Kommentare - RKI meldet Höchststand bei Neuinfektionen

26. November 2021 - 07:59 Uhr

Die Folge an Höchstwerten bei den Corona-Zahlen reißt nicht ab: Das Robert Koch-Institut verzeichnet mehr als 76.000 Neuinfektionen binnen eines Tages. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 438,2 und ist damit so hoch wie noch nie.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ um 09:09 von Cillie21

„Ich habe es gestern schon gesagt, man kann einen modifizierten Impfstoff nicht einfach mit der Zulassung des urimpfstoffs verimpfen. Dazu braucht es wieder belastbare Studien und ne neue Zulassung. Warum das bisher unterblieben ist weiß der Himmel.“
Ja, das ist ja auch einleuchtend.
Aber wie auch schon andere Forenteilnehmer hier geschrieben haben, hat Herr Sahin schon die fast einem halben Jahr entsprechend modifizierte Impfstoffe angekündigt.
Ein Impfstoff speziell gegen die Deltavariante scheint aber immer noch nicht in Aussicht zu stehen.
Es kann doch nicht sein, dass die Pharmaindustrie genauso Schlafmützig ist, wie unsere Bundes - und Landesregierungen und die Ampelfuzzis.

Zur neuen Variante: Ich finde

Zur neuen Variante: Ich finde es richtig, daß viele Länder diesmal mit Reisebeschränkungen in die Gebiete schneller sind, als die letzten Male. Aber was mich über die Variante mehr interessiert ist, wenn sie so ansteckend ist, wieviele Infizierte sind denn schon daran so stark erkrankt das sie intensiv med. behandelt werden mussten, oder daran gestorben? Zumal sie wohl besonders bei Jüngeren auftritt. Denn nur weil sie ansteckender ist, muss sie nicht unbedingt auch gefährlicher sein.
Ein Schnupfen ist z.B. auch sehr ansteckend, aber ernsthaft erkranken daran nur die wenigsten. Oder wie Herr Streeck letztes Jahr sagte, muss eine hohe Infektiosität nicht unbedingt gefährlicher sein, denn ein Virus will sich normalerweise vermehren und seinen Wirt nicht töten.
Also würde ich es gut finden, wenn auch über schwer Erkrankte im Zusammenhang mit der neuen Mutation berichtet wird und nicht nur über Infizierte. Denn dann könnte man ein besseres Bild von der drohenden Gefahr haben.

Verharmlosungen führen immer wieder zu Irrwegen

um 08:59 von Sailor1974:
"Naturwissenschaftliche Gelassenheit
ist leider nicht weit verbreitet. Panik und das Zünden von Nebelkerzen leider umso mehr.
...Dass sich eine extrem letale Variante ausbreitet ist naturwissenschaftlich unwahrscheinlich, denn die Virenträger versterben und können das Virus gerade nicht weiter verbreiten."
.
Erstens passt der Terminus "Nebelkerze" überhaupt nicht da, wo Sie ihn verorten und zweitens woher wollen Sie denn wissen, wie schnell der Infizierte stirbt? Ihre Behauptung ist die Nebelkerze und tun nur einen Irrweg auf.

@ um 09:01 von Ungeschoent

„ Solange sich der "alte Kram" mit Milliardengewinnen verkaufen lässt, wird nix Neues auf den Markt kommen (siehe Autokonzerne). Erst wenn damit kein Reibach mehr gemacht wird, zaubern sie die neuen Impfstoffe aus dem Hut (wie die E-Autos).“
Ja, das hatte ich in den letzten Tagen auch schon hier geäußert.
Aber die Milliardengewinne der Pharmaindustrie werden dank Corona sicher noch länger anhalten und es gibt keine Entschuldigung für Verzögerungen.
Zumal neue Impfstoffe schon seit fast 6 Monaten angekündigt sind. ZB durch Herrn Sahin persönlich.

08:30 von suricata

>>Warum hat eigentlich noch niemand vorgeschlagen die Kosten der Intensivbehandlung auf die freiwillig Ungeimpften zu übertragen, wenn sie diese in Anspruch nehmen müssen?<<

Ahh, schon wieder jemand, der für die Ent-Solidarisierung im Gesundheitswesen ist!

Haben sie diese Frage nicht auch für Raucher gestellt, denn die wissen alle, dass es gesundheitsschädigend ist und jährlich Kosten verursachen, und trotzdem weiter qualmen?

Oder Alkoholkonsumenten?

Oder, oder, oder?

Was ich nicht verstehe

Ist die abwartende Haltung der Bundesregierung, virkungsvollere Maßnahmen zu ergreifen, während jeden Tag die Zahlen steigen. Wenn die Impfung die Infizierbarkeit nur um 40% reduziert, Können sich weiterhin 6 von 10 Geimpften anstecken sowie natürlich alle Ungeimpften. 2G oder 3G können da überhaupt nicht wirken. Ich frage mich auch, ob es wirklich zum Schutz der Kinder gut ist, bei Inzidenz von 3000 in diesen Altersgruppen in einigen Landkreisen dort die Schulen offen zu halten und wer denkt eigentlich an die Eltern, denen es bei solchen Zahlen zu riskant ist, die eigenen Kinder zur Schule zu schicken?

@Cillie21, 09:09 (re 08:39 von nie wieder spd)

„Ich habe es gestern schon gesagt, man kann einen modifizierten Impfstoff nicht einfach mit der Zulassung des urimpfstoffs verimpfen“

Und Sie haben darauf schon gestern ein paar (z.T. ausführliche) Antworten von Mitforisten erhalten. Warum ignorieren Sie die?

@ 09:07 von ich1961

"Ja, ganz besonders von denen, die nach der Eigenverantwortung "schreien", dann aber nicht in der Lage sind, sie auch anzuwenden!"

Also ich bin schon 3 mal geimpft.
Und die dritte Impfung habe ich ganz unverhofft früher erhalten weil bei Sprechstunden Schluss noch Impfungen vorhanden waren und mein Hausarzt mich jederzeit anrufen darf wenn es Sinn macht.

@09:09 von Cillie21

"Dazu braucht es wieder belastbare Studien und ne neue Zulassung. Warum das bisher unterblieben ist weiß der Himmel"

Das ist ein beachtlicher Zielkonflikt. Nehmen wir mal an, man will eine Studie für einen modifizierten Impfstoff für eine neue Variante machen. Dann müssen Sie wieder tausende Probanden mit dem neuen Impfstoff impfen und warten, ob die sich infizieren oder (hoffentlich) nicht. Das geht aber erst, wenn die neue Variante in einer Gesellschaft bereits verbreitet ist. Vorher infiziert sich niemand damit, weder in der Plazebo-Gruppe, noch in der Verum-Gruppe.

Aus dem gleichen Grund lohnt es sich z.B. nicht, eine Zulassungsstudie in Neuseeland durchzuführen. Wenn sich niemand infiziert, sieht man nicht, ob der Impfstoff wirkt.

@harry_up 8:53

Manchmal bleibt eben nur Wunschdenken oder der letzte Strohhalm. Wenn das Schicksal mal richtig heftig zugeschlagen hat ist es meist auch vorbei mit Logik. Das weiss ich nun aus eigener Erfahrung und das hatte nichts mit Corona zu tun.

Jetzt muss die Impfpflicht her

Und kurzfristig hilft nur ein Lockdown.
Aber wie?
Die Ampel hat im Bundestag die Mehrheit und Olaf Scholz, Christian Lindner und Robert Habeck wollten den Lockdown bisher nicht.
Besonders die FDP, die sich auch mit der Impfpflicht nicht anfreunden will, bremst effektive Maßnahmen auf Bundesebene aus.

Am 26. November 2021 um 09:04 von harry_up

"Und wenn man in dieser Situation hört,...
...dass Karneval trotzdem gefeiert werden soll, zieht's einem glatt die Schuhe aus.
Dazu muss niemand Anti-Karnevalist sein, nur Realist.
Seltsam, dass hierzu öffentlich kaum Stellung genommen wird.
Es ist die heilige Kölner Kuh..."

Nein, am wichtigsten, Opern oder klassische Konzerte müssen ausverkauft stattfinden .... dann, da das ja "indoor" Veranstaltungen sind, kann man dann "logischerweise" auch Karneval und Fussball erlauben ... die finden ja draussen statt.

Ist nur ein wenig merkwürdig das Weihnachtsmärkte und "Oktoberfeste" keine Lobbies haben..., aber die passieren wohl eher auf Kreisebene...

@ Suricata

„Warum hat eigentlich noch niemand vorgeschlagen die Kosten der Intensivbehandlung auf die freiwillig Ungeimpften zu übertragen, wenn sie diese in Anspruch nehmen müssen?“

Das wird ständig vorgeschlagen und weil sie ja ein konsequenter Mensch sind, sind sie dann sicher auch dafür, dass zum Beispiel Raucher, Trinker und dicke Menschen die Kosten für ihre notwendigen Behandlungen selber tragen

Wer hätte das auch ahnen können?

Von den Politikern doch keiner! Denn wenn die immer auf Fachleute hören würden, würde darunter die Lobbyarbeit leiden, und würden Soziales, Umweltschutz, Innovation die schönen "Gewinne" aufzehren.

09:04 von harry_up

:...dass Karneval trotzdem gefeiert werden soll, zieht's einem glatt die Schuhe aus.
Dazu muss niemand Anti-Karnevalist sein, nur Realist.
Seltsam, dass hierzu öffentlich kaum Stellung genommen wird.
Es ist die heilige Kölner Kuh..."

Mich stört weniger das Karneval gefeiert wurde, vorallem draußen. Sondern das man Karneval erlaubt hat, jetzt aber Reihenweise Existenzen zerstört, indem kurzfristig immer mehr Weihnachtsmärkte, trotz 2 bzw. 3G und Maskenpflicht, abgesagt werden. Obwohl selbst Fachleute sagen, das wäre nicht nötig, weil sind ja draußen und dort die Ansteckungsgefahr geringer ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: