Ein Schild mit der Aufschrift "Kein Hass in der Schule" bei einer Demonstration vor dem Schulamt in Cottbus

Ihre Meinung zu Projekt in Brandenburg: Wie Lehrkräfte fit gegen Extremismus werden

Immer wieder kommt es in Brandenburg zu rechtsextremen Vorfällen an Schulen. Was können Lehrkräfte tun? Und wie können sie gestärkt werden, um gegenhalten zu können? Ein Modellprojekt hat nach Antworten gesucht. Von Markus Reher.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
113 Kommentare

Kommentare

RoyalTramp

Naja... da könnte z.B. die Bundes- und Landespolitik tun, um es den Lehrkräften zu erleichtern, solchen Radikalisierungen entgegenzuwirken. Alle Probleme im Bildungssystem alleine auf die Schultern der Lehrer abzuwälzen, ist ganz mieser Stil...

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Horizont

„Modellprojekt der Uni Potsdam, des brandenburgischen Bildungsministeriums, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung bekamen die Lehrkräfte Supervision, Beratung und Fortbildungen“

Das was Sie Sie sich wünschen, steht genauso im Bericht. Was ist falsch daran, Lehrer dabei zu unterstützen, wie sie sich in bestimmten Situationen am besten Verhalten? Sehe da keinerlei miesen Stil … und von wem überhaupt?

FakeNews-Checker

Radikalisierungen  entgegenwirken  ?    Das  bringt  nur  noch  mehr  Radikalisierung  und  Widerstand.  Gescheiter  wäre  es,  die  Ursachen  dafür  zu  beheben.   Dazu  muß  man  erst  mal  auf  die  Radikalisierten  zugehen,  anstatt  weiterhin    auf  Konfrontation  und  Spaltung  zu  gehen.

gelassenbleiben

Dazu  muß  man  erst  mal  auf  die  Radikalisierten  zugehen,  anstatt  weiterhin    auf  Konfrontation  und  Spaltung  zu  gehen.

Sie meinen sicher inhaltlich dagegen argumentieren anstatt sich deren radikalen Inhalten annähern, oder? Ist etwas missverständlich für mich formuliert

Questia

RoyalTramp•18:47 Uhr |? |

| "da könnte z.B. die Bundes- und Landespolitik tun, um es den Lehrkräften zu erleichtern, solchen Radikalisierungen entgegenzuwirken." |

Was denn noch?

 

Account gelöscht

Niemand wälzt etwas ab, vielleicht in Ihrer Wahrnehmung. Im Bericht ist zu lesen, das es finanzielle Hilfe gibt, haben Sie das gelesen ? Aber sicher, gegen Radikale Rechte und Neonazis kann man nicht genug tun...... nur fängt Aufklärung und Stärkung von jungen Menschen bekanntlich in erster Linie zuhause an. 

Bauer Tom

Ich glaube nicht, dass es ein Modelprojekt benoetigt um den Schuelern zu erklaeren, was wahrer Rechtsextremimsus ist oder welcher Partei dies zuzuordnen ist.  

Ich denke schon, dass die meisten jungen Leute sehr wohl unterscheiden koennen zwischen Gefahren fuer die Demokratie und politischer Propaganda wo es darum geht, andere Parteien unter diesem Mantel zu diskreditieren. 

18 Antworten einblenden 18 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

Ich denke schon, dass die meisten jungen Leute sehr wohl unterscheiden koennen zwischen Gefahren fuer die Demokratie und politischer Propaganda wo es darum geht, andere Parteien unter diesem Mantel zu diskreditieren. 

Es gibt genau eine rassistische rechtsextremistische Partei im deutschen Bundestag mit Politikern, die Nazis sind 

https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/73597/ssoar-2021…

Wer das nicht weiss, sollte vielleicht auch nochmal die Schulbank drücken 

Bauer Tom

"Wer das nicht weiss, sollte vielleicht auch nochmal die Schulbank drücken" 

Wenn in dieser Schule gegen Hass und Unfriedenstiftung gelehrt wird, empfehle ich Ihnen dies zu tun.

gelassenbleiben

Sorry, ich verbreite keinen Hass, im Gegenteil ich gehe dagegen vor und bilde auch gerne Sie hier im Forum fort, sei es über  Rechtsextremismus oder die Gefährdung des Amazonasregenwald

Bauer Tom

"Sorry, ich verbreite keinen Hass"

 

Das ist manchmal schwer zu erkennen.

"bilde auch gerne Sie hier im Forum fort, sei es über  Rechtsextremismus oder die Gefährdung des Amazonasregenwald"

 

Wenn Sie Leute bilden wollen, wuerde es helfen, sich in der Materie auszukennen. Waere das nicht der Fall, koennte es von machen als Geschwaetz aufgefasst werden.

warumeigentlichwer

@gelassenbleiben
"Wer das nicht weiss, sollte vielleicht auch nochmal die Schulbank drücken"

Wenn in dieser Schule gegen Hass und Unfriedenstiftung gelehrt wird, empfehle ich Ihnen dies zu tun.

 

Wieso - zeigt der User @gelassenbleiben hier (Hass und Unfriedenstifung) Nachholbedarf?

Und - vor allem - sie selbst nicht?

Bauer Tom

In meiner Einschaetzung schon.

warumeigentlichwer

Kann es sein, dass sie die Zweideutigkeit (eigentlich Eindeutigkeit...) nicht verstanden haben?

Lesen sie noch einmal genau was sie geschrieben haben...

marvin

Die Darstellung der AfD als durchweg rechtsextrem ist sicher nicht richtig und verstößt im schulischen Bereich auch klar gegen den "Beutelsbacher Konsens". Die Partei liegt derzeit in Umfragen zwischen 20 und 30 Prozent, sitzt im Bundestag  und ist nicht verboten. 
Wie gefährdet unsere Demokratie von allen Parteien ist, haben wir in der Coronazeit gesehen. Dass diese Parteien die diesbezüglich einzige Oppositionspartei  - ob sie einem gefällt oder nicht - als "Nazi" framen, und damit auch noch die Schüler indoktrinieren, halte ich hier für die wahre Gefahr für die Demokratie.

Questia

Es geht um die Lehrer - darum sie zu befähigen und zu stärken im Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die sich rechtsextem äußern. Damit sie denen entgegentreten können und dabei bestehen können.

Mass Effect

Ich habe das so verstanden, das Lehrkräfte fit gegen Extremismus jedweder Art werden, Oder meinen sie das man sich linksextrem oder islamistisch äußern darf?

Bauer Tom

"Oder meinen sie das man sich linksextrem oder islamistisch äußern darf?"

 

Linksextreme Ausserungen sehe ich haeufig. Zumindest schaetze ich sie so ein. Islamistische eher selten, obwohl es hier auch manchmal Ansaetze gibt, die eher als antirassistisch erscheinen.

Peter P1960

Das Projekt soll nicht Schülern Rechtsradikalismus erklären, sondern Lehrer im Umgang damit schulen. Im Übrigen brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihre Partrei machen, da an Schulen keine politische Propaganda stattfindet, sondern politische Bildung betrieben wird. Wer keine antidemokratische Agenda hat, sich nicht antdemokratisch äußert oder sich so verhält, wird auch nicht negativ erwähnt.

Bauer Tom

"Wer keine antidemokratische Agenda hat, sich nicht antdemokratisch äußert oder sich so verhält, wird auch nicht negativ erwähnt.
 

 

So sollte es sein. Leider sieht die Realitaet oft anders aus.

Tremiro

Ich habe noch nie davon gehört dass eine demokratische Partei negativ erwähnt wird. Und Faschisten muss man Fashisten nennen. Alles Andere wäre doch gelogen.

Peter P1960

Wie kommen Sie darauf, haben Sie da irgendwelche Belege? Oder haben Sie nur ein Bauchgefühl?

Ich habe vier Kinder durch die Schulen geschleust, und die Realität war die von mir Beschriebene.

Bauer Tom

"brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihre Partrei machen"

 

Ich habe keine Partei.

rainer4528

An Schulen findet keine politische Propaganda statt? 

Es gab in letzter Zeit genügend Fernsehsendungen wo darüber berichtet wurde, wie die Ditip in den Islamunterricht eingreift. 

Blenden Sie so etwas aus oder wollen Sie es nicht hören? 

Peter P1960

Wo hat Ditip im Klassenzimmer Propaganda gemacht? Wo wurde in öffentlichen Schulen solche Propaganda geduldet?  Können Sie mir die Sendungen nennen?

SirTaki

Antisemitismus fängt im Kindergartenalter an. War kürzlich ein Aufschrei. Rechtsradikalismus oder Antisemitismus sind von links, islamistisch bis rechts geprägt.

Schule hat Personalprobleme, Projekte können ergänzen, aber außer in der Oberstufe endet Zeitgeschichte oft in Lehrplänen kurz nach dem Weltkrieg.

Aktuelle Geschehnisse, Reps, DVU oder Reichsbürger, Extremismus findet aber nicht nur im Schulunterricht Widerhall und Aufarbeitung. In den übrigen gesellschaftlichen Räumen gibt es zu viele Nischen und sprachlich abgeschirmte Blasen ( arabisch, türkisch, farsi usw.), die deutsche Muttersprachler überfordern. 

Auch Moscheen und Initiativen gehören konsequent ins Boot.

Die Leute empfinden teilweise das deutsche System als narrenfreies, da gilt die eigene Freiheit mit Rechthaberei und der regulierende Staat und Lehrpersonal als Weichei, das man nicht ernst nimmt.

Daher ist Projekt eine Hilfe, aber keine konsequente Antwort auf Rechte und Extreme auf Schulbank und im Privaten.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Robert Wypchlo

Diesmal Protest wählen!

frosthorn

Lehrkräfte, die sich rechtsextremen Tenedenzen entgegenstellen, verbal zu bedrohen und vermutlich später auch tätlich anzugreifen: da wähnt man sich doch schon mitten im Faschismus. Aus dieser Zeit sind solche Methoden eins zu eins abgekupfert.

Analog dazu steigt fast täglich die Zahl von Bedrohungen öffentlicher Amtsträger, Journalisten oder Anwälte. Der braune Mob wittert Morgenluft und wird mutiger. Natürlich nicht zuletzt, weil er auch verbale Rückendeckung aus Kommunal-, Landes- und Bundestagen bekommt. Wo die Protagonisten ja mit einer ganz ähnlichen Rhetorik auftreten.

Nicht nur der gewalttätigen rechten Szene auf der Straße und in den Schulen muss entgegen getreten werden, sondern auch ihrem parlamentarischen Arm. Und das bedeutet, sich schnellstens von dem Kurs zu verabschieden, bei dem man selbst rechte Tendenzen fördert aus Angst vor den nächsten Wahlergebnissen und in dem Irrglauben, man könne damit in der Bevölkerung punkten.

9 Antworten einblenden 9 Antworten ausblenden
Questia

Nach meiner Einschätzung ist Antisemitismus ein Teil des Rechtsextremismus. Ersterer wird also bei der Bekämpfung des Zweiten mit gemeint.

Ein weiterer Teil des Rechtsextremismus ist Fremdenfeindlichkeit, der sich auch in Antiislamismus äußert.

Warum wollen Sie davon ablenken durch Nennung des Antisemitismus der Islamistische Extremisten?

mispel

Ach ja der alte Trick. Einfach sagen, dass muslimischer Antisemitismus rechtsextrem ist, und schon muss man nicht mehr drüber reden. Und der Autor des Artikels will dann natürlich auch nur ablenken. Können Sie ja alles gerne glauben. Menschen wie Sie sind dann halt nur Schuld daran, dass das Problem nicht beachtet wird.

Questia

Ach ja, der alte Trick, um unliebsame Fragen nicht beantworten zu müssen: Einfach eine Aussage falsch unterstellen und von der eigenen Agenda ablenken.

mispel

Haha. Sie unterstellen mir eine Ablenkung mit einer Definition, die Sie mir überstülpen wollen.

Questia

Wie kann ich denn das mit einer simplen Frage? Die Sie wieder nicht beantworten. Danke, das ist mir Antwort genug.

Questia

Danke!

Schneeflocke ❄️

"...rechte Tendenzen fördert aus Angst vor den nächsten Wahlergebnissen und in dem Irrglauben, man könne damit in der Bevölkerung punkten..."

 

Wähler, die rechtsextrem herumpöbelnde Politiker zu wählen beabsichtigen, sollten hinterfragen, was dieser Politiker denn wirklich für sie ändern möchte und ob sich ihre Grundsituation dadurch verbessern würde. Die Tendenz seine Stimme einer rechten Partei zu geben, hat ja seine Ursache. Wenn man sich die Parteien aber genauer anschaut, könnte man ja feststellen, dass diese gar nicht vorhaben einem tatsächlich etwas Gutes angedeihen zu lassen, weil ihr Zielklientel daran keinerlei Interesse hat und... ...das genau die Vertretung dieser Zielgruppe ursächlich dafür verantwortlich ist, dass es den geneigten Wählern eben deshalb - auch aktuell - nicht gerade gut geht. Es ist ein Widerspruch, der im Eifer des Blendwerkes leicht übersehen wird. Über solche Arten von Wählerverblendungen sollten Lehrer auch mit ihren Schülern sprechen.

schabernack

➢ Analog dazu steigt fast täglich die Zahl von Bedrohungen öffentlicher Amtsträger, Journalisten oder Anwälte. Der braune Mob wittert Morgenluft und wird mutiger.

Bernd Höcke - der Offizielle Faschist von der AfD - verkündet von der Braunen Kanzel, das Land befinde sich in der Zeit vom Vorbürgerkrieg.

Und die AfD in Thüringen hat Umfragewerte von ± 33% bei der Frage:
«Was würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Landtagswahl wäre?».

Peter P1960

Bedrückemd ist, dass die beiden die Schule verlassen haben. Es scheint in Deutschland NoGo-Äreas für Menschen zu geben, denen die Demokratie am Herzen liegt. In Ludwigsfelde gab es wohl keine Mehrheit, die Interesse daran hatte, solchen Menschen den Verbleib zu ermöglichen.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
marvin

Mit Hitlergrüßen und Hakenkreuzen stünde ihnen neben schulischen Diszplinarmaßnahmen sogar das Strafgesetzbuch offen. Offenbar hatten sie keinen Rückhalt im Lehrerkollegium. 

Peter P1960

Wenn ich das richtig verstanden habe, kamen die Anfeindungen aus der Gemeinde, von dort hätte ich den Rückhalt erwartet. Ist wohl von Ludwigsfelde nicht zu erwarten.

Kaneel

Sie verwechseln die Orte Ludwigsfelde und Burg. Davon abgesehen, stimme ich Ihnen zu und finde es auch bedrückend.

Schneeflocke ❄️

Probleme sind zwangsläufig, wenn Lehrer nur auf die Ableistung ihres Unterrichtsstoffes fixiert sind und ihre Schüler lediglich als zu beschuldene Masse wahrnehmen. Fast jede Schulklasse ist mittlerweile multikulturell durchmischt, genauso wie sich die verschiedensten Charaktere unter den Schülern befinden. Dem Lehrer sollte es wichtig sein, die diversen Persönlichkeiten zu einer wirklichen und stabilen Gruppe zusammen zu fügen. Natürlich gibt es Zoff - das ist normal. Der Lehrer sollte handeln, bevor es zu Vorfällen kommt und Störungen nicht als Störung seines Unterrichts ansehen, sondern als Chance. Jeder Schüler muss erfahren, dass er vom Lehrer ernst und wichtig genommen wird und dass der Lehrer auch mit ihm ausdiskutiert. Wenn rassistische Äußerungen auftreten, kann der Schüler, der mit dieser Haltung provozieren will, nur den Rückhalt der Gruppe für dieses Verhalten verlieren, wenn er ernst genommen wird und auch mit u.a. betreffenden Fragen konfrontiert wird.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
bolligru

Ich gehe einmal davon aus, daß Sie weder Lehrer waren noch sind- oder irre ich mich?

Eistüte

Wenn der völkische Nachwuchs sich im Unterricht durch rassistische Bemerkungen hervortut, würde ich erstens brüllen und zweitens die braunen Bengel vor die Klassenzimmertür expedieren.

Ich könnte das von der Lautstärke her, weil ich in den 60er Jahren eingeschult worden bin und damals war der Ton der Lehrer rauher. Milder waren die Lehrerinnen.

Heute kommt also das "Konfliktlöseteam"?

Ich sag da nix zu... 

 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Schneeflocke ❄️

"...würde ich erstens brüllen und zweitens die braunen Bengel vor die Klassenzimmertür expedieren..."

 

😉 Brüllen würde Ihnen als Schwäche ausgelegt, denn damit beweisen Sie höchstens, dass Sie lauter brüllen können (sofern die Stimme nicht dabei anfängt zu kieksen...). Draußen vor der Tür verlieren Sie den Einfluss und die Bengel wiegeln sich gegenseitig hoch. 

FakeNews-Checker

So  eine  Holzhammer-Methode  führt  bekanntlich  nicht  weiter  und  nur  zu  noch   mehr  Extremismus  wie  bereits  in  Nancy  Faesers  Don  Quichote   "Kampf  gegen  rechts".       Stattdessen  muß  die  Ursache  von  Rechtsextremismus  behoben  werden.  Aber  dazu  schaut  es  wohl  eher   düster  bei  der  Ampel  aus,  und  aus  der  Weimarer  Republik  nichts  gelernt.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Questia

Wo sehen Sie eine Holzhammer-Methode?

nie wieder spd

„Auf Instagram wurde sogar zur Jagd auf die beiden aufgerufen. Nickel und Teske haben ihre Schule und Burg im Sommer verlassen.“

Was haben Polizei, das Innenministerium, der Verfassungsschutz daraufhin unternommen? Sind die Täter gesucht und gefunden worden? Hat ein Gerichtsprozess dazu stattgefunden und welches Urteil wurde verhängt?

Es kann doch nicht angehen, dass keine der offiziellen Stellen reagiert hat!

 



 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

"Es kann doch nicht angehen, dass keine der offiziellen Stellen reagiert hat!"

Es gibt Ermittlungsverfahren. Ein 16-jähriger Tatverdächtiger wurde gefasst.

Die Ermittlungen gehen weiter.

bolligru

Zunächst einmal wäre der Dienstherr verantwortlich und wir lesen hier nichts davon, wie er reagierte. ("Dienstherr" ist geschlechterneutral zu verstehen- ein Rechtsbegriff)

"Die Schutz- und Fürsorgepflicht des Dienstherrn ist verfassungsrechtlich durch Art. 33 Abs. 4 Grundgesetz mit der Formulierung „öffentlich-rechtliches Dienst- und Treuverhältnis“ vorgegeben und gilt zugleich als hergebrachter Grundsatz des Berufsbeamtentums mit Verfassungsrang." Quelle: "https://www.dbb.de/lexikon/themenartikel/f/fuersorgepflicht-des-diensth…"

Dies gilt auch gegenüber angestellten Lehrern uneingeschränkt.

mispel

Leider geht es in dem Artikel nicht um Extremismus allgemein, sondern nur um Rechtsextremismus. Dabei sollten die aktuellen Vorfälle doch Anlass dazu geben, auch andere Arten des Extremismus zu bekämpfen.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Questia

Das Projekt wurde bereits 2015 gestartet und ist in der dritten Runde.

Solche Projekte werden nicht aus dem Ärmel geschüttelt - meine ich.

So wie ich es verstanden habe, soll aus den Modellen Erkenntnisse gewonnen werden, wie grundsätzlich die Lehrkräfte ermächtigt werden, sich gegen Extremistische Äußerungen von Schülerinnen und Schülern zu stellen.

Schauen Sie sich die Seite an, die ich verlinkt habe.

warumeigentlichwer

Es geht in dem Artikel um Brandenburg.

Da gibt nun mal vor allem Rechtsextremismus. Gepaart mit den üblichen Abwandlungen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit.

mispel

Der Antisemitismus der letzten Tage kam aber nicht aus Brandenburg.

Questia

Ergebniss - Erfahrungen - 

"Ein ähnliches Projekt gab es von 2015 bis 2018 schon in Sachsen, erzählt Projektleiter Dannemann."

Davon hätte ich gerne mehr erfahren. Wie sind die Erfahrungen der Lehrkräfte dort?

Schließlich hat die AfD lt. Umfragen  um die 30 % und mehr zu verzeichnen. M.E.n. bilden sich politische Ansichten der Eltern auch in den Kindern ab.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Mass Effect

Das glaube ich mal eher nicht. Nach der tollen DDR, in der ja alle den Sozialismus bejubelten,müssten die ja alle stramm links wählen.

Tino Winkler

Wenn Schüler extremistische Äußerungen tätigen sind die Eltern dafür verantwortlich, die nehmen also ihre Fürsorgepflicht zu ihren Kindern nicht wahr. Diese Kinder werden mit dem 18.Lebensjahr wahr nehmen müssen, dass ihre Eltern gegen demokratische Grundsätze und die Fürsorgepflicht verstossen haben.

 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Sisyphos3

nicht so zu denken wie seine Eltern ist das verwerflich ?

nie wieder spd

Als ich vor ca 55 bis 45 Jahren die Grund - und die Hauptschule besuchte, war es an der Tagesordnung, dass Lehrer und Pastoren irgendwelchen rechtsradikalen Scheiß erzählt haben. Es wäre ja schön, wenn sich das wenigstens ein bisschen verändert hat.

Coachcoach

Das Projekt ist an 1 Schule mit 20 Personen - und zeigt, dass grundlegende Ausbildung in diesen immer notwendigen Fähigkeiten in der Lehrerbildung nicht stattfindet. Das ist ein altbekanntes Problem. Man hätte damit vor 30 oder auch 60 Jahren wirklich ernsthaft anfangen müssen. Schon im Studium als Pflichtfach, im Referendariat als Reflexion.

Aber Lehrerbildung in D? Da gilt immer noch die Obrigkeit.

Kein Wunder, dass 25% der Abgehenden nicht die Ansprüche an Lesen, Schreiben und Rechnen erfüllen.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Coachcoach

Ja - das bestätigt doch meine Meinung.

heribix

Ich höre ständig von Rechtsextremen immer und überall, nur zu sehen bekomme ich die nur sehr selten. Was ich täglich sehe sind Extremisten die mit Farbe und Sitzblokaden die Bevölkerung terroresieren. Ich sehe Schläger der Antifa die vermeintliche Rechte brutal zusammenschlagen. Ich sehe Ereas in meiner Stadt in die ich mich selbst als Mann abends nicht mehr hintraue.  

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

In dem abgeschlossenen Thread über jüdisches Leben in Deutschland haben Sie noch behauptet, Juden könnte in Ihrer Stadt jederzeit hocherbobenen Hauptes und kippa-tragend durch die Stadt laufen.

Questia

@heribix•19:54 Uhr |Tja|

| "Ich höre ständig von Rechtsextremen immer und überall, nur zu sehen bekomme ich die nur sehr selten." |

Das hört sich an wie "den Wald vor lauter Bäumen nicht  sehen"

Tremiro

>>Ich höre ständig von Rechtsextremen immer und überall, nur zu sehen bekomme ich die nur sehr selten.<<

Man muss schon die Augen öffnen.

Kristallin

Schläger der Antifa.... Aha.

Und bei Sitzblockaden gibts auch keine Extremisten! Sitzblockaden nicht Straßen kleben.

Aber was hat das mit rechtsextremen Kids in der Schule zu tun?

Da gibzs auch keine Antifa......... 

Nettie

"Was können Lehrkräfte tun?"

Sich an der Schaffung einer solchen Plattform aktiv beteiligen: "Einige Schulen hätten auch schon Handlungsstrategien entwickelt, so Projektleiter Dannemann. (...) "Konfliktlöseteams sind für uns das i-Tüpfelchen, was rauskommen könnte" - eine Plattform an der Schule, die kollegiale Erfahrungen und Ratschläge sammelt und weitergibt und Lehrkräfte untereinander, aber auch mit externen Experten vernetzt.

"Und wie können sie gestärkt werden, um gegenhalten zu können?"

Indem sie dabei von ihren Dienstherren nicht mittels Bürokratie ausgebremst, sondern unterstützt werden.

Und von der ((Bildungs-) Politik und ihrer Kultusbürokratie ganz allgemein, wenn man sich mit dort mal ernsthaft mit den hier aufgezeigten Fakten und den daraus abgeleiteten 'Tipps für die Praxis' auseinandersetzen, daraus Erkenntnisse für die Praxis ziehen und die umsetzen würde: zdf.de/gesellschaft/precht/precht-254.html

SirTaki

Was Eltern teilweise an Verachtung, Bedrohung und Gefährdung gegen Lehrpersonal, Verwaltung usw. loslassen, gehört in den Anstieg von Gewalt.

Die Hüllen von Höflichkeit und Benehmen fallen wie auch Umgangston und klassische, rückwärts gewandte Rechthaberei und Faustrecht.

Wenn Schule nicht mehr die Leviten liest, Autorität und Durchgreifen verschafft, ist das Bildungswesen mit Werten und Umgangsformen und Lösungen verloren.

Lehrpersonal braucht Rückhalt und wird dennoch kaum Bodyguards bekommen, wenn es im Privatleben ist.

Da fehlt Tatkraft, Konzept und Sanktionswesen für die unbelehrbaren SchülerInnen

 

FakeNews-Checker

Religionen führen dazu,  daß es eine Vielzahl von angeblichen  "Wahrheiten"  auf der ganzen Welt gibt.  Je  konträrer diese  "Wahrheiten"  zueinander stehen,  um so mehr Extremismus verursachen sie.  Und so  wie  die  Erde  weder  eine Scheibe,  Dreieck oder Quader,  sondern eine Kugel ist,  sollten auch all diese  Relgionsanhänger  mal  endlich  in  der  Realität  des  21.  Jhd.  ankommen,  wo  es  nur  die  eine  Wahrheit  wissenschaftlich  verifiziert  gibt.   Dann  hat  auch  aller  Extremismus ein Ende.  So machen es  alle anderen Spezies dieser Erde seit Jahrmillionen und haben  kein  Extremismusproblem.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Questia

FakeNews-Checker•20:06 Uhr  |Thema verfehlt |

Es geht hier nicht um religiösen Extremismus, sondern in erster Linie und erst einmal um Rechtsextremismus.

Bei Religionen geht es m.E. eben nicht um Wahrheit, sondern um Glauben und der meine ich ist es, was die Einsichten in Realitäten vernebeln kann.

Coachcoach

Kugel? Nur annäherungsweise. Eher Kartoffel, im Klimawandel weichgekocht. ;)

wenigfahrer

Musste erst mal nachlesen was für eine Schulform das ist, hab ja lange an Schulen gearbeitet und kannte das aber noch nicht. Das Problem ist wohl eher das solche Modelle jetzt nicht unbedingt in der Breite wirken, und Lehrer können natürlich gegen bestimmte Sachen aufklären oder ankämpfen, aber die Sozialisierung geschieht ja in der Familie, und ist in dem Alter schon gefestigt.

Und wen keine Unterstützung auf der Familie kommt, wird sich leider nicht viel ändern.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
warumeigentlichwer

Es ist nicht das Problem einzelner Familien.

Es ist ein Problem in vielen Familien in Ostdeuschland.

Sie sollten sich die "Mitte" Studie mal genauer durchlesen - es ist erschreckend, was dort für ein antidemokratisches Selbstverständnis abgeht.