Ein Bauarbeiter läuft in Gummistiefeln über ein Gittergerüst.

Ihre Meinung zu Frühjahrsgutachten sieht für Wirtschaft nur minimales Wachstum

Es wirkt ein wenig kurios: Der DAX eilt von Rekord zu Rekord, doch die deutsche Wirtschaft kann sich nur langsam erholen. Schuld sind aus Sicht von Experten auch zu wenige Impulse aus der Politik. Von Hans-Joachim Vieweger.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
156 Kommentare

Kommentare

Orfee

Was für eine Überraschung. Wer hätte das gedacht?
Es wird mit diesen Strukturen und Politik ohne eine Kehrtwende niemals ein Wachstum in Deutschland geben. 

35 Antworten einblenden 35 Antworten ausblenden
Tremiro

Kehrtwende in welche Richtung? Mehr Sozialstaat?

Orfee

Der Sozialstaat ist so viel aufgebläht, dass man damit nur pleite gehen kann.
Deswegen viel weniger Sozialstaat und mehr Wirtschaft. Keine Steuern und Regulierungen. 
Nicht wie Habeck behauptet der Staat würde keine Fehler machen. Das Gegenteil der Staat macht immer Fehler.

Left420

"macht immer Fehler" - Also eine absolute/100% stimmende Aussage, dass jemand (Staat oder whatever) immer Fehler macht ist schonmal nicht möglich. Selbst ein blindes Huhn findet ein Korn.

Ich würde mit solchen Aussagen vorsichtig sein, denn das ist eine Behauptung die Sie aufstellen, mit der Wirklichkeit nichts gemein haben.

"Keine Steuern und Regulierungen. " - Ein Schlaraffenland für die Kapitalisten schlagen Sie also vor? Na dann viel Spaß bei der nächsten Arztrechnung / in der Altersarmut / in der Arbeitslosigkeit / bei der Suche nach einer tollen Privatuni etc....

saschamaus75

>> Nicht wie Habeck behauptet der Staat würde keine Fehler machen. Das Gegenteil der

>> Staat macht immer Fehler.

 

Nicht wie neoliberale Ökonomen behaupten, der Markt würde keine Fehler machen. Das Gegenteil, der Markt macht permanent Fehler. -.-

 

werner1955

Nein. 

Viel weniger Staat, weniger Alimntierungen, weniger Vorschriften. 
Frei persönliche Wahl der Mobilität, ausrichtungen meiner Energiesystem und Wärmeversorgungen so wie es eigenverantwortlich persönlich Bürger selber wollen und finaziern können.

Alter Brummbär

Und der Dax rennt von Rekord zu Rekord.

Klaartext

Ja, aber nur weil die Firmen in Ausland Geschäfte machen. Hier gehen die Lichter aus. Jetzt Esprit Konkurs. Danke Ampel

falsa demonstratio

"Ja, aber nur weil die Firmen in Ausland Geschäfte machen. Hier gehen die Lichter aus. Jetzt Esprit Konkurs. Danke Ampel"

Wofür die Ampel alles verantwortlich sein soll.

Es ist die Esprit Switzerland Retail AG die Insolvenz angemeldet hat.

Im Übrigen ist Esprit wohl ein Unternehmen mit dem Sitz auf Bermuda.

saschamaus75

>> Hier gehen die Lichter aus. [...] Danke Ampel

 

Demnach stieg die Zahl der eingereichten Insolvenzanträge von US-Firmen im Jahr 2023 um 72(!) Prozent. ((c) by WirtschaftsWoche) oO

Und die haben noch nichtmal eine Ampel, oder? -.-

 

fathaland slim

Die Schweizer Modekette Esprit ist insolvent. Konkurs ist etwas anderes. Die deutschen Filialen, die ihre Kollektionen vertrieben haben und dieser Modekette nicht gehören, stellen jetzt auf andere Produkte um.

Was hat die Ampel damit zu tun?

R A D I O

Wie sinnvoll finden Sie den die Modekollektionen von Esprit? Insolvenz hat nur die Schweizer Tochtergesellschaft angemeldet, dort in der Schweiz. Das Unternehmen wurde ja ursprünglich in den USA gegründet, nun hat die Muttergesellschaft in Hongkong nur eine Gewinnwarnung für die Aktionäre ausgegeben. International waren sie schon seit vielen Jahren hauptsächlich mit Verlusten unterwegs, mit ihrem wenig sinnvollem Klimbim. Schade, wieviel menschliches Potential, Schöpferkraft und Energie in solchen Unternehmen jahrelang verplempert wird. Ich kann diese Marktbereinigung nur gutheißen. Hoffentlich verschwinden andere, ähnlich sinnloses Zeug produzierende oder vertreibenden Unternehmen, von der Märkten. Wir müssen ja auch an die Ursachen des Klimawandels denken.  

Left420

Malen Sie nicht alles schwarz :)

Wir sind ein reiches und wohlhabendes Land, es wird nicht von einem zum anderen tag aufeinmal Dunkel.

werner1955

Wir sind ein reiches und wohlhabendes Land?

Das Land ja aber die Arbeitnehmer und Rentner werden immer mehr zum Zahlmeister für massive hohe Alimentierte. 

De Paelzer

Rentner zum Zahlmeister? Wenn das so ist, sind es Rentner die sich nicht beschweren sollten.

Da könne eher die zukünftigen Rentner meckern, die werden nicht viel bekommen.

Warum immer diesen Neis auf besser verdienende? Um es mal so zu sagenn, oftmals haben sie es auch verdient.

Left420

Daran wird Wirtschaftswachstum nichts ändern. Das ist eine Verteilungsfrage.

Lucinda_in_tenebris

Lassen sie mich raten, sie denken da an den staatlich organisierten Ausbau der Infrastruktur, z.B Autobahnen und dadurch bekämpfen sie gleichsam den Fachkräftemangel, da es ja genügend Arbeitslose gibt, die in diesem Strukturaufbau arbeiten können bzw müssen. Gelenkt wird die große Kehrtwende von den politisch führenden Architekten in Berlin.?

Wer nicht die großartigen Leistungen der Demokratie nach dem Ende des Weltkrieges und nach dem Zerfall der DDR sieht und angesichts geringer (nicht mal negativer) Wachstumsraten laut eine Kehrtwende , gar eine Zerschlagung der heutigen Ökonomie fordert, dürfte wohl kaum  an maßvollen und rechtsstaatlichen Lenkungen interessiert sein.

BlattImWind

Ich gebe Ihnen ja bei Ihrer grundsätzlichen Einschätzung recht, aber in Sachen Wirtschaftswachstum ist geringe oder gar keine Wachstumsraten schlecht, weil sich aufgrund der immer steigenden Preise die Kaufkraft verringert.

Kristallin

Nun wenn radikale pol Strömungen an die alleinige Macht kommen, wird eine nicht aufzuhaltende Schrumpfung einsetzen, Kaum noch privatwirtschaftliche Investitionen und eine deutliche Abwanderung von Fachkräften! 

 

Claus

Deswegen ist es unheimlich intelligent, mit immer höheren CO2 und Energiesteuern die Wähler in eine Ecke zu zwingen, in die sie garnicht wollen. Wenn man bei der NRW-CDU Schwarz/Grün priorisiert, dann wird dieser Trend sich verschlimmern. Und der ist Rechts.

 

Kristallin

Die Wähler/Innen werden nirgendwo hin gezwungen! 

Manche wollen sich nur so über ihre Wahlentscheidungen herausreden. 

Ausreden

rolato

Können Sie Ihre Kehrtwende konkretisieren?

HadiH

Mit dieser Politik niemals eine Wende!

Mit Verlaub, so ein Blödsinn. Mit dieser Art von Politik haben wir u.a. unseren Wohlstand erreicht. Die derzeitigen Schwierigkeiten beruhen darauf, dass endlich mal die Probleme, die über Dekaden nicht genügend angefasst wurden,  angegangen werden.

Vordergründig die CDU, die nun plötzlich alles besser kann, hat zusammen mit der SPD viele, wenn nicht alles zu wenig oder gar nicht angepackt. Abhängigkeiten von Öl und Gas, Schienennetze stillgelegt, erneuerbare Energien und Internet nur mangelhaft ausgebaut, Bauwirtschaft, Schule, Militär ungenügend ausgestattet usw.

Aber die rechtspopulistische AFD ist nun mal allemal nicht zu wählen, egal welche Fehler eine derzeitige Regierung bei den endlich angefassten Aufgaben unterlaufen.

Orfee

"Aber die rechtspopulistische AFD ist nun mal allemal nicht zu wählen, egal welche Fehler eine derzeitige Regierung bei den endlich angefassten Aufgaben unterlaufen."
Nicht nur die CDU/CSU sondern auch alle anderen Altparteien, die in Regierungsverantwortung kamen, haben versagt. Mit diesen Parteien wurde nie ein Wachstum erreicht. 
Die AFD wurde dagegen bis jetzt noch nie erprobt. Also kann der AFD auch mal eine Chance geben. Kann zumindest überhaupt nicht schaden, wenn man sonst immer abwirtschaftet.

werner1955

Also kann der AFD auch mal eine Chance geben?

Sehr Richtig.
Linke und Grüne haben wir auch mit der Regeirungsbeteiligung klein gemacht. Die linke braucht keine rmehr und die grünen werden auch imme rwenige ran regierungen beteiligt. So geht guter Kampf gegen idiologie und extremisten. 

Und wer mit eigener Führungen in einer  Koalition mit der AFD demokratisch  das nicht möchte wird dann dafür sorgen das die AFD 50%+1 erreichen wird. 

HadiH

Rechtspopulisten, welche Nato und Demokratie abgewandt artikulieren, wählt man nicht. Und schon gar nicht gibt man ihnen das Ruder der Politik in die Hand. Nein und nochmal Nein, hinterher will es niemand gewesen sein, wenn die Demokratie gegen Autokratismus und Alleinherrschaft abgelöst wird.

Regierungsverantwortliche, weder damals noch heute, haben nicht versagt, allenfalls Fehler gemacht, aber dennoch sind wir ein wirtschaftlich starkes Land und das wird auch so bleiben. 

ich1961

Was würden die denn "besser" machen? Das Parteiprogramm ist doch einsehbar., und da kann einem eigentlich nur kotzübel (Entschuldigung für den Ausdruck) werden.

werner1955

Welches Programm haben Sie gelesen? 
Das der AFD setzt klar auf Eigenverantwortung. persönliche Leistung, weniger Staat und massive Begrenzung der Migration. Schnegen und §16A sollen wirde reingeführt werden. 

Kristallin

Die AfD setzt auf Not u Elend! 

Wie in den USA, Kompletter finanzieller Absturz bei Arbeitslosigkeit/dauerhafter Krankheit! Also Armut und Elend

Das wissen Sie ja. 

HadiH

Liebe ich 1961, ich schrieb es bereits, die Fehler der letzen beiden Dekaden kann man nicht adhoc beseitigen, Schuld sind die, die plötzlich alles besser können. Im ersten Jahr war die Regierung zudem mit dem Krieg beschäftigt und den dadurch ausbleibenden Rohstoffen. Natürlich macht man Fehler, wenn man alles was liegengeblieben ist, ändern will. Aber man muss einer Regierung in diesen Zeiten auch Zeit geben. Die CDU/CSU kann es jedenfalls mit Sicherheit nicht besser. Kotzübel ist mir bisher nicht, allenfalls ist mir der Kanzler etwas zu träge. Wenn man die Ukraine unterstützen will, so lange wie nötig, muss man daran denken, die Zufuhrwege der russischen Munition abzuschneiden. Wenn das mit der bisherigen Muntion nicht geht, dann eben mit Taurus. In Japan und Südkorea hat man auch diese Raketen, deshalb ist die ganze Diskussion rundum diese Waffe unehrlich.

werner1955

nicht zu wählen?

Warum? 
Solange die Ampel immer schlimmere Fehler macht muss der demokratische Wähler über alternativen nachdenken. Wer fast 30% der demokratischen Wähler ausschließen und nicht an der Regierung kontrolliert beteiligt sorgt dafür das die AFD dann 50%+1 bekommen wird . 
 

HadiH

Warum nicht die AFD? 
1955 wird ihr Geburtsjahr sein, also sollten Sie geschichtlich wissen, was Diktatoren anrichten können. Es ist unverantwortlich eine rechtspopulistische Partei zu wählen und sie gegen demokratische bewehrte Strukturen austauschen zu wollen.

Hinterher, so war es immer, will es keiner gewesen sein, dann heißt es - das habe ich nicht gewusst!

tagonist

Deswegen, wie die gute AfD fordert: Schluss mit Lustig!
ECHTE Strukturen!
Keinerlei Sozialleistungen mehr sondern ehrlich Arbeit!
Nicht kleckern; klotzen!

Kristallin

Ironischer Hinweis zu Zwangsarbeit? 

Lieber mal fragen. 

AuroRa

Mich wundert es, dass wir nach jahrzehntelangem Abwracken durch die CDU überhaupt noch ein Wachstum sehen. Dank Ampel und schneller Reaktion (nach dem illegalen russischen Angriff auf die Ukraine) auf die Energiekrise hat sich das Land wieder einigermaßen gefangen.

Jetzt lautet das Ziel: Kurs halten, Demokratie verteidigen und keinen Millimeter nach Rechts - Rechtsextremen der AfD weiter Widerstand leisten. 

Orfee

"keinen Millimeter nach Rechts - Rechtsextremen der AfD weiter Widerstand leisten. "
Ja aber man kann ja nicht immer wieder Loser und Versager wählen. 
Man sollte auch mal Experten und Könner eine Chance geben und rechtsextrem wählen. 
Sonst kann es nie besser werden.

Sisyphos3

bei der Einstellung in weiten Teilen der Gesellschaft

statt die Probleme wie Arbeitskräftemangel anzugehen

träumt man von der 3 1/2 Tage Woche und BGE

und dazu das hochqualifiziertes Personal in der Bonner Regierung

bei ner Insolvenz erst mal nicht weiterproduzieren bis die Sache sich beruhigt hat

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Adeo60

Der Tarifabschluss bei der DB hat auch mich daran zweifeln lassen, dass Deutschland bereit und in der Lage ist, die wirtschaftlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Weniger Arbeitszeit bei gleichem Lohn in Zeiten von Arbeitskräftemangel…? Diese Rechnung kann nicht aufgehen. 

Wir haben es uns in unserer Komfortzone sehr lange bequem gemacht, während andere Nationen die Grundtugenden angenommen haben, die für unseren Wohlstand und unsere soziale Absicherung elementar waren. 

Es braucht ein wirtschaftspolitisches Umdenken. Soziale Verantwortung für die wirklich Schwachen der Gesellschaft, das Prinzip des Forderns und Förderns für die Unentschlossenen und Leistungsanreize für die Leistungsträger. 

Zugegebenermaßen eine sehr plakative und allgemeine Umschreibung. Entscheidend sollte aber sein, den Begriff der Leistungsgesellschaft neu zu definieren und durchaus mit alten Grundtugenden zu füllen.  

Lucinda_in_tenebris

Stellen sie sich mal eine junge Familie vor. Die Ehepartner sind beide gut ausgebildet und in verschiedenen Bereichen qualifiziert. Für diese Familie ist die 3-4 Tage Woche ideal, da sie nun beide arbeiten können und beide aber auch in ihrer Familie Zeit einbringen können. Die Familie wird also den Standort und Arbeitgeber wählen, der dynamisch und flexibel auf die Lebenswirklichkeit der jungen Familie eingehen kann. Ein erzkonzervativer Arbeitgeber in dunklem Sachsenwald, der seinen Betrieb nur überlebensfähig halten kann, indem er ständig Überstunden fordert,  dabei ständig von der Notlage quatscht mit dem er seine eigene wirtschaftliche Unfähigkeit kaschiert, belastet seine Mitarbeiter/innen und ist nicht so attraktiv für eine junge gebildete und qualifizierte Familie, meinen sie nicht?

Left420

"bei der Einstellung in weiten Teilen der Gesellschaft statt die Probleme wie Arbeitskräftemangel anzugehen träumt man"

Wollen Sie nun das man das Träumen beendet? Traurige Vorstellung.

Vor gutem Jahrhundert war die 70 Wochenstunde normal. Wollen wir da nun zurück? Oder hat das Träumen und glauben an eine uoptischen Zukunft, welche nun sogar schon wahr geworden ist erst in die heutige Lage gebracht.

"Utopia taucht am Horizont auf. Ich gehe zwei Schritte darauf zu, und es entfernt sich zwei Schritte. Ich gehe weitere zehn Schritte darauf zu, und der Horizont zieht sich zehn Schritte zurück. So weit ich auch gehe, ich werde ihn nie erreichen. Welchen Sinn hat dann die Utopie? Ganz einfach: dafür zu sorgen, dass wir weitergehen." - Eduardo Galeano

Ralfi1970b

Weshalb geht der DAX von Rekord zu Rekord?

. Ursache (VWL): Geld verliert an Wert (nennt sich Inflation), niemand will Geld verlieren.

Wohin geht dann das Geld?

. Geld geht in Sachanlagen (Unternehmen (Aktien), Gold, Kunst u.ä.).

Weshalb nicht in Neubauten, Neugründungen usw.?

. Ausland bietet besser Konditionen!

Welche Unternehmen sind im DAX und wo machen die ihre Gewinne?

. Gewinne im Ausland

. Oder durch Staatsausgaben (Subventionen) finanziert 

Was sagt das Gutachten damit über die Wirtschaft aus?

. Nicht viel! 

. Sollten die Staatsausgaben (Planwirtschaft) wegbrechen, dann stürzt die Wirtschaft komplett ab. 

 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
rolato

Natürlich machen alle Daxkonzerne Umsätze und Gewinne auch im Ausland. Das schafft aber auch hier Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Den Löwenanteil am Höhenflug des Dax macht aber die US amerikanische Wirtschaft aus, denn der Daxkurs hängt im Wesentlichen davon ab.

BlattImWind

Nach Ihrer Beschreibung müßte der DAX jetzt aber rückläufig sein, da sich die Inflation verringert. Und vor 1-2 Jahren hätte er überproportional steigen müssen. Beides tut bzw. tat er aber nicht. 

 

Gassi

Schön für den DAX, aber die Binnen-Nachfrage wird noch etliche Zeit schwach bleiben. Man kann die Mark halt nur 1mal ausgeben - so leicht wie der Staat hat's der Bürger beim Schuldenmachen nicht. Die Reallöhne sind eben NICHT mit der Inflation gewachsen, im Gegenteil. Auch mag die staatl. Rente etwas erhöht worden sein - die privaten Renten bleiben auf dem zugesagten Niveau (und da soll der Bürger privat "vorsorgen")? Eine Schrumpfung der verfügbaren Mittel ist das - wen wundert's dass der Konsum auch schrumpft? Auch hat die Wirtschaft keine deutlichen Signale erhalten. Was nutzt das Bekenntnis zur Transformation, wenn die Politik das nach wenigen Wochen wieder zurücknimmt? Wo bleibt die Digitalisierung der Ämter gegen die zunehmende Bürokratie? Wieviel Menschen braucht's bei digitalen und transparenten Vorgängen tatsächlich in Finanz- und Baurechts-Ämtern?  Wärmepumpen kommen vorwiegend aus Fernost - ist das das Allheilmittel? Subventionierte Giga-Factories für alte Technologien?

Der Lenz

Weniger Kurios als es in der Krisengeilen Nabelschau aussieht

Seit der Krise 07/09 wird der Deutsche Anlagemarkt durch internationales Fluchtkapital zu immer neuen Höhen geprügelt, weil eben die Deutsche Wirtschaft auch mitten in einem Wirtschaftskrieg won sie an forderster Front steht noch stabil bleibt während anderswo alles zusammenklappt.

Es ist ja auch mehr aiene Mathematische Rexession, wenmiger eine echte Marktbereinigung mit entsprechender Arbeitslosigkeit die wir sehen

Das die Politik der geschlossenen Grenzen eines der Größten Probleme für die Wirtschaft ist ist da sehr bezeichnend

zöpfchen

Dass Deutschland nicht mehr wächst ist kein Wunder. Wir haben eine Drittel-Gesellschaft. 

Ein Drittel der Bevölkerung steckt in der Rente oder in staatlichen Unterstützungssystemen

Ein weiteres Drittel klotzt ran, wie nie zuvor.

und das letzte Drittel passt drauf auf, dass das aktive Drittel auch schön alle Vorschriften beachtet. Als Auditoren, Sicherheitsexperten, Beamte und Beauftragte für sonst Irgendwas Schönes.

 

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Eistüte

In welches Drittel würden Sie denn die Verfasser der Kommentare hier einordnen? 

De Paelzer

Ich nehme das mal als Satire!

Wieviel Prozent der Rentner arbeiten trotz Rente?

Ein Drittel klotzt ran wie nie zuvor. Diejenigen die ran klotzen machten es schon immer. Insgesamt sehe ich mehr die Lustlos zur Arbeit gehen. Die Tendenz ist doch weniger arbeiten und dafür mehr Geld.

Bindung zum Arbeitsplatz gibt es kaum noch. Ist nicht wie früher, wo man sein Leben beim gleichen Arbeitgeber war.

Das letzte Drittel welches sie nenne würde ich gerne etwas genauer aufgeschlüsselt haben.

zöpfchen

Nehmen Sie alle Beamten und Angestellten beim Staat, die sich damit beschäftigen, Bauwilligen mit vielen unsinnigen Vorschriften das Leben schwer zu machen, alle Angestellten von Zertifizierungs- und Auditierungsgesellschaften, alle Beauftragten für Sonstwas Schönes... 

Da kommt ordentlich was zusammen, alles Leute, die der arbeitenden Bevölkerung das Leben schwer machen.  Vielleicht will so mancher auch deshalb nicht mehr arbeiten. 

Arbeitende Rentner? Da sehe ich nicht so viele. und vergessen Sie nicht die vielen MIllionen, die in irgendwelchen Transfersystemen geparkt sind. 

 

 

De Paelzer

Augen auf, dann sieht man auch die arbeitenden Rentner. Ausfahrer für Bäckereien und andere Geschäfte, Behinderten Transporte, sogar im öffentlichen Nahverkehr und bei Busunternehmen.

Die Beamten machen also der Bevölkerung das Leben schwer? Denken sie das wäre ihr Wunsch? Möchten Sie auf dem Arbeitsamt arbeiten? In Bürgerbüro hat man auch nicht viel Spass. Da braucht man zum Teil Personenschutz.

Ich glaube Sie haben nicht viel Ahnung was Beamte leisten müssen. 

Machen Sie mal alles zu. Rentenversicherung, Bauamt, Arbeitsamt, Bürgerbüros usw. Das wäre Chaos perfekt.

Ganz schnell wären wir eine Bananenrepublik.

Aber egal hauptsache mal gemeckert.

Lucinda_in_tenebris

Richtig, sie haben das Problem erkannt. Wie aktivieren wir das Drittel? Flexible Arbeitswelten! Rentner die ihre Erfahrungen einbringen können und dafür auch Anerkennung erhalten. Weiterbildungen, die es Menschen ermöglicht wieder ins Berufsleben zu kommen. Familiengerechte Arbeitspläze, evtl. eine Kita in der Firma etc. Es sind diese Dinge vor denen die Wirtschaft Angst hat. Sie haben Angst, dass sie mit Verpflichtungen überhäuft werden, die sie am Ende nicht tragen können. Diese Angst muss ihnen genommen werden. 

Seebaer1

Eine, noch nicht einmal annähernd vollständige, Aufzählung von unheimlich großen Problemen. Und für keines dieser Probleme ist eine Lösung in Sicht, die wirklich etwas signifikant verbessern würde. Außer toller Worte: "Reformen boostern". Es kann einem angst und bange werden.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
Kristallin

Was denn Angst? Der Artikel bezieht sich auf minimales Wachstum, nicht einen "radikalen Absturz"! 

Und Sie brauchen erst recht keine "Angst" zu haben! Da Sie laut eigenen Angaben eh nicht in Deutschland leben nicht wahr.......... 

Lucinda_in_tenebris

ach ja, wo wohnen sie denn? Ich sehe beim Austausch von Argumenten eigentlich keine Notwendigkeit, diese von einem bestimmten Ort abzugeben.  Nur die DDR hat Menschen die Staatsbürgerschaft entzogen, wenn sie unerlaubt über die Grenze gingen (da war aber auch niemand traurig, glaube ich). 

Kristallin

Äh der User gibt an in einem anderen Land zu wohnen! 

Ich lebe im Rheinland. Grüße 

Lucinda_in_tenebris

 Schauen sie mal in J.Schmid "Wohlfahrtsstaaten im Vergleich" , evtl. wird dadurch verständlicher, welches Ziel die Reformen haben. Deutschland war bislang ein konservativer Wohlfahrtsstaat, während der Rest der Welt sich eigentlich in liberale, soziale oder Mischsysteme unterbringen lassen. Der konservative Wohlfahrtstaat ist von einem Mistrauen gegen den Bürger geprägt. Die typische deutsche Denkweise: "Arbeitslose sind Arbeitsunwillige" ist signifikant. 

 Das Problem ist, dass der konservative Wohlfahrtstaat immer weniger in der Lage ist modernen Herausforderungen gerecht zu werden. Es bedarf Reformen, am besten einen Boost (starke Impulse, Aufforderungen endlich Umsetzungen zu schaffen). Die deutsche Wirtschaft hat mitunter ein sehr dickes Fell, dass meist aus Angst vor Veränderungen besteht (In anderen Ländern wird oft von der "german Angst" gesprochen).

Bahnfahrerin

Deutschland war bislang ein konservativer Wohlfahrtsstaat, während der Rest der Welt sich eigentlich in liberale, soziale oder Mischsysteme unterbringen lassen.

Welche Staaten haben denn nach dieser Sichtweise mehr Sozialstaat als Deutschland? Mir würden da nicht viele einfallen. 

Dicodes

Was für Reformen?

Die Ampel, besonders der Grünen, geht es doch fast nur um Ukrainehilfe, Geflüchtete und humanitäre Hilfe außerhalb deutscher Grenzen. Anstatt Geld in Deutschland zu investieren und der Wirtschaft auf die Beine zu helfen werden Milliarden an Korrupte Regime  verschwendet. 

ich1961

So ein Blödsinn!

Dieser Neid ist einfach unglaublich. 

Humanitäre Hilfe ist dringend nötig, die Ukraine muss auch unterstützt werden - sieht übrigens auch die Union so - und das Thema "Geflüchtete" wird von anderen (Union, AfD!) auf die Tagesordnung gedrängt.

 

Bernd Kevesligeti

Von Aufschwung ist da wohl keine Spur. Nach einer Prognose der OECD könnte es ein Wachstum von 0,3 Prozent geben. Andere EU-Länder stehen da bei 0,6 Prozent (Frankreich), Italien 0,7 Prozent, Spanien 1,5 Prozent.

Darüber hinaus China mit 4,7 Prozent Wachstum, die USA mit 2,6 Prozent (neuer teurer Energielieferant) und Grossbritannien mit 0,7 Prozent.

Und was sagt der Wirtschaftsminister im Bundestag ? Es ist nicht schlecht, nur die Zahlen sind schlecht.

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
Left420

Was China an Zahles rausgibt würde ich sehr kritisch sehen, von Außen kann man diese kaum nachvollziehen. Nicht vergessen China ist eine Ein-Partei-Diktatur.

"Andere EU-Länder" - Ein Beispiel von Ihnen ist Spanien. Sie können gerne nach Spanien ziehen, EU-Recht, aber wollen Sie das wirklich nur weil die Wirschaft dort wächst? Unten habe ich Ihnen mal einen kleinen Vergleich gegeben, können Sie auch mit den anderen Ländern machen, und Sie werden bemerken uns geht es echt gut!

Q: https://www.laenderdaten.info/laendervergleich.php?country1=ESP&country…

Bernd Kevesligeti

Das ist jetzt der Versuch zu beschönigen. Gepaart mit Anti-China etc.

Der Satz "uns geht es echt gut" trifft natürlich zu. Auf die wachsende Zahl von Millionären, von 2008 ein Anstieg um 69 Prozent oder 550.000 Personen. Während Löhne und Renten sich anders entwickelten (Renten mehrheitlich bei 1100 Euro). 

Natürlich-hier im Forum hört man mehrheitlich anderes, dass wird an deren Lage liegen. 

Aber warum nennen Sie sich eigentlich Left ?

Left420

Was beschönige ich denn? Der Wohlstand ist nicht gesunken, wir haben immernoch eine gute grundlegende Arztversorgung, der Kühlschrank ist gefüllt, man kann jeden Tag seine Fleischwurst essen etc.

"Gepaart mit Anti-China etc." - Also nur weil ich einen Hinweis gebe, dass man nicht alles glauben sollte was aus einer Autokratie stammt, sollten Sie dies nicht als "Anti-China" sehen. Man sollte einfach kritisch mit den Aussagen von Autokraten umgehen.

Was haben nun die wachsende Zahl an Millionären mit dem Thema zu tun(Wirtschaftswachstum)? Was Sie ansprechen ist die Soziale-Schere welche seit Jahren weiter auseinander driftet definitiv ein großes Problem! Hat aber nichts mit Wirtschaftswachstum zu tun, sondern mit der Verteilungsfrage.

"Aber warum nennen Sie sich eigentlich Left ?" - Ich kann mich auch Klaus-Peter nennen, hilft Ihnen das denn weiter?

Bernd Kevesligeti

Auch das Wachstum in den USA ist größer als hier. Könnte auch an den Energiepreisen liegen. Was hat die wachsende Zahl von Millionären mit dem Wirtschaftswachstum zu tun ? Was für eine Frage ? Wirtschaft wächst kaum, die Zahl der Reichen schon. Was für eine Ökonomie ? Und dann heißt es, "nicht die Wirtschaft läuft schlecht, nur die Zahlen sind es". Was für eine Kompetenz ? 

Übrigens sind die Zahlen über das Wirtschaftswachstum "nicht aus einer Autokratie".

Theodor Storm

Mit den Wachstumsländern Frankreich, Italien und Spanien führen Sie allerdings auch die Länder in der EU auf, die den höchsten Verschuldungsgrad haben und deren Schuldenprobleme uns noch sehr beschäftigen werden.

China trotzt dem Protektionismus der USA und auch der EU. 2023 ein Wachstum von 5,2% und nach den Zahlen des ersten Q. könnte China auch in diesem Jahr das Planziel von 5% schaffen. China schafft es, in den Schlüsseltechnologien mitzuhalten, sie sind schneller als wir in D. Allein diese Erkenntnis würde uns in D schon weiterbringen, aber wir schlafen weiter, und die Wirtschaftsinstitute unterstützen das sogar.

Bernd Kevesligeti

Ja, dass mit der Verschuldung stimmt schon. Das ist aber nicht alles. Wie sieht es mit den Energiepreisen aus ? 

Und mit den USA, die mit dem LNG-Export doch gut verdient.

NeNeNe

Bei einer Dialogveranstaltung mit Lindner machte Wambach das so klar: "Wenn's diese Regierung nicht hinbekommt, ist es eine Aufgabe für die nächste Regierung."

Und sie bekommt es nicht hin. Die Betriebe investieren im Ausland und schließen in Deutschland ihr Unternehmen, da Billigprodukte unser Markt überschwemmen. 

Auch eine neue Regierung unter Führung der CDU wird versagen, wie 16 Jahre vorher. Eine radikale Wende in der Wirtschaftspolitik, die Mängel wurden angesprochen, aber es passiert nichts. Da gibt es Bremser und die müssen ihren Posten räumen. Beamte müssen effektiver arbeiten und das mit einem Leistungsprinzip. 

Deutschland hat verkrustete Strukturen, die aufgebrochen werden müssen. Ein Kanzler mit Weitsicht und Mut fehlt unserer Regierung. Sie streiten und palavern bis weit nach Mitternacht. Was kam heraus, kein Wumms. Eine kleine graue Maus wurde geboren.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Advocatus Diaboli 0815

"Auch eine neue Regierung unter Führung der CDU wird versagen"
Das sehe ich auch so wie Sie! Vor allem mit  diesem börsen-orientierten Kanzlerkandidaten der eh nichts anderes tun wird als zu versuchen die Probleme von heute und morgen mit den Methoden von gestern und vorgestern zu lösen.
Wiederum auf Kosten der normalen Bürger und vor allem den Ärmeren in unserem Lande. Eine rapide Vertiefung der sozialen Spaltung in Deutschland ist damit schon vorprogrammiert.
Das heißt aber keineswegs dass die aktuelle Bundesregierung viel besser ist - nur anders schlecht.

'Pegasus7000

Eine neue Regierung unter Führung der CDU wird solange nichts in die richtige Richtung bewegen können, wie SPD und Grüne mit dabei sind und wichtige Ministerien besetzen.

Kristallin

Und Wirtschaftsverbände warnen vor den Folgen, einer rechtsextremen Regierung! Was auch eine CxU/AfD Koalition betrifft! 

Das wäre wirtschaftlicher "Selbstmord"! 

Wenn es denn wirklich  passiert, wird man das leider an rechtsextrem regierten Bundesländern sehen. 

Kaum Investorenen, Abwanderung junger Fachkräfte, kein Zuzug dringend benötigter einwandernder Fachkräfte in dieses Bundesland.

Was bleibt? Noch mehr Überalterung, und noch mehr Wirtschaftssscvwäche........ 

MrEnigma

Ich verstehe das nicht. Wieso ist Wachstum so wichtig? Der aktuelle Status Quo reicht nicht? Wieso nicht. Weil 15 Prozent in Armut leben? Daran ändert ein mehr an Wachstum auch nichts. Wachstum nützt vorrangig jene, die eh schon viel haben. 

Zu sehen aktuell an den Aktienkursen. Die CDU wettert gegen das Bürgergeld, zugleich wächst der Wohlstand bei den oberen 5 bis 2 Prozent immer schneller. 

Früher war das mal Thema. Heute nicht mehr. 

Wohlstand ist in Deutschland so ungleich verteilt, wie in kaum einem anderen Industriestaat. Für die drittgrößte Volkswirtschaft einfach peinlich. Stichwort: Soziale Marktwirtschaft. Ein Witz! 

Wachstum bringt also immer weniger, daher ist es für immer mehr Menschen schlicht auch egal, ob es nun 1 Prozent, 5 oder -0,3 Prozent sind. 

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
Advocatus Diaboli 0815

"Wieso ist Wachstum so wichtig? " 
1. Weil es für unsere Politiker ein Maßstab für Erfolg oder Misserfolg ist?
2. Weil steigende Börsenkurse die Reichen noch reicher werden lässt und diese dann (vielleicht) auch ein paar Krümel an die Bevölkerung arbeiten (u.a. an diese die das Wachstum überhaupt erwirtschaftet hatten)?

Left420

"1. Weil es für unsere Politiker ein Maßstab für Erfolg oder Misserfolg ist?"

-> Schade das dies unere Politiker machen, jedoch wohl meher weil die meisten WählerInnen nicht verstehen, dass Wachstum der Wirtschaft, nicht gleich Wachstum des Wohlstands bedeutet. 

"2. Weil steigende Börsenkurse die Reichen noch reicher werden lässt und diese dann (vielleicht) auch ein paar Krümel an die Bevölkerung arbeiten (u.a. an diese die das Wachstum überhaupt erwirtschaftet hatten)?"

-> der Trickle-Down-Effekt, ja sehr wünschenswert, die meisten werden dies jedoch wohl nicht ausleben. Aufgrunddessen sind auch Maßnahmen wie Mindestlohn etc. so wichtig.

De Paelzer

Wenn eine Firma nicht gut geführt wird, können die arbeiten und es kommt nicht viel dabei rum. Nicht mal die paar Krümel. Da gibt es die Firma irgendwann nicht mehr.

nie wieder spd

Zu 2. „Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.“


John Maynard Keynes, 1883 - 1946, brit. Ökonom, Mitbegründer Weltbank und internationaler Währungsfonds.