Polens Außenminister Radoslaw Sikorski

Ihre Meinung zu "Taurus"-Debatte: Polen hofft auf deutsche Kursänderung

Die USA haben der Ukraine weitere Waffenlieferungen zugesagt. Polens Außenminister hofft nun, dass das den Bundeskanzler in der Frage der "Taurus"-Lieferungen umstimmen kann. Dabei machte Scholz erst kürzlich klar: Er bleibt bei seinem Nein.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
161 Kommentare

Kommentare

freie Ukraine

Es wäre nur fair, wenn die Ukraine durch westliche Unterstützung die Kertschbrücke und die Bahnlinien im Norden der Krim zerstören könnte. Denn das würde die Logistik der Kriegstreiber aus Russland nachhaltig unterbrechen. Dann würde Russland die Krim verlassen und sich zurück ziehen. Eine Eroberung im klassischen Sinne wäre sehr blutig. Es geht aber auch ohne.

freie Ukraine

@ w120

Diese stehen nicht in ausreichender Zahl zur Verfügung und die BW wäre bei der Bedienung involviert. Das würde der Schritt zur Konfliktpartei sein.

Nein, Deutschland wird noch nicht zur Kriegspartei, wenn deutsche Sodaten in der Ukraine lediglich militärtechnische Hilfe leisten. Das ist Völkerrecht.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
w120

Das direkt Eingreifen in Kriegshandlungnen bedeutet, dass man zur Kriegspartei wird.

 

Das Liefern und die Schulung sind also kein Anlass.

 

Bei Daten und deren Eingabe oder, m.M.n., mit direktem Einfluss auf einen Angriff, sehe ich den Tatbestand des Eingreifens erfüllt. 

freie Ukraine

@ Mischa007

Musste ja früher oder später kommen! Das lauteste Sprachrohr der USA was es in Europa gibt fordert

Es ist offensichtlich, um was es Ihnen geht. Aber wir lassen und nicht von unseren amerikanischen Verbündeten auseinanderdividieren und wir lassen uns nicht mit Putin-Propaganda unterwandern.

freie Ukraine

@ Mischa007

Wer glaubt das "Taurus" etwas ändert, glaubt auch an den Osterhasen!

Wer glaubt, Putin habe ein Anrecht auf die Unterwerfung der Ukraine und würde seinen Vormarsch dann von selbst beenden, der glaubt an Diktatoren und Kriegstreiber.

HSchmidt

Kriegerische Konflikte gibt es seit Menschengedenken. Die Gründe dafür waren wohl nie die Besten. Aber wenn sich eine dritte Partei eingemischt hat, war der Grund wohl selten aufopferungsvolle Hilfe - und das ist wohl in diesem Fall nicht anders.

Tino Winkler

Wenn Taurus russische Kriegsausrüstung vernichtet wäre das absolut hilfreich für alle, auch für die russische Bevölkerung.

freie Ukraine

@ nie wieder spd

Besser wäre es aber auch, zusätzlich die Ukraine endlich zu Verhandlungen aufzufordern.

Komisch, dass Sie ausgerechnet das militärisch unterlegene Opfer zum Verhandeln auffordern. Und was nutzt ein Verhandlungsmonolog, wenn Putin immer weiter angreift?

Die Ukraine hat Russland mehrfach und schon ganz zu Beginn des Angriffs aufgefordert, das Bombardement der Zivilbevölkerung einzustellen, alle  Truppen zurück zu ziehen und auf Augenhöhe zu verhandeln. Warum ignorieren Sie das?

Nachfragerin

Ohne Sinn...

"Polen hofft auf deutsche Kursänderung"

Polen kann es doch völlig egal sein, was Deutschland für die ukrainische Regierung tut. Es gibt auch keinen Zugzwang, weil die USA irgendwas getan haben.

Parsec

Unbesonnenen und von der Sache fernen Forderungen sollte man nochmal deutlich einhalt gebieten!

Wenn eine BW-Beteiligung irgendeiner Art bei einem Taurus-Einsatz im Ausland erforderlich ist, verbietet sich dieser Einsatz, es sei denn es wird eine aktive BW-Beteiligung an diesem Einsatz gefordert!

Ist genau das also erwünscht oder lässt sich Taurus ohne BW-Beteiligung an die Ukraine zur selbstständigen Nutzung abgeben? Mein Kenntnisstand: nein!

Was also ist daran unverständlich?

Ob allein die 500km Reichweite als problematisch angesehen werden dürfen, kann ich schlecht beurteilen, schließlich können auch andere flugfähige Waffensysteme Russlands Terretorium erreichen.

Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Community,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation