Kommentare - Nouripour: Gasumlage soll "so schnell es geht" weg

26. September 2022 - 12:30 Uhr

Führende Politiker der Ampelkoalition rücken von der Gasumlage ab. Der Grünen-Bundesvorsitzende Nouripour verspricht, die Umlage werde kippen, "so schnell es geht". FDP-Chef Lindner arbeitet nach eigener Angabe an einer Alternative.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@13:07 Uhr von Lavoissier

heißt für mich vor allem so wenig wie möglich und nur soviel wie nötig mit Gas zu heizen und ansonsten warme Socken anzuziehen und traue keinem über 50.

Sie haben den Waschlappen vergessen!

@13:47 Uhr von Wolf1905

Warum fällt hier Noripour Habeck in den Rücken? Reden die denn nicht miteinander? Nicht missverstehen; ich bin und war immer ein Gegner dieser Umlage aber das Bild was die Grünen da von sich geben sieht eher danach aus was der eine nicht weiß, weiß der andere erst recht nicht.

Gehen Sie mal davon aus, dass sich die beiden absprechen - der eine fällt dem anderen nicht in den Rücken, sondern artikuliert das, was der andere auch noch als zuständiger Minister sagen wird. Aber vielleicht gelingt es den Grünen ja, dieses Durcheinander der FDP in die Schuhe zu schieben - die sind ja auch bei vielen im Forum die "Lieblings Zielscheibe" (v. a. Herr Lindner).

Weil der Herr Lindner mit seiner FDP so gern auf die "Eigenverantwortung " setzt. Sahen und sehen wir bei Corona, Tempolimit. 

Das ist nur das aktuelle. Bei der Krankenversicherung wollten sie auch den Arbeitgeber schützen und die Kosten den "Eigenverantwortlichen" aufbürden.

@13:31 Uhr von Kristallin

 

Wenn Sie von Ihrem (Parteibuch?) ggf eingeschränkt werden, weg damit oder?

Muss Sie enttäuschen. Hatte noch nie eins und werde auch nie eins haben.

@13:09 Uhr von MSCHM1972

für ein Hin und Her. Erst soll die Umlage mit der Brechstange kommen. Die CDU/CSU Opposition sprach diese Umlage muss weg. Herr Minister Habeck beschimpfte diese Opposition. Er verwechselte den Bundestag mir ein Fußballstadion. Nein diese Bundesregierung gibt kein geschlossenen Eindruck. Wenn es in diesen ernsten Zeiten der Ampel nicht gelingt geschlossen zu agieren dann soll man die Zusammenarbeit beenden. Vielleicht wäre eine Regierung unter CDU/CSU Führung besser oder Neuwahlen zum Bundestag ausgerufen werden. 

Als ob es die CDU/CSU besser machen würden. Immer schön am Normalbürger vorbei.

@13:56 Uhr von Kristallin

Nachtrag: Merkel würde auch nicht zusehen wie der Krieg in der Ukraine zu einem atomaren Weltkrieg würde.

Eben sie würde wegsehen u sich ducken.

Sie würde sprechen und verhandeln!!!

Mit P, der mit Niemanden nix verhandelt, würde auch sie nicht verhandeln u insgeheim wahrscheinlich recht froh drüber sein.

Was Sie nicht alles wissen, was Frau Merkel tun (oder nicht tun) würde ... wer ist jetzt an der Regierung und hat zu tun (und zu liefern)??? 

@13:44 Uhr von Mauersegler

Das ist es ja, was mich an der ganzen Sache so aufregt. Man erklärt uns, wie verbrecherisch der Eine ist und paktiert mit dem anderen Verbrecher. Und wir zahlen die Zeche dafür.

 

Sie möchten also lieber mit dem Verbrecher paktieren, der damit droht, mit Atombomben um sich zu werfen? Warum das denn?

 

Man kann ja auch mit den Verbrechern reden, die das schon 2x taten. Wenn Ihnen das mehr zusagt.

An unserer momentanen Lage ändert das nichts. Wir sind nach wie vor abhängig von Energielieferanten und müssen schnellstens zusehen, hier endlich mal was geregelt zu bekommen. Immer nur "Der Putin wars!" hilft dabei ebenso wenig, wie auf Weisungen oder Wünsche aus Washington zu hören.

Weder der Eine, noch die anderen interessiert, was wir wollen oder brauchen. Für beide sind wir nur Mittel zum Zweck. Das ist jetzt nicht neu, doch so wie gerade jetzt fielen uns diese Abhängigkeiten noch nie auf die Füße. Die Wirtschaftliche von RU und die Politisch von den USA.

@13:58 Uhr von Alter Brummbär

heißt für mich vor allem so wenig wie möglich und nur soviel wie nötig mit Gas zu heizen und ansonsten warme Socken anzuziehen und traue keinem über 50.

Sie haben den Waschlappen vergessen!

Der ist in Schwaben - und bleibt da!

13:43 Uhr von der.andere   /…

13:43 Uhr von der.andere

 

//Nachtrag: Merkel würde auch nicht zusehen wie der Krieg in der Ukraine zu einem atomaren Weltkrieg würde.Sie würde sprechen und verhandeln!!!//

 

Mit wem? Nicht (mehr) mit dem Größenwahnsinnigen - der will ja auch nicht verhandeln - der will bestimmen.

 

 

 

@13:45 Uhr von AbendteeFürDschibuti

Skeptisch stimmt mich dabei, daß die Parteisoldaten der etablierten Parteien ja nicht unbedingt für ihre Worttreue, sondern eher für Wankelmut und das "Umfallen" bekannt sind.

 

In der Software-Entwicklung nennt sich dieser Wankelmut und das Umfallen 'agiles Arbeiten' . Dieses Konzept ist äußerst erfolgreich, da es Feedbackschleifen und stetige Verbesserungen beinhaltet. Voraussetzung ist eine Fehlerkultur. D.h. Fehler zu machen ist ok, wenn man die Gründe danach analysiert und aus ihnen lernt. Ich hoffe, das gilt auch für die jetzige Regierung. 

Die Worte hör ich wohl, allein es fehlt der Glaube!

Wenn Sie doch nur Recht hätten!

@13:18 Uhr von FakeNews-Checker

Während  Lawrow  darüber  nur  noch  in  C-Moll  und  mit  180  dB  den  ganzen  Tag  lacht,  daß  davon  schon  die  Zwiebeltürme  des  Kremls  wackeln,   kommt  sich  Putin  komplett  veräppelt  vor,  mit  was  für  Unrechts-  und  Menschenrechtsverletzerstaaten,  Diktaturen,  Kriegsfinanzierern   und  Mörderbanden  da  in  Saudi-Arabien  die  Ampel-Regierung   ihre  Geschäfte  macht.

 

Herr Lawrow, geht zum lachen in den Keller und Herr Putin lacht schon lange nicht mehr, weil ihn keiner mehr lieb hat.

@13:08 Uhr von Möbius

Nun rächt es sich massiv, viel zu spät und viel zu wenig für extrem mehr erneuerbare Energien erzeugt zu haben, und die meisten Atommeiler ab geschaltet zu haben, bevor ein ernsthafter Ersatz vorhanden ist. Auch ich es ein fataler Witz, nur ein paar wenige große private Konzerne zu haben, die für so ziemlich alles Geld kassieren, vom kleinen Draht bis zur Steckdose. Grundsätzlich gehört die existentielle Infrastruktur immer in staatliche Hände, und nicht in die Hände von Habgierigen und Börsen- Zockern, die egoistischer gar nicht sein könnten, als sie eh schon sind. Außerdem hat Frau Merkel und CO diese Abhängigkeit von russischem Gas und Öl zu verantworten, wie auch der abrupte Ausstieg aus der Atomenergie, ohne Fangseil. Doofer geht es nicht mehr. Nur müssen dafür nun viele bluten. Aber auch, weil zu viele es immer noch nicht kapiert haben, wie wichtig es ist, alles erdenkliche zu bewegen, neue Energien zu erzeugen, speichern und später verbrauchen.

@13:57 Uhr von wenigfahrer

Die Umfrage dazu im TV, hat 97 Prozent für sofortigen Deckel ergeben, und was macht die Regierung, reden reden reden.

 

 

Umfragen (mehr als 50 %) sagen auch,

dass die Laufzeiten AKW´s verlängert werden sollen

und wenn man sich die Sache anschaut, keine Energie

aber wir leisten uns den Luxus auf Möglichkeiten zu verzichten

und unser Nachbar Frankreich will 7 neue AKW bauen

 

 

@13:15 Uhr von rr2015

Die Umlage müssen auch die bezahlen ,wo Versorger bereits kräftig die Preise erhöht haben ( höhere Gewalt Ukraine -GAslieferung nachgewisen mit Anhebung des Preises um das 4 fache Schkeuditzer Stadtwerke bei uns) damit die anderne wo die Preise noch nicht angehoben wurden nur die Umlage zahlen. Dies Logik erschließt sich mir nicht.

Nun soll die noch nicht mal eingeführte Umlage weg. Die Industrie kann nicht mal ebenso die Preise anpassen. Man kann nicht mehr planen.

Wenn der Staat neu die Differenz tragen soll gibt es keinen Anreiz mehr. In der EU  gibt es keine einheitliche Linie. Jeder macht sein Ding.

Ein Tollhaus . Ich muss in unserer Region zusehen wie energieintensive Betriebe die seit 100 Jahren am MArkt sind schließen […].  Man muss vorher überlegen was man mit den Sanktionen bewirkt. Nicht immer die Vermutungen sondern Tatsachen. Gazprom verdient wegen Sanktionen mehr wie vor dem Krieg wegen der  gestiegenen Preise.

 

Ihre Ausführungen sind nicht von der Hand zu weisen.

@13:12 Uhr von ich1961

Nein, sie hat nicht recht behalten. Es fehlt bei manchem immer noch die Einsicht, das der Klimawandel und die Folgen bereits seit Jahrzehnten bekannt ist und das gegengesteuert werden musste. Das haben auch Frau Merkel und die entsprechenden Regierungen nicht getan.

 

Auch wenn es Ihnen weh tut, es geht ohne russisches Gas.

 

 

Wer mit dem Klimawandel argumentiert und dann ohne russisches Gas (als Übergang) sondern mit Frackinggas oder Gas aus anderen Entfernten Ländern per Schiff als Alternative arbeiten möchte, hat irgendwie einen Knoten im Kopf, oder aber ich, kann ja auch sein.

und warum kaufe ich bei dem Diktator Putin kein Gas, aber bei den Diktatoren aus Aserbaidschan, Katar, Saudi Arabien  und den Heiligen Amerikanern. Die übrigens bei völkerrechtswidrigen Kriegen das Ranking weit anführen.

Make America Great again 

 

was Trump nicht geschafft hat, macht jetzt unsere Politik

@13:54 Uhr von Coachcoach

 

Wenn Deutschland halt nicht genügend Ökostrom produzieren kann, und kein preiswertes Gas hat und kein preiswertes Öl oder preiswerte Kohle …

 

Mit Ökostrom kann niemand Gasheizungen betreiben, oder Glasschmelze befeuern. Ca. 50% der Heizungen in Deutschland brauchen Gas als Brennstoff.

 

Immer dieses sinnlose Verquirlen von Gas mit Strom oder Öl im Einheitsbrei Energieeintopf. Jeder Industriestaat braucht alles drei. Nicht nur zum Heizen und Verbrennen in Motoren.

Das ist doch nicht wahr: Natürlich kann man mit Strom Heizen. 

Richtig ist, man braucht alles drei. 

Die Frage bleibt: Wieviel wovon?

Was kann man wie ersetzen? Beispiel: Ökostrom - H2 - Glasschmelz, Hochofen....?

 

Natürlich kann mit Strom heizen, wenn man die Kapazitäten dazu hat. 

In Norwegen geht das bei einer großen Landmasse, ca 5,4 Millionen Einwohnern und guten geografischen Bedingungen. 
 

Bei uns sieht das schon schwieriger aus, weil wir andere Bedingungen haben. 
 

@14:08 Uhr von Sisyphos3

Die Umfrage dazu im TV, hat 97 Prozent für sofortigen Deckel ergeben, und was macht die Regierung, reden reden reden.

 

 

Umfragen (mehr als 50 %) sagen auch,

dass die Laufzeiten AKW´s verlängert werden sollen

und wenn man sich die Sache anschaut, keine Energie

aber wir leisten uns den Luxus auf Möglichkeiten zu verzichten

und unser Nachbar Frankreich will 7 neue AKW bauen

Uniper hat doch ausländische AKWs im Besitz. Und für die gilt nicht der Abschaltirrsinn. Ich sag nur, so verarscht wird sonst niemand auf der Welt.

@13:46 Uhr von Mauersegler

 Ich bin für jede Sanktion die ihm schadet, Gasboykott gehört nicht dazu.

 

Dann können Sie ja zufrieden sein, denn es gibt keinen Gasboykott. Jedenfalls nicht von unserer Seite.

 

.

Es gibt einen Wirtschaftsboykott gegen Russland, falls Sie das noch nicht mitbekommen haben; und Russland macht mit dem Gas eben einen Wirtschaftsboykott gegen uns ... ja, ist halt so ...

Wenn hier in D die Firmen Pleite gehen, viele Menschen entlassen werden, Unruhe aufkommt oder noch mehr in Richtung radikal gewählt wird (also die AfD): wollen Sie dann auch Russland dafür verantwortlich machen?

Unsere Regierung (mit den USA und der EU) hat Sanktionen beschlossen, und sie ist dann für die Auswirkungen, die hier zu spüren sind, verantwortlich! Da kann ich keine Vorgängerregierung oder sonst wem die Verantwortung zuschieben!

@13:23 Uhr von Glasbürger

Das ist es ja, was mich an der ganzen Sache so aufregt. Man erklärt uns, wie verbrecherisch der Eine ist und paktiert mit dem anderen Verbrecher. Und wir zahlen die Zeche dafür.

 

 

 

genau um das dreht sich´s

 

 

Dieses Energiepolitische Desaster geht allein auf das Konto

der jetzigen Regierung. Diese hat ohne Sinn und Verstand rein aus Ideologischer Verbohrtheit und Überheblichkeit eine zuverlässige, preisewerte, am wenigsten umweltbelastende Energieversorgung zerschlagen. Ja die Merkelregierung hat viele sehr viele Baustellen hinterlassen aber unsere Energieversorgung war zuverlässig und bezahlbar. Heute herrscht Unsicherheit, Chaos und ein finanzielles Desaster das seinesgelichen sucht. Übrigens ja die EE hätte man noch besser forcieren sollen aber dass nichts getan wurde ist eine Lüge denn immer wenn ich in den letzten Jahren nach Norden gefahren bin sah ich immer mehr Windräder und wenn ich in den Süden gefahren bin sah man dass auf jedem noch so kleinen Heustadel, Scheune Bauernhof etc. Photovoltaik installierte war. Es ist das verschulden dieser Regierung die jetzt mit immer skurileren Maßnahmen versucht ihr selbstverschuldetes Chaos in den Griff zu bekommen.

@12:52 Uhr von Aufmerksamleser

Und man sollte sich immer vor Augen halten, hätte die CDU/CSU, insbesondere Frau Merkel, sich nicht jahrzehntelang der Energiewende verschlossen, hätten wir dieses Debakel heute nicht. Also Merz und Konsorten, den Ball flachhalten und aufhören mit dem populistischen Geschwätz.

Genau ! Hätte Frau Merkel nicht ganz so panisch nach Fukushima reagiert, sondern mit mehr Gelassenheit, wie das alle anderen Länder auch gehandhabt haben, müsste sich DEU jetzt keine Gedanken um ausreichenden Strom machen. Dieser Fehler ist aber so ziemlich der einzige, den ich Frau Merkel mache.

Und was Herrn Merz anbelangt, so soll er den Ball natürlich nicht flachhalten, sondern am Ball bleiben. Das ist nämlich die Aufgabe der Opposition.

 

Was soll denn dieses Hin und Her

Ich empfinde es im höchsten Maße unfair all denen gegenüber, die schon vor Jahren zehntausende Euros in umweltfreundliche  Heizungen (z.B. Erdwärme) investiert haben, diese auch einen Teil der Zeche zahlen zu lassen.

Meiner Meinung nach soll der zahlen, der verbraucht - ein schöner Anreiz übrigens weniger zu verbrauchen - man muss seine Wohnung nicht auf 22 Grad heizen - 18 Grad sind vollkommen ausreichend.

Habeck trödelt

Frankreich, Spanien, Ungarn und viele andere Länder haben bereits im Sommer Gaspreisbremse bekommen. 

Habeck ging den umgekehrten Weg und wollte auf extrem hohe Preise Umlage drauf schlagen. 

Bürgerproteste vor allem in Ostdeutschland fordern Politikwechsel. 

Die Profitgier ist in der öffentlichen Daseinsvorsorge falsch. In guten Zeiten werden Mega Gewinne eingestrichen. In der Kriese machen private Konzerne lieber Bankrott. Darum müssen Energieversorger Deprivatisiert und wieder Verstaatlicht werden. Für immer!

Hyperagil ist besser @14:04 Uhr von Glasbürger

Skeptisch stimmt mich dabei, daß die Parteisoldaten der etablierten Parteien ja nicht unbedingt für ihre Worttreue, sondern eher für Wankelmut und das "Umfallen" bekannt sind.

 

In der Software-Entwicklung nennt sich dieser Wankelmut und das Umfallen 'agiles Arbeiten' . Dieses Konzept ist äußerst erfolgreich, da es Feedbackschleifen und stetige Verbesserungen beinhaltet. Voraussetzung ist eine Fehlerkultur. D.h. Fehler zu machen ist ok, wenn man die Gründe danach analysiert und aus ihnen lernt. Ich hoffe, das gilt auch für die jetzige Regierung. 

Die Worte hör ich wohl, allein es fehlt der Glaube!

Wenn Sie doch nur Recht hätten!

 

Hoffen wir's.

Übrigens meine hyperagile Wunderwaffe ist noch besser als der russische Hyperschall - und Rauch.

Hyper - hyper -hyper intro ;-)

@14:02 Uhr von Glasbürger

Sie möchten also lieber mit dem Verbrecher paktieren, der damit droht, mit Atombomben um sich zu werfen? Warum das denn?

 

Man kann ja auch mit den Verbrechern reden, die das schon 2x taten. Wenn Ihnen das mehr zusagt.

 

Selbstverständlich sagt mir das mehr zu. Die USA werden uns hier und heute nämlich nicht mit Atombomben bewerfen.

 

bekommen. Immer nur "Der Putin wars!" hilft dabei ebenso wenig, wie auf Weisungen oder Wünsche aus Washington zu hören.

 

Der Putin ist's aber tatsächlich und wir hören gar nicht auf Weisungen aus Washington. Was also schlagen Sie vor?

 

 

dynamisches Chaos

"Es müssten noch Gespräche in der Bundesregierung geführt werden, die Lage sei dynamisch." (Nouripour)

Mit der Gasumlage wurde ein Instrument entwickelt, das die gestiegenen Einkaufspreise an die Verbraucher weiterreicht. Für die Feststellung, dass die Gasumlage somit gar keine Entlastung leisten kann, braucht es keinen dynamischen Erkenntnisprozess. Es ist Teil der Funktion.

Das ist so, als würde sich ein Autobauer wundern, dass seine Produkte nicht fliegen können...

@13:33 Uhr von ich1961

13:22 Uhr von derdickewisser

 

//Echternacher Springprozession

Also wenn's nicht so traurig wär, wäre das dauernde Hüh und Hott-Spielchen ja zum Brüllen komisch. Leider ist es aber nur der Ausweis für die völlige Plan-, Konzeptions- und Ratlosigkeit der Herrschaften, die gerade versuchen, dieses Land zu rui... äh regieren. Alles ziemlich peinlich.//

 

Ich sehe das etwas anders.

 

Die Regierung tut, was getan werden muss. Und es gibt keine Blaupause für diese Situation. Also können durchaus auch Fehler auftreten/gemacht werden. Solange man aus den Fehlern lernt ist alles ok. Wenn man nicht lernt, wird es kritisch.

 

Nobody is perfect.

 

 

„Try and error“ kann allerdings auch nicht ernsthaft das Prinzip einer kompetenten Staatsregierung sein.

 

Und so wirkt es nun mal auf viele Menschen in D., was derzeit so abläuft.

Nouripour: Gasumlage soll "so schnell es geht" weg

 

 

manchmal denke ich, es geht uns viel zu gut

dass man sich Gedanken darüber machen kann

welche Energie jetzt gut ist welche nicht

falls es nicht realisiert wurde

uns steht das Wasser bis zum Hals

sprich die Lichter gehen aus

und hierzulande diskutieren so Traumtänzer über Energieformen

welche unsere europäischen Nachbarn verstärkt bereit sind einzusetzen

@13:35 Uhr von ich1961

 

Ach, nee?

 

Die Grünen wussten also schon lange, das es einen Krieg geben wird, den Russland anzettelt, was für Sanktionen nötig sein würden und was noch alles?

 

 

Russland hat den Krieg begonnen, vollkommen richtig.

 

Beim anzetteln bin ich nicht mehr bei Ihnen. Da hat jemand den bissigen Hund so lange gereizt bis er beißt und jetzt ist der Hund alleine schuld. Damit macht man es sich zu einfach. Es ist eben nicht so schön Schwarz Weiß. Wir die Guten, der Putin der Böse.

 

@13:14 Uhr von Raho59

@13:02 Uhr von Möbius

Wo hat sich denn bitte Merkel der Energiewende verschlossen? Sie glaubte nur, dass es ohne russisches Gas nicht ginge. Und wie man sieht, hat sie recht behalten. 

------------

Sie haben doch bei einem anderen Thema geschrieben "Gas ist genug da, nur teuer"

Also was jetzt. Geht es ohne das Gas vom Kriegstreiber Putin, oder nicht? Ich glaube schon

-------------------------------

Beides, es ist genug da, aber zu Mondpreisen. Ob es ohne russisches Gas geht, entscheidet der individuelle Geldbeutel.

@Mauersegler

"Wie kann Ihnen entgangen sein, dass der Wirtschaftminister aufgrund der zwischenzeitlich notwendig gewordenen  Verstaatlichung von Uniper die Gasumlage selbst infrage gestellt hat?

Ich wende mich mit Grausen vor solcher Uninformiertheit."

 

Ich glaube nicht, dass es Uninformiertheit ist. Es handelt sich eher um bewusste, zielgerichtete Desinformation.

PS: die Gasspeicher sind zu 91% gefüllt heute. Das lässt hoffen. 

 

@13:44 Uhr von Mauersegler

Das ist es ja, was mich an der ganzen Sache so aufregt. Man erklärt uns, wie verbrecherisch der Eine ist und paktiert mit dem anderen Verbrecher. Und wir zahlen die Zeche dafür.

 

Sie möchten also lieber mit dem Verbrecher paktieren, der damit droht, mit Atombomben um sich zu werfen? Warum das denn?

Nein jetzt paktieren wir mit jedem Verbrecher (auch Atombombenverbrechern) der uns verspricht LNG zu Liefern dazu noch zu jedem Preis. 

 

 

@13:54 Uhr von Coachcoach / @schabernack

 

Mit Ökostrom kann niemand Gasheizungen betreiben …

 

Das ist doch nicht wahr: Natürlich kann man mit Strom Heizen.

 

Kann man mit Strom, aber keine Gasheizungen.

 

Es gibt in Deutschland im Haushalt keine verbreitete Infrastruktur mit Stromheizungen. Aber inzwischen das Millionenheer von Heizlüftern und Gebrüdern.

 

Wem Gas zum Heizen nicht teuer genug ist, heize mit dem Luftquirl mit Strom. Und wundere sich anschließend über den Strom-Blackout, und über erfrorene Zehen.

 

 

Richtig ist, man braucht alles drei.

Die Frage bleibt: Wieviel wovon?

 

Zunehmend immer weniger Fossil zur Verstromung. Wegen der akuten Sonderlage Gasboykotteur Wladimir Gazprom geht das momentan nicht, aber bereits mittelfristig schon. Mittelfristig als so was wie 2 bis 3 Jahre gedacht.

@13:15 Uhr von Coachcoach

Und das Ausmaß des benötigten Gases hängt direkt mit dem Ausmaß der vorhandenen Energie aus anderen Quellen zusammen.

 

 

 

und wenn man glaubt auf andere Quellen verzichten zu können

ist das Problem nicht groß genug

oder die Borniertheit realitätsfremder Politiker

 

 

@13:02 Uhr von Möbius

....

Und man sollte sich immer vor Augen halten, hätte die CDU/CSU, insbesondere Frau Merkel, sich nicht jahrzehntelang der Energiewende verschlossen, hätten wir dieses Debakel heute nicht. Also Merz und Konsorten, den Ball flachhalten und aufhören mit dem populistischen Geschwätz.

 

Wo hat sich denn bitte Merkel der Energiewende verschlossen? Sie glaubte nur, dass es ohne russisches Gas nicht ginge. Und wie man sieht, hat sie recht behalten. 

Stimmt. Es hat sich längst bestätigt, dass schon die Bundeskanzlerin M Recht hatte, dass es ohne Putins Gas nicht geht.
Aber die derzeitige westliche Politik hat sich so festgefahren, dass Gaslieferungen aus RUS nie mehr möglich sind. Stattdessen kaufen wir 10x teueres Flüssiggas in aller Welt, bauen neue LNG-Terminals und schalten trotzdem Heizungen und Lichter aus.

@13:02 Uhr von Möbius

 

 

Wo hat sich denn bitte Merkel der Energiewende verschlossen? Sie glaubte nur, dass es ohne russisches Gas nicht ginge. Und wie man sieht, hat sie recht behalten. 

Was soll die Frage - wo die CDU/CSU blockiert hat sollte jeder in D wissen - waren immerhin 16 Jahre! Es funktioniert doch schon ohne russisches Gas und die Gasspeicher sind voll - nur der Preis ist wegen der Versäumnisse von CDU/CSU jetzt exorbitant hoch - daran arbeitet die Regierung durch Diversifizierung. Das man Putins Lockvogelangebote für bare Münze genommen hat war schön blöd - der Preis ist der Verlust der Demokratie! Ich (und die meisten Deutschen) haben es inzwischen verstanden: Putin wollte Abhängigkeit um keinen Widerspruch für seine eigentlichen imperialistischen und faschistischen Pläne zu bekommen. Gott sei Dank hat er sich verrechnet - da half auch nicht die Unterstützung des Antidemokraten Trump und des Brexit zur Schwächung der EU. Jetzt wollen sogar noch mehr Länder den Schutz der NATO!

@13:41 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Gas und Stromkunden müssen extreme Preissprünge und Kriegsgewinne der Konzerne zahlen. 

Habeck macht Gasumlage und will Belastung für Bürger mit Umlage zusätzlich erhöhen. 

Wenige Tage vor Umstzung will Habeck seine Umlage schnellst möglich kippen. 

Sind es Umfragen und Bürgerproteste die Zick Zack Kurs auslösen? Ist der Buchautor mit der Arbeit überfordert? Ist er vom Niedergang der deutschen Energiewirtschaft durch seine Wirtschaftspolitik selbst überrascht? Habeck hat Sanktionen gemacht.  

 

 

Noch viel „irrer“ finde ich die Tatsache, dass der deutsche Staat durch den Uniper-Kauf jetzt im Besitz mehrererAKW und Kohlekraftwerke ist.

 

Darunter 5 Kohlekraftwerke in Russland u. a. in der Region Moskau (!).

 

D. h. die deutschen Steuerzahler haben umweltschädliche Kraftwerke bezahlt, welche in Russland, dem wir laut Narrativ ja „schaden“ sollen, für Energie und Wärme sorgen.

 

Clown planet, mehr fällt mir dazu gerade nicht ein.

 

 

 

 

@13:46 Uhr von Mauersegler

 

Dann können Sie ja zufrieden sein, denn es gibt keinen Gasboykott. Jedenfalls nicht von unserer Seite.

 

Richtig, es gibt keinen Boykott von unserer Seite.

 

Aber mal ganz ehrlich. Unser Lieferant befindet sich in einem Krieg und wir unterstützen seinen Gegner mit Waffen und Geld. Wir sanktionieren unseren Lieferanten mit Lieferstops von Waren ins und aus dem Land. und jetzt beschweren wir uns, dass dieser Lieferant keine Lust mehr hat seine Verträge zu erfüllen…..

 

 

@14:14 Uhr von perchta

Ich empfinde es im höchsten Maße unfair all denen gegenüber, die schon vor Jahren zehntausende Euros in umweltfreundliche  Heizungen (z.B. Erdwärme) investiert haben, diese auch einen Teil der Zeche zahlen zu lassen.

Meiner Meinung nach soll der zahlen, der verbraucht - ein schöner Anreiz übrigens weniger zu verbrauchen - man muss seine Wohnung nicht auf 22 Grad heizen - 18 Grad sind vollkommen ausreichend.

Wie sollen Mieter Ihre Heizung umstellen - sehr egoistisch! Unser Land hat eine soziale Marktwirtschaft und die Starken müssen die Schwachen unterstützen.

@14:08 Uhr von Vector-cal.45

Wenn der Staat neu die Differenz tragen soll gibt es keinen Anreiz mehr. In der EU  gibt es keine einheitliche Linie. Jeder macht sein Ding.

Ein Tollhaus . Ich muss in unserer Region zusehen wie energieintensive Betriebe die seit 100 Jahren am MArkt sind schließen […].  Man muss vorher überlegen was man mit den Sanktionen bewirkt. Nicht immer die Vermutungen sondern Tatsachen. Gazprom verdient wegen Sanktionen mehr wie vor dem Krieg wegen der  gestiegenen Preise.

Ihre Ausführungen sind nicht von der Hand zu weisen.

In dem Kommentar werden aber nicht die Schuldigen benannt. Das tun jetzt die Demonstranten auf den Markplätzen in Dtl. wie jetzt gerade in Stralsund.

 

Das einzige Problem bei den Grünen ist ihr "Wirtschaftsrat"

dort sitzen solche Gestalten, wie ein Herr Dr. Martin Brudermüller, Chef der BASF mit im Grünen-"Wirtschaftsrat". Das nenne ich Lobbyismus pur. Und das manifestiert sich an dieser glorreichen "Gasumlage". Die Gasverbraucher zahlen allein die Zeche für Fehler der Wirtschaft und Politik der vergangenen Jahrzehnte.

@14:19 Uhr von double1972

 

Ach, nee?

 

Die Grünen wussten also schon lange, das es einen Krieg geben wird, den Russland anzettelt, was für Sanktionen nötig sein würden und was noch alles?

 

 

Russland hat den Krieg begonnen, vollkommen richtig.

 

Beim anzetteln bin ich nicht mehr bei Ihnen. Da hat jemand den bissigen Hund so lange gereizt bis er beißt und jetzt ist der Hund alleine schuld. Damit macht man es sich zu einfach. Es ist eben nicht so schön Schwarz Weiß. Wir die Guten, der Putin der Böse.

 

Genau - und die vergewaltigte Frau hatte zu freizügige Kleidung an - wo leben Sie denn?

@14:19 Uhr von double1972

 

Russland hat den Krieg begonnen, vollkommen richtig.

Beim anzetteln bin ich nicht mehr bei Ihnen.

Da hat jemand den bissigen Hund so lange gereizt bis er beißt …

 

Niemand musste den Hund reizen.

Der Hund hat schon seit mindestens 10 Jahren Tolllwut.

@14:17 Uhr von Vector-cal.45

13:22 Uhr von derdickewisser

 

//Echternacher Springprozession

Also wenn's nicht so traurig wär, wäre das dauernde Hüh und Hott-Spielchen ja zum Brüllen komisch. Leider ist es aber nur der Ausweis für die völlige Plan-, Konzeptions- und Ratlosigkeit der Herrschaften, die gerade versuchen, dieses Land zu rui... äh regieren. Alles ziemlich peinlich.//

 

Ich sehe das etwas anders.

 

Die Regierung tut, was getan werden muss. Und es gibt keine Blaupause für diese Situation. Also können durchaus auch Fehler auftreten/gemacht werden. Solange man aus den Fehlern lernt ist alles ok. Wenn man nicht lernt, wird es kritisch.

 

Nobody is perfect.

 

 

„Try and error“ kann allerdings auch nicht ernsthaft das Prinzip einer kompetenten Staatsregierung sein.

 

Und so wirkt es nun mal auf viele Menschen in D., was derzeit so abläuft.

Lach… Gasspeicher voll, Diversifizieren läuft - auf mich wirkt das angesichts eines mörderischen Krieges in Europa ziemlich unschlagbar im Verhältnis zu den 24 Jahren vorher…

@14:08 Uhr von Sisyphos3

Die Umfrage dazu im TV, hat 97 Prozent für sofortigen Deckel ergeben, und was macht die Regierung, reden reden reden.

 

 

Umfragen (mehr als 50 %) sagen auch,

dass die Laufzeiten AKW´s verlängert werden sollen

und wenn man sich die Sache anschaut, keine Energie

aber wir leisten uns den Luxus auf Möglichkeiten zu verzichten

und unser Nachbar Frankreich will 7 neue AKW bauen

 

 

die nicht vor 15 Jahren fertig sind und 20 veraltete Meiler die aus den 70er Jahren stammen ersetzen sollen

ja genau die Reaktoren die jetzt schon Ärger machen und eigentlich längst durch die ERP-Wunder-Reaktoren ersetzt sein sollten.

diese schon jetzt maroden Reaktoren müssen noch weitere 15 Jahre laufen bis die ERSATZ-Bauten mal fertig sind

das ist ein ganz toller Plan - für sie vielleicht

selbst der Französische Präsident hält das inzwischen für kompletten Käse weil es ihm in keinster Weise JETZT hilft.

14:12 Uhr von jukep   /…

14:12 Uhr von jukep

 

//Dieses Energiepolitische Desaster geht allein auf das Konto

der jetzigen Regierung. Diese hat ohne Sinn und Verstand rein aus Ideologischer Verbohrtheit und Überheblichkeit eine zuverlässige, preisewerte, am wenigsten umweltbelastende Energieversorgung zerschlagen.//

 

Das ist jetzt nicht Ihr ernst?

 

Auslöser? Die Bundesregierung? Bitte um etwas mehr Differenzierung!

 

Jeder (bzw. sein Geldbeutel) ist sich selbst der Nächste? Das scheint hier "IN" zu sein. Nur nicht darüber nachdenken, was andere  Menschen  ertragen müssen, Humanität an der Garderobe abgeben und hängen lassen.

 

Ich kann diesen Blödsinn echt nicht mehr ertragen.

 

 

@14:26 Uhr von double1972

 

Dann können Sie ja zufrieden sein, denn es gibt keinen Gasboykott. Jedenfalls nicht von unserer Seite.

 

Richtig, es gibt keinen Boykott von unserer Seite.

 

Aber mal ganz ehrlich. Unser Lieferant befindet sich in einem Krieg und wir unterstützen seinen Gegner mit Waffen und Geld. Wir sanktionieren unseren Lieferanten mit Lieferstops von Waren ins und aus dem Land. und jetzt beschweren wir uns, dass dieser Lieferant keine Lust mehr hat seine Verträge zu erfüllen…..

 

 

Und Sie kaufen Ihren Bedarf auch bei einem Massenmörder?

@13:02 Uhr von Möbius

Endlich mal eine Bundesregierung, die flexibel mitdenkt. War die Gaspreisumlage vor einiger Zeit vielleicht das einzige Mittel, die nicht von der Koalition verursachte Versorgungsmisere in den Griff zu bekommen, werden jetzt neue Überlegungen angestellt, die Lage einigermaßen in den Griff zu bekommen. Das wird auch nicht der Weisheit letzter Schluß sein, aber man muß in dieser schwierigen Situation eben wachsam und flexibel sein. Und man sollte sich immer vor Augen halten, hätte die CDU/CSU, insbesondere Frau Merkel, ............

Wo hat sich denn bitte Merkel der Energiewende verschlossen? Sie glaubte nur, dass es ohne russisches Gas nicht ginge. Und wie man sieht, hat sie recht behalten. 

Ich sehe das noch nicht, daß Frau Merkel recht behalten hätte. Wir sind doch noch mitten in einem Umbau der Gasversorgung der normalerweise Jahre dauern würde. Dafür geht es ziemlich flott, auch wenn es, wie bei vielem was ungeplant sehr schnell gehen muss, teuer wird. Aber wer will schon Willkür haben

@14:12 Uhr von jukep - etwas wirr...

der jetzigen Regierung. Diese hat ohne Sinn und Verstand rein aus Ideologischer Verbohrtheit und Überheblichkeit eine zuverlässige, preisewerte, am wenigsten umweltbelastende Energieversorgung zerschlagen. Ja die Merkelregierung hat viele sehr viele Baustellen hinterlassen aber unsere Energieversorgung war zuverlässig und bezahlbar. Heute herrscht Unsicherheit, Chaos und ein finanzielles Desaster das seinesgelichen sucht. [...]

Sie schreiben wirr. Heute herrscht das Chaos, eben weil Kanzlerin Merkel nebst Wintershall / BASF, Thyssen und viele weitere auf das falsche Pferd namens Putin setzten.

Der jetzigen Regierung die Fehler der Vergangenheit vorzuwerfen ist grotesk!

@14:08 Uhr von Sisyphos3

" Umfragen (mehr als 50 %) sagen auch,

dass die Laufzeiten AKW´s verlängert werden sollen

und wenn man sich die Sache anschaut, keine Energie

aber wir leisten uns den Luxus auf Möglichkeiten zu verzichten

und unser Nachbar Frankreich will 7 neue AKW bauen "

-

Auch das kam zur Sprache, und alle 6 weiter laufen lassen oder wieder anfahren, kam auch zur Sprache.

Der Beifall und Zustimmung war nicht zu überhören, weil 11 Millionen Haushalte ja auch nicht zu übersehen sind.

Aber auch das ist eine politische Entscheidung, die wir wem zu verdanken haben?, in jetziger Situation muss Ideologie eigentlich mal nach nach hinten, aber der Bürger hat gewählt, und das haben wir eben jetzt.

 

@14:27 Uhr von Zufriedener Optimist

Ich empfinde es im höchsten Maße unfair all denen gegenüber, die schon vor Jahren zehntausende Euros in umweltfreundliche  Heizungen (z.B. Erdwärme) investiert haben, diese auch einen Teil der Zeche zahlen zu lassen.

Meiner Meinung nach soll der zahlen, der verbraucht - ein schöner Anreiz übrigens weniger zu verbrauchen - man muss seine Wohnung nicht auf 22 Grad heizen - 18 Grad sind vollkommen ausreichend.

Wie sollen Mieter Ihre Heizung umstellen - sehr egoistisch! Unser Land hat eine soziale Marktwirtschaft und die Starken müssen die Schwachen unterstützen.

Egoistisch? Wollen Sie mich provozieren, Herr Optimist?

@14:14 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Frankreich, Spanien, Ungarn und viele andere Länder haben bereits im Sommer Gaspreisbremse bekommen. 

Habeck ging den umgekehrten Weg und wollte auf extrem hohe Preise Umlage drauf schlagen. 

Bürgerproteste vor allem in Ostdeutschland fordern Politikwechsel. 

Die Profitgier ist in der öffentlichen Daseinsvorsorge falsch. In guten Zeiten werden Mega Gewinne eingestrichen. In der Kriese machen private Konzerne lieber Bankrott. Darum müssen Energieversorger Deprivatisiert und wieder Verstaatlicht werden. Für immer!

Habeck? Wer leitet nochmals das Finanzministerium das eine Gaspreisbremse bezahlen muss? Herr Habeck musste die Versorgung sicher stellen ohne Steuermittel - aber inzwischen hat es ja sogar Herr Lindner begriffen!

@14:32 Uhr von ich1961

14:12 Uhr von jukep

 

//Dieses Energiepolitische Desaster geht allein auf das Konto der jetzigen Regierung. Diese hat ohne Sinn und Verstand rein aus Ideologischer Verbohrtheit und Überheblichkeit eine zuverlässige, preisewerte, am wenigsten umweltbelastende Energieversorgung zerschlagen.//

 

Das ist jetzt nicht Ihr ernst?

 

Auslöser? Die Bundesregierung? Bitte um etwas mehr Differenzierung!

 

Jeder (bzw. sein Geldbeutel) ist sich selbst der Nächste? Das scheint hier "IN" zu sein. Nur nicht darüber nachdenken, was andere  Menschen  ertragen müssen, Humanität an der Garderobe abgeben und hängen lassen.

 

Ich kann diesen Blödsinn echt nicht mehr ertragen.

 

 


Was heißt hier Blödsinn? Sie polemisieren, leider, und lassen andere Meinungen anscheinend nicht zu. Man diskutiert dieses Thema eben aus verschiedenen Blickwinkeln.

@14:25 Uhr von Vector-cal.45

 

 

 

Noch viel „irrer“ finde ich die Tatsache, dass der deutsche Staat durch den Uniper-Kauf jetzt im Besitz mehrererAKW und Kohlekraftwerke ist.

 

Darunter 5 Kohlekraftwerke in Russland u. a. in der Region Moskau (!).

 

D. h. die deutschen Steuerzahler haben umweltschädliche Kraftwerke bezahlt, welche in Russland, dem wir laut Narrativ ja „schaden“ sollen, für Energie und Wärme sorgen.

 

Clown planet, mehr fällt mir dazu gerade nicht ein.

 

 

 

 

Bei Ihnen, und vielen anderen hier, kann die Regierung nichts richtig machen.

Selbst wenn sie Ihnen das Gas schenken würden. Also was an der Uniper Übernahme war falsch? Wäre es besser gewesen Mrd. zu geben ohne Mitspracherecht?

Hier würde dich auch nach Verstaatlichung geschrien. Nun gibt es die in Teilen....falsch.

Lächerlich von Ihnen.

14:17 Uhr von Vector-cal.45 …

14:17 Uhr von Vector-cal.45

@13:33 Uhr von ich1961

 

Die Regierung tut, was getan werden muss. Und es gibt keine Blaupause für diese Situation. Also können durchaus auch Fehler auftreten/gemacht werden. Solange man aus den Fehlern lernt ist alles ok. Wenn man nicht lernt, wird es kritisch.

Nobody is perfect.

----

 

//„Try and error“ kann allerdings auch nicht ernsthaft das Prinzip einer kompetenten Staatsregierung sein.//

 

In einer Situation, die es so noch nicht gab (zu Lebzeiten der meisten), geht es nun mal nicht anders.

 

//Und so wirkt es nun mal auf viele Menschen in D., was derzeit so abläuft//

 

Dann sollten sich diese Menschen mal darüber klar werden und akzeptieren, das das so ist und es nicht anders geht.

 

 

@14:15 Uhr von Mauersegler

Sie möchten also lieber mit dem Verbrecher paktieren, der damit droht, mit Atombomben um sich zu werfen? Warum das denn?

 

Man kann ja auch mit den Verbrechern reden, die das schon 2x taten. Wenn Ihnen das mehr zusagt.

 

Selbstverständlich sagt mir das mehr zu. Die USA werden uns hier und heute nämlich nicht mit Atombomben bewerfen.

 

bekommen. Immer nur "Der Putin wars!" hilft dabei ebenso wenig, wie auf Weisungen oder Wünsche aus Washington zu hören.

 

Der Putin ist's aber tatsächlich und wir hören gar nicht auf Weisungen aus Washington. Was also schlagen Sie vor?

 

 

Das schrieb ich doch bereits. Wie oft soll ich es noch wiederholen?

1) Weiterhin ZUVERLÄSSIG Gas beziehen, möglichst kein Frackinggas, wegen der Umwelt und so...

2) ZEITGLEICH unsere eigene Energieversorgung auf die Beine stellen, was ja bisher verschlafen wurde.

Das würde nur unseren "Freunden", auf deren Weisungen wir ja nicht hören, sicher gar nicht gefallen. Sie brauchen ein abhängiges Deutschland.

@14:29 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Genau - und die vergewaltigte Frau hatte zu freizügige Kleidung an - wo leben Sie denn?

dieser Vergleich hinkt gewaltig und ist voll daneben.

Für sie ist das ignorieren eines Warnschild „ Vorsicht bissiger Hund“, das gleiche, wie das ignorieren der körperlichen Unversehrtheit einer Frau?

 

Sehr seltsame Meinung 

 

Fazit: Russischer Faschist arbeitet seit langem daran

1. Europa abhängig von Russland zu machen. Putin nutzte das systemische Quartalsdenken der Unternehmer um sie in die Abhängigkeiten zu treiben. Und die Unternehmen taten es, und tun es immer noch in Bezug auf China. Quartalsdenker eben. Gewinne jetzt. Egal was später mal ist. Der Staat macht das dann schon irgendwie.

2. Ständige Desinformation, Internet-Trolle, bezahlte und implementierung einer strategischen Korrupion: durch Alt-Kanzler Schröder und vielen weiteren, bei zeitgleicher Unterstützung aller Demokratie-Gegner in der AfD und den Linken, in Italien, Frankreich (Rassemblement Naional) usw.

Wenn wir dies wissen, dann sollte man genau dort ansetzen. Diversifizierung (jetzt gerade in Bezug auf China) und eine Stärkung der Demokratie. Man ist kein Demokrat, wenn man Diktatur-lovern Megaphone in die Hand drückt, sondern sie bekämpft. Staatlich und informell. Schulen sind aufgefordert, Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz zu lehren um gegen feindliche Propaganda immun zu sein

 

14:19 Uhr von double1972   …

14:19 Uhr von double1972

 

//Russland hat den Krieg begonnen, vollkommen richtig.//

 

Das ist ja wohl auch nicht bestreitbar.

 

//Beim anzetteln bin ich nicht mehr bei Ihnen. Da hat jemand den bissigen Hund so lange gereizt bis er beißt und jetzt ist der Hund alleine schuld. Damit macht man es sich zu einfach.//

 

Sie meinen die Kreml Propaganda ist Wahrheit genug, um das zu glauben? Ich nicht. Ich habe mich informiert und bin zu dem Schluß gekommen, das das alles Blödsinn ist.

 

//Es ist eben nicht so schön Schwarz Weiß. Wir die Guten, der Putin der Böse.//

 

Kommt darauf an, was man als „Gegeben hin nimmt“. Siehe oben.

@14:23 Uhr von Hansi2012

....

Und man sollte sich immer vor Augen halten, hätte die CDU/CSU, insbesondere Frau Merkel, sich nicht jahrzehntelang der Energiewende verschlossen, hätten wir dieses Debakel heute nicht. Also Merz und Konsorten, den Ball flachhalten und aufhören mit dem populistischen Geschwätz.

 

Wo hat sich denn bitte Merkel der Energiewende verschlossen? Sie glaubte nur, dass es ohne russisches Gas nicht ginge. Und wie man sieht, hat sie recht behalten. 

Stimmt. Es hat sich längst bestätigt, dass schon die Bundeskanzlerin M Recht hatte, dass es ohne Putins Gas nicht geht.
Aber die derzeitige westliche Politik hat sich so festgefahren, dass Gaslieferungen aus RUS nie mehr möglich sind. Stattdessen kaufen wir 10x teueres Flüssiggas in aller Welt, bauen neue LNG-Terminals und schalten trotzdem Heizungen und Lichter aus.

Die westliche Politik?!? Wer bringt gerade zehntausende Menschen um?

@14:28 Uhr von gruenkalterwinter22

Wenn der Staat neu die Differenz tragen soll gibt es keinen Anreiz mehr. In der EU  gibt es keine einheitliche Linie. Jeder macht sein Ding.

Ein Tollhaus . Ich muss in unserer Region zusehen wie energieintensive Betriebe die seit 100 Jahren am MArkt sind schließen […].  Man muss vorher überlegen was man mit den Sanktionen bewirkt. Nicht immer die Vermutungen sondern Tatsachen. Gazprom verdient wegen Sanktionen mehr wie vor dem Krieg wegen der  gestiegenen Preise.

Ihre Ausführungen sind nicht von der Hand zu weisen.

In dem Kommentar werden aber nicht die Schuldigen benannt. Das tun jetzt die Demonstranten auf den Markplätzen in Dtl. wie jetzt gerade in Stralsund.

 

Na hoffentlich gibt die Politik den Freunden des Herrn Putin nicht nach.

Es scheint im Osten doch noch viele Freunde seiner Politik zu geben. Nichts gelernt?

@14:32 Uhr von Zufriedener Optimist

13:22 Uhr von derdickewisser

 

// […]ist es aber nur der Ausweis für die völlige Plan-, Konzeptions- und Ratlosigkeit der Herrschaften, die gerade versuchen, dieses Land zu rui... äh regieren. Alles ziemlich peinlich.//

 

Ich sehe das etwas anders.

 

Die Regierung tut, was getan werden muss. Und es gibt keine Blaupause für diese Situation. Also können durchaus auch Fehler auftreten/gemacht werden. Solange man aus den Fehlern lernt ist alles ok. Wenn man nicht lernt, wird es kritisch.

 

Nobody is perfect.

 

 

„Try and error“ kann allerdings auch nicht ernsthaft das Prinzip einer kompetenten Staatsregierung sein.

 

Und so wirkt es nun mal auf viele Menschen in D., was derzeit so abläuft.

Lach… Gasspeicher voll, Diversifizieren läuft - auf mich wirkt das angesichts eines mörderischen Krieges in Europa ziemlich unschlagbar im Verhältnis zu den 24 Jahren vorher…

 

Erzählen Sie das den ca. 60%, die gerade noch so ihren Lebensunterhalt bestreiten können oder den Betrieben, die der Pleite entgegensehen.

@14:34 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Und Sie kaufen Ihren Bedarf auch bei einem Massenmörder?

Machen wir doch alle. Oder haben unsere neuen Bedarfserfüller auf Morde von Oppositionellen, öffentlichen Hinrichtungen usw. verzichtet ?

Nochmal, ich finde das Verhalten von Putin alles andere als gut und richtig. Ich kann jedoch zumindest ein wenig nachvollziehen, wie es zu diesen unmöglichen Aktionen von ihm kam.

 

wer aber nur eine Seite sehen will, der sieht halt nur die Hälfte

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: