Kommentare - Krieg in der Ukraine: Gespannte Lage am AKW Saporischschja

29. August 2022 - 08:22 Uhr

Russland hat weite Gebiete im Süden der Ukraine erobert und will sie sich einverleiben. Am von russischen Truppen besetzten Kernkraftwerk Saporischschja spitzt sich die Lage derweil weiter zu.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@09:41 Uhr von Miauzi

08:53 Uhr von Strandy

//Jedenfalls ist es unlogisch

das die Russen Ihre eigene Energieversorgung beschießen in Ihrem sozusagen besatzten Gebiet.....//

 

Aber Sie halten es für "logisch", das die Ukraine ihr Eigentum zerbombt?

 

//Warum sollten Sie das tun?//

 

Ja, warum sollte die Ukraine das tun?

 

//Aber es ist gut das die internationale Atomenergiebehörde kommt denn mit Atomkraftwerken ist überhaupt nicht zu spaßen. Ein GAU könnte ganz Europa gefährten und nicht nur das. Es wären viele Generationen von Menschen betroffen.//

 

Schlaumeier.

 

 

Was hat man von einem "Eigentum" über welches man keine VERFÜGUNGSGEWALT mehr hat?

NIX!

Und natürlich ist im Krieg eine vom Feind besetzte und GENUTZE Infrastruktur wie z.B. Strassen, Brücken oder gar Kraftwerke legitime Angriffsziele für die eigene Armee - das ist schon seit Jahrhunderten in JEDEM Krieg so.

Nur bei einem AKW droht eben nicht nur die unmittelbare Umgebung verseucht zu werden sondern der halbe Kontinent Europa!

Moral von der Geschichte?

@09:02 Uhr von saschamaus75

 

>> Niederträchtige Feiglinge

>> Dass die Russen sich dort verschanzen...

 

...ist das Selbe wie ukrainische Soldaten und Krankenhäuser. -.-

 

Blödsinn. Krankenhäuser sind erstens keine Nuklearanlagen, und zweitens behauptet nur Wladimirs Propaganda-Gurkentruppe, Ukrainische Soldaten verschanzen sich in Krankenhäusern.

False Balance

Zitat von ein Lebowski (09:05 Uhr) : " eine ordentliche Portion Abstand und Misstrauen, beiden Seiten gegenüber"

Falsch. Die Ukraine ist im Recht, Russland ist im Unrecht. Daher ist die Forderung, die Verlautbarungen Russlands sollten gleichberechtigt neben denen der Ukraine stehen, bloß ein weiterer Schachzug der Desinformation zugunsten des Kremls.

@09:44 Uhr von Jimi58

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität. 

Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken. 

Sie glauben allen ernstens das Putin das Ergebnis anerkennen sollte? Warum ist er erst in die Ukraine einmaschieret, wenn das Volk nicht will?

Es wird ein Ergebnis geben, dass Putin legitimiert. Er hat das Ergebnis schon in seiner Schublade 

@08:47 Uhr von ich1961

>> Auf "Welt" gab es vorgestern 20:25 Uhr eine

>> Reportage

 

Ein typisches Beispiel von:

Ich interviewe 100 Menschen und nehme anschließend nur die 3 Interviews, die meiner Meinungsbildung entsprechen. -.-

Eine der Grundverfahrensweisen bei Propaganda. oO

09:35 Uhr von Miauzi   //Nun…

09:35 Uhr von Miauzi

 

//Nun ja - wenn ich daran denke das noch vor wenigen Jahren jährlich tausende Touris ans AKW-Gelände bzw. auf Teile von ihm gebracht wurden...//

 

Die waren aber immer nur kurz dort.

 

//..das man mehr als 10 Jahre lang an dem neuen "Schutzpanzer" gebaut hat AUF dem Gelände

Wie gefährlich ist es da sich dort vor Ort (unter ABC-Vollschutz) einzugraben als Soldat?//

 

Das zeigt doch sehr gut, was der Größenwahnsinnige von Menschenleben hält.

Eben nicht mit ABC Vollschutz, einfach nur in Uniform. Berichte von Augenzeugen sagen das.

 

//Ich hingegen stelle mir die Frage mit welchem Halbwissen man auf der (propagandistischen) Seite der Ukraine aggiert...//

 

Welches „Halbwissen“ meinen Sie? Meines?

 

//..und mein - ich habe weder mein Gehirn noch mein Ing.-Wissen ausgeschaltet!//

 

Das würde ich mal annehmen. Genau so wenig, wie ich mein Gehirn ausgeschaltet habe.

 

 

@09:19 Uhr von ein Lebowski

Wäre doch ganz einfach. Troll Putin pfeift seine Soldaten zurück nach Moskau und alles ist gut.

---------------------

Seit einem halben Jahr, lese ich mir dieses Wunschdenken durch, ich kann mir auch ein dickes Bankkonto wünschen oder einen Kernfusionsreaktor, aber was hat das mit der Realität zu tun?

Das ist realistischer als die Vorstellung, dass die russischen Soldaten ewig in der Ukraine bleiben oO Irgendwann wird Russland seine Truppen abziehen müssen, denn diese Truppen sind Menschen die ein Privatleben haben - zumeist sehr viel weiter östlich - und es sieht derzeit beileibe nicht so aus, als ob die besetzten Gebiete dann russisch blieben.

Russische nukleare Erpressung

Sollte Russland bspw eine taktische Atombombe in der Ukraine einsetzen, so hat die NATO klar gemacht, dass man das als Artikel 5 werten und aktiv eingreifen wird. 
 

Russland wird sich also hüten das zu tun, die Niederlage - oder alternativ eine echte nukleare Katastrophe würde sehr schnell kommen. 
 

Daher versucht man jetzt die nukleare Erpressung mit dem AKW Saporischschja zu betreiben. 
 

Eigentlich ein No Go, ein AKW militärisch zu besetzen. Das zeigt wie wenig sich Russland um internationale Verträge schert…

 

Die Ukraine wirft Russland - sicherlich zurecht - vor, das AKW zu stehlen und ins russische Stromnetz zu integrieren. 
 

Dies ist ein einmaliger Akt in der Geschichte der Menschheit - der Diebstahl eines ganzen AKW. 
 

und technisch hoch kompliziert und gefährlich. 

@09:44 Uhr Jimi58 - russische Referenden

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität. 

Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken. 

Sie glauben allen ernstens das Putin das Ergebnis anerkennen sollte? Warum ist er erst in die Ukraine einmaschieret, wenn das Volk nicht will?

 

natürlich wird Putin das Ergebnis anerkennen - er hat es ja selber davor entschieden wie es ausgehen wird…

 

;-)

 

 

@09:13 Uhr von harpdart

Warum sollten die russischen Truppen sich selbst beschießen? Natürlich ist die Frage berechtigt. 

Genauso wie die Frage, warum sollten ukrainische Truppen eigene Bahnhöfe, Krankenhäuser oder Wohnhäuser beschießen und ukrainische Zivilisten töten? Ich kann mich erinnern, dass nicht wenige Foristen hier die Meinung vertraten, dass die Ukraine sowas tut. 

Im Fall von Saporischschja beschuldigt jeder den anderen. Wem könnte man glauben? Ich meine: keinem.

 

Zumindest ist der, der den Krieg vom Zaun gebrochen hat, von vornherein nicht glaubwürdig.

09:38 Uhr von Jimi58   //Ich…

09:38 Uhr von Jimi58

 

//Ich glaube, diesen Traum haben sie nicht alleine. Die Ukraine braucht dringend mehr Waffen, gestern im Presseclub.//

 

Sehe ich auch so.

 

 

@09:39 Uhr von saschamaus75

>> Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian

>> haben

 

Nope.

Da hat sich in der Zwischenzeit herausgestellt, daß es ebenfalls ein Erdbeben(!) war. -.-

Zwar nur Stärke 2 (deshalb kaum wahrgenommen), ABER das Epizentrum lag nur ca. 500m DIREKT unter dem Reaktorblock. -.-

 

 

Zwinkersmiley vergessen?

Glaubwürdigkeit

Zitat von Kenner (08:46 Uhr) : "die ständige unterschwellige Behauptung Russland beschliesst sich selber, d. H. das von Russland besetzte AKW oder das eigene Gefangenlager, solche Berichte sind reichlich absurd und entspringen einer ziemlich unglaubwürdigen Ukrainischen Propaganda"

Aus dem abgebrannten Gefangenenlager gibt es keine Bilder, die einen Einschlagskrater zeigen. Dort hat es also überhaupt keinen Beschuß gegeben, vielmehr haben die Z-Russen die dort gefangengehaltenen Ukrainer einfach umgebracht. Und auch von Russland verursachte Explosionen in dem Gebiet um das besetzte AKW sind keineswegs unglaubwürdig.

Das einzig unglauwürdige sind die ununterbrochenen Lügengeschichten der Kreml-Desinformatoren und ihrer Komplizen. Und diese Tatsache klar zu benennen passiert auch nicht unterschwellig sondern in völlig offener Eindeutigkeit.

@09:40 Uhr von TeddyWestside

ich kann mir auch ein dickes Bankkonto wünschen oder einen Kernfusionsreaktor, aber was hat das mit der Realität zu tun?

-------------

Interessanter Vergleich. Ihrer Meinung nach ist Putin also eine Art höhere Gewalt, ein festgeschriebenes Naturgesetz,an dem nicht zu rütteln ist...

 

Nee, aber um eine realistische Betrachtungsweise.

 

Fusionsreaktoren gibt es übrigens schon, auch wenn sie noch nicht wirtschaftlich betrieben werden können.

 

Bis das wirklich klappt, dauert es noch Jahrzehnte.

 

 

@08:53 Uhr von Strandy

das die Russen Ihre eigene Energieversorgung beschießen

 

Das AKW ist Teil der Ukrainischen Energieversorgung, nicht der russischen. Die Frage lautet also: Warum sollte die Ukraine ihre eigene Energieversorgung beschießen?

 

in Ihrem sozusagen besatzten Gebiet.....

 

"sozusagen"? Es ist völkerrechtswidrig durch Russland besetztes Gebiet.

 

Warum sollten Sie das tun?

...

 

"Die" Russen, sprich Putin und seine Oligarchenclique, interessieren die eigenen Soldaten einen feuchten Kehricht: Junge Leute werden verheizt, wissen nicht, wo und wozu sie kämpfen, werden bewusst in Unkenntnis gehalten. Familien erfahren nicht, wenn ihre Kinder im Krieg umgekommen sind; man erzählt ihnen, sie seien weiter 'im Einsatz', um keinen Widerstand und keine Opposition zu befördern.

Russland zerstört die Infrastruktur der Ukraine, wo sie nur kann, auch die Stromversorgung durch das AKW Saporischschja. Wenn das AKW dabei getroffen und beschädigt wird, fällt das für putin unter 'Kollateralschäden'. 

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

 

@09:44 Uhr schabernack - Tusslands Verantwortung

 

Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian haben bereits in den 80er Jahren ein GAU im ukrainischen  Tschernobyl zu weltweiten Entsetzen geführt. Aus der Ukraine heraus wurde Europa mit einer kontaminierten Wolke verseucht …

 

1986 gab es keine Ukraine.

1986 war die Sowjetunion.

Die Ukraine hat Tschernobyl geerbt.

 

Die Havarie geschah wegen dummer Manöver, mit denen das AKW «getestet» werden sollte, und was dann komplett außer Kontrolle geriet.

 

Die Verantwortlichen für die Havarie waren zudem Russen. 
 

es gibt einen sehr guten Mehrteiler zu dem Unglück damals. 
 

Zudem habe ich Bekannte aus Belarus, die damals auch von dem Unglück betroffen waren. 
 

Das Problem lag zudem an einer Fehlkonstruktion des Reaktortypen, entwickelt von Russen..

 

 

Urheber

Zitat von harpdart (09:13 Uhr) : "warum sollten ukrainische Truppen eigene Bahnhöfe, Krankenhäuser oder Wohnhäuser beschießen und ukrainische Zivilisten töten? Ich kann mich erinnern, dass nicht wenige Foristen hier die Meinung vertraten, dass die Ukraine sowas tut."

Die gleichen Foristen, die hier jede noch so absurde Propagandalüge aus Giftküche der Kreml-Desinformation wiederkäuen. Bloß weil die Komplizen des Kreml lier etwas posten dürfen, wird es dadurch nicht zur Wahrheit.

09:41 Uhr von Miauzi   //Was…

09:41 Uhr von Miauzi

 

//Was hat man von einem "Eigentum" über welches man keine VERFÜGUNGSGEWALT mehr hat?

NIX!//

 

Das ist richtig.

 

//Und natürlich ist im Krieg eine vom Feind besetzte und GENUTZE Infrastruktur wie z.B. Strassen, Brücken oder gar Kraftwerke legitime Angriffsziele für die eigene Armee - das ist schon seit Jahrhunderten in JEDEM Krieg so.//

 

Das AKW ist aber keine Brücke, Straße oder Fabrik!

Und nein, die AKW sind bei einem Krieg - laut Völkerrecht - ausgenommen. Aber was der Größenwahnsinnige von Recht und Gesetz hält, hat er ja hinlänglich bewiesen - nämlich absolut   nichts.

 

//Nur bei einem AKW droht eben nicht nur die unmittelbare Umgebung verseucht zu werden sondern der halbe Kontinent Europa!//

 

Na da erzählen Sie mir was gaaaanz neues.

 

 

@09:39 Uhr von saschamaus75

>> Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian

>> haben

 

Nope.

Da hat sich in der Zwischenzeit herausgestellt, daß es ebenfalls ein Erdbeben(!) war. -.-

Zwar nur Stärke 2 (deshalb kaum wahrgenommen), ABER das Epizentrum lag nur ca. 500m DIREKT unter dem Reaktorblock. -.-

 

Diese Behauptung sollten Sie schon eimal mit einer Quelle belegen!

@09:13 Uhr von Sparpaket

Lebensfremd sind deshalb die Äußerungen Kubickis und Kretschmers, die weiter mit dem Kremlherrscher Gas-Geschäfte machen wollen. 

Die Wahrheit ist: Putin will mit Europa keine Geschäfte mehr machen. Er will sein Weltreich aufbauen.

Und da sollte Deutschland nicht den Aufbauhelfer geben. 

Soweit mir bekannt, werden nach wie vor (Gas)-Geschäfte mit RUS gemacht, allerdings in kleinerem Ausmass, weil RUS über die anderen Sanktionen not amused ist (was man aus seiner Warte verstehen kann )und nur einen Bruchteil liefert. Das ist doch das ganze Dilemma.

Ich denke, RUS würde sehr gerne weiter mit der EU Geschäfte machen, Das kann er aber erst, wenn er die UKR ohne Wenn und Aber verlässt. Vielleicht.

DEU sollte nicht den Aufbauhelfer geben, sich aber auch nicht mittelbar zugunsten eines anderen Landes selbst schwersten Schaden zufügen. Mich würde interessieren, welche Schäden die Sanktionen, vom Gas einmal abgesehen, in anderen Ländern verursachen.

 

 

@08:43 Uhr von Initiative N.- Besetzung ist verantwortungslos

Der Beschuss des AKWs im russisch besetzten Gebiet ist verantwortungslos. Die Gesundheit und das Leben von Millionen Menschen wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Eine atomare Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes wird billigend in Kauf genommen. 

 

Ein AKW militärisch zu besetzen um es zu stehlen, das ist Verantwortungslos. Und ein einmaliger Akt in der Geschichte der Menschheit. 
 

Es wurde immer davor gewarnt, dass ein AKW von Terroristen besetzt und als Drohung benutzt werden könnte. 
 

Nun ist es passiert. 
 

Das die Ukraine - im Rahmen der Möglichkeiten - versucht die Russen am Diebstahl zu hindern, das ist doch logisch und selbstredend. 
 

Es wird aber niemand aus der Ukraine die Reaktoren angreifen oder gar beschädigen. Ich habe auch nichts davon gelesen oder gehört, dass so etwas geschehen wäre. 
 

Angriffe auf russische Stellungen in der Nähe sind legitim. 
 

leider lagert Russland große Mengen an Munition auf dem Gelände, weil andere Depots von der Ukraine zerstört werden können…

 

 

@09:50 Uhr von Raho59

Was hat man von einem "Eigentum" über welches man keine VERFÜGUNGSGEWALT mehr hat?

NIX!

Und natürlich ist im Krieg eine vom Feind besetzte und GENUTZE Infrastruktur wie z.B. Strassen, Brücken oder gar Kraftwerke legitime Angriffsziele für die eigene Armee - das ist schon seit Jahrhunderten in JEDEM Krieg so.

Nur bei einem AKW droht eben nicht nur die unmittelbare Umgebung verseucht zu werden sondern der halbe Kontinent Europa!

Moral von der Geschichte?

Das AKW keine absolut keine gute Idee zur Erzeugung von Energie/Strom sind - weder im Frieden aber erst recht nicht im Krieg...

..und die Moral wird sowieso im Krieg nach der Wahrheit als zweites beerdigt!

@09:35 Uhr von Miauzi

Nun ja - wenn ich daran denke das noch vor wenigen Jahren jährlich tausende Touris ans AKW-Gelände bzw. auf Teile von ihm gebracht wurden...
..das man mehr als 10 Jahre lang an dem neuen "Schutzpanzer" gebaut hat AUF dem Gelände

Ja, in den gesäuberten industriellen Bereichen, wo der Boden betoniert ist.

Wie gefährlich ist es da sich dort vor Ort (unter ABC-Vollschutz) einzugraben als Soldat?

Die Soldaten hatten keinen ABC Schutz. Sie haben im Wald , der sich nicht einfach komplett abtragen lässt, sondern in dem sie die durch biologische Prozesse Radiaktivität im Boden, nahe der Oberfläche, akkumuliert, Gräben ausgehoben.

Ich hingegen stelle mir die Frage mit welchem Halbwissen man auf der (propagandistischen) Seite der Ukraine aggiert.....und mein - ich habe weder mein Gehirn noch mein Ing.-Wissen ausgeschaltet!

Sie machen sich lächerlich, wenn Sie auf "Ing.-Wissen" abstellen und dann so uninformiert, fahrlässig und verharmlosend daherreden.

Kein Appeasement

Zitat von Coachcoach (09:50 Uhr) : "er sollte sofort beendet werden, und wenn mit einem vorläufigen Waffenstillstand"

Falsch. Eine Belohnung der z-russischen Verbrechen ist absolut inakzeptabel. Der Krieg ist durch diejenigen zu beenden, die in ohne Rechtfertigung angefangen haben. Wenn nicht freiwillig, dann durch Zwang.

Besonders schäbig ist der Standpunkt, die Ukraine müßte durch Verweigerung von Unterstützung dazu genötigt, werden, die Z-Russen aus ihren barbarischen Verbrechen mit Profit davonkommen zu lassen.

@09:52 Uhr von Raho59

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität. 

Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken. 

Sie glauben allen ernstens das Putin das Ergebnis anerkennen sollte? Warum ist er erst in die Ukraine einmaschieret, wenn das Volk nicht will?

Es wird ein Ergebnis geben, dass Putin legitimiert. Er hat das Ergebnis schon in seiner Schublade 

Leider haben sie da Recht. Ich weiß nur eines, der Balkan ist als nächstes dran, wenn man Putin gewerden läßt. Daher braucht die Ukraine dringend und sehr schnell mehr Waffen um Putin die Suppe zu versalzen.

@09:55 Uhr von vriegel

Sollte Russland bspw eine taktische Atombombe in der Ukraine einsetzen, so hat die NATO klar gemacht, dass man das als Artikel 5 werten und aktiv eingreifen wird. 
 

Russland wird sich also hüten das zu tun, die Niederlage - oder alternativ eine echte nukleare Katastrophe würde sehr schnell kommen. 
 

Daher versucht man jetzt die nukleare Erpressung mit dem AKW Saporischschja zu betreiben. 
 

Eigentlich ein No Go, ein AKW militärisch zu besetzen. Das zeigt wie wenig sich Russland um internationale Verträge schert…

 

Die Ukraine wirft Russland - sicherlich zurecht - vor, das AKW zu stehlen und ins russische Stromnetz zu integrieren. 
 

Dies ist ein einmaliger Akt in der Geschichte der Menschheit - der Diebstahl eines ganzen AKW. 
 

und technisch hoch kompliziert und gefährlich. 

Und, wie gerade gelesen, plant dieser wirre Geist ein neues Manöver mit 50.000 Soldaten. 

@09:53 Uhr von ich1961

09:35 Uhr von Miauzi

 

//Nun ja - wenn ich daran denke das noch vor wenigen Jahren jährlich tausende Touris ans AKW-Gelände bzw. auf Teile von ihm gebracht wurden...//

 

Die waren aber immer nur kurz dort.

 

//..das man mehr als 10 Jahre lang an dem neuen "Schutzpanzer" gebaut hat AUF dem Gelände

Wie gefährlich ist es da sich dort vor Ort (unter ABC-Vollschutz) einzugraben als Soldat?//

 

Das zeigt doch sehr gut, was der Größenwahnsinnige von Menschenleben hält.

Eben nicht mit ABC Vollschutz, einfach nur in Uniform. Berichte von Augenzeugen sagen das.

 

//Ich hingegen stelle mir die Frage mit welchem Halbwissen man auf der (propagandistischen) Seite der Ukraine aggiert...//

 

Welches „Halbwissen“ meinen Sie? Meines?

 

//..und mein - ich habe weder mein Gehirn noch mein Ing.-Wissen ausgeschaltet!//

 

Das würde ich mal annehmen. Genau so wenig, wie ich mein Gehirn ausgeschaltet habe.

 

 

"netter" Versuch - die Bauarbeiten haben Sie komplett ausgeblendet!

Warum?

Weil das ihr "Gebäude" zusammenbricht!

@08:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

...

Der Beschuss des AKWs im russisch besetzten Gebiet ist verantwortungslos.
 

Dieser Beschuss des ukrainischen AKWs durch russische Truppen ist so verantwortungslos und völkerrechtswidrig wie der gesamte russische Angriffskrieg und alle russischen Übergriffe und Annexionen schon vor dem 24. Februar.

 

Die Gesundheit und das Leben von Millionen Menschen wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Eine atomare Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes wird billigend in Kauf genommen. 
 

Es wird Zeit, dass die Welt das dem diktatorischen Autokraten Putin noch deutlicher durch Sanktionen und Isolation vor Augen führt.

 

Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian haben bereits in den 80er Jahren ein GAU im ukrainischen  Tschernobyl zu weltweiten Entsetzen geführt. Aus der Ukraine heraus wurd Europa mit einer kontaminierten Wolke verseucht, 

 

Der GAU in Tschernobyl, die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungenund die verheerende Nicht-Informationspolitik gehen auf das Konto der UdSSR. 
 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@09:22 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität.

 

Eine super Idee. Dazu müssten Sie Putin-Russland allerdings erst einmal beibringen, wie das geht, Menschen demokratisch entscheiden lassen.

 

@09:21 Uhr von harpdart

>> Dieser Bericht wird kommen, da bin ich mir sicher. 

 

Ich ebenfalls. -.-

@09:43 Uhr von harpdart

Solche Abstimmungen sind doch eine Farce.

Es ist ja schon viel dazu gesagt worden, warum durchaus zu bezweifeln ist, ob eine freie, demokratische Abstimmung möglich wäre. 

Und was ist denn mit den Hunderttausenden Flüchtlingen, die aus der Ost Ukraine geflohen sind, aber irgendwann wieder in ihre Heimat zurückkehren möchten? Diese sind von der Abstimmung ausgeschlossen. Wie gesagt: eine Farce. 

„Abstimmungen“ sind überall dort, wo nicht tatsächlich bzw. für jeden nachvollziehbar völlige Transparenz über deren Erhebungsmethoden und -ergebnisse gegeben ist grundsätzlich eine Farce.

@09:54 Uhr Phonomatic - Ukraine gewinnt langsam…

 

Das ist realistischer als die Vorstellung, dass die russischen Soldaten ewig in der Ukraine bleiben oO Irgendwann wird Russland seine Truppen abziehen müssen, denn diese Truppen sind Menschen die ein Privatleben haben - zumeist sehr viel weiter östlich - und es sieht derzeit beileibe nicht so aus, als ob die besetzten Gebiete dann russisch blieben.

 

-… die Oberhand. Die 20+ himars und MLRS, von denen Russland immer behauptet, sie hätten einen Teil davon zerstört, was bis jetzt immer als Fake oder Fälschung entlarvt wurde, haben die Lage geändert. 
 

Russland hat zwar 100x mehr solche Waffen, aber hier zeigt sich die westliche Überlegenheit. 
 

Nach und nach kommen immer mehr und immer Fortschrittlichere Waffensysteme in die Ukraine, denen die Russen nichts entgegen zu setzen haben. Außer eben zivile Ziele mit Mittelstrecken Raketen zu bombardieren. 
 

 

Ursache des Beschusses

Zitat von Werdaswissenwill (09:53 Uhr) : "würden Sie der Ukraine Verzeihen wenn "durch deren Beschuss" das Akw uns um die Ohren fliegen würde"

Alles, was derzeit in der Ukraine passiert ist ausschließlich den Z-Russen anzulasten. Es gibt keinen Grund, den Ukrainern irgendetwas verzeihen zu müssen. Schon diese Fragestellung ist abwegig.

Und das AKW würde nicht uns um die Ohren fliegen, sondern zuallererst den Ukrainern und in zweiter Linie, den Russen, deren Wohnort sich dort befinden, wohin vorherrschende Winde eventuell austretende Strahlung transportieren würden.

@09:54 Uhr von Phonomatic

Wäre doch ganz einfach. Troll Putin pfeift seine Soldaten zurück nach Moskau und alles ist gut.

---------------------

Seit einem halben Jahr, lese ich mir dieses Wunschdenken durch, ich kann mir auch ein dickes Bankkonto wünschen oder einen Kernfusionsreaktor, aber was hat das mit der Realität zu tun?

Das ist realistischer als die Vorstellung, dass die russischen Soldaten ewig in der Ukraine bleiben oO Irgendwann wird Russland seine Truppen abziehen müssen, denn diese Truppen sind Menschen die ein Privatleben haben - zumeist sehr viel weiter östlich - und es sieht derzeit beileibe nicht so aus, als ob die besetzten Gebiete dann russisch blieben.

---------------

Da sind wir unterschiedlicher Meinung, ich rechne nicht damit, dass der Donbass oder Krim, für die Ukrainer noch zu retten sind.

 

@09:56 Uhr von vriegel

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität. 

Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken. 

Sie glauben allen ernstens das Putin das Ergebnis anerkennen sollte? Warum ist er erst in die Ukraine einmaschieret, wenn das Volk nicht will?

 

natürlich wird Putin das Ergebnis anerkennen - er hat es ja selber davor entschieden wie es ausgehen wird…

 

;-)

 

Recht haben sie, weil er es ja auch so im eigenem Land macht. Wer dagegen ist wird verhaftet oder "entsorgt".

 

@08:56 Uhr von Adeo60

 Es ist dreist und verantwortunglos, wenn der russische Aggressor sich hinter einem KKW  verschanzt, wohlwissend, dass ukrainische Angriffe darauf zu verheerenden Folgen führen können. 

 

 

Was ist denn jetzt bei Ihnen los?

Nach Quellen die sich natürlich nicht bestätigen lassen, beschießen sich doch die Russen selbst. Die Ukrainer würden niemals so etwas tun.

@09:31 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Ukraine ist eine Erfindung Lenins. Natürlich gab es die sowjetische Teilrepublik Ukraine. 

 

Respekt, so astrein haben Sie die Lehren Ihres Herrn und Meisters noch selten widergekäut.

 

@09:47 Uhr von morigk

Unabhängig vom Konflikt ist es wohl in jedem Krieg üblich, zuerst die strategischen Ziele einzunehmen. 

Ein Kraftwerk ist ein ziviles Ziel, kein strategisches.

@09:59 Uhr von Diabolo2704

Zitat von Kenner (08:46 Uhr) : "die ständige unterschwellige Behauptung Russland beschliesst sich selber, d. H. das von Russland besetzte AKW oder das eigene Gefangenlager, solche Berichte sind reichlich absurd und entspringen einer ziemlich unglaubwürdigen Ukrainischen Propaganda"

Aus dem abgebrannten Gefangenenlager gibt es keine Bilder, die einen Einschlagskrater zeigen. Dort hat es also überhaupt keinen Beschuß gegeben, vielmehr haben die Z-Russen die dort gefangengehaltenen Ukrainer einfach umgebracht. Und auch von Russland verursachte Explosionen in dem Gebiet um das besetzte AKW sind keineswegs unglaubwürdig.

Das einzig unglauwürdige sind die ununterbrochenen Lügengeschichten der Kreml-Desinformatoren und ihrer Komplizen. Und diese Tatsache klar zu benennen passiert auch nicht unterschwellig sondern in völlig offener Eindeutigkeit.

Klare Worte sin die besten Worte.

@09:47 Uhr von morigk

Die Frage ist doch, weshalb und mit welchem Recht die russ. Armee das KKW besetzt und offensichtlich als Schutzschild mißbraucht, um die UKR beschießen zu können.  Das KKW Saporischschya muss in der uneingeschränkten Verantwortung der ukraine bleiben bzw. dorthin zurückgeführt werden. Putins atomare Erpressung darf keinen erfolg haben.

@09:53 Uhr von Werdaswissenwill

Also würden Sie der Ukraine Verzeihen wenn "durch deren Beschuss" das Akw uns um die Ohren fliegen würde? 

Ja natuerlich, wir haben doch die Waffen geliefert....

Unsägliche Angriffswut

Es wird ein nichtssagender Ort, der auch noch militärisch nicht von Belang ist, beschossen, in dem Bedienstete des Kernkraftwerkes wohnen.
Russland macht seinem Ruf als terroristisch veranlagter Staat ja alle Ehre.

 

Bin mal auf den Besuch von der IAEA in dem AKW  gespannt, was da raus kommt.

Die Mitarbeiter dort müssten durch die Bank traumatisiert sein.

@10:06 Uhr von morigk

Ganz einfach: Ein Atomkraftwerk darf nicht als Schutzschild für die "sichere"  Lagerung von Munition mißbraucht werden. Ich nenne diese Art der russischen Kriegsführung "atomare Erpressung".

@10:03 Uhr von ich1961

09:41 Uhr von Miauzi

 

//Was hat man von einem "Eigentum" über welches man keine VERFÜGUNGSGEWALT mehr hat?

NIX!//

 

Das ist richtig.

 

//Und natürlich ist im Krieg eine vom Feind besetzte und GENUTZE Infrastruktur wie z.B. Strassen, Brücken oder gar Kraftwerke legitime Angriffsziele für die eigene Armee - das ist schon seit Jahrhunderten in JEDEM Krieg so.//

 

Das AKW ist aber keine Brücke, Straße oder Fabrik!

Und nein, die AKW sind bei einem Krieg - laut Völkerrecht - ausgenommen. Aber was der Größenwahnsinnige von Recht und Gesetz hält, hat er ja hinlänglich bewiesen - nämlich absolut   nichts.

 

//Nur bei einem AKW droht eben nicht nur die unmittelbare Umgebung verseucht zu werden sondern der halbe Kontinent Europa!//

 

Na da erzählen Sie mir was gaaaanz neues.

 

 

Im Krieg gibt es KEIN Völkerrecht!

Weil das Völkerrecht Kriege als solches komplett ausschliesst!

Wenn etwas den Krieg versucht zu "regeln" dann das Kriegsrecht - das regelt vieles aber KEINE AKW.

 

@10:06 Uhr von weingasi1

Soweit mir bekannt, werden nach wie vor (Gas)-Geschäfte mit RUS gemacht, allerdings in kleinerem Ausmass, weil RUS über die anderen Sanktionen not amused ist (was man aus seiner Warte verstehen kann )und nur einen Bruchteil liefert. Das ist doch das ganze Dilemma.

Ich denke, RUS würde sehr gerne weiter mit der EU Geschäfte machen, Das kann er aber erst, wenn er die UKR ohne Wenn und Aber verlässt. Vielleicht.

Ich glaube, diese Hoffnung können sie getrost beerdigen. Es wird kein zurück mehr geben. Russische Rohstoffe werden langfristig für die EU - gesamt gesehen - nur noch eine marginale Rolle spielen.

@09:52 Uhr von Diabolo2704

 

Falsch. Die Ukraine ist im Recht, Russland ist im Unrecht. Daher ist die Forderung, die Verlautbarungen Russlands sollten gleichberechtigt neben denen der Ukraine stehen, bloß ein weiterer Schachzug der Desinformation zugunsten des Kremls.

 

Falsch.

Wenn die Geschichte allen Menschen mit gesunden Menschenverstand etwas gelehrt hat, dann das im Krieg die Stärkste Partei das Recht auf seiner Seite hat. Das ist leider so.

Die einen wissen es vor einem Krieg und die anderen nach einem blutigen Krieg. Das ist leider auch so.

 

Frau Baerbock war ja auch der Ansicht man könne Russland in wenigen Wochen aus der Ukraine jagen. Jetzt spricht Sie selbst von einem Jahrelangen Krieg in der Ukraine. 

Was bleibt den da noch von dem Land übrig?

@09:42 Uhr von Jimi58

Putin hat auch Europa im Sinn. Ihm kommt es doch entgegen wenn das AKW zerschossen wird. Putin ist eben ein Menschenschlechter.

Ich verurteile die Aktionen von Putin auf das schärfste. Dass er aber ein NATO-Land angreifen würde, halte ich für ausgeschlossen. Das käme wirklich einem Selbstmord gleich.

Inwiefern eine "Zerschiessung" des AKW für Putin günstig wäre, hat sich mir allerdings noch nicht erschlossen.

Mir ist der Begriff "ein schlechter Mensch" ein Begriff. Den Ausdruck "Menschenschlechter" habe ich noch nie gehört. Ist wohl das gleiche, oder ?

 

@08:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Russen haben das AKW erobert. Laut Angaben der Ukraine soll Russland ihre eigenen Besatzungstruppen im AKW bombardieren. Diese Erzählung ist nicht glaubwürdig. 

 

Der Beschuss des AKWs im russisch besetzten Gebiet ist verantwortungslos. Die Gesundheit und das Leben von Millionen Menschen wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Eine atomare Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes wird billigend in Kauf genommen. 

 

Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian haben bereits in den 80er Jahren ein GAU im ukrainischen  Tschernobyl zu weltweiten Entsetzen geführt. Aus der Ukraine heraus wurd Europa mit einer kontaminierten Wolke verseucht, 

————————————————————————-

Als 1986 das AKW in Tschernobyl explodierte herrschte dort der sowjetische Kommunismus, Sie verdrehen nun die Gefahr auf die Ukraine, ganz übles Statement.

Putin ist ein Geheimdienstmann, der geht über Leichen, ihm ist es zuzutrauen die eigenen Besatzer zu bombardieren um es auf die Ukraine zu schieben. Sie sind schon reingefallen. 

Narrativ

Zitat von schokoschnauzer (09:13 Uhr) : "Jede Kriegspartei klammert sich an seinem eigenen Narrativ fest"

Mit dem Unterschied, daß eine der beiden Seiten - Russland nämlich - nicht nur komplett im Unrecht ist, wie zwei Resolutionen von UN-Vollversammlungen und ein Urteil des Internationalen Gerichtshofs belegen, sondern außerdem bisher ausschließlich Lügen und Desinformation in bisher nicht für möglich gehaltenem Ausmaß verbreitet hat

@10:11 Uhr von NieWiederAfd

@08:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

...

Der Beschuss des AKWs im russisch besetzten Gebiet ist verantwortungslos.
 

Dieser Beschuss des ukrainischen AKWs durch russische Truppen ist so verantwortungslos und völkerrechtswidrig […]
 

 

Sie sind sich also sicher, dass die Russen ihre eigenen Truppen bei dem AKW selber beschießen? Was macht Sie da so sicher?

@10:10 Uhr von morigk

Zitat von ein Lebowski (09:05 Uhr) : " eine ordentliche Portion Abstand und Misstrauen, beiden Seiten gegenüber"

Lieber Diabolo, eine gesunde Portion Misstrauen in Sachen Informationen gegenüber beiden Seiten ist mehr als angebracht. Nichts lässt sich unabhängig überprüfen, und es hilft nichts, hier aus der Ferne nur einer Seite zu glauben.

Sie halten es also für möglich, dass RUS garnicht in die UKR einmarschiert ist ? Dass sich also die UKR einbildet, dass in ihrem Land ein Krieg entbrannt ist ? Merkwürdig. Ich hätte nicht gedacht, dass ein ganzes Land samt seiner Führung an Halluzinationen leiden kann. Wenn das natürlich so ist.....

 

@08:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Russen haben das AKW erobert. Laut Angaben der Ukraine soll Russland ihre eigenen Besatzungstruppen im AKW bombardieren. Diese Erzählung ist nicht glaubwürdig. 

 

Der Beschuss des AKWs im russisch besetzten Gebiet ist verantwortungslos. 

[...]

 

Laxe Sicherheitsvorkehrungen und ein Schlendrian haben bereits in den 80er Jahren ein GAU im ukrainischen  Tschernobyl zu weltweiten Entsetzen geführt. Aus der Ukraine heraus wurd Europa mit einer kontaminierten Wolke verseucht, 

 

Das "ukrainische" AKW in Tschernobyl war in den 80ern sowjetisch. Genau so miserabel organisiert und verantwortungslos in der Versorgung der direkt in der Gefahrenzone sich befindenden Menschen damals verhält sich nun der russische Besatzer. Putin sind die hunderten Militärangehörigen und AKW - Mitarbeiter genau so schnuppe wie all die Opfer von Tschernobyl der damaligen Regierung schnuppe waren. 

@10:08 Uhr von Phonomatic

Ja, in den gesäuberten industriellen Bereichen, wo der Boden betoniert ist.

Wie gefährlich ist es da sich dort vor Ort (unter ABC-Vollschutz) einzugraben als Soldat?

Die Soldaten hatten keinen ABC Schutz. Sie haben im Wald , der sich nicht einfach komplett abtragen lässt, sondern in dem sie die durch biologische Prozesse Radiaktivität im Boden, nahe der Oberfläche, akkumuliert, Gräben ausgehoben.

Ich hingegen stelle mir die Frage mit welchem Halbwissen man auf der (propagandistischen) Seite der Ukraine aggiert.....und mein - ich habe weder mein Gehirn noch mein Ing.-Wissen ausgeschaltet!

Sie machen sich lächerlich, wenn Sie auf "Ing.-Wissen" abstellen und dann so uninformiert, fahrlässig und verharmlosend daherreden.

Aha - zuerst meldet man das die Soldaten augehoben haben und sich damit verstrahlt hätten...

..dann merkt man - das soetwas wegen jahrelangen der Bauarbeiten irgendwie doof rüber kommt

Kein problem - verlegt man die Gräben halt in den Wald - der ist aber nicht mal in Nähe vom AKW

Und ?

Zitat von Intiative Neu... (09:31 Uhr) : "Die Ukraine ist eine Erfindung Lenins. Natürlich gab es die sowjetische Teilrepublik Ukraine."

Und die ist inzwischen als selbständiger, auch von Russland anerkannter, Staat ein vollwertiges Mitglied der Vereinten Nationen, mit allen Rechten die sich aus der Mitgliedschaft in der UN und aus der Anerkennung durch alle anderen Staaten ergeben.

Das mag Ihnen nicht gefallen, aber das ist die Rechtslage.

Die Putinfans bauen langsam ab und wer hier noch von

ukrainischen Trolls oder ukrainischer Lüge spricht (ok ist nicht in Ordnung) aber die Russen ermorden Ukrainer und zerstören die Infrastruktur der Ukraine.

Führende Russen sprechen von auslöschen der Ukraine weil das alles Nazis seien.

Wer da noch Russenfreund ist der hat Moral, Ethik, Vertrauen und jegliche Sympathie verloren. 

@10:06 Uhr von logig

>> Diese Behauptung sollten Sie schon eimal mit einer

>> Quelle belegen!

 

Ich finde diese Doku gerade in der 3sat-Mediathek nicht wieder. =(

@09:55 Uhr von vriegel

Dies ist ein einmaliger Akt in der Geschichte der Menschheit - der Diebstahl eines ganzen AKW. 

und technisch hoch kompliziert und gefährlich.

Und wenn man dann noch bedenkt, dass gerade ein Land wie Russland ein eher schwieriges Verhältnis im Umgang mit Sicherheit hat, dann habe ich das Gefühl, dass die Russen da nicht genau wissen, was sie tun.

Welche russischen "Experten" sollen denn da vor Ort das AWK umschließen oder wie auch immer man sich das vorstellen mag? Die Soldaten werden es wohl kaum sein. Und russische Fachkräfte werden sich auch nicht gerade darum reißen, eine möglicherweise hochkomplizierte Tätigkeit auszuführen, während einem die Raketen um die Ohren fliegen.

Werden da womöglich ukrainische Fachkräfte bei Androhung von Folter und Tod von russischen Soldaten zu dieser Arbeit gezwungen?

 

10:10 Uhr von morigk @09:52…

10:10 Uhr von morigk

@09:52 Uhr von Diabolo2704

 

//Lieber Diabolo, eine gesunde Portion Misstrauen in Sachen Informationen gegenüber beiden Seiten ist mehr als angebracht. Nichts lässt sich unabhängig überprüfen, und es hilft nichts, hier aus der Ferne nur einer Seite zu glauben.//

 

Lieber morigk, ich bin nicht angesprochen, erdreiste mich aber trotzdem, Ihnen zu antworten.

Es gibt Berichte von AI, HRW, UN u.a., die fast ausschließlich "den Russen" Lügen (nach unabhängigen Überprüfungen) nachgewiesen haben. Da ist - zumindest für mich - klar, das ich denen nicht glaube.

 

 

Das bischen

Ziat von sonnenbogen (10:18 Uhr) : "wir haben doch die Waffen geliefert...."

Und das werden wir hoffentlich auch weiterhin tun, weil es richtig ist. Bis jetzt eben bloß viel zu wenig.

Und die von uns gelieferten Waffen sind wenigstens zielgenau.

Russische Referenden - so funktioniert’s

Zuerst wird eine Region massiv bombardiert, so dass die ursprüngliche Bevölkerung fliehen muss. 
 

Dann besetzt man das Gebiet und installiert Marionetten. Dann kommen die Säuberungen. Alle die verdächtig sind nicht mit den Russen zu kooperieren, verschwinden oder landen in Folterkellern. andere werden deportiert, teilweise tausende Kilometer weit weg..
 

Viele Menschen vor Ort finden sich dann damit ab. Natürlich gibt es auch immer ein paar Prozent, die eher pro russisch sind. 
 

zusätzlich werden Russen aus anderen Regionen umgesiedelt, oder wie im Fall der Krim, werden Feriendomizile von Russen zum 1. Wohnsitz umgedeutet. 
 

Dann startet man ein Referendum, von dem Putin voran festlegt, welches Ergebnis er sich wünscht. 
 

Die Wahl ist dann eine reine Farce. 
 

aber wieso schreibe ich das…?

 

weiss doch sowieso schon jeder.

@09:54 Uhr von Phonomatic

Das ist realistischer als die Vorstellung, dass die russischen Soldaten ewig in der Ukraine bleiben oO Irgendwann wird Russland seine Truppen abziehen müssen, denn diese Truppen sind Menschen die ein Privatleben haben - zumeist sehr viel weiter östlich - und es sieht derzeit beileibe nicht so aus, als ob die besetzten Gebiete dann russisch blieben.

 

 

Glauben Sie wirklich, dass Herr Putin ein Interesse am Privatleben seiner Soldaten hat ? Das wäre zwar ein charmanter Charakterzug, kann ich mir in diesem Zusammenhang aber nur seeehr schwer vorstellen.

 

Läuft@09:22 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen selbst sollen entscheiden. Die demokratische Entscheidung der Bevölkerung verleiht Legitimität. 

Genau mit nem Gewehrlauf vor der Nase kann Jede/r ganz genaue Entscheidungen treffen, und natürlich nur die richtigen.

Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken. 

Tut P doch schon seit 2014 das Selbstbestimmungsrecht der UKR Bevölkerung zu unterdrücken! Begonnen auf der Krim.

09:41 Uhr von Adeo60

Oft schrieben Sie so, daß ich Ihnen vollumfänglich zustimmen mußte. In diesem Fall möchte ich widersprechen.

Sie schreiben: "Der eigentliche tiefere Grund ... liegt in den Freiheitsrechten, der Demokratie und den resstaatlichgen Grundsätzen begründet, welche in den Nachbarstaaten "gelebt" werden."

Die Ukraine war nun wirklich kein Vorbild in Sachen Demokratie und Menschenrechte und die Rechtstaatlichkeit galt auch nur sehr eingeschränkt. Korruption gab es bis in die höchsten Spitzen der Politik, Verwaltung und Justiz, so daß bei Transparancy International die Ukraine zusammen mit Russland einen unrühmlichen letzten Platz in Europa einnahm und mit afrikanischen Staaten auf einer Stufe stand. Man sollte wohl von einem Oligarchenstaat mit mafiösen Strukturen sprechen und Ähnlichkeiten zu Russland sind nicht zu übersehen. Genau deshalb schüttelte beispielsweise Steinbrück u.a. nach Reisen dorthin immer nur den Kopf, wenn es um Fragen eines Beitritts zur EU ging.

Wenn die Kommission das AKW…

Wenn die Kommission das AKW kontroliieren kann, dann wird sich zeigen, ob es Areale gibt, die nicht besichtigt werden dürfen und ob da ggf. miltitärisches Gerät deponiert werden kann oder ist.

 

Die Reaktorhüllen sind wohl nicht das Problem, sondern die notwendige Infrastruktur und das Personal.

 

Da ja alles nur Spekulationen sind, wäre es durchaus denkbar, dass beide Seiten zündeln.

 

Aber auch wenn der Beschuss oder gezielte Sprengungen nur maginale Schäden anrichten sollen, es bleibt die Gefahr, das man sich verspekuliert.

 

Das ist auch das gefährliche an diesem Krieg, wo kann ein Automatismus beginnnen, wo wird eine rote Linie erreicht, die eine emotionale Gegenreaktionen auslösen kann.

@09:59 Uhr von Diabolo2704

Zitat von Kenner (08:46 Uhr) : "die ständige unterschwellige Behauptung Russland beschliesst sich selber, d. H. .....

und entspringen einer ziemlich unglaubwürdigen Ukrainischen Propaganda"

"Sehe ich genau so."

Aus dem abgebrannten Gefangenenlager gibt es keine Bilder, die einen Einschlagskrater zeigen. Dort hat es also überhaupt keinen Beschuß gegeben, vielmehr haben die Z-Russen die dort gefangengehaltenen Ukrainer einfach umgebracht. Und auch von Russland verursachte Explosionen in dem Gebiet um das besetzte AKW sind keineswegs unglaubwürdig.

"Doch, Sa. oder So war ein Bericht, ich meine im Welt-Programm. Ca. 50 Reporter waren zur Besichtigung eingeladen! Es gab ausreichend Bildmaterial!"

Das einzig unglauwürdige sind die ununterbrochenen Lügengeschichten der Kreml-Desinformatoren und ihrer Komplizen. Und diese Tatsache klar zu benennen passiert auch nicht unterschwellig sondern in völlig offener Eindeutigkeit.

"Beide Seiten lügen kräftig, es wird leider nur von einer Seite thematisiert

 

@09:31 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Ukraine ist eine Erfindung Lenins. Natürlich gab es die sowjetische Teilrepublik Ukraine. 

Es gab die YCCP=USSR=Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik als Teil der Sowjetunion mit eigenem Sitz in der UNO. Es gab die gleichberechtigten Amtssprachen Russisch und Ukrainisch. Ob sie eine Erfindung Lenins war, kann ich nicht sagen. Ich weiß aber, dass Polen die Ukraine als Erfindung der Deutschen bezeichnet hat, weil Polen schon damals Anspruch auf ukrainische Gebiete anmeldete.

10:11 Uhr von Miauzi   //…

10:11 Uhr von Miauzi

 

//"netter" Versuch - die Bauarbeiten haben Sie komplett ausgeblendet!

Warum?//

 

Weil ich mich damit nicht beschäftigt habe und daher auch nichts dazu sagen kann.

 

//Weil das ihr "Gebäude" zusammenbricht!//

 

Ganz und gar nicht, wie man aus anderen Antworten entnehmen kann. 

 

Sie sollten nicht so tun, als stünden Sie "über mir", das tun Sie weder so noch so.

 

 

@10:22 Uhr von Phonomatic

Ich glaube, diese Hoffnung können sie getrost beerdigen. Es wird kein zurück mehr geben. Russische Rohstoffe werden langfristig für die EU - gesamt gesehen - nur noch eine marginale Rolle spielen.

Das wird man dann sehen. Meines Wissens verfügt RUS über einige Rohstoffe, die für die Technik unabdingbar sind. Es wird nach der Aera Putin sicherlich wieder eine Zusammenarbeit geben. Warum auch nicht. Wie gross sich diese gestaltet, wird von den Umständen abhängen und ob es diesbezügl. Alterntiven zu annehmbaren Konditionen gibt. Dass der Welthandel auf Dauer auf das grösste Flächenland der Welt verzichten kann/will, halte ich für blauäugig.

 

Bürgervotum

Zitat von Intiative Neu... (09:22 Uhr) : "Egal wie der Volksentscheid ausgeht. Das Bürgervotum muss anerkannt werden und es darf keine Versuche geben  durch militärische Gewalt das Selbstbestimmungsrecht der Bürger zu unterdrücken."

Dazu müßte ein Bürgervotum überhaupt ersteinmal ohne Beeinflussung mittels militärischer Gewalt zustandekommen. Die einzigen, die illegitimerweise militärische Gewalt auf dem Territorium der Ukraine ausüben, sind die Z-Russen.

Sie propagieren in ununterbrochener Folge ausschließlich die bizzarren Vorstellungen der Russen.

@10:21 Uhr Miauzi - im Krieg…

 

Im Krieg gibt es KEIN Völkerrecht!

Weil das Völkerrecht Kriege als solches komplett ausschliesst!

Wenn etwas den Krieg versucht zu "regeln" dann das Kriegsrecht - das regelt vieles aber KEINE AKW.

 

.. gibt es nur Leid, Tod und Zerstörung. Das Völkerrecht soll eigentlich Kriege verhindern. Stimmt. 
 

In internationalen Abkommen zur Nutzung der Atomenergie, die auch Russland unterschrieben hat, ist geregelt, dass AKW nicht militärisch besetzt werden dürfen. 
 

Kriegsrecht ist was nationales. Da gibt es kein internationales Kriegsrecht. 
 

In aktuellen Fall ist Russland der Aggressor. Der kann aber nicht ohne weiteres bestraft werden, wegen deren nuklearem Potential. 
 

Daher muss man die russische Armee nachbauen nach zerstören. Also je mehr Waffen und Soldaten die Russen in die Ukraine schicken, desto besser. 
 

das zieht den Krieg zwar in die Länge, vernichtet aber die russischen Fähigkeiten langfristig, weitere Nachbarn anzugreifen und zu besetzen. 
 

 

10:16 Uhr von Phonomatic

Ein Kraftwerk ist ein ziviles Ziel, kein strategisches.

Dieses Kernkraftwerk, eines von vieren in der Ukraine, ist das größte Europas und die Ukraine bezieht mehr als die Hälfte seines Stroms aus AKW. Deshalb ist es strategisch von enormer Bedeutung. Es wurde auch genau aus diesem Grund von russischen Truppen besetzt und wird jetzt von Ukrainern beschossen, um Druck auf die westliche Welt auszuüben.

@08:35 Uhr von Gassi

"Und offenbar verstehen die Militärs nicht einmal, auf welchem Pulverfass sie hocken, an welcher Lunte sie zündeln!"

.....................................................................

Das habe ich auch im Verdacht. Vor allem, dass die involvierten jungen Soldaten nicht informiert wurden.

------------------------------------------------------

"Man kann im Fall einer Havarie nur auf Westwind hoffen, dann bläst es den Dreck wenigsten Richtung Putin."

..............................................................

Der kalte Ostwind ist nach meinem Empfinden selten um diese Jahreszeit. Meistens stürmt es vom Westen her. 

Ich weiß warum ich von Anfang an mich der Anti-Atomkraft angeschlossen habe.

@09:53 Uhr von ich1961

09:35 Uhr von Miauzi

 

//Nun ja - wenn ich daran denke das noch vor wenigen Jahren jährlich tausende Touris ans AKW-Gelände bzw. auf Teile von ihm gebracht wurden...//

 

Die waren aber immer nur kurz dort.

 

//..das man mehr als 10 Jahre lang an dem neuen "Schutzpanzer" gebaut hat AUF dem Gelände

Wie gefährlich ist es da sich dort vor Ort (unter ABC-Vollschutz) einzugraben als Soldat?//

 

Das zeigt doch sehr gut, was der Größenwahnsinnige von Menschenleben hält.

Eben nicht mit ABC Vollschutz, einfach nur in Uniform. Berichte von Augenzeugen sagen das.

 

Dieser Wald soll wohl noch höher kontaminiert sein, ansonsten ist die Belastung der Umgebung moderat.

 

Die Masse an Lungenerkrankten war wohl auch nicht belegbar.

 

Der Befehlsgeber zeigt auf den Hügel und befiehlt diesen einzunehmen.

Es müssen aber ein paar Soldaten übrigbleiben, um den Hügel zu sichern bis Nachschub kommt.

 

Es ist erschreckend, welche Vorstellungen viele Menschen vom Krieg haben.

Liegt das wirklich an den PC Spielen?

 

 

 

@10:23 Uhr von weingasi1

Putin hat auch Europa im Sinn. Ihm kommt es doch entgegen wenn das AKW zerschossen wird. Putin ist eben ein Menschenschlechter.

Ich verurteile die Aktionen von Putin auf das schärfste. Dass er aber ein NATO-Land angreifen würde, halte ich für ausgeschlossen. Das käme wirklich einem Selbstmord gleich.

Inwiefern eine "Zerschiessung" des AKW für Putin günstig wäre, hat sich mir allerdings noch nicht erschlossen.

Mir ist der Begriff "ein schlechter Mensch" ein Begriff. Den Ausdruck "Menschenschlechter" habe ich noch nie gehört. Ist wohl das gleiche, oder ?

 

Sorry, sollte Menschenschächter oder Massenmörder sein.

Darstellung: