Kommentare - Preissprung bei Erdgas nach russischem Lieferstopp

Kommentare

Angebot und Nachfrage

 

 

wenn das Angebot sinkt steigt der Preis

zumindest lernt man das in der Schule

Tja, da man sich weigert,…

Tja, da man sich weigert, gegen die Lieferanten vor zu gehen. wird es halt immer teurer.  Warum geht denn der Preis nach oben? Dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Wie wäre es mit ganz altertümlicher ENTEIGNUNG? 

Ich hätte kein Problem damit, diese Abzocker dermaßen blank zu machen, daß sie und ihre Familie zum Sozialamt müssten.  Die kennen ja auch keine Gnade.

Seit Freitag ist der…

Seit Freitag ist der Gaspreis um 35 % gestiegen? Na das wird den Herrn Putin aber ärgern, dass es davon nix hat, weil er ja hier nix zu dem Preis verkaufen kann. Dafür muss er zu Niedrigpreisen an Indien und China sein Gas verkloppen, oder es ungenutzt einfach abfackeln. Is ja ärgerlich. Am Ende besteht so doch noch die aller höchste Gefahr, dass er durch das viele entgangene Geld, irgendwann seine überall verteilten Bunkerpaläste nicht mehr bis zum letzten Klo mit Blattgold auskleiden kann. Was für ein unerträglicher Schiss, äh Schicksal. Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

Putin setzt auf "Gaskrieg" gegen Europa

 

Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.

 

Sei's drum, wir lassen uns von einem kalt berechnenden Diktator nicht in die Knie zwingen.

 

 

gewinnmaximierung

da greifen einem jetzt WIEDER die gierigen in die tasche und entschuldigen es gleichzeitig mit 'freiem markt'....

danke christliche parteien und auch die SPD für eure herforangende vorarbeit in den letzten zich jahren.

hoffentlich begreift man jetzt, das man sich auf länder wie russland und auch china NICHT verlassen kann und handelt entsprechend! abhängigkeit von nur einer qielle, einem land ist immer schlecht, weil man dann ausgeliefert ist!

@11:55 Uhr von Sisyphos3

 

 

wenn das Angebot sinkt steigt der Preis

zumindest lernt man das in der Schule

Aber uns haben die Ölgesellschaften in letzter Zeit immer wieder gezeigt, dass sie auch bei Umkehrung, also bei Überangeboten die Preise steigen lassen.

Also so ganz anders, als das was man in der Schule lernt.

Is halt alles nicht mehr zeitgemäß, mit der Schule und so und Dumme werden mehr und mehr gebraucht. Z.B. damit man den Leuten dann die Umkehr von Angebot und Nachfrage auch noch erzählen kann.

Die Zeit der großen Kriesen ist auch die Zeit

der großen Wahrheiten. Eine Chance unseres Wertesystems seine Überlegenheit voll zu entfalten und darzustellen. Gut, dass auch nicht so viel gejammert wird.

@11:58 Uhr von Bender Rodriguez

Tja, da man sich weigert, gegen die Lieferanten vor zu gehen. wird es halt immer teurer.  Warum geht denn der Preis nach oben? Dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Wie wäre es mit ganz altertümlicher ENTEIGNUNG? 

Ich hätte kein Problem damit, diese Abzocker dermaßen blank zu machen, daß sie und ihre Familie zum Sozialamt müssten.  Die kennen ja auch keine Gnade.

Bekanntlich ENTEIGNET unser Bundeswirtschaftsminister Habeck die Gashandelsfirmen nicht, sondern RETTET sie mit einer vom Gasverbraucher zu zahlenden GAS-UMLAGE.

Womit Sie oder Andere "kein Problem" haben, interessiert unsere Regierung nicht.

@11:58 Uhr von Bender Rodriguez

Tja, da man sich weigert, gegen die Lieferanten vor zu gehen. wird es halt immer teurer.  Warum geht denn der Preis nach oben? Dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Wie wäre es mit ganz altertümlicher ENTEIGNUNG? 

Ich hätte kein Problem damit, diese Abzocker dermaßen blank zu machen, daß sie und ihre Familie zum Sozialamt müssten.  Die kennen ja auch keine Gnade.

Dass SIE so vorgehen würden, wundert mich nicht wirklich aber vllt befassen Sie sich einfach mal mit den gesetzlichen Möglichkeiten. Noch befinden sich Bürger und Unternehmen ja nicht im "Wilden Westen".

 

Wenigstens....

....kommen die Sanktionen an, wenn vielleicht auch nicht an der richtigen Stelle. 

Traurig ist nur, dass mir alleine schon 3 Fälle bekannt sind, wo man ein neu gebautes Eigenheim nicht mehr halten kann. 

 

@11:55 Uhr von Sisyphos3

 

 

wenn das Angebot sinkt steigt der Preis

zumindest lernt man das in der Schule

 

Das Angebot sinkt aber nur minimal - zumindest europäisch gesehen. 
 

 

Das steht in keinem Verhältnis zum Anstieg der Preise. 

Putins Gaswaffe hat nur ein begrenztes Haltbarkeitsdatum

 

Putin geht mit der Karte Gas "All-in", weil er weiß, dass dieses Blatt nur einen zeitlich begrenzten Wirksamkeitshebel hat.

 

Sobald die neuen LNG-Terminals in Betrieb sind, Europa neue Lieferanten für das weltweit ausreichend vorhandene Gas hat und alternative Energiequellen ausgebaut sind, vepufft dessen Wirkung. 

 

Das ist der Grund, warum der Kreml-Herrscher jetzt das gesamte Erpressungspotenzial beim Gas auf den Tisch packen muss.

 

Wenn man schon die…

Wenn man schon die Lieferanten nicht angehen will, wie wäre es damit, den unzuverlässigen Putin von UNSEREM Gas zu trennen? Da es wie jeder Rohstoff, JEDEM auf der Welt gehört, sollte es kein Problem sein, den Hirni aus Sibirien, zu vertreiben und die gasfelder von der Eu betreiben zu lassen. Das gäbe halt ein wenig Krieg, Was aber besser wäre, als ewiges HickHack mit den vollkommen reformunwilligen Russen.

@12:15 Uhr von Eres

....kommen die Sanktionen an, wenn vielleicht auch nicht an der richtigen Stelle. 

Traurig ist nur, dass mir alleine schon 3 Fälle bekannt sind, wo man ein neu gebautes Eigenheim nicht mehr halten kann. 

 

Na dann kommen die Sanktionen doch an, nur eben nicht in Russland. Aber das war doch von Beginn an so zu befürchten, oder?

 

Die Gaspreis-Deckelung ist wichtiger als das Kindergeld

Wie schnell kann die Ampel eine Gaspreis-Deckelung erreichen?  Und wie funktioniert so etwas hinsichtlich Auswirkung auf Lieferant und Konsumer?

Mit Zufallsgewinn-Besteuerung ist es auf keinen Fall getan. Wenn die Steuern für die Lieferanten erhöht würden, dann ist dies eine hervorragende Steilvorlage für die Abzocker, um die Preise weiter zu erhöhen....und zwar (immer) über das notwendige Maß hinaus.

Die Energiepreise stiegen vor dem Februar erheblich.

Da war die EU wesentlich mit Schuld.

Die Freigabe für den Handel an der Börse brachte die Preissprünge einschließlich der exorbitanten Gewinne der meisten Energiefirmen.

Dass dann die Ankündigung und das Embargo für fast alle technischen Geräte die Knappheit erhöht, ist nicht gerade ungewöhnlich.

@12:08 Uhr von MehrheitsBürger

 

Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.

 

Sei's drum, wir lassen uns von einem kalt berechnenden Diktator nicht in die Knie zwingen.

 

 

Sie glauben also, dass Russland die Lieferungen auch reduziert hätte, wenn es die Sanktionen des Westens nicht gegeben hätte ? 

@12:05 Uhr von Schirmherr

Seit Freitag ist der Gaspreis um 35 % gestiegen? Na das wird den Herrn Putin aber ärgern, dass es davon nix hat, weil er ja hier nix zu dem Preis verkaufen kann. Dafür muss er zu Niedrigpreisen an Indien und China sein Gas verkloppen, oder es ungenutzt einfach abfackeln. Is ja ärgerlich. Am Ende besteht so doch noch die aller höchste Gefahr, dass er durch das viele entgangene Geld, irgendwann seine überall verteilten Bunkerpaläste nicht mehr bis zum letzten Klo mit Blattgold auskleiden kann. Was für ein unerträglicher Schiss, äh Schicksal. Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

Ehrlich gesagt, selten habe ich einen solchen Unfug gelesen. Fakt ist, wir, also Deutschland sind Kriegspartei und das Gas aus Russland fließt nicht wie gewohnt.

Wen es hier am ärgsten trifft ist nicht Putin, übrigens seines zeichens kein Gasverkäufer sonder Präsident. Es trifft uns am ärgsten, denn wir müssen das überteuerte LNG nun bezahlen und bezahlen.

12:08 Uhr von…

12:08 Uhr von MehrheitsBürger

 

//Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.//

 

Genau so ist es.

 

//Sei's drum, wir lassen uns von einem kalt berechnenden Diktator nicht in die Knie zwingen.//

 

Wenn ich mir hier so manchen Kommentar durchlese, bekomme ich " einen dicken Hals". Egal um welches  Thema es geht, es wird nur noch gemeckert, gejammert, die Politik/Politiker schlecht geredet und mit einem "heißen Herbst gedroht"

 

Grund zum jammern hätte ich auch, aber ich stehe hinter der Politik gegen Russland, nun muss ich irgendwie dadurch. Rosinen picken geht halt nicht.

.

 

Das ist gut@12:11 Uhr von FritzF

Gut, dass auch nicht so viel gejammert wird.

Ihre Wahrnehmung bewundere ich....

Nee es wird nicht gejammert, bleiben Sie so nehmen Sie die Realität so wahr. Unterm Strich gehts Ihnen damit wirklich besser. Optimismus ist so rar in diesen Tagen.

Sanktionen gemacht

Die Öko Regierungen hat Sanktionen gemacht. Mit jeder neuen Handelsbeschränkung regierte Russland mit immer weniger Gas. Jetzt ist der Gashahn zu. 

Die gigantischen Kosten der Sanktionspolitik muss der Bürger selbst schultern. 

Der Staat zahlt lediglich Mehreinnahmen durch Kriegsgewinne und selbstverschuldeter Inflation an den Stezerzahler zurück. 

 

Börsenchrash und drohende Rezession vernichtet Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand. In der Öko Ideologie ist die Sanktionspolitik und die Wirtschaftseinbruch gut weil Co2 eingespart wird. Habeck will 3 mal mehr Co2 einsparen. 

@12:08 Uhr von MehrheitsBürger

Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.

Sei's drum, wir lassen uns von einem kalt berechnenden Diktator nicht in die Knie zwingen.

Ohne auch nur die geringste Sympathie für Putin zu haben, ist seine Reaktion doch absolut nachvollziehbar. Wenn man versucht, mir grössmöglich zu schaden, was die westl. Nationen ja z.Zt. mit RUS tun, dann wehre ich mich, indem ich "zurückschlage". Das tut RUS indem es dem Westen das Produkt vorenthält, was er unbedingt braucht. Das ist logisch und nachvollziehbar und würde ich genauso machen. Würde man die Sanktionen aussetzen, würde auch das Gas wieder fliessen. Wenn man das nicht möchte, muss man es über 3 Ecken zum 5fachen Preis beziehen. Also, alles läuft nach Plan. Zumindest für RUS.

 

 

 

@12:05 Uhr von Schirmherr

Seit Freitag ist der Gaspreis um 35 % gestiegen? Na das wird den Herrn Putin aber ärgern, dass es davon nix hat, weil er ja hier nix zu dem Preis verkaufen kann. Dafür muss er zu Niedrigpreisen an Indien und China sein Gas verkloppen, oder es ungenutzt einfach abfackeln. Is ja ärgerlich. Am Ende besteht so doch noch die aller höchste Gefahr, dass er durch das viele entgangene Geld, irgendwann seine überall verteilten Bunkerpaläste nicht mehr bis zum letzten Klo mit Blattgold auskleiden kann. Was für ein unerträglicher Schiss, äh Schicksal. Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

 

Auch Japan hat sich nicht aus Sachalin-2 zurückgezogen, eines der weltweit größten Förderprojekte für LNG (2. Platz weltweit) und Erdöl (wenn man so will, das Gegenstück zu Nord Stream). Die Japaner brauchen das Gas halt. 

@12:05 Uhr von Schirmherr

>> scharöckelichen

 

Hää, was will uns der Künstler jetzt mit dieser kruden Wortkreation sagen? oO

@12:18 Uhr von Möbius - überflüssige Frage

Sie glauben also, dass Russland die Lieferungen auch reduziert hätte, wenn es die Sanktionen des Westens nicht gegeben hätte ? 

--------------------------------------------------------

 

Die Sanktionen sind nicht entscheidend für Putin sondern die Waffenlieferungen des Westens. Die tun ihm weh. Sehr weh. Und sie werden ihm noch mehr weh tun.

Ihre Frage erübrigt sich also.

 

 

Russlands Gas-Lieferstopp…

Russlands Gas-Lieferstopp treibt die Preise in Richtung Rekordhoch.

.

.

.

 

Das sollte für die Bundesregierung kein Problem sein - will sie doch sowieso keine Energien mehr aus Russland haben.

.

Und Preise sind für das Wirtschaftsministerium kein Hindernis, den Gasmarkt "leerzukaufen", das Volk zahlt doch.

.

Sollte das Volk seinen Unmut bekunden, wird ein weiters Entlastungspaket auf den Weg gebracht.

Was sonst?@12:18 Uhr von Möbius

Sie glauben also, dass Russland die Lieferungen auch reduziert hätte, wenn es die Sanktionen des Westens nicht gegeben hätte ? 

Selbstverständlich! DAS ist seine Art zu agieren!

Selbst westliche "Verurteilungen" des putinischen  Angriffskrieges hätten schon ausgereicht.

@12:16 Uhr von MehrheitsBürger

Sobald die neuen LNG-Terminals in Betrieb sind, Europa neue Lieferanten für das weltweit ausreichend vorhandene Gas hat und alternative Energiequellen ausgebaut sind, vepufft dessen Wirkung. 

 

Das ist der Grund, warum der Kreml-Herrscher jetzt das gesamte Erpressungspotenzial beim Gas auf den Tisch packen muss

 

Sie machen es sich einfach. Tatsache ist, auch wenn diese LNG Terminals, die übrigens ohne Baugenehmigung erstellt werden, in Betrieb sind, es gibt bei weitem nicht genug LNG Frachtschiffe welche uns die benötigte Menge an Flüssiggas liefern könnten. Diese müssten erst mal gebaut werden. Und das wird Jahre dauern.

Das sind alles die feuchten Träume und haltlosen Parolen irgendwelcher Ideologen, Lobyisten und grünen Weltverbesserer.

So langsam wird es Zeit, NS1…

So langsam wird es Zeit, NS1 von unserer Seite abzudrehen. Solange hier das Gezeter weiter geht und Putin sich an der blanken Angst unserer Politiker weiden kann, werden die Preise immer weiter steigen. 

Leider war man offensichtlich nicht in der Lage (oder Willens?) sich beim 3. Entlastungspaket um die Gasversorgung zu kümmern.

Wann kommen denn endlich Sanktionen, die Russland wirklich treffen? 

- Swift Komplettsperre

- SAP-Systeme in Russland sperren und damit die Produktion lahmlegen

- Medikamente nicht mehr nach Russland liefern

- ...

@12:08 Uhr von Bolschewist

>> Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder

>> was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch

>> was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.

 

Betreiben Sie gerade Täter-Opfer-Umkehr? oO

12:17 Uhr von Schirmherr   /…

12:17 Uhr von Schirmherr

 

//Na dann kommen die Sanktionen doch an, nur eben nicht in Russland. Aber das war doch von Beginn an so zu befürchten, oder?//

 

Wie kommen Sie darauf, das die Sanktionen nicht in Russland ankommen?

Flugzeuge können nicht fliegen, weil sie nicht repariert/gewartet werden können.

 

Autos laufen mit Technik aus den 90er Jahren vom Band - wenn überhaupt .....!

 

https://www.dw.com/de/eu-sanktionen-treffen-russische-wirtschaft/a-6249…

 

https://aktuell.uni-bielefeld.de/2022/06/14/russland-hat-seine-wirtscha…

 

https://www.volksverpetzer.de/wirtschaft/sanktionen-wirken-studie-putin/

 

 

@12:12 Uhr von Tarek94

Tja, da man sich weigert, gegen die Lieferanten vor zu gehen. wird es halt immer teurer.  Warum geht denn der Preis nach oben? Dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Wie wäre es mit ganz altertümlicher ENTEIGNUNG? 

Ich hätte kein Problem damit, diese Abzocker dermaßen blank zu machen, daß sie und ihre Familie zum Sozialamt müssten.  Die kennen ja auch keine Gnade.

Bekanntlich ENTEIGNET unser Bundeswirtschaftsminister Habeck die Gashandelsfirmen nicht, sondern RETTET sie mit einer vom Gasverbraucher zu zahlenden GAS-UMLAGE.

Womit Sie oder Andere "kein Problem" haben, interessiert unsere Regierung nicht.

 

Ja. Uniper verlässt sich eben auf den Ausspruch von Scholz „You‘ll Never Walk Alone“. Eine Verstaatlichung gäbe Ärger mit den Finnen und der EU. 

Abwandern Steuergelder

Somit verschwindet jeden Tag deutsches Steuergeld ins Ausland. Die Gasumlage die jeder Gaskunde bezahlen muß natürlich auch. Dann verschwinden noch unsere Devisen auf dem US Markt, da US Aktien bessere Aussichten haben als die Europäischen. Der Euro verfällt somit immer weiter.

@12:14 Uhr von heinzi123

Fördert Russland weniger Gas sinkt die Weltproduktion, und bei gleicher Nachfrage steigt der Preis. Die EU will einen Preisdeckel für russisches Öl. Die OPEC Staaten fördern nicht mehr

Da wird es dann genauso kommen.

Für der erste Halbjahr 2022 meldete Gazprom einen Rekordgewinn von über 43 Milliarden €

MDR, 04. November 2021:

"Gazprom: Von der EU zur Bindung der Gaspreise an die Börsenpreise gedrängt 

(...)

Steigt der Börsenpreis, bekommt Gazprom mehr Geld für seine Exporte. Sinkt der Börsenpreis, verdient Gazprom weniger. Die EU und auch Gazproms europäische Kunden haben über Jahre auf diese Bindung gepocht, die die Preise für Europa transparenter und günstiger machen sollte. Der Anteil von Gazproms europäischen Verträgen, die an die Börsenpreise gebunden sind, stieg seit 2010 von 15 auf 87 Prozent."

Die EU hat auf Börsenpreise für Gas gepocht und jetzt hat der Gasverbraucher in der EU halt (teure) Börsenpreise. Die Schuld daran liegt offensichtlich nicht bei Gazprom.

Erinnert an die Berlin-Blockade 1948

 

Man muss in den Geschichtsbüchern nicht weit nach hinten blättern, um einen ähnlichen Erpressungsversuch Moskaus gegen den freien Westen zu finden.

 

Stalin versuchte 1948 das freie Berlin durch eine Blockade von Energie und lebensnotwendigen Gütern in die Knie zu zwingen.

 

Mit einer gigantischen Kraftanstrengung versorgten unsere westlichen Verbündeten die eingeschlossene Stadt mit den "Rosinenbombern", um Kohle, Lebensmittel und Medikamente per Luftbrücke in die Stadt zu bringen.

 

Am Ende musste der Kreml-Herrscher die Blockade abbrechen, weil er den Willen der Menschen, ihre Freiheit zu verteidigen, völlig unterschätzt hatte.

 

Heute brauchen wir eine ähnliche Mobilisierung und werden innerhalb von 18 Monaten diesen Spuk überstanden haben.

 

Voll schrecklich@12:22 Uhr von saschamaus75

>> scharöckelichen

 

Hää, was will uns der Künstler jetzt mit dieser kruden Wortkreation sagen? oO

Sie kennen "schröcklich" nicht? Die scherzhaft, nasal ausgesprochene Verballhornung von "schrecklich"?

@12:21 Uhr von weingasi1 - wir können uns das leisten

 Würde man die Sanktionen aussetzen, würde auch das Gas wieder fliessen. Wenn man das nicht möchte, muss man es über 3 Ecken zum 5fachen Preis beziehen. Also, alles läuft nach Plan. Zumindest für RUS.

----------------------------------------

Ich verrate Ihnen etwas - aber nicht weitersagen: 

wir können uns die Nichtbelieferung durch Putin und den erhöhten Gaspreis durch andere Lieferanten leisten.  Von Anfang an. Und auch künftig. Bis Russland um Gnade wimmert.

 

 

 

Joh@12:23 Uhr von Klausewitz

Wirtschaftskrieg gg Rußland hat seinen Preis

Ja sagt Xi zu Putin auch gerne, "unser Preis", für Gas nicht Deine Preisvorstellungen.

@12:18 Uhr von ich1961

12:08 Uhr von MehrheitsBürger

 

//Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.//

 

Genau so ist es.

Wenn ich mir hier so manchen Kommentar durchlese, bekomme ich " einen dicken Hals". Egal um welches  Thema es geht, es wird nur noch gemeckert, gejammert, die Politik/Politiker schlecht geredet und mit einem "heißen Herbst gedroht"

 

Grund zum jammern hätte ich auch, aber ich stehe hinter der Politik gegen Russland, nun muss ich irgendwie dadurch. Rosinen picken geht halt nicht.

Nur bedauerlich, dass die Politik gegen RUS mehr und mehr zur Politik gegen DEU/die EU mutiert. Ob die meisten Bürger Ihre Einstellung so unerschütterlich teilen, lasse ich bis zum Herbst/Wintereinbruch mal dahingestellt. Ich bin da wesentlich weniger zuversichtlich.

.

 

 

@12:16 Uhr von Bender Rodriguez

Wenn man schon die Lieferanten nicht angehen will, wie wäre es damit, den unzuverlässigen Putin von UNSEREM Gas zu trennen? Da es wie jeder Rohstoff, JEDEM auf der Welt gehört, sollte es kein Problem sein, den Hirni aus Sibirien, zu vertreiben und die gasfelder von der Eu betreiben zu lassen. Das gäbe halt ein wenig Krieg, Was aber besser wäre, als ewiges HickHack mit den vollkommen reformunwilligen Russen.

Haben sie gelesen was sie da schreiben? Rohstoffe und Bodenschätze wollen sie quasi der Welt schenken und dafür ein wenig Krieg in Kauf nehmen. Dieser Krieg wäre ein Thermo Nuklearer Krieg und das Ende der Zivilisation.

Haben sie das in ihren kruden Ideen berücksichtigt?

Was mich doch sehr wundert

ist, dass es vor dem Krieg mit der Ukraine keinerlei große technische Probleme mit der Gaszufuhr gegeben hat. Sicherlich wurde die Leitung auch gewartet und mal kurzfristig abgedreht. Aber was da jetzt für Gründe angegeben werden kann so einfach nicht stimmen! Immer geht etwas kaputt, was sonst nie eine Rolle gespielt hat!

Wir sollten standhaft bleiben und den Machthaber in Russland schwer auflaufen lassen!

Dauert aber seine Zeit!

Für mich müsten die…

Für mich müsten die Ölgesellschaften, die uns mit ihren Aktionen immer wieder und so auch jetzt sogar in Kriegszeiten zur ihrer unvorstellbaren Bereicherung ausnutzen und die Staaten und ihre Bürger mit ihrer Preispolitik erpressen, genauso zu Staatsfeinden erkannt, erklärt und behandelt werden, wie Putin und seine Oligarchenklique. Diese Energiefirmen führen doch mit ihrem Handeln genau nichts anderes fort, was Putin angefangen hat. Warum ist das derzeitige Handeln und deren Auswirkungen dieser Konzerne hier überhaupt kein Thema. Will man noch lange warten, bis die hier alles in den Orkus gerissen haben?

Ich hoffe, dass wir im Herbst über deren Rolle besonders diskutieren werden.

@12:24 Uhr von Supergrobi - Herrlicher Gedanke

 
Wann kommen denn endlich Sanktionen, die Russland wirklich treffen? 

- Swift Komplettsperre

- SAP-Systeme in Russland sperren und damit die Produktion lahmlegen

- Medikamente nicht mehr nach Russland liefern

--------------------------------------------------------

Sie haben noch etwas vergessen:  ein paar clevere Hacker engagieren, um Russlands Infrastruktur lahm zu legen. Herrlicher Gedanke....

 

 

So ist das

Nun so ist das nun mal, wenn man versucht einen Wirtschaftskrieg zu führen ohne sich VORHER mal Gedanken zu machen, wie man die Lieferausfälle aus anderen Quellen kompensiert.

Der Steuerzähler erntet nun, was unsere Politiker gesäät haben. 

Aber hey, immerhin schaut man mit einem guten Gefühl auf sein überzogenes Konto. Denn man weiss ja das man bei den Guten ist und wofür wir das alles tun.

12:18 Uhr von SydB @12:05…

12:18 Uhr von SydB

@12:05 Uhr von Schirmherr

 

//Ehrlich gesagt, selten habe ich einen solchen Unfug gelesen. Fakt ist, wir, also Deutschland sind Kriegspartei und das Gas aus Russland fließt nicht wie gewohnt./7

 

Ehrlich gesagt, habe ich selten so einen Unfug gelesen.

Es „fließt nicht wie gewohnt, weil der Größenwahnsinnige es sich erlaubt den Gastransfer zu drosseln/einzustellen.

 

//Wen es hier am ärgsten trifft ist nicht Putin, übrigens seines zeichens kein Gasverkäufer sonder Präsident. Es trifft uns am ärgsten, denn wir müssen das überteuerte LNG nun bezahlen und bezahlen.//

 

Unterschreibe ich so nicht! In einem vorherigen Kommentar habe ich 3 Links gepostet, die das anders sehen.

 

https://www.volksverpetzer.de/wirtschaft/sanktionen-wirken-studie-putin/

 

 

@12:14 Uhr von heinzi123

Fördert Russland weniger Gas sinkt die Weltproduktion, und bei gleicher Nachfrage steigt der Preis. Die EU will einen Preisdeckel für russisches Öl. Die OPEC Staaten fördern nicht mehr

Da wird es dann genauso kommen.

Für der erste Halbjahr 2022 meldete Gazprom einen Rekordgewinn von über 43 Milliarden €

 

Das kuriose daran ist, das die „Erwartung“ der Politiker im Westen ist, dass durch den Preisdeckel die Ölpreise sinken würden, weil Russland dann ja billiger anbieten müsste. 
 

 

Das erinnert mich ein wenig an das „Sanktionsdurchsetzungsgesetz“, das vorsieht das Russen ihr Vermögen in Deutschland deklarieren, damit der Staat es beschlagnahmen kann. Komischerweise hat kein russischer Staatsbürger Angaben gemacht ... 

 

 

Die Russen haben schon gesagt: wer beim Preisdeckel mitmacht, macht kein Geschäft mehr. M.a.W.: der Preisdeckel hätte nur Erfolg wenn die Russen bereit sind, zu den westlichen Regeln zu spielen. 

@12:05 Uhr von Schirmherr

Seit Freitag ist der Gaspreis um 35 % gestiegen? Na das wird den Herrn Putin aber ärgern, dass es davon nix hat, weil er ja hier nix zu dem Preis verkaufen kann. Dafür muss er zu Niedrigpreisen an Indien und China sein Gas verkloppen, oder es ungenutzt einfach abfackeln. Is ja ärgerlich. Am Ende besteht so doch noch die aller höchste Gefahr, dass er durch das viele entgangene Geld, irgendwann seine überall verteilten Bunkerpaläste nicht mehr bis zum letzten Klo mit Blattgold auskleiden kann. Was für ein unerträglicher Schiss, äh Schicksal. Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

RND, 12.07.2022: "25 Prozent aus Russland - Spanien kauft so viel russisches Gas wie nie"

Abgefackelt wird nur das für Deutschland vorgesehene Gas. Das kann den Russen allerdings egal sein, die Lieferverträge sehen Mindestabnahmemengen vor (welche selbstredend von Deutschland auch bezahlt werden müssen).

12:08 Uhr von MehrheitsBürger

Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher.

.

Richtig, Herr Putin führt Krieg gegen Ukraine.

.

Aber der Gaskrieg, den man lieber als Wirtschaftssanktionen bezeichnen sollte, hat Deutschland/EU begonnen. Insgesamt 7 Sanktionen waren es, um Russlands Wirtschaft in die Knie zu zwingen. Oder sind es bereits mehr?

.

 

Man weiß es nicht...

Und unsere Außenministerin schmiedet derweil eine "Allianz gegen Russland". Ob es da wohl einen Zusammenhang geben könnte?

@12:09 Uhr von geist4711

... hoffentlich begreift man jetzt, das man sich auf länder wie russland und auch china NICHT verlassen kann und handelt entsprechend!

Ich denke schon, dass es da "Klick" in unserer Politik gemacht hat, obwohl ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, dass dieses Abhängigkeitsrisiko nicht bekannt gewesen sein soll.

Das, was dieser Pinocchio aus Moskau jetzt als Gaskrieg aufführt, wird Russland dauerhaft schädigen. Auch hier kann ich mir nicht vorstellen, dass das in Moskau nicht vorhergesehen werden konnte.

Es ist doch völlig nutzlos, uns eine wirtschaftliche Schädigung durch einen Gaslieferboykott aufzubürden. Klar, wir leiden darunter, aber dass allein kann ja wohl nicht das Ziel Moskaus sein. Denn wirtschaftlich zugrunde geht keine demokratische Nation daran. Und schon gar nicht Deutschland.

 

 

Ja so ist es halt wenn zwei ideologisch blinde und taube

Sanktionen gegen Russland verkünden. Wer nach Gas Boykott schreit der bekommt ihn halt postwendend. Was denken diese übereifrigen Politiker  überhaupt . Putin ist kein russischer Tanzbär der sich mit Nasenring durch die Manege treiben lässt.

Gender Nachtrag Politiker**in  sonst wird man ja hier noch in der Luft zerrissen ! 

@12:27 Uhr von -Der Golem-

 Würde man die Sanktionen aussetzen, würde auch das Gas wieder fliessen. Wenn man das nicht möchte, muss man es über 3 Ecken zum 5fachen Preis beziehen. Also, alles läuft nach Plan. Zumindest für RUS.

----------------------------------------

Ich verrate Ihnen etwas - aber nicht weitersagen: 

wir können uns die Nichtbelieferung durch Putin und den erhöhten Gaspreis durch andere Lieferanten leisten.  Von Anfang an. Und auch künftig. Bis Russland um Gnade wimmert

Mein Gott, in welchem Roman haben Sie denn diese Redewendung gelesen ?

SIE persönlich mögen sich jeden Gaspreis leisten können. Viele Bürger und die Industrie/Handel/Handwerk können das sicherlich nicht aber die können ja dann bei der  Regierung um Gnade wimmern.

 

 

 

 

@12:08 Uhr von MehrheitsBürger

 

Putin  führt einen heißen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Den kalten Gaskrieg gegen Europa schickt er hinterher. Verträge spielten für ihn noch nie eine Rolle, weder was die Sicherheitsarchitektur in Europa angeht noch was wirtschaftliche Verpflichtungen angeht.

 

Sei's drum, wir lassen uns von einem kalt berechnenden Diktator nicht in die Knie zwingen.

 

verträge spielen auch bei der eu keine rolle

 

Geht nicht@12:24 Uhr von Supergrobi

- Medikamente nicht mehr nach Russland liefern

- ...

Nein, sollten da für schwerkranke Russ/Innen lebensnotwendige Medikamente bei sein, keine Option.

 12:23 Uhr von Klausewitz   …

 12:23 Uhr von Klausewitz

 

//Wirtschaftskrieg gg Rußland hat seinen Preis//

 

Einige (inklusive dem Größenwahnsinnigen) werden jetzt lernen müssen, das auch "Krieg" seinen Preis hat. Und das wird nicht billig!

 

 

@12:09 Uhr von geist4711

da greifen einem jetzt WIEDER die gierigen in die tasche und entschuldigen es gleichzeitig mit 'freiem markt'....

danke christliche parteien und auch die SPD für eure herforangende vorarbeit in den letzten zich jahren.

Sie danken den falschen Parteien. Die Gasumlage zur Rettung von Gashandelsfirmen mit Milliardenumsätzen ist eine Erfindung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von B90/Die Grünen...

@12:32 Uhr von Tarek94

 Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

RND, 12.07.2022: "25 Prozent aus Russland - Spanien kauft so viel russisches Gas wie nie"

Abgefackelt wird nur das für Deutschland vorgesehene Gas. Das kann den Russen allerdings egal sein, die Lieferverträge sehen Mindestabnahmemengen vor (welche selbstredend von Deutschland auch bezahlt werden müssen).

 

Soso - und das gilt auch dann, wenn die andere Seite nicht liefert?

 

Sie haben schon ein seltsames Rechtsverständnis.

 

Daseinsvorsorge

Energie gehört, volkswirtschaftlich betrachtet, zur so genannten Daseinsvorsorge. Es handelt sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Es ist schlimm genung, daß man diesen Bereich in neoliberalen Zeiten dem freien Spiel der Marktkräfte ausgesetzt hat.

 

Wir lernen jetzt auf schmerzhafte Weise:

 

Das neoliberale Volkswirtschaftsmodell ist eine Schönwetterveranstaltung.

 

In Krisenzeiten versagt es krachend.

 

Die Daseinsvorsorge ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und darf nicht dem Marktcasino überlassen werden.

 

Eine Deckelung der Energiepreise ist überfällig und wäre das mindeste.  

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Daseinsvorsorge

@12:27 Uhr von -Der Golem-

Ich verrate Ihnen etwas - aber nicht weitersagen: 

wir können uns die Nichtbelieferung durch Putin und den erhöhten Gaspreis durch andere Lieferanten leisten.  Von Anfang an. Und auch künftig. Bis Russland um Gnade wimmert.

 

 

 

Es wird eher umgekehrt kommen. Es gibt da so ein Sprichwort, "Don't fuck the fucker".

Nicht dass sie es falsch interpretieren, wir sind nicht der Fucker, sondern derjenige der es eben diesem zeigen möchte.

@12:15 Uhr von Eres

....kommen die Sanktionen an, wenn vielleicht auch nicht an der richtigen Stelle. 

Traurig ist nur, dass mir alleine schon 3 Fälle bekannt sind, wo man ein neu gebautes Eigenheim nicht mehr halten kann. 

 

so isses. bei uns schliessen die ersten firmen, auch bäckereien. hat unser beliebter habeck alles richtig gemacht

@12:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Öko Regierungen hat Sanktionen gemacht. Mit jeder neuen Handelsbeschränkung regierte Russland mit immer weniger Gas. Jetzt ist der Gashahn zu. 

Die gigantischen Kosten der Sanktionspolitik muss der Bürger selbst schultern. 

Der Staat zahlt lediglich Mehreinnahmen durch Kriegsgewinne und selbstverschuldeter Inflation an den Stezerzahler zurück. 

 

Börsenchrash und drohende Rezession vernichtet Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand. In der Öko Ideologie ist die Sanktionspolitik und die Wirtschaftseinbruch gut weil Co2 eingespart wird. Habeck will 3 mal mehr Co2 einsparen. 

Volle Zustimmung so ist es und nicht anders. MfG Pax Domino

Gas Lieferstopp

Das war doch zu erwarten, Putin weiß ganz genau das Europa sich nicht eins ist.

Es wird der Gashahn zu gedreht und das war es für Deutschland, dafür liefert er eben seinen neuen Kunden Gas. Ob die es billiger bekommen, wissen nur die Fachleute hier. Den Rest der nicht verkauft werden kann fackelt er ab, soll ja gut sein für die Umwelt. 

Macht Nordstream 2 auf und ihr friert nicht im Winter! 

gez. CVP Wähler 

(die Mitte)

Das ist das wahrscheinlich letzte aufbäumen der fossilen

Energie. Wenn die erneuerbaren eine beachtliche Mehrheit erreicht haben, benötigen wir den Gas- und Ölkram hoffentlich immer weniger.

Von Russland werden wir bald gar nichts mehr kaufen, da das Vertrauen komplett zerstört ist, es sei denn Russland entledigt seine mafiöse Herrschaftsstruktur. 

@MehrheitsBürger 12:27

Heute brauchen wir eine ähnliche Mobilisierung und werden innerhalb von 18 Monaten diesen Spuk überstanden haben.

Ich stimme Ihnen in Ihrem Beitrag völlig zu, nur in dem zitierten Satz nicht ganz. Wir brauchen keine ähnliche, sondern vermutlich noch stärkere Mobilisierung.

Wobei andererseits die Amerikaner vorher erst einmal stark dazu beigetragen haben, einen Weltkrieg für uns zu gewinnen, weil wir (als Deutsche) nicht in der Lage waren, einen Diktator loszuwerden.

Wahrscheinlich kann man wirklich erstaunlich viel von damals mit heute vergleichen: Wir müssen für die russische Bevölkerung dafür sorgen, dass Putin seinen Krieg verliert. Und wir müssen alles dafür Nötige mobiisieren.

@12:16 Uhr von MehrheitsBürger

 

Putin geht mit der Karte Gas "All-in", weil er weiß, dass dieses Blatt nur einen zeitlich begrenzten Wirksamkeitshebel hat.

 

Sobald die neuen LNG-Terminals in Betrieb sind, Europa neue Lieferanten für das weltweit ausreichend vorhandene Gas hat und alternative Energiequellen ausgebaut sind, vepufft dessen Wirkung. 

 

Das ist der Grund, warum der Kreml-Herrscher jetzt das gesamte Erpressungspotenzial beim Gas auf den Tisch packen muss.

 

nur, das erste terminal kommt ende 23, das hat robert in seiner freude, vergessen zu erwähnen. bis dahin sind hier aber schon die lichter aus und wir brauchen es nicht mehr. die grüninnen werden glücklich sein

Bei den Futures kaum Auswirkung

Daher sind die 35% nur eine Momentaufnahme und kein Grund zur Panik. 
 

da müssen wohl ein paar Spekulanten ihre Positionen schließen. 

@ 12:18 Uhr von Möbius --- Putin war noch nie verlässlich

 

Sie glauben also, dass Russland die Lieferungen auch reduziert hätte, wenn es die Sanktionen des Westens nicht gegeben hätte ? 

 

Das ist unterkomplex argumentiert. Man muss das Gesamtbild vor Augen haben. Russland hat unter Putin alle wesentlichen Verträge gebrochen, welche die Sicherheit Europas definieren.

 

1. die KSZA-Schlussakte von Helsinki

2. das Budapester Memorandum

3. den NATO-Russland Grundlagenvertrag.

 

Er hat das Prinzip der dort vereinbarten Achtung der territorialen Integrität schon 2008 in einem Krieg gegen Georgien verletzt, ebenso wie in Transnisitrien und 2014 in der Ukraine, gegen die er seit damals - nicht erst seit 2022 - einen brutalen, groß-russisch motivierten Eroberungskreig führt ohne Rücksicht auf die Menschen.

 

Mit Lieferstops bei Gas hat Putin indirekt über die Blockade der Urkraine schon in den 2010ern gespielt. Jetzt führt er das perfide Spiel fort.

 

Quitessenz: auf Putin-Russland dürfen wir uns nie wieder verlassen.

 

 

 

12:24 Uhr von Supergrobi   /…

12:24 Uhr von Supergrobi

 

//So langsam wird es Zeit, NS1 von unserer Seite abzudrehen. Solange hier das Gezeter weiter geht und Putin sich an der blanken Angst unserer Politiker weiden kann, werden die Preise immer weiter steigen.//

 

Jau.

 

//Leider war man offensichtlich nicht in der Lage (oder Willens?) sich beim 3. Entlastungspaket um die Gasversorgung zu kümmern.

Wann kommen denn endlich Sanktionen, die Russland wirklich treffen?//

 

Die gibt es bereits. (siehe vorherige Kommentare mit den Links) 

//- Swift Komplettsperre

- SAP-Systeme in Russland sperren und damit die Produktion lahmlegen//

 

Gerne, auch sofort.

 

//- Medikamente nicht mehr nach Russland liefern//

 

Das geht aber gar nicht. Soviel Anstand muss dann doch sein.

 

 

@12:05 Uhr von Schirmherr

Seit Freitag ist der Gaspreis um 35 % gestiegen? Na das wird den Herrn Putin aber ärgern, dass es davon nix hat, weil er ja hier nix zu dem Preis verkaufen kann. Dafür muss er zu Niedrigpreisen an Indien und China sein Gas verkloppen, oder es ungenutzt einfach abfackeln. Is ja ärgerlich. Am Ende besteht so doch noch die aller höchste Gefahr, dass er durch das viele entgangene Geld, irgendwann seine überall verteilten Bunkerpaläste nicht mehr bis zum letzten Klo mit Blattgold auskleiden kann. Was für ein unerträglicher Schiss, äh Schicksal. Ja ja, da kommen schwere Zeiten auch für den kleinen, scharöckelichen Mittelmacht-Ivan.

Sie haben möglicherweise den weltweiten Gasfluss übersehen. Indien z.B. erhält günstiges russisches Gas, und verkauft evtl. Teile davon über Zwischenhändler teuer nach Europa. Eine Win-Win Situation also, aber nicht für Deutschland oder Europa.

@12:16 Uhr von Bender Rodriguez

 Das gäbe halt ein wenig Krieg, Was aber besser wäre, als ewiges HickHack mit den vollkommen reformunwilligen Russen.

Sind Sie noch ganz klar? Sie bewegen sich da auf die Ebene des I-Wahns.

Es wäre wohl besser, wenn den finanzschwachen Hausbesitzern mit Sonnenkollektoren unter die Arme gegriffen würde. Ich habe 100 m² ungenutzte Süd-Dachfläche.

Für einen neuen Schiedel-Schornstein und einen Energiesparmantel für den Winter hat es gereicht. 

Ein neuer Ofen kommt auch noch.

@12:30 Uhr von -Der Golem-

 
Wann kommen denn endlich Sanktionen, die Russland wirklich treffen? 

- Swift Komplettsperre

- SAP-Systeme in Russland sperren und damit die Produktion lahmlegen

- Medikamente nicht mehr nach Russland liefern

--------------------------------------------------------

Sie haben noch etwas vergessen:  ein paar clevere Hacker engagieren, um Russlands Infrastruktur lahm zu legen. Herrlicher Gedanke....

 

 

Der ist echt gut :-)

Wir beziehen doch selbst unsere Medikamente, auch wenn da Namen von deutschen Pharmafirmen drauf stehen, aus Ländern die Russland sehr hold gesonnen sind. da wären allen voran die Volksrepublik China und Indien.

Deshalb wer im Glashaus sitzt sollte sich mit dem Steine werfen zurück halten.

@12:35 Uhr von Tarek94

@12:09 Uhr von geist4711

 

da greifen einem jetzt WIEDER die gierigen in die tasche und entschuldigen es gleichzeitig mit 'freiem markt'....

 

danke christliche parteien und auch die SPD für eure herforangende vorarbeit in den letzten zich jahren.

 

Sie danken den falschen Parteien. Die Gasumlage zur Rettung von Gashandelsfirmen mit Milliardenumsätzen ist eine Erfindung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von B90/Die Grünen...

 

Robert Habeck zeichnet als zuständiger Minister für sie verantwortlich. Erfunden wurde sie von Beamten seines sowie des Finanzministeriums. Mit heißer Nadel gestrickt, wird sie jetzt im Eiltempo korrigiert.

 

Die Gasumlage hat mit dem Preissprung, um den es im hier diskutierten Artikel geht, nicht die Bohne zu tun.

@12:16 Uhr von MehrheitsBürger

 

Putin geht mit der Karte Gas "All-in", weil er weiß, dass dieses Blatt nur einen zeitlich begrenzten Wirksamkeitshebel hat.

 

Sobald die neuen LNG-Terminals in Betrieb sind, Europa neue Lieferanten für das weltweit ausreichend vorhandene Gas hat und alternative Energiequellen ausgebaut sind, vepufft dessen Wirkung. 

 

Das ist der Grund, warum der Kreml-Herrscher jetzt das gesamte Erpressungspotenzial beim Gas auf den Tisch packen muss.

 

 

Tja, Deutschland muss sich dann aber darauf einstellen das die MWh dauerhaft nicht mehr 15, sondern 200 Euro kostet.

 

In der Industrie geht das außerdem nur durch Verbrennen von mehr Diesel. Indirekt verdient daran Russland, weil die indischen Raffinerien kaum hinterherkommen den Mehrbedarf der EU zu decken ... 

 

 

Russland verkauft sein Gas halt anderswo, zB nach Japan, Korea, China. 
 

 

Die russische Wirtschaft wird deshalb dieses Jahr voraussichtlich nur um 2% schrumpfen, die Inflation ist bereits auf 14% zurückgegangen (in manchen EU Ländern ist sie höher)

12:30 Uhr von MM Meine…

12:30 Uhr von MM Meine Meinung

 

//Was mich doch sehr wundert

ist, dass es vor dem Krieg mit der Ukraine keinerlei große technische Probleme mit der Gaszufuhr gegeben hat. Sicherlich wurde die Leitung auch gewartet und mal kurzfristig abgedreht. Aber was da jetzt für Gründe angegeben werden kann so einfach nicht stimmen! Immer geht etwas kaputt, was sonst nie eine Rolle gespielt hat!

Wir sollten standhaft bleiben und den Machthaber in Russland schwer auflaufen lassen!

Dauert aber seine Zeit!//

 

Wahre Worte!

 

 

Darstellung: