Kommentare - Übernahme durch Musk: "Das Beste, was Twitter passieren konnte"

26. April 2022 - 08:12 Uhr

Für fast 44 Milliarden Dollar kauft Tesla-Chef Musk den Kurznachrichtendienst Twitter. Der Deal sorgt bei manchen Analysten für Begeisterung: Sie hoffen, dass dank Musk Twitter für Influencer attraktiver wird. Von Katharina Wilhelm.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Übernahme der Deutungshoheit

Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen. 

Machtkonzentration

Die Übernahme von Twitter durch den reichsten Mann der Welt zeigt vor allem die aktuelle Konzentration von Macht in immer weniger Händen. Diese Entwicklung als etwas Positives zu feiern, ist mehr als bedenklich.

Verpasste Chance...

Das ist jetzt aber mehr als ärgerlich. Jetzt, wo Twitter endlich gegen klimawandelverharmlosende Meinungen vorgehen wollte kommt dieser reiche Schnösel und erzählt etwas von Meinungsfreiheit und so.

Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit Ade. Wir Begeben uns in die Abhängigkeit eines E.M. aber nicht nur dazu gehört auch der Zuckerberg der / die zukünftig zusammen mit der US Regierung bestimmen darf was über Twitter oder FB so verbreitet werden darf und welcher Blödsinn Influenzt (Influenza ansteckende Krankheit) wird. Wir wollen uns doch gerade von solchen Abhängigkeitem lösen. Solche Netze gehören einfach wie vieles andere nicht in die Hände von einzelenen Oligarchen wie Musk oder Zuckerberg oder Staaten wie den USA . Sonst gibt es keine Meinungsfreiheit mehr und man muss sich wie ich von solchen Assozialen Netzwerken fern halten.

Wie schön!

Nachdem Mark Zuck die Welt schon mit Fecesbook zu einem noch besseren Ort gemacht hat kann es nur gut für die Menschheit werden, wenn jemand Twitter besitzt der zwar ein Marketing-Genie ist, menschlich aber wie ein Prol mit der geistigen Reife eines 12-jährigen wirkt (siehe z.B. die im Artikel erwähnte   „pedo-bear“ Beleidigung).

Das diese Person der reichste Mensch der Welt ist kann sich dabei nur positiv auswirken. Schon immer war es von großem Vorteil für die Allgemeinheit wenn möglichst viel Macht auf einen einzelnen Menschen konzentriert war.

 

 

 

 

Dann hört jetzt vielleicht…

Dann hört jetzt vielleicht auch mal endlich die Zensur auf Twitter auf. Es war unerträglich!

Bin sehr gespannt, was er daraus macht

Ich selber nutze solche Dienste nicht, eben weil die unverschämte Entrechtung des Nutzers und seiner Daten – ganz besonders bei Facebook – mir einfach zu weit geht. Elon Musk ist ein sehr spezieller Mensch mit Licht und Schatten, aber ein sehr aktiver, genialer Mensch. Man wird sehen, was er daraus macht. Ein so mächtiges Medium in einer Hand kann gut, oder schlecht sein, aber wenn es von der Börse genommen wird und ein inhabergeführtes Unternehmen würde, dann hat man mit ihm auch einen konkreten, verantwortlichen und greifbaren Besitzer. Sehr viele Aktienunternehmen haben sich leider sehr von jeder sozialen und gesellschaftsdienlichen Ausrichtung, wie sie zB in unserem Grundgesetz steht, verabschiedet, huldigen ausschließlich der Dividende, vielleicht nutzt Musk Twitter ja wirklich für eine bessere Welt, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zeitenwende

Ab jetzt gibt es keine Zensur mehr nach Deutschem Geschmack. Nur noch wahre Hate Speech. Jeder kann posten, was er will. Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech. 

Das Ende von Willkür und Zensur!

Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, dass endlich das freie (!) Wort nicht mehr unter Strafe gestellt wird. Ich bin sicher, dass Herr Musk auch jegliche von der EU auferlegte Strafe lächelnd begleichen wird, wenn es heißt: "Du hast gegen unser neues Internetzensurgesetz verstoßen!"

Wer über diese…

Wer über diese Privatisierung jubelt und mit Musk zusammen die drohende Freigabe von Hassrede, Verleumdung, Verschwörungstheorien und Fake-News als Meinungsfreiheit deklariert, der hält auch die Übernahme eines Froschteiches durch Störche für einen Akt der Förderung von Artenvielfalt.

Aggressive Fakenews Defender: da weiß man, aus welcher Ecke bei uns Musk den Applaus erhält.

 

gez. NieWiederAfd

 

@08:36 Uhr von Forfuture

Ich selber nutze solche Dienste nicht, eben weil die unverschämte Entrechtung des Nutzers und seiner Daten – ganz besonders bei Facebook – mir einfach zu weit geht. Elon Musk ist ein sehr spezieller Mensch mit Licht und Schatten, aber ein sehr aktiver, genialer Mensch. Man wird sehen, was er daraus macht. Ein so mächtiges Medium in einer Hand kann gut, oder schlecht sein, aber wenn es von der Börse genommen wird und ein inhabergeführtes Unternehmen würde, dann hat man mit ihm auch einen konkreten, verantwortlichen und greifbaren Besitzer. Sehr viele Aktienunternehmen haben sich leider sehr von jeder sozialen und gesellschaftsdienlichen Ausrichtung, wie sie zB in unserem Grundgesetz steht, verabschiedet, huldigen ausschließlich der Dividende, vielleicht nutzt Musk Twitter ja wirklich für eine bessere Welt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Autsch !! Man könnte auch die Hoffnung haben der Salat im Garten wächst besser wenn wir ihn der Ziege überlassen Ha, Ha,!

Elon Musk ist nicht geeignet

Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten… oder eben Twitter kaufen.

Elon Musk ist genau die richtige Person, um seine Ansicht von “free speech” zu unterstützen: Weiß, männlich, reich, privilegiert, ohne Behinderung, den ganzen Tag mit Trashtalking beschäftigt, oder mit der Vermarktung von eckigen Autos und damit, Millionär:innen ins All zu schießen. Diese Person spielt nach eigenen Regeln und wird nun als einzelner Mensch die Macht über eins der wichtigsten Medien unserer Zeit haben. Er ist größenwahnsinnig, wenn er annimmt, dass er damit etwas für die Gesellschaft tut - denn von gesellschaftlichen Themen der Normalbürger:innen hat er absolut keine Ahnung. 

Zensur offenlegen

Häresie wird zensiert. Musk will zukünftig die Zensur sichtbar machen. Demokratie ist sozialer Wandel und Meinungsfreiheit. Die Funktion der Zensur die Herrschenden zu schützen wird sichtbar werden. 

 

Die Herrschenden werden durch mehr Meinungsfreiheit angreifbar. Demokratischer Wandel wird möglich gemacht. Demokratie kann so endlich wieder die Lebensituation der Menschen verbessern. 

TWEET

ist das nicht das Geraeusch das die Bremsen von einem alten verrosteten Fahrrad macht?

ein Meilenstein hin zur Meinungsfreiheit

"Der Milliardär hatte immer wieder kritisiert, dass seiner Ansicht nach zu viel auf Twitter zensiert werde."

 

Sehe ich genauso, leider nicht nur bei Twitter. Die Zensur greift leider immer weiter um sich, oftmals von einfachen Algorithmen gesteuert und nie von einem Menschen gelesen, geschweige denn durch Rechtsanwälte fachlich geprüft.

 

Und wenn man dies nicht leisten kann, dann sollte ein Beitrag lieber stehen bleiben, als vorsorglich gelöscht zu werden. Im Zweifelsfalle für die Meinungsfreiheit!

Mit Twitter Börsenkurse steuern ?

+

Elon Musk ist ein genialer Unternehmer.

+

Und ein findiger Fuchs, der weiß, wie man die 'Klaviatur' zur Kurspflege einsetzt. Wie Musk das schon mehrfach gemacht hat. Die New Yorker Börsenaufsicht hält im Blick, wieweit mit Twitter Börsenkurse gesteuert werden.

 

Ich bin zwar

nicht auf Twitter aktiv, weiß also nicht was dort geschrieben wird, Zensur gibt aber nicht nur dort, natürlich weiß ich nicht was zensiert wird, deshalb ist es etwas schwierig das einzuschätzen.

Herr Musk hat einfach zu viel Geld und lange Weile, hab ich das Gefühl, die Großen können machen was sie wollen, das ist Vorteil wenn man die Taschen voll hat.

Musk übernimmt Twitter

Der Chef von Tesla, Elon Musk, hat also für 44 Millionen Dollar Twitter gekauft. Bei Twitter hat sich doch auch Trump immer aufgehalten zu Präsidenten-Zeiten. Hat er Trump jetzt mitgekauft?

@08:38 Uhr von kommtdaher

"Ab jetzt gibt es keine Zensur mehr nach Deutschem Geschmack. Nur noch wahre Hate Speech. Jeder kann posten, was er will. Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech."

_____________________

Trump hat bereits verlauten lassen, daß er nicht zu Twitter zurückkehren wird.

Wenn jeder posten kann, was er will, dann ist das Redefreiheit! Ist ja niemand gezwungen zu lesen, was er nicht lesen will.

Wohin soll Zensur denn führen?

@08:38 Uhr von kommtdaher

Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech. 

 

Donald Trump bleibt dem vernehmen nach bei der Pravda -äh- bei "Truth" ...

@08:36 Uhr von Forfuture

Ich selber nutze solche Dienste nicht, eben weil die unverschämte Entrechtung des Nutzers und seiner Daten – ganz besonders bei Facebook – mir einfach zu weit geht. Elon Musk ist ein sehr spezieller Mensch mit Licht und Schatten, aber ein sehr aktiver, genialer Mensch. Man wird sehen, was er daraus macht. Ein so mächtiges Medium in einer Hand kann gut, oder schlecht sein, aber wenn es von der Börse genommen wird und ein inhabergeführtes Unternehmen würde, dann hat man mit ihm auch einen konkreten, verantwortlichen und greifbaren Besitzer. Sehr viele Aktienunternehmen haben sich leider sehr von jeder sozialen und gesellschaftsdienlichen Ausrichtung, wie sie zB in unserem Grundgesetz steht, verabschiedet, huldigen ausschließlich der Dividende, vielleicht nutzt Musk Twitter ja wirklich für eine bessere Welt, die Hoffnung stirbt zuletzt.

______________

Musk gehört Neuralink. Ob das ein Indiz ist, daß Musk eine bessere Welt will bezweifele ich.

Hate Speech und…

Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. Genau das ist das Ziel von Musk, der nicht weniger gefährlich zu sein scheint als Trump, Putin und Co. 

08:38 Uhr von kommtdaher | Influencer oder Hate Speecher

+

'Jeder kann posten, was er will. Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech.'

+

Möglich, aber nicht wahrscheinlich. Wenn Musk  I n f l u e n c e r  anziehen will, dann muss er denen ein seriöses Medium und Umfeld bieten. Eine Tweet-Butze, in der sich am Ende nur die Verschwörungstheoretiker, QAanons, Krawallbrüder und sonstige Freaks tummeln, verscheucht das Publikum, das Musk haben will.

@08:21 Uhr von Orfee

Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen. 
 

 

So ist es, und man kann nur hoffen das dann auch endlich dieses Monopol der Realität beendet wird.

Letztendlich führt dieses ganze grünlinke Gelaber immer wieder zu dem Punkt das nur Tatsachen und Fakten die Realität sind.

 

Wenn endlich die wahre Meinungsfreiheit losbricht, für die es laut GG absolute Voraussetzung ist das jeder Vollidi… über das Internet zum weltweiten Sender werden kann, dann werden wir uns von der Realität nichts mehr sagen lassen.

 

Sondern wir machen uns mit Hilfe der alternativen Realität und gefühlter Fakten die Welt durch unsere „Deutungshoheit“ (so nennt sich das im der Fachsprache) endlich zu dem Ort den wir uns so wünschen. Also mit Chaos, Bürgerkrieg und grenzenlosem ungezügelten Hass, und allem was dazugehört. Los gehts!

@08:35 Uhr von SGEFAN99

Dann hört jetzt vielleicht auch mal endlich die Zensur auf Twitter auf. Es war unerträglich!

_______________

Es gibt ja jetzt den „Digital Service Act“ (DSA). Ob Zensur damit aufhört ist ja mehr als zweifelhaft.

Nicht Vorstand, sondern Aufsichtsrat

In dem Artikel wird mehrfach fälschlich vom Vorstand des Unternehmens gesprochen (z.B. dass er kein Geld mehr bekommen soll unter Musk). Gemeint ist der Aufsichtsrat!

Vorstand (=CEO) von Twitter ist Parag Agrawal, der auch weiterhin sicher nicht ohne Gehalt arbeiten will..

US-Amerikaner nehmen das

US-Amerikaner nehmen das mit der Redefreiheit sehr ernst. Aber ob nun Mulitmilliardär Elon Musk Twitter besitzt, oder irgend ein anderer Multimilliardär, was ändert das?

08:21 Uhr von Orfee | Wer hat denn die 'Deutungshoheit' ?

+

Ich kenne zumindest in den betreffenden Breiten der Länder mit Pressefreiheit nur Medien, die sich dem Wettbewerb stelllen müssen.

+

Monopol auf komplette 'Deutungshoheit' hat keiner und Reichweite bekommt nur, wer sich ein Publikum 'erarbeitet'

+

Natürlich gibt es die Rupert Murdochs auf der Welt, die sich regionale Mediendominanz erkaufen um daraus eine politische Agenda (gegen Sozialpolitik, Umweltschutz etc.) zu formen. Aber die beherrschen nicht gleich die Welt.

Großartiger Beitrag zur Erhaltung westlicher Werte!

Zitat: "Für fast 44 Milliarden Dollar kauft Tesla-Chef Musk den Kurznachrichtendienst Twitter."

.

Super! Es gibt sie noch, die guten Nachrichten.

Ich habe dem guten Elon natürlich beide Daumen bei der Übernahme von Twitter gedrückt.

Seine Absicht Twitter wieder zu einer Plattform zu machen, wo das "Erster Amendment" also die Meinungsfreiheit seinen gerechten Platz zurückerhält, kann im Dienste der Erhaltung der westlichen Zivilisation, Demokratie und Freiheit nicht überschätzt werden.

.

Ich unterstütze Elons Vorhaben zu 100 %,  auch auf die Gefahr hin,

.

-dass die "safe spaces" unserer grünlinken Freunde, die es sich in ihrer Filterblase bequem gemacht haben, andere Meinungen aushalten müssen

.

- dass dann "Nazis" so "Nazi"-Sachen sagen können, wie z.B. dass Männer Männer und Frauen Frauen sind oder das es nur zwei Geschlechter gibt. Total "Nazi" halt ...

heut schon was gezwitschert?

ein genialer geschäftsmann.
hat das zeug zum ersten billionär auf diesem planeten.
vielleicht übernehmen sie dann die partnerschaft für ein, zwei, drei, vier oder fünf  kleinere länder auf der welt und entschulden diese komplett, damit erstmal diese wieder atmen und gestalten können;

Ist das jetzt gut oder schlecht...

Jeder der Beiträge zu diesem Thema hat mehr oder wenigen die Meinungsfreiheit zum Inhalt. Erstaunlich nur, dass sich da trotzdem zwei Lager herausbilden.

@08:59 Uhr von UnwichtigeMeldung

Zitat: "Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. "

,

Doch. Gehören dazu.

.

Mal davon abgesehen, dass unsere grünlinken Freunde dann überhaupt nichts mehr sagen könnten, wenn "Hate Speech und Verschwörungstheorien" verboten wären, 

.

Zudem handelt es sich um vage, meist nie konkretisierte Begriffe, die die Rechtsprechung ohnehin nicht kennt, die meist zum Zwecke der Diffamierung des Andersdenkenden verwendet wird, ohne selber ein fundiertes Sachargument nennen zu müssen.

Praktisch!

@09:02 Uhr von Sternenrindviech

Sondern wir machen uns mit Hilfe der alternativen Realität und gefühlter Fakten die Welt durch unsere „Deutungshoheit“ (so nennt sich das im der Fachsprache) endlich zu dem Ort den wir uns so wünschen. Also mit Chaos, Bürgerkrieg und grenzenlosem ungezügelten Hass, und allem was dazugehört. Los gehts!

...

Na na, nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Den "Dorftrottel" wird es mit oder ohne Internet weiterhin geben, nur wird die Kontaktaufnahme mit anderen Dorftrottel dank Internet erleichtert. Der Dorftrottel hat mit dem Internet (noch) Zugang zu all dem Wissen der Menschheit. Bspw die englische (bloß nicht die deutsche) Wikipedia könnte aus jedem Dorftrottel einen informierten Bürger machen.

Unsere Bundesregierungen arbeiten tüchtig daran, dass der Bürger nur geprüfte und abgesegnete Informationen erhält und erschwert ihm wo es nur geht, dass er seine Meinung unmittelbar in die Welt rausposaunt. Die Gesetzgebung geht da seit gut 15 Jahren in diese sehr fragwürdige Richtung.

Elon,

hast du vielleicht Interesse an deutschlands ÖR?

Danke Elon!

.

Der Ukraine hilft er mit Starlink.

.

Der globalen Meinungsvielfalt mit dem Kauf von Twitter und der einhergehenden Demokratisierung.

.

Immerhin zwei Lichtblicke in einer vom Autoritarismus belagerten Welt.

 

Elon Musk Ziel: (Re-)Konstitution des '1st Amendments'!

Elon Musks selbsterklärtes Ziel (Quelle: sein Auftritt bei TED-Talk von letzter Woche) bei diesem börslichen Husarenstück - sollte es klappen, ist es Twitter als Plattform der freien Rede zu (re-)konstituieren.

 

Dort sagte er: "It's really important that people have the reality and the perception that they're able to speak freely, within the bounds of the law.

But it's important to the function of democracy (...) to help freedom in the world. I think civilizational risk is decreased the more we can increase the trust of Twitter as a public platform"

.

Eine Übernahme von Twitter durch Elon ist insofern zu begrüßen.

Hier in Deutschland müssen wir uns damit begnügen, dass eine Innenministerin und all die mutigen, zivilgesellschaftlichen, vorm Steuerzahler finanzierten "Kämpfer gegen Rechts" uns erklären, wie Demokratie funktioniert und was akzeptable Meinungsfreiheit und was ein "Hasskommentar" ist.

 

 

Q:

.

"https://mashable.com/article/elon-musk-ted-talk"

08:50 Uhr von Giselbert | 'Zensur' durch Algorithmen ?

 

Das ist Unsinn.

+

"Der Milliardär hatte immer wieder kritisiert, dass seiner Ansicht nach zu viel auf Twitter zensiert werde."

+

Als pauschale Aussage ist das völlig wertlos. Da müsste man genau anschauen,  w a s  denn da angeblich zensiert wird.

 

+

Ich wette, das sind gezielte Falschmeldungen, Bedrohungen, Beleidigungen.

Dann handelt es sich nicht um Zensur, sondern um Persönlichkeitschutz auf gesetzlicher Grundlage.

+

Aber um konkret zu werden: bringen Sie konkrete Beispiele für Zensur, die man diskutieren kann. Nicht einfach nur Behauptungen und Vermutungen.

@08:26 Uhr von Löwe 48

Meinungsfreiheit Ade. Wir Begeben uns in die Abhängigkeit eines E.M. aber nicht nur dazu gehört auch der Zuckerberg der / die zukünftig zusammen mit der US Regierung bestimmen darf was über Twitter oder FB so verbreitet werden darf und welcher Blödsinn Influenzt (Influenza ansteckende Krankheit) wird. Wir wollen uns doch gerade von solchen Abhängigkeitem lösen. Solche Netze gehören einfach wie vieles andere nicht in die Hände von einzelenen Oligarchen wie Musk oder Zuckerberg oder Staaten wie den USA . Sonst gibt es keine Meinungsfreiheit mehr und man muss sich wie ich von solchen Assozialen Netzwerken fern halten.

...

US-Amerikaner und Deutschland definieren Meinungsfreiheit aber schon unterschiedlich, das ist dir bewusst? Die USA nehmen das durchaus ernst mit der Meinungsfreiheit, während Deutschland schon Schranken auferlegt, welche Meinung du wirklich äußern darfst. Einfachstes Beispiel: Holocaustleugnung. In USA erlaubt, in D verboten.

Was ist Twitter? Und warum…

Was ist Twitter? Und warum verweist die TS immer wieder auf Artikel  von Twitter oder Facebook, wenn das doch die Bösen sind?

.

Ich kann für meine Gebühren doch verlangen,  ordentlich informiert zu werden. 

.

Aber solange auf dieses(a)sozialen Medien hingewiesen wird, wird sich bei denen nichts, aber auch gar nichts, ändern. 

@08:25 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Zitat: "Die Übernahme von Twitter durch den reichsten Mann der Welt zeigt vor allem die aktuelle Konzentration von Macht in immer weniger Händen. Diese Entwicklung als etwas Positives zu feiern, ist mehr als bedenklich."

,

Achso :-) 

... solange Mark Zuckerberg, Jack Dorsey die "Macht" der Big-Tech-Welt auf sich konzentrierten und schön die "safe spaces" grünlinker Argumentationsverweigerer schützen, haben Sie sich aber nicht beschwert.

.

Was schlagen Sie vor? Die Macht der EU-Kommissare geben, die alleine die Politik in Europa bestimmen. aber nicht (direkt) vom Volk gewählt sind?

Bedenklich, bedenklich ... indeed!!

@08:59 Uhr von UnwichtigeMeldung

Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. Genau das ist das Ziel von Musk, der nicht weniger gefährlich zu sein scheint als Trump, Putin und Co. 

____________

Und wer entscheidet, was Hatespeech und Verschwörungstheorie ist???

@08:59 Uhr von UnwichtigeMeldung

Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. Genau das ist das Ziel von Musk, der nicht weniger gefährlich zu sein scheint als Trump, Putin und Co. 

 

 

Elon Musk ist ein Befürworter von Hate Speech und Verschwörungstheorien? Habe ich etwas verpasst?

Naja...

Ich bin auf keinem dieser Netzwerke (bis auf Whatspapp) aktiv und betrachte dies mittlerweile als Luxus. Ich kann aber durchaus verstehen wenn sich Menschen über diese Medien artikulieren und diesen Medien kommt eine sehr große Bedeutung hinsichtlich der Unabhängigkeit zu. Jegliche Staatspropaganda kann mittlerweile über diese Medien relativiert werden und die Macht der gelenkten Presse ist dadurch nicht mehr so ausgeprägt. Musk ist ein sehr erfolgreicher Mensch der in seinen Visionen lebt und finanziell absolut unabhängig ist. In erster Näherung kann ich nur begrüßen wenn solch ein Mensch der an seinen Idealen hängt so ein Unternehmen schluckt. In zweiter Näherung stellt sich aber die Frage ob seine Ideale die Richtigen sind und ob er nicht über diesen Medium künftig seine Ansichten zelebriert? Ich denke das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und dann stellt sich die Frage ob Herr Musk immer auf dem richtigen Weg sein wird? Aber wer weiß schon welcher Weg in die Zukunft der Richtige ist?. Ich bin mal gespannt ob er die Gehaltsstreichungen umsetzt?

@09:02 Uhr von Sternenrindviech

"Wenn endlich die wahre Meinungsfreiheit losbricht, für die es laut GG absolute Voraussetzung ist das jeder Vollidi… über das Internet zum weltweiten Sender werden kann, dann werden wir uns von der Realität nichts mehr sagen lassen.   Sondern wir machen uns mit Hilfe der alternativen Realität und gefühlter Fakten die Welt durch unsere „Deutungshoheit“ (so nennt sich das im der Fachsprache) endlich zu dem Ort den wir uns so wünschen. Also mit Chaos, Bürgerkrieg und grenzenlosem ungezügelten Hass, und allem was dazugehört. Los gehts!"

So ist es und dann macht es auch für die mainstream medien keinen Sinn Kommentare ständig zu zensieren oder zu diffamieren, weil die Wahrheit in anderen Medien bereits diskutiert wird. Deswegen kommt auch das Ende der monopolen Deutungshoheit  Sie werden nicht länger die alternativen Meinungen weiter unterdrücken können, was sie bis jetzt gemacht haben. 

@08:47 Uhr von AuroRa

Weiß, männlich, reich, privilegiert, ohne Behinderung, den ganzen Tag mit Trashtalking beschäftigt, oder mit der Vermarktung von eckigen Autos und damit, Millionär:innen ins All zu schießen. Diese Person spielt nach eigenen Regeln und wird nun als einzelner Mensch die Macht über eins der wichtigsten Medien unserer Zeit haben. Er ist größenwahnsinnig, wenn er annimmt, dass er damit etwas für die Gesellschaft tut - denn von gesellschaftlichen Themen der Normalbürger:innen hat er absolut keine Ahnung. 

....

Jepp, dass der Herr aus Afrika stammt, hast du dooferweise unterschlagen. Wo doch gerade die meisten der "Deutschland ist eine eklige weiße Mehrheitsgesellschaft" Menschen ihre Wurzeln dort haben und Musk nunmal der vermtulich reichste Afrikaner ist, sollte man mit dem Cis-Gebashe und Gegendere ganz besonders in Bezug auf "er hat von gesellschaftlichen Themen keine Ahnung" (Gendern wird von 3/4 der Bevölkerung abgelehnt) lieber Abstand nehmen.

Das hört sich ja so an...

Das hörst sich ja so an also ob Twitter in einer Schieflage ist? Wenn das so ist, warum ist das so? Kann das jemand beantworten?

Horror-Trump und Machtmaschine Twitter

Das eigentlich Krasse an der Geschichte ist doch, dass Rocket-Man Musk Trump mit Twitter berlusconilike an die Macht zurückbringen könnte - wenn er das wöllte.

 

@08:21 Uhr von Orfee

>>"Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen."<<

.

Zumindest ist Musk ein ausgesprochener Putin-Gegner (Musk forderte Putin öffentlich heraus Ihn im Zweikampf vermöbeln zu wollen und Putin kneifte) und das ist doch schonmal was.

Machtübernahme? Deutungshoheit?

Bei manchen Beiträgen hier kommt einem fast der Verdacht, man werde mit vorgehaltener Waffe zum Konsum von Twitter, Facebook und Co. gezwungen. Es sind doch nicht die Zuckerbergs oder Musks, die genannten Unternehmen Macht verleihen, sondern die Nutzer. 

@08:50 Uhr von Giselbert

" Die Zensur greift leider immer weiter um sich, oftmals von einfachen Algorithmen gesteuert und nie von einem Menschen gelesen, geschweige denn durch Rechtsanwälte fachlich geprüft.   
 

Sehe ich genau so.

Ich fordere das z.B. genau hier für das Tagesschau Forum  eine mindestens zweistellige Zahl von Rechtsanwälten eingestellt wird, um meine Beiträge fachlich zu prüfen.

Denn dann würden endlich meine für die Welt so wichtigen Informationen über die Reptiloiden die unsere Kinder mit ihren Reichsflugscheiben ins Innere der flachen Hohlerde entführen um aus ihnen Adrenochrom für die Eliten zu machen alle Menschen erreichen!

Solche gefühlten Fakten aus der alternativen Realität dürfen nicht länger zensiert werden! Denn sie sind es die uns helfen die große Weltverschwörung zu besiegen!

Wie? Ganz einfach: dadurch das jeder ohne jegliche Regeln alles sagen darf werden Chaos und Hass so groß werden das endlich der von uns so ersehnte Bürgerkrieg kommt! 

 

Musk kauft Twitter

Wenn die Aktionäre zustimmen, hat sich E. Musk ein neues Spielzeug gekauft. 

Soll er doch, man braucht diesen Dienst ja nicht auf das Smartphone zu laden. Er hat das Geld und kann damit machen was er will, da habe ich keinen Neid. 

 

Igitt! Meinungsfreiheit!

Zitat: "Free speech is the bedrock of a functioning democracy, and Twitter is the digital town square where matters vital to the future of humanity are debated".

.

Ich muss hier eine Lanze für meine grünlinken Freunde brechen. Es muss hart sein, wenn Twitter von jemanden geleitet wird, der so stark an die Meinungsfreiheit glaubt.

-

Wo kommen wir denn da hin? Dass sich meine grünlinken Freunde, die sich in ihrer grünlinken Filterblase auf Twitter bequem gemacht haben, sich SACHARGUMENTEN stellen müssen, die ihr Weltbild über den Haufen wirft und denen sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben ... Pardon .. das muss natürlich "Hasskommentar" sein. So werden Gegenargumente, die nicht widerlegt werden können, heutzutage ja genannt.

.

Schlimmer noch: viele rechte Orks, die jetzt auf Twitter ihre Meinung kund tun können, haben ja nicht einmal ein Diplom in Gender-"Wissenschaften" ... nein?!

@08:25 Uhr von Seebaer1

>>"Das ist jetzt aber mehr als ärgerlich. Jetzt, wo Twitter endlich gegen klimawandelverharmlosende Meinungen vorgehen wollte kommt dieser reiche Schnösel und erzählt etwas von Meinungsfreiheit und so."<<

.

Ich hoffe das Ihrer Aussage ein tiefer Sinn inneliegt und ich diesen verstehe? Darauf aufsetzend möchte ich sagen das kritische Meinungen  zu den Ursachen des Klimawandels abseits des sektenhaft zelebrierten Mainstreams meiner Meinung nach sehr wertvoll sind, vor allem wenn diese aus kompetentem Mund kommen. Deshalb sollte man auch diesen Stimmen ein sachliches Gehör geben dem, oftmals mangels Bildungsstand, leider nicht nachgekommen wird.

@08:56 Uhr von Phonomatic

Donald Trump kommt zurück mit seinen Followers und seinen Hetz tweets unterhalb der Schwelle von Hate speech.    Donald Trump bleibt dem vernehmen nach bei der Pravda -äh- bei "Truth" ...

...

Witzig, wie manche sich an Donald Trump abarbeiten. Dabei haben sie mit dem Vorgänger Obama und auch mit dem Nachfolger Biden mindestens genauso "gute" Präsidenten, die mindestens genauso viel Angriffsfläche bieten.

Da unsere freie Presse, die sich defnitiv nicht in wenigen Händen befindet und deren Besitzter natürlich überhaupt nicht superreich sind, die Meinung entsprechend vorgegeben hat, durfte man damals Obama bewundern (trotz Afghanistan Bombardements, Weiterbetrieb Guantanamo), Trump verachten (trotz ersten (!) Friedensgesprächen zw. Nord und Südkorea) und von Biden hört man nichts (wenn er sich mal wieder auf dem Weg zum Podium verirrt oder unzusammenhängend redet).

Ich glaube, Elon Musks Kauf von Twitter ist nicht wirklich ein so großes Problem, wie es manche hier darstellen.

Total verkehrte Welt hier im Forum

Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden.

Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ?

Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)

@09:02 Uhr von Sternenrindviech

Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen.      So ist es, und man kann nur hoffen das dann auch endlich dieses Monopol der Realität beendet wird. Letztendlich führt dieses ganze grünlinke Gelaber immer wieder zu dem Punkt das nur Tatsachen und Fakten die Realität sind.   Wenn endlich die wahre Meinungsfreiheit losbricht, für die es laut GG absolute Voraussetzung ist das jeder Vollidi… über das Internet zum weltweiten Sender werden kann, dann werden wir uns von der Realität nichts mehr sagen lassen.   Sondern wir machen uns mit Hilfe der alternativen Realität und gefühlter Fakten die Welt durch unsere „Deutungshoheit“ (so nennt sich das im der Fachsprache) endlich zu dem Ort den wir uns so wünschen. Also mit Chaos, Bürgerkrieg und grenzenlosem ungezügelten Hass, und allem was dazugehört...

 

Prima zusammengefasst, da ist nix hinwegzufügen. Monopol...

 

 

@08:47 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Häresie wird zensiert. Musk will zukünftig die Zensur sichtbar machen. Demokratie ist sozialer Wandel und Meinungsfreiheit. Die Funktion der Zensur die Herrschenden zu schützen wird sichtbar werden.    Die Herrschenden werden durch mehr Meinungsfreiheit angreifbar. Demokratischer Wandel wird möglich gemacht. Demokratie kann so endlich wieder die Lebensituation der Menschen verbessern. 

 

@afd-Presseabteilung:

Was sie - ihren gesammelten Kommentaren nach zu urteilen - wirklich sagen wollen,ist doch eher, dass sie ihre Desinformationen (um sie mal nicht Lügen zu nennen) gerne ohne Faktencheck verbreiten möchten.

Twitter

Musk kauft also Twitter. Und jetzt? Twitter war vorher ein privates, kapitalistisches Unternehmen und ist es weiterhin. Es gehört nur jemand anderem. All diese künstliche Überhöhung von simplen Tratschseiten zu „Rettern der Meinungsfreiheit“ waren schon immer gaga. Es geht bei den Zuckerbergs und Musks dieses Planeten nur um deren Kohle und deren Macht. Nicht um unsere Meinungsfreiheit. Und das funktioniert so super, weil wir es zulassen. Wer zwingt uns, einen Account bei irgendeinem „sozialen Medium“ zu eröffnen, dort zu posten und zu lesen und den überwiegenden Stuss, der dort steht auch noch zu glauben? Warum haben „Influencer“ Einfluss? Weil die User es zulassen. Wie konnten wir zulassen, dass so etwas so mächtig wird?

Meldet Euch doch einfach alle ab.

@08:59 Uhr von UnwichtigeMeldung

Zitat: "Hate Speech und Verschwörungstheorien gehören nicht zur Meinungsfreiheit. Sie zerstören hingegen den politischen Diskurs und damit die Demokratie. Genau das ist das Ziel von Musk, der nicht weniger gefährlich zu sein scheint als Trump, Putin und Co. "

.

Können Sie diese Behauptung mit einem konkreten und faktengestützten Beleg untermauern, oder verbreiten Sie hier Verschwörungstheorien?

...

Moment, die sollen ja, wenn es nach Ihnen ginge, verboten werden!

Was denn nun!?

@08:44 Uhr von Toni B.

>>" "Du hast gegen unser neues Internetzensurgesetz verstoßen!""<<

.

Aber ist denn nicht dieses "Internetzensurgesetzt" schizophren, da es Spielregeln vorgibt die selbst dann eine Zensur bedeuten? Obwohl ich eine sachbezogene Diskussion immer als die Bessere halte.

Musk übernimmt Twitter

Dann kann es ja für Musk nun losgehen mit Fake News und Hate Speeches ganz auf Putins Spuren.

@08:47 Uhr von AuroRa

Was man mit 44 Mrd. alles erreichen könnte… den Welthunger besiegen, Millionen Menschen aus der Armut helfen, ganze Länder auf Solarenergie umstellen, Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben retten… 

 

 

Und nun begründen Sie noch, warum Elon Musk dies alles tun sollte. Mal davon abgesehen, dass ich wirklich bezweifle, ob allein mit extrinsisch eingesetztem Geld der "Welthunger" und die Armut tatsächlich abgeschafft werden kann. Nicht einmal Tiere und Pflanzen werden damit gerettet werden können, solange nicht alle Menschen ihre Einstellung ändern. Und das ist noch nicht einmal mit allem Geld der Welt zu schaffen.

@09:14 Uhr von DeRus

hast du vielleicht Interesse an deutschlands ÖR?

 

das würde mich freuen. 

Free Speech gedeiht wo die Freiheit geschützt wird

+

Twitter's Erfolg hat sich potenziert, als die Plattform, ähnlich wie Facebook, durch Qualitätssicherung und Content Moderation vor dem Abgleiten in die Schmuddel-Sphäre  geschützt wurde. Dann kommt und bleibt das Publikum, das man haben möchte. Privatleute wie auch das Business, Debattierfreudige wie Influencer.

+

Imran Ahmed, CEO Center for Countering Digital Hate:

 

'A platform that allows people to spam misogynist and racist abuse is unsafe for pretty much anyone else and would lose advertisers, corporate partners and sponsors rapidly, leaving it a commercially unviable husk within months'

+

Das wird Musk noch lernen. So wie man ihn kennt auch schnell.

 

@09:29 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Das ist jetzt aber mehr als ärgerlich. Jetzt, wo Twitter endlich gegen klimawandelverharmlosende Meinungen vorgehen wollte kommt dieser reiche Schnösel und erzählt etwas von Meinungsfreiheit und so."<< . Ich hoffe das Ihrer Aussage ein tiefer Sinn inneliegt und ich diesen verstehe? Darauf aufsetzend möchte ich sagen das kritische Meinungen  zu den Ursachen des Klimawandels abseits des sektenhaft zelebrierten Mainstreams meiner Meinung nach sehr wertvoll sind, vor allem wenn diese aus kompetentem Mund kommen. Deshalb sollte man auch diesen Stimmen ein sachliches Gehör geben dem, oftmals mangels Bildungsstand, leider nicht nachgekommen wird.

 

Meiner Aussage lag vor allem ein tiefer Sarkasmus inne. Aber was lag bitte Ihrer inne?

@09:27 Uhr von Sternenrindviech

Ich fordere das z.B. genau hier für das Tagesschau Forum  eine mindestens zweistellige Zahl von Rechtsanwälten eingestellt wird, um meine Beiträge fachlich zu prüfen. Denn dann würden endlich meine für die Welt so wichtigen Informationen über die Reptiloiden die unsere Kinder mit ihren Reichsflugscheiben[...]

...

Also erlauben wir nur die "Wahrheit", die dir genehm ist? Wie wäre es statt Zensur und Moderation mit Bildung? Wie wäre es, wenn Eltern ihren Kindern mal Umgang mit Medien beibringen?

Und bitte keine Witze über mehr Mitarbeiter im ÖR. Mit über 8 Milliarden Euro p.a. ist unser Rundfunk der mit Abstand teureste der Welt.

@08:21 Uhr von Orfee

Das nennt sich auch die Übernahme der Deutungshoheit. Ende des Monopols der Medien. Fängt bei Twitter an und wird sich weiter ausdehnen. 

Da sind die ÖR wohl doch Ihr Geld wert?

@09:30 Uhr von Karl Klammer

Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ? Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)

 

Warum bewegen Sie sich so oft  unterhalb der Gürtellinie? Sind es fehlende Argumente?

@08:47 Uhr von AuroRa

Elon Musk ist genau die richtige Person, um seine Ansicht von “free speech” zu unterstützen: Weiß, männlich, reich, privilegiert

 

Mein "intersektionaler Feminismus"-Detektor klingelt. Was haben doch gleich Geschlecht, Hautfarbe und Wohlstand mit Meinungsfreiheit zu tun? Richtig. Nichts. Und Elon Musk kann mit seinem Geld machen, was er will. So wie jeder andere auch. Selbst Sie. Und sollte er das wahr machen, was er behauptet, begrüße ich diese Entwicklung.

@08:25 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Übernahme von Twitter durch den reichsten Mann der Welt zeigt vor allem die aktuelle Konzentration von Macht in immer weniger Händen. Diese Entwicklung als etwas Positives zu feiern, ist mehr als bedenklich.

Nun, das ist in einer Demokratie, die auch schon Großkonzerne zerschlagen hat - viel gefährlicher ist diese Machtkonzentration in Diktaturen wie man an Russland und China sieht!

@08:47 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Häresie wird zensiert. Musk will zukünftig die Zensur sichtbar machen. Demokratie ist sozialer Wandel und Meinungsfreiheit. Die Funktion der Zensur die Herrschenden zu schützen wird sichtbar werden.    Die Herrschenden werden durch mehr Meinungsfreiheit angreifbar. Demokratischer Wandel wird möglich gemacht. Demokratie kann so endlich wieder die Lebensituation der Menschen verbessern.

 

Wer sind denn "die Herrschenden"?

Sie fiktionalisieren hier. 

Sind Sie ein "Beherrschter"?

@09:30 Uhr von Karl Klammer

>>"Die Anhängerschaft des ADF/Putinschen Schreibpool´s begrüßt den Twitterkauf und freut sich schon darauf,das sie bei Twitter nicht mehr zensiert werden. Ist Twitter überhaupt in Moskau verfügbar ? Die EU hat schon die Tage mit dem Digital Services Act schon mal vorgesorgt :-)"<<

.

Bitte unterlassen Sie künftig solch pauschalen Unterstellungen (oder handelt es sich gar um Hetze?) denn beispielsweise bin ich AfD-Fan und Wähler und ein ausgesprochener Putin Gegner seit dem 24.02.2022 und deshalb empfinde ich ihre Aussage als beleidigend für meine Person.

@09:25 Uhr von eine_anmerkung.

" Zumindest ist Musk ein ausgesprochener Putin-Gegner (Musk forderte Putin öffentlich heraus Ihn im Zweikampf vermöbeln zu wollen und Putin kneifte) und das ist doch schonmal was."

Ich glaube Sie haben noch nie eine Meinungsfreiheit erlebt und können sich sowas nicht vorstellen. Auch wenn es für Sie so fiktiv und unglaublich klingeln mag - Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass die Meinungen des Besitzers eines Mediums nur dort vertreten wird. Das war bei mainstream medien ja immer so, dass Sie auch deswegen davon ausgehen. Elon Musk mag ein Putin-Gegner sein, aber deswegen wird nicht unbedingt Anti-Putin Propaganda bei Twitter zu lesen sein, wenn Musk das mit der Meinungsfreiheit ernst meint.

Darstellung: