Kommentare - Griechenland: Polizei stürmt U-Bahn-Streik in Athen

25. Januar 2013 - 10:50 Uhr

Die griechische Regierung geht massiv gegen die Fortsetzung der Streiks im Nahverkehr vor: Nachdem sich U-Bahn-Arbeiter in Athen trotz Anordnung weigern, wieder an die Arbeit zu gehen, stürmten Polizisten ein besetztes Depot. Der öffentliche Nahverkehr liegt weiter zum großen Teil lahm.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

@Phonomatic

In Griechenland wütet wohl eher der Staat in Kooperation mit EU und Großkonzernen aus Deutschland und Frankreich. Den Griechen wurde alles mögliche aufgeschwatzt, von Flughäfen über Olympiade bis zur neuen Autobahn durch Naturschutzgebiete. Vom Volk wollte das kaum jemand und das vertrauen in die Politk war gegeben nach dem Motto, die werden schon alles richtig machen, und es ging ja auch eine zeitlang bergauf. Tatsächlich wurde aber die Bevölkerung seit 20 Jahren nach Strich und Faden belogen, der Staat war eine Fassade und ähnelt eher einem Mafia-Clan.

-fathaland slim-

Ja, ich bin dafür, dass der Ehrliche, Fleissige und Sparsame belohnt wird.
Nur seriös angelegte Gelder dürfen vom Staat gerettet werden, private Spekulanten müssen ihre Verluste selber tragen.
Natürlich haben nicht alle Griechen auf unsere Kosten gelebt, aber ein Teil davon. Man kann grundsätzlich nicht alles pauschalisieren. Das Hauptproblem in Griechenland ist nun mal die Korruption und Steuerhinterziehung. Dafür ist nicht der deutsche Steuerzahler zuständig sondern die eigene Regierung. Mit Sozialneid hat das überhaupt nichts zu tun.

@ 16:13 — Fridolin

Damit haben Sie was Griechenland angeht auch Recht, aber seien wir realistisch, ohne die EU wäre Griechenland bereits im Chaos versunken.

Die Darstellung dass die EU dort wüte ist einfach grundfalsch. Wir, und der Rest der EU bringen defacto eine ganze Menge Geduld, Verständnis und Toleranz auf, in einem außergewöhnlichem Maße. Vom Geld ganz zu schweigen. Und dem Vertrauen.

Um diesen Straßenkampf als Ablenkung von den wahren politischen Problemen zu inszenieren muß auch das Geld der EU herhalten.

Außerdem geht es noch immer darum wie man eine Krise überwindet, nicht wie man seine wirtschaft danach aufstellt.

ES GIBT AUCH EIN DANACH - das haben wir den Griechen teuer erhalten, sie sollten es annehmen.

@ 16:13 — Fridolin - Nachtrag

" Den Griechen wurde alles mögliche aufgeschwatzt, von Flughäfen über Olympiade bis zur neuen Autobahn durch Naturschutzgebiete. Vom Volk wollte das kaum jemand "

- Flughafen brauchte man nicht, bei der Rolle die Tourismus spielt? Olympiade wollten die Griechen nicht o_O aha. Autobahn und Naturschutzgebiete - unnötiger Krimskram oder wie?
Also, das überzeugt nicht.

Wie gesagt, wo ich bei Ihnen bin ist dass der normale gr. Bürger sich nach Strich und Faden veräppelt fühlt. Das ist auch nachvollziehbar. Aber eben nicht der Fehler der EU - so ehrlich muss man sein.

Darstellung: