Kommentare - Ausschuss zu Kapitol-Attacke belastet Trump

10. Juni 2022 - 08:15 Uhr

Die Erstürmung des Kapitols im Januar 2021 löste weltweit Entsetzen aus. Der Untersuchungsausschuss ist überzeugt, dass die Eskalation geplant war. Die Anhörung zeigte auch den Riss, der durch das Land geht. Von Torsten Teichmann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die aktuell andere Sache

Zitat von Wolfes74 (09:16 Uhr) : "Sieht man ja auch aktuell in einer anderen Sache - die Masse lässt sich aufhetzen, ohne nur einmal zu hinterfragen, ob das was sie vorgesetzt bekommt, auch wahr ist."

Eben. Alles Fake-News ! Sind das vielleicht gar keine Russen, die die Ukraine angreifen, sondern verkleidete CIA-Agenten ? Und der Diktator in Moskau womöglich in Wirklichkeit ein aus Washington ferngesteuerter Androide. Wo doch nun wirklich jeder weiß, daß alles Schlechte auf diesem Planeten immer nur aus den USA kommen kann ...

10:12 Uhr von markusklett   …

10:12 Uhr von markusklett

 

//Sie nennen eine winzige Minderheit erfolgreich. Komisches Verstaendnis von Erfolg.//

 

Wie "winzig" ist denn diese "Minderheit" Ihrer Meinung nach?

 

 

@ Robert Wypklo - Es waren definitiv keine Aliens

Die Leute, die ins Kapitol stürmten waren trotz allem Erwachsene mit eigenem Kopf und eigenen Entscheidungen.

 

Ähhh, ja.

Ist das denn bei Anhängern der Republikaner sonst meist nicht der Fall?

@09:52 Uhr von Forfuture

Der Einfluss von Großkapital, Wirtschaft etc. ist inzwischen so immens, dass die Umstrukturierung von Wirtschaft und Gesellschaft gegen Klimawandel und Sozialgefälle um Jahrzehnte verzögert wurde und bis heute fraglich ist, ob es gelingen wird.

__

Da könnte ich Ihnen heute schon versichern, dass dieser Wandel, so wie sich das einige vorstellen, eben nicht möglich sein wird und auch nicht erfolgt. Selbst wenn man bei der Lektüre von Foren manchmal ein gegensätzlicher Eindruck entstehen könnte. Insbesondere die wirtschaftl. starken Nationen werden ihren Bürgern, bzw. insbesondere ihren Wählern in der Mehrheit keinen grossen Verzicht abverlangen wollen und können.

 

Für die Fassungslosen

Erscheinungsformen wie der Capitolsturm sind weitgehend erforscht - lesen Sie Canetti, Reich, Arendt - und die andere Seite: Buffet, Brin, Axel Springer, McCarthy.

Es gibt noch viele andere...

@vriegel (10:03)

(...)

Allerdings ist der Riss erst seit der Tea Party so richtig zum Vorschein gekommen. Die Radikalisierung der Rechten, als - teilweise verständliche - Reaktion auf die Radikalisierung der Linke in den USA.

 

Welche Radikalisierung der Linken in den USA? Welche Linken überhaupt?

 

Wir haben ja dieses Problem in Europa auch importiert. 
 

Nur die Staaten im Osten, wie Polen, Ungarn, Tschechien usw. konnten sich bislang halbwegs gegen die linke Unterwanderung zur Wehr setzten.

 

Und da wird dann alles klar.

 

@10:00 Uhr Traumfahrer - Ursache und Wirkung

Da ähnelt er Putin, der auch nur Lügen und Unwahrheiten verbreitet, und mit furchtbarer Brutalität vorgeht. Auch Orban und Erdogan haben solche Züge in ihrer Tätigkeit, ohne jede Moral vor zu gehen !  

 

 

Ich denke es ist doch etwas komplexer. Ihre Darstellung, es gäbe nur die bösen wir Putin, Trump, Orban Erdogan etc. die nichts anderes im Sinn haben als andere zu zerstören etc, das greift zu kurz. 
 

Das solche Menschen Mehrheiten in ihrem Land erzielen - teilweise auch ohne Wahlbetrug - zeigt doch, dass Dir vor allem als Reaktion auf andere, für viele unliebsame Entwicklungen erst an die Macht kamen. 
 

Es braucht eine stabile Demokratie, die so konstruiert ist, dass sie nicht von einer totalitären  „Persönlichkeit“ gekapert werden kann. 
 

Check an Balance heißt das in den USA. Unsere Verfassung wurde auch so geschaffen, dass eine Machtübernahme und die Abschaffung der Demokratie verhindert werden soll. 
 

Mit dem IfSG wurde allerdings ein Medium geschaffen, das genau das aushöhlt. 

@10:17 Uhr von markusklett

@09:49 Uhr von .tinchen

 

Trump sagte am Donnerstag
"...January 6th was not simply a protest, it represented the greatest movement in the history of our Country to Make America Great Again...”

Es gab Tote, und Trump redet von greatest moment ?

Was fuer ein disgrace fuer unser Land. Er und die 147 senators (voted on overturning election) sind Verraeter.

 

Es gibt nur 100 Senatoren.

 

Es waren 47 Sentatoren, die für die Nichtanerkennung der Wahl votiert haben. Die 1 ist offensichtlich ein Tippfehler.

 

@10:19 Uhr von Adeo60

 

Charakterloser Narzist. Trump war sich nicht zu schade, seinen Vize Pence dem Mob auszuliefern und ihn lynchen zu lassen.

 

Wohlstandsverwahrloster Soziopath trifft als Charakterbeschreibung der Frisur noch besser zu.

@09:47 Uhr von Tinkotis

(...)

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

 

Dabei ist es weder neu noch sollte es überraschen. Wie ist wohl Margaret Atwood auf die Idee von Gilead gekommen? Ich habe in den 80ern selbst erlebt, wie uninformiert nicht geringe Teile der amerikanischen Bevölkerung sind (du kommst aus Deutschland - da ist doch Krieg, oder?) und wie sehr die Wagenburgmentalität abseits der großen Zentren verbreitet ist.
__

Darf ich fragen, was eine "Wagenburg-Mentalität" ist ? Wagenburgen kenne ich eigentlich aus einem entgegengesetzten Zusammenhang, nämlich von den Anfängen der Ökologie, bei denen sich meist recht junge, meist links orientierte Umweltaktivisten mitunter in sogenannten "Wagenburgen", häufig ehemalige Bauwagen, zusammenschlossen und dort auch "wohnten". Meist zum Ärger der Anwohner. Aber die können Sie in dem Zusammenhang wohl nicht meinen, oder ?

 

.

 

"Hang Mike Pence"

Auf die Frage, was er empfunden habe, als die wütende Menge "Hang Mike Pence" schrie, antwortete Trump einem Journalisten, er werde es verdient haben.

So denkt Trump.

@10:17 Uhr von Dr. Cat

>>

Religion ist nur ein Aspekt, ein weiterer wohl der Wunsch nach einem starken Mann, da gibts es auch in Europa einige, die sich das wünschen und zu guter Letzt verfing der Slogan "Amertka first" bei vielen Amerikanern. Nationalismus scheint ja leider weltweit wieder auf dem Vormarsch zu sein.

<<

Denken Sie mal darüber nach, ob es bei den großen Religionen nicht auch um den Wunsch nach dem starken Mann geht - dort dann Gott.

Bei einer Religion gibt es das nicht, im Buddhismus.

 

da gibt es auch Buddha, Dalai Lama...und in Myanmar viele Militante in nicht unüblicher buddhistischer Tradition

@08:37 Uhr von fathaland slim

Damit ist das, was in den USA passiert, nicht einmal ansatzweise beschrieben.

 

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst. Denn es zeigt, daß die Annahme, daß Menschen vernunftbegabte Wesen sind, nicht immer zutrifft.

Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten? Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

Ich bin fassungslos…

100%ige Zu- und Übereinstimmung!

@10:16 Uhr von derkleineBürger

Wenn einem erzählt wird, dass der Maidan "gelebte Demokratie" war, kann man auf die Idee kommen selbige Demokratie auch in die USA zu bringen.

 

Und wenn man überzeugt ist,dass Guiado der Präsident von Venezuela ist, ist es gedanklich gar nicht mehr weit auch nach der letzten Wahl weiterhin Trump als US-Präsident zu betrachten.

 

 

 

Und noch jemand, der jeden, aber auch jeden Thread zur Propaganda für Diktatur und Gewaltherrschaft instrumentalisiert.

@10:07 Uhr von Blitzgescheit

2. Hat der politische Gegner haltlose Diffamierungskampagne (siehe "Russia Collusion Hoax") gefahren? - Ja
3. Haben Medien durch extremst einseitige Berichterstattung die Wahl beeinflusst (z.B. die "Laptop from Hell"-story, die auf Twitter vor den Wahlen geblockt wurde, sich aber als wahr herausstellte)? - Ja. Definitiv!

 

Und täglich grüßt das Murmeltier...Sie erwecken den Eindruck als hätte ihr Link einen sinnvollen Beleg erbracht. Das ist laut ihrer Quelle nicht der Fall. Hier regiert der Konjunktiv. Punkt 3 ihrer Aufzählung ist alles andere als erwiesen.

Rober Mueller und James Comey haben Trump in einer Untersuchung keineswegs entlastet.(Punkt 2)

https://www.spiegel.de/politik/ausland/james-comey-ex-chef-des-fbi-raeu…

https://www.spiegel.de/ausland/usa-robert-mueller-soll-im-fall-roger-st…

Whataboutism, der nichts mit dem diskutierten Artikel zu tun hat.

 

@09:54 Uhr von Phonomatic

Misslungene und erfolgreiche Regime Changes, sprich Staatsstreiche der USA gab und gibt es in Hülle und Fülle.

Was gern außer Acht gelassen wird, von allen die diese Argumentation bei jeder Diskussion wie ein Reliquie auf einer Prozession vor sich her tragen, ist, dass die Idee des "Regime Changes" aus der Sowjetunion kam und Teil der sowjetischen Doktrin seit Lenin war, auf welche die freie Welt - nicht nur die USA - eben auch reagieren musste.

Ach ja, Phonomatic liefert den Erfinder von Regime Changes.

Es ist der uralte Kommunist Lenin.

Und die nicht mehr zählbaren Regime Changes, sprich Staatsstreiche der USA im Verbunde mit GB, von CIA und MI6 organisiert und durchgeführt, im Auftrag ihrer jeweiligen Präsidenten und Premiers sind ja nur zur Verteidigung der freien Welt gemacht worden.

Nicht zu fassen, solche Verniedlichung und Relativierung von Staatsreichen.

@ kleiner Bürger

Und wenn man überzeugt ist,dass Guiado der Präsident von Venezuela ist, ist es gedanklich gar nicht mehr weit auch nach der letzten Wahl weiterhin Trump als US-Präsident zu betrachten.

 

Richtig müsste es ja heißen, wer überzeugt ist, dass Maduro noch der Präsident von Venezuela ist, der wird auch weiterhin Trump als US-Präsident betrachten.

@09:51 Uhr von paulpanther666

Ob Desantis sich am Ende gegen Trumps finanzielle Mittel, dessen Aggressivität und dessen fanatische Basis durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Im Kampf und die Präsidentschaftskandidatur sind das schwere Geschütze.

@Blitzgescheit (10:07)

Nun, ob die Wahl "gestohlen" wurde, sollte man auf Basis verfügbarer Fakten beantworten.

.

1. Trotz anfänglicher Indizieren, die auf gewisse "Unregelmäßigkeiten" bei der Durchführung der Wahl hindeuten, wurde ein Wahlbetrug vor Gericht nicht bestätigt. Solange nicht Beweise vorliegen, die etwas Gegenteiliges belegen, kann die These eines Wahlbetrugs nicht aufrechterhalten werden.

.

2. Hat der politische Gegner haltlose Diffamierungskampagne (siehe "Russia Collusion Hoax") gefahren? - Ja

.

3. Haben Medien durch extremst einseitige Berichterstattung die Wahl beeinflusst (z.B. die "Laptop from Hell"-story, die auf Twitter vor den Wahlen geblockt wurde, sich aber als wahr herausstellte)? - Ja. Definitiv!

.

Q:

.

"https://www.n-tv.de/politik/Hunter-Bidens-Laptop-from-Hell-ist-wieder-d…"

 

Also, für ein Pro-Trump-Statement ist dieser Link denkbar ungeeignet.

Aber das Blitzgescheit die eigenen Verweise nicht liest oder nicht versteht, ist ja leider nichts neues...

 

@10:21 Uhr von Giselbert

... fehlendes Bemühen der Regierungen die Spaltung der Gesellschaft aufzuhalten.

Dies scheint mir vielerorts symptomatisch zu sein, diese Spaltung sehe ich auch in Frankreich und Deutschland.

Unsere Demokratie erweckt bei mir immer stärker den Anschein, lähmend langsam zu sein.

Dabei haben wir keine Zeit zu verlieren, der Demokratie mehr Wehrhaftigkeit zu verschaffen.

Sicherlich geben Gesetze und Verfahren alle Instrumente her, die es erlauben, jeden Angriff auf die Demokratie erfolgreich zu bekämpfen. Aber es mangelt aus meiner Sicht an dem rechtzeitigen Einsatz dieser Instrumente. Diese müssen ohne zögern und abwiegeln auch eingesetzt werden, dafür wurden sie ja geschaffen.

Tun wir das nicht, erlangen wir in unserer demokratischen Entwicklung einen Rückschlag nach dem Anderen.

 

Gelebte Demokratie

Zitat von derkleineBürger (10:16 Uhr) : "Wenn einem erzählt wird, dass der Maidan "gelebte Demokratie" war, kann man auf die Idee kommen selbige Demokratie auch in die USA zu bringen."

Diese Gleichsetzung ist verzerrende Desinformation. Die Protestierenden auf dem Maidan haben nicht das Parlament gestürmt und verwüstet und sie haben nicht versucht gewählte Abgeordnete zu töten - während die Randalierer in Washington nicht etwa von Scharfschützen unter Feuer genommen wurden, als sie sich Herrn Trumps Anstachelungen zum Aufruhr anhörten.

Und Präsident Biden ist nicht die Marionette einer fremden Regierung.

Nein

Trump oder ein ähnlich Gleichgesinnter darf niemals mehr in so ein Amt kommen.

Ist nur zu hoffen, dass zumindest die Mehrheit der amerikanischen Wähler das erkennt.

Ich habe einmal auf die Frage was ein guter Bürger ist geschrieben.

Ein guter Bürger ist jemand mit selbstständigem Denken.

Dann wurde mir eingeworfen, Jeder hat doch selbstständiges Denken.

Deswegen schreibe ich jetzt, ein Bürger der das selbstständige Denken auch anwendet.

Bei Anhängerschaft von Trump würde ich das nicht sagen.

Eigenständig und auch anders denkende, die sind von so jemanden wie Trump nicht gewollt.

@10:24 Uhr von Juergen

Oder nicht, beteiligt war oder nicht, dieser Sturm auf das Kapitol war in meinen Augen wie ein Selbstmordversuch des extremen Republikanerflügels. Dass dieser Versuch wohl misslungen ist, liegt m.E. daran, dass viele Bürger der USA sich sehr von demokratischen Idealen entfernt haben.

Und im Gegensatz zu vielen Anderen glaube auch ich, dass bei einer gelungenen Revolte weltweitgesehen die Schadenfreude größer als das Entsetzen gewesen wäre. Die Welt besteht nicht nur aus Europa, Kanada und Australien.

 

Aber erstrecht nicht aus Russland, China,Türkei oder Iran oder SaudiArabien.

 

Wenn das nicht endlich begriffen wird, sehe ich schwarz

für das einzige intelligente Leben in unserer Milchstrasse.

Merke:

Narzismus ist (noch) nicht im Sternenstaub vorhanden, das sind nur Aminosäuren.

 

@10:00 Uhr von DrBeyer

Allerdings haben die meisten extremistischen Vereine irgendeinen Glauben an irgendeine verschwurbelte "Wahrheit", die ich bei den Trump-Jüngern aber irgendwie nicht so richtig sehen kann.
Denn das MAGA kann doch nun wirklich nichts sein, wofür man die Demokratie zu opfern bereit ist.

__

Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der Meinung, dass es NUR dieses MAGA sein kann, was die Menschen dazu bewegt. Hauptsächlich eben die, die in den letzten Jahren abgehängt wurden (siehe Bankencrash, der dort nicht so abgefedert wurde, wie GSD in DEU )und halt hoffen, mit MAGA wieder Anschluss zu finden.

Eine, wie ich finde, nachvollziehbare Einstellung, auch wenn ich sie insbesondere im Hinblick auf DT für falsch halte !

 

@ Bender Rodriguez

Trump ist ein Depp.  Dazu skrupellos und völlig ungebildet. 

Dem ist völlig egal, ob er zu irgendwas verurteilt wird, da er Immunität genießt. 

 

Trump besitzt aus seine Amtszeit vielleicht noch eine Immunität gegen SARS-CoV-2. Von anderen Immunitäten weiß ich nichts.

@ 09:40 Uhr von Klärungsbedarf

..." sie reklamieren für sich, wenn auch indirekte, den Besitz der absoluten Wahrheiten."

Mehr muß man wirklich nicht sagen.

 

@10:00 Uhr von DrBeyer

 

Trumpismus ist also Extremismus. Und die Republikaner als vollständig Trump-hörige Vereinigung sind ein extremistischer Verein.

Allerdings haben die meisten extremistischen Vereine irgendeinen Glauben an irgendeine verschwurbelte "Wahrheit", die ich bei den Trump-Jüngern aber irgendwie nicht so richtig sehen kann.

Denn das MAGA kann doch nun wirklich nichts sein, wofür man die Demokratie zu opfern bereit ist.

 

Sie sagen es selbst. Eben dieses MAGA ist der eine Tiefengrund, welcher die Sandburg kompromißlos von innen zusammenhält und keinen Ausgang hat, der ohne irrationale und hemmungslos dem Ego ausgelieferte Geschenke an primitivste Instinkte auskommt. Das hat ja bei Hitler prima funktioniert.

Nicht daß man Trump so viel Raffinesse zumuten muß oder vielleicht sogar eine Idee davon, was die die völlige Eliminierung humaner, sozialer Werte für die Gesellschaft, für die ganze Welt bedeutet. Er tut alles nur für sich und die "Liebe", auf die er dafür hofft.

Deprimierend... 

@McColla (10:31)

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

Ja c3po, wechsle mal die Software.

Mensch darf nicht urteilen. Mensch muss wegsehen. Mensch muss geschehen lassen.

 

Zu jeder echten Demokratie gehört Rechtsstaatlichkeit, diese politisch abzutun ohne den geringsten Beweis während es andersrum Säcke an Beweisen gibt, ist leicht durchschaubar.

Trump gehört hinter Gittern und die republikanischen Wähler in einen anderen Staat, der Ihrer Einstellung besser taugt. Da würde mir einer einfallen, der sich aktuell ohnehin vergrößern möchte.

 

Protest im Namen eines unschuldigen Roboters, der sich hier nicht wehren kann.

Der Rest ist aber korrekt.

 

@Phonomatic - 09:54

"Was gern außer Acht gelassen wird, von allen die diese Argumentation bei jeder Diskussion wie ein Reliquie auf einer Prozession vor sich her tragen, ist, dass die Idee des "Regime Changes" aus der Sowjetunion kam und Teil der sowjetischen Doktrin seit Lenin war, auf welche die freie Welt - nicht nur die USA - eben auch reagieren musste."

Wieso reagieren musste - es wurde von Seiten der USA auch russisch praktiziert, wie man z.B. an Chile 1973 gut ablesen durfte.

Und im übrigen, so ideologiefrei ist das Wesen der US-Politik auch nicht. Gerade in der GOP sieht man stark ausgeprägt die Bestrebungen zum Unilateralismus, die unter Trump recht deutlich zum Tragen kamen.

 

@09:54 Uhr von Phonomatic

Misslungene und erfolgreiche Regime Changes, sprich Staatsstreiche der USA gab und gibt es in Hülle und Fülle.

Was gern außer Acht gelassen wird, von allen die diese Argumentation bei jeder Diskussion wie ein Reliquie auf einer Prozession vor sich her tragen, ist, dass die Idee des "Regime Changes" aus der Sowjetunion kam und Teil der sowjetischen Doktrin seit Lenin war, auf welche die freie Welt - nicht nur die USA - eben auch reagieren musste.

->

Sorry, aber das ist stumpfer Schwachsinn.

Die USA hat schon 1805 mit Regime-Changes angefangen - Lenin wurde erst 1870 geboren.

--

Die Archive des KGB diesbezüglich sind bis heute in weiten Teilen unzugänglich, für Forschung ebenso wie für eine breitere gesellschaftliche Diskussion in Russland.

->

Dass die Archive des KGB nicht nur diesbezüglich in weiten Teilen verschlossen sind, kann man annehmen  - aber das sind die von der CIA auch.

Wobei die Archive der CIA sicher etwas offener sind - zumindest bez. Krimskrams, dass heute irrelevant ist 

 

@10:02 Uhr von oooohhhh

Wovon reden Sie, wenn Sie über "totalitäre" Demokraten sprechen?

Hä? die gibt es nicht. so etwas habe ich auch nie gesagt.

Sie schrieben:

"allerdings gehören eben dazu immer 2 Fraktionen , die zweite, die genauso totalitaer abgedriftet ist [...]"

Damit antworteten sie auf die Feststellung Fathas über das Abdriften der Republikaner. In den USA dominiert ein 2-Parteien-System. Sie können also nur die Demokraten meinen.

Aber das tut eigentlich nichts zur Sache, die Frage bleibt:

Was ist denn nun das totalitäre Gegenstück zum Gewaltsamen Angriff auf die Demokratie?

@08:37 Uhr von fathaland slim - Disturbed

Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten?
---------------------------------------------------

Das kann man mit 1 Wort erklären: disturbed

Ob ich mit einem Auto in eine Menschenmenge fahre oder mit einem Messer in der Fussgängerzone Passanten bedrohe oder ob ich mich einem Mob anschliesse, der völlig irrationale Dinge denkt, tut und verbreitet ist eigentlich verwandt und kann als fortgeschrittene mentale Störung bezeichnet werden.

 

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Es grüßt
Die Moderation

Darstellung: