Kommentare - Weiterhin keine Reise nach Kiew: Ukraine kritisiert Scholz

03. Mai 2022 - 10:47 Uhr

Kanzler Scholz bleibt dabei - vorerst keine Kiew-Reise. Der ukrainische Botschafter nennt ihn "beleidigte Leberwurst". CDU-Chef Merz hingegen ist bereits unterwegs - und ihm wird vorgeworfen, Parteipolitik zu betreiben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nichts anzubieten

um Freiheit, Menschenrechte und Demokratie effektiv (= wirksam) zu verteidigen

 

"UN-Generalsekretär Antonio Guterres, EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und allein aus den USA die Minister Antony Blinken, Lloyd Austin und die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Und dies ist nur eine kleine Auswahl der Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker, die in den vergangenen Wochen die ukrainische Hauptstadt Kiew besucht haben. Und Deutschland?"

 

Betreibt Parteipolitik.

Ukraine hat Skandalöse…

Ukraine hat Skandalöse Ausladung gemacht. Unfreundliche Äusserungen dürfen nicht durch Waffenlieferungen und die Ausbildung einer Kriegspartei belohnt werden. 

Weiterhin keine Reise nach Kiew: Ukraine kritisiert Scholz

Der ukrainische Botschafter und der Präsident sollten sich mit ihren permanenten Beleidigungen an Deutschlands politischen Vertretern zurückhalten.

.

Mit solchen undiplomatischen Äußerungen macht man sich keine Freunde.

.

Recht so Herr Scholz, bleiben sie zu Hause!

@11:01 Uhr von PeterHolm007

Als Steuerzahler dieses Landes, welches umfangreiche Mittel an die Ukraine zahlt und den Menschen aus der Ukraine gerne hilft würde ich jetzt einmal sagen: Schmeissen Sie Botschafter Melnyk raus, der so respektlos über unsere gewählte Bundeskanzler, Bundespräsident u.a. spricht ! So etwas lässt sich kein Land (ausser Deutschland !?) von einem Botschafter gefallen !!!

Was soll Scholz dort? …

Was soll Scholz dort? 

Händchen halten, doch wohl kaum. Alles andere lässt sich am Telefon regeln. Scholz ist leicht überfordert, aber man muss ihm auch nicht alles aufs Auge drücken. 

.

Also einfach mal einen Gang runterschalten 

Ich persönlich denke?

Ich persönlich denke Scholz hat ganz einfach Angst das Ihm etwas passiert? Kiew ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht ganz ungefährlich und ich denke Scholz ist nicht so ein mutiger Typ wie Merz. Für mich sind das alles Ausreden und vorgeschobene Scheinargumente von Scholz und er könnte ja Merz Handlungsvollmacht erteilen?

Der Ukrainische Botschafter…

Der Ukrainische Botschafter vergreift sich langsam im Ton gegenüber dem Bundeskanzler! Was soll sein Verhalten ständiger Provokationen? Herr Melnyk verlangt immer nur wie sich unsere Regierung verhalten soll und muß. Rein theoretsich müssen wir gar nichts tun was die Ukraine anbelangt. Aber unsere Regierung tut schon so viel für die Ukraine, mehr geht nun mal nicht! Also soll Herr Melnyk sich mal zurückhalten und nicht ständig Öl ins Feuer gießen und dankbar sein mit dem wie wir die Ukraine bisher unterstützt haben. Unser Bundeskanzler macht bisher alles so wie es sein muß, er soll sich ja nicht zu was hinreisen lassen was der Ukrainische Botschafter immer am Verlangen ist. Und wer hier die beleidigte Leberwurst ist, daß ist doch Herr Melnyk, weil es nicht nach seinem Kopf geht!

Kein Krieg

Merz hat als Black Rock Aufsichtsrats Vorsitzender zunächst kräftig in die Rüstungsindustrie investiert, 

 

Jetzt werden Waffen gebraucht und die Waffenidustrie macht Gewinhe. 

Merz ehemaliger Arbeitgeber profitiert vom Krieg.

Wo er recht hat, hat er recht.

 >>"Der ukrainische Botschafter spricht von einer "beleidigten Leberwurst". "<<

.

Ich denke wo er recht hat, hat er recht (ukrainischer Botschafter). Die Außenwirkung von Scholz ist in diesem Fall fatal.

Besser Merz zuerst…

Scholz will und muss wohl auch weiter Rücksicht nehmen auf die Putinversteher in seinen Reihen. Für die ist es eine besondere Kränkung, dass Steinmeier ausgeladen wurde. M. M. n. übrigens zurecht. 
 

Aber für die Aussenwirkung Deutschlands in der Welt ist es jetzt sehr wichtig, dass deutsche Politiker nach Kyiv reisen. 
 

Zudem ist Merz ja der potentielle Kanzlerkandidat der Union, spätestens bei der nächsten Bundestagswahl. 
 

Steinmeier kann sich ja bei Merz „ranwanzen“, wenn er unbedingt in die Ukraine reisen will…

Richtig.

Ich finde die Position von unserem Bundeskanzler Scholz richtig. Auf der einen Seite finanziert Deutschland seit Jahren finanziell und seit dem Krieg auch humanitär und militärisch die Ukraine, aber der höchste Staatsrepräsentant wird ausgeladen. Die Hand oder einen füttert, die beißt man nicht. Speziell zum ukrainischen Botschafter noch eines, ich hatte den längst Mal herbeigerufen und dem die Leviten gelesen. Nicht zuletzt wegen nachgewiesener Kranzniederlegung an Banderas Grab und wegen seinem Verhalten.

@10:59 Uhr von Karl Klammer

>>"Scholz spring nicht jeden weggeworfenen Stöckchen hinterher"<<

.

"Vorgeworfenes Stöckchen" ist für eine Besuch mit solch politischen Dimension sicherlich nicht angebracht. Scholz kneift ganz einfach und das ist fatal.

 

 

'"Was sollen die Ukrainer…

'"Was sollen die Ukrainer jetzt machen? Sollen sie um Entschuldigung bitten, dass sie den Bundespräsidenten nicht eingeladen haben?", so der CSU-Politiker im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk.'

Richtig. Wenn man Mist baut, dann ist das Mindeste sich zu entschuldigen.

@11:05 Uhr von vriegel

Scholz will und muss wohl auch weiter Rücksicht nehmen auf die Putinversteher in seinen Reihen. Für die ist es eine besondere Kränkung, dass Steinmeier ausgeladen wurde. M. M. n. übrigens zurecht. 
 

Aber für die Aussenwirkung Deutschlands in der Welt ist es jetzt sehr wichtig, dass deutsche Politiker nach Kyiv reisen. 
 

Zudem ist Merz ja der potentielle Kanzlerkandidat der Union, spätestens bei der nächsten Bundestagswahl. 
 

Steinmeier kann sich ja bei Merz „ranwanzen“, wenn er unbedingt in die Ukraine reisen will…

Bis dahin läuft noch viel Wasser den Berg hinunter!

Mal zuhören, hier spricht ein Macher!

>>"..auch nicht den Seitenhieb, dass er dies Olaf Scholz auch empfohlen habe: "Ich werde selbstverständlich die Bundesregierung nach meiner Reise ausführlich informieren", sagte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit CSU-Chef Markus Söder und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst - der mitten im Landtagswahlkampf ist."<<

.

Mal zuhören, hier spricht ein Macher (der in meinen Augen der weitaus bessere Kanzler wäre). Steinmeier wurde zurecht ausgeladen und Scholz ist nicht gut beraten auf dieser Tonspur rumzueiern. Die politische Wirkung (um nicht zu sagen Schaden) vom Nichthandeln Scholz ist denke ich hier fatal.

Unzumutbar

Der ukrainische Botschafter vergreift sich nach meiner Meinung wiederholt im Ton.  Als Bürger eines demokratischen Landes wie Deutschland finde ich es bedenklich wenn ein ausländischer Botschafter sich so verhält und versucht die Regierung unter Druck zu setzen.  Warum darf Herr Melnyk sich so verhalten? Ich erwarte von dem Bundeskanzler, dass er sich eindeutig zu seinen Amtseid bekennt und Schaden vom deutschen Volk abhält. Wenn ich das richtig verstehe, hat Scholz kein Mandat die Welt zu ändern und als Missionar die Demokratie zu verbreiten. Ich will weder in einen Krieg hineingezogen werden noch möchte ich unkalkulierbare wirtschaftliche Nachteile erfahren. Beides würde der Demokratie in Deutschland schaden.  

Keine Reise nach Kiew

Ein Besuch von Scholz käme dem Ukraine Tourismus gleich, den der ukrainische Präsident letztens noch ablehnte. Scholz Entscheidung ist für mich ok.

Aber was sind das für Botschafter-Töne? Ist das üblich?

 

 

@11:08 Uhr von gast

>>"Richtig. Wenn man Mist baut, dann ist das Mindeste sich zu entschuldigen."<<

.

Wem gegenüber hat sich Steinmeier eigentlich für sein Verhalten entschuldigt?

 

Was soll

Olaf Scholz denn in Kiew...

Solidaritaet zeigen?

Das kann er auch vom "home office".

Er sollte besseres zu tun haben, und seine diplomatischen Reisen sollten erstmal in alle EU Staaten geplant werden....dann in Staaten, die uns Kohle Gas und Oel liefern sollen.... und dann ist seine Amtszeit schon vorbei.

@11:08 Uhr von gast

'"Was sollen die Ukrainer jetzt machen? Sollen sie um Entschuldigung bitten, dass sie den Bundespräsidenten nicht eingeladen haben?", so der CSU-Politiker im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk.'

Richtig. Wenn man Mist baut, dann ist das Mindeste sich zu entschuldigen.

Das sehe ich genau so. Sie wollen unseren Präsi nicht sehen und den Kanzler kriegen sie nicht zu sehen.

Erst müssen sie sich offiziell Endschuldigen beim D-Volk

Eine Reise wäre nur als…

Eine Reise wäre nur als Zeichen interessant. Viel wichtiger ist aber die Unterstützung der Verteidigungsfähigkit der Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg. Hier sollte Deutschland nicht zögern, alles zu tun, um dem faschistischen Imperalismus Putins Einhalt zu gebieten.     

@11:03 Uhr von Traudlwalli

Der Ukrainische Botschafter vergreift sich langsam im Ton gegenüber dem Bundeskanzler! Was soll sein Verhalten ständiger Provokationen? Herr Melnyk verlangt immer nur wie sich unsere Regierung verhalten soll und muß. Rein theoretsich müssen wir gar nichts tun was die Ukraine anbelangt. Aber unsere Regierung tut schon so viel für die Ukraine, mehr geht nun mal nicht! Also soll Herr Melnyk sich mal zurückhalten und nicht ständig Öl ins Feuer gießen und dankbar sein mit dem wie wir die Ukraine bisher unterstützt haben. Unser Bundeskanzler macht bisher alles so wie es sein muß, er soll sich ja nicht zu was hinreisen lassen was der Ukrainische Botschafter immer am Verlangen ist. Und wer hier die beleidigte Leberwurst ist, daß ist doch Herr Melnyk, weil es nicht nach seinem Kopf geht!

Genau meine Meinung . PS: Auch Ukrainer waren Sorwiets.

@11:03 Uhr von eine_anmerkung.

Ich persönlich denke Scholz hat ganz einfach Angst das Ihm etwas passiert? Kiew ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht ganz ungefährlich und ich denke Scholz ist nicht so ein mutiger Typ wie Merz. Für mich sind das alles Ausreden und vorgeschobene Scheinargumente von Scholz und er könnte ja Merz Handlungsvollmacht erteilen?

Bösartige Unterstellungen helfen nicht.

 

Scholz handelt richtig.

"Und dies ist nur eine kleine Auswahl der Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker, die in den vergangenen Wochen die ukrainische Hauptstadt Kiew besucht haben. Und Deutschland?"

Ich habe die Summen, die von der Regierung und der Bevölkerung an die Ukraine geflossen sind, nicht präsent. Es dürften aber zig Milliarden sein; zusätzlich Waffen und jetzt auch schwere Waffen. Was ist die Reaktion darauf: anstatt auch mal dankbar zu sein und nicht wie Herr Melnyk immer wieder mit beleidigenden Äußerungen daher zukommen (so wie heute unseren Kanzler als beleidigte Leberwurst zu betiteln). Mit seiner Absage bzgl. Reise in die Ukraine beweist unser Kanzler Rückgrat und das er kein Clown ist. Was die Reise von Herrn Merz angeht: Ich glaube nicht, dass der Möchtegern-Kanzler diese unternähme, wenn nicht nächste Woche in NRW gewählt würde.

SPD Solidarität

Was ist hier passiert? Herr Scholz reist nicht! Muss er auch nicht, denn andere wichtigere Persönlichkeiten waren da. Da braucht man keinen Scholz! Das die U:K in den letzten Jahren auch nicht gerade klug gehandelt hat( damit meine ich vor 2014) ist vielleicht begreifbar! Aber das der Seeheimer Olaf Scholz sich zu seinem Kumpel Steinmeier zu gehörig fühlt darf doch niemand verwundern! Der Seeheimer Kreis ist Parteipolitik pur! Komisch kommen die meisten alle aus Niedersachsen! Der Gabriel,. der Weil. der Steinmeier war ja schon schon mit Schroeder als Architekt der Agenda 2010 berüchtigt! Scholz hat als Arbeitsminister seinen Nutzen gemehrt und nicht das der Bedürftigen! Scholz ist aus Osnabrück, Große Koalitionen sind sehr beliebt! Sie hebeln das GG aus! Wie weit soll da noch gehen! Der Ämtertausch war ja toll! V. d. Leyen war auch so ein Fall! Seit dem Tod von W. Brandt 1992 gibt es keine S. Demokratie mehr in Deutschland! Warum haben die Grünen Steinmeier gewählt! Antwort HB:

 

 

 

.

   

Was hätte Steini denn dort…

Was hätte Steini denn dort machen sollen? Der hat keinerlei Befugnisse. Ausser den Tagesablauf zu stören, hätte er in Kiev nichts machen können, was man nicht per Telefon machen könnte.

Und irgendwie hätte man den da hin und zurück  bringen müssen. Kost logie etc. Ich denke, die Ukraine hat grad andere Probleme. 

Ich kann das unangemessene Genörgel nicht mehr hören!

Dieses ständige Genörgel! Man regt sich darüber auf was der, oder der über Deutschland, oder unseren Kanzler denkt, fordert aber zugleich eine Führungsrolle. Wer eine Führungsrolle hat, wird ständig kritisiert und mit Forderungen überschüttet, wenn ein diplomatisch höchst ungeschickter Botschafter Melnyk ständig mit unangemessenen Sprüchen und unbotmäßigem Auftreten glänzt, ist dieser – trotz allem Verständnis für die dramatische Lage in der Ukraine - zu kritisieren, keineswegs unsere Regierung. DE hat umgehend und umfassend auf den verbrecherischen Überfall Russlands reagiert, viele(!) Waffen, viel Geld, humanitäre Hilfe und umfangreiche Aufnahme von Flüchtlingen geleistet. Unser Staatsoberhaupt und damit unser Land dennoch derart zu brüskieren ist nicht akzeptabel. Scholz, Habeck und Baerbock haben bisher hervorragende Ergebnisse erzielt, sehen das große Ganze und verdienen unser aller Respekt. Das unüberlegte Gezeter aus Teilen der Koalition und Opposition ist nur peinlich.

Merz und die Selbstdarstellung

Und wieder einmal fährt Merz seinen eigenen Egotrip. Diesmal gehts nach Kiew. Er wird der politischen Landschaft hierzulande und auch der CDU mal wieder keinen gefallen tun, da bin ich mir sicher. Das Ganze dient nur der Profilierung und nichts anderem.

Bei meiner sonstigen Skepsis gegenüber Scholz (Warburg Bank, ich bin Hamburger....) muss ich hier sagen, dass er eine sehr gute Figur abgibt. 

Der ukrainische Botschafter spricht viel

>>Der ukrainische Botschafter spricht von einer "beleidigten Leberwurst"<<

Der Mann ist als Botschafter, nicht mehr tragbar. Sein Auftreten ist eines Diplomaten unwürdig.

Warum sollte der Bundeskanzler, nach Kiew reisen?

Es bringt nichts, wenn sich zich Politiker dort aufhalten, sie können damit weder den Krieg beenden, noch können sie vor Ort helfen.

Mir ist es lieber, wenn der Bundeskanzler, von hier Hilfe organisiert.

„Botschafter“ Melnyk

Es ist mittlerweile absolut unerträglich wie dieser sog. „Botschafter“ die höchsten Repräsentanten unseres Staates beleidigt und anpöbelt - und damit auch uns alle. Im Kreml knallen die Korken. Dieser Mann spielt denen wunderbar in die Karten. Die Stimmung Pro Ukraine kippt in meinem Umfeld, auch am Arbeitsplatz. Frau Baerbock: Wie wärs mit Konsequenzen ? Einbestellen und Ausweisen.

Richtig

Scholz fährt - nach Steinmeier - das ist richtig. Herr Steinmeier ist der höchste Repräsentant der BRD - wer den auslädt, will die BRD nicht. 

Das wir trotzdem zahlen und liefern - ist wahlweise eigenes Interesse oder NATO-Zwang. Kann man sich aussuchen, nach Geschmack.

Kindergarten?

Wenn es kein Kindergarten ist, wie Herr Melnyk es formuliert, dann braucht er auch nicht auf diplomatisch unwürdige Weise einen Affront nach dem anderen erzeugen. Beschuldigungen, wie er sie derzeit vorbringt, sind beleidigend und spalten. Es ist eigentlich genau das was man vermeiden sollte. Die Hilfe an die Ukraine läuft, am laufenden Band wird aufgesattelt, und daß es einem als Betroffenen nicht schnell genug geht ist schon klar. Reisen sind aber eben nicht das einzige Zeichen von Solidarität und nicht unbedingt das wichtigste, da aus der westlichen Welt sich die politiker regelrecht die Klinke in die Hand geben. Wichtig wäre da eher ein zusammenstehen, genau das aber können solche Beleidigungen wie von Herrn Melnyk verhindern. Scholz ist nun schon lange Politiker, wie Herr Merz auch, wenn also der eine einen Gang hoch schaltet, was ja schon passiert, der andere einen Gang runterschaltet, trotz Wahlkampf, könnte die Wirkung der Solidarität deutlich größer sein.

Das Volk hat bezahlt !

Richtig gehandelt, Herr Bundeskanzler. Die Mrd für die Verteidigung der Ukraine, sind nicht vom Kanzler, sondern über Steuern vom deutschen Steuerzahler gezahlt. Der oberste Repräsentant dieser Steuerzahler ist z.Zt. Herr Steinmeier. Mit seiner Ausladung hat man auch den deutschen Steuerzahler ausgeladen, dem die Ukraine eigentlich Dank schuldet.

Der Kanzler hat richtig gehandelt und das hat gar nichts  mit einer beleidigten Leberwurst zu tun.

Bin mal gespannt, mit welchen neuen Erkenntnissen Herr Merz aus der Ukraine zurückkehrt. Der Dank der Waffenindustrie ist ihm sicher.

Scholz argumentiert sachlich…

Scholz argumentiert sachlich und unaufgeregt. Es ist leider der ukrainische Botschafter, der sich mit "beleidigte Leberwurst" und "Kindergarten" im Ton vergreift. Es ist ein leichtes, den Fauxpas der Ausladung Steinmeiers auszumerzen. Denn in einem hat Melnyk recht: Es ist Krieg. Und da sollte man seine Verbündeten und seine Gegner gut auseinanderhalten und ein Land wie Deutschland, das in Absprache mit allen Partnern jedwede Unterstützung leistet und auch in der Aufnahme und Versorgung geflüchteter Ukrainer vorbildliches leistet, partnerschaftlich behandeln. Die Einladung an Steinmeier ist ein kleiner aber notwendiger Schritt dazu.

@11:03 Uhr von eine_anmerkung.

Ich persönlich denke Scholz hat ganz einfach Angst das Ihm etwas passiert? Kiew ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht ganz ungefährlich und ich denke Scholz ist nicht so ein mutiger Typ wie Merz. Für mich sind das alles Ausreden und vorgeschobene Scheinargumente von Scholz und er könnte ja Merz Handlungsvollmacht erteilen?

--------------------

Die Angst ist ja auch berechtigt. Wenn Herrn Scholz etwas passiert, dann haben wir keinen Kanzler mehr.

Danke sagt man bei uns.

Wie bereits hier mitgeteilt ist die Nein-Haltung des Bundeskanzlers 100% korrekt. Es ist unverständlich das unser Bundespräsident nicht willkommen ist in der Ukraine, zuerst soll er korrekt empfangen werden. Jedenfalls ist Deutschland eines der größten Geldgeber und mehr  als 500.000 Ukrainer sind hier willkommen und erhalten Kost und Unterkunft und haben die Möglichkeit hier eine Beschäftigung zu finden. In Europa sagt man dazu  `Danke` und nicht  `beleidigte Leberwurst`. 

 

Scholz scheint der einzige…

Scholz scheint der einzige Vernünftige deutsche Politiker zu sein. Hoffentlich bleibt er standhaft. Die ständigen Forderungen und Beleidigungen sind abstoßend. Für mich ist der Botschafter eine unerträgliche Persönlichkeit und soll verschwinden. 

 

@11:02 Uhr von PeterHolm007

Als Steuerzahler dieses Landes, welches umfangreiche Mittel an die Ukraine zahlt und den Menschen aus der Ukraine gerne hilft würde ich jetzt einmal sagen: Schmeissen Sie Botschafter Melnyk raus, der so respektlos über unsere gewählte Bundeskanzler, Bundespräsident u.a. spricht ! So etwas lässt sich kein Land (ausser Deutschland !?) von einem Botschafter gefallen !!!

.

Im Krieg gelten andere Massstäbe. Wichtig ist, und das passiert ja, die Ukraine auch weiterhin massiv gegen den russischen Angriffskrieg zu unterstützen. 

@11:07 Uhr von eine_anmerkung.

"Vorgeworfenes Stöckchen" ist für eine Besuch mit solch politischen Dimension sicherlich nicht angebracht. Scholz kneift ganz einfach und das ist fatal.

Nein er kneift überhaupt nicht, er läßt sich nur nicht zu was hinreisen! Was soll denn unser Bundeskanzler und der Bundespräsident in der Ukraine? Herr Selensky hat sicherlich kein Interesse an Mitleidsbekundungen. Und in allem anderen unterstützen wir die Ukraine schon mit was wir können! Herr Selensky hat weiß Gott anderes zu erledigen als mit Politikern Kaffeekränzchen abzuhalten oder Kriegstourismus zu betreiben. Zu dem ist es für Besuche in der Ukraine nicht gerade ungefährlich, daß sollte man auch mal bedenken! Beim Besuch des UN Generalsekretäter wurden auch Raketen auf Kiew geschossen!  Der Amerikanische oder andere Präsidenten reisen doch auch nicht in die Ukraine, nur bei uns regt man sich darüber künstlich auf weil Scholz keine Veranlassung zu einem Besuch in die Ukraine sieht!

@11:03 Uhr von eine_anmerkung.

Ich persönlich denke Scholz hat ganz einfach Angst das Ihm etwas passiert? Kiew ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht ganz ungefährlich und ich denke Scholz ist nicht so ein mutiger Typ wie Merz. Für mich sind das alles Ausreden und vorgeschobene Scheinargumente von Scholz und er könnte ja Merz Handlungsvollmacht erteilen?

------------------------

Ein Glück, dass Merz nicht unser Kanzler ist. Mit Merz und Hofreiter als Gespann hätten wir in D schon einen heißen Krieg

Anmerkunken

11:03 + 11:07 @eine_anmerkung - Fällt Ihnen außer diesen offensichtlichen Diffamierungen wirklich nichts ein?

Der Kanzler beweis hier gerade ein besonderes Format. Solange die ukrainische Regierung nicht den eigenen Fauxpas ausbügelt, gibt es keinen Grund für solch eine Reise. Im übrigen gilt dies auch für einen Oppositionsführer, wenn der denn etwas Anstand hätte.

Die Strategie Herrn Melnyks und anderer erschließt sich mir nicht. Sehen die nicht, dass jedes Tun und Unterlassen unserer Regierung nicht auch eine Kommunikation an RU insbesondere Putin darstellt? Kommen die nicht auf den Gedanken, dass eine sofort umgesetzte maximale Eskalation nicht in ihrem eigenen Sinne ist?

Solange mir keiner die Vorgehensweise des Botschafters plausibel erklärt, nehme ich Herrn Melnyk nicht mehr ernst. Er steht für mich mit Trump und dessen Abgesandten Grenell in einer Reihe.

 

Gruß Grille

Merkels Erbe

Söder sagte: "Ein solches Zögern, Sich-Verstecken oder Sich-davor-Drücken ist eines deutschen Kanzlers unwürdig!" Er hätte geschlechtsneutral formulieren sollen. Dann wäre ihn vermutlich aufgefallen, daß er gerade Merkelpolitik beschreibt.

Ich denke, Scholz macht es richtig. Zum Einen rät das BKA ausdrücklich von einer solchen Reise ab (Merz fährt trotzdem- ist das klug?) Desweiteren kann man nach der Ausladung des höchsten deutchen Verantwortlichen nicht "einfach so" zur Tagesordnung übergehen.

Melnyk überzieht mal wieder maßlos. Er setzt den Nazivergleich sehr bewußt um die deutsche Politik zu zwingen zu tun, was er will denn er weiß: Sobald das Wort "Nazi" ausgesprochen wird, bewegt sich was. Ich finde das unwürdig und für einen Diplomaten unangemessen. Israel sollte protestieren, denn die Nazis führten tatsächlich einen Vernichtungskrieg vor fast 80 Jahren- Russland führt einen Eroberungskrieg, aus eigener Sicht einen "Befreiungskrieg"- ("Brudervolk").

Was Komiker alles so haben wollen

Melnyk  und  Selenskyj  wollen  keine  Zeit  mit  irgendwelcher   CDU-Scheinopposition  samt  SPD    Steinmeier  in  KIEW   vergeuden,  sondern  wollen  Waffen  haben.   Okay,   Kriegrich  Merz  wird  als    CDU-Granate  akzeptiert.

....zu scharf

Allein das ‚gewohnt scharf’ hinsichtlich der Äußerung des ukrainischen Botschafters macht die Schieflage in den Positionen deutlich. Mit diplomatischer Holzhammer-Methode kann und darf man das Verhalten des ukrainischen Botschafters wohl kaum rechtfertigen, weil es dafür keinen, aber auch gar keinen Anlass gibt.

Es ist der ukrainische Präsident gewesen, der trotz massiver Hilfe aus Deutschland diesen diplomatischen und politischen Affront mit unserem Staatsoberhaupt herbeigeführt hat, und es hat nichts damit zu tun, dass nunmehr unser Kanzler hier eine ‚beleidigte Leberwurst‘ spielt, sondern konsequent auf dieses politische No Go antwortet und eben nicht in die Ukraine reist.

Es stünde entsprechend Merz ebenso gut an, auf diese Reise zu verzichten, um seinen Schulterschluss mit der Bundesregierung zu zeigen und nicht noch weiter zur Spaltung in diesem heiklen Durcheinander, vor allem der ukrainischen Forderungen, beizutragen.

11:03 Uhr von Traudlwalli  …

11:03 Uhr von Traudlwalli

 

Würden Sie so auch über einen deutschen Botschafter reden, der um sein Land und das Leben seiner Landsleute kämpfen muss - und in seinen (Herrn Melnyks) Augen wohl auf verlorenem Posten?

 

Der Mann tut das, was er tun muss und soll.

 

Reaktionen kommen zu spät oder auch gar nicht, Kommunikation fast null ...! Was soll man da denken?

 

 

Nachvollziebar

Ich kann das zumindest nachvollziehen, will das aber auch gar nicht so hoch aufhängen (ob er denn nun geht oder nicht), wie das sicherlich einige hier gerne machen möchten.

Herrn Melnyk darf ich mal mitgeben, dass er ruhig mal einen Gang runterschalten darf. Aber so ist er halt. Wir kennen ihn ja schon. Wird auch ein wenig nervös sein.

Bevor jetzt die Putinversteher hier sich schon die Hände reiben ...

Nichts. Gar nichts hat sich deswegen in meiner Ansicht zu diesem Konflikt geändert. In meiner Kindheit gab es mal den Spruch "Ami go home".

Wir verstehen uns?!

Ich bin froh, dass es die westliche Wertegemeinschaft gibt und dort unterschiedliche Länder an einem Strang ziehen und Freiheit als auch Demokratie zu verteidigen wissen.

Was Herr Merz da will, verstehe ich nicht wirklich. Anteilnahme zeigen? Substantiell kann er da ja überhaupt nichts bewirken. Und mitbringen auch nicht. Hört sich nach Show Veranstaltung an.

Herrn Melnyk tut seinem Land keinen Gefallen

Die Unverschämtheiten des Herrn Melnyk sollten langsam Konsequenzen haben. Bei allem Verständniss für deutliche Worte in einer Kriegssituation, ist es nicht zu akzeptieren, dass ein Botschafter sich wie die Axt im Walde aufführt und reihenweise deutsche Politiker beleidigt und verspottet. Ganz sicher tut er seinem Land damit keinen Gefallen.

Den Präsidenten eines Landes auszuladen. welches zu den wichtigsten eigenen Verbündeten zählt ist ein Affront und nicht besonders smart. Anstatt sich zu entschuldigen, den Kanzler dieses Landes als "beleidigte Leberwurst" zu bezeichnen ist an Dreistigkeit nur schwer zu überbieten...

.....

"Wochenlang hätten Scholz und seine Minister nach Kiew fahren und damit ein Zeichen der Solidarität setzen können. "

Ein Zeichen der Solidarität? Wenn das ganze nicht so ernst und traurig wäre, dann würde ich laut loslachen...

Deutschland liefert Waffen (ja inzwischen auch schwere Waffen), nimmt Flüchtlinge auf und versorgt sie, stellt Geld bereit, beteiligt sich an Sanktionen und damit zahlt hier jeder Bürger deutlich mehr in allen Lebensbereichen, die Regierung toleriert es, dass die USA in Deutschland ukrainische Soldaten ausbildet und unterstellt man (durch die Blume) das Herr Scholz unsolidarisch ist, weil er nicht nach Kiew reist? So langsam bekomme ich den Eindruck das ich im falschen Film bin.

 Laut N-TV kommen  russiche Aufklärer immer näher. Am Wochenende sogar im Anflug Richtung Rügen. Mehrfach wurde der Luftraum über Schweden und Dänemark verletzt. Ich glaube wir haben ganz  andere Probleme...

N-TV: https://bit.ly/3kRLMkR

Putin lacht sich kaputt

Da hat er seinen schlimmen Westen, wo es keine Geschlossenheit gibt. In Russland kann er den "Starken Mann" zeigen.

Scholz scheint der einzige…

Scholz scheint der einzige Vernünftige deutsche Politiker zu sein. Hoffentlich bleibt er standhaft. Die ständigen Forderungen und Beleidigungen sind abstoßend. Für mich ist der Botschafter eine unerträgliche Persönlichkeit und soll verschwinden. 

 

@11:02 Uhr von PeterHolm007

Als Steuerzahler dieses Landes, welches umfangreiche Mittel an die Ukraine zahlt und den Menschen aus der Ukraine gerne hilft würde ich jetzt einmal sagen: Schmeissen Sie Botschafter Melnyk raus, der so respektlos über unsere gewählte Bundeskanzler, Bundespräsident u.a. spricht ! So etwas lässt sich kein Land (ausser Deutschland !?) von einem Botschafter gefallen !!!

—- Es fällt sehr schwer den ukrainischen Botschafter zu verstehen, sein Land wird mit Krieg durch Russland überzogen, Russen ermorden Menschen und zerstören die ukrainische Infrastruktur, sicher kennt der Botschafter auch Opfer oder hat Angehörige die Opfer geworden sind. Dieses Leid kann eventuell Verständnis erzeugen, bei mir schon. ——

@11:03 Uhr von eine_anmerkung.

Ich persönlich denke Scholz hat ganz einfach Angst das Ihm etwas passiert? Kiew ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht ganz ungefährlich und ich denke Scholz ist nicht so ein mutiger Typ wie Merz. Für mich sind das alles Ausreden und vorgeschobene Scheinargumente von Scholz und er könnte ja Merz Handlungsvollmacht erteilen?

Das ist aber einmal Humbug. Wenn alle dorthin reisen, muss unser Kanzler das ja nicht auch noch. Solidarität zeigt er eher durch Waffenlieferung. Händchen halten hält Herrn Selensky nur von der Verteidigung seines Landes ab. Herr Steinmeier wollte und wurde ausgeladen. 

Ukraine kritisiert Scholz

Diesen selbstverliebten, alles fordernde aber nichts gebenden Botschafter der es geschafft hat Deutschland trotz Milliardenhilfen an Steuergeldern mit seinen überzogenen Forderungen an schweren Waffen   (Flugzeuge, U-Boote uvm.) in den Dreck zu ziehen, unser Staatsoberhaupt und unseren Bundeskanzler zu beleidigen sollten aus D ausgewiesen werden bevor er noch mehr Porzellan zerschlägt. Ich würde auch sofort jegliche Unterstützung einstellen.

wohl im Ton vergriffen

Scholz ist bestimmt nicht mein Lieblingskanzler, aber diese Kritik ist völlig überzogen.

"Der ukrainische Botschafter spricht von einer "beleidigten Leberwurst""

Da hat sich wohl einer im Ton vergriffen. Genauso wie die Ukraine das Recht hat jemanden nicht willkommen zu heißen (Steinmeier), genauso hat Scholz das Recht einer Einladung nicht zu folgen (egal aus welchen Gründen).

Von dem abgesehen ist eine Videoschalte auch besser für den Umweltschutz und dieses Instrument wird ja weiterhin genutzt.

@11:02 Uhr von morgentau19

Ihr Zitat: "Der ukrainische Botschafter und der Präsident sollten sich mit ihren permanenten Beleidigungen an Deutschlands politischen Vertretern zurückhalten...."

Meine Meinung: Informieren Sie sich mehr über Herrn Steinmeier´s Vergangenheit und die Verwicklungen mit Schröders NorthStream Hinterlassenschaft und die Beziehungen zu Putin.

Vielleicht wird Ihnen dann klar, weshalb sich die Ukraine lieber von gewissen Personen distanziert. Wäre schön, wenn die TS zu Steinmeier´s Vergangenheit und Putin-Connection mal einen Faktencheck anbietet.

 

Passende Haltung des Bundeskanzlers

Ich empfinde die Haltung des Bundeskanzlers als richtig. Die zuständige Außenministerin reist als Spitzenpolitikerin nach Kiew. Herr Melnyk könnte sicher Sinnvolles bewirken auf einem Posten, der sich mit dem kulturellen Austausch zwischen der Ukraine und Deutschland beschäftigt. Er hat eines mit dem Regierungschef Russlands gemeinsam. Beide lassen ausschließlich die eigenen Vorstellungen gelten.Als Botschafter*in der Ukraine sollte in Kriegszeiten ein Mann oder eine Frau mit diplomatischem Fingerspitzengefühl übernehmen. Ich denke, Herr Melnyk wird nicht als " beleidigte Leberwurst" reagieren, falls er das liest.

 

@11:23 Uhr von Bananenmann

Und wieder einmal fährt Merz seinen eigenen Egotrip. Diesmal gehts nach Kiew. Er wird der politischen Landschaft hierzulande und auch der CDU mal wieder keinen gefallen tun, da bin ich mir sicher. Das Ganze dient nur der Profilierung und nichts anderem.

Bei meiner sonstigen Skepsis gegenüber Scholz (Warburg Bank, ich bin Hamburger....) muss ich hier sagen, dass er eine sehr gute Figur abgibt. 

Ich stimme Ihrem Kommentar voll zu. Ich sehe Scholz insgesamt ebenfalls kritisch. Friedrich Merz und andere aus CxU sind in ihrem Verhalten zum Fremdschämen unwürdig. Sie schädigen das Ansehen unseres Landes nachhaltig, indem sie Politik als Kasperletheater darstellen. Wenn das ganze dann noch durch Kampagnenjournalismus a la BLÖD Zeitung unterstützt wird, entgleist bei mir alles...

 

Gruß Grille

langsam wirds peinlich

was sich die deutsche regierung von dem ukrainer bieten lässt. aber offenbar ist das aussenamt voll ausgelastet mit der garderobe unserer AM

„Getroffene Hunde bellen“ (Russisches Sprichwort)

Offenbar hat der Herr Bundeskanzler alles richtig gemacht...

 

Die Ukraine hätte ja Minsk II umsetzen können. Wollte man aber nicht. Und, um bei der Wahrheit zu bleiben: Russland begann die Separatisten im Osten erst zu unterstützen, nachdem Poroschenko im April 2014 Panzer gegen seine eigene Bevölkerung rollen ließ. 
 

Mal ganz davon abgesehen das die Ukraine zu den korruptesten Ländern auf diesem Planeten gehört und alles andere als ein Musterland der Demokratie ist. 
 

Aber für Scholz geht es ja nicht darum, es geht ihm ums Prinzip: weil Russland das Völkerrecht gebrochen hat, muss Deutschland die Ukraine unterstützen. So weit ok.

 

 

Woran sich die Kritik entzündet ist das Scholz wie ein Vertreter deutscher Interessen agiert. Wo doch jetzt die Devise heißen soll, dass sich alle und alles den Bedarfen der Kiewer (bzw US-) Regierung unterzuordnen hat! Das wird ihm jetzt zum Vorwurf gemacht ! 

Wenig Geschick

Ich habe wenig an dem Kanzler zu kritisieren abgesehen von seiner mangelnden Kompetenz in Sachen Kommunikation. Melnyk kommt offensichtlich aus einem schlechten Elternhaus, er zeigt jedenfalls, dass er keine oder nur wenig Erziehung genossen hat.  Zudem ist er im politischen Spektrum ganz ganz weit rechts zu verorten. So jemanden darf man nicht mit Samthandschuhen anfassen. Ich befürworte eine nahezu uneingeschränkte Solidarität mit der Ukraine, auch was die Lieferung von schweren Waffen angeht. Aber Melnyk schadet der Sache  m.E. mehr als er nützt. Da müsste mal ein Wechsel vollzogen werden.

Staatsmännischer Bundeskanzel, undiplomatischer Diplomat

Natürlich hat unser Bundeskanzler Recht, dass er nicht vor unserem Bundespräsidenten nach Kiew fahren kann. 

Die ukrainische Regierung, die im Bunker sitzt während draußen Raketen einschlagen, darf sicherlich Fehler machen.

Der ukrainische Diplomat, der in Sicherheit sitzt, sollte das diplomatische Handwerk kennen und anwenden, um eventuelle Fehler auszubügeln.

Stattdessen sät er nur mit seinen zahlreichen undiplomatischen Sprüchen  Zwiespalt in der deutschen Bevölkerung und zwischen unseren befreundeten Nationen. Genau das machen russische Agenten.

Herr Melnyk sollte an der Front beweisen, auf welcher Seite er steht.

@11:42 Uhr von Marmolada

Wenn der ukrainische Botschater seinen Job nicht beherrscht, soll er sich einen anderen sichen, einen, den er kann. Vielleicht sollte er auch an der Donbass-Front sein Land verteidigen. Oder kann er das auch nicht?

@11:13 Uhr von Schaefer

... Ich erwarte von dem Bundeskanzler, dass er sich eindeutig zu seinen Amtseid bekennt und Schaden vom deutschen Volk abhält...

Das ist es ja gerade, was hier diskutiert wird. Nämlich die Frage, ob die NICHT-Reise dem Ansehen Deutschlands schadet.

...kein Mandat die Welt zu ändern und als Missionar die Demokratie zu verbreiten...

Das braucht er auch gar nicht. Die Ukraine hat sich bereits für die Demokratie entschieden und will sie behalten.

... Beides würde der Demokratie in Deutschland schaden.  

Inwiefern?

tragikomödie in x-akten

der krieg ist ein desaster - manches  beiwerk darin fast wie im komödienstadel.
z.b.:
steinmeier reist nicht im convoi nach kiew, weil er nicht erwünscht ist,
oder  kiew keine anfrage erhalten hat ( was sich ja belegen lassen müsste ). wir wissen es bis heute nicht genau.
die empörung ist jedenfalls gross.
anstatt das "missverständnis" zu regulieren und ihm doch eine einladung zu schicken,
erhält merz anscheinend ohne anfrage eine einladung.
???
wer bringt da licht rein?

 

@11:05 Uhr von eine_anmerkung.

 >>"Der ukrainische Botschafter spricht von einer "beleidigten Leberwurst". "<<

.

Ich denke wo er recht hat, hat er recht (ukrainischer Botschafter). Die Außenwirkung von Scholz ist in diesem Fall fatal.

 

Die Außenwirkung von Herrn Melnyk ist fatal. Er wird Putin und dessen Unterstützern große Freude bereiten. Ein Botschafter hat sich an diplomatische Gepflogenheiten zu halten. Gerade in Kriegszeiten. Sonst ist er völlig fehl am Platz!

 

@11:03 Uhr von eine_anmerkung.

Merz ist nicht mutig, er ist ein selbstverliebter Machthungriger Politiker der nicht verwinden kann das seine polarisierende CDU die Macht verloren hat. Frau Merkel hat ihn sicher nicht ohne Grund verbannt.

 

Eigentlich wollte Putin die Ukraine entmilitarisieren

Bald  hat  es  Olaf  Scholz  entgültig  satt,  sich  von  Selenskyjs  Waffensammelei  noch  komplett  entmilitarisieren  zu  lassen  bis  auf  den  letzten  Bundespannenwehr-Pannzer.

@11:02 Uhr von morgentau19

Der ukrainische Botschafter und der Präsident sollten sich mit ihren permanenten Beleidigungen an Deutschlands politischen Vertretern zurückhalten.

.

Mit solchen undiplomatischen Äußerungen macht man sich keine Freunde.

.

Recht so Herr Scholz, bleiben sie zu Hause!

So sehe ich das auch. Deutschland hat in den letzten Jahren und gerade jetzt sehr viel für die Ukraine getan und unterstützt, wo es nur ging. Die Ukraine, gerade auch der Botschafter in Deutschland, ist ( sind ) nur und permanent am fordern. Letztendlich haben wir rein gar nichts mit dem Krieg in der Ukraine zu tun. Die Ukraine ist weder Mitglied der EU noch der NATO. Die Ukraine zieht die EU gerade so richtig in den Krieg hinein. Das scheinen viele Politiker nicht zu sehen oder sehen zu wollen. Daher brauchen wir einen Kanzler mit kühlem Kopf, der sich jeden Schritt gut überlegt. Und das macht Herr Scholz gut ! Die Beleidigungen des Ukrainischen Botschafters gegenüber der Regierung und unseren Politikern müssen sofort aufhören!

Es ist richtig.

Die Ukraine wird unterstützt. Es wird bedacht, dass die Ukraine vor dem Krieg auf dem Weg zur Demokratie war, und dabei noch erhebliche Mängel unbeseitigt waren. War bei uns ja auch mal so. Scholz sieht genau wo Mängel sind: Melnyk, Ausladung Steinmeier usw. Er zeigt was mit D nicht geht. Das ist gut. Denn ich sehe tatsächlich bei Melnyk Verhalten und Wortwahl wie bei AfD und ähnlichen. Melnyk schadet der Ukraine außenpolitisch. Nach dem Krieg wird er untragbar für die Ukraine sein. Wir sollten aber nicht mit Steinen werfen, wieviel % AFD und noch  Schlimmere haben wir in der Bevölkerung nochmal? Vielleicht steht hinter dem zur Schau gestellten Geplänkel Taktik, was ganz anderes? Vielleicht ist es eine gute Idee Merz mit “was da auch immer für neue Idee“ abchecken zu lassen, was sich da außer Melnyk und Selenskyj an Meinungen und Vorschlägen, Regierungen dort so befindet. Vielleicht gab es uns unbekannte ernste Gründe für die Ausladung? Evtl. Ablenkung, Schauspiel?

Unwürdig

So, wie sich dieser Botschafter unserem Land und unseren Politikern gegenüber verhält entspricht in kleinster Weise mehr den sonst üblichen politischen Gepflogenheiten. 
Ich denke, Kanzler Scholz macht das in diesem Fall richtig, nicht über jedes Stöckchen zu springen.

 

Ein- oder Ausladung?

Leider ist mir nicht klar: wurde Steinmeier eingeladen? Oder hat er sich selbst eingeladen und war nicht erwünscht?

ich finde aber, dass man Herrn Scholz noch eine Denkpause geben sollte, ob und wann er in die Ukraine fährt. Für ihn war das ja irritierend, dass Herr Steinmeier nicht reisen durfte.

 

Wenn man sonst keine Probleme hat...

Gibt es wirklich keine wichtigeren Themen als diesen Kriegstourismus von Politikern?

 

Und mal angenommen, dass Scholz nach Kiew reist und unverletzt zurückkommt: Was würde das an der Gesamtsituation ändern?

Darstellung: