Kommentare - Migrationspolitik der Ampel: Wie sich das Asylrecht ändern soll

29. Juli 2022 - 09:41 Uhr

In den vergangenen Jahren wurden das Asylrecht verschärft. Nun plant die Regierung einen Paradigmenwechsel in der Migrationspolitik. Was haben die Maßnahmen gebracht - und was soll anders werden? Von Uli Hauck und Michael Stempfle.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Alles schön und gut, aber…

Alles schön und gut, aber vorgelagert sind da zuerst einige sehr relevante Probleme wie zb. der Wohnungsmarkt zu lösen.

Wenn jetzt noch mehr Menschen eine Wohnung suchen, wo bitte sollen die alle wohnen ?

Dazu kommt allerdings auch noch die Akzeptanz.

 

 

 

 

Jeder dritte soll in…

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

Das Motto sei künftig:…

Das Motto sei künftig: Ausbildung statt Abschiebung. So plane die Ampelregierung, mehr jungen Menschen als bislang die Chance zu geben, noch während des Asylverfahrens eine Ausbildung zu beginnen...

.

Das Asylgesetz wird somit außer Kraft gesetzt!

.

Die Regierung bricht die eigenen Gesetze und niemand muss dafür haften.

.

Ausbildung von den jungen Menschen, die hier leben ist eines der Aufgaben der Unternehmen in Deutschland. aber nicht die des Innenministerium. Es gibt so viele freie Stellen, die primär durch Menschen, die in D. leben besetzt werden sollen.

.

PS. Asyl soll Asyl bleiben. Ist die Gefahrensituation für Leib und Leben nicht mehr gegeben, hat der Asylant das Land zu verlassen. Punkt.

 

Deutschlands Grenzpfosten werden in Syrien versteigert

In  den  vergangenen  Jahren  wurde  das  Asylrecht  in  Deutschland  verschärft  ?  Etwa  seit  2015  ?   Dann  gäbe  es  weder  Wohnraummangel  noch  Mietenexplosion.

Asylrecht

nach mehrmaligen lesen des Artikels in ich zur gleichen Überzeugung gekommen wie die Union , das hier illegale Migranten zu legalen gemacht werden soll und das zum Schaden von Deutschland und seines Souverän. 

somit wird einmal mehr auf gezeigt das die Ampelkoalition offen das GG: brechen will und das auch noch mit Vorsatz in meinen Augen. 

jede Regierung sollte sich strickt an die Einhaltung von Recht und Gesetz halten ansonsten produziert man Hass und stärkt somit die sogenannten Ränder.

und jetzt können Sie wieder zensieren wie gestern.

Das Problem sind doch nicht…

Das Problem sind doch nicht die überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge die sich hier ein neues Leben aufbauen wollen. Das Problem sind die wenigen die sich hier nicht an die Regeln halten wollen. Dieser geringe Teil sollte die komplette Härte unsrer Gesetze zu spüren bekommen, schon damit die anderen hier in Frieden leben können. Übrigens verstehen auch viele Geflüchtete nicht warum man die entsprechenden Personen nicht einfach wieder zurückschicken.

Paradigmenwechsel

Also noch schlimmer als bisher.

Schon jetzt schieben wir nicht genug ab.

Anis Amri aus Tunesien,

 verübte Ende 2016 den größten islamistischen Anschlag in Deutschland

 

auch derlei Dinge gilt es zu beachten

Spektakuläre ebenso wie der alltägliche Wahnsinn

 

auch "Nebensächlichkeiten" wie sind Flüchtlinge bereit sich zu integrieren ?

Verhalten zu Frauen, zu Randgruppen, Andersgläubige, Schwule,

Akzeptanz von staatlichen Organisation wie der Polizei etc.

 

Mich wundert vor allem wie Gruppen in unserer Gesellschaft die für Toleranz eintreten

gerade da blind sind bei Menschen, deren Weltbild sich doch so von dem unseren unterscheidet

Massenmigration wegen Fachkräftemangel ist kein Argument

Für  die  Milliarden  Euro  Steuergelder,  die  jedes  Jahr  für  die  Massenmigration  aufgewendet  werden,  könnte  man  stattdessen  deutschen  Fachkräften  ein  Politiker-Spitzengehalt  zahlen.  Völlig  logisch,  daß  deutsche  Fachkräfte  nicht  für´n  Appel  und´n   Ei  arbeiten  können  und  wollen.

Es wird Zeit

Höchste Zeit ist es, mit der dämlichen Duldung Schuss zu machen und darüber hinaus allen Migrantinnen einen gute Zugang zu regulärer Arbeit zu ermöglichen.

Viele mit 3-Monats-Duldung sind als Kinder nach D gekommen - und können jederzeit abgeschoben werden. Das behindert.

Viele wollen arbeiten, sich ausbilden lassen, Geld verdienen, um aus Transferleistungen rauszukommen.

Eine dämliche, auf Rassismus und Ressentiments aufbauende Politik hat das trotz Fachkräftebedarfs verhindert, damit muss schnellstens Schluss sein.

Nulltarif geht hier nicht

Im Prinzip keine schlechte Idee.

Ich nehme aber an, dass der Plan eine Kopfgeburt bleibt, weil Deutschland dann mehr Geld für die Integration dieser Menschen ausgeben müsste. 

Der Beginn einer Ausbildung setzt gute Sprachkenntnisse voraus, sonst kommt man in der Berufsschule nicht mit. 

Schon jetzt reichen die staatlichen Finanzmittel aber nicht aus, um Geflüchteten angemessenen Sprachunterricht erteilen zu können. 

Und ich bin mal gespannt, wer das dann finanzieren will: Bund, Länder oder Kommunen. 

Ein Satz mit x: Das wird wohl nix. 

 

eine sehr zu verstehende Situation

 

 

warum werden Ausreisepflichtige nicht generell abgeschoben ?

was geschieht bei straffällig gewordenen ?

warum werden Leistungskürzungen nicht konsequent angewandt

Wir leben nun mal in einer Gesellschaft welche die Asylproblematik unterschiedlich sieht

sollte nicht auch da ein Konsens angestrebt werden ?

Nun ja

Nach der Italien Wahl ist der Weg nach Europa dicht. Zum nachlesen: Giorgia Meloni: La rivoluzione dei conservatori

@10:19 Uhr von Charlys Vater

Wenn jetzt noch mehr Menschen eine Wohnung suchen, wo bitte sollen die alle wohnen ?

 

 

auch das ist ein Gesichtspunkt der gerne verschwiegen wird

wenn ohnehin 100.000 Wohnungen fehlen

wird es durch den Zuzug weiterer Wohnungssuchender sicherlich nicht entspannter

@10:24 Uhr von morgentau19

. Asyl soll Asyl bleiben. Ist die Gefahrensituation für Leib und Leben nicht mehr gegeben, hat der Asylant das Land zu verlassen. Punkt.

 

 

derlei Meinungen hört man in dieser Threadgemeinde aber gar nicht gerne

schließlich ist ja kein Mensch illegal

und sich dorthin zu begeben wo bereits gearbeitet aber nicht gegessen wurde ne selbstverständlichkeit

Ich fürchte zwar, dass die…

Ich fürchte zwar, dass die Diskussion in die falsche Richtung geht, aber ich schließe mich den vorangegangenen Meinungen an.

wenn wir schon Migration brauchen, dann doch bitte gesteuerte Migration von Fachkräften. Wobei das genau so verwerflich ist, denn damit schwächen wir die Herkunftsländer.

selbst die Chefin von Brot für die Welt sagte, wir müssen keinen Weizen nach Afrika liefern. Stattdessen sollten wir denen Möglichkeiten aufzeigen, wie auch dort Getreide angebaut werden kann. Aber dazu müsste auch gearbeitet werden. In europäische sozialsysteme einwandern ist lukrativer, erst recht wenn das Bürgergeld kommt.

@10:41 Uhr von FakeNews-Checker

Für  die  Milliarden  Euro  Steuergelder,  die  jedes  Jahr  für  die  Massenmigration  aufgewendet  werden,  könnte  man  stattdessen  deutschen  Fachkräften  ein  Politiker-Spitzengehalt  zahlen.  Völlig  logisch,  daß  deutsche  Fachkräfte  nicht  für´n  Appel  und´n   Ei  arbeiten  können  und  wollen.

Bestimmen Schlepperbanden das Asylrecht in Deutschland ?

Weshalb  wurden  die  Recherchen  und  Dokumentationen der  BBC  London   auf  der  Balkanroute   seit  2015  von  der  deutschen  Regierung  nie  beachtet  ?   Diese  Balkanroute  war  ein  Mega-Geschäft  für  syrische  und  türkische  Schlepperbanden,  die  alles  Mögliche  nach  Deutschland  gegen  hohe  Geldsummen  schleusten,  aber  echte  Kriegsflüchtlinge  wegen  Geldmangels  zurückwiesen.

"Ausbildung statt…

"Ausbildung statt Abschiebung" - eine längst überfällige humanitäre Win-win-Strategie, deren Umsetzung überfällig ist, trotz aller hämischen Kommentar-Hyänen, die hier erwartbar gleich kommen werden.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

 

------------------

 

Genau, das reine deutsche Volk, welches seit tausenden von Jahren absolut homogen besteht, wird plötzlich verschwinden. Aus Karl wird Ali und aus Regina Fatima.

Menschen mit einem sehr geringen Denkhorizont könnten das tatsächlich so empfinden. Aber wenn wir als Gesellschaft solchen Menschen die Deutungshoheit überlassen, werden wir sehr schnell zu einem Staat wie z.B. Russland und China es sind. Gruselige Vorstellung!

 

Letztlich ist es so, dass man vielen Menschen den Migrationshintergrund nicht einmal ansieht und viele, denen man es ansieht, unseren freiheitlich demokratischen Staat besser repräsentieren als es nicht wenige denkbeschränkte Deutsche ohne Migrationshintergrund jemals könnten.

 

Probleme durch Migration klar benennen, rassistische Ressentiments aber ebenso!

@10:38 Uhr von Sisyphos3

...Verhalten zu Frauen, zu Randgruppen, Andersgläubige, Schwule,
Akzeptanz von staatlichen Organisation wie der Polizei etc.

 

Mich wundert vor allem wie Gruppen in unserer Gesellschaft die für Toleranz eintreten

gerade da blind sind bei Menschen, deren Weltbild sich doch so von dem unseren unterscheidet

 

@afd-Presseabteilung:

 

Wenn ich mich so im rechten Spektrum umschaue, finde ich dort ein sehr, sagen wir mal "traditionelles" Frauenbild, Hass auf Randgruppen, Andersgläubige und Schwule - und die allgegenwärtige Ablehnung unseres Staates und der Polizei.

 

Wenn ich mich mit Menschen mit Migrationshintergrund unterhalte, habe ich den starken Eindruck, dass die allermeisten von ihnen vor allem deshalb aus ihren Herkunftsländern vertrieben wurden, weil ihr Weltbild dem unseren viel mehr ähnelt, als dem dortigen.

 

Hingegen fällt mir eines immer wieder auf:

Das Weltbild  vieler Vertreter der afd unterscheidet sich sehr von unseren Werten und Grundrechten - und ähnelt statt dessen dem der Taliban

 

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

Es gibt Deutsche mit und Deutsche ohne Migrationshintergrund.

Das ist gottlob eine Frage des Passes, nicht des Blutes. Diese dunklen Zeiten sind vorbei.

Und es gibt Menschen anderer Nationzugehörigkeit, die hier leben. Ich freue mich darüber und daran.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird um 11:10 Uhr vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@10:41 Uhr von FakeNews-Checker

 

Massenmigration wegen Fachkräftemangel ist kein Argument

 

 

 

das Argument ist ne Lachnummer

wir haben hierzulande 40 Mill Beschäftigte

führte man für die die 40 Stunden Woche wieder ein - 5 Stunden mehr - 14 % also

hätte man auf einen Schlag  5 Mill Beschäftigte mehr

 

und selbst bei nur 1 Stunde mehr wären das 1 Mill

Man muss genau hingucken

Wer will auf Dauer hier bleiben und sich integrieren und wer nicht. Fachkräfte Mangel besteht in vielen Berufen.

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .   

Deutschland ist schon immer Migrationsland gewesen. Machen Sie sich nicht ins Hemd. Lesen Sie mal ein Telefonbuch von vor 30, 40 oder mehr Jahren, wie viele nichtdeutsche Namen es damals schon gab. 

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

Und unsere Politiker arbeiten daran..... 

Was denken sich manche…

Was denken sich manche eigentlich? Fühlen Sie sich wie "das Nonplusultra" der Menschheit?

 

Die meisten Schutzsuchenden sind liebe, nette Menschen. Und die, die es nicht sind, könnten in Ihre Heimatländer zurück geschickt werden. Aber von "Sippenhaft" halte ich nichts.

 

"Deutschland/die Deutschen schaffen sich ab, Fachkräfte (welche?) arbeiten nicht für einen Appel und ein Ei....".

Was für ein Blödsinn. Es werden so viele Mitarbeiter gesucht und es sind keine da, die das machen wollen.

 

**Vielen Unternehmen in Deutschland fehlt es an qualifiziertem Personal – vom Gesundheitswesen und der Gastronomie, zahlreichen Handwerksberufen oder in der Logistikbranchen suchen die Unternehme nach Beschäftigten. Der Fachkräftemangel wird von den meisten Unternehmen als größtes Geschäftsrisiko der Zukunft eingeschätzt, schließlich kann der Mangel an geeigneten Fachkräften zum betrieblichen Stillstand führen.   ...**

 

https://de.statista.com/themen/887/fachkraeftemangel/#dossierKeyfigures

@10:24 Uhr von morgentau19

Ausbildung von den jungen Menschen, die hier leben ist eines der Aufgaben der Unternehmen in Deutschland. aber nicht die des Innenministerium. Es gibt so viele freie Stellen, die primär durch Menschen, die in D. leben besetzt werden sollen.

 

Sie können sicher sein dass die Ausbildung, wie Sie es wünschen, in den Unternehmen erfolgt. Wobei ich nicht ausschließen kann dass es auch im Innenministerium Ausbildungsplätze für Verwaltungsjobs gibt.

Dass es viele freie Stellen gibt ist richtig. Aber warum wollen "Menschen, die in D. leben" diese nicht besetzen?

@10:34 Uhr von heribix

Das Problem sind doch nicht die überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge die sich hier ein neues Leben aufbauen wollen. Das Problem sind die wenigen die sich hier nicht an die Regeln halten wollen. Dieser geringe Teil sollte die komplette Härte unsrer Gesetze zu spüren bekommen, schon damit die anderen hier in Frieden leben können. Übrigens verstehen auch viele Geflüchtete nicht warum man die entsprechenden Personen nicht einfach wieder zurückschicken.

Stimme zu. Allerdings ist das zurückschicken nicht nur wegen der Herkunftsländer schwierig, sondern auch weil gerade solche illegale mit kriminellen Absichten in D sehr gut wissen, wie alle gesetzlichen Hürden hier zu umgehen sind. Es ist schwierig die Schlimmen zu treffen ohne die Hilflosen, Ungebildeten, ohne Netzwerke Seienden fälschlich zu gefährden. Bsp. sog. Kleinstunternehmen “wandern“ innerhalb der Netzwerke von Person zu Person zum Nachweis der “Einkünfte“ auf dem Papier. Aber FA kann man nicht zahlen, die Buchführung ein Witz,....

@10:19 Uhr von Charlys Vater - Menschen wie du und ich

Wenn jetzt noch mehr Menschen eine Wohnung suchen, wo bitte sollen die alle wohnen ?

Dazu kommt allerdings auch noch die Akzeptanz.

---------------------------------------------------

Also durch Corona sind sehr viele Wohnungen frei geworden....

Die Akzeptanz von Flüchtlingen ist kein Problem für normale Menschen wie "du und ich".  Oder etwa nicht?

 

 

 

 

 

@10:37 Uhr von werner1955

Also noch schlimmer als bisher.

Schon jetzt schieben wir nicht genug ab.

Wenn  das  BAMF  96  %  der  Asylanträge  ablehnt  und  somit  der  schwarze  Peter  an  die  Abschiebebehörden  weitergereicht  wird,    dann  sollte  man   mal  fragen,    ob  bei  so  einem  massenhaften   Asylmißbrauch  überhaupt  noch  Deutschland  ein  Asylstaat  sein  sollte.  Und  wer  sagt  und  garantiert  denn,  daß  die  genehmigten,  restlichen    4  %  Asylanträge    nicht  nur  deshalb  genehmigt  wurden,  weil  die  Antragsteller  wie  im  Fall  von  Anis  Amri  und  Franco  A.    besser  als  das  BAMF  waren ?    

 

@11:03 Uhr von Sisyphos3

@10:41 Uhr von FakeNews-Checker

 

Massenmigration wegen Fachkräftemangel ist kein Argument

 

 

 

das Argument ist ne Lachnummer

wir haben hierzulande 40 Mill Beschäftigte

führte man für die die 40 Stunden Woche wieder ein - 5 Stunden mehr - 14 % also

hätte man auf einen Schlag  5 Mill Beschäftigte mehr

 

und selbst bei nur 1 Stunde mehr wären das 1 Mill

 

Diese Rechnung verstehe ich nicht ansatzweise.

Wer soll das leisten?

>>Ausreisepflichtige Ausländer, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen, sollen von nun an besser überwacht, leichter in Abschiebehaft genommen und schneller ins Herkunftsland zurückgebracht werden können.<<

Polizei und Justiz, kommen mit ihrer eigentlichen Arbeit nicht nach, weil sie massiv unterbesetzt sind.

Also wer soll überwachen und abschieben?

Wieder viele Worte ohne Inhalt.

Btw.

Warum gibt es die ts spätestens seit der Flüchtlingskrise 2015/16 nicht auch mit arabischen Untertiteln?

Sind das Kriegsflüchtlinge 2. Klasse?

Warum das Rad neu erfinden?

Warum das Rad neu erfinden? Wie Migration geht, sehen wir an wirklichen Zuwanderungsländern, wie Australien, USA, Kanada, Neuseeland.

Also warum das Rad neu erinden?

@10:23 Uhr von Koblenz: Migrationshintergrund

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

Das Problem lässt sich ganz leicht lösen. Machen wir es wie die USA und geben jedem hier geborenen Kind automatisch  die deutsche Staatsbürgerchaft. Dann habe wir in zwei bis drei Generationen fast keine Ausländer mehr in Deutschland.
Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal ob mein örtlicher Gemüsehändler die deutsche oder die türkische Staatsbürgerschaft hat. Er und seine Familie sind ausgsprochen nett und sie verkaufen immer sehr gute Ware.

Bestehende Rechtslage reicht vollkommen aus

Einer  Asylrechtsverschärfung  bedarf  es  gar  nicht,  sondern  es  brauchen  lediglich  die  bestehenden  Gesetze  in  Deutschland  angewendet  werden, so  u.a.   das  Schengener  Abkommen  und  das  internationale  Asylrecht,  wonach  nur  ein  Asylanspruch  in  den  Anrainerstaaten  der  Migranten-Herkunftsländer  besteht  und  nicht  etwa  im  fernen  Deutschland.

Die Union und die AfD haben recht!

>>"Aus Sicht der Union unternimmt die Ampelkoalition keine Anstrengungen mehr, Ausreisepflichtige abzuschieben. Sie versuche, illegale Migration zu legalen Migration zu machen, so der Erste Parlamentarische Geschäftsführer Thorsten Frei. Sein Kollege Alexander Throm, innenpolitischer Sprecher der CDU im Bundestag fordert die Regierung auf, Rückführungsabkommen mit Herkunftsländern abzuschließen."<<

.

Damit hat die Union zweifellos recht und die Ampel arbeitet mit Ihren Intentionen immer mehr daran geltendes und gesprochenes recht im Nachklapp zu unterhölen.

@10:29 Uhr von Michael Klaus Möller

nach mehrmaligen lesen des Artikels in ich zur gleichen Überzeugung gekommen wie die Union , das hier illegale Migranten zu legalen gemacht werden soll und das zum Schaden von Deutschland und seines Souverän. 

somit wird einmal mehr auf gezeigt das die Ampelkoalition offen das GG: brechen will und das auch noch mit Vorsatz in meinen Augen.

Ich muss hier mal eine Lanze für die Ampelkoalition brechen. Zumindest in der Hinsicht, dass schon die Vorgängerregierungen Recht und Gesetz gebrochen haben. Leider bar jeglicher Konsequenz. Und nein, Abwahl ist keine Konsequenz. Die sitzen da alle wieder im Bundestag.

Ohne Lösung..

Es ist ja alle gut und schön.. aber, mir fehlen die Lösung der seit 2015 auftreten Probleme, : Bezahlung der gesamten Asylkosten pro Jahr, der Schul und Kita-Platz / Lehrer & Betreuer Mangel, nicht genügend Wohnraum, mehr kosten in den  Sozialsystemen/ Krankenkassen, keine Arbeitsplätze für unqualifizierte.... Für diese Problematik sehe ich keine konkreten antworten oder Lösung von der Politik! 

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .   

 

 

 

Sind Sie ganz sicher, daß Sie 100% rein doitsch-arischer Nationalabstammung sind?

 

Dann wären Sie jetzt schon Angehöriger einer kleinen Minderheit.

 

Das Deutschland, daß Ihnen vorschwebt, das wurde schon abgeschafft, da gab es Deutschland noch gar nicht. Also vor 1871.

 

Eine meiner Ururgroßmütter war eine geborene Lefèvre, eine Urgroßmutter eine geborene Ehrlich.

 

Vielleicht verstehen Sie vor diesem Hintergrund, warum mir Ihre Tümelei ein wenig Angst macht.

 

Es geht der Ampel doch nur darum

Es geht doch der Ampel doch nur darum ausreisepflichtige abgelehnte Migranten im Nachhinein wieder gesund zu beten.

11:00 Uhr von McColla   /…

11:00 Uhr von McColla

 

//Letztlich ist es so, dass man vielen Menschen den Migrationshintergrund nicht einmal ansieht und viele, denen man es ansieht, unseren freiheitlich demokratischen Staat besser repräsentieren als es nicht wenige denkbeschränkte Deutsche ohne Migrationshintergrund jemals könnten.//

 

Mein Mann ist Deutscher, hat aber dunkle Haare und einen dunkleren Hautton und wurde daher oft für einen Italiener oder Türken gehalten. So kann man sich täuschen.

 

//Probleme durch Migration klar benennen, rassistische Ressentiments aber ebenso!//

 

Das sollte selbstverständlich sein. Und sich ansonsten über die Vielfalt und nicht die Einfalt freuen.

 

 

Ein Witz

Es wird immer offensichtlicher das die Linken in SPD und Grünen das Sagen haben.

Da fällt mir ein Spruch ein, kommt alle her die ihr mühselig und beladen seid.

Komme mir vor wie ein Sammelbecken in dem alle willkommen sind.

Es soll ja keiner zurück geschickt werden, alle haben einen Anspruch auf Unterstützung, keiner muss deutsch lernen, es findet keine 100% Legitimation mehr statt denn man darf die Handys nicht durchsuchen.

 

Einfach genial was aus unserem Land wird, ja wir brauchen viele Menschen von Außerhalb Deutschlands, denke aber das man einen bestimmten Anspruch haben sollte.

 

 

 

 

 

 

11:02 Uhr von NieWiederAfd …

11:02 Uhr von NieWiederAfd

@10:23 Uhr von Koblenz

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

 

//Es gibt Deutsche mit und Deutsche ohne Migrationshintergrund.

Das ist gottlob eine Frage des Passes, nicht des Blutes. Diese dunklen Zeiten sind vorbei.//

Oder der blonden Haare und der blauen Augen.

 

//Und es gibt Menschen anderer Nationzugehörigkeit, die hier leben. Ich freue mich darüber und daran.//

 

Ja, das sollte jeder tun.

 

Und ich wehre mich dagegen, mich Herrn Sarrazin oder ähnlichen Personen anzunähern.

 

 

2 Klassen Flüchtlinge

Interessanter Tenor hier bei den Kommentaren. Und welche Gründe vorgeschoben werden, dass man "diese" Leute nicht hier haben möchte. Wo bleibt die Großzügigkeit, die man vor ein paar Wochen bei den ukrainischen Nachbarn gesehen hat? Wohnungsnot? Kein Problem, komm in meine Wohnung lautete die Devise. Ja ja, Edelflüchtlinge und eben der gemeine Flüchtling. Dieser unterschwellige Rassismus ist kaum zu ertragen. Hier gibt man den Leuten eine Chance sich durch Leistung zu beweisen, aber auch das wollen manche eben auch nicht. 

Faeser sollte endlich mal Ihren Job machen!

Eine "Abschiebeoffensive" wurde dem Wähler versprochen und nichts dergleiche ist bis Dato geschehen. Eigentlich Faeser´s Job, aber nein; mittlerweile sind 300.000 angelehnte Migranten ausreisepflichtig und kommen dieser Verpflichtung aus den unterschiedlichsten Gründen nicht nach. Hier versagt Faser zweifellos.

10:34 Uhr von heribix

"Das Problem sind doch nicht die überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge die sich hier ein neues Leben aufbauen wollen. Das Problem sind die wenigen die sich hier nicht an die Regeln halten wollen"

...

 

Da bin ich ganz Ihrer Meinung.

Einerseits werden Radikalisierte oder kriminelle Clanmitglieder nicht abgeschoben oder gar IS-Mitglieder zurück geholt - andererseits kriegt man es nicht hin afghanischen Hilfskräfte nach Deutschland zu holen.

 

Was soll das für ein System sein?

Den Bock zum Gärtner gemacht

Wie kann man eine tiefrote Person, die nebenbei Berichte für ein Antifa-Blatt verfasst hat (Faser) mit Themen wie Abschiebungen betrauen? Da kann doch nichts bei rauskommen und da hat man den Bock zum Gärtner gemacht.

was ich mich immer gefragt habe

was ich mich immer gefragt habe: Warum wurden und werden Flüchtlinge, deren Herkunft unbekannt ist, hier nicht erkennungsdienstlich behandelt?

Wenn wir nicht wissen, wer von den Flüchtlingen wer ist (man erinnere sich, selbst ein deutscher Bundeswehrsoldat ist als Flüchtling aus Syrien durchgekommen), gleichzeitig aber jeden Bundesbürger ausspionieren, wo ist das dann fair?

Es ist jetzt an der Zeit,

Fakten anzuerkennen und wegen des Fachkräftemangels in Deutschlands Krankenhäuser die Asylbewerber z.B. als Fachkräfte auf den Intensivstationen anzustellen.

@10:24 Uhr von morgentau19

Ausbildung von den jungen Menschen, die hier leben ist eines der Aufgaben der Unternehmen in Deutschland. aber nicht die des Innenministerium. Es gibt so viele freie Stellen, die primär durch Menschen, die in D. leben besetzt werden sollen.

Sie widersprechen sich. Einerseits konstatieren Sie, dass Ausbildung Sache der Betriebe sei, nicht des Innenministeriums, andererseits fordern Sie, dass diese Unternehmen primär Menschen, die in Deutschland leben, die Ausbildungsstellen geben sollen. Das ist diskriminierend und reichlich übergriffig den Unternehmen gegenüber. Übrigens: Auch Asylbewerber sind "Menschen, die in Deutschland leben".

PS. Asyl soll Asyl bleiben. Ist die Gefahrensituation für Leib und Leben nicht mehr gegeben, hat der Asylant das Land zu verlassen. Punkt.

Doof nur, wenn die Gefahrensituation sich über Jahre hinzieht. Einem Menschen "Asyl" zu gewähren und ihm gleichzeitig die Chance auf Bildung und Entwicklung zu untersagen, ist schon echt krass. 

Eines ist sicher

Eines ist für mich sicher. Es gibt nur eine legitimierte Partei in unserer Parteienlandschaft die dieses Thema zufriedenstellend und vor allem nachhaltig lösen würde. Die AfD.

@11:08 Uhr von ich1961

 

"Deutschland/die Deutschen schaffen sich ab, Fachkräfte (welche?) arbeiten nicht für einen Appel und ein Ei...."

**Vielen Unternehmen in Deutschland fehlt es an qualifiziertem Personal – vom Gesundheitswesen und der Gastronomie, zahlreichen Handwerksberufen oder in der Logistikbranchen suchen die Unternehme nach Beschäftigten.

Mit  schwierigen  Arbeitsbedingungen  kämen  u.a.  Pflegekräfte  noch  zurecht,  aber  nicht  mit  miserabler  Bezahlung,     unter  der  sie  sich  dann  noch  trotz  Vollzeitbeschäftigung   mit  Hartz4-Aufstockung  herum  ärgern  müssen,  damit  sie  überhaupt  existieren  und  eine  Wohnung  bezahlen  können.  Und  so  geben  auch  weiterhin  jedes  Jahr  viele  ausgebildete  deutsche  Pflegekräfte  ihren  Beruf  auf.  Und  Spahn  und  Lauterbach  locken  lieber  zu  Dumpinglöhnen  ausländische  Pflegekräfte  nach  Deutschland,  damit  auch  weiterhin  die  Dividente  der  Aktionäre  und  Investoren  üppig  ausfällt.

 

@10:25 Uhr von FakeNews-Checker

In  den  vergangenen  Jahren  wurde  das  Asylrecht  in  Deutschland  verschärft  ?  Etwa  seit  2015  ?   Dann  gäbe  es  weder  Wohnraummangel  noch  Mietenexplosion.

Die Mieten steigen nicht wegen der Asylbewerber.

Überstellungen scheitern an den Zielländern

Hauptgrund für das Scheitern von Überstellungen in für zuständig gehaltene Mitgliedstaaten, Drittstaaten oder Herkunftsländer ist die mangelnde Zustimmung dieser Länder.

 

Das war im Fall Amri so und auch Seehofers Versuche 2018, nur für eine relativ bescheidene Anzahl Ausreisepflichtiger Dublin-Überstellungen durchzuführen, scheiterten an der mangelnden Zustimmung etwa Ungarns oder Italiens.

 

Das führt dazu, dass ein Ausreisepflichtiger nicht ausreisen darf!

 

Der Aufenthalt ist rechlich illegal, die Ausreise wäre es aber auch. "Illegal" bedeutet ja nur, dass es keine Rechtsgrundlage gibt, und nicht etwa notwendig, dass ein Makel oder sogar eine Straftat vorläge.

 

Übrigens stand den meisten Antragstellern der Jahre 2015 bis 2017 beantragter Schutz in Deutschland zu. Die meisten, denen keiner zustand, halten sich nicht mehr in Deutschland auf. Viele reisen auch schon vor einer formalen Ablehnung aus. Diese werden oft bei Zählungen so wie die freiwillig Ausgereisten vergessen.

Wenn ich

so an die Artikel von heute denke, und welche die es vor einer Weile gab, dann sehe ich was anderes.

Eine Ukrainerin sagte in einem Artikel, sie geht wieder Heim, sie verdient hier zwar mehr, kann sich aber weniger leisten als zu Hause, nur ein Beispiel.

Schlagzeilen heute, nicht aus Bild.

" Inflation im Euroraum hat im Juli mit 8,9 Prozent einen neuen Höchstwert erreicht. "

" Für Deutschland geht Eurostat im laufenden Monat von einem Anstieg der Verbraucherpreise um 8,5 Prozent im Vergleich zum Juli 2021 aus."

Weil die anders rechnen.

""Rezession liegt in der Luft" Deutsche Wirtschaft stagniert im zweiten Quartal "

" Erstmals Ukrainer mitgezählt Arbeitslosigkeit im Juli etwas gestiegen"

Nur mal 3 Dinge als Beispiel, und da wird über solche Dinge nachgedacht, wo soll das Geld herkommen, und wer stellt wen ohne Sprachkenntnisse ein, Sprache lernen geht nicht in paar Monaten, schaffen ganz wenige, manche reden auch nach 20 Jahren noch ihre Sprache und paar Brocken Deutsch.

So einfach ist es nicht

Die Wirklichkeit

sieht so aus, das seit 2015 über 1,5 Millionen Menschen zu uns kamen, nehmen wir pro Haushalt/Wohnung 4 Personen sind das ca. 400.000 Wohnungen.

 

Wenn die Regierung nicht schnell Wohnungen baut aber diese ihre Politik weiter verfolgt, hat sie große Schuld an der Wohnungsknappheit bzw. hohem Mieten!!

 

Wie Grüne und SPD halt so sind, erst handeln dann denken!!

Wie sich das Asylrecht ändern soll

Wie sich das Asylrecht ändern soll.

 

Das kann ich sagen!

 

1. Strikte Trennung der Asyl- zu Migrationsverfahren.

2. Nur Aufnahme politisch Verfolgter bzw. Kriegsflüchtlinge

3. Flüchtlinge in Punkt 2 haben eigentlich ein Aufenthaltrecht, sofern aus Drittstaat.

4. Illegale / Kriminelle sind kategorisch und konsequent abzuschieben.

5. Migration nur von Personen, die integrationswillig und -fähig. Migranten, die weder das eine noch das andere sind, haben sich hier wohl in der Tür geirrt!

.

@11:04 Uhr von Anita L.

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .   

Deutschland ist schon immer Migrationsland gewesen. Machen Sie sich nicht ins Hemd. Lesen Sie mal ein Telefonbuch von vor 30, 40 oder mehr Jahren, wie viele nichtdeutsche Namen es damals schon gab. 

 

Nicht nur das, da ist im Lauf der Geschichte von so ziemlich jeder Völkerwanderung was hängen geblieben.

 

Meine Mutter und ihre Familie sind Flüchtlinge aus Tschechien, nach Hitler Raubzug um "Lebensraum im Osten".

Damals haben die gleichen Deppen den gleichen Scheiss erzählt:

"Die haben eine andere Kultur, die sind rückständig, die passen nicht hier her, die nehmen uns die Jobs weg und die Frauen auch."

 

Was fremde Kulturen angeht - ohne die hätten wir weder Tomaten, noch Paprika oder Kartoffeln.

Die Holländer würden absaufen und Gerd Wilders gäbe es nicht - die Windmühlen und auch die Null stammt aus Arabien.

 

@ 10:57 Uhr von Sisyphos3

. Asyl soll Asyl bleiben. Ist die Gefahrensituation für Leib und Leben nicht mehr gegeben, hat der Asylant das Land zu verlassen. Punkt.

 

 

derlei Meinungen hört man in dieser Threadgemeinde aber gar nicht gerne

schließlich ist ja kein Mensch illegal

Das Problem ist, dass die meisten, die nach "mehr" schreien, vom Staat leben bzw. für ihn arbeiten. Also Beamte und Politiker. Auch Besserverdiener, gerne Unternehmer (persönlich kennengelernt) wollen mehr.

Das Problem ist aber, dass diese Asylsuchenden in die Sozialsysteme der normalen Arbeitnehmer aufgenommen werden, Stichwort Krankenkasse. Dort sind eben diese Beamten, Politiker und Besserverdienden überhaupt nicht drin.

Gleichzeitig ist unsere Infrastruktur (Wohnungsmarkt, Wass-,Gas-,Stromversorgung für das "Mehr" nicht ausgelegt. Geschweige denn Feuerwehr, Krankenhäuser, Polizeien).

Ich wundere mich nicht, dass es hier sehr viel Unmut in der Bevölkerung gibt.

- 11:08 Uhr von ich1961

„Aber von "Sippenhaft" halte ich nichts.“

warum nicht? Wir leben doch neuerdings auch in sippenhaft.

aber das Problem ist ja vielleicht weniger die Migration. Das Problem ist, dass es für unseren Arbeitsmarkt die falsche Migration ist. Es sind keine Fachkräfte sondern einfach zu viele, die von unserem Sozialstaat angezogen werden. Und das muss, angesichts der Probleme die uns noch bevorstehen, eingedämmt werden.

Sie können kommen, hier ihren Lebensunterhalt verdienen, ok. Ansonsten gibt es ein Dach überm Kopf, Kleidung, zu essen und mehr nicht.

@10:29 Uhr von Michael Klaus Möller

nach mehrmaligen lesen des Artikels in ich zur gleichen Überzeugung gekommen wie die Union , das hier illegale Migranten zu legalen gemacht werden soll und das zum Schaden von Deutschland und seines Souverän. 

Welchen Schaden nimmt Deutschland denn von Menschen, die während ihrer Asylanwartschaft eine Ausbildung beginnen und sie im Zweifelsfall auch darüber hinaus weiterführen dürfen?

somit wird einmal mehr auf gezeigt das die Ampelkoalition offen das GG: brechen will und das auch noch mit Vorsatz in meinen Augen. 

Das Grundgesetz sieht zunächst einmal die Freiheit der Persönlichkeit im Fokus. Und dazu zählt bestimmt nicht, ewig lange Asylverfahren ohne Bildung und Arbeitstätigkeit abzusitzen. 

jede Regierung sollte sich strickt an die Einhaltung von Recht und Gesetz halten ansonsten produziert man Hass und stärkt somit die sogenannten Ränder.

Hass wird von den Rändern gesät, ob mit oder ohne Asyl.

und jetzt können Sie wieder zensieren wie gestern.

Eine Tüte Mitleid für Sie.

@11:03 Uhr von schiebaer45

Wer will auf Dauer hier bleiben und sich integrieren und wer nicht. Fachkräfte Mangel besteht in vielen Berufen.

Deutsche  Fachkräfte  gibt  es  zuhauf,  die  alljährlich  sich  stapelweise  die  Finger  mit  Bewerbungen  wundschreiben.   Doch  wenn  dann  Firmen  nach  Tarif  bezahlen  sollen,  ist  es  ganz  schnell  aus  mit  dem    Stellenangebot,  das   dann  stattdessen   an  den    Niedrigstlohn-Akzeptierer  vergeben  wird.  Und  ist  der  noch  nicht  vorhanden,  dann  geht  der  Ruf  aus  der  Wirtschaft  nach  weiterer  Massenigration  für  die  Dumpinglöhnerei  an  die  Politik. 

 

Asyl fällt in EU-Kompetenz (Art. 78 AEUV)

@10:25, Sie fragen:

 

 

In  den  vergangenen  Jahren  wurde  das  Asylrecht  in  Deutschland  verschärft  ? 

 

 

Die Antwort ist: Deutschland hat nationale Bestimmungen verschärft. Aber wie die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags in

 

https://www.bundestag.de/resource/blob/399484/0eaad68b0a3fa65669f964738…

 

schreiben,

 

Die unionsrechtliche Basis des in deutsches Recht umgesetzten internationalen Schutzes wirkt sich ferner auf den Spielraum des nationalen Gesetzgebers aus: Änderungen müssen EU-Recht beachten. Weiter ist zu berücksichtigen, dass Änderungen des nationalen Schutzes kaum praktische Wirkungen entfalten, wenn die internationalen Schutzkategorien einen weitergehenden Schutz gewährleisten.

 

kann sich das kaum auswirken.

 

Merkel hatte versucht, Dublin-IV durchzudrücken. Dublin-IV hätte die Sekundärmigration im Dublin-Raum untersagt, was bei Dublin-III nicht der Fall ist. Ungarn und Co. blockierten das.

@12:00 Uhr von fathaland slim

@10:41 Uhr von FakeNews-Checker

 

Massenmigration wegen Fachkräftemangel ist kein Argument

 

 

 

das Argument ist ne Lachnummer

wir haben hierzulande 40 Mill Beschäftigte

führte man für die die 40 Stunden Woche wieder ein - 5 Stunden mehr - 14 % also

hätte man auf einen Schlag  5 Mill Beschäftigte mehr

 

und selbst bei nur 1 Stunde mehr wären das 1 Mill

 

Diese Rechnung verstehe ich nicht ansatzweise.

 

#Wundersame Beschäftigtenvermehrung...

Die versteht keiner - aber sowas hält den Fake-News-Verbreiter nicht davon ab, den Mist hier zu posten.

 

 

11:59 Uhr von FakeNews…

11:59 Uhr von FakeNews-Checker

 

//Wenn  das  BAMF  96  %  der  Asylanträge  ablehnt  und  somit  der  schwarze  Peter  an  die  Abschiebebehörden  weitergereicht  wird,    dann  sollte  man   mal  fragen,    ob  bei  so  einem  massenhaften   Asylmißbrauch  überhaupt  noch  Deutschland  ein  Asylstaat  sein  sollte.//

 

Woher kommt die Zahl 96%?  Die stimmt eindeutig nicht. Es sind eher um die 46%.

(https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnt…)

Und Asyl hat nichts mit "Asylstaat" zu tun! Das ist ein Menschenrecht.

**ARTIKEL 14: ASYLRECHT

1. Jeder Mensch hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.
 

2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich aufgrund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder aufgrund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.* **

(https://www.amnesty.de/artikel-14-asylrecht)

 

@10:34 Uhr von heribix

Das Problem sind doch nicht die überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge die sich hier ein neues Leben aufbauen wollen. Das Problem sind die wenigen die sich hier nicht an die Regeln halten wollen. Dieser geringe Teil sollte die komplette Härte unsrer Gesetze zu spüren bekommen, schon damit die anderen hier in Frieden leben können. Übrigens verstehen auch viele Geflüchtete nicht warum man die entsprechenden Personen nicht einfach wieder zurückschicken.

Dass wir mal zumindest im Grundsatz einer Meinung sind... 

11:01 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Hingegen fällt mir eines immer wieder auf:

 

Das Weltbild  vieler Vertreter der afd unterscheidet sich sehr von unseren Werten und Grundrechten - und ähnelt statt dessen dem der Taliban

 

Ja, das fällt mir auch immer wieder auf. Es ist wirklich eine unbestreitbare Tatsache.

 

Aber die Taliban sind ja nun auch nichts anderes als religiös verbrämte Faschisten, insofern ist dieser Befund alles andere als überraschend.

 

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang die Unterstützung für diesen Verein aus der blaubraunen Ecke, als sich „der Westen“ planlos überstürzt aus Afghanistan zurückzog. Vor diesen Hintergrund wird dann auch die Forderung aus nämlicher Ecke, die Afghanen sollten zu Hause bleiben, um das Land wieder aufzubauen, verständlich.

@12:05 Uhr von GeMe

Jeder dritte soll in Deutschland schon einen Migrationshintergrund habe. Wir werden uns Herrn Sarrazin nähern . Nicht Deutschland schafft sich ab , wohl aber die deutsche Bevölkerung .     

Das Problem lässt sich ganz leicht lösen. Machen wir es wie die USA und geben jedem hier geborenen Kind automatisch  die deutsche Staatsbürgerchaft. Dann habe wir in zwei bis drei Generationen fast keine Ausländer mehr in Deutschland.
Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal ob mein örtlicher Gemüsehändler die deutsche oder die türkische Staatsbürgerschaft hat.
Er und seine Familie sind ausgsprochen nett und sie verkaufen immer sehr gute Ware.

da verstehen Sie was falsch, Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund sind wahrlich was komplett verschiedenes. Und selbst, wenn das Kind gleichzieht deutsche Staatsangehörigkeit bekommt, hat es einen Migrationshintergrund.

 

 

 

@12:00 Uhr von fathaland slim

" das Argument ist ne Lachnummer

wir haben hierzulande 40 Mill Beschäftigte

führte man für die die 40 Stunden Woche wieder ein - 5 Stunden mehr - 14 % also

hätte man auf einen Schlag  5 Mill Beschäftigte mehr

 

und selbst bei nur 1 Stunde mehr wären das 1 Mill

Diese Rechnung verstehe ich nicht ansatzweise. "

-

Wird sicher die Stundenzahl gerechnet haben.

Nur die Zahlen stimmen nicht.

Statistisches Bundesamt Zahlen.

Erwerbstätigkeit 45,4 Millionen

Erwerbstätigkeitsquote 75,8 Prozent

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 34,3 Millionen.

Da sieht das dann anders aus.

Dass Diskussionsforen sobald es um das Thema Asyl geht

regelmäßig zu einem Tummelplatz von Nationalisten und Menschenverächtern aller. Couleur werden, sollte zu denken geben.

Vielleicht wäre es an der Zeit, dass alle, die diesem Personenkreis NICHT angehören einmal grundsätzlich darüber nachdenken, wie diesem die „Diskussionsbasis“ gleich ganz entzogen werden kann. Meiner Meinung wäre dabei die Fokussierung auf die Identifizierung und Beseitigung der politischen „Umstände“, die Asyl überhaupt erst nötig machen am Zielführendsten.

Ich würde mich freuen wenn endlich mehr abgeschoben würde

Mittlerweile sind fast 300.000 abgelehnte Migranten ausreisepflichtig und kommen dieser Verpflichtung aus den unterschiedlichsten Gründen nicht nach, Tendenz stark steigend. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen und ich finde das nicht richtig. Diese Menschen blockieren beispielsweise Wohnungen und kosten uns Sozialleistungen. Abschiebungen sind Ländersache, aber von der Regierung müssen entsprechende Zeichen gesetzt werden Abschiebungen umzusetzen und nicht Anreize zu schaffen das ja doch alle bleiben dürfen.

Schafft doch endlich...

Die Bundesregierung soll doch endlich zwei Themen angehen!

1. Hilfe vor Ort steigern und koordinieren, dazu bitte setzt euch für Friedensverhandlungen mit dem Assad-Regierung zusammen. Assad ist Böse? Viele anderen Diktatoren sind es auch und trotzdem schüttelt ihr Politiker gerne ihnen die Hände. 

2. Warum wird Syrien, ein Land das sooo kaputt ist noch zusätzlich von der EU wirtschaftlich sanktioniert? Sind Syrer etwa im Vergleich zu andere Menschen 2.Klasse ohne internationale Rechte?

2015 sind keine Syrer hier immigriert, weil sie ein Land hatten in dem sie leben konnten. So verhält es sich auch in Libyen etc. Unsere Regierungen bekommen so wichtige Themen einfach nicht hin. 

Darstellung: