Kommentare - Corona-Regeln: England hebt fast alle Maßnahmen auf

27. Januar 2022 - 09:22 Uhr

In England fallen fast alle Corona-Maßnahmen weg. So müssen in öffentlichen Innenräumen keine Masken mehr getragen werden. Es gibt allerdings regional unterschiedliche Regeln: In London bleiben die Masken in Bahnen noch auf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Find ich gut

Ich hoffe das kommt bei uns auch bald.
Omikron machts möglich.
Die meisten sind geboostert oder hatten die Chance dazu.
.
Ich hoffe nur, dass die Angst vor irgendwas (nächste Welle, "Long Covid", Kontrollverlust des Staates) es nicht blockiert.
.
Gebt den Menschen Ihre Selbstverantwortung zurück.

Corona-Regeln

Omikron ist offensichtlich so ansteckend, dass sich auch vollständig Geimpfte und Geboosterte infizieren; allerdings in der Regel mit einem "milden" Verlauf.
Obwohl ich es ganz sicher keinem wünsche, sind Impfgegner, Impfverweigerer & Co. selbst schuld, wenn sie bei einer Infektion mit einem schweren Verlauf bis hin zum Tod zu kämpfen haben.
Vielleicht sollten wir es in D tatsächlich auf eine "Durchseuchung" ankommen lassen.
Bedenklich aber stimmt mich, dass außer Omikron auch noch andere, tödlichere Varianten unterwegs sein könnten.

Was für ein Fuchs, dieser Boris Johnson!

Jetzt, wo ihm Ungemach wegen seiner zahlreichen gegen die Corona-Regeln verstoßenden Gelage droht, stimmt er das Volk milde, so dankbar, wie es für die Aufhebung der Einschränkungen sein wird!

England, Dänemark, Niederlande...

sind uns einige Wochen voraus.
Die Niederlande aber haben 261 Betten pro 100.000 Einwohner für medizinische Behandlungen, Dänemark 248, und, man staune, Österreich 533 und Deutschland sogar 595. (euostat)
Wie passt das zusammen? Trotz erheblich niedrigeren Kapazitäten im Gesundheitswesen, nur halb so vieler Betten für die Krankenversorgung, schaffen es alle Länder außer Österreich und Deutschland, auf alle Maßnahmen zu verzichten bzw. diese systematisch zurückzufahren und Deutschland plant sogar eine allgemeine Impfpflicht mit der Begründung, es drohe eine Überlastung des Gesundheitswesens.
Die meisten Betten und die meiste Angst vor einer Überlastung, die es in den zurückliegenden zwei Jahren weltweit nur zwei mal gab, nämlich in Bergamo, ganz zu Beginn der Pandemie und in Indien für wenige Tage, weil dort Sauerstoff fehlte.
Jetzt kommt unaufhaltsam Omicron und wird zu einer ausreichenden Grundimmunisierung führen. Das weiß man in anderen Ländern und handelt entsprechend.

@09:36 Uhr von pemiku

"Obwohl ich es ganz sicher keinem wünsche, sind Impfgegner, Impfverweigerer & Co. selbst schuld, wenn sie bei einer Infektion mit einem schweren Verlauf bis hin zum Tod zu kämpfen haben."
-
Zum Glück kommt das eher selten vor ....
-
Sind Geimpfte, denen selbes wiederfährt auch selber schuld?

Übermut tut selten gut

@ SGEFAN99
Ich beneide die Engländer dafür dass die Masken wegkommen.

Das Tragen von Masken ist aber so weit ich weiß nicht verboten. Und das Anlegen von Sicherheitsgurten im Auto bleiben auch erlaubt.

Aktuell wird ja sehr häufig…

Aktuell wird ja sehr häufig Dänemark und jetzt GB als positive Beispiele für den Wegfall von Coronamassnahmen gebracht. Gefühlt serh häufig von Personen die den Impfungen skeptische gegenüberstehen bzw. deren Nutzen bezweifeln.
Dabei ist praktisch jedem Bericht über den Wegfall der Massnahmen zu entnehmen das die jeweiligen Regierungen diese Entscheidung durch den Erfolg der Impfungen / Impfkampagnen begründen.
d.h. ohne ausreichend viele Impfungen wären die Lockerungen nicht möglich gewesen.
Auch in dem TS Bericht zu GB wird dies erwähnt. Zitat: "Möglich wurden die Lockerungen laut der Regierung durch eine erfolgreiche Booster-Impfkampagne. Den jüngsten Zahlen zufolge haben 64 Prozent der Bevölkerung über 12 Jahren eine dritte Dosis erhalten. Dies hat demnach den staatlichen Gesundheitsdienst NHS vor dem Kollaps bewahrt."

Die absolute Freiheit

@ Donousa:
Ich hoffe nur, dass die Angst vor irgendwas (nächste Welle, "Long Covid", Kontrollverlust des Staates) es nicht blockiert.
Gebt den Menschen Ihre Selbstverantwortung zurück.

Genau die Argumentation kennt man ja von der US-Waffenlobby. Every man a gun.

Bei ähnlicher Impfquote ...

haben die Briten mehr Antikörper ... wobei in es Deutschland keine Studie bezüglich der Verteilung von Antikörpern gibt.

In GB haben 97-98 der Erwachsenen SarsCov2-Antikörper.
Seit Juni 2021 haben 90% aller 50+ Jährigen dort Antikörper gegen SarsCov2.
Und das bei einer Impfquote die mit unserer vergleichbar ist.
(Aussagen vom "Office for National Statistics")

Nur Deutschland macht seit 2 Jahren lieber die Augen zu. Kann die paar Zahlen die man erfasst nicht einmal richtig erfassen. Bestes Beispiel die Hospitalisierungsrate, da wurde heute hier auf Tagesschau berichtet, wie unklar die Aussage wirklich ist. Etwas was Skeptiker nun schon seit einiger Zeit erwähnt haben.

Deutschland hat sich blamiert in der Pandemie, in dem es nicht gezeigt hat, dass es bereit ist Daten zu erheben, welche für eine wissenschaftliche Auswertung von relevanz sind.
Und davon lässt sich unsere Regierung leiten ... ein Trauerspiel!

Am 27. Januar 2022 - 09:45 Uhr von bolligru

Deutschland hat zwar die meisten Betten, aber was nützen Ihnen Betten, wenn kein Personal da ist um sich um die Patienten, die darin liegen zu kümmern.

@ bolligru um 09:45 Uhr

Da liegt der Verdacht nahe dass es in Deutschland und Österreich im Zusammenhang mit der Impfung wieder zu Selbstbereicherung gekommen ist. So wie bei der Maskenpflicht. Keine anderen Länder hatten in dem Zusammenhang Korruption. Und diese beiden Länder diskutieren eine Impfpflicht bzw. haben sie schon. Das ist doch sehr auffällig in meinen Augen.

@put in colds war

"Das Tragen von Masken ist aber so weit ich weiß nicht verboten."
.
Ich werde definitiv keine Maske mehr tragen, wenn ich das nicht muss. Sie nervt.

Ich beneide die

Engländer nicht, mal sehen wie es dort in 2 Wochen aussieht, die Sache ist noch nicht vorbei.
Und die Maske stört mich beim einkaufen einmal die Woche nicht, sonst brauch ich Sie ja keine.
Wenn ich natürlich das Bild ansehe, und die Menschenmassen sehe, bekomme ich Platzangst. Wenn ich jetzt gleich zum einkaufen fahre treffe ich sicher nicht mal 10 Prozent von dieser Dichte.
Und die nächste Variante ist ja schon im kommen.

@ put...

@ SGEFAN99
Ich beneide die Engländer dafür dass die Masken wegkommen.

„Das Tragen von Masken ist aber so weit ich weiß nicht verboten. Und das Anlegen von Sicherheitsgurten im Auto bleiben auch erlaubt.“

Und den ganzen Tag auf dem Sofa liegen, weil alles andere Gefahren birgt, ist auch weiterhin erlaubt.

09:32 Uhr von Donousa

Es ist mir unverständlich mit welcher Oberflächlichkeit Sie kommentieren. Es ist Einsicht in die notwendige Vorsicht, die diese widersinnigen Öffnungen stoppen müßte und nicht eine von Ihnen als unbegründet angesehene Angst.
.
Bei weiter so hoher Inzidenz wird schließlich der Virus den augenblicklichen Leichtsinn stoppen. Nur dann droht der Schaden für unsere Demokratie und unsere Gesellschaft möglicherweise irreversiebel.
.
Ihr emotionaler Apell "gebt den Menschen ihre Selbstverantwortung zurück" geht ins Leere und ist der Versuch so Menschen zu manipulieren.

09:43 Uhr von SGEFAN99

Stellt sich mir (als Vorerkrankte) die Frage, wie Sie denn "unter der Maske" leiden müssen?
Selbst mein schwer lungenkranker Mann musste im Krankenhaus eine Maske tragen - obwohl er schon ohne diese schlecht Luft bekommt.

Trügerische Freiheit

Ich gönne den Briten ihre neu gewonnenen Freiheiten, wollte dort aber nicht leben. Die Corona-Situation ist noch immer sehr fragil. Oft, zu oft glaubte man, das Virus besiegt zu haben. Man braucht letztlich einen langen Atem und wer vor der Ziellinie aufgibt, hat verloren. Richtig ist aber, dass Länder wie Dänemark und Spanien deutlich höhere Impfquoten vorweisen können, auch England ist beim Boostern vor Deutschland. Insoweit sind Lockerungen dann auch ein Stück weit "verdient".

Neue Varianten im Herbst

Glücklicherweise hat H.Lauterbach dem einen Riegel vorgeschoben.
Es gibt keinen Virologen, der ausschließen kann das im Herbst eine ganz schlimme Variante kommt.
Interessanterweise sagt er nicht, dass es auch keinen Virologen gibt, der vorhersagen kann, DASS eine solche Variante kommt.
Angst und Panik ist das Gebot der Stunde!
Übrigens haben wir gerade Hochzeit der Viren - und kaum einer kommt auf die Intensivstationen.

@permiku, 09:36 :

"...Bedenklich aber stimmt mich, dass außer Omikron auch noch andere, tödlichere Varianten unterwegs sein könnten..."

Die sind garantiert unterwegs.

Also bleiben Sie am besten im Haus. Aber Vorsicht, die meisten Unfälle passieren im Haushalt.

Wenn Sie dann doch mal vor die Tür müssen : Achtung, jeden Tag sterben 10 im Verkehr.

Und 50.000 an Alkohol bzw. Nikotin.

Ich meine jetzt nicht perönlich sie, aber:

Bei vielen Menschen scheint sich mittlerweile eine Paranoia entwickelt zu haben, die haben nicht kapiert, daß Leben per se tödlich ist.

Glückliches Großbritannien

das nicht erst in Brüssel oder gar Paris anfragen muß, was es tun darf!

BEISPIELHAFT...


...wird es hier gleich zu hören bzw. zu lesen sein.

Ob sich Boris Johnson mit der geschenkten Freiheit selber münchhausenartig aus dem Sumpf zu ziehen vermag, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Wie man jedoch gestern in der Bundestagsdebatte beobachten konnte, sieht man hier bis auf weiteres noch keine derartige Entspannung wie in GB; hier wird erst einmal weiter über Sinn oder Unsinn einer Impfpflicht debattiert.

Bei dieser Gelegenheit:
Ich bin, wenn überhaupt(!), für eine Impfpflicht, ab 50 Jahre. Dafür spricht die Intensivbettenbelegung.

Und: für etwas mehr Gelassenheit hierzulande...

England ist nicht Europa

Wenn ich die steigenden Inzidenzwerte nehme, wenn ich die heißen Diskussionen verfolge und den abrupten Wechsel tagespolitischer Entscheidungen- dann klinke ich mich mittlerweile aus. Ob England, Dänemark oder Schweden oder Österreich als Beispiele: Jedes Land vermag seinen eigenen Weg und Ansatz zu finden. Die Viruslast aber schwindet damit nicht. Und die Entscheidungen treffen auf geteilte Meinungen in der Bevölkerung. Wir hier in Deutschland aber reden uns heiß, mehr Dampf in einem Topf als ein passables Gericht kommt dabei heraus. Wäre die heiße Diskussion eine Waffe, hätte sie das Virus und seine Mutationen längst ausgebrannt. So aber sehen wir auf die Nachbarländer, während in Deutschland auf allen Ebenen endlos diskutiert wird. Der Spaghat zwischen Weltuntergang und Gefahrlosigkeit dieser Covid-Viren-Gruppe zermürbt, verwirrt und wir haben uns am Ende über "Impflicht ja oder nein" totgeredet, während das Virus längst verschwunden ist. Das ist das Kernproblem überall!

09:48 Uhr von put in's cold war

"Ich beneide die Engländer dafür dass die Masken wegkommen."

Ich bedauer solche Kommentare und insbesondere bedauere ich die Engländer die wahrscheinlich diese Leichtsinnigkeit ausbaden müssen.

09:36 Uhr von pemiku

"Bedenklich aber stimmt mich, dass außer Omikron auch noch andere, tödlichere Varianten unterwegs sein könnten."
Nichts war, ist und bleibt unmöglich. "It's a jungle out there"
Sind wir dehalb gezwungen, unser Leben an alle möglichen Gefahren anzupassen? Wie sieht ein solches Leben aus? Ein Leben in ständiger Angst? "Angst essen Seele auf" (Deutsches Melodram des Regisseurs Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974)
Wir werden lernen müssen, auch mit diesem Virus zu leben.

@ 09:32 Uhr von Donousa

"Ich hoffe nur, dass die Angst vor irgendwas (nächste Welle, "Long Covid", Kontrollverlust des Staates) es nicht blockiert."

Vor LongCovid schützt die Impfung nicht, wie auch vor Ansteckung, Übertragung - es gibt auch unter Geimpften Fälle.

@bolligru um 09:45

Liegt wohl daran das ITS-Betten belegt sein müssen.

Ein ITS-Bett kostet pro Tag ca. 1.500 Euro (belegt), je nach Behandlung kann dieser Preis auch nach obene gehen.

Allein die Personalkosten machen 50% von den 1.500€ aus, so eine Studie aus 2012.
D.h. auch ohne Patient, würde das Bett mindestens 750€ am Tag kosten, dazu kommen noch Wartungs-, Instandhaltungs und Abschreibungskosten.

D.h. je mehr ITS-Betten es gibt, umso mehr ITS-Patienten gibt es, bei gleicher Population.
Das gleiche Phänomen gibt es auch bei Ärzten.
Je mehr Ärzte es gibt umso mehr Kranke gibt es.

Wenn man dies beachtet könnte man behaupten, dass entweder die Sättigung noch nicht eingetreten ist, oder das man sich Patienten macht.

09:46 Uhr von Wolfes74

Nein, denn die geimpften (2x oder noch besser die geboosterten) haben alles getan, was - wissenschaftlich belegt - hilft, schwere Erkrankungen (und damit die Überlastung der Krankenhäuser) zu vermeiden. Genau das tun ungeimpfte aber nicht!

09:52 Uhr von Shantuma

Ich fürchte ihre Zahlen, sind aus der Luft gegriffen. Geben Sie bitte die Quelle an. Sonst gefährden sie erneut ihre Glaubwürdigkeit.

Das Haar in der Suppe

Egal, wie dick die Suppe und wie dünn das Härchen, der deutsche Kritikus rührt und rührt, bis er es gefunden hat: "Ich wusste doch, dass hier was faul ist!".

@ um 09:46 Uhr von Wolfes74

"Sind Geimpfte, denen selbes wiederfährt auch selber schuld?"
----------------------------------
Geimpfte haben ihr Möglichstes getan, sich selbst und andere zu schützen.
Dies heißt aber nicht, dass sie allzu leichtsinnig werden sollten.

Erfolg

Zur Erinnerung: England hat letzten Sommer bei einer Impfquote von 53% in steigende Inzidenzen hinein alle Einschränkungen aufgegeben. Das war mutig, aber außerordentlich erfolgreich.
Und es straft Herrn Lauterbach Lügen, wenn er behauptet, der einzige Weg aus der Krise ist die Impfpflicht.

Deutschland ist Spitzenreiter..

...im debattieren.
Hier nur Schlagzeilen der ÖR der letzten 7 Tage (Essenz der dt. Politik) .
Dänemarks Regierung will Corona-Restriktionen beenden
England lässt Masken fast überall fallen
Südafrika: Studie belegt milde Krankheitsverläufe mit Omikron
Spanien will Covid nur noch wie Grippe behandeln (E in Zahlen)
1.823,5 Neuinfektionen (7-Tage-Inzidenz)
92.591 Todesfälle (gesamt)
0,97% Letalitätsrate (gesamt)
87,4% Impfquote (Erstimpfung)
81,9% Impfquote (Zweitimpfung)
43,6% Impfquote Booster
Schlagzeilen aus dem Chaos Musterland Deutschland
Kontaktnachverfolgung an Schulen: Kapitulation vor Omikron?
Politik des Zweifels Genesenenstatus: Rufe nach Verlängerung auf sechs Monate
Aus für die Luca App: Ein Ende mit Ansage
RKI: Mehr als 200.000 Neuinfektionen, Inzidenz über 1.000 (Spanien 1.823)
Holetschek (BY) sieht Impfpflicht als EINZIGE "Exitstrategie"
Bundestag debattieret Impfpflicht
- EIN WAHNSINN - Angstmache - Bremst das der Bundesregierung unterstellten RKI

09:55 Uhr von Donousa

Mich nerven Kommentar wie der von Ihnen mehr als die Masken!

Was machen wir nur falsch?

Deutschland Impfqoute Auffrischugen - 50,8%
England Impfquote Auffrischungen - 54,3%

-
Wie kommt die Zahl 64% im Artikel zustande - weil die 5-11 jährigen bei der Rechnung außen vor gelassen werden. Würde man sie mit einbeziehen - siehe oben.
-
Ingesamt gesehen hat Uk fast identische Impfquoten zu denen in Deutschland. Dafür, daß UK früher angefangen hat zu impfen, ist der Vorsprung bei Drittimpfungen ziemlich klein und nur eine Frage der Zeit.
-
Die Infektionszahlen pegeln sich ein, weil die meisten regulär und/oder "schmutzig" geimpft sind. Mit Aufhebung aller Maßnahmen wird die Zahl wohl nochmal steigen, aber dieses Risikio will man wohl eingehen.
-
In Uk hat man anscheinend das schlimmste hinter sich - wir fangen, aus welchen Gründen auch immer, gerade erst an.

@09:50 Uhr von archersdream

"Gefühlt serh häufig von Personen die den Impfungen skeptische gegenüberstehen bzw. deren Nutzen bezweifeln.
Dabei ist praktisch jedem Bericht über den Wegfall der Massnahmen zu entnehmen das die jeweiligen Regierungen diese Entscheidung durch den Erfolg der Impfungen / Impfkampagnen begründen."

Was halt Unsinn bzw. Irreführung ist. Die Massnahmen werden aufgehoben weil die Niemand und auch nicht die Impfung, die Welle aufhalten konnte und nun eine Durchseuchung der Bevölkerung stattgefunden hat.
Die Impfung hat lediglich die folgen gemildert.

@Adeo60 um 09:59

Es kommt nicht auf die Impfquote an, sondern auf die Antikörperquote.

Und die liegt in GB bei 97-98% bei den Erwachsenen und 88-92% bei den 12-15 Jährigen.

Aber man kann sich auch hinstellen und sagen, dass nur die Antikörper gegen eine Variante die nicht mehr vorhanden ist die richtigen Antikörper sind und somit nur die Impfung zählt.

Nur dann solle man nicht behaupte man sei verbunden mit der Wissenschaft.

09:52 Uhr von Shantuma

Sie haben vollkommen Recht!
In GB werden in einem vielgrößerem Maße Daten erhoben und so wird ein realistischer Überblick über das tatsächliche Infektionsgeschehen gewonnen.
Ein Beispiel, das Ihre Zahlen belegt:
"https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare…"
Streek wünscht sich seit zwei Jahren eine Stichprobenerhebung zur Erfassung ders Infektionsgeschehens, damit Maßnahmen ggf. gezielt darauf hin ausgerichtet werden können- vergeblich.

@GlobalBritain

Bei welchen in Deutschland beschlossenen Coronamassnahmen musste denn Berlin in Brüssel bzw. Paris anfragen?

Wann kommen Lauterbach und Co. zur Vernunft?

Offensichtlich führt Omikron weder in England, den Niederlanden oder Dänemark zu einer Überlastung des Gesundheitswesens – nur in Deutschland werden keine Corona-Maßnahmen aufgehoben, diskutiert der Bundestag über eine Impfpflicht, die Tagesschau warnt uns weiterhin „Kliniken erwarten viele neue Corona-Patienten“, und bis auf einzelne, wahrscheinlich rechtsextreme, Spaziergänger regt sich auch keinerlei Protest gegen diese Politik. Ich fürchte, ich muss doch auswandern.

@ um 09:59 Uhr von Gerd Hansen

"Bei vielen Menschen scheint sich mittlerweile eine Paranoia entwickelt zu haben, die haben nicht kapiert, daß Leben per se tödlich ist."
----------------------------------
Gott sei Dank gehöre ich nicht zu dieser Sorte :-)))

Am 27. Januar 2022 - 10:00 Uhr von GlobalBritain

Zitat: Glückliches Großbritannien.....das nicht erst in Brüssel oder gar Paris anfragen muß, was es tun darf!
.
Die Zentralregierung in Brüssel sogt schließlich dafür, dass es in den Ländern der EU keinen Flickenteppich im Hinblick auf die Coronamaßnahmen gibt. Überall in der EU wird alles gleich geregelt.
.
(Kann Spuren von Ironie enthalten.)

@ ich1961 um 09:59 Uhr

Ich versuche das mal so zu erklären:
.
Für mich sieht der normale Mensch nunmal so aus dass er Gesicht zeigt. Immer. Ich habe ein Problem mit Maskierungen jeder Art.
.
Außerdem sollte man beachten dass selbst Jens Spahn in seiner Funktion als Gesundheitsminister die Maskenpflicht als Grundrechtseingriff bezeichnet hat bzw. zugegeben hat dass sie einer ist. Die Maske selber nicht aber die Pflicht.
.
In einem freien Land möchte ich entscheiden können was Ich mache. Und da ich ein gewaltiges Problem mit Maskierungen jeder Art habe da der Mensch für mich dann nicht mehr wie ein Mensch aussieht lehne ich das auch weiterhin ab.
.
Ich hoffe ich konnte das für Sie erklären.

@ Shantuma, um 09:52

Was Sie hinsichtlich der für eine wissenschaftliche Auswertung mangelhaften Datenerhebung in Deutschland schreiben, halte ich für absolut richtig.

Man tappt an allen Ecken und Enden im Dunklen, hat "keine gesicherten Erkenntnisse", dann ist es noch zu früh, um Aussagen machen zu können, weil man noch zu wenig weiß usw.
Angesichts des IT-Zeitalters ist das schlicht erbärmlich, und es ist auch nicht dem vielbeschworenen Datenschutz anzulasten.

DE auch

Wird dann wohl in Deutschland auch so kommen müssen. Ist ja epidemiologisch nicht mehr zu begründen. Dann ist die Pandemie offiziell auch bei uns vorbei und wir brauchen keine Impfung mehr.

Is doch super. Dann warten…

Is doch super. Dann warten wir einfach noch 4 Wochen. Wir können ganz entspannt abwarten, was dieser freiwillige Feldversuch bringt.
Wir können perfekt Wissenschaft und Empirie verbinden.
Danke, Boris.

In Groß-Britannien sind…

In Groß-Britannien sind verhältnismäßig deutlich mehr Menschen erkrankt und an Covid gestorben, als z.B. in Deutschland. Hierzulande wird bisher erfolgreich versucht, die " Wellen flacher zu machen ", um Überlastungen des Gesundheitssystems zu vermeiden. Das was in GB nicht der Fall. In Deutschland ist der Umgang mit der Pandemie sozialer, weniger darwinistisch.

10:04 Uhr von Shantuma

"Ein ITS-Bett kostet pro Tag ca. 1.500 Euro (belegt), je nach Behandlung kann dieser Preis auch nach obene gehen."
Eine einzige Stunde Beatmung kostet ca. 500,00€ (Fernsehbericht).

@ 09:52 Uhr von Shantuma

"Deutschland hat sich blamiert in der Pandemie, in dem es nicht gezeigt hat, dass es bereit ist Daten zu erheben, welche für eine wissenschaftliche Auswertung von relevanz sind."

Doch, Daten konnten erhoben werden. Was jedoch schwieriger wiegt, ist die Tatsache, dass trotz richtiger Datenerhebung (siehe HH, siehe Corona-Patienten), diese Daten von der Regierung falsch wiedergegeben wurden (oder einfach, es wurde schlicht gelogen). DAS ist für mich ein Unding! Politiker fordern Vertrauen, lügen gleichzeitig aber.

10:00 Uhr von GlobalBritain

Wer muss das denn? Die europäischen Staaten können
(siehe Dänemark, Frankreich usw.) auch machen, was sie für richtig erachten!

@ bolligru

"Selbst mein schwer lungenkranker Mann musste im Krankenhaus eine Maske tragen - obwohl er schon ohne diese schlecht Luft bekommt" Am 27. Januar 2022 - 09:59 Uhr von ich1961
***
Es geht aber nicht um Krankenhäuser.
In Krankenhäusern würden auch vor Corona öfter Masken getragen, falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein soll. Das kommt darauf an, was man hat.
*
Direkt vor Corona ist in meiner Verwandtschaft ein Kleinkind an Schweinegrippe erkrankt, da müssten bis auf das Kind in Isolation im Krankenhaus auch alle Masken tragen.
***
So leid es mir für Sie und Ihren Mann tut: Es ist absolut egoistisch nur wegen eigener Erkrankung andere am Leben ausbremsen zu wollen. Es hilft Ihnen nicht.
Sie werden immer aufpassen müssen. Das ist leider so.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
(Und bitte verfallen Sie nicht dem Irrtum, dass diejenigen, die für Lockerungen sind keine schwere Schicksalsschläge zu verkraften haben. Sie gehen nur anders damit um: Sie wollen Qualität nicht Quantität.)

09:52 Uhr von Shantuma: Ihren Kritiken stimme ich voll zu!

< Bei ähnlicher Impfquote ... haben die Briten mehr Antikörper ... wobei in es Deutschland keine Studie bezüglich der Verteilung von Antikörpern gibt.
In GB haben 97-98 der Erwachsenen SarsCov2-Antikörper.
...
Und das bei einer Impfquote die mit unserer vergleichbar ist. (Aussagen vom "Office for National Statistics") >

Bei uns werden die Antikörper nicht mal bestimmt!
Bei uns gilt der Perfektions-Grundsatz:
Nur perfekte Maßnahmen sind gut genug bei uns.
Dabei könnte man mit der Bestimmung der Antikörper den Zeitpunkt von Nachimpfungen meist um viele Monate hinausschieben.
.

< Nur Deutschland macht seit 2 Jahren lieber die Augen zu. Kann die paar Zahlen die man erfasst nicht einmal richtig erfassen.
...
Deutschland hat sich blamiert in der Pandemie, in dem es nicht gezeigt hat, dass es bereit ist Daten zu erheben, welche für eine wissenschaftliche Auswertung von relevanz sind..
Und davon lässt sich unsere Regierung leiten ... ein Trauerspiel! >

Sehr zutreffend formuliert.

man trägt Omikron Rechnung

die Zahlen bei google oder https://github.com/CSSEGISandData/COVID-19 sagen alles. Krankenhauseinweisungen, wenn man Dänemark und Israel vergleicht liegen bei circa 5%. Also wie Delta aber ITS sinkt auf 0,4-0,5% und die Todesfälle in gleichem MAße --> also um das 5fache. Nicht nur England sondern auch Dänemark heben die MAßnahmen auf. Verwundert hat mich, dass die hohe Impfquote in Dänemark nur eine geringe Senkung der Zahlen ergibt.
Also wie macht es z.B. Israel mit einer 7-fach höheren Inzidenz wie wir in den KLiniken?? Was ist angedacht wenn die Normalstationen volllaufen? Kommt dann die Bundeswehr zu Hilfe oder pensioniertes Pflegepersonal? Das wären doch mal Fragen für dei TS. Übrigens auch der schwedische Weg ist mittlerweile einleuchtend , da sich die Gesamttodeszahlen annähern ohne massive Schwächung der Wirtschaft und soziale Verwerfungen.

@ 10:04 Uhr von ich1961

Nicht ganz. Sie hätten sich noch regelmäßig in kurzen Abständen testen lassen müssen, um sicherzustellen, dass sie keine anderen Menschen anstecken (unerheblich, ob diese dann geimpft oder ungeimpft sind).
Auch der Abstand, gute Durchlüftung geschlossener Räume, Hygiene tragen dazu bei.

10:08 Uhr von MichaelKiel

"dabei hat das RKI selbst zugegeben das es 5 % mehr sein könnten..."
Es wird angegeben, daß es vermutlich bis zu 5% sind. Grund sind Meldefehler (z.B. Betriebsärzte, Hausärzte...) Eine Abrechnung mit den Krankenkassen legt diesen Schluß nahe.
"Mindestwerte" finden sich hier: "https://impfdashboard.de/"

09:45 Uhr von bolligru

,,...Die meisten Betten und die meiste Angst vor einer Überlastung, die es in den zurückliegenden zwei Jahren weltweit nur zwei mal gab, nämlich in Bergamo, ganz zu Beginn der Pandemie und in Indien für wenige Tage, weil dort Sauerstoff fehlte.
Jetzt kommt unaufhaltsam Omicron und wird zu einer ausreichenden Grundimmunisierung führen..."

Diese ,,Grundimmunisierung" hat augenscheinlich zu einem Neglect geführt, welcher den kompletten Kontinent übern großen Teich wegläßt mit den USA und Brasilien z. B. Wenn das Omikron schafft, werden wir früher oder später in den Geschichtsbüchern die einen oder die anderen Leerstellen finden wie's gerade passt. Die Nummer, die B. Johnson z. Zt. über die Bühne schleift, nicht als Ablenkung zu erkennen ist für mich ein größeres Problem als jede noch so unpassende Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie.

@logig um 10:05

https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare…

Die Zahlen sind vom "Office for National Statistic"

Deren "About us"

"We are the UK’s largest independent producer of official statistics and its recognised national statistical institute. We are responsible for collecting and publishing statistics related to the economy, population and society at national, regional and local levels. We also conduct the census in England and Wales every 10 years."

Masken- und Impfpflicht

Also meine Frau bekommt von den Masken einen wässrigen bis blutigen Ausschlag am Mund, mir sind diese lediglich lästig. Mit den Impfnebenwirkungen dürfte es ähnlich aussehen, ob sie dauerhaft helfen oder mehr schaden wird sich erst in Zukunft zeigen. Eine Pflicht dazu treibt die Menschen lediglich in die Illegalität, sie verursacht Verdrossenheit und Misstrauen bei allem was von der Bundesregierung kommt.

@10:07 von MichaelKiel

„Das RKI suggeriert mit den Zahlen das sie wüssten wie viele Leute geimpft wären, dabei hat das RKI selbst zugegeben das es 5 % mehr sein könnten, das wüsste man nicht. Deshalb macht es keinen Sinn Impfquoten zu vergleichen. D hat keine genauen Zahlen dazu, auch wenn das RKI das behauptet.“

Sie widersprechen sich selbst:
Erst schreiben Sie, dass das RKI zugegeben habe, die genauen Impfzahlen nicht zu kennen, und dann behaupten Sie, das RKI würde behaupten, es kennte diese doch genau.
Was denn nun?
Vielleicht könnten Sie zunächst mal versuchen, sich mit sich selbst einig zu werden.

09:54 Uhr von SGEFAN99

>>Keine anderen Länder hatten in dem Zusammenhang Korruption.<<
.
Sind Sie da ganz sicher? Wenn ja woher wissen Sie das?
Haben Sie eventuell, wie Wotan, Hugin und Munin die Ihnen alles ins Ohr flüstern was in der Welt geschieht?

@fruchtig intensiv um 10:16

Das sind ein Teil von Daten.
Diese sind nicht unwichtig, aber es fehlen Daten.

Wie hoch ist die Meldungen von Nebendiagnosen bei Covid-Patienten?
Wie hoch die Quote von Antikörpern bei der Bevölkerung.
Wie sieht hoch ist die wahre Anzahl an Infizierten (dafür braucht man eine Kohorte von einigen tausend Personen)?

Das Politiker sich die Zahlen so auslegen, wie sie es gerne möchten ... tja das gehört zum politischen Geschäft. Leider.

GB: ... und keine allgemeine Impfpflicht? Wie kann das sein?

GB hat wohl nur für med. Berufe die Corona-Impfpflicht beschlossen, lehnt aber eine allgemeine Impfpflicht ab!
Veganer müssen sich in GB auch nicht impfen lassen aus ethischen Gründen. Die Begründung dafür ist, dass die Impfstoffe an Tieren getestet worden sind.
Ein Gericht habe dazu in 2020 entschieden.
https://www.fr.de/panorama/corona-impfung-grossbritannien-veganer-vegan…

Eine Begründung, die man sicher auch in anderen Ländern akzeptieren muss ...

Lauterbach war für mich bisher Richtschnur

Als Minister hat er nun wenig Zeit selbst Fachartikel zu lesen und muss sich auf seine Leute verlassen, die ihn informieren. Schade. Ich habe sonst keine Erklärung zu den Unterschied den er zwischen Genesenen und Geimpften macht. Ein Genesener muss besser geschützt sein als ein Geimpfter, da das Immunsystem auf das komplette Virus abzielen kann. Hat er falsche Daten oder keine?
Wie will man mit diesem Ansatz verlässliche Modelle für eine Öffnung wie z.B. in England entwerfen? ich vermisse in den Daten auch Aussagen wieviele Genesene haben sich angesteckt bzw. sind in Kliniken gekommen oder gestorben? Was ist mit denen die geimpft und genesen sind? Nur wenn man alle Daten sollte man Prognosen abgeben.

09:55 Uhr von Donousa @put in colds war

["Das Tragen von Masken ist aber so weit ich weiß nicht verboten."]
.
,,Ich werde definitiv keine Maske mehr tragen, wenn ich das nicht muss. Sie nervt."
-
-
Was glauben Sie, wie Fallout oder Vulkanasche nerven oder Helme für Kinder. Wichtig zu wissen, was der Bürger denkt.

@ logig

"Bei weiter so hoher Inzidenz wird schließlich der Virus den augenblicklichen Leichtsinn stoppen. Nur dann droht der Schaden für unsere Demokratie und unsere Gesellschaft möglicherweise irreversiebel" Am 27. Januar 2022 - 09:59 Uhr von logig
**"
Meine Güte!
Was wird denn noch alles geschädigt? Vielleicht noch das Klima und der Weltfrieden? Wohnen dann Monster unterm Bett oder im Schrank? Oder beides?
*
Hören Sie mit Ihren Gruselgeschichten auf.
WHO sagt, es sei plausibel, dass nach Omikron die Pandemie in Europa zum Ende kommt.
***
Allerdings sagt WHO auch, dass weltweit 40% der Bevölkerung geimpft werden sollte, das heißt 40% in jedem Land und nicht alle in Deutschland und dafür kann man paar Entwicklungsländer vergessen. Aber Deutschland rettet wiedermal in Deutschland die Welt.

@ 10:06 Uhr von ma_tiger

"Zur Erinnerung: England hat letzten Sommer bei einer Impfquote von 53% in steigende Inzidenzen hinein alle Einschränkungen aufgegeben. Das war mutig, aber außerordentlich erfolgreich.
Und es straft Herrn Lauterbach Lügen, wenn er behauptet, der einzige Weg aus der Krise ist die Impfpflicht."

Wir sehen doch auch die höchsten Inzidenzen in den Gebieten mit den höchsten Impfquoten: Bremen!!

Virologen sagen doch immer, dass man nicht in eine Pandemie hineinimpfen soll!

@ bolligru, um 10:02

re @ 09:36 Uhr von pemiku

"Wir werden lernen müssen, auch mit diesem Virus zu leben. "
.
Ja, das isses ja gerade.
Aber wie sieht dieser Lernweg aus?

Da denke ich zurück an die Zeiten, als man an der Schule die Rechtschreibreformen betrieb.
Darunter gab es die sog. "Ganzheitsmethode", die sehr viele Schüler vor unüberwindbare Probleme stellte, weil's nun mal entschieden mehr Wörter als Buchstaben gab.
Die Schüler taten sich damit extrem schwer.

Ähnlich scheint mir das beim Lernen mit dem Virus zu leben.
Den Königsweg gibt es wohl nicht, sicher jedoch einen, der etwas weniger geradlinig, aber möglicherweise nachhaltiger ist als der von GB oder Dänemark.

Impfpflicht

Wird in England eigentlich auch eine Impfpflicht diskutiert? Oder fehlt dort der Druck, die bestellten Dosen eines veralteten Impfstoffs verimpfen zu müssen?

@harry_up um 10:12

"Angesichts des IT-Zeitalters ist das schlicht erbärmlich, und es ist auch nicht dem vielbeschworenen Datenschutz anzulasten."

Da stimme ich Ihnen zu.
Der Datenschutz ist keine Begründung warum rudimentäre Daten, die für eine Pandemie-Bekämpfung wichtig wären nicht erhoben werden.

Wir haben eine Inzidenz die wegen Testmangel nicht über 2.500 steigen kann.
Wir haben eine Hospitalisierungsrate, welche nicht zwischen ITS und Normalstation unterscheidet und auch nicht zwischen den Behandlungsgründen.
Wir haben keine Daten bezüglich der Durchseuchung obwohl uns immer gesagt wurden die Zahl der Infizierten sei viel höher.

Für all dies braucht man den Datenschutz nicht lockern. Man kann die Daten weiterhin annonym aufnehmen. Ich sehe da also keine Einschränkungen.

10:00 Uhr von GlobalBritain

>>Glückliches Großbritannien. Das nicht erst in Brüssel oder gar Paris anfragen muß, was es tun darf!<<
.
Welches Land muss denn in Brüssel anfragen was es in Bezug auf Corona tun darf?
Oder wollten Sie mit diesem Unsinn lediglich (daherschwurbeln) ausdrücken dass Brüssel =EU böse ist?

Grundimmunität

Erneut wird hier mit einem wenig klaren Begriff gespielt. Er soll anscheinnd überzeugen oder ablenken. Er stellt so undiffernziert nur wieder ein nicht einlösbares Versprechen dar: Alles wird sich von selbst erledigen, wenn wir nur Impfen- Impfen-Impfen. So hilfreich und notwendig Impfungen sind, sie allein werden uns nicht vor neuen und schließlich auch pathogeneren Mutanten schützen.
..
Meines Wissens ist es nur sinnvoll von Kreuzimmunität zu sprechen. Und genau diese können Impfungen nicht erreichen. Sie ändert auch nichts Grundsätzliches an dem Gefahrenpotential von Corona.
.
Mir scheint nun auch Lauterbach zum Teli des Problems zu werden, wenn er unhaltbare Verprechungen abgibt und sich damit auch gegen seine eigenen Berater stellt.

Darstellung: