Die Sonne scheint am blauen Himmel mit Wolken.

Ihre Meinung zu EU-Klimadienst: April elfter Monat in Folge mit Temperaturrekord

Wieder ein Temperaturrekord: Der vergangene April war weltweit der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Erstmals lag die globale Durchschnittstemperatur über 15 Grad. Besonders auffällig sind die Daten aus Europa.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
174 Kommentare

Kommentare

Nettie

„April elfter Monat in Folge mit Temperaturrekord“

Der Mai wäre dann der zwölfte.

Man sollte wenigstens alles tun, um diese ‚Rekordjagd’ aufzuhalten, statt sie weiter zu ‚befeuern‘.

13 Antworten einblenden 13 Antworten ausblenden
rolato

Eben, der Mai hatt gerade angefangen und Sie befeuern es ohne Beweis!

Eistüte

UserIn "Nettie" hat im Konjunktiv formuliert und "wäre" geschrieben. Nicht "wird".  Da wurde nichts befeuert. 

 

Nettie

Danke für den Rückhalt.

rolato

Ändert aber nichts daran das es absichtlich befeuert wird. Diese Absicht ist mit der Aussage bekräftigt!

Klärungsbedarf

Können Sie noch mal kurz darlegen, was Sie mit "befeuern" eigentlich meinen ? Glauben Sie, der Klimawandel kommt daher, dass man ünber ohn schreibt ?

Bauer Tom

"Können Sie noch mal kurz darlegen, was Sie mit "befeuern" eigentlich meinen ? Glauben Sie, der Klimawandel kommt daher, dass man ünber ohn schreibt ?"

 

Klimawandel gibt es seit Gedenken. Was befeuert wird, ist der Hype der daraus gemacht wird.

 

Nettie

„das es absichtlich befeuert wird“

Was absichtlich befeuert wird?

Diese Absicht ist mit der Aussage bekräftigt!“

Welche Absicht mit welcher Aussage?

Parsec

"... Mai ... ohne Beweis"

Sie können ja eine Wette eingehen, wenn Sie schon den gerade erst begonnenen Mai anführen: ich gehe noch etwas weiter und wette mit Ihnen, dass der Rest des Jahres inkl. dem Monat Mai aus mehr als 5 weiteren Rekordmonaten besteht.

Deal?

rolato

Der Mai ist bis einschließlich heute kühl und nass. Einen Deal mit Ihnen brauch ich nicht da können Sie noch so "fett" schreiben.

fathaland slim

Der Mai war zumindest in Norddeutschland bisher zu warm und zu trocken.

Bauer Tom

"wette mit Ihnen"

Ich wette, dass der Sommer heisser wird als der Winter.

Alter Brummbär

Was ist der Beweis?

Wennn es ihr Haus wegspühlt, ein Tornado alles zerstört oder wenn kein Wasser mehr, aus dem Wasserhanh tropft.

perchta

>[..]Man sollte wenigstens alles tun, um diese ‚Rekordjagd’ aufzuhalten, statt sie weiter zu ‚befeuern‘.<

Ja, sollte 'man' aber ich denke, es ist zu spät, viel zu spät, denn das was wir erleben ist die Folge der letzten Jahrzehnte. Das Klimaszstem ist sehr, sehr träge.

BTW.: Beim Fördern von (gefracktem) Erdgas entweichen große Mengen in die Atmosphäre. Erdgas besteht vorwiegend aus Methan und das ist um ~2 Zehnerpotenzen klimawirksamer als CO2. Das wird billigend in Kauf genommen und sogar noch mit unseren Steuergeldern gefördert.  

 

JM

Klimawandel überall. Natürlich alles darauf schieben. Einen heisseren April hat es bestimmt schon einmal gegeben. Forscht doch mal in den Baumringen dann werdet ihr bestimmt fündig. Klimawandel nur darüber reden bringt nichts

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
ich1961

Das ist eine - für mich - unzulässige Verharmlosung und Faktenverdrehung.

Mega

Fakt ist: 

Klimawandel ist überall zu beobachten. Baumringe verraten heiße und kalte Jahre (schmale Ringe kalt, breite Ringe warm).

Unzulässige Verhamlosung! Warum so bissig? Sie wissen es besser? 

Parsec

"Klimawandel überall."

Wollen Sie es leugnen?

Sonic0675

Ich muss Sie da leider eines Besseren "belehren". Zur Klimaforschung gehören auch die Statistische Erfassung der Baumringe. Auch diese belegen, dass es in den letzten Jahrhunderten (Bäume können hunderte Jahre alt werden) nie so "gemütlich" war, wie heutzutage!

Was Bäume nicht abbilden können, sind frühere Klimaänderungen. Diese finden sich in den Eiskern-Bohrungen aus Grönland und er Antarktis. Und, welch Überraschung: Die "Gemütlichen Temperaturen" stiegen in den letzen 10-tausenden Jahren nicht derart massiv, wie seit Beginn der Industrialisierung. 

Willkommen in Anthropozän! 

Wir sind der aktuelle Meteorit, der diese Welt "terraform". Nur, im Gegensatz zum "Großen Felsen aus dem Himmel", haben wir die Mittel, es nicht dazu kommen zu lassen. Man muss "nur" wollen!

Hier ein tolles Video der Vereinten Nationen zu dem Thema: https://youtu.be/3DOcQRl9ASc?si=yGCjeJtCHxU65Y4E

gelassenbleiben

seit messbeginn hat es keinen heisseren April, März, Februar, Januar, Dezember….gegeben

Merken Sie nichts?

Carlos12

"Klimawandel nur darüber reden bringt nichts"

Stimmt,... Handeln ist erforderlich.

fathaland slim

Ganz gewiss war es in der Karbonzeit erheblich wärmer.

Und?

Alter Brummbär

Genau, die Baumringhe sagen, es hat noch nie einen  heisseren April gegeben.

D. Hume

Die nötigen Maßnahmen sind bekannt. Kurzweilige Bequemlichkeit, vermeintlicher Luxus und die Unfähigkeit in größeren Maßstäben zu denken, hindern die Menschheit aber an der Durchführung. Der Lebensraum Erde ist zu groß für Individuen, damit sie die Zusammenhänge verstehen können und wollen. Das Aktuelle ist Vielen wichtiger, als die nachfolgenden Generationen und damit unser aller Zukunft.

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
artist22

"Der Lebensraum Erde ist zu groß für Individuen, damit sie die Zusammenhänge verstehen können und wollen"

Schlimmer noch ist die absolute Abwesenheit von Empathie bei Vielen. Ich hatte Tränen in den Augen als ich diese NASA.

Simulation - ein PC braucht dafür 10 Jahre - in 5 Minuten gesehen habe. 

https://is.gd/1gZbjP

Wer da nicht unsere Kleinheit erkennt, begreift es nie.

w120

Stellen Sie sich den Aufbau der Materie vor.

Der Sessel auf dem Sie sitzen.

Tauchen Sie ein in die Welt der Atome. 

D. Hume

Technisch gesehen sitze ich nicht auf meinem Sessel, sondern schwebe aufgrund der Elektronenabstoßung darüber.

Was wollten Sie mir genau sagen? Ich verstehe es leider nicht.

w120

Ja, die Technik.

Wenn man in diese Welt eintaucht, erkennt man die eigene Kleinheit oder andere Sachen.

 

Wie hieß der Typ noch, Planck?

D. Hume

Ich hatte Ihre Antwort an artist22, als eine Antwort an meinen Kommentar gelesen.

Wenn es um das Kleine geht, ist Planck auf jeden Fall einer der richtigen Typen. Als Namensgeber für das Institut, ist er auch für das aktuelle Thema relevant.

 

artist22

Ich tauche schon genug überall ein ;-) Was ich da allerdings sehe, reicht eigentlich schon für hundert Menschen um depressiv zu werden.

Zum Glück bin ich mathematisch geschult, um es nicht an mich zu sehr heranzulassen. Ich halte es da mit Luther's Bäumchen. Auch da ist es unwichtig, ob er das wirklich war.

D. Hume

Das schaue ich mir bei Gelegenheit an. Liest sich schonmal spannend.

R A D I O

Ist langweilig, total kitschig, mit Filmmusik, sehen tut man nicht viel. Ist nicht wie bei hohen Temperaturen, wenn man schwitzen tut. Hier sind manche schnell am Limit von visueller und akustischer Aufnahme.

Bender Rodriguez

Das ist nunmal so. Es wird wärmer..ich sehe nur verzweifeltes Strampeln, das zu ändern. Aber nicht den Willen, sich anzupassen..

Aufhalten kann man das nicht mehr. 

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Kritikunerwünscht

das sehe ich auch als das Hauptproblem.  Aufhalten können wir nichts mehr, aber zumindest etwas verlangsamen und abschwächen. Vor allem müssen wir uns darauf einstellen. Wir können nicht z.B.  in dichtbebauten Städten die wenigen Lücken auch noch bebauen, um Wohnraum zu schaffen. Die Luft steht in den Städten und es wird immer schlimmer. Und was machen wir - wir bauen munter weiter und schimpfen auf die stehende, stickige Luft. Und so ist es leider auf vielen Gebieten.

ich1961

Ich sehe/höre/ lese vor allem Menschen, die sich einen Dreck um die Klimakrise kümmern, die die angeblichen Annehmlichkeiten nicht wieder hergeben wollen, die nichts ändern wollen, die die Politik für die angedachten Maßnahmen auseinander nehmen  ....!

 

Kritikunerwünscht

Ich weiß nicht, weshalb Sie Ihren Kommentar an meine Adresse richten, scheine sowas wie ein Lieblingsziel von Ihnen zu sein. Ist mir aber auch sowas von egal. Und zum Thema: Wenn die Politik die Maßnahmen so zuschneidert, dass die Wohlhabenden alle Vorteile haben, sich subventionierte Autos kaufen konnten,  Förderungen für Dämmung, Solar usw. bekommen, die Mieter - die Hälfte der Bevölkerung - aber nur zahlen, Geringverdiener, die meisten Rentner  beispielsweise durch die CO2-Besteuerung einseitig belastet werden,  ein gerechtes Klimageld auf irgendwann verschoben wird, sich dann sehe ich ein Ungleichgewicht, was dazu führt, dass viele die Klimamaßnahmen komplett oder teilweise ablehnen. Vielleicht sollte man das Pferd von vorn aufzäumen.

Kritikunerwünscht

Ach, und bitte nicht wieder anfangen, dass die Mieter ja auch so viel von der Politik hinsichtlich Dämmung, Solar usw. haben, weil sie ja letztendlich geringere Heizkosten haben. Dieses Märchen wurde wohl durch die Praxis hinreichend widerlegt, weil viele Vermieter die Chance sehen, hohe Gewinne einzufahren, und dass Versorger - auch und besonders der so hochgelobten und empfohlenen Fernwärme, die Preise fast nach Belieben noch Oben regulieren, ohne dass dem ein Riegel vorgeschoben worden ist, jetzt gerade erst dahingehend nachgedacht wird. Erst muss in Deutschland das Kind in den buchstäblichen Brunnen fallen, bevor viele beschlossene Maßnahme sinnvoll durchdacht werden. Und diese Art der Politik schadet den Bürgern, schadet dem Ansehen der Regierung und letztendlich dadurch auch dem Klimaschutz.

Eistüte

Seh ich auch so. 

Man könnte den Anstieg wohl verlangsamen, wenn man global und individuell freiwillig verzichten würde.  Ist aber wohl illusorisch. So wird der Verzicht zunehmend durch den Klimawandel unfreiwillig erfolgen, begleitet von Verteilungskämpfen um die knapper werdenden Ressourcen. 

w120

Bericht heute morgen aus Thailand, nach über 40 Grad, jetzt immer noch 37 Grad.

Trockenheit (Flüsse, Seen) und der Monsum ist auch noch nicht da.

 

Mit etwas Phantasie, keine prickelnden Vorstellungen über die weitere Entwicklung.

10 Antworten einblenden 10 Antworten ausblenden
nie wieder spd

In Indien und Pakistan war es heute schon über 45 Grad. So wie gestern in Teilen von Afrika und Mexiko.
Die Frage ist doch nur noch, wann endlich etwas unternommen wird, um die Menschheit und andere Lebewesen vor weiter steigenden Temperaturen zu schützen? Bisher werden keine Dämme gegen das steigende Meer erhöht, noch werden großangelegte Umsiedlungen begonnen. Das Klein-Klein, welches mit der Änderung irgendwelcher Gesetze oder Vorschriften verbunden ist, wird keinen einzigen Menschen vor dem Klima retten.

Klärungsbedarf

Wenn Sie CDU-Kretschmer Sachsen in den letzten tagen zugehört hätten, dann wüssten Sie, dass man die Zukunftsprobleme dadurch löst, dass man alle Maßnahmen zur Beschränkung der Klimaveränderung endlich lässt oder zurück fährt. Jeder soll machen, was er will und CO2-Bepreisung schenken wir uns auch. Dann können wir nämlich billiger bauen und ie Kosten kommen erst, wenn die günstig gebauten Häuser absaufen.

fathaland slim

Sie möchten die Weltmeere eindeichen und großflächig Menschen umsiedeln?

Wirklich? 

heribix

In Thailand ist jetzt quasi Sommer, 40 °C normal, meine Freunde aus Thailand haben mir geschrieben daß die Regenzeit vor 3 Wochen mit heftigen Gewittern begonnen hat. 

w120

Und Regen?

Nach Aussagen des Reporters ist der überfällig.

heribix

Hat vor 3 Wochen begonnen, etwas später als normal.

Opa Klaus

Das ist regional unterschiedlich. Tatsächlich hat der Monsun im NO bereits eingesetzt, bei uns an der Ostküste erst gestern. War nach sechs Monaten ohne Regen auch dringend nötig. 

Klärungsbedarf

was ist denn "quasi Sommer" ? Früher kannten wir noch vier Jahreszeiten. 

heribix

Naja in Thailand ist der Sommer halt die schlechtere Jahreszeit, sehr heis und viel Regen bei 98% Luftfeuchtigkeit.

Opa Klaus

Na, gerade bei uns an der Ostküste bahnt sich der Wetter Wechsel hin zur Regenzeit gerade an. Und ja, wir hatten einen ungewöhnlich heißen April bei bis zu 37 Grad, in Nordthailand teilweise bis zu 44 Grad. Die Meteorologen hatten dies bereits vor einem Jahr vorhergesagt. Grund hierfür ist/war eine übermässig starke Ausprägung von El Nino, welcher sich ebenfalls dem Ende zuneigt. Das hat auch enorme Erwärmung der Meere verursacht. Jetzt wird eine ebenfalls sehr stark ausgeprägte Le Nina Phase erfolgen, was zu vermehrten Hurricanes/Taifunes und Überschwemmungen führen wird. Der Klimawandel tut sein übriges dazu, wobei ich kürzlich eine interessante Abhandlung darüber gelesen habe. Der Klimawandel verstärkt keine Klimaphänome wie z. B. El Nino, allerdings können diese Klimaphänome den Klimawandel befördern. Immerhin war es heute nur noch 32 Grad warm und somit angenehm. 

Nettie

Im April war zu lesen (tagesschau.de/wirtschaft/klimafolgen-potsdam-institut-weltwirtschaft-schrumpft-drastisch-100.html):

"Die Weltwirtschaft droht einer neuen Berechnung zufolge durch Folgen der Erderwärmung bis Mitte des Jahrhunderts um rund ein Fünftel zu schrumpfen - und das sogar, wenn der Ausstoß klimaschädlicher Gase künftig drastisch gesenkt würde.

Andernfalls sind noch deutlich größere wirtschaftliche Schäden als jene 38 Billionen US-Dollar pro Jahr zu erwarten, wie Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) in einer heute im hochkarätigen Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichten Studie berechnet haben.

Diese Schäden würden damit sechsmal höher ausfallen als die veranschlagten Kosten für Klimaschutzmaßnahmen zur Begrenzung der Erderwärmung auf maximal zwei Grad"

Da bietet es sich an, die Bemessungsgrundlagen, anhand derer in der Wirtschaft Werte in Geld ermittelt werden dergestalt umzustellen, dass das Unterlassen von klimaschädlichem Handeln Geld ‚bringt‘.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
nie wieder spd

Um tatsächlich eine leichte Abmilderung der Auswirkungen des Klimawandels zu erreichen, dürfte von der Weltwirtschaft höchstens ein Fünftel übrigbleiben. Aber soweit sind die Regierungen der Welt noch nicht und werden sie auch niemals sein. 
 

artist22

"Aber soweit sind die Regierungen der Welt noch nicht und werden sie auch niemals sein. " Beschreien Sie es nicht. So eine kleine tendenziell aus dem Ruder gelaufene Spezialoperation beispielsweise in Taiwan, Iran, oder Spitzbergen könnte ganz schnell die Weltwirtschaft auf ein Mininum reduzieren. 

w120

Da wären wir ja bei Luther:

Fürchte dich nicht "g"

nie wieder spd

Möglicherweise. Für oder gegen Taiwan wird ja gerade schon mal alles in Stellung gebracht. Sobald der eine Krieg endet, wird der nächste angezettelt.

R A D I O

Wird schnell nachgeholt. Wenn selbst die Grünen - die, die die Welt retten könnten - für Wirtschaftswachstum sind, dann wird die Wirtschaft wieder.

fathaland slim

Kapitalismus funktioniert nicht ohne Wirtschaftswachstum. Und die Weltrevolution wird wohl noch ein paar Tage auf sich warten lassen.

Nicht das Wirtschaftswachstum befeuert den Klimawandel, sondern die Verbrennung fossiler Energieträger. Das ist heutzutage nicht mehr notwendig miteinander verknüpft.

perchta

Wie kommt es nur, dass im allgemeinen in Geld und nicht in vernichtete Menschenleben umgerechnet wird?

ich1961

Was muss denn noch passieren, das alle aufwachen und sich um "Mutter Erde" sorgen? Die Hilfeschreie sind doch nicht mehr zu überhören.

Es hilft weder der Erde noch den Menschen, wenn die Fakten verdreht, verharmlost, negiert oder was auch immer werden.

 

10 Antworten einblenden 10 Antworten ausblenden
Klartexxter

Ja, aber dafür müssten erstmal belastbare Fakten existieren, und keine, die mit Modellen berechnet werden, die unzulänglich sind bzw. den MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel bereits als Faktum vorausgeben! Wir leben nach meiner Meinung am Ende einer Eiszeit - es wird nun mal wärmer. Also: drauf einstellen! Und es hat auch durchaus positive Aspekte, so man es sehen will.

Kristallin

Der Menschen verursachte Klimawandel ist ja auch ein Faktum! 

Der Rest ist "Ihrer Meinung nach....." und daher kein Faktum. 

nie wieder spd

Es ist mittlerweile völlig belanglos, wer für den Klimawandel verantwortlich ist. Er findet statt und wird sich über Jahrhunderte bis Jahrtausende hinziehen, ohne das die Menschheit jemals in der Lage sein wird, ihn aufzuhalten. 

artist22

"meiner Meinung am Ende einer Eiszeit" Ich sehe eher den Anfang einer Eiszeit im präfrontalen Cortex mancher Zeitgenossen, die derartige unwissenschaftliche Kommentare in die Welt blasen.

Glasbürger

Vielleicht ist der Klimawandel an sich nicht "menschgemacht". Warm- und Kaltzeiten gab es tatsächlic schon immer. Doch die Beschleunigung diesmal, die es der Natur fast unmöglich macht, sich anzupassen, die ist zweifelsohne "menschgemacht". Und hier kann man nicht nur, hier muß man was tun! 

Die Frage ist nur was und wie. Bisher gibt es da ja leider nur wenig hilfreiches, da nicht nur die Menschen bequem sind und keinen Luxus aufgeben möchten, sondern diejenigen, die letztlich entscheiden, was wie getan wird mehr an Karrieren und ihre Gönner an Profiten interessiert sind. Alles in allem sehr ungünstige Aussichten, es sei denn, wir ändern tatsächlich mal etwas. Vernünftigte Ansätze gibt es zu Hauf. Man will dafür nur kein "Geld" ausgeben.

ich1961

Warum sind denn für Sie die Modellrechnungen keine belastbaren Fakten?

****Die Erkenntnisse beruhen auf computergenerierten Analysen, in die Milliarden von Messungen von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Wetterstationen auf der ganzen Welt einfließen. Die genutzten Daten gehen zurück bis auf das Jahr 1950, teilweise sind auch frühere Daten verfügbar.****

Ach j, positive Aspekte gibt es nicht bei dem Thema.

 

Carlos12

Falsch. Prinzipiell leben wir am Ende einer Warmzeit und ohne den menschgemachten Einfluss würde es langsam kühler werden.

Alter Brummbär

Es gibt genug belegte Fakten, aber wenn man die nicht lesen will.

fathaland slim

Sie fordern Fakten und schreiben einen faktenfreien Post. Schlimmer noch, Sie negieren über 120 Jahre Forschung, seit Svante Arrhenius, zum menschengemachten Treibhauseffekt und behaupten, es gäbe keine belastbaren Fakten. Stattdessen halten Sie Ihre Meinung dagegen, die komplett unbegründet ist. Beschäftigen Sie sich bitte mit den Milankovic-Zyklen, was das Ende der Eiszeit betrifft.

perchta

Der Erde ist das egal, sie wird sich berappeln nachdem sie die Menschheit abgeschüttelt haben wird.

Eistüte

"In den vergangenen zwölf Monaten lag die globale Temperatur den Angaben zufolge im Schnitt 1,61 Grad über dem vorindustriellen Zeitalter....Um herauszufinden, ob dieser kritische Punkt bereits erreicht wurde und die Ziele des Pariser Abkommens verfehlt wurden, sind jedoch Daten über einen Zeitraum von Jahrzehnten relevant."

Was soll das denn nun heißen?

Dass man erst in 50 Jahren weiß, ob man 2024 die 1,5 Grad-Hürde erreicht hatte?

Mit solch einer zeitverzögerten Methodik würden man die relevante Temperaturerhöhungen erst dann diagnostizieren können, wenn Baltrum, Norderney und Co schon im Wasser untergangen sind...

Nach dem Motto: "Macht Euch keine Sorgen, ich bin erst tot, wenn ich mich 20 Jahre lang nicht mehr gemeldet habe."

 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
heribix

Das heist daß man sich einen Zeitraum ausgesucht hat in dem es relativ kühl war und die Warmphasen die teilweise höere Temperaturen als jetzt  hatten ignoriert.

Eistüte

Wie weit hätte man denn zurückgehen sollen? 

Montag

Jeder und jede kann etwas tun. 
Hier der Link zum CO2-Rechner des Umweltbundesamts: https://uba.co2-rechner.de/de_DE

Man kann auch Szenarien planen, was man in den nächsten Jahren verändern möchte. 
(Und sehen, was diese Veränderungen bringen bezüglich CO2-Fußabdruck.)

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Klartexxter

Danke für den LInk. Dennoch würde ich davon abraten, der Familie mit 2 Kindern, die ihren sauer verdienten Sommerurlaub auf Malle verbringen wollen, den Flug madig zu machen! Leider führt zu viel moralischer Zeigefinger auch beim Klima eher dazu, dass die Gegenseite den Stinkefinger hebt. Beiden ist dann nicht geholfen. Und verurteilen muss man eigentlich, dass viele Leute mit CO2" Ablasshandel viel verdienen und es groteske Züge annimmt: als mein Vater beerdigt wurde, bekam ich vom Krematorium (kein Scherz!) ein Zertifikat, dass für den CO2 und Energieausgleich der Kremierung in - ich glaube es war Equador - ein Baum gepflanzt würde! Das grenzt an Zynismus, wenn Angehörige trauern. Empathie und Verständnis ist eigentlich auch das, was ich vielen, von Frau Thunberg über Frau Neubauer bis hin zu FFF und anderen Gruppen im Bereich "Klimaschutz"  mal gönnen würde. So aber tragen diese nur zur verhärtung der Fronten bei.

nie wieder spd

Ein paar Touristenflüge nach Malle mehr oder weniger werden auch nichts ausrichten. Wenn überhaupt müsste der gesamte Flugverkehr bzw der gesamte auf CO2 basierende Verkehr sofort gestoppt werden. Aber nicht, um den Klimawandel aufzuhalten, sondern um die Lebensbedingungen während des Klimawandels erträglicher zu halten. 

Vector-cal.45

Ich tue mich ein wenig schwer mit solchen leicht anmaßenden Dingen, die wie unumstößliche Fakten präsentiert werden.

Auch der gesamte CO2-Ausstoß (oder dessen Ersparnis) z. B. eines Landes kann nur aus irgendwelchen durchschnittlichen Messwerten hochgerechnet werden.

Der individuelle CO2-Ausstoß hängt sicherlich von derart vielen Faktoren ab und bewegt sich in einem statistisch so kleinen Bereich, dass ich mit den Ergebnissen dieses „Rechners“ doch eher vorsichtig umgehen würde.