Kommentare - Corona-Pandemie: BA.5-Variante vorherrschend in Deutschland

24. Juni 2022 - 08:43 Uhr

Die meisten Corona-Neuinfektionen in Deutschland gehen Daten des RKI zufolge inzwischen auf die BA.5-Variante zurück. Der Virologe Drosten rechnet nach dem Ende der Sommerferien wieder mit deutlich steigenden Fallzahlen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

FFP-Masken verhindern Infektionen, mehr als alles andere

FFP-Masken und dazu noch ein großer Schutzabstand verhindern Infektionen mehr als alles übrige.

Ich halte auch nicht viel vom Mund-Nasen-Schutz, weil der viel weniger schutzt (siehe kürzliche Studie) als FFP (2 oder 3-Masken. 

Ich bin noch nicht infiziert gewesen und führe das auf das Tragen von FFP-Masken und den Schutzabstand zurück.

 

@10:09 Uhr von heribix

Wann fangen wir eigentlich an wieder normal miteinander zu leben. Ich denke das doch jeder für sich entscheiden sollte wie er leben möchte. Der eine vertraut auf eine natürliche Immunisierung, der andere halt auf die Impfung. Es sollte jedem selber überlassen werden wie er sich schützen will, da Geimpfte durch die Impfung geschützt sind verstehe ich nicht wo das Problem mit den Ungeimpften liegt. Das ist deren persönliche Entscheidung, genauso wie Rauchen, Übergewicht oder Extremsport. Wie weit soll die Bevormundung eigentlich noch gehen? 

Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Sie nennen es "normal miteinander Leben", ich sage, das ist wahre Solidarität. 

 

@10:12 Uhr von saschamaus75

P.S.: Ich weiß, hört sich erstmal komisch an, aber kann DAS hier im Forum irgendwer bestätigen? -.-

Ich kenne nur die Sache, dass die Geimpften in meinem Umfeldbei einer Infektion tagelange Beschwerden hatten und sprichwörtlich "flachlagen", während es für die Nichtgeimpften nicht mehr als ein kleiner Schnupfen war.

@10:06 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

 

Der User ist öfters mal der Meinung Grundrechte wären nicht ständiger Abwägung untereinander unterworfen, sondern absolut soweit es ihn selbst betrifft und rein optional für andere, solange sie ihn selbst nicht stören.

 

Man könnte das eine sehr egozentrische Rechtsauffassung nennen, oder auch Chauvinismus.

 

Ich muss doch sehr bitten. Die Forderung, alle Menschen zu gängeln, damit die Risikogruppe überlebt, ist deutlich einseitiger und egozentrischr, als das, was ich vorgeschlagen habe.  Die Risikogruppe schützt sich selbst. Das ist zumutbar und wesentlich einfacher,  sowie sicherer, als allen anderen Quarantäne,  Maske, Impfung, etc abzuverlangen.

@10:20 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Auch Unwahrscheinlichkeiten passieren.

Ihre Fehleinschätzung zeigt das generelle Problem der Versuche der Wissenschaft, komplexe Vorgänge auch für Laien verständlich zu erklären:

Viele Laien halten sich danach für Experten, die glauben, sie hätten das Thema verstanden.

Und dann weisen sie jede Klarstellung bezüglich der Komplexität des Themas unter Verweis auf die vereinfachten Aussagen zurück.

Ein Teufelskreis...

Mein Paradebeispiel dafür:

Ein Kollege, der mir erzählte die Schwerkraft der Erde würde durch ihre Drehung erzeugt.

Als ich widersprach, erklärte er mir, dass man ja auch auf Raumstationen künstliche Schwerkraft durch Drehung erzeugen wolle - das hätten Wissenschaftler im Fernsehen gesagt und die wüssten das besser als ich!

Da hat aber ihr Kollege in der Schule im Physikuntericht entweder geschlafen oder durch Abwesenheit geglänzt!

@weingasi1 - Stärkung der Immunabwehr

>>Jetzt ist die große Chance Immunabwehr aufzubauen: per Ansteckung.<< (Donousa)

@09:49 Uhr von weingasi1:

Sie können ja zu Covid stehen, wie Sie wollen, nur nehmen Sie doch wenigstens zur Kenntnis, dass man mind. seit Omikron, auch nach überstandener Infektion eben leider NICHT [immun] ist !

Es ging um den Aufbau der Immunabwehr. Dazu leistet jede Impfung oder Infektion einen Beitrag.

Immun werden wir nie. Aber wir werden immer weniger krank.

@10:12 Uhr von saschamaus75

Hilft die Corona-Impfung gegen Heuschnupfen??? oO
Bei allen Geimpften gilt irgendwie dieses Jahr: 'Das ist ja garnix, Wir haben schon Juni und ich bin erst beim 2ten Paket Taschentüchern. Und die Augen machen dieses Jahr auch keine Probleme mehr?'

 

Ich habe im achten Lebensjahrzehnt bemerkt, dass ich eine Neigung zu Heuschnupfen entwickle. War übrigens der Monat meiner zweiten Booster-Impfung, bei 6 Monaten Abstand. Konkret stellte ich fest, daß eine Riesen-Haselnuß an meiner Grundstücksgrenze steht, die Windrichtung stimmte und wetteronline wies für diese Tage starken Pollenflug der Hasel aus.

Ich trug dann bei Arbeiten im Garten eine FFP2 Maske. Keine Probleme mehr. Für die Nachbarn spinne ich sowieso, ein Typ, der Motorrad statt Mercedes fährt, mit der Sense durch den Garten geht statt mit dem Zweitakter-Freischneider und so weiter.
An der Impfung lag's, glaube ich, aber nicht.

@Sebastian, 09:18 Uhr - Corona-Welle wird kommen

Nach Einschätzung fast aller Experten, Virologen, Epidemiologen und Ärzten, wird es zu einer neuen Corona-Welle kommen. Davor zu warnen und Vorkehrungen zu treffen hat nichts mit Hysterie zu tun, sondern entspricht einem vorausschauenden und verantwortungsvollen handeln. Niemand möchte  erneut eine Vielzahl von Krankheits- und Todesfällen sowie negative Auswirkungen für die Wirtschaft erleben. Die gängigen Maßnahmen, Maskenschutz, Impfung und  Mindestabstand, haben sich als wirksame Instrumente erwiesen. In diesem Sinne greifen manche Bürger, wie ich,  immer noch zur Maske, wenn sie Einkäufe tätigen.

@08:51 Uhr von Donousa Wer…

@08:51 Uhr von Donousa

Wer sich um die Impfung drückt und zudem versucht Corona zu umgehen, verlängert nur für sich (und für alle anderen) die Dauer der Pandemie und damit seine eigenen Einschränkungen.
Masken tragen ist daher Unfug.

 

... und die bisher ca. 140.000 Toten?

Die Infektionsrate soll bisher 33 Prozent sein, das heisst, wir haben noch 67 Prozent in Reserve, sich anzustecken, gibt zusammen ca. 420.000 Tote auf absehbare Zeit.

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

 

neues vom laien

die tatsache das das virus mit uns einen NEUEN wirt gefunden hat geht mit dem prozess der ANPASSUNG und der "fortwährenden"  ausbildung von sog mutationen (weiterentwicklungen) einher.
dieser prozess ist erst abgeschlossen wenn der "letzte" mensch in bezug auf sein individuelles abwehrsystem vom virus gescannt wurde und somit die gesamte bandbreite der auslesbaren immunreaktionsmöglichkeiten im genetischen schreibprogramm des virus berücksichtigung gefunden hat und ES mit dem ultimativen superprogramm aufwarten kann, also nie, denn es kommen täglich einige hunderttausend menschen in unterschiedlichen teilen der welt und NEU dazu.
wir sollten eher eines tages die regulativen funktionen von viren im menschlichen körper beleuchten, um dann festzustellen: "wir sind auf viren angewiesen und ohne viren könnten wir nicht leben." und die hysterie jetzt einzukellern versuchen.
p.s.:
ich halte das artensterben im individuellen mikrobiom des menschen evolutionär  für ein viel grösseres "problem".

@10:47 Uhr von Nachfragerin

 re@10:11 Uhr von ich1961:
Ws hat wenig mit Solidarität zu tun, wenn Sie nun von allen(!) anderen Menschen abverlangen, ebenfalls zuhause zu bleiben.

In anderen Ländern gibt es andere Bedingungen, Umstände usw.!

Was ist in Österreich oder Dänemark so grundlegend anders als bei uns?

Da könnte es viele Faktoren geben - Altersstruktur, Bevölkerungsdichte, Einstellung Einsicht und Verhaltend er Bevölkerung, Medienlandschaft, Populistische Politiker die versuchen gewählt zu werden...

 

Die Bedingungen sind nicht mal innerhalb Deutschlands gleich, wie sie an der Entwicklung der Pandemie hierzulande sehr gut sehen können.

 

Was taugen unsere Statistiken?

Im Bericht steht (wieder):
Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik.

Ähnliches hört und liest man zu den Meldungen von Impfnebenwirkungen.

Auch hier werden (u. a.  lt. Charite, Hr. Matthes, etc) viele Impfnebenwirkungen nicht gemeldet.

Im Ergebnis wissen wir also nichts Genaues.

Das finde ich sehr bedauerlich, weil gerade die Menschen, die ein hohes Impfrisiko haben, die Daten sich genau ansehen wollen.

D. h. diese löchrige Datenlage trägt auch dazu bei, dass sich nicht mehr Menschen impfen lassen. 

Ich finde es sehr

traurig, wenn jemand als Sinn des Lebens Spass benennt und ihm als Alternative nur Arbeit und Verantwortung einfällt welche er ablehnt (im vergangenen Coronathread). Es kam kein Widerspruch. Traurig. Für diesen, da er nicht zu den unter 20jährigen gehört und traurig, dass niemand widersprochen hat. Leider wurde der Thread  geschlossen. 

@10:38 Uhr von Menschen 123xyz

>>">>"Die BA.5-Variante des Corona-Erregers gilt als leichter übertragbar als bisher aufgetretene Typen des Virus..."<<

.

Die Aggressivität bei der Übertragung steigt und die Auswirkungen/Verläufe werden milder. Ein Indiz das sich der Virus im Endstadium befindet.

Nein, das ist falsch BA5 ist eine Änderung in Richtung untere Atemwege. Das Virus kann sich in jede Richtung ändern und es ist zu einem so frühen Zeitpunkt der Pandemie durchaus möglich, dass es auch wieder mehr schwerere Erkrankungen hervorruft als jetzt. "<<

.

Möglich schon (schwere Erkrankungen), Wahrscheinlichkeit aber geringer. Also nicht falsch.

 

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: