Kommentare - Ukraine-Krieg: Selenskyj erwartet schwerere Angriffe

20. Juni 2022 - 08:08 Uhr

Der Präsident der Ukraine geht als Reaktion auf die anstehende Entscheidung über den EU-Kandidatenstatus seines Landes von einem heftigeren Vorgehen Russlands aus. Die russische Offensive ist laut Militärexperten ins Stocken geraten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

09:46 Uhr von Parsec und @ Tada

Diese Kriegsrhetorik stammt nicht von mir, sondern von Selenskji, wie man auch dem Bericht entnehmen kann.

@fathaland Slim: Es gibt neben den Handelsinteressen auch geopolitische. Und hier ist China bestrebt die USA aus der Rolle als "Weltführungsmacht" zu verdrängen und zukünftig selbst die Weltleitwährung zu stellen.

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht. Außerdem gibt es noch das Taiwan-Problem.

 

Ja, ja, der "böse" Selenskyj

Am 20. Juni 2022 - 08:57 Uhr von putzfee02"

Selenskij will seinerseits Druck auf die letzten Länder, die mit recht nicht zustimmen wollen, ausüben."

.

Dass in der Ukraine alles zerstört wird und Zivilisten sterben, das ist halt so. Aber das der "böse" Selenskyj Hilfe anmahnt ("Druck ausübt" - Ja, Revolver an der Schläfe, oder wie ist das gemeint?), dagegen muss man sich aufbäumen!

@Adeo60 - Entscheidende Phase Nr. 17

@08:46 Uhr von Adeo60:

"In dieser entscheidenden Phase des Krieges [...]"

Wie lange dauert so eine entscheidende Phase? Herr Selenskyjs erzählt ja schon seit Wochen davon, während Herr Stoltenberg erst gestern von mehreren Kriegsjahren ausging.

"[...] braucht die UKR die Unterstützung der freien Welt."

Die hat sie, falls Sie mit "der freien Welt" einen Teil der NATO-Staaten meinen. Der Rest der Welt hält sich aus dem Konflikt raus.

"Putin muss erkennen, dass sein Feldzug sinnlos ist, auch weil die von ihm völkerrechtswidrig besetzten Gebiete niemals RUS zugesprochen werden."

 Wer soll ihm die wieder wegnehmen? Die UNO?

"Gut möglich, dass Putin mit Blick auf den anstehenden EU-Kandidatenstatus der UKR mit noch heftigeren Angriffswellen antworten wird."

Glauben Sie wirklich, dass sich die russische Militärstrategie nicht an den Gegebenheiten vor Ort, sondern an der Symbolpolitik aus Brüssel orientieren könnte?

@DerLinksliberale um 09:47 - Verteidigung ist nicht Kriegsliebe

Wirklich? Ich konnte bis jetzt keinen kriegsverherrlichenden Kommentar lesen. Andererseits lese ich aus Ihrem heraus, dass sie dafür plädieren, die Ukraine sich selbst und dem übermächtigen Aggressor zu überlassen („Die Ukraine hatte von Anbeginn nicht die geringste militärische Chance“), sowie ein ängstliches Wegducken vor den Drohungen eines um seine Macht bangenden, machtliebenden Gossenjungen mit Atomkoffer, der es mit seinen Drohungen der Selbst- und Weltzerstörung tatsächlich geschafft hat, Ihnen Angst einzujagen.

 

Es ist schon ulkig, dass ein Kommentator mit Ihrem Avatarnamen für Appeasement und Liebkosung eines faschistoiden Staates einsteht. Wie so viele in Europa, die aus ihrem Tiefschlaf noch nicht erwacht sind und nicht begreifen, dass es hier um mehr als bloße Geopolitik Russlands geht, die man auf Biegen und Brechen mit unsinnigen Vergleichen mit der aggressiven US-Außenpolitik und NATO-Erweiterung als legitim zu verklären versucht. Russland muss diesen Krieg verlieren.

10:12, proehi

9:28 Uhr von harry_up

Aber nun weiein Jeder, dass Putin fast grundsätzlich immer das Gegenteil von dem meint ,was er sagt.

Und was er nicht sagt...

Wobei sich da die Experten durchaus auch nicht einig sind. Die Fraktion der „Deuter“ die meinen, Putin hätte das ganze Grauen ganz klar angekündigt, man hätte ihm nur besser zuhören müssen, ist auch nicht kleiner geworden.

 

Kommt wohl immer drauf an...

 

Sie meinen, als "Herr" Putin bis zum Schluss behauptete, er werde nicht in die Ukraine einmarschieren, dann habe ihm man ihm nur nicht richtig zugehört?

 

Aber es stimmt schon, man hätte sehr früh erkennen können, wes Ungeistes Kind dieser "Herr" ist. Mir war das spätestens klar, als er Anfang der 2000er Angela Merkel empfing und erst mal den großen Hund ins Zimmer ließ. Wissend, daß Frau Merkel eine Hundephobie hat.

 

Ich bin Geheimdienstlern gegenüber, vor allem aus autoritären Staaten, immer mißtrauisch, hatte aber trotzdem Hoffnung in Putin gesetzt, nach den desaströsen Jelzinjahren. Tja... 

@ 9:47 Uhr von DerLinksliberale

Die Mär vom unbesiegbaren Russland.

Die Sowjet-Union hat 1979 bis 1989 Krieg in Afghanistan geführt und war danach pleite. Und Atombomben haben sie auch keine geworfen.

@ 09:50 Uhr Lusil - Krim zurück erobern..?!

Die Annexion der Krim ist von niemand anerkannt worden. Völkerrechtlich gehört die Krim zur Ukraine.  
 

Ihre Aussage:

“Die Idee von Selenski, jetzt auch noch die Krimm zurückzuerobern, war nicht Teil des Plans und sollte auch keine Unterstützung finden. Seit 2014 gehört die Krim zu Russland und bisher hat niemand etwas dagegen unternommen. Solche Aktionen können unabsehbare Folgen auf den Weltfrieden haben. Putin hat bereits angekündigt, nur bei direkter Gefahr für sein Land auch atomare Waffen einzusetzen. Ist irgend jemand damit geholfen, wenn Putin ernst macht und die Ukraine mit strategischen Atomköpfen angreift.“

 

ist also bewusste Irreführung. 
 

Zudem greift die Ukraine doch regelmäßig und immer öfters auch Ziele in Russland an. Dabei sind auch schon massive Schäden entstanden. 
 

Wurden deswegen Atomwaffen eingesetzt?!

 

Nein! Und das wird auch so bleiben. 
 

Putin wird verlieren und sollte er Atomwaffen einsetzen wollen, dann wird man ihn Entmachten. Ist ganz einfach logisch nachvollzieh

Wer ist der Gute?

Selbstverständlich ist der Aggressor an allen Kriegsopfern und Zerstörungen schuld. Aber... Die gute ukr. Armee platziert ihr Kriegsgerät in den Wohnvierteln und benutzt damit Zivilisten als Schuldschilder und das sagt nicht die legendäre ru. Propaganda, sondern berichten Amnesty International und NYT. Wer ist dabei der Gute? Natürlich ist für unser gesundes, positives Selbstbild wichtig, die dass wir die Guten sind und die Guten unterstützen. Die Frage ist, inwieweit es stimmt. Der Aggressor ist der Böse, es stimmt immer, aber was ist mit der anderen Seite? Ein Kampf von St. Georg gegen den Drachen findet sehr, sehr selten statt, normalerweise kämpfen zwei Drachen gegeneinander.

  09:50 Uhr von Denkerist //…

 

09:50 Uhr von Denkerist

// Man wird eine Atommacht nie besiegen, so hart das klingt!//

 

Wie bitte?? Atommächte gibt es "auf unsere Seite" auch!

 

 

10:59, Hartmut der Lästige

@fathaland Slim: Es gibt neben den Handelsinteressen auch geopolitische. Und hier ist China bestrebt die USA aus der Rolle als "Weltführungsmacht" zu verdrängen und zukünftig selbst die Weltleitwährung zu stellen.

 

"Geopolitik" wird gern von politischen Esoterikern als Schlagwort benutzt. Man sollte den Begriff entmystifizieren und vom Kopf wieder auf die Füße stellen.

 

China als Weltwirtschaftsmacht agiert jedenfalls nicht esoterisch-ideologisch, sondern höchst pragmatisch.

 

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht.

 

Daran hat China nicht das geringste Interesse, denn es würde das Land ebenfalls in den Abgrund reißen.

 

Außerdem gibt es noch das Taiwan-Problem.

 

Welches kein echtes Problem ist, sondern ein rein symbolisches. Xi wird den Deubel tun und hier einen auf Putin machen.

 

 

 09:50 Uhr von Lusil   // …

 09:50 Uhr von Lusil

 

//  Seit 2014 gehört die Krim zu Russland und bisher hat niemand etwas dagegen unternommen.//

 

Die Okkupation der Krim wurde nicht offiziell anerkannt - ebenso wenig die des Donbass.

 

// Denken findet immer in zwei Richtungen statt und wenn tatsächlich der Ernstfall eintritt, dann hat wieder niemand Schuld daran.//

 

Dann fangen Sie mal damit an.

 

// Dabei ist es doch so einfach, endlich mit Friedensverhandlungen anzufangen und nicht nur den territorialen Egoismus auszuleben.

Dabei ist es doch so einfach, endlich mit Friedensverhandlungen anzufangen und nicht nur den territorialen Egoismus auszuleben.//

 

Niemand kann Verhandlungen "mit sich selbst" führen - also der Gnom müsste schon dazu bereit sein - ist er aber nicht.

 

 

@10:53 Uhr von Froschhaarpinsel

Wie sollen, wie immer wieder behauptet, Waffenlieferungen an die Ukraine dazu beitragen Leben zu retten?

...

Wenn am Ende kein Ukrainer mehr übrig ist um die Waffen zu bedienen ... wen hat man dann gerettet?

Die Logik ist folgende. Die Ukrainer werden weiterkämpfen, selbst wenn sie nur noch Kalaschnikows und Molotow-Cocktails haben. Und dann werden ihre Verluste an Soldaten und Zivillisten höher sein.

 

 10:12 Uhr von Francis…

 10:12 Uhr von Francis Fortune

 

Danke für den Kommentar und Zustimmung.

 

 

Bei Anne Will die Aussage

Von Herrn Kuleba dem ukrainischen Außenminister war sehr aussagekräftig.

Er sagte, Niemand weder Deutschland noch sonst ein Land ist wirklich verpflichtet der Ukraine Waffen zu liefern.

Aufgeben werden sie trotzdem nicht, weil das ist keine Option und notfalls werden sie sich mit Schaufel wehren, so das Zitat.

So etwas sagt nur jemand, der auch weiß warum er das sagt.

Es gibt nur die zwei Optionen, Entweder sie wehren sich, oder sie werden vernichtet.

Hierzu gibt es auch Dokumentation, die das sehr gut darstellen und erklären, mit und von Menschen vor Ort.

 

@08:37 Uhr von perchta

- Warum nur lösen die Aussagen des Herr Selenkyj bei mir Angst aus?

- im Osten nimmt das sinnlose Zertören und Morden kein Ende und uch das macht mir Angst.

Der Mörder ist Putin.

Das wollten Sie doch damit sicher zum Ausdruck bringen. Wer in Notwehr tötet wird nie Bestraft werden. Die Mörder, sein willfähigen Helfer und die Menschen die nicht dagegen tun wollen hoffenlich schon.

@Froschhaarpinsel - Töten retten Leben!

 @10:53 Uhr von Froschhaarpinsel:

"Wie sollen, wie immer wieder behauptet, Waffenlieferungen an die Ukraine dazu beitragen Leben zu retten?"

Wenn der good guy mit seiner Waffe den bad guy erschießt, dann kann der niemanden mehr umbringen. Diese NRA-Logik zieht auch hier im Forum.

"Wenn am Ende kein Ukrainer mehr übrig ist um die Waffen zu bedienen ... wen hat man dann gerettet?"

Die Gewinne der Rüstungsindustrie.

In diesem Zusammenhang recht interessant: "Rückkehr der US-Falken: Das Netzwerk von Joe Biden" (Monitor, 12.11.2020)

Im Süden der Ukraine fast…

Im Süden der Ukraine fast sowas wie pysische Normalität.

Die Caffees haben geöffnet und Selenskyj wirkt auch immer geduscht.

 

Richtig leiden, psychisch und pysisch, werden Menschen im Osten.

 

Die Städte in denen beide Parteien kämpfen, dürften zerlegt werden.

 

Es deutet immer mehr auf einen Stellungskampf hin.

Ob dann die neuen Waffen den Vorteil bringen, mögen andere beurteilen.

 

Bei den Kommentaren zu den Verlusten, wäre es gut die Ausgangsdaten zu wissen, dann kann man durch subtrahieren die jetzige Stärke ermitteln. (Pervers, ja).

 

Was soll man zu den " Schaufeln" sagen.

Können wir genug liefern.

@11:03 Uhr von vriegel

Putin wird verlieren und sollte er Atomwaffen einsetzen wollen, dann wird man ihn Entmachten. Ist ganz einfach logisch nachvollzieh

 

Wer entmachtet Ihn?

10:53 Uhr von…

10:53 Uhr von Froschhaarpinsel

//Ernstgemeinte Frage ...

Wie sollen, wie immer wieder behauptet, Waffenlieferungen an die Ukraine dazu beitragen Leben zu retten?//

 

Waffenlieferungen tragen zur Verteidigung der Ukraine und der Abwehr des russischen Angriffskrieges  bei. Ob die Waffenlieferungen Leben retten, darüber kann man verschiedener Meinung sein.

 

//Das kommt mir so vor wie die Behauptung der NRA, dass private Schusswaffen das Leben sicherer machen (wie die täglich ca. 50 Toten durch Schusswaffen in den USA eindrücklich belegen).//

 

Bei "den privaten Waffen" handelt es sich um einzelne Waffen in der Hand von einzelnen Menschen.

 

//Wenn am Ende kein Ukrainer mehr übrig ist um die Waffen zu bedienen ... wen hat man dann gerettet?//

 

Wenn am Ende kein russischer Soldat mehr zurück in die Heimat kommt (außer im Sarg), wen hat man dann gerettet?

Wo von wollen Sie denn ablenken??

Was wollen Sie relativieren?

Wen wollen Sie verteidigen?

Warum tun Sie das?

 

 

 

Hier im Forum gehen Wahrheit…

Hier im Forum gehen Wahrheit und Realität eigene Wege .

Wenn weiterhin eine diplomatische Lösung außen vor bleiben sollte , wird die Nation die noch die meisten Kämpfer stellt wohl alle Optionen haben .

Putin hat den Krieg

angefangen weil er selbst mittels Unterdrückung seiner Bürger trotz reichlich Land und Bodenschätzen nicht in der Lage ist, sein Volk ausreichend mit Gegenständen des täglichen Bedarfs zu versorgen. Sieht man am organisierten Raub von in normalen Haushalten vorhandenen Geräten. Die organisierte Gehirnwäsche seiner Soldaten sieht man an den begangenen Folterungen, Morden und Vergewaltigungen. Putin, nein ein Herr ist der nicht, wird in der Geschichte zu den verachtenswertesten Unmenschen gehören. Wenn ich täglich die “wohlfeilen“ Diskussionen höre/lese denke ich vor allem an das furchtbare Leid der Ukrainer. Ich gehöre zu den Menschen, die ihren Großeltern, Eltern u.a. aufmerksam und sehr empathisch zugehört haben, wenn diese vom WK2 erzählten, auch dem was sie nicht sagten, den Pausen, der Suche nach leichteren Worten..Damals waren wir D die Verbrecher die unsägliches Leid über die Welt brachte. Putin und Co. müssen gestoppt werden, ohne qualifizierte Waffenhilfe geht es nicht. 

 

11:02 Uhr von 1A Polyglott  …

11:02 Uhr von 1A Polyglott

 

Auch an Sie ein Danke und Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

 

 

Das erklärt vieles!

Bin bass erstaunt, wie viele Poster ihren Abgeschmack zu Selenskyj ablassen. Dabei finde ich, dass man diesen Mann, sein Stehvermögen und seine Motivationskraft bewundern MUSS. Aber dadurch ist mir klar geworden, warum wir einen Kanzler Scholz haben, denn der ist das Gegenteil von Selenskyj und erfüllt damit offensichtlich die Erwartung vieler Volksgenossen.

Schade, dass die SPD hier so…

Schade, dass die SPD hier so zögerlich in der Lieferung schwerer Waffen ist. Die Ukraine braucht schwere Waffen sofort.

11:05 Uhr von mic //Wer ist…

11:05 Uhr von mic

//Wer ist der Gute?

Selbstverständlich ist der Aggressor an allen Kriegsopfern und Zerstörungen schuld. Aber... Die gute ukr. Armee platziert ihr Kriegsgerät in den Wohnvierteln und benutzt damit Zivilisten als Schuldschilder und das sagt nicht die legendäre ru. Propaganda, sondern berichten Amnesty International und NYT. Wer ist dabei der Gute? Natürlich ist für unser gesundes, positives Selbstbild wichtig, die dass wir die Guten sind und die Guten unterstützen. Die Frage ist, inwieweit es stimmt. Der Aggressor ist der Böse, es stimmt immer, aber was ist mit der anderen Seite? Ein Kampf von St. Georg gegen den Drachen findet sehr, sehr selten statt, normalerweise kämpfen zwei Drachen gegeneinander.//

 

So kann "man(n)" sich das auch zurecht legen.

Amnesty Int. hat einige "Verfehlungen der Ukraine" angeprangert. Aber auch festgestellt, das Russland mehr und widerlichere Kriegsverbrechen fabriziert. Inzwischen ist von immer mehr Experten die Rede von einem Genozid an den

 

 

@10:55 Uhr von vriegel

Nämlich das Leben der ukrainischen Bürger und Soldaten. 
 

Je mehr solcher Waffen die Ukraine hat - plus Raketenwerfer himars und MLRS - desto weniger Ukrainer werden sterben. 
 

 

 Eine für mich doch eher eigenwillige (da m.E. ziemlich einseitige) Definition von "Leben retten" ...

Ausserdem: wenn die Auseinandersetzung statt drei Monate jahrelang dauert, sterben weniger Menschen?

Hm ... da passt was nicht ....

@10:53 Uhr von Froschhaarpinsel

"Wie sollen, wie immer wieder behauptet, Waffenlieferungen an die Ukraine dazu beitragen Leben zu retten?"

Wie wollen Sie LEBEN RETTEN, wenn Sie tatenlos zusehen, wie die ukrainische Bevölkerung brutal abgeschlachtet wird...? Die UKR muss doch die Möglichkeit erjhalten, sich gegen den Aggressor zu verteidigen, finden Sie nicht? Auch russische Soldaten verlieren täglich ihr Leben.

 
 

 

@11:10 Uhr von fathaland slim

 

 

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht.

 

Daran hat China nicht das geringste Interesse, denn es würde das Land ebenfalls in den Abgrund reißen.

Leider zeigt der Blick in die Geschichtsbücher, dass die Machtinteressen der Herrschenden (fast) immer über dem Aspekt des Wohlstandes der eigenen Bevölkerung geht. Bei welchem Krieg oder Wirtschaftskrieg ging es jemals um das wirtschaftliche Wohl des Volkes  ?

 

@11:05 Uhr von mic

Wer ist der Gute?

 

Selbstverständlich ist der Aggressor an allen Kriegsopfern und Zerstörungen schuld. Aber... Die gute ukr. Armee platziert ihr Kriegsgerät in den Wohnvierteln und benutzt damit Zivilisten als Schuldschilder und das sagt nicht die legendäre ru. Propaganda, sondern berichten Amnesty International und NYT. Wer ist dabei der Gute? Natürlich ist für unser gesundes, positives Selbstbild wichtig, die dass wir die Guten sind und die Guten unterstützen. Die Frage ist, inwieweit es stimmt. Der Aggressor ist der Böse, es stimmt immer, aber was ist mit der anderen Seite? Ein Kampf von St. Georg gegen den Drachen findet sehr, sehr selten statt, normalerweise kämpfen zwei Drachen gegeneinander.

 

Wie wollen Sie eine Stadt, die ein Aggressor einnehmen möchte, verteidigen, ohne Soldaten und Kriegsgerät in ihr zu haben?

 

Im übrigen bitte ich, sich von Begriffen wie "gut" und "böse" zu verabschieden und lieber in Kategorien von Recht und Unrecht zu denken.

 

 

 

11:11 Uhr von Naturfreund…

11:11 Uhr von Naturfreund 064

 

Ich habe "Anne Will" auch gesehen und fand Herrn Kuleba sehr authentisch und gar nicht "wirklichkeitsfremd".

Auch Frau Major hat - wie immer - sehr treffend die Situation beschrieben.

 

 

Am 20. Juni 2022 - 10:55 Uhr von vriegel

Ich weiß nicht Wo Sie sich immer rumtreiben! Polen ist ein Natomitglied! Da könnte  ja die Nato gleich eine Flugverbotszone einrichten! Macht die Nato aber nicht! Verständlicherweise! Theoretisch könnte man auch von hinten Angreifen !Die Welt ist ja Rund! 

11:11 Uhr von Nachfragerin  …

11:11 Uhr von Nachfragerin

 

Sie behaupten der Gnom aus Moskau hat den Krieg nur begonnen, damit die Rüstungsindustrie der Welt sich eine goldene Nase verdienen kann?

 

 

@09:21 Uhr von Lusil

die ein Beitrittskandidat erfüllen muß. Die Ukraine ist davon meilenweit entfernt........... Selenski sollte endlich mal vom Gas gehen und nicht immer weiter gegen alle Vernunft fordern - fordern- fordern.. Wichtig ist nur, dass der Krieg in der Ukraine aufhört und das ist nur mit uneingeschränkter Verhandlungsbereitschaft zu schaffen. ..............

Ich glaube, daß alle langsam wissen was ein Beitrittskandidat zur EU erfüllen muß. Beitrittskandidat, daß heißt noch lange nicht EU Mitgliedschaft! Bis dahin ist es noch ein sehr sehr langer Weg für die Ukraine

Beispiel: Türkei Beitrittsgesuch 1987, seit 1999 nur Beitrittskandidat!

--------

Und Präsident Selenskyj würde sofort mit Putin an einen Tisch sitzen, nur Putin hat dazu absolut kein Interesse dazu, und wenn, dann nur wenn die Ukraine Putins Bedingungen zu 100% akzeptiert! Warum sollte jetzt Präsident Selenskyj dazu noch Interesse haben sich mit Putin an einen Tisch zu setzen?

@09:34 Uhr von forensüchtig

... doch leer geschossen sein. Oder wollen sie wirklich das ganze Land zerstören?

Genau das ist Putins Ziel!

Ob der Krieg

durch Waffenhilfe zu einem möglichst baldigen Ende geführt werden kann, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass Putin und Co. nicht nachgeben werden. Dass das russische Volk als Gesamtheit gegen Putin & Co. aktiv wird bezweifle ich, da fehlt Bildung. Einige russische Helden, die Widerstand gegen Putin leisten gibt es, auch kleine von denen wir nie erfahren. Ich denke öfter, dass die Taktik Putins wie geplant aufgeht. Der denkt größer und hat sicherlich die möglichen Reaktionen der Demokratien in seine Taktik einbezogen. Ich wundere mich manchmal für wie dumm Putin & Co dargestellt werden. Oder wollen unsere Militärtaktiker dass wir Volk ihn für so dumm halten. Ziel könnte ja auch die langfristige Schwächung und dann folgende Zersplitterung der Demokratien sein, um dann zusammen mit China zum echten Schlag auszuholen zum Zweck der Weltherrschaft. Dazu kann der Krieg gegen die Ukraine 1A dienen, selbst wenn er nicht im direkten Sinne gewonnen werden kann. Alles schwieriger als uns klar ist.

@09:50 Uhr von Lusil

Seit 2014 gehört die Krim zu Russland ... Putin hat bereits angekündigt, nur bei direkter Gefahr für sein Land auch atomare Waffen einzusetzen. Ist irgend jemand damit geholfen, wenn Putin ernst macht und die Ukraine mit strategischen Atomköpfen angreift.

Sie spielen hier verkehrte Welt!
Putin setzte mit der widerrechtlichen Annexion der Krim als bis dato ukrainischen Hoheitsgebiet den Startpunkt für seinen Kampf, ein sowjetisches Großreich zu erschaffen, was jenseits jeglichem Völkerrecht steht.
Man kann also nicht einfach hingehen und so tun als ob man anerkennt, dass ein von einer ausländischen Staatsmacht besetztes Gebiet automatisch denen gehört, die da eingefallen sind.
Ausserdem ist die Drohung "wenn Putin ernst macht" in meinen Augen sinnlos. Denn dann würden andere auch "ernst machen".

11:19 Uhr von Koblenz   /…

11:19 Uhr von Koblenz

 

//Hier im Forum gehen Wahrheit und Realität eigene Wege .

Wenn weiterhin eine diplomatische Lösung außen vor bleiben sollte , wird die Nation die noch die meisten Kämpfer stellt wohl alle Optionen haben .//

 

Wie wollen Sie mit jemandem verhandeln,der das nicht will? Der Gnom aus Moskau hat   a l l e   Angebote der Ukraine  a b g e l e h n t. Und ist selber nicht einen Deut von seinen Forderungen abgewichen - da können Sie soviel "echte Diplomatie" wollen - es hilft halt nicht.

 

 

 

@09:34 Uhr von hbacc

wenn der Herr sich mal zur Nationalität der sog. Separatisten äußern würde. Es soll dort auch immer noch Zivilisten geben, die weder zu ihm noch zu "den Russen" fliehen wollten oder konnten. Die sollen doch nicht etwa auch mit unseren schweren Waffen wegerobert werden? Ob es davon dann auch Bilder in unsere Medien schaffen?

Was soll Puutin eigentlich gegen eine EU-Mitgliedschaft haben?

Die Frage ist jetzt aber nicht ernst gemeint?

@11:19 Uhr von Koblenz

Hier im Forum gehen Wahrheit und Realität eigene Wege .

Wenn weiterhin eine diplomatische Lösung außen vor bleiben sollte , wird die Nation die noch die meisten Kämpfer stellt wohl alle Optionen haben .

 

Was meinen Sie, warum die Nation, die noch die meisten Kämpfer stellt, sich ernsthaften diplomatischen Gesprächen verweigert?

 

Solange Putin noch eine halbwegs realistische Siegeschance sieht, wird er nicht wirklich verhandeln. Warum sollte er? Er führt einen Angriffskrieg, um ein Ziel zu erreichen. Verhandeln wird er zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur, um dieses Ziel mit geringerem Einsatz an Material und Menschen zu erreichen. Das würde auf Kapitulationsverhandlungen der Ukraine hinauslaufen. Was von Putins Lautsprechern hier im Forum und anderswo als pazifistischer Ansatz verkauft wird. Zum Glück macht beispielsweise die DFG-VK dieses Spiel nicht mit. Da hat man aus der Instrumentalisierung der westdeutschen Friedensbewegung durch die UdSSR mittels der DKP gelernt.

Waffen an die Ukraine

Jeder der dagegen ist ist sicher auch der Meinung, dass die Polizei unbewaffnet den Kriminellen aller Art entgegen treten sollte während die Kriminellen sich  unkontrolliert bewaffnen dürfen.

11:29 Uhr von…

11:29 Uhr von Froschhaarpinsel

 

// Eine für mich doch eher eigenwillige (da m.E. ziemlich einseitige) Definition von "Leben retten" ..//

 

Die beste Art Leben zu retten, wäre  gewesen, wenn der Gnom aus Moskau seine Leute da gelassen hätte, wo sie hingehören - wollte er aber nicht.

 

 

@11:23 Uhr von DeHahn

Bin bass erstaunt, wie viele Poster ihren Abgeschmack zu Selenskyj ablassen. Dabei finde ich, dass man diesen Mann, sein Stehvermögen und seine Motivationskraft bewundern MUSS. Aber dadurch ist mir klar geworden, warum wir einen Kanzler Scholz haben, denn der ist das Gegenteil von Selenskyj und erfüllt damit offensichtlich die Erwartung vieler Volksgenossen.

 

Die Situation von Herrn Scholz und Herrn Selenskyj unterscheidet sich gewaltig.

 

Auch die Situation der Zivilbevölkerung im Osten und der kämpfenden ukrainischen Soldaten, ist eine andere.

 

Es macht seinen Job.

Den kann er nicht an der Front erfüllen.

 

Viele seiner Auftritte empfinde ich als Inzenierung.

 

Das bedeutet doch aber nicht, dass ich das verurteile.

Propaganda ist ein Instrument im Krieg.

 

Warum soll ich das bewundern?

@09:40 Uhr von weingasi1

>> Gerade Polen steht an erster Stelle, was die UKR-

>> Hilfen anbelangt !

 

Ich habe hier vorgestern im Forum ein neues Wort gelernt: "scholzen". Das Wort soll für 'groß ankündigen und dann nichts tun' stehen. -.-

 

Das Wort beschreibt vortrefflich, was Polen seit Wochen betreibt.

ABER die Polen haben doch gar keinen Olaf Scholz? oO

Ukraine wird nicht gewinnen KÖNNEN, wenn ...

Deutschland weiterhin zu wenig Waffen liefert.

Putin wird auch nicht aufhören, Krieg zu machen, weil er weiß, dass das Ende dieses und ggf. nachfolgender Kriege auch sein Ende bedeutet. 

 

 

@11:30 Uhr von Hartmut der Lästige

@11:10 Uhr von fathaland slim

 

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht.

 

Daran hat China nicht das geringste Interesse, denn es würde das Land ebenfalls in den Abgrund reißen.

 

Leider zeigt der Blick in die Geschichtsbücher, dass die Machtinteressen der Herrschenden (fast) immer über dem Aspekt des Wohlstandes der eigenen Bevölkerung geht. Bei welchem Krieg oder Wirtschaftskrieg ging es jemals um das wirtschaftliche Wohl des Volkes  ?

 

Sie wollen behaupten, es wäre dem Machtinteresse der chinesischen Herrschenden dienlich, das Land wirtschaftlich an die Wand zu fahren?

 

Unterstellen Sie der chinesischen Führung, gern Krieg führen zu wollen? Inwiefern läge das in ihrem Machtinteresse?

 

@ich1961 - Was machen eigentlich Konfliktforscher?

10:09 Uhr von ich1961:

"Dann kann ich nur sagen: Nein! Der einzige Grund für den Krieg, ist der Größenwahn des Gnom aus Moskau."

Ihr Verständnis für komplexe Zusammenhänge und Ihre Bereitschaft, Sachverhalte von mehr als einer Seite zu betrachten, ist beeindruckend.

Haben Sie sich mal gefragt, womit sich die Konfliktforschung eigentlich beschäftigt, wenn doch alles so einfach ist, wie Sie es darstellen?

PS: In der russischen Propaganda gibt man übrigens dem Westen die Schuld. Aber die machen es sich genauso einfach.

10:53 Uhr von Froschhaarpinsel

"Ernstgemeinte Frage ...

Wie sollen, wie immer wieder behauptet, Waffenlieferungen an die Ukraine dazu beitragen Leben zu retten?"

 

In dem diese Waffen so viele russ. Soldaten wie in der Ukraine sind und nicht abhauen wollen, töten. Ebenfalls ernstgemeinte Frage: warum kommen Sie nicht darauf?

@11:30 Uhr von Hartmut der Lästige

 

 

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht.

 

Daran hat China nicht das geringste Interesse, denn es würde das Land ebenfalls in den Abgrund reißen.

Leider zeigt der Blick in die Geschichtsbücher, dass die Machtinteressen der Herrschenden (fast) immer über dem Aspekt des Wohlstandes der eigenen Bevölkerung geht. Bei welchem Krieg oder Wirtschaftskrieg ging es jemals um das wirtschaftliche Wohl des Volkes  ?

 

Wen meinen Sie damit - die EU ? 

@11:35 Uhr von ich1961

11:11 Uhr von Nachfragerin

 

Sie behaupten der Gnom aus Moskau hat den Krieg nur begonnen, damit die Rüstungsindustrie der Welt sich eine goldene Nase verdienen kann?

 

 

 

Ich vertrete ja seit langem die Verschwörungstheorie, daß Putin ein Agent des weltweiten Deep State - militärisch industriellen Komplexes ist. Sämtliche Rüstungsfirmen der Erde schicken ihm täglich Präsentkörbe mit Dankesschreiben. Ein Teil des Kremls wurde bereits zum Lager für all die Geschenke umgebaut, wie ich aus ungewöhnlich gut unterrichteten Kreisen weiß...

@11:32 Uhr von fathaland slim

Wer ist der Gute?

 

Selbstverständlich ist der Aggressor an allen Kriegsopfern und Zerstörungen schuld. Aber... Die gute ukr. Armee platziert ihr Kriegsgerät in den Wohnvierteln und benutzt damit Zivilisten als Schuldschilder und das sagt nicht die legendäre ru. Propaganda, sondern 

Wie wollen Sie eine Stadt, die ein Aggressor einnehmen möchte, verteidigen, ohne Soldaten und Kriegsgerät in ihr zu haben?

Im übrigen bitte ich, sich von Begriffen wie "gut" und "böse" zu verabschieden und lieber in Kategorien von Recht und Unrecht zu denken

 

Ob Agressor oder Verteidiger, beide unterliegen dem humanen Völkerrecht

 

Es ist ein Unterschied, ob ich in einer Stadt Stellungen habe oder sich diese inmitten von Zivilisten befinden.

Bisher habe ich keine Beweise gefunden, mit denen man der ukrainischen Armee, Absicht unterstellen kann.

 

Vielles wird zunächst unklar bleiben.

 

Auch Zivilisten, die sich am Kampf beteiligen, sind keine unschuldigen Opfer.  

@11:32 Uhr von fathaland slim

Wer ist der Gute?

 

Ein Kampf von St. Georg gegen den Drachen findet sehr, sehr selten statt, normalerweise kämpfen zwei Drachen gegeneinander.

 

Wie wollen Sie eine Stadt, die ein Aggressor einnehmen möchte, verteidigen, ohne Soldaten und Kriegsgerät in ihr zu haben?

 

Im übrigen bitte ich, sich von Begriffen wie "gut" und "böse" zu verabschieden und lieber in Kategorien von Recht und Unrecht zu denken.

 

Sie haben recht. Das ist vielleicht das größte Problem überhaupt. Wenn man eine Stadt verteidigt, muss man das Kriegsgerät und Soldaten in den Wohnhäusern platzieren und damit wird ein Kriegsverbrechen begangen, also dann hat man Kriegsverbrecher, die rücksichtslos gegen Kriegsverbrecher kämpfen. Also, nur Verhandlungen können helfen.

 

 

@11:14 Uhr von w120

Putin wird verlieren und sollte er Atomwaffen einsetzen wollen, dann wird man ihn Entmachten. Ist ganz einfach logisch nachvollzieh

 

Wer entmachtet Ihn?

Das kann nur sein eigenes Volk oder die Leute die noch direkt um ihn herum sind!

@10:59 Uhr von Hartmut der Lästige

Diese Kriegsrhetorik stammt nicht von mir, sondern von Selenskji, wie man auch dem Bericht entnehmen kann.

@fathaland Slim: Es gibt neben den Handelsinteressen auch geopolitische. Und hier ist China bestrebt die USA aus der Rolle als "Weltführungsmacht" zu verdrängen und zukünftig selbst die Weltleitwährung zu stellen.

Und wenn der US-Dollar seine Rolle als Weltleitwährung verliert und als "Petro-Dollar", dann besteht die Gefahr, dass die USA auf Grund der hohen Verschuldung finanziell zusammen bricht. Außerdem gibt es noch das Taiwan-Problem.

 

An welche Währung sollte der US-Dollar denn seine Rolle als Weltwährung verlieren ? Haben Sie da etwa die europäische Weichwährung im Sinn ? Oder die nur eingeschränkt bis gar nicht konvertierbaren Rubel und chinesischen Yuan ? Vielleicht gar das Pfund des wirtschaftlich dahinstrauchelnden Großbritannien ?

@11:40 Uhr von Menschen 123xyz

 Ich wundere mich manchmal für wie dumm Putin & Co dargestellt werden. Oder wollen unsere Militärtaktiker dass wir Volk ihn für so dumm halten. Ziel könnte ja auch die langfristige Schwächung und dann folgende Zersplitterung der Demokratien sein, um dann zusammen mit China zum echten Schlag auszuholen zum Zweck der Weltherrschaft. Dazu kann der Krieg gegen die Ukraine 1A dienen, selbst wenn er nicht im direkten Sinne gewonnen werden kann. Alles schwieriger als uns klar ist.

 

China und Russland? Gemeinsam zur Weltherrschaft? China, der ökonomische Riese, und Russland, mit einem Bruttoinlandsprodukt, das ungefähr dem von Italien entspricht?

 

Das nenne ich mal eine Weltherrschafts-Partnerschaft auf Augenhöhe...

 

Waffen sind Werkzeuge...

und können Leben erhalten! 

Ich als kleiner Mensch (1,7m, 57kg) fahre defensiv Auto. Manch ein SUV-Fahrer hat ein Problem damit, dass ich blockierte Kreuzungen nicht befahre oder sogar bei auf Orange umschaltende Ampel bremse, daher stand schon öfters ein aufgebrachter, aggressiver Mitbürger an meiner Fahrer-Scheibe und war der Meinung, seinen Unmut über mein seiner Meinung nach nicht akzeptablen Fahrverhalten mit körperlicher Gewalt an meinem Körper zum Ausdruck zu bringen, was mich aus nachvollziehbaren Gründen dazu bringt, ihn vorsichtshalber nicht in meine Nähe zu lassen und auch nicht das verschlossene Auto zu verlassen. Einige Unbelehrbare versuchen dann, mit Gewalt mich aus dem Auto zu holen... das ist der Moment, wo mein "Werkzeug" (38er, registriert, inkl. WBS) zum Vorschein kommt, was bisher immer schnell jegliche Aggressoren wieder vertrieben hat. Abgesehen von meiner Autotür ist meine Nase zumindest bisher nicht verbeult worden!

@ Denkerist

Man wird eine Atommacht nie besiegen, so hart das klingt!

 

Russland wird die Ukraine aber am Ende geschlagen verlassen, so wir die Sowjetunion Afghanistan.

@11:28 Uhr von ich1961

Zudem wie will man denn sonst die Städte des eigenen Landes verteidigen, wenn man weder weitreichende Raketenwerfer noch Flugabwehrwaffen etc. hat, die Russen die Fluchtkorridore in die freie Ukraine blockieren und Entführungswege von frei leben wollenden Ukrainern Fluchtwege nach Russland nennen. Wenn sie behaupten der ukrainischen Armee angeschlossene ausländische Kräfte (oft welche mit ukr. Familienhistorie) fielen nicht unter Kriegsgefangene. Ihre Söldner, die sie aus ärmsten und ungebildetsten Teilen der Welt ranschaffen, die fallen unter Kriegsgefangene. Den Familien dieser Söldner ist das Überleben ihrer Familie durch versprochenen Sold oder versprochene Zahlung bei Tod so mehr wert als das Leben eines Sohnes. Aus Not, so arm sind sie.

Dass selbst die Lügengläubigkeit des russ. Volkes Grenzen hat, sieht man daran, dass Putin das Alter für Kriegsdienst auf über 60 setzen musste, trotz reichlich Armut, schlechter Bildung, kaum Berufschancen auf dem Land im Osten.

Am 20. Juni 2022 - 11:56 Uhr von Francis Fortune

Einige Unbelehrbare versuchen dann, mit Gewalt mich aus dem Auto zu holen... das ist der Moment, wo mein "Werkzeug" (38er, registriert, inkl. WBS) zum Vorschein kommt, was bisher immer schnell jegliche Aggressoren wieder vertrieben hat.

 

Da wünsche ich Ihnen, dass Sie nicht mal an die richtigen geraten.

Ich kannte da paar, die würden sich sehr gerne näher für die Mechanik der 38er interessieren.

 

WBS, gilt der eigentlich immer?

Oder muss man wiederholt die charakterlichen Fähigkeiten zum Führen der Waffe nachweisen?

 

Ukraine-Krieg: Selenskyj erwartet schwere Angriffe...

Ein Herr der großen Worte. Und der Probleme, auch bei der Rekrutierung.

Aus der Stadt Sewredonezk wird berichtet, daß Kämpfer des nationalistischen Aidar-Bataillions in den Vororten kapituliert haben. Von den Kämpfern, die sich im Asot-Chemiewerk verschanzt haben, gebe es bereits Signale über eine Verhandlungsbereitschaft (aus dem Artikel "Asow-Führer zum Verhör", von Matthias Istvan Köhler.)

11:46 Uhr von saschamaus75  …

11:46 Uhr von saschamaus75

 

// Das Wort beschreibt vortrefflich, was Polen seit Wochen betreibt.//

 

Und woher nehmen Sie die Gewissheit?

 

** Polen lieferte Waffen im Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden Euro), so Premierminister Mateusz Morawiecki, der die Lieferung von Panzern einräumte. Medien berichten von mehr als 200 T-72-Panzern und behaupten, dass Polen nach den USA der zweitgrößte Waffenlieferant der Ukraine sei.

Warschau gab bekannt, dass es unter anderem Panzerabwehrraketen, Flugabwehrraketen, Mörser, Munition und Drohnen geliefert habe.//

 

https://de.euronews.com/2022/06/03/welches-land-hat-bisher-welche-waffe…

 

 

11:53 Uhr von mic   // Wenn…

11:53 Uhr von mic

 

// Wenn man eine Stadt verteidigt, muss man das Kriegsgerät und Soldaten in den Wohnhäusern platzieren und damit wird ein Kriegsverbrechen begangen, also dann hat man Kriegsverbrecher, die rücksichtslos gegen Kriegsverbrecher kämpfen.//

 

Niemand sagt, das das "Kriegsgerät" in den Wohnhäusern steht - nur das es in der Stadt (z.B. zwischen den Häusern) steht. Und da wird es gebraucht.

 

 //Also, nur Verhandlungen können helfen.//

 

Wie schon so oft: wenn jemand nicht verhandeln will (wie der Gnom aus Moskau), können "Sie sich auf den Kopf stellen  ...."

 

 

Sjewjerodonezk wird wohl nicht fallen

Die russische Artillerie ist zwar momentan im Raum Sjewjerodonezk überlegen, aber die russische Armee kommt mit der Eroberung der Stadt nicht voran, weil die Panzer und gepanzerten Fahrzeuge im Stadtgebiet immer wieder mit schultergestützen Waffen angegriffen und zerstört werden und die angreifende russische Infantrie der ukrainischen Artillerie schutzlos ausgeliefert ist. Die russische Armee hat dort momentan riesige Verluste jeden Tag. Ich gehe also davon aus, dass Sjewjerodonezk von den Verteidigern gehalten wird.

@10:57 Uhr von Tino Winkler

Die Russen können keine Autos bauen, haben wenig Kompetenz bei (...)

Das einzige was die gut können ist Korruption auf allen Gebieten und genau das wird Putin zu Fall bringen.
(...)

 

Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her. Das gilt offensichtlich ganz besonders, wenn es um die „Ermöglichung“ von Korruption geht.

Aus meiner Sicht besteht jedenfalls kein Grund zur Annahme, dass die Bewohner Russlands im Großen und Ganzen bzw. insgesamt weniger intelligent (Kompetenz ist vor allem Bildungs- und vor allem Erfahrungssache) sind als die jeder anderen Weltregion auch. Und ob, wo - und vor allem welches - individuelles bzw. persönliches Potential zur Entfaltung kommen (genutzt) werden kann, dürfte nicht zuletzt von dem dafür vorhandenen - oder vielmehr, und das ist das "eigentliche" Problem: von irgendjemandem „gegebenen“ - Freiraum abhängen.

11:53 Uhr von w120

"Auch Zivilisten, die sich am Kampf beteiligen, sind keine unschuldigen Opfer."

Sie sollten sich Ihre regelmäßigen Relativierungen des russ. Überfalls bewusst machen. Wer zu Hause überfallen wird, nicht umbringen lassen will, deshalb wehrt, ist vollkommen unschuldig - ganz gleich welche Kleidung er trägt. Wollen Sie wirklich weiter im Völkerrecht nach irgendwelchen Regeln suchen, um Sie dahingehend zu interpretieren, dass die Opfer Täter sind? Ist Ihnen das sehr wichtig?

Artillerie ist entscheidend

Wenn die jetzt schon von westlichen Verbündeten angekündigten Lieferungen von Artillerie ankommen, bringt die Ukraine den russischen Vormarsch im Donbas definitiv zum Stoppen. Und dann werden die Probleme mit mangelnder Führungsstruktur und vielen Desertionen in der russischen Armee zur Auflösung führen.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte UserInnen,

wir werden die Kommentarfunktion um 13:45 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@11:28 Uhr von ich1961

 So kann "man(n)" sich das auch zurecht legen.
Amnesty Int. hat einige "Verfehlungen der Ukraine" angeprangert. Aber auch festgestellt, das Russland mehr und widerlichere Kriegsverbrechen fabriziert. Inzwischen ist von immer mehr Experten die Rede von einem Genozid an den

 

Sie schreiben von Verfehlungen, aber das RU mehr Kriegsverbrechen zur Last gelegt werden.

 

Diese Formulierung bedeutet für mich, das es nicht Verfehlungen sind, sondern auch Verstöße gegen das humane Völkerrecht.

 

Sie wettern gegen Relativierungen, wenden es aber selbst an.

 

Verstöße gegen das humane Völkerrecht müssen auf beiden Seiten verfolgt und verurteilt werden.

@13:18 Uhr von Bernd Kevesligeti

Ein Herr der großen Worte. Und der Probleme, auch bei der Rekrutierung.

Aus der Stadt Sewredonezk wird berichtet, daß Kämpfer des nationalistischen Aidar-Bataillions in den Vororten kapituliert haben. Von den Kämpfern, die sich im Asot-Chemiewerk verschanzt haben, gebe es bereits Signale über eine Verhandlungsbereitschaft (aus dem Artikel "Asow-Führer zum Verhör", von Matthias Istvan Köhler.)

 

Als einer der ganz wenigen Foristen, die sich als links begreifen, positionieren Sie sich im Ukrainekrieg hundertprozentig auf Seiten Putins und transportieren seine Propaganda.

 

Sie singen laut im Chor mit der AfD und merken es wohl nicht einmal.

@ mic

Die russiche Armee hat bisher in jeder umkämpften Stadt wahllos alle zivilen Ziele bombardiert. Das hat nichts damit zu tun, dass sich ukrainische Soldaten in zivilen Gebäuden verschanzen würden. Beim Häuserkampf ist es aber natürlich wichtig und legitim, alle Gebäude zu verteidigen. Eine Stadt komplett mit schwerer Artillerie zusammen zu schießen ist in jedem Falle ein Kriegsverbrechen.

@10:53 Uhr von Froschhaarpinsel

 

Ernstgemeinte Frage ...

Wenn am Ende kein Ukrainer mehr übrig ist um die Waffen zu bedienen ... wen hat man dann gerettet?

 

 

was tun sie wenn man sie beraubt, nötigt, demütigt, vergewaltigt ?

klaglos über sich ergehen lassen

in der Hoffnung man läßt sie dann am Leben

 

@ w120

Auch Zivilisten, die sich am Kampf beteiligen, sind keine unschuldigen Opfer.

 

Jeder Bewohner wird versuchen, seine Heimat zu verteidigen. Das ist legitim. Die russische Armee hat in ukrainischen Städten nichts zu suchen. Morde an Zivilisten sind Kriegsverbrechen.

@13:23 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

"Auch Zivilisten, die sich am Kampf beteiligen, sind keine unschuldigen Opfer."

Sie sollten sich Ihre regelmäßigen Relativierungen des russ. Überfalls bewusst machen. Wer zu Hause überfallen wird, nicht umbringen lassen will, deshalb wehrt, ist vollkommen unschuldig - ganz gleich welche Kleidung er trägt. Wollen Sie wirklich weiter im Völkerrecht nach irgendwelchen Regeln suchen, um Sie dahingehend zu interpretieren, dass die Opfer Täter sind? Ist Ihnen das sehr wichtig?

 

Sie unterstellen mir "Relativierungen".

Beispiele?

 

Ja, das Völkerrecht ist mir wichtig.

 

Zivilisten, die aktiiv am Kampf teilnehmen sind keine Täter (habe ich auch nicht geschrieben, macht sich als Antwort wohl gut), aber angreifbare Teilnehmer des Krieges.

11:47 Uhr von fathaland slim

@11:10 Uhr von fathaland slim

 

Leider zeigt der Blick in die Geschichtsbücher, dass die Machtinteressen der Herrschenden (fast) immer über dem Aspekt des Wohlstandes der eigenen Bevölkerung geht. Bei welchem Krieg oder Wirtschaftskrieg ging es jemals um das wirtschaftliche Wohl des Volkes  ?

 

Sie wollen behaupten, es wäre dem Machtinteresse der chinesischen Herrschenden dienlich, das Land wirtschaftlich an die Wand zu fahren?

 

Unterstellen Sie der chinesischen Führung, gern Krieg führen zu wollen? Inwiefern läge das in ihrem Machtinteresse?

Jetzt pauschalieren sie aber stark zwischen ja oder nein. Für Machtinteressen muss man ja nicht gleich das Land wirtschaftlich an die Wand fahren. Oftmals reicht es ja, der Bevölkerung etwas zuzumuten, wie aktuell die eingeschränkte Energieversorgung in der EU !

Ich unterstelle der Chinesischen Führung gar nichts , aber warum versucht sie gerade die stärkste Kriegsmarine der Welt zu erstellen. Was kann da anderes hinter stehen als Machtinteresse ?

@11:25 Uhr von Werner40

Schade, dass die SPD hier so zögerlich in der Lieferung schwerer Waffen ist. Die Ukraine braucht schwere Waffen sofort.

Nein keine schweren Waffen für die Ukraine. Verhandlungen wären angesagt. Mittlerweile glaube ich das nicht nur Putin Verhandlungen blockiert. Man sollte doch Selenskyj mal ganz genau unter die Lupe nehmen. 

 

 

 

 

Darstellung: