Kommentare - Konjunkturflaute in Deutschland: Die Wirtschaft stagniert

Kommentare

wir werden alle sterben!

langsam kann ich es echt nichtmehr hören.

irgendwo in irgend einem bereich der wirtschaft, oder auch komplett, gibt es probleme und die presse(und entsprechenden verbände) hat nichts wieter zu tun als da gleich einen weltuntergang daraus zu machen. genauso mit allen anderen themen, sei es ukraine, energie oder sonstwas.

wie wäre es mal zu schreiben wie man da raus kommt

und eventuelle krisen und verschlechterungen behebt

bzw dagegen aggiert, statt immer nur einen weiteren untergang herauf zu beschwören und darüber zu jammern!?

achja, jammern ist ja viel einfacher, man muss es nur vermelden und breit auseinander treten das thema nicht kopf einschalten und nachdenken, was man dagegen tun kann, weil denken ist ja so anstrengend......

Nun ja

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

„Um ihren Ressourcenbedarf nachhaltig zu decken, bräuchte die Weltbevölkerung rechnerisch rund 1,75 Planeten“

sollte das zuallererst die Frage aufwerfen:

 

Welcher Anteil dieses „Bedarfs“ dient nachhaltigen, welcher ausschließlich dem kurzfristigen Konsum - und welcher Teil dieses Bedarfs (bzw. Verbrauchs) wäre eigentlich unnötig, weil er letztendlich dem Diktat einer falsch verstandenen Definition von „Wachstum“ „geschuldet“ ist?

Dazu die Schlagzeilen zweier Meldungen, die gestern (28.07.) - also am selben Tag - auf tagesschau.de neu erschienen sind:

„Öffentliche Schulden auf Höchststand“

„Rekordgewinne für Europas Ölkonzerne“

Einfach nur mal so in den Raum gestellt, als Denkanstoß.

Besonders hilfreich dürfte bei den Überlegungen zu zielführenden Auswegen aus der derzeitigen globalen Krise sein, sich auch diesen „hochbrisanten“ TV-Beitrag (ebenfalls vom 28.7.) anzusehen:

daserste.de/information/wissen-kultur/team-hirschhausen/videos/team-hirschhausen-einfach-besser-leben-folge-4-video-100.html

@ 12:05 Uhr von Sternenkind

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

Deutsche Wirtschaft stagniert

Solange die Preise weiter steigen, wird es wohl so bleiben.

Und ein bischen weniger konsumieren, ist vielleicht gut für´s Klima.

Ich will damit nur sagen, in anderen Teilen des Globus, gibt es viel größere Probleme.

Bin kein Experte auf dem Gebiet

Aber:

Nach Covid und mitten in den Kriegswirren um die Ukraine, war da eine Stagnation nicht zu erwarten. 

 

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird um 12:30 Uhr vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Nach der Gehirnwäsche

Uns geht es wirklich nicht schlecht! Aber - damit die Reichen immer reicher werden können - über Jahrzehnte hin hat man uns Wachstum als Heilsbringer gepredigt - muss alles immer wachsen. Aber nun STAGNIERT das Wachstum! Ach du mein lieber mein Gott, das ist doch unmittelbar vorm Exitus, oder?

.

Man muss doch auch mal das Positive sehen: dank der Inflation steigen die Steuereinnahmen dies Jahr um satte 17% und die Ölkonzerne verdreifachen ihre Gewinne! Warum verbindet man denn nicht die Überschüsse in einigen Bereichen mit den Defiziten in anderen?

.

Es ist - besonders was Vermögen angeht - mehr als genug da. Man müsste es halt nur anders verteilen. - Übrigens: "Der Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann, aufgebraucht hat. 2022 fällt er auf den 28. Juli."

.

Merkt euch: WIR BRAUCHEN WACHSTUM, oder?

"Zugleich bremst die höchste…

"Zugleich bremst die höchste Inflation seit Jahrzehnten den privaten Konsum, der eine wichtige Stütze der deutschen Konjunktur ist."

Hat man uns nicht jahrelang erzählt der Binnenmarkt ist für die Wirtschaft nicht so wichtig? War es nicht immer so das alles getan wurde um den Export zu stärken?

Plötzlich besinnt man sich darauf wie wichtig ein funktionierender Binnenmarkt ist, nur leider hat man den mit Billiglohn und prekären Arbeitsverhältnis ziemlich abgewürgt.

Die Ursachen der Wirtschaftsprobleme beheben

Deutschland sollte mit daran arbeiten, die wirtschaftlichen Probleme in der Welt zu beheben.

Wir können einen Beitrag dazu leisten, die Lieferketten wieder herzustellen, wenn wir im internationalen Handel klug und partnerschaftlich agieren. Nationalismus und Abschottung sind deplaziert.

Den Krieg in der Ukraine können wir verkürzen, indem wir zügig und entschlossen den tapferen Ukrainern alles liefern, was sie brauchen, um Putin klar zu machen, dass er dort nichts erobern kann und schließlich aus einer Position der militärischen Stärke mit der Supermacht zu verhandeln. Dann zieht Putin ab, die Ukraine kommt in die EU und alles ist geklärt.

Mit Sanktionen könne der…

Mit Sanktionen könne der Krieg gegen Rußland nicht gewonnen werden, meint die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen, Gertrud Traud. In ihrem aktuellen Newsletter „Vertrau(d)lich“ schreibt die Volkswirtin, die Strafmaßnahmen schadeten Deutschland und der ganzen Welt mehr als jenem Land, gegen das sie gerichtet seien. Traud, die den Posten bei der Staatsbank bereits seit 17 Jahren inne hat, vertritt die Auffassung, die Auswirkungen des Krieges und der Sanktionen auf die russische Wirtschaft seien deutlich geringer als zunächst erwartet. Einerseits sei das von Wladimir Putin regierte Land gut auf den Krieg vorbereitet gewesen, andererseits sei es in der Welt weniger isoliert als erhofft.

Brauchen wir Wachstum?

Die deutsche Wirtschaft ist im weltweiten Vergleich optimal entwickelt, weiter wachsen müssen wir eigentlich gar nicht. Also kommen wir mit einer Stagnation sehr gut klar. Die Arbeitslosigkeit ist denkbar niedrig, wie zu Zeiten der Vollbeschäftigung in den Sechziger und Siebziger Jahren.

Ich habe dieses Jahr nicht zugenommen

 

Mein Arzt hat mir versichert, dass ich trotzdem nicht sofort sterben werde.

Ob alle, die an Gewicht zugelegt haben, deshalb gesünder sind, wage ich mal zu bezweifeln.

@ 12:22 Uhr von DeHahn - nicht immer jammern

Nach der Gehirnwäsche. Uns geht es wirklich nicht schlecht! Aber - damit die Reichen immer reicher werden können

 

Naja, das ist jetzt doch ein pessimistisches Gerede. In Wirklichkeit sind wir doch alle "reicher" geworden. Wenn ich meine Situation als Student vergleiche mit wenig Unterstützung durch meine Eltern, morgens Mathe gepaukt, bis in die Nacht dann in der Kneipe gejobbt. Und heute haben wir ein Haus, Kinder und sichere Gehälter. Also, wozu das Gejammere?

Spanische Wirtschaft robust…

Spanische Wirtschaft robust

Im Gegensatz zur deutschen Konjunktur zeigt sich Spaniens Wirtschaft robust. Dort stieg das Bruttoinlandsprodukt um 1,1 Prozent, wie das Statistikamt INE heute mitteilte.

#

#

Spanien hat ja auch etwas ganz schlimmes getan, die Energiepreise gedeckelt.

Vielleicht sollten unsere Politiker mal wieder etwas länger duschen damit der Kreislauf und auch das Gehirn besser durchblutet wird.

In 2022 wird Deutschland noch eine Schwarze Null erreichen

...beim Wachstum (Ich rechne aufs Gesamtjahr mit maximal 0,7%). Aber im nächsten Jahr geht’s dann in den Keller ...

 

 

Was mich wundert, sind die stark auseinanderlaufenden Verbraucherpreisindices:

 

 

destatis sieht für Deutschland auf Basis des CPI nur 7,5% Inflation, Eurostat aber auf Basis des HCPI 8,5 % also einen Anstieg gegenüber Juni, was auch meiner Erwartung entsprach. Sehr merkwürdig ... 

Der Konjunktureinbruch kommt…

Der Konjunktureinbruch kommt wie immer völlig unerwartet, genau wie Weihnachten. Wenn bei gut vierzig Millionen Haushalten in der Bundesrepublik pro Jahr nur (!) ein Tausender mehr für Heizung und Energie anfällt, fehlen der Konjunktur die privaten Käufe von vierzig Milliarden Euro.
Auf Punkt zwei hat der Verbraucher-Aktivist (so würde man das heute nennen) aus den 70er Jahren, der Beamte Hugo Schui in seinem Newsletter "der Wecker" hingewiesen. Er hatte die These, dass Preisvergleiche der Konjunktur gut tun, denn für dasselbe Geld bei den Verbrauchern können mehr Waren umgesetzt und damit produziert werden. Natürlich kehrt sich dieser Trend bei der momentanen Verteuerung um. Als Rentner habe z.B. ich heute meine Benachrichtigung erhalten, daß ich netto  5,3 Prozent mehr Geld überwiesen kriege (gilt für meine Verhältnisse und meine Krankenkasse usw.) - gegenüber den behaupteten 8 Prozent Inflation schon ein Minus von zwei Prozentpunkten!  
Fortsetzung nächster Beitrag!

 

Es wird noch schlimmer. Der…

Es wird noch schlimmer. Der Vorreiter und Anzeiger für die Konjunkturentwicklung ist die Anzahl der beantragten Baugenehmigungen. Wer wird jetzt noch 3.) Investitionen in Wohnsiedlungen und Häusern planen, wenn einerseits die potentiellen Mieter oder auch Hauskäufer gar nicht absehen können, ob sie sich die Heizkosten überhaupt leisten können, und die Investoren schon jetzt wissen, daß ihnen von Rot/Grün ab 2024 die herkömmlichen Heizungen verboten werden? Abgeordnete und Minister mögen es übersehen haben, aber nicht jeder Bauherr hat mal eben 40.000 Euro für eine Wärmepumpe eingeplant!
(Zum erstenmal überhaupt habe ich meinen Text auf zwei Beiträge verteilt. Ich bitte um Verständnis und denke, ich habe Hinweise gegeben, die in dem Artikel fehlen - genausogut hätten zwei verschiedene Foristen auf die drei angeführten Hintergründe für eine Rezession eingehen können!).

Für Rentner nicht soo schlimm ...

Das Wachstum sollte natürlich den Bevölkerungszuwachs widerspiegeln, sonst fehlt es der neuesten Generation an Wohnraum, Arbeitsplätzen und z.B. Infrastruktur.
Davon abgesehen, bin ich Rentner, kein Arbeitnehmer mehr und habe auch kein Gewerbe mehr. Mir kann es nur recht sein, wenn der Ressourcenverbrauch und die Umweltbelastung stagnieren. Aber für alle anderen sollte sich die Politik mal Gedanken machen, wie man die Bevölkerungszahl mit den vorhandenen Mitteln, sowohl der Volkswirtschaft als auch der Erde, über kommende geschichtliche Zeiträume sanft in Einklang bringen könnte!

Steht Deutschland vor einer Rezession ?

Mal überlegen: steigende Inflation, steigende Zinsen, sinkender Konsum, sinkende Industrieproduktion, negative Aussenhandelsbilanz und steigende Arbeitslosigkeit aber zurückgehendes Wirtschaftswachstum .., 

 

 

 

 

Mhm. Mal nachdenken ... Nach einem Wirtschaftswunder sieht das für mich aktuell NICHT aus !

@12:16 Uhr von junge Welt

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

.

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

.

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

"Klimagerechter Wohlstand"

Zitat: "Auch das ifo-Geschäftsklima, für das etwa 9000 Unternehmen [...], sank im Juli auf den niedrigsten Stand seit gut zwei Jahren. "D steht an der Schwelle zur Rezession", sagte ifo-Präsident Clemens Fuest. "Hohe Energiepreise und drohende Gasknappheit belasten die Konjunktur.""

.

Na, eines muss man den Grünen_r_s_in_* lassen: bei ihrem Ziel, Deutschland zu deindustrialisieren und zu verarmen, sind sie konsequent auf dem "richtigen" Kurs.

.

Wenn Unternehmen infolge der explodierenden Energiekosten insolvent werden und Menschen hier ihre Arbeitsplätze verlieren, wird ein überschuldeter Staat bei sinkender Wertschöpfung, aber explodierender Steuer- und Abgabenbelastung ganz bestimmt ein paar Brosamen haben, um die Menschen über den Winter zu helfen.

Das Ganze nennen die Grünen_r_s_in_* dann "klimagerechter Wohlstand"

Siehe hierzu meine blitzgescheiten Kommentare vor 1 Jahr: 

Q:

.

"https://meta.tagesschau.de/id/149161/baerbock-vieles-ruckelt-sich-noch-…"

Am 29. Juli 2022 - 12:36 Uhr von junge Welt

" Naja, das ist jetzt doch ein pessimistisches Gerede. In Wirklichkeit sind wir doch alle "reicher" geworden. Wenn ich meine Situation als Student vergleiche mit wenig Unterstützung durch meine Eltern, morgens Mathe gepaukt, bis in die Nacht dann in der Kneipe gejobbt. Und heute haben wir ein Haus, Kinder und sichere Gehälter. Also, wozu das Gejammere? "

-

Natürlich gibt es einen Teil der es geschafft hat, wir haben aber auch 25 Prozent der Bürger die nichts haben, und noch mal 20 Prozent die trotz Arbeit nicht mehr über die Runden kommen.

Sie haben es geschafft, aber Ihre Sichtweise ist etwas einseitig um nicht zu sagen, leicht überheblich, vorsichtig ausgedrückt.

 

@12:19 Uhr von Alter Brummbär

Solange die Preise weiter steigen, wird es wohl so bleiben.

Und ein bischen weniger konsumieren, ist vielleicht gut für´s Klima.

Ich will damit nur sagen, in anderen Teilen des Globus, gibt es viel größere Probleme.

Nur vielleicht schlecht für Leute die in Branchen arbeiten wo dann der Konsum einbricht…

12:28 Uhr von junge Welt

Brauchen wir Wachstum?

Die deutsche Wirtschaft ist im weltweiten Vergleich optimal entwickelt, weiter wachsen müssen wir eigentlich gar nicht. Also kommen wir mit einer Stagnation sehr gut klar. Die Arbeitslosigkeit ist denkbar niedrig, wie zu Zeiten der Vollbeschäftigung in den Sechziger und Siebziger Jahren.

.

Stimme ihnen zu, Wachstum brauchen wir nicht. Ist nur für Vermögende, die eh genug haben, aber den Hals wahrscheinlich nicht voll bekommen können.

.

Aber eine niedrige Zahl der Arbeitslosen stimmt mitnichten.

.

Bitte addieren sie ALG1 und ALG2, dann kommen sie auf circa 4-5 Mio. Menschen ohne Arbeit (In ALG2 sind auch Kinder miteingerechnet)!  Da kann man nicht von Vollbeschäftigung sprechen.

.

PS. Vollbeschäftigung gab es nicht mehr in den 70er Jahren. Eine Suchmaschine hilft ihnen entsprechende Daten zu finden.

12:27 Uhr von Klausewitz    …

12:27 Uhr von Klausewitz 

 

//Mit Sanktionen könne der Krieg gegen Rußland nicht gewonnen werden, meint die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen,Konjunktur) Gertrud Traud....

...Traud, die den Posten bei der Staatsbank bereits seit 17 Jahren inne hat, vertritt die Auffassung, die Auswirkungen des Krieges und der Sanktionen auf die russische Wirtschaft seien deutlich geringer als zunächst erwartet.//

 

Das ist zumindest nicht ganz richtig! Es gibt nämlich noch andere Experten.

 

(https://www.dw.com/de/eu-sanktionen-treffen-russische-wirtschaft/a-6249…)

 

(https://aktuell.uni-bielefeld.de/2022/06/14/russland-hat-seine-wirtscha…)

 

//Einerseits sei das von Wladimir Putin regierte Land gut auf den Krieg vorbereitet gewesen, andererseits sei es in der Welt weniger isoliert als erhofft.//

 

Das stimmt eher, ist aber kein Grund, die Sanktionen zu beenden (bevor der Krieg von dem Größenwahnsinnigen beendet wurde).

 

 

@12:22 Uhr von DeHahn

.

Es ist - besonders was Vermögen angeht - mehr als genug da. Man müsste es halt nur anders verteilen. - Übrigens: "Der Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann, aufgebraucht hat. 2022 fällt er auf den 28. Juli."

Keine  Sorge,  im  nächsten  Jahr  brauchen  Sie  nicht  erst  bis  zum  28.  Juli  zu  warten.    Da  gibt  es  schon  im  Juni  nix  mehr  zu  knabbern.

.

Merkt euch: WIR BRAUCHEN WACHSTUM, oder?

 

@ 12:28 Uhr von junge Welt

„Brauchen wir Wachstum?

Die deutsche Wirtschaft ist im weltweiten Vergleich optimal entwickelt, weiter wachsen müssen wir eigentlich gar nicht. Also kommen wir mit einer Stagnation sehr gut klar. Die Arbeitslosigkeit ist denkbar niedrig, wie zu Zeiten der Vollbeschäftigung“

In einer Welt ohne steigende Inflation, ohne steigende Löhnen ohne steigende Staatsabgaben und mit etlichen anderen Rahmenbedingungen könnten wir darüber vielleicht nachdenken. 
 

Was für eine Frage ?

Natürlich  marschiert  nun   nach  Corona,  Bumerang-Sanktionen  und  Inflation   Deutschland  in  eine  tiefe    Rezession  hinein.  Auch  wenn  das  so  mancher   Dagobert  in  seinem  Geldbunker  gar  nicht  mitbekommen  wird.

12:05 Uhr von geist4711

wir werden alle sterben!

langsam kann ich es echt nichtmehr hören.

irgendwo in irgend einem bereich der wirtschaft, oder auch komplett, gibt es probleme und die presse(und entsprechenden verbände) hat nichts wieter zu tun als da gleich einen weltuntergang daraus zu machen. genauso mit allen anderen themen, sei es ukraine, energie oder sonstwas.

wie wäre es mal zu schreiben wie man da raus kommt

und eventuelle krisen und verschlechterungen behebt

bzw dagegen aggiert, statt immer nur einen weiteren untergang herauf zu beschwören und darüber zu jammern!?

achja, jammern ist ja viel einfacher, man muss es nur vermelden und breit auseinander treten das thema nicht kopf einschalten und nachdenken, was man dagegen tun kann, weil denken ist ja so anstrengend......

 

Erwarten Sie von der Tagesschau und "entsprechenden Verbänden"(?) Informationen oder eher eine allgemeine Lebensberatung zu Umständen, die Sie nicht mehr hören können?

+

Übrigens ist eine Konjunkturflaute normal und erwartbar.

Ende der Wegwerfgesellschaft

Die "verlängerte Werkbank Europas" streikt bzw hält mit fadenscheinigen Vorwänden wichtige Bauteile zurück. Mal werden wegen einzelner Coronafälle große Regionen abgeriegelt, so dass nicht produziert werden kann, mal können Schiffe nicht abgefertigt werden ... 

Wir müssen uns neue Handelspartner suchen und auch wieder mehr selbst machen. Das wird teurer, keine Frage. Aber wir haben jetzt genug Plunder importiert und sollten nachhaltige Qualitätsarbeit, die auch repariert werden kann, zu schätzen wissen. Die Wirtschaft wird teilweise sehr leiden, die Zeiten ungehemmten Konsums sind vorbei - und damit hoffentlich auch die Wegwerfgesellschaft. Es wird abwärts gehen - aber dann wieder aufwärts.

@12:16 Uhr von junge Welt

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

 

 

Weil Unfrieden stiften seine Berufung ist

Muss sehr befriedigend sein.

 

Mit der Dummheit

wie unsere jetzige Regierung ans Werk geht muß man froh sein dass es nur stagniert. Realgesehen sind wir doch auf dem absteigenden Ast.Da wird ein Horror wegen NS1 herbeigeredet und Russland des Vertragsbruches bezeichnet, nicht Russland hat und gedroht uns das Gas zu sperren wir haben Russland geradezu aufgefordert uns den Gashahn abzudrehen. Jetzt wird gejammert weil durch NS1 das Gas nur noch tröpfelt aber unser Herr Habeck sitzt auf der Fehlenden Turbine und weis es vermutlich nicht einmal. Mir ist es egal woher das Gas für Deutschland kommt auf das wir Augenscheinlich angewiesen sind ob NS1, NS2, oder via Ukraine und Polen oder über Tschechien-Österreich der sonst woher.Lasst eure Idiotische Ideologie aus dem Spiel und handelt den Tatsachen entsprechend, Tatsache ist definitiv under großer Bruder jenseits des Atlantiks kann uns nicht die entsprechenden Menge Gas liefern.Und jeder Hund weis, Beis nicht die Hand die dich füttert, das ist auch dumm.

Vielleicht sollte…

Vielleicht sollte Deutschland mit den Wirtschaftsanktionen gegen Rußland aufhören, die schaden uns und Rußland kaum.

12:36 Uhr von junge Welt

Zitat: "Wenn ich meine Situation als Student vergleiche mit wenig Unterstützung durch meine Eltern, morgens Mathe gepaukt, bis in die Nacht dann in der Kneipe gejobbt. Und heute haben wir ein Haus, Kinder und sichere Gehälter. Also, wozu das Gejammere?"

Und wenn Ihr Unternehmen im Herbst z.B. wegen Gasmangel schließt und Sie Ihren Job verlieren, werden Sie auch dann nicht ins Gejammere mit einstimmen? Ist ja schön, dass Sie bis jetzt Glück gehabt haben, was aber nicht allen vergönnt war und letztlich auch Ihnen nicht garantiert ist.

 

@12:05 Uhr von Sternenkind

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

Haben  Sie  etwas  dagegen,   wenn  Corona  mit  Unternehmen  tabula  rasa  macht,  die  sich  eine  goldene  Nase  bisher  daran  verdient  haben,  Umwelt  und  Klima   kaputt  zu  machen  ?  Wenn  die  Regierung  hierzu  keine  Begrenzung   durchsetzt,  dann  tut  es  eben  Corona.

 

@12:16 Uhr von junge Welt

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

—— Weil Sternenkind zu faul zum tragen ist.—-

hätte hätte.... gestörte lieferkette

die im normalleben schlimmste wirklichkeit werdende angelegenheit ist, falls experten glaubhaft gehör geschenkt werden kann, ein im rückwärtsgang durchstartender wirtschaftsraum, ein schrumpfungsgespenst, das nun gefühlt "jeden moment" um die ecke peesen und nachfolgend angst und schrecken verbreiten kann bis sich ihm jemand furchtlos in den weg schmeisst und es glorreich in die knie zwingt, da ohne moos ja umgangssprachlich insgesamt viel zu wenig los ist.

doch der überhitzte verbrauch und damit eine wirtschaft auf hochtouren selbst ist hauptverantwortlich für den gegenwärtigen "weltzustand", das disharmonische naturungleichgewicht, welches die haushohe mehrheit aber immer noch mit "geht doch" m.m.n. eher unzutreffend und verharmlosend beschreibt und so wird das wort wirtschaft in zukunft wohl öfter als sonst in den mund genommen werden, damit wir die krisensituationen gemeinschaftlich neu bewerten können, auch weil es insgesamt in mode gekommen ist über diverse abhängigkeiten nachzude

um 12.36 Uhr von junge Welt

Ich stimme Ihnen zu. Nicht immer auf "die Reichen" schielen, sondern selbst was machen. Es wird immer Menschen geben, die mehr haben als andere, aber soll man deshalb von Neid zerfressen sein und damit sein Leben wegschmeißen?

@deHahn um 12.22 Uhr: Der World OvershootDay 2022 war für Dubai schon im Februar. Wir sind nicht die besten, aber längst nicht die schlimmsten Umwelt- und Energiesünder.

 

@12:05 Uhr von Sternenkind

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

Nach  Schröders  Logik  der  Agenda  2010  zufolge  dürfte  es  ja  gar  keinen  Arbeitskräftemangel  geben.   Doch  weil  die  Realität  anders  ausschaut  als  in  Gerhard  Schröders  SPD-Filterblase,   wird  daran  auch  deutlich,  was  Hartz 4  wirklich  ist:   Eine   Zwischenstation  für  bereits   Vorerkrankte,   die  im  amtlich  zwangsverordneten  Arbeitsdrill  bis  auf komplett  erwerbsunfähig  und  auf  Pflegefall  abgefrackt  werden  und  sodann  in  der  GruSi  landen.  Daher  ist  Hartz 4  völlig  kontraproduktiv  für  den  Arbeitsmarkt,   während  der  topfite  Macher  Gerhard  Schröder  mehr  Posten  und  Pöstchen  annehmen  und  daran  verdienen  kann,  als  der  Tag  Stunden  hat.

 

Wachstum

Das wo von anscheinend  immer noch sehr viele träumen, ist eine Quadratur des Kreises. Wie will man die Umweltkatastrophe abwenden, wenn man um des Fweisch Wachstums willen, unsere Lebensgrundlagen immer weiter übernutzt. Wie will man eine Reduktion des ökologischen Fußabdruckes erreichen, wenn man weiter ein unsinniges Maß wie das Buttosozialprodukt zum Handlungsmaßastab macht. Wie haben nur eine Aufgabe, die Lebensgrundlagen für uns und unsere Kinder zu stabilisieren.

Was muss denn noch passieren…

Was muss denn noch passieren, bis die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft wach werden und die Erkenntnis umsetzen, dass eine weiter auf notwendigem Wachstum basierende Wirtschaftsweise in den Kollaps führt.
Die alternativen Modelle liegen längst auf dem Tisch.

 Wir haben in Deutschland schon im Mai (!) und nun weltweit die Ressourcen verbraucht, die unser Planet Erde für ein Jahr zur Verfügung stellen kann.

 Mit einem 'weiter so' betreiben wir Raubbau an unserem Heimatplaneten und den nachfolgenden Generationen. 
 

gez. NieWiederAfd 

 

@ 12:27 Uhr von Klausewitz - Die Sanktionen reichen nicht

Mit Sanktionen könne der Krieg gegen Rußland nicht gewonnen werden

 

Das ist doch klar. Die Ukraine braucht zusätzlich moderne westliche Waffen um den russischen Überfall zu stoppen und auf Augenhöhe mit dem Aggressor zu verhandeln. Die Sanktionen sind aber trotzdem richtig und wirksam.

@ 13:59 Uhr von Möbius

In 2022 wird Deutschland noch eine Schwarze Null erreichen ...beim Wachstum (Ich rechne aufs Gesamtjahr mit maximal 0,7%). Aber im nächsten Jahr geht’s dann in den Keller ...

 

Oder Sie freuen sich zu früh. Mal sehen.

@13:56 Uhr von Zuschauer49

Der Konjunktureinbruch kommt wie immer völlig unerwartet, genau wie Weihnachten. Wenn bei gut vierzig Millionen Haushalten in der Bundesrepublik pro Jahr nur (!) ein Tausender mehr für Heizung und Energie anfällt, fehlen der Konjunktur die privaten Käufe von vierzig Milliarden Euro.
Verteuerung um. Als Rentner habe z.B. ich heute meine Benachrichtigung erhalten, daß ich netto  5,3 Prozent mehr Geld überwiesen kriege (gilt für meine Verhältnisse und meine Krankenkasse usw.) - gegenüber den behaupteten 8 Prozent Inflation schon ein Minus von zwei Prozentpunkten!  
Fortsetzung nächster Beitrag!

 

so isses. letztens hat ein empörter forist gefragt, was denn 90% teurer geworden sei. meine antwort wurde nicht zugelassen. ich schrieb von der guten Deutschen Butter,

@ 14:00 Uhr von morgentau19

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

 

Ausländerfeindlichkeit sollte man entschieden entgegentreten. Auch wenn es nur umflapsige Bemerkungen geht, die Ausländer herabsetzen oder Menschen anderer Herkunft entwürdigen.

@12:05 Uhr von geist4711

langsam kann ich es echt nichtmehr hören.

irgendwo in irgend einem bereich der wirtschaft, oder auch komplett, gibt es probleme und die presse(und entsprechenden verbände) hat nichts wieter zu tun als da gleich einen weltuntergang daraus zu machen. genauso mit allen anderen themen, sei es ukraine, energie oder sonstwas.

wie wäre es mal zu schreiben wie man da raus kommt

 

Liegt längst auf dem Tisch. Fordert allerdings eine Kehrtwende in fossilem Energie-und Ressourcenverbrauch, ein Umsteuern bei Verkehr und Konsum.

 Wollen Sie möglicherweise weder von der Politik noch von der Wissenschaft noch von der Presse hören; sonst hätten Sie es ja schon wahrgenommen.

 

...

jammern ist ja viel einfacher, ... nicht kopf einschalten und nachdenken, was man dagegen tun kann, weil denken ist ja so anstrengend...

 

Schalten Sie Ihren Kopf ein, lesen Sie, informieren Sie sich und begrüßen Sie die notwendigen Veränderungen, bis ins eigene Verhalten hinein.

 Das geht. Tut dem Leben gut. 

gez. NieWiederAfd 

 

12:36 Uhr von junge Welt

>>>Wenn ich meine Situation als Student vergleiche mit wenig Unterstützung durch meine Eltern, morgens Mathe gepaukt, bis in die Nacht dann in der Kneipe gejobbt. Und heute haben wir ein Haus, Kinder und sichere Gehälter. Also, wozu das Gejammere?<<<

 

Wenn ich meine Situation zu vor fünf Jahren vergleiche, dann geht es mir heute deutlich schlechter.

Durch die Corona-Massnahmen ging mein Arbeitgeber insolvent. Seit dem bin ich arbeitslos.

Auf Grund meines Alters habe ich wohl keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt, da alle an einem "langfristigen Arbeitsverhältnis" interessiert sind. Was ich tatsächlich auch verstehen kann. 

Deshalb, wenn sich nicht rasch etwas tut, werde ich nächstes Jahr ab März "in die soziale Hängematte" rutschen. Heißt es hier doch immer wieder. Schließlich finde ich "eigenverantwortlich und selbständig" keine Anschlussverwendung.

Ja, wieso mein pessimistisches Gerede und Gejammere"?

Zitat @junge Welt -  "In Wirklichkeit sind wir doch alle "reicher" geworden. 

@13:59 Uhr von Möbius

Mal überlegen: steigende Inflation, steigende Zinsen, sinkender Konsum, sinkende Industrieproduktion, negative Aussenhandelsbilanz und steigende Arbeitslosigkeit aber zurückgehendes Wirtschaftswachstum .., 

 

 

 

 

Mhm. Mal nachdenken ... Nach einem Wirtschaftswunder sieht das für mich aktuell NICHT aus !

nein, wir sind schon einen schritt weiter.

Auch der letzte Rettungsanker nur ein faules Ei

Klar  folgt  nun  die  große  Rezession.   Oder  wer  glaubt  denn  allen  Ernstes,  daß  die  bisherigen  Wachstumsprofiteure  und  "Leistungsträger  der  Gesellschaft"    nun  ihr   eingebunkertes  Geld    von  Panama  nach  Deutschland  umschaufeln  würden  ?

Fachkräftemangel - es wurden falsche Prioritäten gesetzt

Das mit dem Fachkräftemangel habe ich noch nie geglaubt. Ich bin einer von den Babyboomern, fit und in vielen Gebieten eine Fachkraft. Aber kein Betriebswirt, habe mich also möglichst mit manpulationsfreien Fakten auseinander gesetzt. In der Regel hat dann auch alles geklappt, bis mir immer ein Betriebswirt meine Konzepte klaute. Deshalb verdiene ich jetzt mein Geld anders, nicht mehr in Anstellung. Ich habe es selbst erlebt wie angeblliche Vorzeigebetriebe potentielles Personal erst 4x mit Probezeitverlängerung, dann befristet auf ein Jahr und wenn dann noch genug Auslastung vorhanden war doch einen anderen einstellten (war billiger, ging dann wieder von vorne los). Da ist das Thema Leiharbeit oder das Anstellen auf nieriger Qualifikationsstufe (aber höherqualifizierte Aufgaben) mit Versprechen auf Anpassung, wenn man sich bewährt hat, noch gar nicht im thematisiert!

Deshalb nervt mich das Gejammere. Jetzt solls der Staat wieder richten?

@12:05 Uhr von Sternenkind

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

Diese unangemessene Wortwahl spricht Bände. Anscheinend wurde auch übersehen, dass der Beitrag auch am Thema vorbeigeht.

Konjunkturflaute in Deutschland:

Gut so.

Dann verbrauchen wir weniger russiche Energie und finazieren nicht weiter den Vernichtungskrieg durch unsere Zahlungen an Russland. 

 

Russland führt damit einen Krieg gegen die freien unschuldigen Frauen und Kinder in der Ukraine. tausende sind schon durch die Schuld der russichen Armee durch Ihre Bomben und Raketen gemordet worden.

@12:24 Uhr von junge Welt

 und schließlich aus einer Position der militärischen Stärke mit der Supermacht zu verhandeln. 

Das letzte mal als wir aus einer Position der militärischer Stärke Russland gegenüber getreten sind ist das zum Glück kräftig in die Hose gegangen. Mit unsrer Vergangenheit würde es uns gut zu Gesicht stehen als neutraler Vermittler aufzutreten.

@ 14:02 Uhr von wenigfahrer

Sie haben es geschafft, aber Ihre Sichtweise ist etwas einseitig um nicht zu sagen, leicht überheblich, vorsichtig ausgedrückt.

 

Mir geht das ewige Niedriglohn- und Asche auf unser Haupt-Gerede langsam auf den Geist. Darf man nicht mal mehr sagen, dass es eigentölich ganz gut läuft in Deutschland?

@12:16 Uhr von junge Welt

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

Vielleicht kann ich bei der Antwort helfen: Es gibt einige User hier, die bei nahezu jedem Thema den noch so bemüht zwanghaften Verdreher auf das Thema Flüchtlinge/Migration hinbiegen. Und da geht es dann schon mal härter zu bei den

   aggressiv

   fremdenfeindlichen  

   Deutschtümlern.

 In den verschiedenen Meldungen heute Vormittag können Sie das nachlesen und studieren.

Die Unsinnigkeiten gehen sogar soweit, dass ein- und derselbe Kommentarschreiber einmal darüber schimpft, dass Geflüchtete überhaupt eine Arbeitserlaubnis bekommen, um dann darauf zu klagen, dass wir weder arbeitende Fachkräfte noch arbeitende "Kofferschlepper" bekommen.

Argumentativ ist dieser betonierten Haltung nicht beizukommen. Aber man sollte sie immer wieder entlarven als das, was es ist: ...

 

gez. NieWiederAfd 

 

@12:05 Uhr von Sternenkind

Nun ja

 

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

 

Koffer müssen auf Flughäfen nicht geschleppt werden. Es gibt Transportbänder und Pritschenwagen.

@14:47 Uhr von freie Ukraine

Sie haben es geschafft, aber Ihre Sichtweise ist etwas einseitig um nicht zu sagen, leicht überheblich, vorsichtig ausgedrückt.

 

Mir geht das ewige Niedriglohn- und Asche auf unser Haupt-Gerede langsam auf den Geist. Darf man nicht mal mehr sagen, dass es eigentölich ganz gut läuft in Deutschland?

 

Es läuft genau genommen nirgends in Europa "eigentlich" ganz gut.  Wir befnden uns auf einer Rutsche und wenn wir weiter so machen, können wir nicht mehr anhalten. Wie sollte es auch gehen, wenn wir die gedankenlose Ausbeutung der Erde nicht stoppen.

@14:00 Uhr von morgentau19

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

.

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

.

Oh ja. Und das mit gutem Grund.

 

Oder wittern Sie als Frau keine Feindlichkeit, wenn jemand etwas pauschal gegen Frauen sagt?

 

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Hat das irgendwer bestritten?

 

Wobei ich nicht wüsste, wo es den Beruf des Kofferträgers noch gäbe.

Ein Test der Resilenz Westlicher Demokratien

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.  Westliche und liberale Demokratie ist ein Hassobjekt für jeden Kleptokraten und Diktator. China sieht sich das ganze genau an. Leider haben uns die Vorgänger Regierungen unter CDU und SPD in eine fatale Abhängigkeit manövriert und die Eliten aus der Wirtschaft die nun laut jammern haben fleißig mitgemacht,  weil russisches Pipelinegas doch so günstig war. Wir zahlen jetzt den Preis für diese kurzsichtige Handlungen und können nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung aus dieser Situation rauskommen. Russland und China werden sich genau ansehen,  wie sehr wir bereit sind für unsere Demokratie Opfer hinzunehmen oder ob sie einen Hebel zu kompletten Spaltung Europas gefunden haben. Ein Europa das in Einzelstaaten zerfällt,  ist etwas über das man redet, aber nichts mit dem redet, wenn es dann um die Einflussbereiche in einer Multipolaren Welt geht. 

@12:05 Uhr von Sternenkind

Deshalb finden wir auf den Flughäfen keine Kofferschlepper, wurden halt nur Fachkräfte eingeladen und importiert.

Kofferträger gibt es in vielen Ländern, in denen es den Menschen schlechter geht als bei uns. 

Wenn Sie jemanden brauchen, der Ihnen bei der Bahn hilft, wenden Sie sich an die Bahnhofsmisson. Dort helfen Ihnen ehrenamtlich tätige Menschen. Am Flughafen gibt es Gepäckkarren.

Ich stimme Ihnen insofern zu, als dass ich es gut fände, wenn es ohne große bürokratische Hürden möglich wäre, sich ein Taschengeld als GepäckhelferIn zu verdienen, z.B. für Schülerinnen, Studentinnen oder sonstige Freiwillige. Es macht Freude zu helfen, umso mehr, wenn das mit einem kleinen Obolus honoriert wird.

@14:00 Uhr von morgentau19

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

.

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

.

 

Ja, das finde ich besonders ulkig und putzig!

 

 

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Für diese ehrbaren Jobs sind sich eben die "Fachkräfte" von 2015 zu schade!

15:14 Uhr von logig

Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt. Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt.

eingebildete Bedrohung

"Droht nun eine Rezession?"

Warum "droht" sie? Was ist denn schlimm daran, wenn dieses endlose Wachstum mal eine Pause macht?

Etwas weniger Wirtschaft heißt ja auch etwas weniger Ressourcenverbrauch. Darum geht es uns doch, sofern die Klima- und Energieziele mehr als hohle Sprechblasen sind.

Konjunkturflaute in Deutschland: Die Wirtschaft stagniert....

Vor ein paar Tagen (19. Juli) war hier noch die Rede von vollen Auftragsbüchern der Industrie. 

Aber natürlich kann es hier und auch weltweit wegen der inflationär steigenden Energiepreise zu einer Rezession kommen. Ob dann aber steigende Zinsen, also teureres Geld (Kredite) förderlich ist ?

 

14:47 Uhr von heribix @12:24…

14:47 Uhr von heribix

@12:24 Uhr von junge Welt

 und schließlich aus einer Position der militärischen Stärke mit der Supermacht zu verhandeln. 

//Das letzte mal als wir aus einer Position der militärischer Stärke Russland gegenüber getreten sind ist das zum Glück kräftig in die Hose gegangen. Mit unsrer Vergangenheit würde es uns gut zu Gesicht stehen als neutraler Vermittler aufzutreten.//

 

Gerade wegen "unserer" Vergangenheit sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, unterdrückten zu helfen und nicht die Verantwortung nach "Takatukkaland" abzuschieben. oder stillschweigend einen Größenwahnsinnigen gewähren lassen.

 

 

@13:59 Uhr von Möbius

Mal überlegen: steigende Inflation, steigende Zinsen, sinkender Konsum, sinkende Industrieproduktion, negative Aussenhandelsbilanz und steigende Arbeitslosigkeit aber zurückgehendes Wirtschaftswachstum .., 

 

 

 

 

Mhm. Mal nachdenken ... Nach einem Wirtschaftswunder sieht das für mich aktuell NICHT aus !

—— Negativen Menschen oder Schwarzmalern darf es gern schlechter gehen, die anderen versuchen durch Fleiß und Zielstrebigkeit etwas zu erreichen.——

15:27 Uhr von Barbarossa 2  …

15:27 Uhr von Barbarossa 2

 

//Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt. Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt.//

 

Sie meinen jetzt aber nicht das "Möchtegern Pfeifkonzert"? Das war doch ein Witz und nur noch peinlich.

 

 

@Barbarossa

"Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt. Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt."

So so, die kleine Minderheit in Bayreuth repräsentiert für Sie die "Volksmeinung?"

Okay, man weiß ja, dass Afd und die, die dieser nahestehen, sich für "das Volk" halten. Aber außer laut brüllen, können sie nichts.

Stagnation bei hoher

gleichzeitiger Inflation. = Stagflation = Schecht. Jedoch angesichts unseres Erde-Ressourcen-Verbrauchs, lernte ich gestern, dass wir zu 1970 zurück müssen. Mit unserem seither dazugelernten Wissen sollte das möglich sein ohne in Not zu verfallen. Vorraussetzungen: Stagnation muss sein, weil der Verbrauch geringer werden muss - also die Nachfage. Allerdings muss so etwas kontrolliert und langsam von statten gehen. Eine gleichzeitig hohe Inflation kann zu einem sich gegenseitig verstärkenden Strudel führen. Es braucht aber eher eine lange gleichmäßige Schräge,  die jederzeit anhaltbar ist. Nur dann kann man eine gerechte Verteilung bei Arm und Reich erreichen (interessant es heißt er-reich-en, hat das mit reich sein zu tun?). Es muss unbedingt eine gewisse Umverteilung der Übergewinne her und Spekulationsgewinne aufgrund Geldmacht ohne eigene unternehmerisch tätige  Leistung gehören global hoch versteuert. Die Reichen überall müssen gezwungen werden, es geht nicht anders. Problem: wie!?

@15:33 Uhr von Tino Winkler

Mal überlegen: steigende Inflation, steigende Zinsen, sinkender Konsum, sinkende Industrieproduktion, negative Aussenhandelsbilanz und steigende Arbeitslosigkeit aber zurückgehendes Wirtschaftswachstum .., 

 

 

 

 

 

—— Negativen Menschen oder Schwarzmalern darf es gern schlechter gehen, die anderen versuchen durch Fleiß und Zielstrebigkeit etwas zu erreichen.——

.

Mit ihrer Aussage haben sie völlig recht!

.

Wenn aber Teile der Industrie bereits angekündigt hat, ihre Produktion zu verringen, (Welt) was massenhafte A-losigkeit uvm. nach sich ziehen wird, hat das m.E . nichts mit Schwarzmalerei zu tun, sondern mit Bezug zur Realität.

.

Und Fakt ist: durch das Eingreifen von Deutschland in den Russland- Ukraine Konflikt und den Drohungen bzw. erheben von Sanktionen an Russland von den beliebtesten Grünen-Politiker sind seitdem die Gaspreise mehr als verdreifacht, was bei den Unternehmen entsprechend finanzielle Auswirkungen hat. (Quelle Tagesspiegel)

@15:27 Uhr von Nachfragerin

"Warum "droht" sie? Was ist denn schlimm daran, wenn dieses endlose Wachstum mal eine Pause macht? Etwas weniger Wirtschaft heißt ja auch etwas weniger Ressourcenverbrauch...."

Im Prinzip haben sie recht!

Aber der Fehler liegt im System, welches ohne dieses Wachstum oder zumindest einem dauerhaft hohem Niveau nicht auskommt. Z.B. sind die Steuergelder von morgen doch schon längst verplant. Zuerst müsste doch einmal die Regierung anfangen zu sparen.

Außerdem leiden die Menschen unter einem geringeren  Wachstum (höhere Arbeitslosigkeit und folgendem Hartz 4, kein Geld für das Notwendigste ...).

Auch hier gilt es zunächst Abhilfe zu schaffen, bevor man sich über ein geringeres Wachstum freuen kann.

15:25, Toko1970-1

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.  

 

So ist es.

 

Gleichzeitig sollte man nicht übersehen, daß die alten KGB-Netzwerke im „Westen“ nach wie vor existieren. Die Investigativjournalistin Catherine Belton hat darüber ein faktenreiches, dickes Buch geschrieben, „Putins Netz“. Sehr empfehlenswert. Ich arbeite mich gerade da durch.

Darstellung: