Kommentare - Interview: "Putins Argumentation ist fadenscheinig"

05. März 2014 - 19:43 Uhr

Ist die Entsendung von Truppen auf die Krim legal? War der Umsturz in Kiew verfassungswidrig? Hat Präsident Putin recht, wenn er sagt, Janukowitsch sei nach wie vor Präsident der Ukraine? Nein, sagt Völkerrechtler Jasper Finke im tagesschau.de-Interview.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

20:14 von enigma2001

Wenn auf der Welt Unrecht geschehen
ist, kann sich Russland nicht darauf
berufen ebenfalls Unrecht zu tun und in
der Ukraine das Völkerrecht zu brechen.

Damit stellt sich Russland ebenfalls ins Unrecht.
Mit den fadenscheinigen Argumenten
durch Russland, dürfte ja jeder das Gesetz brechen, wenn irgendwo ein
Gesetzesbruch geschieht.
Russland vollzieht gegen die Ukraine
primitives Faustrecht und primitives
Recht des Stärkeren.

Das Völkerrecht rechtfertigt keine Selbstjustiz gegen andere Länder.
Russland hätte sich an die UNO wenden
müssen, damit die UNO in der Ukraine interveniert und gegebenen Falls UNO-Truppen zur Befriedung in die
Ukraine abkommandiert.

Putin hat absolut Recht.

Dabei spielt es keine Rolle wo man persoenlich steht. Die Freunde Syri....."huestel" der Ukraine sollte vorsichtig sein mit dieser eifrigen Unterstuetzung ihrer Schuetzlinge, sonst faellt den europaeischen Buergern tatsaechlich auf was da gelaufen ist. Ich verstehe nicht WARUM diese Leute nicht umgehend auf Parlamentswahlen pochen und den Stand von 21.2. widerherstellen wollen? Na ja, eigentlich ist es schon verstaendlich aber NUR wenn man davon ausgeht, das hier ein lange vorbereiteter Plan ablaueft. Der Eifer der NATO und die geradezu irrwitzige Geschwindigkeit der Beschlussfindung der immer gleichen "Freunde" deutet jedenfalls darauf hin.

Darstellung: