Ungarisches Parlament

Ihre Meinung zu Ungarisches Parlament stimmt für NATO-Beitritt Schwedens

Nach langer Blockade hat Ungarns Parlament dem NATO-Beitritt Schwedens zugestimmt - damit steht der Aufnahme der Skandinavier in das Verteidigungsbündnis nichts mehr im Weg. Dort ist man erleichtert über das Votum aus Budapest.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
207 Kommentare

Kommentare

Nachfragerin2

"Sorge wegen russischer Expansionspolitik"

Ängste sind immer gut, um Menschen zu irrationalen Handlungen zu drängen.

Bei halbwegs nüchterner Betrachtung müsste neben der Ukraine vor allem Weißrussland Angst vor einer russischen Invasion haben. Denn als ehemaliger Teil der Sowjetunion, die Putin angeblich wiederherstellen will, kann es nämlich nicht auf den Schutz der NATO hoffen.

Bei wirklich nüchterner Betrachtung wird sich das russische Militär noch lange in der Ukraine abmühen. Da bleiben keine Kapazitäten für andere "Spezialoperationen".

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
melancholeriker

Das derzeitige Grandhotel der Wagner - Truppe und oszillierender Truppenübungsplatz für die russische Armee sollte Angst vor Putin haben? 

Lukaschenko mag Angst haben, daß er unter gewissen Bedingungen nichts mehr zu sagen hat, aber nüchtern betrachtet kann ich ihren sonstigen Ausführungen nur folgen, wenn ich nicht nüchtern bin. 

Nachfragerin2

So geht es mir auch. Nüchtern betrachtet entpuppen sich die angeblichen Pläne Putins, die Sowjetunion wiederherstellen zu wollen, als ziemlich konstruiert.

Questia

Mir scheint, Ihnen ist entgangen, dass die aktuelle Regierung in Belarus Putin und seinen Bestrebungen positiv gegenüber steht.

Nachfragerin2

Im Umkehrschluss heißt das also, dass Putin am ehesten die Länder angreifen wird, die in der NATO sind. So wird es zumindest immer wieder behauptet (zuletzt gestern in dem Artikel über Lettland).

Nach der Logik wäre eine NATO-Mitgliedschaft sogar eine Gefahr. :)

MRomTRom

++ Nicht-NATO Mitglieder braucht er Ihrer Logik zufolge nicht mehr anzugreifen... weil er sie schon hat ??

smile if you joke ;-)

sebo5000

Ihre vorgetäuschte Naivität kauft Ihnen doch niemand ab. Was wollen Sie mit solchen Aussagen bezwecken?

SirTaki

Man kann Orban eine eigene Meinung und Einschätzung zugestehen. Aber Meinung haben u n d eine Begründung abliefern, ist Zweierlei.

Wenn ein neutrales Land in die Nato kommt, sagt das viel aus zu Putins Weltbrandspiel.

Wenn Osteuropa Anschluss an Euro sucht, Balkan und Baltikum russische Angriffe als reale Gefahr begreifen, dann sagt auch das mehr aus als Orbans Spiel und Versuch, den Hemmblock zu spielen.

Was will Europa/Nato: Frieden um jeden Preis und Putin als Zwerg untersc ätzen ? Oder Freiheit und Staatsgrenzen, die im Völkerrecht fixiert sind?

Dann braucht man starke Partner und Kämpfer für diese Verteidigung der europäischen Grundwerte.

sanakirja

Als Finne freue ich mich sehr, das Schweden jetzt auch in der Nato ist.Eigentlich wollten wir ja Hand in Hand herein, aaaaaber .... Na gut, hat nicht sollen sein.

Mit Schweden und Finnland hat die Nato auf jeden Fall zwei starke Staaten erhalten.

 

Esche999

Hier wird ziemlich unverholen die Ansicht geäußert, daß Ungarns Zustimmung gekauft wurde. Nun ja, Geld hat allerdings schon immer eine große Rolle gespielt bei EU- und NATO-Zugehörigkeit. Da drängt sich dann aber die Frage auf . "Wie verläßlich würden denn die einzelnen Bündnispartner eigentlich sein - wenn denn die Mär von der russischen Imperialismuswalze einträte"?

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Tremiro

Der russische Imperialismus ist leider keine Mär. Fragen Sie doch einfach die Ukrainer. Ihr Beitrag scheint unter die Rubrik: "der arme Putin, der will doch nur spielen" zu fallen.

hausbesetzer

Ein gute Nachricht. Eher weniger für Moskau.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
KowaIski

Ein gute Nachricht. Eher weniger für Moskau.

Für Moskau gut, für Putin schlecht.

Peter P1960

Nicht nur militärtechnisch ein Gewinn, sonders besonders für die baltischen Staaten von geostrategischer Bedeutung. Jetzt ist die gesamte Ostsee durch die NATO gesichert.

Kerstin789

Ist diese Bündnis wirklich etwas wert? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die USA gegen Russland kämpft wenn Russland z. B. Estland angreifen würde. Es würde vielleicht weitere Sanktionen geben, aber an einen wirklichen militärischen Beistand glaube ich nicht. 

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
Werner40

lesen Sie Artikel 5

Kerstin789

Papier ist geduldig. 

Questia

@Werner40, @Kerstin789

Artikel 5 verpflichtet zum Beistand im Ermessen jedes Mitgliedsstaats. Wie Carlo Massala einst formulierte: "Über den Umfang des Beistands entscheidet jedes Land selbst. Es kann reichen vom Beileidstelegramm bis zur massiven militärischen Unterstützung" (sinngemäß zitiert).

Aber gerade deswegen ist der Beitritt Finnlands und Schwedens so wichtig. Es handelt sich  um potente Partner, die sich der Lage sehr bewusst sind, eine Entscheidung ob der aktuellen Lage getroffen haben -  und eher nicht dazu neigen würden, sich auf ein Beileidstelegramm zu beschränken. Sie sind notwendig für die Stärkung des Baltikums - gerade weil die USA ausfallen könnten. Und ob Länder wie die Türkei und Ungarn sich zu mehr als Beileidstelegrammen aufraffen würden, vermag wohl niemand einzuschätzen.

 

KowaIski

... aber an einen wirklichen militärischen Beistand glaube ich nicht. 

Müssen Sie auch nicht. Ich reagiere ja auch nicht auf jede Provokation.

Schneeflocke ❄️

Orban: "Der Beitritt Schwedens zur NATO wird die Sicherheit Ungarns stärken"

 

Könnte mich kringelig lachen, über so eine überbordend egoistische Aussage...

draufguckerin

Papier ist geduldig. Aber wie sähe es mit der Zuverlässigkeit im Ernstfall aUS?

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
hausbesetzer

Ja, der Schwede im Allgemeinen zur Nachlässigkeit und Toleranz. Könnte durchaus sein das bei einen Angriff Russlands auf die NATO Schweden erstmal in die Sauna geht um sich zu beraten.

Meine Sie Ihre Frage wirklich ernst ?

gelassenbleiben

„Papier ist geduldig. Aber wie sähe es mit der Zuverlässigkeit im Ernstfall aUS?“

Meinen Sie jetzt Schweden oder Ungarn oder die USA?

Nettie

Zitate aus der Meldung „Ungarn stimmt über Schwedens NATO-Beitritt ab“ heute Morgen (tagesschau.de/ausland/europa/nato-schweden-ungarn-100.html):

„Die Türkei hatte ihre Blockadehaltung im Januar beendet. Unmittelbar darauf brachte die US-Regierung den Verkauf von F-16-Kampfjets an Ankara auf den Weg“

„Ungarn zögerte seine Zustimmung allerdings weiter hinaus. Führende Politiker von Orbans Partei hatten geltend gemacht, man sei "beleidigt", weil es aus Schweden Kritik an den demokratischen Verhältnissen in Ungarn gegeben hatte. Dies habe das bilaterale Vertrauen zerstört“

„Am Freitag war Kristersson dann nach Ungarn gereist. Nach einem Treffen mit Orban hatte er gemeinsam mit dem ungarischen Regierungschef eine Vereinbarung über den Verkauf von vier neuen Kampfjets vom schwedischen Typ "Jas 39 Gripen" an Ungarn verkündet“

Fazit: Mit ‚guten Geschäften’ lässt sich verlorenes ‚Vertrauen‘ wiederherstellen.

Und die Wirtschaft ‚stützen‘. Was im Prinzip natürlich auch auf anderer Basis möglich wäre.

Foren User

Orban ist nach allen Seiten offen und mit dem Po zwischen den Stühlen - Demokratie hin Autoritarismus her. Verhindern konnte er die Stärkung der NATO nicht, aber er hat's so weit herausgezögert wir er konnte.

AufgeklärteWelt

Gratulation an Schweden. Der Beitritt hat für Russland zwar einen bitteren Geschmack, stellt aber keine Bedrohung dar, während ein ukrainischer Beitritt in die NATO mit Verlust der Krim Russlands Sicherheit an seiner Süd-West-Flanke unterminieren würde, weshalb Putin hier eine klare rote Linie gezogen hat und die Ukraine eher zerstören wird als deren "Abfall" zu dulden. Eine "gelungene" Provokation der USA mit schwersten Folgen für Europa. 

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
Foren User

Gratulation an Schweden. Der Beitritt hat für Russland zwar einen bitteren Geschmack, stellt aber keine Bedrohung dar, während ein ukrainischer Beitritt in die NATO mit Verlust der Krim Russlands Sicherheit an seiner Süd-West-Flanke unterminieren würde ...

Na und? Wenn die Bevölkerung der Ukraine sich für die NATO entscheidet, was hat dann Putin da mitzureden?

Coachcoach

So wie sich Kuba für Raketen entscheiden durfte? Oder für ein halbwegs menschenfreundliches System - und die Schweinebucht war nur was?

Nachfragerin2

Selbst nach 2014 kam in der Ukraine keine Mehrheit für einen NATO-Beitritt zusammen.

Ansonsten lohnt es sich auch immer, die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen zu bedenken. Ein stetig wachsendes Verteidigungsbündnis wird nicht stärker, sondern angreifbarer und damit schwächer... und wenn dann irgendwann alle dabei sind, ist es überflüssig.

Anders sieht es natürlich aus, wenn nicht die militärische Verteidigung, sondern die Absicherung der eigenen Vormachtstellung im Vordergrund steht. Oder der Absatz der Rüstungsindustrie.

Barbarossa 2

Messerscharf erkannt. Einen dringlichst angestrebten NATO- Stützpunkt auf der Krim, und das ist ja das Ziel der USA, wird Russland nie und nimmer zulassen. Das sollte sich hier wirklich jeder hinter die Ohren schreiben.

Questia

Woher kennen Sie die Ziele der USA? Und woher wissen Sie, was Russland zulassen würde?

Bevor ich mir irgendetwas hinter die Ohren schreibe, finde ich, dass ich ein Recht auf Aufklärung habe.

Tremiro

Ja, der arme Putin. Er und seine Anhänger bei Frau Wagenknecht und der AfD müssen jetzt ganz stark sein. 

Barbarossa 2

Es gibt eben Menschen so wie sie, die haben die ganze Tragweite des Geschehens nicht mal ansatzweise begriffen.

fathaland slim

Die Ukraine ist also Ihrer Ansicht nach ein Land mit begrenzter Souveränität, das nicht über sein Territorium entscheiden darf.

Im übrigen war es die Ukraine, die unbedingt in die NATO wollte. Die NATO wollte aber nicht. 

Silverfuxx

Gut für die NATO, wenn sie denn glaubt, nicht hirntot zu sein, denn Schweden hat immerhin ein einigermaßen relevantes Militär.

Und natürlich gut -und darum wird es wohl hauptsächlich gehen- für die amerikanische Rüstungsindustrie, die einen weiteren Großkunden bekommt. Und wer weiß, vielleicht erklärt Libyen oder sowas Schweden ja auch mal den Krieg. Dann müssten die sich nicht alleine verteidigen.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Werner40

Nein, es geht nicht hauptsächlich um die amerikanische Rüstungsindustrie, sondern um das Sicherheitsbedürfnis der schwedischen Bevölkerung vor imperialistischen Großmachtfantasien Putins.

KowaIski

Gut für die NATO, wenn sie denn glaubt, nicht hirntot zu sein, denn Schweden hat immerhin ein einigermaßen relevantes Militär.

Das hat ja auch jemand gesagt, der selbst mehr mit dem Bauch denkt.

neuer_name

Ich hatte schon die Vermutung das das tolle ungarische Parlament unter der Weichenstellung des tollen Herrn Orban zu solch einer guten Entscheidung, wie auch in vielen Fällen zuvor, finden würde. Ich beneide die Ungarn u.a. wegen deren tollen Migrationspolitik sehr.

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
fathaland slim

In der EU herrscht Freizügigkeit. Was hält Sie noch  hier?

gelassenbleiben

Das ist wohl eher wie im Tollhaus. Orban spielt auf Putin‘s Seite und möchte sich die Ukraine mit ihm aufteilen 

 

 

Tremiro

Ja, es geht doch nichts über eine Regierung mit vielen Oligarchenfreunden.

KowaIski

Ich beneide die Ungarn u.a. wegen deren tollen Migrationspolitik sehr.

Wieso? Für Deutsche gilt sie doch gar nicht.

Coachcoach

Jetzt sind wir sicher - schön.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
KowaIski

Jetzt sind wir sicher - schön.

Mit Sauna und stapelbaren Gläsern von Ikea.

AbseitsDesMainstreams

Russland blutet doch derzeit aus. Das dürfte die Strategie der NATO sein (die NATO ist etwa 5-10x so stark wie Russland). Langsam fährt der Westen seine Waffenproduktion hoch und dann kann das aggressive Russland einpacken.

Das dürfte der risikoloseste Zeitpunkt für Lukaschenko sein, die sehr einseitige "Freundschaft" mit Russland zu verlassen. Niemand mag Russland, weil es jeden versucht zu unterdrücken und zu versklaven.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Nachfragerin2

Wie gern der Westen Herrn Lukaschenko gestürzt sehen will, konnte man vor einigen Jahren an der Art und Intensität der Berichterstattung über die Proteste ablesen. Herr Lukaschenko wird also keine Experimente wagen.

Bernd Kevesligeti

Der Auspruch von Orban, "der Beitritt von Schweden wird die Sicherheit Ungarns stärken", könnte auch aus dem Pressebüro von Stoltenberg kommen. Aber, immerhin gab es 6 Abgeordnete im Budapester Parlament, die die Zeichen der Zeit erkannt haben.

Auf der anderen Seite ist Schweden schon lange bei NATO-Strukturen dabei. Auch schon seit Jahren bei den Manövern. Seit 2013 halten sie Einheiten in der NATO Response Force.

Und Ungarn setzt nach wie vor in seiner Außenpolitik nicht allein auf die Einbindung in westliche Bündnisse. Bezieht seine Energierohstoffe auch aus Zentralasien und dem Südkaukasus.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Foren User

Der Auspruch von Orban, "der Beitritt von Schweden wird die Sicherheit Ungarns stärken", könnte auch aus dem Pressebüro von Stoltenberg kommen. Aber, immerhin gab es 6 Abgeordnete im Budapester Parlament, die die Zeichen der Zeit erkannt haben.

Die haben den Untergang der Sowjetunion noch nicht begriffen.

jautaealis

Orban ist auch nicht mehr das, was er einmal war – ist wohl etwas altersmilde geworden! Noch trauriger, dass in einem ganzen Parlament nur sechs vernünftige Personen sind... Damit ist die Welt unter lautem Kriegsgeschrei auch aus Deutschland ihrem unentrinnbaren Schicksal eines Dritten Weltkriegs einen weiteren bedeutenden Schritt näher gekommen – und niemand hält sie noch auf.......

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
KowaIski

Orban ist auch nicht mehr das, was er einmal war

Wer war er denn in seinem früheren Leben?

Foren User

Orban ist auch nicht mehr das, was er einmal war ...

Er war mal ein Linker.

Foren User

Noch trauriger, dass in einem ganzen Parlament nur sechs vernünftige Personen sind...

Klar, wenn man Putin-Apologet ist.

MRomTRom

++ Das ist jetzt aber schon ziemlich dick aufgetragen ++

Geht es auch etwas kleiner ?

Foren User

... ihrem unentrinnbaren Schicksal eines Dritten Weltkriegs einen weiteren bedeutenden Schritt näher gekommen – und niemand hält sie noch auf...

Wenn Puti die Bombe auspackt, können wir es eh nicht ändern. Wenn nicht, bleibt der 3. WK abgeblasen. Wir haben daran kein Interesse. Wenn er uns in Ruhe lässt, lassen wir ihn auch sein Ding machen. Aber bitte in seinem Land.

MRomTRom

++ Schweden ist Mitglied der EU ++

Dann ist die jetzt in trockene Tücher gebrachte Mitgliedschaft in der NATO nicht zwangsläufig aber logisch.

++

 

 

Moderation

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 21:55 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

krautbauer

Urbi et orbi, äh Orban @ OTAN

Esche999

=>Tremiro 26. Februar 2024 • 20:45 Uhr : Sie hätten lieber meine Frage beantworten sollen.

Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Community,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation