Kommentare - Katar verkündet Einigung mit Deutschland auf Gasliefervertrag

29. November 2022 - 11:32 Uhr

Katar und Deutschland haben sich auf einen Liefervertrag von Flüssigerdgas geeinigt. Mindestens 15 Jahre lang will das Emirat jährlich zwei Millionen Tonnen LNG liefern. Wirtschaftsminister Habeck zeigte sich zufrieden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

zufrieden

15 Jahre Ausstieg, ist das der Plan um von fossilen Brennstoffen los zu kommen? 

Klar at Katar hat es nicht unter 15 Jahren gemacht, hat ja auch genuegend andere Interessenten. Erpressung oder am lange Hebel sitzen die Scheichs. 

Wieder ein Frosch den der Gruene Vorsitzende schlucken muss, das naechste wird die Laufzeitverlaengerungen fuer die Kernkraftwerke?. 

 

Moskau muss die wirtschaftliche Folgen tragen

Gut, wenn Deutschland und Europa sich langfristig von Gaslieferungen aus RUSS löst. Dem Unrechtsregime von Putin  muss auch wirtschaftlich Einhalt geboten werden.

Gute Sache -trotz Umweg

In 15 Jahren kann natürlich viel passieren - hatten wir ja schon. Aber dieses Abkommen ist erst mal eine vernünftige und beruhigende Sache.

Hat Habeck gut gemacht. Jetzt fehlt uns nur noch ein entsprechendes Direkt-Abkommen  mit  Saudi-Arabien über Öl-Lieferungen - und vermutlich kann das zu guten Konditionen erreicht werden.

Warum Katar das Gas erst an die USA liefern wird damit es dann erst nach Deutschland kommt - das erscheint etwas umständlich, vorsichtig ausgedrückt. Na - Hauptsache wir bekommen das Zeug !

und einer der…

und einer der Vertragspartner auf deutscher Seite soll -> "Uniper" sein.

Hä?

Ist das nicht die Firma die aktuell 40 Mrd Euro Verlust schreibt und von der "D-Land-GmbH" aka dem deutschen Stuerzahler gerettet wird?

axo - in 3 Jahren erste Lieferung

und

die Menge entspricht 1/20 von "Nordstream 1"

juhu - welch ein überragender Erfolg.

*sarkasmus*

Waren villeicht deshalb unsere Fussballer so seltsam leise wegen der Regenbogen-Armbinde?

*pfft*

 

Mich widert diese…

Mich widert diese Doppelmoral, diese grünen Eskapaden nur noch an. Ihr Wahlprogramm ist von vorn bis hinten für die Mühltonne. Sogar diese Habecks haben erkannt, daß man Grundlast nicht mit grünen Phantasien bereit stellt. Was muß dieser Kinderbuchautor geboten haben, daß die Kataris die Beleidigungen der letzten Wochen zur Seite gelegt haben. Der Steuerzahler und Energiekunde bezahlt diese ganzen Kosten der unechten Demokraten.

Warum keine Einordnung der Liefermenge zum dt. Bedarf?

Da wird etwas gelobt ohne jegliche Einordnung zum tatsächlichen Bedarf. Deutschland benötigt rund 90 Mrd. m3 je Jahr. 2 Mio. t LNG entspricht 2,8 Mrd. m3 Erdgas. Also hat man nach ganz langem Verhandeln 3% des jährlichen Bedarfs gesichert. Wie man daran etwas posiives sehen kann ist für mich nicht nachvollziehbar. Vielmehr stellt sich für mich die Frage ob der Wirtschaftsminister für den Posten geeignet ist. Ich will gar nicht davon anfangen, was denn 2023 bis 2025 passiert. Denn geleifert werden soll ja erst 2026.

Die 'günstigsten Angebote auf dem Weltmarkt'

sind die, die nicht eingekauft werden müssen, sondern 'vor Ort' aus regenerativen Quellen selbst generiert werden können.

Solange das aus welchen Gründen auch immer noch nicht möglich ist (bzw. nicht möglich gemacht wurde), bleibt vorerst nur, als auf die Einhaltung von Lieferzusagen wie dieser zu hoffen. Und darauf, dass die nötige Verteilungsnetzinfrastruktur vorhanden ist, um diese Lieferungen umgehend überall dorthin, wo sie gerade benötigt werden weiterleiten zu können. EU-weit.

Ich verstehe es nicht...

OK, wir bekommen nun Flüssiggas aus einem Land, welches  nicht direkt eine Musterdemokratie genannt werden kann. Dieses Gas muss mit viel Energie verflüssigt, transportier und wieder gasförmig gemacht werden. Und das ist also jetzt der große Durchbruch?

Grüne setzten sch stark…

Grüne setzten sch stark dafür ein, kein Gas mehr für Deutschland aus Russland zu importieren, weil Menschenrechtsverletzungen durch den Einmarsch in der Ukraine stattfinden.

.

Den Deal mit Katar findet Herr Habeck super, obwohl in Katar Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.

.

Alles super mit der Doppelmoral.

.

Leider wird im Artikel nicht erwähnt, wer das Gas kauft (Uniper?) und wie hoch die Kosten für die Verbraucher sind.

.

PS. Warum lehnt Herr Habeck die Gasförderung im eigenen Land ab, aber Gas, das woanders gefördert wird und quer durch die ganze Welt gefahren wird, was weitaus umweltschädlicher ist?

 ++++Das Gas solle an das US…

 ++++Das Gas solle an das US-Unternehmen Conoco Phillips verkauft werden, das es weiter nach Brunsbüttel liefere, sagte der katarische Energieminister Saad Scharida al-Kaab. ++++Das ist genau nach dem Geschmack von Herr Habeck,egal vorher das Gas kommt zuerst muss noch ein Ami daran verdienen damit es teuer der Deutschen Kundschaft verkauft werden kann. Egal welche Art der Energie in Deutschland verkauft wird ,Hauptsache teuer . Besonders scheinheilig sind dann die Verbilligungsmasnahmen die mit „unserem Steuergeld“ bezahlt werden,wichtig daran ist nur dass das Geld dann weg ist genauso wie unser Ex Außenminister Fischer es gefordert hat , Originalzitat Fischer „Es ist egal was man mit deutschem Steuergeld macht , Hauptsache es steht nicht den Deutschen zur Verfügung“. 

Nun also doch....

Nachdem ja schon belustigt festgestellt wurde, dass Herr Habeck es vergeigt hätte.

Nun steht den Lieferungen also nichts mehr im Weg. Warum allerdings Lieferungen ab 2025 uns um nächsten Winter helfen sollen, verstehe ich nicht ganz.

Ich kann die Kritiker verstehen, die Katar ja nun richtigerweise nicht gerade als Human und Menschenfreundlich einstufen. Allerdings sind die fossilen Brennstoffe nun einmal in der Welt verteilt, wie sie verteilt sind.

Jeder qm Gas, der nicht von Putin kommt, ist für mich daher ein guter qm.

Ich lese in diesem Artikel,…

Ich lese in diesem Artikel, dass für 2045 die Klimaneutralität angestrebt wird. Ich hatte eigentlich das Jahr 2038 in Erinnerung.

Wurde das bereits wieder nach hinten korrigiert?

Ich hatte gehofft, dass durch den Ukraine-Krieg, und der damit aufgedeckten Abhängigkeiten, das Zieljahr eher nach vorne verlegt wird.

Habeck zufrieden,1+

Hui, 15 Jahresvertrag mit Dispoten!

Na super, wie Preiswert unsere Werte doch sind.

Auch das so dargestellte vertrauen aufs ausbauen der erneuerbaren Energien wird so deutlich gezeigt. Hat er jetzt auch einen Beratervertrag bei Katar-Prom, oder wie das da heist ?

Da halten die Amis auch mal wieder die Hand auf

 >>"Das Gas solle an das US-Unternehmen Conoco Phillips verkauft werden, das es weiter nach Brunsbüttel liefere,"<<

.

Da halten die Amis auch mal wieder die Hand auf. Ein Dukatenesel mit astronomischen Gwinnen wird Conoco Phillips werden und der deutsche Michel zahlt. Aber egal, wenn es nach den Grünen geht braucht der deutsche Michel ja künftig keinen oder kaum Wohlstand.

Gut so!

Gut so! Und wenn das Flüssiggas klimaneutral hergestellt wird, ist das doch klasse!

Wir brauchen das Gas noch sehr lange. Es gilt, auch mit anderen Lieferanten für Flüssiggas, das klimaneutral produziert wird, Lieferverträge abzuschließen (auch wenn es den Grünen nicht wirklich gefallen wird).

Übergangszeit

Ich sehe diesen 15-jährigen Vertrag als Übergangslösung und als Folge der Versäumnisse der Unions-Regierung in den letzten 16 Jahren.

Wir können nicht von "heute auf morgen" auf erneuerbaren Energien in einem riesigen Umfang zurückgreifen, weil es von den Vorgängeregierungen versäumt wurde, diese Energien zu fördern.

Die Ampel muss leider diese Fehler wie auch etliche andere Fehler der Vorgängerregierung beseitigen und wird m. E. zu Unrecht kritisiert, wenn das nicht von jetzt auf gleich möglich ist.

Hätten die Kritiker in den letzten 16 Jahren anders gewählt, so wären wir schon weiter!

Was ich nicht verstehe?

Was ich nicht verstehe? Warum muss da ein amerikanischen Unternehmen als Mittelsmann ziwschengeschaltet werden? Warum geht Habeck nicht den direkten Weg nach Deutschland? 

Wie bitte?

Katar verkauft es an ein amerikanisches Unternehmen und dieses liefert das Flüssiggas dann nach Deutschland.

Und das hat Herr Habeck ausgehandelt.

Na ja. Egal.

Der schlaue Leser wird dies verstehen.

Da war einer mit seinem Bückling

doch noch erfolgreich  in Katar. Oder gab es einen anderen Grund für 15 Jahre Lieferzeit von  jährlich zwei Millionen Gas. Es soll aber erst 2026 losgehen mit dem Liefern. Bis dahin kommt noch viele male der Waschlappen zum Einsatz.

Endlich

... dann ist die BRD nicht mehr Abhängig von Diktatoren und Unterdrückern.

Über was reden wir hier?

Über was reden wir hier? Über 3% des deutschen Gasverbrauchs. Also bitte nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen so sehr auch der werte Herr Habeck Erfolgsmeldungen bitter nötig hat.

Klingt gut

sind aber nur 3 Prozent, was angeblich von Deutschland sonst hatte.

Und es sind auch wenige Details zum Vertrag, bis 2026 ist auch noch eine lange Zeit, die man anderswo überbrücken muss.

Etwas mehr ist in einem anderen Artikel zu lesen, der heute auch auf einer Deutschen Seite verfügbar ist, darin kann man unter anderem lesen.

" Der Deal selbst wurde nicht zwischen Katar und Deutschland geschlossen. Das katarische Gas wird vielmehr an Conoco Phillips verkauft. Das US-Unternehmen liefert es dann ab 2026 bis 2041 weiter ins norddeutsche Brunsbüttel, wo gerade die Infrastruktur für die Abfertigung und Weiterleitung von Flüssiggas entsteht. "

Den Rest kann ja jeder selber lesen, der oder die es eben möchten.

Ob das über Zwischenfirmen günstig ist für uns, weiß ich natürlich nicht, aber jeder will daran verdienen, denke ich mir mal.

Wie lange noch?

Mal schaun wie lange die das noch liefern wenn sie vom Westen weiter provoziert werden.

Hauptsache gut gewaschen.

Kürzlich las ich, es gebe gar kein "freies" Langfrist-Gas auf dem Markt. Jeder Vertrag, den man abschließt, werde einem bisherigen Vertragspartner genommen, der ihn dann seinerseits durch andere Quellen ersetzen muss. So lief es mit Azerbaidschan: Nach dem Vetrag mit Deutschland kam die Meldung, das Land habe direkt mit Russland einen neuen Gasliefervertrag abgeschlossen. Das muss aber gar nicht immer so direkt sichtbar sein - es reicht auch, wenn ein bisheriger Vertragspartner Qatars dann eben das neuerdings boomende russische Flüssiggas bezieht.

"Greenwashing" kennt man ja von den Grünen. Ich warte noch auf das neue Label "russian-free"...

Falsch ..

Katar liefert einer US Firma Erdgas, welche das dann - sicher nicht preiswerter - an Deutschland liefert.

.. Reduziert das unsere Abhängigkeit?

@13:16 Uhr von Esche999

In 15 Jahren kann natürlich viel passieren - hatten wir ja schon. Aber dieses Abkommen Warum Katar das Gas erst an die USA liefern wird damit es dann erst nach Deutschland kommt - das erscheint etwas umständlich, vorsichtig ausgedrückt. Na - Hauptsache wir bekommen das Zeug !

Ist doch logisch: die USA zahlen einen Preis und verkaufen dann zu einem noch höheren Preis an uns weiter. Somit hat Deutschland mal wieder die A...karte gezogen.

 

Privatverträge

Katar und Deutschland haben sich geeinigt?

Wohl kaum.

Vertragspartner sind laut Habeck Privatunternehmen, nicht Staaten.

Deutschland als Staat ist überhaupt kein Vertragspartner und deshalb sind auch die Verträge nicht einsehbar.  

Genauso habe ich es mir nicht gewünscht: geheime Verträge zwischen Privatfirmen über Energielieferungen, die den Medien verschlossen bleiben und ein Berliner Minister, der so tut, als hätte das Ganze mit nationaler Energieversorgung zu tun und nichts mit Verträgen von Privatunternehmen. Deshalb Frage zum Schluss : was hat Conoco Phillips in diesem Deal verloren? 

Jetzt sind wir abhängig von Katar

Wieso kaufen wir ein Gaz über Zwischenhändler aus USA? Dadurch wird doch Gaz teuer. Warum soll langjähriger Vertrag  mit so einem demokratischen Land wie Katar besser sein als langjähriger Vertrag mit Russland?

@13:29 Uhr von morgentau19

Grüne setzten sch stark dafür ein, kein Gas mehr für Deutschland aus Russland zu importieren, weil Menschenrechtsverletzungen durch den Einmarsch in der Ukraine stattfinden.

 

Putin hat den Gashahn zugedreht.

Den Deal mit Katar findet Herr Habeck super, obwohl in Katar Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.

Bitte eine Quelle für die Behauptung, daß Herr habck den Deal super findet.

.

Alles super mit der Doppelmoral.

 

Je strikter eine Moral ist, desto doppelter ist sie. 

.

Leider wird im Artikel nicht erwähnt, wer das Gas kauft (Uniper?) und wie hoch die Kosten für die Verbraucher sind.

Warten Sie einfach ein Weilchen, dann erfahren Sie`s.

.

PS. Warum lehnt Herr Habeck die Gasförderung im eigenen Land ab, aber Gas, das woanders gefördert wird und quer durch die ganze Welt gefahren wird, was weitaus umweltschädlicher ist?

Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt?

 

Katar...

Möchte erst 2026 Flüssiggas liefern. Frage eins ins Forum wie hoch ist die Lieferung? Frage zwei Was macht Deutschland bis 2026? Frage drei wie hoch wird sich der Gaspreis einpendeln? Frage vier Wieviel Prozent ersetzt das Gas aus Doha die ausgefallenen Lieferung aus Moskau? Ich bedanke mich im voraus für die Beantwortung meiner Fragen. 

OK- seltsamer Vergleich...

Das ist doch in etwa so, als ob ein Großdealer, der seine Ware bisher von dem zerschlagenen Kartell bekam, nun von dem Kollegen am Hauptbahnhof beliefert wird.

@13:05 Uhr von sosprach

15 Jahre Ausstieg, ist das der Plan um von fossilen Brennstoffen los zu kommen? 

 

Es geht derzeit um zweierlei:

Die ausfallenden russischen Gaslieferungen zu kompensieren

und die Energiesicherheit für diesen und den nächsten Winter zu erreichen.

 Es ist klar, dass das eine Herausforderung für unsere Klimaziele darstellt. Viele, die über die Gaslieferungen aus Katar wettern, schimpfen gleichzeitig wie ein Rohrspatz, wenn unsere Energie sich verteuert oder die Energiesicherheit nicht gewährleistet scheint.

 

 

...

Wieder ein Frosch den der Gruene Vorsitzende schlucken muss, das naechste wird die Laufzeitverlaengerungen fuer die Kernkraftwerke?. 

 

Grüne schlucken keine Frösche. Habeck ist auch nicht Grünenvorsitzender. 
Wahr ist, dass es die größte politische Herausforderung unserer Zeit darstellt, drängende klimapolitische Herausforderungen und bezahlbare Energiesicherheit irgendwie unter einen Hut zu bringen. 
 

 

@13:37 Uhr von Wolf1905

Gut so! Und wenn das Flüssiggas klimaneutral hergestellt wird, ist das doch klasse!

Wir brauchen das Gas noch sehr lange. Es gilt, auch mit anderen Lieferanten für Flüssiggas, das klimaneutral produziert wird, Lieferverträge abzuschließen (auch wenn es den Grünen nicht wirklich gefallen wird).

Klimaneutrales Flüssiggas, jetzt echt? Na bald kommt der Weihnachtsmann und bringt den grünen Strom im Sack mit...

Interessant wäre, zu welchem Preis wir das Gas erhalten.

@13:36 Uhr von eine_anmerkung.

... wenn es nach den Grünen geht braucht der deutsche Michel ja künftig keinen oder kaum Wohlstand.

 

Was bringt Ihnen das eigentlich, ständig dummes Zeug hinsichtlich der Grünen zu posten? 
 

 

@13:18 Uhr von Miauzi

und einer der Vertragspartner auf deutscher Seite soll -> "Uniper" sein.

Hä?

Ist das nicht die Firma die aktuell 40 Mrd Euro Verlust schreibt und von der "D-Land-GmbH" aka dem deutschen Stuerzahler gerettet wird?

axo - in 3 Jahren erste Lieferung

und

die Menge entspricht 1/20 von "Nordstream 1"

juhu - welch ein überragender Erfolg.

*sarkasmus*

Waren villeicht deshalb unsere Fussballer so seltsam leise wegen der Regenbogen-Armbinde?

*pfft*

 

.

Nonsens, den Sie posten.

@13:49 Uhr von Wupeifu

... dann ist die BRD nicht mehr Abhängig von Diktatoren und Unterdrückern.

Jawohl, Katar ist eine lupenreine Monarchie. Und Monarchie hat in Europa doch einen Kultstatus. Adel verplichtet...

@13:45 Uhr von Pax Domino

doch noch erfolgreich  in Katar. Oder gab es einen anderen Grund für 15 Jahre Lieferzeit von  jährlich zwei Millionen Gas. Es soll aber erst 2026 losgehen mit dem Liefern. Bis dahin kommt noch viele male der Waschlappen zum Einsatz.

von jährlich zwei Millionen...... Gas ist natürlich falsch , es sollte heißen von zwei Millionen Kubikmetern , verdammt das ist auch nicht richtig es ist ja die unvorstellbare Summe von sage und schreibe zwei Millionen TONNEN jährlich. Um so einen Wirtschaftsminister muss uns ja die ganze Welt beneiden der solche Verträge an Land zieht und nebenbei  eine amerikanische Firma beauftragt, die für den Transport zuständig ist.

@13:16 Uhr von Esche999

 
Warum Katar das Gas erst an die USA liefern wird damit es dann erst nach Deutschland kommt - das erscheint etwas umständlich, vorsichtig ausgedrückt. Na - Hauptsache wir bekommen das Zeug !

Sofern ich das richtig verstanden habe, wird das Gas nicht IN die USA geliefert, sondern eine US-Firma holt das Gas dort ab uns schippert es dann nach Brunsbüttel. Vermutlich hat DEU keine eigenen Schiffe, die sich dazu eignen.

 

@14:16 Uhr von fathaland slim

Grüne setzten sch stark dafür ein, kein Gas mehr für Deutschland aus Russland zu importieren, weil Menschenrechtsverletzungen durch den Einmarsch in der Ukraine stattfinden.

 

Putin hat den Gashahn zugedreht.

Den Deal mit Katar findet Herr Habeck super, obwohl in Katar Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.

Bitte eine Quelle für die Behauptung, daß Herr habck den Deal super findet.

.

Alles super mit der Doppelmoral.

 

Je strikter eine Moral ist, desto doppelter ist sie. 

.

Leider wird im Artikel nicht erwähnt, wer das Gas kauft (Uniper?) und wie hoch die Kosten für die Verbraucher sind.

Warten Sie einfach ein Weilchen, dann erfahren Sie`s.

.

PS. Warum lehnt Herr Habeck die Gasförderung im eigenen Land ab, aber Gas, das woanders gefördert wird und quer durch die ganze Welt gefahren wird, was weitaus umweltschädlicher ist?

Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt?

Putin drehte keinen Gashahn zu. Er wurde sanktioniert  und ihn wurde kein Gas mehr abgenommen.

 

@13:14 Uhr von Adeo60

Gut, wenn Deutschland und Europa sich langfristig von Gaslieferungen aus RUSS löst. Dem Unrechtsregime von Putin  muss auch wirtschaftlich Einhalt geboten werden.

.

Dann halt Verträge mit den Regimes in Katar, Saudi Arabien, vielleicht auch mal wieder (wenn möglich) mit dem Iran.

Weiterhin Verträge mit chinesischen Firmen, egal wie die Regierung dort agiert …

Nein, ich bin nicht Ihrer Meinung und glaube, es ist besser, auch mit Russland weiterhin Verträge bzgl. Energielieferungen abzuschließen und auf deren Einhaltung zu bestehen. Es wird auch eine „Nach Putin Zeit“ geben (wobei ich nicht absehen kann, wie diese aussehen wird). Russland ist das größte Land der Erde mit extrem vielen, für uns notwendigen, Rohstoffen.

Erpressbar ist D von vielen Seiten, weil wir extrem viel an Rohstoffen importieren müssen (da meine ich nicht nur Energie).

@13:36 Uhr von eine_anmerkung.

 >>"Das Gas solle an das US-Unternehmen Conoco Phillips verkauft werden, das es weiter nach Brunsbüttel liefere,"<<

.

Da halten die Amis auch mal wieder die Hand auf. Ein Dukatenesel mit astronomischen Gwinnen wird Conoco Phillips werden und der deutsche Michel zahlt. Aber egal, wenn es nach den Grünen geht braucht der deutsche Michel ja künftig keinen oder kaum Wohlstand.

.

Ist in der Tat ein merkwürdiges Konstrukt. Ich kann mir nur vorstellen, das dieses Conoco Phillips quasi der Transportdienstleister ist, weil wir selber es nicht gebacken bekommen das Gas zu transportieren, und die Flotte der Katarer ausgelastet ist.
Aber egal. Die Menge ist ja anscheinend eh nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.

Das ist nicht die Lösung - schwere Folgen absehbar

Diese Tonnen, machen die Häuser nicht warm und die Produktionen sicher.

Der Diktatorentausch  - könnte auch eine neue RTL 2 Sendung sein - hat für mich nix mit Unabhängigkeit zu tun. 

Das Wattenmeer und die Bodden werden nach den 15 jahren wohl tot sein - wegen der beim Umschlag entstehenden Schadstoffe. Das gibt dann vielleicht noch grüne Algen, aber sonst nix mehr.

@14:12 Uhr von wosu0106

Wieso kaufen wir ein Gaz über Zwischenhändler aus USA? Dadurch wird doch Gaz teuer. Warum soll langjähriger Vertrag  mit so einem demokratischen Land wie Katar besser sein als langjähriger Vertrag mit Russland?

Ist das denn so schwer zu verstehen, dass Russland die Verträge gebrochen hat und nicht D. Niemand in D hat die russischen Gaslieferungen abbestellt. Merke: Vor dem Kommentar kommt die eigene Information.

@13:37 Uhr von KeinWeiterSo

Ich sehe diesen 15-jährigen Vertrag als Übergangslösung und als Folge der Versäumnisse der Unions-Regierung in den letzten 16 Jahren.

Wir können nicht von "heute auf morgen" auf erneuerbaren Energien in einem riesigen Umfang zurückgreifen, weil es von den Vorgängeregierungen versäumt wurde, diese Energien zu fördern.

Die Ampel muss leider diese Fehler wie auch etliche andere Fehler der Vorgängerregierung beseitigen und wird m. E. zu Unrecht kritisiert, wenn das nicht von jetzt auf gleich möglich ist.

Hätten die Kritiker in den letzten 16 Jahren anders gewählt, so wären wir schon weiter!

.

Sicher: es ist immer die Vorgängerregierung schuld - wer war in der GroKo eigentlich mit dabei?

@13:18 Uhr von Miauzi

und einer der Vertragspartner auf deutscher Seite soll -> "Uniper" sein.

Hä?

Ist das nicht die Firma die aktuell 40 Mrd Euro Verlust schreibt und von der "D-Land-GmbH" aka dem deutschen Stuerzahler gerettet wird?

juhu - welch ein überragender Erfolg.

*sarkasmus*

Waren villeicht deshalb unsere Fussballer so seltsam leise wegen der Regenbogen-Armbinde?

Warum hassen Sie DEU  eigentlich so ? Sie sind doch ehemaliger DDR-Bürger, wenn Sie dem "Sozialismus" nachtrauern, gehen Sie dorthin, wo er noch "betrieben" wird. Ihre unverhohlene Sympathie gegenüber RUS lässt mich vermuten, dass Sie sich als irgendwie zukurzgekommen fühlen, was ich aufgrund Ihres hier zur Kenntnis gebrachten Berufsstatus schon komisch finde. Da sollten Sie eigentlich besser dastehen, aber, wer weiss...

Davon abgesehen, ist DEU nun EIGENTÜMER von Uniper. Da sollte dieses Unternehmen schon nach Möglichkeit Umsatz/Gewinn generieren, damit es dem Steuerzahler statt einem Minus bald ein Plus generiert.

 

 

 

@14:16 Uhr von fathaland slim

" Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt? "

-

Über welche Erdgasmengen wir selber verfügen, ist ja in vielen Artikeln schon beschrieben, ich weiß jetzt nicht ob der Link hier durchkommt.

Ist vom Umweltbundesamt, wir hätten für viele Jahre Gas aus eigener Produktion, wenn man will.

https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-gross-sind-die-er…

Oder nach der Überschrift suchen " Wie groß sind die Erdgas-Vorkommen in Deutschland? ".

 

Das Ihnen das neu wäre, würde mich jetzt erstaunen, da Sie in der Regel gut informiert sind.

 

 

@14:17 Uhr von MSCHM1972

Möchte erst 2026 Flüssiggas liefern. Frage eins ins Forum wie hoch ist die Lieferung? Frage zwei Was macht Deutschland bis 2026? Frage drei wie hoch wird sich der Gaspreis einpendeln? Frage vier Wieviel Prozent ersetzt das Gas aus Doha die ausgefallenen Lieferung aus Moskau? Ich bedanke mich im voraus für die Beantwortung meiner Fragen. 

Und warum stellen Sie die Fragen hier im Forum ? Was jemand hier wissen kann, können Sie selbst recherchieren. Einige dieser Fragen wird aber nur der Nachfolger des Orakels von Delphi beantworten können.

 

@13:29 Uhr von morgentau19

Grüne setzten sch stark dafür ein, kein Gas mehr für Deutschland aus Russland zu importieren, weil Menschenrechtsverletzungen durch den Einmarsch in der Ukraine stattfinden.

 

weil Russland ein friedliches Nachbarland überfallen und in Europa mit einem Krieg überzogen hat.

 

 

@14:27 Uhr von weingasi1

 
Warum Katar das Gas erst an die USA liefern wird damit es dann erst nach Deutschland kommt - das erscheint etwas umständlich, vorsichtig ausgedrückt. Na - Hauptsache wir bekommen das Zeug !

Sofern ich das richtig verstanden habe, wird das Gas nicht IN die USA geliefert, sondern eine US-Firma holt das Gas dort ab uns schippert es dann nach Brunsbüttel. Vermutlich hat DEU keine eigenen Schiffe, die sich dazu eignen.

 

Genau das ist der Grund. Die entsprechenden Tanker sind sogar weltweit knapp. Das kann man schon aus den Überschriften der vergangenen Monate wissen.

zwei Zitate aus dem Artikel

" Die Lieferung soll 2026 beginnen "

" Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) spricht von einem ‚zentralen Baustein für die Sicherung unserer Energieversorgung im kommenden Winter‘. "

@13:45 Uhr von Pax Domino

Da war einer mit seinem Bückling doch noch erfolgreich  in Katar.

Es war kein Bückling, sondern ein Bismarckhering. Oder vielleicht doch ein Bratrollmops?

 

Oder gab es einen anderen Grund für 15 Jahre Lieferzeit von  jährlich zwei Millionen Gas. Es soll aber erst 2026 losgehen mit dem Liefern. Bis dahin kommt noch viele male der Waschlappen zum Einsatz.

 

Hoffentlich. Sonst riecht es nicht gut.

 

Ich kann nur noch Lachen

Nicht Katar liefert - sonder ein Zwischenhändler aus den USA. Da er das aber vermutlich nicht kostenlos tut - wird das Gas halt noch etwas teurer, aber Geld scheint ja im Takatukaland Deutschland keine Rolle mehr zu spielen. Bleibt die Frage - ob ganze 2% der bisherigen Importmenge aus Russland, beginnend ab 2026 überhaupt eine Meldung weit sind. Das sind doch Peanuts und damit fast schon egal.

@14:38 Uhr von wenigfahrer

@14:16 Uhr von fathaland slim

 

" Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt? "

-

Über welche Erdgasmengen wir selber verfügen, ist ja in vielen Artikeln schon beschrieben, ich weiß jetzt nicht ob der Link hier durchkommt.

Ist vom Umweltbundesamt, wir hätten für viele Jahre Gas aus eigener Produktion, wenn man will.

https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-gross-sind-die-er

Oder nach der Überschrift suchen " Wie groß sind die Erdgas-Vorkommen in Deutschland? ".

 

Das Ihnen das neu wäre, würde mich jetzt erstaunen, da Sie in der Regel gut informiert sind.

 

 

Sie plädieren für Fracking in Deutschland? Oder Bohrungen im Wattenmeer?

@13:14 Uhr von Adeo60

Gut, wenn Deutschland und Europa sich langfristig von Gaslieferungen aus RUSS löst. Dem Unrechtsregime von Putin  muss auch wirtschaftlich Einhalt geboten werden.

Russland wird seine Pipeline nach China deutlich vor 2026 fertig haben und denen ist es herzlich egal wer das Gas kauft.

@13:49 Uhr von Wupeifu

... dann ist die BRD nicht mehr Abhängig von Diktatoren und Unterdrückern.

 

Gut erkannt. Deshalb Diversifizierung.

 

14:30, Pax Domino @14:16 Uhr von fathaland slim

Putin drehte keinen Gashahn zu. Er wurde sanktioniert  und ihn wurde kein Gas mehr abgenommen.

 

Sie sind nicht informiert.

 

Die Energieversorgung Europas durch Russland wurde und wird nicht sanktioniert. Friedrich Merz forderte nach Putins Überfall, ihm kein Gas mehr abzunehmen. Die Bundesregierung folgte ihm da aber nicht.

 

Die ausfallenden Gaslieferungen an Deutschland und Europa sind ganz allein Putins Entscheidung.

@14:18 Uhr von NieWiederAfd

15 Jahre Ausstieg, ist das der Plan um von fossilen Brennstoffen los zu kommen? 

 

Es geht derzeit um zweierlei:

Die ausfallenden russischen Gaslieferungen zu kompensieren

und die Energiesicherheit für diesen und den nächsten Winter zu erreichen.

 Es ist klar, dass das eine Herausforderung für unsere Klimaziele darstellt. Viele, die über die Gaslieferungen aus Katar wettern, schimpfen gleichzeitig wie ein Rohrspatz, wenn unsere Energie sich verteuert oder die Energiesicherheit nicht gewährleistet scheint.

 

 

...

Wieder ein Frosch den der Gruene Vorsitzende schlucken muss, das naechste wird die Laufzeitverlaengerungen fuer die Kernkraftwerke?. 

 

Grüne schlucken keine Frösche. Habeck ist auch nicht Grünenvorsitzender. 
Wahr ist, dass es die größte politische Herausforderung unserer Zeit darstellt, drängende klimapolitische Herausforderungen und bezahlbare Energiesicherheit irgendwie unter einen Hut zu bringen. 
Grüne schlucken keine Frösche , aber ich bitte Sie, was sagt denn Kermit dazu ?

 

 

@14:16 Uhr von fathaland slim

" Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt? "

Nachfolg. eine Stellungnahme d. Herrn Habeck:

"Die Frage ist, brauchen wir es", sagte der Grünenpolitiker bei einem Kongress des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). In diesem und nächstem Jahr wäre es Habeck zufolge hilfreich gewesen, wenn man mit Fracking in Deutschland mehr Gas fördern könnte. Mittelfristig jedoch sei die Frackingmethode in Deutschland energiepolitisch nicht notwendig, machte Habeck deutlich."

__

Dieses "nicht notwendig" gilt aber nur dann, wenn DEU hinsichtlich der Trassen/Speicher mal aus dem Quark kommt. Ansonsten muss man neu nachdenken, was eigentlich nur logisch ist, wenn man unabhängig sein will, muss man am allerbesten auf eigene Ressourcen zugreifen. In Bezug auf "Umweltschädlichkeit" wäre es ansonsten eine typische Doppelmoral. Die Industrie fordert ebenso eine Förderung, die Sinn macht, da lt. Umweltbundesamt die Vorkommen mind. 10-15 Jahre reichen.

 

 

@14:12 Uhr von Sparpaket

Deshalb Frage zum Schluss : was hat Conoco Phillips in diesem Deal verloren? 

 

Die haben die Transportkapazitäten.

Übrigens ist es bei uns die Norm, dass Verträge zwischen Unternehmen abgeschlossen werden, da wir keine staatliche Planwirtschaft haben.

 

Das sind knapp 4 Prozent des Bedarfs aus einem fragwürdigen Land

Das sind nur knapp 4 Prozent des Bedarfs aus einem sehr fragwürdigen Land, was Menschenrechte angeht - lediglich der Angriffskrieg auf ein Nachbarland hat (noch) nicht stattgefunden - im Vergl. zum ehemaligen Gaslieferanten.

Ein Akt der puren Verzweiflung seitens unserer schlechtesten Regierung aller Zeiten (SchleRaZ)....

@14:30 Uhr von Pax Domino

Putin drehte keinen Gashahn zu. Er wurde sanktioniert  und ihn wurde kein Gas mehr abgenommen.

 

Warum schreiben Sie das, da Sie doch wissen, dass es falsch ist? Putin hat die Lieferungen eingestellt, oder bildlich: Er drehte den Gashahn zu.

@15:09 Uhr von fathaland slim

Da war einer mit seinem Bückling doch noch erfolgreich  in Katar.

Es war kein Bückling, sondern ein Bismarckhering. Oder vielleicht doch ein Bratrollmops?

 

Oder gab es einen anderen Grund für 15 Jahre Lieferzeit von  jährlich zwei Millionen Gas. Es soll aber erst 2026 losgehen mit dem Liefern. Bis dahin kommt noch viele male der Waschlappen zum Einsatz.

 

Hoffentlich. Sonst riecht es nicht gut.

Das musste ja kommen. Die Lunte brennt bei ihnen im Dauerzustand und man riecht sie bis hierher.

 

@13:18 Uhr von Miauzi

 

juhu - welch ein überragender Erfolg.

*sarkasmus*

Waren villeicht deshalb unsere Fussballer so seltsam leise wegen der Regenbogen-Armbinde?

*pfft*

 

Müssen sich die Fußballer nun auch noch um die Gasversorgung kümmern. Wenn sie dann wieder zurück sind aus Qatar.

Bringen sie die Deutsche Bahn auf Vordermann raus aus dem Abseits.

 

Niklas Füllkrug macht die Gasspeicher voll.

Manuel Neuer macht die Bahn neu.

Und Thomas Müller kümmert sich um die Bäcker.

Ehrenamtlich selbstverständlich. Zu viel Geld hat er ja schon.

 

*Pfffft* - Ball platt - heiße Luft entweicht.

Luftpumpe für die Argumentekrücken bringt dann Serge Gnade vorbei.

@14:26 Uhr von Pax Domino

 

von jährlich zwei Millionen...... Gas ist natürlich falsch , es sollte heißen von zwei Millionen Kubikmetern , verdammt das ist auch nicht richtig es ist ja die unvorstellbare Summe von sage und schreibe zwei Millionen TONNEN jährlich. Um so einen Wirtschaftsminister muss uns ja die ganze Welt beneiden der solche Verträge an Land zieht und nebenbei  eine amerikanische Firma beauftragt, die für den Transport zuständig ist.

2 Mio. t Erdgas (Methan) sind 2792 Mio. Nm³ Methan. Oder rund 4,6 Mio m³ Flüssig- Methan am atmosphärischen Siedepunkt. Oder gut 20 Tankerladungen. Oder 28 TWh Energie bezogen auf den Heizwert.

@14:32 Uhr von Mischpoke West

 >>"Das Gas solle an das US-Unternehmen Conoco Phillips verkauft werden, das es weiter nach Brunsbüttel liefere,"<<

.

Da halten die Amis auch mal wieder die Hand auf.

(...)

Ist in der Tat ein merkwürdiges Konstrukt. Ich kann mir nur vorstellen, das dieses Conoco Phillips quasi der Transportdienstleister ist, weil wir selber es nicht gebacken bekommen das Gas zu transportieren, und die Flotte der Katarer ausgelastet ist.
(...)

 

Ich verstehe das auch nicht. Dieser Zwischenhandel verteuert doch das ohnehin schon nicht billige Gas. Schließlich sind noch vier Jahre Zeit, bis die Lieferungen einsetzen. Warum bei der Wichtigkeit der Gaslieferungen bis dahin keine Anstrengungen unternommen werden, um eine eigene Gastankerflotte aufzubauen oder wenigstens zu chartern, bleibt mir jedenfalls rätselhaft. Es sei denn, es gibt Absprachen, die nicht bekannt werden dürfen... 

@15:11 Uhr von fathaland slim

@14:16 Uhr von fathaland slim

 

" Welche Gasförderung im eigenen Land meinen Sie, die Herr Habeck ablehnt? "

Über welche Erdgasmengen wir selber verfügen, ist ja in vielen Artikeln schon beschrieben, ich weiß jetzt nicht ob der Link hier durchkommt.

Ist vom Umweltbundesamt, wir hätten für viele Jahre Gas aus eigener Produktion, wenn man will.

https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-gross-sind-die-er

 

 

Das Ihnen das neu wäre, würde mich jetzt erstaunen, da Sie in der Regel gut informiert sind.

 

Sie plädieren für Fracking in Deutschland? Oder Bohrungen im Wattenmeer?

Entweder, oder. Gefraktes Gas aus xxx ist gut und das kauft DEU gerne aber selbst welches fördern ? Um Gottes Willen. Ist das nicht ziemlich schofel ? Ist Autarkie nicht der am meisten geäusserte Wunsch seitdem Herr Putin die UKR überfallen hat ? Wenn man das aber anstrebt, muss man auf alle Ressourcen, die man selbst hat, zurückgreifen. Dann darf es da keine Tabus geben.

 

Scheinheiligkeit

ist mal wieder hier an der Tagesordnung.

Jeden Liter Sprit aus den arabischen Staaten tanken sie ohne sich an die Unterdrückung dort zu stören.

Das Gas, dass nun ebenfalls von dort kommt, das sollten wir aus den obigen Gründen verweigern?

Sollen sie doch lieber weiter sagen "Wir lieben Putin Gas, weil das so schön billig ist"

Stattdessen schwurbeln sie rum und erzählen von Werten, über die sie beim Tanken nicht nachdenken.

Tankt Eure Autos voll und fährt zu Demos gegen dieses Gas. 

Lachhaft finde ich das.

@15:11 Uhr von Krid01

Ich kann nur noch Lachen

 

Nicht Katar liefert - sonder ein Zwischenhändler aus den USA.

 

Natürlich liefert Katar. Das Land verfügt aber über keine Tankerflotte, und Deutschland auch nicht. Also bedient man sich einer Firma, die Tanker besitzt.

 

Da er das aber vermutlich nicht kostenlos tut - wird das Gas halt noch etwas teurer, aber Geld scheint ja im Takatukaland Deutschland keine Rolle mehr zu spielen.

Takatukaland also. Mit solchen Begriffen macht man deutlich, daß man an einer ernsthaften, sachbezogenen Diskussion nicht interessiert ist, sondern lediglich Ressentiments bedienen und hochkochen möchte.

Bleibt die Frage - ob ganze 2% der bisherigen Importmenge aus Russland, beginnend ab 2026 überhaupt eine Meldung weit sind. Das sind doch Peanuts und damit fast schon egal.

 

Eins kommt zum anderen.

@15:13 Uhr von Krid01: Die EU ist jedenfall für immer raus

Gut, wenn Deutschland und Europa sich langfristig von Gaslieferungen aus RUSS löst. Dem Unrechtsregime von Putin  muss auch wirtschaftlich Einhalt geboten werden.

Russland wird seine Pipeline nach China deutlich vor 2026 fertig haben und denen ist es herzlich egal wer das Gas kauft.

Die EU ist jedenfall für immer raus - an die verkauft RU niemals wieder Gas oder sonst irgend einen anderen Rohstoff. Demnächst geht wegen des Preisdeckels das Pipeline-Öl aus RU "offline" und die OPEC wird sofort schamlos die Förderung zusammenstreichen, was zu einem kurzen aber gewaltigen Preis-Schock führt - ich sehe Preise von 2,5 € im Januar / Februar - mit Tendenz zu 3€.  Dann können die ganzen fahrenden Arbeitnehmer der unteren Lohngruppen mal direkt daheim bleiben - sie würden draufzahlen.

Fracking in Deutschland: definitiv keine Alternative

@15:11 Uhr von fathaland slim

Sie [@14:38 Uhr von wenigfahrer] plädieren für Fracking in Deutschland? Oder Bohrungen im Wattenmeer?

Ich denke, dass Sie richtig interpretieren. Beide Alternativen sind für die Diskussion der Inhalte des zu kommentierenden Artikels belanglos.

Denn in beiden Fällen sind langwierige UVP-Studien und Gesetzesänderungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene (Flächennutzungspläne) notwendig. Hinzu kommen mit Sicherheit Proteste von Umwelt-/ Klimaschutzaktivist:innen sowie Anwohner:innen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es mit der Erschließung von Lagerstätten allein nicht getan ist. Die Förderstellen sind zudem mit Leitungen, Infrastruktur zu erschließen.

Gleichzeitig tickt die Uhr, um Deutschland "klimaneutral" zu machen, sprich die Energienutzung zu Dekarbonisieren. Im Endeffekt werden alle drei Zeithorizonte auf das selbe Datum fallen:

- Auslaufen der aktuellen Liefervereinbarung mit Qatar

- Abschluss der Genehmigungsverfahren für Fracking

- Klimaneutralität

Leider konnte ich in all den…

Leider konnte ich in all den Phantastereien hier nirgendwo lesen, wie wir unseren Energiebedarf denn nun kurzfristig decken sollen.

Dabei machen dieselben Foristen ein ums andere Mal überdeutlich, dass die deutsche Wirtschaft ihrer Meinung nach schon morgen vollkommen ruiniert ist und größere Teile der deutschen Bevölkerung in diesem Winter in ihren Wohnungen erfrieren werden.

Wie also hätten Sie's gern?

Darstellung: