Kommentare - Die Anti-Terror-Datei, die niemand braucht

Kommentare

„Schnelle Informationsflüsse“ beanspruchen in der Praxis

offenbar ungefähr genauso viel Zeit wie solche „Überprüfungen“:

"Die Bundesregierung prüft derzeit, inwiefern das Anti-Terror-Datei-Gesetz und die damit verbundene Datei künftig zu überarbeiten sind", erklärte das Bundesinnenministerium auf WDR-Anfrage. Diese Prüfung sei noch nicht abgeschlossen.

"Es ist seit Jahren bekannt, dass die Anti-Terrordatei in der täglichen Arbeit der Sicherheitsbehörden kaum eine Rolle spielt", meint die Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic“

 

Es geht in der Politik anscheinend eher darum, möglichst viele Daten der Bürger zu „erfassen“ und zu verwalten.

" Sie spielt aber in der…

" Sie spielt aber in der Praxis kaum eine Rolle. Nun fordern einige Politiker die Abschaffung."

Man kann es nicht, dann lässt man es halt.

Wenn ich sehe (im TV) wie die Polizei in Canada, Australien, Neuseeland, USA usw. arbeiten und ausgerüstet sind.

Wundert es mich das hier außer Temposünder überhaupt Verbrecher dingfest gemacht werden.

 

Dysfunktionalität mit System

Die verdeckte Speicherung ist komplett dysfunktional. Der Auslandsgeheimdienst BND kommt nicht an Daten, aber der Inlandsgeheimdienst BfV, der die Daten angelegt hat erfährt von diesem versuchten rechtmäßigen Zugriff? 

Das klingt nach einem doppelten Bellini: ich weiß, dass Du gerade versucht hast, mein Wissen anzuzapfen über eine Person, über die ich was weiß, aber Du weißt nicht, dass ich es weiß. Und sagen tue ich erstmal sowieso nix. Weil ich mehr weiß als Du. 

Das Ganze erinnert fatal an ein Buch von Stanisław Lem, "Memoiren, gefunden in einer Badewanne", ein Buch, dass die Paranoia der Geheimdienstwelt kafkaesk und surreal beschreibt. 

 

 

@09:00 Uhr von Emil67

 
Wenn ich sehe (im TV) wie die Polizei in Canada, Australien, Neuseeland, USA usw. arbeiten und ausgerüstet sind.

Ja eben, im Fernsehen. Nennt sich Reality-TV - ist aber größtenteils gescripted und hat mit der Realität herzlich wenig zu tun.

@09:16 Uhr von Wolfes74

 
Wenn ich sehe (im TV) wie die Polizei in Canada, Australien, Neuseeland, USA usw. arbeiten und ausgerüstet sind.

Ja eben, im Fernsehen. Nennt sich Reality-TV - ist aber größtenteils gescripted und hat mit der Realität herzlich wenig zu tun.

Ja ich sehe schon an ihrer Antwort, was los ist.

Für sie ist also National Geographic Reality-TV.

Ja ja und die Ukraine ist ein Vorbild an Demokratie, Lobbyisten haben nur das Beste für uns Bürger im Sinn......

Ja ich sehe sie haben den Durchblick.

Tatsächlich aber spielt die…

Tatsächlich aber spielt die ATD auch fünfzehn Jahre später nahezu keine Rolle in der alltäglichen Arbeit der Sicherheitsbehörden

.

Grüne/linke hatten schon immer Probleme mit Obrigkeiten, die sich durch zahlreiche terroristische Attentate in den 70/80er Jahre durch die RAF und in der heutigen Aussage einer grünen abgeordneten, die Anti-islamistische Terrorismus- Datei überflüssig ist, widerspiegelt.

.

Im Terrorismus-Report von 2019 wurde der terroristische Islamismus als stärkste Bedrohung bezeichnet!

.

Dass es heute, 2.5 Jahren nicht mehr der Fall sein soll, ist für mich unvorstellbar; denn das Ziel der islamistischen Täter ist gleich geblieben.

 

@09:31 Uhr von Marmolada

 
Wenn ich sehe (im TV) wie die Polizei in Canada, Australien, Neuseeland, USA usw. arbeiten und ausgerüstet sind.

Ja eben, im Fernsehen. Nennt sich Reality-TV - ist aber größtenteils gescripted und hat mit der Realität herzlich wenig zu tun.

Ja ich sehe schon an ihrer Antwort, was los ist.
Für sie ist also National Geographic Reality-TV.
Ja ja und die Ukraine ist ein Vorbild an Demokratie, Lobbyisten haben nur das Beste für uns Bürger im Sinn......
Ja ich sehe sie haben den Durchblick.
 

Was hat die Ukraine mit diesem Thema zu tun?  Russische Raketen auf Odessa und Morde an Zvilisten in der Ukraine haben auch nichts mit dem Thema zu tun.
 

@09:27 Uhr von morgentau19

das Ziel der islamistischen Täter ist gleich geblieben.

 

Das Ziel ALLER rechtsextremistischen Täter (weltweit) ist gleich geblieben: Macht durch Terror.

Es ist so

und es klappt ja nicht, alle Anschläge die es gab, waren die Täter vorher bekannt und so weiter.

Also sind unwirksame Datenbanken und Bürokratie nutzlos, und kosten nur Geld und Zeit.

liegt wohl an der mangelnden Zusammenarbeit

Das liegt wohl eher an der schlechten Zusammenarbeit zwischen dem Verfassungsschutz und die Polizei.

So wie ich es verstehe ist dies das größte Manko, nicht die Datei selbst.

Im Angesicht der weiterhin bestehenden Gefahr des islamistischen Terrorismuses, sollte die Datei - wie von der Opposition gefordert - weiterentwickelt werden.

Vor allem aber sollte aber an einer besseren Zusammenarbeit Polizei und Verfassungsschutz gearbeitet werden!

Das Problem:

"In der Praxis bedeutet dies: Die Informationen aus der Anti-Terror-Datei unterliegen mitunter der Geheimhaltung und können nicht für ein Strafverfahren verwendet und einer polizeilichen Akte hinzugefügt werden."

...

 

Damit werden gerade die Daten über due richtig gefährlichen Personen nicht weitergegeben.

 

Das Problem ist, dass auf die Daten nicht zugegriffen werden darf, nicht dass sie existieren. Das müsste geändert werden, dann spielen die Daten auch eine Rolle.

...

 

Eigentlich verrückt, dass Daten überhaupt verdeckt abgelegt werden können. Wer hat sich das ausgedacht? Daten sind dafür da, um genutzt zu werden.

Nutzt man sie nicht, dann braucht man auch nicht sammeln, damit später irgendein Daten-Archäologe Spaß bei der Auswertung hat.

Kassel, Halle, Hanau, OEZ…

Kassel, Halle, Hanau, OEZ München, NSU-Morde... Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst, auch wenn beim sog. NSU horrendes Wegschauen und falsche Verdächtigungen zeigten,  wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind.

Aber sicherlich werden die

asylfeindlichen

fremdenskeptischen

Denagogen hier in das übliche Horn stoßen.

 

 

gez. NieWiederAfd

Was sagen die Nutzer dazu ?

 

Entscheidend ist für mich, wie die Sicherheitsbehörden die Datei beurteilen. Der Umstand, dass der Datei im Ermittlungsaltag keine große Bedeutung zukommt, kann einerseits an unpraktikablen Datenschutzbestimmungen liegen (bis man alle Unterschriften hat, hat man schneller alle Landesbehörden angerufen) und besagt andererseits noch nichts über deren Notwendigkeit. Bei Bundeswehr, Feuerwehr und THW wird ja z.B. auch vieles vorgehalten, was kaum zum Einsatz kommt. 

Islamistische Terrorvgefahr ist die größte Gefahr

Zitat: "Die Anti-Terror-Datei soll Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus helfen. Sie spielt aber in der Praxis kaum eine Rolle. "

.

Warum diese wichtige Datei in der Praxis kaum eine Rolle spielt, kann ich nicht nachvollziehen. Schließlich hat sich die Anzahl der Terrorverfahren nahezu verfünffacht, vergleicht man bspw. Zahlen von 2017 mit denen 2014..

.

Bemerkenswerter Weise haben von 1200 Terrorverfahren insgesamt lt. BND 1000 einen islamistischen Hintergrund.

Die Gesamtzahl ist seit 2017 zwar wieder gesunken, aber die Verteilung ist in etwa die gleiche.

.

Siehe hierzu:

"https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesanwaltschaft-zah…"

.

"https://www.nzz.ch/international/kommt-die-groesste-gefahr-fuer-die-deu…"

@ 10:06 Uhr von NieWiederAfd

"Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst,... wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind."

Verstehe Ihren Beitrag nicht ganz. Wollen Sie damit sagen, wenn man auf dem rechten Auge blind ist, dann sollte man auch auf dem islamistischen Terrorismus-Auge blind bleiben? 

Nach wie vor ist es wichtig alle Arten von Terrorismus gleichermaßen gut zu bekämpfen. 

@10:06 Uhr von NieWiederAfd

Aber sicherlich werden die

asylfeindlichen

fremdenskeptischen

Denagogen hier in das übliche Horn stoßen.

 

 

 

Was meinen Sie damit: "in das übliche Horn stoßen"?

Die Fakten zu benennen, i.e. dass lt. BND die - mit großen, sehr großem Abstand - die größte Terrorgefahr vom Islamismus kommt?

Und dass die Anzahl an Terrorverfahren sich seit 2014 verfünffacht hat? Meinten Sie das?

Was ist daran "demagogisch", Fakten zu benennen?

Quellen dazu hatte ich in meinem obigen Kommentar bereits hinzugefügt.

@08:46 Uhr von Nettie

offenbar ungefähr genauso viel Zeit wie solche „Überprüfungen“:

"Die Bundesregierung prüft derzeit, inwiefern das Anti-Terror-Datei-Gesetz und die damit verbundene Datei künftig zu überarbeiten sind", erklärte das Bundesinnenministerium auf WDR-Anfrage. Diese Prüfung sei noch nicht abgeschlossen.

"Es ist seit Jahren bekannt, dass die Anti-Terrordatei in der täglichen Arbeit der Sicherheitsbehörden kaum eine Rolle spielt", meint die Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic“

 

Es geht in der Politik anscheinend eher darum, möglichst viele Daten der Bürger zu „erfassen“ und zu verwalten.

8500 Personendaten in 15 Jahren? Nach "möglichst viele" sieht das nun nicht gerade aus.

@09:00 Uhr von Emil67

" Sie spielt aber in der Praxis kaum eine Rolle. Nun fordern einige Politiker die Abschaffung."

Man kann es nicht, dann lässt man es halt.

Wenn ich sehe (im TV) wie die Polizei in Canada, Australien, Neuseeland, USA usw. arbeiten und ausgerüstet sind.

Au ja, Fernsehen... 

Wundert es mich das hier außer Temposünder überhaupt Verbrecher dingfest gemacht werden.

 

 

@09:10 Uhr von Sparpaket

Die verdeckte Speicherung ist komplett dysfunktional. Der Auslandsgeheimdienst BND kommt nicht an Daten, aber der Inlandsgeheimdienst BfV, der die Daten angelegt hat erfährt von diesem versuchten rechtmäßigen Zugriff? 

Das klingt nach einem doppelten Bellini: ich weiß, dass Du gerade versucht hast, mein Wissen anzuzapfen über eine Person, über die ich was weiß, aber Du weißt nicht, dass ich es weiß. Und sagen tue ich erstmal sowieso nix. Weil ich mehr weiß als Du. 

Das Ganze erinnert fatal an ein Buch von Stanisław Lem, "Memoiren, gefunden in einer Badewanne", ein Buch, dass die Paranoia der Geheimdienstwelt kafkaesk und surreal beschreibt. 

Oder, wie Imre Grimm vor Kurzem so treffend formuliert hat: Der Zensus will wissen, wo ich wohne, und schickt mir dafür einen Brief... 

 

 

@10:06 Uhr von Tada

Eigentlich verrückt, dass Daten überhaupt verdeckt abgelegt werden können. Wer hat sich das ausgedacht?

Der Datenschutz... 

Daten sind dafür da, um genutzt zu werden.

Könnte ja irgendein Persönlichkeitsrecht verletzen... 

Verrückt? Ja, trifft es ganz gut. Unsinnig fiele mir noch dazu ein.

@10:19 Uhr von Blitzgescheit

Rechtsradikaler Terror ist die größte Gefahr. Das können alle, die auf rechtspopulistische Scheuklappen verzichten, leicht erkennen: 

"Im Jahr 2020 stieg die Zahl rechtsextremistischer fremdenfeindlicher Gewalttaten um 7,3 % an (746 Delikte, 2019: 695). Die Zahl der rechts- extremistisch motivierten Straftaten mit antisemitischem Hinter- grund stieg um 17,8 % auf insgesamt 2.173 Taten (2019: 1.844)...

Von den 409 Straftaten mit religiös-ideologischer extremistischer Motivation sind insgesamt 33 Gewalttaten (2019: 41, -19,5 %)...

Das rechtsextremistische Personenpotenzial umfasste Ende 2020 nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften 33.300 Personen (2019: 32.080). Die Zahl der Rechtsextremisten, die als gewaltorientiert eingestuft werden, ist auf 13.300 Personen (2019: 13.000) angestiegen...

drei rechtsextremistische Gruppierungen verboten...

Die Verfassungsschutzbehörden hatten bei ...deren Verbotsverfahren maßgeblichen Anteil."

(Quelle: BMI, vsb-2020-Kurzfassung)

So sieht's aus.

09:27, morgentau19

>>Grüne/linke hatten schon immer Probleme mit Obrigkeiten<<

 

Natürlich. Denn Obrigkeit und Demokratie sind Begriffe, die einander ausschließen.

 

Rechte lieben den Obrigkeitsstaat. Befehl und Gehorsam.

Re@10:06 Uhr von NieWiederAfd

"Kassel, Halle, Hanau, OEZ München, NSU-Morde... Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst, auch wenn beim sog. NSU horrendes Wegschauen und falsche Verdächtigungen zeigten,  wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind.

Aber sicherlich werden die

asylfeindlichen

fremdenskeptischen

Denagogen hier in das übliche Horn stoßen.

 

 

gez. NieWiederAfd"

 

 

 

Wenn ich mir so die letzten Wochen hier in Deutschland ansehe,dann war da nichts mit rechtem Terror. Was man sieht sind Messerattacken und Schußwaffengebrauch auf dem Jahrmarkt. Das alles kam nicht von rechts.

 

 

@10:06 Uhr von NieWiederAfd

auch wenn beim sog. NSU horrendes Wegschauen und falsche Verdächtigungen zeigten,  wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind.

 

Also angesichts einer Bundesinnenministerin, die bekanntlich

- für einen verfassungsfeindlichen, linksextremen Verein Artikel geschrieben hat

- bei horrenden muslimischen Judenhass, der sich auf dt. Straßen artikuliert wahlweise ohrenbetäubend schweigt oder sich zu einem vagen "wir verurteilen Antisemitismus egal woher" kommt

- zu Clankriminlität, Flüchtlingsgewalt sich nie äußert

- und einen ominösen "Kampf gegen Rechts" ( nicht rechtsextrem, sondern "rechts", also alles, was nicht grünlinks-durchgeknallt ist) zur Chefsache erklärt

davon zu schwurbeln, dass unsere Behörden angeblich auf dem rechten Auge blind seien, ist schon besonders ulkig.

.

Q:

.

"https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/innenministerin-nancy-faese…"

@10:20 Uhr von Giselbert

"Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst,... wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind."

Verstehe Ihren Beitrag nicht ganz. Wollen Sie damit sagen, wenn man auf dem rechten Auge blind ist, dann sollte man auch auf dem islamistischen Terrorismus-Auge blind bleiben? 

Nach wie vor ist es wichtig alle Arten von Terrorismus gleichermaßen gut zu bekämpfen. 
 

Nein, ich plädiere für gar kein blindes Auge. Aber natürlich ist es wichtig, die Kräfte und Logistik dort zu bündeln, wo es notwendig ist. Insofern kann Ihr Begriff "gleichermaßen zu bekämpfen" missverstanden werden. 
 

gez. NieWiederAfd

10:30 Uhr von Anita L.

 

"Könnte ja irgendein Persönlichkeitsrecht verletzen... "

...

 

Da müsste ich schmunzeln.

 

Das Ablegen der Daten verletzt keine Persönlichkeitsrechte, nur das Lesen der Daten.  Kann man sich die vielleicht von Google vorlesen lassen? ;-)

 

Es ist wirklich verrückt, wenn nicht einmal qualifiziertes Personal der Strafverfolgung diese Daten nutzen kann.

Es geht ja nicht darum, dass die Datei für jedermann frei zugänglich ins Netz gestellt wird.

Aus dem Artikel: Im Jahr…

Aus dem Artikel:

Im Jahr 2019 wurden beispielsweise bundesweit zwar rund 75.000 Suchanfragen über die Datei gestellt, allerdings nur 23 Erkenntnisanfragen.

 

Die Suchanfrage ist irgendwie standardisiert? Denn 75k im Jahr ist ja doch recht viel.

Aus der Suchanfrage allein erwächst bereits ein Erkenntnisgewinn. Wenn konkrete Erkenntnisse dann im zweiten Schritt günstiger über das TAZ ausgetauscht werden, macht das die Datei nicht überflüssig.

 

@10:06 Uhr von NieWiederAfd

 

Kassel, Halle, Hanau, OEZ München, NSU-Morde... Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst,

Ihre Aufzählung ist ein wenig wirr: zumindest kann ich den gemeinsamen Nenner Ihrer Aufzählung leider nicht erkennen.

.

 

Vergleicht man zudem nüchtern die Zahlen, stellt man fest, dass die NSU 10 Morde über einen Zeitraum von 20 Jahren verübt hatten.

Lt. der PKS des BKA im Kontext der Zuwanderung haben sog. "Asylzuwanderer" seit 2015 mehr als 2000 Tötungsdelikte verübt.

Jeder Mord/Tötung ist genau eine zuviel. Man sollte sich aber schon einmal einem quantitativen Vergleich stellen.

 

Terror und Kriminalität !

Grundsätzlich sollten sich die Behörden doch einig sein, dass die Gefahr immer noch besteht und bestehen bleiben wird, denn die Ideologie gibt es schon lange, und die wird auch nicht so schnell verschwinden. Es wird noch lange irrsinnige Ideologien geben, und gegen die sollte man gewappnet sein. 

Nur leider sind immer noch die gleichen Angestellten, die gleichen Behörden, und gleichen Strukturen vorhanden, die nicht wirklich so zusammen arbeiten, wie es sein sollte. Es sollte alle notwendigen Daten für alle Behörden, die die Terrorgefahr und Kriminalität bekämpfen, vorhanden und zugänglich sein, die Absprachen stattfinden und ein regelmäßiger Austausch geschehen. Nur gibt dies die deutsche sture und starre Bürokratie nicht her, sind leider viele nicht in der Lage, sich den Situationen an zu passen, weil nicht wirklich befähigt und ausgebildet. Es fehlt leider auch an der Flexibilität, an den notwendigen Gesetzen, an der Vorstellungskraft, wie sie Terroristen und Kriminelle haben.

Das hat Pegida schon lange erkannt

Das  ist  natürlich  eine  frohe  Botschaft  für  die  Kalifen  von  Köln  und  Hildesheim,   wenn  ihre  Anhänger  nicht  mehr  bei  ihrer  Religionsausübung  beobachtet  werden.

@09:32 Uhr von Nettie

das Ziel der islamistischen Täter ist gleich geblieben.

 

Das Ziel ALLER rechtsextremistischen Täter (weltweit) ist gleich geblieben: Macht durch Terror.

.

Bei den islamistischen Tätern gibt es ein anderes Ziel: Unsere Demokratie, also die von Mensch gemachten Gesetze beseitigen, und gegen das islamische Recht (Scharia) zu ersetzen.

.

Dennoch: in einem stimme ich mit ihnen, Nettie, überein: Macht durch Terror!

@10:24 Uhr von Blitzgescheit

... werden die

asylfeindlichen

fremdenskeptischen

Demagogen hier in das übliche Horn stoßen.

Was meinen Sie damit: "in das übliche Horn stoßen"?

Die Fakten zu benennen, i.e. dass lt. BND die - mit großen, sehr großem Abstand - die größte Terrorgefahr vom Islamismus kommt?

Und dass die Anzahl an Terrorverfahren sich seit 2014 verfünffacht hat? ...

Was ist daran "demagogisch", Fakten zu benennen?

...

Es ist Ihnen hier häufig nachgewiesen worden, wie selektiv und faktenverdrehend Sie zitieren. So auch hier. Da kann man durchaus als 'demagogisch' bezeichnen; bezeichnenderweise fühlen Sie sich ja auch angesprochen.
Die offiziellen Daten, Fakten und Schlussfolgerungen belegen durchweg, dass der rechtsextreme Terror in all seinen Facetten die größte Gefahr bei und darstellt. Die Zahl der islamistischen Gefährder ist seit 2019 um gut ein Viertel zurückgegangen. 
(vgl. dw.com/de/20-jahre-nach-9-11-militante-islamisten-in-deutschland/)

Wissen so gut wie alle,

außer faktenfreie Demagogen.

 

gez. NieWiederAfd

@10:36 Uhr von Bruno14

Das rechtsextremistische Personenpotenzial umfasste Ende 2020 nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften 33.300 Personen (2019: 32.080). Die Zahl der Rechtsextremisten, die als gewaltorientiert eingestuft werden, ist auf 13.300 Personen (2019: 13.000) angestiegen...

 

 

Gut, dass Sie es ansprechen.

Dass die türkischen "Grauen Wölfe" lt. der BPB die größte, rechtsextremistische Gruppe in Deutschland (sic!) ist, noch dazu höchst gewalt-affin?

Ich wunder mich ein wenig, warum diese Tatsache so selten zur Sprache kommt.

.

Q;

.

"https://www.bpb.de/themen/rechtsextremismus/dossier-rechtsextremismus/2…"

Re : Giselbert

Grundsätzlich sollte die Zusammenarbeit der einzelnen Behörden, wie auch die jeweilige Aus- und Weiterbildung für die Bekämpfung von Terror und Kriminalität deutlich verbessert werden. Auch sollte die Zusammenarbeit mit ausländischen Stellen in dieser Richtung stärker und besser sein. Nur wird hier seit Jahren eben nicht wirklich daran gearbeitet, dies zu verbessern. Und es gibt ja nicht nur den islamistischen Terror, sondern auch die Rechtsextremen haben so ihre Phantasien, wie sie an die Macht kommen, und sie sind mindestens genauso  gut weltweit vernetzt, wie die Islamisten. Wären dies auch die staatlichen Behörden, und könnten alle Zuständigen auf die so wichtige Daten zugreifen, wäre die Gefahr deutlich geringer.

Nur leider ist D da schon lange auf dem absteigenden Ast, siehe auch beim Schutz der Menschen in einer katastrophalen Situation, wo nicht einmal der Alarm funktioniert. Die deutschen Regierungen sind seit Jahren in einem Land des Friedens, wo nie eine Gefahr besteht !

@11:06 Uhr von NieWiederAfd

 

Es ist Ihnen hier häufig nachgewiesen worden, wie selektiv und faktenverdrehend Sie zitieren. So auch hier. Da kann man durchaus als 'demagogisch' bezeichnen; bezeichnenderweise fühlen Sie sich ja auch angesprochen.

 

Nur zu, legen Sie dar, wo und inwiefern ich angeblich "faktenverdrehend" zitiere.

Sie wären der/die/das Erste.

 

Die offiziellen Daten, Fakten und Schlussfolgerungen belegen durchweg, dass der rechtsextreme Terror in all seinen Facetten die größte Gefahr bei und darstellt. Die Zahl der islamistischen Gefährder ist seit 2019 um gut ein Viertel zurückgegangen. 
(vgl. dw.com/de/20-jahre-nach-9-11-militante-islamisten-in-deutschland/)

 

Ich habe oben bereits geschrieben, dass die Anzahl der Terrorverfahren insgesamt zurückgegangen ist - seit 2018, dass die Verteilung (ca. 10 von 12) auch heute noch in etwa die gleiche ist. Inwiefern belegt das jetzt, dass der rechtextreme Terror die größte Gefahr darstellt? Offensichtlich nicht, wenn man sich nüchtern mit den Zahlen beschäftigt.

@10:30 Uhr von Anita L.

Eigentlich verrückt, dass Daten überhaupt verdeckt abgelegt werden können. Wer hat sich das ausgedacht?

Der Datenschutz... 

Daten sind dafür da, um genutzt zu werden.

Könnte ja irgendein Persönlichkeitsrecht verletzen... 

Verrückt? Ja, trifft es ganz gut. Unsinnig fiele mir noch dazu ein.

.

Ihr breitfrontiger Angriff gegen allen Datenschutz ist absolut nicht angebracht. Diese Sache hier ist davon abzukoppeln. Wenn es so ist, das Gesetze die Nutzung dieser Datei verhindern, dann muessen die Gesetze fuer diesen Fall angepasst werden, das waere verstaendlich. Aber warum Sie, wie so viele andere, das als Anlass nehmen, polemisch haemisch gegen den Datenschutz, der auch SIE schuetzen soll, wettern, ist unfassbar. 

@10:36 Uhr von Bruno14

"Im Jahr 2020 stieg die Zahl rechtsextremistischer fremdenfeindlicher Gewalttaten um 7,3 % an (746 Delikte, 2019: 695). Die Zahl der rechts- extremistisch motivierten Straftaten mit antisemitischem Hinter- grund stieg um 17,8 % auf insgesamt 2.173 Taten (2019: 1.844)...

 

Ich weiß jetzt nicht, wovon Sie zitieren.

Schaut man sich tatsächliche Gewaltdelikte an, verüben Linke mehr Gewalttaten als Rechte:

- 2015: 2246 (links) zu 1485 (rechts);

- 2016: 1702 zu 1696;

- 2017: 1967 zu 1130;

- 2018: 1350 zu 1156

- 2019: 1052 zu 986

.

 

Q:

.

"https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/PMK/PMKrechts/PMKr…"

-

Und bzgl. der Erfassung antisemitischer Straftaten, bin ich wahrlich nicht der Einzige, der an den offiziellen Statistiken Zweifel hegt: 

Siehe hierzu:

""https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/""

@10:55 Uhr von Blitzgescheit

 

Kassel, Halle, Hanau, OEZ München, NSU-Morde... Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst,

Ihre Aufzählung ist ein wenig wirr: zumindest kann ich den gemeinsamen Nenner Ihrer Aufzählung leider nicht erkennen.
 

 

Sehen Sie: Genau das ist der Punkt. Sie erkennen die Zusammenhänge rechtsextremer Gewalttaten nicht. Ist aber nichts neues unter dem asylfeindlichen fremdenskeptischen Demagogenhimmel, der blau-braun gefärbt ist.

Falls Sie tatsächlich etwas dazu lesen möchten, hier zwei Empfehlungen:

www.deutschlandstiftung.net: Schweigen_muessen_schon_die_Toten.pdf

www.tagesschau.de/inland/chronologie-rechter-terror-101.html

 

gez. NieWiederAfd

@11:18 Uhr von Blitzgescheit

"Im Jahr 2020 stieg die Zahl rechtsextremistischer fremdenfeindlicher Gewalttaten um 7,3 % an (746 Delikte, 2019: 695). Die Zahl der rechts- extremistisch motivierten Straftaten mit antisemitischem Hintergrund stieg um 17,8 % auf insgesamt 2.173 Taten (2019: 1.844)...

 

Ich weiß jetzt nicht, wovon Sie zitieren.

 

 

Erstaunlich, dass Sie vorgeben, nicht zu wissen, wovon ich zitiere: Die Quelle ist angegeben:  BMI, vsb-2020-Kurzfassung. Aber für Sie gerne noch der ausführliche Link: "https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/themen/si…"

 

überflüssig und krank

Diesen Artikel finde ich witzig aber sinnlos. In diesem Staat werden islamistische Verbrechen zum großen Teil als geistige Umnachtung betitelt, der Rest im Kampf gegen räächts missbraucht.

@10:39 Uhr von Halleluja

 

 

 

 

Wenn ich mir so die letzten Wochen hier in Deutschland ansehe,dann war da nichts mit rechtem Terror. Was man sieht sind Messerattacken und Schußwaffengebrauch auf dem Jahrmarkt. Das alles kam nicht von rechts.

 

 

Was heißt "letzten Wochen"? Letzten Jahre!

Nur werden solche Messerattacken und Schießereien wie bspw. den Mord eines 40-Jährigen auf einer Kirmes in Gummersbach (Täterbeschreibung erspare ich mir hier) nicht mit der gleichen Verve und Enthusiasmus hier öffentlich diskutiert wie bspw. die NSU-Morde.

Die Tötung in Gummersbach wird übermorgen schon vergessen sein.

in der Praxis kaum eine Rolle

Leider ist das sehr oft so. Immer wieder lesen wir bei Verbrechen "polizeibekannt".

@09:32 Uhr von Nettie

das Ziel der islamistischen Täter ist gleich geblieben.

 

Das Ziel ALLER rechtsextremistischen Täter (weltweit) ist gleich geblieben: Macht durch Terror.

 

 

Das Ziel aller Terroristen ist gl,eich geblieben.

 

Da sollten Sie die linken nicht vergessen.

 

@11:13 Uhr von Blitzgescheit

 

Es ist Ihnen hier häufig nachgewiesen worden, wie selektiv und faktenverdrehend Sie zitieren. So auch hier. Da kann man durchaus als 'demagogisch' bezeichnen; bezeichnenderweise fühlen Sie sich ja auch angesprochen.

 

Nur zu, legen Sie dar, wo und inwiefern ich angeblich "faktenverdrehend" zitiere.

Sie wären der/die/das Erste.

 

Natürlich weiß jeder, der hier häufiger liest und postet, dass Ihnen das mehrfach nachgewiesen wurde, erst gestern. Und auch Ihre Strategie im Umgang damit ist bekannt: Nicht mehr antworten.

Passt allerdings bestens zu der Partei, die Sie nach häufigem eigenen Bekunden favorisieren:

     Abstreiten

     faktenbasierter

     Differenzierungen

Stattdessen laufen Sie auch heut wieder zur Hochform der Verdrehungen auf, u.a. bei Ihren haltlosen Vorwürfen zu Innenministerin Faeser. Werd ich gleich noch eigens drauf antworten.

 

gez. NieWiederAfd

@10:24 Uhr von Anita L.

offenbar ungefähr genauso viel Zeit wie solche „Überprüfungen“:

"Die Bundesregierung prüft derzeit, inwiefern das Anti-Terror-Datei-Gesetz und die damit verbundene Datei künftig zu überarbeiten sind", erklärte das Bundesinnenministerium auf WDR-Anfrage. Diese Prüfung sei noch nicht abgeschlossen.

"Es ist seit Jahren bekannt, dass die Anti-Terrordatei in der täglichen Arbeit der Sicherheitsbehörden kaum eine Rolle spielt", meint die Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic“

 

Es geht in der Politik anscheinend eher darum, möglichst viele Daten der Bürger zu „erfassen“ und zu verwalten.

8500 Personendaten in 15 Jahren? Nach "möglichst viele" sieht das nun nicht gerade aus.

Wollen Sie das Problem jetzt wirklich an irgendwelchen Zahlen „festmachen“?

@11:24 Uhr von Bruno14

"Im Jahr 2020 stieg die Zahl rechtsextremistischer fremdenfeindlicher Gewalttaten um 7,3 % an (746 Delikte, 2019: 695). Die Zahl der rechts- extremistisch motivierten Straftaten mit antisemitischem Hintergrund stieg um 17,8 % auf insgesamt 2.173 Taten (2019: 1.844)...

 

Ich weiß jetzt nicht, wovon Sie zitieren.

 

 

Erstaunlich, dass Sie vorgeben, nicht zu wissen, wovon ich zitiere: Die Quelle ist angegeben:  BMI, vsb-2020-Kurzfassung. Aber für Sie gerne noch der ausführliche Link: "https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/themen/si…"

 

Was soll daran "erstaunlich" sein? Sie zitieren zusammenhanglos ein paar Zahlen und ich soll dann sofort wissen, woher diese stammen? Für wen halten Sie mich für Lt. Commander Data von Star Trek?!

@10:06 Uhr von NieWiederAfd

Kassel, Halle, Hanau, OEZ München, NSU-Morde... Woher die größte Gefahr droht, wissen wir längst, auch wenn beim sog. NSU horrendes Wegschauen und falsche Verdächtigungen zeigten,  wie blind bis in die Ermittlungsbehörden hinein manche auf dem rechten Auge sind.

Aber sicherlich werden die

asylfeindlichen

fremdenskeptischen

Denagogen hier in das übliche Horn stoßen.

 

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Ach so, die islamistischen oder linken Terroranschhläge hat es gar nicht gegeben.

 

Das waren nur Ablenkungsmanöver der Rechten.

 

Ich sehe, ich kann auch im fortgeschrittenen Alter noch viel lernen.

 

@11:18 Uhr von Blitzgescheit

 

Schaut man sich tatsächliche Gewaltdelikte an, verüben Linke mehr Gewalttaten als Rechte:

- 2015: 2246 (links) zu 1485 (rechts);

- 2016: 1702 zu 1696;

- 2017: 1967 zu 1130;

- 2018: 1350 zu 1156

- 2019: 1052 zu 986

 

Q:

.

"https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/PMK/PMKrechts/PMKr…"

Der Reiter "Straftaten" zeigt auf der (!) Seite eine Tabelle. PKM politisch motiverte AStraftanten. Beispiel:  2019  rechte Straftaten 22342linke Straftaten 9849, rechts hat blauen Balken, links nen roten. Der Blaue ist immer drei bis viermal so lang.

.

Es wurde schon anderweitig hier festgesellt, das sie ihre eigenen Quellen nicht lesen. Hier scheinen Sie sich die Zahlen gemaess ihrer poitischen Einstellung wohl aus den Fingern gesogen zu haben. Diskreditieren Sie sich bitte weiter, das ist immer ein gefundenes Fressen.

@11:06 Uhr von Blitzgescheit

Das rechtsextremistische Personenpotenzial umfasste Ende 2020 nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften 33.300 Personen (2019: 32.080). Die Zahl der Rechtsextremisten, die als gewaltorientiert eingestuft werden, ist auf 13.300 Personen (2019: 13.000) angestiegen...

 

 

Gut, dass Sie es ansprechen.

Dass die türkischen "Grauen Wölfe" lt. der BPB die größte, rechtsextremistische Gruppe in Deutschland (sic!) ist, noch dazu höchst gewalt-affin?

Ich wunder mich ein wenig, warum diese Tatsache so selten zur Sprache kommt.

.

Q;

.

"https://www.bpb.de/themen/rechtsextremismus/dossier-rechtsextremismus/2…"

 

Die Grauen Wölfe werden leider nicht unter „rechtsextrem“ geführt, sondern unter „ausländische Ideologie“.

 

Dabei unterscheidet sie von deutschen Rechtsextremisten wenig bis nichts.

 

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

 

 

Untauglich und überflüssig

Diese AntiTerror-Datai kann beruhigt abgeschaltet werden, denn die islamistischen Gefährdet mit ihren teilweise bis zu 13 Identitäten bewegen sich nicht nur in Deutschland unterm Radar. Das haben die islamistischen Anschläge der letzten Jahre in Deutschland gezeigt! Wir hätten mehr davon, wer wir einen aktiven Grenzschutz hätten, Meldebehörden wie Einwohnermeldeamt und das Sozialamt besser ihre Daten abgleichen würden. Da würde man schon die Spreu vom Weizen trennen können. Hier aber schwimmt alles gut versorgt und manchmal staatsgefährdend mit. Bei so viel Nachlässigkeit hilft auch keine Pillepalle-Datei!

@11:19 Uhr von NieWiederAfd

 

 

Falls Sie tatsächlich etwas dazu lesen möchten, hier zwei Empfehlungen:

www.deutschlandstiftung.net: Schweigen_muessen_schon_die_Toten.pdf

www.tagesschau.de/inland/chronologie-rechter-terror-101.html

 

Hierzu ist ein weiterer Lesebedarf meinerseits nicht erforderlich. Schließlich setze ich mich - im Gegensatz zu Ihnen - beschäftige ich mit Gefahren und Gewalt von allen Gruppen und Richtungen.

Würden Sie netterweise auch einmal durchlesen, wer welche Terroranschläge in Europa in den letzten Jahren verübt hat? 

(komischerweise muss ich hier auf die indische Zeitung "The Hindu" zugreifen, um eine derartige Auflistung von Terroranschlägen in Europa zu finden).

 

"https://www.thehindu.com/news/international/terror-in-europe-a-timeline…"

@11:32 Uhr von NieWiederAfd

 

Es ist Ihnen hier häufig nachgewiesen worden, wie selektiv und faktenverdrehend Sie zitieren. So auch hier. Da kann man durchaus als 'demagogisch' bezeichnen; bezeichnenderweise fühlen Sie sich ja auch angesprochen.

 

Nur zu, legen Sie dar, wo und inwiefern ich angeblich "faktenverdrehend" zitiere.

Sie wären der/die/das Erste.

 

Natürlich weiß jeder, der hier häufiger liest und postet, dass Ihnen das mehrfach nachgewiesen wurde, erst gestern. Und auch Ihre Strategie im Umgang damit ist bekannt: Nicht mehr antworten.

Passt allerdings bestens zu der Partei, die Sie nach häufigem eigenen Bekunden favorisieren:

     Abstreiten

     faktenbasierter

     Differenzierungen

Stattdessen laufen Sie auch heut wieder zur Hochform der Verdrehungen auf, u.a. bei Ihren haltlosen Vorwürfen zu Innenministerin Faeser. Werd ich gleich noch eigens drauf antworten.

 

Anstatt meine Frage - konkret und sachlich - zu beantworten, folgen weitere nicht belegte, haltlose Anschuldigungen Ihrerseits?

How come?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Am 26. Mai 2022 - 11:38 Uhr von fathaland slim

Die Grauen Wölfe werden leider nicht unter „rechtsextrem“ geführt, sondern unter „ausländische Ideologie“.

 

Dabei unterscheidet sie von deutschen Rechtsextremisten wenig bis nichts.

 

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

 

In die Statistik mögen diese "Grauen Wölfe" wohl nicht eingehen. Dass diese in der Debatte über Rechtsextreme und "Rechtsextreme" von unseren mutigen / zivilgesellschaftlich couragierten "Kämpfern gegen rechts" fast nie Erwähnung findet, bleibt nichtsdestrotrotz bemerkenswert.

Wieso kommen Sie denn mit dem Islam? Es mag Sie wundern: nicht alles in dieser Welt hat mit dem Islam zu tun? Vielleicht mal Ihr Weltbild überdenken .,..

qAm 26. Mai 2022 - 11:37 Uhr von das ding

Der Reiter "Straftaten" zeigt auf der (!) Seite eine Tabelle. PKM politisch motiverte AStraftanten. Beispiel:  2019  rechte Straftaten 22342,  linke Straftaten 9849, rechts hat blauen Balken, links nen roten. Der Blaue ist immer drei bis viermal so lang.

.

Es wurde schon anderweitig hier festgesellt, das sie ihre eigenen Quellen nicht lesen. Hier scheinen Sie sich die Zahlen gemaess ihrer poitischen Einstellung wohl aus den Fingern gesogen zu haben. Diskreditieren Sie sich bitte weiter, das ist immer ein gefundenes Fressen."

 

Ihre mit  zelotischen Eifer betriebene Mission, einen hundsgemeinen AfD-Wähler wie mich zu "diskreditieren",  in allen Ehren, aber Sie sollten schon ein wenig darauf achten, was ich verglichen habe, i.e. Gewalttaten von links und rechts.

Ich anempfehle Ihnen Ihren Eifer und Akribie möglicherweise auch einmal darauf zu verwenden, darüber nachzudenken, was ich schreibe: dem Sinngehalt ist ohnehin faktisch richtig, was ich schreibe.

@12:33 Uhr von Blitzgescheit

Es mag Sie wundern: nicht alles in dieser Welt hat mit dem Islam zu tun? Vielleicht mal Ihr Weltbild überdenken .,..

Das sagt der Richtige.

10:36 Uhr von Bruno14

Rechtsradikaler Terror ist die größte Gefahr. Das können alle, die auf rechtspopulistische Scheuklappen verzichten, leicht erkennen: ..(...)

(Quelle: BMI, vsb-2020-Kurzfassung)

So sieht's aus.

.

 

Zusammenfassung 9

 

Im Hinblick auf Terrorismus-Prozesse
2018 abgeschlossen, Dschihadist
Verurteilungen wegen Terrorismus blieben
die zahlenmäßig höchste;
dennoch gab es auch eine Zunahme der linken und
Verurteilungen wegen rechtsextremen Terrorismus.

Quelle: EU- Terrorismus-Report 2019

So sieht´s auch aus.

@11:13 Uhr von Blitzgescheit

 

Es ist Ihnen hier häufig nachgewiesen worden, wie selektiv und faktenverdrehend Sie zitieren. So auch hier. Da kann man durchaus als 'demagogisch' bezeichnen; bezeichnenderweise fühlen Sie sich ja auch angesprochen.

 

Nur zu, legen Sie dar, wo und inwiefern ich angeblich "faktenverdrehend" zitiere.

Sie wären der/die/das Erste.

Natürlich weiß jeder, der hier häufiger liest und postet, dass Ihnen das mehrfach nachgewiesen wurde, erst gestern. Und auch Ihre Strategie im Umgang damit ist bekannt: Nicht mehr antworten.

Passt allerdings bestens zu der Partei, die Sie nach häufigem eigenen Bekunden favorisieren:

     Abstreiten

     faktenbasierter

     Differenzierungen

Stattdessen laufen Sie auch heut wieder zur Hochform der Verdrehungen auf, u.a. bei Ihren haltlosen Vorwürfen zu Innenministerin Faeser. Werd ich gleich noch eigens drauf antworten.

 

gez. NieWiederAfd

@11:18 Uhr von Blitzgescheit - 2 unterschiedliche Hintergründe?

Und bzgl. der Erfassung antisemitischer Straftaten, bin ich wahrlich nicht der Einzige, der an den offiziellen Statistiken Zweifel hegt: Siehe hierzu:
""https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/""

--------------------------------------------------------------------

Wenn ein Araber in Deutschland "Sieg Heil" ruft, dann kann vermutlich die Klassifizierung zu 2 unterschiedlichen Ergebnissen führen.

1. Wenn es ein Araber mit deutschem Pass ist, dann ist es wohl eine rechtsextreme Tat.

2. Wenn der gleiche Ruf von einem muslimischen Asylanten oder Geduldeten ohne dt. Pass erfolgt, dann ist es eine islamistische Tat.

Die Erfassung in der Statistik ist eine Sache. Die Auswirkung auf die Betroffenen eine andere. Die interessieren sich wenig für die Statistik.

 

11:38 Uhr von fathaland slim

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

.

.

Seltsamerweise sind die Ziele im Islam mit dem der Grauen Wölfe extrem identisch. Aber mit solchen Banalitäten befassen sie sich bestimmt nicht.

 

@12:41 Uhr von Stefan T

Es mag Sie wundern: nicht alles in dieser Welt hat mit dem Islam zu tun? Vielleicht mal Ihr Weltbild überdenken .,..

Das sagt der Richtige.

Inwiefern?

Ich ziehe da nur einen Konnex, wo einer vorhanden ist.

@ 10:39 Blitzgesch...

angesichts einer Bundesinnenministerin, die bekanntlich für einen verfassungsfeindlichen, linksextremen Verein Artikel geschrieben hat

 

Dieser inszenierte Skandal fußtauf einem Text von Welt-Chefredakteur Poschardt, für den er sich hinterher entschuldigen musste, der aber in Ihren Kreisen gern weiter für Demagogie genutzt wird.

 

 

ohrenbetäubend schweigt

 

so langsam schreiben Sie sich in "ohrenbetäubende" Rage

 

 

 vagen "wir verurteilen Antisemitismus egal woher"

 

Das bleibt Ihr Geheimnis, was an diesen klaren Worten "vage" sein soll.

 

 

zu Clankriminlität, Flüchtlingsgewalt sich nie äußert

 

Angesichts zunehmender Gewalt von Clans hat Ministerin Faeser (zuletzt am 8.5.) ein härteres Durchgreifen angekündigt.

 

 

und einen ominösen "Kampf gegen Rechts" ( nicht rechtsextrem, sondern "rechts", also alles, was nicht grünlinks-durchgeknallt ist) zur Chefsache erklärt

 

Jetzt wirds endgültig peinlich: Selbstverständlich spricht die Innenministerin vom Kampf gegen rechtsextreme Gewalt.

 

 

gez. NieWiederAfd

@12:44 Uhr von morgentau19 + 11.38 h fathaland slim

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

.----------------------------------------------------------.

Seltsamerweise sind die Ziele im Islam mit dem der Grauen Wölfe extrem identisch. Aber mit solchen Banalitäten befassen sie sich bestimmt nicht.

------------------------------------------------------------

Was um Gotteswillen meinen Sie mit "Ziele im Islam"?   Die Eroberung der nicht-islamischen Welt?

 

 

@10:39 Uhr von Blitzgescheit

Um es noch einmal ganz deutlich zu formulieren: Ihr Vorwurf an Ministerin Faeser ist empörend und ein weiterer Beleg für Ihre Faktenverdrehung: Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) wurde 1947 von Holocaust-Überlebenden gegründet und ist erwiesenermaßen weder eine linksextreme Bedrohung, noch verfassungsfeindlich – ganz im Gegenteil. Das Berliner Finanzamt hat der VVtN-BdA die Gemeinnützigkeit erst ab-, dann aber wieder zuerkannt, weil die erste Einschätzung des Bayerischen Verfassungsschutzes klar widerlegt wurde. Der Skandal ist allenfalls, dass der WELT-Chefredakteur Poschardt nicht zurückgetreten ist nach dieser offensichtlichen Hetze.

Die rechtsaußen-Publikation "Junge Freiheit" übernahm Poschhardts Hetze, und selbstverständlich nahm die AfD die Vorlage auf, auch als sie sich längst widerlegt war.

Sie wiederholen hier die wahrheitswidrige

absurde

faktenverdrehende

Demontage unserer Innenministerin.

 

gez. NieWiederAfd

@Am 26. Mai 2022 - 12:47 Uhr von NieWiederAfd

 vagen "wir verurteilen Antisemitismus egal woher"

 

Das bleibt Ihr Geheimnis, was an diesen klaren Worten "vage" sein soll.

 

Vage, weil die Urheber, muslimische Araber nicht benannt werden.

.

Man bekommt ohnehin den Eindruck, dass über diese Art Antisemitismus ungern gesprochen wird.

In einer Studie über Antisemitismus in D kommt das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung im Rahmen einer umfangreichen Befragung von Juden in D hinsichtlich des Antisemitismus zum Ergebnis, dass 61 % der verbalen und 81 % der physischen Angriffe auf Juden durch Muslime erfolgen, Rechtsextreme dabei jeweils 19 % ausmachen (S. 21).

.

Wie ist diese offensichtliche Diskrepanz zu erklären? Ernst gemeinte Frage!

Q:

Zick et al., "Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland
Ein Studienbericht für den Expertenrat Antisemitismus", Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld, 2017.

https://uni-bielefeld.de/ikg/daten/JuPe_Bericht_April2017.pdf

@12:51 Uhr von NieWiederAfd + @ 10.39 h Blitzgescheit

Sie wiederholen hier die wahrheitswidrige
absurde

faktenverdrehende

Demontage unserer Innenministerin.

gez. NieWiederAfd

-----------------------------------------------------------------------

Es gibt Wiederholungstäter wie auch Wieder- und Wieder- und Wieder-holungstäter....

muss jetzt doch mal eine Lanze brechen

@ Blitzgescheit bietet hier Fakten mit Quellenangaben  die er sachlich und nachvollziehbar darbietet und trotzdem schaffen es einige im ständig das Wort im Mund zu verdrehen und seine Aussagen bis ins Unkenntliche zu verzerren. 

Sinn und Zweck scheinen mir hier offensichtlich.

Stattdessen wären hier sachliche Argumente wünschenswerter (wahrscheinlich fehlen diese aber).

 

@12:33 Uhr von Blitzgescheit @fathaland slim

Die Grauen Wölfe werden leider nicht unter „rechtsextrem“ geführt, sondern unter „ausländische Ideologie“.

 

Dabei unterscheidet sie von deutschen Rechtsextremisten wenig bis nichts.

 

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

 

In die Statistik mögen diese "Grauen Wölfe" wohl nicht eingehen. Dass diese in der Debatte über Rechtsextreme und "Rechtsextreme" von unseren mutigen / zivilgesellschaftlich couragierten "Kämpfern gegen rechts" fast nie Erwähnung findet, bleibt nichtsdestrotrotz bemerkenswert.

 

Die Grauen Wölfe werden von allen deutschen Antifaschisten als große Gefahr betrachtet. Daß Sie das nicht wahrnehmen, überrascht nicht, denn Sie bewegen sich ja, im Gegensatz zu mir, nicht in Antifa-Kreisen.

 

@Am 26. Mai 2022 - 12:42 Uhr von NieWiederAfd

zu Clankriminlität, Flüchtlingsgewalt sich nie äußert

 

Angesichts zunehmender Gewalt von Clans hat Ministerin Faeser (zuletzt am 8.5.) ein härteres Durchgreifen angekündigt.

 

"Angekündigt"? Süß! Die Clankriminellen, die sich oft illegal hier aufhalten, tanzen schon seit Jahren dem Rechtsstaat auf der Nase herum.

ich bin mir sicher, dass den Clankriminellen schon die Knie schlottern1

@12:38 Uhr von Blitzgescheit

Ihre mit  zelotischen Eifer betriebene Mission, einen hundsgemeinen AfD-Wähler wie mich zu "diskreditieren",  in allen Ehren, 

Bitte entschuldigen Sie, das ich mich zu Ihnen herabgebeugt habe. Ich muss zugeben, die Rueckenschmerzen sind es nicht wert. Kann aber nicht verhehlen, das es nett anzusehen ist, wie ein Vertreter der AfD die AfD gruendlich laecherlich macht, ohne es zu merken. 

Ich anempfehle Ihnen Ihren Eifer und Akribie möglicherweise auch einmal darauf zu verwenden, darüber nachzudenken, was ich schreibe: dem Sinngehalt ist ohnehin faktisch richtig, was ich schreibe.

Verstehe. Sie brauchen keine Fakten, vorallem keine, die ihre Fakten widerlegen, weil ihre Einstellung ueber den Fakten steht, als "Sinn", und damit faktenlos faktisch Faktenlage ist. Ich kenn das von Esoterikern...

@12:38 Uhr von Blitzgescheit

...

Ihre mit  zelotischen Eifer betriebene Mission,

Für mich war's das dann, Ihnen noch zu antworten, wenn Sie ihre demagogischen Äußerungen immer weiter ausdehnen.

einen hundsgemeinen AfD-Wähler wie mich zu "diskreditieren"

Ihre Selbstbeschreibung ist in der Tat 'blitzgescheit' und braucht zudem keine weitere Kommentierung.

 

 

gez. NieWiederAfd

 

@12:58 Uhr von Giselbert

muss jetzt doch mal eine Lanze brechen

 

@ Blitzgescheit bietet hier Fakten mit Quellenangaben  die er sachlich und nachvollziehbar darbietet und trotzdem schaffen es einige im ständig das Wort im Mund zu verdrehen und seine Aussagen bis ins Unkenntliche zu verzerren. 

 

Sinn und Zweck scheinen mir hier offensichtlich.

 

Stattdessen wären hier sachliche Argumente wünschenswerter (wahrscheinlich fehlen diese aber).

 

Sie brechen hier immer eine Lanze für die rechte Sache.

 

Aber haben Sie sich mal mit den Quellen, die der Forist verlinkt, beschäftigt? Sie sagen oft das Gegenteil von dem aus, was er behauptet. Er liest sie offensichtlich selbst nicht.

@fathaland slim (12:59)

Die Grauen Wölfe werden leider nicht unter „rechtsextrem“ geführt, sondern unter „ausländische Ideologie“.

 

Dabei unterscheidet sie von deutschen Rechtsextremisten wenig bis nichts.

 

Was deutsche Rechtsextreme, wie man an Ihrem Beispiel gut erkennen kann, aber nicht wahrhaben wollen, denn das sind ja Türken. Obwohl die Grauen Wölfe mit dem Islam wenig am Hut haben.

 

In die Statistik mögen diese "Grauen Wölfe" wohl nicht eingehen. Dass diese in der Debatte über Rechtsextreme und "Rechtsextreme" von unseren mutigen / zivilgesellschaftlich couragierten "Kämpfern gegen rechts" fast nie Erwähnung findet, bleibt nichtsdestrotrotz bemerkenswert.

 

Die Grauen Wölfe werden von allen deutschen Antifaschisten als große Gefahr betrachtet. Daß Sie das nicht wahrnehmen, überrascht nicht, denn Sie bewegen sich ja, im Gegensatz zu mir, nicht in Antifa-Kreisen.

 

Na ja, aber im Kreis bewegt sich Blitzgescheit schon.

Lange, ausgiebig und nervend.

 

Die "guten Linksextremisten"

Da ja immer so getan wird als gäbe es keine Gefahr von Links ein Auszug aus dem Verfassungsschutzbericht:

Linksextremisten wollen die bestehende Staats- und Gesellschaftsordnung und damit die freiheitliche demokratische Grundordnung beseitigen. An deren Stelle soll ein kommunistisches System beziehungsweise eine „herrschaftsfreie“, anarchistische Gesellschaft treten – je nach ideologischer Ausrichtung mit dem Sozialismus als Übergangsphase. Themen wie „Antifaschismus“, „Antirepression“ oder „Antigentrifizierung“ sind dabei anlassbezogen relevante, letztlich aber austauschbare Aktionsfelder, die immer nur der Umsetzung der eigenen ideologischen Vorstellungen dienen. Zu deren Erreichung sind Linksextremisten grundsätzlich auch bereit, Gewalt einzusetzen. Besorgniserregend ist die erhebliche Zunahme linksextremistischer Gewalttaten um 34,3 % auf nunmehr 1.237 Delikte (2019: 921).

So harmlos wie hier getan wird sind die nun wirklich nicht.

@13:00 Uhr von Blitzgescheit

zu Clankriminlität, Flüchtlingsgewalt sich nie äußert

 

Angesichts zunehmender Gewalt von Clans hat Ministerin Faeser (zuletzt am 8.5.) ein härteres Durchgreifen angekündigt.

 

"Angekündigt"? Süß! Die Clankriminellen, die sich oft illegal hier aufhalten, tanzen schon seit Jahren dem Rechtsstaat auf der Nase herum.

ich bin mir sicher, dass den Clankriminellen schon die Knie schlottern1

 

Die Clankriminellen halten sich hier nicht illegal auf. Die entsprechenden Mafiafamilien sind seit Jahrzehnten in Deutschland ansässig. Die Bekämpfung der Mafia stößt überall auf die gleichen Probleme. Ob es sich nun um die türkisch-libanesisch-arabische, die italienische oder die russische Mafia, die ein riesiges Problem in Berlin darstellt, handelt.

 

Es ist ein Wesenszeichen einer jeden Mafia, dem Rechtsstaat auf der Nase herumzutanzen.

 

Es geht hier im Thread aber eigentlich um islamistischen Terrorismus.

 

Darstellung: