Kommentare - Corona-Regeln: England hebt fast alle Maßnahmen auf

27. Januar 2022 - 09:22 Uhr

In England fallen fast alle Corona-Maßnahmen weg. So müssen in öffentlichen Innenräumen keine Masken mehr getragen werden. Es gibt allerdings regional unterschiedliche Regeln: In London bleiben die Masken in Bahnen noch auf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dann werden wir in 4 Wochen…

Dann werden wir in 4 Wochen ja wissen ob die Engländer nun aussterben, oder ob wir in Deutschland nur mal wieder alles schwarz sehen und den Teufel die Wand malen.

@10:05 Uhr von DeHahn

"Egal, wie dick die Suppe und wie dünn das Härchen, der deutsche Kritikus rührt und rührt, bis er es gefunden hat: "Ich wusste doch, dass hier was faul ist!"."
Und dann stell sich heraus, das dieses Haar doch ein Sprung im Teller ist.

Kindergarten...

Fakt ist, das keine Regierung auf unserer wunderschönen Erde die Patent-Lösung zum Umgang mit der Pandemie hat! Nun gibt es diese Nachricht aus UK, dass der liebe Herr Johnson um seinen Job zu retten alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zurückgenommen hat. Ob das klug und weitsichtig war, wird sich in den nächsten Wochen zeigen, zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand sagen, ob das eine richtige Entscheidung ist. Blödsinnig finde ich aber, dass diese Nachricht dazu führt, die Arbeit unserer Bundesregierung als schlecht zu bewerten, weil wir nicht gleich nachziehen. Unter welchen menschenunwürdigen Einschränkungen haben wir denn noch zu "leiden"?
Diese unbequeme Maske habe ich inzwischen "lieb gewonnen", ich habe mich sehr gut daran gewöhnt, nicht mehr alle zu umarmen und abzubusseln und zusätzlich empfinde ich es als super, dass es kein Gruppenkuscheln im Supermarkt an der Kasse mehr gibt. Warum also diese Aufregung?

Längst überfällig - auch bei uns..

Statt dessen wird hier allen Ernstes noch über eine Impfpflicht diskutiert.

Prof Streeck hat vollkommen Recht. Bevor man darüber diskutiert, sollte man erst einmal ermitteln wie hoch der Immunitätslevel der Bevölkerung bereits ist.

Und dabei sollten nicht nur die spezifischen Antikörper der Impfung ermittelt werden, sondern auch sämtliche anderen Möglichkeiten, wie T-Zellen, Kreuzimmunität und andere Antikörper, die gegen andere Teile des Virus gerichtet sind und nur aus vorangegangenen Infektionen stammen können. Die Wissenschaft weiß ganz gut was zu tun wäre...

Auch der ehemalige Amtsarzt und Epidemiologe Dr. Friedrich Pürner sagte ja bereits, dass aus fachlicher Sicht die Pandemie zu Ende ist.

Es gibt keine "Impflücke", da impfen ja kein Selbstzweck ist. Es kann nur darum gehen eine "Immunitätslücke" zu finden und diese ggf zu schließen.

Für die allermeisten Menschen dürfte Omikron diese "Lücke", so sie denn überhaupt noch vorhanden ist, schließen...

Am 27. Januar 2022 - 10:07 Uhr von logig

Genauso finde ich Ihre Art und Weise den Leuten den Mund verbieten zu wollen, als extrem störend. So ist das Leben. Es ist kein Wunschkonzert.

10:12 Uhr von SGEFAN99

Nein. Aber das macht in diesem Fall nichts - ist halt Ihre Meinung. Ich habe eine andere. Und die Wissenschaft auch, die eindeutig den Nutzen der Masken hervor hebt.

@09:36 Uhr von pemiku

".... sind Impfgegner, Impfverweigerer & Co. selbst schuld, wenn sie bei einer Infektion mit einem schweren Verlauf bis hin zum Tod zu kämpfen haben ... "
Seit wann sind Betagte und Hochbetagte immer die Gruppe von "... Impfgegner, Impfverweigerer & Co. ..." ?

@Olivia59

>Die Impfung hat lediglich die folgen gemildert.

Ich glaube sie sind hier einer ganz heissen Sache auf der Spur :-)
Denn darum geht es ja bei der ganzen Impferei. Die Folgen zu mildern. Damit weniger Personen wegen Corona im Krankenhaus landen und damit die Krankenhäuser auch noch die normale Regelversorgung aufrecht erhalten können.
Das jeder mal mit Corona in Kontakt kommt das ist schon seit Anbeginn bekannt. Denn das im dann im endemische Zustand der Pandemie normal. Sagt jeder Experte (Drosten, Lauterbach,...). Aber auch alle sagten das man besser geimpft damit in Kontakt kommt als ungeimpft. Denn als Ungeimpfter ist die Gefahr größer das man in Behandlung landet.

10:12 Uhr von SGEFAN99

"In einem freien Land möchte ich entscheiden können was Ich mache. "

Ich weiß nicht, ob Sie gern in einer Anarchie leben würden. Eine weniger reflektierte Aussage scheint mir kaum möglich.

@Das Leben ist tödlich. 10:28 fruchtig intensiv

zu @@ 09:59 Uhr von Gerd Hansen

Ich hab manchmal eher das Gefühl kommentieren ist tödlich:
Für unser Zusammenleben, was wir auch Empathie nennen,
Fehlt als Steigerung nur noch die Euthanisiebefürwortung mit dem gleichen Satz.

Solls ja schon gelegentlich von gewissen 'Promis' in der Debatte gegeben haben.

Wenn ich

so Sachen höre wie "Gott sei Dank sind die Masken bald weg, denn mit Maske ist das ja kein Mensch mehr", dann setzt es bei mir aus.

Ist jedes Jahr an Karneval und Haloween so, im Skiurlaub, beim Sport, kein Problem, dass das Gesicht nicht zu sehen ist, aber wehe, das ist Pflicht zum eigenen Schutz und zum Schutz von anderen.

10:18 Uhr von Tada

Danke für Ihr Mitgefühl, aber es ging nicht um Schicksalsschläge.

@ 10:09 Uhr von archersdream

@GlobalBritain
Bei welchen in Deutschland beschlossenen Coronamassnahmen musste denn Berlin in Brüssel bzw. Paris anfragen?

Da haben sie recht: In Deutschland muß die Instanz RKI ja nicht mal mehr Regierung oder gar Parlament fragen, um über das tägliche Leben von Millionen Bürgen zu entscheiden... geht alles von heute auf morgen per Dekret im Internet...

@ Tremiro, um 10:33

re @ 10:00 von GlobalBritain

Ich hatte mir eine spontane Antwort auf den Kommentar verkniffen, möchte mich Ihrer Vermutung aber ausdrücklich anschließen.

@ Am 27. Januar 2022 - 10:33 Uhr von Tremiro

Natürlich schon vergessen, wem wir die völlig verspäteten Impfmöglichkeiten zu verdanken haben? Dass französische Politiker - im Gegensatz zu unseren - grundsätzlich nach den Interessen ihres Landes handeln ("L'Europe c'est la France!"), kann man allerdings tatsächlich nicht bezweifeln!

10:31 Uhr von Denkerist

Und ?
Wenn die Impfquote 100% wäre, wären 100% auf der Intensiv geimpft - so what?
Gibt eine ganz einfache mathematische Erklärung dafür.

Welcher Weg der richtige war, ...

.. wird sich im Verlauf der Pandemie zeigen. Was Omikron für Long Covid Potential in sich trägt, wird auch erst die Zeit zeigen. Viele Infizierte hieße dann u. U. viele mögliche Folgeerkrankungen.
Und ich möchte nochmal in Erinnerung rufen, dass jede einzelne Infektion geeignet ist, eine Mutante hervor zu bringen. Viele Infektionen heißen daher ein erhöhtes Risiko Delta 1, 2, 3 oder ... zu erzeugen.
Daher sollten wir meiner Meinung nach vorläufig alle Möglichkeiten von Hygiene, Maske und Impfung nutzen.
Jede verhinderte Infektion ist eine Gute.
... im Vorfeld: Auch mir ist bekannt, dass sich Geimpfte sowohl infizieren als auch weitergeben können (!) ...

...ttestEineMeinung #Weiter Munteres Schwurbeln hier im Forum

... wie ein kurzer Überblick über die Kommentare zeigt.

Wie immer vergleichen selbsternannte Experten die Farbe heimischer Äpfel mit dem Saftigkeit importierte Birnen und ziehen daraus (die ihnen genehmen Kurz-) Schlüsse über den Geschmack antarktischer Pfirsiche und machen die Obstbauern madig...

- Will heissen man kennt nicht den Unterschied zwischen aktuellen Trends und fertigen Statistiken.

- Will heissen man hat immer noch nicht verstanden, dass Inzidenz und Hospitalisierung durchaus korrelieren, aber halt zwei bis drei Wochen auseinanderliegen.

- Will heissen man vereinfacht komplexe Zusammenhänge - die Angst machen weil man sie nicht versteht - soweit, dass man sich das zusammenschwurbeln kann, was dem eigenen Ego entspricht.

Nicht dass es noch wirklich sehr interessant wäre - wir werden mit ein bisschen Augenmaß, Vorsicht und am Besten noch höherer Impfquote (nicht wegen Omikron, sondern den Varianten, die noch kommen werden) den Rest des Wegs zur Endemie schon schaukeln.

@10:15 Uhr von Werner40 - eher ein Mythos...

"In Groß-Britannien sind verhältnismäßig deutlich mehr Menschen erkrankt und an Covid gestorben, als z.B. in Deutschland. Hierzulande wird bisher erfolgreich versucht, die " Wellen flacher zu machen ", um Überlastungen des Gesundheitssystems zu vermeiden. Das was in GB nicht der Fall. In Deutschland ist der Umgang mit der Pandemie sozialer, weniger darwinistisch."

Es ist schwer Länder 1:1 zu vergleichen. Vor allem was die Todeszahlen betrifft. Denn es wird anders gezählt und zudem muss man den allgemeinen Zustand der "Volksgesundheit" betrachten. Der ist im UK ein anderer als bei uns.

Der Vergleich Schweden vs Österreich zeigt zudem, dass viel Testen und Masken nur dazu führen, dass am Ende mehr Menschen sterben und die Pandemie in die Länge gezogen wird...

Die Verhinderung von natürlicher Immunität ist vermutlich der größte Fehler, den man in der Pandemie gemacht hat...

@ 09:55 Uhr von Donousa

"... Ich werde definitiv keine Maske mehr tragen, wenn ich das nicht muss. Sie nervt ..."
Und was ggf noch viel mehr nervt sind die Daueransagen vorrangig in Bussen im ÖPNV zu Corona-Massnahmen u.a. zum Tragen der Masken. Diese Daueransagen laufen jetzt schon seit 2Jahren u.a. in den Bussen - im Einzelfall fast pausenlos - . Und das nervt noch viel mehr, und das offensichtlich so sehr, dass viele Fahrgäste erst mal auf das Auto umgestiegen sind oder die Busse werden nur noch für Kurzstrecken genutzt.
Und deswegen:
Weg mit diesen Daueransagen !

Sin now, pay later

Es scheint, als habe Boris Johnson seinen Landsleuten "eingeimpft", dass man wieder Partys feiern könne. Was er konnte, soll nun auch andere beglücken. Johnson lenkt damit clever, aber auch recht dreist von seinem eigenen Versagen ab. Es bleibt abzuwarten, ob diese Rechnung aufgeht. Nach dem Brexit könnte den Engländern ein weiteres böses Erwachen bevorstehen. Ich jedenfalls bin kein Freund eines solchen Vabanque-Spiels, das letztlich dem Grundsatz zu folgen scheint: "Sin now, pay later".

@ 10:47 Uhr von Biker48

"Da haben sie recht: In Deutschland muß die Instanz RKI ja nicht mal mehr Regierung oder gar Parlament fragen, um über das tägliche Leben von Millionen Bürgen zu entscheiden... geht alles von heute auf morgen per Dekret im Internet..."

Wie können Sie nur so etwas sagen, schließlich leben wir doch im Rechtsstaat...

Leider keine Einordnung getätigt

Schön, wenn die das machen. Aber wichtig zur Einordnung wäre zu wissen, was sich in den KHs tut. Es hilft auch nichts, mantrahaft die Impfquoten zu dreschen, denn wir alle WISSEN, dass sich selbst Geboosterte anstecken. ABER: Mit deutlich milden Verläufen. Also ist doch die alles prägende Frage: Welche Auswirkungen hat diese Aktion auf die Vulnerablen und die Wirtschaft (Versorgung etc.)

10:30 Uhr von Tada

"Meine Güte!
Was wird denn noch alles geschädigt? Vielleicht noch das Klima und der Weltfrieden? Wohnen dann Monster unterm Bett oder im Schrank? Oder beides?"
.
Horen Sie mit ihrer wohl gespielten Empürung auf!
Schauen sie sich doch den Zustand der sogenannte liberalen Demokratien an.
(mehr dazu an diese Stelle nicht.)
.

"Hören Sie mit Ihren Gruselgeschichten auf."

Ihr oberflächlicher Bezug auf die WHO ändert nichts am Gefährdungspotential des Virus. Niemand kann den Virus an Bildung immer neuer Varianten hindern , insbesondere nicht bei der Duldung deh hohen Inzidenzen (auch die WHH nicht).
.
Statt Häne wären Argumente interessant.

@ 10:43 Uhr von PatricioKanio

" Wenn ich so Sachen höre wie "Gott sei Dank sind die Masken bald weg, denn mit Maske ist das ja kein Mensch mehr", dann setzt es bei mir aus.
Ist jedes Jahr an Karneval und Haloween so, im Skiurlaub, beim Sport, kein Problem, dass das Gesicht nicht zu sehen ist, aber wehe, das ist Pflicht zum eigenen Schutz und zum Schutz von anderen."

Sie dürfen sich gerne weiterhin ihre offenbar "liebgewonnene" Maske 24/7 übers Gesicht stülpen - aber akzeptieren Sie bitte, daß es für Millionen normal gebliebende Menschen NICHT normal ist, im Alltag, beim Arbeiten, beim Einkaufen... einen Lappen im Gesicht zu tragen...

Impfflicht in USA gekippt

Die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal in USA wurde gekippt. Das ist gescheitert. Die Idee alle Menschen durchimpfen zu wollen ist absurd und ist völlig realitätsfern. Einer solchen Agenda hinterher zu laufen, zeigt uns mit was für Wahnsinnigen wir es zu tun haben.

sinnfrei Meinungsäußerungen

Es wäre nach meiner Ansichte hilfreich, wenn sich einige Foristen letztlich sinnfreier banaler Meinungsäußerungen enthalten würden.

@10:39 Uhr von archersdream

"... Denn als Ungeimpfter ist die Gefahr größer das man in Behandlung landet ... "
Menschen, die mit dem Impfstoff Johnson&Johnson geimpft worden sind, hatten einen Minderschutz.
In dieser Gruppe infizierten sich eine ganze Reihe von Menschen, z.T. mit schweren Verläufen.

@H.Hummel, 10:52

Volle Zustimmung, sie haben die aktuelle Situation treffend beschrieben. Gut möglich, dass die Briten eines Tages ordentlich Lehrgeld zahlen müssen. "No risk, no fun". Ich bin froh, dass die deutsche Politik verantwortungsvoller mit der Pandemie umgeht, auch wenn es durchaus Anzeichen für eine mögliche Entspannung gibt. Demut und Geduld wären die richtigen Ratgeber gewesen.

Deutsche Überheblichkeit

Natürlich macht Johnson das nur um seine Haut zu retten - das muß klar sein. Schließlich hat Deutschland immer recht, die Ansichten unserer Regierung sind ohnehin die einzig möglichen - Alternativlos!

Kürzlich stand hier auf TS, dass allein München mehr Beatmungsstationen hat als ganz UK. Die Effektivität dort ist jedoch höher, von den Beatmeten sterben 20% weniger als in Deutschland.
Ursache des Ganzen war laut der dort zitierten Studie, dass die Briten mit den wenigen Beatmungsstationen besser vertraut sind, geschultes Personal haben. Dem entgegen haben die Deutschen mehr Geräte, aber kein geschultes Personal! Somit ist das Ganze viel weniger effektiv.
Wir sollten auch mal über den Tellerrand sehen. Wenn immer mehr Staaten aufmachen, vielleicht ist ja auch unsere Sichtweise falsch - nur so ein Gedanke! Die Briten öffnen übrigens schon seit Monaten schrittweise.

10:54 Uhr von BILD.DirEinDuH…

Ich würde Ihnen empfehlen, zu prüfen, ob ihre Äußerung nicht auch als "Schwurbelei" empfunfen werden kann.

Am 27. Januar 2022 - 10:56 Uhr von logig

=D Etwa Argumente wie die Ihrigen? Dann sollten sich alle tief im Keller verbuddeln. Können Sie ja gerne machen. Andere machen es nicht. =) Da haben Sie Probleme mit.

Am 27. Januar 2022 - 11:00 Uhr von logig

=) Genau. Nur Sie alleine entscheiden, wer eine Meinung haben darf und diese kundtun darf. Der Begriff Demokratie ist für Sie ein Fremdwort oder?

10:34 Uhr von heribix

>>Dann werden wir in 4 Wochen ja wissen ob die Engländer nun aussterben, oder ob wir in Deutschland nur mal wieder alles schwarz sehen und den Teufel die Wand malen.<<
.
Dass es Unsinn ist dass die Engländer aussterben, wissen Sie selbst. Was Sie nicht wissen, oder nicht schreiben wollen, ist dass Boris Johnson (politisch) das Wasser bis zum Hals steht, und er mit solchen Aktionen von seinen eigenen Problemen ablenken will.

Die Bundesregierung handelt tendenziell vernunftbasiert

Im Gegensatz zu sehr vielen hier geäußerten Ansichten hat die Bundesregierung sich im Ganzen vernünftig verhalten. Sie Daten erhoben bzw. erheben lassen, die zunächst sehr lückenhaft waren und daher einen großen statistischen Fehler hatten aber dennoch Tendenzen erkennen ließen - die die Regierung berücksichtigt hat. Das digitale Erfassungssystem war - und ist immer noch - sehr unbefriedigend. Dennoch sind die statistischen Aussagen insgesamt zuverlässiger geworden. Dieser Optimierungsprozeß mußte mit einer neuen Variante erneut durchlaufen, aber nicht wieder "bei Null" begonnen werden. Wir verfügen deshalb heute über eine Datenbasis, die rationale Entscheidungen ermöglicht . Allerdings sind es immer noch Wahrscheinlichkeitsaussagen - mit der Folge, daß sich emotionale Gewichtungen addieren (können) und so Entscheidungen auch gegenteilig ausfallen könnten - gut erkennbar gerade bei der Impfpflicht. Davon abgesehen sind die Maßnahmen der Regierung durchweg vernünftig und aktuell .

10:35 Uhr von Francis Fortune

Unsere Regierung zieht bei sehr vielen Sachen nicht nach:
- Nicht mit der EU, siehe Genesenenstatus oder Atomkraft.
- Nicht mit der eigenen Bevölkerung, siehe Genesenen-Sonderregel im Bundestag. Offensichtlich halten Antikörper bei Politikern länger. Oder das Virus macht um sie einen größeren Bogen.

Am 27. Januar 2022 - 10:57 Uhr von Biker48

Jaja die ganzen normal gebliebenen Menschen, die plötzlich auch alle spazieren gehen wollen, Millionen und Abermillionen, die alle gezwungen werden, schlimm diese Diktatur in der wir leben.

@10:56 Uhr von Gassi

"... alle WISSEN, dass sich selbst Geboosterte anstecken. ABER: Mit deutlich milden Verläufen ..."
In 2020 war es so, dass junge Leute "... Mit deutlich milden Verläufen ..." zu rechnen hatten. Und Betagte und Hochbetagte mit schweren Verläufen zu rechnen hatten. Da waren aber alle Menschen in Deutschland (auch in GB und in der EU) noch Ungeimpfte.
Heute können wir auf eine große Anzahl von Geimpften zurück blicken. Geändert hat sich wirklich nicht so sonderlich viel.

@ 10:59 Uhr von MichaelKiel

>Das RKI veröffentlicht Prozentzahlen der Geimpften an der Gesamtbevölkerung. und das mit Kommazahl dahinter. Da garust es jedem der auch nur etwas Ahnung von Zahlen hat. Wenn ich mit einer Abweichung von bis zu 5 % darüber rechnen muss kann ich nicht Zahlen angeben die suggerieren das es sich um genaue Zahlen handelt.<

Aber, aber... das RKI kann noch VIIEEEL mehr - z.B. in Allmachtsmanier - dank Infektionsschutzgesetz - entscheiden, Ihnen den Geimpft- oder Genesenenstatus kurzerhand abzuerkennen... mit für Sie u.U. existenzbedrohenden Auswirkungen zB bei 2-G-Regel am Arbeitsplatz....

Was sind da schon ein paar zusammenfabulierte Kommastellen ?

@BILD.DirEinDuH… um 10:54

Natürlich korrelieren Inzidenz und Hospitalisierung.
Das ist ganz normal.
Je mehr Infiziert sind umso mehr landen von denen auch im Krankenhaus, egal ob das Virus gefährlich ist, oder nicht.
Die eigentliche Frage ist aus welchen Gründen sind die Leute im Krankenhaus.

Berichte aus dem Dezember 2021 Rheinlandpfalz sagen das damals nur 53% der Corona-Patienten wegen Corona im Krankenhaus waren.
Bei den restlichen wusste man es nicht, oder es war eine Nebendiagnose.

Dies hätte man schon von Anfang an bedenken können, denn asymptomatische Verläufe sind ja nichts Neues und seit 2020 bekannt.

Sie beklagen das Geschwurbel, aber mal ein Wort darüber zu verlieren, dass dieses Geschwurbel aufgrund von mangelnden Daten entsteht, darauf kommen Sie anscheinend nicht.
Den wenn ich nicht weiß was Pfirsiche, oder Birnen sind, werde ich alles für Äpfel halten.

Keine Wissenschaft dahinter

Dass die RKI über Nacht einfach mal den Genesenenstatus von 6 auf 3 Monate verkürzt, die EU bei 6 Monaten bleibt zeigt uns, dass die Koordination fehlt und hier Willkür herrscht.
Genesenenstatus- Gültigkeitsdauer
Schweiz, Dänemark, Russland — 12 Monate
Frankreich, Italien, UK —- 6 Monate
Deutschland —3 Monate für das Volk und 6 Monate für Abgeordnete.
Wenn man schon eine Pandemie managen will, dann sollte man sich zumindest mal die Mühe machen sich vorher abzusprechen. Selbst da ist man leichtfertig oder zu faul geworden.

@Orfee, 10:58 - Impfungen waren und sind ein Segen

"Die Idee alle Menschen durchimpfen zu wollen ist absurd und ist völlig realitätsfern. Einer solchen Agenda hinterher zu laufen, zeigt uns mit was für Wahnsinnigen wir es zu tun haben".

Die Impfungen waren und sind ein Segen. Nebenwirkungen sind kaum zu erkennen, dafür aber eine hohe Schutzwirkung, vor allem bei den Geboosterten. Die große Mehrheit der Deutschen hat "wahnsinnig vernünftig" gehandelt, indem sie sich hat impfen lassen. Schade, dass Impfquoten wie in Dänemark und Spanien hierzulande nicht erreicht werden konnten. Impfen befreit von Einschränkungen, die zum Schutz der Bürger leider ergriffen werden mussten.

@ 10:54 Uhr von BILD.DirEinDuH…

"Nicht dass es noch wirklich sehr interessant wäre - wir werden mit ein bisschen Augenmaß, Vorsicht und am Besten noch höherer Impfquote (nicht wegen Omikron, sondern den Varianten, die noch kommen werden) den Rest des Wegs zur Endemie schon schaukeln."
Wenn wir jetzt mitten in der Virenübertragungszeit Maßnahmen mit möglichen Varianten im nächsten Herbst begründen müssen - endet die Pandemie nie!
Man darf durch aus mal die Erkenntnisse und Erfahrungen in anderen Ländern sehen, auch wenn sie eigene Fehler aufzeigen!

@10:39 Uhr von archersdream

"Das jeder mal mit Corona in Kontakt kommt das ist schon seit Anbeginn bekannt. Denn das im dann im endemische Zustand der Pandemie normal. Sagt jeder Experte (Drosten, Lauterbach,...)."

Falsch. Bei Delta sollten die Impfstoffe noch grossflächig vor Infektionen schützen und die Durchseuchung verhindern. Erst seit Omikron hat man kapituliert.
Klar gab es sogar einige Wissenschaftler, die von Anfang an auf Durchseuchung setzten, ohne ausreichende Kenntnisse über das Virus und ohne Impfung wie Herr Schmidt-Chanasit.

@Sin now, pay later 10:55 von Adeo60

Pay later?
Wenn überhaupt, frage ich mich bei diesem Politiker an der Spitze.
Es ist wirklich interressant, wie weit er gehen kann.

Nach dem Partyskandal steht ein Weiterer per geleakter Mails an:
Er soll teure Exotentiere aus Afghanistan vor Menschen priorisiert haben bei dem überstürzten Abzug dort.

Und das in einer Zeit wo eh 'Vertrauen' ein immer höheres Gut wird.

@ 11:07 Uhr von Tremiro

>Was Sie nicht wissen, oder nicht schreiben wollen, ist dass Boris Johnson (politisch) das Wasser bis zum Hals steht, und er mit solchen Aktionen von seinen eigenen Problemen ablenken will.<

Und das wissen SIE weil ? Sie persönlich mit ihm gesprochen haben ?

Und weil SIE auch wissen, daß B.J. diese Entscheidung ganz alleine, ohne Mitwirkung von Ministern, Gremien, Beratern, Wissenschaftlern, Parlament, ... getroffen hat... weil er ja der Diktator von GB ist ?

Sie verwechseln B. J. mit dem RKI ;)

10:57 Uhr von Biker48 @ 10:43 Uhr von PatricioKanio

>>Sie dürfen sich gerne weiterhin ihre offenbar "liebgewonnene" Maske 24/7 übers Gesicht stülpen - aber akzeptieren Sie bitte, daß es für Millionen normal gebliebende Menschen NICHT normal ist, im Alltag, beim Arbeiten, beim Einkaufen... einen Lappen im Gesicht zu tragen...<<
.
Und wer normal ist entscheiden Sie persönlich?
Ich hoffe Sie tragen, wo erforderlich, eine zugelassene Maske und keinen Lappen, im Gesicht.

@ 11:08 Uhr von Tada

Oh je, diese böse Regierung...
Und deshalb sollte sie jetzt alle Maßnahmen aufheben?
Nur weil mal ein paar Fehler, Fehlentscheidungen oder Pannen auftreten, muss deshalb ja nicht gleich alles schlecht sein? 100% ist eine Illusion!

Endlich wird der Gegenbeweis angeführt

Was werden die ZeroCovid Leute und sonstige Panikpäpste erzählen wenn nun ein Land nach dem anderen zur Normalität zurückkehrt und weiterhin nichts passiert.
Bin sehr gespannt ...
Ich danke allen Regierungen, die ihren Irrtum erkannt haben und nun offen damit umgehen. Das könnte die Lösung vieler Probleme sein!

...ttestEineMeinung @27. Januar 2022 - 10:35 Uhr von vriegel

@afd-Presseabteilung:

Ich antworte ihnen hier mal - stellvertretend auch für all die anderen Threads die in die gleichen Nebelhörner stossen:

- Wir können aus den Zahlen, die wir bereits haben, ohne weiteres extrapolieren wie gut aktuell der Schutz der Bevölkerung ist.
Und zwar genau so wie in anderen Ländern aus Stichproben.
Genauere Zahlen durch mehr Stichproben wären nett - sind aber kein Muß.
Die letzte Stelle hinter dem Komma zu ermitteln ist schlicht Ressourcen- und Zeitverschwendung..
Missbrauchen sie also nicht Herrn Streek für ihre Ablenkungsmanöver.

- Die Immunität, scheinbar besonders die aus einer Infektion lässt im Lauf der Zeit nach, ihr "Immunstatus" ist nur eine Momentaufnahme.
Drei Impfdosen in geeigneten Abständen bewirken einen deutlich länger anhaltenden Schutz als eine Infektion.

- Die Impfung schützt auch bei Omikron gut gegen schwere Verläufe, die Infektion mit Omikron aber nicht so gut gegen andere Varianten.

- Dreifach geimpft ist man immer besser dran!

Übergang zur Normalität

Es wird schwierig für uns sein den gleichen Weg zu gehen. Seit nunmehr 2 Jahren hören wir von unserer Regierung immer nur Angstbotschaften. Erst neulich hat der neue Gesundheitsminister in einem Interview darüber referiert warum Deutschland entgegen anderer Länder die Maßnahmen nicht fallen lassen kann. Überhaupt ist auffällig das immer besprochen wird warum Themen nicht funktionieren aber nicht, dass wir wieder mehr wagen sollten.
Es versteht glaube ich kaum noch einer warum in einem Land mit dem angeblich besten Gesundheitssystem immer noch eine Überlastung droht wenn andere Länder um uns herum öffnen und zeigen, dass mit Omikron tatsächlich eine Variante gekommen zu sein scheint, die einer Erkältung gleicht. Und sein wir ehrlich, eine Überlastung hat es bei uns, natürlich auch aufgrund der Maßnahmen, nie gegeben.
Ich hoffe, dass wir im März endlich auch Öffnen und so was wie Normalität erlangen wie unsere Nachbarländer das vormachen!

@11:03 Uhr von Adeo60

"... Ich bin froh, dass die deutsche Politik verantwortungsvoller mit der Pandemie umgeht ...
Wie kann das sein ?
Heute gibt das RKI 117.314 Tote an, wobei bei der Todesursache ggf. u.U. Corona eine Rolle gespielt hat.
Wie wäre es wohl gewesen, wenn die Bundesregierung schon ab dem 1.1.20 - eine strikte und überwachte - Quarantänepflicht für alle Infizierten auf den Weg gebracht hätte ?
Stattdessen wurde auf ein Ausbremsen der Pandemie mittels Massnahmen gesetzt, sodass sich die Menschen möglichst langsam untereinander infizieren konnten.
Nach 2Jahren muss diese Strategie jetzt schnell enden. Es haben sich genügend Menschen infiziert, - dass ist auch an der Anzahl der schweren Verläufe zu erkennen (seien die Menschen geimpft oder ungeimpft) und es ist an der Anzahl der Toten zu erkennen, dass es nun reicht.
Und nun Ende im Gelände mit den Corona-Massnahmen, sei es in GB oder Deutschland oder in der gesamten EU.

Impfpflicht und Aufhebung der Massnahmen

Das Vorgehen von Grossbritannien macht klar, auf welch komischem Weg sich Deutschland mit dieser Impfpflichtdebatte befindet. Der Sonderweg Deutschlands mit einer Impfpflicht wird so offensichtlicher. Die Haltung von Politikern wie Kubicki wird so nachvollziehbar und es stellt sich die Frage was da die Regierung eigentlich genau will und wieso sie das will. Es ist sichtbar, dass kaum andere demokratische Regierungen diesen Weg gehen, weil er einen zu starken Eingriff in die persönliche Freiheit darstellt, der zudem aufgrund der begrenzten Wirksamkeit der heute vorhandenen Wirkstoffe und des jetzt eindeutig als abgeschwächt wahrnehmbaren Einwirkung von OMIKRON auf die Gesellschaft in keiner Weise verhältnismässig erscheint.

@MichaelKiel

Wenn Johnson lockert wegen den Verfehlungen seinerseits, warum lockert dann auch DK und ESP?

Sie kennen doch sicherlich die Impfquoten von Spanien und von Dänemark. Diese liegen deutlich über der von Deutschland. Die Spanier und Dänen haben sich die nun gewährten Freiheiten redlich verdient. Dort hat es keiner allgemeinen Impflicht bedurft.

- 09:45 Uhr von MichaelKiel

Nur setzen andere tödliche Krankheiten nicht die ganze Welt Schach matt. Viele davon sind regional begrenzt oder können mit Medikamenten bekämpft werden. COVID-19 war halt neu und deshalb waren mehr oder weniger unsinnige Maßnahmen erforderlich.
Ich verstehe nur immer noch nicht, warum es ein Problem ist sich trotz aller Freiheiten weiter mit dem mundschutz zu schützen?! Warum muss man trotz Impfung eine Infektion riskieren, wo man nicht weiß wo sie hinführt. Im besten Fall ist sie leicht, im schlimmsten Fall droht Long COVID. Mir kommt es so vor, als gäbe es eine latente Sehnsucht danach.
Und so schwer sind auch die AHAregeln nicht .

@11:18 Uhr von Mut-Bürger

"Endlich wird der Gegenbeweis angeführt
Was werden die ZeroCovid Leute und sonstige Panikpäpste erzählen wenn nun ein Land nach dem anderen zur Normalität zurückkehrt und weiterhin nichts passiert.
Bin sehr gespannt ...
Ich danke allen Regierungen, die ihren Irrtum erkannt haben und nun offen damit umgehen. Das könnte die Lösung vieler Probleme sein!"

Nur weil einige Länder öffnen ist die Pandemie nicht vorbei. Es ist sehr wahrscheinlich, dass weitere Varianten erneut grosse Wellen auslösen. Wie oft will man sich dann noch infizieren und die Krankheit durchstehen?
Ich versuche Covid solange zu vermeiden wie es möglich ist. Zero-Covid wäre das Vernünftigste gewesen.

Impfpflicht

Die Diskrepanz zwischen ausgestellten digitalen Impfzertifikaten und verabreichten Dosen beträgt laut einem Bericht in Deutschland mehrere Millionen. Weder Politik noch Ärzte scheinen konkrete Erklärungen für die Lücke zu haben.

fehlende Datengrundlage - Totalversagen

wie man hier im Tagesschau Ticker lesen kann, wurden fast ein Viertel mehr Zertifikate ausgestellt als Impfdosen verimpft wurden....

Das Ministerium sieht hier aber keinen Hinweis auf Fake-Impfpässe, oder auf millionenfach nicht gemeldete Impfungen.

Man vermutet es hängt damit zusammen, dass insbesondere zu Beginn das Zertifikat ja automatisch erstellt und nach Hause geschickt wurde, viele aber schon ein Zertifikat in einer Apotheke haben machen lassen...

Aha...

Und natürlich kann ein Zertifikat auch mehrmals ausgestellt werden, falls jemand seines verloren hat...

na dann.. wird sicher so oder so ähnlich irgendwie gewesen sein...

England hat uns da klar was voraus, nämlich eine erstklassige Datengrundlage.

Und ich bin mir nicht sicher, ob das bei uns nicht Absicht war diese nicht zu schaffen...

Was machen schon Fakten?

Deutschland liegt, was die Toten per 1 Mio Menschen angeht, im Nationenvergleich auf Rang 70. Wenn man hier im Board liest, bekommt man den Eindruck, D hätte total versagt.
.
Wer´s nicht glauben will: https://www.worldometers.info/coronavirus/
.
Aber wer lässt sich schon gern die Chance für Gemecker nehmen, das "befreit" doch so enorm.

Zum Thema RKI undGenesenenstatus

Grundlage:
Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 14. Januar 2022

Vorher wurde der Genesenenstatus in den Corona-Verordnungen definiert. Durch die oben genannte Verordnung wurde die Kompetenz das festzulegen dem RKI übertragen.
Und zum Thema '"undemokratisch": Sowohl Bundestag als auch Bundesrat stimmten mit großer Mehrheit für die Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 14. Januar 2022. Im Fall des Bundesrats einstimmig.

Mehr Infos dazu: "https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-genesenenstat…"

@ 11:19 Uhr von peterpan25

"Und sein wir ehrlich, eine Überlastung hat es bei uns, natürlich auch aufgrund der Maßnahmen, nie gegeben."

Der hat gesessen! Ich werde es dem Vater meines Schwagers ausrichten lassen, dass sein Tod nichts mit den überfüllten Berliner Krankenhäusern zu tun hatte... muss bei ihm wohl Pech gewesen sein, dass er auf dem Weg von einem überfüllten Krankenhaus, welches ihn nicht mehr aufnehmen konnte, auf den Weg in das nächste AN/WEGEN/MIT Corona gestorben ist.

11:19 Uhr von peterpan25

Lesen Sie mal diese Interviews:

**Im klinischen Bereich bezeichne man bei COVID-19 in der Regel Verläufe als mild, bei denen die Betroffenen nicht unter Atemnot litten und deren Sauerstoffsättigung über einem bestimmten Wert liege, erklärt der Leiter der Virologie der Uniklinik Köln, Florian Klein. "Sie können ganz schön krank werden", beschreibt Infektiologin Jana Schroeder von der Stiftung Mathias-Spital in Rheine milde Corona-Verläufe.**

https://web.de/magazine/gesundheit/omikron-verlaeuft-mild-haeufigen-feh…

@ 11:16 Uhr von Tremiro

>Und wer normal ist entscheiden Sie persönlich?<

Das maße ich mir sicher nicht an - aber ich kann Ihnen versichern, daß eine ungeheuer überwältigen Mehrheit im europäischen Kulturkreis es NICHT für normal hält, beim Einkaufen, Arbeiten, Busfahren, Essen gehen,... eine "Maske" im Gesicht zu tragen ;)

>Ich hoffe Sie tragen, wo erforderlich, eine zugelassene Maske und keinen Lappen, im Gesicht.<

Ich trage wo VORGESCHRIEBEN (ist NICHT gleich erforderlich!) die jeweils vorgeschriebene Maske - und bin mir dabei sehr bewußt, daß es NICHTS mit "Erforderlichkeit" zu tun hat, wenn ich in Offenbach am Main eine med. Maske beim Einkaufen brauche, ein paar Meter weiter in Aschaffenburg aber eine FFP2-Maske... DAS hat schlicht was mit der Summe von "Provisionen" zu tun, die im jeweiligen (Frei)Staat beim entspr. Entscheider ankamen ;)

Oder sind sie der Meinung, in Bayern gibt es ein anderes Corona und deshalb sind andere Masken "erforderlich" ?

@Olivia59

>Falsch. Bei Delta sollten die Impfstoffe noch grossflächig vor Infektionen schützen und die Durchseuchung verhindern. Erst seit Omikron hat man kapituliert.
Klar gab es sogar einige Wissenschaftler, die von Anfang an auf Durchseuchung setzten, ohne ausreichende Kenntnisse über das Virus und ohne Impfung wie Herr Schmidt-Chanasit.
****
Ich überlasse es ihnen zu bewerten wie toll es ist auf eine Durchseuchung zu setzen wenn man keine ausreichende Kenntnisse über das Virus hat . Spielen sie gerne Lotto? :-)
Und Nein, auch vorher war der Fokus darauf schwere Verläufe zu verhindern. Das die Impfstoffe gegen die damals vorherrschenden Varianten auch Infektionen oft verhinderten war ein schöner Nebeneffekt der mitgenommen wurde und daher auch ein Grund für die Impfung dargestellt hat. Der ist aber mit Omikron in Hintergrudn getreten. Aber seit Anbeginn ging es um die Vermeidung von Belastungen des Gesundheitswesens.

Die Einschraenkungen fallen…

Die Einschraenkungen fallen in diesen Laendern, weil dier Regierungen es wirklich wollen, aus den unterschiedlichsten Gruenden. Bei Johnson koennte wirklich das Motiv der Besaenftigung der Bevoelkerung im Vordergrund stehen, in meiner 2. Heimat Spanien ist es wohl der Pragmatismus, die Einsicht, dass Omikron sowieso durchrauscht, aber mit milderem Verlauf. Allerdings ist es auch hier noch nicht soweit und gerade wurde der Carnaval de Dia gecancelt. Bisher ist es in Spanien die Diskussion, noch keine konkrete Handlung.
D koennte aber trotzdem davon lernen, anstatt , wie nun zu versuchen, den restl. europ. Laendern seine total krude Verkuerzung des Genesenenstatus aufdraengen zu wollen. Im Verhaeltnis zu Europa ist D wie Bayern im Verhaeltnis zu den anderen BL: Oberlehrerhaft, ignorant u. arrogant, nicht bereit, vom Nachbarn zu lernen. Ich hoffe, dass k e i n einziger EU-Staat diese Verkuerzung von 6 auf 3 Mon. mitmacht, sondern, dass D weiterhin auf weiter Flur damit alleine bleibt.

11:08 Uhr von Esche999

//Die Bundesregierung handelt tendenziell vernunftbasiert

Im Gegensatz zu sehr vielen hier geäußerten Ansichten hat die Bundesregierung sich im Ganzen vernünftig verhalten.[..]
Davon abgesehen sind die Maßnahmen der Regierung durchweg vernünftig und aktuell .//

Endlich sagt es mal einer. Kam mir schon einsam vor mit dieser Ansicht.
Bin tendentiell Mitte-Rechts, Union/FDP. Aber hier haben alle einen recht guten Job gemacht.
Meine Güte: Eine Maske! Was ein Kinkerlitzchen gemessen an Intensivstation und Beatmung.
Und nicht die Regierung zwingt und das auf, sondern das Virus.
Also lasst die Regierung und die Forscher ihren Job machen und genießt Euer Leben trotzdem! Irgendwann ist der Dreck vorbei und dann feiern wir.
Wer sich mit Maske "nicht als Mensch fühlen" kann, der hat meines Erachtens ein ganz anderes Problem. Der sollte mal versuchen, seinem Mitmenschen so freundlich entgegenzutreten, daß man sein Lächeln auch mit Maske sieht.

Die Engländer heben

Beschränkungen auf.
Ich wünsche denen alles Gute und hoffe das der Schuß nicht nach hinten los geht.
Müssen wir unbedingt nach machen, sagen viele aber was wenn Deutschland es nicht macht?
Wandern diejenigen welche es wünschen dann aus? ( Ironie )

@Adeo60 um 11:23

Weiterhin nur der sturre Blick auf die Impfquote?

Was macht denn eine Impfung?

Richtig, sie baut Antikörper auf, sonst noch was? Nein.

D.h. die Antikörperquote wird in Spanien, Portugal, Dänemark, Italien, GB wohl recht identisch sein.

Oder können Sie mir erklären wie man bei den 50+ Jährigen eine Antikörper-Quote von 90% in GB erreichen konnte, während die Impfquote deutlich niedriger war zu dem Zeitpunkt?

Oder sind nur die einseitigen Antikörper der Impfung gut, die auf eine Variante entwickelt wurde die es nicht mehr gibt.
Oder sind es die vielseitigen Antikörper die aus einer Genesung erfolgen, welches das PEI bestätigt hat?

Ich finde der Blick allein auf die Impfquote ist falsch. Wobei auch eine hohe Antikörperquote auch nicht zu 100% schützt, wie man ja in GB sieht.

Hier ist Forschung notwendig und zwar gestern und nicht erst morgen.

Corona-Regeln: England hebt fast alle Maßnahmen auf

Können sie ja gerne tun, von mir aus auch in Deutschland.
Aber bitte nacher kein Gejammer, wenn die nächsten Varianten zuschlagen, oder an leichten Verlauf erkrankte, es ganz plötzlich schlecht geht.

bauchen wir ein Vollkaskogesellschaft?

Leben ist gefährlich - mit und ohne Corona.. Gerade Vielreisende können von den unterschiedlichsten Gefahren durch Viren und tödlichen Krankheiten überall auf der Welt berichten. Corona gehört jetzt dazu. Mittlerweile wird schon von Subtypen BA.1 BA2 und BA3 berichtet. Es soll sich evtl. um Geschwister handeln. Wem bringen diese Details etwas? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass bei der bis 2019 jährlich wiederkehrenden Grippe so ein Hype um Verwandschaftsverhältnisse, Mutanten und Virenstämme gemacht wurde. Warum also jetzt ? Der Staat hat sich verrannt und sucht jetzt nach Legitimierung für die unnötige Impfpflicht. Gleichzeitig wird schon vor zukünftigen Bedrohung durch weitere Viren gewarnt. Tödliche Viren gab es schon immer. Richtig Sorgen mache ich mir erst, wenn wieder die Pocken oder Ebola weltweit präsent sind. Dann wird es wirklich ernst. Respekt vor Viren ist immer angebracht, es sollte aber nicht übertrieben werden und in planloser Hektik enden.

Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 12:10 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@Der_Wunderer_1970, 11:07 (re logig, 11:00)

„=) Genau. Nur Sie alleine entscheiden, wer eine Meinung haben darf und diese kundtun darf. Der Begriff Demokratie ist für Sie ein Fremdwort oder?“
.
Der Forist hat nur seine Meinung geäußert. Haben Sie etwas dagegen?

...ttestEineMeinung @27. Januar 2022 - 11:10 Uhr von Shantuma

Um eines vorab zu sagen - ich habe den Eindruck, dass Sie sich wenigstens bemühen sich einen objektiven Eindruck zu verschaffen und rechne ihnen das hoch an.
Auf der anderen Seite habe ich so das Gefühl, dass ihre Quellen eher einseitig sind, was ich schade finde.

Zu ihrer Kritik:

Ich versuche mich immer sehr breit zu informieren und prüfe Informationen üblicherweise bevor ich sie weiter gebe.

Für mich sind die offiziellen Zahlen und Aussagen z.B. des RKI sehr plausibel und umfassend.
Siestehen auch nicht im Widerspruch zu vielem, das hier so angeführt wird.

Da bei jeder bei Einlieferung getestet wird, sind z.B. 53% WEGEN der Infektion im Krankenhaus vermutlich richtig.
Bei den Intensivpatienten sieht das schon anders aus, bei den ungeimpft Verstorbenen 2020 wissen wir es recht genau - 86% sind nachweisbar AN, 7% nachweisbar MIT Corona verstorben.

Die Zahlen die sie verlangen sind da - auch wenn wir sie nicht alle (auch der Kürze wegen) auf dem Silbertablett präsentiert bekommen.

Darstellung: