Kommentare - Corona-Pandemie: Mehrere Länderchefs für Impfpflicht

23. November 2021 - 08:26 Uhr

Rückt eine allgemeine Impfpflicht näher? Mehrere Länderchefs haben sich dafür ausgesprochen. Unterstützung erfahren sie von zahlreichen Juristen - die auch erläutern, wie Sanktionen für Impfverweigerer aussehen könnten.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Jaja, es gehe um Bußgelder.

Jaja, es gehe um Bußgelder. 100 Euro. Natürlich pro Tag, nicht wahr? Man muss den Druck ja erhöhen. Man will ja gerade zwingen, und wählt einen Weg, der einer In-Pflicht-Nehmung entspricht.

Ich werd emir zumindest gut merken, wer was wie gesagt hat und mir auch merken, dass man Ungeimpfte als die drohende Gefahr auf Ebene der Krankenhäuser erklärt. Wohlgemerkt, es seien nahezu ausschliesslich die Ungeimpften also eine Gefahr für das Krankenhaus, wohl schon jetzt. Das wird also gesagt. Es sei so und nicht so. Ich darf hier mich nicht zu weit äussern, deshalb habe ich bewusst suggestiv das Konjunktiv gewählt.

um 08:20 von Tada…

In Israel sind wohl so viele Menschen ab 12 geimpft, wie nirgendwo sonst.
Sogar ein 3. Mal.
Warum hängt es jetzt vom Impfen der Kinder und Kleinkinder ab, ob die weitere Welle "gebrochen" wird?
Warum wirken die Impfungen der Menschen ab 12 nicht als "Wellenbrecher"?…

Sie fragen warum? Weil schon ihre Eingangsbehauptung falsch ist. In Israel sind 70% der Bevölkerung komplett geimpft. Auch wenn die Bevölkerung jung ist, so trägt sie ebenfalls zur Pandemie bei.

Lesen sie dies hier: Quelle Tagesschau: Niemand als Marcos Borges weiß besser, wie das sogenannte "Projekt S (Serrana )" indem das 45.000-Einwohner-Städtchen in der Nähe von Sao Paulo komplett immunisiert wurde, ausgegangen ist. Der Arzt ist der Direktor des staatlichen Krankenhauses der Stadt. Die Statistiken seien ermutigend, sagt er: "Die Zahl der symptomatischen COVID-19-Fälle ist um 80 Prozent zurückgegangen, die der Krankenhauseinweisungen um 86 Prozent und die der Todesfälle sogar um 95 Prozent."

Covid-19 ist eine Erwachsenen-Krankheit

Fakt 1) Die Impfung schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf.*
Fakt 2) Schwere Krankheitsverläufe sind bei Kindern extrem selten.*
Fakt 3) Die bietet keinen verlässlichen Schutz vor Ansteckung und Weitergabe des Virus.*

Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?

*) Quelle: RKI.

Seltsam...

Man könnte den Eindruck bekommen, es gibt absolut keine Mediziner, Juristen oder auch Politiker, die eine Impfpflicht ablehnen oder zumindest äußerst kritisch sehen.
Ober bekommen die einfach keine Möglichkeit geboten, sich zu artikulieren?

nachdem man monatelang sich verweigerte

dieses Thema anzusprechen,
wundert mich jetzt dieser Aktionismus
Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern

Impfpflicht braucht Mut

Olaf Scholz könnte die Impfpflicht einführen und beweisen, dass er führen kann.
Aber hat er dazu den notwendigen Mut?
Von den Ampelpolitikern im Bundestag ist bisher kaum etwas zu hören.
Ich vermute deshalb, dass in der geplanten Ampel keine Mehrheit für eine Impfpflicht zu finden ist.
Dabei gibt es kaum einen Rechtswissenschaftler, der hier von einer Verfassungswidrigkeit ausgeht.
Das, was Deutschland von der Impfpflicht abhält, ist nur die Angst vor dem Konflikt.
Seien wir mutig!
Impfpflicht jetzt!

Ich habe es mehrfach hier

Ich habe es mehrfach hier geschrieben, ich war gegen eine generelle Impfpflicht. Das hat sich geändert! Ich bin jetzt eindeutig dafür.
Wenn sich nicht jeder (der kann) impfen lässt, kommen "wir" nicht raus aus dem Drama.
Ich kann nur jedem empfehlen, sich "Hart aber Fair" von gestern anzuschauen.
Wenn ich mir überlege, das mein Mann ins Krankenhaus müsste, und hier kein Bett frei wäre, weil so ein Impfgegner da liegt - ich weiß nicht, ob ich da noch ruhig bleiben könnte!
Und ja, mein Mann ist schwer krank, aber laut Arzt kann er noch 10 Jahre leben! Wer will denn die Verantwortung übernehmen, wenn er wegen solcher Menschen jetzt schon sterben würde - die Impfgegner mit Sicherheit nicht!

Impfpflicht

Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!

Ich bin dafür.

Es steht nicht nur das Allgemeinwohl gegen die Freiheitsrechte Einzelner - es stehen auch die Freiheitsrechte jener, die sich (und damit die Allgemeinheit) gegen die Pandemie geschützt haben gegen die Freiheitsrechte der Impfverweigerer.

Die können sich nicht mehr auf ihre individuelle Freiheit berufen, weil sie damit massiv die Freiheit und körperliche Unversehrtheit einer Mehrheit Anderer - bis hin zum Tod - einschränken. Es werden Impfnebenwirkungen im Bereich 49 'mögliche Fälle' auf > 100 millionen Impfungen angeführt. Täglich sterben in D mehrere hundert Menschen an Covid-19. Das Land geht wirtschaftlich kaputt, von sozialen Folgen ganz zu schweigen.

Es gibt da keine Verhältnismäßigkeit mehr, die Geduld ist zurecht zu Ende.

Aber jetzt fängt hier gleich das Gerede von Diktatur an. Das Land unterliegt dabei allerdings gerade einer Diktatur einiger uneinsichtiger Egozentriker.

der unsägliche, kaum erträgliche Spahn

verkündete heute im Deutschlandfunk, dass das gar nicht gehe, eine allgemeine Imfpflicht. Damit stellt er sich in die Tradition der nicht schützbaren Grenzen Merkels. Die Rechtfertigung irrationalen Handelns dadurch, dass man sich zusammenlügt, es sei anders gar nicht möglich. So lenkt man erfolgreich vom eigenen Versagen ab und erschwert die Maßnahme zusätzlich, indem man Zweifel sät. Das geht kaum mehr amoralischer. Womit haben wir solche Politiker verdient?

Ich halte eine

allgemeine Impfpflicht gegen das Corona Virus für notwendig.Nur wer aus ärztlichen Gründen nicht geimpft werden darf ist ausgenommen.

Impfpflicht und Impfzentren

Die kommunalen Impfzentren waren - nach einer kurzen Anfangsphase - hervorragend organisiert und arbeiteten sehr effektiv. Daß diese Institutionen im September - als von der Fachwelt die kommenden und heute virulenten Schwierigkeiten deutlich prognostiziert worden waren - stillgelegt wurden - DAS ist eine der unverzeihlichen Dummheiten. Daß heute Impfwillige vor den meist mobilen ad hoc wieder eingerichteten Impftruppen ca 3..4 Stunden (!) an-STEHEN müssen, das ist schlicht ein Skandal.
ABER : das weist auf einen wichtigen Gesichtspunt hin - denn woher kommen plötzlich die Massen ? Es sind zum allergrößten Teil genau jene Leute, die sich erst zur Impfung aufgerafft haben, als man sie unter Druck gesetzt hat mit der Aufkündigung ihrer Verlustierungsmöglichkeiten. Man hätte das eignetlich schon lange wissen müssen, weil das alltägliche Erfahrung ist. Wo aber war die politische Instanz, die die Courage aufgebrächt hätte, sofort und unerbittlich die Rote Karte zu zeigen?Es gab sie nicht.

um 08:42 von Sisyphos3

nachdem man monatelang sich verweigerte
dieses Thema anzusprechen,
wundert mich jetzt dieser Aktionismus
Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?

Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern
-----------------------
wundert mich eigentlich nicht, irgendwann merkt auch der dümmste, das er in eine Sackgasse fährt.

Pro unnötiges Leid? @08:36 von Nachfragerin

>>>Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?>>>

Sie sind also DAFÜR dass Kinder ohne Impfung, an einer Covid 19 Infektion leiden müssen? Dass sie eventuell 14 Tage flachliegen? Neben den Erkältungskrankheiten welche sie eh jeden Winter ZUSÄTZLICH mit durchmachen müssen?

Sie sind PRO unnötiges Leid, bei Kindern? Echt jetzt.....?

Backen? @ 08:42 von Sisyphos3

>>>Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ?>>>

Es wäre direkt zu Beginn, der Impfaktion eine sehr nötige Option gewesen!

>>>Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern>>>

Das dringend benötigte Fachpersonal backen Sie? Na los.....in Nonstop Schichten!

Autoritärer übergriffiger Staat

Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.

Der Chef von Biontech Herr

Der Chef von Biontech Herr Sahin hat bereits in Aussicht gestellt dass es jährlich Auffrischungsimpfungen bräuchte. In diesem Fall finde ich eine Impfpflicht katastrophal. Ich könnte eine solche begrüßen wenn sie nur bis zur ersten Booster-Impfung gilt aber jährliche Verpflichtung oder man kommt nirgends mehr rein geht überhaupt nicht.

Sisyphos3

„Ebenso übrigens wie die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern“…
Ist doch kein Problem, zahlen sie einfach mehr kassenbeiträge, damit entlohnen wir die Pflegekräfte besser, die kommen vermehrt zurück in den Job und schwuppdiwupp wir haben mehr Betten zur Verfügung. Die Einfachheit meines Vorschlages müsste doch genau das richtige für sie sein

@08:46 von ich1961

Ich habe selbst auch aus gesundheitlichen Gründen in den letzten 20 Jahren so etwa einmal jährlich eine ITS von innen gesehen, mit Lalülala in die Klinik und allem drum und dran. Nicht alle Menschen sind gesund.

Der Jetztzustand ist für chronisch Kranke teils lebensgefährlich. Ich weiß nicht, ob die Leute sich das so klar machen, was das eigentlich bedeutet.

Meist lese ich hier nur eine 'betrifft mich doch nicht' Haltung. Ist nicht nur unsozial, kann sich bei Covid auch schnell ändern.

Inzidenz unter Geimpften höher als unter Ungeimpften?

Es wird ja immer wieder das Gegenteil berichtet!

Doch plausibel ist das nicht. Da Geimpfte bisher kaum Einschränkungen unterlagen, haben sie auch mehr Gelegenheiten sich anzustecken.

Außerdem: wie kann es sein das Ungeimpfte eine um den Faktor 20 höhere Inzidenz haben sollen als Geimpfte? Das würde ja bedeuten, dass Ungeimpfte vor allem Ungeimpfte anstecken, was ziemlich abwegig ist.

2G+/3G+ werden diese grobe Unterschätzung der Inzidenz unter Geimpften nun beseitigen und zu einem massiven Anstieg der bekannten Inzidenzen führen.

Man kann die bisher unbekannte Inzidenz der Geimpften sogar berechnen:

I(g) = I(u) x F(t, u)/F(t,g) x c(g)/c(u) x h(u)/h(g)

mit der Anzahl der Coronatoten c, dem Anteil an der Bevölkerung h, der über das Lebensalter integrierten Fallsterblichkeit F und der Inzidenz I, jeweils unterschieden für geimpft (g) und Ungeimpft (u).

Das ergibt dann Inzidenzen unter Geimpften die nur unwesentlich unter der der Ungeimpften liegt!

No Stop Covid Forderung @ 08:46 von Stop-Covid

>>>Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!>>>

Ich fordere eine Imfpflicht für alle gesundheitlich impfbaren Menschen!

Corona geht Alle etwas an!

Bevor wir hier überhaupt über

Bevor wir hier überhaupt über eine Impfpflicht diskutieren, sollte Herr Spahn erstmal genügend Impfstoff besorgen. Denn daran wird es scheitern, wenn man bedenkt, daß das MHD des Moderna Impfstoffs nur ein Vorwand war, um davon abzulenken, daß momentan gar nicht genügend Biontech zur Verfügung steht.

Wenn das gesichert ist, kann auch gerne über eine Impfpflicht diskutiert werden, auch wenn diese für die jetzige Welle zu spät sein soll, würde sie uns hoffentlich vor weiteren Wellen bewahren.

Impfpflicht bricht die Dauerwelle

Es geht darum, die Welle hier und jetzt zu brechen und das schon jetzt überlastete Gesundheitssytem vor dem finalen Zusammenbruch zu bewahren.

Wenn wir uns alle impfen lassen, wird Corona nicht vom Erdball verschwinden, aber es wird dazu führen, dass aus einer tödlichen Pandemie eine beherrschbare, endemische Krankheit wird.

Wir können uns dieses alberne Rumzicken um das Impfen herum nicht mehr leisten. Gesundheitlich nicht und wirtschaftlich erst recht nicht. Alle, die gemäß STIKO impfgeeignet sind, sollen sich jetzt impfen lassen und wir haben es umso eher hinter uns.

Impfpflicht... So langsam

Impfpflicht... So langsam wird es eng für die Politik offenbar. Komisch, ein Recht auf Home Office hingegen gibt es immer noch nicht, obwohl nun die SPD am Ruder ist. Nur so ein "wäre schön, wenn der AG seine AN Heim schicken würde... Wenn nix dagegen spricht und auch nur während der nächsten Monate". AN kam, statt auf PCR zu warten, zur Arbeit. Alle angesteckt (alle sind geimpft und teils geboostert). AG war auch nicht entschieden genug, ihn nach Hause zu schicken. Aber nee, sowas passiert ja nicht auf der Arbeit.

Wäre man mal überall so radikal konsequent wie bei der Impfpflicht, dann wären die Zahlen vielleicht nicht ganz so hoch.

Was aber oben gerne vergessen wird: auch Geimpfte können ansteckend sein. Bin gespannt, was man oben sagt, wenn man, spätestens bei Impfpflicht feststellt, dass es doch nicht nur die Ungeimpften sind, die die Zahlen so nach oben treiben. Es sind nun mal eben auch Innenräume + Delta. Das ist lange bekannt.

08:57 von CovidMe Gaaaanz

08:57 von CovidMe

Gaaaanz falsch!
Dahin gebracht hat "uns" dieses fiese kleine Ding (Virus) und die Ignoranz zu vieler der Gefährlichkeit dieses Virus gegenüber!
Übrigens : wie stellen Sie sich denn attraktive Arbeitsbedingungen auf der ITS vor? Am attraktivsten dürfte da keine Arbeit sein!
Und dazu kann die Impfung beitragen!

Wen hilft das @ 08:57 von CovidMe

>>>Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.>>>

JETZT? Wo die ITS fast platzen?

Ihre utopische Ansicht, hilft zZ gar nicht! Ist sicher ein netter Zukunftstraum, sonst allerdings in diesem Moment, nicht zielführend mangels Personal u zu vieler ernsthaft erkrankter, größtenteils ungeimpfter Menschen!

Was liebe ich dieses Land!

Heute morgen waren im Radio stundenlang Äußerungen zur Impfpflicht zu hören: pro Virologen, pro Staatsrechtler, pro Ethikratsmitglieder, pro Ministerpräsidenten, pro Politiker, pro Beispiele anderer Staaten, und dann noch mal die gleiche Latte contra Virologen, contra Staatsrechtler, contra Ethikratsmitglieder, contra Ministerpräsidenten, contra Politiker, contra Beispiele anderer Staaten. Jetzt wieß ich, dass NIX gut ist.
.
Ich glaube, dass die Skepsis gegen das Impfen bei Impfpflicht aus den beiden PF, PF, in der Mitte des Wortes entspringt. Das hört sich einfach scheußlich an!

Am 23. November 2021 um 08:42 von Sisyphos3

Naja das war vor den Wahlen! Und Betten kaufen ist nicht das Problem! Aber das Personal dafür wurde in den letzten zwei Jahren Buchstäblich verheizt, hat gekündigt oder ist auf Teilzeit weil die auch Leben möchten! Also Bett ohne Personal= Kein Bett. Naja und ein Pflegefachkraft brauch schon 2 Jahre Weiterbildung um Intensivpfleger zu werden! In der jetzigen Situation fühlen sich aber bestimmt nicht viele dazu motiviert sich den Stress zu geben! Jetzt hilft nur noch 2G+ bis zur Impfpflicht! Das mit dem GKV ist schon mal ein Ansatz der zwicken wird!

Blinder Aktionismus?

Minister Kretschmann will also eine allgemeine Impfpflicht? Sorry, aber da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Momentan bekommen hier nicht mal alle die, die es wollen eine Möglichkeit zur Impfung. Er weigert sich strikt, die Impfzentren zu öffnen. Er verspricht seit Wochen eine Erhöhung der mobilen Impfteams auf 150, kriegt es aber nicht umgesetzt. Die wahre Zahl wird z.Zt. gar nicht mehr erwähnt. Dass ausgerechnet er jetzt vorprescht ist ein schlechter Witz.

Man will eine Impfpflicht, mit Impfstoffen, die weder eine sterile Immunität erzeugen, noch ausreichend vor Erkrankung schützen? Womit will man die begründen? Mit könnte, hätte, wahrscheinlich, eventuell...?

Auch wenn ich selbst absolut pro Impfung bin, eine Impfpflicht halte ich mit den derzeitigen Mitteln für nicht gerechtfertigt.

Und das macht mich sogar richtig sauer: "Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar."

Tada 8:23

"Falsch!
Rechtlich, moralisch, ethisch falsch."
.
Nein. Komplett richtig.
Rechtlich, moralisch und auch ethisch.
.
Deine Verknüpfung mit dem Vorgehen Chinas gegen Minderheiten, bringt dich zu dem Trugschluss.
.
Von diesen Minderheiten geht erstmal keine Gefahr aus. Und auch sonst sind sie nicht mit impfgegnern zu vergleichen.
.
Gehen impfgegner zum Frisör? Das wäre in deren Lesart doch schwere Körperverletzung.
.
Ertappt.

09:03 von Humanokrat Na, da

09:03 von Humanokrat

Na, da bleibt ja "nur" die Hoffnung - die stirbt zuletzt!
Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund - so gut es geht.

08:57 von CovidMe | Falscher Ansatz

'Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes. '

Wenigstens machen Sie sich die Mühe für einen konkreten Vorschlag. Nur greift der an der falschen Stelle an.

Es geht darum, durch Impfung die Leute erst gar nicht 'krankenhausreif' werden zu lassen. Nicht, wie Sie vorschlagen, die Leute erkranken und dann mit mehr Personal pflegen zu lassen.

09:05 von Kristallin

Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.

Unglaublich! Werden unsere

Unglaublich!
Werden unsere Volksvertreter nach wochenlanger Untätigkeit jetzt doch endlich vernünftig?
Vor zwei Monaten hätte man damit hunderte Menschenleben retten können, jetzt stecken wir schon mitten in der vierten Welle.
Mit Vernunft oder Verantwortungsgefühl ist den Impfgegnern ohnehin nicht beizukommen, die „fürchten“ sich vor einem millionenfach problemlos angewendeten Impfstoff, ist ja nicht ausreichend getestet und so, aber schlucken Entwurmungsmittel für Pferde!
Armes Deutschland!

Impfpflicht wird vieles zerstören

Es ist einfach verrückt wie alles kommt.
Nicht nur das inzwischen alles grenzwertig ist, es wird der Präzedenzfall für die zukünftige Zeit. Damit habe ich ein erhebliches Problem.
Zumal die Widersprüche immer eklatanter werden.
Es hiess mal zu Beginn, das es im Grunde darum geht, die Krankenhäuser zu entlasten, bis es zur Herdenimmunität kommt.
So in etwa war die Begründung zum 1. Lockdowns.
Im nach herein scheint es nur ein politisches Argument gewesen zu sein, um weitere Fragen zu unterbinden.
So sehe ich auch heute die angeführten Argumente zum Impfzwang!
Heute werden wieder bestimmte Argumente ins Feld geführt, die morgen keine Bedeutung haben.
Und wenn diese Fragen nur noch juristisch beantwortet werden können, dann „gute Nacht“

>ABER : das weist auf einen

>ABER : das weist auf einen wichtigen Gesichtspunt hin - denn woher kommen plötzlich die Massen ? Es sind zum allergrößten Teil genau jene Leute, die sich erst zur Impfung aufgerafft haben...<

Wenn man sich die Zahlen zu den Bundesländern anschaut (Geimpfte seit Vortag, Quelle: TS), dann wird schnell klar, dass es sich hauptsächlich um Booster handelt, nicht um Erstimpfungen.

09:06 von Dany39 Selbst wenn

09:06 von Dany39

Selbst wenn der Vorwurf stimmen sollte, was haben Sie gegen den Impfstoff von Moderna einzuwenden?
Der ist genau so gut, wie der von BioNTech!

Nachfragerin

"Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?"
.
Welchen Nutzen verspricht du dir von Unsinn in Dauerschleife?
.
Wie das Impfen alle schützt wurde doch nun hinreichend oft erklärt.
.
Ok. Dann mal für dich:
Eine Regenjacke kann dich vor Nässe schützen. Wenn du aber ins Wasser fällst, nutzt sie nichts.
.

Das Wunderwort INZIDENZ vs. Plausibilität

"Inzidenz unter Geimpften höher als unter Ungeimpften? - Es wird ja immer wieder das Gegenteil berichtet! - Doch plausibel ist das nicht. Da Geimpfte bisher kaum Einschränkungen unterlagen, haben sie auch mehr Gelegenheiten sich anzustecken." @Möbius
.
Plausibel bedeutet einleuchtend. Da ist es nicht erstaunlich, dass man je nach Gemütslage sich etwas so "einleuchten" lässt, wie es einem passt.
.
Habe schon zu hören bekommen, dass Ungeimpfte VIEL VORSICHTIGER seien, als Geimpfte und deshalb von den unvorsichtigen Geimpften infiziert werden. Allerdings geht es beim Impfen primär um die Abwehr eines tödlichen Verlaufes der Infektion. Aber wen juckt das schon?

Am 23. November 2021 um 09:05 von Kristallin

"No Stop Covid Forderung @ 08:46 von Stop-Covid
>>>Ich fordere eine Impfpflicht für Ü60!>>>

Ich fordere eine Imfpflicht für alle gesundheitlich impfbaren Menschen!

Corona geht Alle etwas an!"

Ich fordere Kreuzimpfungen.....
also:
Astra dann Moderna oder BionTech
JJ dann Moderna oder BionTech

BionTech dann JJ oder Astra
Moderna dann JJ oder Astra

Ich bin auch für die Impfpflicht - aber:

Es muss halt dann auch jedem ganz klipp und klar sein, dass das die „chinesische Methode“ ist.

Zwar durch Verfassungsorgane auf Basis demokratischer Mehrheiten beschlossen, aber eben in der WIRKUNG nicht weniger autoritär als ein für die VR China geltender Beschluss des Politbüros!

Wenn ich dann schon höre von Juristen (!) das Impfpflicht „kein Zwang“ sei, aber bei Zuwiderhandlung der „Verlust des Krankenversicherungsschutzes“ drohe (des gesetzlichen vermutlich ?) dann weiß ich nicht ob ich darüber lachen oder mich aufregen soll ...

Nichtstun und diskutieren statt handeln...

Das Problem von fehlenden (Nach)Impfungen hätte unseren Regierenden auch schon vor vielen Wochen auffallen können. Nun ist es zu spät und wir stecken mal wieder in der Winterwelle.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:
1) Man vertrödelt auch weiterhin die Zeit mit sinnlosen Diskussionen.
2) Man bremst die aktuelle Infektionsdynamik mit sinnvollen(!!) Maßnahmen aus, um die Krankenhäuser zu entlasten.

Bei Strategie 1 dürfte die Durchseuchung abgeschlossen sein, bevor das über viele Wochen ausdiskutierte Ergebnis die Tat umgesetzt wurde.

@ Nachfragerin um 08:36

"Welchen Nutzen verspricht man sich angesichts der Faktenlage von den Impfungen der Kinder?"

In einer Pandemie ist nicht nur der Individuelle sondern auch der Gesamtgesellschaftliche Nutzen zu betrachten.

Dei Wahrscheinlichkeit der Infektion und Weitergabe wird durch Impfung reduziert.
Dies verlangsamt die Ausbreitung wodurch weniger Menschen gleichzeitig betroffen sind (Bei gleichem level an sonstigen Maßnahmen).

Nebenbei sind die Kinderkliniken mancherorts sowieso schon annähernd voll.

Wieso haben die Geimpften

Wieso haben die Geimpften Angst vor den Ungeimpften ? Weil die Impfung nicht wirkt ? Weshalb lassen sie sich dann überhaupt impfen ?

Kinder sind nicht das Problem

Ja, ungeimpfte Kinder können das Virus weitergeben, aber das können geimpfte Kinder auch. Kinder bis 17 Jahren sind nicht das Problem dieser Pandemie. Sie müssen nur ganz ganz selten ins Krankenhaus. Warum müssen also Kinder geimpft werden? Sehr viele Ärzte sehen die Impfung für Kinder skeptisch, hier gibt es bei weitem keinen Konsens, wie oftmals propagiert wird. Die Entscheidung über eine Impfung sollte jeder selbst treffen dürfen - ab 18.
Aktuell gibt es keine Lösung für die Pandemie. Das Virus wird uns anscheinend zukünftig immer begleiten und jedes Jahr soll es eine Booster-Impfung geben. So etwas hat es bisher auf der Welt noch nicht gegeben und offensichtlich ändert sich auch die wissenschaftliche Erkenntnis laufend. Die Impfung ist ein Großversuch und so sollten wir es auch behandeln.

Ausreden @ 09:09 von Weltraumhausmeister

>>>Was aber oben gerne vergessen wird: auch Geimpfte können ansteckend sein>>>

Vergisst Niemand, dennoch landen Geimpfte signifikant weniger auf der ITS!
Und Geimpfte, welche zu Hause ihre meist milde Infektion auskurieren, belasten keine KHs!

Es sind die Ungeimpften auf der ITS welche die schlimme Situation auf der ITS verursachen und anderen Notfällen, die nötigen ITS Betten rauben!

um 08:57 von CovidMe

Autoritärer übergriffiger Staat
Gegenvorschlag: Attraktive Arbeitsbedingungen und Gehälter im Gesundheitsbereich. Stattet die Krankenhäuser endlich mit genügend Geld aus. Dieses Versagen hat uns nun zu den Corona Maßnahmen gebracht und nichts anderes.
------------------------
Die Aussage " Autoritärer übergriffiger Staat" zeugt eigentlich von grenzenloser Dummheit.
Die Gehälter für ausgebildetes Personal sind im grünen Bereich. Allerdings finden sich immer weniger Menschen die im 3 Schicht Betrieb sowie an Sonn- und Feiertagen arbeiten wollen.

@ Bender Rodriguez

"Von diesen Minderheiten geht erstmal keine Gefahr aus. Und auch sonst sind sie nicht mit impfgegnern zu vergleichen." Am 23. November 2021 um 09:10 von Bender Rodriguez

*

Nun, das "Große Kollektiv", das seinen Willen dutrchsetzen will sieht das immer anders.
(Für Ausenstehende: es geht hier um "Das Wohl des Kollektivs überwiegt das Wohl des Einzelnen")

*

Solange ein Impfgegner die anderen nicht am Impfen hindert, ist es kein Problem.
Wenn er es tut, dann gehört er belangt.

Gefährlich ist, dass man in den letzden X Jahren und Jahrzehnten nichts unternommen hatte, um Pflegeberufe attraktiver zu machen. Stattdessen schreckt man immer mehr ab (in Zukunft Rente mit 70?).
Jetzt fällt es uns auf die Füße.

Wenn man noch länger wartet kann man die Schulen offen lassen

Man kann sehen das die hohen bekannten Inzidenzen unter Schülern (übrigens unabhängig von deren Impfstatus) allmählich sich angleichen den durch Transmission in höhere Alterskohorten stattgefundenen Inzidenzen in den Altersgruppen Ü60 und Ü80.

M.a.W.: wartet man noch 2-3 Wochen, dann kann man sich Schulschliessungen auch sparen!

Denn natürlich streben die Inzidenzen (gleiche Suszeptibilität vorausgesetzt) einer Gleichverteilung zu.

Unverständlich

Warum schwenkt die Politik um.

Das erscheint mir unverständlich.
Alle Bedenken gegen eine Impfplicht sind unverändert gültig. Dies gilt für die rechtliche Gründe, die verstärkt ins Gewicht fallen, da in absehbarer Zeit genügend Medikamente zur Verfügung stehen werden. Aber auch die Bedenken aufgrund der voraussehbaren Schwierigkeiten bei der Durchsetzung, die die Impfpflicht zu einem trägen Bürokratiemonster machen, bestehen im Grunde unverändert.
Dies alles bestätigt eine von mdr wissen veröffentlichte Modelltechnung, die den extrem geringen Nutzen einer Inpfpflicht aufzeigt.

So erscheint mir der Schwenk der Politiker nur als ein erneutes Manöver, um ihre Verantwortlichkeit, ihre eklatanten Fehler bei der Coronabekämpfung zu vernebeln. Diese Taktik wird auf dauer versagen und damit wird das Schwarzepeterspiel nicht nur weiter Tausende von Opfern fordern, sondern es wird auch zu schweren politischen Verwerfungen führen.

Sofort 2G-Regel und: Covid-19 ist keine Erwachsenenkrankheit

Bis eine allg. Impfpflicht "durch" ist, dauert es lt. Medieninformationen zu lange.
Deshalb sollte man zuvor 2G flächendeckend einführen.
Das nimmt den Druck von der Einführung einer allg. Impfpflicht, die aber dennoch parallel schnellstmöglich auf den Weg gebracht werde sollte.
.
um 08:36 von Nachfragerin:
"Covid-19 ist eine Erwachsenen-Krankheit"
Auch wenn Sie vorgeben auf dem Gebiet der Virologie Expertisen zu besitzen sollten Sie es vermeiden, binäre Aussagen zu treffen.
Covid-19 ist keine (!) Erwachsenenkrankheit. Diesen Blödsinn habe ich noch nirgendwo gehört oder gelesen und höre das hier zum allerersten Mal.
Es gibt Long-Covid-Erkrankungen auch bei Kindern!
Auch Kinder können grundsätzlich an einer Corona-Infektion erkranken.
Ich erspare mir hier Quellenangaben.

@ 08:31 von OrwellAG

An 8 von 9 Infektionen sind Ungeimpfte beteiligt; rund 90 % der Corona-Intensivbetten sind durch Ungeimpfte belegt, so dass Triagesituationen entstehen. Nur zwei Fakten, die Sie so darstellen, als würde lediglich etwas als Gefahr "erklärt.
Klipp und klar formuliert: Wir haben noch keine rechtliche Impfpflicht, aber wir haben längst so etwas wie eine moralische Impfpflicht, außer für einen verschwindend geringen Teil der Zeitgenossen, die aus definierten medizinischen Gründen nicht geimpft werden können; letztere tragen wir als Gesellschaft solidarisch mit.

Steril? @ 09:10 von Pharmaopfer

>>>Man will eine Impfpflicht, mit Impfstoffen, die weder eine sterile Immunität erzeugen,...>>>

Welche sterile Immunität? Falsche Aussage!

>>>Auch wenn ich selbst absolut pro Impfung bin, eine Impfpflicht halte ich mit den derzeitigen Mitteln für nicht gerechtfertigt.>>>

Halten Sie Triage für gerechtfertigt? Wie Viele dürfen denn sterben? Bis Sie was für grechtfertigt halten?

>>>Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar.">>>

Tja, Wer so stark verweigert bzw so weit mit der Verweigerung geht, zählt dann eh schon zur radikalen Sorte....ungeimpft!

09:04 von Möbius | Aus dem Mathebuch Oberstufe II ?

Das Thema ist nicht berechnen sondern handeln.

Ist ja schön, wenn Sie ihr Mathebuch aus der Oberstufe wieder gefunden haben. Oder welche Quelle Sie für Ihre Formeln sonst benutzen. Aber diese Elfenbeinturm-Perspektive bringt niemanden weiter. Deswegen wird sich auch niemand finden, der Ihre Berechnungen verifizieren und ihre möglichen Denkfehler aufdecken will. Das ist 'brotlose Kunst'.

Die Wissenschaft gibt uns genügend verifizierte und nachvollziehbare Daten zur Hand. Die besagen, dass wir Corona durch AHA, Impfen und Vorsicht bei Kontakten angehen müssen.

Mir wäre es am liebsten ohne Impfpflicht.
Vernunft kann man nicht verordnen, sonst wäre ich für eine 'Vernunftpflicht'.

Impfpflicht

Wird lustig....
Dann kommt es sicherlich auch zu einer Verordnung das Einreisende ins Land auch geimpft sein muessen.... aber natuerlich mit einem EMA zugelassenen Impfstoff.. also, kein Russe, Iraner oder Chinese taucht hier jemals wieder auf?

Wer sich ohne stichhaltige

Wer sich ohne stichhaltige klar definierte medizinische Gründe nicht impfen lässt, sollte und müsste meiner Ansicht nach Kontaktreduzierung, Tests unter Aufsicht, Teillockdown, 2G etc. als eigenen solidarischen Beitrag zur Pandemiebekämpfung verstehen. Das ist das mindeste.

Minister Spahn

hatte sich in einer der letzten BPKen mal zur Umsetzung geäußert. Dabei war sehr deutlich, dass "man" gar nicht wisse, wer bisher geimpft ist. Man müsse von Haus zu Haus an jeder Tür klingeln und nach fragen.

Wie also, stellen sich die Befürworter sich das vor? Und so schnell ist ein Gesetz rechtssicher auch nicht gemacht. Für die aktuelle Lage hilft uns die Forderung keinen Millimeter weiter. Jetzt hilft nur noch ein Lockdown für alle. Aber das will sicher niemand hören, schon gar nicht als Geimpfte.

Wenn man nur einem Hammer hat, ist jedes Problem ein Nagel.

Eine allgemeine Impflicht beendet die Pandemie und ist alternativlos. Das ist politischer Wille und wird mediale so vermittelt.
Dass das Infektionsgeschehen nicht mit der Impfquote korreliert, aber vermutlich mit dem Durchseuchungsgrad, ist kein Argument.
Dass uns möglicherweise die Niedrig-Inzidenz-Strategie vom Sommer nun in Form eines Immunisierungrückstandes auf die Füsse fällt, ist egal.
Dass Länder wie Schweden und GB zwar nicht die Pandemie, aber die Krise durch Aufhebung aller Maßnahmen beendet könnten, ist nicht übertragbar auf Deutschland.

DDR 2.0

Eine verfassungswidrige Impfpflicht mit dem Grundgesetz begründen ? Ungeimpfte schränken die Freiheit der Geimpften nicht ein. Derzeit ist es ja wohl eher umgekehrt mit all den 2G-Clubs, an deren Massenimpfdurchbrüchen kein einziger Ungeimpfter schuld hat. Und wer meint, Impftote und Impfgeschädigte seien weniger tragisch, der kann sich ja freiwillig impfen lassen im Glauben daran, daß ihm diese Impflotterie keinen Impfdurchbruch beschert.

@ 09:13 von NON-Stop-Covid

>>>Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.>>>

Die Seuche geht Alle impfbaren an!
Leugnen Sie das nicht!

Oder stehen Sie eher auf Entwurmungsmittel?

Hybris ist ein Problem

Bei der 1. Welle wusste man noch nichts und der Staat hat damals (in Panik) alles zugemacht - zuerst die Schule.

Und das war gut so. So konnte die 1. Welle gebrochen werden.

Nun glaubte man etwas zu wissen und verstanden zu haben, zB über die epidemiologische Wirkung der Impfkampagne. Diese vermeintlichen Gewissheiten beginnen gerade zu zerbröseln.

Man hat aber inzwischen leider aus diesen Fehleinschätzungen Handlungsdirektiven abgeleitet und ist nun auf dem besten Wege den Karren in den Dreck zu fahren!

Übrigens ist Deutschland bei wordometer bereits nach Fallzahlen auf einen weltweit 9. Platz vorgerückt. Nicht einmal auf dem Höhepunkt der 2. Welle war das der Fall. Bald könnte man auch den Iran „überholen“ ...

@Bender Rodriguez

"Gehen impfgegner zum Frisör? Das wäre in deren Lesart doch schwere Körperverletzung..Ertappt." Am 23. November 2021 um 09:10 von Bender Rodriguez

*

Der Frisör kann sich selbst impfen lassen. Dann ist er auch mit Vorerkrankiungen nicht mehr gefährdet.

Ich weiß auch nicht, was Sie mit Frisör haben. Beim Hausarzt, Kinderarzt, Zahnarzt, Kieferorthopäden, HNO-Arzt arbeitet man direkt an den Schleimhäuten.
Keiner fühlt sich dort von Krankheiten der Patienten körperlich angegriffen oder verletzt. Aber man hält Hygienestandards ein.

*

Was sind das für Blümchenklopapierbenutzer, die selbst mit dem eigenen Verhalten (AHA!) keine Verantwortung tragen wolen, nur alles auf andere abwälzen?

Momentan gehen etliche Viren um, nicht nur Corona, die Ärzte sind überlastet, da kann man auch mit Impfung AHA einhalten, um nicht noch das andere Zeug auszubreiten.

um 09:13 von Stop-Covid

Ü60 sind besonders gefährdet, das zeigen die Zahlen der ITS - leugnen sie dies nicht.
-------------------------
Die Impfverweigerer tragen dazu bei, das es so ist.

Impfpflicht nun wegen vorherigem Politikversagen

Sorry, aber nun in Aktionismus zu verfallen und Grundrechte einzuschränken (erneut) halte ich für das absolut falsche Signal in eine Bevölkerung die eh schon auf der Kippe zur Radikalisierung ist.
LEIDER haben so viele versagt vorher:
warum konnte man nicht wie in Italien ab September 3G in Betrieben und in Zügen (da kontrollieren die Zugbegleiter das seit 1.9.) einführen?
Warum wurden kostenlose Tests abgeschafft? nun hektisch wieder eingeführt, so wie Impfzentren? Wurde wohl gedacht entgegen aller Empfehlungen der Epidomolgen die Pandemie sei vorbei...
Für mich (geimpft) steht hier Politikversagen im Vordergrund - keine überzeugende Impfwerbung! Keine einfachen Angebote (per SMS die Termine zuschicken...wie in anderen Ländern).
UND MIT TESTEN FÜR ALLE (auch Geimpfte) und ÜBERWACHUNG von Quarantäne und Strafen gegenüber Impfpassfälschern, oder Fälschern von Test (nur schriftliche Lüge), um sich als Genesen auszuweisen - all das hilft schnell-ohne Grundrechte erneut zu verletzen.

@grübelgrübel - Eine Impfpflicht reicht nicht.

08:34 von grübelgrübel:
"Auch wenn die Bevölkerung jung ist, so trägt sie ebenfalls zur Pandemie bei."

Und das gilt nicht nur für die jungen, sondern auch für alle anderen.

"Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden." (RKI)

Der Freifahrtsschein für die Geimpften ist eine maßgebliche Ursache der aktuellen Lage. Ohne Kontaktbeschränkungen und flächendeckende Tests für alle(!) lässt sich diese Welle nicht brechen.

PS: In der von Ihnen zitierten Quelle wird die Schutzwirkung unmittelbar nach der Impfung angegeben. In sechs Monaten sehen die Zahlen anders aus.

Anstatt daß der Groschen fällt, geht´s um noch mehr Geld

Bei so einer verfassungswidrigen Impfpflicht geht es wohl eher um Pandemiegeschäftemacherei anstatt um gesunden Menschenverstand. Ansonsten würde ein Blick ins 100 % durchgeimpfte Gibraltar genügen und man kann sich da die seither rasant ansteigenden Inzidenzwerte und Erkranktenfallzahlen anzuschauen. Und zur Erinnerung: 2020 lagen die Inzidenzwerte vor der Maskenpflicht und Impfung deutlich niedriger als heute.

Etwas spät

dran, wie immer, Impfpflicht hätte vor Monaten kommen müssen, dann hätten wir ganz andere Zahlen.
Nach und nach wird ein Landkreis zum anderen kommen, wo nicht mehr viel geht, auf der Karte sieht man das ja.
Ich bin für Impfpflicht, nur müssen auch die Bedingungen stimmen, und man muss dem Menschen auch die Möglichkeit geben, sich impfen zu lassen.
Einige Hausärzte machen das nämlich nicht mehr, und die Impfzentren sind regional geschlossen.

um 09:14 von Unsinkablesam

"Vor zwei Monaten hätte man damit hunderte Menschenleben retten können"

Dies ist definitiv falsch. Das Greifen einer Impfplicht hätte zweifelos zu lange gedauert, um die jetzige Situation auch nur geringfügig zu verbessern. Dies gilt u.a. auch, da es nicht möglich gewesen wäre, hinreichend viele Impftermine zur Verfügung zu stellen.
Zudem ist keineswegs sicher, wie die zu erwatenden Klagen ausgegangen wären.

Die Modellrechnungen (mdr wissen) zeigen deutlich den weitgehend zu vernachlässigen Nutzen der Impfplicht auf.

Sie haben es nicht verstanden

@FakeNews-Checker

Es geht hier nicht um die Ängste der Geimpften oder Ungeimpften.

Verstehen Sie die Lage? Pandemie!?

Wenn die Krankenhäuser voll sind mit unwillig Ungeimpften und vorsätzlich an Corona erkranten Impfunwilligen, wer hilft IHNEN noch wenn Sie einen Herzinfarkt oder ähnliches erleiden, oder Ihr Kind an einem lebensbedrohlichen Zustand leidet?

Denn: DIE KRANKENHÄUSER SIND VOLL MIT CORONAGEGNERN!

Kapieren die Leute eigentlich nicht dass wir damit alle alle Grenzen fahren? Nicht nur Versorgung, sondern auch wirtschaftliche Folgen.

@BuriedBumper

Genauso gut koennte man auch einfach an den Margen der privaten Krankenhausbeitreibern drehen anstatt mal wieder den Steuerzahler zu belasten.
Sehen Sie gibt immer Alternativen, man muss halt nur mal das Ding benutzen was auf dem Hals angewachsen ist.

Erhöhung der Intensivkapazitäten keine wirkliche Option

um 08:42 von Sisyphos3:
"...Wäre das nicht vor Monaten schon ne Option gewesen ... die Anzahl Intensivbetten zu erhöhen statt zu verringern"
.
Ausserdem Frage steht, dass das Thema Impfpflicht zu spät kommt.
Zu kurz gedacht ist aber die Forderungen nach Erhöhung der Intensivbetten. Letztendlich haben reichlich Ärzte und Krankenpfleger salopp gesagt die Nase voll, ständig unter Strom zu stehen.
In der Folge ist viel Pflegepersonal abgewandelt- und das ist absolut verständlich.
Außerdem sollte man m.E. die Anzahl der Intensivbetten nicht erhöhen, auch wenn das sofort den an Covid schwer Erkrankten hilft. Hätte man das vorher schon machen können, so wie Sie es vorschlagen, hätte es sicherlich auch den Druck auf eine Impfpflichtbebatte nicht so schnell gegeben und man wöge sich weiterhin in falscher Sicherheit.

Wenn es gut zu laufen

Wenn es gut zu laufen scheint, sind immer alle Politiker wider aller Bedenken dafür. Wenn es schlecht läuft, sind schon immer alle kritisch, vorsichtigt oder ablehnend gewesen. Siehe auch: Bundeswehreinsätze, Wirecard, Finanzhilfen, Tesla-Genehmigungen etc.
...und so ist es auch mit der Impfpflicht. Es scheint fast so, als habe man nur lange genug einwirken müssen oder die Politiker sehen "Aha, XY ist dafür, nun muss ich schnell mitschwimmen, um hinterher dann als einer der Ersten mit dabei zu sein". DAS nervt den Bürger und macht die Politik unglaubwürdig. Gerade bei so einer Frage, die die Grundrechte betrifft, kann man nicht die Fahne im Winde machen.

@ 09:04 von Möbius

Sie können sich Ihre Berechnungen sparen. Es ist vollkommen egal, wie hoch die Inzidenz bei Geimpften ist. Entscheidend ist, wie viele davon ein Intensivbett und vor allem, wie lange belegen. Wären alle Geimpft, wären die Auswirkung der massenhaften Infektionen beherrschbar und würden sogar dazu führen, dass weniger häufig geimpft werden muss. So makaber es klingt, erkranken Geimpfte, haben diese zumeist Vorerkrankungen oder sind alt. Es entscheidet sich relativ schnell, ob die Behandlung Erfolg hat oder nicht. In beiden Fällen ist das Bett nach kurzer Zeit wieder frei. Dagegen belegen Jüngere Intensivbetten wesentlich länger, jüngere Geimpfte finden sich kaum auf den Intensivstationen. Es ist den Geimpften nicht zuzumuten aus Rücksicht auf Ungeimpfte sich weiterhin einzuschränken. Ich hoffe, dass alle Maßnahmen nun auch bei Richtern als verhältnismäßig angesehen werden, die im Frühjahr und Sommer, eben mit dem Hinweis auf die Verhältnismäßigkeit, leider nicht möglich waren.

Darstellung: