Kommentare - Omikron-Vakzin von BioNTech soll im Oktober kommen

08. August 2022 - 13:34 Uhr

Wann wird ein angepasster Impfstoff gegen die Omikron-Varianten des Coronavirus ausgeliefert? Bislang war stets nur vom Herbst die Rede. Jetzt nennt BioNTech erstmals einen konkreteren Zeitpunkt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@14:12 Uhr von Donousa

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. 

Bei wem? I

Dann verfolgen Sie mal die Berichte über massnhafte Ausfälle bei Bahn, ÖPNV usw in NRW. Auch sollten Sie mal nachlesen warum "Kassala" alle Konzerte abgesagt hat.

@14:30 Uhr von werner1955

*...  Auf einen ähnlichen Wert kamen Forscher vom Universitätsklinikum der RWTH Aachen in einer Auswertung von Daten des deutschen Covid-19-Autopsieregisters. In 86 Prozent von 1095 Todesfällen sei Covid-19 die zugrundeliegende Todesursache, berichteten sie im Fachblatt »Lancet« .  ...**
 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/covid-19-todeszahlen-mit-omikron-ge

Coronaleugner und Impfgener können Sie mit wissentschftlichen Fakten nicht beikommen.

Hier hilft nur Realität.

Die beginnt dann wenn Bus und Bahn nicht kommen der Flieger abgesagt wird, das Konzert oder Event nicht stattfinden kann, die Kinder vor verschlossenen Schulen und Kita Türen stehn.

Seltsamerweise können in ALLEN anderen Ländern der Welt alle diese Dinge stattfinden. 

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass da überall Idioten Wissenschaft und Politik betreiben. Sie kennen den Geisterfahrer-Witz?

@15:41 Uhr von fwq

Viel Spaß im Keller, der Großteil der Menschen hat wohl keine Lust mehr sich aus Angst vor dem möglichen Tod bis zum Tod zu verbarrikadieren. 

Warum?
Niemand auch ich muss im Keller leben.

 

Er muss nur akzeptieren das viele System durch massenhafte Erkrankungen nicht meher zuverlässig arbeiten können. Der ÖPNV und die Bahn in NRW haben darauf in den letzten Wochen schon mal eine kleine Vorschau geleifert.

@14:30 Uhr von werner1955

 

Hier hilft nur Realität.

Die beginnt dann wenn Bus und Bahn nicht kommen der Flieger abgesagt wird, das Konzert oder Event nicht stattfinden kann, die Kinder vor verschlossenen Schulen und Kita Türen stehn.

Die Realität in den Schulen ist die, dass die Kinder mit einem Schnupfen, etwas Husten und Halsweh ein paar Tage zu Hause bleiben. Sie suchen sich nicht aus, ob sie in die Schule gehen dürfen, wenn sie sich fit fühlen- das macht die Regierung für sie und die in Panik versetzten Eltern. 
Bei Konzerten sieht das anders aus. Das entscheidet jeder für sich - außer natürlich, wenn die „Experten“ die Schließung anordnen. 

@14:41 Uhr von weingasi1

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Das würde ja nur dann gelten, wenn man sich nicht mehrfach infizieren kann. Wie wir aber mittlerweile alle wissen, ist eine Infektion kein Schutz vor der 2. und 3. Ansteckung bzw. u.U. auch symptomatischer Erkrankung.

 

Israelslische Forscher haben das untersucht: Sie fanden, dass eine Infektion ein mindestens 13-mal besserer Schutz als eine (zwei- vierfache) Impfung ist. In Bezug alle relevanten Kriterien: Infektion, Hospital, ITS, Tod.

@15:40 Uhr von LOOK

geimpft und sind froh darüber. Wenn ich hier einige Beiträge lese, kommt mir der Kaffee wieder hoch.

Wie großartig fühlt man sich denn ohne Maske, ohne Impfung u.s.w..

Ich habe Lungenfibrose und atme mit Maske genau so gut wie ohne Maske.

Großartig  und  gesund  fühlt  man  sich  ohne  Keimschleuder-Schnutenpulli  und  Krankimpfung.  Und  wer  wirklich  Lungenfibrose  hat,  der  hustet  aber  so  was  von  schnell  die  stäubende  Maske  herunter.   Und  fragen  Sie  mal  die  Ungeimpften,  warum  die  kein  Paxlovid  brauchten.

 

@15:20 Uhr von Parsec

Wie seit März 2020 bleibt das Mittel der Wahl persönlicher Schutz.

Masken, Abstand und Events sowie Bahn, ÖPNV usw meiden.

Einspruch euer Ehren! Wie seit Ende 2020 gehört zum persönlichen Schutz die Impfung als wichtigster Baustein gegen eine schwere Erkrankung.

Die mechanischen Schutzmaßnahmen sind unabdingbarer Bestandteil als Schutz gegen eine Infektion und im weiteren Verlauf gegen eine Weitergabe einer Infektion oder dessen Einfangen.

Danke für Ihren Hinweis. Sie haben vollkommen recht.

 

Aber da alle Anständiegen Bürger, als mehr als 80% mehrfach geimpft sind und dadurch vor schweren Verläufen bestmöglich geschützt sind hatte ich das nicht nochmal geschrieben.

@15:40 Uhr von LOOK

geimpft und sind froh darüber. Wenn ich hier einige Beiträge lese, kommt mir der Kaffee wieder hoch.

Wie großartig fühlt man sich denn ohne Maske, ohne Impfung u.s.w..

Ich habe Lungenfibrose und atme mit Maske genau so gut wie ohne Maske.

So  wie  Gesundheitsämter  mit  ihrer  Kontakte-Nachverfolgung  im  Coronavirenmeer  ihre  Schildbürgerarbeit  noch  immer  verrichten,  so  ist  es  auch  völlig  unerheblich,  ob  man  im  Moment  grad  eben  positiv  oder  negativ  ist.  Denn  die  Coronaviren  sind  längst  seit  2021   bundesweit   flächendeckend  vorhanden.  Und  somit  ist  ein  Coronavirentest  schon  eine  Stunde  später  Schnee  von  gestern. 

 

@15:41 Uhr von Sternenkind

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

Nach dieser Geschichte wären in jeder vernünftigen Welt der.Minister und die - offensichtlich scheiternde - Impfkampagne erledigt. 

Dauer-Impfung?

Soll das dann heißen, dass man sich dauerhaft ca. alle drei Monate impfen lassen muss um lediglich den geringen und m. E. durchaus fragwürdigen Schutz zu erhalten, der momentan möglich ist?

 

Ohne mich.

 

Ich bin froh, diese Impf-Praxis von Beginn an weder mitgemacht noch befürwortet zu haben.

15:41 Uhr von Sternenkind   …

15:41 Uhr von Sternenkind

 

//Nun ja

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.//

 

Gibt es für Ihre Behauptung seriöse Quellenangaben?

 

Paxlovid ist zur Behandlung von Symptomen und NICHT       gegen Komplikationen.

 

https://coronavirus.nrw/paxlovid-kann-ab-sofort-verordnet-werden/

 

Das ist einfach Blödsinn - wie beim User "FakeNews Checker" auch.

 

 

@Evidenzen 15:41 Uhr von fwq

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Jop das funktioniert so gut das selbst phobiker wie Herr Lauterbach sich es mittlerweile eingefangen haben. Viel Spaß im Keller, der Großteil der Menschen hat wohl keine Lust mehr sich aus Angst vor dem möglichen Tod bis zum Tod zu verbarrikadieren. 

 

Aktuelles erlebtes Beispiel dazu. War letzte Woche bei einer Jubiläumsfeier

im Ex-Ossiland(Naumburg) im Freien mit 19 Personen an einem Langtisch.

Bekam nach Rückkehr einen Anruf einer Teilnehmerin(51),

dass sie nach 3 Tagen Covid hat.

Der 80jährige Jubilar hatte nichts, nur ihr Lebenspartner bekam es weitere 3 Tage später.

Und jemand ganz junges Gemüse der am andere Ende des Tisches sass.

Schwer erkrankt: keiner

@14:41 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

Einen sind einige Maßnahmen in Deutschland nicht sinnvoll, wenn man mal berücksichtigt, dass man im Ausland dazu übergeht die Quarantäne für Symptomfreie ganz aufzuheben und es ansonsten bei Gesundheitsempfehlungen belässt ..

Die ist uns auch so,

Niemand wird getestet oder muss getestet werden. Symptomfreie leben infiziert so weiter  wie bisher und ob und wen Sie dann infizieren wird nie jemand erfahren.
 

@14:54 Uhr von morgentau19

 " Leider werde ich nicht herum kommen, ab Oktober wieder Maske tragen zu müssen. Dabei waren die letzten Monate ohne wunderbar. Bis auf wenige Ausnahmen in Supermärkten konnte ich alle Gesichter komplett sehen....."

Viele haben nicht verstanden, dass die Maskenpflicht im Oktober lediglich ein Vorschlag von Lauterbach ist. Ich halte es fuer aeusserst unwahrscheinlich das sich dafuer im Parlament eine Mehrheit findet.

@15:44 Uhr von FakeNews-Checker

Das  können  Sie  ja  mal  dem    auf  hohen  Corona-Krankenstand    um-  und  weggeimpften  Pflege-  und  Klinikpersonal  erzählen,   wo  Sie  Ungeimpfte  nicht  mehr  zu  Sündenböcken  erklären  können,  weil  die  wegen  der  Berufsimpfpflicht  dort  gar  nicht  mehr  arbeiten  dürfen.

Also ich verstehe Sie nicht. Ein Impfpflicht für Personal in Pflege und Krankernhäusen halte ich für zwingend notwendig.
Sollte es wegen personalmangel zur Triage kommen sollte das zuerst die ungeimpften "Kunden" treffen.

Ich habe mich

gegen vieles impfen lassen aber nicht gegen Corona. Habe mich auf natürliche Weise immunisiert und sogar schon ein natürliches Buster bekommen:). Werde genau so weiter verfahren. Und ich finde, es muss langsam mit dieser Corona- Hysterie  aufhören. Manche  Menschen trauen sich ohne Maske garnicht auf die Straße. Und das finde ich sehr schlimm und traurig... 

@15:47 Uhr von NieWiederAfd

 
Maske. AHAL-Regelungen und Testpflicht für bestimmte Bereiche sind sinnvolle und wirksame Maßnahmen. 

Schon allein dass Sie "AHAL" noch in den Mund nehmen.... Benutzen Sie etwa auch noch die Desinfektionsspender ? Und eines der "A"s stand mal für Alltagsmaske.

Tun Sie was für richtig halten. Aber missionieren Sie nicht gegen den Sachverstand unserer Nachbarländer.

@14:45 Uhr von ich1961

Quarantänepflicht: die 5 Tage sind ein Witz. Unser Sohn war 10 Tage positiv (ja nur ein Einzelfall) aber es kommt eben vor.

Natürlich sind die 5 Quarantänetage ein Witz, deren Aufhebung Dummheit.

Mir wäre auch neu, dass man als Infizierter ohne Symptome nicht infektiös sein soll. Oder wie würde eine Aufhebung der Quarantäne nach einer Infektion begründet werden? Mir ist das nämlich schleierhaft. 

 

 

@15:48 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

 Und ich vermute stark dass wir ab dem Herbst viel gravierendere Probleme als Corona haben werden.

 

 

 

davon würde ich auch ausgehen

 

@15:41 Uhr von Sternenkind

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

#####

So isses, beste wenn sie überhaupt nicht impfen lassen. Durchseuchung ist nach meiner vieler "Fachleute" das beste Mittel. Man hört nicht auf Lauterbach und CO. sondern auf seinen Hausarzt, wenn man je einen brauchte.

 

@15:47 Uhr von NieWiederAfd

...

 

Maske. AHAL-Regelungen und Testpflicht für bestimmte Bereiche sind sinnvolle und wirksame Maßnahmen. 

gez. NieWiederAfd

Alle Interventionen haben Wirkungen und Nebenwirkungen. 

Absurd ist es, Nebenwirkungen zu ignorieren.

Absurd ist es auch, nach 30 Monaten und der Erklärung der Experten des RKI zur absolut unzureichenden Datenlage der Meinung zu sein, die eigene Politik sei schlauer als das, was - faktenbasiert - ALLE anderen Länder der Welt tun

@15:48 Uhr von werner1955

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Die wenigsten Lehrer stecken sich bei Schülern an. Engen Kontakt gibt es nicht und es wird Maske getragen - zumindest freiwillig. 

Das seh ich auch so.

"Aber warten wir mal den Start in NRW diese woche ab.

Millionen aus dem Urlaub, freizeitpark, Konund  bei Events und ÖPNV.  Was wenn bis zu 50 % der Leherer, Betreuer oder OGS Aufpasser krank sind, was dann ?"

Das profezeien Sie uns seid 2 Jahren. Genug jetzt

 

@15:44 Uhr von ich1961

15:36 Uhr von FakeNews-Checker

 

//Genau  das  ist  das  Problem,  daß  Sie  in  Ihrem  Impfschutzaberglauben  sinnvolle  Pandemieschutzmaßnahmen  ablehnen,  wie  diese    der  Vorkommentator  bereits  vorschlägt.  Denn  Großevents  und  ÖPNV  bieten  vor  allem  eines:  Massenimpfdurchbrüche.//

 

Das "Problem sind Menschen wie Sie", die jeden Tag alten und neuen Dummsinn verbreiten.
 

 

 

 

Bei all dem kruden Kram, den der User gerne verbreitet …. manchmal hat er dennoch Recht. 
 

Bei einer Impfquote von mindestens 80% und einem nicht vorhandenen Schutz vor einer Infektion reden wir nunmal hauptsächlich von Impfdurchbrüchen.

 

Ach so, sorry, die nennt man ja inzwischen nicht mehr „Impfdurchbrüche“ sondern „hybrid immunisiert“. Das klingt auch gleich viel besser und irgendwie, als wäre es nie anders geplant gewesen. 
 

*lach*

@15:44 Uhr von vriegel

Gehen Sie ins Ausland. Es gibt kaum noch Länder wo man Masken trägt. 
 

bin gerade im Baltikum. Seit 2 Wochen nicht eine Maske gesehen. Auch nicht im ÖPNV.

auch nicht beim Arzt

auch nicht im Krankenhaus 

alles normal hier 

Vielleicht  braucht   man  Masken  nur  bei  rheinischem  Dialekt.   Dann  sind  auch  die  Coronaviren  friedlicher  drauf.

 

@13:56 Uhr von ich1961

Puh, endlich.

 

Mein Mann und ich - beide bereits 4x geimpft - können es kaum abwarten. Und wenn dann tatsächlich der Schutz länger anhalten soll - super.

 

 

 

Uns wieso sind soviel Geimpfte und zusätzlich (z.T. mehrfach) Geboosterte trotzdem als Infizierte rum gelaufen ?

@15:44 Uhr von vriegel

Gehen Sie ins Ausland. Es gibt kaum noch Länder wo man Masken trägt. 
 

bin gerade im Baltikum. Seit 2 Wochen nicht eine Maske gesehen. Auch nicht im ÖPNV.

auch nicht beim Arzt

auch nicht im Krankenhaus 

alles normal hier 

In  diesen  Ländern  liegen  die  Inzidenzwerte  so  niedrig  wie  in  Deutschland  vor  der  Maskenpflicht.

 

@15:37 Uhr von w120

 

Für bereits Geimpfte sieht es hinsichtlich einer Infektion da schon fast entspannt aus:

https://www.mpg.de/18428684/0317-moph-booster-fuer-den-immunschutz-nach

 

Ihr LInk beschreibt die Situation für Menschen, die nach einer Infektion mit Coronna geimpft wurden.

Ja sicher. Und die Impfung - im diesem Falle der Booster - erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers ganz erheblich.

Zweifellos ist aber die Erstinfektion ohne vorherige Impfung der klar risikoreichste Weg.

Interessanter ist doch, wie sieht der Schutz 6 Monate oder 12 Monate nach der dritten Impfung aus.

Lt. dem Bericht scheint der Schutz recht beachtlich zu sein.

 

@15:41 Uhr von Sternenkind

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

 

Nein, das heißt es nicht. Die Impfung reduziert nachweislich bei der Omikron-Variante die Infektionsgefahr um ca. 6-21% nach der Grundimmunisierung und nach Auffrischimpfung um weitere 5-20%. Erwiesen. 
Und die Impfung schützt nachweislich vor schwerer Symptomatik.

 Daran ändert die prophylaktische Medikation bei Minister Lauterbach nichts. Wobei  ich nicht weiß und das auch nicht wissen muss, wie Prof. Lauterbach behandelt wird.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@15:52 Uhr von vriegel

1. jeder muss sich infizieren um immun zu werden. Da führt auch nach 100 Impfungen kein  Weg dran vorbei. 

Das ist mir neu, dass man nach einer Impfung immun ist. Und zwar gegen alle Varianten (??)

 

Blick auf Schweden

Ich erinnere mich der hämischen Kommentare zum Weg der Schweden durch die Pandemie. Der schwedische Weg ist gescheitert, unverantwortlich, usw.. Heute sieht das ganz anders aus. Nach einem katastrophalen Beginn erwies sich der schwedische Weg verglichen mit dem deutschen als der bessere. Besonders im Hinblick auf die Kinder der hier so genannten "sozial Schwachen".

@13:51 Uhr von werner1955

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Nein, denn die anderen sind ja geimpft, teilweise 5x. Also damit bestens geschützt ;-)

@15:54 Uhr von dafaz

Seltsamerweise können in ALLEN anderen Ländern der Welt alle diese Dinge stattfinden. 

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass da überall Idioten Wissenschaft und Politik betreiben. Sie kennen den Geisterfahrer-Witz?

Deutschland beschreitet hier einen Sonderweg im Vergleich zu andern Ländern. Sinnig? Kaum. Aber es wird gemacht, was die Regierung sagt.

@14:45 Uhr von FakeNews-Checker

Im  Oktober  ist  Omikron  längst  Geschichte  und  wird  durch  neue  impfresistente  Corona-Varianten  ersetzt.,  die  heute  schon  dominieren.

Mit welcher Inbrunst und Selbstverständlichkeit Sie hier entgegen Ihrem Nick Fakenews verbreiten, ist schon bemerkenswert.

"Impfresistente Corona-Variante"? - Was soll das sein?

"Heute schon dominierend" - in welche Glaskugel haben Sie da geschaut?

 Bleiben Sie einfach bei den erforschten dokumentierten Fakten und Entwicklungen. Das reicht.

 

gez. NieWiederFakenewsNieWiederAfd

 

 

@13:51 Uhr von werner1955

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

 

Wo ist der voll unumstössliche - BEWEIS - für derartige Aussagen, dass Impfen vor schweren Verläufen schützt.

Als Gegenargument:
Ca. 20Mio. Menschen in Deutschland sind nicht geimpft oder unzureichend geimpft, und sie haben in aller Regel keine schweren Verläufe (ausser ggf. Betagte und Hochbetragte, aber die sind in aller Regel eh geimpft. und haben u.U. dennoch schwere Verläufe -> siehe Berichte aus den Uni-Kliniken in Deutschland).

@15:28 Uhr von ich1961

14:41 Uhr von Advocatus Diab…

 

//Nichts gegen Impfungen, aber: Es ist aber nicht das Virus der das Konzert absagt, Schulen und Kitas schließt und dafür sorgt dass Bus und Bahn nicht kommen//

 

bis hierhin richtig. Aber, es ist letzten Endes - immer noch - eine hochansteckende und zum Teil lebensbedrohliche Krankheit.[…]

 

//sondern zum Einen sind einige Maßnahmen in Deutschland nicht sinnvoll, wenn man mal berücksichtigt, dass man im Ausland dazu übergeht die Quarantäne für Symptomfreie ganz aufzuheben und es ansonsten bei Gesundheitsempfehlungen belässt ..//

 

Und Sie können das beurteilen weil...? Ob "die anderen Länder im Herbst auch noch so gut dastehen"?

 

 

Können Sie es denn besser beurteilen, als alle Verantwortlichen dieser ganzen Länder? 
 

Soll man sich also jetzt kollektiv aufgrund individuellem „schlechtem Bauchgefühl“ und rein subjektiven düsteren Erwartungen richten?

 

Und das bei einer Quote an unerheblichen Verläufen von 99,99% bis 99,998%? Ich hoffe Sie scherzen.

 

@14:53 Uhr von werner1955

 

Wie kpmmen Sie daruf? Nur weil ich nur mit mewnschen treffe die getestet sidn, maske tragen und massenkonzerte mitmache.

Ich fahre oft mit meinem saubern PKW zu Museen, kontrolierten Verantstaltungen oder Vorführungen im freien. Auch Schwimmen und Radfahren sind bei mir immer dabei. Und anmschleißen im großen Biergarten mit Frunden die gleich denken zu essen ist der gute Abschluß.  

Wo finden denn noch KONTROLLIERTE Veranstaltungen statt ? Ausser vllt vom VDK ? Vorführungen im Freien ? Welcher Art? Fussball ja wohl offenbar nicht. Schwimmen ? Alleine ? Mit Maske ? Oder wie ? Und Museen, naja ist jetzt nicht unbedingt das Kracher-event. Dann schon der Biergarten/das Restaurant

Wenn Sie aber Fussballstadion, Kirmes und Freitzeitpark so wie überfüllte Zelte und ÖPNV als eingeschränktes Verhalten ansehen haben Sie natürlich-  Recht.

Öpnv nutze ich nicht. Die anderen Sachen (ohne Zelte) sind doch im Freien. Trotzdem verboten ? Doch ja, so zu leben wäre für mich eine Rieseneinschränkung.

 

Fragt sich nur

welchen man dann von den 3 nehmen soll, oder besser was bekommen wir denn angeboten, bis Oktober ist noch lange hin.

Wenn welche gibt, dann werde ich auch gerne die Nummer 4 nehmen, erst mal warten was wirklich kommt.

Sonst ist gut, sich von allem fernzuhalten, was auf dem Land ja auch einfach ist, bis auf das einkaufen.

dichtgedrängt

Dann kommt der Impfstoff ja gerade noch zur rechten Zeit. Denn wenn wir dichtgedrängt in den Aufwärmräumen stehen, weil unsere Wohnungen kalt sind, sind wir mehr denn je darauf angewiesen.

@14:06 Uhr von SchauSchau

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Genausowenig, wie eine Erkrankung, vor weiteren schützt. Von den Spätfolgen mal ganz abgesehen.

 

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

Wissentschaftlich oder nicht, es sind viel zu viele nutzlos gestorben .

@15:56 Uhr von werner1955

 
Er muss nur akzeptieren das viele System durch massenhafte Erkrankungen nicht meher zuverlässig arbeiten können. Der ÖPNV und die Bahn in NRW haben darauf in den letzten Wochen schon mal eine kleine Vorschau geleifert.

Das ist bei jeder Grippewelle so. Und dann ist zudem Ferienzeit.

Klar, es gibt Ausfälle wegen Corona. Sicher auch massenhafte Ausfälle. Aber deswegen ist noch kein Notstand.

Es kann auch sein, dass das im Herbst noch enger wird, noch mehr ausfällt etc. Aber deswegen muss und kann das völlig normale Leben weitergehen.

Wir sollten mal dieses "German Drama" aus der Sache herausnehmen. Die paar Ängstlichen werden ängstlich bleiben. Für den überwiegenden Teil der Bevölkerung ist Corona vorbei und erledigt. Die posten nur hier nicht den ganzen Tag, weil die auf den Events sind.

Ich möchte mal wissen, was hierzulande passiert wenn es wirklich kritisch wird (Gasstopp, Stromausfall, etc) - da ist dieses bissle Corona ein lauer Pups dagegen.  

@13:56 Uhr von ich1961

Puh, endlich.

 

Mein Mann und ich - beide bereits 4x geimpft - können es kaum abwarten. Und wenn dann tatsächlich der Schutz länger anhalten soll - super.

 

 

 

 

Ich kann Ihre Haltung aufgrund Ihrer Lebenssituation, welche Sie bereits öfters offen schilderten, durchaus verstehen.

 

Zwar weiß ich nicht, von welchen Vorerkrankungen Sie betroffen sind, aber allein aufgrund der Tatsache, dass Sie Ihren Mann (Lungenkrank) pflegen, würden sicher viele alles mitnehmen was kommt und irgendwie schützen kann, würden sie sich in Ihrer Lage befinden.

 

Von illusionärer Schönfärberei halte ich dennoch nichts. Eine zu große Erwartungshaltung kann auch zu großen Enttäuschungen führen. (Das ist jetzt nicht speziell auf Sie bezogen gemeint.)

 

 

 

 

Der Gang zur Wahrsagerin?

Was ist die menschliche Geschichte doch für ein unpräzises Gewusel! Da kommen plötzlich Dinge, die nicht erwartbar waren, und andere vorausgesagte Dinge kommen nicht. Da bleibt nur der Weg zur Wahrsagerin, die sagt ganz exakt Dinge voraus, allerdings kommen plötzlich Dinge, die nicht erwartbar waren, und andere vorausgesagte Dinge kommen nicht ....

.

Und sogar der Fahrplan der Bundesbahn weist in der Praxis erhebliche Abweichungen auf! - Ja was machen wir denn da, wo wir doch ANSPRUCH auf ganz exakte Vorhersagen haben?

@14:12 Uhr von Donousa

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Wieviele dieser Menschen, haben mit gesundheitlichen Spätfolgen zu kämpfen?

Woher haben sie die Erkenntnis, das die Welle jemals verebbt?

Dieser abgewandelte Impfstoff sollte doch viel früher kommen!?

Von Lauterbach wer es als großer Vorteil der mRNA-Impfstoffe im letzten Jahr gepriesen worden, dass bei anderen Mutationen der Impfstoff sehr schnell an diese Mutationen angepasst werden könne.

Für die Omikron-Variante sollte der abgewandelte Impfstoff schon im März 2022 verfügbar sein, hieß es damals. 

Jetzt braucht die abgewandelte Variante noch länger wie der 1. Impfstoff benötigt hatte.

Denn seit Ende November 2021 wird der an Omikron angepasste Impfstoff bereits entwickelt.

Siehe hier:

https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/omikron-impfst…

@15:24 Uhr von Parsec

Wer jetzt denkt mit der vierten Impfung ist es getan, der irrt.

Tut das wer?

Bitte tragen Sie Ihr Nicht-Wissen doch nicht noch mit vor Stolz geschwollener Brust vor sich her:

Herr Lauterbach:  .. Bei ihm selbst hat die vierte Impfung nicht geholfen - hat er sich tatsächlich Corona eingefangen"

Ist das für Sie jetzt echt immer noch eine neue Erkenntnis: trotz Impfung infiziert?
Mann-oh-Mann-oh-Mann!

"Vertrauen geht m. E. anders."

Wenn man sich besserem Wissen verschließt, wo soll da Ihr Vertrauen auch herkommen?

 

Bezeichnend wie pikiert und gereizt inzwischen auf Kritik an der Covid-Impfung oder Maßnahmen reagiert wird.

 

Vielleicht weil viel dieser Kritik einfach berechtigt ist und es nach wie vor auf viele Fragen keine Antworten gibt?

Ver para creer, so sagen die…

Ver para creer, so sagen die Spanier, ich glaube erst an den Auslieferungstermin im Oktober, wenn ich es wirklich sehe.

Unabhängig davon gibt es für mich aber immer noch die Hürde Hausarzt (den ich nicht habe) und fehlende Ersatzinstitutionen. Ob ich wieder das Glück habe, wie letzten Nov. , wo ich mir den Booster in einem mobilen Impfzentrum holen konnte? Ich glaube nicht.

@Donousa : Sie haben völlig recht, diese absurde 3-Monate-Frischeregelung in Bezug auf Genesung oder Impfung gehört sofort in Ablage P, es ist mir ein Rätsel, wie jemand das überhaupt ernsthaft in Betracht ziehen konnte. Schilda in Reinkultur. Niedersachsen ist schon dagegen und ich hoffe, nicht nur aus Wahlkampfkalkül, sondern weil es einfach rational ist. Und so hoffe ich, dass DIESES InfSchGes weder Bundestag noch Bundesrat passieren wird.

Zu unserem „Fake-News-Checker“: ich glaube, er checkt tatsächlich die Fake News, um dann die krassesten davon hier im Forum zu servieren. Manchmal finde ich es sogar unterhaltsam…

@15:41 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

Gespart wurde einzig bei den Pflegekräften. Den Konzernen, die in Deutschland die Pflegeheime betreiben geht es hervorragend. von den 30 größten weißt nicht einer ein negatives Wachstum aus.

@14:45 Uhr von FakeNews-Checker

Im  Oktober  ist  Omikron  längst  Geschichte  und  wird  durch  neue  impfresistente  Corona-Varianten  ersetzt.,  die  heute  schon  dominieren.

Di da wären?

16:04 Uhr von dafaz @15:41…

16:04 Uhr von dafaz

@15:41 Uhr von Sternenkind

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

 

//Nach dieser Geschichte wären in jeder vernünftigen Welt der.Minister und die - offensichtlich scheiternde - Impfkampagne erledigt.//

 

Diese "Geschichte" ist von vorne bis hinten gelogen!

 

 

 

@15:48 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

Was Mehrheit oder Minderheit ist dass ist die Frage. Nicht immer hat der lauteste Schreihals Recht und auch Meinungen im Forum müssen nicht repräsentativ sein. Vielmehr hängt es in einem Forum oft ab WER gerade Zeit hat dort zu Schreiben; und das sind vielleicht eher Rentner als Berufstätige.
Und ich vermute stark dass wir ab dem Herbst viel gravierendere Probleme als Corona haben werden.

Ich pflichte Ihnen in beiden Punkten bei, allerdings habe ich kein Problem mit Masken beim Arzt, in Krankenhäusern und Pflegeheimen (wo ich allerdings z. Zt. keine Veranlassung habe hinzugehen). Im Alltag bin ich heilfroh, wenn sie mir erspart bleibt und mit den Impfungen hoffe ich, gewappnet zu sein. Ich will aber trotz des Restrisikos nicht mein Leben in weitgehender Isolation und zu Hause oder mit Maske verbringen. Das ist m.M. keine Lebensqualität, vor allem, wenn ich in Kürze wieder in ITA bin.

Der ein- oder andere Rentner mag das anders sehen, wenn ihm Garten/Glotze reichen.

 

@15:40 Uhr von LOOK

geimpft und sind froh darüber. Wenn ich hier einige Beiträge lese, kommt mir der Kaffee wieder hoch.

Wie großartig fühlt man sich denn ohne Maske, ohne Impfung u.s.w..

Ich habe Lungenfibrose und atme mit Maske genau so gut wie ohne Maske.

Meine Frau hat ein Mammakarzinom. Wir waren auf einer Familienfeier, alle, auch die allesverweigerer in unserer Familie, waren lt. eigener Aussage sauber.

Nach drei Tagen waren wir positiv. Meine Frau bekam Pax lovid.Wir hatten beide,  einen sehr milden Verlauf.

 Nun ratet mal wer positiv war und die hatten nicht einmal dem Mut es zuzugeben.

Demut ist alles.

Es ist also besser, wenn man Kontakte meidet - auch Familienfeiern.

Bei Ihnen ist es ja wohl gut gegangen, was aber nicht selbstverständlich ist.

Hat Ihre Frau denn Paxlovid gut vertragen?

Hier sind mal wieder…

Hier sind mal wieder Schreiberlinge unterwegs die sich absolut für die Obersach- und Fachverständige halten aber nur total am Thema vorbei diskutieren. Echt widerlich so was!

@16:05 Uhr von Vector-cal.45

Soll das dann heißen, dass man sich dauerhaft ca. alle drei Monate impfen lassen muss um lediglich den geringen und m. E. durchaus fragwürdigen Schutz zu erhalten, der momentan möglich ist?

 

Ohne mich.

 

Ich bin froh, diese Impf-Praxis von Beginn an weder mitgemacht noch befürwortet zu haben.

Ja,  Dauerimpfung  für  alle  Weiterbildungsresistenten.  So  kann  man  am  besten  die  fehlentwickelten  Impfstoff-Rohrkrepierer  verschleiern  nach  dem  Motto:  Wenn  drei  Impfungen  noch  nicht  vor   Corona  schützen,  dann  vielleicht  die  4.,  5.  oder  x.te  Nachimpfung.  

 

16:12 Uhr von Bauer Tom   /…

16:12 Uhr von Bauer Tom

 

//Viele haben nicht verstanden, dass die Maskenpflicht im Oktober lediglich ein Vorschlag von Lauterbach ist.//

 

Das stimmt so nicht. Das ist eine Vereinbarung mit dem Justizminister für ein neues Infektionsschutzgesetz. Muss (und wird) aber noch verabschiedet werden.

 

//Ich halte es fuer aeusserst unwahrscheinlich das sich dafuer im Parlament eine Mehrheit findet.//

 

Da die Absprache bereits stattgefunden hat, wird das kommen! Ist nur noch Formsache.

 

 

@15:19 Uhr von Donousa

Ich biete Ihnen alternativ das Konzept "Schweiz/Holland/Dänemark" an: wir verzichten auf sämtliche angeordneten Einschränkungen. Und wer sich infiziert, hat dank Impfung bei Omikron und passablem Gesundheitsstatus nichts zu befürchten.
Mir tun alle leid, die aus Angst vor einer für 99,x % unerheblichen Infektion ihr normales Leben aufgeben. Oder gar aggressiv werden wenn ihre Minderheitsmeinung nicht gehört wird.

Die Folgen der unerheblichen Infektion, werden wir in Kürze sehen.

Schon jetzt, dürften ein Teil der unerheblich Erkrankten, sich n i c h t erfreuen, an Long Covid zu leiden

@15:52 Uhr von werner1955und sind das alles ungeimpfte Menschen?

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. 

Bei wem? I

Dann verfolgen Sie mal die Berichte über massnhafte Ausfälle bei Bahn, ÖPNV usw in NRW. Auch sollten Sie mal nachlesen warum "Kassala" alle Konzerte abgesagt hat.

sind die alle sterbenskrank oder nur einfach in Quarantäne? Wir müssen uns wohl an diese neue Realität gewöhnen. Impfung schützt nicht vor Infektion. Auch die angepassten Impfstoffe nicht. Da werden wir uns auf höhere Krankenstände einstellen müssen. Jetzt können Sie das alles auf die ungeimpften Menschen schieben. Wird sich aber auch bei 100% Impfquote nicht ändern. Einzig die Intensivbettenbelegung wird dann zurückgehen.

@15:58 Uhr von dafaz

 
Das würde ja nur dann gelten, wenn man sich nicht mehrfach infizieren kann. Wie wir aber mittlerweile alle wissen, ist eine Infektion kein Schutz vor der 2. und 3. Ansteckung bzw. u.U. auch symptomatischer Erkrankung.

 

Israelslische Forscher haben das untersucht: Sie fanden, dass eine Infektion ein mindestens 13-mal besserer Schutz als eine (zwei- vierfache) Impfung ist. In Bezug alle relevanten Kriterien: Infektion, Hospital, ITS, Tod.

Auch eine solche Aussage hätte für mich erheblich mehr Akzeptanz, wenn man nicht auf irgendwelche Studien/Aussagen aus 2. oder 3. Hand angewiesen wäre, sondern man sich selbst in DEU mal der Mühe unterzogen hätte, eigene sinnvolle Studien zu betreiben. Wieso das nicht gemacht wurde, wird mir für immer ein Rätsel bleiben und ist eines der grossen Versäumnisse in Bezug auf die Pandemie !

 

@15:52 Uhr von vriegel

1. jeder muss sich infizieren um immun zu werden. Da führt auch nach 100 Impfungen kein  Weg dran vorbei. 

​​​​​​Zunächst einmal scheint erwiesen:

"... , wenn das Immunsystem durch eine Impfung bereits auf den Erreger vorbereitet ist. Dann bilden Patienten bei einer Durchbruchsinfektion oft die stärksten Antikörper- und T-Zell-Antworten überhaupt. Diese sogenannte Superimmunität ..."

Aber:

Wer eine Durchbruchsinfektion mit der Omikron-Variante hatte, entwickelte deutlich weniger zusätzliche Antikörper als Personen, die trotz Impfung an Delta erkrankt waren

Und was die von Ihnen angesprochene Immunität nach einer Infektion betrifft, gilt das wohl nur für dieselbe Variante, nicht für die nächste z.B. Omikron x.y-Variante:

... zwei Drittel der Betroffenen vor einer erneuten Infektion mit der gleichen Variante in den kommenden Monaten geschützt sein sollten

https://www.mdr.de/wissen/corona-superimmunitaet-nach-durchbruchsinfekt…

Info März '22, mdr.

Bei mir im Umfeld ist es

so: viele geimpfte haben sich gut geschützt und hatten noch kein Corona. Einer eher wenig Maske getragen täglich einzelne Kontakte, keine Reisen oder Massen, Autofahrer, hatte noch kein Corona, hat wohl bisher Glück und ist 4x geimpft. Alle die sich ungeimpft an nix hielten hatten Corona, mehr oder minder schwer, ein junger Mann Long Covid noch keiner gestorben (alle unter 50). Die Mehrheit der geimpften, die sich eher wenig an Abstand, Maske, Kontaktbeschränkung hielten (weil enge Beziehungen in bekannte  Schwurbelgegenden), hatten Corona, keiner einen schweren Verlauf. Die meisten die noch kein Corona hatten sind über 70, der ohne Corona Rest über 55. Einer der schwurbelt, hatte es mind. 2 mal, wahrsch. 3x und hat wissentlich versu ht Nachbarn anzustecken. Weitere 2 Vorfälle wo Fremde wissentlich versuchten andere anzustecken. Es ist noch nicht vorbei. Und da wir wie angemerkt weitere große Probleme bekommen, sollten wir alle doch ALLES das tun, was wir gut beeinflussen können.

@14:22 Uhr von ich1961

14:06 Uhr von SchauSchau

 

//Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?//

 

Wer weiß das denn nicht? War auch nie (!) die Rede von.

 

 

 

Ach ich bitte Sie … tun Sie doch nicht immer noch so, als wäre es von Anfang an offen so kommuniziert worden mit diesem quasi gar nicht vorhandenen Schutz vor einer Ansteckung.

 

Erst im letzten thread zum Thema Covid wurden öffentliche Aussagen von z. B. Ugur Sahin oder Biden zitiert, welchen genau dies behaupteten: Einen „hochwirksamen“ Impfstoff, mit einem Infektionsschutz (!) von 95% „oder gar mehr“, „besser als bisher bekannte Impfstoffe“ usw. 

 

Auch Sie könnten wenigstens mal eingestehen, dass da von den Verantwortlichen der Mund definitiv viel zu voll genommen wurde.

 

 

 

@16:05 Uhr von Vector-cal.45

Soll das dann heißen, dass man sich dauerhaft ca. alle drei Monate impfen lassen muss um lediglich den geringen und m. E. durchaus fragwürdigen Schutz zu erhalten, der momentan möglich ist?

 

Ohne mich.

 

Ich bin froh, diese Impf-Praxis von Beginn an weder mitgemacht noch befürwortet zu haben.

.

Auch ohne mich!

@16:14 Uhr von DeRus

gegen vieles impfen lassen aber nicht gegen Corona. Habe mich auf natürliche Weise immunisiert und sogar schon ein natürliches Buster bekommen:). Werde genau so weiter verfahren. Und ich finde, es muss langsam mit dieser Corona- Hysterie  aufhören. Manche  Menschen trauen sich ohne Maske garnicht auf die Straße. Und das finde ich sehr schlimm und traurig... 

Wie kann man sich auf natürliche Weise immunisieren und was ist ein natürlicher Buster? Würden sie das mal erläutern? Es wären ihnen sicherlich viele dankbar dafür!

@16:11 Uhr von werner1955

Symptomfreie leben infiziert so weiter  wie bisher und ob und wen Sie dann infizieren wird nie jemand erfahren.

Das ist ja das Hohle an der Sache.

Wo ist der Sinn der Aufhebung der Quarantäne nach einer Infektion?

Da wird es reichlich Infizierte geben die

1. ihre Infektion verstecken und trotzdem arbeiten gehen

2. sich in der Öffentlichkeit im kleineren Läden ohne Maske rumtreiben. Und neben so einem Heini möchte ich dann nicht stehen.

Werde auch dieses Angebot für andere freihalten

Bin ungeimpft, viel unter Menschen, immer noch gesund.

Meine Kollegen (gesamt 52 MA) zu ca. 2/3 alle krank geworden - einige mit ernsteren Verläufen, die meisten nach Infektion weiterhin angeschlagen.

 

@16:15 Uhr von Donousa

 
Maske. AHAL-Regelungen und Testpflicht für bestimmte Bereiche sind sinnvolle und wirksame Maßnahmen. 

Schon allein dass Sie "AHAL" noch in den Mund nehmen.... Benutzen Sie etwa auch noch die Desinfektionsspender ? Und eines der "A"s stand mal für Alltagsmaske.

Tun Sie was für richtig halten. Aber missionieren Sie nicht gegen den Sachverstand unserer Nachbarländer.

Ich missioniere nicht. Bleiben Sie doch einfach unaufgeregt sachlich. Auch bei AHAL: Was bringt Sie bei diesen einfachsten Schritten denn so auf die Palme?

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@16:15 Uhr von Parsec

Quarantänepflicht: die 5 Tage sind ein Witz. Unser Sohn war 10 Tage positiv (ja nur ein Einzelfall) aber es kommt eben vor.

Natürlich sind die 5 Quarantänetage ein Witz, deren Aufhebung Dummheit.

Mir wäre auch neu, dass man als Infizierter ohne Symptome nicht infektiös sein soll. Oder wie würde eine Aufhebung der Quarantäne nach einer Infektion begründet werden? Mir ist das nämlich schleierhaft.

Wenn  man  Coronapolitik  nur    pseudowissenschaftlich  betreibt,  ist  alles  möglich.  Ansonsten  gilt:   Covid-19  hat  eine  Inkubationszeit  von  14  Tagen.  Somit  bleiben  5  Tage  Quarantäne  auch  weiterhin  ein  Witz  und  Schenkelklopfer.

 

@15:52 Uhr von werner1955

Bei wem? I

Dann verfolgen Sie mal die Berichte über massnhafte Ausfälle bei Bahn, ÖPNV usw in NRW. Auch sollten Sie mal nachlesen warum "Kassala" alle Konzerte abgesagt hat.

Die Ausfälle rühren nicht zwangsläufig, von Corona her.

@15:41 Uhr von Sternenkind

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung

Richtig erkannt.

noch vor schweren Verläufen schützt?.

Falsch interpretiert. Das ist bei Ihnen dann i. d. R. bewußt so gehalten.

Lauterbach geht einfach noch eine Sicherheitsstufe höher.

Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

Nö. können Sie aber überall nachlesen.

 

@16:17 Uhr von V8forever

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

#####

So isses, beste wenn sie überhaupt nicht impfen lassen. Durchseuchung ist nach meiner vieler "Fachleute" das beste Mittel. Man hört nicht auf Lauterbach und CO. sondern auf seinen Hausarzt, wenn man je einen brauchte.

 

Dumpfe und pauschale Verweigerungshaltung lässt sich bei dem Thema von Anfang an beobachten und hält sich offensichtlich hartnäckig.

 

 

gez. NieWiederAfd

@16:00 Uhr von FakeNews-Checker

Großartig  und  gesund  fühlt  man  sich  ohne  Keimschleuder-Schnutenpulli  und  Krankimpfung.  Und  wer  wirklich  Lungenfibrose  hat,  der  hustet  aber  so  was  von  schnell  die  stäubende  Maske  herunter.   Und  fragen  Sie  mal  die  Ungeimpften,  warum  die  kein  Paxlovid  brauchten.

 

Die möchte ich lieber nicht befragen.

Bringt ja auch nichts vorbeugend Antibiotika zu schlucken, wie viele immer noch glauben.

16:22 Uhr von Vector-cal.45 …

16:22 Uhr von Vector-cal.45

 

//Ach so, sorry, die nennt man ja inzwischen nicht mehr „Impfdurchbrüche“ sondern „hybrid immunisiert“. Das klingt auch gleich viel besser und irgendwie, als wäre es nie anders geplant gewesen.//

 

Damit haben Sie sich endgültig als "Fachmann" disqualifiziert.

 

Eine "hybride  Immunität" bedeutet, das es Impfungen und Infektion gab.

 

**Die sogenannte hybride Immunität, auch Super-Immunität genannt, ist aktuell der beste Schutz, den die Wissenschaft gegen das Coronavirus kennt. Damit sind Menschen gemeint, die sowohl geimpft sind als auch eine Infektion durchgemacht haben. **

 

https://www.mdr.de/brisant/booster-impfung-genesen-140.html

 

 

@16:25 Uhr von FakeNews-Checker

In  diesen  Ländern  liegen  die  Inzidenzwerte  so  niedrig  wie  in  Deutschland  vor  der  Maskenpflicht.

 

Welche Inzidenz, wenn keiner testet?

@14:06 Uhr von SchauSchau

...

Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

Sagen Sie das auch einem der Angehörigen und Freunde eines an/mit Covid verstorbenem Menschen ins Gesicht, dass die Coronatodeszahl "total nutzlos" ist?

 Die haben eine andere Auffassung davon, was "total nutzlos" ist: die Leugnung und Verharmlosung der Pandemie und die zunehmende Entsolidarisierung. 
 

wohin steuert unsere Gesellschaft?

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Darstellung: