Kommentare - Energiesicherheit: Tempolimit per Verordnung?

31. März 2022 - 12:01 Uhr

Energiesparen wird wegen des Ukraine-Kriegs immer wichtiger. Auch ein Tempolimit steht wieder zur Debatte. Doch für ein Gesetz fehlen weiter die Mehrheiten - dabei gäbe es andere Wege. Von Moritz Rödle.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Prinzipiell ein Unding, dass…

Prinzipiell ein Unding, dass ein kleiner Teil der Koalition sich gegen etwas stellen kann. Ich hab zwar Gelb nicht gewählt, aber wäre auch nicht dafür, dass etwas Rotes oder Grünes eine eigentliche Mehrheit in der Koalition ausbremst.

iIm Prinzip

... nicht Schlecht, als Bremse für den Erdgas/ Erdöl Import aus SU aber auch aus anderen Des... Staaten.

Die Frage ist aber auch wo die "Racer dann hinsollen, DE ist Racer Dreamland.

Sinnvoller wäre endlich die SUV`s zu Verbieten, die Panzer sind bei 95% der Bevölkerung unnötig!

Ausser um das Ego zu Pushen und die Komplexe zu Befriedigen!!

Tempolimit per Verordnung?

Sinnlos darüber zu diskutieren.

Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders.

@12:04 Uhr von moas

Prinzipiell ein Unding, dass ein kleiner Teil der Koalition sich gegen etwas stellen kann. Ich hab zwar Gelb nicht gewählt, aber wäre auch nicht dafür, dass etwas Rotes oder Grünes eine eigentliche Mehrheit in der Koalition ausbremst.

---------------------------------

was ist denn eine "eigentliche Mehrheit" ? Entweder ist eine Mehrheit zusammen gekommen oder nicht. Hier ist sie nicht zusammen gekommen.

FDP blockiert nicht das ...

... erste mal. 

Erschteckend, das Klima- und Umwrltschutzpolitik noch immer als grüne Politik angesehen wird und nicht längst maßgeblich in allen Parteiprogrammen festgeschrieben steht.

Von der FDP kann man dahingehend soviel wrwarten wie von der AFD.

Aber beim Risiko der Ölverknappung sollten doch selbst Lindner & Co. dem Einsparpotenzial der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht ablehnend gegenüber stehen. Oder ist deren Vernunft mittlerweile auf AFD-Niveau geschrumpft?

Teuer machen @12:09 Uhr von MotoFan

>>> Sinnvoller wäre endlich die SUV`s zu Verbieten, die Panzer sind bei 95% der Bevölkerung unnötig! Ausser um das Ego zu Pushen und die Komplexe zu Befriedigen!! >>>

 

Verbieten? Gnadenlos besteuern.... Wer meint fürs Ego so eine "fette Karre" fahren zu müssen, zahlt dann eben auch fürs Ego zB das Viefache an Steuern.....

Luxus ist halt teuer.

@12:12 Uhr von Alter Brummbär

Sinnlos darüber zu diskutieren. Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders.

--------------------------------------------

Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

So wird..

... die FDP das Porsche-Fahrer-Image nicht los.

Aber das will sie ja auch gar nicht !

Völliger Schwachsinn mal wieder!

Zitat: " Laut Zahlen des Umweltbundesamtes könnten durch ein generelles Tempolimit von 120 km/h auf deutschen Autobahnen jährlich rund 2,5 Millionen Tonnen CO²-Äquivalente eingespart werden. "

.

Was mich bei solchen "Vorschlägen" immer zum Fremdschämen veranlasst, ist nicht einmal der Vorschlag, ressourcenschonen mit unserer Umwelt umzugehen, wer hat dies mehr verinnerlicht als ein AfD-Wähler wie ich?!

.

Nein, solche "Vorschläge" dienen zum Fremdschämen, da aktionistisch Vorschläge auf den Tisch gelegt werden, wo sich nicht einmal die Mühe macht, zu quantifizieren, mit welchem Aufwand man zu welchem Ergebnis kommt.

.

Diese hätte, hätte Fahrrardkette-Berechnungen sind völlig wertlos, da sie von theoretischen Prämissen ausgehen, die in der Realität gar nicht vorliegen: bspw. kann fährt man ohne Tempolimit selten für eine längere Zeit tatsächlich höhere Geschwindigkeiten. Die ist verkehrsbedingt oftmals nicht möglich. Insofern sind die Einsparpotenzial rein theoretischer Natur.

130 auf Autobahnen

Wie in Oesterreich oder Ungarn faend ich gut. 

 

Die Raserei nimmt eh ueberhand.

Hmmm....

"Energiesparen wird wegen des Ukraine-Kriegs immer wichtiger."

Ich dachte das der Klimawandel die Jahrhundertaufgabe ist und nicht die Zerstoerung von Russland.....

aber hey, Klimaziele koennen ja bequem im Jahre 2100 angegangen werden....denn mit Putin kann man ja nicht verhandelt, mit physikalischen Gesetzen schon.

Tempolimit

Es ist in Anbetracht der gegenwärtigen Situation überhaupt nicht nachvollziehbar, dass das Tempolimit nicht schon verordnet bzw. gesetzlich beschlossen wurde. Tempo 100 oder 110 und viele Probleme auf den Autobahnen sind gelöst. Weniger Verbrauch, weniger Unfälle, flüssiger Verkehr. Die sinnlose und energiefressende Raserei muß unbedingt dauerhaft aufhören. An einem Tempolimit stirbt die Autoindustrie sicher nicht. Nein, ich bin kein Grüner; ich fahre gern Auto, nur nicht hier bei uns in D.

Aha wegen dem Ukrainekrieg

weil man da so schön auf Emotionen setzen kann nicht weil es schon immer sinnvoll war Energie zu sparen?

Was glauben denn die Verantwortlichen in der Politik was normale Leute mit normalem Einkommen schon immer gemacht haben?

Jetzt also aus ideologischen Gründen sparen warum nicht schon beim Golfkrieg oder Irakkrieg?  

Tempolimiti darf kein Tabuthema sein

Wenn man von den Bürgern erwartet, dass sie ihre Heizung nach unten drehen und sparen, dann mutet es schon etwas befremdlich an, wenn auf Deutschlands Autobahnen das Gaspedal  bis zum Anschlag durchgetreten werden kann. Neben dem Energiedilemma geht es ja vor allem auch um die dramatisch voranschreitende Erderwärmung. Die FDP glaubt an das Gute im Menschen, auf dass er verantwortlich mit den verfügbaren Ressourcen umgehe. Dies ist leider eine Illusion. Während die große Mehrheit der Bevölkerung gerade auch in der Corona-Pandemie den Schutzmaßnahmen der Regierung gefolgt ist, gab und gibt es eine kleine Minderheit, die Egoismen pflegt und noch dazu andere zu entsprechendem Handeln  auffordert. Es ist fatal, Freiheitsrechte mit der Absolutheit einzufordern, wie es die FDP immer wieder versucht. Und auch ein Tempolimit sollte mit Blick auf die Herausforderungen kein Tabuthema sein. Gerade auch für Lindner in seiner Verantwortung als Finanzminister.

Der gelbe Schwanz wedelt mal wieder mit dem Hund...

Unglaublich dass eine so einfache und auch dem Klimaschutz dienende Maßnahme im Sinne der "Freiheit" (die von der FDP falsch verstandenen wird) verhindert wird!
Jeder eingesparte Liter entzieht dem Kriegtreiber Putin Geld und schont auch noch das Klima. Niedrig hängende Früchte... lässt man verfaulen. Unglaublich!

@12:16 Uhr von Kristallin

>>> Sinnvoller wäre endlich die SUV`s zu Verbieten, die Panzer sind bei 95% der Bevölkerung unnötig! Ausser um das Ego zu Pushen und die Komplexe zu Befriedigen!! >>>   Verbieten? Gnadenlos besteuern.... Wer meint fürs Ego so eine "fette Karre" fahren zu müssen, zahlt dann eben auch fürs Ego zB das Viefache an Steuern..... Luxus ist halt teuer.

Werden sie ja, schau Dir mal an, wie sich die Kfz-Steuer zusammensetzt. Sofern der SUV einen höheren Verbrauch hat (und damit mehr CO2 ausstößt), ist auch die Steuer höher als bei zB einer vergleichbaren Limousine

Ich auch @12:18 Uhr von IBELIN

>>>130 auf Autobahnen

Wie in Oesterreich oder Ungarn faend ich gut.>>>

 

Eben, reicht auch.... aber die deutsche "heilige Kuh", das Auto und die "Freiheit" des Rasens..... ich habe das noch nie verstanden!

eine flexible…

eine flexible temporegulierung - die von bspw. 5 uhr bis 22.00 gilt - ist ein theoretisch "ab morgen umsetzbarer" erster ansatz (haben sie bei der zeitumstellung/europa auch gemeint)

In Krisenzeiten

muss man den Blick weiten. Man kann sich zum Beispiel fragen, ob öffentliches und privates Fernsehen in der Zeit von 0 Uhr bis 16 Uhr nicht aus Energiegründen zur Zeit ein NoGo ist und temporär sofort abgeschaltet werden muss. In meiner Jugendzeit ging das Fernsehprogramm erst ab 17 Uhr los und das war auch voll ok.

Nebelkerzen

Es wird nun wieder dieses Uralt Thema ausgepackt. Als Antwort auf jahrelanges Versagen in der Energiepolitik. Ich fahre ca. 80.000 km im Jahr und wäre froh, wenn ich auf deutschen Autobahnen mal 10 km am Stück > 130 fahren könnte - dies ist aufgrund des Verkehrs oder der vielen Baustellen nicht möglich. Scheinbar reichen auch die Spritpreise noch nicht aus, die Autos von der Strasse zu bringen. Was also soll nun das "aufmachen" dieses Themas nun bringen?

 

Energieembargo gegen Russland - sofort

Marina Weisband, die ich gerade auf einer online Konferenz, von einem großen Investmenthaus veranstaltet, sprechen hörte, spricht sich klar für extrem harte und wirksame Sanktionen gegen Putin aus. 
 

Und sie sagt auch das, was auch ich sage: man muss Putin den Krieg haushoch verlieren lassen. 
 

Das ist die beste Möglichkeit, dass Putin von den Russen abgesetzt wird. Das hat in Russland sozusagen „Tradition“.

 

Diese deutschen Trittbrettfahrer, die versuchen als „Kriegsgewinnler“ hier ihre Ideologie durch zu boxen, halte ich dagegen für schamlos und verachtenswert. 
 

 

@12:09 Uhr von MotoFan

Sinnvoller wäre endlich die SUV`s zu Verbieten, die Panzer sind bei 95% der Bevölkerung unnötig!

fgh Origineller Vorschlag. Aber seien Sie konsequent. Es gibt noch mehr Autos, die groß und schwer sind, endlos viele PS haben und unnötig viel Sprit verbrauchen.

In Zuffenhausen gibt es eine ganze Firma, die nur Modelle im Programm hat, die nach  Ihrer Vorstellung niemand braucht. Und auch Oberklasselimousinen braucht man nicht. S-Klasse, A8, 7er wofür.

Eine Familie mit 2 Kindern braucht auch keinen VW-Bus. Der verbraucht mehr, als mancher SUV.

Also im Prinzip haben Sie schon recht. Aber dann richtig.

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

Sinnlos darüber zu diskutieren. Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders. -------------------------------------------- Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

Dann sollte man seine Termine so legen, dass man im Limitbereich ankommt.Geht komischerweise in anderen Ländern auch..

Spart Öl,Nerven und hält den Blutdruck niedrig

@12:22 Uhr von Peter Pan

Dann lassen sie doch schon mal einfach ihr Auto stehen. Handeln sie und fügen sie Putin somit einen heftigen Stoß zu...

Unglaublich dass eine so einfache und auch dem Klimaschutz dienende Maßnahme im Sinne der "Freiheit" (die von der FDP falsch verstandenen wird) verhindert wird! Jeder eingesparte Liter entzieht dem Kriegtreiber Putin Geld und schont auch noch das Klima. Niedrig hängende Früchte... lässt man verfaulen. Unglaublich!

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

Sinnlos darüber zu diskutieren. Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders. -------------------------------------------- Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

 

Die Grundüberlegung ist doch falsch, warum soll es ein Tempolimit zur Energieeinsparung geben? Wer - aus welchen Motiven auch immer - Energie sparen will, kann ja bereits heute mit 120 oder 130 über die Autobahn gondeln. Es wird ja niemand gezwungen deutlich schneller zu fahren

@ 12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

„Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)“

>>Man könnte auch überlegen, seine berufliche Unterwegsamkeit einzuschränken und das Internet zu nutzen. Das funktioniert sogar mit Lichtgeschwindigkeit. Schneller gehts kaum, selbst wenn es wegen des unterlassenen Ausbaus manchmal stockt.<<

 

Ich bin gegen ein Tempolimit

Ich bin gegen ein Tempolimit und die Diskussion nervt so langsam weil es keines geben wird, Punkt! Auch finde ich es nicht gerade geschickt hier irgendwelche Hoffnungen wie 1974 bei Befürwortern eines begrenzten Tempolimits zu wecken da eine diesbezügliche Anspruchsgrundlage juristisch nicht hergeleitet werden kann. Es würde zuerst Klagen und dann die Klatsche vor Gericht erfolgen. Aber vielleicht sollte dieser Weg wirklich mal beschritten werden um die "schlauen" Befürworter mal endlich "einzunorden"? Was nutzt es dauernd über irgendwelche Wünsche (Tempolimit) irgendwelcher Interessensgruppen zu berichten die nicht realisiert werden? Irgendwann muss doch mal gut sein?  

Theoretischen Angaben könnte man leicht überprüfen!

Zitat: "Laut Zahlen des Umweltbundesamtes könnten durch ein generelles Tempolimit von 120 km/h auf deutschen Autobahnen jährlich rund 2,5 Millionen Tonnen CO²-Äquivalente eingespart werden. "

.

Solche völlig hypothetischen, theoretischen, auf dem Papier ausgerechneten Einsparpotenziale könnte man mit Leichtigkeit überprüfen, nämlich dadurch etwa, ob man auf deutschen und anderen europäischen Autobahnen, wo ein generelles Tempolimit existiert einen höheren oder niedrigeren Durchschnittsverbrauch hat.

.

Aber selbst diese Mühe macht man sich offensichtlich bei dieser "hätte, hätte-Fahrradkette"-Rechnung schon gar nicht, wahrscheinlich weil man dann feststellen würde, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit auf deutschen oder französischen Autobahnen mehr oder weniger gleich ist!

.

Das heißt "CO2 -Äquivalente" (wenn man kein tiefgestelltes Zeichen für "2" hat) und nicht "CO²-Äquivalente"! Da wird nichts quadriert!

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

"Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)".

Die Benzinkosten trägt bei Ihren Dienstfahrten ja dann auch der Arbeitgeber... Hand auf´s Herz: Fahren Sie, wenn Sie privat unterwegs sind, vielleicht auch deshalb etwas moderater, weil sie Ihre Spritkosten senken wollen? Kann man von einem Arbeitnehmer nicjht auch erwarten, dass er versucht, kostensparend für seinen Arbeitgeber zu agieren...? Man kann ja pünktlich losfahren und rechtzeitig ans Ziel kommen.

@12:20 Uhr von sonnenbogen

"Energiesparen wird wegen des Ukraine-Kriegs immer wichtiger." Ich dachte das der Klimawandel die Jahrhundertaufgabe ist und nicht die Zerstoerung von Russland..... aber hey, Klimaziele koennen ja bequem im Jahre 2100 angegangen werden....denn mit Putin kann man ja nicht verhandelt, mit physikalischen Gesetzen schon.

Tja wenn es gegen Russland geht ist nichts zu teuer. Da kauft man gerne bei den  größten Kriegstreibern das für die Umwelt am schädlichsten gewonnene Gas das über die Meere geschibbert werden muss. Damit müssen halt die Meeresbewohner auch ihren Beitrag leisten beim Kampf gegen das Böse.

Egal

Ob es ein Gesetz ist, das man gegen die FDP nicht durchsetzen kann oder eine Verordnung, die man zwar beschließt, aber deren Einhaltung nicht kontrolliert wird, spielt in meinen Augen keine Rolle. Solange es völlig egal ist, was die Legislative beschließt, weil offener Gesetzesbruch keine Konsequenzen hat, ist diese ganze Debatte mehr als flüssig.

Ein Staat, der seine Regeln nicht auch durchsetzt, macht sich lächerlich. Besonders gegen den Strich geht mir dabei das Geheule, man dürfe Gesetzesbrecher "nicht kriminalisieren". Es überfordert niemanden, sich an geltendes Recht zu halten. Menschen, die bei verhängten Bußgeldern weinerlich über "Abzocke" lamentieren, beschädigen den Rechtsstaat, dessen Funktionieren sie bei anderer Gelegenheit lautstark einfordern.

Das erinnert mich an den Spruch von Habeck...

Ich erinnere mich gerade an den Spruch von Habeck (vor der letzten BT-Wahl) das wenn er (Habeck) kommen würde, ein Tempolimit gesetzt wäre. Naja, der Mann ist wie bekannt auch bei anderen Themen in der Realität scheinbar angekommen?

Ohne Mehrheit kein Limit

Wenn der Robert Habeck und die SPD für ein Tempolimit sind, aber die FDP dagegen, kann man halt nix machen, denn die Grünen und die SPD sind nur zu zweit und die FDP ganz allein. 

Iibelin

Raserei nimmt überhand?

Dann bist du nicht oft auf der AB unterwegs. Ich schaffe es ja nicht einmal, dur gehend 139 zu fahren,  weil immer wieder mittelspurblockierer mit 90 da schleichen müssen.

Und eher habe ich  vor diesen oberlehrern Angst, die mit 100 hinterm lkw rausziehen, als dass mich ein Raser rammt.

130 ist völlig ok. Aber da muss deutlich mehr Kontrolliert werden. 

Wegen.mir auch mit section control.  Das gepaart mit maut hält auch viele Schleicher von der AB fern.

.

Aber da macht ja Datenschutz und eU nicht mit.

Warum nur beim Auto

Und nicht auch bei der Bahn und im Flugverkehr? Geringere Geschwindigkeiten verringern auch da den Verbrauch drastisch. Wenn schon sparen dann bitte alle.

per Verordnung?

Daruf warte ich schon lange nicht. mehr. Fahre grundsätzlich in der Stadt und wohngebiete nur 30, auf landstraßen max 80 und auf BAB max. 100 .

@12:14 Uhr von ProDenker

... erste mal.  Erschteckend, das Klima- und Umwrltschutzpolitik noch immer als grüne Politik angesehen wird und nicht längst maßgeblich in allen Parteiprogrammen festgeschrieben steht.

-----------------------------------

Warum leben denn die Parteien nicht Umweltschutzpolitik ? Es hätten schon längst die ca 12.000 Flüge zwischen Bonn und Berlin eingestellt werden können. Ebenso hätte man die Umzieherei zwischen Straßburg/Brüssel abschaffen können. Warum fahren unsere Politiker nicht eAutos als Dienstwagen ? Warum muss immer der Bürgerin gegängelt werden ?

@12:32 Uhr von hbacc

wäre es, wenn man auf deutschen Autobahnen gleichmäßig 130 fahren könnte und sogar dürfte. Die Verbrauchsrechnerei funktioniert doch nur für freie Autobahnen nachts um halb 3.
Wenn ich (hoffentlich geht`s diesen Sommer wieder), böse, böse (ach was bin ich da doch für ein Putin-Troll, oder schenkt uns seine Senilissimus in Zukunft amerikanisches Öl?) mit dem Auto nach Sardinien fahre, benutze ich immer die A9. Von Berlin bis etwa Innsbruck fahre ich grundsätzlich so, dass ich mit einer Tankfüllung hinkomme. D.h., wo es geht 160, ansonsten wird gekullert. Klappt seit mehr als 20 Jahren. Ich weiß nicht, was ich mit max.130 sparen würde, aber ein Mehrfaches davon müsste ich in eine Übernachtung stecken. Ist die wirklich ökologischer?

@12:12 Uhr von Alter Brummbär

Sinnlos darüber zu diskutieren.

Richtig diese ständigen Beschränkungen und wegnahme der  persönlichen Freiheit sind nicht durch das GG gedeckt. Jeder sollte so leben wie r das für richtig hält und wer Angst hat sollte zuhaus bleiben wr doch jetzt imm das Argument der Querdenker.

Hallo   Wenn eine VO das…

Hallo

 

Wenn eine VO das unverzüglich und ggf. zeitlich begrenzt umsetzen könnte, dann wäre das eine gute Lösung.

Dazu dann später ein entsprechendes Gesetz.

 

Jetzt stellt sich aber die Frage des Aufwands.

 

Neue Schilder, darf man nur Abkleben, da generelle Beschränkung vorliegt und ?.

Wäre unter der Betrachtung, eine Begrenzung besser durchzuführen.

.

Ich bin priniziell gegen…

Ich bin priniziell gegen grünlinke Ideen, die falsche Dogmen und verfehlte Politik verschleiern. Die fdp sollte einen eigenen Vorschlag machen und begründen, warum es zu dieser Fehlentwicklung gekommen ist.

Eine bestimmte Bevölkerungsgruppe zu maßregeln, weil den Grüninnen deren Lebensstil nicht gefällt, hat mit Demokratie nichts zu tun.

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

Sinnlos darüber zu diskutieren. Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders. -------------------------------------------- Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

 

- Wenn Sie unbedingt 160 fahren wollen, können Sie ja Zug fahren. Niemand hindert Sie daran. 

@12:26 Uhr von Adeo60

"Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)". Die Benzinkosten trägt bei Ihren Dienstfahrten ja dann auch der Arbeitgeber... Hand auf´s Herz: Fahren Sie, wenn Sie privat unterwegs sind, vielleicht auch deshalb etwas moderater, weil sie Ihre Spritkosten senken wollen? Kann man von einem Arbeitnehmer nicjht auch erwarten, dass er versucht, kostensparend für seinen Arbeitgeber zu agieren...? Man kann ja pünktlich losfahren und rechtzeitig ans Ziel kommen.

-------------------------------------------

Da ich mein eigener Arbeitgeber bin zahle ich auch selbst. Ich nutze aber auch die Bahn wenn es passt. Manchmal muss ich mehrer Termine in der Woche warnehmen und die Baustellen liegen manchmal abseits.

Kein einziges Sachargument für ein generelles Tempolimit

Ob jetzt der Ukrainekrieg der richtige Vorwand ist, um mal wieder ein grünlinkspopulistische Forderung umzusetzen, bleibt moralisch fragwürdig.

.

Fakt ist, dass es für ein generelles Tempolimit kein einziges Sachargument und man schon ein besonderer Tölpel sein muss, um auf die faktenfreie Propaganda grünlinker Schwurbler reinzufallen:

.

1. Verkehrssicherheit: 

- D ist eines des am verkehrssichersten Land auf diesem Planeten (Anzahl Unfälle/Anzahl Tote etc. ... you name it!)

- europäische Länder mit Tempolimit haben viel höhere Unfallzahlen

- die meisten Unfälle passieren innerorts/Landstraße

 

.

2. Umweltschutz

- Durchschnittsverbrauch steigt nur unmerklich, da die Durchschnittsgeschwindigkeit auf dt. Autobahnen nicht viel höher ist als in anderen europ. Ländern

- Autos werden bei niedrige Geschwindigkeiten oft in einem energieineffizienter Bereich betrieben.

 

.

 

Gibt es noch Fragen dazu?!

Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit

Ich hoffe, dieses Tempolimit zählt dann auch für die gepanzerten Luxuskarossen unser Politiker, denn die müssen ihren werten A... auch nur von A nach B bewegen!

Prioritäten

Zitat von Sonenbogen (12:20 Uhr) : "Ich dachte das der Klimawandel die Jahrhundertaufgabe ist und nicht die Zerstoerung von Russland"

Wenn sie heute mit Raketen und Artillerie beschossen werden, dann kümmern sie die Auswirkungen des Klimawandels von morgen herzlich wenig. Und es ist die Ukraine, die momentan zerstört wird, nicht Russland. Die Russen werden nur einen äußerst hohen Preis für ihren völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zahlen.

Freiheit und Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif. Bedanken Sie sich bei Dwaputin.

"Konkrete Maßnahmen vorlegen"

Zitat: "Bei den Grünen löst das zunehmend Frust aus. Der verkehrspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion Stefan Gelbhaar sagte dem ARD-Hauptstadtstudio: "Wer die Abhängigkeit vom russischen Erdöl reduzieren will, muss auch konkrete Maßnahmen auf den Weg bringen.""

.

Da kann ich Hrn. Gelbhaar weiterhelfen!

.

1. Bundestagsflotte verkleinern bzw. auf den ÖPNV umstellen

.

2. EU-Parl auf einen Standort reduzieren

.

3. keine Flüge mehr für Bundestagsabgeordnete wie Frau Roth etwa nach Fiji (hin- und zurück: 41.000 km!), um denen Eingeborenen dort die Problematik mit dem Klimawandel zu erklären.

.

4. keine Auslandsreisen mehr für grüne Politiker_in_r_s_*

.

5. Microsoft-Teams-Sitzungen für die aktuelle Außenministerin, die ihre wohlfeile SJW-Rede vor UN auch per Videoübertragung halten kann.

 

...

Hallo?! Es geht ums Klima!!!

@12:18 Uhr von Blitzgescheit

Der gesunde Menschenverstand sollte ausreichen, um zu erkennen, dass ein Geschwindigkeitslimit zu einer deutlichen Verringerung des Schadstoffausstoßen führen wird und damit auch der Erderwärmung entgegenwirkt. Ob die AFD diesen Tatbestand bzw. Ursachenzusammenhang erkannt hat, wage ich zu bezweifeln. Auch Sie versuchen zu relativieren, ohne freilich ihr Meinung substantiiert zu begründen. Für mich ist es schwerlich nachvollziehbar, weshalb in den Hauhalten die Heizung heruntergeschraubt wird und der Autofahrer mit voll durchgetretenem Gaspedal unterwegs sein soll. Klar, der Durchschnittsbürger handelt vernünftig, weil es darum geht, die Kostenlast zu senken. Für den Porschefahrer bedeutet Geschwindigkeit ein Stück Freiheit, das er sich in der Regel leisten kann. Dabei geht es letztlich doch - wie schon bei den Corona-Maßnahmen - um ein klein wenig Solidarität und Rücksichtnahme.

Wären auf deutschen Straßen Millionenfach PKW mit ...

.... Erdga-bzw. LNG-Aantrieb unterwegs könnte ich das ja noch verstehen. Aber so? Einfach wieder eine Aktion einer Gruppe die den Krieg in der Ukraine zur Durchsetzung der eigenen Agenda nutzen möchte. In anderem Zusammenhang nennt man solche Gruppen auch schon mal Kriegsgewinnler.

.

Derzeit ist, wie man vor ein paar Tagen noch der internationalen Presse entnehmen konnte, mehr Öl auf dem Weltmarkt als vor dem Einmarsch der Russen in der Ukraine. Die hohen Benzinpreise sind einerseits Ausdruck von Zukunftsbefürchtungen und andererseits Resultat einer gewissen Gewinnsucht von beteiligten Marktteilnehmern. Nichts mehr.

.

 

MotoFan + Kristallin

> SUV`s zu Verbieten

Sicher. Weil ein Tesla S in der Herstellung und am Ampelstart bestimmt weniger Energie verbraucht als ein Skoda Yeti, oder?

> Gnadenlos besteuern

Sicher. Willkommen in der verschärften Klassengesellschaft: Normalbürgern wird noch tiefer in die Taschen gegriffen, aber wer sich's leisten kann, dem können solche Verordnungen egal sein.

Bitte erst Hirn einschalten, und Konzepte zu Ende denken, vor lautstark dumme Polemik verbreiten!

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

 

Sinnlos darüber zu diskutieren. Tempolimit ist längst überfällig, was für ein Quark, mehr als 130 fahren zu wollen. Viele sehen das ganz anders. -

------------------------------------------

 

Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

 

 

Bitte fragen Sie sich doch angesichts der derzeitigen etwas wackeligen wie teuren Energieversorgung   w a r u m  das Thema diskutiert wird.

 

 

Ihre "Argumentation" geht völlig an dem Problem vorbei.

 

Und den Sprit, den Sie geschäftlich-eilig verfahren, bezahlen Sie wahrscheinlich nicht selber.

@12:23 Uhr von Lavoissier

muss man den Blick weiten. Man kann sich zum Beispiel fragen, ob öffentliches und privates Fernsehen in der Zeit von 0 Uhr bis 16 Uhr nicht aus Energiegründen zur Zeit ein NoGo ist und temporär sofort abgeschaltet werden muss. In meiner Jugendzeit ging das Fernsehprogramm erst ab 17 Uhr los und das war auch voll ok.

__

Ja, TV begrenzen, Heiztemperatur runter, Geschwindigkeit auch runter, geduscht wird nur noch samstags, gekocht wird nur noch Eintopf, überhaupt die Stromzufuhr von 22-6 Uhr aus. Urlaubs- und Freizeitfahrten verbieten, nur noch jeden 2. Tag die Wäsche wechseln, neue Bekleidung gibts nur auf Antrag und gegen Vorlage der Verschlissenen....usw.

Jungejunge, mir wird ganz angst und bange ob solcher Ideen. Die fördern mit Sicherheit die Politikverdrossenheit, aber sonst ? Wenn ich die Vorschläge hier so lese, dann scheinen sich wirklich einige nach Diktaturen zu sehnen. Geht doch bitte dorthin und lasst die anderen Bürger in Ruhe.

Auf das tote Pferd einschlagen

Und wieder wird gegraben; wieder mal wird ein Tempolimit favorisiert. Neuer Anlauf, nur wohin? Raserei auf Autobahnen? Realität sieht anders aus. Und wenn die Fahrbahn frei, so spricht nichts dagegen, schneller zu fahren. Jedem sei das frei gestellt. Energieeinsparung? Wer heute fährt, der reduziert preislich bedingt so wie so. CO2-Emission; provokativ gefragt, dürften dann E-Kfz schneller als wie gewünscht 130 km/h fahren, da ja keine CO2-Emission vorhanden? Nur, wo können diese dann sinn- und nutzbringend nachgelanden werden? Zusammenfassend für mich wieder, viel populistisches Getue, viele "Meinungen und Standpunkte", doch meist wenig mit der Thematik verbunden.

Tempolimit an die EU angleichen !

In  vielen  EU-Ländern  gilt  ein  Tempolimit  von  120  km/h.   Danach  sollte  sich  auch  Deutschland  richten,  anstatt  von  jahrzehntelanger  Raserei  nun  ins  ganze  Gegenteil  umzuschwenken.   Bei  Tempo  100  wagt  man  sich  ja  nicht  mal,  einen  LKW   zu  überholen  und  schon  wird  man  geblitzt.   Und  bei  Tempo  100  sitzen  dann  die  notorischen  Raser  regelmäßig  und  ganz  hibbelig  auf  der    Heckstoßstange  vorausfahrender  Fahrzeuge  und  steigern  so  das  Unfallrisiko.

Ich bin ratlos

Leider würde ein Tempolimit wahrscheinlich die Ampel bei den Wählern diskreditieren und bei der nächsten Bundestagswahl wieder die tröge CDU nach oben spülen.

Aber deren Superkraft 'überhaupt nichts tun' ist gerade das letzte, was Deutschland braucht.

 

Ich habe keine Ahnung, was die Freunde der Raserei zur Vernunft bringen könnte. Wir haben jezt gelernt, eine Energiekrise und die Drohung eines dritten Weltkriegs mit Atomschlag reichen dafür nicht aus.

@12:26 Uhr von eine_anmerkung.

Die Einführung eines Tempolimits wäre juristisch kein Problem, wenn sich im Bundestag eine entsprechende Mehrheit finden würde. Und mit der drohenden E nergieverknappung ist das Thema selbstverständlich wieder aktuell. Bevor Unternehmen Produktionseinbussen hinnehmen und Mitarbeiter entlassen müssen und bevor die Menschen in ihren Wohnungen frieren müssen, scheint es zumutbar, auf den Autobahnen etwas langsamer, umweltschonender und im Sinne des Gemeinwohls unterwegs zu sein.

@12:40 Uhr geselliger misanthrop - Kriegsgewinnler

.... Erdga-bzw. LNG-Aantrieb unterwegs könnte ich das ja noch verstehen. Aber so? Einfach wieder eine Aktion einer Gruppe die den Krieg in der Ukraine zur Durchsetzung der eigenen Agenda nutzen möchte. In anderem Zusammenhang nennt man solche Gruppen auch schon mal Kriegsgewinnler. . Derzeit ist, wie man vor ein paar Tagen noch der internationalen Presse entnehmen konnte, mehr Öl auf dem Weltmarkt als vor dem Einmarsch der Russen in der Ukraine. Die hohen Benzinpreise sind einerseits Ausdruck von Zukunftsbefürchtungen und andererseits Resultat einer gewissen Gewinnsucht von beteiligten Marktteilnehmern. Nichts mehr. .  
 

  
So sehe ich das auch. Schlimm genug das man denen auch noch eine Plattform bietet ihre kruden Theorien zu verbreiten. Es gibt glaube ich derzeit kaum was, dass unnötiger ist als eine Diskussion über ein - ideologisch motiviertes - Tempolimit. 
 

es ging schon immer um antikapitalistische Reflexe, CO2 ist ein vorgeschobenes Argument.

Tempolimit vorschreiben

Wenn man ehrlich ist, muss man eingestehen das auf den meisten Autobahnstrecken zum einen Tempolimits vorhanden sind und selbst dort wo keine Beschränkungen sind man auch nicht schneller fahren kann. Baustellen sollte man nicht vergessen, die meiste Zeit steht man im Stau. 

Anderer Vorschlag, einen autofreien Sonntag im Monat wäre sicher eine größere Einsparung. Tut niemandem weh und die Öko Radler können die Autobahn benützen. 

Ich fahre wenn es möglich ist gerne mal schnell ( meist Nachts ) und ja ich habe eine fette Karre, kann und will ich mir leisten. 

@12:17 Uhr von Wehret-allen-Anfängen

... die FDP das Porsche-Fahrer-Image nicht los. Aber das will sie ja auch gar nicht !

__

Andere Politiker haben grosse Limousinen samt Fahrer. Ist das besser ? Mir ist absolut egal, welches Auto ein Politiker fährt, in welchem Haus er wohnt und welchen Wein er trinkt. Der deutsche Michel ist nicht nur unsympathisch, weil er dauernd nörgelt, obwohl es kaum einem Volk besser geht, nein, er führt auch die Neidhammelherde an.

Für das, was Politiker verdienen, im Vergleich zur freien Wirtschaft und zu den Arbeitsstunden, vor allem bei der Missgunst, die ihnen von allen Seiten entgegenschlägt, möchte ich diesen Job nicht machen. Genörgelt wird IMMER, egal was gemacht wird. Sehr unbefriedigend

Wäre nur konsequent.

Dass man ausgerechnet in dem Land, in dem sonst jeder Furtz reglemetiert ist, auf 1% der Strassen unbegrenzt schnell fahren darf, muss endlich beendet werden!

Nur so kann den durch Energiewende, EZB Geldruckerei, Lockdowns und völlig verfehlte Ostpolitik explodierenden Energiepreisen Einhalt geboten werden!  

@12:26 Uhr von eine_anmerkung.

 

Ich bin gegen ein Tempolimit und die Diskussion nervt so langsam weil es keines geben wird, Punkt! Auch finde ich es nicht gerade geschickt hier irgendwelche Hoffnungen wie 1974 bei Befürwortern eines begrenzten Tempolimits zu wecken da eine diesbezügliche Anspruchsgrundlage juristisch nicht hergeleitet werden kann. Es würde zuerst Klagen und dann die Klatsche vor Gericht erfolgen. Aber vielleicht sollte dieser Weg wirklich mal beschritten werden um die "schlauen" Befürworter mal endlich "einzunorden"? Was nutzt es dauernd über irgendwelche Wünsche (Tempolimit) irgendwelcher Interessensgruppen zu berichten die nicht realisiert werden? Irgendwann muss doch mal gut sein?  

 

 

Dass FDP und AfD im Tempolimit eine Beschneidung ihrer grundgesetzlich verankerten Freiheit sehen ist hinlänglich bekannt wie falsch.

 

Aber die Beweggründe der  "Interessengruppen" sollten Sie doch mal erläutern, da wäre ich sehr gespannt.

 

Die wollen ausgebremst, in ihrer Freiheit beschränkt werden, die Tempofreunde ärgern  - oder was käme für Sie sonst noch infrage?

ich denke: AfD minus Nazis =…

ich denke: AfD minus Nazis = FDP

warum ist es nicht möglich die KFZ Steuer an die PS Leistung zu koppeln? 
bis 80 PS wie heute, dann progressiv steigend. Bei 200 PS das 10 fache etc. 
man könnte natürlich auch alle Autos ab Werk beim Tempo 120 limitieren, denn Vernunft (Intelligenz) ist ja beim Autofahrer nicht Bestandteil der Fahrerlaubnis. 
 

 

@12:23 Uhr von Lavoissier

> Fernsehen in der Zeit von 0 Uhr bis 16 Uhr  abschalten

Klasse Idee! Auch gehören Google, Amazon und Zalando sofort Kriegsrationiert, denn was glauben Sie, wie viel Strom so ein Computerzentrum oder Lieferzentrum sinnlos verschleudert??

@12:35 Uhr von Blitzgescheit - und was ist mit Elektroautos?

Gibt es noch Fragen dazu?!

Mich wundert es, dass Sie in Ihrer aufopferungsvollen uind leidenschaftlichen Kampagne gegen Tempolimit die Elektroautos unterschlagen haben. Oder habe ich das bei dem vielen Text, den Sie hinterlassen, übersehen und lediglich die vielen Hinweise auf Ihre AfD-Mitgliedschaft notiert???

Tempolimit

Meiner Meinung nach darf der Bürger mal wieder die missglückte Politik ausbaden, wie so oft. Umweltpolitisch ist die Einführung von 120 auf den Autobahnen Augenwischerei. Das Problem sind die schweren Autos mit immer mehr PS , damit sie überhaupt vom Platz kommen. In den Städten wir auch ein Haufen Sprit vergeudet durch Stop and Go .

@12:36 Uhr von Diabolo2704

Z. Freiheit und Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif. Bedanken Sie sich bei Dwaputin.

----------------------------------

Ein beliebtes Totschlagargument. Der Staat könnte auch mal versuchen, mit dem Geld auszukommen, welches er einnimmt. Laut dem Bund der Steuerzahler werden jedes Jahr ca 30 Milliarden verschwendet. Einfach mal da ansetzen, bevor man dem SteuerzahlerIn weiter in die Tasche greift

@12:40 Uhr von Adeo60

Zitat: "Der gesunde Menschenverstand sollte ausreichen, um zu erkennen, dass ein Geschwindigkeitslimit zu einer deutlichen Verringerung des Schadstoffausstoßen führen wird und damit auch der Erderwärmung entgegenwirkt".

.

Die "Schadstoffausstoße" ... Sie meinen, glaube ich, die CO2-Emissionen, würden sich reduzieren, wenn Sie zu Haus blieben oder das Atmen einstellten.

Warum tun Sie es nicht?!

.

Dass Autos auf französischen, holländischen oder italienischen Autobahnen mit einer "deutlichen Verringerung des Schadstoffausstoßen" wäre mir völlig neu!

Bitte unbedingt die Quellen hierfür beifügen!

Oder plappern Sie einfach Sachen daher, ohne eine Ahnung davon zu haben!?

.

Alle reden von Tempolimit wegen der Spritpreise

Ich verstehe die ganze Diskussion überhaupt nicht. Wenn wir eine Öl Knappheit hätten, wär ich für ein Tempolimit und Sonntags Fahrverbote.

 

Der Sprit ist aber nicht knapp, im Gegenteil es ist mehr als genug da. Er ist nur sehr teuer.

 

Wem er zu teuer ist, der kann ja langsam fahren oder das Auto stehen lassen. Jedoch wer das Geld hat, den soll Mann doch schnell und viel fahren lassen.

 

So langsam nervt es, das jeder versucht einen zu Missionieren.

 

@12:16 Uhr von Kristallin

Verbieten? Gnadenlos besteuern.... Wer meint fürs Ego so eine "fette Karre" fahren zu müssen, zahlt dann eben auch fürs Ego zB das Viefache an Steuern..... Luxus ist halt teuer.

Das funktioniert leider nicht. Die meisten SUV werden als Firmenwagen geleast. Den Fahrenden ist es dann völlig egal, wieviel Steuern die Firma dafür zahlen muß.

Beim Tanken mit Tankkarte auf Firmenkosten ist die Umwelt ja auch egal.

@12:39 Uhr von Blitzgescheit

Vielleicht wäre es ja auch klimafreundlich, die vielen ominösen Russland-Reisen von AFD Politikern und Solidaritätsbekundungen mit Putin und seinen Vasallen zu reduzieren. 

Haupsache Limit

Immerhin brauch ich dann den 5. und 6. Gang nicht mehr. Nehmen wir mal 130 km/h dann sollte dafür folgerichtig auch eine max. Drehzahl vorgeschrieben werden sonst spart da keiner was. Und jeder der dann mit 120 km/h unterwegs muss wegen Nötigung anzeigbar sein, als Bsp, findet sich noch mehr was regelbar ist.

Warum eigentlich 130 km/h, warum nicht 157, 143,6 oder 177,1 km/h ? Es wird seit gefühlt ewiger Zeit über ein Tempolimit diskutiert, aber nicht über die Zahl. Wer bitteschön will denn langsamer als 140 km/h fahren ? Braucht doch keiner.

Und wenn der Verkehr schon Energie sparen soll (was definitiv richtig und wichtig ist) dann sollte auch die Bahn auf 130 km/h begrenzt werden. Spart garantiert auch einiges.

Wenn, auch unabhängig von dieser Diskussion, etwas für die Zukunft egal ob Umwelt oder Anderes erreicht werden soll, dann muss das durch die Vernunft aller, inklusive Unvernunft einiger Weniger erfolgen, auch bzw. vor Allem ohne Regelwerk.

@12:40 Uhr Adeo60 - kein Bezug zur AfD

 Ob die AFD diesen Tatbestand bzw. Ursachenzusammenhang erkannt hat, wage ich zu bezweifeln. Auch Sie versuchen zu relativieren, ohne freilich ihr Meinung substantiiert zu begründen. Für mich ist es schwerlich nachvollziehbar, weshalb in den Hauhalten die Heizung heruntergeschraubt wird und der Autofahrer mit voll durchgetretenem Gaspedal unterwegs sein soll. Klar, der Durchschnittsbürger handelt vernünftig, weil es darum geht, die Kostenlast zu senken. Für den Porschefahrer bedeutet Geschwindigkeit ein Stück Freiheit, das er sich in der Regel leisten kann. Dabei geht es letztlich doch - wie schon bei den Corona-Maßnahmen - um ein klein wenig Solidarität und Rücksichtnahme.

 

  
Es geht darum keine weiteren Einschränkungen mehr hin zu nehmen. Wir brauchen im Gegenteil eine massive Bewegung, weg von Verboten und Einschränkungen, hin zu mehr Eigenverantwortung und -Initiative. 
 

Mit links-grün wird das so aber nichts. Und was das mit der AfD zu tun hat..?!?

@12:30 Uhr von werner1955

Daruf warte ich schon lange nicht. mehr. Fahre grundsätzlich in der Stadt und wohngebiete nur 30, auf landstraßen max 80 und auf BAB max. 100 .

.

130 ist die Richtgeschwindigkeit. Da ist 100  nicht gut.  80 hinterm lkw oder 130, wie der fließende Verkehr.

.

Was du evtl sparst, verbrauchen andere deswegen mehr. Super.

@12:17 Uhr von Schleswig Holsteiner

Wenn die Bahn frei ist und man beruflich sehr viel unterwegs ist, warum darf ich dann nicht 160 fahren ? Im Freizeitbereich kann man auch gerne mal 120 fahren (das mache ich auch), aber geschäftlich muss es auch mal schneller gehen dürfen (wenn es der Strassenverkehr erlaubt)

Nein, es wird nicht nötig sein, beruflich schneller zu fahren. Wenn sich alle Vertreter, Servicetechniker usw. an ein Tempolimit halten müssen, hat kein Unternehmen einen Nachteil gegenüber dem anderen.

@12:33 Uhr von AuroRa

  - Wenn Sie unbedingt 160 fahren wollen, können Sie ja Zug fahren. Niemand hindert Sie daran. 

------------------------------

wenn Sie mit dann noch erklären, wie ich meine 150kg Material mitnehmen kann, gerne. Nicht jede(r) sitzt nur mit einem Apfel-Laptop in einem schicken Büro...

Darstellung: