Kommentare - USA und Südkorea planen großes Militärmanöver

16. August 2022 - 15:15 Uhr

In einer Woche soll die größte Militärübung der USA und Südkoreas seit Jahren beginnen. Beide Länder wollen damit die Verteidigungsfähigkeit stärken - auch weil Nordkorea bereits mehrere Raketentests in diesem Jahr durchgeführt hat.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Liegt wohl an der…

Liegt wohl an der Erderwärmung das jetzt alle Krieg spielen wollen.

Ich würde nicht einen Finger krumm machen für diese Insel so nahe an China, welche zudem nur ein minimales Militär besitzt.

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

Ukraine, Taiwan, Süd-Korea

es ist schön zu sehen, dass die USA aktuell überall aktiv zur Beruhigung der Weltlage beitragen und so einen Beitrag zum Weltfrieden leisten.

Hat natürlich überhaut nix..

.. mit der aktuellen Situation China /Taiwan zu tun. Ein Schelm wer so etwas denkt. Man übt ja nur die Verteidung Südkoreas gegen eine mögliche Aggression Nordkoreas. Was auch sonst, nicht wahr? Dass NK unter dem Schutz Chinas steht, ist ja so was von egal. Außerdem und überhaupt... was geht es China und NK an, wenn die USA und SK die größte Militärübung seit 2017 starten. War bestimmt schon seit 25 Jahren geplant. Oh man.. als ob selbst der einfachst denkende Mensch diese erneute Provokation nicht durchschauen würde. Aber klar, China und NK haben nix zu melden, wenn big brother ein Mannöverchen vor ihrer Nase durchführt. Mir wird übel, ob so viel Kriegstreiberei. 

Die "Weltpolizei" USA ...

... übt die Sicherheit mit eigner nationaler Bedeutung.

Hoffentlich kommt nicht das nächste Kriegsgeschehen dabei raus.

Wir haben aus der Vergangenheit gelernt:
(Fast) Immer wenn sich die USA irgenwo millitärisch / politsch in Angelegenheiten andere Länder eingemischt haben - und sei es erst mal wie mit dem hiesigen militärischen Manöver - dann eskalierte diese Situation häufig genug in einem "Bürgerkrieg" in dieser Region.
Offensichtlich ärgert es die Regierungen der Nachbarländer wenn die USA nach einem solchen Manöver so viel millitärisches Material zurück lassen ...

Naja ...

ich verstehe es, wenn die USA und Südkorea auf die Provokationen Nordkoreas reagieren. 

ABER was da an tausenden Tonnen Sprit und sonstigen Ressourcen rausgehauen wird ... 

Bei solchen Aktionen verliert für mich der proklamierte Klimaschutz seine Glaubwürdigkeit. Zumal ich überzeugt bin, dass sich Nordkorea davon nicht beeindrucken lässt.

@15:21 Uhr von Charlys Vater

Liegt wohl an der Erderwärmung das jetzt alle Krieg spielen wollen.

Genauso scheint es zu sein. Die Hitze ist wohl schon  einigen in den Kopf gestiegen. Oder aber die Erderwärmung geht denen einfach nicht schnell genug, weshalb sie mit Krieg spielen und zündeln noch jede Menge CO2 in die Luft blasen wollen.

Dabei ist es langfristig egal, wo in 100 Jahren die Grenzen verlaufen und wo eine Demokratie oder Diktatur herrscht, wenn dann die Erde für Menschen nicht mehr bewohnbar ist .

Passt nicht in die Zeit

Die Amis sollten lieber die Munition und Material für diese Übung den Ukrainern geben damit die Putin eins auf die Mütze hauen können. Dieses Manöver passt nicht in die Zeit, ungeachtet der dauerhaften Aggression von Nordkorea oder die chinesische Provokation gegenüber Taiwan. Das Säbelrasseln sollte heruntergefahren werden. Das jetzige, alleinige Ziel lautet die Russen aus der Ukraine zu prügeln. Darauf sollten alle Kräfte konzentriert werden.

@15:21 Uhr von Charlys Vater

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Experten hatten auch geschätzt, dass Putin die Ukraine innerhalb dreier Tage überrollt hätte - niemand konnte ahnen, dass sich die russischen Streitkräfte nach aller Protzerei als völlig unfähiger Haufen erweisen würde.

Schauen wir also mal, wie leistungsfähig die Chinesen sind …

Keine Ende abzusehen

Das Zündeln nimmt im Pazifik einfach kein Ende. Und es ist immer ein und dasselbe Imperium auf unserer Erde, was dort ständig provoziert und zündelt. Tausende Kilometer weg von den eigenen Landesgrenzen.

@15:21 Uhr von Charlys Vater

Liegt wohl an der Erderwärmung das jetzt alle Krieg spielen wollen.

Ich würde nicht einen Finger krumm machen für diese Insel so nahe an China, welche zudem nur ein minimales Militär besitzt.

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

Alle? Zündeln tun bis jetzt nur die USA. Das ist ihr Spezialität.

 

@15:21 Uhr von Charlys Vater

Liegt wohl an der Erderwärmung das jetzt alle Krieg spielen wollen.

Ich würde nicht einen Finger krumm machen für diese Insel so nahe an China, welche zudem nur ein minimales Militär besitzt.

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

Wer so denkt, hat wahrscheinlich immer nur in Freiheit gelebt und musste sich keine Sorgen machen. Taiwan war nie ein Teil der Kommunisten auf China und freiwillig wird das freie demokratische China nie mit dem unfreien, kommunistischen China zusammen gehen.

@15:33 Uhr von Barbarossa 2

Man muß erst mal auf so etwas kommen.

Ich halte den Beitrag eher für Ironie.

 

@15:32 Uhr von CoronaWegMachen

... übt die Sicherheit mit eigner nationaler Bedeutung.

Hoffentlich kommt nicht das nächste Kriegsgeschehen dabei raus.

Wir haben aus der Vergangenheit gelernt:
(Fast) Immer wenn sich die USA irgenwo millitärisch / politsch in Angelegenheiten andere Länder eingemischt haben - und sei es erst mal wie mit dem hiesigen militärischen Manöver - dann eskalierte diese Situation häufig genug in einem "Bürgerkrieg" in dieser Region.
Offensichtlich ärgert es die Regierungen der Nachbarländer wenn die USA nach einem solchen Manöver so viel millitärisches Material zurück lassen ...

Hoffentlich kommt nicht das nächst Krieggeschehen heraus.

 

na wa glauben sie für was die USA, natürlich immer weit weg vom eigenen Territorium, diesen Zinnober veranstaltet? 

 

@15:21 Uhr von Charlys Vater

Liegt wohl an der Erderwärmung das jetzt alle Krieg spielen wollen.

Ich würde nicht einen Finger krumm machen für diese Insel so nahe an China, welche zudem nur ein minimales Militär besitzt.

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

Wer so denkt hat wahrscheinlich immer in Freiheit gelebt. Freiwillig wird das demokratische China (Taiwan) nie mit den Kommunisten auf dem Festland zusammen kommen. Gut das es noch Völker gibt, die selbst bestimmen wollen, wie ihre Zukunft aussehen soll.

Interessante Strategie mal wieder

Interessante Strategie mal wieder. Die USA machen weit weit weg von Zuhause ein Militärmanöver vor China. Mit dem chinesischen Taiwan. Natürlich nicht als Provokation.

Letztes Mal, als die Amerikaner weit weit weg von Zuhause ein Militärmanöver abgehalten haben, war in Europa. Natürlich auch nicht als Provokation. Den Rest kennen wir ja.

 

Das Ergebnis ihres selbstlosen Manövers wird interessant werden..

Diktatoren beeindruckt man

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Manöver USA Südkorea

Haben denn alle die hier gegen die USA zu Felde ziehen, sich genauso aufgeregt als die Nordkoreaner Raketen testeten oder an der Bombe basteln? Haben auch alle an die Umwelt gedacht, als die Russen in die Ukraine eingefallen sind? 

Laut Statistika ist…

Laut Statistika ist Nordkorea zwar personell der südkoreanischen Armee überlegen, aber die übrige Ausrüstung soll alt und marode sein.

Dazu kommt die Überlegenheit der südkoreanischen Luftwaffe.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167421/umfrage/gegenuebe…

Das US-amerikanische Kernland lag dagegen bis vor kurzem außerhalb der Reichweite nordkorea­nischer Raketen. Direkt bedroht wurden allein die US‑Stützpunkte in Japan und Südkorea. Für die USA erreichte die Bedrohung durch Nordkorea insofern eine qualitativ neue Dimension, als das Regime im Juli 2017 erstmals erfolgreich Interkontinentalraketen tes­tete, die, bestückt mit Atomsprengköpfen, auch die USA erreichen können

https://www.swp-berlin.org/publikation/die-us-buendnisse-mit-japan-und-…

Es geht insbesondere um den Schutz Amerikas (aber auch Japans).

Ich habe den Eindruck.....................

................  dass einige "besorgte Bürger" hier glauben, dass aus einer Militärübung ein Weltkrieg entstehen könnte.

Dafür gibt es ja noch nicht soo viele Beispiele in der Geschichte.

Aber die "besorgten Bürger" müssen ja so tun als ob......sonst wären sie ja keine "besorgten Bürger".

@15:27 Uhr von Opa Klaus

.. mit der aktuellen Situation China /Taiwan zu tun. Ein Schelm wer so etwas denkt.

So auch die Militärübung der Chinesen, die Raketen quer über Taiwan donnern lassen.

Dass NK unter dem Schutz Chinas steht, ist ja so was von egal.

Selbstverständlich.

So wie es egal ist, dass Russland Atomwaffen besitzt.

... als ob selbst der einfachst denkende Mensch diese erneute Provokation nicht durchschauen würde.

Wieso sollte da etwas jemand nicht durchschauen sollen?

Muskelspiele wurden doch schon immer weithin sichtbar durchgeführt.

Wer sich provozieren lässt, ist doch selber schuld.

Mir wird übel, ob so viel Kriegstreiberei. 

Vor allem bei der Kriegstreiberei des NK-Diktators "Raketenmann", der eine Atombombe nach der anderen testet.

Oder dem Xina-Diktator, der Taiwan mit einer kriegerischen "Befreiung" droht.

Vom Pinocchio aus Moskau gar nicht zu sprechen.

 

@15:49 Uhr von Francis Fortune

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Genau. Das haben anscheinend viele vergessen.

@15:44 Uhr von jukep

Man muß erst mal auf so etwas kommen.

Ich halte den Beitrag eher für Ironie.

Dann bin ich einfach gestricktes Landei voll drauf reingefallen.

 

 

Der Teufel soll all diese infantilen kleinen Jungs

im Mannes- oder Opaalter holen, denen ihre eitlen Führungsansprüche das Allerwichtigste sind und die die Kriegsmaschinerie für ihre Parteispezln am Laufen halten - ob sie USA, Russland, China, Ukraine, Korea, Afghanistan, Yemen oder, oder heißen.

 

Die Menschenwelt hat nur 1 Problem: den Klimawandel: ihn doch noch eindämmen und in Maßen halten zu können, ist unsere gemeinsame Aufgabe, sonst nichts!

Aber das dazu nötige Menschheitsvermögen in Overkill-Waffensystemen zu verjuxen, dem militärisch-industriellen Komplex weitere Riesengewinne zuzuschanzen und dadurch immer wieder zigtausend Tote locker in Kauf zu nehmen, der Umwelt aber weitere Millionen Tonnen Emissionen aufzubürden, wird diesen Herrschaften hoffentlich einen speziellen Platz in der Hölle sichern, wie Herr Tusk einst in Bezug auf Brexit meinte.

 

Es gibt keine geopolitischen Situationen, die sich nicht klären ließen, wenn nur die pubertierenden Weltführer nicht immer mit dem eigenen Nationalismus auf Stimmenfang gingen.

@15:49 Uhr von Francis Fortune - "besorgte Bürger"

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

------------------------------------------------------

Sie nehmen anscheinend die "Argumente" der "besorgten Bürger" ernst.  Das sollten Sie sich abgewöhnen. 

 

@15:49 Uhr von Francis Fortune

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

 

Das ist Rosa Brille in beiden Punkten

Ich halte alleine schon..

.. die Begründung des Mannövers für suspekt. Klar, der böse Kim spielt mit seinen Atomraketen um seinem darbenden Volk die militärische Stärke zu zeigen und seine Untertanen ruhig zu stellen. Und sofort muss seitens der USA angeblich die Verteidigung Südkoreas geübt werden, mit 10.000enden GI's. So ein Nonsens! Wenn Kim der Schreckliche tatsächlich kriegerische Handlungen gegen Südkorea planen würde, dann müsste er vorher mit seinem gepanzerten Privatzug erst mal nach Bejing Hauptbahnhof fahren, um Pappa Xi um Erlaubnis bitten, ob er SK mit der Keule einen Scheitel ziehen darf. Die Antwort dürfte jedem klar sein. Wollten die USA nicht gewisse Klimaziele erreichen? Ach ich vergas, auf dem Meer ist ja nicht USA. 

@15:41 Uhr von artist22

 

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

 

Chips ohne Taiwan

Deswegen auch:

https://www.golem.de/news/handelsbeschraenkung-china-wird-von-3-nm-desi

kurz: https://is.gd/ItvSN8

aha also geht es wieder um einen Wirtschaftskrieg und Taiwan ist der Hebel dazu. So wie derzeit die Ukraine als Hebel gegen Russland dient. Das Land selber und die Menschen spielen dabei keine Rolle.

 

Das zum Thema Taiwan.

Nach zehn Minuten von Taiwans Hauptbahnhof zu Pekings Flughafen Blackout..

 

Den China freundlichen...

...Kommentatoren seien nur ein Wort gesagt, um all Ihr Unwissenheit hinsichtlich einem freundlichen China zu entlarven: Hongkong

Das droht dann auch Taiwan...

@15:53 Uhr von Tomate1959

Haben denn alle die hier gegen die USA zu Felde ziehen, sich genauso aufgeregt als die Nordkoreaner Raketen testeten oder an der Bombe basteln? Haben auch alle an die Umwelt gedacht, als die Russen in die Ukraine eingefallen sind? 

Natürlich nicht!

Den USA-Verteuflungsfanatiker ist letztendlich jedes noch so schwächliche Argument nicht zu schade, es aufzurufen. 

Manöver

Warum die Aufregung?

Wie kann denn solch ein Manöver eine Provokation sein? Kim Jong Un wird weiterhin seine Atomtestraketen Richtung japanisches Meer verschießen, egal ob USA und Südkorea Manöver abhalten oder nicht. 

Und haben wir nicht gelernt, erst kürzlich, dass Manöver nur Machtdemonstration sind, aber kein Krieg. Oder findet in Russland und Belarus derzeit ein Krieg statt? 

Na also.

@15:49 Uhr von Francis Fortune

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Sehen Sie, genau diese Argumentation halte ich nicht für zielführend. Wir müssen der USA auf ewig dankbar sein? Israel sagt wir werden immer in ihrer Schuld stehen. Der 2.WK ist seit 77 Jahren vorbei. 

 

Was müssen die USA eigentlich

anstellen, daß einige User zumindest mal anfangen, etwas nachzudenken. Der 2. Weltkrieg wurde übrigens nicht nur durch die USA gewonnen. Und warum nur die USA Geschenke zum Wiederaufbau verteilen konnte, daß werden einige wohl gar nicht wissen wollen.

@15:59 Uhr von -Der Golem-

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

------------------------------------------------------

Sie nehmen anscheinend die "Argumente" der "besorgten Bürger" ernst.  Das sollten Sie sich abgewöhnen. 

Was wäre Deutschland ohne die USA!

Was wären die USA ohne Deutschland!

Wie einfach ist Geschichte, wenn mensch sie instrumentieren will - zur Begründung irgendeiner Wahrheit.

 

Denn frühe…

Denn frühe Flugbahninformationen könnten der US-Radarstation in Alaska helfen, chinesische Interkontinentalraketen schneller präzise zu orten. Mit Abfangraketen ließen sie sich dann womöglich außer Gefecht setzen.

https://www.deutschlandfunk.de/raketenabwehrsystem-thaad-in-suedkorea-e…

 

Der Experte in dem Bericht bezeichnet die Abwehrleistung der Raketenabwehr THAAD als gering.

 

Präsident Yoon hatte im Wahlkampf versprochen, die THAAD-Basis zu normalisieren, um reibungslose Operationen der US-Truppen in Südkorea zu gewährleisten.

https://world.kbs.co.kr/service/news_view.htm?lang=g&Seq_Code=92445

Damit kann (könnte) die USA die Zweitschlagfähigkeit Chinas gefährden.

 

Was würde man machen an Chinas Stelle, enorm aufrüsten, insbesondere die Fähigkeiten zum nuklearen Gegenschlag stark erhöhen.

Das atomare Wettrüsten ist auch im neuen Zeitalter angekommen.

 

Da auch RU mit Nordkorea enger verbunden sein will, werden dort dann auch RU Partnermanöver demnächst stattfinden?

@15:24 Uhr von AufgeklärteWelt

es ist schön zu sehen, dass die USA aktuell überall aktiv zur Beruhigung der Weltlage beitragen und so einen Beitrag zum Weltfrieden leisten.

Es ist schön zu sehen, wenn das kommunistischen China Freundschaftsraketen über Taiwan schickt, schön zu sehen wenn King Kong Raketen ins japanische Meer schickt und schön zu sehen wie Putin die Ukraine befriedet. Das sind doch Beiträge zum Weltfrieden.

re @15:42 jukep: Zünden und zündeln

 Zündeln tun bis jetzt nur die USA. Das ist ihr Spezialität.

 

Selbst wenn es so wäre - „zündeln“ bevorzuge ich ganz entschieden gegenüber dem „zünden“. Und „zünden“ tun die, die ganz offen eigene Ansprüche auf fremde Staaten anmelden.

Und denen gegenüber ist „zündeln“ eine ausgesprochen defensive Form der Entgegenstellung. 

 

 

@15:58 Uhr von Barbarossa 2

Man muß erst mal auf so etwas kommen.

Ich halte den Beitrag eher für Ironie.

Dann bin ich einfach gestricktes Landei voll drauf reingefallen.

Ich gehen nur davon aus dass so was nicht ernst gemeint sein kann. Allerdings sicher kann man sich nicht sein.

 

 

@15:54 Uhr von -Der Golem-

Wurde denn King Kong nicht eingeladen?

 

Hat der sich nicht umgetauft - in diese unklare Wesen, von dem Meyrink schrieb?

@15:59 Uhr von -Der Golem-

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

------------------------------------------------------

Sie nehmen anscheinend die "Argumente" der "besorgten Bürger" ernst.  Das sollten Sie sich abgewöhnen. 

 

Sorry für meinen Hinweis, aber da wir uns persönlich nicht kennen möchte ich Sie höflich bitte, mich hier nicht öffentlich zu belehren. 

Selbstverständlich bin ich immer offen für Argumente der besorgten Bürger, und das setze ich nicht in Anführungszeichen. Ich bin ja oftmals selber ein besorgter Bürger, aber immer noch des Denkens mächtig, was mich in die glückliche Lage versetzt, mir eine eigene Meinung zu bilden. 

@15:57 Uhr von Tomate1959

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Genau. Das haben anscheinend viele vergessen.

Welchen Anteil haben die USA an der Wiedervereinigung? Die haben noch 1990 Planspiele eines Atomangriffs auf den Ostblock abgehalten. Schon vergessen?

Ja, sie haben die Welt seit dem 2.Weltkrieg verändert: Korea, Vietnam, Irak, usw.

@15:49 Uhr von Francis Fortune

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Sie sollten sich vielleicht mal geschichtlich informieren. An der friedlichen Wiedervereinigung haben die USA den geringsten Anteil. Die Hauptlast hat die Sowjetunion getragen mit  finanziellen Aufbauleistungen des Westens für den Abzug der Streitkräfte, sowie gebrochener Versprechen bezüglich der Ostausdehnung der Nato. Es wurde der Fehler gemacht, dieses jedoch nicht schriftlich zu vereinbaren!

 

@15:33 Uhr von Giselbert

ich verstehe es, wenn die USA und Südkorea auf die Provokationen Nordkoreas reagieren. 

ABER was da an tausenden Tonnen Sprit und sonstigen Ressourcen rausgehauen wird ... 

Bei solchen Aktionen verliert für mich der proklamierte Klimaschutz seine Glaubwürdigkeit. Zumal ich überzeugt bin, dass sich Nordkorea davon nicht beeindrucken lässt.

Was wäre denn, wenn Nordkorea vor der US-Küste auf die US-Provokationen reagieren würde?

Demos in Seoul

In EuroNews wurde am 14.8.2022 gezeigt, wie in Seoul tausende demonstrierten. Sie forderten laut EuroNews eine  Beendigung der mit Washington gemeinsamen Militärübungen.  (Ich denke jetzt, dass diese Übung wohl der Anlass war)

 

@OpaKlaus

"Klar, der böse Kim spielt mit seinen Atomraketen um seinem darbenden Volk die militärische Stärke zu zeigen und seine Untertanen ruhig zu stellen. Und sofort muss seitens der USA angeblich die Verteidigung Südkoreas geübt werden, mit 10.000enden GI's. So ein Nonsens!"

Glauben Sie das wirklich? Dass er mit Raketentests nur seine Untertanen ruhig stellen möchte? Die sind ruhig, wenn nicht, dann schnell weg. Das schafft er ohne militärische Protzerei.

Natürlich sind diese Tests an Südkorea und die USA sowie Japan gerichtet. Das sehen Sie nicht? Mir unverständlich. 

@Hebel? 16:04 Uhr von jukep

 

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Dumm nur das von dort fast alle Hightech Chips kommen.

 

Chips ohne Taiwan

Deswegen auch:

https://www.golem.de/news/handelsbeschraenkung-china-wird-von-3-nm-desi

kurz: https://is.gd/ItvSN8

 

aha also geht es wieder um einen Wirtschaftskrieg und Taiwan ist der Hebel dazu. So wie derzeit die Ukraine als Hebel gegen Russland dient. Das Land selber und die Menschen spielen dabei keine Rolle.

 

Das zum Thema Taiwan.

Nach zehn Minuten von Taiwans Hauptbahnhof zu Pekings Flughafen Blackout..

 

 

Man muss schon mehr als blind sein, um hier einen Hebel sehen zu wollen.

Fragen Sie lieber die mal, die sich in ihren imperialen Gelüsten gerade verheben.

Zu Lasten der Menscheit im Zweifel.

Und das sind nicht die 'alten' US-Imperialisten sondern die neuen Überwachungsfaschisten.

Und zwar primär in M. oder P. ansässig.

Die Zeiten von 'die Macht kommt aus den Gewehrläufen' ist endgültig vorbei.

Widerstand ist nicht zwecklos.

@16:08 Uhr von Opa Klaus

[...]

Sehen Sie, genau diese Argumentation halte ich nicht für zielführend. Wir müssen der USA auf ewig dankbar sein? Israel sagt wir werden immer in ihrer Schuld stehen. Der 2.WK ist seit 77 Jahren vorbei. 

 

Sehr geehrter Opa Klaus, ich kann nachvollziehen, was Sie meinen, sehe das persönlich aber etwas anders: Für mich hat der 2. Weltkrieg eigentlich nicht wirklich aufgehört, er ging fast nahtlos in den kalten Krieg über, der bis heute andauert und derzeit wieder fast eskaliert. 

Und ja, "Israel" hat damit auch Recht, Deutschland wird für den Völkermord ewig in der Schuld stehen. 

Gegenfrage: Nach wie langer Zeit sollte man die historische Verantwortung eines Volkes "annullieren"?

@15:49 Uhr von Francis Fortune

nun mal nicht mit Geschenken und Kuschel-Diplomatie. 

Und so sehr hier auch gegen die USA gewettert wird, - sie sind die Macht, die uns nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht hat, unser Land wie wir es heute kennen, überhaupt erst wieder aufzubauen, - die friedliche Wiedervereinigung inklusive. 

Alles sehr selbstlos.

Aber wie sehr sich Diktatoren beeindrucken lassen von Militärübungen vor ihrer Landesgrenze, wurde ja mit dem Ukrainekrieg eindrucksvoll bewiesen.

@16:04 Uhr von jukep

 

Experten schätzen 10 Minuten könnte Taiwan sich gegen China wehren, dann wäre Schluß.

Jaja. Und die anderen Experten sagten, dass der Ukraine-"Krieg" (Verzeihung liebe Trolle hier im Forum) eine Sache von einer, maximal zwei Wochen seien.

 

 

 

@16:06 Uhr von Parsec

Haben denn alle die hier gegen die USA zu Felde ziehen, sich genauso aufgeregt als die Nordkoreaner Raketen testeten oder an der Bombe basteln? Haben auch alle an die Umwelt gedacht, als die Russen in die Ukraine eingefallen sind? 

Natürlich nicht!

Den USA-Verteuflungsfanatiker ist letztendlich jedes noch so schwächliche Argument nicht zu schade, es aufzurufen. 

Nun es waren die USA die ganze Atolle in der Südsee ohne Rücksicht auf die indigene Bevökerung mit ihren Atomtests in die Luft gespengt haben. Und an der Bombe basteln und bastelten die USA schon eine ganz Weile länger als NK die USA hat sie auch schon ganz bestialisch ausprobiert. Und wenn es um die Umwelt geht ich glaube nicht, dass  die USA jemals Rücksicht auf die Umwelt nimmt. Da ist Agend Orange oder Napalm ein gutes Stichwort.

@16:04 Uhr von fpiep

...Kommentatoren seien nur ein Wort gesagt, um all Ihr Unwissenheit hinsichtlich einem freundlichen China zu entlarven: Hongkong

Das droht dann auch Taiwan...

Ja, da haben Sie recht.

Das liegt an der chinesischen Geschichte, wie vieles andere auch.

Man muss China nicht freundlich finden, um es zu verstehen. Die letzten 100 Jahre erklären vieles, die letzten 200 fast alles.

@16:11 Uhr von Coachcoach - Instrumentalisierung von Bekloppten

 
Sie nehmen anscheinend die "Argumente" der "besorgten Bürger" ernst.  Das sollten Sie sich abgewöhnen. 

---------------------------------

Was wäre Deutschland ohne die USA!

Was wären die USA ohne Deutschland!

Wie einfach ist Geschichte, wenn mensch sie instrumentieren will - zur Begründung irgendeiner Wahrheit.

------------------------------------------------------

Ich verstehe zwar nicht, was Sie damit sagen wollen -  aber beim Stichwort "instrumentalisieren" kann ich nur anführen, dass so etwas nur gelingt, wenn der Instrumentalisierte ziemlich bekloppt ist. Bestes Beispiel:  Religion, US-Republikaner und Esoteriker

 

 

@16:08 Uhr von Barbarossa 2

anstellen, daß einige User zumindest mal anfangen, etwas nachzudenken. Der 2. Weltkrieg wurde übrigens nicht nur durch die USA gewonnen. Und warum nur die USA Geschenke zum Wiederaufbau verteilen konnte, daß werden einige wohl gar nicht wissen wollen.

Wie kommt es, dass Sie ausschließlich eine Aversion gegenüber den USA pflegen, nicht aber gegenüber anderen Aggressoren wie China oder Russland? Sollte man da nicht mit einem Maß messen?

@15:24 Uhr von AufgeklärteWelt

"es ist schön zu sehen, dass die USA aktuell überall aktiv zur Beruhigung der Weltlage beitragen und so einen Beitrag zum Weltfrieden leisten".

Richtig! Die USA verteidigen das VölkerR und damit die Souveränität von Staaten. Ohne dieses Grundprinzip des VölkerR wäre der Weg in die Barbarei frei. Die Kumpanei von Putin mit dem Nordkoreanischen Machthaber lässt Schlimmes befürchten. Auch China dürfte darüber nicht amused sein.

 

@15:59 Uhr von Kokolores2017

im Mannes- oder Opaalter holen, denen ihre eitlen Führungsansprüche das Allerwichtigste sind und die die ...

 

Die Menschenwelt hat nur 1 Problem: den Klimawandel: ihn doch noch eindämmen und in Maßen halten zu können, ist unsere gemeinsame Aufgabe, sonst nichts!

Aber das dazu nötige Menschheitsvermögen in Overkill-Waffensystemen zu verjuxen, dem militärisch-industriellen Komplex weitere Riesengewinne zuzuschanzen und dadurch immer wieder zigtausend Tote locker in Kauf zu nehmen, der Umwelt aber weitere Millionen Tonnen Emissionen aufzubürden, wird diesen Herrschaften hoffentlich einen speziellen Platz in der Hölle sichern, wie Herr Tusk einst in Bezug auf Brexit meinte.

 

Es gibt keine geopolitischen Situationen, die sich nicht klären ließen, wenn nur die pubertierenden Weltführer nicht immer mit dem eigenen Nationalismus auf Stimmenfang gingen.

 

Dem stimme ich voll und ganz zu!

Aber es fehlt am Willen!

@16:11 Uhr von w120

Denn frühe Flugbahninformationen könnten der US-Radarstation in Alaska helfen, chinesische Interkontinentalraketen schneller präzise zu orten. Mit Abfangraketen ließen sie sich dann womöglich außer Gefecht setzen.

https://www.deutschlandfunk.de/raketenabwehrsystem-thaad-in-suedkorea-e

 

Der Experte in dem Bericht bezeichnet die Abwehrleistung der Raketenabwehr THAAD als gering.

 

Präsident Yoon hatte im Wahlkampf versprochen, die THAAD-Basis zu normalisieren, um reibungslose Operationen der US-Truppen in Südkorea zu gewährleisten.

https://world.kbs.co.kr/service/news_view.htm?lang=g&Seq_Code=92445

Damit kann (könnte) die USA die Zweitschlagfähigkeit Chinas gefährden.

 

Was würde man machen an Chinas Stelle, enorm aufrüsten, insbesondere die Fähigkeiten zum nuklearen Gegenschlag stark erhöhen.

Das atomare Wettrüsten ist auch im neuen Zeitalter angekommen.

 

Da auch RU mit Nordkorea enger verbunden sein will, werden dort dann auch RU Partnermanöver demnächst stattfinden?

Absoluter Konsens. 

 

@16:06 Uhr von Parsec

Haben denn alle die hier gegen die USA zu Felde ziehen, sich genauso aufgeregt als die Nordkoreaner Raketen testeten oder an der Bombe basteln? Haben auch alle an die Umwelt gedacht, als die Russen in die Ukraine eingefallen sind? 

Natürlich nicht!

Den USA-Verteuflungsfanatiker ist letztendlich jedes noch so schwächliche Argument nicht zu schade, es aufzurufen. 

 

Wenn es eine Weltbehörde gäbe, die bestimmt wer basteln darf, dann in Ordnung.

Es geht auch nicht um gut und böse.

Die Amerikanische Regierung und mit ihr das Militär erfüllen ihre Aufgabe, dass amerikanische Volk vor Angriffen von außen zu schützen.

 

Das wünsche ich mir auch von unserer Regierung.

Deutschland beheimatet sehr wichtige Kommandozentralen bis hin zu den eingelagerten Atomsprengköpfen.

Europa muss ein Mitspracherecht in amerikanischen Aktionen haben.

Und wenn man noch immer (trotz geänderter Ausgangslagen) ein Bekenner der nuklearen Abschreckung ist, dann muss Europa sich zumindest auch gegen mögliche Angriffe schützen kön

@16:17 Uhr von Francis Fortune - besorgter Forist

 
 

Sie nehmen anscheinend die "Argumente" der "besorgten Bürger" ernst.  Das sollten Sie sich abgewöhnen. 

--------------------------------------------

Sorry für meinen Hinweis, aber da wir uns persönlich nicht kennen möchte ich Sie höflich bitte, mich hier nicht öffentlich zu belehren. 

Selbstverständlich bin ich immer offen für Argumente der besorgten Bürger, und das setze ich nicht in Anführungszeichen. Ich bin ja oftmals selber ein besorgter Bürger, aber immer noch des Denkens mächtig, was mich in die glückliche Lage versetzt, mir eine eigene Meinung zu bilden. 

-----------------------------------------------------------

Ich fürchte, Sie kennen den Begriff "besorgter Bürger" nicht... Sieht zumindest so aus.

  Somit verstehen Sie auch nicht, wovor ein "besorgter Forist"  Sie bewahren wollte......

 

Nordkorea vor militärischen Abenteuern abhalten

 

"Die Spannungen in der Region hatten sich in diesem Jahr nach einer Reihe von Tests mit atomwaffenfähigen Raketen durch Nordkorea wieder verschärft."

 

Diese Tests zeigen, auf welche Weise Nordkorea beständig provoziert.

 

Nordkorea hat schonmal unprovoziert einen Angriffskrieg gegen den Süden begonnen und droht immer wieder gerne damit. Bevor sich die Kim-Diktatur zu einem weiteren Abenteuer hinreißen lässt, ist es wichtig, dass der südliche Nachbar Wehrbereitschaft erkennen lässt.

 

Die Manöver dienen genau diesem Zweck.

 

USA und Südkorea planen große Militärmanöver....

Eigentlich nichts besonderes. Machen die da seit Jahrzehnten. Heute auch im Hinblick auf den Machtkampf gegen China.

 

Aber die Geschichte kann damit nicht zurückgedreht werden. Zurück in die Zeit der unipolaren Weltordnung des einen Hegemons.

@15:43 Uhr von Tomate1959

 

... Taiwan war nie ein Teil der Kommunisten auf China und freiwillig wird das freie demokratische China nie mit dem unfreien, kommunistischen China zusammen gehen.

Deswegen gilt  in China das Motto :

zwei (politische) Systeme aber

(staatlich) ein Land ( dh  Twain gehört staatlich zur VR-China, seit ca 40 Jahren entsprechend der UN ).  

 

 

 

 

@16:14 Uhr von teachers voice

 Zündeln tun bis jetzt nur die USA. Das ist ihr Spezialität.

 

Selbst wenn es so wäre - „zündeln“ bevorzuge ich ganz entschieden gegenüber dem „zünden“. Und „zünden“ tun die, die ganz offen eigene Ansprüche auf fremde Staaten anmelden.

Und denen gegenüber ist „zündeln“ eine ausgesprochen defensive Form der Entgegenstellung. 

 

Sie wissen aber hoffentlich schon wo von anderer "Seite" reichlich gezündet worden ist!

Ist auch noch nicht so lange her!

@klug und weise

"In EuroNews wurde am 14.8.2022 gezeigt, wie in Seoul tausende demonstrierten. Sie forderten laut EuroNews eine  Beendigung der mit Washington gemeinsamen Militärübungen.  (Ich denke jetzt, dass diese Übung wohl der Anlass war)"

Ja, das ist doch gut, wenn die Menschen das Recht haben,  ihren Protest öffentlich zu zeigen, etwa durch Demonstrationen. 

Hätten Sie jetzt vielleicht noch ein paar links für mich, wie Menschen in Nordkorea, China oder Russland ihren Protest bei Demonstrationen öffentlich gemacht haben? Ich kann da leider nichts finden. 

 

@15:43 Uhr von Tomate1959

Wer so denkt, hat wahrscheinlich immer nur in Freiheit gelebt und musste sich keine Sorgen machen. Taiwan war nie ein Teil der Kommunisten auf China und freiwillig wird das freie demokratische China nie mit dem unfreien, kommunistischen China zusammen gehen.

Taiwan war bisher von keinem westlichen Staat als eigenständige Republik anerkannt.
Jetzt aber scheint der richtige Zeitpunkt. Scheinbar für einen Weltkrieg. Es reicht ja nicht, dass es mitten in Europa kracht. Nein, scheinbar ist das nicht genug.

@15:42 Uhr von jukep

"Alle? Zündeln tun bis jetzt nur die USA. Das ist ihr Spezialität".

Gezündelt wird doch wohl immer wieder von RUSS und China.Die USA sind die wohl letzte verbliebene Ordnungsmacht. Biden verhält sich ausgesprochen zurückhaltend und verantwortungsvoll, insbesondere im Ukraine Krieg.

 

Würde Kim die Grenzen öffnen, wäre Nordkorea ein leeres Land

 

Nordkorea ist eine der finstersten Diktaturen des Planeten. Kim kann sein Regime nur durch das Erfinden von äußeren Bedrohung stabilisieren.

 

Würden heute die Grenzen nach Süden geöffnet, wäre er alleine in seinem Lager namens Nordkorea. Die Menschen wären alle im Süden in der Hoffnung auf ein freieres und besseres Leben.

 

Südkorea tut gut daran, zusammen mit seinem demokratischen Verbündeten seine Wehrfähigkeit in Manövern zu trainieren.

 

 

 

Taiwan hat nie zu Rotchina…

Taiwan hat nie zu Rotchina gehört. 

Allerdings hat die heutige Fläche von RC mal zu Taiwan gehört. Dem echten China. Das müssen wir den Xinesen deutlich klar machen. Einmarsch=Atomkrieg.  

Ist aber nach dem Nato Versagen in der Ukraine eher unglaubwürdig. 

.

So müssen wir uns Agressoren eben immer ergeben,  da die in Ländern sitzen, deren Rohstoffe wir dringend brauchen. Macron hatte recht. Die Nato ist hirntot; Obsolet.  

@16:24 Uhr von harpdart

"Klar, der böse Kim spielt mit seinen Atomraketen um seinem darbenden Volk die militärische Stärke zu zeigen und seine Untertanen ruhig zu stellen. Und sofort muss seitens der USA angeblich die Verteidigung Südkoreas geübt werden, mit 10.000enden GI's. So ein Nonsens!"

Glauben Sie das wirklich? Dass er mit Raketentests nur seine Untertanen ruhig stellen möchte? Die sind ruhig, wenn nicht, dann schnell weg. Das schafft er ohne militärische Protzerei.

Natürlich sind diese Tests an Südkorea und die USA sowie Japan gerichtet. Das sehen Sie nicht? Mir unverständlich. 

 

Und wo ist der Unterschied zu den Manövern die die von Ihnen angesprochenen Staaten zelebrieren?

Sicherheit durch Atomwaffen?

Ohne Atomwaffen, ohne totale Abschottung Nordkoreas, wäre diese Diktatur sicherlich schon gefallen. Es ist so, die nukleare Abschreckung ist für diesen Herrscher von zentraler Bedeutung.

 

Südkorea demonstriert mit der Militärmacht USA überlegene Stärke. Das provoziert und bringt keinen Frieden und keine Abrüstung. Vielleicht wollen das die Kriegstreiber in Ost und West. Krieg bringt nicht nur unendliches Leid, sondern für Spekulanten und Waffenhersteller ungeahnte Gewinne.

 

2018 entschied der Bundesrat den Atomwaffensperrvertrag nicht zu unterschreiben. Der Grund: Sicherheitspolitische Risiken.

Das ist ein Grund, den jedes Land anführen kann. So werden mit Sicherheit auch andere Länder an einer Atombombe basteln.

 

Ich wage zu behaupten, dass Russland die Ukraine, wäre sie in Besitz von Atomwaffen, nicht angegriffen hätte.

 

@16:12 Uhr von Tomate1959 @15:24 Uhr von AufgeklärteWelt

es ist schön zu sehen, dass die USA aktuell überall aktiv zur Beruhigung der Weltlage beitragen und so einen Beitrag zum Weltfrieden leisten.

Es ist schön zu sehen, wenn das kommunistischen China Freundschaftsraketen über Taiwan schickt, schön zu sehen wenn King Kong Raketen ins japanische Meer schickt und schön zu sehen wie Putin die Ukraine befriedet. Das sind doch Beiträge zum Weltfrieden.

Wenn es darum geht den Westen in die Schranken zu weisen, sind solche Aktionen anscheinend okay. Keiner der User, die in anderen Kontexten Diplomatie, Verhandlungen und Waffenniederlegung fordern, regt sich wenn Russland oder China Manöver abhalten oder mehr. Wenn wir User da schon keinen noch so kleinen Nenner finden, wie soll es dann auf der großen politischen Bühne klappen?

@16:24 Uhr von harpdart

"Klar, der böse Kim spielt mit seinen Atomraketen um seinem darbenden Volk die militärische Stärke zu zeigen und seine Untertanen ruhig zu stellen. Und sofort muss seitens der USA angeblich die Verteidigung Südkoreas geübt werden, mit 10.000enden GI's. So ein Nonsens!"

Glauben Sie das wirklich? Dass er mit Raketentests nur seine Untertanen ruhig stellen möchte? Die sind ruhig, wenn nicht, dann schnell weg. Das schafft er ohne militärische Protzerei.

Natürlich sind diese Tests an Südkorea und die USA sowie Japan gerichtet. Das sehen Sie nicht? Mir unverständlich.

 

​​​​​​. 

Nein, das sehe ich nicht. NK wäre weder in der Lage einen Krieg gegen Japan oder die USA zu gewinnen. Und ich denke das weiß der Herr im Maßanzug. NK ist militärisch genauso abhängig von China wie Deutschland von den USA. Glauben Sie ernsthaft, China würde einem 3.Weltkrieg mit atomaren Waffen zustimmen? NK ist militärisch gesehen unbedeutend. Und Atomwaffen einzusetzten würde eine Eskalationsspirale in Gang setzen... 

 

Darstellung: