Kommentare - Was haben die Republikaner gegen Biden in der Hand?

19. November 2022 - 08:25 Uhr

Die Republikaner wollen mit ihrer Mehrheit im Abgeordnetenhaus Untersuchungen gegen die Familie Biden auf den Weg bringen. Im Fokus steht dabei Hunter Biden, der Sohn des Präsidenten. Eine wichtige Rolle spielt ein Laptop. Von Katrin Brand.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@10:45 Uhr von ich1961

///Die Reps verbreiten zumindest nicht wie die Linke seit Jahren dreiste Lügen, Fake News, Desinformation und Verschwörungstheorien.

That's for a start!///

 

Ist jetzt nicht Ihr ernst?

 

Wo leben Sie?

 

Hinter dem Mond?

 

Nein. Ich lebe nicht hinter dem Mond.

Wie kommen Sie darauf? 

 

@11:13 Uhr von nie wieder spd

10:22 Uhr von fathaland slim

 

Dann ist es ja seltsam, daß die wählenden Bürger der USA bei jeder Wahl, und es gibt viele Wahlen in den USA, selbst die Sherrifs werden dort ja direkt gewählt, zu mehr als 90% Kandidaten einer dieser Parteien ihre Stimme geben. Irgendwas kann an dieser Bürgerfeindlichkeit-Erzählung nicht so richtig stimmen.

Nachtrag: Außer den 2 Parteien gibt es aber auch nichts, oder? 
 

Informieren Sie sich bitte. „Parteien in den USA“.

@10:48 Uhr von derkleineBürger

Die Reps geben sich im Verbreiten von FakeNews,Lügen und Verschwörungstheorien den Dems die Klinke in die Hand.

Habe ich so eine Relativierung nicht erst kürzlich woanders gelesen. Da ging es um Kriegsverbrechen Russlands und da wurde exakt genauso relativiert, obwohl dei Fakten eindeutig waren. Dasselbe ist hier der Fall. Trump hat nachweislich praktisch täglich mehrfach gelogen und lügt bis heute über das Wahlergebnis. Von Biden habe ich nichts dergleichen gehört. Können Sie seriöse Quellen nennen, die ihre Behautung faktenbasiert belegen?

@08:49 Uhr von AufgeklärteWelt

Ja, es ist gut, wenn die kruden Anschuldigungen aus dem Kreis der Republikaner offiziell geprüft werden. Nur so kann man Trump und Konsorten den Wind aus den Segeln nehmen. Hillary Clinton hatte nicht zuletzt deshalb die Wahl gegen Trump verloren, weil - wie sich herausstellte - falschen Anschuldigungen gegen sie ermittelt wurde. Die Attacken gegen Biden bzw. gegen seinen Sohn dienen offenkundig nur der Ablenkung von eigenem Fehlverhalten. Erstaunlich, dass Trump, der seinen Vizepräsidenten der Lynchjustiz des Mobs beim Sturm auf das Capitol überlassen  hat, gleichwohl zum Präsidentschaftsrennen antritt. Beschämend, dass sich Bürger ihm noch immer andienen und der mehrfach widerlegten Mär folgen, ihm sei die Wahl gestohlen worden. Dioe Reps sollten sich schnellstens von Trump emanizipieren und deshalb auch dankbar sein, wenn  die Ermittlungen gegen ihn nun forciert werden. Zugleich sollten sie sich wieder auf ihre Kernkompetenz, sie Wirtschaft, konzentrieren. 

@11:05 Uhr von schabernack

Natürlich. Die potentielle Korruption eines Präsidenten (Wenn Joe Biden Hunter Bidens Geschäfte mitträgt bzw. kooperiert) wäre eine langweilige Petitesse. Wenn Sie einen ähnliche Aussage ebenso in einem Trump-Zusammenhang bringen würden hätte ich Respekt.

 

Dieses ganze Hunter Biden Gedöne seit Jahren geht mir so was von auf den Senkel, und Family Biden ist nicht Family Trump, in der schon Father of Donald ein mafiöser Baumagnat, Tycoon, und Gesellschaftsschädiger war.

 

Und so werden dann lieber die eingeschlafenen Füße der anderen aufgekocht, weil man sonst gar nichts mehr auf die Reihe bekommt als MAGA Family Trump.

 

Die Treason & Crime Berichterstattung über die anderen (Trump family) hat sie doch über 6 Jahre hinweg in den Bann gezogen, da habe ich nie langweilig gehört, noch nicht einmal bzgl. des absurden Steele Dossiers.

PS: Ich bin nicht im Trump Universe beheimatet aber es verursacht mir arge Schmerzen wenn Leute mir ihre doppelten Standards Tag ein Tag aus demonstrieren

@10:11 Uhr von AufgeklärteWelt

die Vorwürfe gegen die Bidens sind lange als "Verschwörungstheorien" geleugnet worden. Ähnlich wie Trump soll auch Biden schon Druck auf die Ukrainische Regierung ausgeübt haben, um Ermittlungen in der Ukraine gegen seinen Sohn zu stoppen. Hinzu kommen undurchsichtige Gechäfte im Rahmen der korrupten Pleite-Kryptobörse FTX, über die viel Geld an die Demokraten und Ukrainer geflossen ist, was wesentlich zu den  politischen Erfolgen Bidens beigetragen haben dürfte. Es ist zu begrüßen, dass diesen Dingen nachgegangen wird.

Na dann hätte Herr T ja gar nichts mehr zu lachen

Ich halte beide, Trump und Biden, für hochkorrupt. 

 

Sehen sie Problem erkannt!

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Es grüßt
Die Moderation

Darstellung: