Kommentare - Omikron-Vakzin von BioNTech soll im Oktober kommen

08. August 2022 - 13:34 Uhr

Wann wird ein angepasster Impfstoff gegen die Omikron-Varianten des Coronavirus ausgeliefert? Bislang war stets nur vom Herbst die Rede. Jetzt nennt BioNTech erstmals einen konkreteren Zeitpunkt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

September ....

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

@13:38 Uhr von Coachcoach

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

Keine Sorge meiner auch.Aber wie ich von meiner Hausärztin weiss:

Dauert sowieso mindestens einen Monat bis die beliefert werden und ihre Paxis entsprechend ausgerichtet haben.

Ich kann meinen Termin problemlos um 1-2 Monate verschieben lassen.

@ 13:38 Uhr von Coachcoach

"September ... wäre mir lieber - da steht mein Booster an."

Verständlich, wenn schon, dann möchte man natürlich den Schutz für die neuen Varianten mitnehmen.

Naja, Ihr bisheriger Schutz endet ja nicht abrupt mit September, sondern nimmt langsam ab, vielleicht hilft  dies bei der Entscheidungsfindung.

 

BioNTech soll im Oktober kommen

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Warum dauert das so lange?

Der neue Impfstoff soll den Vorteil gehabt haben, dass man ihn schnell anpassen kann.

Und jetzt läuft es wie bei der ollen Grippeimpfung ab, die nur rund 13€ pro Dosis kostet.

 

 

@13:47 Uhr von Giselbert

"September ... wäre mir lieber - da steht mein Booster an."

Verständlich, wenn schon, dann möchte man natürlich den Schutz für die neuen Varianten mitnehmen.

Naja, Ihr bisheriger Schutz endet ja nicht abrupt mit September, sondern nimmt langsam ab, vielleicht hilft  dies bei der Entscheidungsfindung.

 

Ich bin ja geduldig ;)

@13:38 Uhr von Coachcoach

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Puh, endlich.   Mein Mann…

Puh, endlich.

 

Mein Mann und ich - beide bereits 4x geimpft - können es kaum abwarten. Und wenn dann tatsächlich der Schutz länger anhalten soll - super.

 

 

 

Ungenaue Prognosen für die Ausliefertermine

Zuerst hieß es seitens Biontech, dass man Ende März mit einem Auslieferungstermin rechne.

Im Februar '22 wurde dann der Auslieferungstermin für das Biontech-Präparat mit April oder Mai '22 abgeschätzt: "Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) müsse nämlich länger als geplant auf die für die Zulassung benötigten Daten warten, ...", und seitens Moderna wurde der August als Auslieferungstermin angekündigt, TS v. 17.02.'22.

Nach längerem Schweigen nun ein Oktober-Termin als Auslieferungszeitpunkt.

Diese voreiligen Bekanntmachungen verunsichern die Bevölkerung. Wer f März seinen Boostertermin angedacht hatte, wurde um Monate vertröstet und hat sich im ungünstigsten Fall erstmal nicht impfen lassen, im besten Fall dann doch nochmal mit dem ursprünglichen Vakzin.

Für den jetzigen August dasselbe Spiel. Der angekündigte Impfstoff v. Moderna ist noch nicht verfügbar. Biontech rührt die Werbetrommel erst für einen Oktober-Termin, bis dahin bleibt das ursprüngliche Vakzin das Mittel erste Wahl.

 

 

@13:51 Uhr von werner1955

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

Wenn's hilft soll es recht sein

Was ich nicht verstanden habe, ist das neue "Konzept" für den Herbst. Soll man sich jetzt alle drei Monate impfen lassen ? Oder muss man sich alle drei Monate anstecken ? Diese Regel, die Maske davon abhängig zu machen, ist das ernst gemeint ?

Da ich Null Bock auf die Maske habe, müsste ich mich dann immer neu impfen ?

Ich hoffe, ich habe das bloß missverstanden. Das kann doch keiner wollen.

@13:53 Uhr von werner1955

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Das wissen wir hinlänglich.

Da sind Sie einer von maximal 500 Menschen, die so leben möchten. Gehen Sie mal davon aus, dass 83 Millionen andere Menschen hierzulande nicht als Einsiedler mit 24-Stunden-Maske auf das Ende ihrer Tage warten wollen.

Insofern ist das kein massentaugliches Konzept, wir brauchen ein anderes.

@13:51 Uhr von werner1955

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Ein Minus von 40 % beim Gewinn...

 

...auf 1,67 Milliarden.

Immerhinque, es ist noch etwas hängen geblieben. :-)

Ich habe nichts dagegen.

 

Nun darf man trotzdem gespannt sein,

a. wer sich jetzt endlich impfen/boostern lässt,

b. wann der bekannte Ruf nach einen Totimpfstoff wieder laut wird,

c. die 145.000 Coronatoten wieder zu lesen sein werden.

@14:02 Uhr von Parsec

Für den jetzigen August dasselbe Spiel. Der angekündigte Impfstoff v. Moderna ist noch nicht verfügbar. Biontech rührt die Werbetrommel erst für einen Oktober-Termin, bis dahin bleibt das ursprüngliche Vakzin das Mittel erste Wahl.

Wie seit März 2020 bleibt das Mittel der Wahl persönlicher Schutz.

Masken, Abstand und Events sowie Bahn, ÖPNV usw meiden.

 

13:53 Uhr von Tada   //Warum…

13:53 Uhr von Tada

 

//Warum dauert das so lange?

Der neue Impfstoff soll den Vorteil gehabt haben, dass man ihn schnell anpassen kann.//

 

Sie kannten also im Vorfeld schon alle Mutationen des Virus - und haben niemandem etwas gesagt?

 

//Und jetzt läuft es wie bei der ollen Grippeimpfung ab, die nur rund 13€ pro Dosis kostet.//

 

Ja, nach althergebrachter Herstellung. Neues ist meist teurer.

 

 

14:06 Uhr von SchauSchau   /…

14:06 Uhr von SchauSchau

 

//Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?//

 

Wer weiß das denn nicht? War auch nie (!) die Rede von.

 

//Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?//

 

Das gehört ins Reich der Fabeln - vorsichtig ausgedrückt. Es gibt - aus den Pathologien - sehr wohl Ergebnisse. Müsste man nur wissen wollen.

 

Angefangen hat das UKE in Hamburg, dann kamen verschiedene andere Länder dazu und jetzt das Autopsieregister:

 

**...  Auf einen ähnlichen Wert kamen Forscher vom Universitätsklinikum der RWTH Aachen in einer Auswertung von Daten des deutschen Covid-19-Autopsieregisters. In 86 Prozent von 1095 Todesfällen sei Covid-19 die zugrundeliegende Todesursache, berichteten sie im Fachblatt »Lancet« .  ...**

 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/covid-19-todeszahlen-mit-omikron-ge…

 

 

 

@14:06 Uhr von SchauSchau - Das Virus ist umzingelt

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

--------------------------------------------------------

Das Virus wird immer mehr umzingelt - lediglich verteidigt durch das letzte Aufbäumen von Impfgegnern....

 

@13:53 Uhr von werner1955

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

 

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

 

Ja klar, da Sie als "kleiner Rentner" (Ihr Wortlaut) ja vorwiegend von der Couch aus residieren; oder haben Sie noch einen Nebenjob, der Sie in die Öffis zwingt?

 

Ich bin auch im Ruhestand, und kann mir erlauben, wenn ich will, eine ganze Woche daheim zu sitzen, nur meine Mädels (das sind Hündinnen) auszuführen und ansonsten von Vorräten zu zehren.

 

Da unterscheiden wir uns von denen, die sich allmorgendlich ins Getümmel begeben müssen und kaum die Möglichkeit haben, sich abzuschirmen.

 

 

 

@13:51 Uhr von werner1955

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Es ist halt Fakt, dass Impfungen vor schw. Krankheitsverl. schützen. Leider wollen einige davon nichts wissen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

Die meisten Hospitalisierungen m Covid-19 trifft nunmal ungeimpfte Ältere, das heißt ab um die 60 Jahre gem. Auswertung rki.

Sollten i Winter wieder verschärfte Maßnahmen erforderlich werden, sind die Geimpften einfach erheblich sicherer, als die, die man nicht vom Impfen überzeugen kann.

... durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Das stimmt aber nicht ganz: Infektionen trotz Impfungen sind ja nichts ungewögnliches. Nur wenn die Quarantänepfl. nach Infektion aufgehoben würde, würden Schließung sicher vermieden werden, es träfe aber d ungeimpften Bevölkerungsanteil das Risiko einer schweren Covid-Erkrankung

 

@14:06 Uhr von SchauSchau

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

 

Die Angehöhrigen und Hinterbliebene dieser 145.000 werden das sicher anders als sie beurteilen.

 

@14:14 Uhr von werner1955

 

Für den jetzigen August dasselbe Spiel. Der angekündigte Impfstoff v. Moderna ist noch nicht verfügbar. Biontech rührt die Werbetrommel erst für einen Oktober-Termin, bis dahin bleibt das ursprüngliche Vakzin das Mittel erste Wahl.

 

Wie seit März 2020 bleibt das Mittel der Wahl persönlicher Schutz.

Masken, Abstand und Events sowie Bahn, ÖPNV usw meiden.

 

 

 

Ihre wohlgemeinten Ratschläge nerven inzwischen gewaltig.

Und liegen teils derart neben der Realität, dass es schmerzt, wie "ÖPNV meiden".

@14:22 Uhr von ich1961

*...  Auf einen ähnlichen Wert kamen Forscher vom Universitätsklinikum der RWTH Aachen in einer Auswertung von Daten des deutschen Covid-19-Autopsieregisters. In 86 Prozent von 1095 Todesfällen sei Covid-19 die zugrundeliegende Todesursache, berichteten sie im Fachblatt »Lancet« .  ...**
 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/covid-19-todeszahlen-mit-omikron-ge

Coronaleugner und Impfgener können Sie mit wissentschftlichen Fakten nicht beikommen.

Hier hilft nur Realität.

Die beginnt dann wenn Bus und Bahn nicht kommen der Flieger abgesagt wird, das Konzert oder Event nicht stattfinden kann, die Kinder vor verschlossenen Schulen und Kita Türen stehn.

@13:56 Uhr von ich1961: 5. Impfung?

... beide bereits 4x geimpft - können es kaum abwarten. Und wenn dann tatsächlich der Schutz länger anhalten soll - super.

Sind Sie sicher, dass Sie ein 5. Mal geimpft werden (können)?

Der Aussage meines Hausarztes zufolge ist nach der 4. Impfung sense. Stand von vor 3 Wochen.

Zu lesen ist zudem sogar:

Personen ohne besondere gesundheitliche Gefährdung empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) aktuell nach erster Booster-Impfung keine vierte Impfung. 

Stand: 23.06.2022.

 

 

@14:06 Uhr von SchauSchau

 

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen...

 

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

 

 

Und Sie wissen nicht, dass Sie trübes und abgekühltes Spülwasser benutzen, oder?

 

Wie User werner1955,  der seine 145.000 irgendwann aktualisieren, aber besser noch: weglassen sollte...

@13:53 Uhr von werner1955

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

Das Problem dabei ist, dass wohl die wenigsten Bürger so leben möchten, wie Sie. Obwohl, wenn Ihr nick-name Auskunft über Ihr Alter gibt, sind Sie ja noch garnicht so alt, als dass Sie keinerlei Interesse mehr an geselligen Zusammentreffen haben. Mir wäre ein derart eingeschränktes Verhalten, zumindest bei der gegenwärtigen Gefahrensituation und als Geimpfter des aktuell möglichen Standards, nicht genehm. Bzw. lehne ich es ab.

 

 

@14:12 Uhr von Donousa

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Das würde ja nur dann gelten, wenn man sich nicht mehrfach infizieren kann. Wie wir aber mittlerweile alle wissen, ist eine Infektion kein Schutz vor der 2. und 3. Ansteckung bzw. u.U. auch symptomatischer Erkrankung.

 

@14:30 Uhr von werner1955

Hier hilft nur Realität.

Die beginnt dann wenn Bus und Bahn nicht kommen der Flieger abgesagt wird, das Konzert oder Event nicht stattfinden kann, die Kinder vor verschlossenen Schulen und Kita Türen stehn.

Nichts gegen Impfungen, aber: Es ist aber nicht das Virus der das Konzert absagt, Schulen und Kitas schließt und dafür sorgt dass Bus und Bahn nicht kommen - sondern zum Einen sind einige Maßnahmen in Deutschland nicht sinnvoll, wenn man mal berücksichtigt, dass man im Ausland dazu übergeht die Quarantäne für Symptomfreie ganz aufzuheben und es ansonsten bei Gesundheitsempfehlungen belässt ..
Und zum Anderen haben wir auch ohne Corona bereits einen extremen Fachkräftemangel der teilweise durch Berufsflucht entstanden ist. Teilweise flüchten Fachkräfte aus schlecht bezahlten Branchen in Hilfsarbeiter/Helferjobs anderer Branchen weil sie dort sogar als Hilfskräfte besser bezahlt werden.

Zu spät und hinterhergeimpft

Im  Oktober  ist  Omikron  längst  Geschichte  und  wird  durch  neue  impfresistente  Corona-Varianten  ersetzt.,  die  heute  schon  dominieren.

@14:30 Uhr von werner1955

 

...Coronaleugner und Impfgener können Sie mit wissentschftlichen Fakten nicht beikommen.

Hier hilft nur Realität.

Die beginnt dann wenn Bus und Bahn nicht kommen der Flieger abgesagt wird, das Konzert oder Event nicht stattfinden kann, die Kinder vor verschlossenen Schulen und Kita Türen stehn.

 

 

Und Sie werden es nicht schaffen, irgendwen mit Ihren gebetsmühlenartig wiederholten "Ratschlägen und Warnhinweisen aus der Realität" zu irgendwas zu bewegen.

Sie könnten sich ebenso wirksam mit dem Wachturm an irgendeine Ecke stellen.

 

D.h.: Mich bewegen Sie schon damit, nämlich raus aus einem Thread, in dem es um Corona geht.

14:34 Uhr von Parsec   /…

14:34 Uhr von Parsec

 

//Sind Sie sicher, dass Sie ein 5. Mal geimpft werden (können)?//

 

Ja, laut unserem Arzt.

 

//Der Aussage meines Hausarztes zufolge ist nach der 4. Impfung sense. Stand von vor 3 Wochen.

Zu lesen ist zudem sogar:

Personen ohne besondere gesundheitliche Gefährdung empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) aktuell nach erster Booster-Impfung keine vierte Impfung. 

Stand: 23.06.2022.//

 

Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär.....!

Mein Mann ist schwer Lungenkrank, ich habe verschiedene Vorerkrankungen - leider. Und ich pflege meinen Mann - darf mich also nicht anstecken. Egal, was hier so manch einer von sich gibt.

 

Übrigens zu Ihrer Anmerkung mit der Quarantänepflicht: die 5 Tage sind ein Witz. Unser Sohn war 10 Tage positiv (ja nur ein Einzelfall) aber es kommt eben vor.

 

 

@14:34 Uhr von Parsec

Sind Sie sicher, dass Sie ein 5. Mal geimpft werden (können)?

Der Aussage meines Hausarztes zufolge ist nach der 4. Impfung sense. Stand von vor 3 Wochen.

Scheint aber so zu sein. Ich kenne persönlich einen Hochrisikopatienten der seine 5.Impfung schon vor einigen Monaten erhalten hatte. Vor gut 1 Monat bekam er dann Corona - hat aber alles problemlos überstanden.
PS: Paradoxerweise hat man den Antikörper-Test kurz vor der Impfung durchgeführt. Hinterher hat sich herausgestellt, dass die 5.Impfung eigentlich noch nicht nötig gewesen wäre!
Ich habe aus England gelesen dass das Immumgedächtnis der T-Zellen nach 3 Impfungen noch Monate später hervorragend sein soll.

 

@Donousa 14:11 Uhr

"Da sind Sie einer von maximal 500 Menschen, die so leben möchten. Gehen Sie mal davon aus, dass 83 Millionen andere Menschen hierzulande nicht als Einsiedler mit 24-Stunden-Maske auf das Ende ihrer Tage warten wollen."

 

--

 

Von Dauermaske auch unter Dusche und Bettdecke hat er doch gar nicht gesprochen. Wäre auch alberner Unsinn.

 

Die Einhaltung der paar Hygienemaßnahmen hat mit Einsiedelei nix zu tun und sind ein lächerlicher Klacks. Und das Ende aller Tage rückt man damit n bissl weiter von sich.

„Die Auslieferung der Vakzine könnte, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen, bereits ab Oktober 2022 beginnen, wie BioNTech mitteilte“

Fein. Dann wissen jetzt endlich alle Bescheid. 
Und wird jetzt hoffentlich auch rechtzeitig bzw. sofort dafür gesorgt, dass jeder, der ihn braucht (eigentlich alle) und will auch zeitnah an den Impfstoff kommen kann.

@14:37 Uhr von weingasi1

 

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

 

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Das Problem dabei ist, dass wohl die wenigsten Bürger so leben möchten, wie Sie. Obwohl, wenn Ihr nick-name Auskunft über Ihr Alter gibt, sind Sie ja noch garnicht so alt, als dass Sie keinerlei Interesse mehr an geselligen Zusammentreffen haben. Mir wäre ein derart eingeschränktes Verhalten, zumindest bei der gegenwärtigen Gefahrensituation und als Geimpfter des aktuell möglichen Standards, nicht genehm. Bzw. lehne ich es ab.

 

 

Meine Anerkennung, verehrte weingasi1. 

 

Meine Fassung bei dem Herrn, nach eigenem Bekunden Rentner, ist längst perdu. 

Bei ihm funktioniert, was bei anderen überhaupt nicht gegeben ist.

Das kann oder will er nicht begreifen.

@14:37 Uhr von weingasi1

wenigsten Bürger so leben möchten, wie Sie. Obwohl, wenn Ihr nick-name Auskunft über Ihr Alter gibt, sind Sie ja noch garnicht so alt, als dass Sie keinerlei Interesse mehr an geselligen Zusammentreffen haben. Mir wäre ein derart eingeschränktes Verhalten, zumindest bei der gegenwärtigen Gefahrensituation und als Geimpfter des aktuell möglichen Standards, nicht genehm. Bzw. lehne ich es ab.

 

Wie kpmmen Sie daruf? Nur weil ich nur mit mewnschen treffe die getestet sidn, maske tragen und massenkonzerte mitmache.

Ich fahre oft mit meinem saubern PKW zu Museen, kontrolierten Verantstaltungen oder Vorführungen im freien. Auch Schwimmen und Radfahren sind bei mir immer dabei. Und anmschleißen im großen Biergarten mit Frunden die gleich denken zu essen ist der gute Abschluß.  

Wenn Sie aber Fussballstadion, Kirmes und Freitzeitpark so wie überfüllte Zelte und ÖPNV als eingeschränktes Verhalten ansehen haben Sie natürlich-  Recht.

Omikron-Vakzin von BioNTech soll im Oktober kommen

Prima, einige können es kaum erwarten, wie ich in diesem Forum lesen konnte. Nun gut, wer es will, der soll.

.

Wer jetzt denkt mit der vierten Impfung ist es getan, der irrt.

.

Herr Lauterbach: Dreifach Geimpfte brauchen vierte und fünfte Impfung (Quelle: Berliner Zeitung: "Ab Oktober: Dreifach Geimpfte sollen wie Ungeimpfte behandelt werden")

.

Bei ihm selbst hat die vierte Impfung nicht geholfen - hat er sich tatsächlich Corona eingefangen. Als Zusatz nimmt er Paxlovid. Vertrauen geht m. E. anders.

.

Ich selbst werde weiterhin ungeimpft bleiben. Leider werde ich nicht herum kommen, ab Oktober wieder Maske tragen zu müssen. Dabei waren die letzten Monate ohne wunderbar. Bis auf wenige Ausnahmen in Supermärkten konnte ich alle Gesichter komplett sehen.....

.

PS. Durfte gestern erst wieder lesen, dass ich bezgl. Corona alles falsch mache.

 

@14:12 Uhr von Donousa

Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten ... 

Aber ganz wichtig ist es zu erwähnen, dass in der Personengruppe "Fast-Jeder" sich nicht allzu sicher fühlen sollte, der noch nicht geimpft ist!

Es gibt weiterhin für Ungeimpfte ein deutliches höheres Risiko einer schweren Erkrankung.

Für bereits Geimpfte sieht es hinsichtlich einer Infektion da schon fast entspannt aus:

https://www.mpg.de/18428684/0317-moph-booster-fuer-den-immunschutz-nach…

Obwohl einfangen will sich den Virus nicht wirklich jeder.

(es leben übrigens noch alle).

Rein statistisch natürlich ganz überwiegend geimpft.

Die Welle verebbt.

Ihr Wort in Gottes Ohr.

@14:45 Uhr von harry_up

D.h.: Mich bewegen Sie schon damit, nämlich raus aus einem Thread, in dem es um Corona geht.

Das ist Ihre gute und freie Entscheidung. Aber Wahrheiten wie beim Klimawandel oder Vernichtungskrieg müssen schon wegen der vielen uneinsichtigen immer wiederholt werden,

Ich bleibe.

 

@14:12 Uhr von Donousa

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Was Sie so alles kennen.

Ich kannte einige, die nun Dank Corona nicht mehr unter uns weilen. Ebenso kenne ich einige, die wirklich harte Verläufe hatten, auch dank Corona.

Also werden Sie wohl Masken für den Herbst kaufen dürfen, oder brav daheim bleiben.

Jeder wie er mag.

Auch der letzte sollte nun mitbekommen haben, dass die IMPFUNG maximal vor schweren Verläufen schützen kann. 

@15:19 Uhr von Donousa

 
 
Die Einhaltung der paar Hygienemaßnahmen hat mit Einsiedelei nix zu tun und sind ein lächerlicher Klacks. Und das Ende aller Tage rückt man damit n bissl weiter von sich.

 
Ich biete Ihnen alternativ das Konzept "Schweiz/Holland/Dänemark" an: wir verzichten auf sämtliche angeordneten Einschränkungen. Und wer sich infiziert, hat dank Impfung bei Omikron und passablem Gesundheitsstatus nichts zu befürchten.
Mir tun alle leid, die aus Angst vor einer für 99,x % unerheblichen Infektion ihr normales Leben aufgeben. Oder gar aggressiv werden wenn ihre Minderheitsmeinung nicht gehört wird.

@14:14 Uhr von werner1955

Wie seit März 2020 bleibt das Mittel der Wahl persönlicher Schutz.

Masken, Abstand und Events sowie Bahn, ÖPNV usw meiden.

Einspruch euer Ehren! Wie seit Ende 2020 gehört zum persönlichen Schutz die Impfung als wichtigster Baustein gegen eine schwere Erkrankung.

Die mechanischen Schutzmaßnahmen sind unabdingbarer Bestandteil als Schutz gegen eine Infektion und im weiteren Verlauf gegen eine Weitergabe einer Infektion oder dessen Einfangen.

@13:47 Uhr von Giselbert

"September ... wäre mir lieber - da steht mein Booster an."

Verständlich, wenn schon, dann möchte man natürlich den Schutz für die neuen Varianten mitnehmen.

Wie  diese  Impfstoffe  sich  dann  untereinander  und  aufeinander  verimpft  vertragen,  fällt  dann  wohl  ins  Kapitel  Wechselwirkungen  und  wurde  von  den  Impfstoffherstellern  genauso  nicht  erforscht,    so  wie  diese  Impfstoffe  auch  nicht  an  der  eigentlichen  Corona-Risikogruppe  getestet  wurden  und  deshalb  erst  nach  der  fahrlässigen  EMA-Zulassung  in  der  Massenimpfung  zu  Impfgeschädigten  und  Impftoten  führen.   Und  es  wäre  nicht  verwunderlich,  wenn  durch  die  Impfstoff-Wechselwirkungen  ein  noch  aggressiveres  Corona-Killermonstervirus  entsteht,  das  zudem  die  biologisch  nicht  abbaubaren Imnfstoff-Altlasten  für  sich  nutzt,  wie  z.B.  den  dadurch  verbesserten  Zell-Zugang.

 

@14:54 Uhr von morgentau19

Wer jetzt denkt mit der vierten Impfung ist es getan, der irrt.

Tut das wer?

Bitte tragen Sie Ihr Nicht-Wissen doch nicht noch mit vor Stolz geschwollener Brust vor sich her:

Herr Lauterbach:  .. Bei ihm selbst hat die vierte Impfung nicht geholfen - hat er sich tatsächlich Corona eingefangen"

Ist das für Sie jetzt echt immer noch eine neue Erkenntnis: trotz Impfung infiziert?
Mann-oh-Mann-oh-Mann!

"Vertrauen geht m. E. anders."

Wenn man sich besserem Wissen verschließt, wo soll da Ihr Vertrauen auch herkommen?

@14:56 Uhr von Raho59

 
Also werden Sie wohl Masken für den Herbst kaufen dürfen, oder brav daheim bleiben.

Das werde ich kaum.

Und die Maske stört ja nur, wenn sie fest sitzt. Das hat man selbst in der Hand.

Zumal wir ja gar nicht wissen, was die Voraussetzungen für Maskenpflicht sein wird. Ich hoffe noch auf die FDP, dass Sie vieles verhindert.

Sie dürfen gerne überall Maske tragen, ich bin da tolerant.

14:41 Uhr von Advocatus Diab…

14:41 Uhr von Advocatus Diab…

 

//Nichts gegen Impfungen, aber: Es ist aber nicht das Virus der das Konzert absagt, Schulen und Kitas schließt und dafür sorgt dass Bus und Bahn nicht kommen//

 

bis hierhin richtig. Aber, es ist letzten Endes - immer noch - eine hochansteckende und zum Teil lebensbedrohliche Krankheit. Und nicht jedem, der Ihnen an einem Tag über den Weg läuft, sehen Sie an, ob/das er schwer krank ist.

 

//sondern zum Einen sind einige Maßnahmen in Deutschland nicht sinnvoll, wenn man mal berücksichtigt, dass man im Ausland dazu übergeht die Quarantäne für Symptomfreie ganz aufzuheben und es ansonsten bei Gesundheitsempfehlungen belässt ..//

 

Und Sie können das beurteilen weil...? Ob "die anderen Länder im Herbst auch noch so gut dastehen"?

 

Ja, der Fachkräftemangel ist überall ein Problem. Aber ob ein Auto nicht zusammen gebastelt werden kann oder ob Patienten nicht die angemessene Behandlung bekommen können/dürfen - sind schon 2 Paar Schuhe.

 

 

@14:11 Uhr von Donousa

Da sind Sie einer von maximal 500 Menschen, die so leben möchten. Gehen Sie mal davon aus, dass 83 Millionen andere Menschen hierzulande nicht als Einsiedler mit 24-Stunden-Maske auf das Ende ihrer Tage warten wollen.
Insofern ist das kein massentaugliches Konzept, wir brauchen ein anderes.

Ich brauche kein neuse. Auch haben wir doch schon.ein gutes neuese System. Jeder kann tun und lassen was er will.

Er muss nur akzeptieren das durch massenhaft erkranktes Personal und Kunden viel System nicht mehr sinnvoll arbeiten können.

 

Aber das wollen viel erst dann erkennen wenn die Kinder vor der verschlossenen Schul und Kitas stehn der Urlaubsfieger ausfällt oder die Events von "Kassala" abgesagt werden.
 

@13:56 Uhr von ich1961

Puh, endlich.

 

Mein Mann und ich - beide bereits 4x geimpft - können es kaum abwarten. Und wenn dann tatsächlich der Schutz länger anhalten soll - super.///

Unter dem Tannenbaum, liegt dann der Termin für die 6. Impfung.

Da geht noch was.

 

 

 

 

@15:21 Uhr von FakeNews-Checker

...nach  der  fahrlässigen  EMA-Zulassung  in  der  Massenimpfung  zu  Impfgeschädigten  und  Impftoten  führen...  

...ein  noch  aggressiveres  Corona-Killermonstervirus...

Was möchten Sie uns mit diesen blumigen Vorhersagen a la Nostradamus mitteilen ? Das Ende der Welt sei nah ?

So ein Mumpitz. Nichts von allem ist irgendwie belegbar. Außer ein paar eh schon panischen Foristen wird Ihnen das keiner glauben. Kommt das von Radio Moskau ?

Ihr Nickname ist falsch geschrieben, es muss korrekt FakeNews-Verbreiter heißen.

  15:19 Uhr von Donousa   /…

 

15:19 Uhr von Donousa

 

//Ich biete Ihnen alternativ das Konzept "Schweiz/Holland/Dänemark" an: wir verzichten auf sämtliche angeordneten Einschränkungen.//

 

Schaun mer mal, ob die im Herbst auch noch so gut da stehen!

 

//Und wer sich infiziert, hat dank Impfung bei Omikron und passablem Gesundheitsstatus nichts zu befürchten.//

 

Sagen Sie. Aber fragen Sie mal die, denen es nicht gut erging - davon kenne ich einige. Auch nicht Vorerkrankte.

 

//Mir tun alle leid, die aus Angst vor einer für 99,x % unerheblichen Infektion ihr normales Leben aufgeben.//

 

Wer tut das? Ja, einschränken aber aufgeben? Bestimmt nicht.

 

//Oder gar aggressiv werden wenn ihre Minderheitsmeinung nicht gehört wird.//

 

Minderheit? Sie werden sich noch umschauen, wenn es wieder eng wird. Dann werden wieder viele nach noch mehr Maßnahmen rufen.

 

 

@14:45 Uhr von FakeNews-Checker

Im  Oktober  ist  Omikron  längst  Geschichte...

Welches Jahr?

Ich tippe auf frühestens 2023.

... und  wird  durch  neue  impfresistente  Corona-Varianten  ersetzt.,...

Die aber noch keiner kennt. Interessant.

  die  heute  schon  dominieren.

Dieses Szenario ist aber ganz frisch gedruckt. Welche Presse?

 

@13:51 Uhr von werner1955

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

"Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen."

Schon wieder eine Horoskop von Ihnen.

Wann wird es denn jetzt mal eintreffen?

 

@14:53 Uhr von harry_up

 

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Das Problem dabei ist, dass wohl die wenigsten Bürger so leben möchten, wie Sie. Obwohl, wenn Ihr nick-name Auskunft über Ihr Alter gibt, sind Sie ja noch garnicht so alt, als dass Sie keinerlei Interesse mehr an geselligen Zusammentreffen haben. Mir wäre ein derart eingeschränktes Verhalten, zumindest bei der gegenwärtigen Gefahrensituation und als Geimpfter des aktuell möglichen Standards, nicht genehm. Bzw. lehne ich es ab.

Genau  das  ist  das  Problem,  daß  Sie  in  Ihrem  Impfschutzaberglauben  sinnvolle  Pandemieschutzmaßnahmen  ablehnen,  wie  diese    der  Vorkommentator  bereits  vorschlägt.  Denn  Großevents  und  ÖPNV  bieten  vor  allem  eines:  Massenimpfdurchbrüche.

 

@13:51 Uhr von werner1955

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Die wenigsten Lehrer stecken sich bei Schülern an. Engen Kontakt gibt es nicht und es wird Maske getragen - zumindest freiwillig. 

 

@14:55 Uhr von Parsec

Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten ... 

Aber ganz wichtig ist es zu erwähnen, dass in der Personengruppe "Fast-Jeder" sich nicht allzu sicher fühlen sollte, der noch nicht geimpft ist!

Es gibt weiterhin für Ungeimpfte ein deutliches höheres Risiko einer schweren Erkrankung.

Für bereits Geimpfte sieht es hinsichtlich einer Infektion da schon fast entspannt aus:

https://www.mpg.de/18428684/0317-moph-booster-fuer-den-immunschutz-nach

Obwohl einfangen will sich den Virus nicht wirklich jeder.

(es leben übrigens noch alle).

Rein statistisch natürlich ganz überwiegend geimpft.

Die Welle verebbt.

Ihr Wort in Gottes Ohr.

Ihr LInk beschreibt die Situation für Menschen, die nach einer Infektion mit Coronna geimpft wurden.

 

Interessanter ist doch, wie sieht der Schutz 6 Monate oder 12 Monate nach der dritten Impfung aus.

15:21 Uhr von FakeNews…

15:21 Uhr von FakeNews-Checker

 

//Wie  diese  Impfstoffe  sich  dann  untereinander  und  aufeinander  verimpft  vertragen,  fällt  dann  wohl  ins  Kapitel  Wechselwirkungen  und  wurde  von  den  Impfstoffherstellern  genauso  nicht  erforscht,    so  wie  diese  Impfstoffe  auch  nicht  an  der  eigentlichen  Corona-Risikogruppe  getestet  wurden  und  deshalb  erst  nach  der  fahrlässigen  EMA-Zulassung  in  der  Massenimpfung  zu  Impfgeschädigten  und  Impftoten  führen.   Und  es  wäre  nicht  verwunderlich,  wenn  durch  die  Impfstoff-Wechselwirkungen  ein  noch  aggressiveres  Corona-Killermonstervirus  entsteht,  das  zudem  die  biologisch  nicht  abbaubaren Imnfstoff-Altlasten  für  sich  nutzt,  wie  z.B.  den  dadurch  verbesserten  Zell-Zugang.//

 

Kompletter Blödsinn. 

 

Die Empfehlungen der Stiko lauten:   

die mit  AstraZeneka,, Janssen, Novavax oder Valneva geimpften die Auffrischung mit einem mRNA Impfstoff bekommen sollen.

 

 

Obwohl der neue Impfstoff…

Obwohl der neue Impfstoff noch nicht geprueft, geschweigedenn zugelassen ist, gilt die Sicherheit bei Vieleb praktisch schon als erwiesen. Vieleich kann man ja einfach ueber die Zulassung abstimmen und dann ist es gut.

Wir sind beide

geimpft und sind froh darüber. Wenn ich hier einige Beiträge lese, kommt mir der Kaffee wieder hoch.

Wie großartig fühlt man sich denn ohne Maske, ohne Impfung u.s.w..

Ich habe Lungenfibrose und atme mit Maske genau so gut wie ohne Maske.

Meine Frau hat ein Mammakarzinom. Wir waren auf einer Familienfeier, alle, auch die allesverweigerer in unserer Familie, waren lt. eigener Aussage sauber.

Nach drei Tagen waren wir positiv. Meine Frau bekam Pax lovid.Wir hatten beide,  einen sehr milden Verlauf.

 Nun ratet mal wer positiv war und die hatten nicht einmal dem Mut es zuzugeben.

Demut ist alles.

Nun ja

Karl Lauterbach nimmt Paxlovid zur Vermeidung von Komplikationen - d.h. dann also, daß die Impfung weder vor Ansteckung noch vor schweren Verläufen schützt?. Und offenbar immer weniger, je öfter man sich hat impfen lassen.

@13:53 Uhr von werner1955

...wäre mir lieber - da steht mein Booster an.

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Jop das funktioniert so gut das selbst phobiker wie Herr Lauterbach sich es mittlerweile eingefangen haben. Viel Spaß im Keller, der Großteil der Menschen hat wohl keine Lust mehr sich aus Angst vor dem möglichen Tod bis zum Tod zu verbarrikadieren. 

@15:28 Uhr von ich1961

Aber, es ist letzten Endes - immer noch - eine hochansteckende und zum Teil lebensbedrohliche Krankheit. Und nicht jedem, der Ihnen an einem Tag über den Weg läuft, sehen Sie an, ob/das er schwer krank ist.

Das gehört zum normalen Lebensrisiko. Es gibt noch mehr gefährliche Krankheiten als nur Corona (sagt mein Hausarzt - übrigens ein überzeugter Pro-Impfer

Ob "die anderen Länder im Herbst auch noch so gut dastehen"?

Aber etliche Länder haben zumindest Daten gesammelt und geben ihre Empfehlungen aufgrund Fakten  - und nicht im Blindflug wie hierzulande!

der Fachkräftemangel ist überall ein Problem. Aber ob ein Auto nicht zusammen gebastelt werden kann oder ob Patienten nicht die angemessene Behandlung bekommen können/dürfen - sind schon 2 Paar Schuhe.

Wenn Patienten hierzulande keine angemessene Behandlung bekommen können liegt das vor allem an der seit jahrzehntelang verfehlten Gesundheitspolitik bei der die Pflege kaputtgespart wurde. Aber dieses Problem wird noch nicht einmal angegangen

 

@13:51 Uhr von werner1955

Gut für die glauben das Impfungen Sie opersönlich vor schweren Verläufen schützen.

Die andern werden weiter Corona und Ihre 145.000 toten nicht dazu bringen sich persönlich zu schützen.

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Das  können  Sie  ja  mal  dem    auf  hohen  Corona-Krankenstand    um-  und  weggeimpften  Pflege-  und  Klinikpersonal  erzählen,   wo  Sie  Ungeimpfte  nicht  mehr  zu  Sündenböcken  erklären  können,  weil  die  wegen  der  Berufsimpfpflicht  dort  gar  nicht  mehr  arbeiten  dürfen.

 

15:36 Uhr von FakeNews…

15:36 Uhr von FakeNews-Checker

 

//Genau  das  ist  das  Problem,  daß  Sie  in  Ihrem  Impfschutzaberglauben  sinnvolle  Pandemieschutzmaßnahmen  ablehnen,  wie  diese    der  Vorkommentator  bereits  vorschlägt.  Denn  Großevents  und  ÖPNV  bieten  vor  allem  eines:  Massenimpfdurchbrüche.//

 

Das "Problem sind Menschen wie Sie", die jeden Tag alten und neuen Dummsinn verbreiten.

 

 

@14:54 Uhr morgentau19 - Maske tragen?!?

Prima, einige können es kaum erwarten, wie ich in diesem Forum lesen konnte. Nun gut, wer es will, der soll.

.

Wer jetzt denkt mit der vierten Impfung ist es getan, der irrt.

.

Herr Lauterbach: Dreifach Geimpfte brauchen vierte und fünfte Impfung (Quelle: Berliner Zeitung: "Ab Oktober: Dreifach Geimpfte sollen wie Ungeimpfte behandelt werden")

.

Bei ihm selbst hat die vierte Impfung nicht geholfen - hat er sich tatsächlich Corona eingefangen. Als Zusatz nimmt er Paxlovid. Vertrauen geht m. E. anders.

.

Ich selbst werde weiterhin ungeimpft bleiben. Leider werde ich nicht herum kommen, ab Oktober wieder Maske tragen zu müssen. Dabei waren die letzten Monate ohne wunderbar. Bis auf wenige Ausnahmen in Supermärkten konnte ich alle Gesichter komplett sehen.....

 

 

Gehen Sie ins Ausland. Es gibt kaum noch Länder wo man Masken trägt. 
 

bin gerade im Baltikum. Seit 2 Wochen nicht eine Maske gesehen. Auch nicht im ÖPNV.

auch nicht beim Arzt

auch nicht im Krankenhaus 

alles normal hier 

@13:47 Uhr von Giselbert

"September ... wäre mir lieber - da steht mein Booster an."

Verständlich, wenn schon, dann möchte man natürlich den Schutz für die neuen Varianten mitnehmen.

"Naja, Ihr bisheriger Schutz endet ja nicht abrupt mit September, sondern nimmt langsam ab, vielleicht hilft  dies bei der Entscheidungsfindung."

Welchen bisherigen Schutz meinen Sie? Fragen Sie mal die 1400 schweren Faelle, die gerade auf den Intensivstationen liegen und von denen die meisten geimpft sind.

 

 

@14:11 Uhr von Donousa

...

Aber auch ohzne vierten Bostern kann man durch persönliches gutes Verhalten wie maske targen, Hygieneregeln, Abstand und meinden von ÖPNV und Events gesund bleiben.

Funktioniert bei mir seit märz 2020 bestens.

 

Das wissen wir hinlänglich.

Da sind Sie einer von maximal 500 Menschen, die so leben möchten. Gehen Sie mal davon aus, dass 83 Millionen andere Menschen hierzulande nicht als Einsiedler mit 24-Stunden-Maske auf das Ende ihrer Tage warten wollen.

Insofern ist das kein massentaugliches Konzept, wir brauchen ein anderes.

Ihre gruppenmäßige Aufteilung entspricht nicht im geringsten den Umfragen. Und auch in meinem Umfeld ist es anders.

Maske. AHAL-Regelungen und Testpflicht für bestimmte Bereiche sind sinnvolle und wirksame Maßnahmen. 
Ihre absurde Verzerrung "... Einsiedler mit 24-Stunden-Maske" ist kindisch. Sie werden weder zum Einsiedler noch tragen Sie eine Maske 24 Stunden, selbst wenn Sie wie ich einen Mund-Nase-Schutz beruflich tragen. 

 

gez. NieWiederAfd

 

@15:35 Uhr von ich1961

15:19 Uhr von Donousa

//Ich biete Ihnen alternativ das Konzept "Schweiz/Holland/Dänemark" an: wir verzichten auf sämtliche angeordneten Einschränkungen.//

Schaun mer mal, ob die im Herbst auch noch so gut da stehen!

Was die Schweiz betrifft hatten diese bis Mitte Juli eine fast 10x heftigere Sommerwelle als wir - waren aber trotzdem recht entspannt da recht wenige Menschen auf Intensiv gelandet zu sein scheinen.

Minderheit? Sie werden sich noch umschauen, wenn es wieder eng wird. Dann werden wieder viele nach noch mehr Maßnahmen rufen.

Was Mehrheit oder Minderheit ist dass ist die Frage. Nicht immer hat der lauteste Schreihals Recht und auch Meinungen im Forum müssen nicht repräsentativ sein. Vielmehr hängt es in einem Forum oft ab WER gerade Zeit hat dort zu Schreiben; und das sind vielleicht eher Rentner als Berufstätige.
Und ich vermute stark dass wir ab dem Herbst viel gravierendere Probleme als Corona haben werden.

@15:37 Uhr von Mitdenkender

Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Die wenigsten Lehrer stecken sich bei Schülern an. Engen Kontakt gibt es nicht und es wird Maske getragen - zumindest freiwillig. 

Das seh ich auch so.

Aber warten wir mal den Start in NRW diese woche ab.

Millionen aus dem Urlaub, freizeitpark, Konund  bei Events und ÖPNV.  Was wenn bis zu 50 % der Leherer, Betreuer oder OGS Aufpasser krank sind, was dann ?

@15:25 Uhr von Donousa

Und die Maske stört ja nur, wenn sie fest sitzt. Das hat man selbst in der Hand.

Zumal wir ja gar nicht wissen, was die Voraussetzungen für Maskenpflicht sein wird.

Ich sach ma' so: ein bißchen selbst überlegen schadet ja nicht.

Da braucht's für mich nicht immer eine Vorschrift, wo ich einen Mund-und Nasensschutz für angebracht erachte.

Und dem Selbstschutz ist es ja geschuldet, die Maske auch ordentlich zu tragen. Wem die Maske "nur stört" und ihr sonst keine Eigenschaft zuspricht, von dem kann man dann auch nicht erwarten, dass er im Infektionsfalle sich von anderen fern hält.

Ich hoffe noch auf die FDP, dass Sie vieles verhindert.

Vielleicht schreibt Herr Lindner ja Persilscheine für Uneinsichtige.

Sie dürfen gerne überall Maske tragen, ich bin da tolerant.

Nur erwarten Sie die gleiche Toleranz umgekehrt nicht von einer Maskenpflicht etwa beim Arzt!

 

@14:12 Uhr von Donousa

 
Sie akzeptieren dann adas durch massenhafte Infektionen von Lehern, Betreuern, Bus fahren oder Mitarbeitern System ganz oder zu großen teilen schließen müssen.

Panikmache. Warten Sie's ab. Wahrscheinlich hat sich diesen Sommer fast jeder infiziert, ich kenne kaum noch Leute die noch kein Corona hatten (es leben übrigens noch alle). Die Welle verebbt.

Erstaunlicherweise ist das um mich herum ähnlich. Fast alle Corona gehabt- auch die Ungeimpften. Ja, sie leben noch.;) Und ich war erstaunt, dass es sie (beide 50) weniger schlimm getroffen hat als mich. 
Hoffentlich bleibt es bei vielen leichten Verläufen.

@15:21 Uhr von FakeNews-Checker

Wie  diese  Impfstoffe  sich  dann  untereinander  und  aufeinander  verimpft  vertragen,  fällt  dann  wohl  ins  Kapitel  Wechselwirkungen  und  wurde  von  den  Impfstoffherstellern  genauso  nicht  erforscht,    so  wie  diese  Impfstoffe  auch  nicht  an  der  eigentlichen  Corona-Risikogruppe  getestet  wurden  und  deshalb  erst  nach  der  fahrlässigen  EMA-Zulassung  in  der  Massenimpfung  zu  Impfgeschädigten  und  Impftoten  führen.   Und  es  wäre  nicht  verwunderlich,  wenn  durch  die  Impfstoff-Wechselwirkungen  ein  noch  aggressiveres  Corona-Killermonstervirus  entsteht,  das  zudem  die  biologisch  nicht  abbaubaren Imnfstoff-Altlasten  für  sich  nutzt,  wie  z.B.  den  dadurch  verbesserten  Zell-Zugang.

Unwahrheiten werden nicht wahrer, wenn man sie noch so oft wiederholt.

Glauben Sie diesen Unfug eigentlich selber, mit dem Sie hier versuchen, Stimmung zu machen, um ihre kruden Verschwörungsideen an den Mann (und die Frau) zu bringen.

Unfug von A bis Z   

@14:22 Uhr von -Der Golem-i

Sie wissen schon, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, oder?

Und Sie wissen schon, dass die Coronatotenzahl nicht wissenschaftlich und somit total nutzlos ist, oder?

--------------------------------------------------------

Das Virus wird immer mehr umzingelt - lediglich verteidigt durch das letzte Aufbäumen von Impfgegnern....

 

Sie finden hier auf tagesschau de die Coronazahlen weltweit. 

Musterländer wie Australien und Neuseeland sind da in den Top 10, auf 1 und 2 sind Südkorea und Japan:

Länder, in denen sowohl massiv geimpft wird als auch Masken und sonstige NPI Massnahmen breit (und auf eine bereitwillige Bevölkerung gestützt) durchgeführt worden.

Die - bequeme - Schuldzuweisung an Impfgegner (btw, Keiner von denen würde eine indizierte Tollwutspritze ablehnen - schon die Wortwahl ist also falsch) ist also höchst zweifelhaft.

@15:37 Uhr von w120

"Interessanter ist doch, wie sieht der Schutz 6 Monate oder 12 Monate nach der dritten Impfung aus"

Nach britischen und schweizer Studien scheint das Immungedächtnis der T-Zellen (auf die kommt es letztendlich an) auch nach 6 Monaten intakt zu sein, so dass sich allein dadurch die Notwendigkeit einer 4.Impfung nicht unbedingt begründen lässt (für Risikogruppen mag das etwas anders aussehen). Auf jeden Fall scheint eine 3.Impfung bzgl. T-Zellen-Gedächtnis Vorteile zu bieten.

 

@14:55 Uhr Parsec - Unsinn

 

Aber ganz wichtig ist es zu erwähnen, dass in der Personengruppe "Fast-Jeder" sich nicht allzu sicher fühlen sollte, der noch nicht geimpft ist!

Es gibt weiterhin für Ungeimpfte ein deutliches höheres Risiko einer schweren Erkrankung.

Für bereits Geimpfte sieht es hinsichtlich einer Infektion da schon fast entspannt aus:

https://www.mpg.de/18428684/0317-moph-booster-fuer-den-immunschutz-nach

Obwohl einfangen will sich den Virus nicht wirklich jeder.

(es leben übrigens noch alle).

Rein statistisch natürlich ganz überwiegend geimpft.

Die Welle verebbt.

Ihr Wort in Gottes Ohr.

 

1. jeder muss sich infizieren um immun zu werden. Da führt auch nach 100 Impfungen kein  Weg dran vorbei. 
 

2. sind auch nahezu alle Menschen bereits infiziert gewesen. Außer den paar, die nie das Haus verlassen haben und immer mindestens 2 FFP2-Masken übereinander getragen hatten. 
 

 

Gut, dass man jetzt

eine genauere Zeitangabe gemacht hat. Das ist für meine Entscheidung wichtig. Ich muß nämlich zusammen mit einer weiteren vulnerablen Person (schon lange 4x geimpft) eine lange Zugreise machen. Bin nicht klar gewesen, ob ich für die 4. Impfung auf den neuen Impfstoff warten soll. Ich trage immer Maske in Läden, auf Bahnhöfen, in Kirchen, Pflegeheimen, bei Handwerkern im Haus...also bitte keine allgemeinen Aussagen wie letzthin “man trüge auf Bahnhöfen und in Läden keine Masken mehr“. Bin 3x geimpft, zuletzt im Dezember 21 und hatte noch kein Corona. Teste mich vor Besuch bei Vulnerablen oder Zusammenkommen mit mehreren Leuten, wenn dort die Maske abgezogen wird. Bessere Info = bessere Entscheidung. Bestimmt ist der neue Impfstoff für mich dann erst ab Nov. zugänglich. 

Darstellung: