Kommentare - DFB-Kapitän Neuer bei Fußball-WM ohne "One-Love"-Binde

21. November 2022 - 11:45 Uhr

Bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar wollte Neuer mit mehrfarbiger "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Da die FIFA Sanktionen androhte, verzichtet der DFB nun darauf - ebenso wie andere Verbände.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ach so

das meinte Infantino also, als er in seiner Rede sagte er fühle sich schwul und dass der Fußball im Mittelpunkt stünde....

ja ne, iss klar....

Idealisten

Idealisten - so lange es nicht allzu viel kostet.
Kennen wir - aus der Politik.

Verstehen kann ich es nicht

Man wusste doch vorher dass in Katar vieles anders ist als z.B. in Europa. Warum hat man die WM an ein arabisches Land vergeben?

Es war doch abzusehen dass sich die Bedingungen, Gesetze und Regularien in Katar durch die Vergabe nicht ändern werden. Warum auch?

 

Aber auf der anderen Seite fährt man eben dort hin und macht Bücklinge um Erdgas dort kaufen zu können.

 

Verlogene Welt!

Am Ende hätte ich mir genau…

Am Ende hätte ich mir genau an dieser Stelle mehr Rückgrat durch die sportlichen Schwergewichte gewünscht.
Jetzt knickt man vor der FIFA ein, obwohl man die deutlich bessere Verhandlungsposition hat. 
Auf die Androhung der FIFA, der Kapitän wird direkt mit der gelben Karte verwarnt, hätte man die Androhung folgen lassen müssen: dann verlassen wir den Platz und die anderen Schwergewichte tun uns dieses gleich. Man hätte die WM sportlich unbedeutend zurückgelassen und die FIFA wäre garantiert eingeknickt. Hier hätte man sich über die deutlich stärkere Position bewusst machen müssen und die Verbände der großen Nationen hätten sich absolut einig und konsequent zeigen müssen. Schade, hier wurde eine ganz große Chance vertan, der FIFA zu zeigen, dass man am Ende am längeren Hebel sitzt und sein begrüßenswertes Anliegen am Ende gegen den Widerstand der FIFA durchbringt. 
jetzt kommen die großen Nationen leider als zahnlose Tiger daher… 

DFB zeigt KEINE Flagge...

....wenn es darauf ankommt wird eingeknickt.  

Welch Wunder!

Zuhause bunte Stadien und sich für symbolische Gesten feiern lassen (Stadionbeleuchtung München, Armbinde, Hinknien etc.).  Doch es reicht schon, eine gelbe Karte anzudrohen um auf ein echtes Zeichen zu verzichten.

"Die Kampagne war eine im September angekündigte gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark.."

Es wäre doch ein schönes Zeichen, wenn diese Mannschaften antreten würden und jeden Team sobald es die gelbe Karte wegen der Binde erhält, das Spielfeld verlässt und das Turnier beendet. So könnte man mal ein richtiges Zeichen setzen!

Die FIFA benötigt

einen Paradigmenwechsel und zwar möglichst schnell sowie umfassend.

Was sollte dieser Blödsinn…

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

Kann ich eh nicht sehen

Ich guck mir keine einzige Sekunde der WM an. 
 

Sanktionen =?

Ja bitte, her mit den Sanktionen. 

Was sollen das für Sanktionen sein 100.000 Euro ... ?

Dann Abreise des Teams und fertig. Es wäre eh die beste Entscheidung. 

Stadien gibt es weltweit genug. Also ... austragen kann man die Spiele überall. 

Sanktionen kann man ja nur aussprechen, wenn sie auch wirklich jemanden treffen würden. Tritt die deutsche Elf nicht an, wäre das ein Signal. Aber das traut sich ja niemand. Dann lieber Rumfaseln und am Ende nichts machen und Ballispielen. 

Wenn niemand für Werte eintritt, haben sie keinen Wert. Und für etwas eintreten ist eben unangenehm... aber das scheint schon genug zu sein. 

Ich würde mir eine Nationalmannschaft wünschen, die die Werte, die sie immer wieder in der Werbung schön runterrattert, dann auch wirklich lebt. Und ja - das geht evtl. nicht im Weichspülprogramm. 

Sport ist politisch, das haben wir in Russland, in China und auch im Dritten Reich gesehen. Wer was anderes sagt, hat einfach keinen Mut sich den Realitäten zu stellen. 

 

@11:55 Uhr von SydB

Man wusste doch vorher dass in Katar vieles anders ist als z.B. in Europa. Warum hat man die WM an ein arabisches Land vergeben?

Es war doch abzusehen dass sich die Bedingungen, Gesetze und Regularien in Katar durch die Vergabe nicht ändern werden. Warum auch?

Aber auf der anderen Seite fährt man eben dort hin und macht Bücklinge um Erdgas dort kaufen zu können.

Verlogene Welt!

"Man" macht(e) keine Bücklinge. 

Es ist so lächerlich!

Zitat: "Bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar wollte Neuer mit mehrfarbiger "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Da die FIFA Sanktionen androhte, verzichtet der DFB nun darauf - ebenso wie andere Verbände."

.

Hurra!

Endlich!

Manuel Neuer trägt eine "One Love"-Binde, eine knallige regenbogenfarbige Binde, Fahne o.ä, die sonst bei jeder dusseligen Gelegenheit getragen wird, bleibt tunlichst im Koffer. Man möchte ja nicht die finanzstarken Katari, die in unzähligen DAX-Unternehmen investiert sind und mehrere europäische Fußballclubs sponsern, vor den Kopf stoßen.

Wer weiß, am Ende des Tages müsste man ja sogar mal eine Diskussion darüber führen, warum gerade in islamischen Ländern Homosexuelle, Frauen, Christen ein Leben als tatsächlich unterdrückte Minderheiten fristen müssen.

Volltreffer

Ich lese gerade die Startseite der TS und sag mir, wenn ein Artikel kommentiert werden kann, dann dieser. Volltreffer.

 Wo ist das Problem, wenn Neuer mal nicht mit einem bunten Röckchen auftreten darf? 

 Wenn das so schlimm ist, dann kann er sicher immer noch mit Sekundenkleber an den Pfosten kleben. 

 

Fremdschämen

Dass Neuer die Binde nun nicht trägt, weil er und seine Mannschaft dann mit Nachteilen zu rechnen hätte, kann ich verstehen! Er sollte nicht persönlich das austragen, was die korrupte Fifa unter diesem INFAMtino...ups...Infantino und Co. verbockt haben"! Der Skandal ist nicht einmal die Doppelzüngigkeit des Westens. Es ist nicht einmal das System in Katar, welches es so schon immer gab und vor der WM kaum in der Öffentlichkeit bekannt gewesen ist. Nein, der Skandal in meinen Augen ist vielmehr, dass es Staaten wie Katar viel zu leicht gemacht wird. Nämlich so leicht, dass diese es sogar trotz Rampenlicht einfach durchziehen können und die ganze Welt nur mit einem Schulterzucken daneben stehen muss! Das ist das eigentliche Problem dieser Welt. Es wird den Despoten und Menschenverachtern immer noch viel zu leicht gemacht. Dass man da noch so willige Helfer wie jetzt die Fifa-Spitze dann auch noch so weitermachen lässt, setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf!

Erstmal einen großen Danke an die Redaktion, daß...

...sie es möglich macht, diese Nachricht vom Sport,

kommentieren zu können!!!

-

Auf meinen Auto klebt seit ca. 2 Wochen hinten ein Aufkleber, der den Boykott der FIFA thematisiert.Ein Freund hat diesen entworfen und mich gefragt, ob ich ihn aufkleben möchte.

Als Fußballbegeisteter Mensch fällt mir das komischerweise garnicht so schwer.

Aber wenn ich diesen Beitrag nun lese und all die anderen zum Thema WM in Katar, so wundert es mich doch nicht mehr, so zu reagieren.

-

Sport, wie Fußball an sich, finde ich wichtig,

aber zu welchem Preis?

-

Im Moment gibt es wichtigere Themen, wie Krieg(e),

Hungersnöte, Kilimawandel, ja auch Bürgergeld (aufgrund extrem steigener Kosten), Weihnachten und vieles mehr.

-

Sollen die geldgeilen (sorry) FIFA Manager doch alleine die Spiele in den Stadien ansehen.

Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Zitat:"Bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar wollte Neuer mit mehrfarbiger "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Da die FIFA Sanktionen androhte, verzichtet der DFB nun darauf - ebenso wie andere Verbände."

.

Wo bleibt die Regenbogenfahne? Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Wenn man schon jenen hundsgemeinen Ungarn, die ein Gesetz gegen Früh-sexualisierung in ungarischen Schulen und Kindergärten verabschiedet haben, die Regenbogenfarbe so gaaaanz doll "mutig" ist entgegengehalten hat, wird man doch bei einem Land, wo auf Homosexualität wahlweise die Todesstrafe oder Gefängnisstrafe steht, erst recht - zum ersten Mal - tatsächliche Zivilcourage aufbringen können, oder nicht?!

Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Ich möchte, dass Manu Neuer und Leon Goretzka mit Binden in Regenbogenfarbe erscheinen!

Brecht

Bertholt Brecht hat voll recht: "Zuerst kommt das Fressen, dann kommt die Moral." Der DFB verliert unvorstellbar an Glaubwürdigkeit, jeder Einzelne unseres DFB-Teams auch. Gleiches gilt für viele (alle) europ. Fussballverbände und deren Teilnehmer:Innen. Allein die FIFA kann nichts mehr verlieren... sie steht (sorry, kniet vor dem Emir) jetzt schon nackt und erbärmlich da!

Die Fragen, ob vor diesem Hintergrund überhaupt noch WMen stattfinden sollen und wo deren Benefit zu finden ist, sind berechtigt!

Das einzig

richtige Zeichen wäre gewesen, gar nicht zur WM anzutreten. 

@12:02 Uhr von Dr.Hans

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

Sport ist nicht unpolitisch, ist es nie gewesen.

@11:59 Uhr von Bobinho

Zuhause bunte Stadien und sich für symbolische Gesten feiern lassen (Stadionbeleuchtung München, Armbinde, Hinknien etc.).  Doch es reicht schon, eine gelbe Karte anzudrohen um auf ein echtes Zeichen zu verzichten.

"Die Kampagne war eine im September angekündigte gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark.."

Es wäre doch ein schönes Zeichen, wenn diese Mannschaften antreten würden und jeden Team sobald es die gelbe Karte wegen der Binde erhält, das Spielfeld verlässt und das Turnier beendet. So könnte man mal ein richtiges Zeichen setzen!

Dies wäre das richtige Zeichen, aber das liebe Kleingeld, an dass man sich nachhe nicht mehr erinnern kann.

@11:59 Uhr von Bobinho

Zuhause bunte Stadien und sich für symbolische Gesten feiern lassen (Stadionbeleuchtung München, Armbinde, Hinknien etc.).  Doch es reicht schon, eine gelbe Karte anzudrohen um auf ein echtes Zeichen zu verzichten.

"Die Kampagne war eine im September angekündigte gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark.."

Es wäre doch ein schönes Zeichen, wenn diese Mannschaften antreten würden und jeden Team sobald es die gelbe Karte wegen der Binde erhält, das Spielfeld verlässt und das Turnier beendet. So könnte man mal ein richtiges Zeichen setzen!

 

Vielleicht wäre es besser gewessen gleich zuhause zu bleiben. Dann hätte man sich diesen Zirkus mit dem Bekenntniskitsch sparen können und häte trotzdem ein Zeichen gesetzt.

 

Heuchelei der FIFA

Soviel zu Infantinos weinerlicher Rede zur Eröffnung -  es wäre ja ach so ungerecht, wenn man diese WM verurteilt, wo doch wirklich alle Menschen in Katar willkommen seien...

 

Und jetzt droht man mit Nachteilen im Spiel für simple Gesten der Offenheit und Akzeptanz.

 

Es wird Zeit, dass die Schweiz der FIFA, dieser Bande von korrupten Heuchlern, die Steuerfreiheit entzieht.

@12:01 Uhr von Pwagen58

Der Kniefall vor Mafia ähnlichen Verbänden.

-

"Nur Mafia ähnlich?!"

 

@11:55 Uhr von SydB

Gebe Ihnen voll recht, wir mit unserer Moral, beim Sport wird jetzt gegen Qatar gemeckert und angeprangert.

Wenn es aber um wirtschaftliche Interessen geht wie zuletzt um Gas, dann hat das alles egal!

Wenn wir nur noch Sport und Wirtschaft mit Staaten unserer sogenannter Wertevorstellung betreiben, dann sind wir recht schnell wieder ein Bauernstaat!

 

 

 

@12:02 Uhr von TeaCea

einen Paradigmenwechsel und zwar möglichst schnell sowie umfassend.

Dann bräuchte es mal anderes Führungspersonal als vom Schlage Blatter oder Infantino.

Das war so klar. In Europa…

Das war so klar. In Europa kann man sowas immer machen. Woanders fehlt dann der Charakter oder um es anders zu formulieren: es handelt sich um Doppelmoral.

@12:02 Uhr von Dr.Hans

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

-

"War ja klar, daß Sie das so sehen!"

 

Spielball wirtschaftlicher und machpolitischer Interessen

Wie armselig und weltfremd die FIFA doch geworden ist. Was soll verwerflich daran sein, für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit zu einzutreten - gerade bei einem Event wie der Fussball-WM in Katar...? Der Austragungsort provoziert doch geradezu eine solche Botschaft. Unbeschadet dessen fühle ich mich darin bestärkt, die Spiele dieser WM nicht anzusehen. Der Weltfussball ist mittlerweile pervertiert zu reinem Kommerzdenken. Da schaue ich mir dann lieber die Spiele der dritten Liga und der Amateurklassen an. Dort wird noch vergleichsweise ehrlicher Sport geboten. Die FIFA behandelt Spieler und Zuschauer nur noch als Konsumenten und die Sportart als Spielball für wirtschaftliche und machpolitische Interessen.

@12:02 Uhr von Dr.Hans

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

 

Fußballer dürfen also keine Meinung haben.

 

Oje ...

welch ein Einknicken und ein Kniefall gegenüber dem Gastgeberland. So viel Toleranz kann man von der Fifa und dem Gastgeberland erwarten!

Lieber würde ich nicht teilnehmen, als mir verbieten zu lassen eine One-Love-Binde zu tragen.

@12:02 Uhr von Dr.Hans

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

Richtig. Und zwar dann, wenn Profit von Personen oder Regionen im Zusammenhang mit der WM auch keine Rolle mehr spielen.

Dann wird es erst ein reines Sportfest.

Es enttäuscht mich sehr,…

Es enttäuscht mich sehr, dass die Fußballer nun "einknicken". Es wäre eine Möglichkeit gewesen, ein Zeichen zu setzen, auch für die FIFA. Aber es passt leider ins Bild. 

Botschaft für die Jugend

Die Botschaft dieses Teams ist ... verfolge deine individuellen Interessen.
Kommt es schwer, guck weg. Droht eine Strafe, passe dich an. 

Und ... es ist ok einfach wegzugucken, wenn andere leiden. Es ist ok, andere Menschen zu diskriminieren, für das was sie ausmacht oder das was sie denken. 

Ich hoffe sehr, dass dem DFB klar wird, welchen Bärendienst er auch dem Ansehen des nationalen Fussballs als sog integrative Kraft leistet. Denn ... wird jemand auf dem Feld zusammengetreten .. ist es ok ... einfach in die Kabine zu gehen. 

 

 

Feiglinge

Rückratlose Feigling!

Ohne "One-Love" Binde

Bei dem Rückgrat der Verbände gegenüber der FIFA hat nur ein unverbesserlicher Optimist erwartet, das dieses Zeichen gesetzt wird. Infantino ist mit der Nomenklatura in den Golfstaaten so eng verflochten,dass ich tatsächlich auf gewisse Hintergedanken kommen könnte.

Kinderkram

Sorry, ich mache mich mal wieder unbeliebt, aber für mich sind diese Binden Kinderkram. Ich habe nichts gegen Homosexuelle und bin für eine nicht übertriebene Gleichberechtigung (damit meine ich das eine Frauenquote für mich ein nogo ist, das Stellen rein nach der Qualifikation und nicht mach dem Geschlecht besetzt werden sollten). Aber eine solche Maßnahme ist wie gesagt Kinderkram. Sollen doch die "Bindenträger" wenigstens zu Hause bleiben denn das wäre konsequenter.

Das ist blamabel

Erst den dicken Wilhelm machen , und dann wegen einer gelben Karte einknicken.

Das verstehe ich nicht , pfui DFB.

Diese WM...

...wird zum Desaster. Wer am duchkommerzialisierten Fußball noch was Schönes finden konnte, sollte langsam eines besseren belehrt werden. Vergabe gekauft, Ablauf gekauft. Altonas 5:2 gegen Tornesch, das war Fußball wie ich ihn mag; und der AFC hat auch eine klare Meinung zu dieser WM, diese ist zum Glück nicht Deckungsgleich mit der vom E(I)nfant(ino) terrible.

@12:02 Uhr von Dr.Hans

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

Blödsinn? Wie immer machen Sie es sich ja sehr leicht! Menschenrechte sind kein Blödsinn! Aber wenn man selber davon profitiert und in völliger Freiheit lebt, braucht man sich um andere ja keine Gedanken machen! Aber Sie als bekennender AfD-Anhänger haben ohnehin nie viel Menschlichkeit in Ihren Beiträge gezeigt!

Korrupter Haufen

Nach dieser skurilen Rede von Infantino war ja auch nichts anderes zu erwarten. Die Fifa war unter Blatter schon ein korrupter Haufen, aber im Vergleich zur Infantino-Fifa eine geradezu seriöse und vorbildliche Organisation. Und Blatter ein ehrenwerter und honoriger Gentleman. Auf welcher Seite er tatsächlich steht, hat Infantino mit seiner bizarren Rede ja deutlich gemacht.

 

Wer glaubte, nach Blatter würde die Fifa sich neu aufstellen und ihren Laden aufräumen, hat falsch geglaubt. Schlimmer geht immer.

Die ganze Welt weiß, wie v…

Die ganze Welt weiß, wie v. a. die westlich orientierten Staaten, also die Demokratien, das Thema mit der Fußball WM in Katar sehen, und v. a. wie wir Katar als Staat sehen mit all den Punkten, die man an Katar völlig zu Recht auszusetzen hat. Das wurde und wird gerade jetzt zu diesem Event, aber auch im Vorfeld (als die Stadien unter schlimmsten Arbeitsbedingungen für die Fremdarbeiter), weit und breit medial kommentiert.

Ob nun Manuel Neuer diese Armbinde trägt oder nicht, ist m. E. nebensächlich - es wird aufgebauscht, und gleich wird der DFB mit runtergezogen. Der DFB Präsident hat klar Stellung bezogen, auch manche Spieler, und das ist auch richtig so.

Ich hoffe, es wird ein guter Kick gegen Japan, und ich schaue mir das Spiel an, wie manch andere auch! Warum? Weil mich gute Fußballspiele begeistern können und ich nicht Stunden später vielleicht auf anderen Kanälen (YouTube oder ähnliches) mir dann die Zusammenfassungen (heimlich sozusagen) anschauen möchte.

@12:08 Uhr von Der neue Goldstandard

Zitat:"Bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar wollte Neuer mit mehrfarbiger "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Da die FIFA Sanktionen androhte, verzichtet der DFB nun darauf - ebenso wie andere Verbände."

.

Wo bleibt die Regenbogenfahne? Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Wenn man schon jenen hundsgemeinen Ungarn, die ein Gesetz gegen Früh-sexualisierung in ungarischen Schulen und Kindergärten verabschiedet haben, die Regenbogenfarbe so gaaaanz doll "mutig" ist entgegengehalten hat, wird man doch bei einem Land, wo auf Homosexualität wahlweise die Todesstrafe oder Gefängnisstrafe steht, erst recht - zum ersten Mal - tatsächliche Zivilcourage aufbringen können, oder nicht?!

Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Ich möchte, dass Manu Neuer und Leon Goretzka mit Binden in Regenbogenfarbe erscheinen!

Möchten Sie nicht, Joaquin. Sie wollen nur wieder mal Ihre verquere Agenda bewerben.

Bindr

und noch eine Verbeugung vor Katar und der korrupten FIFA. Sollte es wiederum bewiesen werden das die Spiele gekauft wurden sollte die FIFA als kriminelle Vereinigubg verboten werden. 

Sonst muss ich Imfantino mit der Doppelmoral recht geben. 

Soviel…

…zum Thema „Ei… in der Hose“.

Wenn die Welt so weitermacht, dann gibt es gar keinen Fussball mehr! Was, lieber Manuel, Du „Vorbild“, stört dann eine gelbe Karte!?!? 

Sehr enttäuschend, weil Ihr, wenn es drauf ankommt, Euch doch wieder gemein macht mit dem, was Ihr vorgeblich kritisiert! Und genau DESHALB wird die Welt so weitermachen! Sehr enttäuschend, fast sandkastenrevolutionär!

Kopfschüttelnde Grüsse!

Die Fußball WM ist kein…

Die Fußball WM ist kein Platz für politische Meinungsäußerungen. Dass aber nun das deutsche Team entgegen der gemachten Ankündigung auf eine solche Demonstration verzichtet ist erbärmlich. Was ist Herrn Neuer seine Meinung wert? Nichts? Dann ist seine Meinung genau so viel Wert.

@12:02 Uhr von TeaCea

einen Paradigmenwechsel und zwar möglichst schnell sowie umfassend.

Ganz ehrlich? Ich glaube nicht, dass der Verein noch zu retten ist. Dafür ist die Korruption schon zu weit fortgeschritten.

was ist schlimmer?

Was ist schlimmer?

Dass der DFB vor der FIFA den Schwanz einzieht, trotz großer Ankündigungen nur um weiter im Spiel zu bleiben, oder dass so viele empörte Bürger mit Sportsgeist dann trotzdem die Glotze einschalten?

Die ganze Diskussion bringt nichts, wenn Worten keine Taten folgen. Beim Umwelt/Klimaschutz, Weltfrieden und auch bei so einem Randthema wie der bunten Binde für mehr Toleranz.

Allein schon wegen der korrupten Vergabe sollten echte Sportsgeister diesmal im wahrsten Sinne des Wortes wegschauen.

Meine Meinung.

@12:02 Uhr von Dr.Hans

"Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden".

Mit dem  Austragungsort Katar verbindet sich  durchaus auch eine politische Botschaft. Insoweit wäre ein Bekenntnis zur Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit ein Zeichen der Ausgewogenheit gewesen. Man hätte von Seiten der FIFA vielleicht auch eine Blindenarmbinde akzeptiert.

 

@12:09 Uhr von Taeler

Zuhause bunte Stadien und sich für symbolische Gesten feiern lassen (Stadionbeleuchtung München, Armbinde, Hinknien etc.).  Doch es reicht schon, eine gelbe Karte anzudrohen um auf ein echtes Zeichen zu verzichten.

"Die Kampagne war eine im September angekündigte gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark.."

Es wäre doch ein schönes Zeichen, wenn diese Mannschaften antreten würden und jeden Team sobald es die gelbe Karte wegen der Binde erhält, das Spielfeld verlässt und das Turnier beendet. So könnte man mal ein richtiges Zeichen setzen!

Dies wäre das richtige Zeichen, aber das liebe Kleingeld, an dass man sich nachhe nicht mehr erinnern kann.

.

Und meinen Sie, das wäre eine Lösung? Denken Sie mal an die vielen Spieler, für die solch eine WM auch ein Höhepunkt in ihrer Sportlerlaufbahn bedeutet.

Bevor so ein lächerliches Zeichen nach einer gelben Karte gesetzt werden sollte, braucht man erst gar nicht hinfliegen.

@11:57 Uhr von berelsbub

"Schade, hier wurde eine ganz große Chance vertan, der FIFA zu zeigen, dass man am Ende am längeren Hebel sitzt und sein begrüßenswertes Anliegen am Ende gegen den Widerstand der FIFA durchbringt. jetzt kommen die großen Nationen leider als zahnlose Tiger daher… "

Ganz genau! Der längere Hebel wurde um des lieben Friedens Willen (und/oder wegen des Geldes und/oder wegen der mangelnden Moral) weder vom DFB noch von den anderen Verbänden eingesetzt. Aber im Grunde hätten die alle gar nicht hinfahren sollen. Schweden, Norwegen, Italien: Die sind fein raus, haben sich nicht für die Endrunde qualifiziert. Aus heutiger Sicht: Glückspilze :-)

@12:12 Uhr von Giselbert

welch ein Einknicken und ein Kniefall gegenüber dem Gastgeberland. So viel Toleranz kann man von der Fifa und dem Gastgeberland erwarten!

Lieber würde ich nicht teilnehmen, als mir verbieten zu lassen eine One-Love-Binde zu tragen.

Sie brauchen sich die Spiele ja nicht ansehen.

Zwar

Ist nach 14 Jahren endlich wieder ein Spieler des SV Werder Bremen dabei, was mich freuen würde, wenn die WM nicht dermaßen belastet wäre. 
So sehr ich mir auch gerne Spiele mit Füllkrug angucken würde, geht das für mich mit allem rund um die WM nicht. 
Jeder muss das für sich selbst entscheiden, aber ich kann das nur boykottiert, weil es die einzige Möglichkeit ist über das nicht schauen der FIFA zu verstehen zu geben, das ich das nicht unterstützen kann. 
Die einzige Möglichkeit für Druck sind die Einschaltquoten. 
Die können hier gar nicht niedrig genug sein. 

Erschreckend rückgratlos

Da begeben sich im Iran SportlerInnen für ihre Meinungsfreiheit in Lebensgefahr und die deutschen Kicker und ihr Verband lassen sie wegen einer gelben Karte im Stich und knicken vor dem schrägen Infantino ein.

Noch ein Grund mehr, dieses Debakel - Event zu ignorieren.

Gratismut

Nennt sich nicht umsonst Gratismut. Sobald es was kostet ist der Mut schnell verflogen...

Da muss man staek bleiben…

Da muss man staek bleiben. Es sollten alle Europäer, wie verabredet,  die Binde tragen.  Sollte die Fifa auch nur ansatzweise zucken, sofort alle abreisen. 

Eine WM ohne deutschland, frankreich, england, wales, spanien, italien sowieso,  portugal kann sich Infantilo in die nicht vorhandenen Haare schmieren. Viel Spass mit den Sponsoren. 

Es ist also das eingetreten, was absehbar war.

...Das kollektive Versagen großer Fußball Nationen,

die nicht die Eier haben, Zivilcourage zu zeigen!

-

Was hätte denn die FIFA gemacht, wenn all die europäischen Nationen, die bei der WM jetzt spielen,

kollektiv alle Spieler mit so einer Binde hätten auflassen lassen?

-

Alle mit einer Gelben Karte bestrafen und bei nicht abnehmen dann die Gelb-Rote Arschkarte ziehen?!

-

Das wäre dann wirklich ein Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde wert gewesen.

Die erste Fußball WM, ohne eine einzige europäische Nation!!!

@12:12 Uhr von Anderes1961

Was sollte dieser Blödsinn auch? Die sollen Fußball spielen und keine politischen Botschaften senden.

 

Fußballer dürfen also keine Meinung haben.

 

Natürlich haben die Spieler eine Meinung; hat man doch in den letzten Tagen und Wochen gehört, oder? Ist ja auch okay, dass sie ihre Meinung äußern, und nicht nur zu Katar, sondern zu allen anderen Themen auch - so wie es jeder Mensch hier darf.

ich möchte .. @12:08 Uhr von Der neue Goldstandard

Zitat:"Bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar wollte Neuer mit mehrfarbiger "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Da die FIFA Sanktionen androhte, verzichtet der DFB nun darauf - ebenso wie andere Verbände."

.

Wo bleibt die Regenbogenfahne? Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Wenn man schon jenen hundsgemeinen Ungarn, die ein Gesetz gegen Früh-sexualisierung in ungarischen Schulen und Kindergärten verabschiedet haben, die Regenbogenfarbe so gaaaanz doll "mutig" ist entgegengehalten hat, wird man doch bei einem Land, wo auf Homosexualität wahlweise die Todesstrafe oder Gefängnisstrafe steht, erst recht - zum ersten Mal - tatsächliche Zivilcourage aufbringen können, oder nicht?!

Ich möchte die Regenbogenfahne in Katar sehen!

Ich möchte, dass Manu Neuer und Leon Goretzka mit Binden in Regenbogenfarbe erscheinen!

 

Wenn nicht mal die Multimillionäre Rückgrat haben, wer  denn sonst.

Keine Angst die Fahne wird zu sehen sehen sein,

nicht aber bei Rückgratlosern..

Stehen etwa Karrieren auf…

Stehen etwa Karrieren auf dem Spiel? Nö. Es gibt vielleicht 'ne Gelbe! Aber wichtig ist ja "Spiele zu gewinnen". Was für ein unsolidarischer Haufen: Wenn sich ein knappes Dutzend nationaler Fussballverbände wirklich für die Armbinden entschieden hätten, würden sie jetzt gerade keinen Rückzieher machen. Abgesehen vom Statement wäre das auch mal eine Demonstration gewesen, dass Fussball nicht die wichtigste Sache der Welt ist. Ich hoffe, es gibt wenigstens einen einzigen Kicker, der das auch so sieht. Ansonsten bleiben am Ende nur die hochnotpeinlichen Aussagen von Herrn Infantino...

@11:50 Uhr von püppie

das meinte Infantino also, als er in seiner Rede sagte er fühle sich schwul und dass der Fußball im Mittelpunkt stünde....

ja ne, iss klar....

...und was hat das jetzt genau mit dem Artikel zu tun ? Dort geht es nämlich darum, dass man zumindest vonseiten des DFB - aber auch von anderen Fussballverbänden - entschieden hat, auf dieses äussere statement zu verzichten, weil sportliche Restriktionen angedroht wurden, was ich auch zutiefst verurteile. Geldstrafen hätte man inkauf genommen. Jetzt, da man vorort ist, einen Ausschluss zu provozieren, ist doch schwachsinnig. Dann hätte man sich von Beginn an anders positionieren und garnicht erst anreisen müssen.

Nicht falsch verstehen, ich halte die Aktion der FIFA diesbezüglich für völlig daneben, die Reaktion der Spieler/Verbände aber für nachvollziehbar. Die FIFA will unter allen Umständen vermeiden, dass womöglich unabsehbare Reaktionen diese WM noch schwieriger macht, als sie ohnehin schon ist.

 

Feiglinge

Wenn die Jungs mutig wären, hätten sie alle ZWEI Binden übergezogen und hoffentlich für jede der Binden eine gelbe Karte bzw. gelb-rot kassiert. Dann wäre das Spiel schon vor dem Anpfiff aus gewesen. Die korrupte FIFA und deren seltsame Veranstaltung bei den Hinterweltlern aus dem Mittelalter in Katar ist nur noch ein Witz und sollte vom DFB komplett boykottiert werden. Aber wie immer kommt erste das Geld und dann die Moral. 

@11:59 Uhr von Schleswig Holsteiner

....wenn es darauf ankommt wird eingeknickt.  

Unsinn. Bei einer Sportveranstaltung sind solche (auch politische) Statements eher fehl am Platz.

Darauf ankommen tut es im richtigen Leben, also im direkten Umgang miteinander. Und im richtigen Leben muss man ja nicht nach Katar oder ähnliche Länder reisen.

@12:12 Uhr von Adeo60

Da schaue ich mir dann lieber die Spiele der dritten Liga und der Amateurklassen an. Dort wird noch vergleichsweise ehrlicher Sport geboten.

Nicht nur 3. Liga!

…Ich finde es viel spannender, ob es z.B. Uerdingen wieder schafft (und zwar diesmal ohne Oligarchen-Geld…) irgendwann mal wieder bis in die 3. Liga aufzusteigen… ;-)

…als diesen Katar-eigenen Club aus dem Süden der Republik schon wieder…und schon wieder… und schon wieder… und schon wieder… und schon wieder…….

 

Es ist einfach nur zum kotz....

Wieder einmal knicken die europäischen Fußballverbände gegenüber der FIFA ein. Anstatt einfach einmal Rückgrat zu beweisen und die klare Botschaft zu verbreiten, wenn auch nur einer der Mannschaftskapitäne wegen des Tragens der One-Love-Binde eine gelbe Karte bekommt, geht die komplette Mannschaft von Feld, wird mal wieder gute Miene zum bösen Spiel gemacht.

Es würde mich mal interessieren, was die FIFA von einer WM hat, bei der die großen europäischen Fußballnationen geschlossen abreisen. Kann man bestimmt toll vermarkten - aber wahrscheinlich kommt es nicht darauf an, denn das Geld ist eh schon in der Kasse.

Fußball ist leider komplett zum Kommerz verkommen. Die heutige Entscheidung, auch des DFB den Schw... einzuziehen, wird dazu führen, endgültig auf diese WM zu verzichten. Bislang hätte ich noch die Spiele der deutschen Mannschaft verfolgen wollen.

Kniefall vor der FIFA

Ich kann es einfach nicht fassen, dass der DFB und andere Verbände in dieser Angelegenheit vor der FIFA aus Furcht vor einer gelben Karte einknicken. Etwas mehr Rückgrat wäre hier richtig gewesen. Mir, als Fußballfan, verleidet dieses beschämende Verhalten die Freude an  der WM. Ich werde mir kein Spiel ansehen!

 

@11:52 Uhr von Dr. eg Sak

Idealisten - so lange es nicht allzu viel kostet.
Kennen wir - aus der Politik.

Sie haben das missverstanden. KOSTEN hätte man inkauf genommen, sportliche Restriktionen nicht. Was haben die Sportler, die nur wenige Jahre erfolgreich sein können, mit Fehlern der Politik/der falschen Entscheidungen ihrer Verbände oder gar des Hauptverbandes, zu tun. Sie waren zu keinem Zeitpunkt in die Geschehnisse/Entscheidungen eingebunden, so what ?

 

Kein Rock@12:07 Uhr von Ritchi

Ich lese gerade die Startseite der TS und sag mir, wenn ein Artikel kommentiert werden kann, dann dieser. Volltreffer.

 Wo ist das Problem, wenn Neuer mal nicht mit einem bunten Röckchen auftreten darf? 

Der trug bunte Röcke in Spielen? Da vertun Sie sich mit der Bezeichnung "Rock".

 

 Wenn das so schlimm ist, dann kann er sicher immer noch mit Sekundenkleber an den Pfosten kleben. 

Schlecht für die Haut und bestimmt eine Straftat in Katar......

Sorry, aber erst eine große Klappe ...

.. und dann? Kündigt nicht an, was ihr dann doch, erwartungsgemäß und iwie typisch Deutsch, nicht halten könnt.

Womit hat die FIFA denn gedroht? Mit Sperren, Geldstrafe oder gar Ausschluss vom Turnier? Eine WM ohne europäische Mannschaften z. B.? 

Für mich war das der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt: WM? Gerne, aber ohne mich.

Was sollst

ist mir egal was Neuer für eine Binde am Arm hat.Gucke mir sowieso kein Spiel an und freue mich schon auf das Ende wenn der Rummel vorbei ist.

Setzen SIE ein Zeichen

Kaufen Sie keine Fan-Artikel.
Schauen Sie kein WM-Spiel.
Kündigen Sie ihr SKY Abo.
Besuchen und schauen Sie keine Fussballspiele mehr.

Alles andere ist genauso heuchlerisch wie die der Kniefall des DFB vor der Mafia.
 

Darstellung: