Kommentare - Konjunkturflaute in Deutschland: Die Wirtschaft stagniert

Kommentare

niemand soll sich beklagen…

niemand soll sich beklagen. Der verantwortliche Minister und seine Partei wurden gewählt und haben mit zwei anderen Parteien die Bundesregierung gewählt.

@15:35 Uhr von ich1961

15:27 Uhr von Barbarossa 2

 

//Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt. Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt.//

 

Sie meinen jetzt aber nicht das "Möchtegern Pfeifkonzert"? Das war doch ein Witz und nur noch peinlich.

 

Davon kann bei vielen Bürgern und Bürgerinnen in der Innenstadt keine Rede sein. Eine Minderheit empfängt den Minister mit Tröten und Trillerpfeifen sowie 90 Minuten nicht nachlassendem Radau, während die Mehrheit ihm mehrfach applaudiert.

https://www.rnd.de/politik/bayreuther-buerger-zu-habeck-ich-finde-es-gr…

 

Also 49 von 100 haben gepfiffen?

15:26, Blitzgescheit

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Für diese ehrbaren Jobs sind sich eben die "Fachkräfte" von 2015 zu schade!

 

Meine Güte. Gehen Sie doch einfach mal ins nächste McDoof und schauen sich an, wer da arbeitet.

 

Oder wer auf Bahnhöfen, in Firmenzentralen etc. putzt.

 

Meine Mutter wurde am Ende ihres Lebens im Krankenhaus vorwiegend von Pflegern aus Eritrea versorgt. Der Chefpfleger war Ukrainer. Eigentlich war er Arzt, durfte als solcher hier aber nicht arbeiten.

@15:15 Uhr von fathaland slim

Warum ist es Ihnen eine Wortmeldung wert, Ausländer zu "Kofferschleppern" zu degradieren?

.

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

.

Oh ja. Und das mit gutem Grund.

 

Oder wittern Sie als Frau keine Feindlichkeit, wenn jemand etwas pauschal gegen Frauen sagt?

 

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

 

 

 

.

Es ist mir völlig egal, ob jemand was gegen Frauen sagt oder Witze über Frauen macht. Es gibt auch Witze über Männer, Ostfriesen, Bayer, Türken, Schwule, Ärzte usw. Wenn sich irgendjemand/eine Minderheit wegen jeder Flatulenz aufregt (soziale Medien) oder Rassismus oder Diskriminierung wittert (siehe Kofferträger) wird das eine ziemlich freudlose Gesellschaft werden.

.

Ein bisschen mehr Gelassenheit täte so einige im Lande gut.

Es hilft nur noch eines

Der deutsche Steuerzahler übernimmt alle Verluste aller Konzerne und Banken.

warum nur bei den Energiekonzernen! Ging doch auch schon mal gut bei den Zockern der Banken.

 

also, gebt denen, solange die EZB noch Papier hat, um Geld zu drucken.

aber auf keinen Fall Wohngeld, Hartz4 oder solches soziales Krammzeugs erhöhen. 

@15:31 Uhr von Bernd Kevesligeti

Vor ein paar Tagen (19. Juli) war hier noch die Rede von vollen Auftragsbüchern der Industrie. 

Aber natürlich kann es hier und auch weltweit wegen der inflationär steigenden Energiepreise zu einer Rezession kommen. Ob dann aber steigende Zinsen, also teureres Geld (Kredite) förderlich ist ?

 

Die steigenden Zinsen bekämpfen erst mal die Inflation, was dringend notwendig ist.

Durch verschiedene Effekte haben wir derzeit eine hohe Nachfrage, die aber nicht abgedeckt werden kann, was die Preise steigen lässt. 

Durch die Zinsen wird sparen attraktiver, somit wird die Nachfrage gesenkt. Das senkt die Inflation, eine Überhitzung der Inflation lässt irgendwann das ganze System zusammenbrechen. 

Deswegen wollen die Notenbanken wieder in eine stabile 2% Inflation kommen 

Am 29. Juli 2022 - 14:47 Uhr von heribix

Das letzte mal als wir aus einer Position der militärischer Stärke Russland gegenüber getreten sind ist das zum Glück kräftig in die Hose gegangen. Mit unsrer Vergangenheit würde es uns gut zu Gesicht stehen als neutraler Vermittler aufzutreten.

Ich sehe nur eines, alle Vermittlungversuche sind an der russischen Haltung gescheitert.

16:03, morgentau19 @15:15 Uhr von fathaland slim

Es ist mir völlig egal, ob jemand was gegen Frauen sagt oder Witze über Frauen macht. Es gibt auch Witze über Männer, Ostfriesen, Bayer, Türken, Schwule, Ärzte usw. Wenn sich irgendjemand/eine Minderheit wegen jeder Flatulenz aufregt (soziale Medien) oder Rassismus oder Diskriminierung wittert (siehe Kofferträger) wird das eine ziemlich freudlose Gesellschaft werden.

.

Ein bisschen mehr Gelassenheit täte so einige im Lande gut.

 

Ich rede nicht über Witze, sondern über haßerfülltes, pauschalisierendes Niedermachen.

 

Ich kann Ihnen tolle Schwulenwitze erzählen, und die besten Judenwitze habe ich von Juden gehört.

 

Witz ist allerdings nicht gleich Witz.

@16:05 Uhr von pwg51

Der deutsche Steuerzahler übernimmt alle Verluste aller Konzerne und Banken.

warum nur bei den Energiekonzernen! Ging doch auch schon mal gut bei den Zockern der Banken.

 

also, gebt denen, solange die EZB noch Papier hat, um Geld zu drucken.

aber auf keinen Fall Wohngeld, Hartz4 oder solches soziales Krammzeugs erhöhen. 

Wenn eine Bank pleite geht oder ein Energieversorger hat das erhebliche Folgen für die komplette Bevölkerung, auch da einfach mal ein Blick 100 Jahre zurück. 
Diese Auswirkungen versucht die Politik zu verhindern. 
Das ist erstmal richtig, im zweiten Schritt hat die Politik es bei den Banken leider nicht geschafft dann die Zockermentalität in den Griff zu bekommen. 
Das wiederum kann man ihr vorwerfen, hier der nicht gut durchdachten Finanztransaktionssteuervom jetzigen Kanzler Scholz, die alle die für die Rente als Kleinanleger trifft, alle Zocker Geschäfte aber ausgeklammert hat. 

Am 29. Juli 2022 - 12:27 Uhr von Klausewitz

Mit Sanktionen könne der…

Mit Sanktionen könne der Krieg gegen Rußland nicht gewonnen werden, meint die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen, Gertrud Traud. In ihrem aktuellen Newsletter „Vertrau(d)lich“ schreibt die Volkswirtin, die Strafmaßnahmen schadeten Deutschland und der ganzen Welt mehr als jenem Land, gegen das sie gerichtet seien. Traud, die den Posten bei der Staatsbank bereits seit 17 Jahren inne hat, vertritt die Auffassung, die Auswirkungen des Krieges und der Sanktionen auf die russische Wirtschaft seien deutlich geringer als zunächst erwartet. Einerseits sei das von Wladimir Putin regierte Land gut auf den Krieg vorbereitet gewesen, andererseits sei es in der Welt weniger isoliert als erhofft.

Die Sanktionen, sind schon wirksam, nur treffen sie eher die russische Bevölkerung.

Wie es überall, nur die Bevölkerung betrifft.

Den Reichen ist das egal.

Und Russland, war gar nicht auf diesen Krieg vorbereitet, wie man schon länger sieht.

@morgentau19

"Wenn sich irgendjemand/eine Minderheit wegen jeder Flatulenz aufregt (soziale Medien) oder Rassismus oder Diskriminierung wittert (siehe Kofferträger) wird das eine ziemlich freudlose Gesellschaft werden."

Ach, hören Sie doch auf. Dass das Wort "Kofferträger" im allgemeinen  herablassend gemeint ist, so wie es bei uns gebraucht wird, dürfte auch Ihnen bekannt sein. 

Ihre Versuche, die Äußerungen des Users "Sternenkind" als eigentlich respektvoll gemeint zu verteidigen, sind peinlich und lächerlich zugleich. 

.

@15:15 Uhr von fathaland slim

Wobei ich nicht wüsste, wo es den Beruf des Kofferträgers noch gäbe.

Doch, gibt's zum Teil noch in nordafrikanischen Ländern. Allerdings ein Hungerjob, dank der Rollen an den Koffern.

Als wir (mein Mann und ich) früher verreist sind, haben wir trotz der Rollkoffer immer die Koffer"Träger" in Anspruch genommen. Wir fanden's gut, dass sie gearbeitet und nicht gebettelt haben.

 

@15:55 Uhr von Klausewitz

 

niemand soll sich beklagen. Der verantwortliche Minister und seine Partei wurden gewählt und haben mit zwei anderen Parteien die Bundesregierung gewählt.

Es spielt keine Rolle, welche politische Konstellation, an der Macht ist.

Keine macht es, der Bevölkerung recht.

@16:05 Uhr von pwg51

Es hilft nur noch eines

 

Der deutsche Steuerzahler übernimmt alle Verluste aller Konzerne und Banken.

warum nur bei den Energiekonzernen! Ging doch auch schon mal gut bei den Zockern der Banken.

 

also, gebt denen, solange die EZB noch Papier hat, um Geld zu drucken.

aber auf keinen Fall Wohngeld, Hartz4 oder solches soziales Krammzeugs erhöhen. 

 

Für das bisschen Geld, was noch als Papiergeld im Umlauf ist, reicht eine größere Schreibwarenhandlung.

 

Es mangelt generell grundlegend an Verständnis, was Geld eigentlich ist.

 

Aber klar, die Kleinen zahlen sowieso immer alles. Letztendlich, irgendwie. Eine wohlfeile Aussage, die aber am Thema vorbeigeht.

@ Francis Ricardo

Danke für Ihre unaufgeregt-sachkundigen Beiträge.

@13:56 Uhr von Zuschauer49

"  Als Rentner habe z.B. ich heute meine Benachrichtigung erhalten, daß ich netto  5,3 Prozent mehr Geld überwiesen kriege (gilt für meine Verhältnisse und meine Krankenkasse usw.) - gegenüber den behaupteten 8 Prozent Inflation schon ein Minus von zwei Prozentpunkten!  

Fortsetzung nächster Beitrag! "

-

Sie haben eine Kleinigkeit vergessen, das ist für 2 Jahre, denn letztes gab es nichts, und wie kommen Sie auf Netto, 5,35 Prozent sind Brutto, dann gehen die Abzüge weg, und am Jahresanfang wird dann als nächstes der Krankenkassenbeitrag erhöht.

Dann sind es keine 5 Prozent mehr, sondern unter.

 

 

 

@15:14 Uhr von logig

Es läuft genau genommen nirgends in Europa "eigentlich" ganz gut.  Wir befnden uns auf einer Rutsche und wenn wir weiter so machen, können wir nicht mehr anhalten. Wie sollte es auch gehen, wenn wir die gedankenlose Ausbeutung der Erde nicht stoppen.

Woran machen Sie das denn fest? An den Millionen Urlauber, überfüllten Flughäfen, Tonnen von Müll bei Events in Weze, Huntertausende bei Konzerten der Toten Hosen und ander Künstler oder 4 Mill Besucher bei der Rheinkirmes in Düsseldorf

@16:07 Uhr von Francis Ricardo

Vor ein paar Tagen (19. Juli) war hier noch die Rede von vollen Auftragsbüchern der Industrie. 

Aber natürlich kann es hier und auch weltweit wegen der inflationär steigenden Energiepreise zu einer Rezession kommen. Ob dann aber steigende Zinsen, also teureres Geld (Kredite) förderlich ist ?

 

Die steigenden Zinsen bekämpfen erst mal die Inflation, was dringend notwendig ist.

Durch verschiedene Effekte haben wir derzeit eine hohe Nachfrage, die aber nicht abgedeckt werden kann, was die Preise steigen lässt. 

Durch die Zinsen wird sparen attraktiver, somit wird die Nachfrage gesenkt. Das senkt die Inflation, eine Überhitzung der Inflation lässt irgendwann das ganze System zusammenbrechen. 

 

 

Na ja, daß ist der monetaristische Ansatz. Mit steigenden Zinsen gegen die Inflation. Aber mit der Zinsschraube setzt man natürlich nicht bei den Inflationstrebern an. Den wachsenden Energiekosten, den Problemen mit den Lieferketten sowie die Kosten des ökologischen Umbaus (CO2-Bepreisung). 

 

@15:26 Uhr von Blitzgescheit

 

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Für diese ehrbaren Jobs sind sich eben die "Fachkräfte" von 2015 zu schade!

 

Also in der Firma, in der ich in einem geringfügigen Job arbeite (1x die Woche), sehe ich am späten Nachmittag das Reinigungspersonal. Frauen und Männer. Niemand davon Deutsch. Auch nicht östliche Länder. Ausschließlich Syrien, Nordafrika und dann noch Pakistani und Bangladeschi. Im anderen Gebäude putzen dunkelhäutige Männer und Frauen. Ich schätze Mal Somalia u.ä.

Vor kurzem war ich zu einem stationären Aufenthalt in einem KH. Reinigungspersonal (fast) ausschließlich dunkelhäutig.

Passt also nicht zu ihrer These.

@16:20 Uhr von Alter Brummbär

Es spielt keine Rolle, welche politische Konstellation, an der Macht ist.

Keine macht es, der Bevölkerung recht.

Aber es ist doch die Bevölkerung  die diese Regierungen wählen tut. gerade auch jetzt die Ampel,

Vieleicht sollte die Bevölkerung mal über gute demokratische Alternativen nachdenken.

@15:26 Uhr von Blitzgescheit

..
.

Sobald ein Wort "gegen Ausländer" fällt, springen Linke sofort im Dreieck und wittern Feindlichkeit!

.

Ja, das finde ich besonders ulkig und putzig!

 

Klare Kante gegen Fremdenfeindlichkeit ist weder ulkig noch putzig.

 

 

...Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Für diese ehrbaren Jobs sind sich eben die "Fachkräfte" von 2015 zu schade!

Offensichtlich sind Sie sich zu schade, sich zu informieren.

Wenn es nach Ihrer blaubraunen Lieblingspartei ginge, dürften in der Tat viele Geflüchtete nicht arbeiten.

Mit Inkrafttreten des FEG (März '20) dürfen Ausländer*innen mit Aufenthaltstitel eine Erwerbstätigkeit ausüben, sofern dies nicht durch das Gesetz verboten oder eingeschränkt ist (§ 4a AufenthG). Mit einer Duldung braucht es die Erlaubnis der Auländerbehörde; dafür gibt es (zu) komplexe Regelungen.

 

gez. NieWiederAfD

 

@15:11 Uhr von fathaland slim

Koffer müssen auf Flughäfen nicht geschleppt werden. Es gibt Transportbänder und Pritschenwagen.

Und diese müssen von Hand be.- und entladen werden.

@15:27 Uhr von Barbarossa 2

 

Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt.

Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt.

 

Die Volksmeinung der Pfeifkameraden zu den Wagner-Festspielen. Seeehr repräsentativ, und gepfiffen haben die mit bestem Grund wegen der fürchterlichen Musik.

 

Taucht irgendwo ein Häuflein Pfeifer auf, ist das Volksmeinung.

Sind es 10.000 ohne Pfeifer, die für was Grünes demonstrieren, ist das gar nichts. Die paar Männlein und Weiblein sind als Verwirrte zu werten, die nur das eine Einzige können.

 

Sie können nicht pfeifen.

@15:27 Uhr von Barbarossa 2

Unser Minister Habeck hat in Bayreuth. schon einen Vorgeschmack bekommen, was auf unsere Politiker noch zukommt. Damit hätten wir das mit Volksmeinung auch geklärt.

Nein, "das mit der Volksmeinung" hat sich nur für diejenigen geklärt, die blaubraun gefärbtes Auspfeiffen für "DIE Volksmeinung" halten.

Verrechnet.

 

gez. NieWiederAfd

 

@12:23 Uhr von heribix

"Zugleich bremst die höchste Inflation seit Jahrzehnten den privaten Konsum, der eine wichtige Stütze der deutschen Konjunktur ist."

Hat man uns nicht jahrelang erzählt der Binnenmarkt ist für die Wirtschaft nicht so wichtig?

Nein, hat man nicht.

Prämisse falsch, folglich muss man sich um den Rest auch nicht mehr kümmern.

@15:59 Uhr von fathaland slim

Bitte merken sie sich folgendes: Jede Tätigkeit, die in D. verübt wird, ob Fensterputzer, Kofferträger, Reinigungspersonal, Gesundheits- und Altenpflege  oder Bedienung im Schnellrestaurant ist wichtig und fördert das Zusammenleben der Gesellschaft.

.

Für diese ehrbaren Jobs sind sich eben die "Fachkräfte" von 2015 zu schade!

 

Meine Güte. Gehen Sie doch einfach mal ins nächste McDoof und schauen sich an, wer da arbeitet.

 

Oder wer auf Bahnhöfen, in Firmenzentralen etc. putzt.

 

Meine Mutter wurde am Ende ihres Lebens im Krankenhaus vorwiegend von Pflegern aus Eritrea versorgt. Der Chefpfleger war Ukrainer. Eigentlich war er Arzt, durfte als solcher hier aber nicht arbeiten.

Die Erfahrung hab ich auch kürzlich gemacht. Reinigungspersonal eher sehr dunkelhäutig. Pflegepersonal Eritrea und Syrien.

In kurzer Zeit Deutsch gelernt und mit Freude, Freundlichkeit und Geduld bei der Arbeit.

@15:33 Uhr von Tino Winkler

Mal überlegen: steigende Inflation, steigende Zinsen, sinkender Konsum, sinkende Industrieproduktion, negative Aussenhandelsbilanz und steigende Arbeitslosigkeit aber zurückgehendes Wirtschaftswachstum .., 

 

 

 

 

Mhm. Mal nachdenken ... Nach einem Wirtschaftswunder sieht das für mich aktuell NICHT aus !

—— Negativen Menschen oder Schwarzmalern darf es gern schlechter gehen, die anderen versuchen durch Fleiß und Zielstrebigkeit etwas zu erreichen.——

Sie missverstehen mich. Ich respektiere das Deutschland seinen Weg gewählt hat. Aber aus meiner Sicht ist das kein Weg zu Wachstum, Frieden und Fortschritt. Jeder weitere Schritt in diese eingeschlagene Richtung wird schwieriger und schmerzhafter werden. Aber das muss wohl so sein.

@16:27 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

Na ja, daß ist der monetaristische Ansatz. Mit steigenden Zinsen gegen die Inflation. Aber mit der Zinsschraube setzt man natürlich nicht bei den Inflationstrebern an. Den wachsenden Energiekosten, den Problemen mit den Lieferketten sowie die Kosten des ökologischen Umbaus (CO2-Bepreisung). 

 

Aus alle den Dingen die sie aufzählen, lässt sich ein Teil des Problems darauf zurückzuführen.

Einen anderen Teil hat die EZB mit ihren Anleihenkäufen selbst bei getragen. 
 

Das andere Baustellen auch bearbeit werden müssen streite ich gar nicht ab. 
 

Diese sind nicht die Aufhabe der EZB, diese hat für Stabilität in der Währung zu sorgen, und hoffentlich jetzt endlich mal wieder ihre Aufgabe kapiert. 

Brüche

Eigentlich spannend, was man hier so lesen kann zum Thema "Konjunkturflaute". Und in welchen Wald hineingerufen wird, so schallt es heraus. Die Diskussion ist eigentlich ein gutes Beispiel, wie wenig wir als Deutsche uns noch einig sind, in welchem Land wir leben. Es zeichnet sich ein gewaltiger Umbruch an, auf den wir scheint's alle nicht vorbereitet sind...

Diese Feststellung, die gestern anlässlich des (bereits 1970 erreichten und seitdem immer früher im Jahr „erreichten“) „Erdüberlastungstags“ überall zu lesen war:

„Um ihren Ressourcenbedarf nachhaltig zu decken, bräuchte die Weltbevölkerung rechnerisch rund 1,75 Planeten“

sollte bei allen, die darin ein Problem sehen v.a. die Frage aufwerfen:

Welcher Anteil dieses (angeblichen bzw. vermeintlichen) „Bedarfs“ dient nachhaltigen Zwecken, welcher ausschließlich der „Kostensteigerung“ - und welcher Teil dieses Bedarfs bzw. Verbrauchs wäre eigentlich unnötig, weil er letztendlich dem Diktat eines falschen (da schädlichen) Verständnisses von „Wachstum“ geschuldet ist?

Bei der Suche nach der Antwort und vor allem nach möglichen Auswegen aus dem derzeitigen globalen „Dilemma“ könnte da selbstständige Einholen seriös recherchierter und auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft befindender Informationen durch Nutzung des breiten Angebots an entsprechenden Beiträgen in den Medien sicher weiterhelfen.

@16:32 Uhr von NieWiederAfd

 

Nein, "das mit der Volksmeinung" hat sich nur für diejenigen geklärt, die blaubraun gefärbtes Auspfeiffen für "DIE Volksmeinung" halten.

Verrechnet.

 

gez. NieWiederAfd

 

Abwarten und Tee trinken.Und Zeitung lesen. Wenn sie der Meinung sind, daß unsere Bürger zufrieden sind, dann bekommen sie wahrscheinlich gar nichts mit von den Handwerksmeistern, Kleinbetrieben und sonstiges. Naja, müssen sie auch nicht.

 

 

 

@15:55 Uhr von Klausewitz

niemand soll sich beklagen. Der verantwortliche Minister und seine Partei wurden gewählt und haben mit zwei anderen Parteien die Bundesregierung gewählt.

 

Was ist das für eine Logik? Meinem Wahlschein lag kein Pflichtenheft zum Ausfüllen dabei, was die von mir gewünschte Regierung dann bitteschön alles abarbeiten soll und was ihr verboten sei. Ich konnte nicht mal ankreuzen, mit wem sie eine Koalition eingehen darf und mit wem nicht.

@16:20 Uhr von Alter Brummbär

 

niemand soll sich beklagen. Der verantwortliche Minister und seine Partei wurden gewählt und haben mit zwei anderen Parteien die Bundesregierung gewählt.

Es spielt keine Rolle, welche politische Konstellation, an der Macht ist.

Keine macht es, der Bevölkerung recht.

—- Habt Ihr die Zeit seit 1946 ausgeblendet ?—-

@15:59 Uhr von fathaland slim

 

 

ach wissen sie fathaland slim

ich war jetzt 5 Wochen im Krankenhaus

viele der Ärzte und PflegerInnen sind Ausländer oder haben einen Migrationshintergrund

anderseits wenn ich mir meine Heimatstadt Stuttgart anschaue

43 % haben nen Migrationshintergrund

also irgendwie sollte sich das ja auch in der Herkunft des Personals niederschlagen

@16:27 Uhr von wenigfahrer "faktische Rentenverminderung"

Sie haben eine Kleinigkeit vergessen, das ist für 2 Jahre, denn

Danke, stimmt natürlich. Allerdings läuft die Inflation in diesem Ausmaß (Eier von 1,19 auf 1,99 Euro, von dem selben Hühnerhof, Öl Hausmarke von 0,99 auf 2,99 Euro, 500gr Roggenmischbrot von 69 auf 89 Cent  usw. usf.) erst in diesem Jahr.

letztes gab es nichts, und wie kommen Sie auf Netto, 5,35 Prozent sind Brutto, dann gehen die Abzüge weg, und am Jahresanfang wird dann als nächstes der Krankenkassenbeitrag erhöht.
Dann sind es keine 5 Prozent mehr, sondern unter.

 

Das war ein Beispiel, und es war rechnerisch richtig - den Betrag ab diesem Juli dividiert durch den Betrag von davor mal einhundert.

 

Für meinen persönlichen Warenkorb muss man natürlich rechnen: 5,35 Prozent mehr abzüglich irgend was zwischen 30 und 90 Prozent Teuerung.

@17:27 Uhr von Zuschauer49

Was ist das für eine Logik? Meinem Wahlschein lag kein Pflichtenheft zum Ausfüllen dabei, was die von mir gewünschte Regierung dann bitteschön alles abarbeiten soll und was ihr verboten sei. Ich konnte nicht mal ankreuzen, mit wem sie eine Koalition eingehen darf und mit wem nicht.

Jeder durfte und hat mit seinem ankreuzen gewählt.

Dafür müssen wir in unserem demokratischen System die Verantwortung übernehemen.

Wenn Sie das nicht wollen müssen Sie dafür kämpfen System wie in der DDR früher wieder hier zu errichten.

Kein Verantwortung, aber auch kein Wohlstand und Freiheit.

Immer icke, und denn kommt jarnischt!

"Am 29. Juli 2022 - 12:36 Uhr von junge Welt

In Wirklichkeit sind wir doch alle "reicher" geworden. Wenn ich meine Situation als Student vergleiche mit wenig Unterstützung durch meine Eltern, morgens Mathe gepaukt, bis in die Nacht dann in der Kneipe gejobbt. Und heute haben wir ein Haus, Kinder und sichere Gehälter. Also, wozu das Gejammere?"

.

Gratulation! Auch ich habe als Kind einer alleinerziehenden Mutter einiges geschafft. Allerdings sollte man sich dann doch mal statistische Daten ansehen. Die sogenannte Mittelschicht ist ausgedünnt, 17% der Bürger leben unter der Armutsgrenze (wo natürlich die Wohlstandsadepten vorrechnen, dass es denen im Vergleich zu einem Hottentotten toll geht), die Vermögen der Superreichen haben sich unter Corona verdoppelt, und aktuell ist die Rede davon, dass die steigenden Energiepreise eine Reihe von Familien in die Bredouille bringen ....

@17:35 Uhr von Sisyphos3

ach wissen sie fathaland slim

(...)

viele der Ärzte und PflegerInnen sind Ausländer oder haben einen Migrationshintergrund

(...)

43 % (...)

also irgendwie sollte sich das ja auch in der Herkunft des Personals niederschlagen

 

'Tschuldigung, aber Sie beide und andere könnten aufhören, sich speziell mit dieser Frage zu beharken. Ob jemand, der seinen Job anständig macht und, z.B. in der Pflege, Achtung vor den Menschen zeigt, weiß, "Südländer", gelb oder schwarz ist, ist sowas von egal.

Wobei, man beachte meine Einschränkungen.

Und "Kofferträger" ist für mich jemand, der Koffer trägt. Gab's ganz früher auf Bahnsteigen. Wie z .B. eine gebrechliche alte Dame heutzutage ohne derlei Hilfe verreisen könnte, weiß ich nicht. Danke für den Beitrag mit dem Hinweis auf die Bahnhofsmission.

Möglich, daß irgendwo irgendwer einen Speichellecker eines Politikers als (Akten-)Kofferträger bezeichnet hat. Das ist immer noch keine Herabsetzung von Menschen, die Reisenden beim Koffer tragen helfen.

@17:27 Uhr von Barbarossa 2

 

Nein, "das mit der Volksmeinung" hat sich nur für diejenigen geklärt, die blaubraun gefärbtes Auspfeiffen für "DIE Volksmeinung" halten.

Verrechnet.

 

gez. NieWiederAfd

 

Abwarten und Tee trinken.Und Zeitung lesen. Wenn sie der Meinung sind, daß unsere Bürger zufrieden sind, dann bekommen sie wahrscheinlich gar nichts mit von den Handwerksmeistern, Kleinbetrieben und sonstiges. Naja, müssen sie auch nicht.

 

"Nicht zufrieden sein" und die Backen aufblasen mit der Hoffnung, daß es hier bald mal richtig knallt ist nicht dasselbe. Während der Coronakrise (die ja im September wieder richtig losgehen wird) und auch seit dem Überfall Putins auf die Ukraine hat sich bestätigt, daß in diesem Land Disziplin, Ruhe und Solidarität nicht weniger werden, auch wenn man vom Querschnitt her im TS - Forum einen anderen Eindruck bekommt. Zum Glück haben die meisten  Menschen einen Job, der sie davon abhält, täglich  in Foren ihren Frust und die fehlende Bereitschaft zu lernen nachzuweisen. 

Gute Zwischenbilanz - so relativ....

Bei Stagnation wird es nicht bleiben.

Diese Politik führt zu Deindustrialisierung - ohne Not und ohne die erhofften Wirkungen.

Sozusagen relativ widersinnig, man könnte es auch blöde nennen.

Da hier so einige darüber nachdenken

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

@17:42 Uhr von werner1955

Jeder durfte und hat mit seinem ankreuzen gewählt.

Dafür müssen wir in unserem demokratischen System die Verantwortung übernehemen.

(Unsinn mitleidig gelöscht)

Kein Verantwortung, aber auch kein Wohlstand und Freiheit.

 

Wie funktioniert das? Für mich persönlich wäre Ihr Vorschlag natürlich die Idealdemokratie. Ich wähle, und ich darf den von mir gewählten Politikern vorschreiben, wie sie zu handeln haben, vielleicht per morgendlichem Newsletter von mir oder indem einfach meine Postings in den Tagesschau-Foren als verbindlich erklärt werden?

Das kann natürlich nur funktionieren, wenn ein einziger Staatsbürger diese Wahl ausübt. Es gibt sogar einen solchen (heisst zur Zeit Scholz), der das per Richtlinienkompetenz so zu machen hat. Oder hätte.

von Francis Ricardo 16:44

Für die Stabilität der Währung sorgen. 

Wie gesagt, als Problem könnte sich erweisen: Es kommt zu einer Rezession und gleichzeitig werden Kredite teurer. Das könnte zu einem wirtschaftlichen Abwürgeeffekt führen. Aber natürlich sollen die Sparer zu ihrem Recht auf Zinsen kommen.

 

Vielleicht wären politische Interventionen auf den Energiemärkten besser, um eine Inflationshemmung zu erreichen. 

@17:47 Uhr von pwg51

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

 

Er wird Anspruch auf ergänzendes ALG II haben.

 

Das bedeutet, er bekommt die steigende Warmmiete bezahlt.

 

Und das ist das Wichtigste, er hat einen Betrag  in Höhe von 300 Euro zusätzlich.

Das ist bei diesen Relationen eine Menge Geld.

@15:53 Uhr von fathaland slim

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.  

 

So ist es.

 

Gleichzeitig sollte man nicht übersehen, daß die alten KGB-Netzwerke im „Westen“ nach wie vor existieren. Die Investigativjournalistin Catherine Belton hat darüber ein faktenreiches, dickes Buch geschrieben, „Putins Netz“. Sehr empfehlenswert. Ich arbeite mich gerade da durch.

Die Welt ist so böse.

Die der anderen.

@17:47 Uhr von pwg51

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

Erkundigen Sie sich bitte mal.

Tja, diese Habecks

und Baerbocks. Wahrscheinlich war Ihnen, aber dem Westen insgesamt, nicht die Tragweite ihrer Worte vom Anfang bewusst mit dem Beginn der Wirtschaftssanktionen. Die deutsche Wirtschaft leidet und es geht langsam wirklich um die Existenz. Wie heute vermeldet wurde, sind die Arbeitslosenzahlenim Juli wieder stark gestiegen und die Quote liegt bei 5, nochwas Prozent (habe ich in den Nachrichten nicht verstanden). Der Boomerang der Sanktionen kommt langsam bei uns an. Und es ist noch nicht ausgemacht, wie lange wir das durchhalten. Interessant ist nur, dass gerade Deutschland am stärksten betrffen ist, während andere Länder weniger zu kämpfen haben. Wo soll das hinführen? Ideologie hat noch nie Erfolg gebracht, liebe Grüne. Und außer Worten ist nichts Zupackendes, greifbares, meßbares an Plänen da. Das ist sogar Journalisten (Inforadio) aufgefallen oder der Augsburger Allgemeinen von heute. Ich hoffe, ich behalte meine Arbeit, sonst weiß ich auch nicht mehr.

@ um 15:25 Toko1970

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.

 

Soll er testen. Ich halte Putin für nicht besonders intelligent. Er hat sich im Apparat durchgesetzt und hochgearbeitet und ist meines Erachtens in der KGB-Denke verhaftet. Würde er etwas über den Tellerrand hinausblicken, wüsste er, dass Demokratien sich an Wandel immer besser anpassen können als Diktaturen und Krisen auch besser überstehen.

@17:47 Uhr von pwg51

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

.

In ihrer Aufzählung fehlt einiges:

.

GEZ-Beitrag, Krankenkassenbeitrag und Brennstoffzulage (Heizung) wird übernommen. Zum Teil wird auch Lehrmaterial oder Geld für Ausflug gezahlt.

.

Der Reiz eine Arbeit anzunehmen wurde von der Ampel-Regierung mit ihren Maßnahmen (Sanktionsstopp) verringert. Wenn jetzt das Bürgergeld erhöht wird (50 Euro ist im Gespräch), dann geht nichts mehr...

 

@17:43 Uhr von DeHahn

(…)

Allerdings sollte man sich dann doch mal statistische Daten ansehen. Die sogenannte Mittelschicht ist ausgedünnt, 17% der Bürger leben unter der Armutsgrenze (wo natürlich die Wohlstandsadepten vorrechnen, dass es denen im Vergleich zu einem Hottentotten toll geht), die Vermögen der Superreichen haben sich unter Corona verdoppelt,

>> und aktuell ist die Rede davon, dass die steigenden Energiepreise eine Reihe von Familien in die Bredouille bringen ....

Wo die diesen jetzt fehlenden „Mittel“ zum Bestreiten des Lebensunterhalts „hingeflossen“ sind, lesen Sie hier: tagesschau.de/wirtschaft/shell-total-oelkonzern-rekordgewinn-101.html

@16:31 Uhr von Alter Brummbär

@15:11 Uhr von fathaland slim

 

 

Koffer müssen auf Flughäfen nicht geschleppt werden. Es gibt Transportbänder und Pritschenwagen.

 

Und diese müssen von Hand be.- und entladen werden.

 

Natürlich.

 

Aber Kofferträger nennt man diese Arbeiter nicht. Sie sind auch nicht das, was man als Fachkräfte bezeichnen würde.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 18:15 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe.

 

Ich denke, es sind deutlich über 90%. Meine Vorfahren sind von über 300 Jahren aus Frankreich eingewandert. Ich hoffe ja nicht, dass Sie mich jetzt dorthin ausweisen wollen, nur um irgendwas völkisch rein zu halten oder eine Durchmischung zu verhindern. Es klingt nämlich so.

@18:00 Uhr von morgentau19

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

.

In ihrer Aufzählung fehlt einiges:

.

GEZ-Beitrag, Krankenkassenbeitrag und Brennstoffzulage (Heizung) wird übernommen. Zum Teil wird auch Lehrmaterial oder Geld für Ausflug gezahlt.

.

Der Reiz eine Arbeit anzunehmen wurde von der Ampel-Regierung mit ihren Maßnahmen (Sanktionsstopp) verringert. Wenn jetzt das Bürgergeld erhöht wird (50 Euro ist im Gespräch), dann geht nichts mehr...

 

Keine Ahunung von der Wirklichkeit - schade.

Na super

wie ich gerade auf rbb erfuhr, hat das Wirtschaftsministerium jetzt auch noch eine "Reform", (eher Radikalkürzung) bei den Zuschüssen zur Gebäudesanierung beschlossen. Da haben sich die Grünen mal selbst widersprochen, und das in kurzer Zeit Erst wurde der großeWurf verkündet, dass gerade Altbauten mehr Zuschüsse bekommen bei Sanierung und Energiesparenden Umbauten, und jetzt das. Na super. Geballte WirtschaftsInkompetenz der Grünen und bei Habeck. Grund? Der Russlandkrieg... Ehrlich, wie lange wissen wir das? Na klar, die Gelder brauchen wir ja für das Auffangen der steigenden Preise. Aber für wen? Für die Kosten der Ministerien und Flugreisen? Ich schüttele mit dem Kopf.

@18:00 Uhr von morgentau19

warum den keiner mehr Kofferschleppen will, einfach mal nachrechnen:

Hartz 4, eine Person, sagen wir mal etwa 400 € plus angemessene Warmmiete.

nun geht der arbeiten, zum Mindestlohn, macht so etwa 1700 € brutto, netto so 1100 €.

abzüglich Warmmiete mit der Aussicht, bald fürs heizen so um die 400…500 € zu zahlen. Neben der Kaltmiete, so um die 400 €.

naja, ein Anreiz sieht wohl anders  aus.

.

In ihrer Aufzählung fehlt einiges:

.

GEZ-Beitrag, Krankenkassenbeitrag und Brennstoffzulage (Heizung) wird übernommen. Zum Teil wird auch Lehrmaterial oder Geld für Ausflug gezahlt.

.

Der Reiz eine Arbeit anzunehmen wurde von der Ampel-Regierung mit ihren Maßnahmen (Sanktionsstopp) verringert. Wenn jetzt das Bürgergeld erhöht wird (50 Euro ist im Gespräch), dann geht nichts mehr...

 

Auch Familien mit Kindern haben Ansprüche, Wohngeld, Kindergeld, Lernmittelfreiheit, Zuschuss (oft Stadt) Verschickung etc..

 

Im übrigen ist die genaue Umsetzung noch offen.

@17:57 Uhr von morigk

Tja, diese Habecks und Baerbocks. Wahrscheinlich war Ihnen, aber dem Westen insgesamt, nicht die Tragweite ihrer Worte vom Anfang bewusst mit dem Beginn der Wirtschaftssanktionen. Die deutsche Wirtschaft leidet und es geht langsam wirklich um die Existenz. Wie heute vermeldet wurde, sind die Arbeitslosenzahlenim Juli wieder stark gestiegen und die Quote liegt bei 5, nochwas Prozent (habe ich in den Nachrichten nicht verstanden). Der Boomerang der Sanktionen kommt langsam bei uns an. Und es ist noch nicht ausgemacht, wie lange wir das durchhalten.

 

Die Sanktionen wurden von den Regierungen der EU beschlossen.

 

Interessant ist nur, dass gerade Deutschland am stärksten betrffen ist, während andere Länder weniger zu kämpfen haben.

 

Wie kommen Sie auf diese Idee?

 

Wo soll das hinführen? Ideologie hat noch nie Erfolg gebracht, liebe Grüne.

 

Es geht nicht um Ideologie.

 

 

 Ich hoffe, ich behalte meine Arbeit, sonst weiß ich auch nicht mehr.

 

Das wünsche ich Ihnen und allen anderen von ganzem Herzen.

 

@17:57 Uhr von morigk

und Baerbocks. Wahrscheinlich war Ihnen, aber dem Westen insgesamt, nicht die Tragweite ihrer Worte vom Anfang bewusst mit dem Beginn der Wirtschaftssanktionen. Die deutsche Wirtschaft leidet und es geht langsam wirklich um die Existenz. Wie heute vermeldet wurde, sind die Arbeitslosenzahlenim Juli wieder stark gestiegen und die Quote liegt bei 5, nochwas Prozent (habe ich in den Nachrichten nicht verstanden). Der Boomerang der Sanktionen kommt langsam bei uns an. Und es ist noch nicht ausgemacht, wie lange wir das durchhalten. Interessant ist nur, dass gerade Deutschland am stärksten betrffen ist, während andere Länder weniger zu kämpfen haben. Wo soll das hinführen? Ideologie hat noch nie Erfolg gebracht, liebe Grüne. Und außer Worten ist nichts Zupackendes, greifbares, meßbares an Plänen da. Das ist sogar Journalisten (Inforadio) aufgefallen oder der Augsburger Allgemeinen von heute. Ich hoffe, ich behalte meine Arbeit, sonst weiß ich auch nicht mehr.

Deindustrialisierung. Schade.

Deutschland steht noch ganz gut da

Schließlich fließen noch 20% durch die Pipeline. 
 

 

Sollte man sich jetzt vielleicht nicht auch noch verscherzen...

Gaskunden müssen  mit weiteren Preissteigerungen rechnen. BM Habeck geht von hunderten € jährlich pro Haushalt aus.

Warum sollen insbesondere "Gaskunden" für die Wirtschaft und die Zeche der Energiepolitik und die Auswirkungen der Sanktionen gegen Putin bezahlen?

Ein Großteil wurde zu Gas gezwungen. Angeblich aus Umweltschutzgründen wurden keine festen und flüssigen Brennstoffe erlaubt!

Nebeneffekt war das Monopol der Stadtwerke. Man hat so gut beim Verbraucher abkassiert. Jetzt ist der "Gaskunde" wieder der Dumme.

Offenlegen was mit dem Gaspreis zweckfremd finanziert wird (Kalkulation-Gewinnverwendung)! Bei einer Bereinigung steht keine Erhöhung, eher eine Preissenkung an!

Dazu wird das so gut wie feinstaubfreie und emissionsarme Gas mit dem vollen MWSt-Satz belastet. Abfallholz?! Da gibt es viel zu bereinigen!
 …
Wenn Politiker schon "Marktpreise" begrüssen, braucht es erst mindestens 4000 kWh/Jahr zum Bruttofixpreis von max. 300 € als Grundbedarf je Person!

Daseinsvorsorge ist Pflicht!

@17:51 Uhr von Bernd Kevesligeti

Für die Stabilität der Währung sorgen. 

Wie gesagt, als Problem könnte sich erweisen: Es kommt zu einer Rezession und gleichzeitig werden Kredite teurer. Das könnte zu einem wirtschaftlichen Abwürgeeffekt führen. Aber natürlich sollen die Sparer zu ihrem Recht auf Zinsen kommen.

 

Vielleicht wären politische Interventionen auf den Energiemärkten besser, um eine Inflationshemmung zu erreichen. 

Die Wirtschaft kann gerade nicht genug liefern teils wegen der Lieferengpässen bei Rohstoffen und Vorproduktionen, teils durch die Energiepreise 

Die Nachfrage führt zu einem Inflations Problem was und über den Kopf wächst. 
Wir kommen um ein beheben der Inflation nicht drum rum, das wird sonst ein gravierendes Problem. 
Die Nachfrage kann gerade so oder so nicht ausreichend erfüllt werden, daher halten sich die wirtschaftlichen Nachteile in Grenzen. 
Zumal dann auch weniger Nachfrage nach Rohstoffen auch da zur Normalisierung führt. 
Den Rest der Probleme muss die Politik regeln. 

Ergänzung zu Sanierungen

ich denke, das ist auch wie ein Schlag ins Gesicht vieler Eigentümer und auch der ganzen Firmen, die sanieren, dämmen, PV und Wärmepumpen installieren. Dann wird das Sanieren ja noch teurer und es können sich weniger leisten und im schlimmsten Fall gehen Arbeitsplätze und Firmen verloren. Was ist das für Wirtschaftspolitik?

@17:55 Uhr von Coachcoach

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.  

 

So ist es.

 

Gleichzeitig sollte man nicht übersehen, daß die alten KGB-Netzwerke im „Westen“ nach wie vor existieren. Die Investigativjournalistin Catherine Belton hat darüber ein faktenreiches, dickes Buch geschrieben, „Putins Netz“. Sehr empfehlenswert. Ich arbeite mich gerade da durch.

 

Die Welt ist so böse.

 

Die der anderen.

 

Putin ist ein Faschist mit solidem Geheimdiensthintergrund. Das hat nichts mit böse Welt zu tun.

 

Es gibt auch nur eine einzige Welt.

@17:57 Uhr von freie Ukraine

Putin testet gerade die Resilenz Westlicher Demokratien bei ökonomischen Einbrüchen.

 

Soll er testen. Ich halte Putin für nicht besonders intelligent. Er hat sich im Apparat durchgesetzt und hochgearbeitet und ist meines Erachtens in der KGB-Denke verhaftet. Würde er etwas über den Tellerrand hinausblicken, wüsste er, dass Demokratien sich an Wandel immer besser anpassen können als Diktaturen und Krisen auch besser überstehen.

 

In Wikepedia steht, dass Putin zunächst ein Jurastudium absolviert hat.

Es steht auch nicht dabei, dass diese Aussage gelogen ist.

 

Wenn das also stimmt, dann wäre er doch (siehe Berufe Bundestag) für die Politik

mehr als geeignet.

@18:00 Uhr von morgentau19

Der Reiz eine Arbeit anzunehmen wurde von der Ampel-Regierung mit ihren Maßnahmen (Sanktionsstopp) verringert. Wenn jetzt das Bürgergeld erhöht wird (50 Euro ist im Gespräch), dann geht nichts mehr...

 

Ich kenne von nur einer Person, die Hartz IV empfangen hat, die Verhältnisse, aber andere anscheinend überhaupt keine?!

In mittleren Jahren, bis zur Rente dauert's aber noch was, hochqualifziert aber Pech gehabt, und nicht nur durch das Alter, sondern auch eine Schwerbehinderung nicht direkt am Arbeitsmarkt gefragt. Einer Entlassungswelle zum Opfer gefallen, stundenweise zu Hartz IV hinzuverdient (obwohl alles, was über 100 Euro war, teils wieder weggenommen wurde). Weitergebildet, alten Job wiedergekriegt, Gehalt verdoppelt.

Ich warte dann mal ab, ob jemals jemand Beispiele für jene Hartz-IV-Empfänger benennen kann, die auf das bisschen Zuverdienst auch noch verzichten und auf finanzielle Zukunft durch einen Job, wohlgemerkt bei voller Arbeitsfähigkeit, auch?!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: