Kommentare

Jaja, es gehe um Bußgelder.

Jaja, es gehe um Bußgelder. 100 Euro. Natürlich pro Tag, nicht wahr? Man muss den Druck ja erhöhen. Man will ja gerade zwingen, und wählt einen Weg, der einer In-Pflicht-Nehmung entspricht.

Ich werd emir zumindest gut merken, wer was wie gesagt hat und mir auch merken, dass man Ungeimpfte als die drohende Gefahr auf Ebene der Krankenhäuser erklärt. Wohlgemerkt, es seien nahezu ausschliesslich die Ungeimpften also eine Gefahr für das Krankenhaus, wohl schon jetzt. Das wird also gesagt. Es sei so und nicht so. Ich darf hier mich nicht zu weit äussern, deshalb habe ich bewusst suggestiv das Konjunktiv gewählt.

um 08:20 von Tada…

In Israel sind wohl so viele Menschen ab 12 geimpft, wie nirgendwo sonst.
Sogar ein 3. Mal.
Warum hängt es jetzt vom Impfen der Kinder und Kleinkinder ab, ob die weitere Welle "gebrochen" wird?
Warum wirken die Impfungen der Menschen ab 12 nicht als "Wellenbrecher"?…

Sie fragen warum? Weil schon ihre Eingangsbehauptung falsch ist. In Israel sind 70% der Bevölkerung komplett geimpft. Auch wenn die Bevölkerung jung ist, so trägt sie ebenfalls zur Pandemie bei.

Lesen sie dies hier: Quelle Tagesschau: Niemand als Marcos Borges weiß besser, wie das sogenannte "Projekt S (Serrana )" indem das 45.000-Einwohner-Städtchen in der Nähe von Sao Paulo komplett immunisiert wurde, ausgegangen ist. Der Arzt ist der Direktor des staatlichen Krankenhauses der Stadt. Die Statistiken seien ermutigend, sagt er: "Die Zahl der symptomatischen COVID-19-Fälle ist um 80 Prozent zurückgegangen, die der Krankenhauseinweisungen um 86 Prozent und die der Todesfälle sogar um 95 Prozent."

Covid-19 ist eine Erwachsenen-Krankheit

Fakt 1) Die Impfung schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf.*
Fakt 2) Schwere Krankheitsverläufe sind bei Kindern extrem selten.*
Fakt 3) Die bietet keinen verlässlichen Schutz vor Ansteckung und Weitergabe des Virus.*

Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?

*) Quelle: RKI.

Seltsam...

Man könnte den Eindruck bekommen, es gibt absolut keine Mediziner, Juristen oder auch Politiker, die eine Impfpflicht ablehnen oder zumindest äußerst kritisch sehen.
Ober bekommen die einfach keine Möglichkeit geboten, sich zu artikulieren?

nachdem man monatelang sich verweigerte

dieses Thema anzusprechen,
wundert mich jetzt dieser Aktionismus
Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern

Impfpflicht braucht Mut

Olaf Scholz könnte die Impfpflicht einführen und beweisen, dass er führen kann.
Aber hat er dazu den notwendigen Mut?
Von den Ampelpolitikern im Bundestag ist bisher kaum etwas zu hören.
Ich vermute deshalb, dass in der geplanten Ampel keine Mehrheit für eine Impfpflicht zu finden ist.
Dabei gibt es kaum einen Rechtswissenschaftler, der hier von einer Verfassungswidrigkeit ausgeht.
Das, was Deutschland von der Impfpflicht abhält, ist nur die Angst vor dem Konflikt.
Seien wir mutig!
Impfpflicht jetzt!

Ich habe es mehrfach hier

Ich habe es mehrfach hier geschrieben, ich war gegen eine generelle Impfpflicht. Das hat sich geändert! Ich bin jetzt eindeutig dafür.
Wenn sich nicht jeder (der kann) impfen lässt, kommen "wir" nicht raus aus dem Drama.
Ich kann nur jedem empfehlen, sich "Hart aber Fair" von gestern anzuschauen.
Wenn ich mir überlege, das mein Mann ins Krankenhaus müsste, und hier kein Bett frei wäre, weil so ein Impfgegner da liegt - ich weiß nicht, ob ich da noch ruhig bleiben könnte!
Und ja, mein Mann ist schwer krank, aber laut Arzt kann er noch 10 Jahre leben! Wer will denn die Verantwortung übernehmen, wenn er wegen solcher Menschen jetzt schon sterben würde - die Impfgegner mit Sicherheit nicht!

Impfpflicht

Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!

Ich bin dafür.

Es steht nicht nur das Allgemeinwohl gegen die Freiheitsrechte Einzelner - es stehen auch die Freiheitsrechte jener, die sich (und damit die Allgemeinheit) gegen die Pandemie geschützt haben gegen die Freiheitsrechte der Impfverweigerer.

Die können sich nicht mehr auf ihre individuelle Freiheit berufen, weil sie damit massiv die Freiheit und körperliche Unversehrtheit einer Mehrheit Anderer - bis hin zum Tod - einschränken. Es werden Impfnebenwirkungen im Bereich 49 'mögliche Fälle' auf > 100 millionen Impfungen angeführt. Täglich sterben in D mehrere hundert Menschen an Covid-19. Das Land geht wirtschaftlich kaputt, von sozialen Folgen ganz zu schweigen.

Es gibt da keine Verhältnismäßigkeit mehr, die Geduld ist zurecht zu Ende.

Aber jetzt fängt hier gleich das Gerede von Diktatur an. Das Land unterliegt dabei allerdings gerade einer Diktatur einiger uneinsichtiger Egozentriker.

der unsägliche, kaum erträgliche Spahn

verkündete heute im Deutschlandfunk, dass das gar nicht gehe, eine allgemeine Imfpflicht. Damit stellt er sich in die Tradition der nicht schützbaren Grenzen Merkels. Die Rechtfertigung irrationalen Handelns dadurch, dass man sich zusammenlügt, es sei anders gar nicht möglich. So lenkt man erfolgreich vom eigenen Versagen ab und erschwert die Maßnahme zusätzlich, indem man Zweifel sät. Das geht kaum mehr amoralischer. Womit haben wir solche Politiker verdient?

Ich halte eine

allgemeine Impfpflicht gegen das Corona Virus für notwendig.Nur wer aus ärztlichen Gründen nicht geimpft werden darf ist ausgenommen.

Impfpflicht und Impfzentren

Die kommunalen Impfzentren waren - nach einer kurzen Anfangsphase - hervorragend organisiert und arbeiteten sehr effektiv. Daß diese Institutionen im September - als von der Fachwelt die kommenden und heute virulenten Schwierigkeiten deutlich prognostiziert worden waren - stillgelegt wurden - DAS ist eine der unverzeihlichen Dummheiten. Daß heute Impfwillige vor den meist mobilen ad hoc wieder eingerichteten Impftruppen ca 3..4 Stunden (!) an-STEHEN müssen, das ist schlicht ein Skandal.
ABER : das weist auf einen wichtigen Gesichtspunt hin - denn woher kommen plötzlich die Massen ? Es sind zum allergrößten Teil genau jene Leute, die sich erst zur Impfung aufgerafft haben, als man sie unter Druck gesetzt hat mit der Aufkündigung ihrer Verlustierungsmöglichkeiten. Man hätte das eignetlich schon lange wissen müssen, weil das alltägliche Erfahrung ist. Wo aber war die politische Instanz, die die Courage aufgebrächt hätte, sofort und unerbittlich die Rote Karte zu zeigen?Es gab sie nicht.

um 08:42 von Sisyphos3

nachdem man monatelang sich verweigerte
dieses Thema anzusprechen,
wundert mich jetzt dieser Aktionismus
Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern
-----------------------
wundert mich eigentlich nicht, irgendwann merkt auch der dümmste, das er in eine Sackgasse fährt.

Pro unnötiges Leid? @08:36 von Nachfragerin

>>>Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?>>>

Sie sind also DAFÜR dass Kinder ohne Impfung, an einer Covid 19 Infektion leiden müssen? Dass sie eventuell 14 Tage flachliegen? Neben den Erkältungskrankheiten welche sie eh jeden Winter ZUSÄTZLICH mit durchmachen müssen?

Sie sind PRO unnötiges Leid, bei Kindern? Echt jetzt.....?

Backen? @ 08:42 von Sisyphos3

>>>Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?>>>

Es wäre direkt zu Beginn, der Impfaktion eine sehr nötige Option gewesen!

>>>Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern>>>

Das dringend benötigte Fachpersonal backen Sie? Na los.....in Nonstop Schichten!

Autoritärer übergriffiger Staat

Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.

Der Chef von Biontech Herr

Der Chef von Biontech Herr Sahin hat bereits in Aussicht gestellt dass es jährlich Auffrischungsimpfungen bräuchte. In diesem Fall finde ich eine Impfpflicht katastrophal. Ich könnte eine solche begrüßen wenn sie nur bis zur ersten Booster-Impfung gilt aber jährliche Verpflichtung oder man kommt nirgends mehr rein geht überhaupt nicht.

Sisyphos3

„Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern“…
Ist doch kein Problem, zahlen sie einfach mehr kassenbeiträge, damit entlohnen wir die Pflegekräfte besser, die kommen vermehrt zurück in den Job und schwuppdiwupp wir haben mehr Betten zur Verfügung. Die Einfachheit meines Vorschlages müsste doch genau das richtige für sie sein

@08:46 von ich1961

Ich habe selbst auch aus gesundheitlichen Gründen in den letzten 20 Jahren so etwa einmal jährlich eine ITS von innen gesehen, mit Lalülala in die Klinik und allem drum und dran. Nicht alle Menschen sind gesund.

Der Jetztzustand ist für chronisch Kranke teils lebensgefährlich. Ich weiß nicht, ob die Leute sich das so klar machen, was das eigentlich bedeutet.

Meist lese ich hier nur eine 'betrifft mich doch nicht' Haltung. Ist nicht nur unsozial, kann sich bei Covid auch schnell ändern.

Inzidenz unter Geimpften höher als unter Ungeimpften?

Es wird ja immer wieder das Gegenteil berichtet!

Doch plausibel ist das nicht. Da Geimpfte bisher kaum Einschränkungen unterlagen, haben sie auch mehr Gelegenheiten sich anzustecken.

Außerdem: wie kann es sein das Ungeimpfte eine um den Faktor 20 höhere Inzidenz haben sollen als Geimpfte? Das würde ja bedeuten, dass Ungeimpfte vor allem Ungeimpfte anstecken, was ziemlich abwegig ist.

2G+/3G+ werden diese grobe Unterschätzung der Inzidenz unter Geimpften nun beseitigen und zu einem massiven Anstieg der bekannten Inzidenzen führen.

Man kann die bisher unbekannte Inzidenz der Geimpften sogar berechnen:

I(g) = I(u) x F(t, u)/F(t,g) x c(g)/c(u) x h(u)/h(g)

mit der Anzahl der Coronatoten c, dem Anteil an der Bevölkerung h, der über das Lebensalter integrierten Fallsterblichkeit F und der Inzidenz I, jeweils unterschieden für geimpft (g) und Ungeimpft (u).

Das ergibt dann Inzidenzen unter Geimpften die nur unwesentlich unter der der Ungeimpften liegt!

No Stop Covid Forderung @ 08:46 von Stop-Covid

>>>Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!>>>

Ich fordere eine Imfpflicht für alle gesundheitlich impfbaren Menschen!

Corona geht Alle etwas an!

Bevor wir hier überhaupt über

Bevor wir hier überhaupt über eine Impfpflicht diskutieren, sollte Herr Spahn erstmal genügend Impfstoff besorgen. Denn daran wird es scheitern, wenn man bedenkt, daß das MHD des Moderna Impfstoffs nur ein Vorwand war, um davon abzulenken, daß momentan gar nicht genügend Biontech zur Verfügung steht.

Wenn das gesichert ist, kann auch gerne über eine Impfpflicht diskutiert werden, auch wenn diese für die jetzige Welle zu spät sein soll, würde sie uns hoffentlich vor weiteren Wellen bewahren.

Impfpflicht bricht die Dauerwelle

Es geht darum, die Welle hier und jetzt zu brechen und das schon jetzt überlastete Gesundheitssytem vor dem finalen Zusammenbruch zu bewahren.

Wenn wir uns alle impfen lassen, wird Corona nicht vom Erdball verschwinden, aber es wird dazu führen, dass aus einer tödlichen Pandemie eine beherrschbare, endemische Krankheit wird.

Wir können uns dieses alberne Rumzicken um das Impfen herum nicht mehr leisten. Gesundheitlich nicht und wirtschaftlich erst recht nicht. Alle, die gemäß STIKO impfgeeignet sind, sollen sich jetzt impfen lassen und wir haben es umso eher hinter uns.

Impfpflicht... So langsam

Impfpflicht... So langsam wird es eng für die Politik offenbar. Komisch, ein Recht auf Home Office hingegen gibt es immer noch nicht, obwohl nun die SPD am Ruder ist. Nur so ein "wäre schön, wenn der AG seine AN Heim schicken würde... Wenn nix dagegen spricht und auch nur während der nächsten Monate". AN kam, statt auf PCR zu warten, zur Arbeit. Alle angesteckt (alle sind geimpft und teils geboostert). AG war auch nicht entschieden genug, ihn nach Hause zu schicken. Aber nee, sowas passiert ja nicht auf der Arbeit.

Wäre man mal überall so radikal konsequent wie bei der Impfpflicht, dann wären die Zahlen vielleicht nicht ganz so hoch.

Was aber oben gerne vergessen wird: auch Geimpfte können ansteckend sein. Bin gespannt, was man oben sagt, wenn man, spätestens bei Impfpflicht feststellt, dass es doch nicht nur die Ungeimpften sind, die die Zahlen so nach oben treiben. Es sind nun mal eben auch Innenräume + Delta. Das ist lange bekannt.

08:57 von CovidMe Gaaaanz

08:57 von CovidMe

Gaaaanz falsch!
Dahin gebracht hat "uns" dieses fiese kleine Ding (Virus) und die Ignoranz zu vieler der Gefährlichkeit dieses Virus gegenüber!
Übrigens : wie stellen Sie sich denn attraktive Arbeitsbedingungen auf der ITS vor? Am attraktivsten dürfte da keine Arbeit sein!
Und dazu kann die Impfung beitragen!

Wen hilft das @ 08:57 von CovidMe

>>>Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.>>>

JETZT? Wo die ITS fast platzen?

Ihre utopische Ansicht, hilft zZ gar nicht! Ist sicher ein netter Zukunftstraum, sonst allerdings in diesem Moment, nicht zielführend mangels Personal u zu vieler ernsthaft erkrankter, größtenteils ungeimpfter Menschen!

Was liebe ich dieses Land!

Heute morgen waren im Radio stundenlang Äußerungen zur Impfpflicht zu hören: pro Virologen, pro Staatsrechtler, pro Ethikratsmitglieder, pro Ministerpräsidenten, pro Politiker, pro Beispiele anderer Staaten, und dann noch mal die gleiche Latte contra Virologen, contra Staatsrechtler, contra Ethikratsmitglieder, contra Ministerpräsidenten, contra Politiker, contra Beispiele anderer Staaten. Jetzt wieß ich, dass NIX gut ist.
.
Ich glaube, dass die Skepsis gegen das Impfen bei Impfpflicht aus den beiden PF, PF, in der Mitte des Wortes entspringt. Das hört sich einfach scheußlich an!

Am 23. November 2021 um 08:42 von Sisyphos3

Naja das war vor den Wahlen! Und Betten kaufen ist nicht das Problem! Aber das Personal dafür wurde in den letzten zwei Jahren Buchstäblich verheizt, hat gekündigt oder ist auf Teilzeit weil die auch Leben möchten! Also Bett ohne Personal= Kein Bett. Naja und ein Pflegefachkraft brauch schon 2 Jahre Weiterbildung um Intensivpfleger zu werden! In der jetzigen Situation fühlen sich aber bestimmt nicht viele dazu motiviert sich den Stress zu geben! Jetzt hilft nur noch 2G+ bis zur Impfpflicht! Das mit dem GKV ist schon mal ein Ansatz der zwicken wird!

Blinder Aktionismus?

Minister Kretschmann will also eine allgemeine Impfpflicht? Sorry, aber da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Momentan bekommen hier nicht mal alle die, die es wollen eine Möglichkeit zur Impfung. Er weigert sich strikt, die Impfzentren zu öffnen. Er verspricht seit Wochen eine Erhöhung der mobilen Impfteams auf 150, kriegt es aber nicht umgesetzt. Die wahre Zahl wird z.Zt. gar nicht mehr erwähnt. Dass ausgerechnet er jetzt vorprescht ist ein schlechter Witz.

Man will eine Impfpflicht, mit Impfstoffen, die weder eine sterile Immunität erzeugen, noch ausreichend vor Erkrankung schützen? Womit will man die begründen? Mit könnte, hätte, wahrscheinlich, eventuell...?

Auch wenn ich selbst absolut pro Impfung bin, eine Impfpflicht halte ich mit den derzeitigen Mitteln für nicht gerechtfertigt.

Und das macht mich sogar richtig sauer: "Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar."

Tada 8:23

"Falsch!
Rechtlich, moralisch, ethisch falsch."
.
Nein. Komplett richtig.
Rechtlich, moralisch und auch ethisch.
.
Deine Verknüpfung mit dem Vorgehen Chinas gegen Minderheiten, bringt dich zu dem Trugschluss.
.
Von diesen Minderheiten geht erstmal keine Gefahr aus. Und auch sonst sind sie nicht mit impfgegnern zu vergleichen.
.
Gehen impfgegner zum Frisör? Das wäre in deren Lesart doch schwere Körperverletzung.
.
Ertappt.

09:03 von Humanokrat Na, da

09:03 von Humanokrat

Na, da bleibt ja "nur" die Hoffnung - die stirbt zuletzt!
Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund - so gut es geht.

08:57 von CovidMe | Falscher Ansatz

'Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes. '

Wenigstens machen Sie sich die Mühe für einen konkreten Vorschlag. Nur greift der an der falschen Stelle an.

Es geht darum, durch Impfung die Leute erst gar nicht 'krankenhausreif' werden zu lassen. Nicht, wie Sie vorschlagen, die Leute erkranken und dann mit mehr Personal pflegen zu lassen.

09:05 von Kristallin

Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.

Unglaublich! Werden unsere

Unglaublich!
Werden unsere Volksvertreter nach wochenlanger Untätigkeit jetzt doch endlich vernünftig?
Vor zwei Monaten hätte man damit hunderte Menschenleben retten können, jetzt stecken wir schon mitten in der vierten Welle.
Mit Vernunft oder Verantwortungsgefühl ist den Impfgegnern ohnehin nicht beizukommen, die „fürchten“ sich vor einem millionenfach problemlos angewendeten Impfstoff, ist ja nicht ausreichend getestet und so, aber schlucken Entwurmungsmittel für Pferde!
Armes Deutschland!

Impfpflicht wird vieles zerstören

Es ist einfach verrückt wie alles kommt.
Nicht nur das inzwischen alles grenzwertig ist, es wird der Präzedenzfall für die zukünftige Zeit. Damit habe ich ein erhebliches Problem.
Zumal die Widersprüche immer eklatanter werden.
Es hiess mal zu Beginn, das es im Grunde darum geht, die Krankenhäuser zu entlasten, bis es zur Herdenimmunität kommt.
So in etwa war die Begründung zum 1. Lockdowns.
Im nach herein scheint es nur ein politisches Argument gewesen zu sein, um weitere Fragen zu unterbinden.
So sehe ich auch heute die angeführten Argumente zum Impfzwang!
Heute werden wieder bestimmte Argumente ins Feld geführt, die morgen keine Bedeutung haben.
Und wenn diese Fragen nur noch juristisch beantwortet werden können, dann „gute Nacht“

"Projekt S (Serrana )":
Anwohner: 45.000
Geimpft: 30.000

Das macht rund 67%.

Geimpft wurden nur Erwachsene:
"Inzwischen sind 97 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von Serrana geimpft und erste Ergebnisse liegen vor, sagt Forschungsleiter Ricardo Palacios gegenüber dem Nachrichtensender Globo." hxxps://www.tagesschau.de/ausland/amerika/brasilien-corona-serrana-impfungen-101.html

>ABER : das weist auf einen

>ABER : das weist auf einen wichtigen Gesichtspunt hin - denn woher kommen plötzlich die Massen ? Es sind zum allergrößten Teil genau jene Leute, die sich erst zur Impfung aufgerafft haben...<

Wenn man sich die Zahlen zu den Bundesländern anschaut (Geimpfte seit Vortag, Quelle: TS), dann wird schnell klar, dass es sich hauptsächlich um Booster handelt, nicht um Erstimpfungen.

09:06 von Dany39 Selbst wenn

09:06 von Dany39

Selbst wenn der Vorwurf stimmen sollte, was haben Sie gegen den Impfstoff von Moderna einzuwenden?
Der ist genau so gut, wie der von BioNTech!

Nachfragerin

"Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?"
.
Welchen Nutzen verspricht du dir von Unsinn in Dauerschleife?
.
Wie das Impfen alle schützt wurde doch nun hinreichend oft erklärt.
.
Ok. Dann mal für dich:
Eine Regenjacke kann dich vor Nässe schützen. Wenn du aber ins Wasser fällst, nutzt sie nichts.
.

Das Wunderwort INZIDENZ vs. Plausibilität

"Inzidenz unter Geimpften höher als unter Ungeimpften? - Es wird ja immer wieder das Gegenteil berichtet! - Doch plausibel ist das nicht. Da Geimpfte bisher kaum Einschränkungen unterlagen, haben sie auch mehr Gelegenheiten sich anzustecken." @Möbius
.
Plausibel bedeutet einleuchtend. Da ist es nicht erstaunlich, dass man je nach Gemütslage sich etwas so "einleuchten" lässt, wie es einem passt.
.
Habe schon zu hören bekommen, dass Ungeimpfte VIEL VORSICHTIGER seien, als Geimpfte und deshalb von den unvorsichtigen Geimpften infiziert werden. Allerdings geht es beim Impfen primär um die Abwehr eines tödlichen Verlaufes der Infektion. Aber wen juckt das schon?

Am 23. November 2021 um 09:05 von Kristallin

"No Stop Covid Forderung @ 08:46 von Stop-Covid
>>>Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!>>>

Ich fordere eine Imfpflicht für alle gesundheitlich impfbaren Menschen!

Corona geht Alle etwas an!"

Ich fordere Kreuzimpfungen.....
also:
Astra dann Moderna oder BionTech
JJ dann Moderna oder BionTech

BionTech dann JJ oder Astra
Moderna dann JJ oder Astra

Ich bin auch für die Impfpflicht - aber:

Es muss halt dann auch jedem ganz klipp und klar sein, dass das die „chinesische Methode“ ist.

Zwar durch Verfassungsorgane auf Basis demokratischer Mehrheiten beschlossen, aber eben in der WIRKUNG nicht weniger autoritär als ein für die VR China geltender Beschluss des Politbüros!

Wenn ich dann schon höre von Juristen (!) das Impfpflicht „kein Zwang“ sei, aber bei Zuwiderhandlung der „Verlust des Krankenversicherungsschutzes“ drohe (des gesetzlichen vermutlich ?) dann weiß ich nicht ob ich darüber lachen oder mich aufregen soll ...

Nichtstun und diskutieren statt handeln...

Das Problem von fehlenden (Nach)Impfungen hätte unseren Regierenden auch schon vor vielen Wochen auffallen können. Nun ist es zu spät und wir stecken mal wieder in der Winterwelle.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:
1) Man vertrödelt auch weiterhin die Zeit mit sinnlosen Diskussionen.
2) Man bremst die aktuelle Infektionsdynamik mit sinnvollen(!!) Maßnahmen aus, um die Krankenhäuser zu entlasten.

Bei Strategie 1 dürfte die Durchseuchung abgeschlossen sein, bevor das über viele Wochen ausdiskutierte Ergebnis die Tat umgesetzt wurde.

@ Nachfragerin um 08:36

"Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?"

In einer Pandemie ist nicht nur der Individuelle sondern auch der Gesamtgesellschaftliche Nutzen zu betrachten.

Dei Wahrscheinlichkeit der Infektion und Weitergabe wird durch Impfung reduziert.
Dies verlangsamt die Ausbreitung wodurch weniger Menschen gleichzeitig betroffen sind (Bei gleichem level an sonstigen Maßnahmen).

Nebenbei sind die Kinderkliniken mancherorts sowieso schon annähernd voll.

Wieso haben die Geimpften

Wieso haben die Geimpften Angst vor den Ungeimpften ? Weil die Impfung nicht wirkt ? Weshalb lassen sie sich dann überhaupt impfen ?

Kinder sind nicht das Problem

Ja, ungeimpfte Kinder können das Virus weitergeben, aber das können geimpfte Kinder auch. Kinder bis 17 Jahren sind nicht das Problem dieser Pandemie. Sie müssen nur ganz ganz selten ins Krankenhaus. Warum müssen also Kinder geimpft werden? Sehr viele Ärzte sehen die Impfung für Kinder skeptisch, hier gibt es bei weitem keinen Konsens, wie oftmals propagiert wird. Die Entscheidung über eine Impfung sollte jeder selbst treffen dürfen - ab 18.
Aktuell gibt es keine Lösung für die Pandemie. Das Virus wird uns anscheinend zukünftig immer begleiten und jedes Jahr soll es eine Booster-Impfung geben. So etwas hat es bisher auf der Welt noch nicht gegeben und offensichtlich ändert sich auch die wissenschaftliche Erkenntnis laufend. Die Impfung ist ein Großversuch und so sollten wir es auch behandeln.

Ausreden @ 09:09 von Weltraumhausmeister

>>>Was aber oben gerne vergessen wird: auch Geimpfte können ansteckend sein>>>

Vergisst Niemand, dennoch landen Geimpfte signifikant weniger auf der ITS!
Und Geimpfte, welche zu Hause ihre meist milde Infektion auskurieren, belasten keine KHs!

Es sind die Ungeimpften auf der ITS welche die schlimme Situation auf der ITS verursachen und anderen Notfällen, die nötigen ITS Betten rauben!

um 08:57 von CovidMe

Autoritärer übergriffiger Staat
Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.
------------------------
Die Aussage " Autoritärer übergriffiger Staat" zeugt eigentlich von grenzenloser Dummheit.
Die Gehälter für ausgebildetes Personal sind im grünen Bereich. Allerdings finden sich immer weniger Menschen die im 3 Schicht Betrieb sowie an Sonn- und Feiertagen arbeiten wollen.

@ Bender Rodriguez

"Von diesen Minderheiten geht erstmal keine Gefahr aus. Und auch sonst sind sie nicht mit impfgegnern zu vergleichen." Am 23. November 2021 um 09:10 von Bender Rodriguez

*

Nun, das "Große Kollektiv", das seinen Willen dutrchsetzen will sieht das immer anders.
(Für Ausenstehende: es geht hier um "Das Wohl des Kollektivs überwiegt das Wohl des Einzelnen")

*

Solange ein Impfgegner die anderen nicht am Impfen hindert, ist es kein Problem.
Wenn er es tut, dann gehört er belangt.

Gefährlich ist, dass man in den letzden X Jahren und Jahrzehnten nichts unternommen hatte, um Pflegeberufe attraktiver zu machen. Stattdessen schreckt man immer mehr ab (in Zukunft Rente mit 70?).
Jetzt fällt es uns auf die Füße.

Wenn man noch länger wartet kann man die Schulen offen lassen

Man kann sehen das die hohen bekannten Inzidenzen unter Schülern (übrigens unabhängig von deren Impfstatus) allmählich sich angleichen den durch Transmission in höhere Alterskohorten stattgefundenen Inzidenzen in den Altersgruppen Ü60 und Ü80.

M.a.W.: wartet man noch 2-3 Wochen, dann kann man sich Schulschliessungen auch sparen!

Denn natürlich streben die Inzidenzen (gleiche Suszeptibilität vorausgesetzt) einer Gleichverteilung zu.

Weniger reden sondern Handeln.

Wer kann die kakophonen SprechblasenGesichter noch ertragen?

Unverständlich

Warum schwenkt die Politik um.

Das erscheint mir unverständlich.
Alle Bedenken gegen eine Impfplicht sind unverändert gültig. Dies gilt für die rechtliche Gründe, die verstärkt ins Gewicht fallen, da in absehbarer Zeit genügend Medikamente zur Verfügung stehen werden. Aber auch die Bedenken aufgrund der voraussehbaren Schwierigkeiten bei der Durchsetzung, die die Impfpflicht zu einem trägen Bürokratiemonster machen, bestehen im Grunde unverändert.
Dies alles bestätigt eine von mdr wissen veröffentlichte Modelltechnung, die den extrem geringen Nutzen einer Inpfpflicht aufzeigt.

So erscheint mir der Schwenk der Politiker nur als ein erneutes Manöver, um ihre Verantwortlichkeit, ihre eklatanten Fehler bei der Coronabekämpfung zu vernebeln. Diese Taktik wird auf dauer versagen und damit wird das Schwarzepeterspiel nicht nur weiter Tausende von Opfern fordern, sondern es wird auch zu schweren politischen Verwerfungen führen.

Sofort 2G-Regel und: Covid-19 ist keine Erwachsenenkrankheit

Bis eine allg. Impfpflicht "durch" ist, dauert es lt. Medieninformationen zu lange.
Deshalb sollte man zuvor 2G flächendeckend einführen.
Das nimmt den Druck von der Einführung einer allg. Impfpflicht, die aber dennoch parallel schnellstmöglich auf den Weg gebracht werde sollte.
.
um 08:36 von Nachfragerin:
"Covid-19 ist eine Erwachsenen-Krankheit"
Auch wenn Sie vorgeben auf dem Gebiet der Virologie Expertisen zu besitzen sollten Sie es vermeiden, binäre Aussagen zu treffen.
Covid-19 ist keine (!) Erwachsenenkrankheit. Diesen Blödsinn habe ich noch nirgendwo gehört oder gelesen und höre das hier zum allerersten Mal.
Es gibt Long-Covid-Erkrankungen auch bei Kindern!
Auch Kinder können grundsätzlich an einer Corona-Infektion erkranken.
Ich erspare mir hier Quellenangaben.

@ 08:31 von OrwellAG

An 8 von 9 Infektionen sind Ungeimpfte beteiligt; rund 90 % der Corona-Intensivbetten sind durch Ungeimpfte belegt, so dass Triagesituationen entstehen. Nur zwei Fakten, die Sie so darstellen, als würde lediglich etwas als Gefahr "erklärt.
Klipp und klar formuliert: Wir haben noch keine rechtliche Impfpflicht, aber wir haben längst so etwas wie eine moralische Impfpflicht, außer für einen verschwindend geringen Teil der Zeitgenossen, die aus definierten medizinischen Gründen nicht geimpft werden können; letztere tragen wir als Gesellschaft solidarisch mit.

Steril? @ 09:10 von Pharmaopfer

>>>Man will eine Impfpflicht, mit Impfstoffen, die weder eine sterile Immunität erzeugen,...>>>

Welche sterile Immunität? Falsche Aussage!

>>>Auch wenn ich selbst absolut pro Impfung bin, eine Impfpflicht halte ich mit den derzeitigen Mitteln für nicht gerechtfertigt.>>>

Halten Sie Triage für gerechtfertigt? Wie Viele dürfen denn sterben? Bis Sie was für grechtfertigt halten?

>>>Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar.">>>

Tja, Wer so stark verweigert bzw so weit mit der Verweigerung geht, zählt dann eh schon zur radikalen Sorte....ungeimpft!

09:04 von Möbius | Aus dem Mathebuch Oberstufe II ?

Das Thema ist nicht berechnen sondern handeln.

Ist ja schön, wenn Sie ihr Mathebuch aus der Oberstufe wieder gefunden haben. Oder welche Quelle Sie für Ihre Formeln sonst benutzen. Aber diese Elfenbeinturm-Perspektive bringt niemanden weiter. Deswegen wird sich auch niemand finden, der Ihre Berechnungen verifizieren und ihre möglichen Denkfehler aufdecken will. Das ist 'brotlose Kunst'.

Die Wissenschaft gibt uns genügend verifizierte und nachvollziehbare Daten zur Hand. Die besagen, dass wir Corona durch AHA, Impfen und Vorsicht bei Kontakten angehen müssen.

Mir wäre es am liebsten ohne Impfpflicht.
Vernunft kann man nicht verordnen, sonst wäre ich für eine 'Vernunftpflicht'.

Impfpflicht

Wird lustig....
Dann kommt es sicherlich auch zu einer Verordnung das Einreisende ins Land auch geimpft sein muessen.... aber natuerlich mit einem EMA zugelassenen Impfstoff.. also, kein Russe, Iraner oder Chinese taucht hier jemals wieder auf?

Wer sich ohne stichhaltige

Wer sich ohne stichhaltige klar definierte medizinische Gründe nicht impfen lässt, sollte und müsste meiner Ansicht nach Kontaktreduzierung, Tests unter Aufsicht, Teillockdown, 2G etc. als eigenen solidarischen Beitrag zur Pandemiebekämpfung verstehen. Das ist das mindeste.

Minister Spahn

hatte sich in einer der letzten BPKen mal zur Umsetzung geäußert. Dabei war sehr deutlich, dass "man" gar nicht wisse, wer bisher geimpft ist. Man müsse von Haus zu Haus an jeder Tür klingeln und nach fragen.

Wie also, stellen sich die Befürworter sich das vor? Und so schnell ist ein Gesetz rechtssicher auch nicht gemacht. Für die aktuelle Lage hilft uns die Forderung keinen Millimeter weiter. Jetzt hilft nur noch ein Lockdown für alle. Aber das will sicher niemand hören, schon gar nicht als Geimpfte.

Wenn man nur einem Hammer hat, ist jedes Problem ein Nagel.

Eine allgemeine Impflicht beendet die Pandemie und ist alternativlos. Das ist politischer Wille und wird mediale so vermittelt.
Dass das Infektionsgeschehen nicht mit der Impfquote korreliert, aber vermutlich mit dem Durchseuchungsgrad, ist kein Argument.
Dass uns möglicherweise die Niedrig-Inzidenz-Strategie vom Sommer nun in Form eines Immunisierungrückstandes auf die Füsse fällt, ist egal.
Dass Länder wie Schweden und GB zwar nicht die Pandemie, aber die Krise durch Aufhebung aller Maßnahmen beendet könnten, ist nicht übertragbar auf Deutschland.

DDR 2.0

Eine verfassungswidrige Impfpflicht mit dem Grundgesetz begründen ? Ungeimpfte schränken die Freiheit der Geimpften nicht ein. Derzeit ist es ja wohl eher umgekehrt mit all den 2G-Clubs, an deren Massenimpfdurchbrüchen kein einziger Ungeimpfter schuld hat. Und wer meint, Impftote und Impfgeschädigte seien weniger tragisch, der kann sich ja freiwillig impfen lassen im Glauben daran, daß ihm diese Impflotterie keinen Impfdurchbruch beschert.

@ 09:13 von NON-Stop-Covid

>>>Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.>>>

Die Seuche geht Alle impfbaren an!
Leugnen Sie das nicht!

Oder stehen Sie eher auf Entwurmungsmittel?

Hybris ist ein Problem

Bei der 1. Welle wusste man noch nichts und der Staat hat damals (in Panik) alles zugemacht - zuerst die Schule.

Und das war gut so. So konnte die 1. Welle gebrochen werden.

Nun glaubte man etwas zu wissen und verstanden zu haben, zB über die epidemiologische Wirkung der Impfkampagne. Diese vermeintlichen Gewissheiten beginnen gerade zu zerbröseln.

Man hat aber inzwischen leider aus diesen Fehleinschätzungen Handlungsdirektiven abgeleitet und ist nun auf dem besten Wege den Karren in den Dreck zu fahren!

Übrigens ist Deutschland bei wordometer bereits nach Fallzahlen auf einen weltweit 9. Platz vorgerückt. Nicht einmal auf dem Höhepunkt der 2. Welle war das der Fall. Bald könnte man auch den Iran „überholen“ ...

@Bender Rodriguez

"Gehen impfgegner zum Frisör? Das wäre in deren Lesart doch schwere Körperverletzung..Ertappt." Am 23. November 2021 um 09:10 von Bender Rodriguez

*

Der Frisör kann sich selbst impfen lassen. Dann ist er auch mit Vorerkrankiungen nicht mehr gefährdet.

Ich weiß auch nicht, was Sie mit Frisör haben. Beim Hausarzt, Kinderarzt, Zahnarzt, Kieferorthopäden, HNO-Arzt arbeitet man direkt an den Schleimhäuten.
Keiner fühlt sich dort von Krankheiten der Patienten körperlich angegriffen oder verletzt. Aber man hält Hygienestandards ein.

*

Was sind das für Blümchenklopapierbenutzer, die selbst mit dem eigenen Verhalten (AHA!) keine Verantwortung tragen wolen, nur alles auf andere abwälzen?

Momentan gehen etliche Viren um, nicht nur Corona, die Ärzte sind überlastet, da kann man auch mit Impfung AHA einhalten, um nicht noch das andere Zeug auszubreiten.

um 09:13 von Stop-Covid

Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.
-------------------------
Die Impfverweigerer tragen dazu bei, das es so ist.

Impfpflicht nun wegen vorherigem Politikversagen

Sorry, aber nun in Aktionismus zu verfallen und Grundrechte einzuschränken (erneut) halte ich für das absolut falsche Signal in eine Bevölkerung die eh schon auf der Kippe zur Radikalisierung ist.
LEIDER haben so viele versagt vorher:
warum konnte man nicht wie in Italien ab September 3G in Betrieben und in Zügen (da kontrollieren die Zugbegleiter das seit 1.9.) einführen?
Warum wurden kostenlose Tests abgeschafft? nun hektisch wieder eingeführt, so wie Impfzentren? Wurde wohl gedacht entgegen aller Empfehlungen der Epidomolgen die Pandemie sei vorbei...
Für mich (geimpft) steht hier Politikversagen im Vordergrund - keine überzeugende Impfwerbung! Keine einfachen Angebote (per SMS die Termine zuschicken...wie in anderen Ländern).
UND MIT TESTEN FÜR ALLE (auch Geimpfte) und ÜBERWACHUNG von Quarantäne und Strafen gegenüber Impfpassfälschern, oder Fälschern von Test (nur schriftliche Lüge), um sich als Genesen auszuweisen - all das hilft schnell-ohne Grundrechte erneut zu verletzen.

@grübelgrübel - Eine Impfpflicht reicht nicht.

08:34 von grübelgrübel:
"Auch wenn die Bevölkerung jung ist, so trägt sie ebenfalls zur Pandemie bei."

Und das gilt nicht nur für die jungen, sondern auch für alle anderen.

"Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden." (RKI)

Der Freifahrtsschein für die Geimpften ist eine maßgebliche Ursache der aktuellen Lage. Ohne Kontaktbeschränkungen und flächendeckende Tests für alle(!) lässt sich diese Welle nicht brechen.

PS: In der von Ihnen zitierten Quelle wird die Schutzwirkung unmittelbar nach der Impfung angegeben. In sechs Monaten sehen die Zahlen anders aus.

Anstatt daß der Groschen fällt, geht´s um noch mehr Geld

Bei so einer verfassungswidrigen Impfpflicht geht es wohl eher um Pandemiegeschäftemacherei anstatt um gesunden Menschenverstand. Ansonsten würde ein Blick ins 100 % durchgeimpfte Gibraltar genügen und man kann sich da die seither rasant ansteigenden Inzidenzwerte und Erkranktenfallzahlen anzuschauen. Und zur Erinnerung: 2020 lagen die Inzidenzwerte vor der Maskenpflicht und Impfung deutlich niedriger als heute.

Etwas spät

dran, wie immer, Impfpflicht hätte vor Monaten kommen müssen, dann hätten wir ganz andere Zahlen.
Nach und nach wird ein Landkreis zum anderen kommen, wo nicht mehr viel geht, auf der Karte sieht man das ja.
Ich bin für Impfpflicht, nur müssen auch die Bedingungen stimmen, und man muss dem Menschen auch die Möglichkeit geben, sich impfen zu lassen.
Einige Hausärzte machen das nämlich nicht mehr, und die Impfzentren sind regional geschlossen.

um 09:14 von Unsinkablesam

"Vor zwei Monaten hätte man damit hunderte Menschenleben retten können"

Dies ist definitiv falsch. Das Greifen einer Impfplicht hätte zweifelos zu lange gedauert, um die jetzige Situation auch nur geringfügig zu verbessern. Dies gilt u.a. auch, da es nicht möglich gewesen wäre, hinreichend viele Impftermine zur Verfügung zu stellen.
Zudem ist keineswegs sicher, wie die zu erwatenden Klagen ausgegangen wären.

Die Modellrechnungen (mdr wissen) zeigen deutlich den weitgehend zu vernachlässigen Nutzen der Impfplicht auf.

Sie haben es nicht verstanden

@FakeNews-Checker

Es geht hier nicht um die Ängste der Geimpften oder Ungeimpften.

Verstehen Sie die Lage? Pandemie!?

Wenn die Krankenhäuser voll sind mit unwillig Ungeimpften und vorsätzlich an Corona erkranten Impfunwilligen, wer hilft IHNEN noch wenn Sie einen Herzinfarkt oder ähnliches erleiden, oder Ihr Kind an einem lebensbedrohlichen Zustand leidet?

Denn: DIE KRANKENHÄUSER SIND VOLL MIT CORONAGEGNERN!

Kapieren die Leute eigentlich nicht dass wir damit alle alle Grenzen fahren? Nicht nur Versorgung, sondern auch wirtschaftliche Folgen.

@BuriedBumper

Genauso gut koennte man auch einfach an den Margen der privaten Krankenhausbeitreibern drehen anstatt mal wieder den Steuerzahler zu belasten.
Sehen Sie gibt immer Alternativen, man muss halt nur mal das Ding benutzen was auf dem Hals angewachsen ist.

Erhöhung der Intensivkapazitäten keine wirkliche Option

um 08:42 von Sisyphos3:
"...Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ... die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern"
.
Ausserdem Frage steht, dass das Thema Impfpflicht zu spät kommt.
Zu kurz gedacht ist aber die Forderungen nach Erhöhung der Intensivbetten. Letztendlich haben reichlich Ärzte und Krankenpfleger salopp gesagt die Nase voll, ständig unter Strom zu stehen.
In der Folge ist viel Pflegepersonal abgewandelt- und das ist absolut verständlich.
Außerdem sollte man m.E. die Anzahl der Intensivbetten nicht erhöhen, auch wenn das sofort den an Covid schwer Erkrankten hilft. Hätte man das vorher schon machen können, so wie Sie es vorschlagen, hätte es sicherlich auch den Druck auf eine Impfpflichtbebatte nicht so schnell gegeben und man wöge sich weiterhin in falscher Sicherheit.

Wenn es gut zu laufen

Wenn es gut zu laufen scheint, sind immer alle Politiker wider aller Bedenken dafür. Wenn es schlecht läuft, sind schon immer alle kritisch, vorsichtigt oder ablehnend gewesen. Siehe auch: Bundeswehreinsätze, Wirecard, Finanzhilfen, Tesla-Genehmigungen etc.
...und so ist es auch mit der Impfpflicht. Es scheint fast so, als habe man nur lange genug einwirken müssen oder die Politiker sehen "Aha, XY ist dafür, nun muss ich schnell mitschwimmen, um hinterher dann als einer der Ersten mit dabei zu sein". DAS nervt den Bürger und macht die Politik unglaubwürdig. Gerade bei so einer Frage, die die Grundrechte betrifft, kann man nicht die Fahne im Winde machen.

@ 09:04 von Möbius

Sie können sich Ihre Berechnungen sparen. Es ist vollkommen egal, wie hoch die Inzidenz bei Geimpften ist. Entscheidend ist, wie viele davon ein Intensivbett und vor allem, wie lange belegen. Wären alle Geimpft, wären die Auswirkung der massenhaften Infektionen beherrschbar und würden sogar dazu führen, dass weniger häufig geimpft werden muss. So makaber es klingt, erkranken Geimpfte, haben diese zumeist Vorerkrankungen oder sind alt. Es entscheidet sich relativ schnell, ob die Behandlung Erfolg hat oder nicht. In beiden Fällen ist das Bett nach kurzer Zeit wieder frei. Dagegen belegen Jüngere Intensivbetten wesentlich länger, jüngere Geimpfte finden sich kaum auf den Intensivstationen. Es ist den Geimpften nicht zuzumuten aus Rücksicht auf Ungeimpfte sich weiterhin einzuschränken. Ich hoffe, dass alle Maßnahmen nun auch bei Richtern als verhältnismäßig angesehen werden, die im Frühjahr und Sommer, eben mit dem Hinweis auf die Verhältnismäßigkeit, leider nicht möglich waren.

@ Kristallin um 09:20 Uhr

Ich selber bin ungeimpft und mache derzeit eine äußerst entspannte Corona-Infektion zuhause durch. Inwiefern passt das zu Ihrem Kommentar? Das würde mich jetzt doch wirklich mal interessieren...

Schutz / Nutzen für Kinder

Ich finde diese Diskussion um die Kinderimpfungen einfach unehrlich. Die Kinder sollen sich für die (teils ungeimpften) Erwachsenen Impfen lassen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Herzmuskelentzündung als Impfnebenwirkung lag bei Biontech letzte Woche für männliche jugendliche und junge Erwachsene (12-30J.) bei 1:6896. Seit 01.01.2020 sind furchtbarerweise bisher 35 Menschen im Alter von 0-19J an oder mit Covid 19 verstorben. (33 davon mehrf. vorerkrankt). Die Gefahr einer schwerst verlaufenden Infektion mit Covid-19 liegt bei ~1:30000 für die 0-19 Jährigen (ohne mehrf. vorerkrankte noch deutlich niedriger). Unerkannte Herzmuskelentzündungen sind nichts witziges und mitunter tödlich. Was ich sagen will: Umso Jünger die Impflinge werden, um so marginaler der Nutzen. (für Vorerkrankte ganz anders).
Man sollte, auch wenns schwierig ist, versuchen die zweifelnden Eltern abzuholen und mit nüchternen Fakten zu überzeugen, mit Zwang wird nur Trotz erzeugt. Quellen (rki.de/destatis.de/pei.de)

Sie propagieren(auch) Leid? @ 09:20 von ullibulli

>>>Warum müssen also Kinder geimpft werden?>>>

Weil sie so zB "nur" 3-5 Tage ohne größere Komplikationen "flachliegen"
Statt eventuell 14 Tage!

Weil sie auch weniger ansteckend werden! Das sind schon sehr gute Gründe!

Außer für Fanatiker/Innen, welche Kinder u Jugendliche lieber länger als nötig bei Infektion leiden lassen wollen!

um 08:36 von Nachfragerin

Fakt 3) Die [Impfung] bietet keinen verlässlichen Schutz vor Ansteckung und Weitergabe des Virus.*

Ebenfalls Fakt:
- Geschwindigkeitsbeschränkungen bieten keinen verlässlichen Schutz vor Autounfällen.
- Sicherheitsgurte bieten keinen verlässlichen Schutz vor Unfalltod.

Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von Geschwindigkeitsbeschränkungen und Sicherheitsgurten?

Die Beispiele zeigen klar den Fehler in ihrer Argumentation. Impfungen bieten einen Schutz vor Infektion und vor Weitergabe des Virus. Dass dieser Schutz nicht 100% beträgt, bedeutet nicht, dass er irrelevant ist.

Impfpflicht

Da insbesondere die Impfgegner mit ihren Protesten die Impfpflicht quasi ad absurdum führen, indem sie auf die körperliche Unversehrtheit pochen und dieses damit zum Ausdruck bringen, sich brutale Straßenschlachten mit der Polizei zu liefern, wie jetzt jüngst in den Niederlanden und Belgien geschehen, ist die Impfpflicht längst überfällig!

Auch kann man kaum die Unversehrtheit ernst nehmen, wenn diese Gegner gleichzeitig provozierend ohne Maske in großen Gruppen durch die Straßen ziehen. Es ist ein reines Politikum und dient nur als Ventil der eigenen Unzufriedenheit. Ich behaupte, dass es nie um Corona oder den Picks in den Arm gegangen ist. Da laufen Menschen auf die Straße, die die Mehrheiten im Land nicht anerkennen wollen. Und genau deswegen alleine schon bin ich für die Impfpflicht, weil ohne sie genau diese Mehrheit in Geiselhaft genommen wird und weiterhin Einschränkungen mittragen muss, deren Ursache im Egoismus einer Minderheit liegt!

Mit der verschwendeten Energie könnte man DE komplett heizen

Uns Ingenieuren ist Energieverschwendung zuwider. Genauso wie uns Leute nerven, denen nichts zuviel ist, um 1000 x zu erklären, warum etwas nicht geht, anstatt die Ärmel hochzukrempeln und es einfach zu tun.

Mein Mindestanspruch ist, dass die den Machern zumindest nicht im Weg herum stehen und sie bei der Arbeit hindern.
Insbesondere jetzt, wo es in den Hospitälern alle Hände voll zu tun gibt, um Menschen vor den Folgen von Corona zu schützen oder sie zu behandeln und zu retten.

Mit der Energie, welche manche hier tagtäglich in ihre selbstgebastelten Berechnungen, Buchhaltungen und sonstigen Ablenkungen verschwenden, könnte man vermutlich das ganze Land heizen.

Anpacken hilft, Impfen hilft, Vernunft hilft.

Sanktionen

Mit einem einzigen Satz könnte die Pandemie in den Griff bekommen und die allgemeine Impfpflicht durchgesetzt werden:

"Ab morgen sind bezugsberechtigt für Toilettenpapier nur noch Geimpfte und Genesene."

Humanokrats Logik Impfpflicht

Humanokrat 16.11.2021 - 13:23

Behauptung:
„Korrelation der Impfquote mit der Inzidenz vom 7.11.21: … 0,82 … sehr hoher Wert … 0,83 … So etwas nennt man einen wissenschaftlichen Beweis.“

1. Ihre Korrelation Impfquote zu Inzidenz müsste negativ sein (Antikorrelation - je höher, desto niedriger) - Sie beweisen das Gegenteil von dem was Sie behaupten.

2. Eine K. bedarf 2 lineare Funktionen, Sie aber korrelieren 2 nicht-lineare Werte. Daher unzulässig.

3. Eine aussagekräftige K. bedarf einer hohen Anzahl an Stichproben, Ihre Stichprobe ist aber sehr gering. Sie manipulieren die Ergebnisse durch eine geringe Vorauswahl an Stichprobe(n).

4. Eine K. beschreibt keine Ursache-Wirkungs-Beziehung, d. h. aus einem starken Zusammenhang folgt nicht, daß es auch eine eindeutige gibt. (Bspl. Sonnenbrand & Eiskonsum - beide Werte korrelieren, aber eine direkte U.-W. gibt es nicht)

Ihre Zahlenspiele sind falsch, irreführend und unwissenschaftlicher Nonsens.

Am 23. November 2021 um 08:42

Am 23. November 2021 um 08:42 von Seebaer1
"Seltsam... Man könnte den Eindruck bekommen, es gibt absolut keine Mediziner, Juristen oder auch Politiker, die eine Impfpflicht ablehnen oder zumindest äußerst kritisch sehen.
Ober bekommen die einfach keine Möglichkeit geboten, sich zu artikulieren?"

Völlig richtig. Die Darstellung ist unausgewogen, als ob immer schon alle dafür gewesen wären. Kritische Stimme sehe ich meist in den Polittalkshows, die nach 22 Uhr ausgestrahlt werden. Das Thema gehört auf den Punkt 1 der Tagesordnung und nicht der zwölfte Bericht, dass die Ampel sich wieder nicht geeinigt hat und schon im Dezember, "nur" drei Monate nach der Wahl, erste Annäherungen verkünden möchte, die von Relevanz zur Regierungsbildung sein sollen.

um 09:17 von Möbius

Ich bin auch für die Impfpflicht - aber:
Es muss halt dann auch jedem ganz klipp und klar sein, dass das die „chinesische Methode“ ist.

Zwar durch Verfassungsorgane auf Basis demokratischer Mehrheiten beschlossen, aber eben in der WIRKUNG nicht weniger autoritär als ein für die VR China geltender Beschluss des Politbüros!
Impfpflicht in Deutschland würde ich nicht mit den Aotoritären Beschlüßen in China gleichsetzen.
Wenn die Impfpflicht der letzte Ausweg ist die Pandemie in den Griff zu bekommen, ist die Politik verpflichtet diesen Weg zu gehen um die Bevölkerung zu schützen.

Vielleicht sollte man in

Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang mal näher hinterfragen, warum in Deutschland die Übersterblichkeit seit Einführung der flächendeckenden Impfung signifikant (Teilweise um über 10%) zugenommen hat, und zwar nicht wellenweise, sondern ziemlich konstant.
Die Verweise in der u.a. Quelle zeigen auch, dass auch in den anderen Europäischen "Impfspitzenreitern" dies ebenso ist.
10% mehr Sterblichkeit seit flächendeckender Einführung der Impfung, mehr als bei jeder Coronawelle bisher???
Bedeutet etwa 200-300 Menschen sterben täglich mehr als in den Jahren zuvor.
Forscher aus Thüringen haben dazu noch für D eine signifikante Korrelation zur Impfquote in den Bundesländern festgestellt.
Nehmen wir diese Übersterblichkeit bei einer Impfplicht in Kauf?
Quelle:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoel...

Zu allem die passende App

"Früher" gab's für alles das passende Mittelchen, heute nennen wir es eben App.
Wir haben uns über Jahrzehnte darauf eingelebt und es ist leider bei den meisten in Fleisch und But übergegangen, fast schon genetisch vererbt, dass wir für alles, aber ach wirklich für jeden Sch... ein passendes Tool bekommen. Wann begreifen wir endlich, dass wir für eine Pandemie nur selbst dieses passende Tool sind, und nicht der Impftoff. Er nützt uns nur, wenn wir auch alle selbst mitmachen. Ich muß z.B. nicht mehr in ein Stadion, Kino, Kneipe, etc. wenn da schon viele drin sind, egal ob geimpft oder nicht. Ich habe es zum großen Teil selbst in der Hand, ob ich mich dabei und später andere infiziere. Aber egal, geimpft, erlaubt, also mach ich's halt trotzdem. Der vor mir ist ohne zu gucken über die Straße. Nix passiert. Guck ich eben auch nicht und gehe. Ups, da kam doch was. Na egal, hat mir ja keiner verboten, ne' Pille wird's schon richten ... .

Bin traurig und wer Ironie findet, darf sie behalten.

@ ullibulli

Es gilt nicht nur krankenhausfälle zu vermeiden, sondern Krankheitsfälle allgemein. Und Infektionsketten müssen durchbrochen werden. Die Impfung reduziert die Infektiosität. Die Impfung reduziert Krankheitssymptome.
Nicht zu Impfen verursacht Leid.

Niiiemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen!

Sollte sie dennoch kommen, so würde sich die Politik völlig unglaubwürdig machen. Wie oft hörten wir: "Es wird keine Impfpflicht geben, auch keine indirekte!" und kein einziger bedeutender Politiker widersprach.

Impfpflicht !

Die Impfpflicht sollte längst zur Agenda der Politik gehören. Dasselbe gilt für den Lockdown, weil niemand ausschließen kann, dass ein worst-case-szenarium auch ernste Wirklichkeit wird. Das gehört zur Prophylaxe und auch in den Bereich politischer Verantwortung.
Wir haben es aktuell mit der D-Variante zu tun. Es gehört auch in ein worst-case-szenarium, dass auch die D-Variante mutieren kann und uns eine Virus-Variante beschert, gegen die alle bisher bekannten Impfstoffe versagen. Aus dieser Sicht ist eine Impfpflicht tatsächlich Pflicht! Warum warten wir immer solange, bis der worst-case eingetreten ist?
Die verantwortlichen Politiker benötigen den Mut zur Entscheidung. Dafür haben wir sie gewählt.

Fake News Maker! @ 09:20 von FakeNews-Checker

>>>Wieso haben die Geimpften Angst vor den Ungeimpften ?>>>

Wieso haben Verweigerer, (wie Sie) so Angst vor einem Piks?

>>>Weil die Impfung nicht wirkt ?>>>

Weil die Impfung wirkt? Sie haben Angst vor einer wirksamen Impfung?

>>>Weshalb lassen sie sich dann überhaupt impfen ?>>>

Die Frage ist die "dümmste" Haben Sie ganz persönlich eine Nadelphobie?
Brauchen Sie Hilfe? Das ist ok!

Am 23. November 2021 um 09:04

Am 23. November 2021 um 09:04 von Möbius
Danke für Ihren aufschlussreichen Beitrag, dessen Darstellung es in die Berichte schaffen sollte.

Für Sie als Freund der Statistik hier ein Bericht zur Übersterblichkeit, der einen interessanten Zusammenhang aufzeigt:
https://reitschuster.de/post/bundeslaender-mit-hoher-impfquote-haben-hoe...

Im ersten Absatz ist direkt die Analyse verlinkt, das klappt hier leider nicht.

@Der Lenz - Müssen Kinder die impfunwilligen Alten schützen?

09:18 von Der Lenz:
"In einer Pandemie ist nicht nur der Individuelle sondern auch der Gesamtgesellschaftliche Nutzen zu betrachten."
> Richtig. Und weil sich ein paar Erwachsene weigern, sich selbst zu schützen, soll ich meine Kinder gegen eine für sie selbst ungefährliche Krankheit impfen lassen, die sie dann trotzdem übertragen können? Dafür fehlt mir das Verständnis.

"Nebenbei sind die Kinderkliniken mancherorts sowieso schon annähernd voll."
> ... mit RSV-Patienten. Mit Corona hospitalisierte Kinder sind so selten, dass man dazu nicht einmal Zahlen findet.

(Das RKI nennt im Wochenbericht 133 hospitalisierte Jugendliche - das sind 1,2% aller Hospitalisierungen.)

Wir sehen alles ein und sind vernünftig

Das Schöne ist, wir sehen alles ein nachdem man die täglichen Predigten über sich ergehen lassen musste, denn Recht ist ja was dem Volke nützt (das kommt mir irgendwie bekannt vor, wobei mir ein Schauer über den Rücken läuft).
Und das Impfen (oder besser niedlich gesagt der "Pieks") schützt uns ja alle vor allen. Am besten jährlich 2x wie schon empfohlen wurde, dann kann uns nichts mehr passieren.
Also auf auf, ihr Verweigerer, ihr habt praktisch Null Chance.

Am 23. November 2021 um 08:56

Am 23. November 2021 um 08:56 von SGEFAN99
"Der Chef von Biontech Herr Sahin hat bereits in Aussicht gestellt dass es jährlich Auffrischungsimpfungen bräuchte."

Der selbe Herr hat auch gesagt, dass Anpassungen innerhalb weniger Monate für den Endverbraucher möglich wären. Das war zur Zeit der Britischen Variante und deshlab warte ich nun schon sehnsüchtig auf eine Delta-Anpassung.

BioNTech-Gründer Ugur Sahin: "Aber wir müssen uns natürlich jedes Virus mit einer neuen Mutation genau anschauen. Wir führen da ständig Laboruntersuchungen durch und versuchen, unsere Daten aus den Impfkampagnen immer wieder zu aktualisieren, um zu überprüfen, ob unser Impfstoff wirksam ist. Und falls wir feststellen sollten, dass unser Impfstoff eine reduzierte Aktivität hat, hätten wir die Möglichkeit, den Impfstoff entsprechend anzupassen. Das geht mit der mRNA-Technologie sehr einfach und könnte innerhalb von wenigen Monaten umgesetzt werden. " Tagesschau Bericht vom 19.03.2021

09:20 von FakeNews-Checker

Wieso haben die Geimpften

liegt vielleich daran, dass die Intensiv voll mit ungeimpften liegt und man keinen Platz dort bekommt oder stundenlang durch die Gegend gefahren wird bis ein KH platz hat.
Es soll noch so Sachen geben wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Autounfälle. Von Krebspatienten die auf die OP warten müssen gar nicht zu reden. Die Aufzählung der Gründe hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

@ 08:42 von Sisyphos3

Impfpflicht im Sommer:
Eine Impfpflicht wäre bei geringerer Inzidenz mit Sicherheit vor Gericht gescheitert.

Mehr Betten:
Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass Betten die nicht notwendig wären, wenn alle geimpft wären, von allen finanziert werden. Betten, die notwendig werden, da sich so viele nicht impfen lassen, sollten auch von diesen mit finanziert werden. Prof. Nikolaus Knoepffler vom Ethikrat hat dafür eine Kostenbeteiligung von 50 % vorgeschlagen.

um 08:42 von Sisyphos3

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern

Interessanterweise ist das keine Option, obwohl gerne so getan wird als gäbe es diese. Das Problem sind nicht die Betten, es ist das Personal.
Selbst wenn man Intensivpflegekräfte deutlich besser bezahlt, würde eine Aufstockung dauern. Alleine die Weiterbildung einer ausgebildeten Pflegekraft zur Intensivpflegekraft dauert 2 Jahre. Dazu kommt jeweils noch die Ausbildungszeit zur normalen Pflegekraft. Selbst wenn man im Herbst letzten Jahres massiv in die Weiterbildung zu lasten normaler Pflegekräfte investiert hätte, wäre ein Effekt erst ab Herbst nächsten Jahres erreichbar.

///"Eine Impfpflicht ist kein

///"Eine Impfpflicht ist kein Verstoß gegen die Freiheitsrechte. Vielmehr ist sie die Voraussetzung dafür, dass wir unsere Freiheit zurückgewinnen."///
.
Sehr richtig. Schade, dass es so viele Unvernünftige gibt, die nicht verstehen, dass es in einer Deokratie nicht nur Rechte sondern auch Pflichten der Allgemeinheit gegenüber gibt ( hier: den Schutz des Lebens Anderer ). Im übrigen ist die hinter mRNA stehende Technologie bejubelnswert, da sie zur Bekämpfung vieler Krankheiten nutzbar erscheint. Warum nur dieser Fortschrittshass bei Einigen in Deutschland ?

9:20 von

9:20 von FakeNews-Checker

Nein, nicht weil die Impfung nicht wirkt, sondern weil die Ungeimpften das Virus "leichter" übertragen und somit die Geimpften - wie übrigens auch die anderen
Ungeimpften - mehr gefährden und die ITS überlastet werden!

@Esche999 - Erstimpfungen dominieren?

08:50 von Esche999:
"[...] woher kommen plötzlich die Massen ? Es sind zum allergrößten Teil genau jene Leute, die sich erst zur Impfung aufgerafft haben [...]"

Können Sie diese Annahme irgendwie belegen?

Ich erkläre mir den Andrang eher mit den vielen nun anstehenden Auffrischungen.

Politikversagen

Selbst als Geimpfter stellt sich mir folgende Frage:
- müsste mit dem gleichen Argument nicht ein Tempolimit kommen? (hohe Geschwindigkeit tötet Menschen, Mehrheit ist dafür, belastet Intensivstationen, im Vergleich ein relativ kleiner Einschnitt in die Freiheit der Einzelnen)
- gleiches gilt für Motoradfahren!!?
- ach ja, und der Klimawandel, der noch viel mehr Menschenleben fordert, wo sind da die Pflichten und Einschränkungen?
Die Politik hat die letzten zwei Monate komplett verschlafen und tut es noch, und kommt jetzt mit einer Impfpflicht?!
Die politisch Verantwortlichen gehören für unterlassene Hilfeleistung juristisch belangt.
Vielleicht sollten wir uns damit abfinden, dass das Leben ein Risiko bleibt...
BTW: ich befürchte, dass der BW MP mit seiner Aussage seine Wiederwahl in "The Länd" verspielt hat, nicht wenige grüne WählerInnen werden an "Die Basis" verloren gehen...

@Möbius

Das ist vermutlich die freislerische Stroemung der Juristerei die hier zur Anwendung kommt. Offenbar war man damals doch ein bisschen zu zaghaft bei der Entnazifizierung.

/// Am 23. November 2021 um

///
Am 23. November 2021 um 09:38 von fwq
@BuriedBumper

Genauso gut koennte man auch einfach an den Margen der privaten Krankenhausbeitreibern drehen anstatt mal wieder den Steuerzahler zu belasten.
Sehen Sie gibt immer Alternativen, man muss halt nur mal das Ding benutzen was auf dem Hals angewachsen ist.///
.
Es sind die Ungeimpften, die " den Steuerzahler belasten ", und zwar nicht nur finanziell, sondern auch gesundheitlich.

Religionsfreiheit?

Religiöse Fundamentalisten aller Religion sind häufig auch Impfablehner, auch in Deutschland. Zumindest diese Menschen werden sich nie und nimmer impfen lassen, auch nicht bei Gewaltandrohung.
"https://www.deutschlandfunk.de/christlicher-fundamentalismus-geimpfte-werden-geaechtet-100.html"
Religionsfreiheit heißt nicht "frei von Religion"...
Wie würde die Welt reagieren, wenn in Deutschland die freie Religionsausübung eingeschränkt werden würde?

um 09:20 von Kristallin

" dennoch landen Geimpfte signifikant weniger auf der ITS!"

Das mag im Augenblick noch stimmen, auch wenn die Zahlen sehr unzureichend sind.

Der Effekt der Impfung wird dann aufgehoben , wenn durch unbeschränkte Kontakte in der Gruppe der Geimpften, ein Vielfaches an Infektionen erfolgt. Was nutzt es, wenn die Impfung das Risiko um den Faktor 10 verringert, aber die Kontakte um ein Vielfaches erhöht werden.
Schon jetzt ist völlig unklar, wieviele der Infektionen von Ungeimpften durch Geimpfte erfolgt sind, die dem Öffnugswahn der Politiker gefolgt sind.
Verantwortung hin und her zu schieben und Sündenböcke zu suchen, dazu ist jetzt nicht die Zeit.

Jetzt ist ein unverzüglicher Logdown ohne die in Östereich erkennbaren Lücken erforderlich.
Jedes weitere Zögern wird die Krise in jeder Hinsicht verschärfen.

ALTERNATIVE ?

Die 4.Welle kann keiner mehr aufhalten. Aber wenn wir jetzt nicht geeignete Massnahmen ergreifen, dann werden wir mit den Einschränkungen und den Toten leben müssen. Impfpflicht ist tatsächlich das letzte Mittel, aber der Trend zur Verweigerung nimmt langsam solche Formen an, das man nicht mehr an Vernunft appellieren kann.
Nebenbei wird es ja auch nicht mit der Boosterimpfung zu Ende sein. Denn die Wirksamkeit dieser 3. Impfung ist sicher auch begrenzt. Wenn wir nicht über Jahre Dauerdiskussionen zu dem Thema führen wollen, führt kein Weg an der Impfpflicht vorbei.
Die Freiheit des einzelnen muss dort Enden,wo das Leben von anderen gefährdet wird.

09:20 von ullibulli Wenn man

09:20 von ullibulli

Wenn man keine Ahnung von dem Thema hat, sollte man sich lieber nicht soweit aus dem Fenster lehnen!
Bei Impfungen sind "Auffrischimpfungen" (neudeutsch Booster) ganz normal - siehe Influenza Impfung, Tetanus, usw.

Verantwortungsloses (Nicht-)Handeln der Impfgegner

um 08:46 von ich1961:
"...Wenn ich mir überlege, das mein Mann ins Krankenhaus müsste, und hier kein Bett frei wäre, weil so ein Impfgegner da liegt - ich weiß nicht, ob ich da noch ruhig bleiben könnte!"
.
Mein Reden. Impfgegner sind DAS Problem in der Pandemie. Und zwar in aller erster Linie, weil Sie unser Gesundheitssystem bewußt in erhebliche Gefahr bringen und der Staat mich so nicht mehr angemessen gesundheitl. Versorgen kann.
Und "ruhig bleiben" könnte da noch sehr milde ausgedrückt sein, wenn man als Betroffener oder Angehöriger eines Patienten erleben muss, dass wegen ungeimpfter Intensivbettenbesetzer keine Behandlung möglich ist.
So etwas kann auch zu Radikalisierungen führen.
Die Impfgegner handeln in jeder Hinsicht Verantwortungslos.

09:25 von Kristallin

>Welche sterile Immunität? Falsche Aussage!<

Fragen sie doch, wenn sie etwas nicht verstehen.

>Halten Sie Triage für gerechtfertigt? Wie Viele dürfen denn sterben? Bis Sie was für grechtfertigt halten? <

Sie tun ja gerade so, als wenn ich etwas zu sagen hätte. Ich habe die jetzige Situation nicht verursacht. Eine Impfpflicht würde die aktuelle Situation nicht ändern! Verstehen sie das nicht?

Und wieder ein Schwurbler mehr

um 08:46 von Stop-Covid:
"Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!"
Warum so zaghaft? Die meisten asozialen Impfverweigerer sind doch bestimmt U60.

09:29 von Kristallin

>>> Oder stehen Sie eher auf Entwurmungsmittel?
<<<

Das Thema ist Impfpflicht, nicht Medikamente.
Sie verschwurbeln die Themen!

Alles Lüge!

>>>Ansonsten würde ein Blick ins 100 % durchgeimpfte Gibraltar genügen und man kann sich da die seither rasant ansteigenden Inzidenzwerte und Erkranktenfallzahlen anzuschauen.>>>

Genau ....

Corona in Gibraltar: Ungeimpfte in Stichprobe deutlich stärker betroffen
Auch ein weiteres Detail zeigt, dass die Impfung wirkt: Unter den 25 am Sonntag (21.11.2021) gemeldeten Neuinfizierten befanden sich neun Ungeimpfte, der Großteil Minderjährige. Am Freitag (19.11.2021) wurden 56 neue Corona-Fälle gemeldet, 29 davon waren ungeimpft, die meisten davon minderjährig. Die Stichprobe zumindest zeigt, dass sich in Gibraltar – setzt man es in Relation – deutlich mehr Ungeimpfte als Geimpfte mit dem Coronavirus anstecken. Außerdem zeigen die Zahlen, dass es in Gibraltar dank der weit verbreiteten Impfungen kaum schwere Corona-Verläufe gibt. (tvd)
"https://www.fr.de/panorama/gibraltar-corona-impfen-impfquote-100-prozent-inzidenz-coronavirus-impfstoff-wirkung-news-91130238.html"

Am 23. November 2021 um 09:38

Am 23. November 2021 um 09:38 von passdscho: "Sie können sich Ihre Berechnungen sparen. Es ist vollkommen egal, wie hoch die Inzidenz bei Geimpften ist. Entscheidend ist, wie viele davon ein Intensivbett und vor allem, wie lange belegen. Wären alle Geimpft, wären die Auswirkung der massenhaften Infektionen beherrschbar und würden sogar dazu führen, dass weniger häufig geimpft werden muss."

Leider verschließen Sie sich da vorschnell der Relevanz der von Möbius aufgezeigten Berechnung. Sie ist relevant, weil daraus ersichtlich wird, in welchem Umfang trotz Impfung aller noch der Grad der Durchseuchung sein kann und ist damit von höchster Relevanz für die Schaffung von Kapazitäten im Vorfeld. Leider fehlt vielen Usern des Forums wie Ihnen diese strategische Perspektive.

@ OrwellAG

Zitat: "Ich werde mir zumindest gut merken, wer was wie gesagt hat ... "
#
Ich hab in meinem Leben an vielen Wahlen teilgenommen. Wenn ich das zu meinem Grundsatz gemacht hätte, hätte ich seit vielen Jahren bestenfalls noch Eichhörnchen wählen dürfen.
Es ist sogar rechtens, wenn Politiker ihre sogenannten "Wahlversprechen" nicht einhalten ... die gelten nämlich keinesfalls als "zugesichert" ... alles Unverbindlich.

@09:09 von Kristallin

Genau so läuft es seit Beginn der Pandemie, Aktionismus ohne nachhaltigen Lösungsansatz. Ich hatte Herrn Kretschmann aus BaWü bereits im April 2020 vorgeschlagen, die Pandemie mit Leistung zu bekämpfen in einer der reichsten Umgebungen dieser Welt, schriftlich - nur hat er es leider nicht gelesen ... oder nicht lesen wollen.
So wird sich die Lage garantiert verschlimmern, wenn nur lauter Aktionismus statt pragmatischer Vorgehensweise praktiziert wird.

um 08:31 von OrwellAG

Ich werd emir zumindest gut merken, wer was wie gesagt hat und mir auch merken, dass man Ungeimpfte als die drohende Gefahr auf Ebene der Krankenhäuser erklärt. Wohlgemerkt, es seien nahezu ausschliesslich die Ungeimpften also eine Gefahr für das Krankenhaus, wohl schon jetzt.

Weshalb merken? Weil die rechnen können? Bei den über 60-Jährgen ist die Chance auf Hospitalisierung für Ungeimpfte 8 x höher als für Geimpfte, weshalb die Minderheit von unter 14% Ungeimpften mehr als 50% der Patienten stellt. Wären alle geimpft, wäre in der Altersgruppe die Hospitalisierungsrate nahezu halbiert. Bei den Jüngeren ist der Unterschied noch deutlicher.
Das kann jeder mit öffentlich zugänglichen Zahlen sowie Kenntnissen der Algebra, inklusive Dreisatz, selbst ausrechnen.

@Kristallin - Kindern unnötiges Leid ersparen

08:52 von Kristallin:
"Sie sind also DAFÜR dass Kinder ohne Impfung, an einer Covid 19 Infektion leiden müssen?"
> Nein. Ich bin dafür, dass Kinder einmal die in den meisten Fällen symptomlos verlaufende Infektion durchmachen. Denn die schützt besser als die Impfung.

"Sie sind PRO unnötiges Leid, bei Kindern?"
> Nein. Und genau deshalb möchte ich den Kindern auch eine meiner Meinung nach unnötige Impfung ersparen, weil die Impfreaktion in der Regel stärker ausfällt als die natürliche Infektion. Und es wird zweimal geimpft.

(Meine Aussage gilt natürlich nicht für vorerkrankte Kinder und Kinder im Umfeld von nicht impfbaren Risikopatienten.)

/// Am 23. November 2021 um

///
Am 23. November 2021 um 09:29 von FakeNews-Checker
DDR 2.0

Eine verfassungswidrige Impfpflicht mit dem Grundgesetz begründen ? Ungeimpfte schränken die Freiheit der Geimpften nicht ein. Derzeit ist es ja wohl eher umgekehrt mit all den 2G-Clubs, an deren Massenimpfdurchbrüchen kein einziger Ungeimpfter schuld hat. Und wer meint, Impftote und Impfgeschädigte seien weniger tragisch, der kann sich ja freiwillig impfen lassen im Glauben daran, daß ihm diese Impflotterie keinen Impfdurchbruch beschert.///
.
Warum stellen Sie immer wieder Behauptungen auf, die durch Fakten nicht gedeckt sind und Ihnen von Foristen schon mehrfach wiederlegt wurden ?

08:45 von Sparpaket

>>Impfpflicht jetzt!<<

Ich bin ungeimpft! Ich werde fast jede Woche getestet.

Immer negativ.

Heißt: ich trage den Virus nicht in mir.
Bin also keine Gefahr.

Oder doch?

Wenn ja, bitte ich um eine plausible Begründung. (hat bisher noch keiner getan)

Fakt ist: Geimpfte können weiterhin ansteckend sein.

Fakt ist: Geimpfte können den Virus weiter geben, also andere (auch Geimpfte) anstecken.

Fakt ist: Wenn es eine Impfpflicht gäbe, bleibt die Ansteckung und Weitergabe des Virus erhalten - es ändert sich gar nichts.

Warum also sind sie für eine Impfpflicht?

Müssen Geimpfte Masken tragen und Abstand halten?

Kehren sie zu ihrem normalen Leben zurück?

Nichts von alldem geschieht.

Oder stimmt was mit dem Impfstoff nicht?

09:17 @Möbius "Impfpflicht" -„chinesische Methode“

Eine Mehrheit oder gewählte Politiker entscheiden dass bestimmte Handlungen oder Nicht-Handlungen bestraft werden.
Z.B. unterlassene Hilfe, Bestechlichkeit, Anzeigepflicht bei Polizisten,....Diebstahl, Mord.

"Zwar durch Verfassungsorgane auf Basis demokratischer Mehrheiten beschlossen, aber eben in der WIRKUNG nicht weniger autoritär als ein für die VR China geltender Beschluss des Politbüros!"

Auf jede Strafe trifft zu dass sie in ihrer "Wirkung" "autoritär" für den Verurteilten ist.

Nach ihrem Modell darf es überhaupt keine Strafen geben, weil sie alle auch vom chinesischen Politbüro so getroffen werden könnten.

Egoismus pur. Gesellschaft überflüssig.

@FakeNews-Checker um 09:20

"Wieso haben die Geimpften Angst vor den Ungeimpften ? Weil die Impfung nicht wirkt ? Weshalb lassen sie sich dann überhaupt impfen ?"

Weil die Impfung nicht vor Schlaganfällen, Blinddarmproblemen oder betrunkenen Autofahrern die einen umfahren schützt.

Und man bei diesen, oder beliebig anderen Fällen eben ein Krankenhausbett benötigt, das noch nicht von einem Covidfall belegt ist.
Davor wenn alle Betten belegt sind, keines mehr zu bekommen schützt die Impfung nämlich auch nicht.

Dadurch werden die ungeimpften direkt zur Bedrohung für die geimpften. (und andere ungeimpfte)

fwq

„Genauso gut koennte man auch einfach an den Margen der privaten Krankenhausbeitreibern drehen anstatt mal wieder den Steuerzahler zu belasten.
Sehen Sie gibt immer Alternativen, man muss halt nur mal das Ding benutzen was auf dem Hals angewachsen ist.“

Nur das der Anteil der privaten unter 40 Prozent beträgt. Selbst wenn sie die Margen kürzen wird es nicht reichen, denn Gewinn sollten die schon noch machen , sonst haben wir bald noch weniger Betten. Also dann, benutzen sie das Ding auf ihrem Hals

/// Am 23. November 2021 um

///
Am 23. November 2021 um 09:41 von MRomTRom
.......

Anpacken hilft, Impfen hilft, Vernunft hilft.///
.
Volle Zustimmung !

@OrwellAG, 08:31

Wollen Sie drohen ("ich werde mir merken, wer was gesagt hat")...? Solche Drohungen kennt man ja bereits von Teilen der AFD (z.B. Intervie3w mit Höcke). Und ja, Sie haben ja Recht. Wenn 90% der Intensivbetten von Ungeimpften belegt werden, wenn dadurch dringend notwendige Operationen von Normalbürgern verschoben werden müssen und Ärzte sowie Krankenschwestern am Limit arbeiten, dann ist dies eine Gefahrenlage. Dieser Gefahrenlage muss der Staat begegnen.

@CovidMe -- ROFL --Autoritärer übergriffiger Staat

Oh Deutschland du Pisa - Land welches sogar noch hinter Kenia liegt, so wie gestern hier jemand erklärte.

Die Impfplicht begann schon mit der Pocken schutzimpfung
und ist immer noch in den Deutschen Gesetzen zu finden.
Selbst bei der die Masern Impfung besteht impfplicht.

Übrigens , wenn sie in einem autoritären übergriffigen Staat
leben wollen, so hindert ssie keiner an der Ausreise.

Nur welches Land läst heute noch ungeimpfte einreisen :-)

08:55 von Kristallin

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern

>>Das dringend benötigte Fachpersonal backen Sie? Na los.....in Nonstop Schichten!<<

Das Fachpersonal wird wohl Gründe für ihre Kündigung gehabt haben.

Von Applaus und leeren Versprechungen lässt es sich schlecht leben, während Politiker sich eine Corona-Prämie gönnten...

Herr Lauterbach war seinerzeit unter rot/grün dafür, Intensivbetten abzubauen.
Quellen sprudeln im www.

Fanatiker! @ 09:29 von FakeNews-Checker

>>>Eine verfassungswidrige Impfpflicht mit dem Grundgesetz begründen ?>>>

Ja Triage! Gesundheitsschutz Aller!

>>>Ungeimpfte schränken die Freiheit der Geimpften nicht ein. >>>

Doch! Das Leben von ITS Notfällen!

>>>wohl eher umgekehrt mit all den 2G-Clubs, an derenMassenimpfdurchbrüchen kein einziger Ungeimpfter schuld hat. Und wer meint, Impftote und Impfgeschädigte seien weniger tragisch, der kann sich ja freiwillig impfen lassen im Glauben daran, daß ihm diese Impflotterie keinen Impfdurchbruch beschert.>>>

Nur noch fanatische Horror Fantasy Story!

@ 09:18 von Nachfragerin

"Nichtstun und diskutieren statt handeln...
Das Problem von fehlenden (Nach)Impfungen hätte unseren Regierenden auch schon vor vielen Wochen auffallen können. Nun ist es zu spät und wir stecken mal wieder in der Winterwelle." Die Stiko hat Boosterimpfungen bis in den September hinein nur für über 70-jährige empfohlen. Politiker, die gegen die Stiko argumentierten wurden in den Medien abgekanzelt. Ich habe nicht so lange gewartet und bin den bösen Politikern gefolgt und habe vorsorglich einen Termin zum boostern vereinbart. Offensichtlich ist Selbstverantwortlichkeit in Deutschland nicht mehr weit verbreitet, immer sind die Politiker schuld, die uns nicht sagen, was wir machen sollen. Jetzt wollen diese Politiker uns endlich sagen , was wir zu tun haben und wieder ist es falsch.

09:36 von

09:36 von FakeNews-Checker

Das kann ich so nicht stehen lassen!

"https://www.fr.de/panorama/gibraltar-corona-impfen-impfquote-100-prozent-inzidenz-coronavirus-impfstoff-wirkung-news-91130238.html"

Corona-Pandemie: Mehrere Länderchefs für Impfpflicht....

Zum Schutz gehören neben dem Impfen aber auch genügend Intensivbetten. Und die sind seit dem Beginn des Jahres um 4000 zurückgegangen. Nicht weil sie gestrichen worden wären, sondern weil nur bis März 2021 9000 Pflegekräfte ihre Arbeitsstellen wegen der Arbeitszeiten und der Bezahlung gekündigt haben (Ärzte-Zeitung).
Ob es in diesem Zusammenhang hilfreich ist, wenn in der laufenden Tarifrunde selbst bescheidene Forderungen des Pflegepersonals vom Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft der Länder (Tvöd), dem niedersächsischen Finanzminister Hilbers abgeblockt werden ? Er meine, daß zur Konsolidierung der öffentlichen Haushalte, auch daß Pflegepersonal seinen Beitrag leisten müsse.

@ 09:31 tada

Der 'Frisör mit Vorerkrankung' ist selbstverständlich durch ungeimpfte Kunden gefährdet, genau wie 'Hausarzt, Kinderarzt, Zahnarzt, Kieferorthopäden, HNO-Arzt', die Sie aufzählen und die sich nicht zuletzt wegen ungeimpfter Patienten akribisch schützen müssen, damit sie ihren Dienst tun können.
Sprechen Sie doch mal mit ihnen: Dann sehen Sie, dass sich viele von ihnen durchaus angegriffen fühlen und den Kopf schütteln über die hohe Zahl ohne Not Ungeimpfter. Aber sie bleiben im Gegensatz zu den allermeisten Ungeimpften solidarisch.
Sie tun weiter ihre Arbeit. Die meisten jedenfalls, einige haben resigniert und gekündigt, wenn sie konnten.

Es ist erstaunlich, was nach der Bundestagswahl plötzlich alles

anders ist und geht/offen ausgesprochen wird.

Ich bin selbst doppelt geimpft aus Überzeugung, Termin für den Booster habe ich bereits. Aber ich stelle den Sinn einer allgemeinen Impfpflicht infrage, wenn 84% der ITS-Plätze von Menschen ü50 belegt sind, bei ü60 sind es 64,4%. Die Menschen u50 stellen das Gesundheitssystem also nicht auf die Probe und die Impfung verhindert die Ansteckung nicht. Welches Ziel soll die Impfpflicht also verfolgen? Die noch ausstehenden 3,2 Mio ungeimpften ü60 erreichen, weil das, zusammen mit boostern ab 50, am meisten bringen würde? Dann wäre eine Impfpflicht für 20jährige aber unverhältnismäßig.

Und bitte vorab klären, ob die Impfpflicht auch für jährliche Auffrischungsimpfungen gilt und ob Kreuzimpfungen mit anderen Wirkstoffen rechtssicher für Reiseverkehr/Corona-Bestimmungen sind (AZ + Biontech gilt in den USA z.B. als ungeimpft, doof wenn man dort hin möchte oder muss).

Man kann darüber diskutieren, aber bitte sauber argumentiert und wohlüberlegt.

@ um 09:09 von ich1961

„Übrigens : wie stellen Sie sich denn attraktive Arbeitsbedingungen auf der ITS vor?“
Da ich zumindest aus dem Pflegebereich komme, kann ich Ihnen das sagen: Halbieren der Arbeitszeiten und verdoppeln der Gehälter.
Wie heute morgen Herr Jorde im Morgenmagazin sagte, hat sich seit seinem TV- Auftritt vor den BT - Wahlen 2017 dahingehend nichts geändert. Obwohl mehrere Politiker, die sich bis heute für wichtig halten, das zugesagt hatten.
Natürlich funktionieren Änderungen nicht von heute auf morgen, aber es wurde in den vergangenen 4 Jahren ja noch nicht einmal damit begonnen, etwas zum Besseren zu ändern.
Ab Ausbildung im Pflegebereich 2000€ netto und höchstens 30 Stunden pro Woche. Zusätzlich Steuervergünstigungen und vielleicht eine Verrentung von Pflegepersonal mit 50 Jahren. Auch eine Verbeamtung wäre denkbar.

Keine Impfpflicht auch kein Problem: Patientenverfügung

um 08:56 von SGEFAN99
"Der Chef von Biontech ... dass es jährlich Auffrischungsimpfungen bräuchte."
Jetzt gönnen wir Herrn Şahin neben Forscherdrang und Menschenliebe auch mal etwas Geschäftsüchtigkeit.
.
"... Impfpflicht ... nur bis zur ersten Booster-Impfung ... jährliche Verpflichtung oder man kommt nirgends mehr rein geht überhaupt nicht."
Wo sehen Sie denn da ein petsönliches Problem, sich alljährl. impfen zu lassen?
Nach wohl aktueller Kenntnislage wird auch die Wirkung der 3. Impfung nachlassen.
Sie möchten also ein Intensivbett mal ausprobieren?
Eine solche Forderung sollte mit einer entsprechend formulierten Patientenverfügung "aufgewertet" werden, damit andere potentielle Patienten nicht vor belegten Behandlungsräumen stehen.

@ 09:53 von logig

Das ist alles richtig.
Aber leider kommt diese offensichtliche Erkenntnis bei keinem der vorbehaltlosen Impfbefürworter an.
Stattdessen wird weiter mit haltlosen Vergleichen von nicht vergleichbaren Inzidenzen oder von 90% Ungeimpfter auf ITS (Söder an Montag dieser Woche in PK) "geschwurbelt".
hessenschau.de von gestern Mittag: Anteil Ungeimpfter auf ITS 62,7%! Weiter stark fallende Tendenz.
Jetzt kommt bestimmt wieder: "wenn alle geimpft wären hätten wir 100% Impfdurchbrüche"...
Man will der Wahrheit einfach nicht ins Gesicht schauen!

Angeben! @09:38 von SGEFAN99

>>>Ich selber bin ungeimpft und mache derzeit eine äußerst entspannte Corona-Infektion zuhause durch. Inwiefern passt das zu Ihrem Kommentar? Das würde mich jetzt doch wirklich mal interessieren..>>>

Sie geben damit an, dass Sie als Ungeimpfter das reine Glück haben "nur" mild infiziert zu sein?

Finden Sie selbst den Fehler dabei!

In Geiselhaft entsteht Wut

Man faselt hierzulande von einer Spaltung der Gesellschaft, die einträte wenn man eine Impfpflicht einführen würde. Diese Spaltung ist längst real und es entsteht Wut in den Köpfen derer, die auf den Staat setzten und ihn jetzt zur Verantwortung rufen - anstatt ihn zum Teufel zu wünschen, wie es die impflosen Narren tun. Ich bin es leid, von Egomanen in Geiselhaft genommen zu werden.

Nützt wie? @ 10:03 von morgentau19

>>>Das Fachpersonal wird wohl Gründe für ihre Kündigung gehabt haben.
Von Applaus und leeren Versprechungen lässt es sich schlecht leben, während Politiker sich eine Corona-Prämie gönnten...
Herr Lauterbach war seinerzeit unter rot/grün dafür, Intensivbetten abzubauen.>>>

Ihre Propaganda nutzt in der aktuellen Situation gerade WEM?

Außer Ihrem Ego?

@Tagesschau

In der ersten Variante eurer Berichterstattung zur neuen US - Reisewarnung für Deutschland war noch von „Virusvarianten“ die Rede, die man sich bei einer Reise nach Deutschland einfangen könnte.
Auch andere Medien sprechen in diesem Zusammenhang von „neuen Virusvarianten“.
Welche Varianten von Corona gibt es denn aktuell in Deutschland, die möglicherweise noch gefährlicher sind, als die Delta - Variante?
Und warum wird darüber nicht berichtet?

Am 23. November 2021 von

Am 23. November 2021 von Kristallin "...!...!...!...!...!..."

Sie benutzen das Rufzeichen so häufig, dass es jede Diskussion im Keim erstickt. Mit einer Bestimmtheit, als hätten Sie die Wahrheit gepachtet. Es ist traurig, dass die Moderation das zulässt. Und es ist traurig, dass das für Sie ganz normal erscheint.

um 09:15 von Tada….

"Inzwischen sind 97 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von Serrana geimpft und erste Ergebnisse liegen vor, sagt Forschungsleiter Ricardo Palacios gegenüber dem Nachrichtensender Globo."

Und das Ergebnis: "Die Zahl der symptomatischen COVID-19-Fälle ist um 80 Prozent zurückgegangen, die der Krankenhauseinweisungen um 86 Prozent und die der Todesfälle sogar um 95 Prozent."

Wenn jetzt noch die Kinder geimpft werden, kann die Todesrate evtl. sogar annähernd Null gesenkt werden. Ich finde, dass ist es wert.

@09:41 von Stop-Covid

Zitat: „1. Ihre Korrelation Impfquote zu Inzidenz müsste negativ sein.“

Das ist korrekt, es hätte heißen müssen Korrelation ‚Ungeimpft‘ zu Inzidenz. Spielt aber für die Aussage keinerlei Rolle. Die Kritik ist gegenstandslos.

Zitat: „Eine K. bedarf 2 lineare Funktionen, Sie aber korrelieren 2 nicht-lineare Werte“
Sorry, das ist Unfug. Sie täuschen Sachverstand vor.

Zitat: „Eine aussagekräftige K. bedarf einer hohen Anzahl an Stichproben, Ihre Stichprobe ist aber sehr gering.“

Die Stichprobe ist die Zahl aller Tests und die Zahl aller Impfungen. Auch dieser Einwand ist Nonsens.
„https://twitter.com/ClausHecking/status/1457601461852966917/photo/1“

„Zitat: „4. Eine K. beschreibt keine Ursache-Wirkungs-Beziehung“.

Korrelation beschreibt einen statistischen Zusammenhang. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass es zwischen den Merkmalen ‚Ungeimpft‘ und ‚Inzidenz‘ keinen Zusammenhang gibt. Das ist eine wissenschaftliche Aussage.

Im Gegensatz zu ihren nicht qualifizierten Einwänden.

Rechtsstaat

Ich bin heilfroh, daß wir in einem Rechtsstaat leben dürfen. Es entscheiden Regierung und Parlament.
Sollte es außerhalb der neuen Koalition zu einer Einigung für eine Impfpflicht kommen, so wäre das der Sprengsatz, der die neue Koalition zerreißen würde, da die FDP nicht mitspielen würde. Das will dort niemand. Deshalb wird es auch keine solche Pficht geben.
Sollte es dennoch eine Entscheidung dafür geben, so würden unverzüglich die Gerichte angerufen und diese würden per Eilentscheidung die Pflicht bis zu einer entgültigen Entscheidung aussetzen und das kann dauern, vermutlich so lange, bis Corona so weit eingedämmt ist, daß eine allgemeine Impfpflicht nicht mehr sinnvoll ist. Nicht unwichtig und leider etwas im Schatten stehen neue Medikamente, die den schweren Verlauf bis zu 80% verhindern. Die Studien sind abgeschlossen, Medikamente sind zugelassen.

Impfpflicht einführen

Ich fürchte, auf eine aktive Mitwirkung der GESAMTEN Bevölkerung bei der Pandemiebekämpfung wird sich die Politik nicht verlassen können.

Ein "das Problem verstehen" wäre die Basis für eine aktive Mitwirkung. Um verstehenzu können, wären aber zumindest Grundkenntnisse nicht nur in der Medizin, sondern auch in Mathematik und Statistik erforderlich.

Vieles sieht ohne solche Kenntnisse eben anders aus, als es tatsächlich ist (z.B. prozentuales Verhältnis Geimpfte / Ungeimpfte in Intensivstationen).

Aber selbst das verstünde man vermutlich nur, wenn man die genannten Kenntnisse hätte ...

Solche Basis-Kenntnisse wird man leider in Reden, Nachrichten oder Kommentaren nicht auf die Schnelle vermitteln können. Und dann bleibt eigentlich nur "Politik" zu machen i.S.v. "Steuern durch Rechtsvorschriften und strikte und strafbewehrte Kontrolle deren Einhaltung".

Der Wahlkampf ist vorbei und die neue Regierung muss baldmöglichst handeln: die Impfpflicht einführen.

@ nachfragerin

Meine beiden Kinder waren infiziert. Schwer krank waren sie nicht, aber durchaus krank und mehrere Tage eingeschränkt. Die Impfung wäre das mildere Mittel gewesen, zudem ist der immunstatus nach einmaliger Infektion wahrscheinlich schlechter als nach der doppelten Impfung. D.h. Auch nach der Infektion ist ine Impfung notwendig, um die Immunschutz zu stärken.
Die Impfung ist effektiv und nebenwirkungsarm. Die natürliche infektion ist nicht der bessere Weg, im Gegenteil.

Am 23. November 2021 um 10:42

Am 23. November 2021 um 10:42 von Parsec
"Keine Impfpflicht auch kein Problem: Patientenverfügung"

Vielleicht kommen wir mal weg vom Boostern hin zu "Erkranken, medikamentös einen leichteren Verlauf haben, genesen und dann besser geschützt sein als geimpft. Die Impfung derzeit wirkt wie eine Regentonne mit Loch: ständig Wasser nachkippen und trotzdem immer nasse Füße. Zugegeben, stark vereinfacht, aber es wurden beim mRNA Einführen versprochen, dass diese neue Technik sensationell schnell anpassbar wäre, aber nichts geschieht:
Matthias Kromayer (im Vorstand der MIG AG): "Das sind riesige Möglichkeiten. Auch im Kampf gegen Corona kann die mRNA-Technik weiter am schnellsten helfen. Sollte nach der britischen Variante bald eine neue Mutation kommen, hätte man schon innerhalb von 48 Stunden einen neuen Impfstoff dagegen. Nach Qualitätskontrollen könnte das neue Präparat dann nach sechs Wochen zur Verfügung stehen." Tagesschau-Bericht vom 21.04.2021

@ 9:09 von de Hahn

Ihre Erklärung ist bestechend.
Aber ich glaube es sind noch andere unbewusste Gründe zu berücksichtigen.
Impfen bedeutet wohl für viele, dass da was in sie hereingespritzt wird.
Das ist dann wie im Film "Dr Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben"
Brigadegeneral Ripper hat dort Angst, dass den Menschen "die wertvollen Körpersäfte" zersetzt werden.
Hier ist es wohl ähnlich.
Die Angst, die Impfung inkorporiert schlimme
Sachen und zerstört...
... die Körpersäfte.

Impfen als alternativlose Strategie

Wenn die Impfpflicht eingeführt wird, steht es ganz schlecht um unseren Rechtsstaat.
Bis nächstes Frühjahr wird es immer mehr Medikamente geben, die, wenn rechtzeitig verabreicht, einen schweren Verlauf von Covid unwahrscheinlich machen, vergleichbar mit einer Impfung. Solche gibt es heute schon,
das wird aber verschwiegen, weil sich sonst weniger Menschen impfen lassen würden.
Das Narrativ "Nur das flächendeckende Impfen kann die Pandemie beenden" wird mit aller Brutalität (wie die Impfpflicht) aufrechterhalten...
Armes Deutschland...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 11:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Ganz harmlos @ 10:46 von Flockenberg

>>>Sie benutzen das Rufzeichen so häufig, dass es jede Diskussion im Keim erstickt. Mit einer Bestimmtheit, als hätten Sie die Wahrheit gepachtet. Es ist traurig, dass die Moderation das zulässt. Und es ist traurig, dass das für Sie ganz normal erscheint.>>>

Für mich erscheint es ganz normal mich gegen Lügen und Ausreden zu stellen sogar mit!

Die Wahrheit, sind ein schnell ansteckendes Virus, überfüllte ITS, Personal an jeglichen Limit und steigende u steigende Infektionszahlen.

Sie meinen das könnte man bequem diskutierend, höflich verharmlosen?

Den Rest, fragen Sie die Moderatorin.

@seebaer1 8:42

„Man könnte den Eindruck bekommen, es gibt absolut keine Mediziner, Juristen oder auch Politiker, die eine Impfpflicht ablehnen oder zumindest äußerst kritisch sehen.
Ober bekommen die einfach keine Möglichkeit geboten, sich zu artikulieren?“

> Vielleicht kommt die ganze massive Kritik auch einfach überwiegend aus einer hysterischen, irrationalen bubble?

Sie nehmen die Sachlage richtig wahr und schießen um 180 Grad an der richtigen Schlussfolge vorbei.

Seltsam…

um 09:35 von Nachfragerin…

"Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden." (RKI)
Der Freifahrtsschein für die Geimpften ist eine maßgebliche Ursache der aktuellen Lage. Ohne Kontaktbeschränkungen und flächendeckende Tests für alle(!) lässt sich diese Welle nicht brechen.

Ich verstehe nicht, weshalb sie dermaßen auf die Testung der Geimpften herumreiten.
Das Projekt Serrana belegt doch explizit, dass bereits bei der Durchimpfung der erwachsenen Bevölkerung die Pandemie unter Kontrolle zu bringen ist. Man braucht sich doch nur impfen zu lassen.

Am 23. November 2021 um 10:44

Am 23. November 2021 um 10:44 von Kristallin "Ihre Propaganda nutzt in der aktuellen Situation gerade WEM?"

Es ist unangebracht, einen Kommentar als "Propaganda" zu diskreditieren, der aufzeigt, dass man die aktuelle Diskussion eben nicht losgelöst nach dem Motto "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern heute noch?" betrachten darf. Ohne Rückschau ist keine durchdachte Voraussischt möglich.

10:04 von ich1961 - Gibraltar

Gibraltar hat (Stand heute) 98 Tote bei 33.691 Einwohner, das sind 0,29%. Deutschland hat 99.433 Tote auf 83,24 Mio - macht 0,12%. Eine Schlussfolgerung der Impfwirkung aufgrund der Opferzahlen ist aufgrund unterschiedlicher Startwerte unseriös.

und Leute wie ich?

Muss Ruxolitinib (Verkaufsname Jakavi) einnehmen und genau das verhindert die anti Körperbildung. Als Geimpfter trotzdem anfällig und "giftig". An meinem Beispiel, es wird noch andere geben, erkannt man, dass nur Impfen nicht die volle Lösung sein kann. Getestet ist mMn unumgänglich.

@FakeNews-Checker: DDR 2.0

um 09:29 von FakeNews-Checker:
"DDR 2.0
... Ungeimpfte schränken die Freiheit der Geimpften nicht ein. "
.
Ihr Wissen zu Corona und Covid-19 ist beklagenswert.
Sie sehen also die Verweigerung einer Klinik aufgrund der Überbeanspruchung durch ungeimpfte Impfverweigerer, eine wichtige, möglicherweise lebensverlängernd wirkende Behandlung eines (nicht an Covid-19 erkrankten!) Patienen durchzuführen, als nicht freigeitseinschränkend an?
Dann möchte ich Sie mal erleben, wenn Sie für eine wichtige OP eingeplant sind, aber um Wochen, Monate oder auf unbestimmte Zeit vertröstet werden, nur weil Impfverweigerer gerade alle Kapazitäten beanspruchen, wovon die zu intubierenden sowieso nur eine 50%ige Überlebenschance haben und von den 50% massenhaft sich mit Long-Covid rumschlagen müssen.
Sie FakeNews-Checker!

Am 23. November 2021 um 10:49

Am 23. November 2021 um 10:49 von asimo "Die natürliche infektion ist nicht der bessere Weg, im Gegenteil."

Der Spiegel von Antikörpern im Blut ist bei Genesenen länger und höher als bei vielen Geimpften, so hieß es in Berichterstattung und fachlichen Berichten. Das soll der Impfung aber nicht verschlossen gegenüberstehen.

@MRomTRom 09:26: Sie müssen es nicht verstehen ...

Es gibt aber genug schlaue Leute, die dazu bereit und in der Lage sind. Als „Quelle“ kann ich Ihnen auch nur leider mein Gehirn anbieten...:-)

Durchaus möglich, dass meine simple Formel bereits mal in einem epidemiologischen Fachartikel verwendet wurde - oder in Kürze verwendet werden wird.... ;-) Mir Wurscht, es ist nicht mein Fachgebiet!

Aber was mir wichtig ist:

Eine solche Krise, mit so vielen komplex zusammenhängenden Einflussparametern kann man m.E. nur durch Rationalität lösen und nicht durch „Bauchgefühl“ und Aktionismus.

Leider sehe ich in der Praxis das genaue Gegenteil von „rational“.

@ Nachfragerin

Zitat: "Und weil sich ein paar Erwachsene weigern, sich selbst zu schützen, soll ich meine Kinder gegen eine für sie selbst ungefährliche Krankheit impfen lassen, die sie dann trotzdem übertragen können? Dafür fehlt mir das Verständnis."
#
Sie sollen und brauchen zunächst natürlich garnichts, klar.
Erklären müssten sie sich im Falle einer Erkrankung, womöglich mit Langzeitfolgen, bestenfalls ihren Kindern. Ob die ihnen dann im weiteren Leben freilich Verständnis entgegenbringen ...

@10:47 von Humanokrat

"Korrelation beschreibt einen statistischen Zusammenhang. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass es zwischen den Merkmalen ‚Ungeimpft‘ und ‚Inzidenz‘ keinen Zusammenhang gibt. Das ist eine wissenschaftliche Aussage. "

Es geht nicht darum, dass es eine Korrelation gibt. Es geht darum, dass der treibende Faktor für die Größe des Wertes "Inzidenz der Ungeimpften" die Anzahl der zu Grunde liegenden Tests sind. Sozusagen wissenschaftlich eine Skalierung. Das wird permanent außen vor gelassen.

nutzlose Diskission

Wenn diese Welle vorbei ist, dann hat das V. kaum noch "Futter", weil die Durchseuchung dann durch ist. Manchmal kommt es mir vor, als ob die Politik das jetzt nur noch aussitzt und als Alibi ein paar Nebelkerzen zündet. Alles nur noch halbherzig, alles auf den St. Nimmerleinstag ausgerichtet.

Die Spaltung unserer

Die Spaltung unserer Gesellschaft, die viele feststellen, ließe sich vermindern, wenn es nicht die Gruppierungen wie Querdenk(verweiger)er, Reichsbürger und ihre rechtspopulitischen Arme das Thema "Corona-Bekämpfung" für ganz andere politische Ziele instrumentalisieren würden. Die Afd ist froh, nachdem ihre Lieblingthemen 'Flüchtlinge und Islam' nicht mehr ziehen, mit 'Corona' ein neues gefunden zu haben, das sie prächtig inszenieren bis hin zu den Testverweigerern auf der Bundestagstribüne.
Und es wäre förderlich, wenn die Impfverweigerer und -skeptiker mal positiv ihren Beitrag formulieren würden, den sie bereit sind zur Pandemiebekämpfung zu leisten. Da hört man bisher vor allem nur Gejammere.

Die normative Kraft des Faktischen

Wir "robben" uns ran. Schnelligkeit ist hier entscheidend für das Wohl aller.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: