Kommentare - Lindner sieht sich beim Thema Schuldenbremse isoliert

22. September 2022 - 11:49 Uhr

Der Bundesfinanzminister ist überzeugter Verfechter der Schuldenbremse. Doch es gibt immer mehr Stimmen, die fordern, sie wegen der Energiekrise auszusetzen - aus der Opposition, aber auch aus der Ampel-Koalition.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@13:27 Uhr tias - bewusst falsch verstanden?!

Schuldenbremse ist wichtig ?

Und warum hat die EZB Monatlich für Milliarden Schrottanleihen aufkaufen dürfen ?

Letztlich zahlt gerade der Deutsche Steuerzahler dafür.

Diese Politik ist nicht mehr nachvollziehbar.

Seriös ist anders.

 

aber sie haben recht - was Ihre Aussage betrifft:

seriös ist anders!

 

:-)

Richtig  es hat kein Wert so weitermachen .

Mit

“seriös ist anders“

meinte ich natürlich die „Aussagen“, respektive bewussten Falschaussagen des Vorkommentators. 
 

hier wird einem ja gerne das Wort im Mund herum gedreht..

@14:05 Uhr von Zufriedener Optimist

Die Schulden des Staates sind die unserer Kinder! Warum werden Erlöse aus Vermögen nicht genauso besteuert wie Erwerbsarbeit? (Quellensteuer nur 25%) Härtere Strafen für Steuerhinterziehungen…

 

 

warum überhaupt so unterschiedlich besteuern

 

wer sich in die Hängematte legt ist in jedem Fall außen vor

wird sogar von dem Rest der Gesellschaft alimentiert

nicht nur dass er keinen Beitrag zum Allgemeinwohl besteuert

 

@14:10 Uhr von Sisyphos3

wird interessant sein

wie das kommende Generationen sehen werden

denen man zu der üblichen Verschuldung das auch noch aufhalst !

 

Die werden versuchen, es sich gemütlich einzurichten, mit dem was da ist. Wenn Putin durchdreht, wird die Welt ohne nächste Generationen auskommen müssen.

Schon passiert

Zitat von Miauzi (12:36 Uhr) : "die FDP sollte sich lieber in "Porsche-Fahrer-Partei" umbenennen"

Fahr'

Doch

Porsche !

@fathaland slim - 13:32

"Sie halten Parlamentarismus für eine Schönwetterveranstaltung?

Oder wollen Sie Ihre Kritik allein auf den momentanen Bundestag bezogen wissen?"

Als wenn Sie das nach Ihrer ersten blöden Frage noch interessieren müsste. 

"Sind Sie der Meinung, das Führerprinzip wäre zielführender?"

Ja, klar - wie Sie wissen zähle ich als 5. Kolonne Putins zu den ewig Gestrigen...

@13:35 Uhr von vriegel

...
Die Lösung von SPD und Grünen dagegen lautet:

die Mittelschicht noch stärker zu besteuern, weil die Großen kriegt man ja nicht..

 

einfach nur erbärmlich.
 

Aber sie werden ja trotzdem gewählt…

Erbährmlich sind solche Verdrehungen und Falschmeldungen wie hier oben, das ist nicht die Lösung der beiden Parteien, deren Lösungsansätze sind im Parteiprogramm und Koalitionsvertrag gänzlich andere als was Sie da behaupten.

Sie erfinden nur wieder aufwieglerische Falschmeldungen.

 

Ich erinnere mich noch gut an diverse Wahlkämpfe der Grünen. Da ging es genau darum. 
 

Und Linke, SPD und Grüne unterscheiden sich im Wesentlichen darin, wo sie den „Reichen“ vermuten, den man höher besteuern muss. 
 

Ansonsten ist das alles ziemlich ähnlich:

Umverteilung, Umverteilung, Umverteilung

 

 

 

Um Falschmeldungen und Hetze zu begründen wird zu oft auf "Erinnerungen", hab ich "gelesen" und "man hat gesagt" zurück gegriffen.

Markante Merkmal von Geschwurbel und Unwahrheiten.

@13:41 Uhr von Traumfahrer

Lindner ist ein arroganter und überheblicher Mann, der nur seinen "Stiefel" durchsetzen will, wie etliche andere der FDP auch. Die gesamte Partei taugt nicht für eine Regierung, da zu sehr mit der Geld- werten Wirtschaft verbandelt.

--------------------

Schlecht an der Sache ist, ohne der Geld- werten Wirtschaft, kein Sozialstaat.

 

 

@13:43 Uhr von vriegel

"Und die Deutsche Bank vergibt Kredite nur gegen Sicherheiten. Dadurch ist nach Rückzahlung des Kredites nicht mehr Geld im System, als auch an neuem Wert geschaffen wurde. "

Der war gut. Welcher Wert denn?
Egal nach welchem Wert durch die Neuerschaffung von Geld vermehrt sich die Geldmenge. 
Es würde nicht mehr Geld ins System geschleust, wenn das das Geld der Bank wäre. Ist es aber nicht. Die Bank hat das Geld nicht und stellt es aber trotzdem zur Verfügung. 

Deswegen auch die Regelung mit der Schuldenbremse. 

wie wäre es mit Sparen und Steuern eintreiben

Phantasielos wie fast immer haut man das Geld raus und lässt den Schuldenberg wachsen. Den man irgendwann durch eine Hyperinflation auf Kosten der Bürger wieder schrumpfen lässt (gab es schon alles in der Geschichte).

Wie wäre es mal mit Sparen und besteuert endlich mal gescheit die Großkonzerne und schließt die Schlupflöcher.

@14:16 Uhr von Sisyphos3

@14:05 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Die Schulden des Staates sind die unserer Kinder! Warum werden Erlöse aus Vermögen nicht genauso besteuert wie Erwerbsarbeit? (Quellensteuer nur 25%) Härtere Strafen für Steuerhinterziehungen…

 

 

warum überhaupt so unterschiedlich besteuern

 

wer sich in die Hängematte legt ist in jedem Fall außen vor

wird sogar von dem Rest der Gesellschaft alimentiert

nicht nur dass er keinen Beitrag zum Allgemeinwohl besteuert

 

 

Platt, platter, am plattesten...

@12:52 Uhr von Charlys Vater

Schuldenbremse ist wichtig ?

Und warum hat die EZB Monatlich für Milliarden Schrottanleihen aufkaufen dürfen ?

Letztlich zahlt gerade der Deutsche Steuerzahler dafür.

Diese Politik ist nicht mehr nachvollziehbar.

Seriös ist anders.

 

Wofür zahlt der Steuerzahler? Was ist denn in der Niedrigzinsphase passiert , nachdem die EZB durch Fiskalpolitik die Zinsen nach unten drückte?

Hat Deutschland nicht neues, billiges Geld aufgenommen um die Altschulden nach unten zu drücken?

Lassen sie ihre platten Sprüche wenn sie nicht kundig sind.

@13:56 Uhr von BILD.D.- Zins und Zinseszins beim Kredit?!

 

 

Vergessen sie als gut ausgebilderter Experte da nicht die Kleinigkeit von Zins und Zinseszins?

 

beim Hypothekarkredit gibt es den negativen Zinseszinseffekt:

“…zuzüglich ersparter Zinsen“

Ansonsten gibt es Zinseszinsen in erster Linie bei der Geldanlage. 
 

Sie meinen vermutlich die Gewinne, die eine Bank macht?!

 

Wenn die Bank gut wirtschaftet und die Ausfälle gering sind, kann die Bank im Laufe der Zeit immer höhere Kredite vergeben. 
 

immer im Rahmen, den die Zentralbank vorgibt und auch laufend anpasst. 
 

Also ausgehend vom Ursprungsthread:

es ist die Zentralbank die die Schöpfung von Geld kontrolliert. 
 

 

@14:20 Uhr von Diabolo2704

Zitat von Miauzi (12:36 Uhr) : "die FDP sollte sich lieber in "Porsche-Fahrer-Partei" umbenennen"

Fahr'

Doch

Porsche !

------

was soll dieser Substanzlose Neid Kommentar ?

 

@13:41 Uhr von Traumfahrer

Lindner ist ein arroganter und überheblicher Mann, der nur seinen "Stiefel" durchsetzen will, wie etliche andere der FDP auch. Die gesamte Partei taugt nicht für eine Regierung, da zu sehr mit der Geld- werten Wirtschaft verbandelt.

 

Na ja ich empfinde da anders ,die Grünen sind zu sehr mit wef und Ideologie verwandelt ,die Bürger und ihre Wünsche sind da nicht wichtig

@14:25 Uhr von Giselbert

Phantasielos wie fast immer haut man das Geld raus und lässt den Schuldenberg wachsen. Den man irgendwann durch eine Hyperinflation auf Kosten der Bürger wieder schrumpfen lässt (gab es schon alles in der Geschichte).

Wie wäre es mal mit Sparen und besteuert endlich mal gescheit die Großkonzerne und schließt die Schlupflöcher.

 

Steuern eintreiben ist okay aber volkswirtschaftlich gesehen muss Deutschland jetzt investieren und nicht sparen.

Wie wollen sie mit einem volkswirtschaftlich ungebildeten Finanzminister der FDP Steuerschlupflöcher schließen?

@14:26 Uhr fathaland s.- sisyphos hat Recht

@14:05 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Die Schulden des Staates sind die unserer Kinder! Warum werden Erlöse aus Vermögen nicht genauso besteuert wie Erwerbsarbeit? (Quellensteuer nur 25%) Härtere Strafen für Steuerhinterziehungen…

 

 

warum überhaupt so unterschiedlich besteuern

 

wer sich in die Hängematte legt ist in jedem Fall außen vor

wird sogar von dem Rest der Gesellschaft alimentiert

nicht nur dass er keinen Beitrag zum Allgemeinwohl besteuert

 

 

Platt, platter, am plattesten...

 

… und ihre Reaktion darauf zeigt das überdeutlich 

 

:-)))

@13:51 Uhr von vriegel #Selber Falschaussage #Kernkraftlobbyist

erneuerbare Energien (PV und Wind) brauchen ein Backup. Zu nahezu 100%. Besser mehr als Puffer. 

 

Wenn wir und das sollten wir, aus Erdgas aussteigen, dann brauchen wir Atomstrom. 
 

Das Gas brauchen wir für Wärme und für die Industrie. 
 

es geht vor allem um den Preis. 
 

Bestehende AKW produzieren für 3-4 Cent/KWh Strom. 
 

Der Atommüll ist kein Problem - den gibt’s eh schon. Und sicherer wird es ohne unsere AKW auch nicht. Viele andere haben welche und bauen neue..

Erneuerbare und AKW ergänzen sich.

 

Und ewig lügt der Lobbyist:

 

- Windenergie ist überregional gundlastfähig, Kernkraft also Konkurrenz, Solarstrom fällt  an, wenn auch Kühlaggregate laufen, Verbrauchsverteilung und Speicher wird es geben

- Kernkraftwerke sind weit weniger ausfallssicher als eine überregionale Versorgung mit Wind- und Solarenergie. Wir sehen das gerade in Frankreich

- Abgeschriebene (also ohne Baukosten) KKWs produzieren zu Grenzkosten von 5-6 Cent/kwh - Endlagerung und Schäden bei Havarie trägt die Allgemeinheit

 

@14:20 Uhr Gustav - stimmt! Das hatte noch gefehlt hier :-)

wird interessant sein

wie das kommende Generationen sehen werden

denen man zu der üblichen Verschuldung das auch noch aufhalst !

 

Die werden versuchen, es sich gemütlich einzurichten, mit dem was da ist. Wenn Putin durchdreht, wird die Welt ohne nächste Generationen auskommen müssen.

 

noch irgendwo eine versteckte, vermeintlich Angst machende Äußerung von/zu Putin. 
 

Sie wissen doch ganz genau, dass putin gar nicht die Macht hat auf den imaginären Knopf zu drücken, den es so sowieso gar nicht gibt…

 

Der Mann ist verzweifelt und versucht sein Ende mit nuklearen Drohungen hinaus zu zögern. 
 

Alles längst durchschaut. 

@14:20 Uhr von kurtimwald

...
Die Lösung von SPD und Grünen dagegen lautet:

die Mittelschicht noch stärker zu besteuern, weil die Großen kriegt man ja nicht..

 

einfach nur erbärmlich.
 

Aber sie werden ja trotzdem gewählt…

Erbährmlich sind solche Verdrehungen und Falschmeldungen wie hier oben, das ist nicht die Lösung der beiden Parteien, deren Lösungsansätze sind im Parteiprogramm und Koalitionsvertrag gänzlich andere als was Sie da behaupten.

Sie erfinden nur wieder aufwieglerische Falschmeldungen.

 

Ich erinnere mich noch gut an diverse Wahlkämpfe der Grünen. Da ging es genau darum. 
 

Und Linke, SPD und Grüne unterscheiden sich im Wesentlichen darin, wo sie den „Reichen“ vermuten, den man höher besteuern muss. 
 

Ansonsten ist das alles ziemlich ähnlich:

Umverteilung, Umverteilung, Umverteilung

 

 

 

Um Falschmeldungen und Hetze zu begründen wird zu oft auf "Erinnerungen", hab ich "gelesen" und "man hat gesagt" zurück gegriffen.

Markante Merkmal von Geschwurbel und Unwahrheiten.

Fakt ist die Mittelschicht Zahlt es .

Schuldenbremse ist gut. Von…

Schuldenbremse ist gut. Von Isolation kann keine Rede sein. Die Zustimmung in der Bevölkerung ist höher als der Anteil der FDP Wähler.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Es grüßt
Die Moderation

Darstellung: