Kommentare - Klimakrise: Heißer war ein Juli nur einmal

08. August 2022 - 17:41 Uhr

Neue Höchsttemperaturen sind durch die Klimakrise schon längst traurige Realität. Der Juli 2022 macht da keine Ausnahme: Weltweit gesehen war er einer der drei heißesten Julis seit Beginn der Aufzeichnungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@w120 19:16

Vielen Dank für den Link! Ich habe zwar kein Leseabo, konnte den Link aber aus irgendwelchen Gründen trotzdem öffnen.

Naja, da steht etwas von "beschleunigen".

"Ihren Berechnungen zufolge beschleunige ein Tourist über diese Prozesse das Abschmelzen von rund 83 Tonnen Schnee."

Diese Formulierung kann ziemlich viel bedeuten.

Interessant fand ich die Relation, dass in diesen touristischen Antarktis-Regionen die Rußmenge zwar 2-4x so hoch ist wie in entlegeneren Antarktis-Regionen, aber immer noch viel geringer als in anderen abgelegenen Regionen wie dem Tibetischen Hochland.

@19:15 Uhr von Giselbert

@ 18:29 Uhr von Hartmut der Lästige

 

"Wenn der Klimawandel wirklich so bedrohlich ist, ... Dafür will unsere Regierung aber auf Kosten der Bürger alte Heizungen verbieten, wenn dadurch ein paar kg CO2 zu sparen sind."

 

Tja, vielleicht sollte man mal die Prioritäten prüfen, bevor man den Verbraucher wegen ein paar kg CO2 zur Kasse bittet.

 

Viele andere große Verursacher kommen ungeschoren davon: - Brandrodung - Militärmanöver - keine Kontingente für Flugverkehr - Privatjachten - weltweiten Warenhandel auf das Notwendigste beschränken, ggf. hohe Steuern auf Transport - Weltraumtourismus verbieten ....

 

Die größten drei CO2-Emittenten sind, in dieser Reihenfolge, die Energiewirtschaft, die Industrie und der Individualverkehr. Allein erstere schlägt in Deutschland mit 39% zu Buche.

@19:03 Uhr von FakeNews-Checker - Alex Jones

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

------------------------------------------------------

Genau das gleiche hat Alex Jones auch gesagt. Haben Sie das von ihm oder hat er das von Ihnen?

Oder wollen Sie hier nur den Kasper spielen?

 

 

@18:10 Uhr von weingasi1

Man könnte diese touristischen Reisen dorthin verbieten, es ist eh nur ein ganz kleiner Teil, der aber dennoch einen grossen Schaden anrichtet und man könnte sich intern. vllt darauf verständigen, das jedes an den Forschungen interessierte Land max. 10(?) Wissenschaftler dauerhaft dort einsetzen kann.

Das sind für kaum jemanden grosse Einschnitte. Warum macht man das nicht ? Stattdessen sollen viel weniger sinnvolle Effekte täglich den Alltag verkomplizieren. Dafür fehlt mir dann immer das Verständnis.

"Wer ist denn jetzt schon wieder man" (kommt Ihnen bekannt vor?)

Hört hört, sind Sie denn nicht eine Verbotsphobikerin? Ach nein, wenn 80 Millionen weniger / kein Fleisch essen würden, sich an einer drastischen Senkung des Individualverkehrs beteiligen würden, überhaupt: jeden Tag sich besinnenn würden, wie einfach einfaches Leben geht, anstatt es zu komplizieren, brächte das keine Effekte?

Was geht es Sie an, was die "arktischen Touristen" treiben - die haben das doch bezahlt!

 

 

keine 40 grad mehr dieses jahr

je näher bei uns die kalte jahreszeit nun rückt, desto niedriger wird auch die wahrscheinlichkeit mit hohen temperaturvorhersagen  entsetzen auslösen zu können und für das abzählen der in dieser saison noch möglichen anzahl von extremhitzewellen sind ab der zweiten augustdekade max noch finger vonnöten und ich wage die prognose, das in diesem jahr keine 40 grad mehr auf der skala abzulesen sein werden.

seit der industrialisierung nimmt die vitalität unserer spezies und die der spermien stetig ab, obwohl die lebenserwartung seither stark zugenommen hat und pro TAG werden immer noch über viertausend fussballfeder regenwald abgeholzt bzw angezündet und tragen sowohl zur klima/erderwärmung als auch zur co2 bilanz bei.

wenn irgendwann kipppunkte überschritten sind, die ein sog "normalisieren" dann auf hunderttausendjahre lange zeitpunkte prognostizieren, werden die neuen temperatur- oder eisausdehnungsabnahmerekorde...etc eh kaum mehr interessieren, weil unmittelbare existenzfragen wichtiger

@18:27 Uhr von Möbius

 

Vor 10 Jahren gabs  bei uns in Süddeutschland noch minus 14 Grad Tageshöchsttemperatur im Winter ...hat mit dem Sonnenfleckenzyklus zu tun und mit dem Golfstrom (solange es ihn noch gibt .. Stichwort: Salinität). Allerdings: demnach hätten wir schon 2021 einen sehr kalten Winter haben müssen ... 

Was Sie da schreiben, stimmt nur zur Hälfte.

 

Der ca. 11-jährige Aktivitätszyklus der Sonne hat gar nichts mit dem Klimawandel zu tun. Das Auftreten der Sonnenflecken beeinflusst die Wirkung der Sonne auf die Erde nicht spürbar. Betrachten Sie nur mal die Größe und Häufigkeit der Sonnenflecken und deren nur minimal geringere Temperatur, selbst beim Zyklusmaximum.

 

Die Temperaturänderungen des Golfstroms und dessen damit einhergehender höhere Salzgehalt ist dagegen eine wirklich ernste Gefahr.

 

Grundsätzlich kann niemand mehr den Klimawandel ernsthaft leugnen. Man beachte nur, wie viele der letzten 20 Jahre die heißesten und trockensten seit Beginn der Aufzeichnungen waren.

@19:26 Uhr von melancholeriker

dann verstehe ich die Politiker auf der Welt und auch insbesondere hier bei uns nicht. Da der Klimawandel mit den CO2 Emissionen begründet wird, sollte man doch folgerichtig versuchen, eben diese Emissionen zu verringern oder gar zu vermeiden. Und was wird getan?

Wir führen Kriege, die immense CO2 Emissionen zur Folge haben. Wir verstärken und vergrößern den größten CO2 Emittenten der Welt (die Nato) allein in Deutschland mit 100 Mrd. Euro. Wir loben Frau Pelosi, die durch ihren taktisch eher ungeschickten  Besuch, China dazu provoziert tausende von Tonnen unnötiges CO2  durch das laufende Manöver freizusetzen... 

 

Helfen Sie mir doch mal auf die Sprünge. Welchen Krieg führen "wir" denn? 

 

 

Mit "Wir" sind wir alle aus der Menschheitsfamilie gemeint. Also Herr Putin, der diesen Krieg angefangen hat und die Natomitglieder, die diesen Krieg durch Waffenlieferungen befeuern und am Laufen halten und durch Frau Pelosi, die  im Osten  China zu unnötigem  militärischen Muskelspiel provoziert. 

@19:36 Uhr von Möbius - Sie werden sich noch wundern

 
Sollte der Winter jedoch bei Minus 15 Grad liegen, dann bekommt Putin ein ganz anderes Problem.

----------------------------------------

Nämlich welches ? Sie meinen wegen der „Spezialoperation“? Glauben Sie mir, die russischen Waffen funktionieren auch unter arktischen Bedingungen ... bei den NATO Geräten bin ich mir da nicht so sicher ... 

------------------------------------------------------

Diese nostradamische Vorhersage hatten Sie ja schon einmal kund getan. Aber auch wenn die russische Hochleistungstechnik bei -15 Grad funktionieren sollte, dann kann sie nur schlecht von Soldaten bedient werden, die zu Eisblöcken erstarrt sind....! 

Das Problem hatte schon Napoleon und Hitler.  Alles klar?

 

@19:36 Uhr von Möbius

@18:06 Uhr von -Der Gole

 

........  liegen sollte, dann hat sich Putin ein weiteres Mal verkalkuliert.

Fürs Klima täte es mir leid - aber für Putins Gasgeschäft kann ich mir keinen schöneren Winter vorstellen.

Sollte der Winter jedoch bei Minus 15 Grad liegen, dann bekommt Putin ein ganz anderes Problem.

 

Nämlich welches ? Sie meinen wegen der „Spezialoperation“? Glauben Sie mir, die russischen Waffen funktionieren auch unter arktischen Bedingungen ... bei den NATO Geräten bin ich mir da nicht so sicher ... 

 

Können Sie nicht einmal bei diesem Thema Ihre penetrante Kriegspropaganda stecken lassen?

@Möbius 19:33

Propaganda ? 

Yep.

Nein, im Ernst. Es ist genau so, wie ich sage, Sie können das nachlesen. 

Ganz sicher nicht auf seriösen Seiten.

Und wenn man auf seriösen Seiten etwas lesen kann, was den Einfluss der Sonnenflecken auf regionales Wetter (wohlgemerkt Wetter, nicht Klima!) enthält, dann ganz sicher nicht in der mehr als schrägen Version, die Sie uns hier auftischen wollen.

@19:40 Uhr von Anna-Elisabeth

Nach Google:

https://www.welt.de/wissenschaft/article237072547/Ewiges-Eis-Wie-Forsch

 

Falls Sie Leseabbo haben, ich nicht, können Sie ja mal checken.

Funktioniert bei mir auch ohne Abo (aber nur mit Zustimmung zu den Cookies) 

Deshalb hier noch einmal:

>>...Forschung und Tourismus hinterlassen auch in der Antarktis ihre Spuren: Der Verkehr und der Betrieb von Forschungs- und Versorgungseinrichtungen führen zur Bildung von Ruß, der sich auf dem Schnee ablagert und ihn abdunkelt. Dies bremse die Rückstrahlung des Sonnenlichts und lasse den Schnee schneller schmelzen, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachmagazin „Nature Communications“.

Ihren Berechnungen zufolge beschleunige ein Tourist über diese Prozesse das Abschmelzen von rund 83 Tonnen Schnee. In den betroffenen Regionen könne die Schneedecke im Sommer um bis zu 23 Millimeter schrumpfen...<<

 

Ist schon interessant wie die Dinge so zusammenhängen.

Danke.

@19:32 Uhr von fathaland slim

Sie meinen, man sollte Putin die Ukraine auslöschen lassen, um des Klimas willen?

 

Ach nee.

Nein. Habe ich das irgendwo geschrieben? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass Reden und Handeln nicht zusammenpasst.

Was den Klimawandel betrifft habe ich eh nicht die gerinste Hoffnung, dass wir dieses sich selbst verstärkende Szenario noch aufhalten können. Und ich schrieb es schon einmal: Auch Ertrinkende sollten nicht mit dem Schwimmen aufhören, nur weil kein Land zu sehen ist.

Im Gegensatz zu Ihnen und vielen anderen hier, findet meine "Pro- und contra-Waage" keine Ruhe. Das wird wohl daran liegen, dass ich alle Argumente auf die Waage lege. Und immer wieder bringen mich diese teils gegensätzlichen Argumnete dazu, meine eigene Einstellung zu den Problemen neu zu hinterfragen.

@19:17 Uhr von Menschen 123xyz

Die Daten sind alarmierend und stehen in der Reihe der Daten, Fakten und Entwicklungen, die die dramatische menschenverursachte Klimakatastrophe erschreckend drastisch belegen.

Daher dürfen auch bei allen für die Versorgungssicherheit der Menschen notwendigen Überbrückung der Energiekrise durch Kohlekraft und andere Kompromisse die Klimaziele nicht außer Acht gelassen werden: Sie sind überlebensnotwendig. Und je weniger wir jetzt tun, desto teurer im vierfachen Sinne wird es künftig:

1. teuer, weil die Summen, die zur Behebung von Schäden von Dürre und Flut, aufgebracht werden müssen, dramatisch steigen werden

2. teuer, weil manche ökologischen Schäden irreparabel sind

3. teuer, was die Folgen von Fluchtbewegung angeht, weil Menschen in ihrer Heimat keine Chance mehr haben, landwirtschaftlich anzubauen und zu leben

4. teuer an Menschenleben durch Flut und Hitze; teuer an Artensterben und dessen Folge für das gesamte Ökosystem.

gez. NieWiederAfd

Stimme vollumfänglich zu.

 

Ich auch!

 

@fathaland slim - Radfahren

 @19:23 Uhr von fathaland slim:

"Gut, daß Sie das mit dem Auto und dem Eis nicht ausprobiert haben. Es wäre übel ausgegangen."

Keine Sorge. Ich fahre eh viel lieber mit dem Rad. :)

PS: Ich habe nochmal recherchiert. Autos könnte man ab 18 cm Dicke aufs Eis fahren.

@19:43 Uhr von Menschen 123xyz - kompostieren

Wir können jetzt gerade noch beeinflussen wieviel heißer es in der Spitze wird und wie schnell. Dazu: 1. Verzicht, z.B. keine Spaßkäufe mehr, nur kaputtes ersetzen, wenn Reparatur nicht möglich. Kein Auto fahren, wer nicht anders kann mit max. Tempo 100. Sparlampen, kein Standby, Heizung runter, Wasserverbrauch senken, nicht fliegen für Urlaub, max. 2x im Leben, Geschäftsreisen weitgehend vermeiden, Zug nutzen wo es geht, dicke Vorhänge nicht bodentief vor der Heizung, Herd und Kocher kurz vor Fertigstellung der Speise ausschalten, nur da Licht wo man ist, statt Trockner Wäsche aufhängen, Sparprogramme nutzen. Tgl. 1 oder 2 Std weniger Internet, Fernseher, Radio, IPad.....kein Essen wegschmeißen, Kühlschrank abtauen, mehr Gemüse weniger Fleisch, kein Papier verschwenden, fällt sicher jedem mehreres ein. 

------------------------------------------------------

Ja - Verstorbener nicht mehr verbrennen sondern kompostieren....

 

19:40, w120 @19:13 Uhr von fathaland slim

Ich war immer dafür, die Militärausgaben weltweit zu verringern. Aber durch diesen Wunsch hat mir Putin einen dicken Strich gezogen.

@19:36 Uhr von DrBeyer

Irgend wann müsste sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können

Das wird sich niemals durchsetzen, da es sich keinesfalls um eine Erkenntnis, sondern lediglich um ganz groben Unfug handelt!

 

Es sieht nicht danach aus, als wenn der Klimawandel aufgehalten werden könnte. Die Gletscher und der antarktische Eispanzer schwinden rapide, immer mehr Methanhydrat aus dem Permafrostboden zerfällt. Es sieht auch nicht danach aus das die Emissionen von N2O gebremst werden können. Der Klimawandel lässt sich höchstens etwas verlangsamen, vielleicht zwei Jahrzehnte - höchstens und mit immensem Aufwand.

 

Besser wäre es, sich an den Wandel anzupassen und endlich emissionsfreie Energieerzeugung (Atom) zu nutzen! 

@19:16 Uhr von werner1955

Das ist alles lange bekannt. Und drotzem werden unsere AKWs abgeschaltet.

AKW brauchen genug Wasser zum Kühlen und daran fehlt es zunehmend..

 

@19:44 Uhr von Anna-Elisabeth.

@19:25 Uhr von fathaland slim

 

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

 

Meine Güte, irgendwann wird dieser Blödsinn in Wiederholung wirklich langweilig.

 

Ich kannte den in diesem Ausmaß noch nicht. Allerdings frage ich mich doch, ob das ernst gemeint ist, oder ob man uns nur gründlich verar....n will

 

 

Letzteres.

 

Da bin ich mir so gut wie sicher. Auch im Lichte anderer Kommentare dieses Users.

 

Geschichten aus dem Mumintal...

@schabernack 19:36

Ja, der Winter 2010  / 11 war auch in Köln kalt mit etwas länger Dauerfrost. Besonders weiß war er nicht, weil es ja diese längere Hochdruckperiode mit Sibirien-Hoch war, bei dem es nicht so viel schneit.

Naja, Ende 2010 hat es deutschlandweit geschneit, auch in der Kölner Bucht (ich lebe seit genau diesem Winter dort, weiß also, wovon ich rede :) ), und so ziemlich im Anschluss kam dann dieses Sibirien-Hoch (von dem ich nichts weiß; da vertraue ich Ihnen aber gerne), was dann dafür gesorgt hat, dass der gefallene Schnee, egal, wie wenig es war, erstmal nicht getaut ist.

Und dadurch war ganz Deutschland weiß. Das wurde damals in den Nachrichten als etwas ganz Besonderes hervorgehoben, weshalb ich es mir gemerkt habe.

Aber seitdem hat es auch in meinem Teil der Kölner Bucht keinen Winter mehr gegeben. Dafür gab es sogar einzelne Jahre komplett ohne Schneefall.

Demokratieschutz

Wenn man es genau betrachtet, ist Geld, das in den Schutz von Demokratien gesteckt wird, indirekt auch für den Klimaschutz vorteilhaft. Diktaturen interessieren sich nicht für den Klimawandel.

@19:03 Uhr von FakeNews-Checker

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

:-)))) Ich habe gecheckt: Fake News! Die wie vielte?

 

 

@19:43 Uhr von Menschen 123xyz

Wir können jetzt gerade noch beeinflussen wieviel heißer es in der Spitze wird und wie schnell. Dazu: 1. Verzicht, z.B. keine Spaßkäufe mehr, nur kaputtes ersetzen, wenn Reparatur nicht möglich. Kein Auto fahren, wer nicht anders kann mit max. Tempo 100. Sparlampen, kein Standby, Heizung runter, Wasserverbrauch senken, nicht fliegen für Urlaub, max. 2x im Leben, Geschäftsreisen weitgehend vermeiden, Zug nutzen wo es geht, dicke Vorhänge nicht bodentief vor der Heizung, Herd und Kocher kurz vor Fertigstellung der Speise ausschalten, nur da Licht wo man ist, statt Trockner Wäsche aufhängen, Sparprogramme nutzen. Tgl. 1 oder 2 Std weniger Internet, Fernseher, Radio, IPad.....kein Essen wegschmeißen, Kühlschrank abtauen, mehr Gemüse weniger Fleisch, kein Papier verschwenden, fällt sicher jedem mehreres ein. 

Alles schön und gut, dann kann ich mir gleich die goldene Kugel geben!

@19:36 Uhr von Wissenisauchganztoll

Das ist ja peinlich, was sie da von sich geben.

Physik 6, setzen Herr FakeNews-Checker.

Stimmt. Aber ist das einzig und allein die Verantworung des Users? Wenn dem so wäre (was ich nicht nicht annehme - Stichwort Bildung), dann sollten wir Mitleid haben.

@19:44 Uhr von Uhlig

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

Der Wind hat auf das Klima überhaupt keinen Effekt. Das ist nur der Ausgleich lokaler Druckunterschiede. 

Natürlich kann man auch Energie in andere Formen umwandeln, wie beispielsweise Wind in Strom. Dabei wird aber nichts erzeugt oder vernichtet. 

 

Das müssen wir lassen - und Windenergie ist deshalb ein gutes Mittel, Energie zu nutzen, ohne dabei viel Schaden anzurichten. 

Windenergie  ist  kein  Perpetuum  Mobile.  Und  deshalb  greifen  auch  Windparks  mit  ihrer  Windenergie-Entziehung  ins  Klima  ein.  Ganz  zu  schweigen  davon,  was  die  durch  Windparks  verursachte  Luftdruck-Triggerung  für  Schäden  an  Gesundheit,  Umwelt  und   Natur  anrichtet.

 

@19:36 Uhr von fathaland slim

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können, das Klima wandelt sich schon seit die Erde angefangen hat sich zu drehen.Wir müssen lernen mit dem Klimawandel zu leben und dafür brauchen wir sehr viel Energie.Wärmstuben im Winter und Kühlstuben im Sommer sind ein Witz. Heizungen und Klimaanlagen für jeden , Meerwasser entsalzen damit wir nicht auch noch Kriege um Wasser  führen müssen, usw.

 

Noch einmal ganz deutlich, und dann nie wieder:

 

Die momentane Klimaerhitzung ist zu 100% menschengemacht.

 

Mit Ihren Lösungsvorschlägen kann man, wenn überhaupt, die Auswirkungen auf uns Menschen nur minimal abmildern.

 

Die Sonnenaktivität soll im Moment sogar schwächer sein und die Klimaerhitzung um ca 0,5 Grad kühlen.

 

Sie hat ansonsten nur minimalen Einfluss, aber durchaus lokal möglich

Quellen:

verschiedene z.B. Max-Planck-Gesellschaft

@Sebastian15 19:45

Dieses Bild wird jedoch nach wie vor jeden Tag transportiert: Wenn wir uns nur genug einschränken, unser Auto abschaffen, nur noch Strom aus Sonne und Wind holen, nicht mehr in den Urlaub fliegen etc..... dann wird alles gut.

Aber das stimmt doch einfach nicht! Dieses Bild wird von keinem seriösen Wissenschaftler oder Journalisten transportiert!

Was aber jeden Tag transportiert wird, ist: Wenn wir uns nur genug einschränken und unsere gesamte Energieerzeugung umstellen, dann wird alles weniger schlimm!

Das ist ein Riesenunterschied, und es stimmt! Aber natürlich nicht das, was Sie da polemischerweise von sich gegeben haben.

@albexpress

"

"albexpress:

Irgend wann müsste

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können, das Klima wandelt sich schon seit die Erde angefangen hat sich zu drehen.Wir müssen lernen mit dem Klimawandel zu leben und dafür brauchen wir sehr viel Energie."

Ja, sicher, die Sonne schien schon, bevor die Erde zu rotieren begann, Klimaveränderungen sind nichts Neues, alles normal. Hat halt nur immer zigtausende bis Millionen Jahre gedauert. Wir Menschen haben das aber locker in fast 300 Jahren geschafft. Noch nicht ganz, aber lange dauert es nicht mehr.

Die Ursachen für diesen rasend schnellen Anstieg sind bekannt und wissenschaftlich nachgewiesen. Schon vor mehr als hundert Jahren wurde die Wirkung von Treibhausgasen in der Atmosphäre beschrieben. 

Und Sie wollen das noch immer abstreiten?

 

 

@19:44 Uhr von Uhlig

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

Der Wind hat auf das Klima überhaupt keinen Effekt. Das ist nur der Ausgleich lokaler Druckunterschiede. 

Natürlich kann man auch Energie in andere Formen umwandeln, wie beispielsweise Wind in Strom. Dabei wird aber nichts erzeugt oder vernichtet. 

 

Das müssen wir lassen - und Windenergie ist deshalb ein gutes Mittel, Energie zu nutzen, ohne dabei viel Schaden anzurichten. 

Das  was  ein  Windpark  vom  Wind  nach  Energie-Entzug  übrig  läßt,  ist  kein  natürlicher  Wind  mehr,  sondern  nur  noch  ein  Wind-Abfallprodukt,  das  genauso  Umwelt,  Natur  und  Klima  schädigt,  wie  andere  Stromgewinnungsarten  auf  ihre  Weise  das  tun.

 

@19:47 Uhr von -Der Golem-

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

------------------------------------------------------

Genau das gleiche hat Alex Jones auch gesagt. Haben Sie das von ihm oder hat er das von Ihnen?

Oder wollen Sie hier nur den Kasper spielen?

 

 

Da ist ein Unteschied.

 

Er fordert ja nicht öffentlich, die Windräder aus den Fundamenten zu reißen.

Jeder neue Rekord wird im Jahr darauf gleich wieder eingestellt

Ich möchte gar nicht wissen, wie diese Meldungen in fünf Jahren (oder auch nur im nächsten) aussehen werden:

„Außerdem war der Juli in großen Teilen Europas deutlich trockener als im Durchschnitt, was im (…) zu Dürren führte. Auch in Südamerika, Zentralasien und Australien war es demnach trockener als üblich“/

„Der Südwesten Europas erlebte mit Blick auf Maximaltemperaturen (…) seinen wärmsten Juli seit Beginn der Aufzeichnungen“.

"Hitzewellen stellen ein ernsthaftes Risiko für die Gesundheit dar und können zugleich die Intensität und Langlebigkeit vieler anderer katastrophaler Klimaereignisse - wie etwa von Waldbränden und Dürren - verstärken" (…)“

Können sie nicht nur, tun sie ja auch. Und jedes Jahr kommen „neue“ hinzu. Genauso wie sich deren und die Auswirkungen der jetzt schon bekannten verstärken.

Trotzdem wird einfach „weitergemacht“.

“Diese brächten enorme Risiken und Schäden für Landwirtschaft, Logistik und Energieproduktion mit sich.“

Was alle dort Tätigen bestätigen können dürften.

@19:47 Uhr von -Der Golem-

 

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

------------------------------------------------------

 

Genau das gleiche hat Alex Jones auch gesagt.

Haben Sie das von ihm oder hat er das von Ihnen?

Oder wollen Sie hier nur den Kasper spielen?

 

Sehr vermutlich steht so was bei EIKE zu lesen geschrieben.

Die Klimakasper, deren Erkenntnisse 25 / 8 …

vom Taifun und Tornado durch den Wind sind.

@18:29 Uhr von Hartmut der Lästige

dann verstehe ich die Politiker auf der Welt und auch insbesondere hier bei uns nicht. Da der Klimawandel mit den CO2 Emissionen begründet wird, sollte man doch folgerichtig versuchen, eben diese Emissionen zu verringern oder gar zu vermeiden. Und was wird getan?

Wir führen Kriege, die immense CO2 Emissionen zur Folge haben. Wir verstärken und vergrößern den größten CO2 Emittenten der Welt (die Nato) allein in Deutschland mit 100 Mrd. Euro. Wir loben Frau Pelosi, die durch ihren taktisch eher ungeschickten  Besuch, China dazu provoziert tausende von Tonnen unnötiges CO2  durch das laufende Manöver freizusetzen.

Dafür will unsere Regierung aber auf Kosten der Bürger alte Heizungen verbieten, wenn dadurch ein paar kg CO2 zu sparen sind.

 

 

Selten einen größeren Unsinn gelesen.

 

 

@19:36 Uhr von fathaland slim

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können, das Klima wandelt sich schon seit die Erde angefangen hat sich zu drehen.Wir müssen lernen mit dem Klimawandel zu leben und dafür brauchen wir sehr viel Energie.Wärmstuben im Winter und Kühlstuben im Sommer sind ein Witz. Heizungen und Klimaanlagen für jeden , Meerwasser entsalzen damit wir nicht auch noch Kriege um Wasser  führen müssen, usw.

 

Noch einmal ganz deutlich, und dann nie wieder:

 

Die momentane Klimaerhitzung ist zu 100% menschengemacht.

 

Mit Ihren Lösungsvorschlägen kann man, wenn überhaupt, die Auswirkungen auf uns Menschen nur minimal abmildern.

 

Lieber fathaland slim,abmildern ist immer noch besser wie auch diese Möglichkeit zu verschlafen.Ohne ausreichend Energie werden wir immer im Nachteil sein denn unser Ansatz zur Weltrettung findet Weltweit keine Gegenliebe

19:53, Hartmut der Lästige

19:26 Uhr von melancholeriker:

 

Helfen Sie mir doch mal auf die Sprünge. Welchen Krieg führen "wir" denn? 

——————-//———-

Mit "Wir" sind wir alle aus der Menschheitsfamilie gemeint. Also Herr Putin, der diesen Krieg angefangen hat und die Natomitglieder, die diesen Krieg durch Waffenlieferungen befeuern und am Laufen halten und durch Frau Pelosi, die  im Osten  China zu unnötigem  militärischen Muskelspiel provoziert. 

 

Klassischer Fall von Täter-Opfer-Gleichsetzung.

@werner1955 - CO2-Bilanz von Kernkraftwerken

 @19:16 Uhr von werner1955:

"Das ist alles lange bekannt. Und drotzem werden unsere AKWs abgeschaltet."

Sowas passiert, wenn weitreichende Entscheidungen aus einer tagesaktuellen Stimmung heraus entschieden werden.

Das größte Übel unserer Energieversorgung ist die Kohleverstromung. Sie setzt nicht nur unübertroffen viel CO2 frei (~1000 g/kWh), sondern auch noch die radioaktiven Stoffe Uran und Thorium.

Als klimafreundlichere Übergangstechnologie würde ich die Kernkraftwerke (~33 g/kWh) dem Erdgas (~117 g/kWh, LNG deutlich mehr) vorziehen. Eine langfristige Lösung sehe ich in der Kernkraft aber auch nicht.

Die beste aller Maßnahmen ist und bleibt das Energiesparen.

Klimawandelleugner und gut durchgegrillt

Bestimmt  gibt  es  auch  noch  Leute,  die  bei  45 Grad  im  Schatten  sagen:   Es  könnt  noch  etwas  mehr  Temperatur  sein,  damit  auch  die  Zigarette  von  alleine  anspringt.

@19:43 Uhr von Menschen 123xyz

Wir können jetzt gerade noch beeinflussen wieviel heißer es in der Spitze wird und wie schnell. Dazu: 1. Verzicht, z.B. keine Spaßkäufe mehr, nur kaputtes ersetzen, wenn Reparatur nicht möglich. Kein Auto fahren, wer nicht anders kann mit max. Tempo 100. Sparlampen, kein Standby, Heizung runter, Wasserverbrauch senken, nicht fliegen für Urlaub, max. 2x im Leben, Geschäftsreisen weitgehend vermeiden, Zug nutzen wo es geht, dicke Vorhänge nicht bodentief vor der Heizung, Herd und Kocher kurz vor Fertigstellung der Speise ausschalten, nur da Licht wo man ist, statt Trockner Wäsche aufhängen, Sparprogramme nutzen. Tgl. 1 oder 2 Std weniger Internet, Fernseher, Radio, IPad.....kein Essen wegschmeißen, Kühlschrank abtauen, mehr Gemüse weniger Fleisch, kein Papier verschwenden, fällt sicher jedem mehreres ein.

Wie hoch schätzen Sie denn so die allg. Akzeptanz Ihrer Verhaltensmassregeln ein ? Nach meinem Dafürhalten recht gering. Ich sehe mich da ausserstande.

 

@weingasi1 19:29

Ich las das in den letzten Tagen im Netz. Sie können das aber nachlesen im Spiegel vom 23.02.22. Wieso mir das jetzt als quasi "aktuelle Meldung" gezeigt wurde, keine Ahnung, wobei es für die Sache an sich ja keinen Unterschied macht.

Da haben Sie natürlich völlig recht.

Beide reden von exact 83 t/pro Besucher.

Die werden sich beide auf die selbe Studie beziehen.

Ich habe es gerade schon in einer anderen Antwort geschrieben: Da steht etwas von "beschleunigen", ohne dass näher erläutert wird, was das heißt. Schmilzt der Schnee jetzt statt in 100 Jahren (ohne Touris) in 99 Jahren? Oder führt das wirklich zu quasi sofortigem Abschmelzen?

Und auch die Relationen sind wichtig. Sind diese 6 Mio. t relativ gesehen entscheidend oder nicht? Welchen Einfluss hat das auf die Gletscherbildung? Ist das in Relation zur klimawandelbezogenen Gletscherschmelze überhaupt relevant?

Dazu stand in dem WELT-Link, den ich geslesen habe, leider nichts.

@19:45 Uhr von Sebastian15

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können,

Dieses Bild wird jedoch nach wie vor jeden Tag transportiert: Wenn wir uns nur genug einschränken, unser Auto abschaffen, nur noch Strom aus Sonne und Wind holen, nicht mehr in den Urlaub fliegen etc..... dann wird alles gut. Nein, wird es nicht. Zumindest nicht so lange die genannten Einschränkungen nur in Europa stattfinden.

Ja das ist auch eine immer wiederkehrende Argumentation. Wir machen erst etwas wenn die anderen auch was machen. Falls die anderen aber die gleiche Idee verfolgen, haben wir den Salat.

Ich wäre für schon mal loslegen und das beste hoffen.

@19:47 Uhr von Wohlergehen

 
Das sind für kaum jemanden grosse Einschnitte. Warum macht man das nicht ? Stattdessen sollen viel weniger sinnvolle Effekte täglich den Alltag verkomplizieren. Dafür fehlt mir dann immer das Verständnis.

"Wer ist denn jetzt schon wieder man" (kommt Ihnen bekannt vor?)

Hört hört, sind Sie denn nicht eine Verbotsphobikerin? Ach nein, wenn 80 Millionen weniger / kein Fleisch essen würden, sich an einer drastischen Senkung des Individualverkehrs beteiligen würden, überhaupt: jeden Tag sich besinnenn würden, wie einfach einfaches Leben geht, anstatt es zu komplizieren, brächte das keine Effekte?

Was geht es Sie an, was die "arktischen Touristen" treiben - die haben das doch bezahlt!

Stimmt. Sie haben absolut recht. Ich nehme alles zurück, weil ich - auch das stimmt - eine Verbotsphobikerin bin und schaue mir stattdessen im kommenden Sommer die Antarktis an.

Ich hab' einfach nicht richtig nachgedacht. Gut, dass Sie das noch bemerkt haben ! Puh.

 

 

 

@fathaland slim 19:58

Ich war immer dafür, die Militärausgaben weltweit zu verringern. Aber durch diesen Wunsch hat mir Putin einen dicken Strich gezogen.

Und auch hier muss ich hnen wieder einmal zustimmen, diesmal leider weinenden Auges.

Übrigens wird uns beiden möglicherweise kurzfristig auch noch Xi einen dicken Strich durch die Wünsche ziehen.

19:03 Uhr von FakeNews-Checker

"Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand. "
________

seit 2010 ist die jährliche mittlere Windgeschwindigkeit global um 0,24 Meter pro Sekunde angestiegen, dies entspricht einer Zunahme um fast sieben Prozent, weshalb die nutzung von windenergie immer mehr sinn macht. sie sollte m.m.n. aber zunehmend in internationale gewässer verlegt werden, um 1. den wertvollen boden nicht noch weiter zuzubetonieren 2. den ausblick nicht noch weiter zu verunstalten und  3. um fischbeständen nischen zur regeneration anzubieten.

 

@19:32 Uhr von melancholeriker

Man könnte ja anregen, daß sich die Agressoren mit den Opfern auf einen Krieg mit Lanze, Schwert und Armbrust einigt. Ist das Ihr Ernst? Ich glaube fast, ja... 

Wirklich rührend, dass Sie noch fragen, wo hier doch fast nur noch mit Unterstellungen gearbeitet wird. Sie gehören offensichtlich zu denen, die keine Probleme mit Widersprüchen haben. Wirklich beneidenswert.

Noch einmal ganz deutlich: In einem Hinweis auf Widersprüche liegt keine Wertung. Wenigstens das sollte man akzeptieren können. Auch dann, wenn man glaubt zu wissen, wie der andere tickt (was ich übrigens für anmaßend halte) und sich selbst ganz sicher ist, die Lösung der Probleme zu kennen.

@werner1955 19:28

Aber die idiologische einseitige Politik besonders in unserem Land nur weg von Atom hat uns jetzt in diese lage gebracht.

Das ist nicht wahr!

Was uns in diese Lage gebracht hat, ist die ideologisch einseitige massive Ausbremsung der Energiewende in den letzten 16 Jahren!

@fathaland slim - Rüstungsausgaben umlenken

 @19:58 Uhr von fathaland slim:

"Ich war immer dafür, die Militärausgaben weltweit zu verringern. Aber durch diesen Wunsch hat mir Putin einen dicken Strich gezogen."

Und deshalb wünschen Sie sich jetzt, dass wir uns mit noch höheren Militärausgaben in eine friedlichere Welt wettrüsten?

Das ganze Geld wird zur Bekämpfung des Klimawandels gebraucht. Krauss-Maffei kann ja auf Löschpanzer ("Seeleopard") umschwenken.

19:57, Anna-Elisabeth @19:32 Uhr von fathaland slim

Mehrere andere Forist/innen haben Ihnen auf den Kommentar, auf den ich antwortete, ebenfalls geantwortet, und damit möchte ich es bewenden lassen. Das Thema gehört hier gar nicht hin.

 

Nur so viel:

 

Glauben Sie wirklich, ich als Pazifist wäre unter den gegebenen Umständen mit mir selbst völlig im Reinen?

@20:03 Uhr von Owe der Nervier

...Kein Auto fahren, wer nicht anders kann mit max. Tempo 100. Sparlampen, kein Standby, Heizung runter, Wasserverbrauch senken, nicht fliegen für Urlaub, max. 2x im Leben, Geschäftsreisen weitgehend vermeiden, Zug nutzen wo es geht, dicke Vorhänge nicht bodentief vor der Heizung, Herd und Kocher kurz vor Fertigstellung der Speise ausschalten, nur da Licht wo man ist, statt Trockner Wäsche aufhängen, Sparprogramme nutzen. Tgl. 1 oder 2 Std weniger Internet, Fernseher, Radio, IPad.....kein Essen wegschmeißen, Kühlschrank abtauen, mehr Gemüse weniger Fleisch, kein Papier verschwenden, fällt sicher jedem mehreres ein. 

Alles schön und gut, dann kann ich mir gleich die goldene Kugel geben!

Aber nicht doch. Ich kenne Menschen, die ohnehin schon so leben. Die einen, weil sie es müssen, die anderen, weil sie es wollen und zutieft genervt sind von Menschen, die ihnen ungefragt Tipps für ihr Privatleben geben.

 

Man kann viel Energie und…

Man kann viel Energie und CO2 sparen wenn man das komplette Internet abschaffen würde, wenn man Cloudspeichersysteme einstampfen würde, und wenn man alle Handys abschaffen würde, aber möchte das jemand obwohl es dem Klima gut tun würde?

Dass ein Klima in diesem engen Temperaturbereich

auf der Erde gibt, ist ein großes Wunder. Die Wunder werden nun etwas kleiner ausfallen. Ab 60 Grad gerinnt Eiweiss, egal wie gross oder genial man sich bisher gefühlt hat.

@20:01 Uhr von DrBeyer / @schabernack

 

Naja, Ende 2010 hat es deutschlandweit geschneit, auch in der Kölner Bucht (ich lebe seit genau diesem Winter dort, weiß also, wovon ich rede :) ), und so ziemlich im Anschluss kam dann dieses Sibirien-Hoch (von dem ich nichts weiß; da vertraue ich Ihnen aber gerne), was dann dafür gesorgt hat, dass der gefallene Schnee, egal, wie wenig es war, erstmal nicht getaut ist.

 

Erst mal getaut isser damals nicht, der Schnee in Köln. Aber zu Matsch gefahren mit Streusalz auf den Straßen. An den Radkästen vom Auto musste man täglich diese Schnee-Matsch-Gefroren-Kleine-Eisberge weg klopfen nach Fahrtende.

 

Schnee in der Großstadt ist immer schon nach wenigen Tagen schmutzig.

@Sebastian15 - Abwarten oder Anfangen?

 @19:45 Uhr von Sebastian15:

"Dieses Bild wird jedoch nach wie vor jeden Tag transportiert: Wenn wir uns nur genug einschränken, unser Auto abschaffen, nur noch Strom aus Sonne und Wind holen, nicht mehr in den Urlaub fliegen etc..... dann wird alles gut. Nein, wird es nicht. Zumindest nicht so lange die genannten Einschränkungen nur in Europa stattfinden."

Was schlagen sie vor - abwarten, bis alle anderen klimaneutral sind?

Vergessen Sie bitte nicht, dass wir den Großteil unseres CO2-Ausstoßes in andere Länder verlagert haben. An jedem importierten Rohstoffe oder Konsumgut hängt eine Menge CO2, das wir mit unserer Nachfrage verursachen.

Antarktis-Meereis schmilzt weiter ...

Da hilft nur eins :
Eine konzentrierte Aktion der EU.
Auch das abschmelzende Antarktis-Meereis im Meer muss wie Fischschwärme eingefangen werden und nach Portugal, Griechenland, Italien und deren Inseln, und Spanien deren Inseln, verbracht werden. Und davon um so mehr desto besser.
Hier an den richtigen Stellen angeliefert (z.B. an die Standort-Quellen der ausgetrockneten Flüsse) liefert es Kühlung und Wasser.
Und schon ist Alles gut ...

@17:55 Uhr von NieWiederAfd

Die Daten sind alarmierend und stehen in der Reihe der Daten, Fakten und Entwicklungen, die die dramatische menschenverursachte Klimakatastrophe erschreckend drastisch belegen.

Schöner Beitrag. Das Problem :
Selbst wenn die genannten bekannten Forderungen sofort umgesetzt würden, hilft es akut erst mal gar nicht.
Das soll nicht heissen, dass nichts getan werden soll. Nein. Im Gegenteil.
Nur eine schnelle Änderung ist nicht zu erwarten.
Vielmehr muss die gedankliche Konzentration darauf liegen, dass wenn wir weiter die Recoucen so verbrauchen und vergeuden wie derzeit, dass wir in der Zukunft keine Recourcen mehr haben werden. Bedeutet:
Je mehr Recourcen (Energie) eingespart wird, desto mehr wird in der Zukunft das Klima geschützt - und in der Zukunft sind noch ein paar Recourcen übrig - .

@19:57 Uhr von Anna-Elisabeth

Sie meinen, man sollte Putin die Ukraine auslöschen lassen, um des Klimas willen?

 

Ach nee.

Nein. Habe ich das irgendwo geschrieben? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass Reden und Handeln nicht zusammenpasst.

Was den Klimawandel betrifft habe ich eh nicht die gerinste Hoffnung, dass wir dieses sich selbst verstärkende Szenario noch aufhalten können. Und ich schrieb es schon einmal: Auch Ertrinkende sollten nicht mit dem Schwimmen aufhören, nur weil kein Land zu sehen ist.

Im Gegensatz zu Ihnen und vielen anderen hier, findet meine "Pro- und contra-Waage" keine Ruhe. Das wird wohl daran liegen, dass ich alle Argumente auf die Waage lege. Und immer wieder bringen mich diese teils gegensätzlichen Argumnete dazu, meine eigene Einstellung zu den Problemen neu zu hinterfragen.

.

.

Sie können halt etwas, was diese User nicht können, nämlich selbstständig denken. Durch ihre verblendete Ideologiegläubigkeit haben diese dieses Denken nie gelernt.

@19:52 Uhr von Vector-cal.45

 

Vor 10 Jahren gabs  bei uns in Süddeutschland noch minus 14 Grad Tageshöchsttemperatur im Winter ...hat mit dem Sonnenfleckenzyklus zu tun und mit dem Golfstrom (solange es ihn noch gibt .. Stichwort: Salinität). Allerdings: demnach hätten wir schon 2021 einen sehr kalten Winter haben müssen ... 

Was Sie da schreiben, stimmt nur zur Hälfte.

 

Der ca. 11-jährige Aktivitätszyklus der Sonne hat gar nichts mit dem Klimawandel zu tun. Das Auftreten der Sonnenflecken beeinflusst die Wirkung der Sonne auf die Erde nicht spürbar. Betrachten Sie nur mal die Größe und Häufigkeit der Sonnenflecken und deren nur minimal geringere Temperatur, selbst beim Zyklusmaximum.

...

 

Ich habe auch nicht behauptet, Sonnenflecken hätten etwas mit dem KlimaWANDEL zu tun. Mit der Wandlung des Klimas aber durchaus .. um die tatsächlich geringere Temperatur der Flecken geht es nicht. Alle extrem kalten Winter der letzten Jahrhunderte fielen mit Aktivitätsminima der Sonne zusammen. 

@19:25 Uhr von fathaland slim

Und  wenn  immer  mehr  Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen,  dann  schreitet  die  Erderwärmung  noch  schneller  voran  und  der  Jetstream  kommt  irgendwann  um  das  Jahr  2024  zum  Stillstand.

 

Meine Güte, irgendwann wird dieser Blödsinn in Wiederholung wirklich langweilig.

 

Ich lach mich mittlerweile nur noch scheckig vor soviel bornierter Abwegigkeit. Gehört schon eine gewisse penetrante Sturheit dazu, diesen Blödsinn, dass "Windparks  dem  Wind  die  Energie  zur  Erdabkühlung  entziehen" immer wieder zu posten.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@19:55 Uhr von -Der Golem-

 
Sollte der Winter jedoch bei Minus 15 Grad liegen, dann bekommt Putin ein ganz anderes Problem.

----------------------------------------

Nämlich welches ? Sie meinen wegen der „Spezialoperation“? Glauben Sie mir, die russischen Waffen funktionieren auch unter arktischen Bedingungen ... bei den NATO Geräten bin ich mir da nicht so sicher ... 

------------------------------------------------------

Diese nostradamische Vorhersage hatten Sie ja schon einmal kund getan. Aber auch wenn die russische Hochleistungstechnik bei -15 Grad funktionieren sollte, dann kann sie nur schlecht von Soldaten bedient werden, die zu Eisblöcken erstarrt sind....! 

Das Problem hatte schon Napoleon und Hitler.  Alles klar?

 

Ich verstehe. Gegen wen haben Napoleon und Hitler nochmal gekämpft ? ;-) 

Klimaschutz per Fahrrad und Tretroller ...

... weg mit den Verbrennermotoren und so ...
Das sind die Gedanken, die sich Autofahrer/innen und Motorradfahrer/innen und Mopedfahrer/innen aller Einkommensklassen machen müssen, damit die Klimaerwärung (weniger Niederschalag)  in der Zukunft wieder das Maß erreicht, damit es überall in der EU wieder grünt wie im Paradies.
Allerdings muss es hierzu endlich mal ein EU-Aufforstungsprogramm der Gebiete in der EU geben, wo die Bäume wg Austrocknung längst abgestorben oder ausgerottet sind.

@20:08 Uhr von harpdart

"

"albexpress:

Irgend wann müsste

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können, das Klima wandelt sich schon seit die Erde angefangen hat sich zu drehen.Wir müssen lernen mit dem Klimawandel zu leben und dafür brauchen wir sehr viel Energie."

Ja, sicher, die Sonne schien schon, bevor die Erde zu rotieren begann, Klimaveränderungen sind nichts Neues, alles normal. Hat halt nur immer zigtausende bis Millionen Jahre gedauert. Wir Menschen haben das aber locker in fast 300 Jahren geschafft. Noch nicht ganz, aber lange dauert es nicht mehr.

Die Ursachen für diesen rasend schnellen Anstieg sind bekannt und wissenschaftlich nachgewiesen. Schon vor mehr als hundert Jahren wurde die Wirkung von Treibhausgasen in der Atmosphäre beschrieben. 

Und Sie wollen das noch immer abstreiten?

Lieber harpdart Ich streite es nicht ab ich stelle fest dass wir damit leben müssen und endlich anfangen Anlagen zur Meerwasserentsalzung bauen müssen

 

 

@20:15 Uhr von heinzi123

Die Kohlekraftwerke laufen länger. Man schafft es noch nicht mal Tempo 100 auf den Autobahnen durch zu setzen.  So wird man die Klimakatastrophe nicht aufhalten können. 
 

"Man" hat in diesem Fall einen Namen: Es ist die fdp, die sich aus purer Klientelhörigkeit dieser sinnvollen und eigentlich überfälligen Maßnahme "Tempo 100" verweigert.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

 

@20:14 Uhr von fathaland slim

Klassischer Fall von Täter-Opfer-Gleichsetzung.

 

Der Natur ist es völlig egal, welches Militär das CO2 produziert . Sie unterscheidet im Gegensatz zu Ihnen auch nicht zwischen Opfer und Täter oder gar Ost und West. In einer Diskussion, in der es ausschließlich um das Klima gehen sollte, ist Ihr Einwand also doch eher am Thema vorbei !

@20:05 Uhr von w120

 

Die momentane Klimaerhitzung ist zu 100% menschengemacht. … wenn überhaupt, die Auswirkungen auf uns Menschen nur minimal abmildern.

 

Die Sonnenaktivität soll im Moment sogar schwächer sein und die Klimaerhitzung um ca 0,5 Grad kühlen. Sie hat ansonsten nur minimalen Einfluss, aber durchaus lokal möglich.

 

Weltweit wird es wärmer, Extrem-Wetterlagen nehmen zu. Nicht überall in der gleichen Art mit gleichen Auswirkungen. Wärmere Erdatmoshpäre, mehr Entropie, mehr Feuchtigkeit in der Luft, mehr gewalttätige Wetterereignisse.

 

Aus rein persönlichem Interesse verfolge ich recht genau, was weit weg am anderen Ende der Welt mit Klima & Wetter in Japan so geschieht. Die sowieso schon immer sehr heiß-feuchten Sommer werden noch heißer und feuchter.

 

Mehr als 35℃ in Tokyo (mehr noch in Kyoto) werden Standard über Wochen. Vor 10 Tagen gab es gigantische Regenfälle im Nordosten von Honshū. 200.000 Menschen wurden evakuiert.

 

Das mit an der Ahr 2021 war ein Schauer …

im Vergleich dazu, aber mehr Tote.

@19:55 Uhr von fathaland slim

@18:06 Uhr von -Der Gole

 

........  liegen sollte, dann hat sich Putin ein weiteres Mal verkalkuliert.

Fürs Klima täte es mir leid - aber für Putins Gasgeschäft kann ich mir keinen schöneren Winter vorstellen.

Sollte der Winter jedoch bei Minus 15 Grad liegen, dann bekommt Putin ein ganz anderes Problem.

 

Nämlich welches ? Sie meinen wegen der „Spezialoperation“? Glauben Sie mir, die russischen Waffen funktionieren auch unter arktischen Bedingungen ... bei den NATO Geräten bin ich mir da nicht so sicher ... 

 

Können Sie nicht einmal bei diesem Thema Ihre penetrante Kriegspropaganda stecken lassen?

 

Propaganda dient der Manipulation. Ich will niemanden manipulieren.  Außerdem: kennen Sie die gefährlichste Propaganda von allen? Es ist die Wahrheit! Kurios, nicht ? 

@w120 19:56

Die Zahl "83" in ihrer Pregnanz stimmt mich allerdings nachdenklich. Es kann doch höchstens eine Überschlagsrechnung sein. Zwischen 30 und 160 meinetwegen. Und zu den anderweitig genannten "Sonnenflecken" wäre noch zu sagen dass die Solarkonstante höher ist wenn viele Flecken zu beobachten sind.

@19:25 Uhr von FakeNews-Checker

Alles  entwickelt  sich   so,     wie  von  der  Bibel  vorhergesagt  und  von  Nostradamus  noch  mal  nachgerechnet.  Brötchen  aufbacken  kann  man  also  mittlerweile  auch  ohne  Ofen,  wie   praktisch.

 

Sie finden sich wirklich selbst lustig, oder? Irgendwie tun Sie mir leid...

@19:56 Uhr von DrBeyer

Propaganda ? 

Yep.

Nein, im Ernst. Es ist genau so, wie ich sage, Sie können das nachlesen. 

Ganz sicher nicht auf seriösen Seiten.

Und wenn man auf seriösen Seiten etwas lesen kann, was den Einfluss der Sonnenflecken auf regionales Wetter (wohlgemerkt Wetter, nicht Klima!) enthält, dann ganz sicher nicht in der mehr als schrägen Version, die Sie uns hier auftischen wollen.

 

Ich will Sie nicht bekehren. Das kann Dr. Google übernehmen. Es ist tatsächlich so, dass die Sonnenfleckenzyklen sogar seit ca. 300 Jahren der am besten dokumentierte Einflussfaktor auf das Erdklima darstellt. Haben Sie schon mal was von der Solarkonstante gehört? Vermutlich nicht ... 

20:12, albexpress @19:36 Uhr von fathaland slim

Lieber fathaland slim,abmildern ist immer noch besser wie auch diese Möglichkeit zu verschlafen.Ohne ausreichend Energie werden wir immer im Nachteil sein denn unser Ansatz zur Weltrettung findet Weltweit keine Gegenliebe

 

Das, was Sie als unseren Ansatz zur Weltrettung bezeichnen, ist wissenschaftlicher Konsens. Und zwar weltweit. 

@20:05 Uhr von w120

sich die Erkenntnis durchsetzen dass wir den Klimawandel nicht aufhalten können, das Klima wandelt sich schon seit die Erde angefangen hat sich zu drehen.Wir müssen lernen mit dem Klimawandel zu leben und dafür brauchen wir sehr viel Energie.Wärmstuben im Winter und Kühlstuben im Sommer sind ein Witz. Heizungen und Klimaanlagen für jeden , Meerwasser entsalzen damit wir nicht auch noch Kriege um Wasser  führen müssen, usw.

 

Noch einmal ganz deutlich, und dann nie wieder:

 

Die momentane Klimaerhitzung ist zu 100% menschengemacht.

 

Mit Ihren Lösungsvorschlägen kann man, wenn überhaupt, die Auswirkungen auf uns Menschen nur minimal abmildern.

 

Die Sonnenaktivität soll im Moment sogar schwächer sein und die Klimaerhitzung um ca 0,5 Grad kühlen.

 

Sie hat ansonsten nur minimalen Einfluss, aber durchaus lokal möglich

ja, wir befinden uns gerade an einem Aktivitätsminimum wie ich oben schon schrieb... der Einfluss diesmal ist aber der schwächste seit 120 Jahren ...  

@20:30 Uhr von Nachfragerin

 @19:45 Uhr von Sebastian15:

"Dieses Bild wird jedoch nach wie vor jeden Tag transportiert: Wenn wir uns nur genug einschränken, unser Auto abschaffen, nur noch Strom aus Sonne und Wind holen, nicht mehr in den Urlaub fliegen etc..... dann wird alles gut. Nein, wird es nicht. Zumindest nicht so lange die genannten Einschränkungen nur in Europa stattfinden."

Was schlagen sie vor - abwarten, bis alle anderen klimaneutral sind?

Vergessen Sie bitte nicht, dass wir den Großteil unseres CO2-Ausstoßes in andere Länder verlagert haben. An jedem importierten Rohstoffe oder Konsumgut hängt eine Menge CO2, das wir mit unserer Nachfrage verursachen.

Dann müsste man Ihrer Rechnung zufolge ja die Exporte dagegen aufrechnen. Wobei DEU bekanntermassen lange Exportweltmeister war. War das jetzt gut oder schlecht ? Offenbar steht die Nachfrage woanders kaum hinter der aus DEU zurück. Oder gilt schlechtes Verhalten nur, wenn DEU es verursacht ? Man könnte es glauben, gemäss Ihres posts.

 

@20:00 Uhr von Möbius

 

 

Besser wäre es, sich an den Wandel anzupassen und endlich emissionsfreie Energieerzeugung (Atom) zu nutzen! 

 

Wenn es dumm läuft, dann wird uns dieses Problem in Saporschschja sowieso demnächst um die Ohren fliegen.

Und zwar unabhängig davon ob Sie das beeindruckt oder nicht.

 

@Corona weg machen

"Da hilft nur eins :
Eine konzentrierte Aktion der EU.
Auch das abschmelzende Antarktis-Meereis im Meer muss wie Fischschwärme eingefangen werden und nach Portugal, Griechenland, Italien und deren Inseln, und Spanien deren Inseln, verbracht werden. Und davon um so mehr desto besser.
Hier an den richtigen Stellen angeliefert (z.B. an die Standort-Quellen der ausgetrockneten Flüsse) liefert es Kühlung und Wasser.
Und schon ist Alles gut ..."

Und wenn man denkt, schlimmer kann es nicht mehr kommen, kommt sowas. Aaah!

@20:28 Uhr von FritzF

auf der Erde gibt, ist ein großes Wunder. Die Wunder werden nun etwas kleiner ausfallen. Ab 60 Grad gerinnt Eiweiss, egal wie gross oder genial man sich bisher gefühlt hat.

 

Sie befürchten ein Szenario wie auf der Venus ? Ganz so schlimm wird es wohl nicht werden (die Erde hat sehr viel Wasser, das den Anstieg der Temperatur dämpft). 

@20:25 Uhr von Anna-Elisabeth

........... vermeiden, Zug nutzen wo es geht, dicke Vorhänge nicht bodentief vor der Heizung, Herd und Kocher kurz vor Fertigstellung der Speise ausschalten, nur da Licht wo man ist, statt Trockner Wäsche aufhängen, Sparprogramme nutzen. Tgl. 1 oder 2 Std weniger Internet, Fernseher, Radio, IPad.....kein Essen wegschmeißen, Kühlschrank abtauen, mehr Gemüse weniger Fleisch, kein Papier verschwenden, fällt sicher jedem mehreres ein. 

Alles schön und gut, dann kann ich mir gleich die goldene Kugel geben!

Aber nicht doch. Ich kenne Menschen, die ohnehin schon so leben. Die einen, weil sie es müssen, die anderen, weil sie es wollen und zutieft genervt sind von Menschen, die ihnen ungefragt Tipps für ihr Privatleben geben.

Ich meine die Süßigkeiten Goldene Kugel! Ich kenne auch Personen, die zu geizig sind um geizig zu sein. So geizig sind die! Aber sie sind kein deut reicher als als normale Menschen.

@20:23 Uhr von Nachfragerin

 @19:58 Uhr von fathaland slim:

 

"Ich war immer dafür, die Militärausgaben weltweit zu verringern. Aber durch diesen Wunsch hat mir Putin einen dicken Strich gezogen."

 

Und deshalb wünschen Sie sich jetzt, dass wir uns mit noch höheren Militärausgaben in eine friedlichere Welt wettrüsten?

 

Nein.

 

Was für eine ärgerliche dumme Frage.

 

Das ganze Geld wird zur Bekämpfung des Klimawandels gebraucht. Krauss-Maffei kann ja auf Löschpanzer ("Seeleopard") umschwenken.

 

Ins Lächerliche kann man die ungeheure Tragik der von Putin verursachten Situation natürlich auch ziehen.

Darstellung: