Kommentare - Sanktionen gegen Russland: EU-Kommission schlägt Kohle-Embargo vor

05. April 2022 - 15:46 Uhr

Die EU-Kommission hat neue Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen. Dazu zählen ein Importverbot für Kohle und Hafensperren für russische Schiffe. Nun müssen die 27 EU-Staaten entscheiden, ob die Strafen in Kraft treten sollen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wer hätte das gedacht

genosse mützenich will den kohleboykott mitmachen. will er aber auch auf den wodka gorbi verzichten?  und dann wird es auch nix mit den 400000 wohnungen ohne zement und holz.

Sanktionen gegen Russland: EU-Kommission schlägt Kohle-Embargo v

Aus der Kohle wollte/sollte man doch sowieso herauskommen. 

Vielleicht geht es jetzt schneller. Oder auch nicht.

Es sollte in diesem Zusammenhang auch Transparenz geben. Wenn Kohle nun aus anderen Ländern importiert wird, vielleicht sogar aus Kolumbien, dann sollten Produktionbedingungen für die Arbeiter und soziale Bedingungen offengelegt werden.

 

Abramowitsch auf Reisen

Zitat: Hunderte Personen dürfen zudem nicht mehr in die EU einreisen. Ihr Vermögen wurde eingefroren.

----

Aber wohl kaum in Dtl. Da ziert man sich die "Jachten" (eher Kreuzer) festzusetzen, die "Villas" am Tegernsee stehen auch noch unbeanstandet, von den Milliardenvermögen russ. Oligarchen in Dtl. mal ganz abgesehen. Es gibt hier keine Strafbehörde ähnlich der ital. Finanzpolizei oder der franz. Oligarchenkommission.

Ich bin geblitzt worden, was glauben Sie was der Stadt aufmarschieren lässt, wenn ich mich wehre.

Ich finde die Sanktionen gut wenn....

Ich finde die Sanktionen gut wenn diese richtig hart sind und von keinem unterlaufen werden können. Das ist der einzigste Weg und das einzigste Mittel mit dem wir Putin in die Hölle schicken können. Der Abgesang von Putin kann nur von innen von eigenen Volk heraus erfolgen und sein Volk ist sehr leidensfähig. Es wird auch uns treffen und jeder von uns muss den Gürtel enger schnallen. Die EU und ihre Verbündete sitzt aber zweifellos am längeren Hebel.

So ist das mit den hochgelobten und immer wieder betonten Werten

Wenn es dumm läuft muss man auch noch dafür einstehen.

Nicht nur weil es etwas bewirken soll, sondern als Werte an sich, die es zu verteidigen gilt.

So der Anspruch und das nicht nur bei schönem Wetter. Man wird sehen.

Analog zur Demokratie, nicht nur als gewinnträchtige Folklore für Abgeordnete mit dicken Diäten und Zusatzeinkünften (z.B. MaskenDeals).

 

Freihandel beendet

Die Episode der Globalisierung mit Freihandel und freien Märkten wird radikal beendet. Die EU macht eine Zeitenwende hin zu Staatsdirigismus.

 

Energie und Rohstoffhandel wird von der EU verboten. Russische Schiffe dürfen Häfen noch nicht mal anlaufen. 

 

 

@15:57 Uhr von staatsversagen2

>>" Aber wohl kaum in Dtl. Da ziert man sich die "Jachten" (eher Kreuzer) festzusetzen, die "Villas" am Tegernsee stehen auch noch unbeanstandet, von den Milliardenvermögen russ. Oligarchen in Dtl. mal ganz abgesehen. Es gibt hier keine Strafbehörde ähnlich der ital. Finanzpolizei oder der franz. Oligarchenkommission. Ich bin geblitzt worden, was glauben Sie was der Stadt aufmarschieren lässt, wenn ich mich wehre."<<

.

Es ist wirklich traurig das die deutschen Behörden aus Kompetenzgerangel die Beschlagnahmungen nicht auf die Kette bekommen. Welches Bild geben wir da in der EU ab. In allen Partnerländern klappt das ruck zuck.

Zwei Fliegen..

...mit einer Klappe. Damit kommt man zum allgemeinen Kohleausstieg hoffentlich noch viel schneller .

Neben bei: Auch wegen der konkurrenzlosen Billigkohle aus Russland hat man hierzulande seit Jahrzehnten nach und nach alle Zechen geschlossen. War wohl nix !

Der Boykott russischer Waren

ist absolut geboten. Gerade Deutschland hat seit den Geschehnissen im zweiten Weltkrieg eine besondere Verantwortung der Ukraine gegenueber. Deutschland muss sich in besonderer Weise gegen genozidartige Kriegsverbrechen stellen.

 

Putin ist ein Luegner und Heuchler. Die Ukrainer sind selber schuld, so verbreiten es die russischen Medien. Welche Parallelen. Es ist schlimm, dass sich so was in Europa wiederholt. 

Augenmaß

Na das nenne ich mal Sanktionen mit Augenmaß und Verstand.

 

Tja, da haben wir die Steinkohleförderung wohl etwas zu früh eingestellt. Aber einen Teil kann durch Braunkohle ausgeglichen werden und kommt deshalb der heimischen Industrie zugute. 

 

Und auch unsere Zementindustrie wird's freuen, wenn sie ihre Produktion steigern kann.

 

Außerdem wird es eine gute Signalwirkung in Russland erzielen.

15:14 Uhr von Opa Klaus @ frosthorn 14:47

 

Für mich ist in dieser Diskussion schon wichtig,

 

ob jemand Putins Invasion klar und erkennbar verurteilt,

 

oder die Verantwortung ausschließlich an die Ukraine, die EU und/oder an die USA delegiert,

 

bzw. ausschließlich Erklärungen und Verständnis für Putins Angriff äußert.

 

 

@Opa Klaus: Auch in Ihren Posts habe ich bisher noch keine dezidierte Kritik an Putins Einmarsch vernommen. Da ich nicht zwischen den Zeilen lesen kann, kommt bei mir an, dass Sie Putins/ Russlands Interessen eher nachvollziehen können als die Selenskys bzw. der UkrainerInnen.

 

Sie sprachen gestern von Verhandlungen – wie könnte das Ergebnis Ihrer Meinung nach konkret aussehen?

Putin wird kaum ohne Gebietsabtretungen aus der Ukraine abziehen wollen.

na endlich ...

Das hat aber lange gedauert.
Wieso konnte nicht sofort die Idee auf den Tisch, dass Russland keine Kohle mehr in die EU importieren kann.
Und das erst jetzt russische Schiffe nicht mehr in die Häfen der EU dürfen, ist der lahmen Endscheidungslinie in der EU geschuldet.
Da lässt sich sicherlich die Liste noch ein bischen verlängern.
Grund sätzlich darf Russland gar nichts mehr in die EU importieren und transportieren. Leider gibt es derzeit die traurige Ausnahme : Gas
Schon längst hätte Deutschland und die gesamte EU eine lange Liste erstellen müssen, was alles nicht nach Deutschland (EU) importiert / transportiert werden darf.
Auch muss es schon längst ein Einreiseverbot für russische Touristen in die EU geben.
Und russische Unternehmen (russische Staatsangehörige) dürfen nichts mehr in der EU kaufen, denn so kann der Zwischenhandel aus der EU in Richtung Russland für russische Unternehmen (Staatsangehörige) gg 0 gefahren wird. Bahn-/LKW-transport alles gg 0, so muss das sein.

Jede Verschwendung von Zeit kostet unnötig Menschenleben

„Es ist das erste Mal, dass die EU mit ihren Sanktionen das lukrative Geschäft Russlands mit fossilen Energieträgern ins Visier nimmt“

 

Dabei finanziert der russische Präsident genau damit seine abscheulichen Verbrechen (u.v.a. das in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew). Und seinen Militärapparat und dessen Ausrüstung. Und die "Kontroll- und Überwachungsorgane", die nicht zuletzt auch seine "eigenen" Bürger drangsalieren.

 

Zu „Von der Leyen ließ jedoch offen, ab wann das Verbot gelten könnte. Zunächst müssen die 27 EU-Staaten darüber abstimmen“: Siehe die Betreffzeile.

Waffen sind sinnvoller als Sanktionen

Sanktionen sind in der jetzigen Phase sicher nicht das wichtigste. Zumal die Ukraine ja offenbar am Gastransit immer noch verdient. Wir sollten daher eher deutlich mehr Geld in Form von Waffen an die Ukraine liefern. 
 

Wenn wir pro Tag 1 Milliarde an Russland zahlen als EU, dann sollten wir mind. 200 Mio täglich an Waffen liefern in die Ukraine. Das kommt uns vermutlich billiger als ein Energieboykott und wird trotzdem dafür sorgen, dass die Ukrainer den Russen eine vernichtende Niederlage breiten. 
 

Der Westen und die freie Welt muss nur eben die richtigen Waffen liefern, damit die Russen aus der Ukraine vertrieben werden können. 
 

 

Sanktionen gegen Russland : Alle können mitmachen

Kauft einfach keine Waren mehr aus Russland oder aus russischer Produktion.
Bitte weiter sagen, und zwar in der gesamten EU, so z.B. über soziale Netzwerke.
Nieder mit dem Putin-Krieg !

@16:05 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Russische Schiffe dürfen Häfen noch nicht mal anlaufen.    

Dürfen die doch. Nur nicht bei uns. Und nicht in den USA. Und Kanada. Und Australien. Und Japan. Und Südkorea. Die Putintreuen verkünden doch immer, die meisten Staaten der Welt würden bei den Sanktionen nicht mitmachen. Ich bin mir sicher, die russischen Schiffe sind in Häfen von Kuba, Nicaragua, Syrien und Nordkorea herzlich willkommen, um dort erstklassige Güter umzuschlagen.

 

 

Genau weitere Sanktionen

werden sofort den Krieg beenden. 

Oder nur ein weiteres hilfloses Flügelschlagen ohne   Sinn und Verstand.

Ich frage mich ernsthaft wem ist damit geholfen in Europa?

Ich kann mir nicht helfen aber das kommt mir alles so einfältig und provinziell vor.

Den Krieg so schnell als möglich zu beenden sollte das oberste Ziel sein es scheint aber im Moment der Wirtschaftskrieg gegen Russland wichtiger zu sein. Offensichtlich ist der Krieg und die Sanktionen für manche profitabler als Waffenstillstand und Frieden (für die EU und die Ukraine nicht).

@16:05 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

     Zitat:Die Episode der Globalisierung mit Freihandel und freien Märkten wird radikal beendet.

 

Das ist Unsinn und das wissen sie auch. Die Sanktionen gegen Russland gehen nicht weit genug. Es braucht auch keine neuen Maßnahmen. Die bisher verhängten Sanktionen müssen umgesetzt werden. Kriegsverbrechen dürfen nicht belohnt werden.

Welche EU - Länder leiden unter diesen Sanktionen?

So langsam hätte ich gerne mal eine Aufzählung der Schwierigkeiten, die durch die Sanktionen gegen Russland in jedem einzelnen Land der EU auftreten. Oder wird nur die BRD unter diesen Sanktionen leiden? 

Wenn Deutschland Kredite an Moldau vergibt, bezahlt es dann nicht auch deren Öl/Gas aus Russland? Was durch die Sanktionen verboten ist.

@16:11 Uhr von vriegel

Sanktionen sind in der jetzigen Phase sicher nicht das wichtigste.

 

Man sollte den innenpolitischen Druck, der durch die Sanktionen entsteht (z.B. durch Unternehmen, Oligarchen UND Bevölkerung) nicht unterschätzen.

Das muß ein Weg sein Putin In Rußland selbst in Abseits zu stelllen. Auch wenn das nicht kurzfristig  funktioniert: irgendwann wird er sich so nicht mehr halten können !

@16:11 Uhr von vriegel

"... Waffen sind sinnvoller als Sanktionen ... "
Och nö.
Sanktionen sind schön, besonders dann wenn sie lange anhalten und dauerhaft sind und alle in der EU und möglichst viele Staaten mitmachen, und das so die nächsten 100Jahre oder so.
"Russland darf nichts mehr." : So muss die Losung lauten.
Leider gibt es da noch die afrikanischen Staaten, die über die Verbindung mit China schönen Handel mit Russland treiben können, und so die Sanktionen der EU, der USA, und anderen Staaten unterlaufen.
Hier kommt es jetzt schnell auf die EU an, wie sie diese genannten Staatengruppe in Afrika in die Sanktionsbildung gg Russland positiv mit einbindet. Leider gibt es hierzu noch gar keinen Plan.

Was ist wahr? Was ist nicht wahr?

Sind wir nicht zu schnell mit dem "abscheulichen Verbrechen", welches tatsächlich ganz abscheulich ist? Es ist doch der typische "Kriegsnebel nach Clausewitz". Es gibt viele kontroversen Informationen von beiden Seiten und sogar seitens der USA (sie können es nicht bestätigen, dann können sie doch bestätigen, dass manche Leichen in Butscha bereits seit einer Woche liegen sollten). Was ist mit den anderen Leichen? Hat man sie später gebracht und eine Art Ikebana damit gemacht oder wie? Das muss genau untersucht werden. Ich habe irgendwie das Gefühl einer Fernbedienung in ukrainischer Hand. Man drückt eine Taste und und große europäische Politiker machen wie Roboter genau das, was derjenige will, der die Taste drückt. Was machen wir mit dem euphorischen Auftritt des Bürgermeisters von Butscha vom 31. März (wir sind frei, die Russen sind weg etc.), den man im Netz sehen kann? Hat man die Leichten über mehrere Tage nicht bemerkt? Der einzige Trost: Bereits dafür, dass Putin/RU den Angriffskrieg begonnen hat, hat das Land alle Sanktionen der Welt verdient!

Brilliante Idee ...

Zitat: "Die EU-Kommission hat neue Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen. Dazu zählt ein Importverbot für Kohle. Häfen sollen für russische Schiffe gesperrt werden. Nun müssen die 27 EU-Staaten entscheiden, ob die Strafen in Kraft treten sollen."

.

Brilliante Idee ... ohne die EU-Kommission könnte niemand auf solch ausgeklügelte Vorschläge kommen.

Ich bin mir sicher, dass die vielen EU-Kommissare in Brüssel auch durchgerechnet haben, welche Energiemenge uns dadurch flöten geht und durch welche alternativen Energieträger diese ausgeglichen wird. 

Da bin ich mir sicher. Die sind immer so schlau!

@16:13 Uhr von jukep

Den Krieg so schnell als möglich zu beenden sollte das oberste Ziel sein es scheint aber im Moment der Wirtschaftskrieg gegen Russland wichtiger zu sein.

 

Sie schlagen also ein militärisches Eingreifen auf Seite der Ukraine vor, um die Russen endlich aus der Ukraine zu vertreiben? Das wäre die einzige Möglichkeit, den Krieg schnell zu beenden.

Putin hört offenbar nicht auf Sie und lässt weitermorden, und das die Ukrainer angesichts der Bilder aus Mariupol nicht die Waffen strecken werden, um sich dann alle ermorden, massakrieren und vergewaltigen zu lassen, ist ja wohl logisch.

WIE also wollen Sie denn den Krieg "schnell beenden"?

@16:23 Uhr von Speedskater

Das wird nicht reichen. Auch wenn es uns evtl. mehr wehtut, aber wenn wir nichts tun, dann ist die Ukraine nur der Anfang.
Egal was wir tun, es wird sehr schwer. Putin steht vor einem Abgrund. Egal ob er jetzt einen Rückzug beginnt oder alles in Stücke bombt, die EU und USA wollen nicht mehr mit ihm handeln. Die Anklageankündigung als Kriegsverbrecher lässt ihm nun auch keinen Spielraum mehr. Entweder er findet Partner in China und Afrika oder er hat nichts zu verlieren, was ihn dann noch gefährlicher macht. Sein Handeln ist aktuell schon schwer rational nachzuvollziehen, aber wie wird es erst wenn er keinen Ausweg mehr sieht?

@16:21 Uhr von mic

Was ist mit den anderen Leichen? Hat man sie später gebracht und eine Art Ikebana damit gemacht oder wie?

 

Falls Sie glauben sollten, irgendwie witzig rüberzukommen...das tun Sie nicht. ich würde mal in mich gehen, wenn ich solches Gestammel in die Tasten haue.

Ich habe das...

...Gefühl, die Politik in Deutschland ist unberechenbar...

Heute so. Morgen so

Mit Kohle. Ohne Kohle.

Oder doch mit?!

Mit Atomstrom. Oder doch ohne?

Und Gas? Was wird daraus?

Und das Klima - 

scheint obselet...

Ich bin gespannt, die Regierung macht das schon.

Rolle Chinas besser durchleuchten

Indien hat ja die Sanktionen teilweise unterlaufen, da man dort russisches Öl 35$ unter Markt pro Barrel gekauft hat und wohl auch weiter kauft. 
 

Die USA werden hier wohl Sanktionen gegen einzelne Unternehmern verhängen. 
 

 

Aber wie reagiert China?! Die Verwebung mit dem Westen ist sehr groß. Ein Vielfaches dessen was mit Russland besteht. Weltweit ist Russland kein großer Abnehmer chinesischer Waren. Russlands BIP ist viel zu klein. 
 

China kann es sich also nicht erlauben die Sanktionen gegen Russland massiv zu unterlaufen, da sonst auch massive Sanktionen gegen China drohen. Das wiederum würde vor allem Deutschland schmerzen, aber es ist eher unwahrscheinlich. China handelt wirtschaftlich höchst rational und wird hier nicht viel riskieren wollen. 
 

Russland wird also auch so immer einsamer und wirtschaftlich stark einbrechen, auch ohne Aussicht auf Erholung. 
 

Die Kohle spielt da dann keine so großen Rolle mehr.

Ich persönlich sehe diesen Krieg seit...

...Beginn vor Wochen so:

Es ist ein Vernichtungsfeldzug der russ. Streitkräfte

hauptsächlich gegen Zivilisten.

Und das ohne Rücksicht auf Geschlecht oder Alter dieser Opfer.

-

Was mich aber an den ganzen Sanktionen immer wieder Tag für Tag tiefst erschüttert, ist die Tatsache, und das gilt für alle Länder die sich daran beteiligen, daß tote Zivilisten auf die Sanktionenwaagschale geworfen werden, die dann aber immer noch zu ungunsten der Toten auf deren Seite sinkt.

-

Sch... was auf wirtschaftliche Einbußen!

Ein totales Embargo sämtlicher Materialen, die wir von Putin erhalten, ist der einzigste moralische und richtige Weg, diesen Menschenvernichter zu stoppen.

-

Auch wird es nun wirklich Zeit Länder wie China, Indien etc. zu fragen, was sie in Zukunft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den westlichen Staaten noch haben möchten.

Denn wenn China nicht bald anfängt auf Putin massiv einzuwirken, sollte man China mal klarmachen, das sie dabei auch verlieren werden.

Reisefreiheit und Eigentumsrechte eingeschränkt

Eu schränkt Reisefreiheit und Eigentumsrechte ein. Es wird eine Nähe zu Putin behauptet. Spekulation und subjektive Bewertubfen schränken die Reisefreiheit und Eigentumsrechte ein. 

 

Die Menschen die aufgrund von politischen Bewertungen entrechtet werden sind überproportional oft jüdisch. Der Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses Mosche Kantor, Michael Fridman, die Rotenburg Brüder, Roman Abramowitsch, German Chan und viele weitere Unternehmer sind jüdisch und werden ohne Rechtsgrundlage mit Sanktionen diskriminiert. 

 

Das antisemitische Stereotyp von dem im Hintergrund die Fäden ziehenden jüdischen Unternehmers der Krieg möglich macht wird bedient. 

 

Alle Menschen sind gleich. Eingriffe in die Reisefreiheit und Eigentumsrechte kann nur aufgrund von Gerichtsurteilen und konkret belegbare Straftaten geschehen. 

 

 

@16:13 Uhr von jukep

Zitat:Den Krieg so schnell als möglich zu beenden sollte das oberste Ziel sein es scheint aber im Moment der Wirtschaftskrieg gegen Russland wichtiger zu sein. Offensichtlich ist der Krieg und die Sanktionen für manche profitabler als Waffenstillstand und Frieden (für die EU und die Ukraine nicht).

 

Russland will den Krieg nicht beenden und schreckt auch nicht vor Kriegsverbrechen zurück. Sie können Putin nicht mit guten Worten überzeugen.

 

@16:01 Uhr von eine_anmerkung.

Es wird auch uns treffen und jeder von uns muss den Gürtel enger schnallen. Die EU und ihre Verbündete sitzt aber zweifellos am längeren Hebel. Zitat-Ende

Frage : Ist es klug, Sanktionen zu ergreifen, ...die unsere eigene Wirtschaft arg treffen? Jedenfalls die USA freut es, wenn (außer Russland) auch die Gesamt- Europäische Wirtschaft arg geschädigt wird. (Kein US-Präsident würde das eigene Volk  -  mitsanktionieren.)       Ich überlege : Weshalb wollen etliche unserer führenden Politiker etwas, ...=>das das eigene Volk  -  schädigt ?

Ich freue mich, dass Habeck sowas verhindern will, obwohl nahezu alle anderen ein knallhartes Embargo wollen....Ist Habeck der Einzige, der =>überlegt, ....bevor er Maßnahmen ergreift ?

 

@16:11 Uhr von vriegel

Hallo vriegel

 

Sanktionen sind in der jetzigen Phase sicher nicht das wichtigste. Zumal die Ukraine ja offenbar am Gastransit immer noch verdient. Wir sollten daher eher deutlich mehr Geld in Form von Waffen an die Ukraine liefern.    Wenn wir pro Tag 1 Milliarde an Russland zahlen als EU, dann sollten wir mind. 200 Mio täglich an Waffen liefern in die Ukraine. Das kommt uns vermutlich billiger als ein Energieboykott und wird trotzdem dafür sorgen, dass die Ukrainer den Russen eine vernichtende Niederlage breiten.    Der Westen und die freie Welt muss nur eben die richtigen Waffen liefern, damit die Russen aus der Ukraine vertrieben werden können.     

 

Dann ist das Argument, dass wir das Gas brauchen, um Geld zu verdienen und die Waffenlieferungen und humanitären Kosten des Krieges bezahlen zu können, ja in Ordnung.

@15:57 Uhr von staatsversagen2

Zitat: Hunderte Personen dürfen zudem nicht mehr in die EU einreisen. Ihr Vermögen wurde eingefroren. ---- Aber wohl kaum in Dtl. Da ziert man sich die "Jachten" (eher Kreuzer) festzusetzen, die "Villas" am Tegernsee stehen auch noch unbeanstandet, von den Milliardenvermögen russ. Oligarchen in Dtl. mal ganz abgesehen. Es gibt hier keine Strafbehörde ähnlich der ital. Finanzpolizei oder der franz. Oligarchenkommission. Ich bin geblitzt worden, was glauben Sie was der Stadt aufmarschieren lässt, wenn ich mich wehre.

Ist doch klar, Sie sind Dt-Staatsbürger mit Ihnen will die Politikerklasse auch nicht Kuscheln sondern Sie ausnehmen.

@ 16:12 Uhr von CoronaWegMachen

„Kauft einfach keine Waren mehr aus Russland oder aus russischer Produktion.“ 

Gute Idee. 
Dann zählen Sie hier doch mal bitte alle Waren auf die aus Russland kommen und für den Kleinverbraucher zugänglich sind. Ich kenne nur eine leckere Speiseeissorte und die wird mittlerweile auch nicht mehr unbedingt in Russland hergestellt. 
Möglicherweise können die Journalisten der ARD eine Liste hier veröffentlichen. Natürlich einschließlich aller Waren aus anderen Diktaturen uä. Die möchte ich nämlich auch gerne boykottieren. Und zusätzlich alle Waren deutscher Hersteller, die mit Steuerhinterziehungen in Verbindung gebracht werden können, und die zu diesem Zwecke zweifelhafte Finanzkonstruktionen in Steueroasen unterhalten.

@16:24 Uhr von Speedskater

"... Putin ... Die Anklageankündigung als Kriegsverbrecher lässt ihm nun auch keinen Spielraum mehr ... " <- Das interessiert den Putin nicht.
Der Putin macht eh was er will.
Dazu sitzt er noch auf einem Atomwaffenarsenal. Und das verschrottet der Putin nicht, auch dann nicht, wenn es noch so tolle Sanktionen gg Russland geben sollte.

@16:19 Uhr Wehret-allen-Anfängen - schön wärs ja…

Sanktionen sind in der jetzigen Phase sicher nicht das wichtigste.   Man sollte den innenpolitischen Druck, der durch die Sanktionen entsteht (z.B. durch Unternehmen, Oligarchen UND Bevölkerung) nicht unterschätzen. Das muß ein Weg sein Putin In Rußland selbst in Abseits zu stelllen. Auch wenn das nicht kurzfristig  funktioniert: irgendwann wird er sich so nicht mehr halten können !

 

  
…aber ich denke Sie schätzen die Russen falsch ein. Weder die russische Bevölkerung, noch die Oligarchen haben die Macht Putin abzusetzen. Es ist eher so, dass die Sanktionen dazu führen, dass Viele Russen sich um ihren Anführer scharren. 
 

Humanitäre Hilfe, Lebensmittel und wichtige Medikamente sollten weiter geliefert werden, damit man die Bevölkerung dort nicht ganz verliert. 
 

Wichtiger ist, das Putin militärisch verliert. Das ist quasi eine Garantie für seinen Sturz. 
 

Die Russen ticken nun mal so. Das muss man wissen. 

16:13 Uhr von jukep   /…

16:13 Uhr von jukep

 

//Genau weitere Sanktionen

werden sofort den Krieg beenden. //

 

Wo haben Sie das gehört oder gelesen?

Das hat niemand behauptet. Es wurde immer angemerkt, das das Zeit braucht.

 

//Ich frage mich ernsthaft wem ist damit geholfen in Europa?//

 

Wenn man es denn wissen will: in der Ukraine!

 

//Ich kann mir nicht helfen aber das kommt mir alles so einfältig und provinziell vor.//

 

Weil Sie es nicht verstehen (wollen)?

 

//Den Krieg so schnell als möglich zu beenden sollte das oberste Ziel sein es scheint aber im Moment der Wirtschaftskrieg gegen Russland wichtiger zu sein.//

 

Sie wären also dafür, das die EU/Nato sofort den russischen Angriffskrieg beendet?

 

//Offensichtlich ist der Krieg und die Sanktionen für manche profitabler als Waffenstillstand und Frieden (für die EU und die Ukraine nicht).//

 

Wo ist das "offensichtlich" und für wen?

Ein gewisser Herr P. könnte - als einziger - diesen ungerechtfertigten, brutalen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg sofort beenden, indem er sich (samt der Armee) bedingungslos aus der Ukraine zurück zieht.

Zeitenwende wirkt immer stärker gegen Putin

16:05 Uhr von Initiative Neu…:

"Die EU macht eine Zeitenwende hin zu Staatsdirigismus."

Ihre Entstellung der von Scholz beschriebenen Zeitenwende unterschlägt die Dringlichkeit, schnellstmöglich Russlands Finazierungsmöglichkeiten für diesen und weitere Kriege zu beschneiden.

Wird den Krieg zwar nicht sofort beenden, aber macht die Warnungen an Putin einmal mehr war: es wird für ihn sehr teuer. Auf längere Sicht desaströs teuer.

Sie beschränken sich fälschlicherweise auf die EU, das ist zu kurz gedacht.

Embargo

Vor erst, ich bin kein Putintroll. Ich komme aus der Tschechien und habe immer noch ein Trauma, seit dem damals die Russen einmarchiert sind. Jeder Krieg ist furchtbar  und unmenschlich. Aber wenn sich EU selbst kaputt macht, hilft es Niemandem. Jede Familie will nur normal leben. Es ist egal,

wem die Krim gehört. Es geht immer nur um Macht und Geld. Und machen wir uns nichts vor, ob Putin oder Selenski, beide sind Russen und gleich fanatisch. Wegen einem Machtanspruch lässt man das eigene Volk umbringen. Wir Tschechen haben drei Hundert Jahre Österreich, sechs Jahre Deutsches Reich und vierzig Jahre Kommunismus überlebt. Wir werden weiter überleben. Deutschland macht sich im Moment nur aus einem falschen Schuldgefühl kaputt.  Es ist falsch.  Deutschland muss wirtschaftlich stark bleiben, um helfen zu können. 

 

 

 

 

@15:57 Uhr von staatsversagen2

Zitat: Hunderte Personen dürfen zudem nicht mehr in die EU einreisen. Ihr Vermögen wurde eingefroren. ---- Aber wohl kaum in Dtl. Da ziert man sich die "Jachten" (eher Kreuzer) festzusetzen, die "Villas" am Tegernsee stehen auch noch unbeanstandet, von den Milliardenvermögen russ. Oligarchen in Dtl. mal ganz abgesehen. Es gibt hier keine Strafbehörde ähnlich der ital. Finanzpolizei oder der franz. Oligarchenkommission. Ich bin geblitzt worden, was glauben Sie was der Stadt aufmarschieren lässt, wenn ich mich wehre.

 

Ich wäre - angesichts der Kommentare hier - auch eher für den einfacheren Weg. Alle russischen Staatsbürger ausweisen. Das geht schneller und ist effektiver.

16:15 Uhr von nie wieder spd…

16:15 Uhr von nie wieder spd

 

Sie könnten ja mal tätig werden und die diversen Medien der EU - Länder durchforsten. Da werden Sie bestimmt fündig.

Wobei .... vielleicht auch nicht.

@16:20 Uhr CoronaWegMachen - Sanktionen und russische Wirtschaft

. " Och nö. Sanktionen sind schön, besonders dann wenn sie lange anhalten und dauerhaft sind und alle in der EU und möglichst viele Staaten mitmachen, und das so die nächsten 100Jahre oder so. "Russland darf nichts mehr." : So muss die Losung lauten. Leider gibt es da noch die afrikanischen Staaten, die über die Verbindung mit China schönen Handel mit Russland treiben können, und so die Sanktionen der EU, der USA, und anderen Staaten unterlaufen. Hier kommt es jetzt schnell auf die EU an, wie sie diese genannten Staatengruppe in Afrika in die Sanktionsbildung gg Russland positiv mit einbindet. Leider gibt es hierzu noch gar keinen Plan.

 

  
Sie vergessen, dass Russland groß ist und sich notfalls zu einer autarken Binnenwirtschaft entwickeln könnte. Aufgeben in dem Sinne würden viele Russen trotzdem nicht. 
 

Wie man Putin aber sicher los wird ist, indem er militärisch verliert. Das führt fast sicher dazu, dass er „ersetzt“ wird

Zement und Holz sollte ohnehin nur aus Ländern importiert

werden, in denen für deren Produktion gewisse Mindeststandards gelten bzw. in denen der Schutz von Klima und Umwelt in der Politik nicht nur eine Rolle spielt, sondern in der täglichen Praxis auch umgesetzt wird.

16:23 NH278

"Sie schlagen militärisches Eingreifen vor......"

 

Im Gegenteil ich schlage vor nochmal zurück zu schauen was der Auslöser für diesen sinnlosen Krieg war. Es gilt so schnell als möglich auf Verhandlungen zu setzen mit allen strittigen Punkten dabei beide Seiten zum verhandeln zu bewegen auch die Ukrainische (oh, oh wie kann ich nur).

 

@16:08 Uhr von Giselbert

Na das nenne ich mal Sanktionen mit Augenmaß und Verstand.   Tja, da haben wir die Steinkohleförderung wohl etwas zu früh eingestellt. Aber einen Teil kann durch Braunkohle ausgeglichen werden und kommt deshalb der heimischen Industrie zugute.    Und auch unsere Zementindustrie wird's freuen, wenn sie ihre Produktion steigern kann.   Außerdem wird es eine gute Signalwirkung in Russland erzielen.

 

 

Ist das Satire ? Zementherstellung benötigt Unmengen an Energie. Baustoffe sind genauso wie Papier ohnehin schon knapp in Deutschland, was auch einer der Gründe ist, wieso die Baukosten für Immobilien rasant ansteigen. 
 

 

Außerdem müsste nun sinnvollerweise der Kohleausstieg gekippt werden. Braunkohle ist auch viel „schmutziger“ als Steinkohle. Aber für die Autarkie ist offenbar jedes Opfer recht. 

16:21 Uhr von mic

 

Was ist wahr? Was ist nicht wahr?

Sind wir nicht zu schnell mit dem "abscheulichen Verbrechen", welches tatsächlich ganz abscheulich ist?

 

M.W. gibt es dazu Filmmaterial, sowie Satellitenaufnahmen.

Allein von der Logik her – die ukrainische Seite hätte alles an militärischer und moralischer Unterstützung zu verlieren, wenn herauskäme, dass diese selbst für dieses Massaker verantwortlich wären. Von daher erscheint mir diese Version äußerst unwahrscheinlich, im Grunde ausgeschlossen. Putin dagegen hat nicht mehr so viel zu verlieren.

@16:21 Uhr von mic

Hallo mic

 

Was ist mit den anderen Leichen? Hat man sie später gebracht und eine Art Ikebana damit gemacht oder wie? Das muss genau untersucht werden. Ich habe irgendwie das Gefühl einer Fernbedienung in ukrainischer Hand. Man drückt eine Taste und und große europäische Politiker machen wie Roboter genau das, was derjenige will, der die Taste drückt.

 

Ihr Vergleich mit Ikebana finde ich abstoßend.

 

Natürlich wird die ukrainische Regierung jede Möglichkeit nutzen, um unsere Regierung unter moralischen Druck zu setzen.

Eine Begutachtung duch neutrale Experten erachte ich für sinnvoll.

 

Die Bilder schrecken mich nicht.

Es gab zuviele davon in meinem Leben.

 

Ich hoffe, dass die Entscheidungsträger bei einer sachlichen Einstellung bleiben.

Und, auch binär, Natoeinsatz ja oder nein, ich bleibe bei Nein.

 

 

 

 

@16:12 Uhr von CoronaWegMachen

Nieder mit dem Putin-Krieg ! Zitat-Ende

Ich stimme voller Überzeugung zu !

...und ich fordere zusätzlich, dass auch alle anderen "fremden Soldaten"  sofort heimkehren,...die in den Ostländern "stehen"!!!

Schluss mit der Nato-Osterweiterung !!!

16:21 Uhr von mic Was ist…

16:21 Uhr von mic

Was ist wahr? Was ist nicht wahr?

 

//Sind wir nicht zu schnell mit dem "abscheulichen Verbrechen", welches tatsächlich ganz abscheulich ist?//

 

Nein! Es gibt zwischenzeitlich Belege, das die Vorwürfe stimmen. Ob das jetzt Satelitenbilder, Augenzeugenberichte oder was auch immer sind.

 

https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/kriegsverbrechen-ukrainekrie…

 

//Es ist doch der typische "Kriegsnebel nach Clausewitz". //

 

Ja, von russischer Seite. Desinformation, Ablenkung und Verwirrung in den Aussagen.

Versuchen Sie es mal z.B. auf tagesschau.de

Zu dem Rest sage ich lieber nichts.

 

 

16:28 paulpanther666

"Russland will den Krieg nicht beenden....."

 

Mir scheint die Politiker in Kiew auch nicht wenn ich mir die Reden und Auftritte und ihre Forderungen anschaue.

@16:31 Uhr von nie wieder spd

" >> ... „Kauft einfach keine Waren mehr aus Russland oder aus russischer Produktion.“ ...<< "  Gute Idee.  Dann zählen Sie hier doch mal bitte alle Waren auf die aus Russland kommen und für den Kleinverbraucher zugänglich sind ... "
Geht ganz einfach:
Beim Warekauf auf den Hinweis auf der Ware "Herkunftsland Russland"  achten und dann nicht kaufen.

 

@ 16:36 Uhr von ich1961

„Sie könnten ja mal tätig werden und die diversen Medien der EU - Länder durchforsten. Da werden Sie bestimmt fündig.“

>>Leider beschränken sich meine Fremdsprachenkenntnisse auf rudimentäres Englisch. Und in Österreich oder der Schweiz scheinen die eventuellen Probleme nicht sonderlich erwähnenswert.<< 

„Wobei .... vielleicht auch nicht.“ 

>>?<<

16:32 Uhr von…

16:32 Uhr von CoronaWegMachen

 

 

//"... Putin ... Die Anklageankündigung als Kriegsverbrecher lässt ihm nun auch keinen Spielraum mehr ... " <- Das interessiert den Putin nicht.

Der Putin macht eh was er will.//

 

Werden "wir" noch sehen.

 

//Dazu sitzt er noch auf einem Atomwaffenarsenal. Und das verschrottet der Putin nicht, auch dann nicht, wenn es noch so tolle Sanktionen gg Russland geben sollte.//

 

Sie - und einige andere auch - vergessen,. das nicht nur "Russland" eine Atommacht ist!

@15:50 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

" genosse mützenich will den kohleboykott mitmachen. will er aber auch auf den wodka gorbi verzichten?  und dann wird es auch nix mit den 400000 wohnungen ohne zement und holz ".

-

Sie unterliegen leider einem Irrtum.

" Wodka Gorbatschow ist eine Wodkamarke, die seit 1921 in Berlin hergestellt wird. Sie gehört zu Henkell Freixenet, seit November 2021 Mitglied der Geschwister Oetker Beteiligungen KG.

Wikipedia.

 

@Kaneel, 16:08

Wissen Sie, was ich geschrieben habe, geschah aus schmerzlicher Erfahrung. Ich habe mich hier mehrmals und unmissverständlich geäußert. Ich halte Putin für einen skrupellosen imperialistischen Verbrecher, der gestoppt werden muss und finde, die Ukraine muss in jeder Weise unterstützt werden. Ich selbst habe den größten Teil meines Vermögens für die Ukraine gespendet.

Aber ich habe es eben auch gewagt, den Vietnamkrieg oder die Invasion im Irak als völkerrechtswidriges Verbrechen  zu bezeichnen, und das war wohl ein Fehler. Sofort hat man mir unterstellt, meine Stellungnahme gegen Putin wäre vorgetäuscht und ich würde den Überfall auf die Ukraine insgeheim befürworten. Sonst würde ich nicht mit solchen "Whataboutismen" versuchen, vom Thema abzulenken.

Das ging übrigens auch anderen Foristen so, die es inzwischen vorziehen, hier zumindest dieses Thema nicht mehr zu kommentieren.

Sie verfolgen die Threads ja, wissen also, dass das, was ich schreibe, leider den Tatsachen entspricht.

@16:08 Uhr von Giselbert

Na das nenne ich mal Sanktionen mit Augenmaß und Verstand.   Tja, da haben wir die Steinkohleförderung wohl etwas zu früh eingestellt. Aber einen Teil kann durch Braunkohle ausgeglichen werden und kommt deshalb der heimischen Industrie zugute.    Und auch unsere Zementindustrie wird's freuen, wenn sie ihre Produktion steigern kann.   Außerdem wird es eine gute Signalwirkung in Russland erzielen.

das mit dem zement ist so ne sache, wenn das gas fehlt

@15:55 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

Es sollte in diesem Zusammenhang auch Transparenz geben. Wenn Kohle nun aus anderen Ländern importiert wird, vielleicht sogar aus Kolumbien, dann sollten Produktionbedingungen für die Arbeiter und soziale Bedingungen offengelegt werden.

 

 

wie kommen sie denn darauf

Statt von einem Despoten aus Russland kauft man (sein Gas) jetzt von einem Despoten aus den Emiraten

Ohnehin ist es doch "Augenwischerei"

damit es bei uns "sauberer" wird versaut man in Bolivien die Umwelt (Lithium) oder im Kongo in Form von Cobalt

wenn Strom knapp werden sollte Atomstrom aus Frankreich und aus Polen den aus Kohle

@16:42 Uhr von w120

Natürlich wird die ukrainische Regierung jede Möglichkeit nutzen, um unsere Regierung unter moralischen Druck zu setzen. Eine Begutachtung duch neutrale Experten erachte ich für sinnvoll. 

100 Expertisen von Fachleuten aus aller Welt plus der Papst plus der UN-Generalsekretär als Zeugen der Untersuchung würden nicht reichen um hier einige im Forum zu überzeugen.

Man muß im Krieg wirklich nicht alles glauben, was berichtet wird, bei genügend Belegen finde ich es indes gerechtfertigt von Kriegsverbrechen zu sprechen und sie der russischen Führung anzulasten

16:39 Uhr von jukep   "Sie…

16:39 Uhr von jukep

 

"Sie schlagen militärisches Eingreifen vor......"

 

//Im Gegenteil ich schlage vor nochmal zurück zu schauen was der Auslöser für diesen sinnlosen Krieg war.//

 

Das ist doch ganz einfach zu beantworten: der Einmarsch (völkerrechtswidrig, ungerechtfertigt) der russischen Armee in die Ukraine!

 

//Es gilt so schnell als möglich auf Verhandlungen zu setzen mit allen strittigen Punkten dabei beide Seiten zum verhandeln zu bewegen auch die Ukrainische (oh, oh wie kann ich nur).//

 

Es wird verhandelt. Wo leben Sie denn, wenn Sie da nicht mitbekommen?

@16:20 Uhr von CoronaWegMachen

Hier kommt es jetzt schnell auf die EU an, wie sie diese genannten Staatengruppe in Afrika in die Sanktionsbildung gg Russland positiv mit einbindet. Leider gibt es hierzu noch gar keinen Plan. =>Zitat-Ende

Was halten Sie davon, wenn man anderen Staaten die Freiheit lässt, ...=>selber zu entscheiden, "was gut und richtig sei"???  Warum wollen Sie andere Staaten bevormunden ?  Ist das Ihre persönliche Auffassung von Freiheit und Demokratie ?

@16:21 Uhr von mic

..Es gibt viele kontroversen Informationen von beiden Seiten und sogar seitens der USA .... Was ist mit den anderen Leichen? Hat man sie später gebracht und eine Art Ikebana damit gemacht oder wie? Das muss genau untersucht werden. Ich habe irgendwie das Gefühl einer Fernbedienung in ukrainischer Hand. Man drückt eine Taste und und große europäische Politiker machen wie Roboter genau das, was derjenige will, der die Taste drückt. Was machen wir mit dem euphorischen Auftritt des Bürgermeisters von Butscha vom 31. März (wir sind frei, die Russen sind weg etc.), den man im Netz sehen kann? Hat man die Leichten über mehrere Tage nicht bemerkt? 
 

 

Nein. Vier Tage lang nicht. Und die Russen sind beim Abzug um die Leichen herum Slalom gefahren... man hätte sie auch vergraben und verbrennen können, wie die SS das gemacht hat. Aber nein, die Kommandeure WOLLTEN offenbar das die ganze Welt SEHEN kann, was die Russen für eine Mörderbande sind ! 

16:35, warumeigentlichwer

>>Ich wäre - angesichts der Kommentare hier - auch eher für den einfacheren Weg. Alle russischen Staatsbürger ausweisen. Das geht schneller und ist effektiver.<<

 

Dann würde ich russische Staatsbürger, mit denen ich befreundet bin, bei mir verstecken.

16:46 Uhr von nie wieder spd…

16:46 Uhr von nie wieder spd

 

//„Wobei .... vielleicht auch nicht.“ 

>>?<<//

 

Erklärung gefällig?

In den wenigsten Ländern wird es solche Diskussionen geben wie hier!

Kohle ist weltweit keine Mangelware.

Vor Jahrzehnten wurde nach dem weitgehenden Ausstieg aus heimischer Kohle in Deutschland ein Großteil aus Australien importiert. Dort ist diese oberirdisch abbaubar. Natürlich ist der Transport ein Kostenfaktor und die russische ist einfach noch billiger.

Polen setzt auf Selbstversorgung und baut ein neues Kohlebergwerk. Vielleicht können wir ja demnächst Kohe aus Polen bekommen. Auch hierzulande galt die eigene Kohle einst als Garant für Sicherheit. Aber, wie bekannt, wird bei uns alles stillgelegt, was Kohle als Energieträger nutzt- koste es, was es wolle.

China wiederum wird es freuen, wenn Europa keine Kohle aus Russland mehr beziehen will. denn es baut gerade 1300 neue Kohlekraftwerke während Deutschland 45 moderne und hochrentable aus Umweltschutzgründen stillegt und hat einen gigantischen Energiehunger. China wird gerne die preiswerte Kohle aus Russland abnehmen.

@16:43 Uhr von ich1961

"...   Nein! Es gibt zwischenzeitlich Belege, das die Vorwürfe stimmen. Ob das jetzt Satelitenbilder, Augenzeugenberichte oder was auch immer sind ..."

Es gibt zwei arten der Kriegsberichtserstattung:
a) Die Putin-Kriegsberichterstattung
b) Die NATO-Kriegsberichterstattung

Dabei kommt die Berichterstattung zu a) oder zu b) nicht unabhängig zu Stande.

@16:12 Uhr von CoronaWegMachen

Kauft einfach keine Waren mehr aus Russland oder aus russischer Produktion. Bitte weiter sagen, und zwar in der gesamten EU, so z.B. über soziale Netzwerke. Nieder mit dem Putin-Krieg !   Ich esse jetzt auch kein Russisch Ei mehr .

@16:39 Uhr von jukep

"Sie schlagen militärisches Eingreifen vor......"   Im Gegenteil ich schlage vor nochmal zurück zu schauen was der Auslöser für diesen sinnlosen Krieg war.

 

Das wäre dann Putin's Anruf bei Janukowitsch und der befehl, er solle das fertig ausgehandelte Assozierungsabkommen nicht unterschreiben.

 

 

Es gilt so schnell als möglich auf Verhandlungen zu setzen mit allen strittigen Punkten dabei beide Seiten zum verhandeln zu bewegen auch die Ukrainische (oh, oh wie kann ich nur). 

 

Äh...wohin? Die Ukraine hat Russland rein gar nichts getan? Außer das sie sich erdreistet hat, als souveräner Staat nicht länger unter der Moskauer Fuchtel stehen zu wollen (oh, oh wie kann sie nur).

Wachen Sie mal auf, die Sowjetunion und "alles hört auf das Kommando des Kremls" ist vorbei...

Ja kann

man machen, Länder die Steinkohle verkaufen gibt es einige, nur eben meist nicht im Tagebau, so das es deutlich teurer ist, weil ja mehr Länder nachfragen, zieht der Preis zusätzlich an.

Also wird auch der Kohlestrom deutlich teurer, was sich wiederum auf alle Lieferketten und Produkte auswirkt, wie hoch soll die Inflation noch werden?, das ist doch die Frage.

Neben Wärme wird daraus noch, Schwefel, Teer, Stadtgas und Ammoniak gewonnen, was auch Grundstoffen für verschiedene Bereiche der Industrie wichtig ist.

Kann man natürlich auch einzeln kaufen.

16:49, frosthorn

>>Aber ich habe es eben auch gewagt, den Vietnamkrieg oder die Invasion im Irak als völkerrechtswidriges Verbrechen  zu bezeichnen, und das war wohl ein Fehler.<<

 

Das tue ich auch. Immer und jederzeit. Allerdings nicht unbedingt dann, wenn es um Putins Überfall geht.

Das tut niemand nich weh!

Wir haben ja die Braunkohle, und China, Australien etc. schürfen Kohle wie der Teufel. da tut es uns nicht weh, auf Putins Kohle zu verzichten. Aber Erdgas und Öl  da müssen wir noch "bisserl" warten.

.

" Nimmt man Kohle, Erdöl und Erdgas zusammen, ist Russland mit Abstand der größte Exporteur fossiler Energieträger. Es heizt damit buchstäblich den globalen Klimawandel an." - "bei den Gasexporten ist Russland die unangefochtene Nummer eins mit rund 20 Prozent am Weltmarkt. Europa ist mit rund 200 Milliarden Kubikmetern mit Abstand der wichtigste Exportmarkt" @die-fossile-grossmacht-und-der-klimawandel

.

Klar, dass unsere "Polittaktiker" symbolisch mit der Kohle anfangen! So geht eben Politik: Symbolismus geht vor Aktionismus.

EU-Sanktionen

Man kann nur hoffen, dass Sanktionen nicht weitgehend vom EU-Staat Ungarn unterlaufen werden. Wenn Orban "Brüssel" und Slenskij als Feinde bezeichnet und sich nicht von Gräueltaten der russischen Regierung distanzieren kann, macht es sprachlos. Was hält Ungarn in der EU? Nur die finanziellen Zuwendungen! Wohlmögich gibt es einen internen Gasdeal zwischen Ungarn und Russland?

 

 

@16:44 Uhr von jukep

Zitat:Mir scheint die Politiker in Kiew auch nicht wenn ich mir die Reden und Auftritte und ihre Forderungen anschaue.

 

Wollen sie mich auf den Arm nehmen? Ist das Satire?

Ich sehe bisher nur Verzögerungen und absurde Forderungen der russischen Seite.

Kein Entgegenkommen. In der Zeit der Verhandlungen formiert Putin seine "Armee"neu. Soll sich die Ukraine für den Angriff bedanken?

Darstellung: