Kommentare - EU-Gipfel dämpft Hoffnung der Ukraine auf schnellen Beitritt

11. März 2022 - 09:14 Uhr

Mehr Geld, mehr Waffen und ein Bekenntnis, dass die Ukraine zur "europäischen Familie" gehöre: Der EU-Gipfel hat die Hoffnungen Kiews auf eine baldige Mitgliedschaft gedämpft. Uneinigkeit herrscht weiter bei Importen aus Russland. Von Jakob Mayr.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@11:17 Uhr von Möbius

Kohle deshalb, weil man sie zur Stromerzeugung braucht. SIEMENS hat ja erst kürzlich Australien bei der Erschließung seiner Vorkommen unterstützt - zum Missfallen der Grünen und FFF Aktivistin Neubauer (die übrigens aus reichem Haus kommt und - erklärte sie bei Markus Lanz neulich - kein Problem mit einem Energieembargo hätte.

-

Sie schwärmen hier ja immer von Putin. Warum hätten Sie ein Problem, wenn man Putin das Geld das er zum Kieg führen braucht, entziehen würde?

Je schneller man diesen Krieg beendet,

… desto besser für alle Beteiligten. 

 

Es muss aber allen klar sein, dass ohne militärische Einmischung des Westens Putin nicht aufgeben wird. Man muss ihn daher sowohl wirtschaftlich und politisch, aber noch viel mehr mit militärischem Druck dazu bringen aufzugeben. 
 

 

Die Angst vor der russischen Armee dürfte sich bei den Militärs der NATO in Grenzen halten. Und die Angst vor der „atomaren Karte“ ist ein stumpfes Schwert. Russland wird keinen atomaren Erstschlag ausführen, auch wenn es drohen würde den konventionellen Krieg in der Ukraine zu verlieren. 
 

 

Der Westen muss das Heft der Eskalation in die Hand nehmen. Diese Karte hat aktuell Putin in der Hand. Was soll Putin tun, wenn die USA aktiv eingreifen…? Er hat kaum Optionen. 
 

 

Ich finde es beschämend, dass russische Raketen nicht abgeschossen werden. 
 

 

Die Möglichkeiten dazu hätte man. 

EU-Gipfel dämpft Hoffnung der Ukraine auf schnellen Beitritt

Wer in den EU-Club beitreten möchte, muss 35 Beitrittskriterien erfüllen; erst dann ist der Weg frei.

.

Wer diese nicht erfüllt wie bspw. die Türkei, muss draußen bleiben. So einfach ist das.

.

Ein Schnellverfahren kann es daher nicht geben.

 

11:38 Uhr von Tremiro

Das tut mir leid! Aber sie werden mir trotzdem meine frei Meinungsäußerung nicht absprechen, dafür ist die Moderation zuständig.

11:42 Uhr von vriegel

Sie verstehen es auch nicht, wenn die westlichen Staaten sich einmischen, endet der Krieg nicht, sondern wird auf ganz Europa ausgeweitet. Wollen Sie das?

 

Blickrichtung China

Die Ukraine hat Putin durch seinen Angriffskrieg endgültig und dauerhaft verloren. Natürlich müssen alle abwarten, wie und wie schnell Russland die Ukraine wieder dauerhaft verlassen wird.

In der Zwischenzeit bleibt festzuhalten, das auch China feindlich agiert und wir die völlige Loslösung brauchen. Machbar ist es. Die FAZ hatte dazu unlängst einen interessanten Artikel. Wir können fast alles ersetzen.

Warme Worte zum Untergang

Der Vorsitzende des EU-Rates erklärt: "Die Ukraine gehört zur europäischen Familie."

Dieser Satz ist richtig. 

Noch. 

Sobald Putin die Ukraine zerstört, besetzt und unterworfen hat, also in drei Wochen, ist er aber falsch.

Und weiter: " Wir wollen alle Anstrengungen Unternehmen, um die Verbindungen mit dem Land zu stärken."

Mit einem Land" Verbindungen stärken", dass es in drei Wochen nicht mehr geben wird? 

Die Fiktionalität der Rhetorik des Herrn Michel ist offensichtlich, entspricht nicht der Realität und nutzt nur Putin. 

Warme Worte zum Ende... 

Wollte man ernsthaft helfen, müsste man einen Importstopp für russisches Gas und Erdöl erklären. Jetzt. 

 

 

@11:32 Uhr von vriegel

Hallo

 

Ich bin über mich selbst verwundert, aber ich lese zur Zeit etwas über Ethik und Völkerrecht.

 

Der Natokrieg im Kosovo zur Verhinderung eines Völkermords ist so ein Beispiel.

Hier stand die Ethik über dem Völkerrecht.

 

Ich vertrete nach wie vor die Ansicht, dass dieser Krieg nicht alle Rechtsgrundsätze außer Kraft setzen darf.

Auch da bin ich voll bei den Aussagen von Habeck.

 

Es ist schmerzlich, aber der Zweck heiligt nicht die Mittel.

 

 

 

 

 

 

Wikipedia ist keine Quelle.

@11:23 Uhr von Carlos12

Ich habe ein paar Jahre versucht, in den Euromaidan-Artikel wissenschaftliche Untersuchungen unterzubringen.

Die Erfahrungen mit den Nato-Ideologen war frustrierend. Der Chef der Associated Press hat wegen der Eingriffe der US-Regierung im Irakkrieg einmal die Propagandaabteilung des Pentagon recherchieren lassen: Es waren damals 27.000 Mitarbeiter mit einem Etat von über 4 Milliarden Dollar. 

Ich vermute, dass da auch Administratoren von Wikipedia dabei sind.

Vgl. Sie einfach die Recherchen von Monitor:

[22.08.14https://www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM]

Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern:

[21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

@11:32 Uhr von BILD.DirEinDuH…

"Olivia: >>Ich bin wirklich gespannt ob irgendjemand in diesem Prozess noch darauf bestehen wird, das in der Ukraine alle Bürger an der Demokratie beteiligt sind, wenn es bei dem ganzen überhaupt noch um eine Werteunion gehen soll und nicht um Einflusssphäre. Von der Beendigung des Bürgerkrieges, der momentan nur überlagert wird ganz zu schweigen.<<

.

Es handelt sich m.E. nicht um einen Bürgerkrieg, wenn dieser - wie in der Ostukraine - auf der einen Seite zum grössten Teil von russischen Söldnern geführt wird, die aus Russland bezahlt werden."

.

Diese Annahme macht es jedenfalls sehr bequem. Ich bezweifle das aber, denn dann hätte es sich in den Separatistengebieten um eine feindliche Fremdbesatzung gehandelt. Wie so etwas aussieht und wie sich dort der Widerstand formiert wird man womöglich bald im Westen erleben.

11:17 Uhr von Möbius

Ist so ähnlich wie der nette ältere Herr, bei Maischberger. Heute Nachmittag, kommen Tochter und Enkel (9 und 11) zu Besuch. Habe extra ein Bild von Gauck, rausgesucht. Dazu werde ich Ihnen erklären. Dieser nette Opa, friert mit uns für die Freiheit. Obwohl er viel mehr Geld, als Mama, Papa, Oma und Opa zusammen hat. Wir können vielleicht nicht mehr richtig heizen aber der Herr Gauck schaltet seine Heizung extra ab. Meine Enkel werden verdutzt schauen. Der Rest wird sich kaputt lachen.

 

@09:33 Uhr von AufgeklärteWelt

ohnedies ist die Ukraine jetzt ein zerstörtes Land und auf sehr lange Zeit nicht integrationsfähig. Natürlich hätte man sich das auch vorher überlegen sollen. Anstatt einen Pufferstaat an sich zu reißen und damit faktsich zu zerstören, wäre von Anfang an eine kompromißbereite Haltung in der EU, NATO und der Ukraine der klügere Weg gewesen. So hat man hoch gepokert und alles verloren. Mich dauern die Menschen, die Opfer dieser unfähigen Politik geworden sind.

 

Die EU hätte darauf bestehen müssen "kein Minsk2, kein Geld" oder "Minsk2 umsetzen dann Geld" jetzt Waffen zu liefern und gleichzeitig die Flüchtlinge bedauern und die Zerstörung grenzt an Heuchelei das Gebot der Stunde ist alles daran setzen damit die Waffen schweigen und da meine ich beide Seiten. Es sind Fehler über Fehler gemacht worden und werden noch gemacht und jetzt haben wir den Schlamassel.

EU ist sorgsam zu behandeln

Ein EU Beitritt muss genau ueberlegt werden, also sorgsam durchdacht werden. Es gab schon genuegend Beitritte, dich nichts beitragen oder beigetragen haben. Einfach so alles an Laender einsaugen, was drumrum liegt, kann selbstzerstoererisch sein. Aus dem Grund, aus dem die Ukraine nun in die EU will koennte sie besser in die NATO eintreten. Aber das geht bekanntlich auch nicht.

.

Wir brauchen eine dritte Organisation. (Ich weiss selber nicht, ob ich das ironisch meine oder nicht.)

Russische Flugzeuge abschießen?!?

Ja. Natürlich. Das hätte man schon längst tun sollen. 
 

Ich bin mir sicher die Militärs bei der NATO haben diese Optionen alle längst durchgespielt und sie werden zum Ergebnis gekommen sein, dass die russische Armee schwach ist. 
 

Wie würde Russland reagieren auf eine militärische Einmischung der USA, zumindest im Luftraum der Ukraine?

 

Gegen den IS hat man auch die Kurden als Bodentruppen genutzt. Hier sind das die Ukrainer. 
 

Russland wird sicher nicht riskieren seine halbe Luftwaffe in der Ukraine zu verlieren. 

 

Die Angst vor der Eskalation lähmt die westlichen Politiker. Ich denke das ist genau in Putins Sinn. Wenn man ihn zeigt, dass wir auch eskalieren können, dann wird er eher zu Verhandlungen bereit sein…

 

Denn eins ist klar. Militärisch wird es keine Lösung geben. Aber ohne Militär wird es auch keine Lösung geben. 

Preisexplosion vs. Kriegskasse

Es mag schick sein, sich dem allgemeinen Schimpfen über die Regierung anzuschließen. Es wäre aber mehr ein Zeichen von Mitdenken, wenn man auch die Stimmen der Politiker hört, die ein einfaches Kappen der Gas- und Ölleitungen mit den realistischen Konsequenzen für unsere Gesellschaft abwägen (u.a. Habeck). Wenn von heute auf morgen Menschen in der kalten Wohnung sitzen, Produktion und Verkehr-, Transport- und Grundversorgung mit den Folgen zu Boden gehen, dann sehen auch unsere Spielräume eng aus. Die bedürftigen Schichten in unserer Gesellschaft und auch die mittleren Einkommensgruppen bangen jetzt schon um die Existenz. Daher wäre eine fundierte Auseinandersetzung mit den Verschachtelungen und Abhängigkeiten zielführender als irgendwelche abgehobenen Ideen, die auch in eine EU-Organisation mitsamt den Aufnahmeregularien nicht passen. Manche Lösungen lassen sich nicht einfach zurecht biegen, auch wenn man es gern anders hätte. Und die 26 EU Partner haben hier alle mit abzustimmen.

Wieso lassen wir die Bürger nicht entscheiden?

Wieso lassen wir die Bürger nicht entscheiden? Immerhin wird doch immer so weit und breit erklärt, warum WIR eine so tolle Staatsform haben im Vergleich zu Russland. Vielleicht sollten wir dann die Demokratie leben und nicht nur in Slogans vor uns hertragen.

@11:21 Uhr von putzfee02

„vielleicht den gürtel enger schnallen, nicht so viel lamentieren und angst haben, sondern mehr arbeiten. dann schaffen wir das schon“ gehts noch? Wir sind doch nicht der Zahlmeister für halb Europa. Hilfe ja, aber doch nicht die eigenen Leute vergessen. Oder wollen Sie hier den sozialen Frieden, der noch herrscht, zerstören, so nach Art der Geldwesten in Frankreich?

Die AfD reibt sich schon die Hände.

@11:48 Uhr von krittkritt

@11:23 Uhr von Carlos12 Ich habe ein paar Jahre versucht, in den Euromaidan-Artikel wissenschaftliche Untersuchungen unterzubringen. Die Erfahrungen mit den Nato-Ideologen war frustrierend. Der Chef der Associated Press hat wegen der Eingriffe der US-Regierung im Irakkrieg einmal die Propagandaabteilung des Pentagon recherchieren lassen: Es waren damals 27.000 Mitarbeiter mit einem Etat von über 4 Milliarden Dollar.  Ich vermute, dass da auch Administratoren von Wikipedia dabei sind. Vgl. Sie einfach die Recherchen von Monitor: [22.08.14https://www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM] Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern: [21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

Das Buch "die Scheinheilige Supermacht" zeigt auch auf wie es läuft.

@11:46 Uhr putzfee02 -keine Ausdehnung auf Europa

Sie verstehen es auch nicht, wenn die westlichen Staaten sich einmischen, endet der Krieg nicht, sondern wird auf ganz Europa ausgeweitet. Wollen Sie das?  
 

  Wie soll Russland das militärisch stemmen?! Die sind doch schon am Anschlag. 
 

Es würde keine Ausweitung auf Europa geben, sondern ein relativ schnelles Ende des Krieges in der Ukraine. 
 

 

Unsere Angst vor dem Einsatz atomarer Waffen ist Putins einzige Waffe. 
 

Wenn wir ihm diese Waffe wegnehmen und ihn als Kaiser ohne Kleider dastehen lassen - glauben Sie denn er würde die Welt zerstören und uns alle mit in den Abgrund reißen?!?

 

Da der Westen nicht atomar angreift, wird in Russland keiner die Atomraketen starten. 

@11:48 Uhr von krittkritt - Vielen Dank

@11:23 Uhr von Carlos12 Ich habe ein paar Jahre versucht, in den Euromaidan-Artikel wissenschaftliche Untersuchungen unterzubringen. Die Erfahrungen mit den Nato-Ideologen war frustrierend. Der Chef der Associated Press hat wegen der Eingriffe der US-Regierung im Irakkrieg einmal die Propagandaabteilung des Pentagon recherchieren lassen: Es waren damals 27.000 Mitarbeiter mit einem Etat von über 4 Milliarden Dollar.  Ich vermute, dass da auch Administratoren von Wikipedia dabei sind. Vgl. Sie einfach die Recherchen von Monitor: [22.08.14https://www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM] Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern: [21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

Danke für Ihren aufopferungsvollen Beitrag. Jetzt ist mir klar, welche Berechtigung das russische Bombardement von Geburtskliniken in der Ukraine hat. Ich werde künftig den Kriegstreiber Wikipedia meiden und mich bei RT informieren....

@11:21 Uhr von putzfee02

„vielleicht den gürtel enger schnallen, nicht so viel lamentieren und angst haben, sondern mehr arbeiten. dann schaffen wir das schon“ gehts noch? Wir sind doch nicht der Zahlmeister für halb Europa. Hilfe ja, aber doch nicht die eigenen Leute vergessen. Oder wollen Sie hier den sozialen Frieden, der noch herrscht, zerstören, so nach Art der Geldwesten in Frankreich?

.

Wieso halb Europa?

.

Sie vergessen die andere Hälfte!

.

Bin völlig ihrer Meinung, putzfee02

@11:48 Uhr von krittkritt

@11:23 Uhr von Carlos12 Die Erfahrungen mit den Nato-Ideologen war frustrierend. Der Chef der Associated Press hat wegen der Eingriffe der US-Regierung im Irakkrieg einmal die Propagandaabteilung des Pentagon recherchieren lassen: Es waren damals 27.000 Mitarbeiter mit einem Etat von über 4 Milliarden Dollar.  Ich vermute, dass da auch Administratoren von Wikipedia dabei sind. Vgl. Sie einfach die Recherchen von Monitor: [22.08.14https://www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM] Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern: [21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

....

Man kann diesen Verblendeten selbst heute noch diese Informationen liefern. Es ist leider so, die Nato ist ebenfalls Aggressor. Auch wir müssen uns den Schuh anziehen. Leiden tun jetzt die Ukrainer (die um ihr Leben fürchten müssen), die West Europäer (die ja mal für den Frieden frieren dürfen) und die Russen (die für den Krieg hungern dürfen).

Nur wem nützt das ganze?

Oder doch ...?

Im vorherigen Post lehne ich eine Beitritt ab. Egal, ob der der veroeffentlicht wurde oder nicht, und man weiss ja nie, wann die Server wieder aufgeben - Aber ich kann es auch anders sehen, dann aber so: Durch den Beitritt der Ukraine in die EU aufgrund der jetzigen und innerhalb der jetzigen Lage werden humanistische und demokratische Werte offensiv vertreten, ein kraftvolles Zeichen, wobei ich da die Wichtigkeit fast mehr drin sehe, das diese Signale nach Innen gehen, in die EU. Die, betrachtet man sie als Durchschnitt aller Laender, hat es naemlich durchaus noetig. Aus dem selben Grund gehoert die Tuerkei jetzt keinesfalls in die EU. Und: Die EU als blosse Wirtschaftsgemeinschaft zu sehen, das ist schrecklich. Geld ist schliesslich nicht alles. 

11:59 Uhr von vriegel

„Da der Westen nicht atomar angreift, wird in Russland keiner die Atomraketen starten. „

Putin wollte auch nicht in die Ukraine einmarschieren. Und wenn er so irre ist, wie viele behaupten, wird ihm das schlichtweg egal sein.

Folgen des Öl- und Gasembargos gegen Russland

Kurzfristig würde es einige Engpässe geben, vor allem bei der Kraftstoffversorgung im Osten der Republik. 
 

macht man die Druschba Leitung zu, müsste man die Raffinerie anderweitig versorgen. 
 

Für Frühling und Sommer reicht das Gas, zumal man ja mehr Von woanders beziehen könnte. 
 

Alles hängt davon ab wie lange man dieses Embargo durchhalten müsste. Also im Grunde genommen ob man Putin „weg“ bekommt und ab wann wieder ethisch sauberes Gas aus Russland bezogen werden könnte. 
 

Auf Sicht von 3-4 Monaten wäre ein sofortiger Stopp von Zahlungen an Russland für uns verkraftbar, aber für die russische Wirtschaft und Politik dramatisch. 
 

 

@12:07 Uhr von vriegel

Kurzfristig würde es einige Engpässe geben, vor allem bei der Kraftstoffversorgung im Osten der Republik.    macht man die Druschba Leitung zu, müsste man die Raffinerie anderweitig versorgen.    Für Frühling und Sommer reicht das Gas, zumal man ja mehr Von woanders beziehen könnte.    Alles hängt davon ab wie lange man dieses Embargo durchhalten müsste. Also im Grunde genommen ob man Putin „weg“ bekommt und ab wann wieder ethisch sauberes Gas aus Russland bezogen werden könnte.    Auf Sicht von 3-4 Monaten wäre ein sofortiger Stopp von Zahlungen an Russland für uns verkraftbar, aber für die russische Wirtschaft und Politik dramatisch.     

 

Habeck bitte bleibe uns erhalten. BItte,bitte.

 

Zahlungen nur auf gesperrte Konten im Westen?!

Man könnte sich auch überlegen das Geld nicht mehr direkt nach Russland zu zahlen, sondern bspw auf Notaranderkonten in der EU, auf die Russland erst dann wieder Zugriff hat, wenn man den Krieg in der Ukraine beendet. 
 

 

Sehr wahrscheinlich wird Russland dann von sich aus die Lieferungen stoppen. Aber der Schwarze Peter wäre dann sozusagen bei den Russen. 
 

 

Ein kleines Detail, das für die Zukunft aber eine große Auswirkung haben könnte. 
 

Vor allem für die Zeit nach Putin. 

@10:50 Uhr von AufgeklärteWelt

dass er die EU um sofortige Aufnahme ersucht. Er hat seine Lage wohl immer noch nicht verstanden: weder die USA noch die EU sind bereit, einen kriegerischen Konflikt mit der Ukraine oder auch nur einen größeren innenpolitischen Notstand zu riskieren. Mehr als Lippenbekenntnisse und Waffen für einen gedehnten Stellvertreterkrieg, der die Ukraine vollends zerstören wird, hat er nicht zu erwarten. Die Ukraine träumt weiter und geht dabei in auf Kosten ihrer Zivilbevölkerung heldenhaft zugrunde. 

Danke sie treffen den Punkt. Mal sehen wann das in Kiew ankommt.

@09:48 Uhr von DerVaihinger

>> Die Türkei unter Erdogan hat biser alles getan, um

>> die EU zu verprellen.

>> Die Ukraine hat so etwas nicht  gemacht.

 

Ähh, außer jahrelang das von der EU gekaufte Erdgas abzuzweigen, so das es zu Versorgungsengpässen in Südeuropa kam. -.-

 

 

 

Ausweitung des Krieges

Zitat von putzfee02 (11:46) : "..., wenn die westlichen Staaten sich einmischen, endet der Krieg nicht, sondern wird auf ganz Europa ausgeweitet."

Das ist billige Panikmache. Die westlichen Staten haben sich bereits eingemischt. Es sind Waffen an die Ukraine geliefert worden, weil die Ukraine als Opfer eines völkerrechtswidrigen Angriffskriegs das Recht hat, sich bei wem immer sie will, mit Waffen einzudecken. Und rechtlich ist es völlig unerheblich, ob es sich dabei um eine Panzerabwehrrakete oder einer MIG29 handelt.

Also, die Einmischung ist bereits geschehen, für Ihre abenteuerliche Prognose hingegen sehe ich keine Anzeichen.

Die einzige Ausweitung des Krieges, die sich beobachten läßt, ist die des Informationskrieges, in dem die Kreml-Propagandisten unermüdlich für die Ziele des Unterhosenvergifters trommeln.

@12:07 Uhr putzfee02 -Putin ist nicht irre!

„Da der Westen nicht atomar angreift, wird in Russland keiner die Atomraketen starten. „ Putin wollte auch nicht in die Ukraine einmarschieren. Und wenn er so irre ist, wie viele behaupten, wird ihm das schlichtweg egal sein.

 

  Putin spielt mit unserer Angst. Und diese Angst müssen wir überwinden. 
 

 

Dann steht Putin da wie ein begossener Pudel. Putin ist nicht irre. Er handelt mit einer kaltblütigen Rationalität. Er hat sein großes Ziel ein Grossrussisches Reich zu errichten. 
 

 

Davon hat er nichts, wenn es in einem atomaren Weltkrieg zerstört werden würde. 
 

Und Verzweiflungstaten gefallener Diktatoren sind wohl auch in Russland nicht zu erwarten. Die Russen lieben ihre Kinder auch. 

Ich bin mir sicher die Russen würden eher Putin beseitigen als Atomkrieg beginnen  

Ausserdem ist es unwahrscheinlich, dass es zum Äußersten käme. 
 

Man kann Putin nur aus der Position der Stärke heraus beeindrucken. 

@11:54 Uhr von vriegel

"Russische Flugzeuge abschießen?!?

Ja. Natürlich. Das hätte man schon längst tun sollen. 
Ich bin mir sicher die Militärs bei der NATO haben diese Optionen alle längst durchgespielt und sie werden zum Ergebnis gekommen sein, dass die russische Armee schwach ist. 

Wie würde Russland reagieren auf eine militärische Einmischung der USA, zumindest im Luftraum der Ukraine?"

.

Die Überlegenheit in der konventionellen Kriegsführung ist bei der Auseinandersetzung zwischen Atommächten beinahe irrelevant. Man hat sie gerne, weil man dann jedenfalls nicht der erste ist, der in die Verlegenheit kommt die erste A-Bombe zu zünden wenn man mit dem Rücken an der Wand steht. Dazu könnte es aber sehr wahrscheinlich kommen, denn die Vorstellung, das Russland bedingungslos kapituliert ist absurd.

@ fruchtig intensiv Am 11…

@ fruchtig intensiv

Am 11. März 2022 - 11:56 Uhr von fruchtig intensiv

„Wieso lassen wir die Bürger nicht entscheiden?

 

Wieso lassen wir die Bürger nicht entscheiden? Immerhin wird doch immer so weit und breit erklärt, warum WIR eine so tolle Staatsform haben im Vergleich zu Russland. Vielleicht sollten wir dann die Demokratie leben und nicht nur in Slogans vor uns hertragen.“

 

Auch ich beneide die Schweizer, die eine direkte Demokratie leben können, in dem sie den Bürgerentscheid schon viele hundert Jahre zur Willensbekundung und Entscheidung anwenden dürfen.

Leider ist das in unserem Land nicht so geregelt und wäre wohl mittlerweile, Dank völlig veränderter Ziele in den hier immer mehr bestimmenden Kulturen, zu manch ungutem Ende gekommen. Wenn man bedenkt, dass dann bald noch lebensunerfahrene Junge zu Wahlrecht kommen und die Parteien werden weiter, um noch ihre Wähler zu finden, nicht zurückschrecken bald das Schuleintrittsalter als Wahlberichtigung ausweisen zu wollen. Da will ich doch lieber auf “Volksentscheide“ verzichten

 

@11:17 Uhr von Möbius

 

Bald wird in Deutschland wieder auf Kohle & Atom gesetzt werden.

Kohle deshalb, weil man sie zur Stromerzeugung braucht.

 

Das könnte bei Kohle schon geschehen, dass es mit dem Kohleausstieg langsamer voran geht, als es geplant ist, und das eine oder andere KKW länger am Netz bleibt, als gedacht.

 

Darüber hinaus ist Putin''s War so eine Art von Turbo hin zu mehr Regenerativer Energie aus Sonne und Wind. Nicht nur in Deutschland.

 

Nicht nur die drei am Jahresende abzuschaltenden Atomkraftwerke werden wohl weiterlaufen (die EU hat diese Energie ganz auf Linie mit den finnischen Grünen als „nachhaltig“ eingestuft), sondern ich erwarte auch das sogar EINGEMOTTETE Atomkraftwerke in Deutschland bald wieder ans Netz gehen könnten!

 

Machen Sie sich mal schlau über das Atom, über Uran-Brennstäbe, über Betriebsgenehmigungen für AKW, und über das Einmotten ganz allgemein. Dann könnten auch Sie Ihre Märchenbude zum Lustigen Atom verlassen.

Wissenschaft

Zitat von krittkritt (11:48 Uhr) : "Ich habe ein paar Jahre versucht, in den Euromaidan-Artikel wissenschaftliche Untersuchungen unterzubringen."

Homöopathen, Astrologen, Ablehner der Evoluton, Esotheriker, Querdenker ... alle berufen sich auf sogenannte Wissenschaft. Zu Ihrer Information : Es kommt darauf an, daß die betreffenden "Wissenschaftler" nicht von der überwiegenden Mehrzahl ihren Kollegen zu Recht als abgedrehte Spinner eingestuft werden.

1:54 Uhr von Oppenheim

"Wenn von heute auf morgen Menschen in der kalten Wohnung sitzen, Produktion und Verkehr-, Transport- und Grundversorgung mit den Folgen zu Boden gehen, dann sehen auch unsere Spielräume eng aus."

.

Man hoere einfach mal auf die Experten. Hier in der TS: "Greenpeace-Studie "Kein Öl für Krieg" Maßnahmen, die russische Energie sparen Stand: 10.03.2022 12:12 Uhr"

.

Aber Greenpease ist ja bäh ...

War doch glasklar abzusehen !

Es war doch völlig klar das die Ukraine nicht sofort in die Nato aufgenommen wird.

Andererseits muss man Putin konstatieren, das ER einen Weltkrieg gegen Russland provoziert.

Das wäre übrigens auch die Lösung ! Wir sollten versuchen die Weltgemeinschaft mit ins Boot zu nehmen, und gemeinsam Putin aus die Ukraine werfen.

Solange wir nicht in Russland einmarschieren hätte er keinen echten Grund zum Atombesteck zu greifen.

Also:

Aus Ukraine Rauswerfen und das wars.

 

12:10 Uhr von w120

Da haben Sie Herrn Habeck aber gründlich missverstanden. Er sprach von 3 bis 4 Jahren, die unsere Entscheidungen tragbar sein müssen, ohne zu viel Schaden anzurichten. Es ging ihm darum, dass wir diese nicht wieder zurück nehmen müssen. 

Es ist einfach vollkommen egal, was vorher war

Nichts rechtfertigt diesen Überfall auf Ukraine.

 

Und ich habe sogar die Übernahme der Krim verteidigt. Ich war auch für die Teilung der Ukraine, um das Blutvergießen zu beenden (aber nach dem Vorbild der Tschechoslowakei und ohne Einverleibung durch Russland).

 

Was Russland mit dem Überfall angerichtet hat das ist mit nichts zu entschuldigen!

Putin und seine Clique sind verlogene, selbstverliebte Wahnsinnige. Da ist kaum noch etwas Menschliches dran.

Sie gehören bestenfalls lebenslänglich  in die geschlossene Psychiatrie.

@12:07 Uhr putzfee02 -Putin ist nicht irre!

„Da der Westen nicht atomar angreift, wird in Russland keiner die Atomraketen starten. „ Putin wollte auch nicht in die Ukraine einmarschieren. Und wenn er so irre ist, wie viele behaupten, wird ihm das schlichtweg egal sein.

 

  Putin spielt mit unserer Angst. Und diese Angst müssen wir überwinden. 
 

 

Dann steht Putin da wie ein begossener Pudel. Putin ist nicht irre. Er handelt mit einer kaltblütigen Rationalität. Er hat sein großes Ziel ein Grossrussisches Reich zu errichten. 
 

 

Davon hat er nichts, wenn es in einem atomaren Weltkrieg zerstört werden würde. 
 

Und Verzweiflungstaten gefallener Diktatoren sind wohl auch in Russland nicht zu erwarten. Die Russen lieben ihre Kinder auch. 

Ich bin mir sicher die Russen würden eher Putin beseitigen als Atomkrieg beginnen  

Ausserdem ist es unwahrscheinlich, dass es zum Äußersten käme. 
 

Man kann Putin nur aus der Position der Stärke heraus beeindrucken. 

@12:25 Uhr von Charlys Vater

"War doch glasklar abzusehen !

Es war doch völlig klar das die Ukraine nicht sofort in die Nato aufgenommen wird.

Andererseits muss man Putin konstatieren, das ER einen Weltkrieg gegen Russland provoziert.

Das wäre übrigens auch die Lösung ! Wir sollten versuchen die Weltgemeinschaft mit ins Boot zu nehmen, und gemeinsam Putin aus die Ukraine werfen.

Solange wir nicht in Russland einmarschieren hätte er keinen echten Grund zum Atombesteck zu greifen.

Also:

Aus Ukraine Rauswerfen und das wars."

.

Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit auf nur 1% geschätzt wird, das Putin zur Atombombe greift wäre es Wahnwitz mit dem Schicksal der gesamten Menschheit zu spielen.

In diesem Fall muss man wirklich mal den Vergleich ziehen, das einem z.B. Jemen aufmerksamkeitsmässig völlig am Hintern vorbeigeht während man hier den Weltuntergang riskieren möchte.

@09:31 Uhr von Tada

" Es ist richtig, dass bestimmte Voraussetzungen für den Beitritt erfüllt werden müssen. Ich war immer der Meinung, dass das Oligarchen-System in der Ukraine nicht in die EU gehört. Allerdings ändert der Krieg auch das sicherlich. Die Oligarchen werden erklären müssen, wo sie im Krieg gekämpft haben. Jemand, der in der Schweiz im Warmen saß wird wohl kaum noch Chancen in der Politik haben. Die Ukrainer werden nach dem Krieg sicher einiges anders machen."

-

Stimme Ihnen zu, das würde aber bedeuten das einiges enteignet werden müsste, bei den Oligarchen geht es ja um Besitz und Geld, ob das so einfach zu ändern ist, da hab ich so meine Zweifel.

Oligarchen gibt es in vielen Staaten der Welt, auch wenn sie nicht so genannt werden, wird also schwierig werden, kommt auch darauf an, wie lange der Konflikt noch geht, und wie viel zerstört wird.

In einem anderen Artikel, hab ich gelesen, das Beitritt aber eine Politische Entscheidung ist, und da weiß man durch die letzten Tage nie wie es ausgeht.

Die Aussagen ändern sich ja zur Zeit fast täglich.

@12:17 Uhr von Diabolo2704

Hallo Diabolo2704

 

Der Bezug war auf den Beitrag von vriegel.

 

Es geht darum, dass der Westen aktiv eingreifen soll.

 

Wenn die USA Truppen in die Ukraine schickt oder die Flugverbotszone durchsetzen würde, dann wäre die USA Kriegsgebiet und dürfte angegriffen werden.

 

Kriegsvölkerrecht=humanes Völkerrecht. Na ja.

 

Es bleibt Putin natürlich ungenommen, uns oder die USA anzugreifen, also Erstschlag.

 

Selbstmörder sterben doch nicht gerne alleine.

 

 

 

@12:19 Uhr Olivia59 - keine Kapitulation nötig!

Die Überlegenheit in der konventionellen Kriegsführung ist bei der Auseinandersetzung zwischen Atommächten beinahe irrelevant. Man hat sie gerne, weil man dann jedenfalls nicht der erste ist, der in die Verlegenheit kommt die erste A-Bombe zu zünden wenn man mit dem Rücken an der Wand steht. Dazu könnte es aber sehr wahrscheinlich kommen, denn die Vorstellung, das Russland bedingungslos kapituliert ist absurd.

 

  Es geht doch nicht darum Russland zu besetzen. Es geht nur darum die Russen aus der Ukraine zu werfen. Nicht von der Krim und auch nicht aus den Separatisten Gebieten. 
 

Es geht darum den Status von vor dem 24.2.2022 wieder her zu stellen. 
 

Pakistan und Indien haben schon oft Kriege gegeneinander geführt. 
 

 

Es kam nie zum Einsatz von Atomwaffen. Das würde auch hier nicht passieren. 
 

 

Putin nutzt es um uns Angst zu machen. Und wir sollten das nicht zulassen…

Beurteilung

Zitat von putzfee02 : " erscheint putin mir doch nicht so verrückt."

Pinocchio aus Moskau ist auch nicht verrückt. Bloß ein verlogener Verbrecher, der sich als Vorbild für sein Zarentum nicht Peter den Großen sondern Iwan den Schrecklichen ausgesucht hat.

11:17 Möbius

"an der Küste werden  LNG Terminals gebaut....."

Während eine neu gebaute Pipeline im Meer verottet.

Küste weiter verschandelt und zugebaut und Schrott im Meer mehr Wahnsinn geht nicht.

@12:02 Uhr von das ding

Im vorherigen Post lehne ich eine Beitritt ab. Egal, ob der der veroeffentlicht wurde oder nicht, und man weiss ja nie, wann die Server wieder aufgeben - Aber ich kann es auch anders sehen, dann aber so: Durch den Beitritt der Ukraine in die EU aufgrund der jetzigen und innerhalb der jetzigen Lage werden humanistische und demokratische Werte offensiv vertreten, ein kraftvolles Zeichen, wobei ich da die Wichtigkeit fast mehr drin sehe, das diese Signale nach Innen gehen, in die EU. Die, betrachtet man sie als Durchschnitt aller Laender, hat es naemlich durchaus noetig. Aus dem selben Grund gehoert die Tuerkei jetzt keinesfalls in die EU. Und: Die EU als blosse Wirtschaftsgemeinschaft zu sehen, das ist schrecklich. Geld ist schliesslich nicht alles. 

Nein aber ohne Geld ist alles nichts.

@13:12 Uhr von putzfee02

Da haben Sie Herrn Habeck aber gründlich missverstanden. Er sprach von 3 bis 4 Jahren, die unsere Entscheidungen tragbar sein müssen, ohne zu viel Schaden anzurichten. Es ging ihm darum, dass wir diese nicht wieder zurück nehmen müssen. 

 

Grundsätzlich bezog sich meine Meinug auf die Aussagen bei Lanz.

 

vriegel vertritt die Meinung, das man loslegen soll.

Habeck hat seine Position eindrucksvoll beschrieben.

 

Schauen Sie sich bitte die Sendung auf YouTube an.

@11:57 Uhr von Kröterich

>>Die AfD reibt sich schon die Hände.<<

-

Die hat gerade andere Probleme. Ein Gericht hat festgestellt dass Teile von ihr die Demokratie zerstören wollen.

Wer sollte außer Rechtsextremen diese Partei noch wählen?

@11:32 Uhr von vriegel

Der Westen sollte, wie bspw im Kosovo, aus humanitären Gründen eingreifen. 

 

 

 

->

...und hier beschwert man sich,dass man in Russland das Wort 'Krieg nicht nutzen sol...

..der 'humanitäre Eingriff" war ein von der NATO vollzogener Völkerrechtsbruch - und Scharpings Hufeisenplan  wurde genauso entdeckt, wie die irakischen Massenvernichtungswaffen...

 

  Es wäre sicher kein langer Krieg.      Zudem sollte der Westen klar machen, dass man territoriale „Gewinne“ der Russen nicht akzeptieren wird.      jeder Tag den man wartet macht es schwieriger das alles rückgängig zu machen.   

->

 Russland weiß, dass es konventionell der NATO unterlegen ist...warum wohl hat Putin aufs russ. Atomwaffe- Arsenal hingewiesen ? 

Aus russ. Sicht wird sich in der Ukraine gegen die NATO verteidigt - bevor Russland die weiße Fahne hisst, gibst A-Bomben aufs Nato-Gebiet und damit WK3

 

 

@11:48 Uhr von krittkritt

@11:23 Uhr von Carlos12 Ich habe ein paar Jahre versucht, in den Euromaidan-Artikel wissenschaftliche Untersuchungen unterzubringen. Die Erfahrungen mit den Nato-Ideologen war frustrierend. Der Chef der Associated Press hat wegen der Eingriffe der US-Regierung im Irakkrieg einmal die Propagandaabteilung des Pentagon recherchieren lassen: Es waren damals 27.000 Mitarbeiter mit einem Etat von über 4 Milliarden Dollar.  Ich vermute, dass da auch Administratoren von Wikipedia dabei sind. Vgl. Sie einfach die Recherchen von Monitor: [22.08.14https://www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM] Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern: [21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

 

Ihre teils komplett faktenfreien Kommentare sowie Ihre bizarren Auslegungen eigentlich seriöser Quellen sind hier im Forum hinreichend bekannt.

 

Vor diesem Hintergrund überrascht es überhaupt nicht, daß Wikipedia Ihren Anregungen nicht folgt.

 

Für mich bestätigt das meine Einschätzung von Wikipedia als durchaus seriösem Nachschlagewerk.

 

Daß Sie das anders sehen, ist allerdings wenig erstaunlich.

 

Natürlich wird Wikipedia von NATO-Ideologen sowie der Propagandaabteilung des Pentagon beherrscht. Das kann ja gar nicht anders sein, nach Ihren Erfahrungen.

 

Jemand, der sich mit den Kontrollmechanismen bei Wikipedia beschäftigt hat, sieht das natürlich anders, aber was hat das schon zu sagen.

@13:22 Uhr von Diabolo2704

Zitat von putzfee02 : " erscheint putin mir doch nicht so verrückt." Pinocchio aus Moskau ist auch nicht verrückt. Bloß ein verlogener Verbrecher, der sich als Vorbild für sein Zarentum nicht Peter den Großen sondern Iwan den Schrecklichen ausgesucht hat.

Bei verlogenen Verbrecher fallen mir eher Andere ein bevor ich an Russland denke.

@13:22 Uhr von jukep

>>an der Küste werden  LNG Terminals gebaut....." Während eine neu gebaute Pipeline im Meer verottet. Küste weiter verschandelt und zugebaut und Schrott im Meer mehr Wahnsinn geht nicht.<<

-

Schreiben Sie das Herrn Putin. Vielleicht beendet er dann seinen Krieg in der Ukraine. Hier im Forum wird Ihnen sicherlich niemand weiterhelfen können.

@13:29 Uhr von derkleineBürger

>>Aus russ. Sicht wird sich in der Ukraine gegen die NATO verteidigt - bevor Russland die weiße Fahne hisst, gibst A-Bomben aufs Nato-Gebiet und damit WK3<<

-

Woher kennen Sie Putins Gedankenwelt so gut?

Oder wollen Sie einfach im Sinne Putins Angst schüren? 

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte UserInnen,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:00 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@11:48 Uhr von krittkritt

 .... Oder den Ex-CIA-Offizier Ray McGovern: [21.09.14https://www.youtube.com/watch?v=juw4E4O_XeI]

 

 Ray McGovern.

 

Eine sehr, sehr interessante Gestalt. Vom CIA-Mitarbeiter zum Verschwörungsmystiker und Darling der extremen Rechten in den USA.

 

Was für eine Karriere. 

@11:38 Uhr von Medienversagen22

Nee, die regenerativen Energien, auf die man jetzt schon setzt werden schneller ausgebaut werden (müssen). Das „geht“ (bzw. ginge schon lange). Alles eine Frage des „politischen“ Willens. ---- So ein Unsinn!

>> Jeder Energieexperte wirden Ihnen sagen, nur mit grünen Dogmen ist die nächsten Jahre KEINE GRUNDLASTENERGIE zu schaffen.

 

Unmittelbar vielleicht (noch) nicht. Und von „nur“ habe ich nichts geschrieben.

@13:33 Uhr von jukep

>>Bei verlogenen Verbrecher fallen mir eher Andere ein bevor ich an Russland denke.<<

-

Das sehen womöglich auch andere Putintrolle so.

@13:33 Uhr von jukep

Zitat von putzfee02 : " erscheint putin mir doch nicht so verrückt." Pinocchio aus Moskau ist auch nicht verrückt. Bloß ein verlogener Verbrecher, der sich als Vorbild für sein Zarentum nicht Peter den Großen sondern Iwan den Schrecklichen ausgesucht hat. Bei verlogenen Verbrecher fallen mir eher Andere ein bevor ich an Russland denke.

 

Putin ist nicht Russland.

 

Und sicherlich, Donald Trump hält wohl den bisherigen Lügenrekord eines Staatsoberhauptes. Aber Putin twittert ja auch weniger. 

@ putzfee02

Pin soweit, Sie bei Putin zu petzen; Sie machen Ihren Putzjob für ihn richtig peinlich plump.

@13:28 Uhr w120 -USA wartet ab

vriegel vertritt die Meinung, das man loslegen soll. Habeck hat seine Position eindrucksvoll beschrieben.   Schauen Sie sich bitte die Sendung auf YouTube an.

 

  Ich denke die USA warten ab auf den richtigen Moment. Zudem sage ich nicht wir sollten los schlagen. Wir sollten das Losschlagen vorbereiten und den Russen auch klar kommunizieren, dass man bereit ist es zu tun. 
 

 

Also erst warnen, dann Losschlagen. Das ist was anderes. 

@13:22 Uhr von vriegel

"Es geht doch nicht darum Russland zu besetzen. Es geht nur darum die Russen aus der Ukraine zu werfen. Nicht von der Krim und auch nicht aus den Separatisten Gebieten. 

Es geht darum den Status von vor dem 24.2.2022 wieder her zu stellen. 
Pakistan und Indien haben schon oft Kriege gegeneinander geführt. 

Es kam nie zum Einsatz von Atomwaffen. Das würde auch hier nicht passieren. 

Putin nutzt es um uns Angst zu machen. Und wir sollten das nicht zulassen…"

.

Bisher waren sich die Supermächte durch den Kalten Krieg hinweg konkludent einig darüber, das sie keine direkte Auseinandersetzung führen.

Ihren schlüssigen Plan halte ich bei der bereits bekannten Dynamik von Entwicklungen in für Phantasie.

Youtube hui - Wikipedia pfui

1.) Der EU-Gipfel hat rational gehandelt. Ein schneller Beitritt der EU ist nicht sinnvoll.

 

2.) Mit meinem Beitrag vorhin habe ich Putins Kämpfer richtig aufgeschreckt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan

Die Antwort war, dass Wikipedia nicht seriös ist, und als Gegenentwurf wurde auf alte Youtube/Monitor-Beiträge verwiesen. Meine Aussagen werden damit aber nicht entkräftigt:

- Janukowitsch ist frühzeitig abgehauen.

- Der Druck Russlands und nicht ein besseres Angebot war der Grund das Assozierungsabkommen zu unterzeichnen.

- Die maßgebliche Gewalt ging von der Spezialeinheit Berkut und der ukrainischen Polizei aus (im Youtube-Beitrag geht es darum, dass neben den Regierungskräften auch andere geschossen haben).

Klare Regelung im EU - Vertrag

Schade dass in dem Artikel und natürlich von den EU-Spitzen , zum wiederholten Male darauf verzichtet wird , die EU eigene Gesetzgebung zur Aufnahme von Neumitgliedern zu erläutern.

Stichwort Außengrenzen

@13:36 Uhr von Tremiro

>>an der Küste werden  LNG Terminals gebaut....." Während eine neu gebaute Pipeline im Meer verottet. Küste weiter verschandelt und zugebaut und Schrott im Meer mehr Wahnsinn geht nicht.<< - Schreiben Sie das Herrn Putin. Vielleicht beendet er dann seinen Krieg in der Ukraine. Hier im Forum wird Ihnen sicherlich niemand weiterhelfen können.

Wieso? Baut Putin die LGN Terminals an unserer Küste? Oder verbietet es Putin uns die Pipeline zu benutzen? Ich meine dass die USA uns massiv gedroht hat die Pipeline zu benutzen bis hin zu Sanktionen (die Lieblingskeule). Und dass die Grünen mit LNG Terminals irgendwas erreichen wollen.

@13:46 Uhr Olivia59 - Budapester Memorandum

"Es geht doch nicht darum Russland zu besetzen. Es geht nur darum die Russen aus der Ukraine zu werfen. Nicht von der Krim und auch nicht aus den Separatisten Gebieten.  Es geht darum den Status von vor dem 24.2.2022 wieder her zu stellen. Pakistan und Indien haben schon oft Kriege gegeneinander geführt.  Es kam nie zum Einsatz von Atomwaffen. Das würde auch hier nicht passieren.  Putin nutzt es um uns Angst zu machen. Und wir sollten das nicht zulassen…" . Bisher waren sich die Supermächte durch den Kalten Krieg hinweg konkludent einig darüber, das sie keine direkte Auseinandersetzung führen. Ihren schlüssigen Plan halte ich bei der bereits bekannten Dynamik von Entwicklungen in für Phantasie.

 

  Alles passiert irgendwann zum ersten Mal. 

@13:46 Uhr von vriegel

Hallo vriegel

 

vriegel vertritt die Meinung, das man loslegen soll. Habeck hat seine Position eindrucksvoll beschrieben.   Schauen Sie sich bitte die Sendung auf YouTube an.     Ich denke die USA warten ab auf den richtigen Moment. Zudem sage ich nicht wir sollten los schlagen. Wir sollten das Losschlagen vorbereiten und den Russen auch klar kommunizieren, dass man bereit ist es zu tun.      Also erst warnen, dann Losschlagen. Das ist was anderes. 

 

Die Flugverbotszone muss durchgesetzt werden.

Das bedeutet Vernichtung Radar - und Abwehrstellungen, dazu Luftkampf.

 

Das ist Krieg zwischen USA und RU.

Die Uklraine ist dann wieder zunächst das Schlachtfeld.

 

Über den Sinn einer Flugverbotszone (Städtekampf, Raketen, Artillerie) gibt es unterschiedliche Auffassungen.

@13:42 Uhr von Tremiro

>>Bei verlogenen Verbrecher fallen mir eher Andere ein bevor ich an Russland denke.<< - Das sehen womöglich auch andere Putintrolle so.

Nein ich glaube ein sehr großer Teil der Welt sieht das so. Ihre Welt ist aber anscheinend eher klein.

@13:45 Uhr von fathaland slim - Putin ist nicht Russland

 Dieses Satz höre ich immer wieder - v.a. in Zusammenhang mit protestierenden Russen (die m.E. durchaus tapfer und mutig sind).

Aber.........

- Sehr viele russische Bürger haben Zugang zu westlichen Medien.

- Viele Russen haben Wirtschaftsbeziehungen zum Westen

- Viele Russen sind mit Ausländern verheiratet

- Sehr viele Russen verbringen Urlaub im Ausland

Trotzdem stehen 60-70% aller Russen zum Kriegs-verbrecher Putin.

Die Lobhudelei mancher Politiker bezüglich demonstrierender, mutiger Russen geht völlig an der Realität vorbei. Wenn 5000 Russen demonstrieren, dann stehen diesen 144 Millionen Russen gegenüber, die nicht demonstrieren. Meine Achtung vor der russischen Bevölkerung hält sich in Grenzen.........sorry. 

@13:54 Uhr von vriegel

"Olivia: >>Bisher waren sich die Supermächte durch den Kalten Krieg hinweg konkludent einig darüber, das sie keine direkte Auseinandersetzung führen. Ihren schlüssigen Plan halte ich bei der bereits bekannten Dynamik von Entwicklungen in für Phantasie.<<

.

Alles passiert irgendwann zum ersten Mal."

.

Danke für das Argument, denn dies gilt eben auch für den Einsatz von Atombomben. Genaugenommen aber nicht das erste mal.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte UserInnen,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@10:42 Uhr von krittkritt

>>> Auf dem Maidan waren "Rechter Sektor" und ähnliche Gruppierungen ausschlaggebend. <<<

Sie waren da, aber bestimmt nicht ausschlaggebend.

Mich stört gewaltig, das immer mit dem Finger auf die anderen gezeigt wird, aber im eigenen Land, es nie eine Aufarbeitung des Nationalsozialismus gegeben hat.

Die Ergebnisse sehen wir heute.

Darstellung: