Kommentare - Das Werben um die Grünen hat begonnen

Kommentare

12:47 Uhr von Einfach Unglaublich | Keine Analytik dahinter

 

Nee, die Grünen in NRW muss man eher dem sehr linken Spektrum zurechnen. 

 

Das ist kein analytischer Befund sondern ideologische Selbstvergewisserung.

 

Egal unter welchem Gedanken'blitz', stellen Sie die nüchterne Betrachtung der Realiät immer hinter der Rettung ihrer ideologischen Kampfvokabeln zurück, sonst würde grünlink, linksgrün usw. usw. aus der Verwendbarkeit fallen und Sie stünden blank da.

 

Die Veränderung der bundesrepublikanischen politischen Landschaft wäre ohne die Verbürgerlichung der Grünen gar nicht zu erklären. Weder in NRW, noch in BaWü noch sonstwo.

+

Ob man die Realität mag oder nicht, kommt immer erst  n a c h  ihrer Befundung.

 

@12:26 Uhr von Bruno14

Jeder Dritte wählte CDU, jeder Vierte SPD. Warum sollte man eine grüne Zeitgeist-Partei hofieren, die nicht einmal jeder Fünfte wählen wollte?

 

Kleiner Tipp: Nennt sich in der parlamentarischen Demokratie 'Suche nach Mehrheiten für ein Regierungshandeln'.

 Und warum mit den Grünen? Weil es mit ihnen geht. Umfragen zeigen übrigens, dass die Grünen bei den meisten Themenbereichen und Kernkompetenzen auf Platz eins landen und dass eine deutliche Mehrheit eine grüne Regierungsbeteiligung wünscht. Liegt auch daran, dass auch viele CDU- und SPD-Wähler eine Koalition mit den Grünen befürworten.

 So einfach ist das erklärt. 
 Die Regierungsbildung wird sicher nicht so einfach.

Und die einfachen Erklärung sind oft die besten. So auch hier.

 

@12:21 Uhr von Blitzgescheit

Behauptungen zur Verleumdung des politischen Gegners kann man immer aufstellen.

Oh ja. Das weiß jeder hier im Forum, dass Sie das können wie kein anderer: beleidgen und verleumden.

@12:50 Uhr von eine_anmerkung.

>> … Das relativ gute Abschneiden der SPD verwundert mich doch etwas. Gut, die SPD hat verloren, aber bei weitem nicht genug meiner Meinung nach. Das was in der vorletzten Legislaturperiode die SPD (sogenannte "Kraft-Ära") die SPD hier bei uns in NRW zustande gebracht hat müsste doch jedem das Blut in den Adern gefrieren lassen? Aber offenbar vergisst der Wähler schnell. <<
.

DEN Wähler gibt es nicht; Wähler sterben weg, es komme neue Erstwähler hinzu. Das verändert die Konstellation des Wahlvolkes. Und dann gibt es natürlich auch Wähler, die schon x Jahre eine Partei gewählt haben und dieser Partei treu bleiben (auch wenn es nicht nachvollziehbar sein sollte). Außerdem kommen dann wie in den Siebzigern die Grünen hervor, dann wie im letzten Jahrzehnt die AfD. Die Linke ist ja nur aus dem Zusammenschluss der BRD mit der DDR in D hervorgekommen (also als ostdeutsche Partei, die im Westen schon auch Anhänger hat, aber politisch unbedeutend ist).

 

@12:20 Uhr von Halleluja

Über 44 Prozent Nichtwähler sind ein Beleg dafür,daß da keiner gewonnen hat.

Die Bürger haben andere Probleme wie Inflation,niedrige Renten,Spritpreise jenseits von Gut und Böse,ein absahnender Staat,der gar nicht daran denkt die Steuern zu senken sondern nur Häppchen vergibt die mir als Rentner kein Gramm helfen.

Würde ich in NRW wohnen,wäre ich auch nicht wählen gegangen.

Aber wenn es den NIchtwählern zu viel wird was dann? Gelbwesten usw? Ein durchaus reales Szenario.

 

 

Danke für Ihren Hinweis darauf, dass sehr viele Bürger ganz andere Sorgen haben als die, welche Politiker sich jetzt mal wieder gegenseitig Bauchpinseln oder ankeifen.

 

Vielleicht wäre es bereits längst an der Zeit für ein Gelbwesten-Szenario, wer weiß …

 

Sollten die Rentner sich bald um die Pfandflaschen kloppen oder die Tafeln massenhaft Leute wegschicken müssen, ist es doch eigentlich schon arg spät für Proteste.

 

Allerdings sind wir hier nicht in Frankreich und der deutsche Michel … den kennt man ja.

@11:59 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Nach der Landtagswahl in NRW werben CDU und SPD um die Grünen. Denn auch die zweitplatzierte SPD möchte weiterhin Regierungsverantwortung übernehmen. Die Grünen halten sich weiterhin bedeckt."

.

Das schadet nicht, wenn die Grünen_r_s_in_* sich bedeckt halten.

Ich starte noch einmal der Versuch, von Ihnen zu erfahren, was die merkwürdige Endung "en_r_s_in_*" bedeuten soll.

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich, wenn man einmal beide Augen zudrücken und die FDP und CDU zu diesem Spektrum dazu zählen möchte.

Die AfD ist in ihrem jetzigen Zustand und mit ihrer jetzigen Zielstellung weder konservativ noch liberal und auch nicht bürgerlich. Da passen die Grünen doch viel besser in Ihre gewünschte Koalition.

@12:48 Uhr von Wanderfalke

"Es ist natürlich furchtbar... dass die Grünen in NRW an die Macht kommen. [...]

Grüne,  wer braucht sowas?"

 

>> Na, z.B. die CDU, um in NRW eine Regierung zu bilden. <<
.

Was natürlich auch rechnerisch geht, ist eine Koalition von CDU und SPD, was mehr als 60% des Wahlvolkes gewählt haben - also theoretisch möglich, aber eher unwahrscheinlich.

 

Pazifismus-da war doch mal was...

Was muss denn alles noch geschehen, damit die Grünen endlich "entzaubert" werden? Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?

Zugriff / Gewohnheitsrecht der Parteien

Das gibt es nicht im GG. und in den Verfassungen der Bundesländer! Wo bitte steht das geschrieben! Vorschlagsrecht, das ist in einem Rechtsstaat noch greifbar! Aber kein Anspruch! Da das GG in den letzten Jahrzehnten mehrfach verändert worden ist spielt das keine Rolle mehr! Parteiengesetz GG. Art. 22-23..Der Souverän entscheidet! Es sind aber in einem Rechtstaat auch Überlegungen erlaubt( wo die Person mit Der besseren Qualifikation, egal eben welcher Partei vom Parlament gewählt wird) Parteiräson gibt es juristisch nicht im Grundgesetz! Ich schlage die Grüne Kandidatin vor! Das Parlament entscheidet! Wir sehr spannend werden, den Parlamentarische Demokratie ist seit Jahrzehnten nicht in den Köpfen angekommen! Brauchen wir in Deutschland einen Bürgerkrieg wegen Politischer Eitelkeiten! Die Armut wird weiter zuschlagen wenn man auf die Straßen sieht! Schuld ist  keiner! Willy Brandt hat von mehr Demokratie gesprochen! Wo sind die Volksparteien nur gelandet!

 

@12:48 Uhr von Wanderfalke

"Es ist natürlich furchtbar... dass die Grünen in NRW an die Macht kommen. [...]

Grüne,  wer braucht sowas?"

 

Na, z.B. die CDU, um in NRW eine Regierung zu bilden.

Wären die Grünen nicht da, würde die CDU halt mit irgendeiner anderen Partei koallieren. Das hat sie ja immer schon so gemacht.

Das CDU und Grüne koallieren zeigt nur, wie sehr die CDU schon Grüne Inhalte übernommen hat. Vom Markenkern der CDU ist ja kaum noch was da.

@12:03 Uhr von Bender Rodriguez

Das System ist marode. Die stärkste Partei kann in Opposition kommen? Und der SPD Typ schwadroniert, NRW wolle rotgrün ? 

Inwiefern ist das marode? Wenn eine Partei nicht stark genug ist, die Regierung allein zu übernehmen, benötigt sie Koalitionspartner. Und wenn die stärkste Partei keinen Partner findet, die anderen aber schon, dann ist das ein demokratischer Prozess. Eine andere Möglichkeit wäre eine Minderheitenregierung. 

Das ist echt schräg. 

Und weil es eben auch demokratisch nicht den Wählerinnen repräsentiert,  interessiert es immer weniger Menschen.

Aber natürlich repräsentiert auch eine Koalition aus den nicht stärksten Parteien den Wählerwillen; solange nicht unbedingt Koalitionen gebildet werden, deren Zustandekommen bereits vor der Wahl abgelehnt wurde.

Dazu eine sinnlose Dauerberieselung gestern. Was soll das? Was bringt das ganze spekulieren im Vorfeld? Es reicht, um 20uhr das Ergebnis,  zu verkünden.  Der Rest  ist unnötig.  

Niemand zwingt Sie, diese Beiträge zu lesen.

@12:12 Uhr von Anderes1961

Zitat: "Nach der Landtagswahl in NRW werben CDU und SPD um die Grünen. Denn auch die zweitplatzierte SPD möchte weiterhin Regierungsverantwortung übernehmen. Die Grünen halten sich weiterhin bedeckt."

.

Das schadet nicht, wenn die Grünen_r_s_in_* sich bedeckt halten.

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich, wenn man einmal beide Augen zudrücken und die FDP und CDU zu diesem Spektrum dazu zählen möchte.

 

Nichts weiter als ein Versuch der Selbstverharmlosung. Die AfD ist eine in weiten Teilen rechtsextremistische Partei mit einem völkisch-rassistischen Weltbild. Mit dieser Partei will weder CDU noch FDP etwas zu tun haben und das ist gut so.

 

Fazit: Feuchter Traum eines AfD-Fanboys.

Woraufr begründen Sie denn ihre Aussage über die AfD?

@12:53 Uhr von eine_anmerkung.

Von meiner Herzenspartei, der AfD- ist leider hier ja nicht die Rede. Ich freue mich jedenfalls ungemein das die AfD wieder dabei ist und ich mit meiner Stimme einen klitzekleinen Beitrag dazu leisten konnte. Insgeheim hoffte ich auf so 10 - 11% weil ich denke das ein solcher Prozentsatz in unserer Bevölkerung eine Grundeinstellung in Richtung der AfD haben. Es sollte nicht sein, aber wenigstens sind sie dringeblieben.

 

Ja, man wird bescheiden bei der AfD. Zitat Björn Höcke: "Wenn wir erst mal an der Macht sind, dann wird aufgeräumt, liebe Freunde..."

@12:12 Uhr von Tremiro

Die AfD ist weder konservativ, noch liberal, noch bürgerlich. Sie ist, gerichtlich bestätigt, in Teilen rechtsextrem. Außerdem ist sie doch gegen Alles und besonders gegen Deutschland. Ihr Sprecher Herr Lüth sagte doch: Es muss Deutschland schlecht gehen damit es der AfD gut geht.  

.

Ich weiß jetzt nicht, wie oft sie diesen Satz (Deutschland muss es schlecht gehen...) in diesem Forum gesagt haben. In Amerika erhalten sie bereits darauf Rente.

.

Dass die afd gegen Deutschland ist, ist ihre Realität, die ich ihnen nicht absprechen möchte. Vom wirtschaftspolitischen Standpunkt gesehen, stimme ich ihnen zu. Hier sind alle Parteien gleich (ausgenommen Linke) Reiche werden immer reicher, Arme immer ärmer und zahlreicher, wie wir ja alle sehen können.

Immer mehr Rentner müssen sich eine Nebenbeschäftigung suchen, um über die Runden zu kommen. Wurde sogar in der Tagesschau ausgestrahlt.

.

Wenn sie das als Pro-Deutschland bezeichnen, so dürfen sie das. Ich sehe hier das genaue Gegenteil.

.

 

 

 

Leider ist der Erflog der…

Leider ist der Erflog der Grüninnen auf Irreführung der Wähler zurück zuführen. Sagen tun sie viel wenn der Tag lang ist. Ihre Handlungen entsprechen weder dem Wahlprogramm noch den Hoffnungen und Wünschen der Wähler.

Erst wenn Eigenheime und Autos gestrichen, Windräder im Wohnzimmer stehen und wir mit den Russen im Krieg stehen, wird auch der letzte Verführte merken was für ein Mist er gewählt hat.

@12:36 Uhr von Anderes1961

Dann begründen Sie doch mal - mittels konkreter / fundierter Sachargumente - Ihre Ansicht, dass die AfD "rechtsextremistisch" sei und ein "völkisch-rassistischen Weltbild" vertrete.
Welche Kriterien legen Sie dieser Ansicht zu Grunde?

Ich bin ganz Ohr!

Sie scheinen mehr Wert auf inhaltsfreies Geschwurbel denn auf ein fundiertes Argument zu legen.

 

Nein, das sind Sie nicht.

"https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/aktuelles/detail/rassistisc…"

 

"https://www.bpb.de/themen/parteien/rechtspopulismus/284482/dialog-oder-…"

 

Ich erkläre Ihnen auch gerne, wie man eine Suchmaschine benutzt, falls nötig.

.

Nicht doch, das sind doch böse Verunglimpfer der AfD:

Hier mal Ihre Selbstanalyse:

https://netzpolitik.org/2018/wir-veroeffentlichen-wie-sich-die-afd-ihre…

.

Das ist doch mal originell Herr Blitz irgendwas, oder?

 

@11:41 Uhr von AxelBerlin

Jeder Dritte wählte CDU, jeder Vierte SPD. Warum sollte man eine grüne Zeitgeist-Partei hofieren, die nicht einmal jeder Fünfte wählen wollte?

Aus irgendeinem Grund scheint eine rotschwarze Zusammenarbeit nicht geplant zu sein; offenbar gehen die Ziele hier auf Landesebene zu weit auseinander. Was nützt der CDU eine Zusammenarbeit mit der zweitstärksten Partei, wenn man sich in der Regierungsarbeit permanent in die Haare bekommen wird? Damit bleiben für die CDU nur noch die Grünen für die Mehrheit im Parlament; offenbar finden sich mit diesen mehr Gemeinsamkeiten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass man als stärkere Partei einen kleineren Partner besser unter Kontrolle halten kann als einen (fast) gleichberechtigten, gerade wenn kontroverse Entscheidungen zu treffen sind.

Hoffentlich?

Hoffentlich zieht die SPD auf Bundesebene aus diesem Wahldebakel Ihre Konsequenzen. Im Focus war im Vorfeld zu lesen das Lambrecht dann wahrscheinlich nicht mehr zu halten wäre.

Das Werben um die Grünen hat begonnen....

Es kann davon ausgegangen werden, daß die Grünen Teil der nächsten Landesregierung sein werden. Vermutlich mit der CDU, wie in Hessen. 

Interessant wird es dann werden, waren die Grünen doch im letzten Jahr gegen die Verschlechterungen im neuen Landesversammlungsrecht aufgetreten, daß die CDU/FDP-Koalition geschaffen hat. Wird es dann wieder geändert ?

Oder um den Zusammenhang mit Hessen (Dannenröder Forst) nicht aus dem Blickfeld zu verlieren: Wie werden die Klimabewegung und die Dorfschützer reagieren, wenn Dörfer im Rheinischen Revier für RWE geräumt werden ? Von CDU/FDP oder vielleicht auch von SPD/Grünen. 

Koalition der beiden Gewinnerparteien

Wenn Herr Kutschaty so sehr betont, wie wichtig es ihm war, die FDP abzuwählen, kann er nicht ernsthaft mit deren Koalitionsbereitschaft rechnen. Die FDP hat deutlich gemacht, dass sie nicht für eine NRW- Ampel zur Verfügung steht. Somit bleibt nur eine schwarz-grüne Regierung der beiden Gewinnerparteien.  

@12:41 Uhr von MRomTRom

und Wüst bereit ist, seinen Preis zu entrichten.

Gewiss. Dem ist kein Preis zu hoch, wenn's der eigenen Karriere dient. Damit ist er in der CDU auch in 'bester' Gesellschaft.

 

Ampel, die nächste...

Eines ist sicher: Würde es für Rot- Grün reichen, so käme es dazu. Die CDU wäre aus dem Rennen. Jetzt haben die Grünen also nur noch die Wahl zwischen Schwarz- Grün und der Ampel. Die FDP kann nicht anders als zustimmen, denn sonst wäre sie bedeutungslos in der Opposition. Ich vermute, daß es genau deshalb zur Ampel kommen wird, nach Vorbild der Bundesregierung. Die Grünen haben zweifellos gewaltig davon profitiert. Habeck und Bärlauch sind beliebt wie nie zuvor. Die Minikröte "FDP" wird man schlucken und der FDP sind die bürgerlichen Rechte auch nicht mehr so wichtig. "Datenschutz", so Frau Zimmermann, sei deshalb nicht mehr wichtig, da ja ohnehin jeder seine Daten im Netz preisgibt. Auch eine allgemeine Impfpflicht wird in der FDP als denkbar diskutiert- aber Kubicki bleibt standhaft.

Von Wüst halte ich, ehrlich gesagt, nur sehr wenig. Mir fällt spontan ein, daß er es war, der für "rent a Rüttgers" verantwortlich war. "Jugendsünde"?- Schwamm drüber?

@12:53 Uhr von eine_anmerkung.

>> Von meiner Herzenspartei, der AfD- ist leider hier ja nicht die Rede. Ich freue mich jedenfalls ungemein das die AfD wieder dabei ist und ich mit meiner Stimme einen klitzekleinen Beitrag dazu leisten konnte. Insgeheim hoffte ich auf so 10 - 11% weil ich denke das ein solcher Prozentsatz in unserer Bevölkerung eine Grundeinstellung in Richtung der AfD haben. Es sollte nicht sein, aber wenigstens sind sie dringeblieben. <<
.

Ich glaube nicht, dass es im Westen unserer Republik 10% AfD Wähler gibt; diese Partei ist zu zerstritten, und v. a. der braune Sumpf um B. Höcke ist (für mich) echt widerlich. Diese Partei findet v. a. im Osten unserer Republik mehr Anhänger, weil es dort größeres Protestpotential gibt.

Nicht, dass ich Sie als AfD Wähler attackieren möchte, das ist nun mal Ihre Wahlentscheidung, die ich zur Kenntnis nehmen muss. Ich widerspreche Ihnen jedoch mit dem Potenzial von 10 - 11 % in Gesamt-D.

 

@13:01 Uhr von NieWiederAfd

...obwohl ich AfD-Wähler bin

...offenbar vergisst der Wähler schnell. 

 

Sie wollten noch eine Aufklärung von mir, wen ich mit  "faktenleugnenden Desinformierenden" meinte.

Gerne. Zum Beispiel den - gerichtlich bestätigt - faschistisch geprägten Flügelfrontmann und schon heute heimlichen AfD-Führer B. Höcke, der nicht Russland sondern die Grünen als Kriegstreiber bezeichnet [...]

Und afd-Gauland sprach 2014 angesichts der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim vom »Einsammeln russischer Erde«.

Genügt Ihnen das als Belege?

Das werden auch Gründe sein, warum die Afd in NRW verloren hat. [...]

mehr und mehr. Der Wähler vergisst an manchen Stellen doch nicht so schnell.

 

 

gez. NieWiederAfd

 

Eine kleine Korrektur, B. Höcke ist nicht heimlicher Führer, sondern teilweise ganz offiziell. Die JA Thüringen redet ihr Idol gerne mal mit Führer Höcke an, und zwar nicht als schlechter Scherz, sondern mit vollem Ernst. Ansonsten unterzeichne ich Ihren Brief mit.

@12:41 Uhr von einweltenbummler56

Während in den Altbundesländern die Menschen mehrheitlich für Waffenlieferungen stehen und dabei zeitgleich immer mehr grün wählen, ist es in den Neubundesländern - allen voran Sachen - weitestgehend andersherum.

Fragt sich, wo hier das angebliche Demokratiedefizit liegt.

.

Das ist schnell erklärt: Ein Demokratiedefizit ist dann vorhanden, wenn man den faschistischen russischen Angriffskrieg Putins relativiert, verharmlost oder als Präventivschlag begreift.

.

Aber bitte pauschalisieren Sie nicht: Es gibt so viele demokratische Sachsen, Thüringer etc. Nur weil es dort ein paar mehr Verirrte gibt, machen Sie bitte die Bürger der neuen Bundesländer nicht alle schlecht.

Auch in den alten Bundesländer gibt es verwirrte bzw. verirrte Anti-Demokraten.

Naja,

vielleicht einigen Sie sich auf eine 4er Koalition, dann gibt es fuer jeden Poestchen..... inhaltliche oder moralische Unterschiede gibt es ja nicht.

@12:53 Uhr von eine_anmerkung.

Insgeheim hoffte ich auf so 10 - 11% weil ich denke das ein solcher Prozentsatz in unserer Bevölkerung eine Grundeinstellung in Richtung der AfD haben. 

Offensichtlich irren Sie da. Protest- und Frustwählern ist die Partei offensichtlich zu schmutzig geworden. 

 

@13:03 Uhr von Stefan T

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich, wenn man einmal beide Augen zudrücken und die FDP und CDU zu diesem Spektrum dazu zählen möchte.

Die AfD ist weder konservativ noch bürgerlich und noch viel weniger liberal, sondern vielmehr rechtsextrem-reaktionär. So tief können CDU und FDP gar nicht sinken, dass sie mit der "Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin"-Partei koalieren würden.

Dann begründen Sie doch mal - mittels konkreter / fundierter Sachargumente - Ihre Ansicht, dass die AfD "weder konservativ, noch liberal, noch bürgerlich" sei.

Welche Kriterien legen Sie dieser Ansicht zu Grunde?

Ich bin ganz Ohr!

 

Was meinen Sie mit "Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin"-Partei?

@13:08 Uhr von Einfach Unglaublich

>>“Ja, besonders die jungen Wähler haben keine Erinnerungen an die desaströsen Jahre der rot-grünen Kraft-Regierung in NRW.“

.

Aber zumindest einige davon müssten doch die damalige desaströse Bildungspolitik am eigenen Leib zu spüren bekommen haben?

 

@12:59 Uhr von MRomTRom

+

Sieger ist die 'Partei der Wähler', denn die hat am Sonntag die Mehrheit bekommen

+

Das Thema Wahlenthaltung wird vornehmlich von den Randständigen thematisert wenn es keine Erklärung dafür gibt, wenn der eigene Verein wieder mal abgeschmiert ist. Dann muss die 'Partei der Nichtwähler' als 'Trostpreis' herhalten

+

Dabeiist völlig unklar, was die Nichtwähler mit ihrer Enthaltung ausdrücken.

 

.. Zufriedene Bequemlichkeit, wird schon passen, was rauskommt

.. gehe-lieber-an-den-Baggersee,

.. verstehe nicht, was wählen bedeutet,

.. sehe keinen Unterschied der Parteien,

.. Ich protestiere

+

Und weil das alles so völlig unbestimmt ist, hat Wahlenthaltung nur eines zu sagen:

Mangelndes aktives Engagement für die Demokratie, aber nicht Ablehnung derselben.

Sehr schlimm, wenn fast jeder zweite Wahlberechtigte in NRW so denkt!

 

Die die sich als Sieger fühlen....

sollten bedenken das gut 45 % der Wahlberechtigten sich enthalten haben,  der eigentliche Sieger der Wahl ist der Nichtwähler. Vielleicht sollten sich die Damen und Herren Demokraten darüber einmal Gedanken machen....

 

@12:15 Uhr von Sparpaket

Natürlich werden die Grünen mit der CDU zusammen gehen, denn die Macht winkt.

Die Grünen werden AUF JEDEN FALL an einer Regierung in NRW beteiligt sein. Egal ob mit der CDU oder in einer Ampel. Das ist reine Mathematik.

Ausser es tritt der SEHR unwahrscheinlich Fall einer GroKo ein.

13:22 Uhr von Seebaer1

Sie schreiben: "Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?"- Richtg, zumal so ein Panzer Unmengen an Diesel frißt, somit Unmengen CO2 produziert und die Umwelt verpestet! Wenn die wenigstens elektrobetrieben wären und mit Ökostrom geladen werden würden...

Die Grünen und Pazifismus- das war einmal, bis Fischer kam und er mit der Toskana- Fraktion den Ton angaben.

@11:41 Uhr von AxelBerlin

Jeder Dritte wählte CDU, jeder Vierte SPD. Warum sollte man eine grüne Zeitgeist-Partei hofieren, die nicht einmal jeder Fünfte wählen wollte?

 

Weil ohne die " grüne Zeitgeist-Partei", was immer das auch sein soll, eine Regierungsbildung in NRW nicht möglich sein wird. Denn weder die SPD noch die CDU wollen sich in einer "großen Koalition" verschleißen.

@13:28 Uhr von Medienversagen21

Erst wenn Eigenheime und Autos gestrichen, Windräder im Wohnzimmer stehen und wir mit den Russen im Krieg stehen, wird auch der letzte Verführte merken was für ein Mist er gewählt hat.

.

Ja, das habe ich auch schon gehört, die Grünen wollen, dass wir die Windräder in die Wohnzimmer stellen, weil sie draußen so hässlich sind.

.

Auch das mit dem Streichen von Autos und Häuser ist es ein Kreuz, wobei ich glaube nur Eigenheime sollen gestrichen werden, Autos aber lackiert..

.

Krieg mit den Russen gibt's natürlich auch, wenn Sie schon gegen die Ukraine die Hucke voll kriegen, wollen sie sich bestimmt einen schwächeren Gegner aussuchen: Die Nato.

@12:06 Uhr von frosthorn (re "Wahrheitsbote", 11:59)

 

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Aber sicher doch. Möglich wäre auch eine von allen anderen Parteien geduldete AfD-Minderheitsregierung.

>> Was nach Ansicht einiger bekannter Foristen sogar dem "Wählerwillen" entsprechen würde, nicht wahr?

Wahrscheinlich.

Wieso müssen diese ‚…

Wieso müssen diese ‚‘Wahmlgewinner‘ ausgerechnet die Grünen umwerben? Die 35% der CDU und die 25% der SPD ergeben zusammen doch eine absolute Mehrheit. Es muss doch endlich erkannt werden wie weit teilweise deren Parteiprogramme von ihrem wahren Tun abweichen. Der weitere Erfolg des Aufbaus der grünen Macht, durch falsche Versprechungen und vorgegebenen Umweltzielen, führt doch immer mehr für Land und Bürger zu Entmündigung und immer problematischen und prekären Lebensumständen und kann nicht mehr übersehen werden. Also, will auch das bevölkerungsreichste Bundesland seine Bürger dem allem aussetzen?

Schwarz-Grüne Landesregierung entspricht dem Wählerwillen

Die GRÜNEN habengezeigt, dass sie sowohl auf Bundes-wie auch auf Landesebene eine vernünftige Politk betreiben können. Ich kann mir eine Koalition CDU/GrÜNE sehr gut vorstellen. Andernfalls würden gleich zwei Wahlverlierer die Regierung bilden. Das wäre dem Wähler schwerlich zu vermitteln.

@13:28 Uhr von Medienversagen21

...

Erst wenn Eigenheime und Autos gestrichen, Windräder im Wohnzimmer stehen und wir mit den Russen im Krieg stehen, wird auch der letzte Verführte merken was für ein Mist er gewählt hat.

 

Wieviele Bären hat man Ihnen denn da auf einen Streich aufgebunden?

Die Grünen streichen keine Eigenheime und Autos, sie haben allerdings zukunftsorientierte ökologisch durchdachte Konzepte für Wohnen und Verkehr.

Wir stehen mit den Russen nicht im Krieg. Allerdings unterstützen wir vor allem auch in der Aufnahme von Geflüchteten so gut es geht ein Land, das von Russland brutalst angegriffen wird.

Windräder haben im Kinderzimmer nichts verloren: Es sei denn, sie sind aus Lego gebaut. Das passt dann.

@Stefan T (13:14)

Behauptungen zur Verleumdung des politischen Gegners kann man immer aufstellen.

Oh ja. Das weiß jeder hier im Forum, dass Sie das können wie kein anderer: beleidgen und verleumden.

 

Wobei sich wirklich die Frage stellt, warum Blitzgescheit das kann, während andere schon bei viel harmloseren Formulierungen scheitern.

 

@13:26 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Zitat: "Nach der Landtagswahl in NRW werben CDU  [...]

 

Nichts weiter als ein Versuch der Selbstverharmlosung. Die AfD ist eine in weiten Teilen rechtsextremistische Partei mit einem völkisch-rassistischen Weltbild. Mit dieser Partei will weder CDU noch FDP etwas zu tun haben und das ist gut so.

 

Fazit: Feuchter Traum eines AfD-Fanboys.

Woraufr begründen Sie denn ihre Aussage über die AfD?

 

Auf dem Wissen über diese Partei, z.B. der Kenntnis der Pamphlete des rechtsextremen Kleinverlegers und AfD-Einflüsterers Götz Kubitschek, auf Verfassungsschutzberichten, auf eigene Gutachten der AfD, die sich selbst Verfassungsfeindlichkeit bescheinigt hat, aus Presseberichten, Äußerungen in sozialen Medien, wo sich AfDler unter ihresgleichen wähnen, von Kommentaren auf der Homepage des deutschsprachigen Zentralorgans der Flüchtlings- und Islamhasser, auf Gesprächen mit ehemaligen AfDlern, aus Büchern. Soll ich noch mehr Quellen nennen, oder genügt das? Ansonsten einfach Suchmaschine fragen.

@13:28 Uhr von Medienversagen21

Leider ist der Erflog der Grüninnen auf Irreführung der Wähler zurück zuführen. Sagen tun sie viel wenn der Tag lang ist. Ihre Handlungen entsprechen weder dem Wahlprogramm noch den Hoffnungen und Wünschen der Wähler.

 

Erst wenn Eigenheime und Autos gestrichen, Windräder im Wohnzimmer stehen und wir mit den Russen im Krieg stehen, wird auch der letzte Verführte merken was für ein Mist er gewählt hat.

 

Mein Eigenheim braucht nicht gestrichen zu werden. Das hat noch viele Jahre Zeit. Mein Auto auch nicht. Wobei man Autos sowieso nicht streichen, sondern lackieren sollte. Und ein Windrad in meinem Wohnzimmer? Da herrscht selten Durchzug. Und Krieg mit den Russen? Ich stehe mit den Russen, die ich kenne, auf bestem Fuße. 

 

Die Medien, aus denen Sie Ihr Bild über die Grünen beziehen, scheinen wirklich komplett zu versagen.

 

Es gibt auch keine Grüninnen. Es heißt "der Grüne", "die Grüne", "das Grüne". Grundlagen der deutschen Grammatik scheinen Ihre Medien ebenfalls nicht zu vermitteln.

 

@13:11 Uhr von wenigfahrer

gerade mal die Karte im Spiegel angesehen, Grüne Punkte und ganz viel Schwarz, auch etwas Rot, die anderen sind sind nicht zu sehen.

...

Vielleicht sollten Sie beim Lesen dieser Karte berücksichtigen, was sie darstellt und was nicht: Es ist eine Karte dazu, welche Partei wo das Direktmandat gewonnen hat: Münsterland und andere Gebiete sind wie meist traditionell schwarz, die SPD hat das Ruhrgebiet zurückgeholt, und die Grünen haben einige Direktmandate in Großstädten zu verzeichnen.

Mehr lässt sich da nicht rauslesen.

@13:04 Uhr von Vector-cal.45

//Ist es nicht eher so, dass für viele ehemalige bspw. CDU- oder FDP-Wähler die Grünen inzwischen einfach die „schickere“ Besserverdiener-Partei ist wegen ihres hippen ökologischen Images?//

 

Diese Klientel war den Grünen schon seit langem sicher. Was jetzt hinzukommt, sind jene, die Deutschland in eine Kriegsbeteiligung hineinziehen wollen - ohne jegliche Skrupel. Ich bin durchaus für die Unterstützung auch mit schweren Waffen, ziehe aber die Besonnenheit von Scholz vor. Ein Thema, bei dem Deutschland eben nicht "führen" kann und darf. Und ökologisch ist "immer mehr Waffen" schon gar nicht. Grüne Politik ist somit nicht mehr stimmig. Aber ich wähle die ja auch nicht.

@12:38 Uhr von Einfach Unglaublich

Grüne,  wer braucht sowas?

 

Wenn ein AfD-Anhänger das schreibt, weiß Jeder dass die Grünen dringend gebraucht werden.

@13:41 Uhr von Blitzgescheit

Dann begründen Sie doch mal - mittels konkreter / fundierter Sachargumente - Ihre Ansicht, dass die AfD "weder konservativ, noch liberal, noch bürgerlich" sei.

Welche Kriterien legen Sie dieser Ansicht zu Grunde?

Ich bin ganz Ohr!

 

Was meinen Sie mit "Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin"-Partei?

 

Kennt Blitzgescheit eigentlich das aktuelle AfD-Programm. Mit Passagen wie:

"Der „Kalte Krieg“ ist vorbei. Die USA bleiben unser Partner. Russland soll es werden. Die AfD setzt sich deshalb für ein Ende der Sanktionen und eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland ein."

 

@13:22 Uhr von Seebaer1

Was muss denn alles noch geschehen, damit die Grünen endlich "entzaubert" werden? Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?

…genau DAS verstehe ich auch nicht. Wie verblendet kann ein friedensliebender, ökologisch denkender Mensch diese Partei wählen, die ja wohl alle ehemaligen Prinzipien über Bord geworfen hat.

Es ist gut, dass nach der…

Es ist gut, dass nach der katastrophalen Kraft/SPD Regierung jetzt eine CDU geführte Regierung bestätigt wurde, wenngleich auch in einer neuen Koalitionskonstellation mit den Grünen. Die Wähler wollen schwarz/grün.

13:56 Uhr von Anderes1961

Ich verstehe nicht so recht, weshalb sich derart viele an der AFD abarbeiten. Mit gerade einmal 5,4% sind sie besdeutungslos und koalieren wird sicher niemand mit ihnen.

@11:59 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Nach der Landtagswahl in NRW werben CDU und SPD um die Grünen. Denn auch die zweitplatzierte SPD möchte weiterhin Regierungsverantwortung übernehmen. Die Grünen halten sich weiterhin bedeckt."

.

Das schadet nicht, wenn die Grünen_r_s_in_* sich bedeckt halten.

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich, wenn man einmal beide Augen zudrücken und die FDP und CDU zu diesem Spektrum dazu zählen möchte.

 

Warum sollten FDP und CDU mit einer antidemokratischen Partei koalieren, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird?

 

@12:53 Uhr von eine_anmerkung.

Von meiner Herzenspartei, der AfD- ist leider hier ja nicht die Rede. Ich freue mich jedenfalls ungemein das die AfD wieder dabei ist und ich mit meiner Stimme einen klitzekleinen Beitrag dazu leisten konnte. Insgeheim hoffte ich auf so 10 - 11% weil ich denke das ein solcher Prozentsatz in unserer Bevölkerung eine Grundeinstellung in Richtung der AfD haben. Es sollte nicht sein, aber wenigstens sind sie dringeblieben.

 

Sie täuschen sich. Es gibt einen Kern von 4-5% für rechtsextreme Parteien. Diese profitieren dann manchmal, je nach aktuellen Themen, von Protestwählern, die meinen den demokratischen Parteien "eins auswischen" zu müssen.

@13:49 Uhr von Adeo60

Die GRÜNEN habengezeigt, dass sie sowohl auf Bundes-wie auch auf Landesebene eine vernünftige Politk betreiben können. Ich kann mir eine Koalition CDU/GrÜNE sehr gut vorstellen. Andernfalls würden gleich zwei Wahlverlierer die Regierung bilden. Das wäre dem Wähler schwerlich zu vermitteln.

Das Wahlverlierer eine Regierung stellen hat in Bremen wunderbar funktioniert?

@13:44 Uhr von bolligru

 

 

Die Grünen und Pazifismus- das war einmal, bis Fischer kam und er mit der Toskana- Fraktion den Ton angaben.

 

Ach so. Die Toscana-Fraktion hat also Milosevics, Karadzics und Mladics  Massenmorde im Jugoslawienkrieg angezettelt.

 

Danke für die Aufklärung.

 

Aber sagen Sie mal, kann es sein, daß Ihnen der Unterschied zwischen Pazifismus und Appeasement nicht geläufig ist? Dann allerdings befänden Sie sich in der Gesellschaft Heiner Geißlers, als er sagte: 

 

"Der Pazifismus der 30er-Jahre – der sich in seiner gesinnungsethischen Begründung nur wenig von dem unterscheidet, was wir in der Begründung des heutigen Pazifismus zur Kenntnis zu nehmen haben – dieser Pazifismus der 30er-Jahre hat Auschwitz erst möglich gemacht."

 

Er redete nämlich vom Appeasement, nicht vom Pazifismus. Pazifistisch war die Münchner Konferenz 1938 jedenfalls nicht.

 

 

@13:02 Uhr von Wanderfalke

 

Mal "Parlamentarische Demokratie" im Netz aufrufen und lesen - da bekommen Sie hinreichend Antwort.

Na ja, für Wähler denen die Übersicht fehlt dürfte dann eine Einheitspartei die Sorgen solcher Überlegungen abnehmen. Das hätte dann auch nichts mehr mit Demokratie zu tun - da wollten Sie aber nicht hin, oder?

Du scheinst die rhetorische Frage nicht gelesen zu haben? 

.

Gerade für Wähler mit Übersicht ht ist dieses System und die Dauerberieselung im Vorfeld unsinnig. Ich kann mir selber ausrechnen, wer mit wem Koalition kann.

.

Und da die Parteien völlig beliebig geworden sind, es ausschließlich um Posten mit Salär geht, ist es auch völlig egal ob, oder wen man wählt.

Es ist eine Einheitsmatsche geworden. 

Kein Wunder, daß es da die Splitterparteiem links und rechts gibt.

Was ich mich frage: Warum…

Was ich mich frage:

Warum muss ich als Klima-,  Umwelt- und Tierschützer Pazifist sein?

 

@14:01 Uhr von the_observer

Was muss denn alles noch geschehen, damit die Grünen endlich "entzaubert" werden? Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?

…genau DAS verstehe ich auch nicht. Wie verblendet kann ein friedensliebender, ökologisch denkender Mensch diese Partei wählen, die ja wohl alle ehemaligen Prinzipien über Bord geworfen hat.

Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg habe auch ich viele meiner Prinzipien über Bord geworfen. Allerdings war ich auch vor dem Krieg schon der festen Überzeugung, dass wir den Klimawandel nicht mehr aufhalten können. Wir sind ja in vielen Bereichen immer noch damit beschäftigt, ihn zu beschleunigen.

 

@12:07 Uhr von Deeskalator

 
Da Scholz ein klarer Vertreter der Linie Schröder ist, habt ihr wohl eure letzte Chance Vertan wieder Groß zu werden.

 

Na sie sind ja echt ein Kenner wenn sie Scholz und Schröder vergleichen.

@14:06 Uhr von fathaland slim

>>"Er redete nämlich vom Appeasement, nicht vom Pazifismus. Pazifistisch war die Münchner Konferenz 1938 jedenfalls nicht."<<

.

Lieber Fati, lassen Sie uns bitte zum Thema zurückkommen. Was halten Sie von dem Achtungserfolg Ihrer Linke in NRW?

 

 

 

@13:23 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

"Es ist natürlich furchtbar... dass die Grünen in NRW an die Macht kommen. [...]

Grüne,  wer braucht sowas?"

 

Na, z.B. die CDU, um in NRW eine Regierung zu bilden.

Wären die Grünen nicht da, würde die CDU halt mit irgendeiner anderen Partei koallieren. Das hat sie ja immer schon so gemacht.

Das CDU und Grüne koallieren zeigt nur, wie sehr die CDU schon Grüne Inhalte übernommen hat. Vom Markenkern der CDU ist ja kaum noch was da.

 

Glauben sie eigentlich selbst was sie da schreiben??? Die CDU hat Grüne Inhalte übernommen , sodass vom Markenkern nichts übrig ist??? Haben sie ein paar Beispiele ?

 

@14:07 Uhr von ProDenker

Was ich mich frage:

Warum muss ich als Klima-,  Umwelt- und Tierschützer Pazifist sein?

 

Klima-, Umwelt- und Tierschützer widerspricht sich schon aufgrund der abgeholzten Wäldern für Windkraftanlagen...

@14:09 Uhr von eine_anmerkung.

Achtungserfolg Ihrer Linke in NRW?

Habe ich was verpasst?
Die linken will keiner, braucht keiner und hat kaum einer gewählt´

Wo ist da einer Erfolg-

 

 

 

 

14:06 Uhr von fathaland slim

Danke für die Rückmeldung.

Nein, ich bin selbst kein Pazifist, obwohl ich den Krieg hasse. Ich beschrieb lediglich eine Entwicklung. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als grüne Politiker/innen im Bundestag Pullover strickten und durch sehr langes, oft ungeplegtes Haar auffielen. Letzteres hat heute nur noch Hofreiter. Pazifismus war ein Grundpfeiler der grünen Ideologie. Sie mögen es "ankommen in der realen Welt" nennen. Ich beschieb lediglich, ohne zu werten.

Am Ende setzten sich die Sitzfleischbürokraten durch, wie überall. Die Idealisten wurden zur Seite gedrängt. Frau Dittfurt ist ein Beispiel dafür. Meinungsvielfalt ist auch nicht unbedingt gefragt, wie das Beispiel des tübinger Oberbürgermeisters zeigt.

@12:18 Uhr von Skywalker

 
Ich glaube allerdings, dass es aus Industrie- UND Klimasicht (Stichwort: Transformation der chem. Industrie) ziemlich gut wäre wenn es Schwarz/Grün würde - als gleichberechtigte Partner!

__

Wieso sollten 2 Partner gleichberechtigt sein, wenn der Eine fast doppelt so stark ist wie der Andere ? M. M. sollte die Wählermeinung schon in der Arbeit der Koalition abgebildet werden.

Dass sich die SPD in der Bundespolitik so dermassen zurückhält und teilweise kaum wahrnehmbar ins Nirwana abtaucht, ist ganz offenbar ihr eigener Wille. Dann muss sie sich aber nicht wundern, wenn das beim Wähler nicht so gut ankommt. Die SPD hat wohl nicht verstanden, welche Chance (mit der sie wohl selbst nicht gerechnet hatte ) ihr die BTW 21 eröffnet hat. So, wie sie diese aber wahrnimmt, dürfte es die letzte Chance für eine lange Zeit gewesen sein. Wenn ich mir die Besetzung einiger Ministerien anschaue, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Zu sowas führen u.a. Quoten. Gruselig.

 

@13:32 Uhr von eine_anmerkung.

Hoffentlich zieht die SPD auf Bundesebene aus diesem Wahldebakel Ihre Konsequenzen. Im Focus war im Vorfeld zu lesen das Lambrecht dann wahrscheinlich nicht mehr zu halten wäre.

 

Ja wenn der Focus so was schreibt muss es ja stimmen. Der Focus hat auch jahrelang Boris Reitschuster als Russlandexperten beschäftigt. Mehr muss man zu diesem Thema nicht anmerken.

 

@13:10 Uhr von Hansi2012

sind die Parteien der Gewinner und dem Wähler Auftrag ernst zu nehmen sollten sie eine Koalition eingehen. Könnte auch eine Blaupause für die BT Wahl 2025 werden.

 

Sehe ich auch so. Das Ergebnis war m.E. auch so ähnlich zu erwarten. Das angesagte Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD war wohl nur ein Produkt der Medien.
 
Was will man mehr? Nur schade, dass aus der ehemaligen Pazifistenpartei jetzt eine militante Kriegsführungspartei geworden ist.

 

Sie ist zu einer riesigen Mogelpackung mutiert. Natur- und Umweltschutz spielen gar keine Rolle mehr. Es wird alles nur noch einem Ziel untergeordnet. 

@ werner1955

Habe ich was verpasst?

.

Ja. Die Ironie.

@13:35 Uhr von bolligru

 

Von Wüst halte ich, ehrlich gesagt, nur sehr wenig. Mir fällt spontan ein, daß er es war, der für "rent a Rüttgers" verantwortlich war. "Jugendsünde"?- Schwamm drüber?

 

Nein, denn Herr Wüst ist der Prototyp des Berufslobbyisten. Seit er in NRW Ministerpräsident war hat sich nichts verbessert. Das Schulministerium hat schlimm versagt und der Ausbau von regenrativen Energien ging zurück.

 

@14:03 Uhr von bolligru

Ich verstehe nicht so recht, weshalb sich derart viele an der AFD abarbeiten. Mit gerade einmal 5,4% sind sie besdeutungslos und koalieren wird sicher niemand mit ihnen.

 

Nun, es ist ganz einfach zu verstehen; weil diese Partei eine Gefahr für unsere Demokratie ist und den Diskurs vergiftet, selbst wenn sie nirgendwo im Parlament säße, darauf kommt es nämlich nicht an. Ein völkisches-rassistisches Weltbild, wie es diese Partei vertritt ist keine zu tolerierende Meinung, sondern unter Umständen eine Straftat.

@13:22 Uhr von Seebaer1

Was muss denn alles noch geschehen, damit die Grünen endlich "entzaubert" werden? Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?

 

Die Grünen müssen nicht "entzaubert" werden. Sie beziehen klar Position: Es wäre zynisch, die Ukraine und seine Menschen einfach dem brutalen Aggressor zu überlassen, der mit seiner diktatorisch geführten Truppe, die weder Menschenrechte noch Kriegsrecht noch Völkerrecht kennt, selbst wehrlose Zivilisten umbringen lässt, um die Ukraine militärisch und moralisch in die Knie zu zwingen.

Die Grünen betreiben verantwortliche Politik. Andere betreiben die Übernahme der russisch-faschistoiden Idee vom Eurasischen Großreich unter russischer Vorherrschaft a la Alexander Dugin, der ideologischen Flüstertüte Putins, der Höcke u.a. anhängen. Letzterer denunziert in perverser Verkehrung der Fakten die Grünen als "Kriegstreiber".

Achtung für Denunzianten?

Anerkennung faschistoider Dugin-Doktrin?

Mit mir nicht.

 

gez. NieWiederAfd

@13:59 Uhr von Bruno14

gerade mal die Karte im Spiegel angesehen, Grüne Punkte und ganz viel Schwarz, auch etwas Rot, die anderen sind sind nicht zu sehen.

...

Vielleicht sollten Sie beim Lesen dieser Karte berücksichtigen, was sie darstellt und was nicht: Es ist eine Karte dazu, welche Partei wo das Direktmandat gewonnen hat: Münsterland und andere Gebiete sind wie meist traditionell schwarz, die SPD hat das Ruhrgebiet zurückgeholt, und die Grünen haben einige Direktmandate in Großstädten zu verzeichnen.

Mehr lässt sich da nicht rauslesen.

__

Ja, ja lieber Bruno14, jeder liest heraus, was er eben herauslesen möchte. Fakt ist, dass die SPD haushoch verloren hat, die Linke zur Nullnummer geworden ist und die AFD nur so eben leider noch drin ist. Es ist nun an der CDU einen Partnerzu suchen. In BW arbeiten CDU und Grüne schon lange gut miteinander. Geht vllt auch in NRW, wenn die Grünen Realpolitik machen wollen und nicht ideologisch agieren wollen.

 

@14:16 Uhr von bolligru

Meinungsvielfalt ist auch nicht unbedingt gefragt,

Das gilt dann aber für viele genau so wie diese zwei Menschen werden viel ander auch außgegrenzt.

AFD wähler oder Menschen die die wirtschftsmigration ablehen, oder  auf Eigenverantwortung oder persönliche Leistung setzen.

 

@14:09 Uhr von Anna-Elisabeth

Was muss denn alles noch geschehen, damit die Grünen endlich "entzaubert" werden? Müssen sie die Panzer und sonstiges Kriegsgerät denn erst eigenhändig in der Ukraine abliefern?

…genau DAS verstehe ich auch nicht. Wie verblendet kann ein friedensliebender, ökologisch denkender Mensch diese Partei wählen, die ja wohl alle ehemaligen Prinzipien über Bord geworfen hat.

Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg habe auch ich viele meiner Prinzipien über Bord geworfen. Allerdings war ich auch vor dem Krieg schon der festen Überzeugung, dass wir den Klimawandel nicht mehr aufhalten können. Wir sind ja in vielen Bereichen immer noch damit beschäftigt, ihn zu beschleunigen.

 

Ja, ich unterscheide auch zwischen Nothilfe (die man der Ukraine nicht aufdrängt, sondern um die sie bittet) und Kriegstreiberei, die mir fern liegt.

 

 Die Klimakrise wird durch die Decke gehen. Wir verbrauchen in D derzeit 3x so viele Ressourcen wie wir unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit dürften.

@14:14 Uhr von Tarek94

Was ich mich frage:

Warum muss ich als Klima-,  Umwelt- und Tierschützer Pazifist sein?

 

Klima-, Umwelt- und Tierschützer widerspricht sich schon aufgrund der abgeholzten Wäldern für Windkraftanlagen..

 

Sie treffen den Punkt. Bis alle Windräder stehen und alle Photovoltaikzellen auf der grünen Wiese gebaut sind bleibt kein Platzt mehr für Fauna und Flora dazu noch die LNG Terminals auf dem Meer die auch nicht gerade umweltfreundlich sind (dafür eine Pipeline die unter Wasser verrottet) das können sich die Grünen an die Brust heften.

 

@13:40 Uhr von Anna-Elisabeth

>>"Insgeheim hoffte ich auf so 10 - 11% weil ich denke das ein solcher Prozentsatz in unserer Bevölkerung eine Grundeinstellung in Richtung der AfD haben. 

Offensichtlich irren Sie da. Protest- und Frustwählern ist die Partei offensichtlich zu schmutzig geworden."<<

.

Ich denke nicht das man das Wählerklientel der AfD nur aus Protest- und Frustwähler beschreiben kann denn dafür ist die AfD mittlerweile zu lange dabei. Auch stimmt deswegen der Gegensatz "Etablierte" zur Abgrenzung gegenüber der AfD mittlerweile nicht mehr weil die AfD mittlerweile selbst "etabliert" ist.

 

 

@11:59 Uhr von Blitzgescheit

 

Schließlich ist mit 100 zu 95 Mandaten eine  konservativ-liberal-bürgerliche Regierung mit CDU, FDP und AfD möglich, wenn man einmal beide Augen zudrücken und die FDP und CDU zu diesem Spektrum dazu zählen möchte.

 

Wäre nur nicht das auf ewig unüberwindbare Problem, dass die AfD in jedem nur erdenklichen Aspekt komplett unfähig ist.

Darstellung: