Kommentare - Ausschuss zu Kapitol-Attacke belastet Trump

10. Juni 2022 - 08:15 Uhr

Die Erstürmung des Kapitols im Januar 2021 löste weltweit Entsetzen aus. Der Untersuchungsausschuss ist überzeugt, dass die Eskalation geplant war. Die Anhörung zeigte auch den Riss, der durch das Land geht. Von Torsten Teichmann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Selbst als die Briten 1814 das Weiße Haus niederbrannten …

wurde nicht so viel Schaden an der U.S. Demokratie und den Institutionen ihrer Verfassung angerichtet wie durch die Machenschaften von Donald Trump und seiner politischen Gefolgschaft am 6. Januar auf dem Capitol Hill.

 

1️⃣Der Prolog zum 6. Januar waren die haltlosen Wahlbetrugsvorwürfe     ...

mit denen Trump seiner vorhersehbaren Abwahl eine Dolchstoß-Erzählung entgegensetzen wollte. Zusammen mit aufheizenden Reden auf der Ellipse von D.C. waren sie der Treibsatz, den ein Mob fanatisierter Trump-Anhänger zum „Vorglühen“ für den Sturm auf das Capitol brauchte.

 

2️⃣ Der U.S. Congress untersucht zurecht die Querverbindungen     ...

des Umfeldes von Trump-Unterstützern, welche bei der Recherche von Dokumenten, Mails und Zeugenbefragungen stückweise ans Licht der Öffentlichkeit gelangten. Dabei wurde deutlich, dass es sich bei dem „Sturm“ nicht nur um spontane Aktionen von Fanatikern handelte, sondern im Vorfeld Vorbereitungen dafür stattfanden.

Die Aufarbeitung ist eine Bringschuld gegenüber den Opfern …

 

… des Aufstandes vom 6. Januar. 5 Menschen starben in einem kausalen Zusammenhang mit Sturm auf das Capitol und alle könnten ohne ihn noch leben.

 

1️⃣ Die Mutter des Polizisten Brian Sicknick hat darum gebeten…

dass die Vorgänge, die zum Tod ihres Sohnes und 4 weiterer Menschen geführt haben, von einer unabhängigen Commission untersucht werden.

 

2️⃣ Die Republikaner setzen ihr Partei-Interesse über ...  

das der Opfer und das der U.S. Öffentlichkeit. Für die GOP zählt alleine die Frage bzgl. des möglichen negativen Fallout auf ihren Wahlkampf 2022. Die Aufdeckung der Vorgänge im Capitol ist eine nationale Aufgabe.

 

Weltweites Entsetzen, Staatsstreich

Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält. Angesichts der  misslungenen und erfolgreichen Regime Changes der USA in aller Welt verständlich.

Wären die Republikaner echte Demokraten...

...dann würden Sie andere Stimmen innerhalb der Partei zulassen und nicht verbannen, so wie es bei Liz Cheney versucht wird! Diese Partei hat keine eigene Mehrheit mehr. Sie hat nur noch das Wort Trumps! Wie kann eine so alte Organisation sich so von einem egoistischen, größenwahnsinnigen und völlig unfähigen Menschenverachter unterjochen lassen? Sind die wirklich alle nur dumm???

Der Sound im Nachklang zu dem Coup von 6. Januar spricht für ...

...sich:

 

Zum ersten die Verstrickung von Donald Trump:

 

Und im Wissen um die Schlachtrufe der Aufrührer, Vizepräsident Mike Pence zu hängen, antwortete der Präsident, vielleicht haben unsere Unterstützer den richtigen Gedanken. Mike Pence 'hat es verdient'.

 

Zum zweiten Ex-Justizminister William Barr:

 

"Ich hatte drei Gespräche mit dem Präsidenten, an die ich mich erinnere. Und in diesem Zusammenhang hatte ich klar gemacht, dass ich seiner Idee nicht zustimme, zu behaupten die Wahl sei ihm gestohlen worden. Ich sagte dem Präsidenten, dass sei 'Quatsch'."

     .

    Um der rauen Wahrheit die Ehre zu geben: Barr sagte"Bullshit".

 

Zum dritten die Resonanz der  Untersuchung im Congress

 

Bennie Thompson: "Der 6. Januar war der Höhepunkt eines versuchten Staatsstreichs. Ein schamloser Versuch, die Regierung zu stürzen, wie ein Randalierer es später nannte. Die Gewalt war kein Zufall. Es war Trumps letzter, verzweifelter Versuch, die Machtübergabe zu stoppen."

 

Das bringt es auf den Punkt.

Riss durch das Land?

Damit ist das, was in den USA passiert, nicht einmal ansatzweise beschrieben.

 

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst. Denn es zeigt, daß die Annahme, daß Menschen vernunftbegabte Wesen sind, nicht immer zutrifft.

 

Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten? Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

 

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

@08:27 Uhr von Hans_Silberblick

Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält. Angesichts der  misslungenen und erfolgreichen Regime Changes der USA in aller Welt verständlich.

 

 

Ich finde hingegen Ihren Kommentar völlig unverständlich.

Wahre Worte...

 

...der Republikaner in Liz Cheney an ihre Parteimitglieder:

 

“...eure Schmach wird bleiben!“

 

Voraussehbar werden in diesem Thread die bekannten Mitkommentatoren von rechts und ganz rechts “ihren“ ehemaligen Präsidenten verteidigen und die Argumentation wieder in bekannter Weise verdrehen.

Deshalb werde ich keinen weiteren Kommentar zu diesem leidigen Thema schreiben - aber ich hoffe inständig, dass dieser Trump der Welt künftig erspart bleiben wird.

 

Kapitolssturm - FBI verhaftet Gouvanersbewerber

Michigans Gouvanerbewerber Ryan Kelly welcher  bei der Capitols erstürmung mitrandaliert hatte ,

wurde schon vom FBI abgeführt

Liz Cheney könnte  wohl durch gutes taktieren sich als nächste Präsidentenkanidatin

der Republikaner herausstellen.

Auch wenn es hier der anhängerschaft der "Quasseltruppe" nicht gefällte,es wird alles aufgearbeitet

(Wäre hier beim Bundestagssturm auch angebracht)

08:27 Uhr von Hans…

08:27 Uhr von Hans_Silberblick

 

//Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält.//

 

Warum nehmen Sie das an? Weil es Ihnen egal ist, was in der Welt passiert?

Es gibt aber immer noch eine ganze Menge Menschen, die das sehr wohl interessiert - wem auch immer sei Dank.

 

//Angesichts der  misslungenen und erfolgreichen Regime Changes der USA in aller Welt verständlich.//

 

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Im Artikel geht es um den 06.01.2021 - um nichts anderes. Und das war - für die ganze Welt - schlimm und bedrohlich genug.

 

 

 

@08:37 Uhr von fathaland slim

 

...Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten? Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

 

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

 

 

Ich schließe mich Ihrem Kommentar vollkommen an.

 

Gleich kommen die Kommentare der “Gegenseite“...

Für alle, die ohne…

Für alle, die ohne Scheuklappen auf das Geschehen schauen, war am Tag dieses unglaublichen Geschehnisses selbst erschreckend klar, was Trump von Demokratie hält: Sie ist Mittel zum Zweck, wenn sie ihm nützt, und sie ist eine zu bekämpfende Gefahr, wenn sie ihn aus dem Amt bringt. 
Besorgniserregend ist, dass die Mehrheit seiner Anhängerschaft seine Erzählung von der 'gestohlenen Wahl' wider alle Fakten glaubt und damit die gleiche Grundhaltung an den Tag legt: Demokratie ist nur Mittel zum Zweck. 
Für diese Grundhaltung war der blutige Angriff auf das Capitol die schreckliche Konsequenz.

Möge den USA und der Welt eine erneute Kandidatur und erst recht ein erneuter Sieg Trumps und seiner alternativen-Fakten-Demagogen erspart bleiben.

 

gez. NieWiederAfd

@08:37 Uhr von fathaland slim

Damit ist das, was in den USA passiert, nicht einmal ansatzweise beschrieben.

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst. Denn es zeigt, daß die Annahme, daß Menschen vernunftbegabte Wesen sind, nicht immer zutrifft.

Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten? Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

Religion.

Weltweit

Zitat von Hans Silberblick (08:27 Uhr) : "Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält."

Was nur daran liegt, daß die meisten Menschen nicht in Demokratien leben, undemokratischen Weltanschauungen anhängen oder schlicht andere Probleme haben.

Und dann sind da natürlich noch die die schadenfrohen USA-Basher oder die verblendeten Fans des orangegefärbten Frisurenclowns. Letztere allerdings wären durchaus entsetzt - dann nämlich wenn ihr Idol verdientermaßen hinter Gittern landet.

08:37 Uhr von fathaland slim…

08:37 Uhr von fathaland slim

 

//Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.//

 

Da sind wir schon zwei.

 

Leider musste ich (und Sie ja auch) erkennen, das das nicht das einzige ist, was "wir neu lernen" müssen.

 

Zu dem Rest Ihres Kommentars kann ich nur zustimmen. Alle diese Fragen habe ich mir auch schon gestellt und finde kaum "vernünftige Antworten".

 

 

 

Es waren verfassungstreue Republikaner, die den Staatsstreich ..

 

... letztlich verhindert haben.

 

■ Mike Pence hat als VP die Wahlzertifizierung nicht hintertrieben

 

■ Brad Raffensperger, der Secratary of State von Georiga, hat sich geweigert, die von Trump gewünschten 11.780 Stimmen zu (er)finden

 

■ Der Gouverneur von Arizona Doug Ducey hat die Stimmen in seinem Staat zweimal auszählen lassen und dann entgegen dem Willen von Trump den Vorsprung von Joe Biden offiziell bestätigt.

 

Es gab noch etliche weitere republikanische Amtsträger, die sich ihrem Amtseid entsprechend verhalten und den Wahlprozess korrekt abgewickelt haben. Sie müssten die Vorbilder einer an der Verfassung orientierten der GOP sein.

 

Das Problem: die starke personale Komponente hat  gezeigt, wie verwundbar der U.S. Wahlprozess ist.

 

Politischef Prozess

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

Re : fathaland slim

Sehr gut beschrieben, so sehe ich es auch. Habe schon manche Reportage gesehen, und etliche Kommentare gehört, die mich auch am Verstand dieser Menschen zweifeln ließ.

Und all diesen Menschen gibt man das verfassungsmäßige Recht auf Waffenbesitz, ohne wirkliche Kontrolle und nimmt all die vielen Toten in Kauf, die von meist durch geknallten Personen getötet werden. Nicht mal vor Schulkindern machen sie Halt, und trotzdem erkennen die Reps dieses Desaster nicht. Sicher weil es ihnen nur um die Macht und viel Geld geht. Da nimmt man viel in Kauf, für das eigene Wohl !

Das ist so keine wirkliche Demokratie mehr, wenn die Menschen nicht mehr denken wollen, sondern nur noch wie Schafe einem Idioten hinterher laufen. Dazu zähle ich nicht nur Trump, sondern auch manche Prediger der Evangelikalen Kirche, die noch in der Steinzeit leben !  

 

@08:31 Uhr von DB_EMD

...dann würden Sie andere Stimmen innerhalb der Partei zulassen und nicht verbannen, so wie es bei Liz Cheney versucht wird! Diese Partei hat keine eigene Mehrheit mehr. Sie hat nur noch das Wort Trumps! Wie kann eine so alte Organisation sich so von einem egoistischen, größenwahnsinnigen und völlig unfähigen Menschenverachter unterjochen lassen? Sind die wirklich alle nur dumm???

Nein, aber von unbedingtem Machtwillen getrieben..

 

Hochverräter - charackterloses Gefolge

Erstaunlich, dass Trump für sein kriminelles Tun bisher nicht belangt wurde. Der eigentliche Skandal ist aber sein Gefolge, bereit Demokratie und Rechtsstaat zu verkaufen, nur um Karriere machen zu können, Mit diesen Reps ist nun wirklich kein Staat zu machen. Das sind eine Patrioten, sondern rückgratlose Lemminge.

08:49 Uhr von Klärungsbedarf…

08:49 Uhr von Klärungsbedarf

 

//Religion.//

 

Das kann "nur eine von vielen möglichen Erklärungen sein". Und was schlussfolgern Sie daraus?

 

Ich habe für mich die Entscheidung schon lange getroffen. Das scheint aber bei vielen anderen nicht zu klappen, die brauchen den Glauben.

 

 

 

  Ich verstehe nicht wieso…

 

Ich verstehe nicht wieso dieser Mann nicht schon längst wegen eines infamen versuchten Staatsstreich, weil es war m.M.n. einer!! nicht schon längst verurteilt ist.

 

Ich hatte während seiner Präsidentschaft hier mal kommentiert, dass Trump keinen Krieg iwo anzetteln braucht, sondern eher einen Bürgerkrieg anzetteln möchte. Dieser Kommentar bekam einen roten Balken.

 

Heute muss man sagen das ich damit z.T. recht hatte.

Und gnade uns Gott wenn diese Person 2024 wieder gewählt werden sollte, dann gute Nacht. Dann kann die EU einpacken und der rest. Teil der Welt auch mit dazu.

 

Wenn diese Person nicht gestoppt wird dann bin ich maaslos enttäuscht von der amerik. Justiz und unabhängig davon ob Trump wieder Präsi werden sollte oder nicht. Die EU muss endlich die richtigen Entscheidungen treffen und uns von den USA unabhängiger machen. Sonst reisst es uns mit in den Abgrund.

 

 

 

@08:37 Uhr von fathaland slim

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst. Denn es zeigt, daß die Annahme, daß Menschen vernunftbegabte Wesen sind, nicht immer zutrifft.

 

Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten?

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

 

Volle Zustimmung zu ihrem Kommentar. Irrationalität und religiöser Fundamentalismus sind eine explosive Mischung. Die Angst der Menschen vor der Zukunft wird instrumentalisiert und ausgenutzt für den eigenen Vorteil.

Offener Bruch der Verfassung

Es muss als sicher gelten, dass Donald Trump trotz verlorener Wahl die Absicht hatte, mit diesem Staatsstreich weiter im Amt zu bleiben. Damit sollte eine weitere Kandidatur dann ausgeschlossen sein.

@08:57 Uhr von ich1961

08:49 Uhr von Klärungsbedarf

 

//Religion.//

 

Das kann "nur eine von vielen möglichen Erklärungen sein". Und was schlussfolgern Sie daraus?

 

Ich habe für mich die Entscheidung schon lange getroffen. Das scheint aber bei vielen anderen nicht zu klappen, die brauchen den Glauben.

 

 

 

 

Ich kenne religiöse Menschen, die völlig bei klarem Verstand sind. Spirituelle Menschen.

 

Aber Trumpismus ist, genau wie Islamismus, Evangelikalismus und ähnliches das genaue Gegenteil von Spiritualität. Plärrende, verzerrte Fratzen.

@08:49 Uhr von Klärungsbedarf

Damit ist das, was in den USA passiert, nicht einmal ansatzweise beschrieben......

..........Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten? Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

Religion.

Religion ist nur ein Aspekt, ein weiterer wohl der Wunsch nach einem starken Mann, da gibts es auch in Europa einige, die sich das wünschen und zu guter Letzt verfing der Slogan "Amertka first" bei vielen Amerikanern. Nationalismus scheint ja leider weltweit wieder auf dem Vormarsch zu sein.

Trump ist ein Depp.  Dazu…

Trump ist ein Depp.  Dazu skrupellos und völlig ungebildet. 

Dem ist völlig egal, ob er zu irgendwas verurteilt wird, da er Immunität genießt. 

Leider werden die immerhin…

Leider werden die immerhin fast 50% der Amerikaner  das ganze nicht so sehen, sondern als Versuch Trump als potentiellen nächsten Präsidenten verhindern zu wollen. Aber immerhin kann man ja hoffentlich beweißen, was man ihm vorwirft, wenn auch diese Tatsachen von seinen Anhängern immer geleugnet werden wird. Wirklich helfen würde nur, wenn am Ende nicht nur er, sondern sein gesamter Clan mit all dessem obskuren Anhang für alle Zeiten von Regierungsgeschäften und überhaupt jeder politischen Einflussnahme ausgeschlossen werden würde.

@08:57 Uhr von ich1961

08:49 Uhr von Klärungsbedarf

//Religion.//

Das kann "nur eine von vielen möglichen Erklärungen sein". Und was schlussfolgern Sie daraus?

Ich habe für mich die Entscheidung schon lange getroffen. Das scheint aber bei vielen anderen nicht zu klappen, die brauchen den Glauben.

 

Es sollte ein Hinweis darauf sein, wie leicht es schon seit tausenden Jahren ist, Milliarden Menschen mit unglaublichen Märchen zu indoktrinieren.

Liz Cheney und Adam Kinzinger haben sich als ...

 

... Aktivposten der Grand Old Party erwiesen, als sie dem Congress Ausschuss zur Untersuchung der Vorgänge vom 6. Januar beitraten.

 

Um keine Zweifel aufkommen zu lassen. Beide sind in Sachfragen beinharte Konservative. Aber sie haben Trump die Komplizenschaft verweigert, als es darum ging, die U.S. Verfassung und die Integrität des Wahlprozesses auszuhebeln.

 

Beide sind daher besondere Ziele für Trumps Rachefeldzug gegen alle, die sich im nicht "dienstbar" erwiesen oder gar beim Impeachment gegen ihn gestimmt haben.

 

Kinzinger wurde die Wiederaufstellung für seinen Sitz im Repräsentantenhaus de facto unmöglich gemacht und Liz Cheney wird in Wyoming mit einem G.O.P Konkurrenten rechnen müssen, der von Trump materiell und politisch massiv unterstützt wird. Damit zeigt Trump seiner Partei, dass sich kein Republikaner seines Amts sicher sein kann, der sich ihm nicht bedingungslos unterordnet.

 

@08:54 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

Sie meinen also, dass jemand dessen Versuch, einen Staatsstreich zu initiieren, gescheitert ist, eine zweite Chance verdient hat?

Sie sind ein echter Demokrat!

@ DB_EMD

Diese Partei hat keine eigene Mehrheit mehr. Sie hat nur noch das Wort Trumps! Wie kann eine so alte Organisation sich so von einem egoistischen, größenwahnsinnigen und völlig unfähigen Menschenverachter unterjochen lassen? Sind die wirklich alle nur dumm???

 

Vielleicht fühlen sich viele Republikaner auf einem Kreuzzug und sehen in Trump ihren Messias.

Warum sind in den USA Prediger so erfolgreich, die den Holocaust leugnen, von Manipulation durch Impfungen ausgehen, die Mondlandung leugnen und predigen, dass die Erde eine Scheibe ist?

@08:54 Uhr Initiative Neue ADF - Trump demokratisch abgewählt

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen.

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

 

Trump wurde demokratisch abgewählt !!!

Der Aufruf den Vizepräsidenten aufzuhängen, Justizminister Barr endmachten

als auch das Capitol zu stürmen ist wohl rein demokratisch endschieden worden :-)

 

08:58, Der_Europäer

>>Ich verstehe nicht wieso dieser Mann nicht schon längst wegen eines infamen versuchten Staatsstreich, weil es war m.M.n. einer!! nicht schon längst verurteilt ist.<<

 

Weil das Richteramt in den USA zur Geisel und Verfügungsmasse der Politik geworden ist.

 

Und jetzt sage bitte niemand, das sei bei uns nicht anders. Es ist ganz erheblich anders. Bei uns werden Richter nicht von Staatschefs ernannt und dann mit parlamentarischen Mehrheiten gegen die Opposition durchgedrückt.

 

Trump hat hunderte Richter ernannt. Dem passiert nichts.

 

Der amerikanische Rechtsstaat wurde zur Beute der Rechten und ist ein zahnloser Tiger. Die US-Demokratie, immer schon fehlerhaft, schafft sich ab.

@08:54 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

 

Trump hat sich weder demokratisch verhalten , noch hat er sich an Gesetze gehalten. Hat seine Nähe und Abhängikeit zu Russland dabei eine Rolle gespielt?

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-wahl-putin-manipulation-trump…

 

 

@Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft (8:54)

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

 

Trump wurde demokratisch abgewählt. Meinungsstreit und Kritik bedürfen nicht der Durchsetzung mit (Waffen-)Gewalt.

Und wenn Trump sich strafbar gemacht hat, kann er natürlich von Richtern belangt werden.

 

Ihr Beitrag klingt für mich wie eine Aneinanderreihung von verschiedenen Versionen von: 1+1=7 3/4.

@09:03 Uhr von fathaland slim

08:49 Uhr von Klärungsbedarf

//Religion.//

Ich kenne religiöse Menschen, die völlig bei klarem Verstand sind. Spirituelle Menschen.

 

Das ändert nichts daran, dass die Basis zumindest der großen Weltreligionen Mischung von historischen Ereignissen und Märchen sind. Das Funktionsprinzip ist das gleiche.

Die „Grand Old Party“ von Abraham Lincoln ist auf dem Weg …

die Beute eines autoritären Narzissten zu werden und die Frage ist nur, welchen Teil des Weges geht sie freiwillig und welchen unter Zwang.

 

1️⃣Nach dem Sturm auf das Capitol und die Verfassung …

am 6. Dezember war für verbliebenen Institutionalisten in der G.O.P die rote Grenze überschritten. Trump in die Verantwortung für diesen historisch beispiellosen Anschlag auf die Verfassung und ihre Institutionen zu nehmen, war für sie und andere Republikaner eine Gewissensfrage. Jeder einzelne von ihnen wird von Trump’s Vergeltungsdrang verfolgt und muss damit rechnen, dass er von der radikalisierten Trump-Base in den Primaries ausgeschaltet wird.

 

2️⃣Das Muster in Trump’s Machtanpruch über die Partei…  

ist sonst nur in autokratischen Systemen zu finden. Trump nutzt seine Kriegskasse und einen harten Kern von Anhängern, die ihm blind ergeben huldigen, für die Umwandlung der GOP in einen populistischen und demagogischen Kult.

 

@08:39 Uhr von fathaland slim

Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält. Angesichts der  misslungenen und erfolgreichen Regime Changes der USA in aller Welt verständlich.

 

 

Ich finde hingegen Ihren Kommentar völlig unverständlich.

Und wie verständlich der Kommentar des users ist.

Misslungene und erfolgreiche Regime Changes, sprich Staatsstreiche der USA gab und gibt es in Hülle und Fülle.

Das fing ja bereits 1953 im Iran an, mit einer laut wiki:

"geheimen Operation der CIA und des MI6,  mit der gewählte iranische Premierminister Mohammad Mossadegh gestürzt und der General Fazlollah Zahedi als neuer Premierminister installiert wurde. Der Plan 'Ajax' wurde am 1. Juli 1953 vom britischen Premierminister Winston Churchill und am 11. Juli 1953 vom amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower genehmigt" und wie jeder informierte Bürger weiß, erfolgreich von CIA und MI6 im Sinne des Regime Change Planes umgesetzt.

@08:37 Uhr von fathaland slim

...Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? .. Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? ... Warum ersetzen sie Denken durch inbrünstiges Glauben an einen großen Führer, dem sie mit entsetzlichem Hurrageschrei hinterherlaufen?

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

Ihre Fassungslosigkeit als Amerikakenner überrascht mich - und überrascht mich wieder nicht.

Sie überrascht mich, weil ich die kritisierten Denkweisen in meiner Jugend schon bei vielen Amerikanern in Gesprächen mit GIs & Familien feststellen konnte. Die Entwicklung zur "Massenpsychose" (!?) war angelegt.

Sie überrascht nicht, weil Sie Politiken von Buffet, Murdoch, Brin, und vielen anderen nicht als entscheidend für den Zustand der Welt und ihres 'demokratischen Teils' ansehen.

Das würde eine andere Qualität der Kritik erfordern.

@ 08:37 Uhr von fathaland slim

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

Obama hatte schon vor Jahren eine Antwort. 
Obama über Trump, von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington, tagesschau.de 08.09.2018 04:41 Uhr:
Zwei Monate vor den Kongresswahlen hat sich der frühere US-Präsident Barack Obama in den Wahlkampf eingeschaltet und scharfe Kritik an seinem Nachfolger Donald Trump geäußert. 
Sein zentraler Vorwurf ging zunächst an diejenigen, die um ihrer eigenen Macht Willen Veränderung verhindern. Diejenigen, die sich dagegen stemmen, dass Menschen gleiche Rechte, gleiche Chancen und eine soziale Absicherung haben:
„Immer, wenn wir unseren Idealen näher gekommen sind, schiebt das jemand wieder zurück. Meistens ist das von den Mächtigen inszeniert, die uns gespalten, ärgerlich und zynisch halten wollen, weil es ihnen hilft sich abzusichern."

Hört sich nach Verschwörungstheorie an, kommt aber vom einstmals mächtigsten und wahrscheinlich bestinformierten Mann der USA.

 

@ ich1961

Ich habe für mich die Entscheidung schon lange getroffen. Das scheint aber bei vielen anderen nicht zu klappen, die brauchen den Glauben.

 

Ich denke, dass ein kritischer Glaube aus fundierter christlicher Tradition heraus den Menschen eher Stabilität gibt. Notwendig ist das aber nicht, ich selbst bin Atheist. Ich sehe aber auch, dass Menschen mit Verschwörungsideologien meist ohne Glaube aufgewachsen sind, wie z.B. in weiten Teilen der früheren DDR, vor allem in Sachsen.

@08:37 Uhr von fathaland slim

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst. Denn es zeigt, daß die Annahme, daß Menschen vernunftbegabte Wesen sind, nicht immer zutrifft.
Die große Frage lautet: woran liegt es, wenn Menschen derart ihren Verstand verlieren? Was passiert da? Wodurch wird diese Massenpsychose ausgelöst? Warum glauben Menschen, die auf den ersten Blick völlig zurechnungsfähig wirken, den hanebüchensten Blödsinn? Den sie mit ein ganz klein wenig kritischem Nachdenken als völlig an den Haaren herbeigezogen erkennen müssten?

Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen.

Ganz einfach.Mit den üblichen Mitteln der Massenmedien. Sieht man ja auch aktuell in einer anderen Sache - die Masse lässt sich aufhetzen, ohne nur einmal zu hinterfragen, ob das was sie vorgesetzt bekommt, auch wahr ist.

09:03 Uhr von Peter P1960

>>

Religion ist nur ein Aspekt, ein weiterer wohl der Wunsch nach einem starken Mann, da gibts es auch in Europa einige, die sich das wünschen und zu guter Letzt verfing der Slogan "Amertka first" bei vielen Amerikanern. Nationalismus scheint ja leider weltweit wieder auf dem Vormarsch zu sein.

<<

Denken Sie mal darüber nach, ob es bei den großen Religionen nicht auch um den Wunsch nach dem starken Mann geht - dort dann Gott.

Untersuchungsausschuss belastet Trump

Ist es eigentlich ein Zufall, dass dieser Untersuchungsausschuss, der sich mit dem Angriff auf das US-Kapitol beschäftigt und nun zum Schluss kommt, dass Trump die Leute mit Absicht angestachelt habe reinzustürmen, in einem Wahljahr stattfindet? Bereits hier wird mal wieder verdeckt  Wahlkampf gemacht. Auch wenn es nur die Halbzeitwahlen sind. Die Leute, die ins Kapitol stürmten waren trotz allem Erwachsene mit eigenem Kopf und eigenen Entscheidungen. Wieso ist nach über zwei Jahren plötzlich dieser Ausschuss so wichtig? Sind darin nicht mehrheitlich Demokraten vertreten? Man müsse nun wirklich stattdessen aufklären, ob es wirklich Wahlfälschung im November 2020 gab.

@ ... Neue Asoziale ...

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen.

 

Es geht gar nicht um seine Wahl. Das haben Sie missverstanden. Es geht um sein Verhalten nach seiner Abwahl. Und da hat er die Verfassung gebrochen und daher halte ich es nicht für ausgemacht, dass er nochmal kandidieren kann.

Die Demokratie in Amerika lebt

+

Schon die Tatsache, dass diese Untersuchung gegen einen ehemaligen Präsidenten überhaupt stattfindet, ist ein Pluspunkt für die amerikanische Demokratie.

+

Sie zeigt, dass Gesetze für alle gelten.

+

Jetzt muss sie nur noch zeigen, dass Übertretungen auch bestraft werden.

@ Coachcoach

Das würde eine andere Qualität der Kritik erfordern.

 

Den Vorwurf müsste der angesprochene User eigentlich an Sie zurück geben. Denn das, was Sie liefern, ist im Wesentlichen keine Kritik, sondern vorrangig simpler Antiamerikanismus.

fathalind slim: sie haben recht .. zu 50%

"ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet"

das stimmt. zu 50% so wie Sie es meinen.

allerdings gehören eben dazu immer 2 Fraktionen , die zweite, die genauso totalitaer abgedriftet ist, wollen viele nicht warnehmen... die sind aber für die die Sie meinen aber zwingend nötig,.

wer zuerst da war... oder driftete  - einerlei,

das Ergebniss ist schrecklich und wird bei uns ggf noch schrecklicher... wenn wir nicht massiv gegensteuern auf beiden extremen totalitaeren Seiten.

Die Demokratie der Zukunft muss leider viel wehrhafter werden... das ist ein gefährlicher Seiltanz ...aber existentiell nötig.

gegen beide Seiten

+

'Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden.'

+

Um politische Positionen geht es auch nicht, sondern um Übertretungen von geltenden Gesetzen. Die dürfen nicht nur, sondern  m ü s s e n  von der Justiz verfolgt werden. Sonst schafft sich das Land ab. Da kann es auch für Trump keine Ausnahme geben.

09:03 Uhr von fathaland slim…

09:03 Uhr von fathaland slim

 

Ich wollte niemandem "zu Nahe treten", selbstverständlich haben Sie recht. Dieses .....ismus ist das Problem.

 

 

@ nie wieder ...

Hört sich nach Verschwörungstheorie an, ...

 

... ist aber das Gegenteil.

 

... kommt aber vom einstmals mächtigsten und wahrscheinlich bestinformierten Mann der USA.

 

Obamas Analyse trifft genau den Punkt.

Barack Obama war ein wortgewaltiger und schafsinniger Präsident, der den simpel und banal denkenden extremen Linken wie Rechten in Deutschland deshalb immer suspekt war.

@09:05 Uhr von Klärungsbedarf

.... "wie leicht es schon seit tausenden Jahren ist, Milliarden Menschen mit unglaublichen Märchen zu indoktrinieren."

Wer eine solche Aussage trifft, hat von den Grundlagen einer Religion genauso viel (oder wenig) verstanden wie die gewaltbereiten Fanatiker, die Religion für ihre eigenen Machtansprüche mißbrauchen.

09:12 Uhr von nie wieder spd | VT von Ihnen ?

„Immer, wenn wir unseren Idealen näher gekommen sind, schiebt das jemand wieder zurück. Meistens ist das von den Mächtigen inszeniert, die uns gespalten, ärgerlich und zynisch halten wollen, weil es ihnen hilft sich abzusichern."

+

Ich erkenne da keine Verschwörungstheorie, sondern sehe nur Ihr Interesse, daraus eine zu zimmern.

+

Ich habe mich immer gefragt, was Leute wie Sie, die sich ansonsten gerne als 'Systemkritiker des Kapitalismus' profilieren, zu Trump-Fans macht. Nach dem 'Studium' von vielen ähnlichen Posts bleibt nur die Schlussfolgerung, dass das die selbe Klientel ist, die auch Herrn Putin auf dem Fan-Shirt tragen. Der Zusammenhang wird mir immer klarer.

@08:54 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

Das Ergebnis einer demokratischen Wahl nicht anzuerkennen, ist keine oppositionelle Kritik. Trump wird nicht aus dem demokratischen Prozess gedrängt, sein Verhalten und seine Verantwortung für den Sturm auf das Capitol wird von einem zur parlamentarischen Demokratie gehörenden Untersuchungsausschuss unter die Lupe genommen. Es bleibt zu hoffen, dass es danach zu einer Anklage gegen Trump kommt und er auch juristisch zur Verantwortung gezogen wird.

Nicht politische Positionen sondern Straftaten werden dabei verfolgt.

@09:21 Uhr von FCK PTN

Das würde eine andere Qualität der Kritik erfordern.

 

Den Vorwurf müsste der angesprochene User eigentlich an Sie zurück geben. Denn das, was Sie liefern, ist im Wesentlichen keine Kritik, sondern vorrangig simpler Antiamerikanismus.

Das ist schlichter Blödsinn. Ich hatte etliche amerikanische Freunde - feien Kerle.

@ wolf 666

geheimen Operation der CIA und des MI6, mit der gewählte iranische Premierminister Mohammad Mossadegh ...

 

Da muss man jetzt aber ehrlich sein und die Figur Mossadegh etwas differenzierter betrachten. Der ist nämlich nicht unumstritten nur ein "Guter", obwohl er auch gute Sachen bewirkt hat. Mossadegh wurde in erster Linie vom iranischen Parlament entmachtet wegen seiner wirtschaftlichen Verflechtungen in die Ölindustrie.

Ein beispielloser Vorgang in der Demokratie

Den Artikel muss man 2x lesen, um wirklich zu begreifen, welch irrsinniger Angriff auf die Demokratie erfolgte mit der Stürmung des Capitols.

Es gibt jetzt schon einer Demokratie unwürdige und gegen sie massiv schädigende Vorgänge, dass m.E. umgehend Maßnahmen dagegen ergriffen werden müssen.

Die Wehrhaftigkeit der Demokratie darf nicht im Dschungel von Verfahren, Anhörungen und Gesetzen stecken bleiben.

Eine Demokratie muss in der Lage sein, schnell und effektiv zu handeln. Die wohl größte Schwäche einer Demokratie.

Trump gehört meiner Meinung nach von allen einflussnehmenden Ämtern enthoben, bis ein endgültiges Urteil gesprochen wird.

Allein schon die Äußerungen Trumps zum Zeitpunkt der Erstürmung des Capitols, Vizepräsident Mike Pence zu hängen sei der richtige Gedanke und Mike Pence "hat es verdient", ohne auch nur andeutungsweise die Gewalttaten und -täter zu verurteilen, die Trump life und offenbar mit größter Selbstbefriedigung beobachtete, macht ihn zum Unterstützer und Mittäter.

@fathaland slim 8:37 Uhr

"Ich bin fassungslos und hätte nie gedacht, so etwas einmal erleben zu müssen."

 

--

 

Ihrem kompletten Kommentar muss ich uneingeschränkt zustimmen! Der passt übrigens auch auf schätzungsweise 15 Prozent unserer Bevölkerung. Mir macht das Angst.

09:17 Uhr von Robert Wypchlo…

09:17 Uhr von Robert Wypchlo

 

Warum verbreiten Sie hier jetzt Verschwörungstheorien?

 

Die Ermittlungen begannen kurz nach dem Sturm auf das Capitol und münden nun in Ergebnisse aus dem Untersuchungsausschuss.

 

//Man müsse nun wirklich stattdessen aufklären, ob es wirklich Wahlfälschung im November 2020 gab.//

 

Darf ich mal fragen, wo Sie die letzten

1 1/2 Jahre waren? Die Aufklärung hat längst stattgefunden (steht auch im Artikel) -   e s    g a b   k e i n e 

W a h l f ä l s c h u n g e n !

 

 

@09:10 Uhr von fathaland slim

...

 

Der amerikanische Rechtsstaat wurde zur Beute der Rechten und ist ein zahnloser Tiger. Die US-Demokratie, immer schon fehlerhaft, schafft sich ab.

Diese Befürchtung habe ich auch. Eine schreckliche Vorstellung angesichts des Vernichtungspotentials.

@09:17 Uhr von Robert Wypchlo

Ist es eigentlich ein Zufall, dass dieser Untersuchungsausschuss, der sich mit dem Angriff auf das US-Kapitol beschäftigt und nun zum Schluss kommt, dass Trump die Leute mit Absicht angestachelt habe reinzustürmen, in einem Wahljahr stattfindet? Bereits hier wird mal wieder verdeckt  Wahlkampf gemacht. Auch wenn es nur die Halbzeitwahlen sind. Die Leute, die ins Kapitol stürmten waren trotz allem Erwachsene mit eigenem Kopf und eigenen Entscheidungen. Wieso ist nach über zwei Jahren plötzlich dieser Ausschuss so wichtig? Sind darin nicht mehrheitlich Demokraten vertreten? Man müsse nun wirklich stattdessen aufklären, ob es wirklich Wahlfälschung im November 2020 gab.

 

Was wollen sie denn noch geklärt haben? Ihr offensichtliches Idol versucht seit Jahren und dutzenden Prozessen Wahlfälschung zu belegen. Selbst der Supreme Court , in dem es eine Mehrheit der Republikaner gibt, hat keine ernsthaften Belege gefunden.

 

@ ... Neue Asoziale ...

Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden.

 

Trotz einer verlorenen Wahl im Amt bleiben zu wollen, ist keine politische Position. Da irren Sie einfach nur. Das ist ein Verstoß gegen die Verfassung. Die Amtsübergabe ist dort klar geregelt.

@08:37 Uhr von fathaland slim

Damit ist das, was in den USA passiert, nicht einmal ansatzweise beschrieben.

 

Denn ein signifikanter Teil der Bevölkerung ist in rasende Irrationalität abgedriftet und ist für keinerlei vernünftige Argumente mehr zu erreichen. Ich kann das nur noch als kollektives Irresein begreifen. Es macht mir furchtbare Angst.

Auf Ihre Fragen weiß ich auch keine Antwort, aber es geht mir ganz genauso.

Zumal einige clevere Menschen in entscheidenden Positionen zu dieser psychotischen Masse gehören und - wie die Ermittlungen des Jan. 6 committee gezeigt haben - mit allen Mitteln die Aussetzung demokratischer Verhältnisse zugunsten Trumps betrieben haben.

Die Wahl 2024 steht vor der Tür. Trump hat gute Chancen, erneut Präsidentschaftskandidat zu werden (unfassbar!) und Bidens Zustimmungswerte sind historisch schlecht.

@09:28 Uhr von BlattImWind

.... "wie leicht es schon seit tausenden Jahren ist, Milliarden Menschen mit unglaublichen Märchen zu indoktrinieren."

Wer eine solche Aussage trifft, hat von den Grundlagen einer Religion genauso viel (oder wenig) verstanden wie die gewaltbereiten Fanatiker, die Religion für ihre eigenen Machtansprüche mißbrauchen.

Sie passen zu 100 % ins Bild, denn sie reklamieren für sich, wenn auch indirekte, den Besitz der absoluten Wahrheiten. Wahrscheinlich sind für Sie die Grundlagen edel und gut ...  nur leider ist dann alles falsch gelaufen. Meine Rede. Religion eben.

09:12, Coachcoach

Ihre Fassungslosigkeit als Amerikakenner überrascht mich - und überrascht mich wieder nicht.

 

Sie überrascht mich, weil ich die kritisierten Denkweisen in meiner Jugend schon bei vielen Amerikanern in Gesprächen mit GIs & Familien feststellen konnte. Die Entwicklung zur "Massenpsychose" (!?) war angelegt.

 

Nein.

 

Was jetzt passiert, hat eine entschieden andere Qualität. Aber ein Antiamerikaner mag das anders sehen. Für den ist es vielleicht lediglich Bestätigung des liebgewonnenen Vorurteils.

 

Sie überrascht nicht, weil Sie Politiken von Buffet, Murdoch, Brin, und vielen anderen nicht als entscheidend für den Zustand der Welt und ihres 'demokratischen Teils' ansehen.

 

Das würde eine andere Qualität der Kritik erfordern.

 

Politiken von Buffet, Murdoch, Brin? Was für Politiken? Was haben die gemeinsam? Murdoch ist rechtsextremer Medienzar, Buffet Spekulant, Brin hat Google entwickelt. Von was für einer anderen Form der Kritik fabulieren Sie?

@09:21 Uhr von oooohhhh

Wovon reden Sie, wenn Sie über "totalitäre" Demokraten sprechen?

@08:27 Uhr von Hans_Silberblick

Ich nehme an, dass sich das weltweite Entsetzen in Grenzen hält.

Wenn Sie Russland, China, Nordkorea und weitere Diktaturen auf den Terminus "weltweit" beschränken, wird das für diese "Welt" wohl zutreffen.

Die Wahrheiten, die jetzt zur Veröffentlichung kommen, dürften für beschämendes Kopfschütteln führen.

Unsere Demokratie (also ohne die andere "Welt") muss sich die schon längst überfällige Frage stellen, wie es immer noch möglich ist, demokratieverachtende Despoten nicht nur in die Nähe, sondern fatalerweise bis an die oberste Staatsführung gelangen zu lassen.

Diese Frage muss beantwortet und das Problem gelöst werden. Und zwar schnell.

 

@09:22 Uhr von MRomTRom

+

'Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden.'

+

Um politische Positionen geht es auch nicht, sondern um Übertretungen von geltenden Gesetzen. Die dürfen nicht nur, sondern  m ü s s e n  von der Justiz verfolgt werden. Sonst schafft sich das Land ab. Da kann es auch für Trump keine Ausnahme geben.

Sonst schafft sich das Land ab . Dieser Satz springt mir mit einer Erinnerung ins Auge . Wir sind aber auf dem richtigen Weg .

@ Robert Wypchlo

Ist es eigentlich ein Zufall, dass dieser Untersuchungsausschuss, der sich mit dem Angriff auf das US-Kapitol beschäftigt und nun zum Schluss kommt, dass Trump die Leute mit Absicht angestachelt habe reinzustürmen, in einem Wahljahr stattfindet?

 

Nein. Sie liegen ja auch falsch, denn es geht um die Vorgänge nach einer Präsidentschaftswahl und die nächste Präsidentschaftswahl findet nicht in diesem Jahr staat.

Und wenn Sie eine andere Wahl meinen, lautet die Antwort natürlich auch nein.

@09:34 Uhr von FCK PTN

geheimen Operation der CIA und des MI6, mit der gewählte iranische Premierminister Mohammad Mossadegh ...

 

Da muss man jetzt aber ehrlich sein und die Figur Mossadegh etwas differenzierter betrachten. Der ist nämlich nicht unumstritten nur ein "Guter", obwohl er auch gute Sachen bewirkt hat. Mossadegh wurde in erster Linie vom iranischen Parlament entmachtet wegen seiner wirtschaftlichen Verflechtungen in die Ölindustrie.

Mutmaßlich hat das iranische Parlament den Mord empfohlen und die UK &USA gebeten, ihn auszuführen? Ich glaub's ja nicht.

@09:28 Uhr BlattImWind - Religion und Nationalismus

.... "wie leicht es schon seit tausenden Jahren ist, Milliarden Menschen mit unglaublichen Märchen zu indoktrinieren."

Wer eine solche Aussage trifft, hat von den Grundlagen einer Religion genauso viel (oder wenig) verstanden wie die gewaltbereiten Fanatiker, die Religion für ihre eigenen Machtansprüche mißbrauchen.

 

sind zwei der schlimmsten Geiseln der Menschheit. Am schlimmsten ist es, wenn beides gemeinsam und zusammen auftritt. 
 

So ist es in Russland und so ist es in Teilen der USA. 
 

Man könnte das natürlich begrenzen auf die Fanatiker unter den Religiösen. Aber das trifft auf die eine oder andere Art eben auf die allermeisten Religionen bzw Religiösen zu. 
 

auch wenn sie Frieden und Pazifismus predigen. 
 

„Historisch betrachtet ist es vom Glauben an die gerechte Sache bis zum Fanatismus nur ein kurzer Weg.“ 
 

Eric Gujer

 

@09:34 Uhr von FCK PTN

@ wolf 666

 

geheimen Operation der CIA und des MI6, mit der gewählte iranische Premierminister Mohammad Mossadegh ...

 

Da muss man jetzt aber ehrlich sein und die Figur Mossadegh etwas differenzierter betrachten. Der ist nämlich nicht unumstritten nur ein "Guter", obwohl er auch gute Sachen bewirkt hat. Mossadegh wurde in erster Linie vom iranischen Parlament entmachtet wegen seiner wirtschaftlichen Verflechtungen in die Ölindustrie.

 

Mossadegh wurde vom CIA gestürzt, da beißt die Maus keinen Faden ab.

 

Außerdem geht und ging es nie um gut und böse. Ich würde mich freuen, diese politisch höchst albernen Begriffe nicht mehr lesen zu müssen.

 

@09:12 Uhr von Tinkotis

Trump wurde demokratisch gewählt und er wird sich noch mal zur Wahl stellen. Demokratie ist Meinungsstreit. Es gibt keine verpflichtende politische Wahrheit. Oppositionelle Kritik ist Teil der demokratischen Kultur. 

 

Trump darf nicht von Richtern aus dem demokratischen Prozess gedrängt werden. Der Wähler selbst soll in demokratischen Wahlen die Argumente abwägen und demokratisch entscheiden. Politische Positionen dürfen nicht im Justizsystem verfolgt und abgeurteilt werden. 

 

Trump wurde demokratisch abgewählt. Meinungsstreit und Kritik bedürfen nicht der Durchsetzung mit (Waffen-)Gewalt.

Und wenn Trump sich strafbar gemacht hat, kann er natürlich von Richtern belangt werden.

 

Ihr Beitrag klingt für mich wie eine Aneinanderreihung von verschiedenen Versionen von: 1+1=7 3/4.

 

Biden wurde demokratisch gewählt. Da Trump das legitime Ergebnis dieser Wahl nicht anerkennen konnte, müssen die Vorgänge am 6. Januar natürlich juristisch aufgearbeitet werden. Es gab mehrere Todesfälle.

 

Darstellung: