RKI-Chef Wieler befürchtet fünfte Corona-Welle

20. November 2021 - 10:04 Uhr

Täglich steigende Infektionszahlen, tägliche Warnungen: Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle, so RKI-Chef Wieler. Das befeuert die Debatte über die allgemeine Impfpflicht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfpflicht

Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert.

Ich hätte da eine Antwort, aber die ist gar nicht schön:
Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht. Wann sollen denn die dann impfpflichtigen 15-20Millionen Bürger geimpft werden?
Und sollen sie bevorzugt geimpft werden? Wo bleiben dann diejenigen, deren Impfung schon länger als 6 Monate zurückliegt? Das sind alles Leute, die damals aus guten Gründen bevorzugt geimpft wurden. Sollen die jetzt in die Röhre gucken?

Nee Leute, meine Meinung: Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben.

@Initiative Neue..., 09:28

Ich stimme Ihnen zu, dass die Booster-Impfungen durch die Politik früher und konsequenter hätten umgesetzt werden müssen. Im übrigen hat die Politik aber immer wieder und sehr eindringlich auf die drohende 4. Welle hingewiesen. Frau Merkel hat geradezu flehentlich die Menschen aufgefordert, sich und andere zu schützen. Wenn Sie von Politikversagen sprechen, dann meinen Sie damit sicherlich Parteien wie AFD und SPÖ, die immer wieder gegen die Impfungen gehetzt und die Menschen verunsichert haben. Ich würde mir wirklich wünschen, dass ideologische Borniertheit in diesen Gruppen endlich durch den gesunden Menschenverstand ersetzt wird. Jedenfalls freue ich mich, dass Sie -als AFD Sympathisant - für Booster-Impfungen werben. Das stimmt mich optimistisch.

Deja vu, seit zwei Jahren...

...es gibt keine "Wellen". Das Virus ist immer da, diese "Wellen" sind nur die zeitverzögerte Auswirkung auf Lockerungen. Die Gefahr ist stetig, da ist keine "Brandung" wie am Meer! Hier beginnt es schon, diese Verdrehung von Wahrheiten. Sie 2 Jahren keine neuen Konzepte. Problem sind aktuell nicht die Geimpften und Genesenen, es sind die Ungeimpften. Dass wir wieder starke Einschränkungen bekommen ist Schuld der Ungemimpften. Dass Kinder, wie eben die Impfgegner oft beklagen, die drei Jahre alt sind nur Menschen mit Maske kennen, psychisch gefährdet seien, ist Schuld der Ungeimpften. Dass die Witschaft jetzt wieder leidet, ist Schuld der Ungeimpften. Die Impfgegner raten, dass man Alte und Gefährdete vorrangig impfen soll, nehmen für sich aber in Anspruch, eine Wahl zu haben. Sie haben Sie aber nicht! Sie werden entweder übers Impfen immunisiert oder über Ansteckung. Dass es nun alles so lange geht, liegt an der Unsolidarität von knapp 30% der Menschen hierzulande. Ein Armutszeugnis.

Es wird wohl kein Weg dran vorbei führen

an einer Impfpflicht.

Wenn einer glaubt das Impfen ist gefährlicher als die Krankheit
und entscheidet sich gegen eine Impfung, ist es ja seine persönliche Entscheidung,
andererseits wenn er durch sein Verhalten ein Intensivbetten blockiert,
welches ein anderer dringend benötigt ist das nicht mehr nur allein seine Entscheidung,
dann gefährdet er andere Menschen und das kann ich von meinem Standpunkt aus nicht akzeptieren

Impfungen

Durch dieses Freiheitsgefasel in einer Pandemie haben unsere Politiker viele Einschränkungen und Menschenleben auf dem Gewissen. Man muss auch mal der Realität in das Auge schauen und unbequeme Entscheidungen treffen. Vor Monaten die Impflicht für Alle eingeführt, wäre so ein Dilemmma nicht entstanden.

08:55 von Flockenberg: Vektorimpfstoffe sind wenig sinnvoll

Sie schlagen d. Produktion von Vektorimpfstoffen vor.
Vektorimpfstoffe haben noch mehr Sinusvenenthrombosen (SVT) verursacht - zumindest nach den beim PEI erfolgten, wenn auch unvollständigen Meldungen, als die mRNA-Impfstoffe.
Menschen mit Gerinnungsstörungen in der Vorgeschichte würden durch Impfungen mit Vektorimpfstoffen vermehrt schwerste Gerinnungsprobleme bekommen, wenn sie damit geimpft würden. Eine Impfärztin sagte mir zwar, dass eine SVT ein Ausschlussgrund für eine Impfung ist. Wer aber noch keine hatte, würde damit geimpft u. hat, wenn er Pech hat u. überlebt, dann das "böse Erwachen".

Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?
Ich habe gestern gelesen, dass das EU-Land Ungarn, das eine Notfallzulassung für Sinopharm (Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca) erteilte, vorhat, den Impfstoff von Sinopharm selbst herzustellen.
<- Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.

Wann gibt es ehrliche Zahlen?

Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!

Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird.

Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.

Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.

Falsche Annahme

"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.

Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???

Großveranstaltungen

Indoor absagen, Kneipen Restaurants Zutritt reduzieren (für Alle), Maskenpflicht in Schulen wieder einführen, auch Massenveranstaltungen Draußen sehr reduziert Zutritt mit Maskenpflicht!

So als Möglichkeiten.... aktuell...

Für Alle Einschränkungen! Leider.....

Im öffentlichen Leben 2G ...

.. für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...
Die Zeit könnte erheblich bessere Überzeugungsarbeit leisten als jeder Apell.
Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder?

@humanokrat und Flockenberg Hans_Silberblick Driftet219

Pandemie ITS Zahlen zu Alter und Impfquote
Die habe ich im letzten Beitrag gepostet. Sind leicht zu finden.
@humanokrat die Zahlen vom RKI sind Fakten.
Sie aber schreiben im Konjunktiv.

Letzten Samstag erschien ein Bericht auf der Titelseite einer sehr bekanntenTageszeitung "die tödliche Trägheit der Politik", den sollte man/Frau mal unvoreingenommen lesen und verstehen.

Grüezi und bleibt alle gesund, das ist am Wichtigsten!

Und deswegen müssen wir ähnlich wie in Österreich

ab Februar darüber reden, ob wir nicht auch für die zweite Jahreshälfte nächsten Jahres
dann eine allgemeine Impfpflicht haben
-----------------

in Österreich wird nicht geredet !

da wurde gehandelt.
Wäre vielleicht auch bei uns mal an der Zeit,
geredet wurde schon viel zu viel.

Hektik

Die jetzt erkenbare Hektik, führte erneut dazu, dass ein sorgfältig ausgeführte Beitrag von mir nict mehr angenommen wurde.

Ich fasse zusammen.

In einer grenzwertigen Darstellung wurde folgendes behauptet:
"Impfpflicht oder Ansteckung, darauf wird es in der Praxis rauslaufen. Fällt die Entscheidung der Politik auf "Ansteckung", dann bitte flott mit hohen Inzidenzen und nicht noch fünf weitere von diesen unnötig verplemperten Wintern."
Anscheinend beführwortet der Forist die Lösung "Ansteckung".
Entsprechende Forderungen haben sich ja schon im Forum gefunden.
Ich hoffe, dass sich derartige Aussagen nicht mehr im Forum finden.

Was braucht es denn noch?

"Der geschäftsführende Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte im TV-Sender Bild Live zur Impfpflicht: "Die wird's nicht geben. Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten.""

Es gibt auch bei andern Krankheiten real existierende Impfpflichten...wo nimmt der das also her?

10:01 von Kristallin - Fehler in der Pandemie

< @ 09:46 von Margitt
>>>Wieso hat man das Personal nicht versucht zu halten?>>>

Weil das Personal, welches die Flinte ins Korn geworfen hat, einfach regelrecht die "Schnauze voll" hatte für eine weitere Welle, ihre eigene physische und psychische Gesundheit hinzuhalten! >
Ich hatte doch auch geschrieben, dass das mit einem "Dankeschön" allein nicht geht.
Dass das Personal die Schnauze voll hat, wußte man schon im letzten Winter.
Also hätte man versuchen müssen, es durch deutliche Gehaltserhöhungen u. bessere Arbeitsbedingungen zu halten. Das hätte sicher nicht bei allen funktioniert, aber bei einigen (oder vielen?) vermutlich schon.

Es wurde im letzten Winter so getan, als wolle man etwas in diese Richtung tun.
Aber als dann die Zahlen wieder sanken, galt wie immer:
Aus den Augen, aus dem Sinn!

Dies ist ein weiterer, der zahlreichen Fehler in der Pandemie mit schweren Auswirkungen.
Aber:
Natürlich sind die Ungeimpften auch daran schuld, wenn die Betten auf ITS knapp werden ...

Und noch eine Welle

Ob es die 5.Welle oder noch mehr Wellen geben wird, ist mittlerweile den Leuten völlig egal. Sie haben mittlerweile längst begriffen, dass Corona bleiben wird.

Es muss auch mal zur Kenntnis genommen werden, dass es eine reichlich große Bevölkerungsgruppe gibt, die als Infizierte gar nicht auffallen und ganz normal im Leben stehen. Dazu gehören auch Geimpfte.

Und dann ist da die Bevölkerungsgruppe der Betagten und Hochbetagten, - seien sie geimpft oder nicht - , die bisweilen im Laufe jeder Welle auf den Intensivstationen eingeliefert wurden, oder in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Diese Anzahl steigt wg der Überalterung der Bevölkerung jedes Jahr etwas an.

Dazu kommt, dass der derzeitig noch kommisarisch tätige Bundesgesundheitsminister seit dem 1.1.20 dabei zugesehen hat, wie Intensivkapazitäten abgebaut, und Krankenhäuser geschlossen wurden. Dazu kamen Kündigungen von Pflegepersonal, welche die Arbeitsüberlastung nicht mehr tragen konnten. Ein Gegensteuern gab es nicht.

Umfangreiche Kontaktverfolgung in den Kommunen ist unumgänglich

Große Teile der Kommunen haben im letzten Winter nur sehr zögerlich Personal aufgestockt und seit dem Sommer massiv abgebaut.
Wenn in einer hessischen Großstadt im Frühjahr über hundert Beschäftigte zur Bewältigung der Corona Pandemie nicht ausgereicht haben, so muss man sich fragen, wie man aktuell das Personal in diesem Bereich auf unter 30 (!!!) zusammenstreichen kann.
Die Kontaktverfolgung wird eingestellt, Infizierte werden nicht, zu spät und nur mit allgemeinen Anschreiben kontaktiert.
Diese Kontaktverfolgung warnt die Menschen und rettet Leben, wie kann man das aus rein finanziellen Gründen ignorieren?
Wenn in unserem Staat derart skrupellos agiert wird, darf man sich nicht über tausende von Toten, hunderttausende von Infektionen und Langzeitfolgen wundern. Kurzfristig eingespartes Geld wird langfristig ein Vielfaches kosten.
Ohne persönliche Betreuung und Kontaktverfolgung werden wir die Pandemie nicht unter Kontrolle bringen und es bleibt nur immer wiederkehrender Lockdown.

Es geht um Immunität. Nicht um Impfung

Und die Impfung macht nicht immun. Sie produziert haufenweise Antikörper gegen einen kleinen Teil des Virus.

Die natürliche Immunität - und das kann man messen - wirkt gegen die gesamte RNA des Virus und ist daher auch nicht nur gegen einen Virus Typ wirksam.

Kekulés Corona-Kompass #244:

https://youtu.be/JH2ZvdYlZwY

Insbesondere die letzen 15 Minuten erklärt er das gut, dass wir eine neue Generation von Impfstoffen brauchen, die das ähnlich gut schaffen.

Ich vermute inzwischen, dass das Spike Protein als Ziel der Impfungen schlicht das falsche „Target“ ist und die Impfungen daher nur temporär - über Antikörper - etwas Schutz bieten, nicht aber eine dauerhafte Immunität schaffen.

So gesehen könnte ein echter Totimpfstoff hier die Wende bringen: dauerhaft wirksam und Nebenwirkungsarm…

Novavax zielt auch nur auf das Spike Protein und ist kein Totimpfstoff.

@humanokrat Riskogruppe

Bitte bleiben Sie sachlich.
Sie schreiben:
"Die Spätfolgen von überstandenen Covid Erkrankungen sind gravierend, wenn auch noch nicht vollends erforscht."
Haben Sie konkrete Zahlen dazu, oder ist das Ihre persönliche Einschätzung/Vermutung?
Jede Spätfolge von jeder Krankheit/Impfnebenwirkung kann gravierend sein. Aber wenn es nicht vollends erforscht ist...
Eine Grippe/Lungenentzündung kann verschleppt werden = Spätfolgen.
Ein Kind kann die Risikogruppe mit zB einem Grippeinfekt anstecken, welche tödliche Folgen haben kann. Das ist schon seit Jahrzehnten so.
Wieso erkennen Sie nicht den Fakt an, dass es die Risikogruppe nicht die jungen Menschen sind? Sie schmeissen alles es in einen Topf, leider.

Zum WE gerne mal den Bericht"die tödliche Trägheit der Politik", unvoreingenommen lesen und verstehen.

Grüezi und bleibt alle gesund, das ist am Wichtigsten!

Wir täten gut daran ...

RKI-Chef Wieler befürchtet fünfte Corona-Welle - und wir täten gut daran auf den Mann zu hören. Aber es wird hier wohl gleich der Chor der Empörten seinem Entsetzen erneut ungehemmten Ausdruck verleihen in Form von derselben langweiligen und deprimierenden Wissenschaftsleugnung, die uns auch bereits die Ignorierung des Problems und damit die Heftigkeit der vierten Welle beschert hat.

Und wir werden wieder Falschzitate von Studien lesen können, eindrucksvolle Beispiele der Nichtbeherrschung der Grundrechenarten und Zeugnisse von rechtsradikalem Populismus serviert bekommen bis hin zu unverhüllt faschistoiden Phantasien von 'Durchseuchung' und Auslese eh schwer kranker Mitmenschen.

Es möge Hirn vom Himmel fallen. Und eine gehörige Portion Anstand dazu.

Naja

"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle, so RKI-Chef Wieler. Das befeuert die Debatte über die allgemeine Impfpflicht."

Die fünfte (und weitere) Welle kommt sowieso, die Frage ist nur wie hoch der Wellenberg wird.... und das liegt dann nicht nur an der offiziellen Impfquote sondern auch am Kontaktverhalten etc.... und an der Jahreszeit.

strikter Logdown

"Es muss jetzt rasch dafür gesorgt werden, dass flächendeckend in Deutschland die Kontakte der Menschen eingeschränkt werden."

Dies Ausage Wielers aber heißt, einen strikten Logdown durchführen.

Alles andere sind halbe Sachen, die man in der jetzigen Lage nicht verantworten kann.

Die Welle 2022 ist wohl sicher

Genau wie die weiteren 2023,2024 etc
(die wievielte das wird entscheidet auch dieser Winter/Frühjahr in denen schon Zeit für ein Paar Wellen ist)
Die Frage ist nur die der Maßnahmen die zur Entlastung des Gesundheitssystems nötig sind.

Impfpflicht oder Lockdown?

@Initiative Neue...ADF - Politikversagen

Ihre Aussage Politikversagen stimmt zu 100%

Da gibt es eine ADF Partei welche auch heute noch Corona
als harmlose Grippe hinstellt und gegen alles im Bundestag stimmt, was zum Schutz des Volkes dient.

Nebenbei hat es sogar schon den halben Parteivorsitz getroffen und viele haben sich heimlich impfen lassen.

Und täglich

eine Portion neues vom Virus.
Zwei Dinge laufen schon oder immer wieder falsch, keine Impfpflicht und schon wieder Theater mit den Impfstoffen.
Extra gewartet bis es den gewünschten gab, 2 mal geimpft damit, jetzt wird er wieder begrenzt, warum sollten wir jetzt anderen nehmen, obwohl der Verimpfte gut vertragen wurde.
Das verunsichert die Bürger doch erst wieder, dann viel zu wenig, bei 30 Dosen die Woche, wie lange soll das mit der dritten Impfung dauern.
So wie jetzt die Politik reagiert, gibt nicht nur eine 5. Welle, sondern im nächsten Herbst 22 dann die Nummer 6.

Traumtänzer

In Gibraltar ist die Bevölkerung vollständig geimpft, trotzdem gehen jetzt die Zahlen der positiv Getesteten steil nach oben. Herr Wieler, das passt irgendwie nicht in ihr Weltbild,oder?

Impflücke

Wir haben in Deutschland etwa 15% der Menschen über 70 noch nicht geimpft. Da sind andere Länder in der EU deutlich klüger und besser aufgestellt.

Diese Menschen sind es leider, die unsere Intensivstationen zum Zusammenbrechen bringen werden. Das gibt es wenig Hoffnung, dass uns das erspart bleiben könnte. Selbst wenn wir die Intensivstationen verdoppeln könnten, was ja gar nicht geht, würden wir nur die Katastrophe um wenige Wochen verzögern.

Die einzige wirkliche Rettung wäre das komplette Durchimpfen.

Impfstatus

Mir kann doch keiner erzählen, dass es die leider noch zu vielen Ungeimpften völlig kalt läßt an Covid-19 zu erkranken mit der Option auf einen schweren Verlauf bis hin zum Tod. Würde aus meiner Sicht im Umkehrschluß bedeuten, dass wir unter diesen Menschen ein überdurchschnittliches Interesse an Suizid haben. Für mich so nicht denkbar. Eher kann ich mir vorstellen, dass der gößte Teil der Ungeimpften sich täglich mit einem äußerst mulmigen Gefühl und großer Sorge um die eigene Gesundheit all den Geimpften und potentiellen Virusträgern nähert, in der Hoffnung, dass diese ihn nicht infizieren. Leider gehen diese Geimpften, wohlwissend ansteckend sein zu können, ausgesprochen rücksichtslos mit ihrem Status um, denn auch sie können anderen großes Leid zufügen, aber der Verzicht auf eigene Zurücknahme und Umsicht scheint in dieser Gesellschaft keinen nennenswerten Stellenwert mehr zu haben.

Und ja, ich bin geimpft, aber auch ungeimpft zu sein hat seine legitime Berechtigung.

Gruß Curieux

10:09 von mcg

Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht.
------------

Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut !

Einfach mal anfangen.
Desto früher sind wir fertig !
Jeder Tag an dem unnötig gequatscht wird,
ist ein verlorener Tag

10:16 von Tada

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???
-------------

haben sie nen besseren Vorschlag ?
Wollen sie die Intensivstationen weiterhin blockieren ?

Impftermine vor Ort an Arbeitsplätzen

An Arbeitsplätzen mit vielen Mitarbeitern sollten verpflichtend Impftermine vor Ort organisiert werden.
Als Angebot für Mitarbeiter, nicht als Zwangsmaßnahme! Prominente, die u.a. auch junge Menschen ansprechen, könnten in Fernsehspots ihre Argumente für Impfungen überzeugend darlegen. Ggf. auch ihre negativen Erfahrungen aufgrund einer eigenen Covid-Erkrankung nennen.

Und was u.a. MP Söder tun könnte

MP Söder müsste jetzt in der 4.Welle aufgefallen sein, dass Corona über die Grenze von Tschechien nach Bayern in die bayrischen Kreise im Süd-Osten nach Bayern einwandert. Im Süden von Bayern sind es Kreise zur Grenze nach Österreich.

Das ist nicht das erste mal.

Andere MPs sind da nicht besser.
Das gleiche Bild zeigt sich an der Grenze zu Polen. Hier wandert Corona über die Grenze in die Kreise ein, welche die Grenzregion zu Polen darstellen.

In beiden Landesbereichen sind es im jeweiligen Bundesland fast immer die gleichen Kreise, welche betroffen sind.

Das muss mal langsam auffallen.

Und das wäre mal ein Denkansatz für Massnahmen für die eh nicht zu vermeidende 5.Welle Anfang nächsten Jahres (so ca. Februar/März).

Wir brauchen eine Kraftanstrengung

@ mcg

Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht. Wann sollen denn die dann impfpflichtigen 15-20Millionen Bürger geimpft werden?

Jetzt, sofort, unverzüglich.
Alle Hausärzte, alle Fachärzte, Zahnärzte, Apotheker usw. müssen mindestens einen Nachmittag in der Woche alles andere verschieben und Impfen, Impfen, Impfen.
Bundeswehr, öffentliche Verwaltung, Malteser, DRK, THW, alle müssten helfen.
Zusammen können wir viel bewegen. Und es steht viel auf dem Spiel.

ich schrieb nicht, dass Vektorimpfstoffe wenig sinnvoll wären.

Am 20. November 2021 um 10:14 von Margitt.
Ja, wenn nur die Impfung zählt, sollte die Art des Impstoffes egal sein, also jede Form von Impfstoff schnellstmöglich zur Verfügung gestellt werden, um die Wartenden, wie Sie sie nennen, in Boot zu holen.

Trigger @10:16 von Tada

>>>Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???>>>

Ihr Immunsystem, lernt mit jedem "Trigger" dazu! Ob Impfe und/oder wiederholte Infektionen mit oder ohne Impfe!

Aber ehrlich, so verrückt sein u sich mehrfach hintereinander absitlich infizieren? Will das Jemand mit außer "Realitäts Entrückte"?

So wird es ohnehin laufen, das Immunsystem lernt durch den Trigger besser mit diesem Virus zu agieren!

Ich selbst, bevorzuge den Impftrigger!
Weil Infektion kann ich mir nicht leisten, auf gar keinen Fall!

Deswegen lebe ich obschon geimpft ohnehin "Lockdown" habe gar keine andere Wahl!

Impfen ist nicht die Lösung.

- Erstmal "richtig" zählen: Wieler (BuPrKonf): "Ungeimpfte werden auch ohne Symptome und positivem Test gezählt, Geimpfte dagegen nur mit Symptomen.
– Wieler: "Und aus diesen berechnen wir nach einer Schätzungsmethode die Impfeffektivität. Das ist die, die Methode, das sind die Daten, die uns über die Gesundheitsämter in unser Meldesystem einpflegen. Und die berechnen wir. Jede Woche aktualisieren wir diese Daten."
– RKI: „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.“

Wieler sollte keine falschen Hoffnungen wecken, und das Nachlassen der Impfung und die Infektosität der Geimpften nicht Verharmlosen.

10:09 von mcg

"Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben".

Dagegen. Wir sind nicht im Zweikampf auf dem Fußballplatz, oder vor Gericht, wo Gesinnung bestraft wird.

Man sollte sie vielmehr vornean in die Impfschlangen zerren (Vorsicht, das war nur so eine Formulierung), damit sie uns andere nicht anstecken können.
Es heisst, die Gefahr, andere anzustecken, sinke mit der Impfung bis auf ein Drittel (andere sagen, zwei Drittel), und die Zeitdauer, in der man andere anstecken kann, sinke um ein Drittel.
Dazu verstopfen die Ungeimpften aus reiner Unwissenheit (höflich gesprochen) die Krankenhäuser.

Es gehört schon ein großes Maß an Uninformiertheit dazu, über Freiheit und Grundrechte zu zetern, wenn man sich impfen lassen soll. Dass bei einem Verkehrsunfall die Straße gesperrt werden muß, ist ein viel größerer Eingriff in die Freizügigkeit und persönliche Freiheit.

10:14 von Margitt.

Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.
--------------

Warten ?
wie die Gruppe die darauf wartet, dass Impfstoffe allgemein besser erprobt sind "mehrjährige" Erfahrungen vorliegen

(Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca)
dachte dieses BioNTech Zeug hätte ne 95 % Wirksamkeit

Natürlicher Lockdown für Ungeimpfte

@ H. Hummel

Im öffentlichen Leben 2G für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...

Ungeimpfte können so schnell nicht damit rechnen, ein Hotel oder einen Flug zu buchen. Und das ist ja auch logisch. Erst die Impfung.

Re : Margitt !

Ich kann diese idiotischen Diskussionen über die verschiedenen Impfstoffe nicht mehr lesen, denn sie gehen an dem vorbei, was im Grunde jeder Mensch zu tun hat, sich selbst und andere so gut wie möglich zu schützen.
Deshalb bin ich für eine Impfpflicht für alle, außer sie haben eine massive Erkrankung, die eine Impfung verbietet.
All die Skeptiker, Verweigerer und Leugner haben zu lange zu viel Freiraum, den sie absolut rücksichtslos und ohne jede Moral aus genutzt haben.
Die Politik hätte diese Impfpflicht für alle schon lange rechtlich prüfen können und müssen, und dann Nägel mit Köpfen machen. Und dazu gehört auch der ganze Profisport, wo leider sich verantwortungslose Spieler andere gefährden dürfen, weil die Vereine und der DFB sich nicht trauten, eine Impfpflicht als Grundvoraussetzung zum Spielen für das viele Geld zu machen.

@ um 09:15 von Forfuture, Vorgängerthread

„Wenn in unserem Staat derart skrupellos agiert wird, …“
Die Folgen „konservativer“ Politik von Pseudochristlich - Rechts über Neoliberal bis vorgeschoben Sozialdemokratisch.
Konservieren = Gutes Erhalten.
Allerdings sind bürgerfreundliche & schon allein deshalb erhaltungswürdige Errungenschaften unseres Landes rücksichtslos zerstört bzw kaputtgespart oder billig an die private Wirtschaft verscherbelt worden.
Deshalb versagt das System an allen Ecken.
Wenn Corona nicht Todesopfer forderte, müßten wir dankbar dafür sein, daß dadurch die Unzulänglichkeiten eines zersparten Staates so offen zu Tage treten.
Schlimmer wird es dadurch, daß auch nach fast 2 Jahren keiner der Verantwortungsverweigerer an Verbesserungen arbeitet. Ämter bleiben unterbesetzt, von fehlenden Fachkräften, nicht nur in der Pflege, keine Spur.
Es wird noch nicht einmal konzertiert & ausreichend zusätzlich ausgebildet oder gar besser bezahlt.
Über 5 Mio Arbeitslose werden konserviert. Von Förderung war nur die Rede.

@ Margitt. um 10:14

Das Trombosenrisiko der Erkrankung ist wesentlich höher als das der Impfung:
Angst vor /Persönliches Risiko dieser wäre eher ein Starkes Argument das Risiko durch einen Beliebigen Impfstoff zu senken.
SVT im Speziellen waren der Grund für den Umstieg auf MRNA statt Vektor da SVT Risiko bei diesen nicht erhöht wird (Unter Milliarden Geimpften die selbe Quote wie in Bevölkerung dieser Größe ohne Impfung oder Sarscov2 Infektion zu erwarten gewesen wäre).

Zu nicht zugelassenen Impfstoffen hat man keine Informationen über Nebenwirkungen:
Das heisst nicht das es keine gibt.

Derzeit werden hier Impfstoffe verimpft die so geringe Nebenwirkungen - überprüft in Milliarden Anwendungen - haben wie man es nicht für möglich gehalten hätte.

10:16 von H. : 2G erhöht die Inzidenzen

< Im öffentlichen Leben 2G ...
.. für die nächsten 2 Jahre ...
Die Zeit könnte erheblich bessere Überzeugungsarbeit leisten als jeder Apell.
Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder? >

Sie tun so, als gäbe es so viele "Impfverweigerer"?!
Dabei gibt es unter den Ungeimpften eine Mehrheit mit einer Bereitschaft (s. Forsa-Umfrage im Auftrag des BMG) zur Impfung mit einem Totimpfstoff, den man schon längst auch in D hätte notfallzulassen können.
Stichwort:
Modell des EU-Landes Ungarn

Im öffentlichen Leben kann es kein 2G geben. Das würde de fakto die Impfpflicht durch die Hintertür sein. Es würde vor dem BVerfG nie standhalten.
Zudem weiß man, dass 2G die Inzidenzen erhöht statt senkt:
2 Beispiele dazu:
-2G-Party in Münster mit vielen Infektionen d. Geimpften
-Österreich führt 2G am 8. 11. ein.
Folge: ein Inzidenzanstieg bis 18. 11. um ca. 500 !

-> 2G führt zum Gegenteil dessen, was angestrebt wird!

Strategievakuum

Wir müssen endlich zwischen kritischen und akzeptablen Infektionen unterscheiden und entsprechend handeln (oder eben auch mal nicht handeln).

Nach aktuellem RKI Wochenbericht werden über 25% der Intensivbetten von geimpften Ü60-Jährigen belegt, aber KEIN EINZIGER Jugendlicher wurden in den letzten 4 Wochen intensivmedizinisch behandelt. Und was macht Sachsen? Verbietet den 16-Jährigen den Unterricht in der Musikschule während sich zur gleichen Zeit die 70-Jährigen weiterhin in den Cafés treffen.

@ 10:09 von mcg

Niemand soll und muss sich "schön hinten anstellen". Ich bin froh über jede Frau, jeden Mann, jeden Jugendlichen und hoffentlich bald jedes Kind, das sich impfen lassen kann und lässt, sofern keine medizinische Indikation dagegen steht. Wir brauchen keine weitere Polarisierung zwischen bereits Geimpften und noch Impfskeptischen.
Eine gesetzliche Impfpflicht ist rechtlich schwierig und nicht unumstritten und erst das allerletzte Mittel.

Zudem frage ich mich.....

.....was denn dann all diejenigen, die jetzt so lauthals nach einer Impfpflicht rufen, denen ins Gesicht sagen würden, die dann tatsächlich von Impfnebenwirkungen betroffen sein werden? Sowas im Sinne von "immerhin ist es für die gute Sache?"

@ Tada

Zitat: "Die Impfung hält nicht ewig.
Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"
#
Haben Sie eine andere, zzt. praktikable Lösung? Bis es für alle zugängliche, und nur im Bedarfsfall nötige, zuverlässige Gegenmittel gibt, quasi die Pille (da)nach der Infektion, ist Impfen die einzige Möglichkeit einen tödlichen Verlauf auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
Vorläufig müssen wir wohl mit dieser Seuche und dem Impfen leben, vielleicht auch die nächsten 100 Jahre.

10:16 von H. Hummel

.. für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...
--------------

also ich könnte gut damit leben

Am 20. November 2021 um 10:16 von Tada

"Falsche Annahme
"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.

Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Ja, man kann auch ein Schaumbad nehmen (alleine), die Ansteckungsgefahr ist gegen null, der "Impfschutz" hält halt nicht so lange, also, nach 10 Minuten wieder baden.

Es wurde spekuliert das die Impfstoffe 12 Monate schützen, jetzt lässt die Impfwirkung nach spätestens 6 Monaten nach... aber man hofft (ohne es zu wissen) das es diesmal länger dauert..... Es ist aber eher unwahrscheinlich das das "normale" Leben von <2019 zurückkehrt, auch mit 100% Impfquote .. erst effektive Medikamente werden wie bei AIDS die Krankheit aus den Schlagzeilen kriegen....

Was gilt nun?

"Während das Gesundheitsressort eigenen Angaben zufolge nur solche Fälle in die Rechnung aufnimmt, in denen Menschen wegen Covid19 ins Krankenhaus kommen, verzeichnet das RKI alle Patientinnen und Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden – egal, warum sie in die Klinik eingeliefert worden sind und ob sie Symptome zeigen."

So zu lesen auf butenunbinnen.de.
Also, so lange man sich nicht einig ist, wie die Hospitalisierungs-Inzidenz überhaupt ermittelt wird, braucht man sie nicht als Maßstab nehmen...

Laut RKI liegt Bremen über dem Grenzwert 3, laut Bremer Gesundheitsbehörde unter 3.

Darstellung: