Aktivisten der Klimaschutz-Initiative "Letzte Generation" haben sich am Stachus mit ihren Händen auf die Straße geklebt.

Ihre Meinung zu Aktivistinnen und Aktivisten treffen Bundesverkehrsminister Wissing

Der Bundesverkehrsminister und die "Letzte Generation" sind sich selten einig: Heute treffen sich die Aktivistinnen und Aktivisten der Klimaschutzgruppe mit Volker Wissing. Was kann das bringen? Von Christopher Jähnert.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
169 Kommentare

Kommentare

Nettie

"Auch wenn die meisten Menschen das Klima für ein wichtiges Thema halten, zeigen Umfragen, dass die Aktivistinnen und Aktivisten wegen ihrer radikalen Aktionen in der Gesellschaft nahezu keinen Rückhalt haben."

Weil darin fast jedem klar ist, dass man nichts erreicht, wenn man andere vor den Kopf stößt. Das gilt für diejenigen, die auf unredliche Art ("Warnungen vor einer 'Klima-RAF') auf Kosten aller - den die Kosten der Zerstörung ihrer gemeinsamen Existenzgrundlage tragen alle - stur ihre eigenen Interessen verfolgen mindestens genauso wie für die Aktivisten der 'Letzten Generation'.

16 Antworten einblenden 16 Antworten ausblenden
logig

Ohne massive Demonstationen würde die Politik sicher nur milde lächeln und auf einem Weiterso beharren. Der Hinweis auf eine mögliche Radikalisierung des Protestes, wenn die Politik die Anforderungen, die der Klimawandel nun einmal stellt, ignoriert, ist keine Drohung sondern eine realistische Zukunftserwartung.

ich1961

Sie befürworten also eine Radikalisierung? Ich fasse es nicht.

Alter Brummbär

Die Politik, ist nur in zweiter Linie für den Klimawandel verantwortlich.

In erster Linie sind wir alle das selber, die durch Maßlosigkeit, dafür verantwortlich sind.

Traumfahrer

Tja, dies ist sehr gut beschrieben ! 

Es ist auch sehr bezeichnend, dass beim Petersberger Dialog der oberste Topmanager eines riesigen Ölkonzerns eine Rede hält, und sicher das Öl und Gas als "Klimaneutral" präsentiert. Dabei sollte doch überall alles unternommen werden, weg von den fossilen Stoffen zu kommen, und massiv in Alternativen zu investieren. Nur leider passt dies nicht ins Bild vom schnellen und extrem hohen Gewinn, frei nach dem Motto: "Zuerst komme ich, und dann lange nichts mehr" !  

In der Partei der Lobbyisten wird sich nie was ändern, denn die reden zwar von Eigenverantwortung, aber sie können mit diesem Wort nichts anfangen, da geistig nicht erfasst !

AuroRa

Diese Menschen sind  wesentlich schlimmer als die LG, denn diese Menschen belügen sich selbst oder andere. 

 

logig

Ich sehe die Aktionen der Aktivisten der neuen Generation dem Problrm entsprechend als verhältnismäßig an. Manchmal ist es notwendig, jemanden etwas auf die Füße zu treten. wenn man etwas erreichen will. Die Gefahr einer Radikalisierung besteht nur dann, wenn man die notwendigen Anliegen in bezug auf den Klimaschutz ignorieret.

Ritchi

Was sind denn die Aktivisten der neuen Generation für eine Gruppe? Die kenne ich nicht? Wie will man etwas erreichen, wenn man einer Mutter, die ihr Kind von der Kindertagesstätte abholen muss, den Weg versperrt? 

De Paelzer

Jetzt muss wieder die Mutter dafür herhalten, ich glaube die Anzahl ist sehr überschaubar. Dafür machen die es doch für deren Kinder, damit die eine Zukunft haben.

Sisyphos3

interessante Betrachtung

ich bin der friedlichste Mensch der Welt

solange der Rest der Welt macht was ich will !

Parsec

"Die Gefahr einer Radikalisierung besteht nur dann, wenn man die notwendigen Anliegen in bezug auf den Klimaschutz ignorieret"

Das ist dann aber eher Erpressung: wenn du nicht mit mir spielst, dann haue ich dich. 

Unangemessen.

Das darf so nicht toleriert werden. Unser Rechtsstaat sieht sehr viel geeignetere Mittel und Regeln als eine bloße Erpressung vor, die nichts mit Erpressung zu tun haben.

Der Gefahr einer Radikalisierung muss unser Staat zwingend entgegenwirken. Es gibt schließlich schon mehr Spinner auf dieser Welt, die zu Radikalisierungen beitragen, als sie vertragen kann.

Alter Brummbär

Solange man von den Protesten, selbst nicht betroffen ist, kann man das so sehen

Account gelöscht

Das Thema Klima ist wichtig,nur wie die Klima Aktivisten es mit Gewalt den Bürgern versuchen einzubleuen,das ist kontraproduktiv. Das geht in eine Demokratie so nicht,das ist Diktatur.Damit erreichen die nichts.

Klärungsbedarf

Das Thema Klima ist nicht nur wichtig. Es ist lebenswichtig. Ich frage mich immer nach der Verhältnismäßigkeit: Auf der einen Seite Sitzblockaden, die im (ggfls. vermuteten) Sinne auch der Betroffenen sind, auf der anderen Seite der Versuch, Deutschland lahmzulegen, um einige Prozentpunkte mehr Gehälter zu erstreiken. Da wird gezielt Stimmung gemacht, weil angeblich Rettungswagen nicht schnell genug ans Ziel kommen. Gibt es das Problem nicht auch bei angekündigten Demos, bei regulären Streiks, bei Baustellen, Unfällen und und und ?

McColla

Der Unterschied ist nur, dass es die einen machen um die Zukunft noch lebenswert zu erhalten und die anderen wegen unverantwortlicher kurzfristiger Zustimmung von ahnungslosen Wählern.

 

Konservative Kapitalismus-Terroristen ist zwar ebenfalls populistisch, trifft aber viel eher zu als Klima-Terroristen

Miauzi

Sämtliche Medien - dazu zähle ich auch die Tagesschau - hat mit bewussten Falsch-Meldungen mit zu dieser Haltung beigetragen - also ist das ganze das Ergebnis eine bewussten Manupulation

 

und ehrlich - ich erwarte nicht - dass die Zensur dieses Medium meinen Beitrag "passieren" läßt ... ist ja halt Meinungsfreiheit

*hahaha*

fathaland slim

Sämtliche Medien - dazu zähle ich auch die Tagesschau - hat mit bewussten Falsch-Meldungen mit zu dieser Haltung beigetragen - also ist das ganze das Ergebnis eine bewussten Manupulation

Bewusste Falschmeldungen? Bewusste Manipulation? Bitte erklären Sie diese Verschwörung doch ein wenig näher. Mir ist die noch gar nicht aufgefallen. 

und ehrlich - ich erwarte nicht - dass die Zensur dieses Medium meinen Beitrag "passieren" läßt ... ist ja halt Meinungsfreiheit

Tja, so kann man sich täuschen.

*hahaha*

Schadenfreude ist die schönste Freude...

Account gelöscht

Spätestens seit dem Auftreten dieser ominösen Carla Rochel und ihrer völlig undemokratischen Forderung nach einem Gesellschaftsrat steht für mich fest, dass diese Menschen weder Demokratie wollen noch können. Mehrheitsentscheidungen haben für die sog. "Letzte Generation" keinen Wert, wenn es keine Entscheidungen in derem Sinne sind. Und daher halte ich diese Radikalen für gefährlich und bin der Ansicht, dass hier eine Beobachtung durch die Sicherheitsbehörden notwendig ist. Der Begriff "Klimaktivisten" wird völlig ad absurdum geführt. Denn keiner redet bei diesen Typen noch von Klima, sondern nur noch von durchgeknallten Spinnern, die mit aller Gewalt deren Weltbild allen aufdrücken wollen. Kämen sie damit durch, dann würden als nächstes Flugzeuge beim Landen behindert oder Diesellokomotiven zum Entgleisen gebracht. Der Staat darf nicht erpressbar sein! Und die Gesellschaft auch nicht!

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Account gelöscht

So sehe ich es auch !

Quark

Der Staat ist doch schon längst erpressbar. Die Wirtschaft droht mit der Verlagerung von Arbeitsplätzen in Billiglohnländer. Durchgeknallt sind unsere demokratisch gewählten Politiker. Atommeiler und Gas werden als nachhaltige Energieträger eingestuft. Das ist durchgeknallt! Passen Andersdenkende nicht in die vor gedachte Richtung, dann beobachten und wegschließen.  

Klärungsbedarf

Von welchem Weltbild reden Sie ? Denken Sie die dauerhafte Verschärfung der Klimasituation ist der weltweiten Lebenserwartung des Einzelnen zuträglich oder konzedieren Sie die Gefahr von Hitzewellen, Starkregenereignissen usw. ?

DünneBerg

"...dass diese Menschen weder Demokratie wollen noch können. Mehrheitsentscheidungen haben für die sog. "Letzte Generation" keinen Wert, wenn es keine Entscheidungen in derem Sinne sind."

"Denn keiner redet bei diesen Typen noch von Klima, sondern nur noch von durchgeknallten Spinnern, die mit aller Gewalt deren Weltbild allen aufdrücken wollen."

Was halten Sie dann von Herrn Habeck?

Account gelöscht

Um Herrn Habeck geht es hier nicht! Ich frage Sie ja auch nicht, was Sie von Herrn Wissing halten!

logig

Ohne die von Vielen nicht akzeptierten Protestmethoden wäre dieses Gespräch wohl nicht zustande gekommen. Hoffen wir, das es von Vissing ehrlich gemeint ist. Oder ob es nur ein taktisches Ablenkmanöver ist.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Account gelöscht

Man kann auch alles negativ sehen, wargumentieren sollte Herr Wissing es nich ehrlich meinen? Glaube das er wichtigeres zu tun hat, aber er nimmt sich Zeit mit diesen Mensche  zu reden. 

Hartmut der Lästige

Damit haben die "Klima-Kleber" eine Beachtung gefunden, die ihnen meiner Meinung nach gar nicht zusteht. Durch ihre Aktionen (Erzeugung von Verkehrsstaus) produzieren sie jede Menge zusätzliches und unnötiges CO2 und nötigen anderen Mitmenschen ihren Willen auf. Und Nötigung ist in unserem Rechtsystem sonst ein Straftatbestand und sollte auch hier entsprechend geahndet werden.

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
Vector-cal.45

Wir haben ein Demonstrationsrecht.

 

Eine Demo muss angemeldet sein. 

 

Sich irgendwo auf die Straße zu pappen ist lediglich ein (mitunter gefährlicher) Eingriff in den Straßenverkehr.

 

Daraus folgt lediglich Unmut oder gar Zorn und noch mehr CO2 durch die Staus. Im schlimmsten Fall kommen Rettungswägen nicht durch.

 

Ich frage mich auch, ob tatsächlich alle dieser „Klima-Kleber“ solch drastische Einschränkungen ausnahmslos auch bei sich selbst einfordern.

Also vegane Ernährung , Verzicht auf Plastik etc.

Ich habe da öfters so meine Zweifel. Unvergessen der „Klima-Kleber“ (zu sehen auf yt),  der seine Super-Kleber-Tube nach Benutzung gleich durch den Gullydeckel neben ihm entsorgte. 

 

 

Klärungsbedarf

Machen wir es mal einfach, um in Ihrem Denkschema zu bleiben: Halten Sie es auch für Nötigung, seine Menschen unnötiger Hitze, Hochwasser oder ganz einfach Autoabgasen auszusetzen ? Versuchen Sie doch mal, einen Blick von Außen zu wagen.

Alter Brummbär

Hätten die Klimaaktivisten, die Zeit sinnvoll genutzt, wäre der Harz schon wieder aufgeforstet

Traumfahrer

Das kann nichts werden, bei so einem verbohrten Lobbyisten wie Wissing. Auch finde ich all die Kritik an diesen Aktivisten maßlos übertrieben, zeigen sie doch sehr deutlich das ganze Problem auf, wie wenig viele Menschen immer noch nicht kapiert haben, was Sache ist. Auch wenn natürlich jeder Mensch sein Geld verdienen will und muss, so sollte aber auch jeder seinen Anteil mit am Klimaschutz endlich tragen, und sich mehr Gedanken machen, was kann ich ändern, um selbst mit dazu bei zu tragen. 

Solange aber immer nur das eigene Ich zählt, und nicht weiter gedacht wird, und dies auf allen Ebenen, wird es nichts mit dem Klimaschutz ! 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
ich1961

////Solange aber immer nur das eigene Ich zählt, und nicht weiter gedacht wird, und dies auf allen Ebenen, wird es nichts mit dem Klimaschutz ! ////

Wie sagt man so schön: Wein Predigen ....? Mehr können die "selbsternannten Klima Aktivisten" mMn. nicht.

Es gibt viele, die in ihrem Rahmen alles tun, was geht (tun wir schon seit über 40 Jahren!). Das wird aber nicht wahr genommen. Und "die kleinen Leute bestrafen" (z.B. mit dem Verkehrsterror) ist einfach der falsche Weg!

Und das viel für den Klimaschutz "verschlafen wurde" (vor allem von der Politik), ist  leider so. Trotzdem sollten "alle auf dem Teppich bleiben" und auch die Meinung anderer tolerieren. 

So helfen die jedenfalls weder dem Klima noch sonst wem/was.

 

gelassenbleiben

es ist immer gut, wenn miteinander geredet wird, auch wenn es zunächst vielleicht nur dazu beiträgt, die Diskussion zu versachlichen und hysterische Äusserungen im Springer sprech zu vermeiden. Ich hoffe mal das dies heute auch im diesen Forum schon geschieht. 

Naturfreund 064

Das mit dem Tempo 100 auf Autobahnen würde durchaus etwas bringen und es wäre auch wieder ein viel entspannteres Fahren. Da wäre ich gleich dafür.

16 Antworten einblenden 16 Antworten ausblenden
Ralfi1970b

Stimmt.. fahren Sie einmal 500km mit Tempo 100. So schnell sind Sie noch nicht eingeschlafen.

Aber die Realität in DE ist, wenn man auf der Autobahn nicht mehr flott (120-150km) fahren kann, werden die direkten Verbindungen genutzt. Die Autobahn ist für mich nur eine Art Umgehungsstraße. Diese würde ich dann nicht mehr nutzen und fahre dann halt mit 50 durch die Stadt und verstopfe diese. Spart nicht wirklich Sprit (es sind zwar weniger Kilometer), aber dafür steigt der Wiederverkaufswert des PKW an.

gelassenbleiben

in andere Ländern können Menschen doch auch mit Tempolimit fahren ohne einzuschlafen. Ich glaube nicht dass die Deutschen da Probleme hätten. Die Mehrzahl begrüsst doch ein Tempolimit (130?)

500 km fahr ich sehr entspannt mit der Bahn

Account gelöscht

Tempo 130 wäre sinnvoll,andere Länder haben es auch schon vorgemacht.Spart Sprit und Abgase und eingeschlafen ist auch Keiner dabei.

DünneBerg

Sind Sie mal auf den Tempolimit-Maut-Autobahnen im Ausland, zB Frankreich od Spanien gefahren, da fährt kaum jemand. Die brettern lieber auf der Landstraße, und man kommt sich wie der letzte Schnarcher vor, wenn man sich an die Geschwindigkeitsbegranzungen hält. Man ist eine Verkehrsbehinderung.

Wenn die Bahn keine Verspätung hat. garnicht kommt, der Anschlußzug weg ist, man falsch von der Bahn beraten wird, und jedwede Berufsgruppe der Bahn seperat streikt. Sehr entspannt.

fathaland slim

Die Landstraßen in Frankreich und Spanien sind chronisch verstopft, dank der LKW. Und wenn Sie dann doch mal freie Fahrt haben und auf die Tube drücken, dann werden Sie geblitzt, und es wird richtig teuer. Entschieden teurer als in Deutschland. Da kommen dann rasch mal mehrere hundert Euro zusammen.

Was die Deutsche Bahn betrifft, mit der fahre ich zwischen 50.000 und 100.000 Kilometer im Jahr. Entspannter als mit dem Auto, und Verspätungen habe ich früher, als ich noch Langstreckenautofahrer war, ohne Ende eingefahren.

NieWiederAfd

Sie wissen selbst, was für ein Unsinn es ist, die Autobahnen als städtische Umgehungsstraßen zu deklarieren.

Und völlig absurd wird es, wenn Sie dann noch lieber mit Tempo 50 (hoffentlich dann bald innerorts mit dem vorgeschlagenen Tempo 30) durch die Stadt fahren wollen, um Ihren Trotz gegen das Tempolimit zu zeigen. 

Wouh.

Hartmut der Lästige

Sie wissen aber, dass Autos mit Verbrennungsmotoren ihren niedrigsten Verbrauch zwischen 70-90 km/h haben. Hat etwas mit den thermodynamischen Wirkungsgrad der Motoren zu tun (Stichwort Mitteldruck), der hier stärker eingeht als die steigenden Fahrwiderstände über der Geschwindigkeit. Je weiter man sich von der verbrauchsidealen Geschwindigkeit in beiden Richtungen entfernt, desto mehr Schadstoffe (u.a. auch CO2) wird dabei ausgestoßen. Bezüglich Emissionen ist Tempo 30 in der Stadt also kontraproduktiv!

Kaneel

"Bezüglich Emissionen ist Tempo 30 in der Stadt also kontraproduktiv!"

Tempo 40 aber nicht!

DünneBerg

Tempo 30 in Städten, ganz toll. Haben sie einen Verbrauchsanzeiger im Auto. Kalt fährt mein Auto, dann mit 7-9 Ltr/100km, warm mir höchst sensiblem Fuß 4,5-5 Ltr, und ich glaube kaum, daß das jedem dt. Kutscher gelingt.

Account gelöscht

Also wenn das Ihr einziges Argument ist, dass man bei Tempo 100 auf der Autobahn einschläft, wenn man 200 fährt dagegen nicht, dann dürfen Sie defintiv nicht mehr hinters Steuer! Abgesehen davon, dass man eh Pausen einlegen soll, ist Ihr Argument alleine deshalb schon völlig absurd, weil es neben Deutschland kein anderes Land auf der Welt gibt, wo man so rasen darf! Und? Schlafen da auch alle hinterm Steuer ein?

Aber ich kann Sie beruhigen! Auch ich bin gegen Tempo 100. Aber ich bin für Tempo 130! Das reicht völlig aus und ist eh die Durchschnittsgeschwindigkeit, die man auf deutschen Autobahnen heute noch erreichen kann. Bei allen Geschwindigkeiten darüber sitzt man eh nur noch auf der Bremse.

Hartmut der Lästige

Ja, etwa 1 Fünftel von dem, was uns die Abschaltung der letzten Kernkraftwerke zusätzlich kostet.

Sisyphos3

zwingt sie einer mit 150 zu fahren ?

kaufen sie sich nen Truck dann gehen sie sogar ner Diskussion aus dem Weg  andere zu nötigen

Naturfreund 064

Dazu muss ich ja auch nicht gezwungen werden. Für mich wäre es ja auch kein Problem, wenn Tempo 100 auf Autobahnen zum Gesetz gemacht würde. Wäre sowohl aus Gründen für den Umweltschutz als auch aus Gründen der Sicherheit die richtige Entscheidung.

rolato

wäre auch wieder ein viel entspannteres Fahren.

Wieso wieder? Aus meiner Erfahrung gibt es kein entspanntes Fahren, das ist nicht wie auf dem Sofa vor dem Fernseher! Fahren verlangt höchste Konzentration, egal mit welcher Geschwindigkeit. Gleiches Tempo ermüdet, deshalb ist es ratsam auch mal schneller zu fahren. Persönlich bin ich gegen Tempolimit, denn einsparen lässt sich dadurch gar nix. Denn die meisten Strecken sind limitiert und dazu kommen hohes Verkehrsaufkommen und Baustellen. Wenn es die Verkehrslage erlaubt fahre ich auch gerne schnell, aber nicht auf Dauer. Außerdem sind Autobahnen als Schnellstrasse gebaut worden und nicht als Schleichwege. 

Sisyphos3

was meinen sie was es mehr bringen würde wenn das Problem mit den Staus sinnvoll gelöst würde

ebenso wie sich einer scheinbar rechtfertigen muß 

auf 1 % des Straßennetzes 150 zu fahren könnte man doch generell verlangen Auskunft dafür zu geben

 ob er überhaupt wohin fahren muß

Brötchen kaufen, Spritztour am Wochenende oder in Urlaub

Naturfreund 064

Für mich wäre Tempo 100 überhaupt kein Problem. Ich würde mich freuen, wenn die Politik den Mut hätte, das gesetzlich einzuführen.

Fuchs123

Daß man mit einander redet ist ja schon mal ein Fortschritt, aber die Positionen liegen doch ziemlich weit auseinander. Da bei einigen in der FDP das Parteiprofil (mit fragwürdigen Umweltvorgaben) über dem Klimaschutz steht und noch nicht mal ein Tempolimit in Erwägung gezogen wird, sind da wohl kaum Fortschritte zu erwarten. Auf der anderen Seite werden auch die Aktivisten mit ihren Aktionen kaum weitere Freunde finden. Vielleicht würde es helfen, einen Gang zurück zu schalten und etwas weniger spektakulär, dafür mehr in der Breite für Unterstützung zu sorgen. Fridays for Future sehen ich da eher auf einem gangbaren Weg.

sonnenbogen

Die letzte Generation ist ein Spiegel der Demokratie...

man waehlt eine Partei die in Ihrem Parteiprogramm den Klimawandel/-schutz als hoechste Prioritaet setzt, also, CDU/CSU, B90-Die Gruene, Die Linke, SPD oder FDP ..... und dann wird als Kompromis die hoechste Prioritaet fallengelassen..man muss den Buerger mitnehmen etc etc.. und darf dann in 4 Jahren wieder ein Kreuz machen........ aber wo denn dann?

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

ich glaube das liegt eher an einem Partner in der Koaliation, demjenigen mit einem Klimaleugner als klimapolitischen Sprecher. Das Kreuz dollte man halt nicht bei Parteien machen, die den Klimawandel leugnen, schon garnicht bei der einen, der ihn offiziell leugnet

Sisyphos3

Die letzte Generation ist ein Spiegel der Demokratie...

 

da haben sie recht

 

Mehrheitsmeinung wird nur akzeptiert wenn es die eigene Meinung widerspiegelt

D. Hume

Natürlich da, wo Sie die Stimme nicht verloren geht. Bei der Tierschutzpartei z.B., oder meinten Sie die Partei, deren Jugendorganisation vom Verfassungsschutz beobachtet wird, weil sie als gesichert rechtsextemistisch gilt? Die würde ich ja lieber nicht wählen...vor allem nicht, wenn einem Naturschutz an Herzen liegt.

Adeo60

Tempo 100 auf Autobahnen und ein 9,- Euro Ticket…? Das geht an der globalen Lebenswirklichkeit vorbei. Um das Klima zu schützen braucht es dringender denn je internationale Allianzen. Es macht wenig Sinn, wenn Deutschland seine Mobilität derart massiv einschränkt, die eigene Wirtschaft schädigt und den Bürgern Freiheiten nimmt, während in der Welt der Straßenverkehr weiter expandiert, neue Kernkraftwerke gebaut werden und der Klimaschutz torpediert wird. Ja, wir müssen mutig vorangehen, aber nicht so, wie die New Generation das von uns fordert.

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

die globale Lebenswirklichkeit ist, das es nur in Deutschland und indischen Bundesstaaten Vanuatu, Pradesh und Uttar sowie Nepal, Myanmar, Burundi, Bhutan, Afghanistan, Nordkorea, Haiti, Mauretanien, Somalia und Libanon kein Tempolimit gibt

Miauzi

eTypisch CDU-Wähler ... erst einmal nichts tun und dabei auf die anderen verweisen ... die tun ja ebenfalls nichts

und dann diese geniale Begründung -> Internationale Abkommen und Zusammenarbeit

schön ... da steht doch D-and ständig auf der Bremse - so z.B. in der EU

nahezu jegliches sinnvolles Abkommen zum Klima-Schutz - dass sinnvolle und sofort umzusetzende Dinge enthielt - hat man blockiert.

Ich nenne diese Menschen - deren Protest ich für mehr als gerechtfertigt halte - aber "Generation 20 nach 12 Uhr" ...

...denn meine eigene Genration - geboren in den 1950 und 1960er Jahren sind die atsächliche "letzte" Generation die den Klimawandeln hätten aufhalten können.

Denn wir hatten bereits die dazu nötigen Technologien wie Wind- und Solarkraft, Geothermie usw. usf.

Ich habe selbst an ihnen gearbeitet ... aber die Mehrzahl dieser - meiner - Generation hat die komplett ignoriert - nach dem Motto -> nach uns die Sinnflut

Und nun ist da nix mehr aufzuhalten oder zu begrenzen!

Kaneel

"Und nun ist da nix mehr aufzuhalten oder zu begrenzen!"

Also, nichts ändern und so weiter machen?

Klärungsbedarf

Ihre Ausgangsanalyse ist insofern schon mal unzutreffend als es keineswegs so ist, dass Deutschland endlich mal voran geht, sondern tatsächlich beginnen muss, vielen anderen hinterher zu laufen. Klimaschutzführerschaft war mal .

zöpfchen

Ich finde es klasse, dass sich Minister Wissing diesem Dialog aussetzt. 

 obwohl ich ernste Zweifel habe, dass dabei etwas vernünftiges heraus kommt, dazu sind die Klimakleber viel zu verbohrt. 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
NieWiederAfd

Ich finde es klasse, dass sich Vertreter der "letzten Generation" diesem Dialog aussetzen.

obwohl ich ernste Zweifel habe, dass dabei etwas vernünftiges heraus kommt, dazu ist der AutolobbyministerWissing viel zu verbohrt. 

Account gelöscht

Da gebe ich ihnen Recht, die aktivisten sind so verbohrt das tut schon weh. Vor kurzem kam eine Sendung im Fernsehen, da war diese Sprecherin der LG eingeladen. Da diese Dame war so arrogant und überheblich, da musste man abschalten.

De Paelzer

Dann treffen sich die Richtigen! Verbohrte Aktivisten gegen Verbohrter Minister. Sein Umwelt bilanz ist die Schlechtste und was tut er dagegen? Er will mehr Autobahnen bauen, keine Geschwindigkeitsbergenzung. So wird das nix.

Bender Rodriguez

Ich wüsste nicht, was es mit denen zu reden gäbe. Terrorismus ist keine Option. 

Und deren Anliegen hat keinerlei Substanz. 100kmh und 9e ticket?  Beides hilft dem klima nicht sonderlich weiter.

Wenn ihnen das so wichtig ist, müssen sie ihre Schule beenden, etwas ordentliches lernen und in die Politik sechseln. Oder jemanden wählen, der das auch alles will.

 

So gehts jedenfalls nicht. 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

das ist Ihre Meinung, solange Deutschland und insbesonders der Verkehrssektor in D Gefahr läuft, das Klimaschutzziel, internationale Verpflichtungen und Grundgesetzvorgaben zu reissen, finde ich die Aktionen zwar nicht rechtens aber legitim.

melancholeriker

Offenbar hast Du nicht verstanden, daß Klima kein "Thema" ist, sondern konkrete Bedrohung wie Blitzeis im Berufsverkehr, nur länger und ohne Hoffnung, daß es wieder weggeht. 

Das überhebliche "Lern erst mal was und dann kannste mitreden" ist das Letzte was der Lage gerecht wird, in die der Boom - Planet ohne Plan zur Zeit um die Sonne dreht, während in den Meeren die Temperatur nochmal dramatisch gestiegen ist, wie man es gestern lesen konnte. 

 

Die LG ( für LeerGut - Sammler nach der Party des Kapitalismus? ) hat da sicher problematische junge Leute in ihren Reihen, die noch einiges lernen müssen, um ihre Persönlichkeit von ihren Zielen zu trennen, damit diese erkennbar bleiben, aber die Realität gibt ihnen jedes Recht, auffällige und öffentlichkeitswirksame Methoden anzuwenden, um die Gesellschaft, allen voran die der fossilen, aus dem Todesschlaf zu holen. 

"Sechseln" in die Politik? Da wäre ich mit meinem Schnitt wohl nicht mehr qualifiziert gewesen. 

Left420

Verkehrsministerium und das Bundes-Klimaschutzgesetz

"laut den Emissionsdaten nach Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) des ⁠UBA⁠ in 2022 weiter auf 148 Mio. t. Damit wurde das Sektorziel des Klimaschutzgesetzes im Jahr 2022 deutlich um gut 9 Mio. t CO2-Äq. überschritten." Q: https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr/klimaschutz-im-verkehr#ro…

Ja der Bereich des Verkehrssektors ist ein wichtiger Teil, wenn es um die Reduzierung der Treibhausgase geht. Des Weiteren ist das Ministerium auch verpflichtet nach § 8 Abs. 1 des Bundes-Klimaschutzgesetz eigentlich zu handeln. Bisher kam da aber nichts... Es wird Zeit das dieser Sektor reformiert wird! Genügend wissenschaftliche Ansätze gibt es ja, siehe Tempolimit etc.

Hansi2012

Der Staat kann nicht mit Änhängern einer riminellen Vereinigung verhandeln. Noch gilt Recht und Gesetz, was jedoch diese Klimarevolutionäre missachten. 

Die in die Wege geleiteten Maßnahmen des Staates, den Klimaschutz zu stärken, sind ein Schritt in die richtige Richtung. Weitere Schritte müssen folgen. Wer aber zu diesem Zweck eine andere Republik schaffen will, verlässt den Boden des GG.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

ich sehe nicht das die last generation eine andere Republik schaffen will oder den Boden des GG verlässt. Da bin ich einer Meinung mit dem Verfassungsschutzpräsidenten. Sie verwechseln das vielleicht mit den Berichten zur Jugendorganisation der AFD?

Klärungsbedarf

Das Verfassungsgericht hat den Parteien schon gesagt, wo der Boden des Grundgesetzes ist. Es ist verfassungswidrig auf Kosten zukünftiger Generationen zu leben, um es mal kurz zu sagen. Insofern haben wir in Deutschland viele Verfassungsfeinde.

hesta15

Die Verfassungsfeinde kleben sich auf die Strasse ung zerstören Fremder Leute Eigentum. Wer solche Menschen unterstützt oder mit ihnen verhandelt sollte überlrgen auf welcher Seite des GG er steht.

Glasbürger

Na ja.

Immerhin wollen sie miteinander reden. Das ist doch inmitten der törichten Klebe- und Sprühaktionen zumindest mal ein Fortschritt.

Hoffentlich schickt die "Letzte Generation" auch Leute zu diesem Treffen, die das Ganze auch tatsächlich verstehen können und nicht nur die Fanatiker.

Pumila

Keiner redet darüber, dass in den vergangenen 16 Jahren zu wenig für den Klimaschutz getan wurde. Keiner redet über den Herrn Altmeier und Frau Merkel, die in den Regierungsjahren diese weltweite Gefahr nicht erkannt haben.  

Die Jugendlichen wurden doch nicht ernst genommen. Sie saßen am Rand der Gesellschaft und wehrten sich vehement gegen Atommeiler und Kohlegruben. In die Regierungsverantwortung saßen die alten Herren von CDU, SPD und FDP. Was haben diese getan? Der Autoindustrie assestiert, dass sie systemrelevant sind. 

Und nun werden politische Versäumnisse der letzten Jahre, durch Herrn Dobrindt mit Klima-RAF, kriminalisiert. Die Grünen, nun in Regierungsverantwortung, einst Atomwaffengegener und Pazifisten, haben gelernt, dass Regieren Anpassen heißt und neue Sichtweisen erfordert. Das beste Beispiel der Herr Doktor Hofreiter. Nun Waffenexperte! Überzeugungen werden über Bord geworfen! Ist das der richtige Weg?

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
crumble

Jaja, der böse, alte, weiße Mann.

Das in den 16 Jahren überall Wind- und Solarkraftwerke entstanden sind, die Atomkraftwerk-Abschaltung beschlossen wuzrde, ...

All das ist ja Teil einer Parallelweltverschwörung von Reichsbürgern. Viel Spaß in eurem klimaneutralem Berlin, das wirklich klimaneutral ist und nicht irgendwie schön gerechnet wurde, indem man ein paar Setzlinge in einer weit entfernten Wüste mit viel CO2-Produktion verdorren lässt.