Neue Corona-Maßnahmen: Skepsis nach Bund-Länder-Gipfel

Kommentare

Geimpfte sind genauso Spreader.

"Die Geimpften spielen eine beträchtliche Rolle bei der Ausbreitung des Virus."
Hiermit offiziell bestätigt.
Danke für diesen Realismus.

Zahlen

Wenn es die Ungeimpften trifft, sollten sie wenigstens wissen, wie viele Ungeimpfte und wie viele Geimpfte auf den Intensivstationen liegen. Und ich würde gerne wissen, wie viele Intensivbetten die jeweiligen Krankenhäuser vom Bund mit 50000 € bezuschusst bekamen und wie viele dieser Betten sie in Betrieb nahmen. Oder wie viele Betten sie abgebaut haben?

Geimpfte + Genesene dürfen sich nicht zu sicher fühlen

Ja es ist belegt, Geimpfte und Genesese erkranken weniger oft und weniger stark und weniger schwer als Nicht-Geimpfte.

Das heißt jedoch nicht, dass Geimpfte und Genesene sich unbekümmert verhalten sollen.

Sie sind gut beraten, sich so zu verhalten, wie wenn sie nicht geimpft wären; andernfalls entsteht eine gefährliche - falsch verstandene - Sicherheit, die das wieder zunichte macht, was durch die Impfung erreicht werden könnte.

Daher müssen die Maßnahmen auch diesen Aspekt ausreichend berücksichtigen.

Das wird dann auch Nicht-Geimpfte mehr von der Notwendigkeit der anzuordnenden Maßnahmen überzeugen - soweit dies möglich ist.

Weitere Beschränkungen über

Weitere Beschränkungen über das hinaus, was gerade beschlossen wurde wäre für Geimpfte unangemessen. Sind es doch Diejenigen, die sich verantwortungsvoll verhalten.

Das wird jetzt schwierig

""Über die neue Virusvariante Omikron wisse man noch nicht genug. "Wir können nicht ausschließen, dass die Impfstoffe vermindert wirken", sagte er. ""

*

Die Pandemie findet - wie der Name schon sagt - weltweit statt und es werden neue Varianten nach Deutschland hereingetragen werden, bei denen es nicht sicher sein wird, ob die Impfung wirkt. (Örtlich beschränkt wäre es eine Epidemie.)

Soll es dann immer wieder Kontaktbeschränkungen für alle geben? Jeden Herbst/Winter? Nie wieder Feuerwerk?
Menschen nah beieinander nur noch in Fernsehsendungen?

Man sollte das Gesundheitssystem endlich so ausrüsten, dass es durch solche Coronawellen nicht überlastet werden kann. Wir sind ein reiches Land und wir schaffen das.
Corona wird nicht verschwinden. Nicht ohne und nicht mit Impfpflicht.

Die richtige Strategie

Mit den neuen Beschlüssen hinken wir der Entwicklung wieder meilenweit hinterher, diese ist nur auf Delta bezogen und selbst da zu wenig. Wir können nun zwar erfolgreich gegen die Delta-Welle anboostern, aber es ist jetzt schon klar, dass die dadurch erworbene sterile Immunität für Omikron nicht gelten wird. Sofern Omikron nicht wesentlich harmloser ist (dafür gibt es keine Hinweise, in Südafrika wurde fast jeder schon mindestens einmal vor Omikron infiziert-->milde Verläufe), dann können wir durch den Booster die ungeimpften Ü60 (immer noch >2,5 Mio) und damit unser Gesundheitsystem nicht schützen. Wir brauchen JETZT die Impfpflicht für alle Ü60 mit erzwungenem Impfabstand von 6 Wochen oder wir sitzen den ganzen Winter wieder im Lockdown. Bis die Ü60 geimpft sind, müssen wir in den Lockdown für alle, einmal um den Kollaps des Gesundheitssystems zu verhindern, zum anderen um bei Omikron Zeit zu gewinnen.

@krittkritt

"Die Geimpften spielen eine beträchtliche Rolle bei der Ausbreitung des Virus."

Damit ist das Argument mit der Solidarität hinfällig. Man hat die Ungeimpften als unsolidarisch abgestempelt, weil sie sich nicht impfen lassen wollten.
Geimpfte können es aber genauso verbreiten. Dann kann man sich nur noch impfen, um sich selber zu schützen und das ist den Menschen zu überlassen ob sie es wollen oder nicht. Nichts mit Solidarität.

Also wenn 2G Plus kommt dann

Also wenn 2G Plus kommt dann bitte auch mal die Einschränkungen am Arbeitsplatz erhöhen. Mindestens 2G. Und es wird dann schwierig werden die Leute weiterhin zum Impfen motivieren, die meisten die ich kenne in meinem Alter sind nicht wegen ihrer Gesundheit geimpft, sondern weil man sich damit etwas Freiheit erkauft. Sollte 2G+ kommen ist unsere Freizeitbranche die eh schon am Boden liegt, ganz am Ende. Wollen wir ein Leben ohne Freizeitaktivitäten? Die Unternehmen können sich nicht leisten nur 6 Monate im Jahr Geld zu verdienen.

Realitätsbezogene Handlungsnotwendigkeit

Wie immer die Bund-Länder-Konferenz zu ihrem Ergebnis gekommen ist - vermutlich war es eher ein "Aushandeln von Teilinteressen" - es verfehlt die Realität des Umsetzbaren. Die Unterscheidung zwischen Geimpften und Ungeimpften bezüglich der Bewegungsmöglichkeiten sollte Druck auf die Ungeimpften ausüben. Hat es auch, aber längst nicht in dem notwendigen Umfang, denn noch immer ist deren Zahl sehr hoch. Zudem kommt die Impfinfrastruktur schon mit den jetzt Impfwilligen nur äußerst mühsam zurecht und muß auf Impfung durch Personen setzen, die für diesen körperlichen Eingriff eigentlich nicht die gesetzliche Grundlage haben. Es sei erinnert, daß der nRMA-Impfstoff nicht in ein Blutgefäß gelangen soll, nur in Muskelgewebe. Aspiration vor der Injektion sollte eigentlich sein. Kurzum : die der Realität angemessene Maßnahme wäre JETZT ein konsequenter Lockdown für ALLE. Über die Dauer sollten Modellrechnungen eine brauchbare Aussage liefern.

@ um 08:30 von Hans_Silberblick

"Und ich würde gerne wissen, wie viele Intensivbetten die jeweiligen Krankenhäuser vom Bund mit 50000 € bezuschusst bekamen und wie viele dieser Betten sie in Betrieb nahmen. Oder wie viele Betten sie abgebaut haben?"

Die Betten wurden nicht abgebaut.
Es fehlt "schlicht und einfach" am nötigen Personal !!!

um 08:28 von krittkritt

Geimpfte sind genauso Spreader.
"Die Geimpften spielen eine beträchtliche Rolle bei der Ausbreitung des Virus."
Hiermit offiziell bestätigt.
Danke für diesen Realismus.

Wären alle geimpft, würden ausschließlich Geimpfte das Virus verbreiten. Entscheidend ist doch, in welcher Größenordnung das dann wäre.

@Esel_85

Der Name ist Programm.
Es wird weder durch erste, zweite noch durch die Boosterimpfung sterile Immunität erreicht. das ist ein Fakt.

um 08:36 von Klaus.Guggenberger

//Das heißt jedoch nicht, dass Geimpfte und Genesene sich unbekümmert verhalten sollen.

Sie sind gut beraten, sich so zu verhalten, wie wenn sie nicht geimpft wären; //

Sind Sie geimpft?
Also: Ich bin es. Und ich verhalte mich ganz bestimmt nicht unbekümmert.

Und was bedeutet das jetzt?
Daß Impfgegner "doch irgendwie recht haben"? Das wird langsam grotesk, hier.
Es reicht mir auch langsam mit diesem Kuschelkurs: "Jaaa nicht den armen Impfgegnern zu nahe rücken... die könnten sich ja sonstwas fühlen." Sollen sie doch.

Meine Güte. Es gibt Impfpflicht bei Masern, es gibt Gurtpflicht, Helmpflicht, Pflichtuntersuchungen bei Neugeborenen.
Langsam aber sicher nerven diese Querköppe nur noch. "Was haben Impfungen uns je gebracht?" Erinnert an Monty Python.

Verteilung Intensiv - nicht bekannt.

@08:30 von Hans_Silberblick
Professor Marx, Chef der DIVI erklärte am 15.11.2021 "Die Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und nicht geimpft sind."
Dazu kommt, dass das RKI z.B. eine merkwürdige Zählung von Ungeimpft hat. Viele umgangssprachlich "Geimpfte" werden offiziell als "Ungeimpfte" gezählt.

Kliniken haben während des letzten Jahres Intensivpflegekräfte in Kurzarbeit geschickt - wohl aus Kostengründen. Sie haben dann einen Gewinn von 14% ausgeschüttet.
Die anderen Pflegekräfte haben natürlich dadurch eine noch schwierigere Situation bewältigen müssen.

Die Politiker geben Gas, aber...

mit angezogener Handbremse.
Mich überzeugen diese Maßnahmen nicht. Es wird sich zu viel darauf verlassen, dass die Regeln auch flächendeckend eingehalten werden. Das ist realitätsblind. Jeder, der in Innenstädten unterwegs war weiß, dass diese Regeln nur lax oder garnicht befolgt werden.
Dass man Großveranstaltungen wie Fußballspiele mit verminderten Zuschauerzahlen zuläßt ist praktisch ein Schlag ins Gesicht von Ärzten und Schwestern auf Intensivstationen.
In meinen Augen handelt es sich bei diesen Maßnahmen nur um Kontaktbeschränkungen mit Augenzwinkern im Stile der FDP.
Man ist dabei, das kleine Pflänzchen eines posiven Trends in den Indikatoren schon wieder zu zertreten.
Notwendig gewesen wäre ein kurzer aber harter Lockdown.
Das Omicron-Virus lauert bereits im Hintergrund. So hält man es nicht auf.

Neue Corona-Maßnahmen

Zu viele Geimpfte und vor allem Ungeimpfte haben sich in der letzten Zeit zu sorglos verhalten.
Es ist traurig, dass immer wieder genaue staatliche Maßnahmen nötig sind, da Appelle an die Vernunft ungehört verhallen.

08:36 von Klaus.Guggenberger

Genau das ist richtig. Die geimpften und genesenen müssen sich auch an die festgelegten Maßnahmen halten. Auch wenn sie virenträger sein können, soll ja ihre virenlast geringer sein, so dass die Gefahr einer Übertragung geringer ist. Außerdem haben sie leichtere Krankheitsverläufe und landen nicht auf den Intensivstationen, es sei denn sie sind vorerkrankt oder aus Altersgründen. Ungeimpfte sind da nun mal gefährdeter. Deshalb dürfte auch kein 3G in Kirchen gestattet werden. Warum da nicht auch 2G+Test wie in der Gastronomie. Irgendwie scheinen unsere Politiker es echt darauf anzulegen, die Gastronomie und den Einzelhandel komplett zu ruinieren.

@grübelgrübel um 08:37

"Sind es doch Diejenigen, die sich verantwortungsvoll verhalten."

Eine Annahme für die es keine Beweise gibt.

Wir wissen nicht wieso sich Menschen haben impfen lassen.

Ist es aus vermeintlicher Solidarität?
Ist es aus persönlicher Angst?
Ist es aus dem persönlichen Wunsch wieder Dinge unternehmen zu müssen?

Wir wissen es nicht egal wie man sich entschieden hat, es ist egal, es ist kein Schandfleck.

Das Selbe gilt auch für jene die sich noch nicht impfen lassen haben.
Würden wir diesen Standpunkt wieder erreichen könnten wir als Gesellschaft wesentlich weiter kommen.

Mit dem Schwarz-Weiß-Denken was hier aber massiv herrscht ... nö ... mit dem kommen wir nicht einmal bis zur nächsten Ecke.

Ganz ehrlich, mir tun die 2G-Leute jetzt leid. Denn jene müssen sich für jeglichen Mist ausweisen.
Jene müssen stets in Angst leben, dass sie eventuell die Auffrischung verpassen und dann wieder zu den "Bösen" gehören.
Dies unterscheidet Menschen wie Sie mit Menschen wie mir. Empathie.

08:30 von Hans_Silberblick Zu

08:30 von Hans_Silberblick

Zu den Geimpften/Ungeimpften habe ich folgendes für Sie (ist nur eine
Klinik - Gesellschaft, wird aber in anderen nicht anders sein):

"https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/impfstatus"

Und zu "Ihren vermissten Betten" könnte eine Suchmaschine füttern durchaus helfen.
Da findet man dann z.B. dieses:

"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/intensivbetten-113.html"

"https://correctiv.org/faktencheck/2020/12/03/nein-waehrend-der-pandemie…"

usw., usw., usw. (Ungefähr 79.900 Ergebnisse /0,70 Sekunden ).

08:45 von Orfee

Das Wort Solidarität zu strapazieren finde ich sowohl von der Politik als auch von uns foristen anmaßend. Warum soll ich mich als inzwischen geboosterter den ungeimpften gegenüber solidarisch zeigen. Leider widerspricht es der netikette zu schreiben was ich tun würde. Solidarisch wäre wenn die ungeimpften sagen würden: wegen uns sind die Intensivstationen voll, Menschen werden wegen uns an Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs sterben, leiden schmerzen wegen verschobener ops. So viele haben die Impfungen überlebt. Ich werde das wohl auch.
DAS wäre Solidarität!!!!

Es gibt die Notwendigkeit

Es gibt die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen und Bemühungen; die bestehen in freiwilligen Kontaktreduzierungen und der Beachtung der AHAL-Regeln.
Es gibt für alle die Möglichkeit, sich impfen zu lassen; die wenigen, die definierbare medizinische Gründe haben, sich nicht impfen lassen zu können, tragen wir solidarisch mit.
Es gibt Situationen, in denen sich Geimpfte wie Ungeimpfte testen lassen können, sollten oder auch müssen.
Und es gibt die Bereiche des täglichen Lebens, die für Ungeimpfte ab einer gewissen inzidenzzahl nicht zugänglich sind.
Ich halte das für ein solides vernünftiges Konzept.
Und wenn eine allg. Impfpflicht in nächster Zeit dazukommen muss, ist das ein bedauerlicher Ultimata-Ratio-Schritt, der seine Ursache in zu vielen Leugnern, Verharmlosern, Gleichgültigen und Verantwortungslosen hat. Bei mehr vernünftig solidarischem Verhalten hätte es bei Impfempfehlungen bleiben können.
Allein an einer Stelle schüttle ich über soviel Unverstand den Kopf: Fußball...

Lockdown für Ungeimpfte ?

Von Lockdown für Ungeimpfte kann hier in keiner Weiße die Rede sein, denn das würde alle, aber auch wirklich alle Ungeimpften bis 18-Jahre mit einschließen. OK, diese Altersgruppe mag nicht der Treiber für schwere Verläufe sein, aber er ist die Schlüsselstelle für die Verteilung von Viren bei privaten Kontakten der Erwachsenen (z.B. Stadion, Kneipe, Weihnachtspunsch, etc.) und , um den Kreislauf zu schließen, dann auch die Arbeitswelt. Beste Beispiel (live Ticker TS) 2000 Menschen in Quarantäne in der Schweiz nach Entdeckung der Omikron-Variante an einer Schule. Und wie gestern auf TS oder welt.de berichtet, macht Omikron auch vor geboostert keinen Halt.
Fazit: Testen und Schulen und Kindergärten zu bis Wihnachten, ebenso alle Veranstalltungen mit mehr als 20 Personen in Innenräumen - sofort !
Bleibt nur zu hoffen, dass Omikron auch hier bei uns den Äteren und Vorerkrankten milde Verläufe beschert, denn sonst fliegt uns das Ding diesmal wirklich um die Ohren.

Gruß Curieux.

Wenn wir mit Impfung die Pandemie nicht überwinden können

dann wird das nie etwas werden. Denn mehr als sich impfen zu lassen kann der Einzelne weder für sich noch für die Menschheit tun. Insofern sind weiter andauernde Einschränkungen für Geimpfte, die über die AHA-Regeln hinausgehen, nicht akzeptabel.
Darüber hinaus sind Einschränkungen für Geimpfte Wasser auf die Mühlen der Impfskeptiker und Querdenker die sagen werden, dass es dem Staat nicht darum geht die Menschen zu schützen sondern lediglich darum die Freiheit der Menschen dauerhaft einzuschränken. Ich halte das auch hinsichtlich des Fortgangs der Impfkampagne für kontraproduktiv weil es das falsche Signal vermittelt.
Bereits jetzt fragen die ersten warum sie sich boostern lassen sollen.
1. Gibt es weder genügend Impfstoff noch Termine.
2. Auch nach der Booster-Impfung bleibt die Freiheit eingeschränkt und zunehmend 2G+ verlangt weitere Tests 3. Zumindest in unserer Region gibt es kaum Testmöglichkeiten und Tests sind knapp wodurch
2G+ quasi einem Lockdown entspricht

Das wird nicht reichen

Was für eine merkwürdige Regelung.
Wie sollen denn FloristIn und BuchhändlerIn den Impfstatus kontrollieren?
An der Ladentür?
Und in Drogerien und Supermärkten, also dort, wo viele Menschen sind, bleibt alles so wie es ist?
Mein erster Eindruck: das sind Maßnahmen, die ein schnelles Sinken der Inzidenz nicht im Geringsten gewährleisten.
Ziel sollte sein, die Inzidenz schnell abzubauen. Sonst riskiert man die Funktionsfähigkeit der stationären Versorgung.
Deshalb Lockdown und Ausgangsbeschränkungen für alle.
Fazit: weil die Ampel aus Eitelkeit und Mutlosigkeit immer noch den Lockdown ausschließen will, werden die Krankenhäuser und das dortige Personal weiterhin enorm überbelastet.

08:49 von MichaelKiel Stimmt,

08:49 von MichaelKiel

Stimmt, aber es gibt auch keine "Langzeitfolgen" und das wird auch regelmäßig hier geschrieben :-((

Mehrheit für Impfpflicht und härtere Regeln

Laut ARD-DeutschlandTrend sind 71% der Deutschen (1316 Befragte) für eine Impfpflicht. In DE ist die Impfquote Erstimpfung bei 70,5%.
Scheinbar sind in Deutschland auch Bürger für eine Impfpflicht die sich bisher geweigert haben sich Impfen zu lassen!

Zaubern? @ 08:38 von Tada

>>>Soll es dann immer wieder Kontaktbeschränkungen für alle geben? Jeden Herbst/Winter? Nie wieder Feuerwerk?
Menschen nah beieinander nur noch in Fernsehsendungen?>>>

Warum diese Depro Seherei? Fühlen Sie sich dadurch nicht nur noch schlechter?

>>> Man sollte das Gesundheitssystem endlich so ausrüsten, dass es durch solche Coronawellen nicht überlastet werden kann.>>>

Gut zu wissen, und auch Sie muss ich fragen, können Sie "frisches Personal" mit einem Fingerschnipp herzaubern?

>>>...mit Impfpflicht.>>>

Bitte lassen Sie sich impfen! Aus reiner Vernunft jetzt!

Es geht nicht um „Strafaktionen“, sondern um Effizienz

Also darum, die Pandemie für alle so schnell wie möglich zu beenden.

Deshalb sollten auch alle endlich auf die hierbei kompetenten Wissenschaftler hören:
„Die neuen bundesweiten Corona-Regeln treffen vor allem Ungeimpfte. Führenden Medizinern und Virologen reicht das nicht. Es brauche mehr Kontaktbeschränkungen und Testpflichten für Geimpfte und Genesene.
>> Führenden Vertretern aus Medizin und Wissenschaft geht das nicht weit genug. So sagte der Präsident der Intensivmedizinervereinigung (….) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Wir brauchen deutliche Kontaktbeschränkungen, aktuell tatsächlich am besten für alle."

Besser spät als nie. Und je früher desto besser. Auch hier für alle. Außer dem Virus natürlich.

Panikmodus beenden

Im Verlauf eines "Virusleben" vergrößert sich die Ansteckungsgefahr des Virus - um sich auszubreiten. Gleichzeitig sinkt die Gefährlichkeit - schließlich braucht der Virus ja Wirte. Dies ist sicher allgemeinverständlich ausgedrückt, man könnte es auch hochwissenschaftlich erklären. Bei der Omikron-Variante deuten erste Erkenntnisse nun genau darauf hin. Prof.Kerkulé hat diese Möglichkeit bereits vor einer Woche angedeutet! Es besteht also Grund zur Vorsicht , aber überhaupt kein Grund zur Panik.
Ein Blick in die Corona - Zahlen zeigt, dass die eigentlich nicht mehr zu verwendenden Inzidenzzahlen sinken. In Bayern sinken die zahlen seit 10 Tagen, in Sachsen und anderen Bundesländern auch. Selbst der Reproduktionswert sinkt noch.
Die Mächtigen im Lande wollen schnell noch drastische Corona - Maßnahmen durchsetzen, zum einen lässt es sich so besser regieren, zum anderen kann man sich dann die dringend benötigten Erfolge auf die Fahne schreiben.

@grübelgrübel um 08:49

"Wären alle geimpft, würden ausschließlich Geimpfte das Virus verbreiten. Entscheidend ist doch, in welcher Größenordnung das dann wäre."

Da die Datenlage in Deutschland eher Mist ist, muss man dafür in anderen Länder schauen.

In GB liegen die Inzidenzien bei den Geimpften meist höher als bei den Nichtgeimpften.
Man darf bezweifeln, dass es in Deutschland anders ist.

Das schöne ist, Sie können nicht dagegen argumentieren. Denn es gibt in Deutschland keine validen Zahlen.
Die Zahlen die in der deutschen Presselandschaft verstreut werden, sind Zahlen die keiner statistischen Überprüfung standhalten würden.
Ungleiche Teststrategie, ungleiche Testverfahren usw usw.
Dies müsste eigentlich jedem Bürger klar sein, außer man hält Äpfel für Birnen.

Neue Regeln

Was da beschlossen wurde ist zu lasch.
Es gehört eine Testpflicht auch für geimpft und genesen, das sage ich auch wenn die 3. Impfung erhalten habe.
Natürlich bleiben die Ungeimpften weiterhin außen vor, richtig wäre auch Supermarkt mit gemischten Angebot sollte auch 2G haben. Einkauf für diese Personengruppe nur in reinem Lebensmittelgeschäft!
So würde Tante Emma überleben.
Nur wenn wir alle vollständig geimpft sind, stecken wir uns zwar an aber ohne schweren Verlauf.
Glaube wenn es Blattgold nur bei 2G gäbe würden sich sicher mehr Leute impfen lassen. ( Ironie)

@08:45 von Orfee & krittkritt

Das kleine Wort "genauso" markiert Ihren entscheidenden Fehler, den man wieder und wieder hier findet, denn es unterschlägt die wichtigen und für alle erkennbaren Unterschiede:
Geimpfte stecken sich signifikant seltener an, wie die Inzidenzen Geimpfter im Vergleich zu Ungeimpften zeigen.
Falls Geimpfte erkranken, ist der Verlauf in der Regel deutlich milder, die Hospitalisierungsrate wesentlich niedriger und die Infektionsgefahr vermindert, sowohl auf der Zeitschiene wie auch durch die niedrigere Viruslast.

Deshalb ist und bleibt es falsch zu behaupten, die Impfung schütze nur einen selbst und habe nichts mit Solidarität zu tun; es ist umgekehrt: Die Impfung bietet für einen selbst keinen 100%-Schutz, verringert aber den R-Wert und die Hospitalisierungsrate und ist genau deshalb ein sinnvolles solidarisches Tun. AHAL-Regeln, Kontaktreduzierungen und in bestimmten Situationen Testung bleibt auch für Geimpfte Teil der Pandemiebekämpfung.

Das alles ist eigentlich hinreichend bekannt.

Testpflicht für alle!

Seit Wochen kritisiere ich die fehlende Testpflicht bei Geimpften und stoße damit immer wieder auf Widerspruch. Nun fordert der Präsident der Bundesärztekammer eine 2G+ Regel und ich bin gespannt, ob die Notwendigkeit dieser Maßnahme jetzt erkannt wird.

@08:45 von MichaelKiel

"die meisten die ich kenne in meinem Alter sind nicht wegen ihrer Gesundheit geimpft, sondern weil man sich damit etwas Freiheit erkauft. Sollte 2G+ kommen ist unsere Freizeitbranche die eh schon am Boden liegt, ganz am Ende"
Das ist bei mir und meinem Bekanntenkreis auch nicht anders. 2G+ entspricht quasi einem Lockdown - nur dass der Staat sich aus der Verantwortung stiehlt. In meinem Bekanntenkreis sagen alle, dass sie sich nicht noch zusätzlich testen lassen (Schnelltests sind eh ungenau) weil sie schon geimpft sind. Eher gehen sie dann nicht mehr ins Restaurant sondern dann eben privat.
Wir sollten nicht den Fehler machen um einige Unbelehrbare zu retten durch einen wirtschaftlichen Bankrott 10x mehr Menschen zu opfern indem man sie arbeitslos macht und ins Elend treibt.
Wer jetzt sagt dass man ja nicht stirbt wenn man arbeitslos wird, kann ja mal 1 Jahr Arbeitslosigkeit mit Hartz-4 oder ein Leben unter der Brücke ausprobieren.

Testen allein hilft nicht!

Was nutzt diese ganze Testerei, wenn die sich anschließende Quarantäne nicht durchgesetzt wird? Wenn eine ganze Familie in Quarantäne ist, was ja sinnvoll ist, wer geht dann einkaufen und wie komme ich zum Arzt, wenn ich auf dem Dorf wohne und kein Auto habe?
Es gibt Problemviertel in Deutschland, in die geht die Polizei nur mit einem Großaufgebot. Wer verhindert da die Familienfeste mit vielen Gästen? Als ehemaliger Vorgesetzter habe ich gelernt, das man nur das befehlen kann, was auch durchsetzbar ist. Ansonsten macht man sich unglaubhaft.

Einschränkungen uneingeschränkt

Guten Morgen,

Im Artikel las ich folgende Zeilen:

Auch in Läden - mit Ausnahme solcher für den täglichen Bedarf wie Lebensmittel - kommen jetzt nur noch Geimpfte oder Genesene. Dies gilt unabhängig von den Inzidenzen.

Können Sie das noch ein bisschen genauer erklären,
es liest sich als ob diese harten Einschränkungen dauerhaft gelten.
Mit freundlichen Grüßen Robert Quentin

Am 03. Dezember 2021 um 08:30 von Hans_Silberblick

Und ich würde gerne wissen, wie viele Intensivbetten die jeweiligen Krankenhäuser vom Bund mit 50000 € bezuschusst bekamen und wie viele dieser Betten sie in Betrieb nahmen. Oder wie viele Betten sie abgebaut haben?
___
Ich möchte auch so gerne einiges wissen aber..
Richten Sie doch eine Anfrage an das BMG oder den Bund der Steuerzahler !
Davon abgesehen, was nutzt Ihnen dieses Wissen, wenn Sie auf ITS liegen ?
Ich möchte da nicht liegen, selbst wenn ich der einzige Patient wäre.
Ausserdem kann "Ihre" Partei ja eine "kleine" Anfrage im BT stellen, zumindest die Mitglieder, die die Regeln achten und nicht auf der Tribüne sitzen.

@Tada,08:38

"Soll es dann immer wieder Kontaktbeschränkungen für alle geben? Jeden Herbst/Winter? Nie wieder Feuerwerk?
Menschen nah beieinander nur noch in Fernsehsendungen? "

Sie haben wie viele unser Mitbürger immer noch nicht verstanden, wie die Pandemie ablaufen wird. Es geht darum, dass wir flächendeckend eine Hintergrundimmunität erreichen, dann ist es vorbei. Wenn wir im Sommer alle geimpft hätten, dann wären wir im Herbst in eine Nachdurchseuchung gekommen und jeder hätte einen sehr guten Schutz gegen die Escape-Variante Omikron. Sie werden in den nächsten Wochen sehen, dass Länder wie Portugal und Großbritannien VIEL besser durch die Omikron-Welle kommen werden. Das Problem ist bei uns die große Masse der ungeimpften Ü60 (über 2,5 Mio). Solange sich daran nichts ändert, sind wir in der Pandemie mit starken Einschränkungen zum Schutz des Gesundheitswesen.

@Cillie21

In welchem Bundesland leben sie? In den nordischen Bundesländern gilt kein 2G+ in der Gastronomie. Wenn das kommen sollte können die eh gleich ganz zumachen. Die Freizeitbranche in Deutschland wird so ganz kaputt gemacht und das mit Vorsatz.

08:45 von Orfee

Unfug. Das Problem ist nicht die Inzidenz. Das Problem ist die Hospitalisierungsrate, die dazu führt, dass die Intensivstationen überlastet sind.

Die können Sie sich übrigens für Geimpfte und Ungeimpfte getrennt im Wochenbericht des RKI ansehen.

Und eins können Sie mir glauben: Wer das als Geimpfter sieht und vorher kein Problem mit dem Blutdruck hatte, riskiert selbiges durch den Blick auf den Vergleich...

Verstehen Sie mich nicht falsch. Wegen mir können wir auch gerne ohne Impfpflicht weitermachen, dann hätte ich aber gerne einen konstruktiven Vorschlag, wie die Ungeimpften ihre Hospitalisierungsrate an die der Geimpften angleichen wollen. Solange das aber nicht gelingt, riskieren die Ungeimpften immer mehr ins Kreuzfeuer des Restes der Bevölkerung zu geraten.

Am 03. Dezember 2021 um 08:50 von krittkritt

Professor Marx, Chef der DIVI erklärte am 15.11.2021 "Die Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und nicht geimpft sind."
#
#
Ich habe diese Pressekonferenz gesehen und konnte nicht glauben was ich da gehört habe.
Leider gab es zu dieser Äußerung keine Nachfragen von den Journalisten Vorort.
Es stellt sich die Frage, ob man eine Statistik nicht erstellen kann, oder ob man diese Statistik nicht erstellen will.

Ergebnis der Privatisierung und zu niedrige Löhne

""Und ich würde gerne wissen, wie viele Intensivbetten die jeweiligen Krankenhäuser vom Bund mit 50000 € bezuschusst bekamen und wie viele dieser Betten sie in Betrieb nahmen. Oder wie viele Betten sie abgebaut haben?"

Die Betten wurden nicht abgebaut.
Es fehlt "schlicht und einfach" am nötigen Personal !!!"
Zwei Dinge dazu: Zum einen sind wieder Pflegekräfte in Kurzarbeit - um Betten vorzuhalten.
Zum Anderen ist das ein Ergebnis der Privatisierung im Gesundheitswesen. Das wäre auch die Stellschraube an der man drehen müsste. Es ist schwer darstellbar, dass in der Coronapandemie die Intensiv-Bettenzahl auf 22000 sank!! Die Zahl der mit Coronapatienten belegten Intensivbetten ist geringer als vor einem Jahr:
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1246685/umfrage/auslastu…"
Weiterhin sind die Löhne im Pflegebereich einfach zu niedrig - mit 2,3% mehr ab 09/2022 gewinnt man niemand.

08:50 von paganus65 So geht

08:50 von paganus65

So geht es mir auch langsam.
Es ist nicht mehr zu ertragen, das immer noch alles relativiert, verharmlost usw. wird.
Ob sich einer von den "ungeimpften" mal einen Kopf macht, warum die schwerst Kranken durch die Republik kutschiert werden - aus lauter Spaß an der Freude bestimmt nicht.

Weiß Müller mehr als die Wissenschaft?

"Die Gruppe der Ungeimpften, die deutlich in der Minderheit sei, sei für eine deutliche Mehrheit der Infektionen verantwortlich, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD)."

Woher hat Herr Müller diese Information?

Soweit ich weiß, gibt es nur eine theoretische Studie der HU Berlin, die auf so vielen Annahmen basiert, dass das Ergebnis einen sehr großen Interpretationsspielraum zulässt.

Das mag alles richtig sein,...

..was die da fordern.

Man wird allerdings Impfunwillige kaum zum Impfen kriegen wenn man nachher keine Vorteile hat.

Dazu braeuchte es wohl Eine Impfpflicht.
Mit sehr schmerhaften Strafen.

Zuckerbrot weg / Peitsche her... das duerfte wohl kommen.

Was 2G+ angeht.

Diese Moeglichkeit habe ich mit Bekannten diskutiert (alle geimpft).

Die betroffenen Wirtschaftsbereiche (Gastronomie/Einzelhandel) bekaemen uns wohl nur noch sehr selten zu Gesicht.

Bis der ganze Spuk vorbei ist.

Ich kann mir gut vorstellen, das viele so handeln wuerden.

@ 08:45 von MichaelKiel

„Also wenn 2G Plus kommt dann
Also wenn 2G Plus kommt dann bitte auch mal die Einschränkungen am Arbeitsplatz erhöhen. Mindestens 2G. “
Haben Sie den Artikel gelesen und verstanden? Was bitte bringt 2G am Arbeitsplatz? Im Artikel findet sich die Aussage, dass mittlerweile 50% der symptomatischen Fälle Menschen mit vollständigem Impfstatus sind.
Also nix Arbeitsplatz sondern Homeoffice, wenn es geht und wenn nicht, dann Testen sowie Abstand und Maske. Unabhängig vom Impfstatus.
Das wollen uns nur die Politiker nicht sagen. Die Experten schon.

Die Verhältnismäßigkeit bricht uns das Genick

m. E. bei der Bekämpfung der Pandemie. Wenn ich die Kontramaßnahmen im März 2020 mit heute vergleiche, waren sie damals m.E unverhältnismäßig im Vergleich zu den Zahlen heute. Das bringt mich zu der Frage, ob man eine schnelle Pandemie mit Verhältnismäßigkeit bekämpfen kann. Verhältnismäßiges Maßnahmeverhalten zur Inzidenzlage führt dazu, dass wir bei der zumehmenden Verbreitungsfähigkeit der neuen Virustypen
entstehenden Wellen hinterher laufen. Wir kommen dann zunehmend in Schwierigkeiten. Wäre es dann nicht besser, wenn wir ein Ansteigen der Infektionen feststellen, frühzeitig durch möglicherweise zu strenge, unverhältnismäßige Gegenmaßnahmen der Virusexpansion das Genick zu brechen? Oder wollen wir stattdessen mit dem Virus nach unseren Viruseinschätzungen verhältnismäßig "leben" und uns dann als Folge regelmäßg von dem schnelleren Virus austricksen zu lassen?

@MichaelKiel,08:49

"Der Name ist Programm.
Es wird weder durch erste, zweite noch durch die Boosterimpfung sterile Immunität erreicht. das ist ein Fakt."

Das war auch nie das Ziel, die Impfungen sollen nur helfen, um den Übergang in die Endemie bewerkstelligen zu können ohne dass das Gesundheitssytem überlastet wird, das begreifen bis heute die wenigsten. Deshalb wäre es auch völlig ausreichend eine Impfpflich für die Ü60 wie in Griechenland einzuführen. Solange in dieser Gruppe so viele Ungeimpfte rumlaufen wird es nicht vorbei sein und auch die Jüngeren laufen so in ein größeres Risiko, weil diesen durch die Beschränkungen die Möglichkeit genommen wird sich bei gutem Impfschutz eine Robuste Immunität durch Infektion aufzubauen. Die Briten sind uns inzwischen beim Übergang in die Endemie um ca 2 Jahre vorraus, das wird man bei der Omikron-Welle schon deutlich sehen.

@grübelgrübel

"Weitere Beschränkungen über das hinaus, was gerade beschlossen wurde wäre für Geimpfte unangemessen. Sind es doch Diejenigen, die sich verantwortungsvoll verhalten." Am 03. Dezember 2021 um 08:37 von grübelgrübel

*

Sie wiedersprechen damit den Wissenschaftlern.

*

Wenn sich die Geimpften verantwortungsvoll verhalten würden, hätten wir jetzt auch nicht die aktuellen Inzidenzwerte.

Das soll kein Vorwurf sein, aber man muss die Sache nüchtern betrachten. Alle Menschen haben genug von den Einschränkungen, es es deutet alles auf das "soziale Ende der Pandemie" hin. Die Menschen haben die neue Gefahr als Naturgegeben akzeptiert und leben ihr Leben wie vorher mit allen anderen Gefahren. Einen Raucher schrecken die Bilder auf Zigarettenpackungen auch nicht ab.

*

Dem Virus ist es egal, ob sich jemand Impfen lassen hat oder nicht. Das einzige, das ihn aufhält ist das Immunsystem. Das kann durch eine Impfung schneller reagieren, aber auch das "schneller" ist relativ (Alter, Erkrankungen)

Darstellung: