Hände ziehen einige Geldscheine aus einem Portemonnaie, darunter verschwommen ein gefüllter Einkaufskorb.

Ihre Meinung zu Debatte über Entlastungen: Ein Paket, viele Meinungen

Wie soll das geplante Entlastungspaket aussehen? Darüber herrscht in der Koalition teils große Uneinigkeit. Vor allem FDP und Grüne liegen bei vielen Punkten auseinander. Doch am Wochenende könnte es konkret werden.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
95 Kommentare

Kommentare

werner1955
Ein Paket, viele Meinungen

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

frosthorn
@19:06 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Wenn Sie es nötig haben, etwas zu bekommen, dann wünsche ich Ihnen, dass Sie sich irren.

Zille1976
Genau richtig

Für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets solle zudem die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden.

Genau so. Die Menschen, die überhaupt noch für Steuereingangänge auf Staatsseite sorgen immer weiter belasten.

Die Grünen schaffen es noch Deutschland in die Steinzeit zu katapultieren. Kein Wunder mit einem Wirtschaftmimister, der weder einen Berufsabschluss hat noch je in der Wirtschaft gearbeitet hat.

Zille1976
@19:06 Uhr von werner1955

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

Welche ihrer Leistungen würde sie denn ihrer Meinung nach dafür qualifizieren, eine Unterstützung vom Staat zu erhalten?

 

MargaretaK.
@19:06 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

"Sie [Hasselmann/Grüne] nannte Hilfen für Grundsicherungsempfänger, Menschen mit kleinen Renten, mit kleinen Einkommen und Familien mit Kindern."

und

"Es gehe darum, bestimmte Gruppen in den Fokus zu nehmen, die nur über kleine oder mittlere Einkommen verfügten, erklärte Mützenich. Er nannte Rentnerinnen und Rentner, Studierende oder Auszubildende."

 

Ich dachte Sie sind Rentner? Oder ist Ihre Rente nicht so klein?

Aber von den Grünen würden Sie doch nichts annehmen wollen. Die gefallen Ihnen doch gar nicht, wenn ich Ihre Kommentare recht in Erinnerung habe.

frosthorn
als notorischer Grünen-Zweifler

 

Während die FDP erwägt, die verbliebenen Atomkraftwerke weiter laufen zu lassen, machte Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann klar: "Wir wollen keine Laufzeitverlängerung." Der Stresstest werde abgewartet und dann ausgewertet. Zunächst einmal müssten alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

 

sehe ich in dieser Aussage nur eins: ein Hintertürchen, das die Dame soeben einen Spalt breit aufgestoßen hat.

Und rechne schon damit, das mir die "Sachzwänge" erklärt werden, deretwegen die Grünen nun doch (natürlich wie üblich "mit Bauchschmerzen") einer Fortsetzung der AKW-Technik zustimmen.

frosthorn
@19:11 Uhr von Zille1976

 

Für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets solle zudem die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden.

Genau so. Die Menschen, die überhaupt noch für Steuereingangänge auf Staatsseite sorgen immer weiter belasten.

 

 

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen.

Oje.

Videoschiedsrichter
@19:06 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Ich, Ich, Ich, und danach lange nichts, oder wie?

morgentau19
Es ist einerlei,

wie das Entlastungs-Paket gestaltet wird. Fakt ist, dass das Belastungs-Paket größer sein wird.

.

Ich hoffe ganz stark, dass bei der kommenden Landtagswahl in Niedersachsen die Ampel auch ein Paket bekommt....

Videoschiedsrichter
@19:11 Uhr von Zille1976

Für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets solle zudem die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden.

Genau so. Die Menschen, die überhaupt noch für Steuereingangänge auf Staatsseite sorgen immer weiter belasten.

Die Grünen schaffen es noch Deutschland in die Steinzeit zu katapultieren. Kein Wunder mit einem Wirtschaftmimister, der weder einen Berufsabschluss hat noch je in der Wirtschaft gearbeitet hat.

Deutschland wird in die Steinzeit katapultiert, weil die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden soll? Steile These...

Zille1976
@19:24 Uhr von frosthorn

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen

Komisch. Warum muss ich dann jeden Monat 550 Euro zusätzlich Brutto versteuern, dafür dass ich einen Dienstwagen fahre?

Wie kommen sie auf die Idee Dienstwagen müssten nicht versteuert werden?

 

Videoschiedsrichter
@19:21 Uhr von AufgeklärteWelt

durch Entlastungspakete zu gewinnen, sondern nur durch zinsinduzierte Geldverknappung. Der Kampf gegen Energieknappheit ist nicht mit Sparen zu gewinnen, sondern nur durch Frieden und politische Kompromisse. Die deutsche Regierung läßt die Menschen im Stich. Die heutige Äußerung Baerbocks darüber, dass ihr die Meinung ihrer Wähler, die sie vertritt, egal sei, belegt das ademokratische Selbstverständnis deutscher Regierungspolitiker. Gut gehen kann das nicht.

Grundsätzlich haben demokratisch gewählte Politiker ein Mandat für vier Jahre und nicht den Auftrag, sich während dieser Zeit immer wieder nach gerade aktuellen Meinungsumfragen zu richten.

w120
@19:06 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

 

Selbst Frau Baerbock hat klargestellt, dass sie erwartet, dass die Menschen auf die Straße gehen werden, aber die Regierung wird mit sozialen Maßnahmen helfen.

 

Ich erwarte, dass der Fehler, der RentnerInnen ohne Nebenjob nicht berücksichtigt hat, sich nicht wiederholt.

 

Ob Sie natürlich Hilfe bekommen werden, das liegt an Ihrer persönlichen Situation.

werner1955
@19:13 Uhr von Zille1976

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

Welche ihrer Leistungen würde sie denn ihrer Meinung nach dafür qualifizieren, eine Unterstützung vom Staat zu erhalten?

Das ich fast 50 Jahre für diese land gearbeitet Stuern und Abgaben gezahlt habe. Aber schon die 300€ bekommen nur aktive Arbeitnehmer.

 

Coachcoach
Abwarten

Erwartungen werden enttäuscht.

werner1955
@19:24 Uhr von Videoschiedsrichter

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Ich, Ich, Ich, und danach lange nichts, oder wie?

Nein.

Warum ich nicht,

Warum nicht für die Menschen die 50 jahre in diesem Land hart gearbeitet , Steuern und Gebühren bezahlt haben und Ihre Kinder großgezogen haben.

 

w120
@19:13 Uhr von Zille1976

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

Welche ihrer Leistungen würde sie denn ihrer Meinung nach dafür qualifizieren, eine Unterstützung vom Staat zu erhalten?

 

 

Er ist ein Mensch.

 

Er ist Mitglied unserer Gesellschaft.

 

Wenn er es benötigt, dann hat er Hilfe verdient.

der.andere
Ohne Priorität für Deutschland

Wie die Spatzen unter dem Tisch in einem Gartenrestaurant, werden die Entlastungen für die Bürger sein. Was nicht anders möglich ist bei der anstehenden Preisexplosion bei Gas, Strom und den Lebenshaltungskosten insgesamt. Aber wenigstens wissen wir es seit Prag, wo auf einer Podiumsdiskussion BM Baerbock ganz klar ihre Aufgabe mitgeteilt hat: "Wenn ich den Menschen in der Ukraine sage: ‚Wir stehen bei euch, so lange, wie ihr uns braucht, dann möchte ich auch liefern. Egal, was meine deutschen Wähler denken." Was bedeutet schon ein nicht einklagbarer Amtseid? Die Diskussion über die Entlastungen verdeckt den wichtigeren, unser aller Existenz bedrohen Aspekt dieser verfehlten Politik. Die Auswirkungen auf Gewerbe und Industrie, der Lebensgrundlage aller Menschen in diesem Land. Die Verteuerungen der Energie wird zu Betriebsschließungen und Arbeitslosigkeit führen, ebenso wird der Verlust der Konkurrenzfähigkeit die Lage in Deutschland langfristig beeinflussen.

Vaddern

„Hart arbeitende Mitte“ entlasten, der übliche Unsinn, herausgeblubbert mit Allgemeinfloskeln. 

Wer arbeitet denn hart? 

Wer ist die Mitte? 

Der FDP geht wohl eher die Muffe, da muss man die Klientel, die jetzt Angst hat, abzuschmieren, schmieren. 

Dabei sollten in Notsituationen diejenigen unterstützt werden, die in Not geraten und das sind nun mal die Ärmsten. Die „hart arbeitende Mitte“ hätte man gefälligst in guten Zeiten unterstützen sollen. Da durften aber nur die ganz Großkopferten an die Fleischtöpfe. 

Spare in der Zeit, dann hast du in er Not. 

Dass die CDU, die mit ihrer Wirtschaftsinkompetenz den ganzen Schlamassel geliefert hat, in Umfragen immer noch als wirtschaftskompetent angesehen wird, zeigt leider auch nur, wie inkompetent wir sind. 

Gerd Hansen
@19:11 Uhr von Zille1976

…Wirtschaftmimister, der weder einen Berufsabschluss hat noch je in der Wirtschaft gearbeitet hat.

 Na ja,

immerhin hat der ein abgeschlossenes ! Studium.

Im Jahre 1996 Magister und im Jahre 2000 seinen Doktor Phil. gemacht…

w120
@19:27 Uhr von Zille1976

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen

Komisch. Warum muss ich dann jeden Monat 550 Euro zusätzlich Brutto versteuern, dafür dass ich einen Dienstwagen fahre?

Wie kommen sie auf die Idee Dienstwagen müssten nicht versteuert werden?

 

Sie versteuern den geldwerten Vorteil für Privatfahrten.

Das kann, aber muss sich nicht lohnen.

 

Müssen Sie einen Dienstwagen nutzen?

Oder geht nicht ein preiswerterer.

 

Zille1976
@19:30 Uhr von werner1955

Das ich fast 50 Jahre für diese land gearbeitet Stuern und Abgaben gezahlt habe. Aber schon die 300€ bekommen nur aktive Arbeitnehmer.

Na Glückwunsch. Mit 50 Jahren als Einzahler in die Rentenkasse dürften sie ja vermutlich die Höchstrente von ca. 2.600 Euro netto bekommen.

Sie sollten sich schämen da noch die Hand aufzuhalten.

Videoschiedsrichter
@19:32 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Ich, Ich, Ich, und danach lange nichts, oder wie?

Nein.

Warum ich nicht,

Warum nicht für die Menschen die 50 jahre in diesem Land hart gearbeitet , Steuern und Gebühren bezahlt haben und Ihre Kinder großgezogen haben.

 

"Die SPD möchte - wie die Grünen - die Entlastungen nicht breit streuen. Es gehe darum, bestimmte Gruppen in den Fokus zu nehmen, die nur über kleine oder mittlere Einkommen verfügten, erklärte Mützenich. Er nannte Rentnerinnen und Rentner, Studierende oder Auszubildende." Da sollten Sie ja dann dazu gehören.

Möbius
In vielen europäischen Ländern konnte Inflation gestoppt werden

Dies wurde erreicht durch staatliche Preiskontrollen und Preisrabatte. 

 

 

Die Schweiz hat seit jeher einen reglementierten Strommarkt in dem der Staat die Preise festsetzt. Ergebnis: der Preisanstieg der Strompreise in der Schweiz liegt bei 2% gegenüber dem Vorjahr, in Deutschland bei 22 % - Tendenz: stark steigend! 

 

 

 

Deutsche Politiker argumentieren oft das sie in den „Markt“ nicht eingreifen wollten. In Wirklichkeit kaschieren sie nur ihre wirtschaftsfreundliche Politik. Die Gasumlage zB ist ein Eingriff in den freien Markt. Die Verstaatlichung von Gazprom Germania (jetzt SEFE) war ein Eingriff in den Markt. Die immer noch nicht abgesegnete Unternehmensbeteiligung an Uniper (gegen den erbitterten Widerstand der Finnen, weshalb daraus evtl. nichts wird) ist so ein Eingriff in den freien Markt. Letzteres war wohl auch die Motivation für Habecks Gas-Umlage, die eigentlich so „gedacht“ war, nur SEFE und Uniper zu stützen ohne das man sich mit den EU-Wettbewerbshütern herumschlagen muss

 

 

soseheichdas

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

soseheichdas

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

w120
@19:28 Uhr von Videoschiedsrichter

durch Entlastungspakete zu gewinnen, sondern nur durch zinsinduzierte Geldverknappung. Der Kampf gegen Energieknappheit ist nicht mit Sparen zu gewinnen, sondern nur durch Frieden und politische Kompromisse. Die deutsche Regierung läßt die Menschen im Stich. Die heutige Äußerung Baerbocks darüber, dass ihr die Meinung ihrer Wähler, die sie vertritt, egal sei, belegt das ademokratische Selbstverständnis deutscher Regierungspolitiker. Gut gehen kann das nicht.

Grundsätzlich haben demokratisch gewählte Politiker ein Mandat für vier Jahre und nicht den Auftrag, sich während dieser Zeit immer wieder nach gerade aktuellen Meinungsumfragen zu richten.

 

Die Moderation wird, gut ich gebe zu richtigerweise, diese Diskussion unterbinden.

Aber ich hoffe, dass das Thema noch kommt.

Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe
@19:39 Uhr von Gerd Hansen

…Wirtschaftmimister, der weder einen Berufsabschluss hat noch je in der Wirtschaft gearbeitet hat.

 Na ja,

immerhin hat der ein abgeschlossenes ! Studium.

Im Jahre 1996 Magister und im Jahre 2000 seinen Doktor Phil. gemacht…

dann könnte er minister für kunst, bildung und gedöns sein. aber doch nicht für wirtschaft

Videoschiedsrichter
@19:40 Uhr von Zille1976

Das ich fast 50 Jahre für diese land gearbeitet Stuern und Abgaben gezahlt habe. Aber schon die 300€ bekommen nur aktive Arbeitnehmer.

Na Glückwunsch. Mit 50 Jahren als Einzahler in die Rentenkasse dürften sie ja vermutlich die Höchstrente von ca. 2.600 Euro netto bekommen.

Sie sollten sich schämen da noch die Hand aufzuhalten.

Seit wann sind Renten gedeckelt? Sie wissen doch gar nicht, wieviel der Forist in den 50 Jahren jeweils eingezahlt hat. Ihre Zahlen sind die für einen Durchschnittsverdienst. 

soseheichdas

wenn ich jung wäre, würde ich auswandern. Diese Kostenexplosion trifft alle hart, auch gut Verdienende.

Nettie
Auffällig ist, dass das Geld für Waffen niemals ausgeht

Und: Wie „beziffert“ man eigentlich den „Wert“ der durch den mit deren Produktion einhergehenden ungeheuren Energieverbrauch nicht „eingesparten“ Umweltschäden? Und den der Menschen, die diesem (und dem dabei immer weiter befeuerten Klimawandel) und dem „Einsatz“ der Produkte der Rüstungsindustrie völlig unnötig zum Opfer fallen und das bei den derzeit in der globalen Politik und „Wirtschaft“ geltenden Prinzipien, von denen offensichtlich immer weniger (aber dafür immer größere) Unternehmen profitieren, während alle anderen „draufzahlen“ aller Voraussicht nach auch weiter werden?

Gassi
Preisdeckel ...

Dann aber auch für Sprit! Denn diese Banditen verlangen heute soviel für den Liter wie damals, als das Barrel 135$ gekostet hat. Heute kostet das aber nur noch 100$! Den Rest sacken diese Dr...nasen ein - keine Übergewinnsteuer schöpft das ab, niemand schützt uns vor diesem Raubrittertum: keine Regierung, kein Kartellamt. Wir sind denen wurscht - vom Lindner bzw der FDP war mir das klar, aber von den "soziale" Parteien ??

Zuschauer49
@19:24 Uhr von Videoschiedsrichter

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Ich, Ich, Ich, und danach lange nichts, oder wie?

 

Witzbold. Ich, Ich, Ich lebe von der Durchschnittsrente (googlet sie) und abzüglich Fixkosten, was bei mir Grundsteuer usw., bei anderen Miete, blieben um 300 Euro monatlich für Lebensmittel, Kleidung, Transport etc. übrig, womit ich prima hinkomme (kein Auto, natürlich keine Urlaube, als Behinderter eh kein Genuß).

Die bereits schriftlich mitgeteilten Erhöhungen der Energie-Abbuchungen betragen um 300 Euro.

Ich überlege nur noch, ob ich mein Essen im Supermarkt klauen oder einfach containern (dafür ist unlängst jemand im Knast gelandet) beschaffen soll.

Raho59
@19:30 Uhr von Coachcoach

Erwartungen werden enttäuscht.

Und wir werden sicher etwas finden was wir wieder zerreißen können.

Weil wir ja grundsätzlich dafür sind, dagegen zu sein.

Raho59
@19:32 Uhr von werner1955

Meine Meinung ist so wie bei den andern auch.

Schade.

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

 

Ich, Ich, Ich, und danach lange nichts, oder wie?

Nein.

Warum ich nicht,

Warum nicht für die Menschen die 50 jahre in diesem Land hart gearbeitet , Steuern und Gebühren bezahlt haben und Ihre Kinder großgezogen haben.

 

Wenn dann die Rente wirklich so klein ist, dann werden Sie nicht leer ausgehen. Aber ob Ihnen das dann reichen wird? Ich bezweifel es, stark sogar.

Raho59
@19:46 Uhr von putzfee02

Ich hoffe, unser Finanzminister trifft die richtigen Entscheidungen. Warum müssen vermeintlich besser verdienende alle Kosten selber deckeln? In Summe ist das auch für die eine enorme Belastung. Schließlich finden die ihr Geld nicht auf der Straße und haben auch ihre Verpflichtungen. Oder geht es am Ende um gleichmacherei? 

 

Aber Sie werden, hoffentlich, weniger bekommen als wirklich Bedürftige 

Raho59
@19:47 Uhr von soseheichdas

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

Das müssen Sie für sich selbst entscheiden. Natürlich können Sie auch vor dem Amt "blank" ziehen. Veräußern Sie aber vorher alles, denn dies wurde angerechnet.

eine_anmerkung.
Ich bin zwar kein Kinderbuchautor, aber…

>>“Die Grünen dagegen, allen voran Wirtschaftsminister Robert Habeck, halten eine Übergewinnsteuer für sinnvoll, um die geplanten Entlastungsmaßnahmen zu finanzieren.“<<

.

Eine Übergewinnsteuer ist gut sofern die denn umsetzbar ist, aber warum verzichtet Habeck nicht einfach auf die Umlage? Bevor ich den Menschen zuerst das Geld aus der Tasche ziehe (Umlage) und denen es dann wieder gebe (Entlastungspaket), lasse ich es doch lieber direkt bei denen und spare mir den Verwaltungsaufwand?

Zuschauer49
@19:13 Uhr von Zille1976

Ich bekomme vermutlich wieder mal wieder nichts.

Welche ihrer Leistungen würde sie denn ihrer Meinung nach dafür qualifizieren, eine Unterstützung vom Staat zu erhalten?

 

Schon die Neanderthaler (sowieso die Erfinder von allem, Decken, Fußbekleidung, Plakate (damals: Felszeichnungen), mit übrigens 100ccm mehr Hirnvolumen als wir und absolut - ihr Verderben - ohne die Cro-Magnon Agressivität) haben ihre Alten gepflegt und in Ehren gehalten, nachweislich z.B. durch Blütenpollen in den Gräbern. Vielleicht haben sie ihnen sogar zugehört.

Raho59
Mein Gott

wird hier wieder gejammert. Es wird schon vorher zerrissen, was noch gar nicht bekannt ist.

Jeder hat Angst um...... ja was eigentlich? Urlaub? 

eine_anmerkung.
Und damit fahren die Grünen den Laden dann endgültig an die Wand

>>“..machte Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann klar: "Wir wollen keine Laufzeitverlängerung."“<<

.

Und damit fahren die Grünen dann den Laden endgültig an die Wand!

Raho59
@19:57 Uhr von soseheichdas

wenn ich jung wäre, würde ich auswandern. Diese Kostenexplosion trifft alle hart, auch gut Verdienende.

Hier dürfen auch Ältere das Land verlassen. Jederzeit.

Gerd Hansen
@19:40 Uhr von Zille1976

Mit 50 Jahren als Einzahler in die Rentenkasse dürften sie ja vermutlich die Höchstrente von ca. 2.600 Euro netto 



 

Hm,

mein Schwiegervater hat 49,5 Jahre ununterbrochen eingezahlt, als Kaufmann im Einzelhandel.

Rente: 1085 € / Monat.

Wie kommen Sie da auf 2.600 € ?

Managergehalt gehabt ?

derkleineBürger
@19:45 Uhr von soseheichdas

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

 

->

Steht ihnen frei zu kündigen, 3 Monate von ihrem ersparten zu leben und danach ALG zu beziehen, bis es in ALG2 übergeht...

 

Wagen sie doch das Experiment und erzählen Sie uns so in 1,5 Jahren,ob sich ihre Work-Life-Balance verbessert hat oder ob Sie dann weder Work noch Life (wie sie es sich wünschen) haben...

Mauersegler
"Die hart arbeitende Mitte"

Wenn ich das lese, geht mir schon der Hut hoch. Sicher gibt es da Menschen, die hart arbeiten, aber die verdienen immer noch mehr als andere, die mindestens (!) genauso hart arbeiten, aber Hungerlöhne dafür kriegen.

Entlastet werden müssen die, die darauf angewiesen sind, aber nicht so ein ideologisches Konstrukt!

albexpress
Intelligente Politiker

Würden erst ein Mal feststellen wie es zu den Mondpreisen kommt. Dann die Restlich vorhandenen Mathe-Fähigkeiten reaktivieren und zu dem Ergebnis kommen , die Energie ist nicht knapp sie wurde knapp geredet .Dann die Übergewinne der nicht so solidarischen Kriegsgewinnler abschöpfen und  einmal die Steuerbelastung ansehen , da würde jedem halbwegs intelligenten Menschen gleich auffallen das ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Zum Schluss noch ein Nutzen-Verlust Vergleich der Sanktionen nachrechnen , daraus die Richtigen Schlüsse zu Wohle des Deutschen Volkes ziehen und die Maßnahmen werden verständlich und Sinnvoll werden.Aber das ganze wäre zu einfach deshalb werden lieber Sinnlose Bürokratie Monster erschaffen die mehr kosten als sie einbringen und dann auch noch die Falschen begünstigen.

Mauersegler
@19:45 Uhr von soseheichdas

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

 

Lassen Sie's, dann bekommen Sie die Antwort.

 

w120
@20:09 Uhr von putzfee02

ich frage mich, ob es sich noch lohnt zu arbeiten.

Eigentlich nicht, wenn nach allen Abzügen nur noch Hartz4 übrig bleibt, dann kann man auch zu Hause bleiben. Der Staat sorgt für eine wirklich warme Wohnung, Strom wird auch unterstützt. Was will man noch?

 

Dann bleiben Sie doch zu Hause!

 

Harz IV oder auch ALG II genannt, nimmt alle.

Zuschauer49
@20:13 Uhr von Raho59

wenn ich jung wäre, würde ich auswandern. Diese Kostenexplosion trifft alle hart, auch gut Verdienende.

Hier dürfen auch Ältere das Land verlassen. Jederzeit.

 

Umzugskosten, Reise, Krankenversorgung und Pflege im fernen Land sponsored-by-Raho59.

Raho59
@20:13 Uhr von eine_anmerkung.

>>“..machte Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann klar: "Wir wollen keine Laufzeitverlängerung."“<<

.

Und damit fahren die Grünen dann den Laden endgültig an die Wand!

Weil unsichere Atommeiler nicht weiter laufen (können). Geben Sie uns Wasser zum Kühlen?

werner1955
@19:40 Uhr von Zille1976

Das ich fast 50 Jahre für diese land gearbeitet Stuern und Abgaben gezahlt habe. Aber schon die 300€ bekommen nur aktive Arbeitnehmer.

Na Glückwunsch. Mit 50 Jahren als Einzahler in die Rentenkasse dürften sie ja vermutlich die Höchstrente von ca. 2.600 Euro netto bekommen.

Sie sollten sich schämen da noch die Hand aufzuhalten.

Nein bekomme ich nicht und schämen tu ich mich für meine persönliche Einzahlungen in die Rentenkasse auch nicht.

Und warum bekommt dann eine Indentantin mit 300000€ die Energieprämie?

 

 

Zille1976
@19:55 Uhr von Videoschiedsrichter

Seit wann sind Renten gedeckelt?

Schon immer. Die Rente errechnet sich aus Anzahl der Rentenpunkte mal Rentenwert. Die max. mögliche Anzahl der zu erreichende Punkte liegt bei knapp über 2. Somit kann ich pro Jahr max. ca. 70 Euro Rente "erreichen". Somit ist die Rente indirekt über die Rentenpunkte gedeckelt.

Sie wissen doch gar nicht, wieviel der Forist in den 50 Jahren jeweils eingezahlt hat.

Deswegen schrieb ich ja keine genaue Eurosumme.

Ihre Zahlen sind die für einen Durchschnittsverdienst. 

Der Durchschnitt wäre die Hälfte (1 Rentenpunkt pro Jahr). Bei betreffenden User gehe ich vom "Jammerprinzip" aus, sprich wer am lautesten jammert hat das meiste in der Tasche (also 2 Punkte)

sonnenbogen
@20:19 Uhr von albexpress

Würden erst ein Mal feststellen wie es zu den Mondpreisen kommt. Dann die Restlich vorhandenen Mathe-Fähigkeiten reaktivieren und zu dem Ergebnis kommen , die Energie ist nicht knapp sie wurde knapp geredet .Dann die Übergewinne der nicht so solidarischen Kriegsgewinnler abschöpfen und  einmal die Steuerbelastung ansehen , da würde jedem halbwegs intelligenten Menschen gleich auffallen das ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Zum Schluss noch ein Nutzen-Verlust Vergleich der Sanktionen nachrechnen , daraus die Richtigen Schlüsse zu Wohle des Deutschen Volkes ziehen und die Maßnahmen werden verständlich und Sinnvoll werden.Aber das ganze wäre zu einfach deshalb werden lieber Sinnlose Bürokratie Monster erschaffen die mehr kosten als sie einbringen und dann auch noch die Falschen begünstigen.

Nein, es wurde angeordnet das die Speicher schnell schnell schnell gefuellt werden muessen.... ach, und dann gehen die Preise hoch.... Ueberraschung.

Mauersegler
@20:11 Uhr von Zuschauer49

Schon die Neanderthaler (sowieso die Erfinder von allem, Decken, Fußbekleidung, Plakate (damals: Felszeichnungen), mit übrigens 100ccm mehr Hirnvolumen als wir und absolut - ihr Verderben - ohne die Cro-Magnon Agressivität) haben ihre Alten gepflegt und in Ehren gehalten, nachweislich z.B. durch Blütenpollen in den Gräbern. Vielleicht haben sie ihnen sogar zugehört.

 

Und schon die Neanderthaler-Opis hatten den ganzen Tag nichts zu tun, als rumzumäkeln, dass das aber zu wenig Blütenpollen seien oder die falsche Sorte und dass diese Jungen sowieso von nichts eine Ahnung hätten. Und so hat sich die Menschheit dann weiterentwickelt. 

 

Raho59
@20:20 Uhr von putzfee02

Ich hoffe, unser Finanzminister trifft die richtigen Entscheidungen. Warum müssen vermeintlich besser verdienende alle Kosten selber deckeln? In Summe ist das auch für die eine enorme Belastung. Schließlich finden die ihr Geld nicht auf der Straße und haben auch ihre Verpflichtungen. Oder geht es am Ende um gleichmacherei? 

 

Aber Sie werden, hoffentlich, weniger bekommen als wirklich Bedürftige 

Wieso muss ich meine Ersparnisse für dieses horrenden Preise opfern, während es beim Bürgergeld 60000€ schonvermögen geben soll? Können diese vermeintlich bedürftigen doch auch erstmal ihre Ersparnisse ausgeben.

hier läuft doch was gründlich schief!

15.000€ pro Person ist weit entfernt von den 60.000€ die Sie nennen. Aber Sie liegen wohl Jenseits der 60.000€. Keine Sorge, Sie bekommen weniger.

Raho59
@20:27 Uhr von sonnenbogen

Würden erst ein Mal feststellen wie es zu den Mondpreisen kommt. Dann die Restlich vorhandenen Mathe-Fähigkeiten reaktivieren und zu dem Ergebnis kommen , die Energie ist nicht knapp sie wurde knapp geredet .Dann die Übergewinne der nicht so solidarischen Kriegsgewinnler abschöpfen und  einmal die Steuerbelastung ansehen , da würde jedem halbwegs intelligenten Menschen gleich auffallen das ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Zum Schluss noch ein Nutzen-Verlust Vergleich der Sanktionen nachrechnen , daraus die Richtigen Schlüsse zu Wohle des Deutschen Volkes ziehen und die Maßnahmen werden verständlich und Sinnvoll werden.Aber das ganze wäre zu einfach deshalb werden lieber Sinnlose Bürokratie Monster erschaffen die mehr kosten als sie einbringen und dann auch noch die Falschen begünstigen.

Nein, es wurde angeordnet das die Speicher schnell schnell schnell gefuellt werden muessen.... ach, und dann gehen die Preise hoch.... Ueberraschung.

Würden sie es nicht,würde auch gejammert

Mauersegler
@19:55 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

dann könnte er minister für kunst, bildung und gedöns sein.

 

Dass Bildlung für Sie Gedöns ist, leuchtet unmittelbar ein.

Möbius
@19:32 Uhr von heinzi123

Wir erleben eine Zeitenwende. 

Darauf werden wir uns einstellen müssen 



 

Da haben Sie recht. Die historische Erfahrung zeigt allerdings das solche selbst erlebten historischen Zäsuren nicht unbedingt zu den besten Erfahrungen im Leben gehören die man machen kann. Das hat ja auch alles erst angefangen. Wie das Ganze ausgeht weiß noch niemand. Aber mindestens hat man was den Enkeln später zu erzählen ... 

Zille1976
@19:40 Uhr von w120

Sie versteuern den geldwerten Vorteil für Privatfahrten.

Korrekt. Also zahle ich doch Steuern. Das wurde ja hier angezweifelt.

Das kann, aber muss sich nicht lohnen.

Für mich lohnt es sich nicht, aber ich hab keinen Stress und alle 3 Jahre ein neues Auto. Und ein Mitbürger ohne Dienstwagen alle 3 Jahre die Möglichkeit einen top gepflegten jungen gebrauchten zu kaufen.

Müssen Sie einen Dienstwagen nutzen?

Nein.

Oder geht nicht ein preiswerterer.

Wenn ich rein privat ein Auto 10 bis 15 Jahre fahre ist das bestimmt günstiger für mich. 

 

Raho59
@20:26 Uhr von Zuschauer49

wenn ich jung wäre, würde ich auswandern. Diese Kostenexplosion trifft alle hart, auch gut Verdienende.

Hier dürfen auch Ältere das Land verlassen. Jederzeit.

 

Umzugskosten, Reise, Krankenversorgung und Pflege im fernen Land sponsored-by-Raho59.

Ja wenn es doch hier unmöglich ist zu  leben, weil zu teuer und grün regiert. Auf einmal ist die Krankenversorgung hier gut? Die Pflege gut? Womöglich noch preiswert? Ihr wisst aber worüber ihr jammert?

Gandalf

Die ewigen Streitereien zwischen unseren drei Regierungsparteien und die absolute Unfähigkeit aller Beteiligten dazu, in einer seit 1990 oder sogar seit 1945 beispiellosen wirtschaftlichen, sozialen und geopolitischen Krise EIN GEMEINSAMES ZIEL und EIN GEMEINSAMES VORGEHEN zu finden sind erbärmlich.

 

Letztendlich wird es in einem halben Jahr millionen Menschen schlechter gehen als in den letzten 5 oder 10 Jahren ihres Lebens und die Regierung streitet sich. 

 

Unmöglich!

Raho59
@20:30 Uhr von Mauersegler

dann könnte er minister für kunst, bildung und gedöns sein.

 

Dass Bildlung für Sie Gedöns ist, leuchtet unmittelbar ein.

Volltreffer :-)

derkleineBürger
@19:46 Uhr von putzfee02

Ich hoffe, unser Finanzminister trifft die richtigen Entscheidungen. Warum müssen vermeintlich besser verdienende alle Kosten selber deckeln? In Summe ist das auch für die eine enorme Belastung. Schließlich finden die ihr Geld nicht auf der Straße und haben auch ihre Verpflichtungen. Oder geht es am Ende um gleichmacherei? 

 

 

->

Warum sollten Besserverdienende vom Nanny-Staat unterstützt werden? Was ist denn mit deren hochgeschätzer EIGENVERANTWORTUNG ???

Und wer von denen meint, der  Dienstwagen wär nicht mehr tragbar,kann ja auf den ÖPNV umsteigen und die Villen-Einfahrt zu nem Bio-Kartoffelacker ungestalten...

 

 

kurtimwald
@19:27 Uhr von Zille1976

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen

Komisch. Warum muss ich dann jeden Monat 550 Euro zusätzlich Brutto versteuern, dafür dass ich einen Dienstwagen fahre?

Wie kommen sie auf die Idee Dienstwagen müssten nicht versteuert werden?

 

Dafür das Sie ein Dienstwagen fahren, müssen Sie nichts versteuern. Nehmen Sie halt einen morgens aus dem Fuhrpark.

Steuern für Sie fallen an, wenn Sie den privat nutzen.

Nachgedacht
@19:55 Uhr von Videoschiedsrichter

 

Seit wann sind Renten gedeckelt? Sie wissen doch gar nicht, wieviel der Forist in den 50 Jahren jeweils eingezahlt hat. Ihre Zahlen sind die für einen Durchschnittsverdienst. 

 

 

Wenn man keine Ahnung hat... na egal.

 

Natürlich sind die Renten nicht direkt "gedeckelt". ABER es gibt tatsächlichen einen Höchstbeitrag, den man mtl. in die Rentenkasae abführen kann. UND sofern man von 1977 bis 2022, also 45 Arbeitsjahre lang, eben diesen Höchstbeitrag gezahlt hat, wofür man etwa ein Gehalt weit über dem Bruttodurchschnittseinkommen benötigt, würde man akuell eine Rente i. H. v.  2.636,09 Euro netto erhalten. Also nix Rente nach Durchschnittsverdienst. Und Sie werden mir zustimmen, dass unrealistisch ist, dass man bereits als Auszubildender mehr als den doppelten mtl. durchschnittlichen Bruttoverdienst erhält. Oder?

 

Sind Sie Beamter oder gar schon Pensionär, haben Sie natürlich weitaus mehr Pension. Für gesetzlich versicherte Rentner ist die oben genannte Summe jedenfalls die HÖCHSTrente. 

weingasi1
@19:24 Uhr von frosthorn

 

Für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets solle zudem die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden.

Genau so. Die Menschen, die überhaupt noch für Steuereingangänge auf Staatsseite sorgen immer weiter belasten.

 

 

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen.

Oje.

Meines Wissens müssen Dienstwagen, die im privaten Bereich genutzt werden, natürlich Steuern bezahlt werden. Für Dienstfahrten natürlich nicht, oder müssen Sie für den Gebrauch Ihres z.B. Rechners im Büro etwas zahlen, wenn er dienstlich genutzt wird ?

 

Biocreature
Man wird es nie schaffen, eine für jeden akzeptable...

...Entscheidung bzgl. der Entlastungen der Bürger, nicht der Konzerne, zu erreichen!

-

Grundsätzlich denke ich aber, daß diejenigen die wirklich wenig bis gar sehr wenig Geld zum Leben besitzen, eindeutig höher zu entlasten, als andere Gruppen.

Das trifft sowohl die Mehrkosten für Energie, egal ob jetzt Erdgas, Heizöl, Holz etc.

wie auch beim Strom.

Darüber hinaus sind da ja noch die Mehrkosten für den tägl. Gebrauch, Essen etc.

als auch Fahrtkosten.

Alle die weniger als 1000 €/ Monat haben, und davon alles zahlen muß, sollten

da besonders berücksichtigt werden.

Diese Summer gilt für Single. Für Paare und Familien gilt dann eine höhere Grenze.

-

Wer aber mind. 2500,00 € Netto hat und nach Abzug von allen Kosten, wie Miete,

Lebenserhaltung, Fahrtkosten, Versicherungen etc. und dabei mind. 500 € zur freien

Verfügung hat, um z.B. Essen zu gehen, da beginnt bei mir eine Grenze die ich nicht

mit meinem Verständis eines Sozialstaates vereinen kann.

-

Aber sicherlich bibt es zu meiner Meinung viel Gegenwind!

eine_anmerkung.
@20:26 Uhr von Raho59

>>“>>“..machte Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann klar: "Wir wollen keine Laufzeitverlängerung."“<<

.

Und damit fahren die Grünen dann den Laden endgültig an die Wand!

.

Weil unsichere Atommeiler nicht weiter laufen (können). Geben Sie uns Wasser zum Kühlen?““<<

.

Jedenfalls um einiges sicherer als die Französischen und Belgischen wo wir bisher unseren Strom gekauft haben der uns durch den überhasteten Ausstieg fehlte.

 

Raho59
@20:41 Uhr von putzfee02

„15.000€ pro Person ist weit entfernt von den 60.000€ die Sie nennen. Aber Sie liegen wohl Jenseits der 60.000€. Keine Sorge, Sie bekommen weniger.“

wenn Sie sich bitte informieren möchten. In den ersten zwei Jahren Bürgergeld sollen es 60000€ sein und erst danach 15000€. Ist schon dreist mit diesem Rückhalt Geld vom Staat zu nehmen fürs Nichtstun, während andere arbeiten und angesichts der Preise nicht mehr grade kommen.

Was machen Sie dann mit dem Geld in den zwei Jahren? Also Augenwischerei

-Der Golem-
Am Montag will die Regierung die Hose runterlassen

Das heisst es wird vermutlich folgendes bekannt gegeben:

1. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir weiter verhandeln werden, um die Bürger zu entlasten.

2. Wir möchten so viele Bürger wie möglich entlasten.

3. Die Bürger haben ein Recht darauf, entlastet zu werden.

4. Die Entlastung wird kommen. Versprochen.

5. Die Bürger können sich auf uns verlassen.

6. Wir arbeiten hart daran, die Entlastung so zu gestalten, dass sie verständlich ist.

7. Die Entlastung wird ein einmaliger Vorgang in der Deutschen Bumsrepublik werden.

8. Wir freuen uns, Ihnen dies mitgeteilt zu haben.

werner1955
@20:40 Uhr von derkleineBürger

Ich hoffe, unser Finanzminister trifft die richtigen Entscheidungen. Warum müssen vermeintlich besser verdienende alle Kosten selber deckeln? In Summe ist das auch für die eine enorme Belastung. Schließlich finden die ihr Geld nicht auf der Straße und haben auch ihre Verpflichtungen. Oder geht es am Ende um gleichmacherei? 

 

 

->

Warum sollten Besserverdienende vom Nanny-Staat unterstützt werden? Was ist denn mit deren hochgeschätzer EIGENVERANTWORTUNG ???

Hat man in den letzten 22 Jahren in unserem Land durch viele staatliche Maßnahmen sowie alternativlose Fakten ersetzt.

eine_anmerkung.
@20:47 Uhr von weingasi1

 

>>“Für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets solle zudem die Besteuerung von Dienstwagen angepasst werden.

.

Genau so. Die Menschen, die überhaupt noch für Steuereingangänge auf Staatsseite sorgen immer weiter belasten.

.

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre Dienstwagen keine Steuern bezahlen.

Oje.

Meines Wissens müssen Dienstwagen, die im privaten Bereich genutzt werden, natürlich Steuern bezahlt werden. Für Dienstfahrten natürlich nicht, oder müssen Sie für den Gebrauch Ihres z.B. Rechners im Büro etwas zahlen, wenn er dienstlich genutzt wird ?“<<

.

Es ist genauso wie Sie sagen und hier kommt mal wieder der Sozialneid Ihres werten Vorkommentators durch. Sie müssen den geldwerten Vorteil eines Dienstwagens natürlich versteuern.

 

 

sonnenbogen
Naja,

vielleicht wird ja diese Partei bald wieder gegruendet..., dann gibt es Entlastung fuer alle:

Sie galt als erste (feuchtfröhliche) Spaßunion: Die "Deutsche Biertrinker Union" (kurz: DBU). Gegründet wurde sie 1990 in Rostock. Angelehnt an die biblische Redewendung "Schwerter zu Pflugscharen" lautete ihr Motto "Schwerter zu Bierhumpen". Zur ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl 1990 wurde die DBU nicht zugelassen. Danach verlief sie sich im Sande.

weingasi1
@20:40 Uhr von kurtimwald

Ja klar. Die Dienstwagenfahrer sind die einzigen, die überhaupt noch für Steuereingänge auf Staatsseite sorgen. Indem sie für ihre

 

Dafür das Sie ein Dienstwagen fahren, müssen Sie nichts versteuern. Nehmen Sie halt einen morgens aus dem Fuhrpark.

Steuern für Sie fallen an, wenn Sie den privat nutzen.

Es hat doch nicht jede Firma einen Fuhrpark, sondern die Nutzung des "Dienstwagens" im Privaten ist Teil der Gehaltsvereinbarung. Was gibt es denn daran zu bemängeln ? Aber klar, sobald man Rentner ist, sind natürlich ALLE Privilegien, die man als "Aktiver" haben kann, entbehrlich und Unfug, weil man selbst ja nicht mehr davon profitieren kann.

Ich stelle immer wieder fest, dass das Rentnerdasein vielen nicht bekommt. Sie werden missmutig, missgünstig, humorlos, intolerant, neidisch und besserwisserisch. Ausnahmen möchte ich ausdrücklich ausnehmen, die gibt es natürlich auch, man muss sie nur suchen.

 

eine_anmerkung.
Ich denke mal?

Die denke mal die künftigen Wählerprognosen der Grünen werden täglich fallen und ich freu mich drauf.