Kommentare - Stromversorgung: Droht der Winter-Blackout?

Kommentare

@11:57 von GeMe

https://www.mdr.de/wissen/windkraftanlagen-infraschall-gesundheit-100~a…

kommt zu anderen Ergebnissen. Wie gesagt, gibt viele Artikel dazu.
Aber Sie haben sich den, dem Sie glauben wollen, ja schon ausgewählt.
Genau wie ich.
Ganz generell gesprochen verstehe ich nicht, dass einerseits das Ummachen des Hambacher Forstes (zurecht) als umwelttechnisch verwerflich eingestuft wird, zB aber die Planung von bis zu 20 Windrädern von 150m Höhe in einem Forst wie dem Ebersberger, der noch dazu flach wie Flunder daliegt, offenbar keine Bedenken bei Umweltschützern hervorrufen soll.

Danke liebe Wählerinnen und Wähler!

Ihr habt 16 Jahre Kohl und 16 Jahre Merkel gewählt ...
Habt so die Reichen noch viel reicher gemacht ... und viele Unternehmen auch ...
Die Staatsschulden sind dafür gestiegen ...

Die Energieversorgung wurde auch "privatisiert" ... also marode Struktur, wie in den USA ...

Auch die deutsche Infrastruktur ist marode, Schulen und Krankenhäuser mit riesigem Personalmangel - und keine Lohnerhöhungen für Pflegekräfte ...
Danke - Super Politik gewählt!
Wann wacht Ihr endlich auf?

Ein vernünftiger Mix mit

Ein vernünftiger Mix mit diversen Energiequellen würde Blackouts minimieren können. Leider konzentrieren sich Teile in D nur noch auf regenerative Energiequellen; Gas, Kohle und Atomkraft wird abgelehnt. Wir werden bei Energieknappheit, wenn sie denn in diesem Winter kommen sollte, auf unsere netten Nachbarn angewiesen sein, dass sie uns Strom liefern - wenn sie denn können und überhaupt liefern möchten (ob die Franzosen uns da so wohlgesonnen sind, vermag ich nicht einzuschätzen).
Ein Blackout-Szenario ist sicherlich denkbar, und es ist gut, dass man das durchdenkt und nicht beiseite schiebt - nur müssen von der Politik die richtigen Schlüsse gezogen werden, dass für alle (private Haushalte, Industrie, Wirtschaft) eine Versorgungssicherheit besteht. Wer das negiert, hat Scheuklappen an!

Prophetischer Witz...

... aus den achtziger Jahren im Rahmen der anti- AKW Schlachten:

"Atomkraftgegner überwintern
bei Dunkelheit mit kaltem Hintern"

- Upps, plötzlich gar nicht mehr witzig...

11:52, Anderes1961 @FakeNews-Checker

>>"Wegen stromgefräßiger E-Autos, Bitcoins usw. werden die Kohlekraftwerke niemals abgeschaltet werden, so sehr man auch mit immer mehr Solarparks dem Klima einheizt und mit Windparks dem Wind die Energie zur Erdabkühlung entzieht. Wind- und Solarstrom sind daher nicht nur Öko-Mogelpackungen, sondern heizen noch zusätzlich der Erderwärmung ein und verlagern die 1,5 Grad Erderwärmung von 2050 auf 2024 vor."

Au weia. Ich habe ja schon viel Blödsinn über den Klimawandel gelesen. Aber das übertrifft wirklich alles. Da kommt selbst die Flacherde nicht mit. Solarparks heizen das Klima auf und Windparks entziehen dem Wind die Energie zur Erdabkühlung? Man, man, man, was soll man dazu noch sagen. Solche "Fakten" sind nur noch mit Humor zu ertragen.

Angenommen, nur mal so für Spaß, das hätte wirklich ein Forscher herausgefunden, hätten Sie da einen Link für mich?<<

Ich möchte auch Ihnen die Lektüre der Krankfurter Trollgemeinen Zeitung empfehlen. Bei einem Glas Trollinger natürlich.

@ 12:05 von DrBeyer

"Nordstream 2 überhaupt nicht nötig ist und der Betrieb dieser Röhre an der Gefahr von Blackouts exakt gar nichts ausrichten würde?"

Überlegen Sie doch mal mit was Gasturbinenkraftwerke betrieben werden. Genau, mit Gas. Ergo, wird genügend Gas helfen einem Blackout vorzubeugen.

"Und falls Sie davon schon gehört haben: Warum ignorieren Sie es so geflissentlich?"

Sie sehen, ich ignoriere gar nichts, ich stütze mich auf Fakten!

@ 12:05 von rainer4528

Den schrägen Scherz lass ich mal beiseite. Zur FDP hab ich Karl Maria Jose... schon geantwortet. Die SPD hat durchaus richtige Ansätze, etwa bei der steuerlichen Förderung von Mieterstrom und beim Windkraftausbau. Eine ökologische Energiewende hat die SPD aber in ihren letzten Regierungsbeteiligungen eher verschlafen.
Und jetzt: Na? Welche Partei hat ein Konzept der Energiewende, die sowohl auf Energiesparen wie auch auf soziale Gestaltung der Energiepreisentwicklung setzte? Sie kommen drauf, wenn Sie bis 3 zählen können.

@SinnUndVerstand "Und genauso

@SinnUndVerstand "Und genauso selbstverständlich ist es, diese Verteuerung als Steuerungsinstrument sozial zu gestalten und abzufedern. Es gibt bei den derzeitigen Koalitionsverhandlungen eine Partei, die das sinnvollerweise und mit erfrischender Klarheit im Programm hat." Ich glaube ich weis welche Partei sie damit meinen, nur leider ist es die Partei die als sie das letzte mal regierte die EEG Abgabe eingeführt hat , welche bis heute die Strompreise in Deutschland zu den teuersten in Europa macht. Die soziale Komponente bestand darin, die großen Energieverbraucher der Industrie und Wirtschaft von der Abgabe zu befreien und die dadurch entstandenen Mindereinnahmen sich von den normalen Bürgern ausgleichen zu lassen. Also sein sie mir bitte nicht böse wenn ich der sozialen Komponente dieser Partei wenig Vertrauen entgegen bringe.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 12:25 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Anderes1961 12:04

"Im übrigen ist mir nicht bekannt, daß in Nord- und Ostsee Wälder wachsen."

Nicht wachsen, aber wuchsen. Zu Zeiten, als die Doggerbank noch das Doggerland war.
Ist also schon ein paar tausend Jahre her.
Aber damals hätte man dort sehr schön in der heutigen Nordsee Onshore-Windkraft nutzen können.

Den Lackkratzer mit dem Totalschaden vergleichen

Was mich bei der ganzen Diskussion um die Folgen der Energiewende stört ist die Verhältnislosigkeit beim Folgenvergleich. Wenn man die Berechnungen der Weltbank, der WTO, der WHO, alles keine grünen Lobbyorganisationen, oder besser noch die Resultate des IPCC, eines der grössten, unabhängigsten und am besten überprüften Wissenspools heranzieht verzwergen Sorgen um Energiepreiserhöhungen oder zeitweise Blackouts zu Luxusproblemen. Irgendwie ist immer noch nicht ganz angekommen, dass die Folgen eines nicht verhinderten Klimawandels praktisch jedes gerade diskutierte Problem der Energiewende um ein mehrfaches übertreffen. Wie kann man gegen Windräder wettern, weil sie einzelne Vögel töten, wenn der Klimawandel die Ausrottung ganzer Vogelarten bedeutet. Jegliche Kosten, Verlust an Lebensqualität oder Umweltkosten einer Energiewende heute sind gering im Vergleich zu den Kosten und Verlusten die folgende Generationen zu tragen haben, wenn wir jetzt nicht entschieden gegensteuern.

Unfassbar

Unfassbar, was man heute hier lesen muß.

Ich versuche mal zusammenzufassen: Wegen Infraschall fallen gleich reihenweise Vögel vom Himmel, während es bei uns ziemlich windstill ist, weil Windkraftanlagen dem Wind die Energie entziehen und wir müssen aufgrund der Aufheizung durch Solaranlagen mitten im Winter gleichzeitig bei 40 Grad im Schatten schwitzen.

Gleichzeitig verpesten wir weiter die Luft, weil Windräder durch den Strom von Kohlekraftwerken angetrieben werden müssen.

Auf solche Schnapsideen muß erst mal ein Mensch kommen.

Am 23. November 2021 um 08:49 von rainer4528

Zitat:
"...Mich stört ein Stromausfall nicht. Hauptsache der Fernseher läuft..."
Sagt meiner Meinung nach alles über ihren sozialen Status und das freut natürlich auch die Lobby.

Vögel und Windräder

Ist schon eine Weile her, aber ich gebe hier mal einen Link aus der TAZ an, in dem beschrieben wird, wie die Windradgegner vorgehen:

https://taz.de/!568163/

12:05, rainer4528

>>11:38 von Karl Maria Jose...
11:29 von SinnUndVerstand
endlich auch mal von dir ein lobendes wort zur FDP!///

Ich habe den dringenden Verdacht, dass der User die SPD meinte. Eine der beiden muss es jedenfalls sein.<<

Weder noch.

Ihrer beider Bemühungen, die Grünen als Partei der sozialen Kälte darzustellen, die die FDP in dieser Beziehung weit in den Schatten stellen würde, werden aber wohl spätestens mit der Vorstellung des Regierungsprogramms obsolet.

@na ihr Sofahelden 12:09

"Warum haben wir in Deutschland den Ausbau der erneuerbaren Energiequellen und der Speichertechnologie so verpennt?"

Ich weiß, eine rhetorische Frage.
Trotzdem zwei Antworten:

Eine bekannte Antwort ist die sehr gute Autolobby, die Frau Merkel dazu gebracht hat, die fossilen Verbrenner noch mindestens 10 Jahre länger als von der EU angedacht zu förern.

Mancherorts etwas weniger bekannt: Sehr viele Kommunen in NRW haben Anteile an RWE, was jahrzehntelang eine richtig gute Sache war.
Als aber RWE die Energiewende komplett verpennt hat, drohte RWE zeitweise sogar unterzugehen, was viele Kommunen in NRW in den Strudel gerissen hätte, weshalb aus NRW massiver Druck kam, RWE zu retten. Und das ging nur, indem man die Energiewende sehenden Auges vor die Wand fuhr.

@fathaland slim

"
Am 23. November 2021 um 12:15 von fathaland slim
11:52, Anderes1961 @FakeNews-Checker

>>"Wegen stromgefräßiger E-Autos, Bitcoins usw. werden die Kohlekraftwerke niemals abgeschaltet werden, so sehr man auch mit immer mehr Solarparks dem Klima einheizt und mit Windparks dem Wind die Energie zur Erdabkühlung entzieht. Wind- und Solarstrom sind daher nicht nur Öko-Mogelpackungen, sondern heizen noch zusätzlich der Erderwärmung ein und verlagern die 1,5 Grad Erderwärmung von 2050 auf 2024 vor."

Au weia. Ich habe ja schon viel Blödsinn über den Klimawandel gelesen. Aber das übertrifft wirklich alles. Da kommt selbst die Flacherde nicht mit. [...]

Angenommen, nur mal so für Spaß, das hätte wirklich ein Forscher herausgefunden, hätten Sie da einen Link für mich?<<

Ich möchte auch Ihnen die Lektüre der Krankfurter Trollgemeinen Zeitung empfehlen. Bei einem Glas Trollinger natürlich."

Da reicht kein Glas. Da braucht man eine ganze Flasche.

@ gman um 12:00

"Dunkelflaute ist Realität"

Weht da zuwenig Dunkelheit?

Da sollten sie den Schwarzlichtventilator anwerfen

das hilft.

Teure Ersatzkraftwerke muss man auch für AKWs vorhalten um sie im Störfall schnell vom Netz nehmen zu können, damit fehlen diese also auch nicht wenn man sie vom setz nimmt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: