Kommentare - Nach Tötung von Dschihad-Chef: Raketen auf Israel abgefeuert

06. August 2022 - 09:08 Uhr

Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen - und einen militanten Palästinenserführer getötet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wann hört dieser Blödsinn in…

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?

Angriffe sichern den Fortbestand des Konflikts.

Die israelische Armee tötet also einen Kommandeur des Islamischen Dschihad, weil dieser für zahlreiche (wahrscheinlich wirkungslose) Raketenangriffe verantwortlich war, und erhält zahlreiche wirkungslose Raketenangriffe als Antwort.

Es ist also wie immer: Bei den Militäraktionen Israels gibt es (oft unschuldige) Opfern auf palästinensischer Seite und die Raketenangriffe der radikalen Palästinenser terrorisieren hunderttausende Israelis.

So geht das seit Jahrzehnten und beide Seiten haben bis heute nichts Besseres zu tun, als mit verlässlicher Regelmäßigkeit diesen Konflikt erneut anzufachen.

@09:34 Uhr von Owe der Nervier

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?

 

Fanatismus und Glauben sind nicht die eigentlichen Konfliktthemen sondern deren Vehikel.

 Wie weit man da "verkommen" kann, zeigt an erschreckendsten unsere eigene Geschichte. Ich persönlich halte die Begriffe "Blödsinn" und "verkommen" für überheblich. Man sollte sich schon mit der komplizierten Geschichte, die hinter diesem Konflikt steht, beschäftigten.

 In Palästina selbst haben auf allen Seiten die meisten Bewohner kein Interesse an einer Fortsetzung oder gar Eskalation des Konfliktes, im Gegenteil: Es gibt im Alltag gelingendes Zusammenleben, Kooperation und viele jüdisch-palästinensische Initiativen.

 

gez. NieWiederAfd 

 

@09:44 Uhr von Nachfragerin

Die israelische Armee tötet also einen Kommandeur des Islamischen Dschihad, weil dieser für zahlreiche (wahrscheinlich wirkungslose) Raketenangriffe verantwortlich war, und erhält zahlreiche wirkungslose Raketenangriffe als Antwort.

Es ist also wie immer: Bei den Militäraktionen Israels gibt es (oft unschuldige) Opfern auf palästinensischer Seite und die Raketenangriffe der radikalen Palästinenser terrorisieren hunderttausende Israelis.

So geht das seit Jahrzehnten und beide Seiten haben bis heute nichts Besseres zu tun, als mit verlässlicher Regelmäßigkeit diesen Konflikt erneut anzufachen.

Und was ist denn der Konflikt? Ich frage aber nach dem wirklichen Konflikt, was ist denn die wirkliche Ursache des jahrzehntelangen Konflikts?

Aktion erzeugt Gegenreaktion

Was einen Konflikt am leben erhält sind Waffenlieferungen und das bestreben Geld zu verdienen und da sind alle Länder mit dabei. Egal wie sie sich Moralisch abgehoben in Szene setzen.Ohne Einmischung von Aussen würde es keine Kriege geben ,wenn Länder mit dem Kämpfen müssten was sie selber auf die Beine stellen könne  wäre sehr friedlich ,mit Pfeil und Bogen werden keine Weltkriege angefangen.Aber die Geostrategie und die Gier nach Macht und Geld sind nun einmal die Antriebsfeder, und wirkliche Technische Erfolge werden immer auf dem Gebiet der Waffen gemacht und dann wird zur Beruhigung und als Alibi für die Geldverschwendung nach einer Zivilen Nutzung Ausschau gehalten. Zuerst war die Atombombe da und der Bewies dass es funktioniert ,dann wurden AKWs gebaut um zu suggerieren das da was Nützliches erfunden wurde.

Wird wohl nie enden

So viele Menschen haben sich die Köpfe zerbrochen, die Gründe analysiert, sie auch gefunden, Lösungen gesucht, auch gute Vorschläge gemacht, aber zu viele Einfluss nehmende Parteien, haben offenbar größeres Interesse an dauerhaftem Krieg, als friedlichem Zusammenleben.

Bleibt praktisch nur, den Angriff der Palästinenser als gelungene Werbeaktion für das israelische Raketenabwehrsystem zu verbuchen.

Es ist wie überall, wir Menschen könnten herrlich und in Freuden leben, wenn wir es nicht selbst mit offenen Augen und wider besseren Wissens verhindern würden.

@09:44 Uhr von Nachfragerin

Die israelische Armee tötet also einen Kommandeur des Islamischen Dschihad, weil dieser für zahlreiche (wahrscheinlich wirkungslose) Raketenangriffe verantwortlich war, und erhält zahlreiche wirkungslose Raketenangriffe als Antwort.

Es ist also wie immer: Bei den Militäraktionen Israels gibt es (oft unschuldige) Opfern auf palästinensischer Seite und die Raketenangriffe der radikalen Palästinenser terrorisieren hunderttausende Israelis.

So geht das seit Jahrzehnten und beide Seiten haben bis heute nichts Besseres zu tun, als mit verlässlicher Regelmäßigkeit diesen Konflikt erneut anzufachen.

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Gibt es nicht bei uns auch Hetzer, die am liebsten zu Waffen greifen würden?

Hier verschanzen sich die Schützen in der Anonymität des Internets. Das hat der Fall der Ärztin in Österreich gezeigt. 

@09:54 Uhr von NieWiederAfd

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?

 

Fanatismus und Glauben sind nicht die eigentlichen Konfliktthemen sondern deren Vehikel.

 Wie weit man da "verkommen" kann, zeigt an erschreckendsten unsere eigene Geschichte. Ich persönlich halte die Begriffe "Blödsinn" und "verkommen" für überheblich. Man sollte sich schon mit der komplizierten Geschichte, die hinter diesem Konflikt steht, beschäftigten.

 In Palästina selbst haben auf allen Seiten die meisten Bewohner kein Interesse an einer Fortsetzung oder gar Eskalation des Konfliktes, im Gegenteil: Es gibt im Alltag gelingendes Zusammenleben, Kooperation und viele jüdisch-palästinensische Initiativen.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Und was ist das Vehikel denn?

Alles hängt mit Allem zusammen

Im Nahen Osten wird dies deutlich sichtbar.

Konflikte haben ihre Wurzeln tief in der Geschichte und niemand scheint in der Lage, dies auch nur zu überblicken. Unterschiedlichste Akteure mischen mit und unterschiedliche Interessen prallen aufeinander. Die Lage scheint aussichtslos. Die Menschen leiden.

Es hört wohl niemehr auf,…

Es hört wohl niemehr auf, das Morden und Vernichten. Was war ich doch für ein Kind, dass ich geglaubt habe, dass wir im 21.Jahrhundert nun den Schritt packen werden und endlich die Vernunft regieren wird. Doch es kommt nur noch immer schlimmer, ob in Ost oder in West, nur noch Menschenfresser. 
Es bleibt nur eine der wichtigsten Erkenntnisse des Lebens, gegen Dummheit und Hass kämpfen selbst die Götter vergebens.

Aber vielleicht hat doch einer der Götter Mitleid mit uns und läßt die großen Mörder die immer wieder, wie jetzt in der Geschichte auftauchen, endlich einmal an ihren eigenen Mordmethoden untergehen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

@10:20 Uhr von Alphaworld1

Es hört wohl niemehr auf, das Morden und Vernichten. Was war ich doch für ein Kind, dass ich geglaubt habe, dass wir im 21.Jahrhundert nun den Schritt packen werden und endlich die Vernunft regieren wird. Doch es kommt nur noch immer schlimmer, ob in Ost oder in West, nur noch Menschenfresser. 
Es bleibt nur eine der wichtigsten Erkenntnisse des Lebens, gegen Dummheit und Hass kämpfen selbst die Götter vergebens.

Aber vielleicht hat doch einer der Götter Mitleid mit uns und läßt die großen Mörder die immer wieder, wie jetzt in der Geschichte auftauchen, endlich einmal an ihren eigenen Mordmethoden untergehen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Wirklich wahre Worte!

@10:24 Uhr von Alphaworld1

Wie wär‘s eigentlich, endlich einmal ein weltweites Preisschießen auszuloben bei dem es Ziel ist, alle die Kriegstreiber, Menschenschinder, sogenannte Regierungschefs wie Putin und Konsorten, die nur Mord und Macht im Kopf haben, endlich zum Abschuss frei zu geben. Nur so, als Hobby, und um den Menschen endlich weiteres Leid zu ersparen. Ich wär dabei.

Das würde nichts nützen, jeden Tag gibt es Ersatz für diejenigen und somit wird das auch niemals aufhören.

@09:57 Uhr von Raho59

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Unser Problem ist der Charakter der Menschheit, daß ist unsere Geisel die wir haben und unter der wir leiden!

@09:54 Uhr von NieWiederAfd

 In Palästina selbst haben auf allen Seiten die meisten Bewohner kein Interesse an einer Fortsetzung oder gar Eskalation des Konfliktes, im Gegenteil: Es gibt im Alltag gelingendes Zusammenleben, Kooperation und viele jüdisch-palästinensische Initiativen.

Und warum lassen es dann die Bevölkerungen beider Parteien schon jahrzehntelang zu sich gegenseitig immer wieder zu beschiesen, bzw. beschiesen zu lassen? Das Volk hätte es in der Hand dem Ganzen ein Ende zu machen und eine fähige gemeinsame Regierung einzusetzen!

re @10:17 bolligru: Konflikte und Geschichte

Konflikte haben ihre Wurzeln tief in der Geschichte und niemand scheint in der Lage, dies auch nur zu überblicken.

 

Mir scheint, dass gerade der - sogenannte - Blick auf oder besser in die Geschichte die Wurzel der von Ihnen beschriebenen Aussichtslosigkeit ist.

In der Geschichte liegt nie eine Lösung - unter anderem weil es DIE Geschichte gar nicht gibt. 

Nur wenn jeder „seine“ Geschichte erzählen und die jeweils anderen „zuhören“ würden, ja dann könnte der Blick auf die etwas bringen. Nämlich gegenseitiges Verständnis für ihre Situation.

Der Ausweg aus der Aussichtslosigkeit liegt in der Konzentration auf die „Aussicht“! Die gemeinsame Zukunft. Diese ist der Schlüssel zum Frieden - nicht nur im Nahen Osten.

Die wieder modern gewordene Berufung auf eine vermeintliche „Geschichte“ ist dagegen die Begründung und Zementierung aller Feindschaften. 

Kurz: Ein Zusammenleben von Palästinensern und Israelis wäre verblüffend einfach - mit dem Blick auf die Zukunft statt in die Vergangenheit.

 

@10:36 Uhr von Owe der Nervier

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Unser Problem ist der Charakter der Menschheit, daß ist unsere Geisel die wir haben und unter der wir leiden!

Leider fehlt ihr Ansatz zur Lösung dieses Problems :-)

09:54 Uhr von Owe der Nervier

Ihre Frage:

"Und was ist denn der Konflikt? Ich frage aber nach dem wirklichen Konflikt, was ist denn die wirkliche Ursache des jahrzehntelangen Konflikts?"

Isael wurde auf eroberten  (von den Briten) bzw. gestohlenem (Aus Sicht der ehemaligen Bewohner) Land gegründet und hat dann immer mehr Land erobert/gestohlen. Dies wurde von den Siegermächten des 2. Weltkriegs als Reaktion auf die Judenermordungen geduldet(UDSSR)/gefördert(die Anderen, insbesondere GB).

So lange es noch Menschen gibt, die diesen Diebstahl erlebt haben, wird es wohl keine Ruhe geben.

 

 

@10:49 Uhr von teachers voice

Mir scheint, dass gerade der - sogenannte - Blick auf oder besser in die Geschichte die Wurzel der von Ihnen beschriebenen Aussichtslosigkeit ist.

In der Geschichte liegt nie eine Lösung - unter anderem weil es DIE Geschichte gar nicht gibt. 

Nur wenn jeder „seine“ Geschichte erzählen und die jeweils anderen „zuhören“ würden, ja dann könnte der Blick auf die etwas bringen. Nämlich gegenseitiges Verständnis für ihre Situation.

Der Ausweg aus der Aussichtslosigkeit liegt in der Konzentration auf die „Aussicht“! Die gemeinsame Zukunft. Diese ist der Schlüssel zum Frieden - nicht nur im Nahen Osten.

Die wieder modern gewordene Berufung auf eine vermeintliche „Geschichte“ ist dagegen die Begründung und Zementierung aller Feindschaften. 

Kurz: Ein Zusammenleben von Palästinensern und Israelis wäre verblüffend einfach - mit dem Blick auf die Zukunft statt in die Vergangenheit.

Eben, gemeinsam in die Zukunft blicken würde helfen!

@10:51 Uhr von Raho59

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Unser Problem ist der Charakter der Menschheit, daß ist unsere Geisel die wir haben und unter der wir leiden!

Leider fehlt ihr Ansatz zur Lösung dieses Problems :-)

Hätte ich nur den geringsten Ansatz, würde ich ihn der Welt preisgeben. ;-)

Das Völkerrecht sollte…

Das Völkerrecht sollte dahingehend präzisiert werden, dass es folgenden demokratischen Staaten  (Auflistung) erlaubt ist, ohne richterliche Anordnung, Zielpersonen in anderen Staaten zu eliminieren.

 

Entweder durch den Einsatz von Drohnen oder den Einsatz von Spezialkommandos in einer Spezialoperation.

 

Materielle oder physische Schäden im Zielgebiet dürfen billigend in Kauf genommen werden.

 

Eine Verfolgung der Tötungen durch internationale Gerichte wird hiermit verboten.

@10:53 Uhr von Juergen

Ihre Frage:

"Und was ist denn der Konflikt? Ich frage aber nach dem wirklichen Konflikt, was ist denn die wirkliche Ursache des jahrzehntelangen Konflikts?"

Isael wurde auf eroberten  (von den Briten) bzw. gestohlenem (Aus Sicht der ehemaligen Bewohner) Land gegründet und hat dann immer mehr Land erobert/gestohlen. Dies wurde von den Siegermächten des 2. Weltkriegs als Reaktion auf die Judenermordungen geduldet(UDSSR)/gefördert(die Anderen, insbesondere GB).

So lange es noch Menschen gibt, die diesen Diebstahl erlebt haben, wird es wohl keine Ruhe geben.

Und wer waren die ehemaligen Bewohner, des durch die Briten erorberten, bzw. gestohlenen Landes auf dem der Staate Israel ausgerufen und gegründet wurde?

@09:34 Uhr von Owe der Nervier

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?  ZitatEnde

Beide halten sich an denselben Grundsatz : Aug um Aug,...Zahn um Zahn !

Also wird es ewig so weitergehn !  ..wo religiöser Glaube beginnt, hört die Vernunft auf !

 

@11:00 Uhr von FakeNews-Checker

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?

So  was  weiß  man  schon  seit  dem  Mittelalter  in  der  Geo-Astrologie,  daß  derlei  Länder  nicht  zusammen  passen.  Das  hat  vor  allem  etwas  mit  Erdstrahlung  und  darauf  falsch  abgestimmter  Geburtenkontrolle  zu  tun.  Auch  die  von  Deutschland  angezettelten   2  Weltkriege  erklären  sich  aus  der  Geo-Astrologie.

Ja, und ich bin ein direkter Nachkomme des ersten Kaisers von China! :-)

Da verstehe ich die Palästinenser nicht.

Ich habe bei der BW gelernt, dass das Kämpfen nur in 2 Fällen sinnvoll ist:

Entweder man hat eine reele Siegchance oder nichts mehr zu verlieren.

Ansonsten sollte man vermeiden mit Waffen zu kämpfen, sondern nach anderen Möglichkeiten schauen.

 

Die Palästinenser haben doch stinkreiche "Freunde". Warum nicht den Weg über die internationalen Gerichte gehen? Sollten diese pro Israel entscheiden (sonst kämen viele andere Staaten (z.B. USA/Australien) in große Probleme) muss man neu denken.

11:03 Uhr von Owe der Nervier

Die Araber, später Palästinenser genannt. Nach dem 2. Weltkrieg wurden sehr viele Juden mit Hilfe der Besatzungsmacht GB angesiedelt. Da wurden viele Beduinen enteignet um diese Siedler unterzubringen.

@11:04 Uhr von ONYEALI

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?  ZitatEnde

Beide halten sich an denselben Grundsatz : Aug um Aug,...Zahn um Zahn !

Also wird es ewig so weitergehn !  ..wo religiöser Glaube beginnt, hört die Vernunft auf !

Und was ist dann mit dem einem der zehn Gebote: Du sollst nicht töten!

@09:57 Uhr von Raho59

[…]Es ist also wie immer: Bei den Militäraktionen Israels gibt es (oft unschuldige) Opfern auf palästinensischer Seite und die Raketenangriffe der radikalen Palästinenser terrorisieren hunderttausende Israelis.

So geht das seit Jahrzehnten und beide Seiten haben bis heute nichts Besseres zu tun, als mit verlässlicher Regelmäßigkeit diesen Konflikt erneut anzufachen.

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Gibt es nicht bei uns auch Hetzer, die am liebsten zu Waffen greifen würden?

Hier verschanzen sich die Schützen in der Anonymität des Internets. Das hat der Fall der Ärztin in Österreich gezeigt. 

 

Sicherlich gibt es bei uns auch Hetzer oder gar vereinzelte Gewaltbereite.
 

Allerdings keine massenhaft verbreitete Indoktrination eines Feindbildes, welche forciert von Generation zu Generation weiter gegeben wird. Direkt vergleichen kann man das m. E. nicht.

re @10:53 Juergen: Grabesruhe

So lange es noch Menschen gibt, die diesen Diebstahl erlebt haben, wird es wohl keine Ruhe geben.

 

Ruhe wird  es so lange nicht geben, wie man diese in der Vergangenheit sucht. Dort liegt nämlich nur die - unfreiwillig - von Ihnen beschriebene „Grabesruhe“.

Geschichte ist eine Situation, die niemand mehr ändern kann. Allein der Versuch - Geschichtsrevisionismus - kommt bereits der Verweigerung einer gemeinsamen Zukunft gleich.

Ich stelle immer wieder fest, dass es gerade nicht die „Opfer“ der „Geschichte“ sind, die diese „revisionieren“ wollen. Denen liegt daran, die Geschichte zu überwinden.

Im Gegensatz zu den populistischen Rattenfängern aller Seiten, die nur versuchen, durch den Missbrauch der Geschichte neue Rekruten für ihren eigenen Machtkampf zu mobilisieren. 

Hier in Europa läuft das zum Glück noch eher einseitig ab, im Nahen Osten betrifft es - mehr oder weniger natürlich - beide Seiten.

10:49 Uhr von teachers voice

"Konflikte haben ihre Wurzeln tief in der Geschichte"- "verblüffend einfach - mit dem Blick auf die Zukunft statt in die Vergangenheit"

Wenn es denn so einfach wäre...

Menschen und Kulturen sind nie "geschichtsunabhängig". Alles Denken hat seine Wurzeln. Nicht zuletzt sind es auch die Religionen, die sich immernoch "aufs Messer bekämpfen" und dabei geht es häufig auch um persönliche Macht und natürlich die Macht von Institutionen, die ohne Betrachtung der geschichtlichen Entwicklung sinnlos erscheint.

Man kann den Menschen auch nicht einfach so abverlangen, ihre Geschichte und die ihrer Familie abzulegen wie einen Mantel und diese Geschichte ist häufig eine von Vertreibung und erfahrener Gewalt, auf allen Seiten, denn nur zwei Seiten gibt es hier nicht. Der ganze Nahe Osten "brodelt" oder ist im Krieg. Auf Israel wird, da sind sich alle Gegnern trotz erbitterter Feindschaft untereinander, die Schuld geworfen.

Hass sitzt tief und die Gründe liegen in der Vergangenheit, sind unüberschaubar

@11:13 Uhr von teachers voice

Ruhe wird  es so lange nicht geben, wie man diese in der Vergangenheit sucht. Dort liegt nämlich nur die - unfreiwillig - von Ihnen beschriebene „Grabesruhe“.

Geschichte ist eine Situation, die niemand mehr ändern kann. Allein der Versuch - Geschichtsrevisionismus - kommt bereits der Verweigerung einer gemeinsamen Zukunft gleich.

Ich stelle immer wieder fest, dass es gerade nicht die „Opfer“ der „Geschichte“ sind, die diese „revisionieren“ wollen. Denen liegt daran, die Geschichte zu überwinden.

Im Gegensatz zu den populistischen Rattenfängern aller Seiten, die nur versuchen, durch den Missbrauch der Geschichte neue Rekruten für ihren eigenen Machtkampf zu mobilisieren. 

Hier in Europa läuft das zum Glück noch eher einseitig ab, im Nahen Osten betrifft es - mehr oder weniger natürlich - beide Seiten.

Und wieder wahre Worte! Aber warum sieht man das nicht in Israel und Palästina so? Das Volk würde schon wollen, aber warum die Regierungen nicht? Warum läßt das Volk das weiterhin zu?

Kein Verständnis für Palästinenser!

Zitat: "Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen - und einen militanten Palästinenserführer getötet."

.

Es ist immer das gleiche Procdere: Palästinenser greifen Leben und Sicherheit in Israel an, töten etwa Polizisten, Soldaten, oder auch Zivilisten. Israel reagiert mit gezielten Aktionen, um entweder Personal oder Ressourcen der islamistischen Terrorbande, die hinter der Gewalt stehen, zu zerschlagen.

Und dann ist das Geschrei und das medial bestens übertragene Wehklagen über angebliche "Gewalt" gegen Palästinenser groß.

Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, dafür aber volles Verständnis gegenüber Israel,. das sich mit gezielten Maßnahmen gegen palästinensische Terroristen verteidigt.

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

Auge um Auge, Zahn um Zahn

Da  wird  es  kein  Kriegsende  geben,  wenn  man  auf  eine  Bombe  mit   der  nächsten  Rakete  antwortet.  Aber  das  weiß  ja  inzwischen  auch  die  Ukraine,  und  gern  legt  Lambrecht  noch  ein  paar  Raketen  oben  drauf  und  nach.    Noch  immer  ganz  die  alten  Christen.

@10:53 Uhr von Juergen

Ihre Frage:

"Und was ist denn der Konflikt? Ich frage aber nach dem wirklichen Konflikt, was ist denn die wirkliche Ursache des jahrzehntelangen Konflikts?"

Isael wurde auf eroberten  (von den Briten) bzw. gestohlenem (Aus Sicht der ehemaligen Bewohner) Land gegründet und hat dann immer mehr Land erobert/gestohlen. Dies wurde von den Siegermächten des 2. Weltkriegs als Reaktion auf die Judenermordungen geduldet(UDSSR)/gefördert(die Anderen, insbesondere GB).

So lange es noch Menschen gibt, die diesen Diebstahl erlebt haben, wird es wohl keine Ruhe geben.

 

 

Selbst wenn diese Generation (jetzt ohnehin bereits alt) ausgestorben ist, wird sich wohl leider nichts ändern, da den Kindern und Enkeln von klein auf beigebracht wurde, wer die diebischen Kuffar bzw. die dreckigen Terroristen sind und was man mit denen zu tun hat.

80 Jahre Krieg...

...und Vertreibung und kein Ende.

Nun denn. Wenn Israel im Krieg leben will - weiter so.

Auge um Auge, Zahn um Zahn

Auf  jede  Gaza-Rakete  mit  3  israelischen  Raketen  zu  antworten,  bringt  zwar  nix  außer  die  nächste  Gaza-Rakete.  Aber  wenn  das  Zeug  nun  mal  produziert  wurde,  dann  muß  es  auch  raus  unter  die  Leute,  damit  es  nicht  wie  bei  der  NVA  verschimmelt  und   einrostet  und  dann  in  der  Ukraine  entsorgt  werden  muß.

@10:58 Uhr von Owe der Nervier

Unser Problem besteht in unseren "europäischen Augen". Wir sind der Meinung "so blöd und verblendet kann man doch gar nicht sein". Aber sehen wir das richtig?

Unser Problem ist der Charakter der Menschheit, daß ist unsere Geisel die wir haben und unter der wir leiden!

Leider fehlt ihr Ansatz zur Lösung dieses Problems :-)

Hätte ich nur den geringsten Ansatz, würde ich ihn der Welt preisgeben. ;-)

.

.

Ein erster Schritt wäre ein Satz eines mir leider nicht mehr bekannten Verfassers.

Zitat: ´"Was ich nicht will was man mir an tu´, das füge ich keinem anderen zu´

@11:19 Uhr von Owe der Nervier

Ruhe wird  es so lange nicht geben, wie man diese in der Vergangenheit sucht. Dort liegt nämlich nur die - unfreiwillig - von Ihnen beschriebene „Grabesruhe“.

Geschichte ist eine Situation, die niemand mehr ändern kann. Allein der Versuch - Geschichtsrevisionismus - kommt bereits der Verweigerung einer gemeinsamen Zukunft gleich.

[…]

Im Gegensatz zu den populistischen Rattenfängern aller Seiten, die nur versuchen, durch den Missbrauch der Geschichte neue Rekruten für ihren eigenen Machtkampf zu mobilisieren.[…]

Und wieder wahre Worte! Aber warum sieht man das nicht in Israel und Palästina so? Das Volk würde schon wollen, aber warum die Regierungen nicht? Warum läßt das Volk das weiterhin zu?

Zu sagen, dass „das Volk“ diesen Konflikt nicht will, ist wohl zu pauschal. Die Regierungen völlig für sich alleine würden diesen wohl kaum über viele Dekaden aufrecht erhalten können.

 

Das Problem liegt mit Sicherheit einfach auch in vielen Köpfen der Menschen dort.

@11:19 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen - und einen militanten Palästinenserführer getötet."

.

Es ist immer das gleiche Procdere: Palästinenser greifen Leben und Sicherheit in Israel an, töten etwa Polizisten, Soldaten, oder auch Zivilisten. Israel reagiert mit gezielten Aktionen, um entweder Personal oder Ressourcen der islamistischen Terrorbande, die hinter der Gewalt stehen, zu zerschlagen.

Und dann ist das Geschrei und das medial bestens übertragene Wehklagen über angebliche "Gewalt" gegen Palästinenser groß.

Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, dafür aber volles Verständnis gegenüber Israel,. das sich mit gezielten Maßnahmen gegen palästinensische Terroristen verteidigt.

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

Sorry, man muß immer zwei Seiten anschauen und nicht einseitig denken!

Auge um Auge, Zahn um Zahn

Das  hätte  Joe  Biden  schon  vor  seiner  Selbstjustizaktion  wissen  müssen,  daß  Alkaida  keine  Ein Mann-Organisation  ist  und  daher  diese  ganze  Drohnen-Killeraktion  völlig  sinnlos  war.

Typisch westliche Doppelmoral.

Dieser Konflikt zeigt doch die Doppelmoral der „Westlichen Wertegemeinschaft“ Während die Besatzung der Ukraine durch Rußland streng sanktioniert wird, stört sich in der EU niemand an der Apardheitsbesatzubg des Westjordanlands durch Israel und den Wasser- und Land-Raub durch israelische Siedler.

 

Auch die Inhaftierung von 2 Millionen Palästinenser im Gaza, von denen mehr als 400 von israelischen Soldaten ermordet wurden, weil sie gegen die Abriegelung protestierten und dabei zu nahe an die israelische kamen, wird von der westlichen Presse weitgehend verschwiegen. Erst wenn Raketen aus Gaza abgeschossen werden, sind die Medien und unsere Politdarsteller entrüstet.

Typisch westliche Doppelmoral.

Dieser Konflikt zeigt doch die Doppelmoral der „Westlichen Wertegemeinschaft“ Während die Besatzung der Ukraine durch Rußland streng sanktioniert wird, stört sich in der EU niemand an der Apardheitsbesatzubg des Westjordanlands durch Israel und den Wasser- und Land-Raub durch israelische Siedler.

 

Auch die Inhaftierung von 2 Millionen Palästinenser im Gaza, von denen mehr als 400 von israelischen Soldaten ermordet wurden, weil sie gegen die Abriegelung protestierten und dabei zu nahe an die israelische kamen, wird von der westlichen Presse weitgehend verschwiegen. Erst wenn Raketen aus Gaza abgeschossen werden, sind die Medien und unsere Politdarsteller entrüstet.

11:13 Uhr von teachers voice

Leider gibt es im Nahostkonflikt nicht nur zwei Seiten. Wenn es so einfach wäre, dann hätten wir längst Frieden. Ich erspare es mir, auch nur zu beginnen, die dort sichtbaren Akteure zu nennen und im Hintergrund mischen noch mehr mit.

Die Menschen hätten es doch gern so einfach, daß es den einen Schurken gibt, den dann alle mit aller Kraft bekämpfen, aber so einfach ist es nie und im Nahen Osten erst recht nicht.

Auch sind bei weitem nicht alle Menschen intellektuell in der Lage und bereit, die Vergangenheit ruhen zu lassen und gemeinsam eine friedliche Zukunft aufzubauen. Dazu ist es darüberhinaus zu einfach, die Gründe für eigenes Scheitern "beim Feind" zu suchen. Darüberhinaus findet man schnell Gleichgesinnte.

Nein, ich habe keine große Hoffnung, daß grausame Konflikte auf absehbare Zeit der Menschheit erspart bleiben.

Was will das „Volk“? Das…

Was will das „Volk“? Das Palästinensische Volk wird von kleinen, in sich zerstrittenen Banden terrorisiert. Kann sich nur wegducken. Die Israelis wählen freiwillig immer wieder die Militaristen und Scharfmacher. Die normalen Menschen auf beiden Seiten leiden und versuchen sich miteinander zu arrangieren. Sie zeigen, dass ein Zusammenleben eigentlich möglich wäre. 

@11:10 Uhr von Juergen

Die Araber, später Palästinenser genannt. Nach dem 2. Weltkrieg wurden sehr viele Juden mit Hilfe der Besatzungsmacht GB angesiedelt. Da wurden viele Beduinen enteignet um diese Siedler unterzubringen.

Dann die nächste Frage. Haben die Araber, bevor die Briten das Land erobert hatten, dort zu Recht oder zu Unrecht gelebt? Und hatten die Briten das Recht dieses Land zu erobern, Beduinen zu enteignen und dort die Juden einfach anzusiedeln?

@09:44 Uhr von Nachfragerin

Die israelische Armee tötet also einen Kommandeur des Islamischen Dschihad, weil dieser für zahlreiche (wahrscheinlich wirkungslose) Raketenangriffe verantwortlich war, und erhält zahlreiche wirkungslose Raketenangriffe als Antwort.

Es ist also wie immer: Bei den Militäraktionen Israels gibt es (oft unschuldige) Opfern auf palästinensischer Seite und die Raketenangriffe der radikalen Palästinenser terrorisieren hunderttausende Israelis.

So geht das seit Jahrzehnten und beide Seiten haben bis heute nichts Besseres zu tun, als mit verlässlicher Regelmäßigkeit diesen Konflikt erneut anzufachen.

>>>Ganz nebenbei, wer war gleich zu einem Besuch in Israel und versprach Unterstützung beim Kampf gegen die "Angreifer" ?<<<

 

Solange die Palästinenser…

Solange die Palästinenser die Hamas nicht loswerden, wird es keine Wohlstandsverbesserun für sie geben. 

Einschlägige Geschichtsklitterung

 @11:10 Uhr von Juergen

Nach dem 2. Weltkrieg wurden sehr viele Juden mit Hilfe der Besatzungsmacht GB angesiedelt. Da wurden viele Beduinen enteignet um diese Siedler unterzubringen.

Beide Behauptungen widersprechen klar den geschichtlichen Fakten. U.a. war die Einwanderungspolitik der Mandatsmacht vor, während und nach dem 2. Weltkrieg sehr restriktiv, denken Sie allein an den "Exodus"-Vorfall. Auch Enteignungen von Land zugunsten jüdischer Einwanderer in dieser Phase sind freie Erfindungen, von wem auch immer. Aber bitte, wenn Sie noch seriöse Quelle ergänzen können?

@11:19 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel [..]

 

Es ist immer das gleiche Procdere: Palästinenser greifen Leben und Sicherheit in Israel an, töten etwa Polizisten, Soldaten, oder auch Zivilisten. Israel reagiert mit gezielten Aktionen, um entweder Personal oder Ressourcen der islamistischen Terrorbande, die hinter der Gewalt stehen, zu zerschlagen.

 

Israel agiert also immer ausschließlich „gezielt“ und angemessen?

 

Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, dafür aber volles Verständnis gegenüber Israel,. das sich mit gezielten Maßnahmen gegen palästinensische Terroristen verteidigt.

 

 

Man sollte dabei nicht außer Acht lassen, dass dies auch ein Konflikt reich vs. arm ist, d. h. die Palästinenser müssen Guerillataktik und Anschläge durchführen, sofern sie denn unbedingt kämpfen wollen. Weder deren Geld und Ausbildung noch Material kann sich mit dem Israels auch nur ansatzweise messen.

 

Es gibt nicht ausschließlich schwarz und weiß.

 

@11:19 Uhr von Blitzgescheit

Es ist immer das gleiche Procdere: Palästinenser greifen Leben und Sicherheit in Israel an, töten etwa Polizisten, Soldaten, oder auch Zivilisten. Israel reagiert mit gezielten Aktionen, um entweder Personal oder Ressourcen der islamistischen Terrorbande, die hinter der Gewalt stehen, zu zerschlagen.

Und dann ist das Geschrei und das medial bestens übertragene Wehklagen über angebliche "Gewalt" gegen Palästinenser groß.

Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, dafür aber volles Verständnis gegenüber Israel,. das sich mit gezielten Maßnahmen gegen palästinensische Terroristen verteidigt.

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

Am 06. August 2022 - 11:19 Uhr von Blitzgescheit

Kein Verständnis für Palästinenser!

Ich habe weder für Israelis noch für die Palästinenser Verständnis die aus ihrer Vergangenheit immer noch nichts dazu gelernt haben und an Frieden nicht interessiert zu sein scheinen!

@11:29 Uhr von Owe der Nervier

 

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

Sorry, man muß immer zwei Seiten anschauen und nicht einseitig denken!

Das ist richtig.

Ich schaue mir die "andere Seite"  aber seit Jahren an und stelle nur fest, dass wir es auf der palästinensische Terrorbanden zu tun haben, die auch noch direkt oder indirekt von der EU / D finanziert werden.

Nennen Sie mir einen Aspekt, den ich bei dieser Geschichte übersehen haben könnte?!

11:20 Uhr von FakeNews-Checker

Sie schreiben: "Auge um Auge..."- Noch  immer  ganz  die  alten  Christen.

Zum ersten ist das nicht christliches Denken, sondern alttestamentarisch. Zum zweiten ist dieser Satz meist falsch interpretiert und heißt nicht etwa: "Nimm ein Auge für ein Auge..." sondern "Gib ein Auge für ein Auge...", zielt damit darauf ab, Schuld abzutragen, Frieden zu schaffen. Die Verantwortung liegt beim schuldig Gewordenen, nicht bei einer Institution, die verurteilt.

Nach palästinensischen…

Nach palästinensischen Angaben waren bei der großangelegten Militäraktion Israels am Freitag mit mehreren Luftangriffen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter neben Al-Dschabari ein fünfjähriges Kind. Mindestens 75 Menschen seien verletzt worden."

->

Massenweise Leute verletzen und kleine Kinder umbringen.

Woanders gilt dies als Terrorismus.

Und hier geschah es im Staatsauftrag.

 

https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/Voelkerstrafrecht/

 

Wird Deutschland jetzt aktiv, fahndet nach den Tätern und bringt die in Deutschland  wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht?

->

Wenn sich die deutsche Justiz für Syrien zuständig fühlt,dann ja auch bei Fällen in der Gegend - kann man von Syrien aus ja fast "ruberspucken"...

@10:49 Uhr von teachers voice

Konflikte haben ihre Wurzeln tief in der Geschichte und niemand scheint in der Lage, dies auch nur zu überblicken.

 

 

Kurz: Ein Zusammenleben von Palästinensern und Israelis wäre verblüffend einfach - mit dem Blick auf die Zukunft statt in die Vergangenheit. ...und  wer ist dagegen und zündelt immer wieder im Nahen-Osten?

 

 

@11:00 Uhr von w120

Das Völkerrecht sollte dahingehend präzisiert werden, dass es folgenden demokratischen Staaten  (Auflistung) erlaubt ist, ohne richterliche Anordnung, Zielpersonen in anderen Staaten zu eliminieren.

 

Entweder durch den Einsatz von Drohnen oder den Einsatz von Spezialkommandos in einer Spezialoperation.

 

Materielle oder physische Schäden im Zielgebiet dürfen billigend in Kauf genommen werden.

 

Eine Verfolgung der Tötungen durch internationale Gerichte wird hiermit verboten.

Na, solange die von Ihnen favorisierten widerlichen Diktatoren andere Staaten bedrohen, überfallen und annektieren dürfen ist doch alles in Butter...

@11:25 Uhr von Kein Einstein

 

Hätte ich nur den geringsten Ansatz, würde ich ihn der Welt preisgeben. ;-)

.

.

Ein erster Schritt wäre ein Satz eines mir leider nicht mehr bekannten Verfassers.

Zitat: ´"Was ich nicht will was man mir an tu´, das füge ich keinem anderen zu´

Auch ich kenne den Verfasser nicht, aber den Spruch schon aus früherste Kindheit:

Was Du nicht willst, daß willst auch keinem anderen Du! Was willst denn Du?

@10:04 Uhr von Owe der Nervier

...

Fanatismus und Glauben sind nicht die eigentlichen Konfliktthemen sondern deren Vehikel.
...

Und was ist das Vehikel denn?

 

Die Konflikte haben ihre Wurzeln in der um 1900 aufgrund antisemitischer Verfolgungen entstandenen Idee eines eigenen jüdischen Staates, um jüdischen Menschen Sicherheit zu bieten. Europäische Großmächte, v.a. England und Frankreich, haben dann an eigenen Machtansprüchen orientiert willkürlich Landesgrenzen gezogen, ohne z.B. bestehende Strukturen vor Ort zu berücksichtigen (Sykes-Picot-Abkommen 1916; Konferenz San Remo 1920).

Die Palästina-Politik und ihre Entscheidungen nach dem Hitler-Faschismus und dem Zweiten Weltkrieg sind weitere Wurzeln: 1947 wird durch einen UN-VV-Beschluss das Land zwischen Arabern und Juden aufgeteilt. Nur die Juden stimmen dem Plan zu und gründen den Staat Israel. Die arabische Seite lehnt die Teilung ab, auch weil sie sich 1916/20 durch England verraten fühlten.

In diesem Sinne sind Religion und Glaube Vehikel.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@09:34 Uhr von Owe der Nervier

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?

————————————————————————-

Erst wenn der Hass auf Juden beendet ist hört das auf.

————————————————————————-

@11:29 Uhr von Helmut_S.

Dieser Konflikt zeigt doch die Doppelmoral der „Westlichen Wertegemeinschaft“ Während die Besatzung der Ukraine durch Rußland streng sanktioniert wird, stört sich in der EU niemand an der Apardheitsbesatzubg des Westjordanlands durch Israel und den Wasser- und Land-Raub durch israelische Siedler.

 

 

Erzählen Sie nicht solch einen Blödsinn!

Der Staat Israel verteidigt sich gegen palästinensiche Terroristen, die Leben und Sicherheit in Israel attackieren. Und das mit gezielten Maßnahmen!

Israelische Araber und Moslems, die einen Bev. Anteil von ca. 6 % haben, haben in Israel ohnehin die gleichen Rechte wie jeder andere israelische Bürger auch.

@Owe der Nervier - Konfliktursachen

09:54 Uhr von Owe der Nervier:

"Und was ist denn der Konflikt? Ich frage aber nach dem wirklichen Konflikt, was ist denn die wirkliche Ursache des jahrzehntelangen Konflikts?"

Das lässt sich nicht sagen. Ich würde die Gründung Israels in Britisch-Palästina als Ursache nennen, weil diese den Konflikt überhaupt erst möglich gemacht hat. Aber die Gründung Israels hätte es nie ohne den Holocaust gegeben. Und auch der hat Ursachen. Man also beliebig weit zurückgehen, ohne eine sinnvolle Antwort zu finden.

Deshalb lautet die heute wichtige Frage, warum der Konflikt fortbesteht. Und da sind ganz klar die Extremisten beider Seiten zu benennen, die zum eigenen Machterhalt einen Krieg auf dem Rücken zweier Völker führen.

@11:19 Uhr von Blitzgescheit

Es ist immer das gleiche Procdere: Palästinenser greifen Leben und Sicherheit in Israel an, töten etwa Polizisten, Soldaten, oder auch Zivilisten. Israel reagiert mit gezielten Aktionen, um entweder Personal oder Ressourcen der islamistischen Terrorbande, die hinter der Gewalt stehen, zu zerschlagen.

Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis, dafür aber volles Verständnis gegenüber Israel,. das sich mit gezielten Maßnahmen gegen palästinensische Terroristen verteidigt.

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

 

Die Besetzung der Golanhöhen war und ist ist völkerrechtswidrig.

https://www.rosalux.org.il/wp-content/uploads/2019/07/Golanhoehen-Besat…

Wenn wir unterschiedliche Maßstäbe anlegen (Krim), dann können wir das Völkerrecht und erst recht die wertebasierte Ordnung, die noch schwammiger ist, vergessen.

@11:04 Uhr von ONYEALI

Wann hört dieser Blödsinn in Israel und Palästina mal endlich auf? Wie weit verkommen die denn noch in ihrem Fanatismus und ihrem Glauben?  ZitatEnde

Beide halten sich an denselben Grundsatz : Aug um Aug,...Zahn um Zahn !

Also wird es ewig so weitergehn !  ..wo religiöser Glaube beginnt, hört die Vernunft auf !

 

Der Grundsatz Auge um Auge ist schon in der Thora aufgeführt. 

Allerdings wird er im Palästina Konflikt nie befolgt. 

Bei einem der letzten Gaza-Kriege standen 1200 toten Palästinenensern 13 tote Israelis gegenüber - von denen zudem eine Mehrheit durch Friendl Fire umkam. 

Tatsächlich sieht Israel das (wie erwähnt ursprünglich jüdische) Prinzip "Auge um Auge" als völlig inakzeptabel für den Konflikt. 

@11:22 Uhr von Coachcoach

.///80 Jahre Krieg..und Vertreibung und kein Ende.

Nun denn. Wenn Israel im Krieg leben will - weiter so.///

. Es ist die Hamas, die diesen Konflikt zur Selbstrechtfertigung braucht. 

@11:05 Uhr von Juergen

Ich habe bei der BW gelernt, dass das Kämpfen nur in 2 Fällen sinnvoll ist:

Entweder man hat eine reele Siegchance oder nichts mehr zu verlieren.

Ansonsten sollte man vermeiden mit Waffen zu kämpfen, sondern nach anderen Möglichkeiten schauen.

 

Die Palästinenser haben doch stinkreiche "Freunde". Warum nicht den Weg über die internationalen Gerichte gehen? Sollten diese pro Israel entscheiden (sonst kämen viele andere Staaten (z.B. USA/Australien) in große Probleme) muss man neu denken.

 

->

Schauen Sie doch einfach Mal in die Liste der Völkerrechtsverletzungen und wie oft dabei Israel als Name auftaucht...

Seriös und unabhängig auf UNO-Ebene festgestellt.

Aber wehe,jemand fordert Konsequenzen für die Täter, dann heißt es: "Antisemitismus".

So sieht gelebte "Stärke des Rechts" aus..

 

 

@11:34 Uhr von Owe der Nervier

Die Araber, später Palästinenser genannt. Nach dem 2. Weltkrieg wurden sehr viele Juden mit Hilfe der Besatzungsmacht GB angesiedelt. Da wurden viele Beduinen enteignet um diese Siedler unterzubringen.

...  hatten die Briten das Recht dieses Land zu erobern, Beduinen zu enteignen und dort die Juden einfach anzusiedeln?

 

Eine Dokumentation der Bundeszentrale für politische Bildung bringt es auf den Punkt: "Die Antwort ist einfach: Die Briten betrieben britische Politik. Sie spielten dabei Zionisten gegen Palästinenser aus und umgekehrt. Sie wollten Palästina weder den Palästinensern noch den Juden geben. Sie wollten es behalten." ("https://www.bpb.de/themen/naher-mittlerer-osten/israel/44971/die-briten…")

Wer die Geschichte des Konfliktes wahrnimmt, erkennt die Wurzeln und die Verantwortung europäischer und internationaler politischer Interessen und Fehler.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Verfahrene Situation

Ja Gaza wurde von Israel geräumt, selbst die jüdischen Siedler wurden vom eigenen Militär gewaltsam geräumt. Die Hoffnung war "Frieden"  bekommen hat Israel seit dem Feuerwerk das in seiner Stärke und Heftigkeit zugenommen hat. Waren es anfangs noch Ofenrohr Raketen sind es heute vor allem Iranische Fadshir Raketen die genauer und weiter fliegen und das gesamte Kernland von Israel bedrohen. Iran führt von palistinänsischem Boden einen Stellvertreter Krieg gegen Israel.

Es gibt nur eine Lösung Gaza muss sich von der Diktatur der Hamas befreien und echte Friedensverhandlungen führen. 

Wie der Palästina-Konflikt beendet werden kann

Wie der Palästina-Konflikt beendet werden kann:

1. islamische Terrorgruppen wie Hizbollah, Hamas etc. werden zerschlagen und verboten

2. Palästinenser wählen keine Parteien mehr oder sind in keinen Gruppen mehr aktiv, die die Vernichtung Israels zum Ziel haben.

3. Palästinenser verüben keine Terroranschläge gegen israelische Bürger und Einrichtungen

4. die EU und D finanzieren palästinensische Gruppen solange nicht mehr, wie sie direkt oder indirekt mit Terroristen zusammenarbeiten, wie das bspw. beim sogenannten UN-Hilfswerks UNRWA der Fall ist.

 

Easy.

Aus dem Gazastreifen sind…

Aus dem Gazastreifen sind zahlreiche Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen - und einen militanten Palästinenserführer getötet.

 

->

Warum bietet die  Verteidigung  Anlass einen Artikel zu verfassen, aber nicht der Angriff vom Freitag,bei dem im Statsauftrag über 75 Menschen verletzt worden sind und mehrere - inkl. eines 5jährigen Kindes - getötet worden sind?

@11:22 Uhr von Coachcoach

...und Vertreibung und kein Ende.

Nun denn. Wenn Israel im Krieg leben will - weiter so.

————————————————————————-

Israel ist das einzige demokratische und freie Land im nahen Osten, da werden Frauen nicht gedemütigt.

Das muß Israel gegen die umgebenden Diktaturen doch verteidigen.

————————————————————————-

@11:39 Uhr von wie-

 @11:10 Uhr von Juergen

Nach dem 2. Weltkrieg wurden sehr viele Juden mit Hilfe der Besatzungsmacht GB angesiedelt. Da wurden viele Beduinen enteignet um diese Siedler unterzubringen.

Beide Behauptungen widersprechen klar den geschichtlichen Fakten. U.a. war die Einwanderungspolitik der Mandatsmacht vor, während und nach dem 2. Weltkrieg sehr restriktiv, denken Sie allein an den "Exodus"-Vorfall. Auch Enteignungen von Land zugunsten jüdischer Einwanderer in dieser Phase sind freie Erfindungen, von wem auch immer. Aber bitte, wenn Sie noch seriöse Quelle ergänzen können?

Worin liegen ihre seriöse Quellen?

Beeindruckende Präzision

Ich bin immer wieder beeindruckt mit welcher Präzision mittlerweile die US oder israelische Armee individuelle radikalislamische Führer entnimmt ohne dass es zu nennenswerten „collateral damage“ kommt. 

@11:25 Uhr von FakeNews-Checker

Auf  jede  Gaza-Rakete  mit  3  israelischen  Raketen  zu  antworten,  bringt  zwar  nix  außer  die  nächste  Gaza-Rakete.  Aber  wenn  das  Zeug  nun  mal  produziert  wurde,  dann  muß  es  auch  raus  unter  die  Leute,  damit  es  nicht  wie  bei  der  NVA  verschimmelt  und   einrostet  und  dann  in  der  Ukraine  entsorgt  werden  muß.

 

Bei allem Sarkasmus hat dieser Beitrag m. E. mehr Realitätsnähe in sich, als einem lieb sein kann. Da musste ich schon mal bitter grinsen beim Lesen.

@11:40 Uhr von Blitzgescheit

 

Ich weiß gar nicht, wie man hier überhaupt eine andere Meinung haben kann!

Sorry, man muß immer zwei Seiten anschauen und nicht einseitig denken!

Das ist richtig.

Ich schaue mir die "andere Seite"  aber seit Jahren an und stelle nur fest, dass wir es auf der palästinensische Terrorbanden zu tun haben, die auch noch direkt oder indirekt von der EU / D finanziert werden.

Nennen Sie mir einen Aspekt, den ich bei dieser Geschichte übersehen haben könnte?!

Jetzt ist es für mich etwas deutlicher geworden! Danke

11:39 Uhr von wie-   So…

11:39 Uhr von wie-

 

So steht es u.a. hier:

(https://www.galileo.tv/life/nahostkonflikt-israel-palaestina-ursache-ka…)

 

**...   Am 14. Mai 1948 endete das britische Mandat. Parallel dazu wurde Israel als neuer Staat ausgerufen und von einigen Ländern, unter anderem auch den USA, offiziell anerkannt. Daraufhin kam es zu einem Krieg mit den arabischen Nachbarstaaten, den Israel für sich entschied und zusätzliches Land eroberte - darunter auch der westliche Teil von Jerusalem. 

 In den Folgejahren vergrößerte Israel in weiteren Kriegen sein Staats- und Einflussgebiet bedeutend. Im Sechs-Tage-Krieg von 1967 annektierte Israel zudem völkerrechtswidrig Ost-Jerusalem und erklärte die gesamte Metropole zu seiner "untrennbaren Hauptstadt"....

Ein weiterer Konfliktpunkt ist vor allem der israelische Siedlungsbau im palästinensischen Westjordanland, der von den Vereinten Nationen als illegal angesehen wird.**

 

 

 

@11:29 Uhr von Helmut_S.

Dieser Konflikt zeigt doch die Doppelmoral der „Westlichen Wertegemeinschaft“ Während die Besatzung der Ukraine durch Rußland streng sanktioniert wird, stört sich in der EU niemand an der Apardheitsbesatzubg des Westjordanlands durch Israel und den Wasser- und Land-Raub durch israelische Siedler.

 

Auch die Inhaftierung von 2 Millionen Palästinenser im Gaza, von denen mehr als 400 von israelischen Soldaten ermordet wurden, weil sie gegen die Abriegelung protestierten und dabei zu nahe an die israelische kamen, wird von der westlichen Presse weitgehend verschwiegen. Erst wenn Raketen aus Gaza abgeschossen werden, sind die Medien und unsere Politdarsteller entrüstet.

Ihr Kommentar ist von Anfang bis zum Ende eine Verdrehung von Tatsachen. Ich kann mir nicht vorstellen das sie daran Glauben.. Morde an Zivilisten werden belegbar von Putins Truppen ausgeführt. Israel wird von der  Hamas terrorisiert, und hat ebenso wie die Ukraine das Recht zur Selbstverteitigung

 

@11:41 Uhr von Omikron

Konflikte haben ihre Wurzeln tief in der Geschichte und niemand scheint in der Lage, dies auch nur zu überblicken.

 

 

Kurz: Ein Zusammenleben von Palästinensern und Israelis wäre verblüffend einfach - mit dem Blick auf die Zukunft statt in die Vergangenheit. ...und  wer ist dagegen und zündelt immer wieder im Nahen-Osten?

Und wer ist dagegen und zündelt ihrer Meinung nach immer wieder im Nahen-Osten?

Darstellung: