Kommentare - Gas-Frühwarnstufe: "Extreme wirtschaftliche Folgen"?

30. März 2022 - 15:02 Uhr

Mit der Aktivierung der ersten Stufe des Notfallplans Gas trifft die Bundesregierung Vorbereitungen für den Fall, dass Russland kein Gas mehr liefert. Unternehmen und Verbände reagieren besorgt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@15:21 Uhr von Mischa007

 Wir sollten uns doch auch einmal die Frage stellen, warum wir so auf die russischen Recoursen abgefahren ware. Das kann man schnell und einfach beantworten. Der Russe hat uns und die EU mit dem billigsten Gas und Oel versorgt. Weit unter Weltmarktpreis!

 

Ja, und wir haben natürlich die Ersparnis über die vielen Jahre hinweg angesammelt, sodass wir als Nation krisensicher sind, unsere Infrastruktur 1a und die Ausrüstung der Bundeswehr auf neuestem Stand. Ein echter Gewinn.

Oder haben wir das doch nicht getan? Der letzte, der auf so die abartige Idee kam,  Rücklagen anzulegen, anstatt jeder Mark/jeden Euro gleich in Form von Wahlgeschenken rauszufeuern und ihm noch Gesellschaft auf Pump mitzuschicken, war Fritz Schäffer, Bundesminister von 1949 - 1957, mit acht Milliarden Mark (heute was mehr wert ...) in seinem "Juliusturm". 

was soll die Aufregung?

Haben nicht wir permanent mit Sanktionen auf dem Energiesektor gedroht? So zB Fr. von der Leyen „Wir werden sehen, wie die weitere Entwicklung ist. Nichts ist vom Tisch. Das ist das Motto von Anfang an gewesen. Und Sie haben gesehen, dass unsere Sanktionen schnell, geeint und enorm wirksam gekommen sind, und das ist nicht das Ende. Wir bereiten weitere Schritte vor.“ Und ist es nicht das, was Hr Melnyk und Hr Selenski und andere auf pro ukrainischen Demos fordern? Jetzt besteht die Gefahr, dass der Gashahn zugeht und schon gibt es große Diskussionen? Hat man nicht die Folgen der eigenen Drohungen oder der Forderungen überlegt? Mir scheint es so. Zumal bislang nur die Drohung seitens Putin im Raum steht die Lieferung wegen ausstehenden Zahlungen zu stoppen. Es liegt somit in unserer Hand.

@15:47 Uhr von Emil67

Vor weck, ich verabscheue jeden Krieg, egal wer da wofür auch immer sich bekriegt. Unschuldige gibt es nicht. Wie jeder für sich die Gewichtung festlegt, ist jedem seine eigene Sache. Bei einem Kampf holt sich jeder Blessuren, wen es am Schluss härter getroffen hat sieht man erst nachher. Das mit dem Vorhersehen ist ja mal ganz in die Hose gegangen und ich glaube auch nicht das hier jemand weis was uns erwartet. Was ich sehe ist, Unsere Wirtschaft wird leiden, wir werden alle leiden, Die Nordafrikaner werden noch mehr leiden weil kein Getreide mehr, dann werden die aufbrechen nach wohin?  Wir sind nicht die Einzigen die andere Wirtschaftlich ruinieren können, dafür ist die Welt zu sehr ein Dorf geworden. Mal sehen wie weit die Regierenden die Spirale noch anziehen.

Da bin ich VOLL bei Ihnen!

Es gibt ein…

Es gibt ein Indeanersprichwort: "Hätten unsere Häuptlinge früher die Friedenspfeife geraucht, wäre uns viel Leid erspart geblieben."

Russische Energieimporte adieu

15:09 Uhr von Seebaer1:

"Vielleicht sollte man doch überlegen in der Währung zu bezahlen, die der Verkäufer haben möchte."

Nein, lieber doch den dicken Pulli.

Und zu lange warten mit dem Abwenden vom russ. Gas u. Öl sollten wir auch nicht, sonst sind wir hinterher die Letzten und müssen sehen, was noch auf dem Markt übrig bleibt.

Polen will schon bis Ende 2022 keine russ. Energieimporte mehr.

@ 15:46 Uhr von Bender Rodriguez

"Wieso haben wir kein Lng Terminal? Besser 3.

...

Jeder Einkäufer einer kleinen Firma würde wegen eines solchen Fehlers entlassen. Nicht erst abgemahnt."

 

Tja, dies ist 1. Semester Wirtschaftsstudium oder Inhalt einer Kaufmannslehre. Man fragt sich hier zu Recht, warum unsere Regierenden solche Fehlentscheidungen treffen und solche Abhängigkeiten entstehen lassen.

 

Anstatt vorbereitet zu sein bleibt den Politikern dann nur die Verwunderung/Überraschung.

@16:07 Uhr von Werner40

///  Und was bedeutet die Zahlung in Rubel ?   dass der Rubel gestützt wird ist das aktuell unser Ziel ? Können sie mir genau sagen was überhaupt unser Ziel ist? Wo ist der Sinn wenn man sich von einem Kriegsverbrecher in die Abhängigkeit der noch größeren Kriegsverbrecher begibt und dazu noch die dreckigste Form der Gasgewinnung mit finanziert dazu noch zu einem höheren Preis? Ich kann da weder Sinn noch Verstand erkennen./// . Sinn ist, den Preis für die Kriegsführung Putins in der Ukraine zu maximieren. Ist doch allgemein bekannt.

Es sollte aber auch bekannt sein, das wir diesen Preis mit bezahlen werden. Speziell, wir in Europa!

Kampfwährung

Es muss jeder Versuch unternommen werden das es zu keiner Unterbrechung der Gaslieferungen kommt. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft werden jeden einzelnen treffen und der Begriff der sozialen Verwerfungen wird noch harmlos sein für das was auf uns zukommt. Da der Dollar eine politische Kampfwährung ist, kann man dem Lieferanten nicht verdenken nicht mehr in dieser Währung bezahlt zu werden. Gefragt sind Politiker die die Realitäten erkennen und nicht ihre politischen Wunschträumen anhängen. Das die RF nicht auf die Sanktionen reagieren würde, haben wohl nur Naive erwartet.

@15:26 Uhr von Dr. Cat

>> In den Verträgen sind als Zahlungsmittel Euro oder

>> Dollar vereinbart.

 

Nope, darum geht es doch seit 2014. Damals hat Gasprom entschieden:

'Alle ALTEN Verträge werden noch in U$-Dollar abgearbeitet. Aber alle NEUEN Verträge werden nur noch in Rubel oder in der Währung des Käuferlandes abgeschlossen'. -.-

@15:13 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

Und was bedeutet es, wenn kein Gas mehr kommt ? Wer muß dann "den Gürtel enger schnallen" ? Werden es traditionell eher ärmere Bevölkerungsschichten sein ?

 

Lesen Sie einfach den Artikel hier, oder einen der vielen anderen zum Thema in anderen Medien. Überall dort werden Sie geholfen.

 

Und was bedeutet die Zahlung in Rubel ? Es wird doch gesagt, daß das eine weiche Währung ist, da wäre es doch günstig in ihr zu bezahlen. Klingt alles nach einem handeln im Sinne von Hassadeuren. 

 

Die Lieferverträge sind zur Zahlung in US-$ oder in € abgeschlossen. Das ist dann so, und das bleibt auch so, bis die Vertragslaufzeit beendet ist. In Rubel sollen auch nur «unfreundliche» Staaten bezahlen müssen. Wladimirs Despoten-Freunde und Kumpels dürfen auch weiter in Devisen bezahlen.

 

Was Konvertierung von schwachen in starke Währungen bedeutet, dazu müssen Sie sich halt mal informieren. Klingt zusätzlich zu Wladimirs Bombenkrieg nun auch noch nach Wladimirs Wirtschaftskrieg.

Russland hat sich noch nie an Verträge gehalten

 

In den Gas-Lieferverträgen sind die Währungen, in denen bezahlt wird, eindeutig festgelegt. Rubel gehören nicht dazu. Wenn Putin meint, diese Verträge durch die Forderungeng nach Bezahlung in seinen Konfetti-Rubel bezahlen zu wollen, ist das ein Vertragsbruch.

 

Es wäre nicht der erste. Seit Putin an der Macht ist, hat er in Serie Verträge gebrochen:

 

- die KSZE Schlussakte von Helsinki

- das Budapester Memorandum

- den NATO Russland Grundlagenvertrag.

 

Auch Spielchen mit Lieferstopps sind nicht neu. 2014 grundlos damit begründet, die Ukraine würde Gas abzapfen.

 

Wir haben uns kurzfristig in diese Abhängigkeit vom russsischen Gas gebracht.

Diese Abhängigkeit muss durch eine nachhaltig wirkende Strategie und dann auf Dauer beendet werden. Das geht.

 

Die Festigkeit, welche die G7-Staaten durch die Ablehnung von Putins Ultimatum gezeigt haben, hat ihre erste Wirkung.

 

 

@15:29 Uhr von Gogolo

Hat die Regierung nicht einen Eid darauf abgelegt, Schaden vom deutschen Volk fern zu halten? Was ist jetzt damit? Es ist doch nichts dabei, die russische Energie in Rubel zu bezahlen!

Wie sagte Frau Baerbock im Zuge der Ankündigung der Sanktionen: Deutschland ist „bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen“

Noch Fragen? 

 

Nur mal so um nachdenken…

Nur mal so um nachdenken...

Wenn wir das Geld für Gas auf gesperrte Konten schicken, dann kan Russland ja wohl auch da Gasin Speichern in Russland zum selber abholen lagern.

.

Diese ganze Sanktionitis ist immer viel zu kurz gedacht nicht mal der Iran oder Nordkorea stören sich an den Sanktionen. 

 

@15:09 Uhr von Seebaer1

Auch wenn es einige "Energieexperten" hier vermutet haben, mit dickem Pulli anziehen ist es wohl doch nicht ganz getan. Vielleicht sollte man doch überlegen in der Währung zu bezahlen, die der Verkäufer haben möchte.

Dem Diktator klein bei geben damit er genug Geld hat ganz Europa kurz und klein zu Bomben. Geht das in den Köpfen der verwöhnten Deutschen Krämerseelen nicht rein!!!!!

@ Zuschauer49 - Sollte wohl der Lacher des Tages werden

 Was die angeblichen Verluste von Steckernetzgeräten anbetrifft, so  heizt die "Verlust"-Wärme die Wohnung mit.

Bei ihrer köstlichen Ausführung fehlen nur noch die induktiven Blindströme (welche vom alten Stromzähler nicht erfaßt werden *rofl*

Prächtig

Wenn uns das russische Gas fehlt, ist die Wärmeerzeugung in Deutschland noch das kleinste Problem. Der Ausfall bei der Stromproduktion wird verheerende Auswirkungen auf die Herstellung von Erzeugnissen und die Lieferketten haben. Die Supermärkte dürften sich sehr schnell leeren. Viele neue Arbeitslose vor leeren Regalen.
Ach ja, hätten wir die USA für ihre Massenvernichtungskriege genauso sanktioniert, würden wir schon lange kein amerikanisches Frackinggas geliefert bekommen.

@15:15 Uhr von Sparpaket

muss jeder Staat solch einen Notfallplan haben. Frage: Ist die Frühwarnstufe bisher nur in Deutschland bekannt gegeben worden? 
 

Ja, nur wir Deutschen hatten so viele Jahre lobbygesteuerte, nur auf billigem Profit orientierte CxU Minister an den wirtschafts- und verkehrsorientierten  Positionen.

Nur die waren so einfältig, uns einseitig mit Ressourcen zu versorgen, ob HighTec aus China oder Gas aus Russland.

Russisches Gas ersetzen - frühestens in 3-5 Jahren

Um Nordstream 1 (60 Mrd. m3 pro Jahr) zu ersetzen, braucht es 3 richtig große LNG-Terminals (mit 20 Mrd m3) und 400 große LNG-Tank-Ladungen (250.000 m3 LNG), was 34 Schiffen entspricht (mit 12 Fahrten im Jahr).

Von den großen LNG-Tankern wird kein einziger frei verfügbar sein, die werden erst gebau, wenn ein Langfrist-Chfter (20 Jahre) vorliegt, also müssen die Schiffe auch erst gebaut werden.

Und dann beliebt immer noch die Frage, wo kommt das GAS her, das muss auch erst gefördert werden!

@15:36 Uhr von Bernd Kevesligeti

.... Energielieferungen nicht bezahlen (auf Sperrkonten einzahlen) ? Wie war das mit den Hassardeuren ?

Antwort (leider kursiv) 

Im Gegensatz zu den hier immer mal wieder von interessierter Seite verbreiteten Fehlinterpretation, die Zahlung auf ein Sperrkonto sei gleichzusetzen mit NICHT Zahlung: nöö! 

Nach finaler Klärung einer Sach- oder Rechtslage werden Überweisungen von Sperrkonten an den/die Berechtigten fließen. 

Das ist bei Privatpersonen ebenso gängige Praxis wie auch im allgemeinen wirtschaftlichen Zahlungsverkehr. 

​​​Da das nun wirklich zum Allgemeinwissen gehört, frage ich mich bei Postings wie dem Ihren ernsthaft, was Sie mit Ihren desinformativen Fragen erreichen möchten. 

 

 

@16:10 Uhr von Bender Rodriguez

 

Wenn Putin mit seinen Rubel die Sanktionen umgehen will, könnte er ebenso fordern, daß ganze in Dollar an Bank xy in Russland zu überweisen. Wenn wir das nicht können, weil die Bank sanktioniert ist, ist das nicht sein Problem.  

 

Die Banken in Russland, über die Bezahlung von Exporten von Erdgas und Erdöl abgewickelt werden, sind nicht sanktioniert.

@16:09 Uhr von Dany39

"Und was bedeutet es, wenn kein Gas  Und was bedeutet die Zahlung in Rubel ? Es wird doch gesagt, daß das eine weiche Währung ist, da wäre es doch günstig in ihr zu bezahlen. Klingt alles nach einem handeln im Sinne von Hassadeuren. "   Auf dem ersten Blick sieht es vielleicht so aus, aber Putin bezweckt damit den Rubel aufzuwerten und so die westlichen Sanktionen zu umgehen.    

 

Zunächst warnen hier Industrie-und Gewerkschaftsbosse vor einem Wirtschaftskollaps bei Stopp russischer Gasimporte.

Und dann ist auch nicht ganz klar, um was es eigentlich bei dem Streit um das Bezahlen geht. Ist es so, daß Gas geliefert wird aber gar nicht bezahlt wird ? Oder nur auf Konten, auf die kein Zugriff besteht ? Falls das so wäre, dann müsste daß doch ein Sakrileg für Marktwirtschaftler sein......

@16:09 Uhr von Tada

//Unser Mangel an Sonnenblumenöl kommt daher, dass Ukraine nicht exportieren kann: Russland hat die Häfen zerstört und hält sie besetzt.   Die Landwirte in der Ukraine haben Probleme an Sprit für die landwirtschaftliche Maschinen zu bekommen. Alles wäre da, aber die Lieferketten sind hin.//

 

Das ist es, was mir weit größere Sorgen macht, ebenso die zu erwartenden Ernteausfälle. Es wird vor allem in den ärmeren Ländern zu einer Katastrophe führen und eventuell zu weiteren Flüchtlingsströmen. Inzwischen wäre mir wirklich jedes Mittel recht, um Putin zu stoppen.

      

Gas erst der Anfang

Ich denke das ist alles recht kurz gedacht. Das mit dem Gas verschmerzen wir vielleicht noch. 10-20% Wirtschaftseinbruch und gut. Gleichzeitig wächst in Asien die Wirtschaft, denn die bekommen das billige Gas. China baut gerade die dritte Pipeline nach Rußland. Indien und Indonesien nehmen das russische Öl ab, auf das wir verzichten. Unsere Produktionskosten steigen, die asiatischen sinken. egal ob China oder Indien.

Aber es geht noch weiter: Viele Rohstoffe kommen aus Rußland. Auch die gehen künftig nach Asien. Europa hat es geschafft, alle Brücken nach Russland abzubrechen. (So verständlich das gerade ist) Asiatische, afrikanische Staaten haben dies nicht getan. Dort werden wir Wirtschaftswachstum erleben!

Nun importieren wir all dies auch aus den USA. Die sanktionieren wir eigenartigerweise trotz ihrer völkerrechtswidrigen Angriffskriege der letzten Jahre mit Millionen von Toten nicht!

Wenn wir schon Moral zeigen - was ich gut finde - dann konsequent!

Sehen wir es doch mal so, ich tu es jedenfalls!

Wer beharkt sich z.Z. auf wessen Kosten?

Auf der einen Seite die USA mit Europa und auf der anderen Seite Russland mit China (als stillhaltender Teilhaber!)

Was hat Russland im Überfluss? Rohstoffe / Energie!

Was haben die USA und EU? Wirtschaftsleistung und Märkte ( Börsen!!)

Russland bleit also auf einem Teil seiner Rohstoffe z.Z. sitzen, allerdings Indien / Asien kaufen fleißig billig ein und Produzieren dadurch auch billig im Hintergrund, nach der Hauerei sind die Rohstoffe mehr wert, oder?

USA und EU, Die Wirtschaft geht den Bah runter wegen der Energie und Nahrungsmittel Preise, Die Flüchtlinge (vieler Art) müssen ja auch noch versorgt werden...  Was haben wir nach der Hauerei?

Sind unsere Schulden dann mehr wert?

Wer bezahlt am Ende den Preis?

Regierende, Medien, Reiche ....... oder die die verschuldet werden?

USW.

@16:09 Uhr von Tada "Sonnenblumenöl"

Unser Mangel an Sonnenblumenöl kommt daher, dass Ukraine nicht exportieren kann:

 

 

Das bezweifle ich. Das Öl, das am 24. Februar noch in den Regalen der Läden stand, ist bestimmt letztes Jahr geerntet und gewonnen worden und längst im Tank der Abfüller gelandet. Das, welches die Ukraine uns kriegsbedingt nicht schicken kann, kann uns noch nicht in der Küche fehlen. 

Rapsöl ist übrigens auch verschwunden bzw. doppelt und dreimal so teuer geworden (letzteres, wenn man die Fabrikate mit der teuren Werbung kauft statt "Hausmarke Pflanzenöl").  Da verdient irgendwer ganz dick dran, dass jedermann hinrennt und sich den Kofferraum voll mit Öl füllt, solange welches da ist - auch wenn nicht mal seine Enkel das dann ranzig gewordene Zeug aufbrauchen werden.

@16:11 Uhr von Splaq

.... Energielieferungen nicht bezahlen (auf Sperrkonten einzahlen) ? Wie war das mit den Hassardeuren ? Antwort (leider kursiv)  Im Gegensatz zu den hier immer mal wieder von interessierter Seite verbreiteten Fehlinterpretation, die Zahlung auf ein Sperrkonto sei gleichzusetzen mit NICHT Zahlung: nöö!  Nach finaler Klärung einer Sach- oder Rechtslage werden Überweisungen von Sperrkonten an den/die Berechtigten fließen.  Das ist bei Privatpersonen ebenso gängige Praxis wie auch im allgemeinen wirtschaftlichen Zahlungsverkehr.  ​​​Da das nun wirklich zum Allgemeinwissen gehört, frage ich mich bei Postings wie dem Ihren ernsthaft, was Sie mit Ihren desinformativen Fragen erreichen möchten.     

 

Was es alles gibt: Desinformative Fragen oder Fragen die mancher nicht gerade hört ? 

Und was für eine Rechtslage muss da geklärt werden ? Wenn nun Energie geliefert wird müsste doch die Rechtslage klar sein....

Verstehe das, wer will!

Vielleicht bin ich zu dumm, um zu verstehen, warum die Inflation auf satte 7,1 auf Grund der Energiepreise steigt. Bis jetzt beliefert uns der Russe doch vertragsgerecht mit Gas, Öl und Kohle zu den Preisen, die in langfristigen Verträgen festgelegt sind. Und warum schaffen es andere Länder, die Kraft-und Heiz- sowie die Stromkosten niedriger zu halten. Sollte man nicht mal anfangen, auch bei sich selbst nach Gründen zu suchen?

@dead_but_dreaming - 15:31

"Spätestens, wenn absehbar wird, daß der Kreml uns wegen der mißlungenen Rubel-Finte sowieso den Gashahn zudrehen wird, sollten "wir" ihm mit einem Embargo zuvorzukommen.

Das wäre ein starkes politisches/psychologisches Zeichen: Ihr könnt uns nicht erpressen, wir stehen zusammen und fürchten Euch nicht. Wir reagieren nicht nur, wir nehmen unser Handeln selbst in die Hand - Ihr bestimmt nicht länger, was geschieht."

 

Wenn wir uns das "Wir" allein schon in unserem Land näher betrachten, dann beginnt das oben bei den Top-Managern und ihren Unternehmen, den Schlüssel-Industrien, den Energieversorgern, die Infrastruktur sowie den Aufgaben der Daseinsvorsorge und dem Gesundheitswesen, streift den Mittelstand, die Selbstständigen in den Kleinstbetrieben und endet beim sogenannten abgehängten Prekariat einschließlich der Flüchtlinge und Asylsuchenden.

 

Sind das Voraussetzungen für eine stabile  Solidargemeinschaft gegen den Krieg oder gärt da nicht sozialer Sprengstoff?

@16:09 Uhr von Werner40

>>///die Energiepreise kennen nur eine Richtung.   Dies wird sich noch verschlimmern und die Regierung  trägt Mitschuld, da man die Situation immer weiter eskalieren lässt. Dann zahlt halt in Rubel! Gestützt wird das System Putin ob in Rubel oder Devisen, die Unterschiede sind marginal. Ich habe das Gefühl die Regierung fordert regelrecht einen Lieferstopp heraus./// . Erstens, die Unterschiede sind nicht marginal. Zweitens, Verteidigung der Demokratie ist teuer. <<

 

Was soll an der "Verteidigung der Demokratie" teuer sein? Ich dachte immmer Demokratie hat so eine Ausstrahlung, dass sie sich ganz von selbst durchsetzt!

@15:57 Uhr von Dr. Cat

Diese Chance wird aber wieder nicht genutzt werden, weil zuviel Lobbyisten mitreden.

Das Problem ist erstens, dass es die („Lobbyisten“) gibt. Und zweitens, dass sie das können - „mitreden“, oder vielmehr: Alle nicht zu ihrem „eigenen Kreis“ zählenden Wirtschaftsteilnehmer an der (Zusammen-)Arbeit hindern.

@16:13 Uhr von gast

//Es gibt ein Indeanersprichwort: "Hätten unsere Häuptlinge früher die Friedenspfeife geraucht, wäre uns viel Leid erspart geblieben."//

 

Es gibt auch das berühmte Indianer-Ehrenwort. Putin ist kein Häuptling. Er ist ein Scharlatan ohne jede Ehre. Putins Pfeife wäre in Rauch aufgegangen. Leider haben das nur Wenige rechtzeitig geahnt.

Wir werden erst wieder bei den Russen kaufen wenn

die Russen Putin vor ein Gericht stellen und in Russland demokratische Strukturen aufgebaut werden.

Das sollten wir anstreben, daran wird auf Hochtouren gearbeitet.

@ 16:09 Uhr von Dany39

"Auf dem ersten Blick sieht es vielleicht so aus, aber Putin bezweckt damit den Rubel aufzuwerten und so die westlichen Sanktionen zu umgehen."

 

Analysten bewerten den Schritt Russlands als ökonomisch wenig sinnvoll. Außerdem gibt es noch genügend Banken die nicht von Swift ausgeschlossen sind. Der Erwerb von Rubel, um damit die Gasrechnung zu bezahlen, ist leicht möglich ohne die eigenen Sanktionen zu unterlaufen.

Wenn es nächste Woche ein Friedensabkommen gibt........

........ dann sind diese ganzen Diskussionen, Hysterien, wirren Ratschläge, Besserwissereien, Vorhersagen (!) und Schuldzuweisungen an frühere Generationen - wie sie mit 1000 Zeichen sichtbar gemacht werden können - Makulatur.

Dann fängt alles wieder bei Null an und man darf sich Gedanken machen, wie man mit Putin (wieder) ins Geschäft kommt - wobei die Glaubhaftigkeit mancher Politiker auf der Strecke bleiben wird. Hauptsach Gas, Strom und Weizen wird geliefert. Und Gedenkgottesdienste, Denkmale und Hilfsfonds sollen dann die Unmoral von Lieferant und Kundschaft   schamhaft bedecken. Oder glaubt jemand, dass ein neue Zeit anbrechen wird??  Höchstens neue Abwehr-Waffen( Arrow 3)......

Wieso sollte der Putin jetzt den Gashahn zu drehen ?

Wenn er das täre, bekommt er ja viel weniger gutes Geld in seine Putin-Kriegskasse für seinen Putin-Krieg gegen die Ukraine.
Folge:
Der Putin dreht den Gashahn in Richtung Deutschland / EU erst zu, wenn er parallel dazu den gleichen Betrag an gutes Geld aus einer andere Kasse für seine Putin-Kriegskasse und für seinen Putin-Krieg gegen die Ukraine ausgemacht und sicher gestellt hat. Aber hier ist noch weit und breit nichts zu sehen.
Also Alles mal wieder viel Panik-Mache und viel Angst schüren, was auch dazu führt, dass schon deswegen die Gas- und Ölpreise an den Warenterminbörsen durch die Decke gehen. Da kann nur gehofft werden, dass der Putin nicht an den Warenterminbörsen herum zockt, und so auf diesem Weg ordentlich gutes Geld in die Putin-Kriegskasse rein spült.
Und wieso sollte in einem solchen Fall der Putin Interesse daran haben, dass die Gasrechnung in Rubel gezahlt wird ?

Eine Nation ist stark, wenn sie gefordert wird

 

Boris Johnson erinnert seine Landsleute dieser Tage an das Vorbild Winston Churchill.

 

Man gibt einem Diktator nicht nach, sondern steht in Zeiten der Krise umso fester zusammen. Churchill und die Briten haben dem wirtschaftlichen und militärischen Druck Hitlers die Stirn gezeigt und am Ende gewonnen.

 

Heute ist es der Diktator Putin, der uns wirtschaftlich zu attackieren droht.

 

Ohne Frage wird ein Gas-Lieferstopp harte Auswirkungen haben und unsere Unternehmen treffen. Das stehen wird durch.

 

Putin zahlt dafür einen Preis. Mittelfristig einen höheren als wir.

 

Die Putin-Freunde können dieser Tage den völlig unverkäuflichen Angriffskrieg des Wladimir Wladirowitsch Putin nicht mehr direkt vertreten. Die Tour mit der  Angstmache oder wahlweise der Forderung nach Nachgiebigkeit durch die Hintertür funktioniert auch nicht. Durch dieses Deutschland geht gerade ein erstaunlicher Ruck.

 

 

 

@16:17 Uhr von MehrheitsBürger

"Russland hat sich noch nie an Verträge gehalten"

 

Ich empfehle ihnen einmal folgende Monitor Sendung zu ihrer Aussage.

PS auch allen anderen hier.

1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/feindbild-russland-100.html

@16:19 Uhr von Treualp1

Auch wenn es einige "Energieexperten" hier vermutet haben, mit dickem Pulli anziehen ist es wohl doch nicht ganz getan. Vielleicht sollte man doch überlegen in der Währung zu bezahlen, die der Verkäufer haben möchte. Dem Diktator klein bei geben damit er genug Geld hat ganz Europa kurz und klein zu Bomben. Geht das in den Köpfen der verwöhnten Deutschen Krämerseelen nicht rein!!!!!

Aber Aber!

Wofür soll er uns denn "kurz und klein zu Bomben"?

Am Stück sind wir doch viel nützlicher, und bei den Schulden die wir bald haben werden und dem was bald Gas und Öl wert ist, sind wir für den ein Schnäppchen.

Heute haben wir Gefühle, morgen wesentlich zu hohe Schulden und Übermorgen?!

Man warnt

vor stark steigenden Preisen, die sind ja schon sehr weit oben, und was ist denn mit dem beschlossenen Paket, wo auch Benzin gestützt werden soll, wann geht das los?.

Schweigen im Walde.

Wir haben Jahrzehnte Gas und Öl bezogen, der Grund war einfach, es war der billigste Anbieter, selber haben wir ja nichts, was bei anderen Ländern eben nicht so ist.

Jetzt zu sagen, wir haben uns abhängig gemacht, ist zu einfach, weil es beim Einkauf und Produktion für den Export,es immer um den Preis der Rohstoffe geht.

Billig war Energie für die Bürger vor langer langer Zeit, Benzin mit 98 Pfennige ist lange her.

Jetzt müssen wir uns von anderen abhängig machen, ist auch klar, weil wir Gas und Öl ja nicht nur für Heizen und fahren brauchen, sondern die sind für ganz viele Produkte nötig, das müsste dann auch Preiswert sein, sonst werden Produkte eben teurer.

Artikel heute, März Inflation soll bei 7,1 Prozent sein, die EZB macht aber auch nichts.

Und wenn Gas nicht bezahlt wird, dann fließt auch keines, und die RF über legt gerade auch die anderen Rohstoffe bis zum Holz in Rubel zu nehmen.

Weil alle anderen Konten ja eingefroren sind, also ist das alles erst der Anfang.

Die USA haben gut Lachen!

Mit mal sind Venezuela und der Iran nicht mehr ganz so böse, so daß die USA ihre Sanktionen gegen diese aufheben kann und von denen Gas und Öl einkaufen will. Und wir Europäer spielen diese Sanktionitis auch noch mit.

@16:18 Uhr von Punki

Hat die Regierung nicht einen Eid darauf abgelegt, Schaden vom deutschen Volk fern zu halten? Was ist jetzt damit? Es ist doch nichts dabei, die russische Energie in Rubel zu bezahlen! Wie sagte Frau Baerbock im Zuge der Ankündigung der Sanktionen: Deutschland ist „bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen“ Noch Fragen? 

 

Albert Einstein: "Es gibt zwei Dinge die unendlich sind, das All und die menschliche Dummheit, obwohl beim All bin ich mir nicht so sicher". 

Pacta sunt servanda

Zitat von Bernd Kevesligeti (15:13 Uhr) : "Und was bedeutet die Zahlung in Rubel ?"

Es bedeutet widerspruchslos zu akzeptieren, daß der Vertrags"partner" die vereinbarten Vertragsbedingungen einseitig abändert und glaubt, er käme damit durch.

Es würde ferner bedeuten, durch eine Nachfrage nach Rubel auf dem Währungsmarkt, den Kurs des Rubel zu stützen und die gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen damit zu unterlaufen und abzuschwächen.

All das wäre absolut inakzeptabel.

@16:04 Uhr von Mischa007

...Das wäre ein starkes politisches/psychologisches Zeichen: Ihr könnt uns nicht erpressen, wir stehen zusammen und fürchten Euch nicht. Wir reagieren nicht nur, wir nehmen unser Handeln selbst in die Hand - Ihr bestimmt nicht länger, was geschieht.   (...)"

 

"Mir gefällt der Krieg auch nicht, den der Russe da veranstaltet. Was nützt uns aber ein sehr stark wirtschaftlich geschwächtes Europa? Wir werden zu einem Spielball der Chinesen und Amerikaner. Und es wird soz. Verwerfungen geben, die uns sehr zu schaffen machen werden. Schon mal darüber nachgedacht? Ist halt geil, ne Vorderung ohne kongkrete Lösung in den Raum zu stellen."

 

Bitte lesen. Ich schrieb "Spätestens, wenn absehbar wird, daß der Kreml uns wegen der mißlungenen Rubel-Finte sowieso den Gashahn zudrehen wird, sollten "wir" ihm mit einem Embargo zuvorzukommen." - wenn wir das Gas so oder so nicht mehr bekommen.
Das ist das von mir beabsichtige Signal gen Kreml.

@ Bernd Kevesligeti

Es wird doch gesagt, daß das eine weiche Währung ist, da wäre es doch günstig in ihr zu bezahlen

.

Vergessen Sie's. Nie wird ein Gramm Gas in Rubel bezahlt. Aus Prinzip nicht. Putin ist ein Lügner. Er hält nur Verträge, wenn es ihm nützt.

Nur zur Klarstellung

Wir riskieren also einen Kollaps unserer Industrie, das Heizen unserer Häuser und Hyperinflation, damit die Ukraine nicht zwei zu 80% von Russen bewohnte Regionen behalten kann? Haben denn unserer Politiker völlig den Verstand verloren?

von schabernack 16:16

Sie kennen sich ja mal wieder umfassend aus, unschlagbar.

Aber das Sie völlig unfähigen Leuten jetzt noch einen Wirtschaftskrieg zutrauen ?

Und wenn die Lieferverträge in Dollar oder Euro abgeschlossen worden sind, ja dann bekommt Russland ja Devisen, oder nicht ?

 

 

@16:22 Uhr von selbst-denken

"... Von den großen LNG-Tankern wird kein einziger frei verfügbar sein, die werden erst gebau, wenn ein Langfrist-Chfter (20 Jahre) vorliegt, also müssen die Schiffe auch erst gebaut werden. Und dann beliebt immer noch die Frage, wo kommt das GAS her, das muss auch erst gefördert werden ... "
Und dann muss das angekommene Gas in Deutschland / EU auch noch zwischen gespeichert werden. Diese Speicher gibt es auch noch nicht in der Anzahl, wie es derzeit notwendig wäre.
Angesichts dieser Umstände ist es also nur noch eine Frage der Zeit, wann der Putin den Gashahn / Öl-Hahn in Richtung Deutschland / EU zudrehen wird. Und das wird offensichtlich fühestens dann sein, wenn der Putin den Lieferausfall in Richtung Deutschland / EU mit anderen Abnehmern kompensiert hat, denn der Putin braucht gutes Geld für seine Putin-Kriegskasse für den Putin-Krieg in der Ukraine.

Zahlung nur auf Sperrkonten

Putin darf, so lange er ukrainische Kinder tötet, nicht an das Gas- und Öl-Geld heran kommen.

@15:09 Uhr von Seebaer1

Vielleicht sollte man doch überlegen in der Währung zu bezahlen, die der Verkäufer haben möchte.

 

Natürlich nicht!

Deutschen Wirtschaft am Abgrund

Deutschland ist auf dem besten Wege sich wirtschaftlich und die eigene Bevölkerung schwer zu schaden. 

Dieser Krieg ist schlimm aber warum mischt sich Deutschland so sehr hinein? Ich sehe das eher als ein Konflikt zwischen Ukraine/Russland/USA. Die USA haben selbst viel GAS und ÖL (auch Dank der Besetzung des Irak), aber wir Deutsche werden langfristig den Preis dafür bezahlen. 

Appeasement hat noch nie einen Diktator aufgehalten

 

Im Gegenteil. So wie Hitler sich durch die Nachgiebigkeit der Westmächte ermutigt gefühlt hat, mit seinen militärischen Aggressionen immer weiter zu gehen, wird auch Putin austesten wollen, wie weit er gehen kann.

 

Wenn er die falschen Signale bekommt, wird er seine militärischen Abenteuer auf weitere Länder und Opfer übertragen.

 

Deswegen: entweder er erfüllt seine Liefervertäge wie vereinbart, oder wir aktivieren die Notfallpläne und ziehen das durch. 

 

 

@ Giselbert

Dann zahlt halt in Rubel!

.

Nein.

Und Schluss jetzt damit.

Hallo   Es war doch wohl zu…

Hallo

 

Es war doch wohl zu erwarten, dass es bei den Gegenreaktionen/Sanktionen zum Stopp der Lieferungen kommen wird.

 

Wenn Putin nichts mehr von dem Export hat, dann greift er halt noch mal in die Trickkiste.

 

Wir können ja jetzt unsere Missbilligung dadurch ausdrücken, dass wir sofort den Import stoppen.

 

Diejenigen die gefordert haben, dass Putin, dieser Verbrecher, weg muss, können ja jetzt den Vertragsbruch noch dranhängen.

 

Was man hätte vorher tun können, was man in 2 Jahren alles machen kann, schön und gut, aber wir haben jetzt das Problem.

 

Eine Lösung kann sicherlich nicht sein, dass die Regierung beschließt, das die Gasfirmen dafür zu sorgen haben, dass genug Gas da ist.

Es sei den, eine Firma kann Gas aus der Pipeline zaubern.

 

Wir werden es ggf. erleben, wie sich die Lage entwickeln wird.

 

Da wir abhängiger als andere europäische Staaten vom Gasimport sind, wird unsere Wirtschaft denPreis zahlen.

Damit wir, damit aber auch die ukrainischen Flüchtlinge und die Ukraine danach.

 

Ohne Moos, nichts los.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krankheiten

Man muss es sich eben überlegen, was schmerzhafter ist, ob einem Pest oder Cholera besser gefallen.

Blöd nur, dass 'wir' beide Krankheiten selbst gemacht haben.

@15:13 Uhr von Bernd Kevesligeti

Und was bedeutet es, wenn kein Gas mehr kommt ? Wer muß dann "den Gürtel enger schnallen" ? Werden es traditionell eher ärmere Bevölkerungsschichten sein ?  Und was bedeutet die Zahlung in Rubel ? Es wird doch gesagt, daß das eine weiche Währung ist, da wäre es doch günstig in ihr zu bezahlen. Klingt alles nach einem handeln im Sinne von Hassadeuren. 

__

Wenn Sie die Berichterstattung, der sogar ich aus dem Ausland folgen kann, verfolgt hätten, so wüssten Sie, dass es für den Fall, dass nicht mehr alle Gaskunden bedient werden können, längst ein Kozept gibt, das besagt, dass die privaten Haushalte als allerletztes davon betroffen sein werden. Zuvor wird der Industrie/Produktion kein Gas mehr geliefert. Das klingt doch bestimmt, wie Musik in Ihren Ohren. Also, nicht rumdeuteln, sondern Berichterstattung verfolgen bevor irgendwelche üblen Szenarien an die Wand gemalt werden. Was das Ganze mit "Hasard" zu tun hat, weiss ich nicht.

Fehler gegenueber Russland begannen nicht im Energiebereich

Die deutschen Energieabkommen mit Russland wurden als Garantie für Vertrauen durch den Aufbau gegenseitiger Abhängigkeiten gesehen. Man ging davon aus, dass die Russen kein Interesse daran haben würden, sich mit uns völlig zu überwerfen, wenn sie selbst Vorteile durch wirtschaftliche Zusammenarbeit haben.

Diese Idee ist gescheitert. Aber ein isoliertes Russland wäre kuenftig eine ständige Bedrohung für den Weltfrieden.

Die langfristigen Fehler wurden nicht im Energiesektor gemacht, sondern in geostrategischen Fragen. Der Westen hat unter Führung der USA seit den 1990er Jahren keine konsequenten Anstrengungen unternommen, Russland in europaeische Sicherheitsstrukturen einzubinden und gleichzeitig den angrenzenden Ländern Sicherheitsgarantien zu geben, ohne sie in die NATO zu integrieren und damit Russland in die Enge zu treiben.

Jetzt kommt Friedrich Merz, tritt gegen Merkel nach und sagt tatsaechlich, die Ukraine haette in die NATO aufgenommen werden muessen. Was fuer ein Unfug.

komplexe folgewirkungsketten…

komplexe folgewirkungsketten sind bei unterbrochenen versorgungsströmen vorprogrammiert.
historiker werden beantworten wie verantwortungsvoll unsere entscheidungen waren.
im ernstfall ist die  importabhängigkeit bei obst- und gemüseströmen gravierender.

@16:22 Uhr von selbst-denken

 

Von den großen LNG-Tankern wird kein einziger frei verfügbar sein, die werden erst gebau, wenn ein Langfrist-Chfter (20 Jahre) vorliegt, also müssen die Schiffe auch erst gebaut werden. Und dann beliebt immer noch die Frage, wo kommt das GAS her, das muss auch erst gefördert werden!

 

Auch Staaten können beauftragen, LNG-Tanker bauen zu lassen. Japan hat das so gemacht nach Fukushima. Nun hat Japan die meisten LNG-Tanker in staatlichem Besitz von allen Ländern der Welt. Der größte LNG-Importeur ist Japan auch, weil man nicht mal von Russland Südsibirien aus eine Pipeline durch das Japanische Meer verlegen kann.

 

So was will aber geplant sein, und von heute auf morgen geschieht es nicht, dass man sich als Staat eine (mehr oder weniger große) Flotte an LNG-Tankern anschafft, um beim Transport weniger abhängig von Förderländern oder -unternehmen zu sein mit deren Tankern.

 

Die Werften in Südkorea und in Japan haben übervolle Auftragsbücher, um neue und größere LNG-Tanker zu bauen.

@16:32 Uhr von Anna-Elisabeth

//Es gibt ein Indeanersprichwort: "Hätten unsere Häuptlinge früher die Friedenspfeife geraucht, wäre uns viel Leid erspart geblieben."//   Es gibt auch das berühmte Indianer-Ehrenwort. Putin ist kein Häuptling. Er ist ein Scharlatan ohne jede Ehre. Putins Pfeife wäre in Rauch aufgegangen. Leider haben das nur Wenige rechtzeitig geahnt.

So haben die Häuptlinge auch vorher gedacht, aber hinterher ist man ja immer schlauer und es gilt immer noch:
"Hätten unsere Häuptlinge früher die Friedenspfeife geraucht, wäre uns viel Leid erspart geblieben."

Die russischen Fossilien

Wenn ich mir den Thread anschaue, komme ich auf den Gedanken, dass Putin ganz dringend auf den Verkauf seiner Energieträger in den Westen angewiesen ist. 

Warum sonst legen sich hier soviele vehement dafür in's Zeug.

Vertragsbruch

Also wenn die Zahlungen nicht in Russland ankommen ist das dann kein Vertragsbruch?

.

Und wenn die deutschen Gasversorger nicht anders können, weil die Gesetze geändert wurden - ist das dann nicht ein Wegfall der Geschäftsgrundlage, was zwangsläufig einen Lieferstopp mit sich bringt?

.

Und wenn Russland seine Gesetze ändert und Gaslieferanten vorschreibt, in Rubel zu fakturieren - was ist dann daran auszusetzen, dass das Unternehmen Gazprom sich dran hält?

.

Ja ja, staatlicher Besitz. VW, Bahn und Lufthansa, Commerzbank sind auch teilweise (oder ganz) in Staatsbesitz.

.

Es gilt halt:

Some are more equal than others

Mit GAS können wir Russland…

Mit GAS können wir Russland nicht ärgern!

Wenn die EU das Gas nicht mehr abnehmen will, wird es in Russland für die Gasifizierung das Landes verwendet!

Wenn die Power of Sibiria 2 gebaut ist, kann das Gas aus den Jamal-Gasfeld nach China umgeleitet werden!

Kunden findet Russland im Rest der Welt mehr als genug. Dazu werden auch Tanker mit Eisbrecherfähigkeiten beitragen, die dann über die Nordroute ganzjährig liefern.

Frühwarnstufe

Hab ich das richtig verstanden, Frühwarnstufe heißt, es ist eine Stufe wo die Politik alle Möglichkeiten durchdenken tut? 

Es ist noch genügend Gas vorhanden, oder?

Erst die letzte Stufe bei der unser Staat eingreift, auch mit Preisregulierung. Der private Haushalt ist geschützt, also müssen wir nicht unbedingt Pullover stricken für den nächsten Winter?

Noch haben wir warm, zur Zeit im Wohnzimmer 23 Grad draußen leichter Schneefall. Unser Holzofen mit neuester Norm ist Gold wert. 

TESLA Geschwindigkeit ist möglich und notwendig

 

Die westlichen Marktwirtschaften zeichnet eines aus: wenn es sein muss reagieren sie mit einer erstaunlichen Anpassungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit. 

 

TESLA-Geschwindigkeit ist eine neue Realität, die uns zeigt, was möglich ist, wenn wir unternehmerische Energien und den Fleiß unserer Arbeitnehmer kombinieren, um schneller als geplant zum Ziel zu kommen.

 

Der Staat muss diese Innovationskräfte fördern, bürokratische Planungs- und Genehmigungshürden abbauen, steuerliche Belastungen der investierenden Unternehmen zurückfahren.

 

Putins staatswirtschaftlich dominierte Ökonomie verfügt über diese Ressource nicht.

 

Wir fördern hier neben dem Kerngeschäft start-ups und es ist immer wieder eine unglaubliche Erfahrung, mit welchem Ideenreichtum und Initiative diese Innovatoren aufwarten.

 

 

 

16:13 Uhr von gast

 

"Es gibt ein Indeanersprichwort: "Hätten unsere Häuptlinge früher die Friedenspfeife geraucht, wäre uns viel Leid erspart geblieben."

...

 

Putin hat offenbar zu viel oder das falsche geraucht.

 

Jedenfalls sah es für mich nicht danach aus, dass die Länder hier in Europa feindlich zueinander waren.

 

Es gab zwar Streitigkeiten, aber wo gibt es die nicht?

 

Nur Putin kriegt den Hals nicht voll.

 

Am 30. März 2022 - 16:25 Uhr von Anna-Elisabeth

Sorry, aber diesmal gehen sie nicht weit genug mit derAnalyse. Es muss doch die Frage gestellt werden warum über haupt zwei Länder einen halben Kontinent versorgen und quasi abhängig machen konnten. Wo sind da die EU, wo sind da die ganzen "Weltorganisationen" gewesen. Da war doch das große Schweigen klar wenn andere liefern braucht es ja kein Aufbau einer Landwirtschaft, kann man ja die Hilfen klein halten. Auch die USA oder Argentinien, selbst Kanada haben Böden für Getreideanbau. Aber da weiden ja die Rinder für die steaks. Welthungerhilfe muss nicht sein.

Was die Bezahlung betrifft, wer von all den klugen Wirtschaftsexperten hier im Forum hat die Originalverträge gesehen? Ich denke keiner also kann auch niemand wissen wurde explizit gesagt nur in Dollar oder steht drin x Kubikmeter zum Preis von x Dollar als ubliche Währung zum damaligen Zeitpunkt. Das ist schon ein feiner aber gewaltiger Unterschied in heutigen Verträgen

Zahlen mit nicht mehr benützbarem Zahlungsmittel ist Betrug?

@15:26 Uhr von Dr. Cat

Zumindest erscheint es mir als Laien so. Ich gebe dem Bäcker Geld. Mit dem darf er aber kein neues Mehl kaufen. 

Aber Sanktionen sind ohnehin illegal. Weder vom Sicherheitsrat noch von der UNO beschlossen.

>>Auch wenn es einige "Energieexperten" hier vermutet haben, mit dickem Pulli anziehen ist es wohl doch nicht ganz getan. Vielleicht sollte man doch überlegen in der Währung zu bezahlen, die der Verkäufer haben möchte. In den Verträgen sind als Zahlungsmittel Euro oder Dollar vereinbart. Wie es sich auswirkt auf die Verträge, das Wechseln des Zahlungsmittel, dazu fehlen Informationen.<<

@16:30 Uhr von Wanderfalke

"Spätestens, wenn absehbar wird, daß der Kreml uns wegen der mißlungenen Rubel-Finte sowieso den Gashahn zudrehen wird, sollten "wir" ihm mit einem Embargo zuvorzukommen. Das wäre ein starkes politisches/psychologisches Zeichen (...)"

 

"Wenn wir uns das "Wir" allein schon in unserem Land näher betrachten, dann beginnt das oben bei den Top-Managern und ihren Unternehmen, (...) und endet beim sogenannten abgehängten Prekariat einschließlich der Flüchtlinge und Asylsuchenden.   Sind das Voraussetzungen für eine stabile  Solidargemeinschaft gegen den Krieg oder gärt da nicht sozialer Sprengstoff?"

 

Siehe erster Satz: Wenn wir das russische Gas so oder so nicht bekommen, also ohnehin das Problem haben werden - sollten wir das Signal senden.

Wie "unsere" Solidargemeinschaft funktioniert, werden wir sehen; da bin ich mit Ihnen skeptisch.

@16:22 Uhr von Omikron

//>>>Nicht die USA oder ein anderer Staat sagt STOPP zur Aggression Russlands, ES werden immer mehr Waffen geliefert. Wenn man ein Feuer entfacht hat, muss man auch den Mut aufbringen ES zu löschen -sowohl Russland als auch die NATO<<< //

 

Sie scheinen ernsthaft zu glauben, dass Putin und seine Getreuen satt sind, wenn sie sich die Ukraine einverleibt haben. Ein gefährlicher Irrtum. Wie viele Kriege dürfen es denn aus Ihrer Sicht noch werden? Sollen alle Opfer einfach nur stillhalten? Dann üben Sie schon mal.

 

@ 16:37 Uhr von MehrheitsBürger

"Putin zahlt dafür einen Preis. Mittelfristig einen höheren als wir."

 

Das ist Wunschdenken, solange Indien und China weiter rege Handel mit Russland treiben. Die freuen sich über günstiges Gas und unsere sinkende Wettbewerbsfähigkeit durch extreme Energiepreise, fehlendes Gas und Produktionsstopps. 

@16:16 Uhr von der.andere

Da der Dollar eine politische Kampfwährung ist, kann man dem Lieferanten nicht verdenken nicht mehr in dieser Währung bezahlt zu werden.

Wer redet von Dollar? Und was ist eine Kampfwährung? Ich denke, man kann es den Vertragspartnern nicht verdenken, weiter zu bezahlen, wie es vereinbart war.  wie würden Sie reagieren, wenn Ihr Supermarkt plötzlich nur noch schweizer Franken annimmt?

Gefragt sind Politiker die die Realitäten erkennen und nicht ihre politischen Wunschträumen anhängen. Das die RF nicht auf die Sanktionen reagieren würde, haben wohl nur Naive erwartet.

Nur naive haben erwartet,  dass ein Angriffskrieg in Europa nicht sanktioniert werden würde.

@15:10 Uhr von Carlos12

Seit vielen Jahren wurde von verschiedenen Seiten gewarnt, das sich Deutschland nicht zu abhängig vom russischen Gas machen darf. Die Mahner hatte recht. Es ist gefährlich wenn man von einem einzelnen Lieferanten abhängig ist. Das gilt nicht nur in der Geopolitik, sondern generell in der Wirtschaft.

--------------------------------------------------

Das russische Gas war billig und kam relativ günstig bei uns an. Sollten in der Vergangenheit trotzdem wesentlich teurere Flüssigkeitsterminals gebaut werden ? Dann würde an anderer Stelle über Geldverschwendung geredet werden.

@15:10 Uhr von Carlos12

Seit vielen Jahren wurde von verschiedenen Seiten gewarnt, das sich Deutschland nicht zu abhängig vom russischen Gas machen darf. Die Mahner hatte recht. Es ist gefährlich wenn man von einem einzelnen Lieferanten abhängig ist. Das gilt nicht nur in der Geopolitik, sondern generell in der Wirtschaft.

 

 

 

Statt vom billigen Gas der russ. Kriegstreibernation, sind wir nun vom teuren Gas der us-amerik. Kriegstreibernation abhängig. Watt für ein Fortschritt ....

@15:10 Uhr von Carlos12,

Seit vielen Jahren wurde von verschiedenen Seiten gewarnt, das sich Deutschland nicht zu abhängig vom russischen Gas machen darf. Die Mahner hatte recht. Es ist gefährlich wenn man von einem einzelnen Lieferanten abhängig ist. Das gilt nicht nur in der Geopolitik, sondern generell in der Wirtschaft.

@15:28 Uhr von Karl Klammer

>> Volkspatriotisch 2Grad runter für Deutschland. Das Spart nicht nur Gasreserven entlastet die Umwelt,sondern auch den eigenen Geldbeutel. Dazu noch die vielen Standby Ladegeräte nach dem Gebrauch abziehen. Es tut keinen weh :-) außer den bezahlten Schreibern welche die Bundesregierung schlecht machen sollen. <<
 

 

2 Grad weniger Raumtemperatur ist für viele ohnehin schon ziemlich angebracht bei der aktuellen Preisentwicklung in allen Bereichen.
 

Was für Standby-Laderäte? Wenn Elektrogeräte im Standby-Modus sind, verbrauchen sie weiterhin minimal Strom. (Das umgeht man ganz einfach durch abschaltbare  Steckdosen.) Das gleiche gilt für nicht ausgesteckte Ladegeräte. Wir reden hier allerdings von marginalem Verbrauch.

 

Ihr Beitrag erinnert mich sehr an die fragwürdigen Äußerungen von Gauck. Mit sehr üppigem finanziellem Polster lässt es sich leicht reden. Wer es sich leisten kann, friert ganz sicher nicht aus Patriotismus freiwillig.

 

Darstellung: