John Kirby

Ihre Meinung zu USA lehnen ukrainischen Einsatz von US-Waffen in Russland ab

Dass die Ukraine westliche Waffen nutzt, um Ziele in Russland anzugreifen, gilt bislang als rote Linie. Nun hat Frankreichs Präsident Lockerungen vorgeschlagen. Doch die USA - wichtigster Waffenlieferant der Ukraine - sprechen sich dagegen aus.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
180 Kommentare

Kommentare

MehrheitsBürger

Putin nimmt dieses unsinnige Einsatzverbot westlicher Waffen als „Geschenk“.

Die russischen Streitkräfte nutzen ihr Ukraine-nahes Territorium als Aufmarschgebiet und als Abschussrampe für ihre todbringenden Waffen. Charkiw wird aus nur 30 km entferntem Grenzland terrorisiert. Das Territorium wird dadurch selbst zur Waffe.

Die Aggressoren dort nicht bekämpfen zu dürfen, ist militärischer Unsinn und wird von Putin als Schwäche des Westens und Triumpf seiner Info-Kriegsstrategie zur Beeinflussung der westlichen Öffentlichkeit gewertet.

Der russische Angriffskrieg kann nur dort gestoppt werden, wo er seinen Ausgang nimmt. 

22 Antworten einblenden 22 Antworten ausblenden
Hartmut der Lästige

Die USA zeigen hier Skrupel und agieren zurückhaltend was letztlich nur aufzeigt, dass selbst die US Regierung eine Eskalation bis hin zu einem Atomkrieg, der auch sie treffen würde, dann nicht mehr ausschließen können. Man ist hier an einem brandgefährlichen Punkt angekommen, den nur noch unverantwortliche Kriegstreiber nicht sehen wollen oder können.

Bender Rodriguez

Putin scheint keine Angst vorm Atimkrieg, zu haben. Warum also die Nato?

 

HSchmidt

Sie meinen also, wir sollten es wirklich mal drauf ankommen lassen ?

Bender Rodriguez

Würden wir mit Atomkrieg bluffen, nähme das keiner ernst, meine ich.

Und so schlimm wäre das auch nicht für mich, weil es sehr schnell vorbei wäre. 

Das RheinMain Gebiet wäre ein Hauptziel. 

Hartmut der Lästige

Putin hat beim Scheitern in der Ukraine nichts mehr zu verlieren, im Gegensatz zu den anderen 8 Mrd. Erdbewohnern. Und nur dumme Menschen haben keine Angst vor einem Atomkrieg, da der wegen der atomaren Verstrahlung ein globales Sterben verursacht.

Sisyphos3

sind sie so tollkühn oder einfach nur ....... ?

MehrheitsBürger

 

Die Weltkriegserzählung wird vom Kreml kultiviert und als "Vorlagen" für die Unterstützer im Westen exportiert.

Putin wird keinen Weltkrieg wegen der Ukraine beginnen, wenn er selbst dabei nur verlieren kann.

1970JohnDoe

Na die Glaskugel würde ich mir auch gerne kaufen. Wie kann man solche Wunschgedanken als Tatsache verkaufen wollen?

MehrheitsBürger

 

Der unverantwortliche Kriegstreiber sitzt im Kreml. ER hat diesen Krieg begonnen und er treibt ihn exzessiv weiter.

Wenn er morgen mit Kriegtreiben aufhört, ist der sofort beendet.

Sisyphos3

Die USA zeigen hier Skrupel

 

gelegentlich !

der Truman hat den durchgeknallten MacArthur auch in Rente geschickt als der den Korea Konflikt mit Atomwaffen lösen wollte

melancholeriker

Richtig. Der "unverantwortliche Kriegstreiber" Putin, der den erweiterten Suizid sucht, wenn die Welt ihm nicht zuwillen ist, ist selbst der "brandgefährliche" Punkt. 

Warum gibt man ihm nicht die Tschechei und Ruhe ist?! Das ist doch der Tenor der Rechten in Deutschland. Russland sollte auch endlich entschädigt werden dafür daß die UdSSR den 2. Weltkrieg verloren hat als fortbestehendes Entwicklungsland gegenüber den Deutschen, die in den 50er Jahren schon wieder fremdes Territorium mit Urlaubern besetzen konnten. 

Tja, der Putin hat Motive. Die muß man erst mal suchen. Er droht bereits den Balten wie auf Knopfdruck. 

 

Die US - Regierung muß eine Wahl gewinnen im Herbst und kann es sich nicht leisten, eine neue Kontroverse mit den Reps aufzumachen in Bezug auf die Hilfen für die Ukraine. Mehr steckt da kaum dahinter. 

Eistüte

Ja, sehe ich auch so. 

Die Meldungen zeigen die verheerende Uneinigkeit der freien Welt, bei der Frage, wie die Ukraine sich verteidigen darf.

Das Nein der amerikanischen Regierung zu  Angriffen der Ukraine auf russische Ziele, die mit von den USA gelieferten Waffen durchgeführt werden würden , ist primär dem Wahlkampf geschuldet: Trump ante Portas! 

Putin wird es freuen, genauso, wie der Vorschlag von Scholz und Macron in der Financial Times nach mehr europäischer Zusammenarbeit, bestätigen ihre "Forderungen" doch den miserablen status quo auf : ein Europa, das in nationalen Topoi gefangen ist. 

 

Demokrat 2014

Das sehe ich auch so wie Sie. Die Drohungen aus dem Kreml finden leider Gehör in der Welt. Der Aggressor wird "gestreichelt", anstatt ihm die Faust zu zeigen.

ihrefeld

Die Faust zu zeigen. Du hast wohl zuviel Rambo Filme geguckt.

Fritz Meyer

Ihre unerschrockene Art die Eskalation des Krieges als geeignete Maßnahme zur Befriedung des Konfliktes zu betrachten lässt mich hoffen ,daß solche Gedankenspiele keinen Einfluss auf kriegsrelevante Entscheidungen haben.Wer hier nicht die Möglichkeit eines Weltkrieges in Betracht zieht muss schon über sehr viel militärisches Detailwissen verfügen oder einfach nur auf dem Sofa zuhause sinnlose Gedankenspiele betreiben.

1970JohnDoe

Ich danke Ihnen für Ihren Beitrag dem ich vollumfänglich zustimme. Diese Sandkastengeneräle hier, die meinen, weil sie das Schachspiel rudimentär beherrschen,beherrschen sie auch Kriegstaktiken und wissen wie der Moskauer Diktator tickt, empfinde ich als ganz schrecklich

MehrheitsBürger

 

Sie nutzen einfach das Narrativ, das der Kreml zur Beeinflussung der westlichen Öffentlichkeit in seinen gelieferten Vorlagen spinnt. 

Die kultivieren propagandistisch das Weltkriegsszenario als Waffe im Infokrieg.

1. Die Eskalation geht vom Kreml aus, nicht von der Ukraine, nicht vom Westen

2. Es unterstellt ein Monopol des beliebigen Waffeneinsatzes durch Russland und die Limits für die Ukr.

3. Verteidigung ist keine Eskalation. Sie ist durch das internationale Völkerrecht gedeckt.

Die sinnlosen Gedankenspiele habenihren Ursprung im Kreml und haben die groß-russisch motivierten Eroberungspläne zum Ziel. Wer sich als Land dagegen wehrt, spielt nicht Krieg sondern verteidigt sich.

melancholeriker

Der "Weltkrieg" findet bereits statt, auch wenn der in Putins (erzwungen) variablen Szenarien nicht vom Fleck kommt, obwohl China ihm das denkbar komfortabelste strategische Backup gibt, "diskret" und unerschütterbar. 

Mit anderen Worten: Der ausgehungerte Bär ist bereits im Haus. Wir können nur noch die Zimmer neu schneiden und auf Ablenkung der Chinesen durch hausgemachte Probleme oder Naturkatastrophen "hoffen". 

fathaland slim

Sie meinen, jemand, der sich gegen einen Angreifer verteidigt, würde eskalieren?

joe70

Ist Ihnen langweilig?

Die westliche Zurückhaltung zeugt nicht von Schwäche sondern von Stärke, von geistiger. Die hat nämlich Putin auch. Denken Sie doch bitte das Szenario mal zu Ende. Was würden Sie tun, wenn Putin in der Ukraine atomare Munition einsetzt? Wahrscheinlich auch welche in die Ukraine liefern, und dann?

Der derzeit zweitgrößte Kriegstreiber Europas hat gestern einen Friedenspreis entgegengenommen. Oh Gott, wie bin ich stolz auf unser Europa.

Freiheit-braucht-Sicherheit

Ich stimme Ihnen zur Gänze zu.

ihrefeld

Unsinniges Einsatzverbot ? Anstatt sich für das Ende des Krieges einzusetzen, kommen aus Deutschland Forderungen den Krieg auszubreiten. Ich hoffe, dass der Kanzler zumindest hier standhaft bleibt und die Forderungen ablehnt. Wie sieht es bei ihnen mit den Forderungen nach westlichen Bodentruppen für die UKRAINE aus, melden sie sich freiwillig an die Front oder ist das dann auch ein unsinniges Einsatzverbot?

Breitenfels

Einerseits verstehe ich die USA. Andererseits ist das eine Fessel für die ukrainischen Soldaten. 

Nettie

„Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby. "Unsere Position hat sich zu diesem Zeitpunkt nicht geändert. Wir ermutigen oder erlauben nicht den Einsatz der von den USA gelieferten Waffen, um innerhalb Russlands anzugreifen."

Dadurch, dass er es den Opfern des Aggressors nicht ‚erlaubt‘, sich zu verteidigen ermutigt die USA den, weiterzumorden. Es ist unerträglich, dass man sich von Putin und seinen Drohungen einschüchtern lässt. Und für immer mehr Menschen - aktuell besonders in der Ukraine - tödlich.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Nettie

Korrektur:

Dadurch, dass ‚man’ es den Opfern des Aggressors nicht ‚erlaubt‘, sich zu verteidigen ermutigt man  den, weiterzumorden

Fritz Meyer

Glauben sie ihren Wünschen zu entsprechen verhindert daß immer mehr Menschen getötet werden?

Nettie

„Glauben sie ihren Wünschen zu entsprechen verhindert daß immer mehr Menschen getötet werden?“

Falls Sie mit „ihren“ die Verteidiger gegen Putins Angriffe in der Ukraine meinen, bin ich mir da sogar sicher.

MehrheitsBürger

Dieser Krieg ist von zu viel „Asymmetrie“ geprägt 

Das gilt für kritische Bereiche:

1. Die Ukraine darf russische Waffen wie Drohnen, Raketen und Kampfjets erst über eigenem Territorium bekämpfen, wenn der Schaden mit jeder Annäherung umso größer wird 

2. Putin kann die freien westlichen Medien mit seinen propagandistischen Narrativen bespielen, während umgekehrt freie Informationen in Russland hermetisch unterdrückt werden.

3. Putins Satrapen in westlichen Foren können ungehindert die vom Kreml bereitgestellten „Vorlagen“ platzieren um unsinnige Weltkriegsängste zu schüren, während russische Dissidenten hinter Gitter wandern.

AfD Alternative für Russland

Schade. Wann endlich darf sich die Ukraine richtig wehren?

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Sternenkind

Die Taurus z. B. könnte Putin im Kreml töten

11 Antworten einblenden 11 Antworten ausblenden
Nettie

Sie wollen offensichtlich provozieren.

Seebaer1

Und, wäre das Ihrer Meinung jetzt ein Grund für den Einsatz oder dagegen...

Sisyphos3

könnte

wenn er sich auf den Roten Platz stellen täte 

statt  barbusig auf nem Schimmel  reitend vielleicht mit Zielscheibe auf die Heldenbrust gemalt

melancholeriker

Ich glaube, Sie sind wieder mal im falschen Film. Die Leinwand ist normalerweise außen. 

MehrheitsBürger

Putin ist nicht im Kreml sondern versteckt sich eher in Bunkern. Sterben lässt er nur seine jungen Rekruten.

Fritz Meyer

Gut daß wir daß auch mal aus gut unterrichteten Kreisen erfahren.

AfD Alternative für Russland

Das wäre ein Kriegsverbrechen und das würde die Ukraine nicht tun. Außerdem, so interessant ist Putin auch nicht. Die Ukraine hätte mit dem Taurus aber die realistische Chance, die Kertsch-Brücke zu zerstören. Im Verbund mit anderen Waffen, die die Flugabwehr der Russen übersättigen. Der Taurus wäre dann der Schlusspunkt vorbehalten. Er würde den eigentlichen Schlag setzen.

1970JohnDoe

Nein die Ukraine würde niemals und auf keinen Fall Kriegsverbrechen begehen.... Wer es glaubt...

proehi

Ja,verstehe, die Flugabwehr der Russen übersättigen und mit Taurus den Schlusspunkt setzen.

… aber gleichzeitig nicht genügend Munition haben oder gar den eigenen Luftraum effektiv schützen können.

Als Experte muß man einfach nur Entschlossenheit zeigen, dann klappt das.

Bender Rodriguez

Putin töten wäre ein Kriegsverbrechen? Oder den Regierungssitz, zu beschießen? 

Ich denke, beides ist absolut legitim. Putin versucht genau dss Gleiche.

TeddyWestside

Guter Plan. Ich befürchte aber, dass das niemand durchzieht....

Left420

"Die bisherige Vereinbarung mit der Ukraine habe "praktisch gut funktioniert", sagte Scholz."

Was hat denn da 'gut funkioniert'? Der Krieg geht seit mehr als 2 Jahren ungebrochen weiter. Einem Land zu untersagen bei seiner Verteidigung, dass andere Land anzugreifen ist Schwachsinn. 

Es muss die Infrastruktur insbesondere der Schienenverkehr angegriffen werden um den Nachschub der RF zu behindern. Die Ukraine steht momentan vor einer Mammutaufgabe schnell mehr Menschen zu mobilisieren, Munition ranzubekommen und die Verteidigungsanlagen auszubauen. Hier denen die Möglichkeit zu entziehen proaktiv sich zu verteidigen ist militärisch gesehen mumpitz.

Russland bricht täglich das Völkerrecht und schießt weiterhin wahllos Raketen ab.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
tias

militärisch gesehen mumpitz, zu meinen Russland und sehr warscheinlich dann mit China wirtschaftlich  zu besiegen ,damit sie sich den USA ,unterstellen ist Blödheit .Ohne wk3 geht es nicht und da halten sich die USA zurück es sollen andere machen .Ihne reicht es am Ende zu kommen und Sieger zu sein für ihr weiterso.

AfD Alternative für Russland

Wie würde ich mir als ukrainischer Soldat vorkommen? Da ist der russische Flughafen in der Nähe der Grenze, von dem aus ständig ukrainische Zivilisten bombardiert und getötet werden und ich darf ihn nicht angreifen? Warum?

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Demokrat 2014

Scheinbar sind Putins Drohungen so "gut", daß man einen Krieg zwischen der RF und NATO nicht mehr ausschließen könnte. 

Leider funktioniert diese Drohkulisse, was nicht gut ist! Hat der Westen nicht gelernt, daß Putin und Russland nur die Macht des Stärkeren akzeptieren?

Ich halte die Einsatzbeschränkungen der Westlichen Waffen für einen Fehler!

Dann muss als Ausgleich die Ukraine befähigt werden selbst Waffen zu bauen, die den Russen weh tun!

Fritz Meyer

Das würde ich mich da auch fragen.Welchen Interessen diene ich hier ? Den russischen,den ukrainischen,den amerikanischen den Interessen des Westens,des Ostens oder der Waffenindustrie usw.. Auf jeden Fall würde mir dieses sinnlose Morden noch sinnloser vorkommen und jeder Mensch der hier verheizt wird ,ist zu viel.

Kritikunerwünscht

Es ist auf  beiden Seiten ein Spiel mit der Angst. Die einen drohen mit Konsequenzen für Westeuropa, wenn westlichen Waffen auf dem Boden Russlands eingesetzt werden, schüren somit die Angst vor einen 3. Weltkrieg. Die anderen sagen, dass Russland Polen, Deutschland, Finnland usw. angreifen wird, wenn sie erst die Ukraine besiegt haben, schüren somit auch die Angst vor dem 3. Weltkrieg. Durch Angst kann man Menschen gut lenken, weil dann das rationale Denken aufhört. Und das Schüren von Angst war schon immer ein Mittel der Regierenden, um die Massen ruhig zu halten, Angst  vor Repressalien, Angst vor Wohlstandsverlust, vor Jobverlust, vor Ansehensverlusts, vor dem Verlust des Lebens oder der Gesundheit. Das Spiel mit der Angst ist perfide, weil es die Menschen lähmt.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
AfD Alternative für Russland

Es ist auf  beiden Seiten ein Spiel mit der Angst. Die einen drohen mit Konsequenzen für Westeuropa, wenn westlichen Waffen auf dem Boden Russlands eingesetzt werden, schüren somit die Angst vor einen 3. Weltkrieg. Die anderen sagen, dass Russland Polen, Deutschland, Finnland usw. angreifen wird, wenn sie erst die Ukraine besiegt

Quatsch, niemand im Westen hat auch nur irgend ein Interesse an einem Krieg. Wenn Russland den Angriff beendet und abzieht, ist sofort Schluss mit dem Schießen und Sterben.

1970JohnDoe

Ich finde es vermessen, dass sie tatsächlich glauben und verbreiten, dass der friedliche Westen nie an Krieg denken würde. 

AfD Alternative für Russland

Russland sammelt Truppen im Aufmarschgebiet im Hinterland der Front und die Ukraine darf sie nicht angreifen und vernichten? Warum?

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
HSchmidt

Weil der Ukraine selbst die Mittel fehlen, sie sind auf Waffenlieferungen angewiesen. Und der Lieferant legt die Regeln fest.

Und das Interesse der USA ist klar: maximale Schwächung Russlands ohne Einsatz eigener Soldaten. Um die Ukraine ging es noch nie.

dap

Duerfen sie doch ... mit ukrainischen Waffen oder mit Waffen von Laendern, die es ihnen erlauben. Es werden doch bereits seit Wochen Ziele in Russland angegriffen. Deutschland und die anderen EU-Laender sowie die USA sind nach wie vor nicht im Krieg mit Russland. Und momentan sieht es so aus, dass weder die USA und Russland der juengsten Empfehlung eines NATO-Gremiums (noch) nicht folgen wollen. Selbst im Krieg ist die Welt halt nicht schwarz/weiss, auch wenn manche sich das wuenschen.

Gesunder Menschenverstand

<title> Das ist keine rational nachvollziehbare Beschränkung.

Entweder man sieht die Notwendigkeit, die Ukraine waffentechnisch zu unterstützen. Dann muss man sie diese dort einsetzen lassen, wo sie gebraucht werden.

Oder man beruhigt mit Waffenlieferungen nur das eigene schlechte Gewissen der ansonsten ungenügenden Unterstützung. 

So aber macht das nur beschränkten Sinn.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
fantombias

Oder der Hauptwaffengeber will nicht, dass die Ukraine gewinnt weil er andere Interessen verfolgt

HSchmidt

Das ist keine rational nachvollziehbare Beschränkung.

Ich finde das sogar sehr rational, die Ukraine soll Russland schwächen - nicht töten.

albexpress

Bade mich aber mach mich nicht nass. Anstatt immer auf mehr Waffen sollte  auf man Verhandlungen setzen. Die Entscheidung ist für mehr Waffen gefallen , dann sollte auch die Ehrliche Konsequent daraus gezogen werden , solange Russland die Ukraine beschiesst solange sollte die Ukraine das Recht haben nach Russland zurück zu schieden. So machen die Waffenlieferungen nicht wirklich Sinn.

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
Left420

"Anstatt immer auf mehr Waffen sollte  auf man Verhandlungen setzen"

Es wird und wurde bereits viel verhandelt und es gibt immer noch Austausch zwischen Russland und wesltichen Staaten. Auf einen Nenner zu kommen mag sehr schwer sein, weshalb die 'Verhandlungen' mehr oder minder gar nicht ins Gewicht fallen.

Auf der Einen Seite ein angegriffenes Land, welches seine Grenzen wieder unter eigener Kontrolle versucht zu halten, demgegenüber ein Angreifer, welcher sich neuen Raum versucht einzuverleiben. Wie soll man das verhandeln? Am Ende funktioniert das nur wenn eine Seite nicht mehr fähig ist militärisch seine Ziele zu verwirklichen.

Nettie

„Anstatt immer auf mehr Waffen sollte  auf man Verhandlungen setzen.“

Mit Terroristen sollte man nicht ‚verhandeln‘, sondern sie bekämpfen. Und Putin ist ohne jeden Zweifel einer.

Sisyphos3

Mit Terroristen sollte man nicht ‚verhandeln‘, sondern sie bekämpfen.

----------------

was für heroische Worte

wenn du den Feind nicht besiegen kannst gib ihm deine Tochter zur Frau

 

gelassenbleiben

wenn du den Feind nicht besiegen kannst gib ihm deine Tochter zur Frau

und stelle ihr in Butscha Blumen auf ihr Grab

AfD Alternative für Russland

Anstatt immer auf mehr Waffen sollte  auf man Verhandlungen setzen.

Das ukrainische Verhandlungsangebot steht seit langem. Ende der Bombardements, Abzug der Truppen und Verhandlungen auf Augebhöhe. Warum geht Putin darauf nicht ein? Warum bombardiert er immer weiter?

AfD Alternative für Russland

Die Entscheidung ist für mehr Waffen gefallen

Wenn Russland weiter angreift und auf mehr Waffen setzt, kann die Ukraine ja nur auf mehr Waffen setzen. Was denn sonst? Wenn Putin den Angriff beendet, ist das Sterben zu Ende. Vorher natürlich leider nicht. Die Ukraine wird nicht aufgeben.

AfD Alternative für Russland

Und warum? Weil Putin mit der A-Bombe droht? Nach dem Motto, lasst mich weiter ungestört morden und erobern, sonst werfe ich eine A-Bombe?

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
Zuschauer

Könnte die USA genauso argumentieren, mit ihren Atombomben die in Deutschland lagern. Sollte die nicht in der USA sein? 

Left420

"Könnte die USA genauso argumentieren" - Was für ein schlechter Relativierungsversuch. Wie Sie selbst schreiben 'könnte'. Die Einzigen die jedoch damit argumentieren sind die Führungselite in Russland.

Die Drohungen im Staatsfernsehen mit Schaubildern wie schnell doch europäische Hauptstädte angegriffen werden könnten sind immernoch in meinen Kopf. Russland eskaliert Tag für Tag.

dap

Na ja, Russland befindet sich halt im Krieg (selbst vom Zaun gebrochen), da ist das halt nun mal so. Nennt sich Propaganda (in dem Fall fuer das heimische Publikum). Deutschland und die USA befinden sich aber nicht im Krieg. Da braucht es dann sowas nicht.

Demokrat 2014

Vor dem Krieg hätte ich Ihnen recht gegeben, daß die US-A-Bomben nicht in Deutschland sein sollten.

Aktuell bin ich aber der Meinung, so wie sich die Welt entwickelt, sollten wir selbst über Atomwaffen mit den richtigen Trägersystemen verfügen.

Aktuell sind wir nur auf Verteidigung vor Atomraketen ausgerichtet, aber nicht einmal ausreichend. Das schreckt nicht ab! Einige Atomraketen hätten eine ganz andere Wirkung!

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Der letzte Eroberungskrieg der USA war der mit Spanien 1898 - der zur Annektion Hawaiis führte.

Das war lange vor den Atomwaffen.

Und auch in den Konflikten danach - die nie das Ziel der Eroberung von Territorium hatten - haben die USA nicht mit Atomwaffen gedroht, falls sie verlieren sollten - nicht in Korea, nicht in Vietnam, nicht in Afghanistan.

Russland führt gerade einen Eroberungskrieg und droht dabei von Anfang an mit Atomwaffen, falls man etwas gegen Putins Raubmord in der Ukraine unternimmt.

Würden wir uns auf diese Drohungen einlassen würde nicht nur der Raubmörder in Moskau mit dieser Strategie weitermachen.

Wir hätten in spätestens 15 Jahren mindestens 20 weitere Atommächte, die entweder dem Beispiel Russlands folgen wollen, oder sich davor schützen.

Was glauben sie, warum gewisse Länder unbedingt Kernkraftwerke bauen wollen?

Bestimmt nicht, weil sie teueren Strom aus einer hochriskanten Technologie haben wollen, sondern weil man damit leicht Atomwaffen bauen kann.

Sisyphos3

zum Beispiel

muß ja keine strategische sein, so ne kleine niedlich putzige Artillerievariante

für den Anfang mal dann sieht man weiter

w120

Russland verfügt über ein KI System, das in bestimmten Situationen automatisch reagiert.

Wissen Sie, wodurch das System ausgelöst wird?

 

Warum sind Sie sich so sicher, dass Putin keine taktische Atombomben einsetzt?

So zum testen, was passiert.

Wir testen doch auch.

1970JohnDoe

Für mich ist eindeutig, dass sie hier  mit ihrem drölften Account nur dazu aus sind, zu provozieren. Und wie lernt man so schnell: Nicht die Trolle füttern. 

Duzfreund

"..Einsatz von US-Waffen.." das ist sicher schön so, man ist auf der sicheren Seite... Notwendig wäre einen Streifen von vielleicht 100 Km jenseits der Ukrainischen Grenze zum Kriegsgebiet zu machen und und die Städte und die Infrastruktur dort den Ukrainischen anzugleichen. 

Vermutlich fängt der Kreml erst an, seine strategischen Überlegungen zu überdenken, wenn die Ukraine über moderne Kurz- und Mittelstrecken Waffen verfügt und der Blutzoll den des großen Vaterländischen Krieges zu übersteigen droht. 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Sisyphos3

des großen Vaterländischen Krieges

das wird sicherlich die Russen einigen, unsere Heimat wird angegriffen, sie erst recht zusammenschweißen, wenn sie den Putin davor vielleicht noch kritisch sahen