Coronavirus: Impfpflicht - plötzlich denkbar?

22. November 2021 - 09:42 Uhr

Lange ausgeschlossen rückt sie zunehmend in den Bereich des Möglichen: die Impfpflicht. Immer mehr Politiker schließen sie inzwischen nicht mehr aus - auch zum Schutz ungeimpfter Kinder.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfpflicht vor dem Hintergrund mangelhafter Kommunikation

Nach zum Vorgänger-Thread: "Die Nachfrage sei wahnsinnig gestiegen in den vergangenen zwei Wochen, so Spahn, man werde allein ab dieser Woche sechs Millionen BioNTech-Dosen ausliefern."
.
Ach nee, als ob das jetzt eine unvorhersehbare Erkenntnis wäre.
Na zum Glück gibt es ja die Impfverweigerer, man stelle sich vor, die kämen jetzt in Scharen auch noch zur Impfung.
Was wurde denn von den Verantwortlichen aus der Politik erwartet, wenn man 2G einführt, wenn die 3. Impfung seit August (!!!) ansteht, wenn immer und immer wieder zur Impfung aufgerufen wird und zu guter letzt plötzlich alle zur Auffrischungsimpfung getrieben werden?
Ich frage mich ganz ernst, ob erst seit Corona klar ist, dass Deutschland und auch viele andere Länder einen Stresstest niemals bestehen würden und aktuell auch nicht bestanden haben.
Ein Desaster unvergleichlichen Ausmaßes.

siehe da

Unsere Politiker scheinen lernfähig. Im Gegensatz zum Testen, ist die Impflicht ein Weg der aus der Pandemie führt.

Ursache und Wirkung

Am 22. November 2021 um 09:17 von Cillie21
08:57 von Möbius
"Das ist genau wieder die sinnlose Diskussion. Im Sommer sind die Jugendlichen Sturm gelaufen und haben sich beschwert, dass sie nicht geimpft werden. Jetzt können sie es, machen es nur zum Teil."

Sie missinterpretieren die Situation. Zur Einordnung: die Jugendlichen liefen Sturm, weil es damals hieß, alle Beschränkungen seien hinfällig, wenn allen Bürgen ein Impfangebot gemacht wurde. Und da diese Beschränkungen auch für die Jugend galten, diese aber nicht geimpft werden sollten, kam dieser Sturm, von dem Sie schreiben.

@Humanokrat Risikogruppe über 60Jahre geimpfte

Lieber Humaokrat.
RKI Zahlen stimmen. Bitte nicht anzweifeln.
Altersgruppe ü60 Jahre auf ITS:406 (=37,8%)
Anzahl GEIMPFTE verstorbene Fälle:
Altersgruppe ü60 Jahre:1223 (=42%)
Geimpfte Personen ü60 Jahre:87%

Jetzt gehen wir von Ihrem Gegenargument aus:
Wir nehmen also an, dass 100% der Risikoaltersgruppe ü60 Jahre vollständig geimpft wären.
Dann wären mindestens 406 (logischerweise mehr) Personen auf ITS + mindestens 1223 (logischerweise mehr) verstorbene Personen; wohlbemerkt alle geimpft.
Richtig: Die Gruppe der Ungeimpften fiele dann weg.
Richtig: Es wäre eine Entlastung der ITS.
Trotz Impfung hohe Zahlen (das ist meine subjektive Meinung).
Und immer noch eindeutig, dass junge Menschen (um die gehts mir) nicht das Problem der ITS sind. Richtig?
Sind Sie mit dieser Interpretation der Zahlen einverstanden?

Und nochmals: Die u.a. RISIKOGRUPPE muss sich impfen lassen. Da widerspreche ich nicht! Zusätzlich Maßnahmen FFP2/3 Masken + Testpflicht für ALLE!
Das wäre eine Lösung.

unverantwortlich was Spahn da lostritt!

Parallelartikel: "es gibt Sorgen, dass die BioNTech-Deckelung das ausbremsen könnte."

Dies denke ich auch!

Egal wie gut Moderna auch sein mag, die Wahlfreiheit des Impfstoffs sollte man Impfwilligen nicht nehmen.

Gerade wenn sich ein Unentschlossener zur Impfung durchgerungen hat und dabei den Fokus (z.B. aufgrund von Informationen) auf Biontech setzt, schreckt man mit solchen Aktionen ab.
Jeder Geimpfte ist wichtig, von daher ist diese Aktion von Spahn wirklich kontraproduktiv.

Etwas spät

über Impfpflicht nachzudenken, die hätte es lange geben sollen, da wären wir jetzt nicht in diesem Dilemma.
Aber wir waren ja mit Wahlen beschäftigt, sagen viele Artikel, die wird kommen müssen, und dann haben wir wieder das Problem Impfstoff, und wer spritzt die vielen Menschen.
Ist doch schon wieder so, das man keinen Termin bekommt, aus der Schleife kommen wir einfach nicht raus in Deutschland.

Impfpflicht??

Die haben wir doch quasi schon, die Ungeimpften sind doch bereits überall ausgeschlossen. Will man sie nun doch "an den Haaren von der Polizei zum Impfzentrum zerren"?

Ich bin aus eigener Überzeugung geimpft. Und die, die nicht oder noch nicht überzeugt sind, werden sich auch durch eine Pflicht nicht überzeugen lassen. Die Politik verspielt auch den letzten Rest an Vertrauen, wenn sie das in Erwägung zieht.

Wir reden hier immer noch von vollkommen gesunden Menschen. Es muss in einer Demokratie auch möglich sein, anders Denkende zu respektieren. Die wenigen Ungeimpften aus meinem Bekanntenkreis verhalten sich absolut vorbildlich, um andere, aber vor allem sich selbst zu schützen. Wahrscheinlich vorsichtiger, als manche der Geimpften. Sie haben ebenfalls Angst sich zu infizieren, fühlen sich aber, nach fast 2 Jahren ohne Impfung, auch so ausreichend geschützt.

Erst faule Eier ins Nest legen, anschließend mosern

TS Zitat: "Vor allem in der Union werden die Stimmen für eine allgemeine Impfpflicht immer lauter."
.
Aber natürlich doch. Als Oppositionspartei kann immer fordern, am besten noch vor Aufnahme der Regierungsarbeit von SPD/Güne/FDP, die jetzt erstmal den Scherbenhaufen der alten Regierung aufkehren und sich um die faulen Eier von Spahn kümmern müssen, die er in Letzter Sekunde der Ampel noch ins Nest gelegt hat.

Zeitraum einer potentiellen Impfpflicht

Mich würde interessieren was eine Impfpflicht bedeuten würde vor dem Hintergrund, dass die Impfung bisher nur eine begrenzte Zeit wirksam zu sein scheint. Wäre eine Impfpflicht dann auf einen bestimmten festgelegten Zeitraum (pandemische Lage) begrenzt oder beinhaltet diese die Verpflichtung sich jährlich boostern zu lassen?

Politikwohl vor Allgemeinwohl?

Was so kurz nach den Wahlen alles möglich ist! Da formiert sich bei mir eher der Gedanke das man die Position Gesundheit kpl. aus den Politischen Händen nehmen sollte.

Pressekonferenz beginnt jetzt

Das Bundesverfassungs gericht hat das letzte Wort dazu, ob eine allgemeine Impfpflicht
mit dem Grundrecht auf körperliche Integrität vereinbar ist. Möglicherweise müssten ggf. diverse Ausnahmeregelungen
beschlossen werden.
Jetzt beginnt die Bundespressekonferenz.

...ttestEineMeinung #Deja-vu

Um es mal vorweg zu sagen:
Ich bin - nach reiflicher Überlegung nicht für eine generelle Impfpflicht in der AKTUELLEN Pandemie.

Risiken und Nebenwirkungen sind im Vergleich zu den Vorteilen kaum vorhanden, aber es gibt auch hier mal wieder Menschen, denen ihr Individualismus so wichtig ist, dass sie gern ein mehr als zehntauendfaches Risiko schwerster Schäden bis hin zum Tod in Kauf nehmen.

Als "fliegendes Suizidkommando" auf die Intensivstation und das letzte Röcheln ein "denen da oben haben wir es aber gezeigt!".

So dumm darf man in Deutschland sein - und viele machen ausgiebig Gebrauch von diesem Recht.

Was nicht geht, ist dass darunter Andere leiden, die die Plätze auf der Intensivstation auch benötigen.

Deshalb bin ich dafür, dass wir die Welle mit striktem und ernsthaft kontrolliertem 2G für Lokale, Veranstaltungen, Geschäfte (ausser täglicher Bedarf) und 3G für den Nahverkehr und im Beruf brechen.

Dann kann jeder weiterhin frei entscheiden, ob er sich impfen lassen will.

"Immer mehr Politiker

"Immer mehr Politiker schließen sie inzwischen nicht mehr aus - auch zum Schutz ungeimpfter Kinder."
Die Einschätzung des Risikos für Kinder wechselt aber auch jeden Tag. Wobei das Risiko meist auf Infektion gleich LongCovid oder Tod verkürzt wird. Ich finde das wenig überzeugend. Die Zahlen sprechen von Risiken im Promillebereich.

Das war zu erwarten

Dass es so weit kommen würde.
Österreich ist einen Schritt voraus.

Am 22. November 2021 um 08:20 von SinnUndVerstand

Antwort aus dem Vorgängerthread :

Nicht mal den Mumm, einen echten strategischen Fehler einzugestehen, hat er und muss das als "Kommunikationsfehler" ummänteln. Er sollte den Hut nehmen und für die letzten Tage der alten Koalition Helge Braun das Gesundheitsministerium überlassen.
__
Inwiefern halten Sie einen (echten) - was auch immer das heissen mag - Strategiefehler offenbar für schlimmer, als einen Kommunikationsfehler ? Er hat in der Tat einen saublöden Fehler gemacht. Jetzt aber einen Mann auszutauschen halte ich für Quatsch. Bis der im Thema ist, ist der Posten ohnehin neu besetzt.
Ich würde Moderna in die Zentren geben. Da werden vermutlich mehr Erstimpflinge auflaufen, als in den Praxen, wo das für mehr Diskussion u.a. auch wg. des älteren Klientels sorgen dürfte, für die die Ärzte noch weniger Zeit haben, wg. anderer Patienten. Mir wäre/ist das für meine 3. Dosis völlig egal.

Schade

Es ist für mich einfach nur noch traurig mit anzusehen, dass in Deutschland nur noch Gesetze und Verordnungen helfen. Solidarität, Nächstenliebe, Rücksichtnahme und gesellschaftliche Verantwortung scheinen für viele nicht mehr zu existieren! Mir wäre es lieber, wenn wir keine Diskussion um eine allgemeine Impfpflicht benötigen würden, vor allem vor dem Hintergrund der gewalttätigen "Demonstrationen" in unseren direkten Nachbarländern. Wie bereits zuvor erwähnt bereitet mir weniger das Corona-Virus sorgen als die gewaltbereiten "Maßnahmen-Verweigerer". Das Wissen über das Virus ist soweit vorhanden, die Maßnahmen könnten rasch greifen, wenn "wir" uns nur alle daran halten würden. Weniger Aggressivität und mehr Verständnis sind dringend nötig!

Aussage Herr Maas am Samstag

Aussage Herr Maas am Samstag bei Bild live. "Die wird es nicht geben". Soviel zur Halbwertzeit politischer Aussagen.
Ich persönlich denke das es erst mal wichtiger wäre das Angebot an Impfstoffen auf breitere Füße zu stellen, Impfstoffe dafür gibt es weltweit genug und sogar mit Zulassung von der WHO. Für alle die gleich wieder damit kommen das keine Zulassung bei der EU beantragt wurden, die Beantragung auf Zulassung von entsprechenden Impfstoffen liegen mitsamt der Unterlagen seid Mai der EU vor und schweben seid dem im sogenannten rollierenden Verfahren. Wenn dann immer noch eine relevant große Zahl Menschen sich nicht impfen lassen kann man mal über eine Impfpflicht nachdenken. Wichtig wäre dabei aber auch der Schritt zur Ehrlichkeit Novavax ist nämlich kein Totimpfstoff im herkömmlichen Sinne sondern er basiert auf der Verwendung von Spike Proteinen gewonnen aus genveränderten Motten. Valneva dagegen ist ein klassischer Totimpfstoff.

Spätestens bei einer

Spätestens bei einer Impfpflicht werden die Nebenwirkungen vor allem bei Kinder/ Jugendlichen sichtbar. Über Medien wird das bisher nur sehr eingeschränkt veröffentlicht.

Ja isses denn die Possibility?

Man kann doch nicht einfach etwas anordnen! Das sind die Kinder doch nicht gewohnt. In der Schule wird nicht mehr gepaukt, sondern alles hin und her diskutiert. Und auch beim Erlernen der Rechtschreibung darf man doch auch erst eine Weile so schreiben, wie man denkt dass es richtig wäre, bevor der Versuch scheitert, die Gewohnheiten zu korrigieren.
.
Und genau nach diesem Schema verläuft auch der Umgang mit und die Bearbeitung von Corona. Und, potzblitz, schon nach fast 2 Jahren ist man fast so weit, handeln zu wollen.

Scheindiskussionen

Leider wurde mein Beitrag zu Spahns seltsamen Aussagen zur Impfsituation nicht mehr anggenommen.
Für die nun vom Zaum gebrochene Diskussion zur Impfpflicht ist das Entsprechende zu sagen.
Sie lenkt von den eklatanten Fehlern in der Pandemiebekämpfung ab, die die eigentliche Ursache der jetzigen Diskussion sind.

Anstatt jetzt, dass zu tun, was unverzüglich notwendig wäre, das heißt, die Kontakte rigeros auf ein Minimum zu reduzieren, wird weiter zugewartet und das Problem mit sinnlosen Diskussionen von Randproblemen zu verscheiern.

Wie glaubhaft ist jemand, der bis jetzt die Impfpflicht nicht für notwendig und erfolgversprechend ansah, der jetzt plötzlich umschwenkt??

Meine Prognose...

Ich glaube sicher, eine Impfpflicht wäre der große Tropfen, der dass ohnehin schon unheimlich volle Fass zum Überlaufen bringt. Diese Beschneidung unserer Grundrechte lassen sich die Menschen garantiert nicht auch noch bieten.

09:24 von objektive

09:24 von objektive (Vorgänger Thread)

// Sie sagen zu Zahlen aus seriösen Quellen (zT sogar vom RKI / PEI unterlegt) "es stimmt nicht" und behaupten ohne Quellen und Beweise das Gegenteil.//

Das ist nicht richtig! Sie haben als Quelle dieses angegeben:
" https://www.pharmazeutische-zeitung.de/offene-fragen-zum-pathomechanism…"
Da - in Ihrer Quelle - steht folgendes:

** In diesem berechnete das Institut für männliche Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren eine Melderate von 4,8 Fällen von vermuteter Myo-/Perikarditis auf 100.000 Impfungen für Comirnaty und 11,4 Fälle auf 100.000 Impfungen für Spikevax. Für Männer zwischen 18 und 29 Jahren fielen die Melderaten mit 4,7 Fälle/100.000 Impfungen für Comirnaty und 11,7 Fälle/100.000 Impfungen für Spikevax ganz ähnlich aus.**

Ich habe also "NUR IHRE Quelle" zitiert.
Außerdem habe ich sehr wohl eine andere Quelle angegeben.
Und ich habe NICHT über eine israelische Studie geschrieben, die an das PEI übermittelt wurde!

Die Impfflicht wird kommen, und das ist gut so

Aus ZON 22. November 2021, 7:44 Uhr
"""Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 62 Todesfälle verzeichnet - 27 davon in Bayern.

Die Hospitalisierungsinzidenz lag nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Bayern zuletzt bei 9,1 (Stand: 21. November, 8.00 Uhr). Pro 100.000 Einwohner gab es also statistisch innerhalb von sieben Tagen 9,1 Patienten, die wegen Corona in ein Krankenhaus aufgenommen wurden. Ungeimpfte (14,1) waren demnach deutlich häufiger darunter als Geimpfte (2,9)."""

Mal sehen wann im Söder County die Impfflicht eingeführt wird!
Schleswig Holstein ist auch nicht abgeneigt trotz der noch geringen Fallzahlen.
Das ist mal was ganz Neues.
Des Nördlichste & Südlichste Bundesland in einem Boot.

vor 1 Stunde Zum Kommentar

Ich bin längst dafür ...

.. allerdings gehen mir im Angesicht des schon fahrlässig zu nennenden Theaters um den "Impfstoff der Deutschen", nämlich BionTech, zunehmend die Argumente aus.
Allen Ernstes: Wie kann man Impfungen einfordern und gleichzeitig den favorisierten Impfstoff verschenken?!? Millionenfach ...
Die Aussage, dass im Januar der Moderna "Stoff" abläuft und nun quasi als Restbestand zuerst an den Bürger gebracht werden muss ... da darf ich leider nicht schreiben was ich denke.
Hier wurde neben dem falschen Impfstoff auch ohnehin spärlich vorhandenes Vertrauen verschenkt ... vielen Dank dafür.
... und Geld ... hat ja bei Corona noch nie eine Rolle gespielt.
In Sachen Impfkampagne müssen sich die Beteiligten doch langsam fragen, ob eine Werbung für Karnevalsveranstaltungen nicht sinnvoller gewesen wäre.

Lüge: Zum Schutz der Kinder.

Man sollte endlich aufhören, die Kinder zu instrumentalisieren.
Zuerst wird ihnen Angst gemacht, sie würden ihre Großeltern umbringen mit recht detaillierten Anweisungen. (Papier des Innenministeriums).
Dann werden ihre Bedürfnisse völlig ignoriert bei den - letztlich unwirksamen - "Maßnahmen".
Dann werden Fake-News über Long-Covid verbreitet (vgl. Lauterbach bei Maischberger, Dr. Gassen stellte richtig).
Und jetzt werden - gegen alle Studien - wieder die Kinder vorgeschoben, um eine gesetzwidrige Impfpflicht durchzudrücken.

Wenn die Fachleute sagen, Impfen ist die Lösung

Wenn Impfen die Lösung für alles ist, dann muss man endlich mal Nägel mit Köpfen machen.
Dieses dauernde rumlabern wegen rechtlich nicht machbar, ist der nur eine Schutzbehauptung von Q Denker Fans und Elite Politikern wie ein Herr Maas.
Die Konsequenz dieser Impfverhinderer ist und war für viele Mitbürger tödlich oder führte zu gesundheitlichen und weiteren Schäden.
Dieser Corona Virus hat der Menschheit den Krieg erklärt und wenn wir nicht verlieren Wollen, müssen wir dagegen die besten Waffen die wir haben, die dann auch einsetzen.
Und das sind zur Zeit die schon vorhandenen Impfstoffe.
Und das nicht kleckernd sondern extrem massig klotzend.
Denn denn dieses Virus hat gezeigt, was es kann, und je länger es nicht rigoros bekämpft wird, kommt es vielleicht mit einer neuen Variante, gegen die unsere Waffe Impfstoffe, nicht mehr wirksam ist.

rer Truman Welt

Weshalb kommt bald die 2G Plus Regel eigentlich?

Weshalb muss "geboostert" werden?

Wieso landen immer mehr Geimpfte im Krankenhaus, auf Intensivstation oder gehören zu den Verstorbenen bereits heute Ü60 an Covid-19,

Wie lautet denn jetzt die erklärende Deutung (Narrativ), Impfungen würden diese Pandemie beenden?
Zusatzfrage: woran wird das Ende der Pandemie dabei definiert und bis wann wird das wie durch (wieviel Booster Impfungen).erreicht sein?

Es gibt wage Geschichten der Politik und der regierungsabhängigen Medizin, die das versuchen darzustellen, bei einem Fakten Check aber geknickt werden kann.
Impfungen dämmen die Krankheitsymptome speziell für hochgradig Gefährdete etwas ein. Gegen Ansteckungen helfen Sie uns nicht aus der jetzigen Situation oder erklärt mir vor dem hier aufgezeigten Hintergrund jemand die 2GPlus Regel mit Fakten bitteschön!

Das werden die Medikamente uns sonst nichts!
Eine Impfpficht ist deshalb so unnötig wie unsinnig.!

Am 22. November 2021 um 08:34 von Möbius

Kann man verstehen, muss man aber nicht

Spahn hat recht. Er will natürlich nicht das die Moderna Dosen weggeworfen werden müssen - denn spenden darf er sie nicht.

Also versucht man dafür zu sorgen, die Nachfrage nach Biontech zu drosseln.

Allerdings sagt Spahn auch „die Biontech Lagerbestände laufen leer“. Das ist zwar richtig, aber er könnte mühelos mehr bestellen. Will er aber nicht, weil s.o.

Um die unter 30jährigen geht es also vornehmlich nicht, denn für die käme nur Biontech in Frage.

Impflücken werden nun vor allem mit Moderna geschlossen werden müssen. Damit dürfte zumindest die Kinderpflichtimpfung wenigstens vom Tisch sein.
___
Bis die Kinderpflichtimpfung kommen WÜRDE, wären die Moderna-Ampullen sowieso hin.
Warum kann man Moderna nicht spenden ?
Haben die USA das nicht auch getan ? Ich habe versucht, das zu ergründen, habe aber nichts dazu gefunden.

Nennen wir es Schutzimpfung

Wir lassen uns freiwillig gegen vieles Impften, gegen Corona ist es zwingend Notwendig.
Ausnahmen nur mit Attest. Punkt!
Dass das unsere Politiker verstehen, bin ich noch nicht Überzeugt.
Jetzt werden sie Palavern um in der Zeitung oder dem Fernsehen in Großaufnahme aufzufallen, aber etwas tun, die nächste Regierung 2025, vielleicht.
Das sind ja schließlich keine Entscheidungsträger, bei Bedarf evtl. Kofferträger.

Logdown

Es wird immer wieder gegen einen Logdown argumentiert und seine Wirksamkeit bezweifelt.

Dabei stellt sich die Frage, wie lang ein Logdown bei einer Inkubationzeit von vier Tagen sein muss, um Wirksamkeit zu entfalten.
Die Argument gegen einen logdown, sind nur durch den Logdown light entstanden, der das unzureichende Ziel, die Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden, hatte.
Dabei ist im Augenblick offen, wie sehr die Wirksamkeit eines Logdowns durch die höhere Infektiosität der Deltavariante behindert wird.

Die Situation die eintreten würde, wenn wie bei Masern jede Abstandregelung und Isolation nicht wirkt, aber im Gegensatz zu Masern kein Impfsoff sterile Immunität erzeugt, möchte ich mir nicht vorstellen.

Spahn: Impfstoff von Moderna ist der "Rolls-Royce"

" Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirbt für den Impfstoff von Moderna. Das Vakzin von BioNTech sei der Mercedes und der von Moderna der Rolls-Royce, sagt der CDU-Politiker.
…"
Herr Spahn will wohl unbedingt den Verkehrsminister toppen.

@hesta15 um 09:50

"Unsere Politiker scheinen lernfähig. Im Gegensatz zum Testen, ist die Impflicht ein Weg der aus der Pandemie führt."

Das Problem der derzeitigen pandemischen Lage ist doch eigentlich nicht die Ansteckungszahl.

Das Problem liegt doch eigentlich bei den ITS.
Und dieses Problem wird auch mit 120%iger Durchimpfung bleiben.
Nur Leute die der Heiligkeit der Impfung in fanatischen Zügen folgen, werden dies nicht verstehen. Und zwar bewusst nicht verstehen.

"https://www.n-tv.de/panorama/Steckt-euch-eure-Praemien-sonst-wohin-arti…"

Und jeder der sich die Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten (Betreibbare Betten und Notfallreserve) beim DIVI anschaut ("https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen") und nur ein kleines Verständnis für Mathematik hat, wird feststellen das zu einem Zeitpunkt X sich 2 Linien schneiden werden.
Und dann sieht es düster aus. Mit und ohne Corona.

Wenn...

....dann der Bund auch die volle Haftung für Impfschäden übernimmt, wovon die Hersteller ja von vornherein befreit wurden..... Und was will man dann jenen sagen, die einen solchen Impfschaden erleiden? Sowas in der Art von "bedauerlich, aber es ist für einen guten Zweck"?

Und dann aber bitte auch vorher noch endlich Zulassung der Totimpfstoffe und nicht der Zwang zu mRNA oder Vektor.

Getreu dem Motto...

...was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. Das übrigens vom ersten Bundeskanzler stammt und durchaus passend weiter ging: Nichts hindert mich, weiser zu werden.

Schön wäre nur, wenn man mal daraus lernen würde und nicht immer mit dem Anspruch auf den Besitz der einzig wahren Wahrheit erst auf allen anderen Vorstellungen rumhackt (oder sie gleich gar nicht erst zulässt), um dann kurz darauf nach einer hundertachtzig-Grad-Wende selbst genau das von sich zu geben, was man gerade noch verteufelt hat. Wobei man dafür vielleicht den Begriff "södern" prägen sollte.

Coronavirus: Impfpflicht - plötzlich denkbar?

so ist es eben in der Politik (und nicht nur dort).

Etwas ins Gespräch bringen,
dann vehement bestreiten ,
"gar nie nicht" war so was geplant,
wie kann man auf so eine abstruse Idee kommen,
einige Zeit warten,
und sich dann in die entwickelnde Diskussion einmischen,
ja wenn der Bürger es fordert,
dann müsste man ja reagieren.
Heuchelei pur, man kann es auch Taktik nennen !

Wahlfreiheit?

Die habe ich auch vor der roten Ampel nicht. Oder sollten wir sie nur als Empfehlung betrachten?
Und ja, es gibt auch die, die ein rotes Ampelsignal willkürlich mißachten!
Werden sie dabei erwischt, werden sie bestraft.
Eine Impfpflicht ist nichts anderes, als eine Ampel aufzustellen.

Ich bin vehement gegen eine allgemeine Impfpflicht.

Ich bin seit Sommer geimpft und dennoch gegen eine Impfpflicht und das ganz generell. Ich bin gegen die "Tyrannei der Geimpften", um mal Montgomerys Aussage umzudrehen, die ich für einen kollektivistischen Wahn halte. Darüber hinaus sind noch nicht einmal wirklich alle Mittel ausgeschöpft - ein konventioneller Impfstoff, sogenannter Totimpfstoff, ist immer noch nicht verfügbar. Und es würde gehen, wie in Ungarn durch Notfallzulassung auch. Die Ungarn beginnen nun sogar, diesen selber zu produzieren.

Impfkampagne wirkt gut

wieso wird so eine unnötige Panik verbreitet?

Im Winter letzten Jahres hatten wir niedrigere Inzidenzen, aber eine höhere Sterberate.
Das bedeutet meiner Meinung nach, dass die Impfkampagne gut wirkt und andere Fehler zu jetzigen
Situation geführt haben, wie zB keine Maskenpflicht, 2G Veranstaltungen ohne Test und ohne Maske etc.
Deswegen sind die Inzidenzen nach oben geschossen.

2021 um 10:01 von Parsec

Sie steigen in das Schwarzepeterspiel ein, dass uns die Politik vorspielt.
Das von der Ampel eingebrachte Infektionsschutzgesetz läßt nichts Gutes erwarten.

@objektive Auf MDR Wissen

@objektive Auf MDR Wissen gibt es dazu eine wunderbar aufbereitete Seite, die mit vielen gut verständlichen Diagramen die Intensivbetten Belegung aufschlüsselt. Dort können sie gern mal Ihr hier geposteten Zahlen überprüfen. Eine Aufschlüsselung nach Geimpft oder ungeimpft gibt es da leider nicht. Bei der suche über Google schwanken die Zahlen bei den über 60 jährigen zwischen 45% bis zu 60% genauere Zahlen habe ich leider nicht gefunden.

Impfpflicht vllt zum Frühjahr ?

Das verstehe ich nun überhaupt nicht.
Wenn man sich denn dazu durchringen könnte, dann sollte man das doch so bald, wie möglich in die Wege leiten. Wenn man die Entscheidung aufs Frühjahr schiebt, wird es wieder heissen "die Zahlen gehen/gingen jetzt soweit zurück, das ist bestimmt nicht nötig" und man wartet wieder ab. Letztlich wird da eine never-ending-story entstehen.
Kann man nicht endlich mal Nägel mit Köpfen machen ?
Es bleibt ja fast nur noch zu hoffen, dass die Entwicklung so ist, dass die BR in spe da nicht dran vorbeikommen wird, trotz der Freiheitsliebe der FDP, die in DIESEM Falle völlig unangebracht ist.
Das Gemecker jetzt wegen Moderna ist geradezu grotesk. Dieser Stoff wurde ja deshalb hier relativ wenig verimpft, weil 1. die USA einen Export verhinderten und 2. Moderna noch teurer, von der Quali aber gleichwertig war.

Impfen muss sein

Und notfalls per Impfpflicht.

Die Alternative ist, dass wir diese elendigen Masken nie mehr loswerden. Das darf kein Dauerzustand werden (und wenn halb Asien das immer schon tut, ich werde es nicht)

09:10 dubitator

Genau diese Rücksichtnahme auf das ewig deutsche Gemäkle hat uns in die derzeitige Situation gebracht!
Moderna ist so gut wie Biontec."

Danke für die Einschätzung, die es trifft.

Differenzierte Kritik ist immer willkommen und notwendig.

So wie hier aber im Forum ausgerechnet von notorischen Destruktivnörglern von ganz rechts tägl. agiert wird, und das seit 20 Monaten, ist sowieso total unglaubwürdig.

Einige selbst ernannte "Covid-Strategen" nutzen die Teilprobleme (die es fraglos gibt!) für ganz andere Zwecke, nämlich die alte, längst durchschaute Strategie autoritärer, rechtsextremer Demokratiefeinde: Misstrauen in demokratische Institutionen sähen, Spaltung, Unterwanderung rechtsstaatl. Systeme vorantreiben.

Das gipfelt in Strategien wie von RT, einem der rechten Hauptdesinformationskanäle für dt. Reichsbürger, AfDler:

RT.de desinformiert zu Impfstoffen für dt. Publikum, während RT Russia in Russland verzweifelt die eig. Leute zur Impfung aufruft bei tgl 1000 toten Russen.

...ttestEineMeinung @22. November 2021 um 09:54 von objektive

Auch bei diesem Kommentar stellt sich mir die Frage:

Was genau wollen sie uns damit sagen?

Wie genau schließen sie aus der Tatsache, dass eine höhere Impfquote die Zahl der Intensivpatienten auf ein Drittel verringern würde, darauf, dass Jüngere sich nicht impfen lassen sollten?

Tatsache ist, dass auch von denen viele auf der Intensivstation landen und Tatsache ist auch, dass ein Ungeimpfter im Schnitt dreimal so viele andere ansteckt wie ein Geimpfter.

Mal wieder ein Fall von Lügen mit wahren Zahlen.

Hugo Van Aken, Direktor des Uniklinikums Münster

war heute früh im Interview auf WDR5 zu hören.

Er sagte, dass eine Impfpflicht so sie denn käme, viel zu spät wäre.

Dem kann man nur zustimmen. Die Impfpflicht hätte schon im Sommer kommen müssen, damit bis zu Herbst alle geimpft sind. Wer jetzt erst anfängt, hat seinen Schutz erst Ende Januar. Damit verhindert man im besten Fall die 5. Welle zu Karneval im Rheinland.

Bei Polio und Pocken gab es diese Pflicht auch, also warum nicht bei Corona?

Ok, in den 50er (Polio-Impfpflicht) und auch in den 70er als noch gegen Pocken geimpft wurde, gab es keine sozialen Netzwerke in denen die Schwurbler sich versammeln konnten, um ihre Fake-Horrormeldungen zu verbreiten. Das ist heute anders.

Herr van Aken sagt auch, dass er zur Impfung mit moderna rät. Der Impfstoff wäre sehr gut, egal ob allein oder kreuzgeimpft mit Biontech hätte man einen sehr guten Schutz.

Das Interview kann man sich auf der Seite von WDR5 anhören.

um 09:59 von Pharmaopfer

""Impfpflicht??
Die wenigen Ungeimpften aus meinem Bekanntenkreis verhalten sich absolut vorbildlich, um andere, aber vor allem sich selbst zu schützen. Wahrscheinlich vorsichtiger, als manche der Geimpften.""

Und der Rest der Welt?
Funktioniert nur, wenn wir Deutschland abriegeln.
Keine Waren, kein Urlaub, -Nichts- nur um sich nicht anzustecken.
Wollen wir das,
oder wollen wir wieder Leben!

zur Option stellen!

So ganz verstehe ich die Diskussion um grundgesetzlich gewährte Freiheitsrechte nicht. Eine marode Autobahnbrücke zu sperren, ist ein viel größerer Eingriff in die persönliche Freizügigkeit als ein fürsorglicher, kostenloser Pieks.
Wie wäre es, wenn die Bürger jeder für sich die Impfung als Option wählen oder ablehnen können.
Die Wahl muss unumkehrbar sein. Impfung abgelehnt bedeutet, sich nie mehr in staatlichen Aktionen impfen lassen zu können. Medizinische Fälle sind natürlich ausgenommen.
Entweder haben die Impfgegner recht und niemand braucht überhaupt die Impfungen - Gesundbeten oder die Einnahme von Pferde-Entwurmungsmittel reichen. Oder Covid-19 ist tatsächlich eine Gefahr für die Menschen. Dann haben sich die militanten Impfgegner und Corona-Leugner über die nächsten Jahre, gar Jahrzehnte, selbst ausgerottet und die vorhandenen Kapazitäten sowie der wiederhergestellte Friede kommen den Einsichtigen zugute.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

Erstmal zur angekündigten Triage

Das sollte man sich schon sehr genau überlegen ob man das wirklich macht und nach welchen Kriterien bzw. Modell.

Ich halte es zB nicht für akzeptabel bereits auf ITS liegenden Patienten bei schlechter Prognose die Geräte abzustellen.

Jeder auf ITS sollte bis Genesung oder Exitus behandelt werden.

Jetzt will man ja auch keine Betten auf ITS „reservieren“, alle verfügbaren Plätze werden belegt.

Dann braucht man ein Vergabeverfahren für ITS-Pflichtige Patienten auf Normalstationen nach dem Kriterium der Prognose.

Das bedeutet aber, nicht derjenige bekommt den ITS Platz der ihn am dringendsten bräuchte, sondern derjenige, der die besten Genesungsaussichten hat. Da dies aber von der Liegedauer auf ITS unabhängig ist, kann es sein das die Entlastung nicht so groß ist wie erhofft.

MaW.: lasst es sein, verlegt die Patienten lieber ins Ausland. Ethisch sind das kaum vertretbare weil schwer kalkulierbare Entscheidungen mit ungewissem Erfolg!

Wenn alle Menschen vernünftig wären

und verantwortungs- und rücksichtsvoll handeln würden, bräuchte man keine Impfpflicht.
Dann wären nämlich die meisten Menschen schon geimpft.
Leider ist die Vernunft nicht bei allen Menschen vorhanden.
Nur über Strassenverkehrsvorschriften regt sich keiner auf- aber über eine Impfpflicht schon. Daran kann man doch schon ablesen wie weit die Solidarität reicht.
Bis zum Radikalismus wie in Österreich, Beldien und den Niederlanden ist es dann auch nicht mehr weit in Deutschland.
Wo ist bei den Leuten der Verstand abgeblieben ?

Darstellung: