Kommentare - Ukraine-Krieg: Luftalarm in mehreren Städten

16. März 2022 - 12:32 Uhr

Aus mehreren Städten in der Ukraine wird weiterhin Alarm gemeldet. In Kiew wurde am Morgen ein Wohnhaus durch Granatbeschuss schwer beschädigt. In Mariupol haben russische Truppen offenbar eine Klinik besetzt und 400 Geiseln genommen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Ukraine sollte NATO-Beitritt gewährt werden

+ EU-Mitgliedschaft, sonst sind wir später auch noch beim Weizen von Russland abhängig.

Man darf vor diesem Putin keine Angst zeigen.

 

Wenn  man  die  Macht  in …

Wenn  man  die  Macht  in  der  Ukraine  ergreifen  will,  dann  konzentriert  man  sich  auf  Kiew  und  legt  nicht  das  ganze  Land  in  Schutt  und  Asche.  Daher  folgt  dieser  Krieg  offenbar   wohl  eher  wieder  mal  der  Mission  aller  Kriege:   Bevölkerungsreduzierung  und  Wachstumsresetting  auf  Neubeginn.

Zivilisten als Schutzschilde

Habe ich das richtig verstanden, russisches Militär (Atrillerie) benutzt ukrainische Zivilisten als Geiseln und somit quasi als menschliche Schutzschilde?

Dieser Krieg wird von Tag zu Tag immer Grausamer.

Zitat:"Nach Angaben der ukrainischen Vize-Ministerpräsidentin Iryna Wereschtschuk brachten russische Truppen ein Krankenhaus unter ihre Kontrolle. 400 Patienten und Mitarbeiter würden als Geiseln gehalten. Die Soldaten hätten auf dem Klinikgelände Artillerie in Stellung gebracht und würden Schüsse abfeuern,"

Ziemlich, ziemlich objektive…

Ziemlich, ziemlich objektive Quellenauswahl...

...und ziemlich ziemlich grandios verifizierte Inhalte...

 

 

Russische Truppen besetzen Klinik in Mariupol/Geiselnahme

Demnächst erwarte ich einen Bericht, dass die Russen kleine Kinder fressen und dazu eine von einem vertrauenswürdigen Geheimdienst gelieferte Speisekarte als Beweis. Mariupol gehört zum Bezirk Donezk, die Einwohner sind mehrheitlich Russen und werden von s. g. Separatisten als ihre Bürger betrachtet und "von ukr. Okkupation befreit". 2014 gab es in der Stadt anti-Maidan-Demos, die von urk. Streitkräften niedergeschlagen wurden.  Aktuell scheint die Stadt für UKR verloren zu sein. Am ehesten bleiben Separatisten-Gebiete pseudo-unabhängig. Vielleicht kann man doch mal das logische Denken einschalten. Wer ist daran interessiert, dass die Einwohner die Stadt nicht verlassen können? Wozu brauchen die Separatisten zivile Opfern und Geiselnahmen in Mariupol? Welche Konfliktseite ist daran interessiert, aus diesen Menschen Märtyrer zu machen?

@13:05 Uhr von derkleineBürger

Ziemlich, ziemlich objektive Quellenauswahl... ...und ziemlich ziemlich grandios verifizierte Inhalte...    

 

Ziemlich, ziemlich, ziemlich, ziemlich, ziemlich seltsamer Kommentar....

@13:01 Uhr von Nettie

Zitat:" In Mariupol haben russische Truppen offenbar eine Klinik besetzt und 400 Geiseln genommen."

Das ist noch nicht alles, das sind nicht nur Geiseln, sondern Schutzschilde für eine Artilleriestellung.

Haben Sie das verstanden?

Geiselnahmen gehören zu den „probatesten“ Mitteln aller

Verbrecher

 

Ob im „Großen“ (bzw.. gleich die ganze Welt) wie im „Kleinen“:

 

“In Mariupol haben russische Truppen offenbar eine Klinik besetzt und 400 Geiseln genommen“

 

Zumindest dürfte es hier für die Weltöffentlichkeit nicht weiter schwer sein, die für die Ausführung dieses Verbrechens unmittelbar Verantwortlichen und diejenigen, die hinter ihren Verbrechen „stehen“ zu identifizieren. Vorausgesetzt, diesen „Drahtziehern“ ist es nicht gelungen, sie (die Öffentlichkeit innerhalb ihres „Herrschaftsbereichs“) völlig vom Zugang zu allen wahrheitsgemäßen Informationen „auszusperren“ und sie stattdessen ausschließlich ihrer Propaganda auszusetzen bzw. auszuliefern.

@13:09 Uhr von mic

Zitat:"Einwohner sind mehrheitlich Russen und werden von s. g. Separatisten als ihre Bürger betrachtet und "von ukr. Okkupation befreit". 2014 gab es in der Stadt anti-Maidan-Demos, die von urk. Streitkräften niedergeschlagen wurden.  Aktuell scheint die Stadt für UKR verloren zu sein. Am ehesten bleiben Separatisten-Gebiete pseudo-unabhängig. Vielleicht kann man doch mal das logische Denken einschalten. Wer ist daran interessiert, dass die Einwohner die Stadt nicht verlassen können? Wozu brauchen die Separatisten zivile Opfern und Geiselnahmen in Mariupol? Welche Konfliktseite ist daran interessiert, aus diesen Menschen Märtyrer zu machen?"

Sie haben nicht verstanden, dass in Russland das leben einzelner nichts wert ist. Das sind lebende Schutzschilde für eine Artilleriestellung!

Luftalarm

Wenn man liest das russische Soldaten eine Klinik mit Menschen besetzen um diese als Schutzschild oder zu Erpressung benutzen, ist das ein Verhalten welches auf Niveau von IS Verbrechern sinkt.

Will man nun Kiew damit erpressen sich zu ergeben, weil es nicht möglich ist die Stadt zu umstellen? Gestern kam ein Bericht, da sagte ein schweizer Journalist welche in Kiew ist, um ganz Kiew zu umstellen benötigt man mehr wie nur diese 20 tausend Soldaten. 

Es wäre sinnvoller der Oberbefehlshaber der Russen hätte den Mut und würde sagen: sorry es war eine Fehleinschätzung, wir ziehen uns zurück. 

Aber das ist wohl Wunschdenken, leider. 

Jetzt die MiGs

Die Ukraine braucht endlich die MiGs und sie müssen in Polen bewaffnet und aufgetankt werden können.

@13:17 Uhr von Demokrat 2014

Zitat:"Einwohner sind mehrheitlich Russen und werden von s. g. Separatisten als ihre Bürger betrachtet und "von ukr. Okkupation befreit". 2014 gab es in der Stadt anti-Maidan-Demos, die von urk. Streitkräften niedergeschlagen wurden.  Aktuell scheint die Stadt für UKR verloren zu sein. Am ehesten bleiben Separatisten-Gebiete pseudo-unabhängig. Vielleicht kann man doch mal das logische Denken einschalten. Wer ist daran interessiert, dass die Einwohner die Stadt nicht verlassen können? Wozu brauchen die Separatisten zivile Opfern und Geiselnahmen in Mariupol? Welche Konfliktseite ist daran interessiert, aus diesen Menschen Märtyrer zu machen?" Sie haben nicht verstanden, dass in Russland das leben einzelner nichts wert ist. Das sind lebende Schutzschilde für eine Artilleriestellung!

 

Die Stadt wird vom hauptsächlich vom berühmten Regiment "Azow" heldenhaft verteidigt. Geiselnahme ist gegen das Regiment "Azow" nicht effektiv.

Unerträglich

Ich finde es unerträglich wie sich die russischen Mörder in der Ukraine aufführen und ich empfinde eine Ohnmacht und Wut zugleich wenn ich solche Berichte lese. Wir, der Westen müssten doch viel mehr Waffen und Hilfsgüter in die Ukraine liefern? Jegliche Waffenlieferungen sind doch ausschließlich Verteidigungswaffen und da müsste uns doch in unseren Arsenalen noch über genügend Material verfügen? Also, warum liefern wir nicht? Nicht kleckern und den altern Müll aus NVA-Beständen, sondern neues, brauchbares Material damit sich daran Putins Mörder die Zähne ausbeißen. 

@Demokrat 2014 - falsch verstanden

13:03 Uhr von Demokrat 2014:

"Habe ich das richtig verstanden, russisches Militär (Atrillerie) benutzt ukrainische Zivilisten als Geiseln und somit quasi als menschliche Schutzschilde?"

 

Nein, das haben sie falsch verstanden. Die ukrainische Vize-Ministerpräsidentin behauptet, dass die russischen Truppen so etwas getan hätten. Ob es stimmt, lässt sich nicht überprüfen. (Ob es einen militärischen Sinn ergibt, eine weitreichende Artilleriegeschütze im umkämpften Stadtgebiet aufzustellen, mag jeder für sich selbst entscheiden.)

 

Krankenhäuser als Stellung zu nutzen, würde ich allerdings auch ohne Artillerie als Kriegsverbrechen werten.

 13:05 Uhr von…

 13:05 Uhr von derkleineBürger

 

Ist schon klar, das Sie lieber die Berichte z.B. von RT als Grundlage nehmen würden.

 

Und wer soll denn bitte die Berichte verifizieren?

 

Sollen da wirklich Reporter unter Lebensgefahr aus dem Kriegsgebiet berichten, damit hier so einige überzeugt werden?

 

Ich habe gestern einen Bericht gesehen, in dem wurde ein Auto beschossen, als der Fahrer ausstieg wurde er "einfach abgeknallt" und seine 2 Begleiter entführt.

 

Schande über die, die das irgendwie rechtfertigen wollen!

In der Heimat um zu kämpfen

Dmytro, der Sohn eines ukrainischen Arbeitskollegen, ist schon relativ bald nach dem Überfall Putins in die Ukraine gereist, um für sein Land zu kämpfen. Er ist hier in Deutschland Elektriker und hat Frau und Kinder. In der Ukraine kämpft er für sein Land und die Freiheit. Im Gegensatz zu den russische Rekruten weiß er ganz genau für was er kämpft. Ich kenne Dmytro und ich ahne, dass diese ukrainische Armee niemals aufgaben wird.

@ Nachfragerin

Krankenhäuser als Stellung zu nutzen, würde ich allerdings auch ohne Artillerie als Kriegsverbrechen werten.

.

Ja, jeder gezielte Beschuss auf zivile Infrastruktur ist ein Kriegsverbrechen. In Mariupol haben die Angreifer schon mehrer Kliniken bombardiert. In Homs oder Idlib in Syrien haben russische Truppen systematisch alle Krankenhäuser ausgeschaltet.

@13:24 Uhr von mic

Zitat:"Die Stadt wird vom hauptsächlich vom berühmten Regiment "Azow" heldenhaft verteidigt. Geiselnahme ist gegen das Regiment "Azow" nicht effektiv.

Ahha, da sind wieder die Naziparolen! Aber zu Ihrer Information die Wagnergruppe (quasi Putins Privatarmee / Söldner) schmückt ihre Haut mit SS-Ruhnen, dem Kragenspiegel einer SS-Uniform nachempfunden.

Aber vielleicht wissen die ja nicht was das ist und finden das einfach nur schick.

@13:05 Uhr von derkleineBürger

Ziemlich, ziemlich objektive Quellenauswahl... ...und ziemlich ziemlich grandios verifizierte Inhalte...    

 

Ich weiß, die hässlichen Tatsachen gefallen Ihnen nicht, als langjährigem Freund Wladimir Putins hier im Forum.

 

Aber hätten Sie bessere Quellen anzubieten?

 

Sicherlich, der russische Staatsfunk. Aber davon mal abgesehen?

 

 

@13:00 Uhr von FakeNews-Checker

" Wenn  man  die  Macht  in  der  Ukraine  ergreifen  will,  dann  konzentriert  man  sich  auf  Kiew  und  legt  nicht  das  ganze  Land  in  Schutt  und  Asche.  Daher  folgt  dieser  Krieg  offenbar   wohl  eher  wieder  mal  der  Mission  aller  Kriege:   Bevölkerungsreduzierung  und  Wachstumsresetting  auf  Neubeginn. "

-

Das wäre ein Fehler, neben den vielen die gemacht wurden, der Größte ist, den Konflikt überhaupt zu beginnen bei einem so großen Land.

Ich könnte Ihnen erklären was man uns in den 60ziger gelernt hat, als es noch Wehrpflicht gab, eine so große Stadt ist nicht zu machen ohne Zerstörung.

Schon die Bilder aus den letzten Konflikten vergessen, so lange ist das noch nicht her.

Das überhaupt zu beginnen war mehr als naiv und dumm.

 

Schatten eines Krieges

Werden in einem umkämpften Bereich Angriffe gegen eine Klinik geführt, ist anzunehmen, dass diese von eigenen Leuten verteidigt wird. Wie in jedem Krieg einem Angriff eine Verteidigung folgt. Ausgeschlossen ist auch nicht, dass sich (russische o.a.) Söldner Zutritt verschafften und ihrerseits Scheingefechte beginnen, die dann einer der Kriegspartei zugerechnet werden. In Syrien und Tschetschenien haben wir das auch erlebt. Und die Ukrainer checken nicht von ungefähr Leute, die sie unterwandern wollen. In dem unübersichtlichen Wirrwarr kann so gut wie alles passieren. Dennoch bleibt auch die Forderung: Kliniken sind zu schützen und nicht anzugreifen. Putin macht gerade einen Feldzug der verbrannten Erde- Mariupol ist nur ein Beispiel. Die Schneise der Zerstörung wird taktisch und strategisch um Kiew ausgeweitet. Und somit dürfte die Zielrichtung klar sein. Der Angreifer will das ganze Land, und die Regierung in Kiew wird im schlimmsten Fall vernichtet. Putin ist hier unberechenbar.

wer hätte das gedacht

bei uns hat in den letzten jahren nichtmals der probealarm funktioniert. 

@13:20 Uhr von V8forever

"Es wäre sinnvoller der Oberbefehlshaber der Russen hätte den Mut und würde sagen: sorry es war eine Fehleinschätzung, wir ziehen uns zurück.  Aber das ist wohl Wunschdenken, leider. "

.-.-.

.

Ich halte es für möglich, dass es so ähnlich kommen wird.

13:23 Uhr von Tino Winkler

"Wer das Banditentum Russlands anzweifelt stellt sich außerhalb der demokratischen Gesellschaft."

darum gehts doch garnicht mehr. Das ist doch laengst klar. Derartige Rufe koennen nur noch die Funktion von Kriegsrufvorbereitung erfuellen, also vorbereiten fuer: "Los jetzt. Zusammen. Vor." Man muss lernen, die Wut ueber Putin nicht zu irrationalen Aktionen werden zu lassen. Das ist doch genau das Problem. Wir sind sauer, wir sind betroffen, alles draengt in uns, der Ukraine zu helfen, richtig tun kann aber keiner was, man fuehlt sich gelaehmt und scliesslich hat man die Nase voll, das alte Schema des "So gehts nicht, jetzt langts, ich hau auch rein"  und das Kleinhirn uebernimmt und man will in den Krieg ziehen - wohlgemerkt, ziehen lassen, den eigen Staat, alle Staaten. Und man sagt sogar, ok, bisserl Risiko ist schon dabei...  Es ist doch nur Ohnmacht, mit der man umgehen lernen muss, ohne die Welt in Kleinholz zu zerschlagen. Aber Ohnmacht gehoert zum Leben dazu.

13:24, mic

>>Die Stadt wird vom hauptsächlich vom berühmten Regiment "Azow" heldenhaft verteidigt. Geiselnahme ist gegen das Regiment "Azow" nicht effektiv.<<

 

Das Azov-Bataillon besteht aus etwas mehr als zweitausend Kämpfern.

 

Damit verteidigt man keine Stadt. Selbst wenn man annehmen würde, daß sich all diese Kämpfer in und um Mariupol befinden.

@12:57 Uhr von Bürger Deutschland - Gegenvorschlag

Der Ukraine sollte NATO-Mitgliedschaft gewährt werden.

Das geht derzeit so nicht.  Aber vielleicht so:  die Ukraine sollte vertraglich mit Putin vereinbaren, nicht in die NATO einzutreten. Sind danach alle Russen aus der Ukraine abgezogen dann tritt die Ukraine innerhalb von 24 Std. in die NATO ein und wirft den Vertrag (für alle sichtbar) in den Müll.  Ist die Ukraine erstmal in der NATO, dann muss sich Putin nach einer anderen Beute umsehen....

@13:05 Uhr von derkleineBürger

Ziemlich, ziemlich objektive Quellenauswahl... ...und ziemlich ziemlich grandios verifizierte Inhalte...    

 

Erstens steht der Hinweis im Artikel, also "keine Panik"

Zweitens muss schon gesagt werden, dass auch der Beschuss der Geburtsklinik durch die russische Armee, wenngleich durch russische Diplomatie erst als "Geheul der sich dort verschanzten Nazis" und dann doch wieder als "gar nicht stattgefunden" verleugnet, als leider sehr wahre Tatsache herausgestellt hat.

Die Ukrainer versuchen alle Panzer zu zerstören

Mein Bekannter Dmytro ist technisch versiert, hat eine militärische Grundausbildung und kann mittlerweile sehr gut mit einer Panzerabwehrwaffe umgehen, die sich nach dem Anvisieren und Abschießen mit einer Wärmekamera selbständig ins Ziel steuert. Er schreibt auf WhatsApp, dass er schon mehrere Panzer damit zerstört hat und schickt manchmal auch Bilder.

.

Um die gegnerischen Soldaten tut es ihm schon irgendwie leid. Aber sie haben ja auch nichts in der Ukraine zu suchen. Die Ukraine ist souverän und frei.

@13:46 Uhr von fathaland slim

 

ich weiß, die hässlichen Tatsachen gefallen Ihnen nicht, als langjährigem Freund Wladimir Putins hier im Forum.   Aber hätten Sie bessere Quellen anzubieten?   Sicherlich, der russische Staatsfunk. Aber davon mal abgesehen?

 

Wer ein anderes Land überfällt ist ein Verbrecher

zumindest nach unserer heutigen Ansicht

da gibt es nichts zu deuteln

ob er jetzt Putin heißt oder sonst wie

Ansonsten wird gelogen, von allen Seiten, sehen sie das anders ?

   

@13:31 Uhr von ich1961

 13:05 Uhr von derkleineBürger   Ist schon klar, das Sie lieber die Berichte z.B. von RT als Grundlage nehmen würden.   Und wer soll denn bitte die Berichte verifizieren?   Sollen da wirklich Reporter unter Lebensgefahr aus dem Kriegsgebiet berichten, damit hier so einige überzeugt werden? "

 

->

ich weiß ja nicht was einige ständig mit RT haben.. 

 

wobei : liest man die Propaganda beider Seiten, kann man ungefähr die Qualität der  Propaganda erst richtig einschätzen -Monopolbildung ist nie gut ( auch nicht in Russland)

 

Und für Bilder von Artillerie-Stellungen auf KH-Geländen muss niemand am Boden rumlaufen, da reichen die privaten US-Satelliten aus, die auch anderswo russ. Militärfahrzeuge ablichten 

 

Überzeugt wovon ?

Das Krieg schrecklich ist und das Kriegspropaganda geschaltet wird ? ( hüben wie drüben)

13:45, Demokrat 2014

>>

@13:24 Uhr von mic

 

Zitat:>Die Stadt wird vom hauptsächlich vom berühmten Regiment "Azow" heldenhaft verteidigt. Geiselnahme ist gegen das Regiment "Azow" nicht effektiv.<

 

 

Ahha, da sind wieder die Naziparolen! Aber zu Ihrer Information die Wagnergruppe (quasi Putins Privatarmee / Söldner) schmückt ihre Haut mit SS-Ruhnen, dem Kragenspiegel einer SS-Uniform nachempfunden.

Aber vielleicht wissen die ja nicht was das ist und finden das einfach nur schick.<<

 

Es gibt doch gute und böse Faschisten, je nachdem, auf welcher Seite sie kämpfen.

 

Wussten Sie noch nicht?

 

Dann wissen Sie es jetzt.

@13:13 Uhr von Demokrat 2014

Zitat:" In Mariupol haben russische Truppen offenbar eine Klinik besetzt und 400 Geiseln genommen." Das ist noch nicht alles, das sind nicht nur Geiseln, sondern Schutzschilde für eine Artilleriestellung. Haben Sie das verstanden?

 

Als was würden Sie „Schutzschilde“ denn anderes bezeichnen als als Geiseln?

@13:09 Uhr von mic

Demnächst erwarte ich einen Bericht, dass die Russen kleine Kinder fressen und dazu eine von einem vertrauenswürdigen Geheimdienst gelieferte Speisekarte als Beweis.

 

Übertreibung hilft auch nicht, den Dreck eines Krieges sauber zu waschen. Auch ohne Ihre Speisekarte bleibt der Beschuss und die Geiselnahme von Kliniken hässlich. Und feige.

 

Mariupol gehört zum Bezirk Donezk, die Einwohner sind mehrheitlich Russen und werden von s. g. Separatisten als ihre Bürger betrachtet und "von ukr. Okkupation befreit". 2014 gab es in der Stadt anti-Maidan-Demos, die von urk. Streitkräften niedergeschlagen wurden.  Aktuell scheint die Stadt für UKR verloren zu sein. Am ehesten bleiben Separatisten-Gebiete pseudo-unabhängig. Vielleicht kann man doch mal das logische Denken einschalten. Wer ist daran interessiert, dass die Einwohner die Stadt nicht verlassen können?

 

Fragen Sie das doch mal die russische Armee, die es ja auch für "interessant" empfunden hat, die Klinik in Mariupol, immerhin ja auch im Gebiet der Separatisten gelegen, zu beschießen.

 

Wozu brauchen die Separatisten zivile Opfern und Geiselnahmen in Mariupol? Welche Konfliktseite ist daran interessiert, aus diesen Menschen Märtyrer zu machen?

 

Und das fragen Sie mal die Menschen, die schon 2014 vor den russischen "Befreiern" auf Krim oder im Donbas geflohen sind oder die jetzt als Flüchtlinge im Westen der Ukraine ankommen und sich wundern, dass da gar keine Nazis wohnen...

Krieg beenden

Die Menschen müssen endlich das Kriegsgebiet verlassen. Es darf nicht in unterschiedliche Rechte von Mann und Frau unterschieden werden. Die Männer dürfen ihre Frauen und Kinder nicht schutzlos in der Fremde alleine lassen. 

 

Brücken und Strassen, Energieversorgung und Flughäfen, Schulen und Krankenhäuser sowie Wohnungen dürfen nicht zerstört werden. Menschen dürfen nicht mit Parolen aufgehetzt werden und als Kanonenfütter verheizt werden. 

 

Populismus ist im Krieg tödlich. Populistischen Politikern darf keine Bühne geboten werden. Sachargumente und überprüfbare Fakten müssen populistische Parolen und emotionalisierende Erzählungen verdrängen. 

 

Die Waffenlieferungen verursachen Tod, Zerstörung und unermessliches Leiden. Die Profitinteressen der Rüstungsindustrie, Waffenhändler und Kriegs - Banken darf nicht über das Leben und die Gesundheit der Bevölkerung gesetzt werden. Frieden den Menschen. 

 

@13:30 Uhr von Nachfragerin

Zitat"13:03 Uhr von Demokrat 2014: "Habe ich das richtig verstanden, russisches Militär (Atrillerie) benutzt ukrainische Zivilisten als Geiseln und somit quasi als menschliche Schutzschilde?"   Nein, das haben sie falsch verstanden. Die ukrainische Vize-Ministerpräsidentin behauptet, dass die russischen Truppen so etwas getan hätten. Ob es stimmt, lässt sich nicht überprüfen. (Ob es einen militärischen Sinn ergibt, eine weitreichende Artilleriegeschütze im umkämpften Stadtgebiet aufzustellen, mag jeder für sich selbst entscheiden.)   Krankenhäuser als Stellung zu nutzen, würde ich allerdings auch ohne Artillerie als Kriegsverbrechen werten."

Ich halte das für sehr logisch, warum soll das erfunden sein. Ein Krankenhaus und eine Kaserne liegen von der Gebäudeanordnung nicht weit auseinander. Man Stelle sich einen Hof vor, einen zentralen Platz, umgeben von Unterkunften (Gebäuden).

Nach außen ist eine Kaserne durch Infantrie zu verteidigen. Im Hof steht die Artillerie. Mir fällt kein besserer Ort innerhalb einer Stadt ein, als z.B. in einem Krankenhaus.

Im Übrigen erinnern mich Ihre Kommentare an eine Politikerin, linksgerichtet, gehe ich fehl in der Annahme? 

13:59 Uhr von fathaland slim

wie bei euch antifaschisten. da gibt es auch sonne und sonne. also die guten und die ganz guten. die gesinnung von euch ist ja richtich!

@13:51 Uhr von Sausevind

 

 

 

"Es wäre sinnvoller der Oberbefehlshaber der Russen hätte den Mut und würde sagen: sorry es war eine Fehleinschätzung, wir ziehen uns zurück.  Aber das ist wohl Wunschdenken, leider. " .-.-. . Ich halte es für möglich, dass es so ähnlich kommen wird.

 

das wäre zu hoffen

nur sollte man es dem Putin ermöglichen   irgendwie aus diesem Schlamassel rauszukommen

den Begriff "Gesichtsverlust" würde ich jetzt nicht gerade verwenden

weil das hat er im Westen mit dem Krieg verloren

schon gar nicht weil er es vielleicht "verdient" hätte

sondern weil es weiteres Blutvergießen verhindern würde

 

Lebende Schutzschilde

Wenn skrupellose Kommandeure zivile Ziele angreifen, werden regelmäßig die dort lebenden Menschen als menschliche Schutzschilde deklariert. Damit entwürdigt man sie und erklärt sie zum Freiwild. Der Beschuss wird in der Eigenpropaganda damit scheinbar legal. Der eigenen pro Putin Community dient das dann sogar als Erklärung. Schade.

13:34 Uhr von Ana von…

13:34 Uhr von Ana von Kuczynski

 

Meine Hochachtung (und meinen Dank) für den jungen Mann!

 

Und ja, die Ukrainer wissen, wofür sie kämpfen. Leider kommt das bei vielen hier immer noch nicht an. Sie kämpfen auch für unsere Demokratie, Freiheit usw. - nicht nur für die eigene.

@derkleineBürger (13:05)

Ziemlich, ziemlich objektive Quellenauswahl... ...und ziemlich ziemlich grandios verifizierte Inhalte...    

 

Beinahe jeder Absatz des Berichts endet mit dem Hinweis, dass eine unabhängige Bestätigung nicht möglich ist. Natürlich könnte man auch so berichten wie in Russland. Dann würde hier in etwa stehen "Auch heute wieder wurden die tapferen Soldaten von den befreiten Opfern mit Blumen beschenkt".

@ Initiative Neu…

Krieg beenden. Die Menschen müssen endlich das Kriegsgebiet verlassen.

.

Nein, die Menschen nicht, die wohnen da. Die russische Truppen müssen es verlassen. Die Art und Weise, wie Sie hier Opfer und Täter umkehren, ist für mich schwer erträglich.

@ Sisyphos3

nur sollte man es dem Putin ermöglichen   irgendwie aus diesem Schlamassel rauszukommen

 
.

Ich fasse es nicht. Rein gekommen ist er ja auch alleine. Sollen die ukrainische Zivilisten ihm jetzt seine Geschütze nach Hause fahren?

Sie scheinen an nichts mehr Interesse zu haben, als dass der Täter das Verbrechen unbeschadet übersteht. Seltsam.

Ein Wohnhaus wurde durch Granatbeschuss zerstört

Dazu ganze 4 Stk. Raketen abgefeuert .Und dies in einer 3 Millionen Metropole . Mal ganz ohne Verharmlosung , aber im Militärischen Fachjargon bezeichnet man so etwas wohl als vereinzeltes Störfeuer. Dieser Medienkrieg geizt  wahrlich nicht mit verbalen Übertreibungen + Formulierungen an allen Ecken und Enden .Vieles liest sich als fänden Verdun ,Stalingrad und Warschauer Aufstand zur gleichen Zeit statt  . Polens Vize möchte auf eigene Faust noch am liebsten gleich mitmischen im Slawischen Folkloristen & Bruderkrieg , den kaum noch einer versteht.

Vielleicht endet es ja wirklich noch Atomar Chemisch Biologisch die Chancen dazu werden immer besser, bei solchen Medien &  Akteuren.

 

fassungslos

Man darf sich schon einmal die Frage stellen, ob für solch einen Artikel eine Kommentierung notwendig ist. Er beschreibt wie viele zuvor das Leid der Menschen, was  traurig und fassungslos macht. Oder soll die Kommentierung ein Ventil sein, anonym seine Meinung zu sagen ohne Rücksicht auf irgend etwas? Viele Kommentare lese ich nur mit Entsetzen, was allerdings eine Frage die ich mir früher gestellt habe beantwortet, wie konnte 1933 in Deutschland geschehen?

Rücksichtslose Metalität der Männer aller slawischen Völker

Abgeseher vom viel zu großen Nationalstolz in allen osteuroäischen Staaten und Russlands gibt es folgendes Problem. Der russische Präsident ist ein extrem brutaler und gewissenloser Tyrann. Der polnische Ministerrpäsident will mit Brutalität antworten. Der ukrainische kennt auch nur Zurückschlagen. Die tschetschenischen, georgischen, baltischen, slowakischen, serbischen, mezedonischen, albanischen ..usw. Staatsmänner kennen alle nur kämpfen für Nation, Familie, Freiheit und Unabhängigkeit bis zum letzten Blutstropfen. Dass sie dadurch (weil es dieses mal um eine Atommacht geht) auch die Auslöschung der Menschheit mittels eines Nuklearkrieges auslösen können, ist ihnen aufgrund ihrer Mentalität völlig egal. Sie sind zu emotional und denken insbesondere in Krisen und Kriegen zu wenig rational nach.

@14:05 Uhr von ich1961 - Hindukusch

Und ja, die Ukrainer wissen, wofür sie kämpfen. Leider kommt das bei vielen hier immer noch nicht an. Sie kämpfen auch für unsere Demokratie, Freiheit usw. - nicht nur für die eigene.

Ich vermute, die Deutschen sind noch so belämmert von der jahrelangen Eintrichterung - unsereFreiheit werde am Hindukusch verteidigt  - dass sie nicht erkennen, Kiew liegt uns geografisch etwas näher als der Hindukusch....

@13:53 Uhr von -Der Golem-

Der Ukraine sollte NATO-Mitgliedschaft gewährt werden. Das geht derzeit so nicht.  Aber vielleicht so:  die Ukraine sollte vertraglich mit Putin vereinbaren, nicht in die NATO einzutreten. Sind danach alle Russen aus der Ukraine abgezogen dann tritt die Ukraine innerhalb von 24 Std. in die NATO ein und wirft den Vertrag (für alle sichtbar) in den Müll.  Ist die Ukraine erstmal in der NATO, dann muss sich Putin nach einer anderen Beute umsehen....

__

Wie man in Anbetracht des Ernstes der Lage auf so einen hirnrissigen Vorschlag kommen kann, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Davon abgesehen, dass es auch beim allerallerallerbesten Willen einige Zeit dauern würde (selbst wenn der Konflikt/Krieg beendet WÄRE) bis eine Aufnahme erfolgen könnte. Selbst wenn man davon ausgeht, dass alle Mitglieder einverstanden wären, was sie in Anbetracht der Umstände ganz sicher nicht sind. Das ist nicht direkt mit der Aufnahme in einen Turnverein zu vergleichen.

Akt der Verrohung und der Verzweiflung

Die Patienten einer Klinik als Geiseln und menschliche Schutzschilder...Geht es eigentlich noch verrohter, noch abartiger...? Selbst in einem Krieg sollte man sich doch noch ein Mindestmaß an Anstand und menschlicher Würde bewahren. Aber die hochgerüstete russische Armee scheint selbst mittlerweile verzweifelt zu sein, wenn sie zu solchen Mitteln greift.

@13:09 Uhr von mic

>>>Mariupol gehört zum Bezirk Donezk, die Einwohner sind mehrheitlich Russen und werden von s. g. Separatisten als ihre Bürger betrachtet und "von ukr. Okkupation befreit". 2014 gab es in der Stadt anti-Maidan-Demos, die von urk. Streitkräften niedergeschlagen wurden.<<<

Dann stelle ich mir die Frage, warum sich die Bürger nicht ergeben und einfach überlaufen?

>>>Aktuell scheint die Stadt für UKR verloren zu sein.<<<

Wenn die Russen weiterfeuern, dann ja.

>>>Am ehesten bleiben Separatisten-Gebiete pseudo-unabhängig. Vielleicht kann man doch mal das logische Denken einschalten.<<<

Würde der Herr P, mal logisch denken. wäre erst gar kein Krieg.

>>>Wer ist daran interessiert, dass die Einwohner die Stadt nicht verlassen können? Wozu brauchen die Separatisten zivile Opfern und Geiselnahmen in Mariupol? Welche Konfliktseite ist daran interessiert, aus diesen Menschen Märtyrer zu machen?<<<

Das fragen wir uns alle.

@12:57 Uhr von Bürger Deutschland

"+ EU-Mitgliedschaft, sonst sind wir später auch noch beim Weizen von Russland abhängig. Man darf vor diesem Putin keine Angst zeigen."

 

Wenn die Voraussetzungen alle erfuellt sind, kann man darueber nachdenken.

Weizenargument ist Unsinn.

Um Putin was "nicht zu zeigen" verwickelt man sich nicht in einen Krieg.

 

@ Initiative Neu…

Die Menschen müssen endlich das Kriegsgebiet verlassen. Es darf nicht in unterschiedliche Rechte von Mann und Frau unterschieden werden. Die Männer dürfen ihre Frauen und Kinder nicht schutzlos in der Fremde alleine lassen.

.

Gilt Ihre Sorge wirklich den Menschen? Die sind erwachsen und verteidigen ihre Heimat und ihre Freiheit. Die wissen genau, was sie tun.

Ich habe eher den Eindruck, Ihre Sorge gilt diesem Putin. Haben Sie Angst, dass er verliert? Dann sage ich Ihnen, dass er bestimmt nicht gewinnt. Das kann er nicht gewinnen. Auch wenn er das ganze Land dem Erdboden gleich macht.

@14:04 Uhr von Ana von Kuczynski

 

 

 

 

Wenn skrupellose Kommandeure zivile Ziele angreifen, werden regelmäßig die dort lebenden Menschen als menschliche Schutzschilde deklariert. Damit entwürdigt man sie und erklärt sie zum Freiwild. Der Beschuss wird in der Eigenpropaganda damit scheinbar legal. Der eigenen pro Putin Community dient das dann sogar als Erklärung. Schade.

 

 

was verstehen sie unter legal ?

Der brutalste  rücksichtsloseste heímtückischte  wird siegen oder glauben sie "Ritterlichkeit" zählt

das einzige was zählt ist doch der Erfolg, nicht wie er zustande kam

das ist doch das Widerliche an einem Krieg

und Propaganda scheint mindestens genau so wichtig zu sein  um sich zu rechtfertigen

dagegen muß vorgegangen werden damit Krieg keine Option mehr darstellt

@ Ana von Kuczynski

"Mein Bekannter Dmytro ist technisch versiert, hat eine militärische Grundausbildung und kann mittlerweile sehr gut mit einer Panzerabwehrwaffe umgehen, die sich nach dem Anvisieren und Abschießen mit einer Wärmekamera selbständig ins Ziel steuert. Er schreibt auf WhatsApp, dass er schon mehrere Panzer damit zerstört hat und schickt manchmal auch Bilder."

So so, Ihr Bekannter befindet sich also im Krieg und schießt mit seiner Panzerfaust einen Panzer nach dem anderen ab. Und natürlich fotografiert er dann die brennenden Panzer mit dem Handy und wenn es ihm langweilig ist, dann whatsappd er dann bisschen mit Ihnen?

.

Ich glaube Ihnen kein Wort. 

@ WM-Kasparov-Fan

Der polnische Ministerrpäsident will mit Brutalität antworten. Der ukrainische kennt auch nur Zurückschlagen.

.

Die Ukrainer verteidigen sich nur. Ich bin sicher, dass kein russischer Soldat bin hinter die Grenze verfolgt wird. Jeder sollte sein Land und seine Heimat verteidigen, wenn sie von äußeren Feinden angegriffen wird.

@13:53 Uhr von -Der Golem-

Hallo Der Golem

 

Der Ukraine sollte NATO-Mitgliedschaft gewährt werden. Das geht derzeit so nicht.  Aber vielleicht so:  die Ukraine sollte vertraglich mit Putin vereinbaren, nicht in die NATO einzutreten. Sind danach alle Russen aus der Ukraine abgezogen dann tritt die Ukraine innerhalb von 24 Std. in die NATO ein und wirft den Vertrag (für alle sichtbar) in den Müll.  Ist die Ukraine erstmal in der NATO, dann muss sich Putin nach einer anderen Beute umsehen....

 

Eine Vereinbarung wird den Stand 2014 (Donbass/Krim) umfassen.

 

Damit bleibt es im Grunde genommen ein Spannungsfall.

 

Und ja ich weiß, egal.

 

 

13:22 Uhr von Antonio Pedron

"Jetzt die MiGs

Die Ukraine braucht endlich die MiGs und sie müssen in Polen bewaffnet und aufgetankt werden können."

-----------------------

Kein Thema, so lange die von Polen aus starten und auf eigene Rechnung agieren, einverstanden.

@13:22 Uhr von Antonio Pedron

>>>Die Ukraine braucht endlich die MiGs und sie müssen in Polen bewaffnet und aufgetankt werden können.<<<

Und was dann?

Die MIG`s werden abgeschossen und dann brauchen sie wieder neue?

Mal abgesehen davon, würden sie aus dem NATO-Gebiet kommen!

Das reicht Herrn P.

@14:15 Uhr von Adeo60

"Die Patienten einer Klinik als Geiseln und menschliche Schutzschilder...Geht es eigentlich noch verrohter, noch abartiger...? Selbst in einem Krieg sollte man sich doch noch ein Mindestmaß an Anstand und menschlicher Würde bewahren. Aber die hochgerüstete russische Armee scheint selbst mittlerweile verzweifelt zu sein, wenn sie zu solchen Mitteln greift."

Sie haben Recht, aber es geht noch Schlimmer s.h. WK2, da waren auch genug Henker unterwegs. Da wollte man ein ganzes Volk auslöschen.

@14:12 Uhr von WM-Kasparov-Fan

 

 

Rücksichtslose Metalität der Männer aller slawischen Völker

Abgeseher vom viel zu großen Nationalstolz in allen osteuroäischen Staaten und Russlands gibt es folgendes Problem.

 

meinen sie das ist ne Eigenart der "Slawen"

mag ja sein dass die aktuell ne Phase des Nationalismus/Nationalstolzes erleben

aber schauen sie sich das Verhalten der Trump Anhänger in den USA an,

mit welchem Hass die unterwegs waren/sind

oder hier im Thread beim Erfinden von "Putinfreunden"

weil man in Ermangelung von Gegnern eben welche erschafft um seinen Hass abzureagieren

 

@14:14 Uhr von weingasi1

Der Ukraine sollte NATO-Mitgliedschaft gewährt werden. Das geht derzeit so nicht.  Aber vielleicht so:  die Ukraine sollte vertraglich mit Putin vereinbaren, nicht in die NATO einzutreten. Sind danach alle Russen aus der Ukraine abgezogen dann tritt die Ukraine innerhalb von 24 Std. in die NATO ein und wirft den Vertrag (für alle sichtbar) in den Müll.  Ist die Ukraine erstmal in der NATO, dann muss sich Putin nach einer anderen Beute umsehen....

__ Wie man in Anbetracht des Ernstes der Lage auf so einen hirnrissigen Vorschlag kommen kann, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. (…)

 

Was wäre denn Ihr Vorschlag?

@14:06 Uhr von Ana von Kuczynski

Krieg beenden. Die Menschen müssen endlich das Kriegsgebiet verlassen. . Nein, die Menschen nicht, die wohnen da. Die russische Truppen müssen es verlassen. Die Art und Weise, wie Sie hier Opfer und Täter umkehren, ist für mich schwer erträglich.

 

Auch die russischen Soldaten sind Menschen. Es gibt keinen gerechten Krieg oder gerechtfertigten Tod. Täter sind Politiker, Rüstungsindustrie, Kriegsbanken und Waffenhändler. Opfer sind Zivilisten und Soldaten die sterben müssen um Macht und Profit zu sichern. Die Aufspaltung in Nationen ist der erste Schritt um Hass, Hetze und Gewalt sowie Krieg und Tod vorzubereiten. 

Flugabwehr

Die USA liefert jetzt noch weitere Flugabwehrsysteme mit einer hohen Effektivität und etwas größerer Reichweite als die Stinger. Ich finde das gut und gerecht. Kein russischer Bomber soll sich bei seinem Angriff mehr sicher sein, da auch wieder raus zu kommen.

@Schlaraffe since 1967 (14:10)

Dazu ganze 4 Stk. Raketen abgefeuert .Und dies in einer 3 Millionen Metropole . Mal ganz ohne Verharmlosung , aber im Militärischen Fachjargon bezeichnet man so etwas wohl als vereinzeltes Störfeuer. Dieser Medienkrieg geizt  wahrlich nicht mit verbalen Übertreibungen + Formulierungen an allen Ecken und Enden .Vieles liest sich als fänden Verdun ,Stalingrad und Warschauer Aufstand zur gleichen Zeit statt.

 

Was manche Leute so aus dem warmen Wohnzimmer heraus von sich geben, ist schon erschreckend.

 

13:55 Ana von Kuczynski

"die Ukraine ist souverän und frei......"

Es wäre schon viel geholfen wenn man endlich diese "Patriotismusbrille" ablegen würde. Dann würde man endlich sehen was ist und nicht was man sich wünscht.

Die Ukraine war noch zu keinem Zeitpunkt souverän und frei und nach den blutigen Putsch noch weniger als zuvor. Schon vergessen wer für die Ukraine den Putsch-Ministerpräsident bestimmt hat? Wer bestimmt welcher Staatsanwalt weg muss (sonst kein Geld). Die Ukraine hat sich zum Spielball der Großmächte degradiert. Ich wünsche dem ukrainischen Volk Frieden und Demokratie aber ihre Kiewer Selbstdarsteller und Hasardeure denen nichts besseres einfällt als "mehr Waffen", ohne Rücksicht auf das leid der Bevölkerung, sollten sie zum Teufel jagen.

40 % der russischen Armee ..

40 % der russischen Armee zerstört, schon 12.000 tote Russische Soldaten. Da warte ich eigentlich auf einen Gegeninvasion.Zumindest sollte man den Kessel um Mariupol sprengen.

Ansonsten werden die Menschen verhungern.Wir kennen das von der 6-ten Deutschen Armee

 

14:13 Uhr von -Der Golem-   …

14:13 Uhr von -Der Golem-

 

//Ich vermute, die Deutschen sind noch so belämmert von der jahrelangen Eintrichterung - unsereFreiheit werde am Hindukusch verteidigt  - dass sie nicht erkennen, Kiew liegt uns geografisch etwas näher als der Hindukusch....//

 

Vielleicht sollten Sie mal den Experten zu hören und nicht so despektierlich über "die Deutschen" schwadronieren.

13:09 Uhr von mic

"Russische Truppen besetzen Klinik in Mariupol/Geiselnahme"

 

Warum zerstoeren die Russen die Stadt, wenn es eine russische Stadt ist, wie Sie schreiben. 

 

2017 waren ca 60% Ukrainer und 33% Russen in Mariupol. Eigentlich egal, denn wie auch immer kein Grund die Stadt, wie auch alle anderen Staedte in der Ukraine in Schutt und Asche zu legen. 

 

Es ist unertraeglich wie Russland in diesem Krieg vorgeht. Leider haben wir geschwiegen als die Russen in Syrien und Tschetschenien wueteten.

 

Sie leben in der freien Welt und haben Zugang zu Informationen.das sollten Sie Nutzen. Russen koennen sich keine Informationen beschaffen.

@14:11 Uhr von der.andere

Viele Kommentare lese ich nur mit Entsetzen, was allerdings eine Frage die ich mir früher gestellt habe beantwortet, wie konnte 1933 in Deutschland geschehen?

 

 

 >wie konnte 1933 in Deutschland geschehen<

 

die Frage ist einfach zu erklären

einfach mal die Beiträge lesen und schauen wie viel aufgetaute Hass rauskommt

eigentlich beängstigend wie sich Menschen aufhetzen lassen wenn man ihnen einen passenden Grund liefert

 

Täglich werden mehr Panzer zerstört

Die ukrainische Armee hat bereits eine große Zahl von russischen Panzern zerstört. Wie lange will Putin das durchhalten? Ein großer Teil seiner Panzermacht ist außer Landes und wird täglich dezimiert.

@ IBELIN

Es ist unertraeglich wie Russland in diesem Krieg vorgeht. Leider haben wir geschwiegen als die Russen in Syrien und Tschetschenien wueteten.

 
.

Ich nicht.

@14:28 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

 

Auch die russischen Soldaten sind Menschen. Es gibt keinen gerechten Krieg oder gerechtfertigten Tod.

Täter sind Politiker, Rüstungsindustrie, Kriegsbanken und Waffenhändler.

 

 

jeder Soldat hat eine Mutter ....

Sie nannten ja mögliche Täter

vielleicht sollte man auch nur  versuchen zu erkennen

dass man möglicherweise nur vor einen Karren gespannt wird

zu einem weiteren Täter mutiert ?

Darstellung: