Kommentare - Übernahme durch Musk: "Das Beste, was Twitter passieren konnte"

26. April 2022 - 08:12 Uhr

Für fast 44 Milliarden Dollar kauft Tesla-Chef Musk den Kurznachrichtendienst Twitter. Der Deal sorgt bei manchen Analysten für Begeisterung: Sie hoffen, dass dank Musk Twitter für Influencer attraktiver wird. Von Katharina Wilhelm.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@09:17 Uhr von Bender Rodriguez

Was ist Twitter? Und warum verweist die TS immer wieder auf Artikel  von Twitter oder Facebook, wenn das doch die Bösen sind? . Ich kann für meine Gebühren doch verlangen,  ordentlich informiert zu werden.  . Aber solange auf dieses(a)sozialen Medien hingewiesen wird, wird sich bei denen nichts, aber auch gar nichts, ändern. 

Vielleicht weil zu neutraler Information die Nennung aller Meinungen gehört? Ich habe hier auch schon Meldungen von RT gelesen, die jeder sofort als Lüge erkennt - das unterscheidet Demokratie von Diktatur - in Russland haben Sie nur RT & Co.

@09:06 Uhr von Blitzbot @afd-Presseabteilung

Zitat: "Für fast 44 Milliarden Dollar kauft Tesla-Chef Musk den Kurznachrichtendienst Twitter." . Super! Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Ich habe dem guten Elon natürlich beide Daumen bei der Übernahme von Twitter gedrückt. Seine Absicht Twitter wieder zu einer Plattform zu machen, wo das "Erster Amendment" also die Meinungsfreiheit seinen gerechten Platz zurückerhält, kann im Dienste der Erhaltung der westlichen Zivilisation, Demokratie und Freiheit nicht überschätzt werden. . Ich unterstütze Elons Vorhaben zu 100 %,  auch auf die Gefahr hin, . -dass die "safe spaces" unserer grünlinken Freunde, die es sich in ihrer Filterblase bequem gemacht haben, andere Meinungen aushalten müssen . - dass dann "Nazis" so "Nazi"-Sachen sagen können, wie z.B. dass Männer Männer und Frauen Frauen sind oder das es nur zwei Geschlechter gibt. Total "Nazi" halt ...

 

Sie dürfen das auch jetzt schon sagen - wenn sie das weniger an ihrer Geschlechtsidentität zweifeln lässt.

Auch wenn es in dem Fall erwiesenermassen Unsinn ist - auch sie haben ihr Leben als Embryo mit den Ansätzen zu männbegonnen und wohin sie sich genau entwickelt haben kann letztendlich nur eine Obduktion ergeben.

Dass ihnen der "Nazischuh" passt, den sie sich hier anziehen, halte ich für weitaus weniger zweifelhaft.

@09:02 Uhr von Sternenrindviech

Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen.      So ist es, und man kann nur hoffen das dann auch endlich dieses Monopol der Realität beendet wird. Letztendlich führt dieses ganze grünlinke Gelaber immer wieder zu dem Punkt das nur Tatsachen und Fakten die Realität sind.   Wenn endlich die wahre Meinungsfreiheit losbricht, für die es laut GG absolute Voraussetzung ist das jeder Vollidi… über das Internet zum weltweiten Sender werden kann, dann werden wir uns von der Realität nichts mehr sagen lassen.   Sondern wir machen uns mit Hilfe der alternativen Realität und gefühlter Fakten die Welt durch unsere „Deutungshoheit“ (so nennt sich das im der Fachsprache) endlich zu dem Ort den wir uns so wünschen. Also mit Chaos, Bürgerkrieg und grenzenlosem ungezügelten Hass, und allem was dazugehört. Los gehts!

 

Sehr schön, sehr feine Ironie. Danke dafür und Zustimmung. Die Nachricht über die Twitterübernahme zeigt auch deutlich, wie bei dem einen oder anderen schon eine kognitive Verzerrrung, der confirmation bias zu wirken beginnt. "Man liest" Trump soll zurückkommen und das Wörtchen "Freiheit" und das reicht schon, um bei manchen schon den Pawlowschen Reflex auszuösen, die danach lechzen, wieder ungehemmt beleidigen zu dürfen. Das aber wird mitnichten der Fall sein, denn die blenden nämlich einfach den Satzbaustein "innerhalb der Regeln" aus.

 

Jegliche menschliche Interaktivität, sei es mit Internet, sei es ohne Internet, braucht nämlich Regeln. Und das Internet ist auch nicht eine eigene Welt, sondern lediglich eine von vielen Möglichkeiten der Menschen, miteinander zu kommunizieren. Und am besten funktionieren (meistens) die sozialen Regeln und Grenzen, die sich die Menschen selber geben.

 

Niemand, auch nicht diejenigen, die hoffen, jetzt auf Twitter ungehemmt sagen zu können, was ihnen gerade in die Birne kommt, würde auf die Idee kommen, beispielsweise einen älteren Menschen, an der Supermarktkasse massiv und lautstark zu beschimpfen, weil der gerade munter mit der Kassiererin plaudert, und 13,99 Euro mit den fröhlichen Worten: "Warten Sie, ich habe es passend" gleichzeitig centweise bezahlen will und die ganze Schlange aufhält.

 

Auch der Eiligste, wird sich Worte wie "Ich habs eilig, geh doch ins Altersheim." verkneifen und stattdessen lieber, auf die entschuldigenden Worte des älteren Menschen mit "Das macht doch nichts, lassen Sie sich ruhig Zeit" reagieren. Das Erste würde er denken, aber ziemlich sicher nicht sagen, weil er genau weiß, daß er damit auf wenig Gegenliebe stoßen würde.

 

Was passiert, wenn Menschen hemmungslos ausposaunen dürfen, was die Synapsen hergeben, kann man ja an Portalen wie 4chan oder 8chan sehen. Es ist gruselig.

 

Wie und mit welchen Regeln Musk jetzt auf Twitter sozialen Regeln und Grenzen Geltung verschaffen will, muß man abwarten, weiß ja noch keiner. Sehr kritisch ist, daß Musk diese Regeln quasi im Alleingang festlegen kann. Nur: hemmungsloses Beleidigen wrd er ganz sicher nicht zulassen, auch wenn der eine oder andere es vielleicht schon gehofft hat, der den Satzteil "innerhalb der Regeln" überlesen hat, womit ich wieder am Anfang wäre.

@09:32 Uhr von dr.bashir

Und das funktioniert so super, weil wir es zulassen. Wer zwingt uns, einen Account bei irgendeinem „sozialen Medium“ zu eröffnen, dort zu posten und zu lesen und den überwiegenden Stuss, der dort steht auch noch zu glauben? Warum haben „Influencer“ Einfluss? Weil die User es zulassen. Wie konnten wir zulassen, dass so etwas so mächtig wird? Meldet Euch doch einfach alle ab.

...

Im Grunde richtig. Jedoch sollte erwähnt werden, dass nicht nur fast alle Privatunternehmen, sondern ganz besonders auch Gemeinden, Verwaltungen, teilweise ÖR öfter mit "besuchen Sie uns bei Facebook, Twitter, wasauchimmer" werben. Und immer wieder stelle ich erschrocken fest, dass das auch die einzige Kontaktaufnahmemöglichkeit darstellt.

@09:32 Uhr von dr.bashir

Musk kauft also Twitter. Und jetzt? Twitter war vorher ein privates, kapitalistisches Unternehmen und ist es weiterhin. Es gehört nur jemand anderem. All diese künstliche Überhöhung von simplen Tratschseiten zu „Rettern der Meinungsfreiheit“ waren schon immer gaga. Es geht bei den Zuckerbergs und Musks dieses Planeten nur um deren Kohle und deren Macht. Nicht um unsere Meinungsfreiheit. Und das funktioniert so super, weil wir es zulassen. Wer zwingt uns, einen Account bei irgendeinem „sozialen Medium“ zu eröffnen, dort zu posten und zu lesen und den überwiegenden Stuss, der dort steht auch noch zu glauben? Warum haben „Influencer“ Einfluss? Weil die User es zulassen. Wie konnten wir zulassen, dass so etwas so mächtig wird? Meldet Euch doch einfach alle ab.

Sie haben so Recht - ich nutze weder Twitter noch FB oder WA oder Telegram - es gibt so gute Alternativen! Jeder dem diese Medienmacht-konzentration nicht gefällt kann sich abmelden! Und immerhin gibt es in Demokratien so etwas wie das Kartellamt…

Schlechtes Potpourrie

Wenn ich lese, mit welch unfassbarer Ignoranz des eigentlichen Gehalts hier Begriffe wie Meinungsfreiheit, Zensur, Demokratie wahllos durcheinandergewürfelt werden, wie Hass und Hetze als Meinungsfreiheit ideologisiert, wie die Grenzen der Meinungsfreiheit als Zensur diffamiert, wie demokratische Elemente missbraucht werden, um die eigene Demokratiefeindlichkeit oder die völlig verdrehte Vorstellung von Demokratie als eine Art Villa Kunterbunt (und ich möchte dies nicht als Affront gegen die großartige Verfechterin kindlicher! Anarchie verstanden wissen) hoffähig zu machen, bleibt mir schon das eine oder andere Mal ob der puren Unverfrorenheit der Mund offen stehen. Und ich frage mich wirklich, wieviel davon tatsächlich kindische Egozentrik in erwachsenen Köpfen ist, wieviel reine berechnende Zerstörungswut und welche Seite von beiden die gefährlichere ist.

@09:30 Uhr von Karl Klammer

Zitat: "Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ?"

.

Ist es nicht "Hate Speech" und "Verschwörungstheorie", Personen, mit deren Argumenten sich zu beschäftigen Sie offensichtlich geistig überfordert sind, ohne Beleg eine Sympathie für einen russischen Kriegsverbrecher zu unterstellen und dabei nicht einmal die angesprochene Partei ("ADF"?) richtig zu schreiben?

.

Zitat: "Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)"

.

Davon gehe ich aus, dass die EU alles in die Wege leitet, um einen demokratischen Diskurs über Themen, die vital für unsere Zukunft sind, in freier Rede zu verunmöglichen und dazu völlig schwammige, nie konkretisierte SImsalabim-Schwurbel-Begriffe wie "Hate speech" dazu aufmunitioniert, die noch dazu in völliger Einseitigkeit verwendet werden.

 

@09:28 Uhr AfD-Presseabteilung

Zitat: "Free speech is the bedrock of a functioning democracy, and Twitter is the digital town square where matters vital to the future of humanity are debated". . Ich muss hier eine Lanze für meine grünlinken Freunde brechen. Es muss hart sein, wenn Twitter von jemanden geleitet wird, der so stark an die Meinungsfreiheit glaubt. - Wo kommen wir denn da hin? Dass sich meine grünlinken Freunde, die sich in ihrer grünlinken Filterblase auf Twitter bequem gemacht haben, sich SACHARGUMENTEN stellen müssen, die ihr Weltbild über den Haufen wirft und denen sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben ... Pardon .. das muss natürlich "Hasskommentar" sein. So werden Gegenargumente, die nicht widerlegt werden können, heutzutage ja genannt. . Schlimmer noch: viele rechte Orks, die jetzt auf Twitter ihre Meinung kund tun können, haben ja nicht einmal ein Diplom in Gender-"Wissenschaften" ... nein?!

 

Und was genau wäre jetzt Ihr Sachargument?

@09:32 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

"... gerne ohne Faktencheck verbreiten möchten."

Welchen Faktencheck meinen Sie? Etwa den hier wie in Report 24 beschrieben:

"In einer gerichtlichen Auseinandersetzung hat Facebook zugegeben, dass die Faktenchecker keine Fakten checken, sondern vielmehr nur ihre Meinung zum Ausdruck bringen."

@09:22 Uhr von fruchtig intensiv

Weiß, männlich, reich, privilegiert, ohne Behinderung, den ganzen Tag mit Trashtalking beschäftigt, oder mit der Vermarktung von eckigen Autos und damit, Millionär:innen ins All zu schießen. Diese Person spielt nach eigenen Regeln und wird nun als einzelner Mensch die Macht über eins der wichtigsten Medien unserer Zeit haben. Er ist größenwahnsinnig, wenn er annimmt, dass er damit etwas für die Gesellschaft tut - denn von gesellschaftlichen Themen der Normalbürger:innen hat er absolut keine Ahnung.

 

  .... Jepp, dass der Herr aus Afrika stammt, hast du dooferweise unterschlagen. Wo doch gerade die meisten der "Deutschland ist eine eklige weiße Mehrheitsgesellschaft" Menschen ihre Wurzeln dort haben und Musk nunmal der vermtulich reichste Afrikaner ist, sollte man mit dem Cis-Gebashe und Gegendere ganz besonders in Bezug auf "er hat von gesellschaftlichen Themen keine Ahnung" (Gendern wird von 3/4 der Bevölkerung abgelehnt) lieber Abstand nehmen.

 

Ob ich gendere und in welcher Form ich Gesellschaftskritik übe, geht dich persönlich erstmal gar nichts an. Das ist eben genau diese Meinungsfreiheit, um die es geht: Wie ich mich ausdrücke, kannst du zwar gerne kritisieren, aber wirst du nicht ändern können und wirst du daher schlucken müssen. Generell finde ich es erstaunlich, dass Gendergegner:innen wie du genau diejenigen Personen sind, die Gendern verbieten wollen und daher eine Zensur einführen wollen. 

@08:50 Uhr von Giselbert

Und wenn man dies nicht leisten kann, dann sollte ein Beitrag lieber stehen bleiben, als vorsorglich gelöscht zu werden. Im Zweifelsfalle für die Meinungsfreiheit!

Jup, wäre eine gute Möglichkeit wenn man nur Beiträge löschen würde die sicher rechtswidrig sind. und im Zweifel stehen lassen. Aber zu "im Zweifel stehen lassen" gehört dann auch: Ergibt eine Nachträgliche rechtliche Überprüfung das diese rechtswidrig ist, dann muss der Urheber auch identifizierbar sein damit eine Strafverfolgung möglich ist. 

@09:28 Uhr von Blitzgescheit

... Es muss hart sein, wenn Twitter von jemanden geleitet wird, der so stark an die Meinungsfreiheit glaubt. - ... Dass sich meine grünlinken Freunde, die sich in ihrer grünlinken Filterblase auf Twitter bequem gemacht haben, sich SACHARGUMENTEN stellen müssen, die ihr Weltbild über den Haufen wirft und denen sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben ... Pardon .. das muss natürlich "Hasskommentar" sein. So werden Gegenargumente, die nicht widerlegt werden können, heutzutage ja genannt. .

Schlimmer noch: viele rechte Orks, die jetzt auf Twitter ihre Meinung kund tun können, haben ja nicht einmal ein Diplom in Gender-"Wissenschaften" ... nein?!

...

Die ersten 80% stimmen tatsächlich. Aber der letzte Satz, den verstehe ich nicht? Gerade die Vertreter der Grünen haben oftmals nichtmal einen höheren Bildungsabschluss oder eine Ausbildung? Geschweige denn Berufserfahrung. Nein, nichtmal Lebenserfahrung. Und was sind rechte Orks?

Leider verstehen zu viele

besonders junge Leute nicht, dass diese Dienste ausschließlich Machtinteressen Einzelner oder Weniger verfolgen. Leider wurden die junge Leute unter unseren älteren IT naiven Augen angefixt. Ja ich benutze das Wort angefixt absichtlich, denn genau so ist es. Sucht, Abhängig gemacht. “Man muß“. Seelische und Geistige und Wissensabhängikeit ist genauso Sucht. Zudem es auch auf körperliche Abhängkeit zielt. Furchtbar. Wirklich niemand sollte solche Dienste nutzen. Das gefährliche ist, das von weiteren Medien auf diese Dienste zugegriffen wird und es wie Tatsachen (zumindest in Schlagzeilen, manchmal mit Bildern oder Verweisen) immer weiter verbreitet wird. Die anderen machen deren Macht noch mächtiger. Denn wie wenig - wenn überhaupt - differenziert die Menschen lesen, hat man ja bei Corona gemerkt. Die Gründe sind vielfältig Textverständnis, Zeit, Psyche, Elternhaus,...

@08:38 Uhr von kommtdaher

Ab jetzt gibt es keine Zensur mehr nach Deutschem Geschmack. Nur noch wahre Hate Speech. Jeder kann posten, was er will. Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech. 

------------------

Ohne die in den Medien verbreiteten Tweets wüsste ich gar nichts von "hate speech"...  es kann doch jeder selbst entscheiden, ob er Twitter nutzen möchte. Facebook wird jedenfalls immer weniger genutzt und gilt hier bei den Jugendlichen als old school

Wow!

Die Aussage von Musk war, die bei Twitter praktizierte Unterdrückung von unliebsamen Meinungen zu beenden und nur die Beiträge zu löschen, die gegen geltendes Recht verstoßen.

 

Wow! Man kann Musk nicht genug dafür loben! Soll man einen Tesla kaufen (Scherz).

 

 

 

 

 

 

@09:32 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

>>"@afd-Presseabteilung: "<<

.

Ich frage mich gerade was Sie dazu sagen würden wenn Sie jemand dauernd mit "alle Macht der SED" oder "linkextremistische Meinungspropagandaabteilung" oder sonst wie ansprechen würde? Wie ich Ihnen schon in Bezug auf meine Person sagte habe ich persönlich kein Mandat um für die (auch von mit) favorisierte AfD zu vertreten und ich unterstelle mal das es bei den Foristen die Sie immer zu diskreditieren versuchen, das auch der Fall ist. Mit solchen falschen, weil ungerechtfertigten Anreden verkommen dann auch Ihre Statements in Richtung der Trivialiteratur, sprich Heimatromanniveau und das hat dieses Forum (Niveau) doch nicht verdient?  

Freie Rede gedeiht am Besten wenn sie richtig 'frei' sein darf

+

Redefreiheit wird heute in zwei Bereichen bedroht:

 

1. In Diktaturen wie China, Russland, Nordkorea u.ä. Staaten, welche die autokratische Herrschaft nur durch Unterdrückung von Rede-, Meinungs- und Medienfreiheit absichern können

 

2. In freien Gesellschaften durch die Angriffe von Rechtspopulisten, Rassisten, Neo-Nazis, Alt-Stalinisten und rückwärtsgewandten Reaktionären, welche die bürgerlichen Freiheiten nur als Vehikel für ihren Aktionismus sehen, mit dem sie im Falle des Falles die bürgerlichen Freiheiten und damit die Freie Rede einschränken oder ganz abschaffen würden.

+

Bedrohungen für Leib und Leben von Andersdenken, Andersfarbigen und Anderslebenden wie auch Beleidigungen, Vergewaltigungswünsche und ähnliche Nettigkeiten gehören in der Sphäre zur DNA.

+

Ausgerechnet sie sind es, die zur Abschirmung ihres Tuns und bei schützenden Gegenmaßnahmen der Gesellschaft oder Social Media Plattformen dann 'Zensur' rufen. *Smile*

 

 

 

 

@09:34 Uhr von Anita L.

Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten…      Und nun begründen Sie noch, warum Elon Musk dies alles tun sollte. Mal davon abgesehen, dass ich wirklich bezweifle, ob allein mit extrinsisch eingesetztem Geld der "Welthunger" und die Armut tatsächlich abgeschafft werden kann. Nicht einmal Tiere und Pflanzen werden damit gerettet werden können, solange nicht alle Menschen ihre Einstellung ändern. Und das ist noch nicht einmal mit allem Geld der Welt zu schaffen.

...

Du beschreibst sehr schön die Aussage "Geld kann man nicht essen".

@09:30 Uhr von Karl Klammer

Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ? Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)

du meinst, wenn hier das linksgrüne mit dem woken und der gendersprache hinterfragt wird, geht die linke welt gemeinsam mit den sed-nachfolgern endgültig unter?

@09:48 Uhr von Anita L.

"Und ich frage mich wirklich, wieviel davon tatsächlich kindische Egozentrik in erwachsenen Köpfen ist, wieviel reine berechnende Zerstörungswut und welche Seite von beiden die gefährlichere ist."

 

Es ist völlig egal. Wichtig ist in der Demokratie nur, dass die Meinungsfreiheit nicht über Gebühr beschnitten wird. Aus welchem Antrieb heraus ich meine Meinung sage darf keine Rolle spielen.

Gefährlich ist es für die Demokratie wenn Meinungen unterdrück werden.

@09:49 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ?" . Ist es nicht "Hate Speech" und "Verschwörungstheorie", Personen, mit deren Argumenten sich zu beschäftigen Sie offensichtlich geistig überfordert sind, ohne Beleg eine Sympathie für einen russischen Kriegsverbrecher zu unterstellen und dabei nicht einmal die angesprochene Partei ("ADF"?) richtig zu schreiben? . Zitat: "Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)" . Davon gehe ich aus, dass die EU alles in die Wege leitet, um einen demokratischen Diskurs über Themen, die vital für unsere Zukunft sind, in freier Rede zu verunmöglichen und dazu völlig schwammige, nie konkretisierte SImsalabim-Schwurbel-Begriffe wie "Hate speech" dazu aufmunitioniert, die noch dazu in völliger Einseitigkeit verwendet werden.  

Sie finden es also gut, das in den sozialen Medien bisher weitgehend ungestraft zu Mord etc. aufgerufen und unter der Gürtellinie beleidigt werden darf? Das sagt mehr über Sie als über die EU…

@09:48 Uhr von Anita L.

Wenn ich lese, mit welch unfassbarer Ignoranz des eigentlichen Gehalts hier Begriffe wie Meinungsfreiheit, Zensur, Demokratie wahllos durcheinandergewürfelt werden, wie Hass und Hetze als Meinungsfreiheit ideologisiert, wie die Grenzen der Meinungsfreiheit als Zensur diffamiert, wie demokratische Elemente missbraucht werden, um die eigene Demokratiefeindlichkeit oder die völlig verdrehte Vorstellung von Demokratie als eine Art Villa Kunterbunt (und ich möchte dies nicht als Affront gegen die großartige Verfechterin kindlicher! Anarchie verstanden wissen) hoffähig zu machen, bleibt mir schon das eine oder andere Mal ob der puren Unverfrorenheit der Mund offen stehen. Und ich frage mich wirklich, wieviel davon tatsächlich kindische Egozentrik in erwachsenen Köpfen ist, wieviel reine berechnende Zerstörungswut und welche Seite von beiden die gefährlichere ist.

Volle Zustimmung! Ich hoffe Ihr Kommentar wird durch meinen doppelt so häufig gelesen ;-)

@09:48 Uhr von Anita L.

"Wenn ich lese, mit welch unfassbarer Ignoranz des eigentlichen Gehalts hier Begriffe wie Meinungsfreiheit, Zensur, Demokratie wahllos durcheinandergewürfelt werden, wie Hass und Hetze als Meinungsfreiheit ideologisiert, wie die Grenzen der Meinungsfreiheit als Zensur diffamiert, wie demokratische Elemente missbraucht werden"

Tschuldigung aber nur die Gerichte entscheiden was Hass und Hetze oder eine Hassrede ist. Nicht die Medien, user oder die Besitzer der Medien wie Musk. 
Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Hass oder Hetze gibt, dann copy des Kommentars und ab damit zu einem Gericht. Es ist nicht unsere Aufgabe darüber zu urteilen. Es gibt Menschen, die dafür ausgebildet werden und die nennt man Richter. 

@09:44 Uhr von Orfee

>>" Ich glaube Sie haben noch nie eine Meinungsfreiheit erlebt und können sich sowas nicht vorstellen."<<

.

Da könnten Sie natürlich recht haben denn ich bin in unserer Bundesrepublik mit dem was wir unter einer Meinungsfreiheit verstehen großgeworden.

Telegram...

...wollte die EU einschränken oder gar verbieten. Nun, Telegram wird auch in der Ukraine und in Belarus von der Opposition genutzt....  jedes Ding hat zwei Seiten

@09:55 Uhr von fruchtig intensiv

Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten…      Und nun begründen Sie noch, warum Elon Musk dies alles tun sollte. Mal davon abgesehen, dass ich wirklich bezweifle, ob allein mit extrinsisch eingesetztem Geld der "Welthunger" und die Armut tatsächlich abgeschafft werden kann. Nicht einmal Tiere und Pflanzen werden damit gerettet werden können, solange nicht alle Menschen ihre Einstellung ändern. Und das ist noch nicht einmal mit allem Geld der Welt zu schaffen. ... Du beschreibst sehr schön die Aussage "Geld kann man nicht essen".

Das Geld folgt den Nutzern - einfach abmelden! Jeder kann etwas tun… raus aus FB/Twitter/WA…

@09:30 Uhr von Karl Klammer

Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ? Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)

...

Wenn man ein Feindbild hat, hat der Tag Struktur. Vor Meinungsfreiheit für die "Falschen" Angst haben, gleichzeitig über die Zensur in Russland lustig machen und irgendwie verkennen, dass wir in Deutschland Stück für Stück eben diese hochgelobte Meinungsfreiheit durch immer mehr einschränkende Gesezte verlieren. Aber ist ja nur für das Gute! Und denk doch mal bitte einer an die Kinder!

Tststs..

Bin noch kein Twitter Nutzer…

… aber das könnte sich ändern. 
 

Meinungsfreiheit und Kampf gegen Zensur und bots. Das steht auf Musks Agenda. 
 

Das wird insgesamt für die freie Welt ein großer Schritt nach vorne sein. 
 

Ohnehin kommt der klassischen Mediennutzung eine immer geringere Bedeutung zu, da diese in der Regel gefiltert ist und versucht gewisse Ansichten und Weltanschauungen zu projizieren. 
 

Allerdings wird auch die Medienkompetenz der Nutzer steigen müssen. 
 

Da sehe ich den größten Handlungsbedarf, da die versuchte Einflussnahme von allen Seiten immer größer wird. Gerade bei der Generation U40, die sich entweder eher unpolitisch entwickelt hat, oder aber total links dominiert beeinflusst ist, sehe ich da große Probleme in der Realität anzukommen…

 

 

@08:47 Uhr von AuroRa

"Elon Musk ist genau die richtige Person, um seine Ansicht von “free speech” zu unterstützen: Weiß, männlich, reich, privilegiert, ohne Behinderung, den ganzen Tag mit Trashtalking beschäftigt, oder mit der Vermarktung von eckigen Autos und damit, Millionär:innen ins All zu schießen."

Da klingt schon ein bißchen Hass und oder Neid bei Ihnen durch. Vor allem mit dem weiß...? Sind Sie Rassist, dass Sie einem weißem Menschen keinen Erfolg gönnen?

@09:55 Uhr von fruchtig intensiv und Anita L.

Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten…      Und nun begründen Sie noch, warum Elon Musk dies alles tun sollte. Mal davon abgesehen, dass ich wirklich bezweifle, ob allein mit extrinsisch eingesetztem Geld der "Welthunger" und die Armut tatsächlich abgeschafft werden kann. Nicht einmal Tiere und Pflanzen werden damit gerettet werden können, solange nicht alle Menschen ihre Einstellung ändern. Und das ist noch nicht einmal mit allem Geld der Welt zu schaffen. ... Du beschreibst sehr schön die Aussage "Geld kann man nicht essen".

 

Elon Musk mit dem Geld etwas Sinnvolles unternimmt oder einen Ego-Tripp fährt, bleibt ihm überlassen. Ich finde es extrem enttäuschend, dass er sich für Zweites entschieden hat. 

08:45 Uhr von Löwe 48 und 08:57 Uhr von Für Demokratie…

Das ich diese Medien und auch Elon Musk kritisch und aufmerksam beobachte sollte mein Kommentar deutlich gemacht haben. Wer ihn verstanden hat, hat auch bemerkt, dass ich hier den Vorteil in einem inhabergeführten Unternehmen, also persönlich haftbar zu machenden Menschen sehe. Man mag meine Hoffnung, es könnte eine positive Entwicklung nehmen als naiv empfinden, ist es vielleicht auch, aber ich sehe eben auch, dass man, sollte es sich nicht erfreulich entwickeln, einen dafür zur Verantwortung zu ziehenden Menschen dingfest machen kann.  Auch muss klar gesagt werden, der Rechtsrahmen ist von den Staaten festzulegen und die Kontrolle und Verfolgung von Gesetzesbrüchen ist ebenfalls von den Staaten zu gewährleisten, dafür gilt es, die staatlichen Organe personell und technisch auszustatten. 

Auch ist zu sehen, dumme und falsche – nicht rechtswidrige - Meinungen und deren Verbreitung zu ertragen gehören zu einer freiheitlichen Gesellschaft, ebenso, wie das Engagement dagegen.

@09:14 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. " , Doch. Gehören dazu. . Mal davon abgesehen, dass unsere grünlinken Freunde dann überhaupt nichts mehr sagen könnten, wenn "Hate Speech und Verschwörungstheorien" verboten wären,  . Zudem handelt es sich um vage, meist nie konkretisierte Begriffe, die die Rechtsprechung ohnehin nicht kennt, die meist zum Zwecke der Diffamierung des Andersdenkenden verwendet wird, ohne selber ein fundiertes Sachargument nennen zu müssen. .  Praktisch!

 

 

Kein Problem - sehr vielen ihrer Beiträge kann man ohne weiteres Begriffe zuordnen, die das Grundgesetz und auch das Strafrecht kennen:

So sind ihre Kommentare z.B. des öfteren rassistisch, diskriminieren Minderheiten, Geschlechter, Religionen und Menschen die sie in ihrer Selbstüberschätzung für dümmer als sie selbst halten, agieren gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung und bewegen sich zum Teil gefählich nahe an der Volksverhetzung.

@09:55 Uhr von fruchtig intensiv

"Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten…      Und nun begründen Sie noch, warum Elon Musk dies alles tun sollte. Mal davon abgesehen, dass ich wirklich bezweifle, ob allein mit extrinsisch eingesetztem Geld der "Welthunger" und die Armut tatsächlich abgeschafft werden kann. Nicht einmal Tiere und Pflanzen werden damit gerettet werden können, solange nicht alle Menschen ihre Einstellung ändern. Und das ist noch nicht einmal mit allem Geld der Welt zu schaffen. ... Du beschreibst sehr schön die Aussage "Geld kann man nicht essen".

Wenn Sie mal ähnlich erfolgreich sind, könnne Sie Ihre Milliarden ja dafür einsetzen. Aber bis dahin machen Sie sich einfach Gedanken, wie Sie das Geld anderer verteilen.

als viel gefährlicher...

...finde ich den allgemeinen Trend, die Firmendaten Und Business in Clouds auszulagern. Die wenigsten wissen, dass z.B. Ama.on das meiste Geld inzwischen mit Cloudmanagement verdient. Die Machtkonzentration ist enorm. Auch diese Trends wie MS365 stellen Firmen in eine totale Anhängigkeit des Konzernes MS. Hier schläft die EU ganz massiv....  oder will es nicht sehen.

Der Nimmersatt

Der reichste Mann der Welt kann den Hals nicht voll genug kriegen. Zudem scheinen ihm die reinen Sacherfolge nicht auszureichen. Vielmehr muss immer noch ein öffentlicher Paukenschlag und Skandal dazu, auf dass sich alle über Musk das Maul zerreißen und er spöttisch dazu lachen kann.

@10:01 Uhr von AuroRa

 Elon Musk mit dem Geld etwas Sinnvolles unternimmt oder einen Ego-Tripp fährt, bleibt ihm überlassen. Ich finde es extrem enttäuschend, dass er sich für Zweites entschieden hat. 

--------------------

Er hat der Ukraine sein Satellitennetz zur Verfügung gestellt. Das sieht nicht unbedingt nach einem Ego Trip aus

@09:15 Uhr von Blitzgescheit

Vielleicht können Sie mir als Twitter-Nichtnutzer ja Folgendes erklären:

Sie zitieren Musk mit "... able to speak freely, within the bounds of the law." Ändert sich dann also überhaupt etwas zum bisherigen Zustand ?

Woher wissen angeblich so viele Leute etwas über Zensur ? Zensur ist ja gerade dadurch gekennzeichnet, dass das Zensierte gerade nicht bekannt wird. Oder sind die sich Beklagenden alles Twitternutzer, die wegen ihrer Aussagen selbst zensiert wurden ?

@09:50 Uhr von AuroRa

Ob ich gendere und in welcher Form ich Gesellschaftskritik übe, geht dich persönlich erstmal gar nichts an. Das ist eben genau diese Meinungsfreiheit, um die es geht: Wie ich mich ausdrücke, kannst du zwar gerne kritisieren, aber wirst du nicht ändern können und wirst du daher schlucken müssen. Generell finde ich es erstaunlich, dass Gendergegner:innen wie du genau diejenigen Personen sind, die Gendern verbieten wollen und daher eine Zensur einführen wollen. 

...

Tolles Beispiel für Meinungsfreiheit und gleichzeitig erkennt man, dass du es nicht verstanden hast.

Selbstverständlich "geht es mich was an", wenn du hier öffentlich genderst. Ich darf auch gerne meine Meinung dazu äußern und es kritisieren. Du kannst - wenn dir Kritik unangenehm ist - ja auch völlig frei zu Hause gendern. Aber im Internet, auf der Straße oder sonstwie öffentlich ist es völlig normal, dass Sprache bis zur Unkenntlichkeit zu verändern, auch Gegenmeinungen aufkommen lässt.

@09:52 Uhr von fruchtig intensiv

Zitat: "Aber der letzte Satz, den verstehe ich nicht? Gerade die Vertreter der Grünen haben oftmals nichtmal einen höheren Bildungsabschluss oder eine Ausbildung? Geschweige denn Berufserfahrung."

.

Ja. Das stimmt bzw. sind unsere grünen Freunde in Studiengängen wie Gender-"Wissenschaften", Soziologie, Politik-"Wissenschaften" überrepräsentiert, denn ohne solche "Wissenschaften" kann man ja kein erfolgreiches Hochtechnologieland führen, wie man weiß.

.

Zitat: "Und was sind rechte Orks?"

.

Das ist - karikierend - aus Sicht unserer grünlinken Freunde alle Personen, die nicht zu 100 % grünlinke Inhalte teilen.

@09:54 Uhr von Dr.Hans

Die Aussage von Musk war, die bei Twitter praktizierte Unterdrückung von unliebsamen Meinungen zu beenden und nur die Beiträge zu löschen, die gegen geltendes Recht verstoßen.   Wow! Man kann Musk nicht genug dafür loben! Soll man einen Tesla kaufen (Scherz).

 

Das ist es, was ich in meinem Beitrag von 9:45 Uhr mit der kognitiven Verzerrung des confirmation bias meinte. Schönes Beispiel.           

@09:59 Uhr von fruchtig intensiv

"Wenn man ein Feindbild hat, hat der Tag Struktur. Vor Meinungsfreiheit für die "Falschen" Angst haben, gleichzeitig über die Zensur in Russland lustig machen und irgendwie verkennen, dass wir in Deutschland Stück für Stück eben diese hochgelobte Meinungsfreiheit durch immer mehr einschränkende Gesezte verlieren. Aber ist ja nur für das Gute! Und denk doch mal bitte einer an die Kinder! Tststs.."

 

Bester Kommentar heute. Sie haben es auf den Punkt gebracht!

@09:55 Uhr von Bobinho

"Und ich frage mich wirklich, wieviel davon tatsächlich kindische Egozentrik in erwachsenen Köpfen ist, wieviel reine berechnende Zerstörungswut und welche Seite von beiden die gefährlichere ist."   Es ist völlig egal. Wichtig ist in der Demokratie nur, dass die Meinungsfreiheit nicht über Gebühr beschnitten wird. Aus welchem Antrieb heraus ich meine Meinung sage darf keine Rolle spielen. Gefährlich ist es für die Demokratie wenn Meinungen unterdrück werden.

 

Jede Meinungsfreiheit ist dort zuende, wo sie Dritte verletzt oder gefährdet. Und dieser Dritte ist nicht selten die Demokratie selbst. Und für mich ist die Unterscheidung (siehe oben) nicht egal, weil man meiner Ansicht nach gegen beide Missbrauchsweisen unterschiedlich angehen muss. Erstere muss unterbunden werden, ihre Verfechter (oder die Verfechter einer falsch verstanden Meinungsfreiheit) mögen das als Zensur oder Untergang der Demokratie bezeichnen, wie sie wollen. 

Wenn…

Wenn Verschwörungstheoretiker, Hass- und Hetzprediger und extremistische Kräfte des rechten und linken Spektrums Twitter als Plattform nutzen könnten, um ihre kruden Ideologien ungestört zu streuen, dann wäre dies eine gefährliche Entwicklung.

@09:58 Uhr von Orfee

Tschuldigung aber nur die Gerichte entscheiden was Hass und Hetze oder eine Hassrede ist. Nicht die Medien, user oder die Besitzer der Medien wie Musk.  Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Hass oder Hetze gibt, dann copy des Kommentars und ab damit zu einem Gericht. Es ist nicht unsere Aufgabe darüber zu urteilen. Es gibt Menschen, die dafür ausgebildet werden und die nennt man Richter. 

...

Nicht ganz richtig. Die dt. Gesetzgebung schreibt vor, dass private Anbieter (wie beispielsweise alle Foren oder Facebook und Twitter) "strafbare" Inhalte von selbst löschen müssen. Sie sind verantwortlich für das, was deren Nutzer posten. Das bedeutet, es entscheiden private Unternehmen und Laien, was Hass und Hetze ist. Und dass bei diesem Vorgehen auch viele "erlaubte" Inhalte verschwinden, ist dann wohl klar oder?

@10:03 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Zitat: " Kein Problem - sehr vielen ihrer Beiträge kann man ohne weiteres Begriffe zuordnen, die das Grundgesetz und auch das Strafrecht kennen: So sind ihre Kommentare z.B. des öfteren rassistisch, diskriminieren Minderheiten, Geschlechter, Religionen und Menschen die sie in ihrer Selbstüberschätzung für dümmer als sie selbst halten, agieren gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung und bewegen sich zum Teil gefählich nahe an der Volksverhetzung."

.

Na, dann seien Sie doch vor, dass Sie mit dem, was das StGB für justiziable hält, gegen bububöse, rechte Schreihälse wie mich vorzugehen in der Lage ist.

.

Sie liefern mal wieder exakt ein wichtiges Argument dafür, dass Meinungsfreiheitszerstörungsgesetze wie das aktuelle Digital Service Act (DSA) der EU im besten Fall überflüssig sind!

 

By the way, wo regelt das StGB "dumme, diskriminierende", "rassistisch" durch "Selbstüberschätzung" geprägte Meinungen?

@09:48 Uhr von fruchtig intensiv

Und das funktioniert so super, weil wir es zulassen. Wer zwingt uns, einen Account bei irgendeinem „sozialen Medium“ zu eröffnen, dort zu posten und zu lesen und den überwiegenden Stuss, der dort steht auch noch zu glauben? Warum haben „Influencer“ Einfluss? Weil die User es zulassen. Wie konnten wir zulassen, dass so etwas so mächtig wird? Meldet Euch doch einfach alle ab. ...

 

Im Grunde richtig. Jedoch sollte erwähnt werden, dass nicht nur fast alle Privatunternehmen, sondern ganz besonders auch Gemeinden, Verwaltungen, teilweise ÖR öfter mit "besuchen Sie uns bei Facebook, Twitter, wasauchimmer" werben. Und immer wieder stelle ich erschrocken fest, dass das auch die einzige Kontaktaufnahmemöglichkeit darstellt.

 

 

Da würde mich doch mal ein Beispiel interessieren, welche Gemeinde, Verwaltung oder öffentlich rechtliche Anstalt einzig über Facebook, Twitter oder "wasauchimmer" erreichbar ist.

@09:43 Uhr von eine_anmerkung.

>>denn beispielsweise bin ich AfD-Fan und Wähler und ein ausgesprochener Putin Gegner seit dem 24.02.2022<<

-

Ja, dafür habe auch ich großen Respekt vor Ihnen. Allerdings haben Sie da unter AfD-Anhängern ein Alleinstellungsmerkmal. und warum können Sie noch AfD-Anhänger sein wenn Ihre Parteispitze nach wie vor Putin unterstützt und Personen wie Eugen Schmidt Sie im Bundestag vertreten?

@09:52 Uhr von fruchtig intensiv

... Es muss hart sein, wenn Twitter von jemanden geleitet wird, der so stark an die Meinungsfreiheit glaubt. - ... Dass sich meine grünlinken Freunde, die sich in ihrer grünlinken Filterblase auf Twitter bequem gemacht haben, sich SACHARGUMENTEN stellen müssen, die ihr Weltbild über den Haufen wirft und denen sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben ... Pardon .. das muss natürlich "Hasskommentar" sein. So werden Gegenargumente, die nicht widerlegt werden können, heutzutage ja genannt. . Schlimmer noch: viele rechte Orks, die jetzt auf Twitter ihre Meinung kund tun können, haben ja nicht einmal ein Diplom in Gender-"Wissenschaften" ... nein?! ... Die ersten 80% stimmen tatsächlich. Aber der letzte Satz, den verstehe ich nicht? Gerade die Vertreter der Grünen haben oftmals nichtmal einen höheren Bildungsabschluss oder eine Ausbildung? Geschweige denn Berufserfahrung. Nein, nichtmal Lebenserfahrung. Und was sind rechte Orks?

 

Und Sie glauben, bei der AfD gäbe es nur 18jährige Professoren mit 80 Jahren Lebenserfahrung, die noch mindestens 2 Handwerksberufe vorzuweisen haben?

 

Und was hat das alles mit Elon Musk zu tun? Richtig. Nichts.

@10:01 Uhr von AuroRa

Elon Musk mit dem Geld etwas Sinnvolles unternimmt oder einen Ego-Tripp fährt, bleibt ihm überlassen. Ich finde es extrem enttäuschend, dass er sich für Zweites entschieden hat. 

-------------------

das passt doch zu den "Tweetern" , die selbstverliebt fleissig tweeten und gespannt auf das Anwachsen der Follower warten.... 

@ Total verkehrte Welt hier im Forum 09:30 Uhr von Karl Klammer

Da sagen Sie was.

 

Beste Beispiele gefällig:

"Bis heute ist mir kein Land bekannt, in dem Eigentum an Massenmedien mehr Demokratie bewirkt und die wahre Meinungsfreiheit gefördert hätte."

Fidel Castro

oder klassischer

"Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten,

ihre Meinung zu verbreiten."

Paul Sethe

 

Also Elon Musk ist bei mir schon seit Paypal-Zeiten auf dem Schirm, und  jetzt erst recht.

Auch wenn er zufälligerweise mal der Ukraine hilft,

dient es letztlich nur seinem Ego nicht der Meinungsfreiheit.

 

Oder wie Charly M. sagen würde:

Um der Regulation seiner illegalen Finanztransaktionen zu entgehen.

Thema: FAANG

https://www.focus.de/finanzen/boerse/was-sind-faang-aktien_id_10724288…

kurz: https://is.gd/Te0lXc

@09:22 Uhr von fruchtig intensiv

Weiß, männlich, reich, privilegiert, ohne Behinderung, den ganzen Tag mit Trashtalking beschäftigt, oder mit der Vermarktung von eckigen Autos und damit, Millionär:innen ins All zu schießen. Diese Person spielt nach eigenen Regeln und wird nun als einzelner Mensch die Macht über eins der wichtigsten Medien unserer Zeit haben. Er ist größenwahnsinnig, wenn er annimmt, dass er damit etwas für die Gesellschaft tut - denn von gesellschaftlichen Themen der Normalbürger:innen hat er absolut keine Ahnung.  .... Jepp, dass der Herr aus Afrika stammt, hast du dooferweise unterschlagen. Wo doch gerade die meisten der "Deutschland ist eine eklige weiße Mehrheitsgesellschaft" Menschen ihre Wurzeln dort haben und Musk nunmal der vermtulich reichste Afrikaner ist, sollte man mit dem Cis-Gebashe und Gegendere ganz besonders in Bezug auf "er hat von gesellschaftlichen Themen keine Ahnung" (Gendern wird von 3/4 der Bevölkerung abgelehnt) lieber Abstand nehmen.

 

 

Wenn sie sich schon als Kommentatorin betätigen, sollten sie schon mal genauer recherchieren - wobei in diesem Fall Wikipedia völlig ausreicht...

de.wikipedia.org/wiki/Elon_Musk

Wenn sie uns, nach kurzer Lektüre, Herrn Musk immer noch als typischen eingeborenen Afrikaner verkaufen wollen, dann bezeichne ich sie gerne mit Fug und Recht als Lügnerin.

 

Was das Gendern betrifft - niemand verlangt von ihnen, dass sie es tun.

Aber sie würden gerne anderen ihre Schreibweise diktieren.

Ich würde sagen, das Problem sind sie selbst.

 

Die Sprache wird sich ändern und Dinosaurierinnen wie wir, die weiterhin die veraltete Schreibweise benutzen sterben halt irgendwann aus.

@09:42 Uhr von Sparpaket

 Wer sind denn "die Herrschenden"? Sie fiktionalisieren hier.  Sind Sie ein "Beherrschter"?

 

Herrschaft wird bei Marx materiell begründet. Der renommierte Soziologe Bourdieu untersucht die symbolische Dimension der Macht. 

 

Herrschende definieren die legeetime Kultur und ihre Aneignjngsweise. Früher übte die Kirche Zensuer aus. Herrschende versuchen mit Zensur ihre Sichtweise gegenüber Andersdenkenden durchzusetzen. 

@08:59 Uhr von UnwichtigeMeldung

Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. Genau das ist das Ziel von Musk, der nicht weniger gefährlich zu sein scheint als Trump, Putin und Co. 

.

.

Hier habe ich eine andere Meinung. Jeder darf den größten Quark erzählen, was man auch als Verschwörungstheorie bezeichnen kann. Keiner wird gezwungen, dies zu lesen, geschweige zu glauben. Dies zerstört weder den politischen Diskurs - noch Demokratie. Wäre ganz was Neues...

.

Was genau Hate Speech ist, müsste noch geklärt werden.

.

Richtig ist, dass ich bei einer Meinungsäußerung gegen Gesetze verstoße, wenn ich eine Person beleidige, Rufmord betreibe, Aufruf zu Straftaten o. Androhung von Gewalt etc. aber ich kann sagen, dass ich dies oder jenes verabscheue/hasse. Wäre mir jedenfals neu, wenn dies ein Straftatbestand darstellt.

.

Wenn ja, dann bitte ich um genaue Information.

@09:44 Uhr von Orfee

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass die Meinungen des Besitzers eines Mediums nur dort vertreten wird. Das war bei mainstream medien ja immer so, dass Sie auch deswegen davon ausgehen. Elon Musk mag ein Putin-Gegner sein, aber deswegen wird nicht unbedingt Anti-Putin Propaganda bei Twitter zu lesen sein, wenn Musk das mit der Meinungsfreiheit ernst meint.

Stimmt. Die Besitzer der „mainstream-Medien“, also z.B. Angela Merkel, sorgen dafür das diese Medien nicht über Fakten berichten, sondern stattdessen die Meinung des Besitzers vertreten.

Und wenn die Meinungsfreiheit ernst genommen wird dann darf nichts negatives über Putin berichtet werden, da es sich dabei um anti Putin Propaganda handelt.

Sehr wichtig finde ich auch Journalisten und irgend einen Redneck der bei Twitter schreibt gleichzusetzen. Denn schließlich unterscheidet sich das Recherchieren von Fakten nach journalistischen Grundsätzen nicht von einer beliebigen Meinungsäußerung oder gefühlten Fakten.

 

 

 

@10:03 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

 "So sind ihre Kommentare z.B. des öfteren rassistisch, diskriminieren Minderheiten, Geschlechter, Religionen"

Ja das ist eine schlimmer Sach in diesem Forum. Da wird immer gegen alte weiße Männer gehetzt. So wie weiter oben gegen Herrn Musk, der noch nicht mal eine Behinderung hat....(so war es weiter zu lesen). Aber bald ist mit dieser widerlichen Hetze Schluss. Dank dem neuen Europäischem Anti-Hass-Gesetz.

09:16, fruchtig intensiv

>>US-Amerikaner und Deutschland definieren Meinungsfreiheit aber schon unterschiedlich, das ist dir bewusst? Die USA nehmen das durchaus ernst mit der Meinungsfreiheit, während Deutschland schon Schranken auferlegt, welche Meinung du wirklich äußern darfst. Einfachstes Beispiel: Holocaustleugnung. In USA erlaubt, in D verboten.<<

 

Die Leugnung des Holocausts sollte also Ihrer Ansicht nach erlaubt sein, wegen Meinungsfreiheit.

 

Wirklich interessant, was das rechtsextreme Lager unter Meinungsfreiheit versteht.

 

Ebenfalls interessant finde ich, wie dieses Lager hier im Thread Elon Musk zum Helden stilisiert.

 

Gleichfalls interessant finde ich, daß diese angeblichen Freunde der Meinungsfreiheit sich in anderen Threads als Fans Wladimir Putins zu erkennen geben. Wie passt das zusammen?

@09:50 Uhr von Anderes1961

>>Und was genau wäre jetzt Ihr Sachargument?<<

-

Sie haben Humor! Vom angesprochenen Foristen können Sie bis zum St.Nimmerleinstag auf Sachargumente warten.

@09:50 Uhr von Bobinho

"... gerne ohne Faktencheck verbreiten möchten." Welchen Faktencheck meinen Sie? Etwa den hier wie in Report 24 beschrieben: "In einer gerichtlichen Auseinandersetzung hat Facebook zugegeben, dass die Faktenchecker keine Fakten checken, sondern vielmehr nur ihre Meinung zum Ausdruck bringen."

 

Vielen Dank für ihren Faktencheck. 

@10:10 Uhr von Bobinho

"Wenn man ein Feindbild hat, hat der Tag Struktur. Vor Meinungsfreiheit für die "Falschen" Angst haben, gleichzeitig über die Zensur in Russland lustig machen und irgendwie verkennen, dass wir in Deutschland Stück für Stück eben diese hochgelobte Meinungsfreiheit durch immer mehr einschränkende Gesezte verlieren. Aber ist ja nur für das Gute! Und denk doch mal bitte einer an die Kinder! Tststs.."   Bester Kommentar heute. Sie haben es auf den Punkt gebracht!

 

So ist es. Die Zensur ist allgegenwärtig, weswegen z.B. auch keine unserer Meinungsäußerungen hier gelesen werden kann.

Und wenn wir unsere Meinung zwar frei äußern dürfen, aber andere (z.B. linksgrüne) unsere Meinung einfach nicht teilen, dann ist das per Definition keine Meinungsfreiheit!

Deswegen ist Deutschland schon längst die schlimmste gefühlte Diktatur der Welt! 

 

@09:11 Uhr von Seebaer1

Jeder der Beiträge zu diesem Thema hat mehr oder wenigen die Meinungsfreiheit zum Inhalt. Erstaunlich nur, dass sich da trotzdem zwei Lager herausbilden

______

Die einen verstehen unter Meinungsfreiheit seine eigene Meinung frei und ungestraft sagen zu dürfen.

Die anderen verstehen unter Meinungsfreiheit die Meinung der Regierung weiterzuverbreiten.

So entstehen zwei Lager.

@10:10 Uhr von Anita L.

"Jede Meinungsfreiheit ist dort zuende, wo sie Dritte verletzt oder gefährdet."

Was meinen Sie mit verletzt? Reicht es dafür aus, dass sich jemand beleidigt fühlt? Das passiert sehr schnell und sehr oft. Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

"Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Geschlechter."

Ich bin mir sicher, dass sich viele davon verletzt fühlen. Aber es ist meine Meinung. Wie damit umgehen?

10:15, Tremiro

>>

@09:43 Uhr von eine_anmerkung.

 

>>denn beispielsweise bin ich AfD-Fan und Wähler und ein ausgesprochener Putin Gegner seit dem 24.02.2022<<

-

Ja, dafür habe auch ich großen Respekt vor Ihnen. Allerdings haben Sie da unter AfD-Anhängern ein Alleinstellungsmerkmal. und warum können Sie noch AfD-Anhänger sein wenn Ihre Parteispitze nach wie vor Putin unterstützt und Personen wie Eugen Schmidt Sie im Bundestag vertreten?<<

 

Die Antwort ist wohl erschütternd schlicht:

 

Wegen der Ausländer.

@09:50 Uhr von Anderes1961

Zitat: "So werden Gegenargumente, die nicht widerlegt werden können, heutzutage ja genannt. . Schlimmer noch: viele rechte Orks, die jetzt auf Twitter ihre Meinung kund tun können, haben ja nicht einmal ein Diplom in Gender-"Wissenschaften" ... nein?!   Und was genau wäre jetzt Ihr Sachargument?"

.

Meine Sachargumente, gegen die Sie immer verzweifelt ein Gegenargument zu formulieren suchen, habe ich an tausendfach an anderer Stelle geäußert.

.

Hier an dieser Stelle habe ich nur den Umstand beschrieben, dass grünlinke Schwurbler sich systematische einer ehrlichen, demokratischen Sachdebatte verweigern, weil sie offensichtlich nicht die nötigen Argumente habne.

@10:13 Uhr von fruchtig intensiv

"Nicht ganz richtig. Die dt. Gesetzgebung schreibt vor, dass private Anbieter (wie beispielsweise alle Foren oder Facebook und Twitter) "strafbare" Inhalte von selbst löschen müssen. Sie sind verantwortlich für das, was deren Nutzer posten. Das bedeutet, es entscheiden private Unternehmen und Laien, was Hass und Hetze ist. Und dass bei diesem Vorgehen auch viele "erlaubte" Inhalte verschwinden, ist dann wohl klar oder?"

Das ist die Gesetzgebung von Herrn Maas die Medien zum Richter zu ernennen. Das Richten und Urteilen sollten jedoch die Richter weiterhin übernehmen, die nämlich dafür ausgebildet werden. Denn wenn man nach dieser Logik geht, dann wäre auch ein Laden wie z.B. EDEKA auch dafür verantwortlich, wenn ein Kunde einen Anderen beleidigt, weil das in EDEKA passiert. 

@09:48 Uhr von Anita L.

Wenn ich lese, mit welch unfassbarer Ignoranz des eigentlichen Gehalts hier Begriffe wie Meinungsfreiheit, Zensur, Demokratie wahllos durcheinandergewürfelt werden, wie Hass und Hetze als Meinungsfreiheit ideologisiert, wie die Grenzen der Meinungsfreiheit als Zensur diffamiert, wie demokratische Elemente missbraucht werden, um die eigene Demokratiefeindlichkeit oder die völlig verdrehte Vorstellung von Demokratie als eine Art Villa Kunterbunt (und ich möchte dies nicht als Affront gegen die großartige Verfechterin kindlicher! Anarchie verstanden wissen) hoffähig zu machen, bleibt mir schon das eine oder andere Mal ob der puren Unverfrorenheit der Mund offen stehen. Und ich frage mich wirklich, wieviel davon tatsächlich kindische Egozentrik in erwachsenen Köpfen ist, wieviel reine berechnende Zerstörungswut und welche Seite von beiden die gefährlichere ist.

 

 

Sehr schön gesagt - und so richtig!

(Bis auf den Wohnsitz einer gewissen rotbezopften Dame, deren Grundeinstellung dann doch das genaue Gegenteil der Hetzer darstellt).

 

Manche bedauernswerten Menschen sind schon so weit auf dem Weg von Angst und Verletztheit hin zu Hass und Rachegedanken gegangen, dass sie einfach nur noch die ganze, ihnen vehaßte, Welt brennen sehen wollen.

@10:17 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

 "Wenn sie uns, nach kurzer Lektüre, Herrn Musk immer noch als typischen eingeborenen Afrikaner verkaufen wollen"

Wollen Sie Herrn Musk das afrikanisch sein absprechen? Was ist denn ein typischer eingeborener Afrikaner? Das gibt es nicht. Afrika ist ein riesiger Kontinent und kein Land! Sind wir heute ein bißchen rassistisch?

@ 09:15 Uhr von MRomTRom

"Aber um konkret zu werden: bringen Sie konkrete Beispiele für Zensur, die man diskutieren kann. Nicht einfach nur Behauptungen und Vermutungen."

 

Natürlich erledigen bei einigen Providern Algorithmen die Löscharbeit.

Mir selbst schon passiert, da wurde sekundenschnell ein Kommentar gelöscht. Mehrfach an unterschiedlichen Tagen/Zeiten probiert. So schnell hat dies kein Mensch gelesen ...

Und dies ist nicht nur meine Erfahrung!

 

Außerdem machen manche Provider gar kein Geheimnis draus. Z.B. ein Zitat welches mir aus der FAZ in Erinnerung ist: "Immer wieder liegen die Facebook-Algorithmen bei der Bewertung von anstößigen Bildern daneben."

 

Bemühen Sie einfach mal eine Suchmaschine Ihrer Wahl, dann finden Sie es heraus wer alles mit Such-Algorithmen arbeitet, anstatt mir Behauptungen zu unterstellen.

@10:16 Uhr von Anderes1961

Zitat: "Die ersten 80% stimmen tatsächlich. Aber der letzte Satz, den verstehe ich nicht? Gerade die Vertreter der Grünen haben oftmals nichtmal einen höheren Bildungsabschluss oder eine Ausbildung? Geschweige denn Berufserfahrung. Nein, nichtmal Lebenserfahrung. Und was sind rechte Orks?   Und Sie glauben, bei der AfD gäbe es nur 18jährige Professoren mit 80 Jahren Lebenserfahrung, die noch mindestens 2 Handwerksberufe vorzuweisen haben? "

.

Schauen Sie sich die Vitae der Bundestagsabgeordneten der AfD - im Vergleich zu den Grünen_r_s_in_*.

Bei der AfD finden Sie Personen, die - durch die Bank - qualifizierte Bildungsabschlüsse und jahrelange Berufserfahrung vorweisen, was man - durch die Bank - über unsere Freunde bei den Grünen_r_s_in_* nicht sagen kann.

@10:15 Uhr von Anita L.

  Da würde mich doch mal ein Beispiel interessieren, welche Gemeinde, Verwaltung oder öffentlich rechtliche Anstalt einzig über Facebook, Twitter oder "wasauchimmer" erreichbar ist.

----------------------------

Das ist sicherlich nicht der Fall. Ich wundere mich aber immer wieder, wieso im ÖR völlig ungeniert Werbung für FB gemacht wird... und im morgendlichem ÖR Rundfunk wird durch die Moderatoren flexig für die Streaming Dienste Netfl...  Werbung gemacht.

Musk

Die westlichen Oligarchen fliegen in den Weltraum und kaufen sich  Meinungungen udn Einfluss. Tramp ist sicher balt "oneline" wieder. 

Bayern hat kuerzlich ueberlegt Oligarchtum unter Strafe zu setzen um sie zu enteignen. Wie will man mit den westlichen umgehen? 

@10:11 Uhr von Adeo60

>>

Wenn Verschwörungstheoretiker, Hass- und Hetzprediger und extremistische Kräfte des rechten und linken Spektrums Twitter als Plattform nutzen könnten, um ihre kruden Ideologien ungestört zu streuen, dann wäre dies eine gefährliche Entwicklung.

<<

Vorsicht, Vorsicht: Krude Ideologien sind erst mal keine Hassreden o.ä. und müssen - sofern im Rahmen der Gesetze - auch verbreitet werden dürfen. Der Grat ist wirklich ganz schmal. Ich bin zum Beispiel sicher, dass eine Bild-Zeitung einen gewählten Volksvertreter viel wirksamer rauf- oder runterschreiben kann als es irgendwelche Twitter-Kommentare können, inklusive Hass- und Hetzpredigten.

@10:17 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 Wer sind denn "die Herrschenden"? Sie fiktionalisieren hier.  Sind Sie ein "Beherrschter"?   Herrschaft wird bei Marx materiell begründet. Der renommierte Soziologe Bourdieu untersucht die symbolische Dimension der Macht.    Herrschende definieren die legeetime Kultur und ihre Aneignjngsweise. Früher übte die Kirche Zensuer aus. Herrschende versuchen mit Zensur ihre Sichtweise gegenüber Andersdenkenden durchzusetzen. 
 

 

Ach warum sollten wir es nicht einfach aussprechen: die Herrschenden sind die Weltverschwörungs-Elite. Merkel, Gates, Obama, die Reptiloiden, die Waisen von Zion, linksgrüne, Journalisten , alle hängen doch mit allem und allen zusammen und wollen uns Patrioten durch Zensur unterdrücken.

 

Das wird schon allein dadurch bewiesen das man hier keinen einzigen unserer Kommentare lesen kann, und es tatsächlich Leute wagen anderer Meinung zu sein als wir. Daher werden rechte Meinungen unterdrückt!! 

@09:42 Uhr von Zufriedener Optimist

Die Übernahme von Twitter durch den reichsten Mann der Welt zeigt vor allem die aktuelle Konzentration von Macht in immer weniger Händen. Diese Entwicklung als etwas Positives zu feiern, ist mehr als bedenklich. Nun, das ist in einer Demokratie, die auch schon Großkonzerne zerschlagen hat - viel gefährlicher ist diese Machtkonzentration in Diktaturen wie man an Russland und China sieht!

____________

Wer die Macht, bzw. die Medien, hat, das Denken der Menschen zu beeinflussen und in eine bestimmte Richtung zu lenken, der hat die größte Macht.

Die Großkonzerne gehören weltweit fast alle BlackRock und Vanguard. Nicht die Regierungen haben Konzerne zerschlagen, sondern die Hochfinanz.

@08:50 Uhr von Giselbert

"Der Milliardär hatte immer wieder kritisiert, dass seiner Ansicht nach zu viel auf Twitter zensiert werde."   Sehe ich genauso, leider nicht nur bei Twitter. Die Zensur greift leider immer weiter um sich, oftmals von einfachen Algorithmen gesteuert und nie von einem Menschen gelesen, geschweige denn durch Rechtsanwälte fachlich geprüft.   Und wenn man dies nicht leisten kann, dann sollte ein Beitrag lieber stehen bleiben, als vorsorglich gelöscht zu werden. Im Zweifelsfalle für die Meinungsfreiheit!

 

Ach ja, wissen Sie schon Genaueres über die Form und den Inhalt, die in der angekündigten Erfindung der sog. Meinungsfreiheit stecken? Bisher weiß ich nur, daß dieses Gut sehr, sehr knapp sein soll, was für den Meinungsmarkt ja eine tolle Sache ist.

 

Aber was die Algorithmen und die verschwundenen Rechtsanwälte betrifft im Zusammenhang mit dem Nichtfreischalten meiner Beiträge hier im schönen TS - Forum, bin ich jetzt stark verunsichert. 

 

 

 

Darstellung: