Kommentare - Polen will "Leopard"-Panzer liefern - Druck auf Deutschland

11. Januar 2023 - 18:26 Uhr

Mit der Ankündigung Polens, der Ukraine Kampfpanzer liefern zu wollen, erhöht sich der Druck auf Deutschland. Doch in Berlin reagiert man zurückhaltend. Es sei "nicht sehr wahrscheinlich", dass die Bundesregierung von ihrem Nein abrücke.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen bei meta.tagesschau und vielen Dank für Ihr Interesse an einem regen Austausch.

Wir freuen uns über eine sachliche und stets faire Diskussion, auch wenn man mal nicht einer Meinung ist. Bitte denken Sie daran, gemäß unserer Netiquette, Ihre Behauptungen zu begründen und ggf. mit seriösen Quellenangaben zu belegen.

Viel Spaß beim Diskutieren wünscht Ihnen

die Moderation

@18:28 Uhr von Moderation

Herzlich Willkommen bei meta.tagesschau und vielen Dank für Ihr Interesse an einem regen Austausch.

Wir freuen uns über eine sachliche und stets faire Diskussion, auch wenn man mal nicht einer Meinung ist. Bitte denken Sie daran, gemäß unserer Netiquette, Ihre Behauptungen zu begründen und ggf. mit seriösen Quellenangaben zu belegen.

Viel Spaß beim Diskutieren wünscht Ihnen

die Moderation

Danke für die freundliche Begrüßung und herzliche Grüße zurück.

 

Um was geht es wirklich?…

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

Die Eskalation wird wohl bis zum Nuklearkrieg ignoriert werden.

Denn der Wirtschaft (vorwiegend Rüstungs- und fossile-Energien-Wirtschaft) geht es prächtig, so lange Waffen gebraucht werden, weil sie ohne Ende im Einsatz sind...

Kurzfristige Gewinne Einzelner sind wichtiger als Überlebenschancen der Menschheit in der Zukunft.

Das selbe Schema wie bei der globalen Klimakrise.

(Dass es noch viel grausamere Russen als Putin gibt - Tschetschenen und Ex-KGB-Offiziere ist längst allen klar, aber eben uninteressant. Scheiß auf Atombombeneinsatz.)

Wenn das gegenseitige Abschlachten so weitergeht...

muss man sich eher Gedanken machen, wen man in diese "Eisenschweine" überhaupt noch setzen will!

Für mich ist es einfach unfassbar, wie es doch in so kurzer Zeit gelingen konnte, die ehemaligen Bürger der Sowjetunion so gegeneinander aufzuhetzen, dass sie ihre gemeinsame Geschichte völlig zu vergessen scheinen...

Früher oder später

wird geliefert, was eigentlich schon feststeht. Aus sicherlich sicherheitsrelevanten Gründen, bzw. Geheimhaltung, wird noch etwas taktiert was ja auch verständlich ist. Wladimir P. und seine Lakaien haben es in der Hand, diesen Überfall zu beenden und sich komplett aus der Ukraine zurück zu ziehen.

@18:36 Uhr von Schirmherr

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

Passieren muss das RUS komplett verduftet. Und Ruh ist. 

@18:36 Uhr von Schirmherr

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

 

So ist es, leider haben zu wenig Menschen aus der Geschichte gelernt. Und Polen hat gegenüber Deutschland schon lang gezeigt, dass es kein Verbündeter ist, sondern uns schaden will.

Nicht, dass ich das gut finden würde....

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

@18:44 Uhr von rolato

wird geliefert, was eigentlich schon feststeht. Aus sicherlich sicherheitsrelevanten Gründen, bzw. Geheimhaltung, wird noch etwas taktiert was ja auch verständlich ist. Wladimir P. und seine Lakaien haben es in der Hand, diesen Überfall zu beenden und sich komplett aus der Ukraine zurück zu ziehen.

 

Damit unterstellen Sie, dass Deutschland nicht frei in seiner Entscheidung ist?

Seit einem Jahr diese Debatte …

Also bitte Panzer liefern ! Ist dann endlich mal Ruhe oder gehts danach noch weiter ? Hat die Bundeswehr noch was anderes was funktioniert ? 

>>... ob die Bundesregierung…

>>... ob die Bundesregierung ihre Position mit Blick auf das sogenannte Ramstein-Format am 20. Januar ändern werde. Dann werden die westlichen Alliierten erneut beraten, wie sie die Ukraine militärisch unterstützen können.<<

Herr Scholz wird dann von Herrn Biden erfahren, was er zu liefern hat - oder auch nicht. Ich hoffe, dass Scholz sich mit seiner angeblich zögerlichen Haltung durchsetzt. 

>>"Russlands Staatschef Wladimir Putin hat am Mittwoch ein mit Hyperschallraketen bewaffnetes Kriegsschiff auf eine Übungsmission in den Atlantik, den Indischen Ozean und ins Mittelmeer geschickt. "Ich bin sicher, dass solch mächtige Waffen es ermöglichen, Russland zuverlässig vor externen Gefahren zu schützen", erklärte der Kreml-Chef nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen.<<

Der Welt-Korrespondent in Moskau, Christoph Wanner, dazu: "Das ist eine klare Warnung an den Westen!"  

Es wäre ein Fehler, Putin immer noch nicht ernstzunehmen.

@18:46 Uhr von rolato

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

Passieren muss das RUS komplett verduftet. Und Ruh ist. 

Wunschdenken Jehnseits jeder Realität.

Polen macht dicke Lippen,…

Polen macht dicke Lippen, weil sie meinen, ihr großer Bruder USA, würde sich im Ernstfall zu ihnen stellen und sie könnten sich hinter den USA verstecken. Die Polen haben aber trotz anschaulichster Vorkommnisse der USA in den letzten Jahren noch gar nicht geschnallt, dass sich die Amis, nachdem sie Krisenherde angeheizt haben, wenn ihnen dann alles um die Ohren fliegt, sie immer wieder ganz schnell und plötzlich “zurück ziehen“ und sich auf ihrem abgeschottenen Kontinent verstecken, während sie Freund und Feind dann sich an der Sache ausbluten lassen. Auch Polen wird diese Realitäten erleben, denn die Amis werden es nie gegen Russland zu einem direkten Krieg kommen lassen. Nur habe ich keine Lust, wegen dieser vorwitzigen Polen dann immer tiefer mit in die Sache hinein gezogen zu sein. Das sollen die mutigen Polen mal erst vormachen, wie toll und mutig sie diesen Krieg gewinnen können.

Einhalten vom Zeitplan kostet Menschenleben

Unser Bundeskanzler ist ein verlässlicher Manager, der den Zeitplan genau anhält. Keine Veränderung vor dem nächsten Meilenstein - diesmal 20.1. in Ramstein.

Allerdings ist sein Gegenspieler im Kreml kein Manager, sondern ein Kriegsverbrecher. Solche Leute kann man nicht mit den Methoden eines verlässlichen Managers behandeln, sondern mit militärischen Mitteln. 

Das Zögern des Bundeskanzlers kostet jeden Tag Hunderte Menschenleben einfacher Soldaten und Zivilisten - auf beiden Seiten der Front. Die Ukrainer brauchen schlagkräftige Waffen, damit der Sieg der Ukraine schnell das sinnlose Schlachten beendet und die Kriegsverbrecher zu ihrer Verantwortung gezogen werden.

Irrsinn stoppen!

Polen ist neben GB der zweite Schoßhund der USA und sie geben das weiter was ihnen von dort eingepflüstert wird. Polen möchte Deutschland vorführen nachdem sie mit ihren wirren Reparationsforderungen aufgelaufen sind. Verantwortungsbewusste deutsche Politiker respektieren den durch Umfragen belegten Willen des Volkes: Keine Panzer zu liefern! Ich hoffe das der Irrsinn  gestoppt wird, der Deutschland immer weiter in den Krieg hineinzieht und die Gefahr eines Atomkriegs immer näher rücken lässt.

@18:49 Uhr von ex_Bayerndödel

wird geliefert, was eigentlich schon feststeht. Aus sicherlich sicherheitsrelevanten Gründen, bzw. Geheimhaltung, wird noch etwas taktiert was ja auch verständlich ist. Wladimir P. und seine Lakaien haben es in der Hand, diesen Überfall zu beenden und sich komplett aus der Ukraine zurück zu ziehen.

 

Damit unterstellen Sie, dass Deutschland nicht frei in seiner Entscheidung ist?

Laut Kanzler in Absprache. 

@18:49 Uhr von Emil67

Ich möchte nicht das der Krieg auch nach D kommt.

Der Wirtschaftskrieg reicht aus meiner Sicht 

Der scheint der Einzige zu sein, der noch überzieht, um was es hier geht. Scholz erkennt die Gefahren für Europa!

@18:41 Uhr von Doktor Alban

 

Für mich ist es einfach unfassbar, wie es doch in so kurzer Zeit gelingen konnte, die ehemaligen Bürger der Sowjetunion so gegeneinander aufzuhetzen, dass sie ihre gemeinsame Geschichte völlig zu vergessen scheinen...

 

Niemand hat die einst ehemals gemeinsamen Bürger gegeneinander aufgehetzt, und Wladimir will die gemeinsame Geschichte vorsätzlich boshaft kriegslüstern kolonialistisch ausradieren.

 

@18:36 Uhr von Schirmherr

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

Diejenigen, die sich an den 2. Weltkrieg erinnern könnten, sind verstorben. Und denjenigen, die jetzt das Sagen haben, fehlt es daran, zu erkennen, welche Gefahren hier drohen.

Hoffentlich bekommt wenigstens dieser Satz keinen roten Balken!

Ergänzung

Am 11. Januar 2023 - 18:51 Uhr von ex_Bayerndödel

@18:46 Uhr von rolato

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

Passieren muss das RUS komplett verduftet. Und Ruh ist. 

 

Russland soll also "verduften", eine interessante Aussage, die tief blicken lässt. So soll sich also Russland auflösen? Sie haben nicht geschrieben, dass sich die russischen Truppen aus der Ukraine zurückziehen sollen. 

@18:49 Uhr von Seebaer1

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

Ja, z.B. der NATO-Verbündete, der ebenfalls liefern wollte und keine Zustimmung bekam.

@18:38 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Die Eskalation wird wohl bis zum Nuklearkrieg ignoriert werden.

Und bis dahin werden wir 'Angsthasen' von anderen Usern hier wohl weiter ausgelacht werden.

Diesen Usern und den Grünen - allen voran Frau Baerbock und Herrn Hofreiter - möchte ich folgende Zitate von Egon Bahr ins Stammbuch schreiben:

"Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. Und ich weiß genau, dass Russland nicht so schwach bleiben wird, wie es im Augenblick ist. Wir können im Prinzip jetzt alles tun, was wir wollen, Russland kann es nicht hindern, es ist zu schwach. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen."

"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt. (Rede vor Schülern in Heidelberg, 2013)"

"Für Deutschland ist Amerika unverzichtbar, aber Russland ist unverrückbar."

@18:49 Uhr von Seebaer1

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

Ja, z.B. der NATO-Verbündete Spanien, der ebenfalls liefern wollte und keine Zustimmung bekam.

@18:44 Uhr von rolato

wird geliefert, was eigentlich schon feststeht. Aus sicherlich sicherheitsrelevanten Gründen, bzw. Geheimhaltung, wird noch etwas taktiert was ja auch verständlich ist. Wladimir P. und seine Lakaien haben es in der Hand, diesen Überfall zu beenden und sich komplett aus der Ukraine zurück zu ziehen.

Irgendwo habe ich das mit dem Rückzug schon mal gelesen . Also ist nicht ganz neu .

Die Ablehnung von Waffenlieferungen durch wen ?

 

Wäre die Ablehnung von Waffenlieferungen durchgehend pazifistisch motiviert, wäre die Debatte eine andere.

So aber findet sich die „Ablehnungsfront“ großteils im Fähnlein der Putinisten, die keinerlei Probleme mit den Waffenlieferungen der russischen Staatskonzerne an die illegal in der Ukraine kriegführenden russischen Invasionstruppen haben. Dieser Scheinpazifismus ist einfach gestrickt: die Ukraine soll sich nicht verteidigen können, damit die favorisierten Invasoren einfaches Spiel haben.

Wer Putin und seinen Krieg unterstützt, soll sich offen dazu bekennen anstatt Schattenboxen zu üben.

 

@ 18:54 Uhr von Denkerist --- Krieg und Selbstverteidigung

 

Ich möchte nicht das der Krieg auch nach D kommt.

Dann muss verhindert werden, dass Putin für seinen Angriffskrieg und illegale Landvereinnahmung belohnt wird. Sonst macht er weiter und der Krieg kommt nach D.

Der Wirtschaftskrieg reicht aus meiner Sicht 

Es gibt keinen "Wirtschaftskrieg". Es gibt aber Vorkehrungen, dass Putin nicht mit Öl- und Gaseinnahmen seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg finanziert.

Scholz erkennt die Gefahren für Europa!

In seinen Worten von der „Zeitenwende“ schon. Nur muss er den Worten auch Taten folgen lassen und sich der internationalen Koalition anschließen, welche der Ukraine die Mittel zur Selbstverteidigung auch in Form von Kampfpanzern zukommen lässt. Putin ist die Gefahr für Europa !

 

Damit…

Damit steht der zögerliche Scholz mit seiner „excellenten“ Verteidigungsministerin (O-Ton Scholz) mittlerweile so ziemlich alleine da und ich habe starke Zweifel das die „excellente“ Verteidigungsministerin die Lage, mangels Fachkompetenz, richtig beurteilen kann? Auch braucht Deutschland niemand zu fragen. Mir wäre ein proaktiver Kanzler lieber der nicht zögern, sondern machen würde. Das würde den Ukrainern sicherlich viel Leid ersparen.

Ja,

könnten wir den überhaupt funktionierende Panzer liefern, ohne dass unsere eigene Verteidigungsfähigkeit dadurch zu stark eingeschränkt würde ? Wenn doch, welche nachvollziehbare ideologische Bremse kann es denn im jetzigen Stadium des Ukraine-Krieges und angesichts unserer bereits erfolgten Waffenlieferungen noch geben ? Oder was steckt sonst hinter unserer „Panzer-Blockade“ ? Ich kapiers nicht.

Es geht nicht um lachen @19:03 Uhr von Anna-Elisabeth

Die Eskalation wird wohl bis zum Nuklearkrieg ignoriert werden.

Und bis dahin werden wir 'Angsthasen' von anderen Usern hier wohl weiter ausgelacht werden.

Diesen Usern und den Grünen - allen voran Frau Baerbock und Herrn Hofreiter - möchte ich folgende Zitate von Egon Bahr ins Stammbuch schreiben:

"Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. .. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen."

 

Das tut es schon selbst durch diesen Angriffskrieg.

Zum Thema: Wo sind RU's Freunde geblieben:

https://www.tz.de/politik/russland-kreml-putin-moskau-kasachstan-front-…

Die 'Warnungen' des Herrn P. sind gar nicht an den Westen gerichtet,

sondern an die Appeasement-Fans weltweit, sei es nun Moskau-WELT Korrespondent oder Frauenbeauftragte der BILD (Schwarzer)

Der lausige Stratege im Kreml ist halt nur Taktiker.

Pole will Leopard 2 Panzer liefern

Polen, England und Frankreich wollen Kampfpanzer liefern. Die Betonung sollte auf „wollen“ liegen. Sollen Sie doch. 
Solange kein anderes NATO Mitglied Kampfpanzer in die Ukraine liefert sollte auch D. das nicht tun. 
Ich glaube das die anderen Staaten  mit ihrem Versuch Panzer zu liefern die Ampel weiter unter Druck setzen. 

Ob Polen 100 Leos liefert geht mir am rechten Knie vorbei,

Aber bitte keinen Druck auf Deutschland ausüben , egal von Polen oder der Ukraine. Deutschland sollte sich hüten Panzer an die Ukraine zu liefern. Dieser Krieg ist selbst mit 500 Leos für die Ukraine nicht zu gewinnen. Welche ideologischen Scheuklappen muss man denn da haben, um an einen Sieg der Ukraine zu glauben.

@18:46 Uhr von rolato

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen.... 

Passieren muss das RUS komplett verduftet. Und Ruh ist. 

Sehr einseitige Sicht als Antwort, die wenig Geschichtskenntnisse bezeugt!

@18:53 Uhr von humanist_deu

Unser Bundeskanzler ist ein verlässlicher Manager, der den Zeitplan genau anhält. Keine Veränderung vor dem nächsten Meilenstein - diesmal 20.1. in Ramstein.

Allerdings ist sein Gegenspieler im Kreml kein Manager, sondern ein Kriegsverbrecher. Solche Leute kann man nicht mit den Methoden eines verlässlichen Managers behandeln, sondern mit militärischen Mitteln. 

>> Das Zögern des Bundeskanzlers kostet jeden Tag Hunderte Menschenleben einfacher Soldaten und Zivilisten - auf beiden Seiten der Front

Natürlich. Ich fürchte aber, das ist den Bürokraten und 'Strategen' in der Politik - nicht nur, aber,  wie am aktuellen 'Fall' gerade deutlich wird insbesondere der deutschen - im Zweifelsfall egal. Statt verantwortlich zu handeln, klammern die sich lieber an bürokratische 'Regeln'. Ihre eigene Verantwortung bleibt trotzdem:

Die Ukrainer brauchen schlagkräftige Waffen, damit der Sieg der Ukraine schnell das sinnlose Schlachten beendet und die Kriegsverbrecher zu ihrer Verantwortung gezogen werden.

@19:48 Uhr von MehrheitsBürger

 

Wäre die Ablehnung von Waffenlieferungen durchgehend pazifistisch motiviert, wäre die Debatte eine andere.

So aber findet sich die „Ablehnungsfront“ großteils im Fähnlein der Putinisten, die keinerlei Probleme mit den Waffenlieferungen der russischen Staatskonzerne an die illegal in der Ukraine kriegführenden russischen Invasionstruppen haben. Dieser Scheinpazifismus ist einfach gestrickt: die Ukraine soll sich nicht verteidigen können, damit die favorisierten Invasoren einfaches Spiel haben.

Wer Putin und seinen Krieg unterstützt, soll sich offen dazu bekennen anstatt Schattenboxen zu üben.

 

Sehe ich auch so

 

@19:03 Uhr von Anna-Elisabeth

Diesen Usern und den Grünen - allen voran Frau Baerbock und Herrn Hofreiter - möchte ich folgende Zitate von Egon Bahr ins Stammbuch schreiben:
"Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. Und ich weiß genau, dass Russland nicht so schwach bleiben wird, wie es im Augenblick ist. Wir können im Prinzip jetzt alles tun, was wir wollen, Russland kann es nicht hindern, es ist zu schwach. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen."

 

Es würde mich sehr interessieren was Egon Bahr zu dem Angriffskrieg Russlands und dem Morden sagen würde.

 

Immerhin hat er gesagt: "

„Europa braucht nicht nur eine Eingreiftruppe. Europa braucht eine Armee. Diese Armee sollte in der Lage sein, den Kontinent konventionell zu sichern gegen jeden denkbaren konventionellen Angriff. Sie wäre ein Schild Europas.“
 

Was diese Leopard bringen

das kann ich nicht beurteilen, aber ich denke schon, dass diese Panzer geliefert werden.

Es ist dann auch zu hoffen, dass die Leopard dann auch die nötige Entscheidung zu Gunsten der Ukraine bringen. Irgendwie muss dieses elende Gemetzel einmal beendet werden. Wir müssen dabei nichts befürchten und den Ukrainischen Soldaten dankbar sein, dass sie sowohl für ihre, als auch für unsere Freiheit Kämpfen. Dafür sind wir es ihnen schuldig, die Ukrainer dafür mit dem Material, das sie benötigen zu versorgen.

 

@19:04 Uhr von Peter P1960

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

Ja, z.B. der NATO-Verbündete Spanien, der ebenfalls liefern wollte und keine Zustimmung bekam.

 

          Hört sich alles ziemlich kompliziert an.

          Deutschland verweigert also anderen Ländern

          die Zustimmung zur Lieferung der in D gebauten

          Panzer, sagt aber das sie nicht liefern können

          weil es die Anderen ja auch nicht tun.

 

 

@18:50 Uhr von Möbius

Also bitte Panzer liefern ! Ist dann endlich mal Ruhe oder gehts danach noch weiter ? Hat die Bundeswehr noch was anderes was funktioniert ? 

Ja, es fehlen noch Kampfflugzeuge und deutsche Soldaten!

Die Briten wissen, wie man Aggressoren stoppt

 

Die britische Regierung deutete in der Debatte eine Initiative an. "Es ist klar, dass Kampfpanzer den Ukrainern entscheidende Fähigkeiten verleihen könnten, und der Premierminister hat Präsident Selenskyj vergangene Woche gesagt, dass Großbritannien zur Verfügung stellen wird, was es kann",

 

Die Briten sind nicht geschichtsvergessen. Sie wissen, dass ein Aggressor nicht durch Appeasement sondern nur durch effektive Gegenwehr gestoppt werden kann.

Je früher das geschieht, umso früher enden Tod und Zerstörung durch Putins völkerrechtswidrigen Angriffskrieg.

Diplomatie wird am Ende die Vereinbarungen aushandeln. Aber Putin wird nicht verhandeln, solange er auf dem Schlachtfeld bekommt, was er will.

 

 

 

 

 

 

@18:36 Uhr von Schirmherr

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen.

 

Interessant. Warum wollen die das?

 

Alternativen

Es ist immer eine Frage der Alternativen und hier gibt es meiner Meinung nach keine (Leo-Lieferung). Putin muss aus der Ukraine vertrieben werden. Dies ist eine eindimensionale Aufgabenstellung und dafür werden diese Panzer gebraucht. Zudem wird die ukrainische Armee bei diesem Abnutzungskrieg so langsam kriegsmüde und das muss mit Material kompensiert werden. Jeden Tag wo die Ukrainer die Panzer früher bekommen hilft deren Leid zu reduzieren.

@18:51 Uhr von Anna-Elisabeth…

>>"Russlands Staatschef Wladimir Putin hat am Mittwoch ein mit Hyperschallraketen bewaffnetes Kriegsschiff auf eine Übungsmission in den Atlantik, den Indischen Ozean und ins Mittelmeer geschickt. "Ich bin sicher, dass solch mächtige Waffen es ermöglichen, Russland zuverlässig vor externen Gefahren zu schützen", erklärte der Kreml-Chef nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen.<<

Der Welt-Korrespondent in Moskau, Christoph Wanner, dazu: "Das ist eine klare Warnung an den Westen!"  

Es wäre ein Fehler, Putin immer noch nicht ernstzunehmen.

 Ich kenne den russischen Werbefilm für diese Geschosse auch. Die Qualität des Werbefilms ist der Treffergenauigkeit dieser Geschosse angepasst: jämmerlich.  Diese Geschosse taugen nur zum Angriff großer Städte, also der Zivilbevölkerung. 

Wer die Geschichte kennt ...

... wird der Ukraine alle Waffen liefern, die notwendig sind, um das Land von den Besatzern zu befreien. Dazu gehören natürlich auich schwere Kampfpanzer. Ein Angriffskrieg endet immer damit, dass der Angreifer niedergerungen wird.

@18:38 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Denn der Wirtschaft (vorwiegend Rüstungs- und fossile-Energien-Wirtschaft) geht es prächtig, so lange Waffen gebraucht werden, weil sie ohne Ende im Einsatz sind...

Kurzfristige Gewinne Einzelner sind wichtiger als Überlebenschancen der Menschheit in der Zukunft.

Das selbe Schema wie bei der globalen Klimakrise.

(Dass es noch viel grausamere Russen als Putin gibt - Tschetschenen und Ex-KGB-Offiziere ist längst allen klar, aber eben uninteressant. Scheiß auf Atombombeneinsatz.)

Eskalation gibts nur vom Aggressor Putin. Und nur an ihm liegt es das Morden von Frauen und Kinder zu beenden.

Krieg

Es tobt ein schlimmer Krieg in der Ukraine und wir Deutsche unterstützen im Verbund mit unseren Partnern das Geschehen. Und dann haben wir so eine schwache Verteidigungsministerin da rumlaufen die dauernd tolle Menschen kennenlernt. Mein Gott ist das peinlich.

@19:03 Uhr von Anna-Elisabeth

Und bis dahin werden wir 'Angsthasen' von anderen Usern hier wohl weiter ausgelacht werden.

Diesen Usern und den Grünen - allen voran Frau Baerbock und Herrn Hofreiter - möchte ich folgende Zitate von Egon Bahr ins Stammbuch schreiben:

"Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. Und ich weiß genau, dass Russland nicht so schwach bleiben wird, wie es im Augenblick ist. Wir können im Prinzip jetzt alles tun, was wir wollen, Russland kann es nicht hindern, es ist zu schwach. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen."

"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt. (Rede vor Schülern in Heidelberg, 2013)"

"Für Deutschland ist Amerika unverzichtbar, aber Russland ist unverrückbar."

 

Ich weiß nur nicht, was Sie aus dieser (wohlfeilen) Zitatensammlung ableiten möchten.

 

@18:49 Uhr von Emil67

Ich möchte nicht das der Krieg auch nach D kommt.

Der Wirtschaftskrieg reicht aus meiner Sicht 

Also hoffen Sie das die Grossmacht Vorstellungen von Putin an der Oder enden werden?

@19:57 Uhr von Pax Domino

 Welche ideologischen Scheuklappen muss man denn da haben, um an einen Sieg der Ukraine zu glauben.

 

Mir fällt auf Anhieb keine entsprechende Ideologie ein.

 

Sagen Sie es uns.

"Druck"?

Womit genau will Polen denn "Druck" auf Deutschland ausüben? 

Von der Forderung nach Billionen von Reparationen von Deutschland will Polen ja keinesfalls abgehen. Polen hat ja bekanntlich vor kurzer Zeit deswegen sämtliche NATO-Verbündeten und EU-Staaten um Unterstützung gebeten. 

Was bleibt den Polen als Druckmittel?

@18:41 Uhr von Doktor Alban

Für mich ist es einfach unfassbar, wie es doch in so kurzer Zeit gelingen konnte, die ehemaligen Bürger der Sowjetunion so gegeneinander aufzuhetzen, dass sie ihre gemeinsame Geschichte völlig zu vergessen scheinen...

Die Ukrainer haben nichts vergessen. Sie greifen niemanden an und hassen niemanden. Sie verteidigen sich nur.

 

"Druck auf Deutschland"

Noch kommt der von seinen Bündnispartnern. Wenn Deutschlands Regierung aber noch lange zögert, dürfte der bald von ganz anderer Stelle kommen. Und der Kreis derer, die dann damit 'umgehen' müssen beschränkt sich dann keineswegs nur auf Deutschland und seine Bündnispartner. Die Leidtragenden sind dann sämtliche Mitglieder der globalen Zivilbevölkerung.

Grundsätzlich bin ich gegen…

Grundsätzlich bin ich gegen Waffenlieferungen, insbesondere bei diesem Krieg. 
Auf der anderen Seite konnte der 2. Weltkrieg nur mit Waffen beendet werden. Die Forderungen und der Ton aus der Ukraine stören mich. Die Amerikaner verunsichern mich. Scholz‘ Zurückhaltung finde ich gut. Ich weiß bis heute nicht, was richtig und falsch ist. 

Panzer für die Ukraine

Liefert D. Panzer in die UK und verliert trotzdem den Krieg sind wir garantiert die Deppen die Beschuldigt werden die Ukraine nicht ausreichend unterstützt zu haben, ziehen sich die Russen zurück werden wird uns vorgehalten erst reagiert zu haben als Polen u.a. auf Panzerlieferungen gedrängt haben. So oder so, die Schuldigen sind immer die Deutschen. 

@18:51 Uhr von Anna-Elisabeth

Der Welt-Korrespondent in Moskau, Christoph Wanner, dazu: "Das ist eine klare Warnung an den Westen!"  
Es wäre ein Fehler, Putin immer noch nicht ernstzunehmen.

Der Westen nimmt Putin ernst und wird daher letztlich auch schwere Kampfpanzer liefern.

@19:57 Uhr von Pax Domino

>>“.. Dieser Krieg ist selbst mit 500 Leos für die Ukraine nicht zu gewinnen“ <<
.

Wie kommen Sie zu dieser Aussage? 

Ich bin positiv überrascht!

Dieser Threat ist bis jetzt ein richtiger Hoffnungsschimmer für mich! Ich bin gegen die Lieferung von Kampfpanzern und ich habe mich in den vergangenen Threats zu diesem Thema nicht geäußert, weil ich keine Lust auf plumpe Beleidigungen wie Putinfreund, Putinversteher oder Ukrainehasser hatte. Das bin ich nämlich keinesfalls! Ich hoffe, dass unsere Politik beständig bei dem „Nein“ zur weiteren Eskalation bleibt. Ich hoffe, dass BK Scholz genauso mutig und konsequent ist wie der damalige BK Schröder, der sich gegen ein Mitmischen im Irakkrieg ausgesprochen hatte. Leichte Zweifel habe ich allerdings, wenn es demnächst in Rammstein zum Treffen kommt und Scholz weiterhin unter Druck gerät. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich auch hier positiv überrascht werden würde!

@20:05 Uhr von Jewgeni Iwanowitsch

... wird der Ukraine alle Waffen liefern, die notwendig sind, um das Land von den Besatzern zu befreien. Dazu gehören natürlich auich schwere Kampfpanzer. Ein Angriffskrieg endet immer damit, dass der Angreifer niedergerungen wird.

Welch ein Heroischer letzter Satz !!

@20:01 Uhr von Seebaer1

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

Ja, z.B. der NATO-Verbündete Spanien, der ebenfalls liefern wollte und keine Zustimmung bekam.

 

          Hört sich alles ziemlich kompliziert an.

          Deutschland verweigert also anderen Ländern

          die Zustimmung zur Lieferung der in D gebauten

          Panzer, sagt aber das sie nicht liefern können

          weil es die Anderen ja auch nicht tun.

Scholz möchte nicht liefern und versteckt sich. Klare enscheidungen zum Schutz der Menschen in der Ukraine wird dadurch immer schwerer.

 

 

20:07 Uhr von eine_anmerkung

Es tobt ein schlimmer Krieg in der Ukraine und wir Deutsche unterstützen im Verbund mit unseren Partnern das Geschehen.

Das ist nur fair. Wir unterstützen die angegriffene Seite.

19:57 Uhr von Pax Domino --- Abwehr nicht mit Wattebäuschchen

 

Aber bitte keinen Druck auf Deutschland ausüben , egal von Polen oder der Ukraine. Deutschland sollte sich hüten Panzer an die Ukraine zu liefern. Dieser Krieg ist selbst mit 500 Leos für die Ukraine nicht zu gewinnen. Welche ideologischen Scheuklappen muss man denn da haben, um an einen Sieg der Ukraine zu glauben.

 

Fragen Sie sich besser, welche ideologischen Schauklappen man haben muss, um Putins völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu unterstützen. Unterstützen Sie ihn?

Die Ukraine will nicht Russland besiegen, sondern ihr Land gegen die Invasoren vérteidigen. Das geht nicht mit Fliederzweigen und Wattebäuschchen sondern mit Abwehrwaffen, die den russischen Feldzug stoppen.

 

@19:58 Uhr von logo1

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen.... 

Passieren muss das RUS komplett verduftet. Und Ruh ist. 

Sehr einseitige Sicht als Antwort, die wenig Geschichtskenntnisse bezeugt!

Da liegen Sie daneben 

@20:07 Uhr von falsa demonstratio

 Welche ideologischen Scheuklappen muss man denn da haben, um an einen Sieg der Ukraine zu glauben.

 

Mir fällt auf Anhieb keine entsprechende Ideologie ein.

 

Sagen Sie es uns.

Wenn ich die schreibe , fällt der ROTE Balken.

 

@18:36 Uhr von Schirmherr

Um was geht es wirklich? Polen will uns doch nur immer tiefer in diesen Krieg mit hinein ziehen. Was muss noch schlimmes Passieren, bis man endlich erkennt, was für gefährliche Spielchen von unseren besonderen “Verbündeten“ mit uns gespielt werden. Ich dachte, wir hätten aus unserer Geschichte gelernt, was einseitige Gefolgschaftstreue für Katastrophen auslöst, besonders wenn falsche Verbündete nur darauf warten, dass man diese erfüllt, um in‘s Unglück zu schlittern.

 

Darf ich Sie fragen, ob Sie sich das alles selbst ausgedacht haben?

@19:57 Uhr von Pax Domino

 Welche ideologischen Scheuklappen muss man denn da haben, um an einen Sieg der Ukraine zu glauben.

Welche Phantasien muss man haben um an den Sieg der Angreifer zu glauben?

@20:02 Uhr von logo1

Also bitte Panzer liefern ! Ist dann endlich mal Ruhe oder gehts danach noch weiter ? Hat die Bundeswehr noch was anderes was funktioniert ? 

Ja, es fehlen noch Kampfflugzeuge und deutsche Soldaten!

Schreckliche Vorstellung 

 

@20:01 Uhr von Seebaer1

"Im Rahmen einer Koalition mit verbündeten Staaten den Ukrainern "Leopard"-Kampfpanzer für eine Kompanie zu überlassen."

Schon ziemlich nebulös. Hat denn Polen andere Ver-

bündete als Deutschland oder mehr davon?

Ja, z.B. der NATO-Verbündete Spanien, der ebenfalls liefern wollte und keine Zustimmung bekam.

 

          Hört sich alles ziemlich kompliziert an.

          Deutschland verweigert also anderen Ländern

          die Zustimmung zur Lieferung der in D gebauten

          Panzer, sagt aber das sie nicht liefern können

          weil es die Anderen ja auch nicht tun.

 

 

Man versteckt sich genau so hinter Vorschriften , wie die Schweiz, die Deutschland nicht erlaubte, dort produzierte Munition zu liefern.

@19:52 Uhr von artist22

...

"Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. .. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen."

 

Das tut es schon selbst durch diesen Angriffskrieg.

Ja, aber die Vorgeschichte ist lang. Und es fehlen Politiker mir Erfahrung.

Die 'Warnungen' des Herrn P. sind gar nicht an den Westen gerichtet,

sondern an die Appeasement-Fans weltweit, sei es nun Moskau-WELT Korrespondent oder Frauenbeauftragte der BILD (Schwarzer)

Dass Sie in diesem Zusammenghang Frau Schwarzer erwähnen, zeigt, dass Sie die Kommentare von Christoph Wanner nicht kennen. Ein angenehm zurückhaltender Mensch, der im Gegensatz zu hiesigen "Experten" nicht nur direkt aus Moskau berichtet, sondern auch immer betont, wann etwas nur seine persönliche Einschätzung ist. Und wir hier im Forum sollten nicht vergessen, dass wir schon gar nicht mehr zu bieten haben, als unsere persönliche Einschätzungen.

@19:51 Uhr von MehrheitsBürger

....welche der Ukraine die Mittel zur Selbstverteidigung auch in Form von Kampfpanzern zukommen lässt. Putin ist die Gefahr für Europa.

Da gibt es aber noch "Führer" anderer Länder, die eine Gefahr für den Weltfrieden darstellen!

@20:07 Uhr von Tarek94

 Polen hat ja bekanntlich vor kurzer Zeit deswegen sämtliche NATO-Verbündeten und EU-Staaten um Unterstützung gebeten. 

 

Haben Sie das Eingangsposting der Moderation überlesen: "Bitte denken Sie daran, gemäß unserer Netiquette, Ihre Behauptungen zu begründen und ggf. mit seriösen Quellenangaben zu belegen."?

@20:02 Uhr von logo1

Also bitte Panzer liefern ! Ist dann endlich mal Ruhe oder gehts danach noch weiter ? Hat die Bundeswehr noch was anderes was funktioniert ? 

Ja, es fehlen noch Kampfflugzeuge und deutsche Soldaten!

Gott bewahre!

 

@20:09 Uhr von Dicodes

So oder so, die Schuldigen sind immer die Deutschen. 

Zu Ihrem Selbstbewusstsein kann und will ich mich hier nicht äußern. Aber Deutschland steht hier ganz klar an der Seite des unschuldig Angegriffenen. Darauf können wir stolz sein.

@19:52 Uhr von Sparer

könnten wir den überhaupt funktionierende Panzer liefern, ohne dass unsere eigene Verteidigungsfähigkeit dadurch zu stark eingeschränkt würde ? Wenn doch, welche nachvollziehbare ideologische Bremse kann es denn im jetzigen Stadium des Ukraine-Krieges und angesichts unserer bereits erfolgten Waffenlieferungen noch geben ? Oder was steckt sonst hinter unserer „Panzer-Blockade“ ? Ich kapiers nicht.

Die Amerikaner liefern nicht (2000 unbenutzte M1 Abrams im Depot), das steckt dahinter. 

Darstellung: