Kommentare - Corona-Herbstwelle: Mehrere Länder drängen Bund zur Vorbereitung

Kommentare

@18:44 Uhr von Karl Klammer

 
Es hilft nur impfen beste beispiele sind knallharte Lockdowns wie in Neuseeland

Schlechtes beispiel aktuell China

 

 

Lockdown gegen Omikron ?

Das meinen Sie ernst ?

Fragen Sie mal einen Virologen wie das gehen soll.

Dann müssten Sie mal kurz die gesamte Erdbevölkerung einsperren (inklusive Vollüberwachung). Ich bin auf Ihren pragmatischen Ansatz dazu gespannt.

Ich glaube du kannst noch

so vorsichtig sein,wenns dich erwischen soll,das Virus,dann erwischt es dich auch. Deshalb halte ich das Impfen als besten Schutz.

@18:21 Uhr von Donousa

 
Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?

 

Auch in der Titanik haben die Pssagiere den großmundigen Aussagen der Experten vertraut und ausgelassen bis in den Tod getanzt. Nur ein wenig Vorsicht hätte ein  derart dramatischse Aufreußen der Außenhülle verhindert.

In jdem Fall ist es nicht hilfreich bei eine greifbaren Gefahr solange zu warten, bis da Unheil nicht mehr abwendbar ist.

 

Wenn ich hier die Verfechter…

Wenn ich hier die Verfechter von 2G und 3G schon wieder lese. Erklären mir doch mal einer den Sinn. Das einzige was passiert ist das man einen Teil der Bevölkerung aus dem sozialen Leben ausgegrenzt hat und das obwohl wir doch alle so gegen Ausgrenzung sind. Bei der Arbeit machen wir dann natürlich 3G denn die Arbeitskraft brauchen wir schon und nennen das dann Schutz der Ungeimpften. Wobei die, die einzigen waren die nachweisen mussten das sie nicht infiziert sind, macht natürlich richtig Sinn. Der Virus wird bleiben und wir werden lernen müssen damit zu leben bis es vieleicht mal einen Impfstoff gibt der das Virus besiegen kann. Masken sind ja ok für die welche sich krank fühlen um andere zu schützen aber völlig gesunde da seh ich keinen Sinn außer in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, schon der Hygiene wegen.

@17:44 Uhr von Eislöwe

und das gleich auf mehreren Ebenen. Was kann ein Kind in Deutschland dafür, in welchem Bundesland es geboren, und allein dadurch schon eine entweder gute oder schlechtere Bildungs-Chance erhält? Wieso gibt es für die Hauptfächer für jedes Bundesland unterschiedliche Schulbücher? Ist das Englisch in Brandenburg ein anderes, als im Saarland? Ist Physik und Mathe in Schleswig-Holstein anders, als in
Baden-Württemberg? Die föderale Bildung - all das ist verfranst, zerzaust und komplett überflüssig. Und bei der Pandemie zeigt es sich ebenso überdeutlich, das ein biologischer Virus anscheinend die Ländergrenzen in der Bundesrepublik zu kennen scheint, und sich an den unterschiedlichsten Bekämpfungsvorgaben halten wird?

Die Lehrer unserer Kinder haben in den letzten 2,5 Jahren unglaubliches geleistet. Die föderalen Unterschiede haben mit Corona nichts zu tun. 

 

 

@16:08 Uhr von rjbhome

Zumindest in NRW hat die Schulministerin dafür gesorgt,  dass rechtzeitig zum Schuljahrsende die Coronawelle durchschlaegt.  Dann ist ggf. zum Schuljahresbeginn alles wieder ok....Bis zu den Herbstferien, usw.

__

Und wie hat sie das gemacht ? Ich meine dafür gesorgt, dass die Welle (welche überhaupt ?) durchschlägt ? Hat sie Befehlsgewalt über das Virus ?

 

@18:45 Uhr von stgtklaus

löst das Problem kaum. Einen besseren Personalschlüssel, kürzee Arbeitszeiten und mehr Geld FÜR das Personal. Und danach Geld für den Ausgleich. Nur Geld ans Kranlhaus erhöht nur die Rendite

Würden Sie selbst eine Umschulung zur Pflegekraft in Betracht ziehen oder jüngeren Angehörigen diesen Beruf empfehlen?

Was nützt das schönste Geld, wenn es kein Personal gibt oder Pflegekräfte wie Vector-cal.45 den Beruf verlassen?

 

@17:45 Uhr von Der kleine Olli

...brauchen auf jeden Fall die Maskenpflicht in Innenräumen (Supermärkte etc.) ab Herbst.

 

Aktuell sehe ich vor allen Dingen viele (sehr) alte Kunden ohne Maske beim Einkaufen. Da packt man sich an den Kopp. Demenz wäre da noch eine Erklärung. Aber dement werden die nicht alle sein.

 

Und hoffentlich wird das 9-Euro-Freie-Fahrt für-Viren-Ticket nicht verlängert. Das für den Sommer rauszubringen bei den aktuellen hochansteckenden Varianten war schon Wahnsinn.

Es gibt einfach alte Menschen, die ihr Leben gefühlt gelebt haben und die Zeit die ihnen noch bleibt, selbstbestimmt leben möchten. Und wie man sieht, leben sie auch noch ohne Maske.

 

 

@18:23 Uhr von harry_up

Ich hoffe jedenfalls auch auf einen "gut vorbereiteten Herbst".

 

Die Faktenlage ist eindeutig. Maske tragen, Impfungen, AHA+L Regeln helfen (es mag bitte jeder selber suchen) enorm. Und wenn jemand meint, es besser zu wissen - ok - dann bitte ich um seriöse Belege (ich finde solche nicht).

 

 

Ich beende gerade die Schleifarbeiten an den Beißspuren in meiner Tischkante:

 

Ein guter Bekannter, ehemaliger Apotheker,  sagte mir kürzlich am Telefon, er könne nicht Corona kriegen.

 

Grund:

Er habe keine(!) Blutgruppe.

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

 

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg. 

 

Ich mach mich mal ans Polieren...

 

Was hat die Dusseligkeit Ihres Apothekerfreundes (oder evtl. doch Ihr Missverständnis seiner Aussage...) bitte mit dem Thema zu tun, dass es sinnvoll ist, sich auf die Cornalage im Herbst vorzubereiten und dafür die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen?

 

gez. NieWiederAfd

@ 16:46 Uhr von schiebaer45

Ich lasse mich nicht verrückt machen. Plane nichts weiteres ein,Maske und Abstand zum Vordermann und 4 Fach geimpft,das muss reichen.

Schon mal gut, dass Sie auf Maske, Abstand und Impfstatus schauen; das unterscheidet Sie von den Verrücktmachern bzw. Panikmachern der Coronaleugner, Quer-Denkverweigerer, Verschwörungsliebhaber und ihrer blaubraunen Anhänger, die jede Art von Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie für Panikmache halten. Lassen Sie sich von denen weiterhin nicht verrückt machen.

 

 

gez. NieWiederAfd

@18:48 Uhr von Der kleine Olli

"Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?"

 

--

 

Das eigene Risiko erhöht sich aber. Wenn ggf. infizierte Demaskierte drumherum sind.

 

Ansonsten dürfen meine Nachbarn fast alles machen. Solange die mich nicht gefährden.

Ich glaube nicht, das Sie das Recht haben , ihren Nachbarn vorzuschreiben, was sie dürfen und was nicht. 

 

 

 

 

@18:34 Uhr von Tino Winkler

Nachdem das Impfen Ansteckungen und Virusweitergaben nicht verhindert, sollte man endlich Maßnahmen prüfen, die in Innenräumen die Viren-Aerosole senken können.

Wieso werden Lüftungsanlagen und UV-Licht-Einsatz in von der Öffentlichkeit zugänlichen Innenräumen nicht forciert und gefördert?

Ich würde mir davon viel versprechen.[…]

—- Jeder der einen Innenraum besitzt darf den „schützen“ so wie Sie es wollen, nur ist es unwirksam, deshalb wird es nicht ausgeführt. Wirksam wären 90% geimpfte Menschen. ——

 

M. E. naiv. Unsere erfasste Impfquote stimmt doch bis heute nicht und wird wohl auch nie exakt sein. Rechnen Sie äußerst vorsichtig geschätzt mal 5-6% dazu, dann haben wir ca. 84% vollständig geömpfte.

Inwieweit das und die anderen Maßnahmen wirken, lässt sich doch leicht erkennen. Glauben Sie ernsthaft, dass ein paar % mehr oder weniger das wirklich ändern?

 

Irgendwelche UV-Licht-Anlagen in der Öffentlichkeit halte ich aber ebenfalls für vollkommen überzogene Fantastereien. 

@18:03 Uhr von Vector-cal.45

Die Bundesregierung stellt 200 Mio. an Fördergeldern zur Verfügung für

- Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren.

- Räume mit eingeschränkter Lüftungsmöglichkeit.

__

NRW hat alleine über 90 Mio in einem 2. Paket bereitgestellt. Kinder über 12 J. können geimpft werden. Wenn sie das nicht möchten, müssen sie mit der (sehr geringen ) Gefahr leben.

@18:48 Uhr von Der kleine Olli

"Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?"

 

--

 

Das eigene Risiko erhöht sich aber. Wenn ggf. infizierte Demaskierte drumherum sind.

Ihnen ist aber schon bewusst, dass andere Menschen auch durchaus auch andere Bedürfnisse und Prioritäten haben, als lediglich Ihr rein subjektives „Sicherheitsempfinden“?

 

Ansonsten dürfen meine Nachbarn fast alles machen. Solange die mich nicht gefährden.

 

Was andere Menschen dürfen, haben Sie aber nun mal nicht zu entscheiden. Zum Glück, kann ich nur sagen.

 

 

 

@18:55 Uhr von Donousa: Ja, mit B.5 wird es spannend

 
Es hilft nur impfen beste beispiele sind knallharte Lockdowns wie in Neuseeland

Schlechtes beispiel aktuell China

 

 

Lockdown gegen Omikron ?

Das meinen Sie ernst ?

Fragen Sie mal einen Virologen wie das gehen soll.

Dann müssten Sie mal kurz die gesamte Erdbevölkerung einsperren (inklusive Vollüberwachung). Ich bin auf Ihren pragmatischen Ansatz dazu gespannt.

Ja, mit der B.5 Variante (noch ansteckender als B.2) wirds es echt spannend im Winter.

Diesmal sollten die Lebensmittel-, Energie- und Telekom Firmen wirklich Not-Mannschaften in Container packen, denn es könnte einen Krankenstand von 60-70% geben.

Nicht, dass dies auf den Intensivstationen merkbar wird.....

@18:48 Uhr von Der kleine Olli

"Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?"

 

--

 

Das eigene Risiko erhöht sich aber. Wenn ggf. infizierte Demaskierte drumherum sind.

Ich empfehle Ihnen zu Ihrer Sicherheit FFP 3 mit Ventil. Da geht NIX durch und Sie können gelassen einkaufen gehen und müssen sich nicht fürchten, wenn Ihnen jemand ohne Maske zunahe kommt.

 

 

 

 

 

 

@18:45 Uhr von stgtklaus

löst das Problem kaum. Einen besseren Personalschlüssel, kürzee Arbeitszeiten und mehr Geld FÜR das Personal. Und danach Geld für den Ausgleich. Nur Geld ans Kranlhaus erhöht nur die Rendite

Nichts passiert in den letzten 2,5 Jahren. Dienten doch die Lockdowns dazu, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Weder Anreize für MA gesetzt, eine Intensivweiterbildung zu absolvieren. 2 Jahre dauert sie. Sie könnten bereits fertig sein. Leere Betten auf Intensiv gibt es genug, das Personal fehlt. Eine Schande. Keine Anreize für Pflegepersonal allgemein, außer vergeblich auf die ukrainischen Frauen zu setzen, das ist alles, was passiert ist.

 

@18:44 Uhr von Karl Klammer

 

Man geht den Virus noch immer politisch (freiheit) statt unpolitisch wissenschaftlich an

 

Ja nee, is klar. An der Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen wurde bisher wegen Covid noch kein einziges Mal rumgedoktert (Ironie)

 

Solange man wie beim Löwenzahn nicht die Wurzel (Virenstamm durch Impfung

zerstört), wird es immer weiter zu Mutationen mit weiteren Maskentragen und Lockdowns kommen.

 

„Virenstamm durch Impfung zerstört“? Das ist Wunschdenken, wie man ja auch bei den Grippeviren Sieben kann.

Auch Mutationen lassen sich durch Impfen nicht aufhalten. Ihre Aussagen gehen hier völlig an sämtlichen Tatsachen vorbei.

 

Es hilft nur impfen beste beispiele sind knallharte Lockdowns wie in Neuseeland

Schlechtes beispiel aktuell China

 

Was solche „knallharten Lockdowns“ so gebracht und angerichtet haben, sollte inzwischen auch jeder kapert haben. Naja …. Sollte ….

 

Sorry, aber bei Ihren haltlosen Behauptungen denke ich mir: Wer sind jetzt die Schwurbler?

@18:37 Uhr von Dr. Cat

FDP und AfD stemmen sich gewaltig gegen die Einschränkung der Bürgerrechte auf, wo doch lt. ihrer Fake-Argumentation weder Impfung, AHA-Regeln noch Masken einen absoluten Schutz bieten. Es wird uns - in aller Freiheit! - erst besser gehen, wenn alle in völliger "Freiheit" durchseucht sind.

 

Kurios , das Sie FDP und AFD in einen Topf werfen.

 

 

Was ist daran kurios?

Der Kommentar ist diesbezüglich doch eindeutig.

 

Es bleibt kurios , weil man eine nachgewiesene demokratische Partei, mit einer völkisch nationalen, unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, in einen Topf wirft, nur weil sie auch mal Bedenken anmeldet . 

 

 

Wenn es um eine Gemeinsamkeit zweier Parteien geht, und seien die politisch noch so weit auseinander, dürfen diese nicht in einem Atemzug genannt werden, ohne sich dem Vorwurf der Kuriosität auszusetzen?

 

Das wiederum finde ich kurios.

@18:45 Uhr von Coachcoach

FDP und AfD stemmen sich gewaltig gegen die Einschränkung der Bürgerrechte auf, wo doch lt. ihrer Fake-Argumentation weder Impfung, AHA-Regeln noch Masken einen absoluten Schutz bieten. Es wird uns - in aller Freiheit! - erst besser gehen, wenn alle in völliger "Freiheit" durchseucht sind.

 

Kurios , das Sie FDP und AFD in einen Topf werfen.

 

 

Was ist daran kurios?

Der Kommentar ist diesbezüglich doch eindeutig.

Es bleibt kurios , weil man eine nachgewiesene demokratische Partei, mit einer völkisch nationalen, unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, in einen Topf wirft, nur weil sie auch mal Bedenken anmeldet . 

 

Ähem, die FDP hat manche Nähen nach ganz rechts - das ist ja nix Neues

Die FDP manche Nähe zu ganz rechts ? Steile These. 

Manchmal kann man es nicht glauben, was man liest. 

@Tagesschau

Berichtet dich mal bitte, wie weit die Vorbereitungen von Schulen in den einzelnen Bundesländern gediehen sind, die Ausbreitung der Seuche in Schulen zu verhindern bzw. einzuschränken und wie weit Schulen und Lehrer und Schulämter auf weitere Heimbeschulung eingestellt sind? 
Wie weit sind ARD und ZDF gekommen, um in der nächsten Welle ein vernünftiges und auf die unterschiedlichen Jahrgänge abgestimmtes  Angebot von Schulfunk und  - fernsehen bereitzustellen? Gibt es da schon Kooperationen mit Schulen und Lehrern?

@18:57 Uhr von logig

 
Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?

 

Auch in der Titanik haben die Pssagiere den großmundigen Aussagen der Experten vertraut und ausgelassen bis in den Tod getanzt. Nur ein wenig Vorsicht hätte ein  derart dramatischse Aufreußen der Außenhülle verhindert.

In jdem Fall ist es nicht hilfreich bei eine greifbaren Gefahr solange zu warten, bis da Unheil nicht mehr abwendbar ist.

 

Diese Vergleiche immer. Jetzt schon die Titanic, wie dramatisch. Es trägt immer seltsamere Blüten. Sonst waren es die Autogurte, Sturzhelme oder sowas.

 

Völlig egal wie meilenweit hergeholt. Geradezu bizarr in meinen Augen. 

@19:16 Uhr von weingasi1

"Warum lehnen Sie sich nicht entspannt zurück, schätzen Ihr eigenes Risiko ab, verhalten sich entsprechend und lassen Ihren Nachbarn leben wie er will ?"

 

--

 

Das eigene Risiko erhöht sich aber. Wenn ggf. infizierte Demaskierte drumherum sind.

Ich empfehle Ihnen zu Ihrer Sicherheit FFP 3 mit Ventil. Da geht NIX durch und Sie können gelassen einkaufen gehen und müssen sich nicht fürchten, wenn Ihnen jemand ohne Maske zunahe kommt.

Oder man verbietet den Zutritt ohne Maske, da wird eher ein Schuh draus

 

@17:45 Uhr von Der kleine Olli

 

Wir brauchen auf jeden Fall die Maskenpflicht in Innenräumen (Supermärkte etc.) ab Herbst.

 

Wenn ja, dann nur deswegen, weil «Wir Deutsche» inzwischen gar nichts auf die Reihe zu bekommen scheinen ohne Betüddelung und Hilfestellung von Papa Staat, oder durch Gesetze mit Androhung von Knast. Schlimmer, mehr unverständig, weniger einsichtig als kleine Kinder.

 

 

Aktuell sehe ich vor allen Dingen viele (sehr) alte Kunden ohne Maske beim Einkaufen. Da packt man sich an den Kopp. Demenz wäre da noch eine Erklärung. Aber dement werden die nicht alle sein.

 

Das mag von Region zu Region im Land unterschiedlich sein.

Vielleicht wohnen Sie in einem Demenz-Hotspot.

 

 

Und hoffentlich wird das 9-Euro-Freie-Fahrt für-Viren-Ticket nicht verlängert. Das für den Sommer rauszubringen bei den aktuellen hochansteckenden Varianten war schon Wahnsinn.

 

Es ist nun, wie es ist. Wer will schon bis zu nach Sankt Nimmerlein Corona-Beklagen zu seinem Lieblingshobby krönen. Wo man doch auch grillen oder chillen könnte.

@18:40 Uhr von weingasi1

 
Glücklicherweise sind die Bürger dort weniger Querköpfig als in DEU. Und machen vor allem nicht so ein Geschiss um Kinkerlitzchen !

 

 

Ich bin begeistert von Ihrer wirklich erlesenen Eloquenz, die niemals beleidigt oder einen merkwürdigen Eindruck erwecken könnte.

Wenn ich mich recht erinnere, verkündeten Sie auch vor einigen Monaten, als Geimpft Geboosterte (was ist eigentlich aus diesem schönen Denglisch Wort geworden?) keine Maske mehr tragen zu wollen, da Sie es leid sind, die Ungeimpften schützen zu wollen? Was machen Sie dann im Herbst, wenn Karl L. uns wieder alle bei den Alltäglichkeiten zum Maskenball verpflichtet?

Corona-Herbstwelle

Was wirklich hilft , sind die richtigen Masken und nicht die, die Lauterbachs Vorgänger in völlig leichtsinniger Art und Weise gekauft hat. U n d  es waren Staubmasken also nichts medizinisches. Aber so etwas passiert eben wenn man die Dinge nicht kennt. Außerdem wäre es enorm wichtig , jeden Politiker aus dem Geschäft auszuschalten! Aber den Teufel mit dem Belzebub austreiben geht vielleicht nicht .....und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

 

@19:22 Uhr von nie wieder spd

Berichtet dich mal bitte, wie weit die Vorbereitungen von Schulen in den einzelnen Bundesländern gediehen sind, die Ausbreitung der Seuche in Schulen zu verhindern bzw. einzuschränken und wie weit Schulen und Lehrer und Schulämter auf weitere Heimbeschulung eingestellt sind? 
Wie weit sind ARD und ZDF gekommen, um in der nächsten Welle ein vernünftiges und auf die unterschiedlichen Jahrgänge abgestimmtes  Angebot von Schulfunk und  - fernsehen bereitzustellen? Gibt es da schon Kooperationen mit Schulen und Lehrern?

Womöglich nach einzelnen Schulen und Klassen differenziert? 

Manche Ideen sind sowas von weltfremd. Könnte von der (planlosen) AFD stammen. 

@18:44 Uhr von Karl Klammer

 
Virenstamm durch Impfung zerstört
 
 

Jepp, das funktioniert ja auch prima, eine, nein zwei höchstens drei aber besser mal 4 Impfungen schaffen das....Nicht!  Aber besser als Nicht"s". Moment mal...

@19:24 Uhr von Trollfynder_truth

 
Glücklicherweise sind die Bürger dort weniger Querköpfig als in DEU. Und machen vor allem nicht so ein Geschiss um Kinkerlitzchen !

 

 

Ich bin begeistert von Ihrer wirklich erlesenen Eloquenz, die niemals beleidigt oder einen merkwürdigen Eindruck erwecken könnte.

Wenn ich mich recht erinnere, verkündeten Sie auch vor einigen Monaten, als Geimpft Geboosterte (was ist eigentlich aus diesem schönen Denglisch Wort geworden?) keine Maske mehr tragen zu wollen, da Sie es leid sind, die Ungeimpften schützen zu wollen? Was machen Sie dann im Herbst, wenn Karl L. uns wieder alle bei den Alltäglichkeiten zum Maskenball verpflichtet?

Vermutlich nach Italien gehen.

 

Einfach mal vertauschen!

Das eigene Risiko erhöht sich aber. Wenn ggf. infizierte Demaskierte drumherum sind.

@Der kleine Olli

"Ihnen ist aber schon bewusst, dass andere Menschen auch durchaus auch andere Bedürfnisse und Prioritäten haben, als lediglich Ihr rein subjektives „Sicherheitsempfinden“?" @Vector-cal.45

.

Corona wird nachweislich durch Atemluft übertragen (objektiv), insofern ist es kein subjektives Sicherheitsempfinden, dass jemand Ansteckung befürchtet, wenn ein Infizierter keine Maske trägt.

.

Sie gehören gewiss zu den Typen, die in den Verkehrsmittel (Maskenpflicht) die Maske demonstrativ unter die Nase ziehen und alle dreist anglotzen, um ihnen zu zeigen, wie dämlich deren Herdenverhalten ist.

.

 

@18:32 Uhr von kurtimwald

>>Während in anderen Ländern Covid-19 im Grunde gar kein Thema mehr ist[…]

 

… redet man in Deutschland (natürlich) von der „Sommerwelle“ und selbstverständlich auch von „Maßnahmen im Herbst“. 
 

Was soll man dazu schon sagen. Über uns lacht die Welt.<<

Wer sagt denn, das das in anderen Ländern, kein Thema wäre?

 

 

Dazu muss man sich doch nur betrachten, wie in den meisten anderen Ländern[…]
 

Keinerlei Maßnahmen, in den Medien nur noch ein Randthema, keine düsteren Weissagungen, […]

 

Keine Maskenpflicht, auch nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern usw. 

In vielen anderen Ländern sind die Leute schon immer viel rücksichtsvoller, halten Abstand weil das Benehmnen und Respekt fordern und sind laut Pisa auch klüger und fallen nicht auf jeden Leugnerfake rein.

Ich sehe das ganz anders. Der allermeisten in D. halten sich viel eher äußerst diszipliniert an Vorschriften.
 

Es ist wie im Straßenverkehr. Fast alle fahren „gechillt“, aber die Aufmerksamkeit gebührt dennoch den paar Rasern.

 

@19:03 Uhr von NieWiederAfd

 

Ich beende gerade die Schleifarbeiten an den Beißspuren in meiner Tischkante:

 

Ein guter Bekannter, ehemaliger Apotheker,  sagte mir kürzlich am Telefon, er könne nicht Corona kriegen.

 

Grund:

Er habe keine(!) Blutgruppe.

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

 

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg. 

 

Ich mach mich mal ans Polieren...

 

 

Was hat die Dusseligkeit Ihres Apothekerfreundes (oder evtl. doch Ihr Missverständnis seiner Aussage...) bitte mit dem Thema zu tun, dass es sinnvoll ist, sich auf die Cornalage im Herbst vorzubereiten und dafür die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen?

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Nix. Das weiß ich selber.

Aber manchmal musses einfach raus, verstehen Sie?

Er hat eine Dreiviertelstunde auf mich eingeredet, kein Missverständnis; meine Studienfächer sind Biologie und Chemie.

 

Verzeihen Sie mein o.T.

@19:26 Uhr von Raho59

Berichtet dich mal bitte, wie weit die Vorbereitungen von Schulen in den einzelnen Bundesländern gediehen sind, die Ausbreitung der Seuche in Schulen zu verhindern bzw. einzuschränken und wie weit Schulen und Lehrer und Schulämter auf weitere Heimbeschulung eingestellt sind? 
Wie weit sind ARD und ZDF gekommen, um in der nächsten Welle ein vernünftiges und auf die unterschiedlichen Jahrgänge abgestimmtes  Angebot von Schulfunk und  - fernsehen bereitzustellen? Gibt es da schon Kooperationen mit Schulen und Lehrern?

Womöglich nach einzelnen Schulen und Klassen differenziert? 

Manche Ideen sind sowas von weltfremd. Könnte von der (planlosen) AFD stammen. 
 

In unseren Schulen alles gut. Keine Schwerstkranken, Coronatote Kinder. Wo kein Problem ist, muss auch keins gemacht werden. Lasst unsere Kinder in Ruhe lernen und unbeschwert zur Schule gehen, so wie es jeder hier im Forum auch durfte.

 

Anzeichen für Überlastung der Krankenhäuser

In Anbetracht der Herabstufung von Corona zu einer normalen Grippe in Spanien und Dänemark u.a. Ländern muß die Frage erlaubt sein, ob es in Deutschland Hinweise auf eine schwere Corona-Variante gibt!

Gibt es Hinweise, das sich der übliche Verlauf eines Virus hin zu ansteckender und milder gerade in Deutschland umkehrt? Gibt es Hinweise auf eine Überlastung des Gesundheitswesens in Deutschland im Herbst?

Andere Staaten gehen offensichtlich nicht davon aus. Lediglich die WHO macht Panik.

So schlimm kann es ja nicht werden, sonst würde man in der Statistik endlich mal zwischen "gestorben an" und "gestorben mit" unterscheiden. Derzeit sind die Zahlen absolut aussagelos.

Positiv ist zu sehen, dass vor 14Tage über Impffolgen berichtet wurde - vor einigen Monaten noch undenkbar! Auch dieser Aspekt muß weiter untersucht werden, insbesondere in Hinblick auf Impfpflicht. Nebenwirkungsfrei - wie von Lauterbach behauptet ist die Impfung den dortigen Angaben zufolge absolut nicht!

 

@19:14 Uhr von WirSindLegion

 

Ja, mit der B.5 Variante (noch ansteckender als B.2) wirds es echt spannend im Winter.

Diesmal sollten die Lebensmittel-, Energie- und Telekom Firmen wirklich Not-Mannschaften in Container packen, denn es könnte einen Krankenstand von 60-70% geben.

Nicht, dass dies auf den Intensivstationen merkbar wird.....

Wenn es auf den Intensivstationen nicht merkbar wird, können wir uns jegliche Maßnahme sparen. Die Intensivstation und deren Überlastung ist der ganze Grund.

Vorschlag: wer sich krank fühlt, bleibt im Bett. Der Rest geht arbeiten. Keine Tests, keine Quarantäne.

Klingt das absurd ? Nach 2 Jahren Coronapanik, ja. Früher war das normal.

 

Masken auf Tuchfühlung

Wo  war  eigentlich  Karl  Lauterbach,  als  das  dicht  umdrängelte  9  Euro-Ticket  eingeführt  und  damit   der  ÖPNV  zum  Coronainfektionshotspot  gemacht  wurde ? 

@18:10 Uhr von Vector-cal.45

Die Annahme, dass Luftreiniger in der Virusbekaempfung irgendetwas nutzen halte ich fuer aeusserst naiv.

Vieleicht reduzieren sie die Uebertraeger im Raum etwas. Wenn die Schueler dann in der Pause Huckepack spielen oder knutschen nutzt das nichts. Oder sollen wir jeglichen Kontakt verbieten?

 

Das ist absurd und nuetzt vieleicht den Herstellern und Monteuren.

 

Damit haben Sie natürlich recht. Deswegen sollte man dieses ganze Hickhack um „Luftreiniger“ auch nicht allzu ernst nehmen.

Innerhalb von 7 (!) Minuten einen derartigen Stimmungsumschwung zu machen, zeigt eigentlich, dass Ihnen das ganze völlig egal ist. Dann frage ich mich aber, warum Sie dann derart über die Politik schimpfen, weil sie sich angeblich nicht um die Lüftungsanlagen gekümmert hat. Also geht's Ihnen doch nur ums Meckern, ohne wirklichen Grund. Bei Erwachsenen Menschen finde ich das ziemlich albern.

 

Vorsorge treffen und ideologische Verblendung ablegen

Selbstverständlich muss die Regierung Vorkehrungen treffen, wenn - wie die meisten Wissenschaftler vorhersagen - spätestens im Herbst eine weitere Corona-Infektionswelle auf uns zurollt. Sich gegen die Gefahr wappnen, heißt ja nicht, Freiheitsrechte schon jetzt zwingend einschränken zu wollen. Es wäre aber töricht, nichts gegen die drohende Gefahr zu unternehmen. Die FDP überstrapaziert m.E. den Freiheitsbegriff, wenn sie zunächst einmal detaillierte Expertisen einfordert. Dadurch dürfte wertvolle Zeit verlorengehen. Für die AFD ist der Kampf gegen Masken und Impfungen ja ohnehin eine rein ideologische Auseinandersetzung geworden. Ich hoffe, die Vernunft wird siegen und unser Land und seine Bürger werden - bei Bedarf - rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Baden-Württemberg, Bayern,…

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen drängen den Bund angesichts einer drohenden Corona-Welle im Herbst, schnell die gesetzlichen Voraussetzungen für schärfere Schutzmaßnahmen zu schaffen.

 

Mehr muss ich gar nicht lesen (und habe ich auch nicht). Kretschmann, Weil und natürlich der unvermeidliche Söder. Genau die also, die sicher die Medienaufmerksamkeit vermissen, seit Corona irgendwie out ist.

„Und, komm ich jetzt ins Färnsehn ?“ Ja, habt ihr geschafft.

 

Vermutlich wird im Artikel später auch noch Lauterbach genannt, damit hätten wir dann alle zusammen. Mal sehen, ob sie mit der Nummer nochmal was reißen können. Viele Menschen werden sich sicher nicht nochmal so behandeln lassen wie in den letzten Jahren. Der Zug ist abgefahren.

@19:19 Uhr von Vector-cal.45

Ja nee, is klar. An der Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen wurde bisher wegen Covid noch kein einziges Mal rumgedoktert (Ironie)

 

Weder an Freiheit noch Selbstbestimmung wurde herumgedoktert. Wenn Sie keine Maske aufgezogen haben, waren Sie nur eben nicht für bestimmte Eintritte qualifiziert. Niemand zwang sie zum Eintritt. Sie hatten immer die Freiheit bestimmte Angebote nicht anzunehmen.

Auch Mutationen lassen sich durch Impfen nicht aufhalten.

Je mehr Leute immunisiert sind, desto weniger Mutationen - das ist simpler Fakt.

Gruß, eine promovierte Biologin, die eigentlich dachte, dass diese Tatsachen nach 2 1/2 Jahren Pandemie selbst bei Hardcore-Schwurbler:innen angekommen sein müssten. 

 

@18:33 Uhr von harry_up

 "Und wenn Sie Luftreiniger für unwirksam, oder nicht so dolle wirksam halten - warum machen Sie sich nicht auf seriösen Seiten dahingehend schlau, bevor Sie die Messergebnisse von Fachleuten als naiv betiteln?"

Verschonen SIe uns mit weiteren "Experten"

Wenn man seinen gesunden Menschenverstand noch nicht verloren hat, kann man auch ohne die eine qualifizierte Meinung haben. Zumindest in dieser Sache

 

21. Juni 2022 - 19:32 Uhr von Adeo60

Diese Hoffnung kann ich nicht teilen. 

An die Vernunft der Bürger zu appellieren ist ja nett, aber wer das 9€ Ticket am ersten Tag testen muss, obwohl sehr viele vor überfüllten Zügen gewarnt haben, da sehe ich keine Vernunft. Warum soll das bei Corona-Welle die vierte, anders sein? 

@18:57 Uhr von heribix

Wenn ich hier die Verfechter von 2G und 3G schon wieder lese. Erklären mir doch mal einer den Sinn. Das einzige was passiert ist das man einen Teil der Bevölkerung aus dem sozialen Leben ausgegrenzt hat und das obwohl wir doch alle so gegen Ausgrenzung sind. Bei der Arbeit machen wir dann natürlich 3G denn die Arbeitskraft brauchen wir schon und nennen das dann Schutz der Ungeimpften. Wobei die, die einzigen waren die nachweisen mussten das sie nicht infiziert sind, macht natürlich richtig Sinn. Der Virus wird bleiben und wir werden lernen müssen damit zu leben bis es vieleicht mal einen Impfstoff gibt der das Virus besiegen kann. Masken sind ja ok für die welche sich krank fühlen um andere zu schützen aber völlig gesunde da seh ich keinen Sinn außer in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, schon der Hygiene wegen.

ausgegrenzt haben sich die uneinsichtigen Menschen selber. Impfung schützt vor schweren verläufen.

140.000 zusätzlich tote sollen Beweiß und argument genug sein.

@19:31 Uhr von harry_up

 

 

Ich beende gerade die Schleifarbeiten an den Beißspuren in meiner Tischkante:

 

Ein guter Bekannter, ehemaliger Apotheker,  sagte mir kürzlich am Telefon, er könne nicht Corona kriegen.

 

Grund:

Er habe keine(!) Blutgruppe.

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

 

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg. 

 

Ich mach mich mal ans Polieren...

Als Student:in der Bio und Chemie hätten Sie eigentlich erwidern müssen, dass Ihr Bekannter nicht keine Blutgruppe, sondern die Blutgruppe Null/Negativ hat. Dass sich die Blutgruppe aus mehr Faktoren als aus den namensgebenden Faktoren zusammensetzt, sollten Apotheker:innen wissen.
 

Auch, dass man nur keine Blutgruppe hat, wenn man Vampir ist. 

@20:18 Uhr von Silverfuxx

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen drängen den Bund angesichts einer drohenden Corona-Welle im Herbst, schnell die gesetzlichen Voraussetzungen für schärfere Schutzmaßnahmen zu schaffen.

 

Mehr muss ich gar nicht lesen (und habe ich auch nicht). Kretschmann, Weil und natürlich der unvermeidliche Söder. Genau die also, die sicher die Medienaufmerksamkeit vermissen, seit Corona irgendwie out ist.

„Und, komm ich jetzt ins Färnsehn ?“ Ja, habt ihr geschafft.

 

Vermutlich wird im Artikel später auch noch Lauterbach genannt, damit hätten wir dann alle zusammen. Mal sehen, ob sie mit der Nummer nochmal was reißen können. Viele Menschen werden sich sicher nicht nochmal so behandeln lassen wie in den letzten Jahren. Der Zug ist abgefahren.

Weil gehört nicht dazu, auch wenn es gepasst hätte. Dafür Rhein und Wüst.

 

@20:27 Uhr von AuroRa

 
Je mehr Leute immunisiert sind, desto weniger Mutationen - das ist simpler Fakt.

Gruß, eine promovierte Biologin, die eigentlich dachte, dass diese Tatsachen nach 2 1/2 Jahren Pandemie selbst bei Hardcore-Schwurbler:innen angekommen sein müssten. 

 

Genau. Gilt natürlich weltweit, der Impfstoff ist ja überall verfügbar. Und wie immunisiert man sich genau? Durch impfen? Wie oft? Oder Drosten Empfehlung impfen und 3 mal anstecken?

Gruß, ein Hardcore Analyst, der provozierende über den Wasser schwebende Koryphäen gerne mal hinterfragt.

@ 19:26 Uhr von Raho59

Manche Ideen sind sowas von weltfremd

 

So weltfremd, dass es Mexiko hinbekommt, einen solchen Unterricht über TV und Radio in den 60(!) verschiedenen und als Amtssprachen anerkannte Indiosprachen anzubieten, wie auch die Tagesschau berichtet hat. 

Und je nach dem wie alt Sie sind, können Sie sich vielleicht noch an ein dahingehendes Angebot der ÖR in den 1960er und 1970er Jahren erinnern. 

Auch die BBC soll sowas angeblich mit Auszeichnung geschafft haben. 

Darüber wurde hier aber nicht berichtet. 

Möglich ist es. Muss man  aber wollen.

 

@19:32 Uhr von Donousa: So ist es

Wenn es auf den Intensivstationen nicht merkbar wird, können wir uns jegliche Maßnahme sparen. Die Intensivstation und deren Überlastung ist der ganze Grund.

Vorschlag: wer sich krank fühlt, bleibt im Bett. Der Rest geht arbeiten. Keine Tests, keine Quarantäne.

Klingt das absurd ? Nach 2 Jahren Coronapanik, ja. Früher war das normal.

 

Da bin ich ganz bei Ihnen, sehe es genauso. Leider gibt es dunkle Kräfte, die es nicht so sehen....

Oh Wüst. Sorry, das habe ich…

Oh Wüst. Sorry, das habe ich verwechselt. Irgendwas mit W :) Der, das Ministerpräsidentenamt irgendwie... bekommen hat.

Sorry, Herr Weil.

@Bauer Tom

"Verschonen SIe uns mit weiteren "Experten"

Wenn man seinen gesunden Menschenverstand noch nicht verloren hat, kann man auch ohne die eine qualifizierte Meinung haben. Zumindest in dieser Sache"

 

Uff, steile These.

Ich verfüge, wie alle Menschen, über den gesunden Menschenverstand. Mir ist bislang jedenfalls noch keiner begegnet, der gesagt hätte, dass es bei ihm nicht so wäre. Also, der sogenannte "gesunde Menschenverstand" gehört in die Tonne. 

Sie meinen also, dass Sie mit Ihrem Basiswissen besser "diese Sache" beurteilen können als jahrelang ausgebildete Virologen oder Epidemiologen?

@20:30 Uhr von werner1955: Wegen Omikron ?

Das einzige was passiert ist das man einen Teil der Bevölkerung aus dem sozialen Leben ausgegrenzt hat und das obwohl wir doch alle so gegen Ausgrenzung sind. Bei der Arbeit machen wir dann natürlich 3G denn die Arbeitskraft brauchen wir schon und nennen das dann Schutz der Ungeimpften. Wobei die, die einzigen waren die nachweisen mussten das sie nicht infiziert sind, macht natürlich richtig Sinn. Der Virus wird bleiben und wir werden lernen müssen damit zu leben bis es vieleicht mal einen Impfstoff gibt der das Virus besiegen kann. Masken sind ja ok für die welche sich krank fühlen um andere zu schützen aber völlig gesunde da seh ich keinen Sinn außer in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, schon der Hygiene wegen.

ausgegrenzt haben sich die uneinsichtigen Menschen selber. Impfung schützt vor schweren verläufen.

140.000 zusätzlich tote sollen Beweiß und argument genug sein.

Welcher winzige Bruchteil davon starb wegen Omikron ?? 0,1 % so herum.... eher weniger.  Der Drops ist gelutscht!

@16:16 Uhr von fwq - Gegen Corona gewappnet sein

Es sind keine sinnlosen, sondern wissenschaftlich fundierte Forderungen an die Ampel, um die Bürger vor einer neuen Corona-Welle zu schützen. Prof. Lauterbach scheint hier einen schweren Kampf, insbesondere gegen die FDP führen zu müssen. Wir alle hoffen doch, dass die Infektionswelle, möglicherweise in Verbindung mit gefährlicheren Mutationen ausbleibt. Aber den Kopf in den Sand zu stecken und auf die persönliche Freiheitsrechte zu pochen, während andere von schwerer Krankheit oder gar dem Tod gefangen sind, wäre einfach nicht nachvollziehbar. Deshalb muss die Politik rechtzeitig Vorkehrungen treffen.

 

 

@19:27 Uhr von Nelke785

 
 

 

 

Ich bin begeistert von Ihrer wirklich erlesenen Eloquenz, die niemals beleidigt oder einen merkwürdigen Eindruck erwecken könnte.

Wenn ich mich recht erinnere, verkündeten Sie auch vor einigen Monaten, als Geimpft Geboosterte (was ist eigentlich aus diesem schönen Denglisch Wort geworden?) keine Maske mehr tragen zu wollen, da Sie es leid sind, die Ungeimpften schützen zu wollen? Was machen Sie dann im Herbst, wenn Karl L. uns wieder alle bei den Alltäglichkeiten zum Maskenball verpflichtet?

Wenn die Maske wieder vorgeschrieben ist, werde ich mich natürlich daran halten. So, wie ich alle Vorschriften einhalte !

__

Vermutlich nach Italien gehen.

Damit werde ich sicherlich nicht bis zum Herbst warten, sondern ab Anfang Juli bis mind. Mitte Sept. bleiben. Und selbstverständlich befolge ich auch dort alle Vorschriften. Ich habe nie etwas anderes behauptet. Und bei meiner Meinung, mich freiwillig wg. Impfunwilligen einzuschränken, bleibe ich, nach wie vor !

 

 

@18:23 Uhr von harry_up

Ein guter Bekannter, ehemaliger Apotheker,  sagte mir kürzlich am Telefon, er könne nicht Corona kriegen.

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg.

Sie zählen also seriös forschende Wissenschaftler, die den Ursachen auf den Grund gehen wollen, warum manche Menschen sich offenbar weniger schnell oder gar nicht bspw. bei infizierten Familienmitgliedern anstecken, zu den Schwurblern?  Die Uni Kiel hat u.a. zu den Blutgruppen bereits 2020 geforscht und sich mit Wissenschaftlern weltweit vernetzt.

Personen mit Blutgruppe 0 haben Studien zufolge ein bis zu 45 Prozent geringeres Risiko, sich zu infizieren, im Vergleich zu anderen Blutgruppen.

Außerdem wird vermutet(!), dass Faktoren wie Kreuzimmunität, HLA-Gewebetypus,Tageszeit des Kontaktes etc. eine Rolle spielen könnten.

https://www.tagesschau.de/inland/corona-infektionen-105.html

@20:30 Uhr von werner1955

 "140.000 zusätzlich tote sollen Beweiß und argument genug sein."

 

Wie kommen Sie nur immer auf diese Zahl?

Was meinen Sie mit "zusaetzlich"?

 

@20:29 Uhr von Raho59

Der Appel zu begenl  allein an die Vernunft ist auch nach meiner Meinung nicht ausreichend. Die Politik muss den Bürgern eine klare Botschaft senden, welche Gefahren bestehen und wie diesen zu begegnen ist. Auch trotz solcher Warnungen wird es immer ein paar Unverbesserliche geben, die sich von Querdenkern, Reichsbürgern, Impfgegnern und extremistischen Gruppen beeinflussen lassen, etwa wenn es um die so wichtigen Impfungen geht. 

 

@16:22 Uhr von CovMag

Richtig ist zweifelsohne, dass ein finanzieller Anreiz geschaffen werden muss, um Pflegepersonal zu halten oder neu zu gewinnen.

Das Pflegepersonal flieht in erster Linie wegen der Arbeitsbedingungen, die sich mit Corona nicht gerade verbessert haben. Die Diskussion um die Impfplicht fürs Pflegepersonal war gewiss auch kein zusätzlicher Anreiz.

@20:30 Uhr von werner1955

Ich stimme Ihrem Kommentar vollinhaltlich zu. Aber weder Sie noch ich werden es schaffen, manche Mitmenschen, die sich  - entgegen der Wissenschaft - einer kruden Ideologie verpflichtet fühlen, zu überzeugen. Viele Politiker extremer Parteien mussten ihren Starrsinn mit dem Leben bezahlen.  

 

@20:36 Uhr von Trollfynder_truth

 
Je mehr Leute immunisiert sind, desto weniger Mutationen - das ist simpler Fakt.

Gruß, eine promovierte Biologin, die eigentlich dachte, dass diese Tatsachen nach 2 1/2 Jahren Pandemie selbst bei Hardcore-Schwurbler:innen angekommen sein müssten. 

 

Genau. Gilt natürlich weltweit, der Impfstoff ist ja überall verfügbar. Und wie immunisiert man sich genau? Durch impfen? Wie oft? Oder Drosten Empfehlung impfen und 3 mal anstecken?

Studien, welche die Auswirkungen von Infektionen, Mutationsraten und Vermehrungen von Viren untersuchen, gibt es zu genüge. 

Gruß, ein Hardcore Analyst, der provozierende über den Wasser schwebende Koryphäen gerne mal hinterfragt.

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen Ihre Research-Arbeit nicht abnehmen wird, da sie diese bereits geleistet hat - Sie jedoch offensichtlich noch nicht. 

@ 19:32 von Weingasi1

>>Innerhalb von 7 (!) Minuten einen derartigen Stimmungsumschwung zu machen, zeigt eigentlich, dass Ihnen das ganze völlig egal ist. Dann frage ich mich aber, warum Sie dann derart über die Politik schimpfen, weil sie sich angeblich nicht um die Lüftungsanlagen gekümmert hat. Also geht's Ihnen doch nur ums Meckern, ohne wirklichen Grund. Bei Erwachsenen Menschen finde ich das ziemlich albern.<<
 

 

Sie haben da etwas missverstanden, was hier aber auch leicht passieren konnte. Um das klar zu stellen: Diese Luftreiniger haben für mich absolut keine Priorität. Viele sehen das ja allerdings durchaus anders.

 

Was mich hingegen nervt, sind solche vollmundigen Behauptungen („Wir geben 200 € Mio für Luftreiniger an Schulen aus“), die sich in der Praxis im Detail aber als weitaus weniger Volksnah entpuppen, so eben auch hier. Ähnlich wie bei dem Kinderbonus zur Entlastung, von wegen 150€ pro Kind. Wird voll angerechnet auf den Freibetrag. Dargestellt wird das freilich so nicht.

@20:48 Uhr von Kaneel

 

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg.

Sie zählen also seriös forschende Wissenschaftler, die den Ursachen auf den Grund gehen wollen, warum manche Menschen sich offenbar weniger schnell oder gar nicht bspw. bei infizierten Familienmitgliedern anstecken, zu den Schwurblern?  Die Uni Kiel hat u.a. zu den Blutgruppen bereits 2020 geforscht und sich mit Wissenschaftlern weltweit vernetzt.

Personen mit Blutgruppe 0 haben Studien zufolge ein bis zu 45 Prozent geringeres Risiko, sich zu infizieren, im Vergleich zu anderen Blutgruppen.

Außerdem wird vermutet(!), dass Faktoren wie Kreuzimmunität, HLA-Gewebetypus,Tageszeit des Kontaktes etc. eine Rolle spielen könnten.

https://www.tagesschau.de/inland/corona-infektionen-105.html

Alles richtig. Trotzdem bedeutet das nicht, dass das Risiko einer Ansteckung ausgeschlossen ist. 

@20:38 Uhr von nie wieder spd

Manche Ideen sind sowas von weltfremd

 

So weltfremd, dass es Mexiko hinbekommt, einen solchen Unterricht über TV und Radio in den 60(!) verschiedenen und als Amtssprachen anerkannte Indiosprachen anzubieten, wie auch die Tagesschau berichtet hat. 

Und je nach dem wie alt Sie sind, können Sie sich vielleicht noch an ein dahingehendes Angebot der ÖR in den 1960er und 1970er Jahren erinnern. 

Auch die BBC soll sowas angeblich mit Auszeichnung geschafft haben. 

Darüber wurde hier aber nicht berichtet. 

Möglich ist es. Muss man  aber wollen.

 

Schauen Sie hier:

https://www.br.de/mediathek/rubriken/themenseite-schule-daheim-100

@19:31 Uhr von harry_up

Was hat die Dusseligkeit Ihres Apothekerfreundes (oder evtl. doch Ihr Missverständnis seiner Aussage...) bitte mit dem Thema zu tun, dass es sinnvoll ist, sich auf die Cornalage im Herbst vorzubereiten und dafür die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen?

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Nix. Das weiß ich selber.

Aber manchmal musses einfach raus, verstehen Sie?

Er hat eine Dreiviertelstunde auf mich eingeredet, kein Missverständnis; meine Studienfächer sind Biologie und Chemie.

----

Ich habe Ihre Ausführungen genossen. Könnte ähnliche Erfahrungen (bei Ärtzen gemacht!) beisteuern. ;-)

Und außerdem muss es hier ja auch nicht immer knochentrocken zugehen. Der Alltag ist doch oftmals schon trocken genug.

@20:48 Uhr von Bauer Tom

 "140.000 zusätzlich tote sollen Beweiß und argument genug sein."

 

Wie kommen Sie nur immer auf diese Zahl?

Was meinen Sie mit "zusaetzlich"?

 

Ist es nicht egal wieviel Tote es sind? 

Ist es nicht eher wichtig jeden zusätzlichen Toten zu vermeiden? 

@WirsindLegion

"Welcher winzige Bruchteil davon starb wegen Omikron ?? 0,1 % so herum.... eher weniger.  Der Drops ist gelutscht!"

Sie wissen also schon, dass es im nächsten Herbst/Winter keine andere Mutation gibt als Omikron?

Was, wenn es anders kommt?

Ich verstehe die Aufregung hier sowieso nicht. Es geht doch nur darum, auf den Fall der Fälle vorbereitet zu sein, sprich die notwendigen Mittel einsetzen zu können, wenn es erforderlich ist. Umso besser, wenn man sie gar nicht braucht. 

Man könnte auch sagen: endlich die Lehren aus dem 2012 festgestellten Mangel an Pandemie-Maßnahmen zu ziehen und diese bereit zu halten. 

@16:00 Uhr von xzt

Wäre doch schön, wenn diesmal alles vorbereitet ist.

Kommt jetzt die Maskenpflicht in Deutschland?

@20:45 Uhr von weingasi1 Nachtrag bzw.Korrektur

 
 

 

 

Wenn die Maske wieder vorgeschrieben ist, werde ich mich natürlich daran halten. So, wie ich alle Vorschriften einhalte !

__

Vermutlich nach Italien gehen.

Damit werde ich sicherlich nicht bis zum Herbst warten, sondern ab Anfang Juli bis mind. Mitte Sept. bleiben. Und selbstverständlich befolge ich auch dort alle Vorschriften. Ich habe nie etwas anderes behauptet. Und bei meiner Meinung, mich freiwillig wg. Impfunwilligen einzuschränken, bleibe ich, nach wie vor !

 

Es muss natürlich heissen :

...und bei meiner Meinung, mich NICHT freiwillig wegen der Impfunwilligen einzuschränken, bleibe ich, nach wie vor!

 

@20:33 Uhr von AuroRa

 

 

Ich beende gerade die Schleifarbeiten an den Beißspuren in meiner Tischkante:

 

Ein guter Bekannter, ehemaliger Apotheker,  sagte mir kürzlich am Telefon, er könne nicht Corona kriegen.

 

Grund:

Er habe keine(!) Blutgruppe.

Er sei 0/neg., und das sei ja keine Blutgruppe, infolge dessen... s.o.

 

Nee, ich weiß,  das ist Geschwurbel eines promovierten Mannes, kein seriöser Beleg. 

 

Ich mach mich mal ans Polieren...

Als Student:in der Bio und Chemie hätten Sie eigentlich erwidern müssen, dass Ihr Bekannter nicht keine Blutgruppe, sondern die Blutgruppe Null/Negativ hat. Dass sich die Blutgruppe aus mehr Faktoren als aus den namensgebenden Faktoren zusammensetzt, sollten Apotheker:innen wissen.
 

Auch, dass man nur keine Blutgruppe hat, wenn man Vampir ist. 

 

Aber davon ab, es gab doch eine Studie, dass sich 0 weniger infiziert.

 

Habe noch mal gesucht (Rentnerbravo):

https://www.apotheken-umschau.de/coronavirus/uebertragungsrisiko-bei-co…

@20:27 Uhr von AuroRa

Ja nee, is klar. An der Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen wurde bisher wegen Covid noch kein einziges Mal rumgedoktert (Ironie)

 

Weder an Freiheit noch Selbstbestimmung wurde herumgedoktert. Wenn Sie keine Maske aufgezogen haben, waren Sie nur eben nicht für bestimmte Eintritte qualifiziert[…]

Ausgangssperre, Kita- u. Schulschließung, genau wie Kino, Hotel, Bäder und co., Reiseverbot, Kontaktverbot, Besuchseinschränkung, Test-Masken-Impfpflicht, ständiger Druck zu Impfen usw.

Auch Mutationen lassen sich durch Impfen nicht aufhalten.

Je mehr Leute immunisiert sind, desto weniger Mutationen - das ist simpler Fakt.

Gruß, eine promovierte Biologin, die eigentlich dachte, […]selbst bei Hardcore-Schwurbler:innen angekommen sein müssten. 

 

„Immunisiert“… gegen… Covid anno 2022. Angesichts der Massen geimpfter erkrankter. Guter Witz, und das von einer promovierten Biologin?! Ein echter Schenkelklopfer. Frage an die Fachfrau:  Ab wieviel Impfungen ist man denn immunisiert und für wie lange?

@20:45 Uhr von weingasi1

 

__

Vermutlich nach Italien gehen.

Damit werde ich sicherlich nicht bis zum Herbst warten, sondern ab Anfang Juli bis mind. Mitte Sept. bleiben. Und selbstverständlich befolge ich auch dort alle Vorschriften. Ich habe nie etwas anderes behauptet. Und bei meiner Meinung, mich freiwillig wg. Impfunwilligen einzuschränken, bleibe ich, nach wie vor !

Das kann ich verstehen, auch wenn ich über die Impfpflicht anders als Sie denke. Ich habe mich im letzten Winter nicht wohl in Deutschland gefühlt und hätte gerne phasenweise in einem entspannteren Land bzgl. der Coronamassnahmen gelebt. Genug Länder hätte es zur Auswahl gegeben. 

 

 

 

@18:57 Uhr von heribix

Der Virus wird bleiben und wir werden lernen müssen damit zu leben bis es vieleicht mal einen Impfstoff gibt der das Virus besiegen kann. Masken sind ja ok für die welche sich krank fühlen um andere zu schützen aber völlig gesunde da seh ich keinen Sinn außer in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, schon der Hygiene wegen.

Interessant, dass Sie kürzlich zu einem anderen Thema dies schrieben:

Ganz einfach Maßnahmen ergreifen bevor jemand tot ist.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte UserInnen,

wir werden die Kommentarfunktion um 21:20 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@20:51 Uhr von Anna-Elisabeth

 

Das Pflegepersonal flieht in erster Linie wegen der Arbeitsbedingungen, die sich mit Corona nicht gerade verbessert haben. Die Diskussion um die Impfplicht fürs Pflegepersonal war gewiss auch kein zusätzlicher Anreiz.

##

Machen Sie mir keine Angst über das Pflegepersonal,ich gehe morgen ins Krankenhaus UKE .

 

@ Margitt

 

Nachdem das Impfen Ansteckungen und Virusweitergaben nicht verhindert, sollte man endlich Maßnahmen prüfen, die in Innenräumen die Viren-Aerosole senken können.

 

Verhindern können sie es aber auch nicht. Die Impfung ist extrem wichtig und ein Trumpf gegen schwere Krankheitsverläufe, vor allem bei Risikogruppen.

 

Wieso werden Lüftungsanlagen und UV-Licht-Einsatz in von der Öffentlichkeit zugänlichen Innenräumen nicht forciert und gefördert?

 

Weil sie extrem teuer sind und die Produktionskapazitäten nicht beliebig ausgeweitet werden können.

 

Ich würde mir davon viel versprechen. Und vor allem würden soche Einbauten in allen kommenden Jahren nutzbar sein.

 

Wie lange halten denn solche Anlagen?

@20:27 Uhr von AuroRa

 

Gruß, eine promovierte Biologin, die eigentlich dachte, dass diese Tatsachen nach 2 1/2 Jahren Pandemie selbst bei Hardcore-Schwurbler:innen angekommen sein müssten.

 

Es ist unfassbar, welche abenteuerlichen Stories à la Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi nach nun 2,5 Jahren mit Corona immer noch täglich neu in Märchenbücher geschrieben werden.

 

Darstellung: