Kommentare - Warum die Energiepreise langfristig sinken dürften

12. September 2022 - 17:54 Uhr

Mehrere Faktoren sprechen dafür, dass die Energiepreise langfristig wieder sinken - unabhängig von politischen Entscheidungen. Ein wesentlicher Faktor sind die trüben Konjunkturaussichten. Von Detlev Landmesser.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Warum die Energiepreise langfristig sinken dürften“

Außer aus den im o Artikel ausgeführten Faktoren bzw. Gründen ökonomischer Natur vor allem, weil in einer Demokratie ausnahmslos jeder über die notwendigen Voraussetzungen zum Überleben verfügen können muss. Und die Voraussetzungen dafür in einer solchen daher zwingend geschaffen werden müssen.

Auch deshalb, weil deren Verteidigern und damit zwangsläufig auch Kämpfern für die Bewahrung der allgemeinen Existenzgrundlage (also aus ökologischen Gründen) zur Erreichung ihrer im allgemeinen Interesse liegenden Ziele die zu deren Verteidigung nötigen materiellen Mittel - also auch Energie - zur Verfügung stehen müssen. Allen voran die zur Wahrung der Demokratie unabdingbaren Mittel - hierbei vor allem den freie Zugang zu Wissen und die nötigen materiellen, technischen und „formalen“, um dessen freie und uneingeschränkte Verteilung zu ermöglichen.

Und: Alles, was zur Wahrung der Allgemeininteressen sinnvoll und nötig ist, sollte „ökonomisch“ nicht unter „Kosten“, sondern unter „Aufwand“ fallen.

Vielleicht geht es doch schneller

Der Zusammenbruch der russischen 20. Armee und die überstürzte und chaotische Räumung des gesamten Nordostens der Ukraine legt nahe, dass auch in den übrigen Landesteilen die "Sonderoperation" scheitern wird. Das legt die Hoffnung nahe, dass dieser Krieg bald mit einem für die Ukraine (und den Westen) günstigen Frieden enden wird.

Dann wird es auch wieder eine Annäherung mit Russland geben und einen Dialog. Die Sanktionen werden nach und nach zurückgenommen und die Probleme mit der Energie werden vielleicht früher als befürchtet abnehmen.

Diese Hoffnung ist realistisch und hat durch die militärischen Erfolge der freien Ukraine neue Nahrung erhalten. Wir müssen mit Russland leben und wir müssen mit Russland zusammenarbeiten. Vielleicht nicht mit Putin.

Wenn die Wirtschaft zusammenbricht, wird weniger Energie gebrauc

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

Man gehe mal mit der Aussage…

Man gehe mal mit der Aussage zu einer Aluminiumhütte!Die Planen langfristig Deutschland zu verlassen, wie viele andere Energie intensiven Betriebe! 

So rechnet der Präsident des…

So rechnet der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, auf lange Sicht mit einem Sinken der Energiepreise.

.

Ich rechne, dass das nicht stimmen wird. Vor ca. 20 Jahren haben AKW-Betreiber gesagt, dass E- Preise sinken werden - das Gegenteil ist/war der Fall.

.

Ich bin seit einiger Zeit auf diesem Planeten tätig. Bisher kannten Preis immer nur eine Richtung (abgesehen von kurzfristigen Schwankungen): nach oben. Egal ob Energien oder Lebensmittel oder, oder, oder.

@17:58 Uhr von Nettie

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

Folgen der reduzierten Nachfrage

Wenn die Nachfrage nach energieliefernden Rohstoffen zurückgeht, sinkt natürlich auch, für eine gewisse Zeit der Preis, bis es für die Produzenten billiger ist, die Produktion zu reduzieren. Dann bleiben die Preise gleich bzw. schwanken leicht - im theoretischen Idealfall. Warum sinkt die Nachfrage? Wegen der Wirschaftskrise und weil die Staaten den Verbrauch von Öl und Gas aus ökologischen Gründen zurückdrängen. Schwankungen in der Produktion und im Verbrauch, z.B. weil die Produktion schneller zurückgefahren wird, als der Verbrauch tatsächlich aufgrund staatlicher Interventionen nachlässt, können aber wieder zu Preissteigerungen führen. Z.B. lohnt sich der Ersatz von überalterten Produktionsanlagen nicht mehr, wenn absehbar ist, dass der Rückgang der Nachfrage diese nicht mehr rentieren wird. Also wird schon vorausschauend weniger produziert. Dass kann den Preis erhöhen, zugleich aber auch das Zurückgehen der Nachfrage beschleunigen.

Der Bericht...

verkennt die Macht der Oligopole und der EU Ökonomie. 

Nur eine von Seiten der EU festgeschriebene Preisgrenze würde eine Lösung bieten, aber daran ist weder in Brüssel noch Berlin, Rom, Paris.... keiner Interessiert, solange die Nationalen Staaten mit individuellen Energiesteuern ihre Säcke füllen können.

Es ist wie mit dem Rauchen, alle klagen und reden davon wie ungesund das ist, aber der Staat macht Kasse, die Zeche zahlen alle Krankenversicherten Beitragszahler. 

Solange es nur eine EU der Banken, Konzerne und Großgrundbesitzer ist, solange wird sich auch nichts ändern. Ein Europa der Bürger sollte es mal werden, der Traum ist aus.

Durch den ökologischen Umbau werden die Energiepreise sinken

… und weniger Abhängigkeit von Diktaturen… natürlich ist das langfristig, aber kurzfristiger als Kernfusion… z.B. Wasserstoff aus Offshore Windenergie ist nur ein Aspekt. Und alle die gleich mosern… warum forscht dann die gesamte Ölindustrie ob Bohrplattformen nicht auch für Elektrolyse-zellen genutzt werden können… das ist Marktwirtschaft und würde nicht passieren, wenn man es für unsinnig, unmöglich und unwirtschaftlich halten würde!

@18:04 Uhr von krittkritt

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

 

 

Ja.

Dann bitte sagen Sie's allen, auch Putin, er möge erst mal NS1 vertragsgemäß wieder in Gang setzen.

 

Ansonsten können Sie mit dem Weinen aufhören, die vergossene Milch ist längst vertrocknet.

Natürlich werden die…

Natürlich werden die Energiepreise langfristig gesehen wieder sinken. Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben und und dadurch der Bedarf an Energie nicht mehr so hoch ist purzeln die Preise. Nur werden viele Verbraucher nichts mehr davon haben da ihr Job auch weg ist. Was natürlich die Nachfrage weiter senkt und damit auch der Industrie wieder schadet. Sowas nennt man Abwärtsspirale. Ich hoffe das ich mich irre, aber wer mit offenen Augen durch Deutschland geht wird an allen Ecken sehen das der Abwärtstrend lange begonnen hat, für viele zumindest auch wenn einige es noch nicht wahr haben wollen.

@18:05 Uhr von morgentau19

So rechnet der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, auf lange Sicht mit einem Sinken der Energiepreise.

.

Ich rechne, dass das nicht stimmen wird. Vor ca. 20 Jahren haben AKW-Betreiber gesagt, dass E- Preise sinken werden - das Gegenteil ist/war der Fall.

.

 

Ich bin seit einiger Zeit auf diesem Planeten tätig. Bisher kannten Preis immer nur eine Richtung (abgesehen von kurzfristigen Schwankungen...

 

 

Durchhalten, durchhalten!

Na, das ist doch schön. Dank…

Na, das ist doch schön. Dank der kommenden Rezession könnten die Energiepreise sinken. Das ist ein Trost für die Menschen, die dann ihren Job verlieren. Danke für den Hinweis, liebe Tagesschau.

@18:04 Uhr von krittkritt

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.  Zitat-Ende

Bitte, wer von den Foristen(innen) weiß, =>weshalb sich unsere Bundesregierung nicht "getraut", das Gashahn von NS2 =>aufzudrehen ??? Sämtliche Schwierigkeiten unserer Wirtschaft (z.B. Insolvenzen) wären behoben....Also ?

 

Habe ich das richtig verstanden?

Habe ich das richtig verstanden? Die Wirtschaft bricht zusammen und damit sinkt deren Nachfrage was dann auf die Preise drückt? Komische Logik würde ich sagen. Es wird auch keine Möglichkeit ausgelassen die katastrophale Wirtschaftspolitik der Ampel schönzureden. Wann tritt Habeck endlich zurück? Das wäre mal ein Zeichen an die Börsen. 

@18:05 Uhr von free Nawalny

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

 

 

Hihi, und ich finde den Artikel auch noch weitaus interessanter.

Langfristig wird keine…

Langfristig wird keine Energie mehr aus fossilen Trägern gewonnen werden. Ob die Energie aus Erneuerbaren niedrigere Preise erlauben wird, bleibt abzuwarten. Sicher  ist ein hoher Investitionsbedarf. Mittelfristig werden nach Russlands-Krieg Ende die Preise sinken.

@18:04 Uhr von krittkritt

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

Wenn die russische Armee aus dem Land abgezogen ist, in dem sie nichts, aber auch gar nichts verloren hat, dann reden wir über Nordstream. Vielleicht sogar über die Nummer 2. Aber bevor das nicht passiert ist, können Sie getrost von dem Pferd absteigen, es wird Ihre Reitgerte nicht spüren.

 

@18:03 Uhr von free Nawalny

 

Der Zusammenbruch der russischen 20. Armee und die überstürzte und chaotische Räumung des gesamten Nordostens der Ukraine legt nahe, dass auch in den übrigen Landesteilen die "Sonderoperation" scheitern wird. Das legt die Hoffnung nahe, dass dieser Krieg bald mit einem für die Ukraine (und den Westen) günstigen Frieden enden wird.

 

Dann wird es auch wieder eine Annäherung mit Russland geben und einen Dialog. Die Sanktionen werden nach und nach zurückgenommen und die Probleme mit der Energie werden vielleicht früher als befürchtet abnehmen.

 

Diese Hoffnung ist realistisch und hat durch die militärischen Erfolge der freien Ukraine neue Nahrung erhalten. Wir müssen mit Russland leben und wir müssen mit Russland zusammenarbeiten. Vielleicht nicht mit Putin.

 

 

Wenn Sie da mal nicht in schöngerechneten Zeiträumen unterwegs sind.

@18:04 Uhr von krittkritt

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

Vorteil? Unser Vorteil an der Seite Putins und gegen das Baltikum und die Ukraine? Danke, netter Versuch.

 

@18:11 Uhr von unbutu77

Nur eine von Seiten der EU festgeschriebene Preisgrenze würde eine Lösung bieten, aber daran ist weder in Brüssel noch Berlin, Rom, Paris.... keiner Interessiert, solange die Nationalen Staaten mit individuellen Energiesteuern ihre Säcke füllen können.

Es ist wie mit dem Rauchen, alle klagen und reden davon wie ungesund das ist, aber der Staat macht Kasse, die Zeche zahlen alle Krankenversicherten Beitragszahler. 

Solange es nur eine EU der Banken, Konzerne und Großgrundbesitzer ist, solange wird sich auch nichts ändern. Ein Europa der Bürger sollte es mal werden, der Traum ist aus.

Unglaublich! Sie diffamieren die EU - ich bin z.B. sehr glücklich über den EUGH und z.B. das Arbeitszeitrecht u.v.m.

Manchmal frage ich mich ob die blaubraunen „EU schlecht Redner“ einfach nur Ihre undemokratische Agenda durchsetzen wollen - und ja - die EU ist demokratisch: Parlament und selbst die Kommission wird von gewählten Regierungen bestimmt. Besser als Alles in Russland oder China… 

@18:03 Uhr von free Nawalny

" Dann wird es auch wieder eine Annäherung mit Russland geben und einen Dialog. Die Sanktionen werden nach und nach zurückgenommen und die Probleme mit der Energie werden vielleicht früher als befürchtet abnehmen. "

-

Das wird nicht passieren, selbst wenn die RF abzieht und die Krim freigibt, werden die Sanktionen nicht verschwinden.

-

Der Rest des Artikels ist schon sehr real, und das nächste Jahr wird dramatisch, ist einigen Bürgern noch nicht so klar.

Deutschland ist auf Grund politischer Entscheidungen auch mit das teuerste Land, was ja auch erwähnt wurde, das wäre doch der Eingriff den die Regierung machen könnte, bei unseren Nachbarn geht es ja auch.

Hab mich gerade durch die 5 Deutschen Medien gelesen, ein Artikel beschriebt gerade, wer alles so im Herbst runter fährt oder zu macht, oder 3 Monate in Kurzarbeit geht, keine guten Zeichen für den Exportweltmeister.

Es ist also an der Politik, mal sich selber zu überprüfen.

 

@18:05 Uhr von Werdaswissenwill

>>“Man gehe mal mit der Aussage zu einer Aluminiumhütte!Die Planen langfristig Deutschland zu verlassen, wie viele andere Energie intensiven Betriebe! „<<
.

Mit dieser leidigen Ampel hat der Wirtschaftsstandort Deutschland keine Zukunft. Das spricht sich mittlerweile in unseren Betrieben rum. Ich bin gerade für zwei Wochen in Spanien um Kooperationen zu knüpfen. Übrigens ist das Wetter hier super.

 

@18:05 Uhr von morgentau19

So rechnet der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, auf lange Sicht mit einem Sinken der Energiepreise.

.

Ich rechne, dass das nicht stimmen wird.

Verstehe ich. Sie stehen ja klar sichtbar auf der Seite derer, die unser Land und die EU spalten wollen.

 

@18:12 Uhr von Zufriedener Optimist

… und weniger Abhängigkeit von Diktaturen… natürlich ist das langfristig, aber kurzfristiger als Kernfusion… z.B. Wasserstoff aus Offshore Windenergie ist nur ein Aspekt. Und alle die gleich mosern… warum forscht dann die gesamte Ölindustrie ob Bohrplattformen nicht auch für Elektrolyse-zellen genutzt werden können… das ist Marktwirtschaft und würde nicht passieren, wenn man es für unsinnig, unmöglich und unwirtschaftlich halten würde!

 

 

Bitte, was macht die gesamte Ölindustrie bzgl. Elekrolysezellen?

Ich weiß das jetzt in der Tat nicht, was Sie meinen.

@18:15 Uhr von Dr.Hans

Na, das ist doch schön. Dank der kommenden Rezession könnten die Energiepreise sinken. Das ist ein Trost für die Menschen, die dann ihren Job verlieren. Danke für den Hinweis, liebe Tagesschau.

Haben Sie nicht mal geschrieben, dass Sie Rentner sind?

@18:14 Uhr von heribix

Natürlich werden die Energiepreise langfristig gesehen wieder sinken. Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben und und dadurch der Bedarf an Energie nicht mehr so hoch ist purzeln die Preise. Nur werden viele Verbraucher nichts mehr davon haben da ihr Job auch weg ist. Was natürlich die Nachfrage weiter senkt und damit auch der Industrie wieder schadet. Sowas nennt man Abwärtsspirale. Ich hoffe das ich mich irre, aber wer mit offenen Augen durch Deutschland geht wird an allen Ecken sehen das der Abwärtstrend lange begonnen hat, für viele zumindest auch wenn einige es noch nicht wahr haben wollen.

Sie irren sich - nur der von CDU/CSU verschlafene Umbau muss jetzt schneller passieren. Packen Sie mit an anstatt Schwarzmalerei zu betreiben!

@18:05 Uhr von Werdaswissenwill

Man gehe mal mit der Aussage zu einer Aluminiumhütte!Die Planen langfristig Deutschland zu verlassen, wie viele andere Energie intensiven Betriebe! 

Mit 16 kWh pro Kilogramm Primär- Aluminium aus Bauxit  (günstigenfalls gerechnet) ist das Héroult- Verfahren sehr energieintensiv. Mich wundert dass so etwas hierzulande überhaupt noch gemacht wird.

Die Umlage drückt den…

Die Umlage drückt den Energiepreis ?

Geniale Idee, oder ?

Uniper feiert schon wieder.

@ ubuntu77

verkennt die Macht der Oligopole und der EU Ökonomie. 

Ohje, ich hab's befürchtet, dass die wieder ausgepackt werden.

Übrigens ist die momentan aktuelle Version die 22.04 LTS, aber nicht die 77.

Vielleicht woanders ...

... aber hierzulande darf gewuchert werden. Diesel in Italien: 1,87 - hier 2,17 - wohlgemerkt an einer der Markentankstellen! Und das, wo in Italien der Sprit immer signifikant TEURER war. Wie geht das zusammen? Ganz einfach: es darf hier angezockt werden nach Belieben. Man veröffentliche einfach mal die Gewinne der "Versorger" - und schon wird's ersichtlich. Nun TS, wie wär's mit einer Recherche? Wäre mal im Sinne der Leser und nicht der Industrie.

@18:15 Uhr von Dr.Hans

Na, das ist doch schön. Dank der kommenden Rezession könnten die Energiepreise sinken. Das ist ein Trost für die Menschen, die dann ihren Job verlieren. Danke für den Hinweis, liebe Tagesschau.

 

 

Nich: "Danke,...Liebe Tagesschau"!

 

"Danke Clemens Fuest vom IFO Institut!"

 

...Dessen Prognose, das will ich gern eingestehen, mir aber auch etwas schöngeredet erscheint.

Und die Zeiträume, die er da nennt... nee, die gefallen mir schon mal überhaupt nicht.

@18:20 Uhr von Werner40

Langfristig wird keine Energie mehr aus fossilen Trägern gewonnen werden. Ob die Energie aus Erneuerbaren niedrigere Preise erlauben wird, bleibt abzuwarten. Sicher  ist ein hoher Investitionsbedarf. Mittelfristig werden nach Russlands-Krieg Ende die Preise sinken.

 

 

Was ist bei Ihnen "mittelfristig"?

Für wen ?

Zitat von krittkritt (18:04) : "Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig"

Nur für Russland, um Deutschland energiepolitisch zu erpressen. Für Deutschland wäre das Gas zwar billig, wegen des verbrecherischen Lieferanten aber absolut ungünstig.

@18:23 Uhr von eine_anmerkung.

>>“Man gehe mal mit der Aussage zu einer Aluminiumhütte!Die Planen langfristig Deutschland zu verlassen, wie viele andere Energie intensiven Betriebe! „<<
.

Mit dieser leidigen Ampel hat der Wirtschaftsstandort Deutschland keine Zukunft. Das spricht sich mittlerweile in unseren Betrieben rum. Ich bin gerade für zwei Wochen in Spanien um Kooperationen zu knüpfen. Übrigens ist das Wetter hier super.

 

 

 

Dann genießen Sie das Wetter und tun Sie nix anderes... :-)

@18:12 Uhr von Zufriedener Optimist

… und weniger Abhängigkeit von Diktaturen… natürlich ist das langfristig, aber kurzfristiger als Kernfusion… z.B. Wasserstoff aus Offshore Windenergie ist nur ein Aspekt. Und alle die gleich mosern… warum forscht dann die gesamte Ölindustrie ob Bohrplattformen nicht auch für Elektrolyse-zellen genutzt werden können… das ist Marktwirtschaft und würde nicht passieren, wenn man es für unsinnig, unmöglich und unwirtschaftlich halten würde!

Dazu müsste man erstmal wissen wie man technisch praktikabel Seewasser in gewohnter Weise zu  Wasserstoff und Sauerstoff spaltet ohne dass nennenswert Chlorgas gebildet wird.

Nach Beginn der Sanktionen gegen Rußland....

... habe ich erst erfahren können, daß wir Deutschen über viele Jahre ganz besonders günstige Energie aus dem Osten bezogen haben. Das war für mich ganz neu. Als Ausgleich sollen wir nun ganz besonders hohe Preise zahlen - wegen der "Werte", die noch in die Ukraine  einzuführen sind . Mir wäre es lieber, wenn die Vorkriegspreise wieder gültig wären.  Missionarischen Eifer überlasse ich gern den Bewunderern des Models für grüne Unterwäsche.

Wirtschaftsfragen

Zitat von eine_anmerkung (18:18 Uhr) :"Habe ich das richtig verstanden? Die Wirtschaft bricht zusammen ..."

Haben Sie nicht. Von zusammenbrechender Wirtschaft ist in dem Artikel nichts zu lesen. Das sind nur die feuchten Wunschträume derer, die auf einen möglichst großen Schaden für Deutschland hoffen und glauben, sie könnten die Bevölkerung gegen die Regierung aufwiegeln.

@18:18 Uhr von ONYEALI

 

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.  Zitat-Ende

 

 

Bitte, wer von den Foristen(innen) weiß, =>weshalb sich unsere Bundesregierung nicht "getraut", das Gashahn von NS2 =>aufzudrehen ??? Sämtliche Schwierigkeiten unserer Wirtschaft (z.B. Insolvenzen) wären behoben....Also ?

 

 

 

Jetzt schrauben Sie doch nicht schon wieder an dem Oldtimer rum...

 

Ist langsam wirklich zum sich Übergeben, vor allem Ihre vorgespiegelte Unwissenheit.

Langfristig

... ist das entscheidende Wort. Das hilft keinem. Unser Nachbar muss für ein Einfamilienhaus inzwischen 16000 Euro für Gas im Jahr bezahlen. Zahlreiche Betriebe gehen kaputt und ein paar Kilometer weiter in Frankreich sind die Preise gedeckelt und die Leute merken nix von der Energiekrise. Das ist die Realität bei uns in Grenznähe. Man muss dringend kurzfristig eingreifen. Ich habe die Hoffnung, dass die SPD dies jetzt auch verstanden hat und sich gegen die Parteien der Gutverdiener durchsetzten kann.

@18:05 Uhr von free Nawalny

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

Nö. Die Zitate sollen allein der Übersichtlichkeit dienen. Und: Was meinen Sie mit „sermonartig“? Und vor allem: Was stört sie an meinen Zitierungen (offenbar) so sehr?

@18:24 Uhr von free Nawalny, re @Dr. Hans

Na, das ist doch schön. Dank der kommenden Rezession könnten die Energiepreise sinken. Das ist ein Trost für die Menschen, die dann ihren Job verlieren. Danke für den Hinweis, liebe Tagesschau.

Haben Sie nicht mal geschrieben, dass Sie Rentner sind?

 

Was soll denn bitte diese Frage? Darf man sich nur den Kopf über Arbeitnehmer zerbrechen, wenn man selbst einer ist?

Ich bin auch Rentner und versuche dennoch, mich in die Lage derer hinein zu versetzen, die arbeitslos geworden sind.

@18:18 Uhr von ONYEALI

Bitte, wer von den Foristen(innen) weiß, =>weshalb sich unsere Bundesregierung nicht "getraut", das Gashahn von NS2 =>aufzudrehen ??? Sämtliche Schwierigkeiten unserer Wirtschaft (z.B. Insolvenzen) wären behoben....Also ?

Nun, ich bezweifle, dass das Aufdrehen eines Hahns an einer leeren Leitung irgendwas ändert. Solange Putin am anderen Ende kein Gas einfüllt, bringt auch das Aufdrehen eines Hahns nichts. Und da Putin ja schon 1000 Ausreden gefunden hat, warum er in die Leitung mit aufgedrehtem Hahn, NS1, nichts einfüllt, warum sollte er bei NS2 was einfüllen, wenn wir da auch noch den Hahn aufdrehen? Putin fackelt das Gas lieber ab, als es in NS1 einzufüllen. Klar, das ist so verführerisch, wenn er mit Kreide auf der Zunge gurrt, liebe Deutsche, nehmt NS2 in Betrieb, damit ich Euch besser fressen kann ... Und der Rattenfänger findet immer noch Kinderchen, die ihm gerne folgen ...

Perspektive

Zitat von heribix (18:14 Uhr) : "Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben ..."

Wen meinen Sie mit "wir" ? Die hilflosen russischen russischen Wirtschaftskrieger und sich ?

"Die aktuelle

Preisexplosion in Europa und insbesondere Deutschland ist ein regional begrenztes Phänomen, ausgelöst durch den russischen Überfall auf die Ukraine - und die nachfolgenden politischen Entscheidungen."

Wie passend dass wir einen Schuldigen haben. "Die nachfolgenden politischen Entscheidungen" oder soll es vielleicht Fehlentscheidungen heißen? Die ganze Probleme sind hausgemacht. Die Wirtschaft wird vor die Wand gefahren aber langfristig soll Energie wieder billiger werden?  Echt jetzt? Was nützt mir das wenn ich dann keinen Job und kein Haus mehr habe. Dass die Ukraine dann vielleicht  demokratisch und frei sein wird ,muntert mich auch nicht so richtig auf . Es nicht in Interesse Deutschlands das ganze...

@18:26 Uhr von spax-plywood

 

Man gehe mal mit der Aussage zu einer Aluminiumhütte!

Die Planen langfristig Deutschland zu verlassen, wie viele andere Energie intensiven Betriebe! 

 

 

Mit 16 kWh pro Kilogramm Primär- Aluminium aus Bauxit  (günstigenfalls gerechnet) ist das Héroult- Verfahren sehr energieintensiv. Mich wundert dass so etwas hierzulande überhaupt noch gemacht wird.

 

 

Solange der Sonder-Strompreis für die Aluhütte stimmt und hinreichend Strom da ist...

Alu wird immer benötigt, und wenn es nur um die Rahmen der Solarpaneele geht. :-)

@18:36 Uhr von Saarfranzose

in Frankreich sind die Preise gedeckelt und die Leute merken nix von der Energiekrise.

Sie sind nicht gedeckelt, irgendjemand zahlt den Unterschied zum Marktpreis. Und der will irgendwann sein Geld wieder haben, mit (inzwischen wieder positiven) Zinsen. Dann gute Nacht, Frankreich! Denn dann will Frankreich sich bei uns Geld leihen - nur wir brauchen das dann für uns. Da können die Gelbwesten solange demonstrieren, wie sie wollen.

Teuerster Strom weltweit

Warum werden die Deutschen von ihren Regierungen wie Dumme behandelt.

In der BRD kostet der Strom dank der grünen Energiewende 8 x soviel, wie in den VSA.

Die Preise in der BRD haben schon lange nichts mehr mit dem Weltmarkt zu tun, sondern sind ideologisch begründet und ein Spiegel der Mißachtung der eigenen Bürger.

Aufdrehen@18:34 Uhr von Quakbüdel

... habe ich erst erfahren können, daß wir Deutschen über viele Jahre ganz besonders günstige Energie aus dem Osten bezogen haben. Das war für mich ganz neu. Als Ausgleich sollen wir nun ganz besonders hohe Preise zahlen - wegen der "Werte", die noch in die Ukraine  einzuführen sind . Mir wäre es lieber, wenn die Vorkriegspreise wieder gültig wären.  Missionarischen Eifer überlasse ich gern den Bewunderern des Models für grüne Unterwäsche.

Dann drehen Sie mal flott von RUS aus an NS1, aber Bitte Vorsicht falls da eine andere Hand am Hahn Sie hindern möchte.

Bestimmt meint der Inhaber dieser Hand es aber dann nicht so, oder doch, oder nicht, oder doch.....

Börsen und Weltmarkt

Man muss wohl ein Hellseher sein, der sich auf solche Prognosen einlässt, um umstrittene Rohstoffe und Energien als billigere Waren anzukündigen. Der Mangel an Rohstoffen, die gerade überal gebraucht und nechgefragt werden. Die Eigentumsverhältnisse, mit denen Besitzer von Minen und Ressourcen steuern und lenken, was der Markt wem anzubieten und zu verkaufen hat. All diese Faktoren spielen in die Nachfrage und das Angebot rein. Nicht zu vergessen, dass auch einheimische Politik die Weichen stellt. Und Spekulanten und Börse die Preise kurzfristig beeinflussen und langfristig lenken können. Unser Energiehunger wird ja nicht weniger, selbst wenn Energie billiger werden sollte- mal vorsichtig angenommen. Arbeitsplätze und die Zukunft von Industrie und Betrieben werden jedenfalls kaum planbarer werden, solange man von einigen politischen Dickschädeln unerfüllbare Standards und Vorgaben diktiert, die nicht alltagstauglich sind. Der Wirtschaftseinbruch ist mit Rezession und Inflation da.

@18:36 Uhr von Nettie

 

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

 

Nö. Die Zitate sollen allein der Übersichtlichkeit dienen. Und: Was meinen Sie mit „sermonartig“? Und vor allem: Was stört sie an meinen Zitierungen (offenbar) so sehr?

 

 

Verehrter Nettie,

 

mir haben Sie mal auf eine ähnliche Frage fast genauso geantwortet, ich bin also nicht der Einzige, den das stört.

 

Sie sind doch nicht der Artikel- Hilfsdeuter für die Leser hier; was den User stört, ist Ihre Wiedergabe eines Textes, den jeder hier so oft durchlesen kann wie er mag.

 

Daraus einen "Kommentar" zu frickeln ist einfach nur - überflüssig und... ja, sehr überflüssig...

@18:05 Uhr von free Nawalny

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

Da sollten Sie aber nochmal genau lesen. Eine Zusammenfassung des Artikels ist das nämlich keineswegs. 

@18:18 Uhr von ONYEALI

Bitte, wer von den Foristen(innen) weiß, =>weshalb sich unsere Bundesregierung nicht "getraut", das Gashahn von NS2 =>aufzudrehen

Weil da sicher kein Gas kommt. Wir können noch so devot über Putins schönes Stöckchen springen. Es kommt kein Gas über NS1 und es kommt kein Gas über NS2. Das sollte doch jedem klar sein.

Unterscheidung @18:36 Uhr von Nettie

Was soll diese sermonartige Zusammenfassung des Artikels? Befürchten Sie, dass wir es nicht selbst kapieren?

 

Nö. Die Zitate sollen allein der Übersichtlichkeit dienen. Und: Was meinen Sie mit „sermonartig“? Und vor allem: Was stört sie an meinen Zitierungen (offenbar) so sehr?

Die Übersicht ist halt schwierig, ich habe Schwierigkeiten zwischen dem Zitat und Ihrer Meinung zu unterscheiden.

Leider denn an der (Ihrer Meinung) bin ich oft interessiert.

Preisgestaltung

Unsere grüne Liga hat bereits die Teuerung in Gang gebracht. Wir sehen am Einbruch von dringend benötigtem Wohnraum, dass die Leute Grundstücke zurück geben, Bauen sich in der Kreditphase verteuert, obwohl noch nicht ein Stein gesetzt wurde. Und die alltäglichen Sparmaßnahmen bereits jetzt viele Leute an die Grenzen des Machbaren bringen. Selbst wenn die Energie billiger wird, fragt sich, welche denn überhaupt. In Dänemark kostet seit Jahren eine Kilowattstunde um 5 Kronen. Bei uns klettert der Strompreis kontinuierlich nach oben. Wir erzeugen nicht deutlich mehr und billiger, sondern die Nachfrage steigt und die Produktion kommt an ihre Grenzen. Solange eisern am Strom festgehalten wird, werden Autos und Versorgung mit Strom z.B. lange Bestellzeiten haben und die Ladung ein Wunschprogramm bleiben. Da sehe ich die grundlegenden Fehler und Fehleinschätzungen.

@18:34 Uhr von Quakbüdel

 

... habe ich erst erfahren können, daß wir Deutschen über viele Jahre ganz besonders günstige Energie aus dem Osten bezogen haben.

Das war für mich ganz neu.

Als Ausgleich sollen wir nun ganz besonders hohe Preise zahlen - wegen der "Werte", die noch in die Ukraine  einzuführen sind .

 

Mir wäre es lieber, wenn die Vorkriegspreise wieder gültig wären.  Missionarischen Eifer überlasse ich gern den Bewunderern des Models für grüne Unterwäsche.

 

 

 

GUTEN MORGEN.

 

Und ich wünsch mir ein Schiffchen voll Gold.

Aber Sie kriegen nix davon...

@18:44 Uhr von AbseitsDesMainstreams

Warum werden die Deutschen von ihren Regierungen wie Dumme behandelt.

In der BRD kostet der Strom dank der grünen Energiewende 8 x soviel, wie in den VSA.

Die Preise in der BRD haben schon lange nichts mehr mit dem Weltmarkt zu tun, sondern sind ideologisch begründet und ein Spiegel der Mißachtung der eigenen Bürger.

————————————————————————-

Damit haben Sie die Möglichkeit massive Einsparmaßnahmen vorzunehmen, sehen Sie es doch positiv. Wenn Sie das nicht können, Pech gehabt.

————————————————————————-

@18:22 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Unglaublich! Sie diffamieren die EU - ich bin z.B. sehr glücklich über den EUGH und z.B. das Arbeitszeitrecht u.v.m.

Manchmal frage ich mich ob die blaubraunen „EU schlecht Redner“ einfach nur Ihre undemokratische Agenda durchsetzen wollen - und ja - die EU ist demokratisch: Parlament und selbst die Kommission wird von gewählten Regierungen bestimmt. Besser als Alles in Russland oder China… 

Wir müssen viel besser sein als die von Ihnen genanten Staaten, schließlich haben wir das Erbe der französischen Revolution zu wahren."Liberté, Égalité, Fraternité" doch leider haben wir eher Aristokraten als Volksvertreter.

Wettbewerb nach dem Krieg.

Ob die Energiepreise demnächst wieder deutlich sinken hängt nicht nur von der Wirtschaft und neue Energieentwicklungen wie Wasserstoff ab sondern wohl an erster Stelle von der Entwicklung vom Gas- und Ölverkauf von neuen Standorten an neuen Kunden wie Indien, China, Fernost wodurch in Nahost und Mittelamerika  wie Brasilien Kapazitäten frei kommen. Und an zweiter Stelle in wie weit die Politik solche Entwicklungen zulässt die auch Europa konkurrenzfähig lässt.

Der Wettbewerbsvorteil die derzeit Russland, China und Amerika  gegen über Europa errungen haben könnte eventuell von Dauer sein.

@18:04 Uhr von krittkritt

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

———————————————————————-

Sie begreifen es nicht, daß wir von einem Schurkenstaat nicht kaufen werden.

———————————————————————-

Hauptfrage

Wenn Putin aus Rache oder Hilflosigkeit ganz Europa mit Ausnahme Ungarns nicht mehr mit Öl und Gas beliefert, dann wird es teurer. 

Aber macht er das? Ich denke, ja. Die Hauptfrage ist deshalb: zu welchen Preisen kann Deutschland die ausbleibenden russischen Lieferungen substituieren? 

Jetzt Butter bei die Fische

Wenn wir jetzt schwere Kampfpanzer an die Ukraine liefern, ist der Konflikt schneller vorbei und Russland stimmt Verhandlungen und einem Waffenstillstand zu. Dann sind wir auch einer Lösung der Energieprobleme näher und es gibt einen Neuanfang der Beziehungen.

Russisches Gas wäre eine nette Brückentechnologie für einige Jahre, bis wir mit regenerativen Energien autark sind.

@18:41 Uhr von Diabolo2704

Zitat von heribix (18:14 Uhr) : "Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben ..."

Wen meinen Sie mit "wir" ? Die hilflosen russischen russischen Wirtschaftskrieger und sich ?

Nein ich meine eher Menschen wie sie die immernoch jeden Kritiker der momentanen Politik in in irgendwelche Ecken drängen wollen weil sie selbst keine vernünftigen Argumente dagegen setzen können. Wir in Deutschland haben nicht erst seid Putins Überfall auf die Ukraine höchste Energiepreise sondern schon seid Jahren.

@18:14 Uhr von harry_up

So rechnet der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, auf lange Sicht mit einem Sinken der Energiepreise.

.

Ich rechne, dass das nicht stimmen wird. Vor ca. 20 Jahren haben AKW-Betreiber gesagt, dass E- Preise sinken werden - das Gegenteil ist/war der Fall.

.

 

Ich bin seit einiger Zeit auf diesem Planeten tätig. Bisher kannten Preis immer nur eine Richtung (abgesehen von kurzfristigen Schwankungen...

 

 

Durchhalten, durchhalten!

Bis wann?

(Ich will nur wissen, ob sich das für mich noch lohnt ;-))

 

@ 18:44 Uhr von AbseitsDesMain…

Warum werden die Deutschen von ihren Regierungen wie Dumme behandelt.

Von welcher? Von der russischen?

In der BRD kostet der Strom dank der grünen Energiewende 8 x soviel, wie in den VSA.

Ich kenne die arabischen Strompreise nicht und der Vergleich ist auch nicht hilfreich.

@19:02 Uhr von heribix

Zitat von heribix (18:14 Uhr) : "Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben ..."

Wen meinen Sie mit "wir" ? Die hilflosen russischen russischen Wirtschaftskrieger und sich ?

Nein ich meine eher Menschen wie sie die immernoch jeden Kritiker der momentanen Politik in in irgendwelche Ecken drängen wollen weil sie selbst keine vernünftigen Argumente dagegen setzen können. Wir in Deutschland haben nicht erst seid Putins Überfall auf die Ukraine höchste Energiepreise sondern schon seid Jahren.

———————————————————————-

Kennen Sie das Wort sparen und seine Bedeutung ?

————————————————————————-

Selbst wenn die Preise an…

Selbst wenn die Preise an den jeweiligen Börsen sinken merkt der Bürger nichts davon da die Verträge immer ein Jahr lang laufen, nur die Konzerne machen da ihren Schnitt.

Das hat Habeck leider nicht bedacht, warum auch der Staat verdient ja mit.

@18:36 Uhr von Nettie

Sorry, es war ja nicht böse gemeint. Aber ich brauche eigentlich niemanden, der mir den Artikel erklärt.

Wir sollten ehrlich sein

Vielleicht und langfristig wird die Deindustrialisierung in Deutschland nicht bremsen. Wir haben die höchsten Energiepreisen der Welt - also sind wir auf dem Weltmarkt nicht mehr wettbewerbsfähig. Das auch den Verbrauchern durch die Energiekosten die Kaufkraft fehlt - gibt der Wirtschaft wohl den Rest. Auch das unsere Regierung passiv am Spielfeldrand stand und immer noch steht schafft kein Vertrauen. Wer kann, wird mit seinem Unternehmen Deutschland verlassen.

Die USA hätten die Energiepreise gebremst - What ever it Takes. Bei uns wird gefaselt - Opfer müssen wir bringen. Dieses Land ist als Industriestandort nur noch zweite Wahl.

@19:01 Uhr von free Nawalny

" Wenn wir jetzt schwere Kampfpanzer an die Ukraine liefern, ist der Konflikt schneller vorbei und Russland stimmt Verhandlungen und einem Waffenstillstand zu. Dann sind wir auch einer Lösung der Energieprobleme näher und es gibt einen Neuanfang der Beziehungen.

Russisches Gas wäre eine nette Brückentechnologie für einige Jahre, bis wir mit regenerativen Energien autark sind. "

-

Das wir Panzer liefern kommt sicher noch.

-

Das wir Russisches Gas nehmen, wovon träumen Sie Nachts, oder wie kommen Sie auf diese Ideen. Schon vergessen warum N2 nicht fertig gebaut werden durfte, und als es fertig war, nicht in Betrieb ging, obwohl vollständig gefüllt und unter Druck.

Träumen Sie weiter.

 

@18:25 Uhr von Zufriedener Optimist

Natürlich werden die Energiepreise langfristig gesehen wieder sinken. Wenn wir die Industrie in Europa allen voran Deutschland in die Knie gezwungen haben und und dadurch der Bedarf an Energie nicht mehr so hoch ist purzeln die Preise. Nur werden viele Verbraucher nichts mehr davon haben da ihr Job auch weg ist. Was natürlich die Nachfrage weiter senkt und damit auch der Industrie wieder schadet. Sowas nennt man Abwärtsspirale. Ich hoffe das ich mich irre, aber wer mit offenen Augen durch Deutschland geht wird an allen Ecken sehen das der Abwärtstrend lange begonnen hat, für viele zumindest auch wenn einige es noch nicht wahr haben wollen.

Sie irren sich - nur der von CDU/CSU verschlafene Umbau muss jetzt schneller passieren. Packen Sie mit an anstatt Schwarzmalerei zu betreiben!

Die CDU/CSU hat nie alleine regiert. 12 Jahre war die SPD Regierungspartner, die FDP vier Jahre.

Oder wollen Sie uns jetzt ernsthaft erzählen SPD und FDP hätten sich von heute auf morgen gewandelt?

@19:05 Uhr von Anna-Elisabeth

So rechnet der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, auf lange Sicht mit einem Sinken der Energiepreise.

.

Ich rechne, dass das nicht stimmen wird. Vor ca. 20 Jahren haben AKW-Betreiber gesagt, dass E- Preise sinken werden - das Gegenteil ist/war der Fall.

.

 

Ich bin seit einiger Zeit auf diesem Planeten tätig. Bisher kannten Preis immer nur eine Richtung (abgesehen von kurzfristigen Schwankungen...

 

 

Durchhalten, durchhalten!

 

 

Bis wann?

(Ich will nur wissen, ob sich das für mich noch lohnt ;-))

 

 

 

Geht mir genau wie Ihnen.

Mindestens :-)

Trotzdem optimistisch bleiben...

@19:01 Uhr von free Nawalny

Wenn wir jetzt schwere Kampfpanzer an die Ukraine liefern, ist der Konflikt schneller vorbei und Russland stimmt Verhandlungen und einem Waffenstillstand zu. Dann sind wir auch einer Lösung der Energieprobleme näher und es gibt einen Neuanfang der Beziehungen.

Russisches Gas wäre eine nette Brückentechnologie für einige Jahre, bis wir mit regenerativen Energien autark sind.

Ich fürchte Sie träumen. Auch ein Ende des Krieges in der Ukraine ist noch keine Garantie für einen Neuanfang. Mit Putin sowieso nicht. Und was bzw. wer nach ihm kommt, steht in den Sternen.

 

Ethik @19:00 Uhr von Tino Winkler

... gebraucht.

Ob das jetzt ein gutes Zeichen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Vor allem: Die Nordstream1/2 Pipelines wären unschlagbar günstig und haben in der Vergangenheit für einen Vorteil im internationalen Wettbewerb für D. gesorgt.

———————————————————————-

Sie begreifen es nicht, daß wir von einem Schurkenstaat nicht kaufen werden.

———————————————————————-

Bevor es andere schreiben, es werden ggf andere "Schurkenstaaten" liefern, und Jede/r weiß, dass diese auch welche sind. Die meisten Anbieternationen von Gas sind "Schurken". Daher welcher von denen liefert zuverlässig und Wann kann man auch endlich von denen weg?

@18:34 Uhr von Quakbüdel

... habe ich erst erfahren können, daß wir Deutschen über viele Jahre ganz besonders günstige Energie aus dem Osten bezogen haben. Das war für mich ganz neu. Als Ausgleich sollen wir nun ganz besonders hohe Preise zahlen - wegen der "Werte", die noch in die Ukraine  einzuführen sind . Mir wäre es lieber, wenn die Vorkriegspreise wieder gültig wären.  Missionarischen Eifer überlasse ich gern den Bewunderern des Models für grüne Unterwäsche.

—————————————————————————

Solchen Unsinn sollten Sie lieber bei Fakebook posten.

—————————————————————————

Darstellung: