Ihre Meinung zu: RKI-Chef Wieler befürchtet fünfte Corona-Welle

20. November 2021 - 10:04 Uhr

Täglich steigende Infektionszahlen, tägliche Warnungen: Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle, so RKI-Chef Wieler. Das befeuert die Debatte über die allgemeine Impfpflicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.444445
Durchschnitt: 1.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfpflicht

Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert.

Ich hätte da eine Antwort, aber die ist gar nicht schön:
Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht. Wann sollen denn die dann impfpflichtigen 15-20Millionen Bürger geimpft werden?
Und sollen sie bevorzugt geimpft werden? Wo bleiben dann diejenigen, deren Impfung schon länger als 6 Monate zurückliegt? Das sind alles Leute, die damals aus guten Gründen bevorzugt geimpft wurden. Sollen die jetzt in die Röhre gucken?

Nee Leute, meine Meinung: Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben.

@Initiative Neue..., 09:28

Ich stimme Ihnen zu, dass die Booster-Impfungen durch die Politik früher und konsequenter hätten umgesetzt werden müssen. Im übrigen hat die Politik aber immer wieder und sehr eindringlich auf die drohende 4. Welle hingewiesen. Frau Merkel hat geradezu flehentlich die Menschen aufgefordert, sich und andere zu schützen. Wenn Sie von Politikversagen sprechen, dann meinen Sie damit sicherlich Parteien wie AFD und SPÖ, die immer wieder gegen die Impfungen gehetzt und die Menschen verunsichert haben. Ich würde mir wirklich wünschen, dass ideologische Borniertheit in diesen Gruppen endlich durch den gesunden Menschenverstand ersetzt wird. Jedenfalls freue ich mich, dass Sie -als AFD Sympathisant - für Booster-Impfungen werben. Das stimmt mich optimistisch.

Deja vu, seit zwei Jahren...

...es gibt keine "Wellen". Das Virus ist immer da, diese "Wellen" sind nur die zeitverzögerte Auswirkung auf Lockerungen. Die Gefahr ist stetig, da ist keine "Brandung" wie am Meer! Hier beginnt es schon, diese Verdrehung von Wahrheiten. Sie 2 Jahren keine neuen Konzepte. Problem sind aktuell nicht die Geimpften und Genesenen, es sind die Ungeimpften. Dass wir wieder starke Einschränkungen bekommen ist Schuld der Ungemimpften. Dass Kinder, wie eben die Impfgegner oft beklagen, die drei Jahre alt sind nur Menschen mit Maske kennen, psychisch gefährdet seien, ist Schuld der Ungeimpften. Dass die Witschaft jetzt wieder leidet, ist Schuld der Ungeimpften. Die Impfgegner raten, dass man Alte und Gefährdete vorrangig impfen soll, nehmen für sich aber in Anspruch, eine Wahl zu haben. Sie haben Sie aber nicht! Sie werden entweder übers Impfen immunisiert oder über Ansteckung. Dass es nun alles so lange geht, liegt an der Unsolidarität von knapp 30% der Menschen hierzulande. Ein Armutszeugnis.

Es wird wohl kein Weg dran vorbei führen

an einer Impfpflicht.

Wenn einer glaubt das Impfen ist gefährlicher als die Krankheit
und entscheidet sich gegen eine Impfung, ist es ja seine persönliche Entscheidung,
andererseits wenn er durch sein Verhalten ein Intensivbetten blockiert,
welches ein anderer dringend benötigt ist das nicht mehr nur allein seine Entscheidung,
dann gefährdet er andere Menschen und das kann ich von meinem Standpunkt aus nicht akzeptieren

Impfungen

Durch dieses Freiheitsgefasel in einer Pandemie haben unsere Politiker viele Einschränkungen und Menschenleben auf dem Gewissen. Man muss auch mal der Realität in das Auge schauen und unbequeme Entscheidungen treffen. Vor Monaten die Impflicht für Alle eingeführt, wäre so ein Dilemmma nicht entstanden.

08:55 von Flockenberg: Vektorimpfstoffe sind wenig sinnvoll

Sie schlagen d. Produktion von Vektorimpfstoffen vor.
Vektorimpfstoffe haben noch mehr Sinusvenenthrombosen (SVT) verursacht - zumindest nach den beim PEI erfolgten, wenn auch unvollständigen Meldungen, als die mRNA-Impfstoffe.
Menschen mit Gerinnungsstörungen in der Vorgeschichte würden durch Impfungen mit Vektorimpfstoffen vermehrt schwerste Gerinnungsprobleme bekommen, wenn sie damit geimpft würden. Eine Impfärztin sagte mir zwar, dass eine SVT ein Ausschlussgrund für eine Impfung ist. Wer aber noch keine hatte, würde damit geimpft u. hat, wenn er Pech hat u. überlebt, dann das "böse Erwachen".

Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?
Ich habe gestern gelesen, dass das EU-Land Ungarn, das eine Notfallzulassung für Sinopharm (Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca) erteilte, vorhat, den Impfstoff von Sinopharm selbst herzustellen.
<- Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.

Wann gibt es ehrliche Zahlen?

Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!

Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird.

Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.

Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.

Falsche Annahme

"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.

Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???

Großveranstaltungen

Indoor absagen, Kneipen Restaurants Zutritt reduzieren (für Alle), Maskenpflicht in Schulen wieder einführen, auch Massenveranstaltungen Draußen sehr reduziert Zutritt mit Maskenpflicht!

So als Möglichkeiten.... aktuell...

Für Alle Einschränkungen! Leider.....

Im öffentlichen Leben 2G ...

.. für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...
Die Zeit könnte erheblich bessere Überzeugungsarbeit leisten als jeder Apell.
Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder?

@humanokrat und Flockenberg Hans_Silberblick Driftet219

Pandemie ITS Zahlen zu Alter und Impfquote
Die habe ich im letzten Beitrag gepostet. Sind leicht zu finden.
@humanokrat die Zahlen vom RKI sind Fakten.
Sie aber schreiben im Konjunktiv.

Letzten Samstag erschien ein Bericht auf der Titelseite einer sehr bekanntenTageszeitung "die tödliche Trägheit der Politik", den sollte man/Frau mal unvoreingenommen lesen und verstehen.

Grüezi und bleibt alle gesund, das ist am Wichtigsten!

Und deswegen müssen wir ähnlich wie in Österreich

ab Februar darüber reden, ob wir nicht auch für die zweite Jahreshälfte nächsten Jahres
dann eine allgemeine Impfpflicht haben
-----------------

in Österreich wird nicht geredet !

da wurde gehandelt.
Wäre vielleicht auch bei uns mal an der Zeit,
geredet wurde schon viel zu viel.

Hektik

Die jetzt erkenbare Hektik, führte erneut dazu, dass ein sorgfältig ausgeführte Beitrag von mir nict mehr angenommen wurde.

Ich fasse zusammen.

In einer grenzwertigen Darstellung wurde folgendes behauptet:
"Impfpflicht oder Ansteckung, darauf wird es in der Praxis rauslaufen. Fällt die Entscheidung der Politik auf "Ansteckung", dann bitte flott mit hohen Inzidenzen und nicht noch fünf weitere von diesen unnötig verplemperten Wintern."
Anscheinend beführwortet der Forist die Lösung "Ansteckung".
Entsprechende Forderungen haben sich ja schon im Forum gefunden.
Ich hoffe, dass sich derartige Aussagen nicht mehr im Forum finden.

Was braucht es denn noch?

"Der geschäftsführende Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte im TV-Sender Bild Live zur Impfpflicht: "Die wird's nicht geben. Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten.""

Es gibt auch bei andern Krankheiten real existierende Impfpflichten...wo nimmt der das also her?

10:01 von Kristallin - Fehler in der Pandemie

< @ 09:46 von Margitt
>>>Wieso hat man das Personal nicht versucht zu halten?>>>

Weil das Personal, welches die Flinte ins Korn geworfen hat, einfach regelrecht die "Schnauze voll" hatte für eine weitere Welle, ihre eigene physische und psychische Gesundheit hinzuhalten! >
Ich hatte doch auch geschrieben, dass das mit einem "Dankeschön" allein nicht geht.
Dass das Personal die Schnauze voll hat, wußte man schon im letzten Winter.
Also hätte man versuchen müssen, es durch deutliche Gehaltserhöhungen u. bessere Arbeitsbedingungen zu halten. Das hätte sicher nicht bei allen funktioniert, aber bei einigen (oder vielen?) vermutlich schon.

Es wurde im letzten Winter so getan, als wolle man etwas in diese Richtung tun.
Aber als dann die Zahlen wieder sanken, galt wie immer:
Aus den Augen, aus dem Sinn!

Dies ist ein weiterer, der zahlreichen Fehler in der Pandemie mit schweren Auswirkungen.
Aber:
Natürlich sind die Ungeimpften auch daran schuld, wenn die Betten auf ITS knapp werden ...

Und noch eine Welle

Ob es die 5.Welle oder noch mehr Wellen geben wird, ist mittlerweile den Leuten völlig egal. Sie haben mittlerweile längst begriffen, dass Corona bleiben wird.

Es muss auch mal zur Kenntnis genommen werden, dass es eine reichlich große Bevölkerungsgruppe gibt, die als Infizierte gar nicht auffallen und ganz normal im Leben stehen. Dazu gehören auch Geimpfte.

Und dann ist da die Bevölkerungsgruppe der Betagten und Hochbetagten, - seien sie geimpft oder nicht - , die bisweilen im Laufe jeder Welle auf den Intensivstationen eingeliefert wurden, oder in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Diese Anzahl steigt wg der Überalterung der Bevölkerung jedes Jahr etwas an.

Dazu kommt, dass der derzeitig noch kommisarisch tätige Bundesgesundheitsminister seit dem 1.1.20 dabei zugesehen hat, wie Intensivkapazitäten abgebaut, und Krankenhäuser geschlossen wurden. Dazu kamen Kündigungen von Pflegepersonal, welche die Arbeitsüberlastung nicht mehr tragen konnten. Ein Gegensteuern gab es nicht.

Umfangreiche Kontaktverfolgung in den Kommunen ist unumgänglich

Große Teile der Kommunen haben im letzten Winter nur sehr zögerlich Personal aufgestockt und seit dem Sommer massiv abgebaut.
Wenn in einer hessischen Großstadt im Frühjahr über hundert Beschäftigte zur Bewältigung der Corona Pandemie nicht ausgereicht haben, so muss man sich fragen, wie man aktuell das Personal in diesem Bereich auf unter 30 (!!!) zusammenstreichen kann.
Die Kontaktverfolgung wird eingestellt, Infizierte werden nicht, zu spät und nur mit allgemeinen Anschreiben kontaktiert.
Diese Kontaktverfolgung warnt die Menschen und rettet Leben, wie kann man das aus rein finanziellen Gründen ignorieren?
Wenn in unserem Staat derart skrupellos agiert wird, darf man sich nicht über tausende von Toten, hunderttausende von Infektionen und Langzeitfolgen wundern. Kurzfristig eingespartes Geld wird langfristig ein Vielfaches kosten.
Ohne persönliche Betreuung und Kontaktverfolgung werden wir die Pandemie nicht unter Kontrolle bringen und es bleibt nur immer wiederkehrender Lockdown.

Es geht um Immunität. Nicht um Impfung

Und die Impfung macht nicht immun. Sie produziert haufenweise Antikörper gegen einen kleinen Teil des Virus.

Die natürliche Immunität - und das kann man messen - wirkt gegen die gesamte RNA des Virus und ist daher auch nicht nur gegen einen Virus Typ wirksam.

Kekulés Corona-Kompass #244:

https://youtu.be/JH2ZvdYlZwY

Insbesondere die letzen 15 Minuten erklärt er das gut, dass wir eine neue Generation von Impfstoffen brauchen, die das ähnlich gut schaffen.

Ich vermute inzwischen, dass das Spike Protein als Ziel der Impfungen schlicht das falsche „Target“ ist und die Impfungen daher nur temporär - über Antikörper - etwas Schutz bieten, nicht aber eine dauerhafte Immunität schaffen.

So gesehen könnte ein echter Totimpfstoff hier die Wende bringen: dauerhaft wirksam und Nebenwirkungsarm…

Novavax zielt auch nur auf das Spike Protein und ist kein Totimpfstoff.

@humanokrat Riskogruppe

Bitte bleiben Sie sachlich.
Sie schreiben:
"Die Spätfolgen von überstandenen Covid Erkrankungen sind gravierend, wenn auch noch nicht vollends erforscht."
Haben Sie konkrete Zahlen dazu, oder ist das Ihre persönliche Einschätzung/Vermutung?
Jede Spätfolge von jeder Krankheit/Impfnebenwirkung kann gravierend sein. Aber wenn es nicht vollends erforscht ist...
Eine Grippe/Lungenentzündung kann verschleppt werden = Spätfolgen.
Ein Kind kann die Risikogruppe mit zB einem Grippeinfekt anstecken, welche tödliche Folgen haben kann. Das ist schon seit Jahrzehnten so.
Wieso erkennen Sie nicht den Fakt an, dass es die Risikogruppe nicht die jungen Menschen sind? Sie schmeissen alles es in einen Topf, leider.

Zum WE gerne mal den Bericht"die tödliche Trägheit der Politik", unvoreingenommen lesen und verstehen.

Grüezi und bleibt alle gesund, das ist am Wichtigsten!

Wir täten gut daran ...

RKI-Chef Wieler befürchtet fünfte Corona-Welle - und wir täten gut daran auf den Mann zu hören. Aber es wird hier wohl gleich der Chor der Empörten seinem Entsetzen erneut ungehemmten Ausdruck verleihen in Form von derselben langweiligen und deprimierenden Wissenschaftsleugnung, die uns auch bereits die Ignorierung des Problems und damit die Heftigkeit der vierten Welle beschert hat.

Und wir werden wieder Falschzitate von Studien lesen können, eindrucksvolle Beispiele der Nichtbeherrschung der Grundrechenarten und Zeugnisse von rechtsradikalem Populismus serviert bekommen bis hin zu unverhüllt faschistoiden Phantasien von 'Durchseuchung' und Auslese eh schwer kranker Mitmenschen.

Es möge Hirn vom Himmel fallen. Und eine gehörige Portion Anstand dazu.

Naja

"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle, so RKI-Chef Wieler. Das befeuert die Debatte über die allgemeine Impfpflicht."

Die fünfte (und weitere) Welle kommt sowieso, die Frage ist nur wie hoch der Wellenberg wird.... und das liegt dann nicht nur an der offiziellen Impfquote sondern auch am Kontaktverhalten etc.... und an der Jahreszeit.

strikter Logdown

"Es muss jetzt rasch dafür gesorgt werden, dass flächendeckend in Deutschland die Kontakte der Menschen eingeschränkt werden."

Dies Ausage Wielers aber heißt, einen strikten Logdown durchführen.

Alles andere sind halbe Sachen, die man in der jetzigen Lage nicht verantworten kann.

Die Welle 2022 ist wohl sicher

Genau wie die weiteren 2023,2024 etc
(die wievielte das wird entscheidet auch dieser Winter/Frühjahr in denen schon Zeit für ein Paar Wellen ist)
Die Frage ist nur die der Maßnahmen die zur Entlastung des Gesundheitssystems nötig sind.

Impfpflicht oder Lockdown?

@Initiative Neue...ADF - Politikversagen

Ihre Aussage Politikversagen stimmt zu 100%

Da gibt es eine ADF Partei welche auch heute noch Corona
als harmlose Grippe hinstellt und gegen alles im Bundestag stimmt, was zum Schutz des Volkes dient.

Nebenbei hat es sogar schon den halben Parteivorsitz getroffen und viele haben sich heimlich impfen lassen.

Und täglich

eine Portion neues vom Virus.
Zwei Dinge laufen schon oder immer wieder falsch, keine Impfpflicht und schon wieder Theater mit den Impfstoffen.
Extra gewartet bis es den gewünschten gab, 2 mal geimpft damit, jetzt wird er wieder begrenzt, warum sollten wir jetzt anderen nehmen, obwohl der Verimpfte gut vertragen wurde.
Das verunsichert die Bürger doch erst wieder, dann viel zu wenig, bei 30 Dosen die Woche, wie lange soll das mit der dritten Impfung dauern.
So wie jetzt die Politik reagiert, gibt nicht nur eine 5. Welle, sondern im nächsten Herbst 22 dann die Nummer 6.

Traumtänzer

In Gibraltar ist die Bevölkerung vollständig geimpft, trotzdem gehen jetzt die Zahlen der positiv Getesteten steil nach oben. Herr Wieler, das passt irgendwie nicht in ihr Weltbild,oder?

Impflücke

Wir haben in Deutschland etwa 15% der Menschen über 70 noch nicht geimpft. Da sind andere Länder in der EU deutlich klüger und besser aufgestellt.

Diese Menschen sind es leider, die unsere Intensivstationen zum Zusammenbrechen bringen werden. Das gibt es wenig Hoffnung, dass uns das erspart bleiben könnte. Selbst wenn wir die Intensivstationen verdoppeln könnten, was ja gar nicht geht, würden wir nur die Katastrophe um wenige Wochen verzögern.

Die einzige wirkliche Rettung wäre das komplette Durchimpfen.

Impfstatus

Mir kann doch keiner erzählen, dass es die leider noch zu vielen Ungeimpften völlig kalt läßt an Covid-19 zu erkranken mit der Option auf einen schweren Verlauf bis hin zum Tod. Würde aus meiner Sicht im Umkehrschluß bedeuten, dass wir unter diesen Menschen ein überdurchschnittliches Interesse an Suizid haben. Für mich so nicht denkbar. Eher kann ich mir vorstellen, dass der gößte Teil der Ungeimpften sich täglich mit einem äußerst mulmigen Gefühl und großer Sorge um die eigene Gesundheit all den Geimpften und potentiellen Virusträgern nähert, in der Hoffnung, dass diese ihn nicht infizieren. Leider gehen diese Geimpften, wohlwissend ansteckend sein zu können, ausgesprochen rücksichtslos mit ihrem Status um, denn auch sie können anderen großes Leid zufügen, aber der Verzicht auf eigene Zurücknahme und Umsicht scheint in dieser Gesellschaft keinen nennenswerten Stellenwert mehr zu haben.

Und ja, ich bin geimpft, aber auch ungeimpft zu sein hat seine legitime Berechtigung.

Gruß Curieux

10:09 von mcg

Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht.
------------

Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut !

Einfach mal anfangen.
Desto früher sind wir fertig !
Jeder Tag an dem unnötig gequatscht wird,
ist ein verlorener Tag

10:16 von Tada

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???
-------------

haben sie nen besseren Vorschlag ?
Wollen sie die Intensivstationen weiterhin blockieren ?

Impftermine vor Ort an Arbeitsplätzen

An Arbeitsplätzen mit vielen Mitarbeitern sollten verpflichtend Impftermine vor Ort organisiert werden.
Als Angebot für Mitarbeiter, nicht als Zwangsmaßnahme! Prominente, die u.a. auch junge Menschen ansprechen, könnten in Fernsehspots ihre Argumente für Impfungen überzeugend darlegen. Ggf. auch ihre negativen Erfahrungen aufgrund einer eigenen Covid-Erkrankung nennen.

Und was u.a. MP Söder tun könnte

MP Söder müsste jetzt in der 4.Welle aufgefallen sein, dass Corona über die Grenze von Tschechien nach Bayern in die bayrischen Kreise im Süd-Osten nach Bayern einwandert. Im Süden von Bayern sind es Kreise zur Grenze nach Österreich.

Das ist nicht das erste mal.

Andere MPs sind da nicht besser.
Das gleiche Bild zeigt sich an der Grenze zu Polen. Hier wandert Corona über die Grenze in die Kreise ein, welche die Grenzregion zu Polen darstellen.

In beiden Landesbereichen sind es im jeweiligen Bundesland fast immer die gleichen Kreise, welche betroffen sind.

Das muss mal langsam auffallen.

Und das wäre mal ein Denkansatz für Massnahmen für die eh nicht zu vermeidende 5.Welle Anfang nächsten Jahres (so ca. Februar/März).

Wir brauchen eine Kraftanstrengung

@ mcg

Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht. Wann sollen denn die dann impfpflichtigen 15-20Millionen Bürger geimpft werden?

Jetzt, sofort, unverzüglich.
Alle Hausärzte, alle Fachärzte, Zahnärzte, Apotheker usw. müssen mindestens einen Nachmittag in der Woche alles andere verschieben und Impfen, Impfen, Impfen.
Bundeswehr, öffentliche Verwaltung, Malteser, DRK, THW, alle müssten helfen.
Zusammen können wir viel bewegen. Und es steht viel auf dem Spiel.

ich schrieb nicht, dass Vektorimpfstoffe wenig sinnvoll wären.

Am 20. November 2021 um 10:14 von Margitt.
Ja, wenn nur die Impfung zählt, sollte die Art des Impstoffes egal sein, also jede Form von Impfstoff schnellstmöglich zur Verfügung gestellt werden, um die Wartenden, wie Sie sie nennen, in Boot zu holen.

Trigger @10:16 von Tada

>>>Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???>>>

Ihr Immunsystem, lernt mit jedem "Trigger" dazu! Ob Impfe und/oder wiederholte Infektionen mit oder ohne Impfe!

Aber ehrlich, so verrückt sein u sich mehrfach hintereinander absitlich infizieren? Will das Jemand mit außer "Realitäts Entrückte"?

So wird es ohnehin laufen, das Immunsystem lernt durch den Trigger besser mit diesem Virus zu agieren!

Ich selbst, bevorzuge den Impftrigger!
Weil Infektion kann ich mir nicht leisten, auf gar keinen Fall!

Deswegen lebe ich obschon geimpft ohnehin "Lockdown" habe gar keine andere Wahl!

Impfen ist nicht die Lösung.

- Erstmal "richtig" zählen: Wieler (BuPrKonf): "Ungeimpfte werden auch ohne Symptome und positivem Test gezählt, Geimpfte dagegen nur mit Symptomen.
– Wieler: "Und aus diesen berechnen wir nach einer Schätzungsmethode die Impfeffektivität. Das ist die, die Methode, das sind die Daten, die uns über die Gesundheitsämter in unser Meldesystem einpflegen. Und die berechnen wir. Jede Woche aktualisieren wir diese Daten."
– RKI: „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.“

Wieler sollte keine falschen Hoffnungen wecken, und das Nachlassen der Impfung und die Infektosität der Geimpften nicht Verharmlosen.

10:09 von mcg

"Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben".

Dagegen. Wir sind nicht im Zweikampf auf dem Fußballplatz, oder vor Gericht, wo Gesinnung bestraft wird.

Man sollte sie vielmehr vornean in die Impfschlangen zerren (Vorsicht, das war nur so eine Formulierung), damit sie uns andere nicht anstecken können.
Es heisst, die Gefahr, andere anzustecken, sinke mit der Impfung bis auf ein Drittel (andere sagen, zwei Drittel), und die Zeitdauer, in der man andere anstecken kann, sinke um ein Drittel.
Dazu verstopfen die Ungeimpften aus reiner Unwissenheit (höflich gesprochen) die Krankenhäuser.

Es gehört schon ein großes Maß an Uninformiertheit dazu, über Freiheit und Grundrechte zu zetern, wenn man sich impfen lassen soll. Dass bei einem Verkehrsunfall die Straße gesperrt werden muß, ist ein viel größerer Eingriff in die Freizügigkeit und persönliche Freiheit.

10:14 von Margitt.

Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.
--------------

Warten ?
wie die Gruppe die darauf wartet, dass Impfstoffe allgemein besser erprobt sind "mehrjährige" Erfahrungen vorliegen

(Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca)
dachte dieses BioNTech Zeug hätte ne 95 % Wirksamkeit

Natürlicher Lockdown für Ungeimpfte

@ H. Hummel

Im öffentlichen Leben 2G für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...

Ungeimpfte können so schnell nicht damit rechnen, ein Hotel oder einen Flug zu buchen. Und das ist ja auch logisch. Erst die Impfung.

Re : Margitt !

Ich kann diese idiotischen Diskussionen über die verschiedenen Impfstoffe nicht mehr lesen, denn sie gehen an dem vorbei, was im Grunde jeder Mensch zu tun hat, sich selbst und andere so gut wie möglich zu schützen.
Deshalb bin ich für eine Impfpflicht für alle, außer sie haben eine massive Erkrankung, die eine Impfung verbietet.
All die Skeptiker, Verweigerer und Leugner haben zu lange zu viel Freiraum, den sie absolut rücksichtslos und ohne jede Moral aus genutzt haben.
Die Politik hätte diese Impfpflicht für alle schon lange rechtlich prüfen können und müssen, und dann Nägel mit Köpfen machen. Und dazu gehört auch der ganze Profisport, wo leider sich verantwortungslose Spieler andere gefährden dürfen, weil die Vereine und der DFB sich nicht trauten, eine Impfpflicht als Grundvoraussetzung zum Spielen für das viele Geld zu machen.

@ um 09:15 von Forfuture, Vorgängerthread

„Wenn in unserem Staat derart skrupellos agiert wird, …“
Die Folgen „konservativer“ Politik von Pseudochristlich - Rechts über Neoliberal bis vorgeschoben Sozialdemokratisch.
Konservieren = Gutes Erhalten.
Allerdings sind bürgerfreundliche & schon allein deshalb erhaltungswürdige Errungenschaften unseres Landes rücksichtslos zerstört bzw kaputtgespart oder billig an die private Wirtschaft verscherbelt worden.
Deshalb versagt das System an allen Ecken.
Wenn Corona nicht Todesopfer forderte, müßten wir dankbar dafür sein, daß dadurch die Unzulänglichkeiten eines zersparten Staates so offen zu Tage treten.
Schlimmer wird es dadurch, daß auch nach fast 2 Jahren keiner der Verantwortungsverweigerer an Verbesserungen arbeitet. Ämter bleiben unterbesetzt, von fehlenden Fachkräften, nicht nur in der Pflege, keine Spur.
Es wird noch nicht einmal konzertiert & ausreichend zusätzlich ausgebildet oder gar besser bezahlt.
Über 5 Mio Arbeitslose werden konserviert. Von Förderung war nur die Rede.

@ Margitt. um 10:14

Das Trombosenrisiko der Erkrankung ist wesentlich höher als das der Impfung:
Angst vor /Persönliches Risiko dieser wäre eher ein Starkes Argument das Risiko durch einen Beliebigen Impfstoff zu senken.
SVT im Speziellen waren der Grund für den Umstieg auf MRNA statt Vektor da SVT Risiko bei diesen nicht erhöht wird (Unter Milliarden Geimpften die selbe Quote wie in Bevölkerung dieser Größe ohne Impfung oder Sarscov2 Infektion zu erwarten gewesen wäre).

Zu nicht zugelassenen Impfstoffen hat man keine Informationen über Nebenwirkungen:
Das heisst nicht das es keine gibt.

Derzeit werden hier Impfstoffe verimpft die so geringe Nebenwirkungen - überprüft in Milliarden Anwendungen - haben wie man es nicht für möglich gehalten hätte.

10:16 von H. : 2G erhöht die Inzidenzen

< Im öffentlichen Leben 2G ...
.. für die nächsten 2 Jahre ...
Die Zeit könnte erheblich bessere Überzeugungsarbeit leisten als jeder Apell.
Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder? >

Sie tun so, als gäbe es so viele "Impfverweigerer"?!
Dabei gibt es unter den Ungeimpften eine Mehrheit mit einer Bereitschaft (s. Forsa-Umfrage im Auftrag des BMG) zur Impfung mit einem Totimpfstoff, den man schon längst auch in D hätte notfallzulassen können.
Stichwort:
Modell des EU-Landes Ungarn

Im öffentlichen Leben kann es kein 2G geben. Das würde de fakto die Impfpflicht durch die Hintertür sein. Es würde vor dem BVerfG nie standhalten.
Zudem weiß man, dass 2G die Inzidenzen erhöht statt senkt:
2 Beispiele dazu:
-2G-Party in Münster mit vielen Infektionen d. Geimpften
-Österreich führt 2G am 8. 11. ein.
Folge: ein Inzidenzanstieg bis 18. 11. um ca. 500 !

-> 2G führt zum Gegenteil dessen, was angestrebt wird!

Strategievakuum

Wir müssen endlich zwischen kritischen und akzeptablen Infektionen unterscheiden und entsprechend handeln (oder eben auch mal nicht handeln).

Nach aktuellem RKI Wochenbericht werden über 25% der Intensivbetten von geimpften Ü60-Jährigen belegt, aber KEIN EINZIGER Jugendlicher wurden in den letzten 4 Wochen intensivmedizinisch behandelt. Und was macht Sachsen? Verbietet den 16-Jährigen den Unterricht in der Musikschule während sich zur gleichen Zeit die 70-Jährigen weiterhin in den Cafés treffen.

@ 10:09 von mcg

Niemand soll und muss sich "schön hinten anstellen". Ich bin froh über jede Frau, jeden Mann, jeden Jugendlichen und hoffentlich bald jedes Kind, das sich impfen lassen kann und lässt, sofern keine medizinische Indikation dagegen steht. Wir brauchen keine weitere Polarisierung zwischen bereits Geimpften und noch Impfskeptischen.
Eine gesetzliche Impfpflicht ist rechtlich schwierig und nicht unumstritten und erst das allerletzte Mittel.

Zudem frage ich mich.....

.....was denn dann all diejenigen, die jetzt so lauthals nach einer Impfpflicht rufen, denen ins Gesicht sagen würden, die dann tatsächlich von Impfnebenwirkungen betroffen sein werden? Sowas im Sinne von "immerhin ist es für die gute Sache?"

@ Tada

Zitat: "Die Impfung hält nicht ewig.
Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"
#
Haben Sie eine andere, zzt. praktikable Lösung? Bis es für alle zugängliche, und nur im Bedarfsfall nötige, zuverlässige Gegenmittel gibt, quasi die Pille (da)nach der Infektion, ist Impfen die einzige Möglichkeit einen tödlichen Verlauf auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
Vorläufig müssen wir wohl mit dieser Seuche und dem Impfen leben, vielleicht auch die nächsten 100 Jahre.

10:16 von H. Hummel

.. für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...
--------------

also ich könnte gut damit leben

Am 20. November 2021 um 10:16 von Tada

"Falsche Annahme
"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.

Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Ja, man kann auch ein Schaumbad nehmen (alleine), die Ansteckungsgefahr ist gegen null, der "Impfschutz" hält halt nicht so lange, also, nach 10 Minuten wieder baden.

Es wurde spekuliert das die Impfstoffe 12 Monate schützen, jetzt lässt die Impfwirkung nach spätestens 6 Monaten nach... aber man hofft (ohne es zu wissen) das es diesmal länger dauert..... Es ist aber eher unwahrscheinlich das das "normale" Leben von <2019 zurückkehrt, auch mit 100% Impfquote .. erst effektive Medikamente werden wie bei AIDS die Krankheit aus den Schlagzeilen kriegen....

Was gilt nun?

"Während das Gesundheitsressort eigenen Angaben zufolge nur solche Fälle in die Rechnung aufnimmt, in denen Menschen wegen Covid19 ins Krankenhaus kommen, verzeichnet das RKI alle Patientinnen und Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden – egal, warum sie in die Klinik eingeliefert worden sind und ob sie Symptome zeigen."

So zu lesen auf butenunbinnen.de.
Also, so lange man sich nicht einig ist, wie die Hospitalisierungs-Inzidenz überhaupt ermittelt wird, braucht man sie nicht als Maßstab nehmen...

Laut RKI liegt Bremen über dem Grenzwert 3, laut Bremer Gesundheitsbehörde unter 3.

Wenn es nicht so traurig

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich vor Lachen auf dem Boden wälzen.
Alle Länder lernen, nur Deutschland ist vollkommen Lernresisdent. Aber das betrifft nicht nur die sogenannten Impfgegener sondern auch noch viel mehr unsere Regierenden.
Man hätte lange schon handeln können, aber typisch deutsch, wird erst einmal wieder herum diskutiert und die Schuld von einem zum anderen geschoben.
Da wird geworgen auf die dritte "Boosterimpfung", und wenn man beim Arzt anruft bekommt man gesagt das es nicht geht, weil kein Impfstoff da wäre.
Alle haben gewartnt vor dieser neuen Welle! Wer es nicht gehört hat waren die Politiker. Und die sind nun wieder sehr erstaunt und besorgt.
Für was bekommen die eigentlich ihre Diäten?
So, und da das Virus arbeitsscheu ist, betrifft es wieder nur den Freizeitbereich, der mit Einschränkungen belegt wird.
Die Nachrichten bestätigen täglich die Unfähigkeit der Entscheidungsträger.
Warum brauch man eigentlich keinen Nachweis das man auch regieren kann?

@ Tada

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.
Die Impfung hält nicht ewig.

Die Gedächtniszellen unseres Immunsystems werden das Virus immer erkennen, auch nach Jahren. Trotzdem sind regelmäßige Auffrischungsimpfungen vernünftig. Die saisonalen Wellen kommen natürlich. Aber die werden uns nicht viel anhaben. Mit kompletter Durchimpfung kann das Virus endemisch werden, ohne all das Leid zu verursachen. An Schnupfen muss man ja auch nicht sterben.

@10:11 von Klartexxter

"... Dass wir wieder starke Einschränkungen bekommen ist Schuld der Ungemimpften ... "

Was soll das ganz genau für eine Gruppe sein ?

Auffällig ist erst mal, dass das ganze Geimpfe offensichtlich nicht so super schützt, wie es letztes Jahr als Dauer-Propaganda in den Medien als Super-Schutz propagiert worden ist.
Das betrifft insbesondere die Gruppe der Betagten und Hochbetragten. Hier ist das ganze Geimpfe eher als Kurz-Zeit-Immunisierung zu sehen.

Dann ist bei einer Bevölkerungsgruppe der Impfschutz - formal rechtlich - nach 6 Monaten ausgelaufen. Einige bemühen sich um eine 3.Impfung. Die Terminvergabe stockt.

Dann gibt es eine Bevölkerungsgruppe, dessen Impfschutz - rein formal rechtlich - sich noch innerhalb der 6Monatsfrist bewegt, aber der Impfschutz schon derart nachgelassen hat, so dass sie sich infizieren.
Diese Anzahl wächst offensichtlich stetig an, und immer mehr aus dieser Gruppe werden in den Intensivstationen etc. eingeliefert.

Exakte Zahlen dazu ? Fehlanzeige !

Weiter schauen als DE und Österreich

Sicherlich geht es so weiter wenn wir Alpha Varianten Impfstoffe und Booster spritzen wenn wir gerade 99% Delta haben.
Aus irgendeinem Grund halten unsere Impfstoffe nicht lange an. Das timing ist katastrophal.

Selbst durchgeimpfte Länder mit Impfquoten von 80-90% haben gerade riesige Wellen von Delta.

Irland ist 90% durchgeimpft und erlebt sehr hohe Fallzahlen. In der Region Waterford sind die Coronfallzahlen gerade extrem hoch, obwohl die Impfrate bei 99% liegt.

Wem gibt die Schuld wenn alle geimpft sind?

In England sind die Zahlen der geimpften Coronakranken höher als die der Ungeimpften.

Wäre es, in einer großen Welle, nicht sinnvoll von den Ländern zu lernen, die ihre Situation Medikamentösen Frühbehandlungen in den Griff bekommen haben? Länder, die kaum Infrastruktur fürs Impfen haben. Schauen sie sich die Welle von Uttar Pradesh an. Purer Erfolg.

Oder die Arbeit von Dr. Syed Haider aus der USA. Er hat tausende Covid Patienten vor dem Krankenhaus bewahrt

10:15 von Gründlichleser //Es

10:15 von Gründlichleser

//Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!//

Passiert das denn ?
Ich habe da andere Infos:
**Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl der zur Behandlung aufgenommenen COVID-19 Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an und wird aktuell wöchentlich durch das RKI aktualisiert.**
"https://www.corona-in-zahlen.de/hospitalisierung/"

//Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.
Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.//

Für beide Behauptungen hätte ich auch gerne seriöse Belege!

2G und Tests werden es nicht richten

die Seite ist zwar von September aber die Grafik ist verständlich und zeigt Viele haben seitdem "geschlafen " das Problem war vorhersehbar :
https://www.galileo.tv/corona/dritte-impfung-gegen-corona-
auffrischung-antworten-auf-die-wichtigsten-fragen/
Alle alten Immungeschwächsten die ab April überwiegend Az oder J&J laut Empfehlung Stiko erhielten sofort boosten.
Biontech sollte neue Generation Impfstoff entwickeln alle 4-6 Monate impfen ist keine Option.

„Wieler befürchtet fünfte Welle“

Wenn so weitergemacht wird wie bisher - von Seiten der Gesellschaft wie ihrer Regierungsverantwortlichen - kommt die garantiert.

Diese Befürchtungen bzw. die Warnungen der Fachleute haben sich schließlich (bislang jedenfalls) noch jedesmal leider als allzu begründet erwiesen.

Wäre schon schön, wenn man (damit sind alle o.g. gemeint) doch mal dazulernen würde.

Grundsatzdiskussionen

Ich halte im Augenblick eine Diskussion, welche Sofortmaßnahme jetzt erforderlich wäre, für zielführender.
Trotzdem verstehe ich das Bedürfnis zu erörtern, was in Zukunft diese Situation verhindern kann.

Dabei muss aber der aktuelle Stand in bezug auf die Pandemiebekämpfung beachtet werden.

Zu beachten ist, dass ein Teil der möglichen Maßnahmen bisher nicht oder nur unzulänglich genutzt wurden.

Zu beachten ist, dass bereits mehrere Mittel zur Behandlung einer Infektion zugelassen und auf dem Markt sind. Weitere hochwirksame Mittel sind zu erwarten.

Ob und wie und wie lange eine Integration von Impfungen notwendig oder hilfreich ist. muß sorgfältig geprüft werden.

Impfzwang hilft nicht aktuell und ist aufgrund der alternativen Lösungsmöglichkeiten in Zukunft unverhältnismäßig.

@Gründlichleser um 10:15

"Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!"

Doch - eben weil sie Mehraufwand bedeuten.
Und spätestens wenn sie auf der Intensivstation liegen die Infektion zu weiteren Komplikationen führt, egal warum sie dahin gekommen sind, eben weil ihr Körper/Abwehrsysthem wenn sie aus anderem Grund dort landen wahrscheinlich schon anderweitig beschäftigt ist.

10:16 von Kristallin Stimme

10:16 von Kristallin

Stimme Ihrem Kommentar zu.
Die Einschränkungen sind aber nicht so drastisch, das man sie nicht einfach machen könnte - auch ohne Vorgaben aus "der Politik"!

In der - so viel beschworenen - Eigenverantwortung!!

@ um 10:16 von Tada

"Falsche Annahme
"Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen.

Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"
.
Das ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine falsche Annahme ihrerseits. Wie bei anderen Mehrfachimpfungen auch darf erwartet werden, dass nach der dritten Impfung ein viel längerer Schutz erreicht wird als nach der zweiten Impfung. Und wenn es auf ein jährliches Impfen hinausläuft, dann ist das ebenso wie bei der Grippe.

2x geimpft und trotzdem skeptisch

Wenn man die Inzidenzen mit aller Kraft drücken will, dann müssten sich auch Geimpfte und Genesene regelmäßig testen. Zwischen einem negativ getestem Ungeimpften und einem negativ getestetem Geimpften besteht kein Unterschied hinsicht. der Ansteckung.

Die Explosion der Infektionszahlen ist nicht mit der tatsächlich ja geringen Zahl an Ungeimpften zu erklären und zeigt, dass die Impfung keinen 90%igen Schutz vor Ansteckung bietet, wohl aber Schutz vor schweren Verläufen, siehe das Missverhältnis Ungeimpft / Geimpft auf den ITS.

Wenn man sieht, dass in fast 2 Jahren im Alter von 0-59 keine 5000 Menschen mit oder an Corona verstorben sind (3500 davon 50-59J. alt), dann bleibt nur der Schluss: Ü50 Boostern, Zutritt in Pflegeheime und Krankenhäuser nur mit neg. Test. Menschen ab 60 dürfen bei vollem Bezug zu Hause bleiben. Wir müssen akzeptieren, dass der Virus da ist. Insbes. ab 80J ist eine neue Infektionskrankheit sehr gefährlich. Der Grenznutzen immer restr. Maßnahmen geht gegen null.

09:55 von Sternenkind

09:55 von Sternenkind (Vorgänger Thread)

//Es gab also Impfdurchbrüche.//

Die sind vollkommen normal und von Experten auch erwartet worden!
Und daher soll ja auch "geboostert werden, was das Zeug hält"!

Lesen Sie gründlicher @ 10:15 von Gründlichleser

>>>Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. >>>

Nee ist einfach so! Umgekehrt ist falsch u bleibt falsch

>>>Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.>>>

Falsch, bei Erkältungen schlägt kein PCR an, und Wer, Wann "ohnehin" gestorben wäre, ist ebenfalls eine unwissenschaftliche Falschaussage.
Bzw alte "beliebte Falschaussage"!

>>>Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. >>>

Nein, Sie landen nur signifikant weniger oft auf der ITS.

Dann können die 2G die Ipidemie weitertragen.

@10:16 von H. Hummel
Selbst Prof. Drosten warnte vor 2G.
Ungetestete, die sowohl angesteckt werden können, als auch andere anstecken...

Jetzt alle Testen und Infizierte in die strikte Quarantäne

Zu o.g. : Das hilft !

Das haben andere Länder längst vorgemacht.

Dazu müssen aber die jetzigen Selbst-Schnell-Tests einen Stellenwert wie eine Urkunde haben.

Leider hat sich der nunmehr kommisarisch tätige Bundesgesundheitsminister seit dem 1.1.20 nicht darum bemüht solche Selbst-Schnell-Tests für D zu besorgen. Er hat sich bei der Wirtschaft auch darum bemüht, dass die Wirtschaft für D solche Teste entwickelt und herstellt und hier in D zum Kauf anbietet.

Keine allgemeine Impfpflicht

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine allgemeine Impfpflicht ggf. die Zustimmung durch das Bundesverfassungs-
gericht erhielte. Für Arbeitnehmer, die mit vulnerablen Gruppen arbeiten, sollte sie jedoch gelten. In dem Fall haben Impfgegner im Extremfall die Möglichkeit, sich frei für einen anderen Arbeitsplatz zu entscheiden. Die Gefahr, dass der Pflegenotstand
bspw. noch größer wird, besteht somit natürlich!

@Tada um 10:16

""Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle"

*

Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen."

Ja wird sie
Und jeden Herbst Winter eine Neue
Der Unterschied liegt in der Auswirkung.

"Die Impfung hält nicht ewig.

Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Nur so lange bis die grundimunisierung gut genug ist das die, dann leichten/mittleren verlaufe zur imunauffrischung vertretbar sind und Reichen - und die Schweren zahlenmässig vom Medizinischen System verkraftbar.

Für Vunerable Gruppen wird auch jedes Jahr die Grippe-Impfung empfohlen, da regt sich auch einer auf das die nicht ewig hält.

Ich kanns nicht mehr hören

diese Kassandrarufe nerven nur noch. Als müsste man das Volk in Angst und Schrecken halten und ja nicht zuviel Lebensfreude aufkommen lassen damit es bei der Stange bleibt. Ja wir haben eine Epidemie und Probleme das ist Fakt aber durch die täglichen Warnungen und Unheilverkünder allein wird es auch nicht besser sie stumpfen inzwischen eher ab. Man fühlt sich fast ins Mittelalter versetzt wo den Menschen grausames Unheil angedroht (damals von den Kirchen) wurde wenn sie das und das nicht tun. Ich halte auch nichts von dieser "Ungeimpften-Sündenbock-Theorie" was machen wir wenn alles geimpft sind und die Epidemie wütet weiter?
(Ich bin geimpft)

@ Gründlichleser

Wann gibt es ehrliche Zahlen?

Die gibt es.


Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!

Das wäre wirklich unseriös, aber das macht man ja auch gar nicht.


Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird.

Daher schaut man sich auch die Hospitalisierung an. Da haben Tests und Dunkelziffer keinen Einfluss. Ungeimpfte werden signifikant deutlich häufiger hospitalisiert. Menschen in mittlerem Alter ohne Vorerkrankungen und mit Impfung gibt es praktisch keine auf den Intensivstationen. Ohne Impfung sieht das dramatisch anders aus.

Die lachenden Dritten sind die ungeimpften Genesenen

Denn nur sie tragen zur Herdenimmunisierung bei. Bei den Geimpften folgt ewige Nachimpferei, weil die mangels Erfahrung darauf ungeprüften Impfungen keine Langzeitwirkung haben und sowieso nicht 100%ig sind.
Verschwiegen wird, wieviel Prozent der täglichen Toten Geimpfte sind!
Wohl um Panik zu vermeiden und die Regierenden nicht in die Enge zu treiben?
Auf lange Sicht und bei längst überfälliger Propagierung und Verteilung von Medikamenten GEGEN Corona-Symptome haben Impfgegner schließlich doch Recht und erlauben ein freies Leben!
Risikopatienten sollten solange weiter geimpft werden.

Re : H. Hummel !

Ja, dies wäre eine Möglichkeit, nur werden viele davon sehr wenig begeistert sein. Es beginnt ja wieder die Skisaison, da wird auch wieder munter durch die Lande gereist, statt sich halt, auch wenn es schmerzt, für eine längere Zeit zurück zu nehmen.
Ich fordere aber zusätzlich am Arbeitsplatz ebenfalls 2G Plus, und eine Auskunftspflicht über den jeweiligen Status, und schnellst möglich eine Impfpflicht für alle, die sich impfen lassen können.
Sicher, die Impf- Verweigerer und Skeptiker sind nicht alleine Schuld, aber sie tragen genauso Verantwortung, nicht nur für sich selbst, sondern auch für alle anderen. Dies sollte als Selbstverständlichkeit angesehen werden, sich nicht der Solidarität aus purem Egoismus und Narzissmus zu verweigern !

Dann zieht doch endlich die Konsequenz…

…und führt die Impfpflicht umgehend ein. Es kann doch wohl nicht mehr vertretbar sein, daß ignorante, egoistische Impfgegner die Gesundheit einer ganzen Nation gefährden. Die müssen endlich unter Androhung von Strafmaßnahmen zum Impfen gezwungen werden. Hier hört der Freiheitsanspruch solcher Typen auf, wenn sie die Gemeinschaft gefährden. Schluß, aus und keine Samthandschuhmentalität mehr.

Bei Impfverweigeren

sind die Positionen so verhärtet,dass diese auch bei noch so guten Argumenten nicht mehr zu erreichen sind.
Solche Menschen kenne ich persönlich.
Das sind auch genau diejenigen,die am ehesten schreien,wir wollen unsere Freiheit wieder.
Hier findet eine Polarisierung statt,die ich für sehr gefährlich halte.

@mcg um 10:09 "Impfpflicht"

»Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert.«

Das ist doch nicht schwer zu erkennen. Ab Februar sinken wie jedes Jahr die Zahlen der respiratorischen Erkrankungen. Wenn man also ab erst Februar impft, kann man den Rückgang der Zahlen als Impferfolg verkaufen. Würde der Gesundheitsschutz an erster Stelle stehen, würde man die Impfpflicht sofort einführen.

Impfpflicht

Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!

Das wird auch nicht gemacht. Die aktuelle Hospitalisierungsinzidenz ist grundsätzlich zu klein, weil es einen Meldeverzug gibt und weil die Fälle nicht dem Tag der Krankenhauseinweisung, sondern dem Tag des positiven Tests zugeordnet werden.
Realistisch ist etwa der doppelte Wert.

@10:15 von Gründlichleser: Bitte ? Ich dachte das wäre so...

Ich dachte, dass natürlich nur die bei der Einlieferung Covid positiv getesteten in die Inzidenz mit eingehen, die ja auch die Maßnahmen bestimmt - alles andere wäre ja...... zutiefst bösartig.

Klar kann die Regierung

Klar kann die Regierung früher handeln. Mann muss nur die "Eier" haben und auch einmal unpopuläre Maßnahmen ergreifen und nicht nur im Wahlmodus nach dem Kanzlersessel schielen.
Söder macht gerade wieder andere verantwortlich, weil er als Regierender versagt hat.
Demokratische Prozesse sind etwas gute, sehr gutes.
Aber man sollte schon einmal abwägen, ob man Wochenlang herum diskutieren muss, wenn Menschen sterben.
Jetzt überlegt man ob man die Triage einsetzen soll. Kein Mensch verliert ein Wort über totgesparte Krankenhäuser in denen die Betten, und eine vernünftige Bezahlung des Personals, dem Profit geopfert wurden.
Man hat ja einen dem man die Schuld zu schieben kann, die "Impfgegner".
Patienten und zu Pflegende sollte man nicht der "Privaten" Wirtschaft ausliefern.
Und bevor die Stimmen zum Sturm blasen. Ich selbst bin geimpft! Die Dritte selbst bezahlt im Ausland, weil man in D nicht fähig ist das zu realisieren.

Gerade gelesen

in einer Telegram Gruppe meiner Stadt:
>Ich war gestern beim Arzt und habe gesagt, geimpft und negativer Test. Nun läuft meine Erkrankung als Grippe.
Mein Schnelltest war aber positiv.
Mit positivem Schnelltest hätte ich nicht in die Sprechstunde dürfen. Dann hab ich einen Test gefaked.

Ich habe keine Lust auf Quarantäne und beim Gesundheitsamt registriert zu sein.<

Wie viele Ungeimpfte werden sich wohl so verhalten, wenn sie in die Enge getrieben werden? Auch der Handel mit Impfpässen floriert, wie man gestern einem TV Bericht entnehmen konnte.
Wie kommt man dagegen an? Die Ausschreitungen in Rotterdam letzte Nacht sind beängstigend. Das hat schon Bürgerkriegs ähnliche Zustände.

Beängstigend...auch mit 3 Impfungen.

Testen?

Die meisten Infektionen fallen nicht durch routinemäßige Schnelltests auf, sondern durch beginnende Symptome und dann wird natürlich getestet.

Keine Intensivbehandlung

Wer sich bis jetzt nicht hat impfen lassen hat seine Entscheidung getroffen.
Dann soll er/sie aber auch so konsequent sein und auf eine Intensivbehandlung verzichten und die Infektion zu Hause aussitzen und auf Gott, den Hauschamanen und Globuli vertrauen.

@ 10:11 von Klartexxter

Zitat: „ Problem sind aktuell nicht die Geimpften und Genesenen, es sind die Ungeimpften. Dass wir [...] ist Schuld der Ungemimpften. Dass Kinder, […] ist Schuld der Ungeimpften. Dass die Witschaft […] ist Schuld der Ungeimpften. […] Dass es nun alles so lange geht, liegt an der Unsolidarität von knapp 30% der Menschen hierzulande. Ein Armutszeugnis.“

Vorweg: Bin zweimal geimpft mit Moderna und lasse mich boostern. Was Sie hier schreiben ist schlichtweg falsch. Selbst bei dreifacher Impfung ist man nicht steril immun gegen das Virus. Man steckt sich an und gibt es weiter. Da Geimpfte bislang nicht getestet werden müssen, sind jegliche Zahlen verzerrt. In den Krankenhäusern liegen auch nicht ausschließlich Ungeimpfte! Der Großteil ist geimpft. Gewichtet sind natürlich trotzdem die Ungeimpften prozentual die Majorität. Trotzdem: Werden Sie bitte sachlich - Hetze bringt uns nicht weiter! Die 4. Welle gab es in zig Staaten bereits im Spätsommer. Die Politik in D hat zu spät reagiert.

@10:16 von H. Hummel: Ich habe mich schon häufig gefragt...

... ob die ganz harten Impfverweigerer nicht alle total in sich gekehrte "Eremiten" sind, die gar keine Kontakte brauchen, geschweige denn so was wie ein "öffentliches Leben".....
Aber dass das 30% sind, hätte ich nie gedacht.

@Tada um 10:16

»Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???«

In Anbetracht der bestellten Impfstoffmengen muss die Antwort wohl "Ja" lauten.

Die kommende Regierung ist auf einem guten Weg.

"Die allgemeine Impfpflicht als Drohkulisse in den Raum zu stellen, hilft niemandem." Christine Aschenberg-Dugnus,FDP
richtig
"Heiko Maas (SPD)...zur Impfpflicht: "Die wird's nicht geben. Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten."
auch richtig
Ich bin heilfroh, daß der Prediger der Apokalypse aus Bayern nicht Kanzler geworden ist, („Wenn zehn die Apokalypse ist, sind wir bei neun“) zumal dann, wie er sagte, "die Zügel enger angezogen werden". ("Wir müssen im Kampf gegen Corona die Zügel anziehen.")
Ruhe bewahren, auch wenn es schwer fällt!
In Israel ist die Inzidenz 33,2 und das bei einer Impfrate von 62,01%, in D. ist sie340,7 bei einer Impfquote von 67,8%. Alle Fachleute dort sehen den alleinigen Grund für die entspannte Lage in der Drittimpfung.
Entscheidender Fehler der Politik war es, dem Beispiel Israels nicht zu folgen und die vorhandenen Studien zur Wirksamkeitsabnahme der Impfstoffen zu ignorieren

Impfen wird keine weitere Welle verhindern

< "Wenn sich nicht genügend Menschen impfen ließen, komme es zu einer fünften Welle", sagt Wieler. >
Im Klartext würde das auf 2G hinauslaufen:
Am NIchtfunktionieren des Modells 2G, bei dem nur Geimpfte u. Genesene unter sich sind, sieht man, dass 2G nicht viel bringt, weil die Geimpften bei 2G nicht getestet werden.
Dazu 2 Beispiele:
Eine 2G-Party im September in Münster führt zu vielen Infektionen der Geimpften durch Geimpfte!
Österreich hat am 8. 11. flächendeckend 2G eingeführt mit dem "Erfolg", dass die Inzidenzen danach um rd. 500 bis zum 18. 1. angestiegen sind.

Impfen, um damit 2G zu bekommen, weil es dann nur noch Geimpfte gibt, wird nicht funktionieren.
Man bedenke, dass es immer mehr Impfdurchbrüche bei Älteren gibt.
Man bedenke, dass man in vermutlich immer kürzeren Abständen dann alle 5, 4 oder 3 Monate wird impfen müssen.
Denn die Wirkung des Impfschutzes hat sich bereits jetzt auf nur ca. 6 Monate reduziert - anfänglich waren ca. 1 Jahr oder mehr genannt worden.

Re : Tada !

Wenn es tatsächlich gelingen sollte, den echt größten Teil der Bevölkerung zu impfen, und auch die Booster- Impfungen rapide zu erhöhen, die Menschen sich wieder an die AHA Regeln halten, dann erhöht sich auch die Immunität mit der Zeit. Nur wenn immer ein großer Teil sich verweigert, und auch nicht an die Regeln hält, wird der Virus weiter kreisen, und jeweils eine neue Welle kommen.
Es sollten deshalb auch alle größeren Veranstaltungen und Ansammlungen vermieden werden, auch wenn dies Etlichen wieder einiges an Einnahmen nimmt.
Grundsätzlich sollten auch längere Zeit ALLE immer wieder engmaschig getestet werden, um die Dunkelziffer zu mindern !

10:15 von Gründlichleser

Wann gibt es ehrliche Zahlen?
--------------

was sind denn "ehrliche" Zahlen
die ihnen passen
die mir passen
... dem Karl Mustermann ?
Jeden Tag erscheinen neue Statistiken und Untersuchungen
da sucht sich dann jeder das raus was ihm gefällt
aus dem Zusammenhang gerissen, auch unabhängig davon,
ob er überhaupt in der Lage ist, die Sache zu verstehen

Kekule sprach es am 18.

Kekule sprach es am 18. November bei Lanz an, was uns Impfstoffhersteller wie BioNTech-Gründer Ugur in seiner Rede zur Verleihung des Bundesverdienstkreuz versprochen haben: eine Anpassung auf neue Varianten sei schnell möglich und lägen "bereits im Regal". Nun sagt Wieler/Spahn: "es ist zehn nach Zwölf". Also, wo bleibt ein Delta-angepasster Impfstoff?

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/
markus-lanz-vom-18-november-2021-100.html

@ Margit

>>Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?
<<

Genauso sehe ich das auch. Die Ungeimpften aus meinem Bekanntenkreis würden sich sofort impfen lassen, wenn es einen Totimpfstoff (Alternative zu mRNA und Adenovirus Vector) geben würde.

Sie sind keine Impfgegener, sie haben gut fundierte Bedenken über die neuen Technologien, die gerade angewendet werden.

Wohl vermerkt: es sind keine Laien, hier sind selbst Ärzte und Rechtsanwälte skeptisch, nachdem sie sich mit Kollegen in die Zulassungsstudien aus der USA gefuchst haben.

Die FDA versucht gerade, die Biontech/Pfizer Impfstoff Zulassungsdaten bis 2076 (55 Jahre) für die Öffentlichkeit unzugänglich zu machen.

https://www.sirillp.com/wp-content/uploads/2021/11/020-Second-
Joint-Status-Report-8989f1fed17e2d919391d8df1978006e.pdf

@Sisyphos3 um 10:11

"Wenn einer glaubt das Impfen ist gefährlicher als die Krankheit
und entscheidet sich gegen eine Impfung, ist es ja seine persönliche Entscheidung,"

Zum einem gibt es durchaus Bevölkerungsgruppe die von einer regelmäßigen Impfung (alle 6 Monate) gefährdeter sind als eine Infektion.

"andererseits wenn er durch sein Verhalten ein Intensivbetten blockiert,"

Da auch Geimpfte das Virus in sich tragen, und auch jene mit anderen Krankheiten ins Krankenhaus eingeliefert werden können. Belegen auch geimpfte Infizierte Krankenhausbetten. Das kann man natürlich leugnen, ist aber Realität.

"dann gefährdet er andere Menschen und das kann ich von meinem Standpunkt aus nicht akzeptieren"

Wer meint Leute bestrafen zu müssen, weil sie eine Atemwegserkrankung von der sie eventuell gar nicht wissen, dass sie die haben. Dem kann man nicht mehr helfen.
Denn dies gilt für alle. Insbesondere die Geimpften, die fühlen sich ja unsterblich.

Schwäche der Schnelltests

Eine Mitschülerin meiner Tochter wurde Montags in der Schule noch negativ getestet, Dienstags morgens ist sie aber mit Erkältungssymptomen früher aus der Schule nach Hause gegangen. Der Hausarzt hat eine PCR-Testung angeordnet: Corona.
Im Nachhinein betrachtet war sie sicherlich Sonntags, Montags und Dienstags schon infektiös.

Das ist nun über zwei Wochen her und dem Mädchen geht es immer noch nicht gut.

Was auch sehr helfen würde,

Was auch sehr helfen würde, wäre einmal die Propagandisten der Impfgegener in die TV Sendungen einzuladen, damit die da einmal ihre Behauptungen mit Beweisen untermauern sollen. Ich glaube das könnten die dann nicht, und die Follower dieser Menschen könnten sehen das nicht viel davon zu halten ist, an deren Behauptungen.
Totschweigen und Verdammung ist da nicht sehr Förderlich und hilft diesen eher.
Selbst die AfD ist schon zurück gerudert. Und die sind Bekanntlich sehr resisdent gegenüber anderen Meinungen.
Und die Politik sollte endlich handeln und nicht nur Labern!

@Tagesschau

Vielleicht könnte hier mal ein Inzidienzwert für installierte Lüftungsgeräte in Schulen eingeführt werden.
Oder für die Personalaufstockung in Gesundheitsämtern, im Pflegebereich, an Schulen.
Und natürlich auch einen Inzidienzwert zur Ausbildung in den einzelnen Berufen, die an Fachkräftemangel leiden.
Dann könnte man auch täglich sehen, ob und inwieweit sich Wirtschaft und Politik bemühen, diese Mängel zu beheben.
Immerhin gibt es noch ein Millionenheer von Arbeitslosen.
Und jedes Jahr kommen 50.000 Jugendliche hinzu, die keinen Schulabschluss schaffen.
Früh genug gefördert wären das 50.000 potenzielle Fachkräfte. In diesem Jahr sind es sogar 100.000, wg Corona.
Und einen Inzidienzwert zur Verfolgung der Lohnerhöhungen und der verbesserten Arbeitsbedingungen in den Mangelberufen.
Gerade in Sachen Arbeitsbedingungen in solchen Berufen, vor allem im Pflegebereich, ist Arbeitszeitverkürzung sicher auch einen eigenen Inzidienzwert wert.
Und dann bitte täglich ausführlich berichten.

Gegenmeinung @ 10:16 von H. Hummel

>>>Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder?>>>

"Wir" gegen "Sie"? Warum eigentlich?

Ich will nicht gegen "Sie" sein, ich bin kein Instrument gegen Irgendwen.... auch nicht gegen Ungeimpfte!

Die kläre ich sachlich, höflich auf (wenns geht) oder meide "Sie" eben (wenn aggressiv u radikal!)

Aber Nichts und Niemand, macht mich als geimpfte Person zum "Gegenmittel"

Und iMo hilft nur noch Einschränkungen für Alle...

10:14 von Margitt.

Frankfurter Rundschau:
"Impfstoff NVX-CoV2373 von Novavax: Impfen auf „traditionelle“ Weise
"Eine Neuheit ist das eigens entwickelte Adjuvans (ein Hilfsstoff, den proteinbasierte Vakzine als Hilfsstoff in der Regel benötigen, um die gewünschte Immunantwort zu erzielen). Novavax setzt auf Saponin-Moleküle aus Extrakten des Seifenrindenbaums.
Dieser Wirkverstärker mit Namen Matrix-M ist eine Alternative zu den bisher häufig als Adjuvantien eingesetzten Aluminiumsalzen, die vor Corona im Fokus von Impfskepsis standen. "
"https://www.fr.de/wissen/corona-impfstoff-novavax-vakzin-impfung-zulassung-covid-19-coronavirus-who-news-91088442.html"
....
"https://www.tagesschau.de/ausland/novavax-corona-impfstoff-101.html":
"In der entscheidenden Phase-3-Studie mit 30.000 Patienten zeigte das Vakzin eine Gesamtwirksamkeit von rund 90 Prozent. Doch die angestrebte Zulassung zog sich in die Länge, da Novavax mit Produktionsproblemen zu kämpfen hatte.
EU sichert sich 200 Millionen Dosen..."

Endemisch

Die Erkenntnisse u. Projektionsberechnungen seriöser Wissenschaftler haben bekanntlich seit Juli 2021 auf die Gefahren hingewiesen für den Herbst/Winter 21/22.

Die schon als frech-dreist zu bewertende Aussage von Söder "niemand, auch die Wissenschaft nicht", hätte die Krise vorausgesagt im Sommer, ist eine politische Lüge unterster Schublade.

Die plötzliche Amnesie vieler Unionspolitiker, die noch Mitte Oktober das Auslaufen der "epidemischen Lage" mit befürwortet haben, sagt viel aus, was wir an "Oppositionstaktik" von dort erwarten dürfen (Spahn lt. "Deutschem Ärzteblatt" vom 20.10. (!) an vorderster Front. Auch er gab sein OK. Leicht zu googlen.

UK ist D voraus, was Durchseuchung anbetrifft bei etwa gleich hoher Impfrate. Erkauft mit ca. doppelt so vielen Toten (bez. auf
Bevölk.). Das sind die ca. 100.000 mögl. Toten, die lt. Drosten D bevorstehen, um dann erst Monate nach UK in den endemischen Zustand zu gelangen.

Länder wie POR, ESP o. ISR erreichen das durch Impfung!

Wünsche

Das Problematische an dieser Krankheit war immer und ist es, dass Menschen leicht oder ohne Symptome erkranken können und trotzdem ansteckend sein können.
Die Impfung verstärkt diesen Effekt, weil sie einen sehr starken Einfluss auf die Schwere der Erkrankung hat - heißt im Umkehrschluss noch mehr unerkannte, aber ansteckende Fälle. Dafür weniger schwere Verläufe.
Das bedeutet, dass es schlecht ist, wenn die Gruppe der Geimpften mit der Gruppe der Ungeimpften zusammenkommt. Theoretisch, denn das ist in der Praxis kaum möglich.
Bleibt eigentlich nur die Impfung.
Die Millionen Dollar Frage ist: Selbst wenn mann hier in einem Land oder in Europa alles richtig macht, und alle würden sich impfen lassen, was würde im ungeimpften Rest der Welt passieren? Da gibt es doch dieselbe Problematik, wie oben beschrieben. Insofern ist die Debatte darum, ob in einzelnen Bundesländern die Massnahmen anders sein könnten, nur eine Träumerei, ein verständlicher Weise geäußerter Wunsch.

Neu

Wöchentlich gibt das FHM die Corona-Zahlen für Schweden heraus. In der Kalenderwoche 42 verstarben 23 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus (bei 10,35 Millionen Einwohnern). Das entspricht einer Lethalitätsrate von 0,00022 Prozent. Der 7-Tage-Mittelwert liegt derzeit bei 4. Zum Vergleich: in Deutschland liegt dieser Mittelwert derzeit bei 194, also fast 50 Mal so hoch.
Doch nicht alleine diese Zahlen sind ein Schlag ins Gesicht jedes Impfpropagandisten - was wohl auch der Grund dafür sein dürfte, dass sie von den deutschen Mainstreammedien nicht einmal ansatzweise erwähnt werden. Von den in der Kalenderwoche 42 verstorbenen 23 Personen waren 20 vollständig geimpft (Anteil: 87 Prozent), nur drei von ihnen waren gänzlich ungeimpft. Die Impfquote liegt mit 68 Prozent deutlich darunter.

@ Gründlichleser

Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet.

Der Vorwurf ist nicht gerechtfertigt und ich finde es nicht gut, dass Sie hier Stimmung gegen die Impfung machen.

Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.

Das mag sein. Ich bin für 2G+ und teste mich selbst mindestens drei mal in der Woche per Antigen Schnelltest. Dabei bin ich zwei mal geimpft im April und Juni und habe noch keine dritte Impfung.

warum muss es in deutschland immer biontech sein

warum muss es in deutschland und der EU eigentlich immer unbedingt biontech sein?

laut Wikipedia ist der Vorteil von mrna Impfstoffen, das diese schnell und günstig hergestellt werden können.

für einen patienten ist das ein denkbar schlechtes argument sich für eine impfung mit biontech zu entscheiden.

natürlich werden jetzt die biontech fanboys behaupten das biontech das beste vom besten ist - wer würde freiwillig gerne zugeben das er über den leisten gezogen wurde

die realität spricht da allerdings eine andere sprache.

Fakt ist: in deutschland wird man mit einem billig Impfstoff von vergleichsweise minderer Qualität abgespeist, den man sich dann aber alle 3 Monate neu verabreichen lassen muss.

das man sich als regierung angesichts einer aufziehenden Viruswelle für einen impfstoff entscheidet der schnell herzustellen ist, ist nachvollziehbar und mag möglicherweise im ersten moment auch richtig gewesen sein. mittlerweile sollte man aber langsam mal auf bessere impfstoffe umsteigen

Pandemie-Blocker

In meiner Heimatstadt trafen letzten Mittwoch 43% der Neuinfektionen Jugendliche bis 18 Jahren. Die Eltern-Generation (19 - 29 und 30 - 49 jährige) war mit 11% bzw. 27% betroffen.

Ich vermute, in anderen Städten wird das nicht viel anders sein.

Ich leite daraus ab, dass Kinder in Kindergärten, Schulen usw. zu den wesentlichsten Infektionstreibern gehören - in erster Linie gegenüber ihren Familien.

Dass dem seitens der Politik nicht entschiedener entgegengewirkt wird, kann ich mir nur so erklären:
Kinder, erleiden in den seltenstens Fällen längerfristige Corona-Schäden und deshalb ist für sie eine Corona-Infektion vermutlich dauerhaft der beste Schutz gegen weitere Corona-Erkrankungen. So sind sie letzlich auch "Pandemie-Blocker" für uns alle.

Angesichts der exponentiell wachsenden Infektionszahlen scheint mir eine derartige Pandemiebekämpfung aber zunehmend riskant. Sie erinnert mich fatal an Goethes "Zauberlehrling" ...

zu: Am 20. November 2021 um 10:14 von Margitt.

...und wenn die Totimpfstoffe auf dem Markt sind, werden die gleichen Leute die jetzt gegen vorhandene Impfstoffe sind gegen die Totimpfstoffe wettern, mit den gleichen Argumenten. Es sind einfach 20-30% Menschen in unserer Gesellschaft heran gezogen worden, für die Individualität und Egoismus substituierbare Begriffe geworden sind, und die im Leben drei Dinge wichtig sehen: Me, Myself, and I, um mal Prof. Dr. Lesch zu zitieren. Corona ist nicht das Problem, das ist nur ein Auslöser, der alle Schwächen in unserem System offenlegt, das dringenst reformiert gehört. Problem ist diese Unsolidarität, gepaart mit einem festen Misstrauen in jede Art von Autorität. Wenn Menschen in Uniform, Helfer, THW Mitarbeiter, Polizei, nun sogar Ärzte in ihrem Umfeld und Mitarbeiter von Behörden tätlich angegangen werden, dann zeugt das alles von einem Problem in der Gesellschaft! Das zu lösen wäre für eine Regierung und die Folgenden Priorität 1, nicht das Herumdoktern an Stellschrauben.

Sachlich bleiben

Es schreibt ein zweifach Geimpfter: Statt hier Panik zu verbreiten, sollten wir endlich wieder sachlich werden. Die Zahl der Infizierten steigt, ist so hoch wie nie. Kein Wunder: Im Dezember letzten Jahres gab es auch noch keine Testpflicht. Schaut man sich die Werte für Deutschland auf worldometers.info an, wir einem Gewahr, dass zwar die Infektionszahlen im 7-Tage-Schnitt so hoch sind wie nie, die Zahl der an Corona Gestorbenen im 7-Tage-Schnitt aber noch viel geringer ist, als bei den ersten 3 Wellen. Hier regiert im Moment die Panik und nicht der klare und gesunde Menschenverstand. 1 G verbunden mit der Zulassung eines Totimpfstoffs und dem Boostern ist die Lösung und nicht die Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsgruppen. Man wird sich an dieses Virus gewöhnen müssen und endlich zu einer faktenbasierten Politik zurückkommen!

um 10:15 von Gründlichleser

Ihr Kommentar wirkt wie eine Zusammenfassung von x-fach widerlegten V-Theorien:

>>
Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!
<<

Völlig irrelevant. Im Winter gibt es den als Beispiel beliebten coronainfizierten Motorradfahrer mit schwerem Unfall eh nicht.

>>
Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.
<<

Niemand vergleicht Wirkungen mit Erkrankten. Sie scheinen nicht zu wissen, was Impfnebenwirkungen überhaupt sind. Und der letzte Satz: Einfach nicht mehr alle Erkrankten zählen ???

>>
Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird.
<<

Falsch. Bei Hospitalisierung werden alle getestet

@ Gründlichleser

Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet.

Impfnebenwirkungen kommen sehr häufig vor. Bei mir war es im Rahmen, ich musste mich nicht krank melden und habe die Nebenwirkungen in der App der PEI erfasst.

Impfschäden oder Tote durch die Impfung hat es meines Wissens noch keine gegeben. Dass Menschen nach der Impfung sterben, ist statistisch zu erwarten, ein ursächlicher Zusammenhang zur Impfung würde meines Wissens nicht bestätigt.

Der "Wellenbrecher" in Sachsen ...

Wer das auch so will, darf sich gern an Sachsen als "Vorbild" orientieren

"https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/corona-lockdown-kretschmer-ungeimpfte-zwei-g-regel-100.html"

Doppelmoral

"Die (eine Impfpflicht) wird's nicht geben. Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten." ... Man hält also eine Impfplicht nicht für nötig. Seltsamerweise hält man aber alle Formen einer Impfpflicht durch alle anderen Öffnungen als die Haustür für geboten und besonders wichtig (2G u.a.). Fällt dies eigentlich niemandem auf (dies schreibt ein überzeugter Weise längst doppelt Geimpfter).

Unwirksame Impfung

und schuld sind die Ungeimpften. Warum? Warum muss ich mit einem experimentellen Zeug sich impfen zu lassen, mein Leben und Gesundheit zu riskieren, wenn die Wirkung nicht mal ein Jahr hält und allgemein zu niedrig ist. Warum wird es nicht an anderen Medikamenten gearbeitet und nur stur und blind die Impfpflicht durchgesetzt? So viele Fragen, zu wenig Antworten.

Es ist nicht ganz redlich und

Es ist nicht ganz redlich und sensationsheischend, wie im Artikel zu der Inzidenz die heutigen Zahlen verkündet werden, als ob der Sprung von gestern auf heute um ca 22 gestiegen wäre, dabei hätte man erwähnen müssen, dass der dicke Brocken Sachsen gestern gar nicht in der Statistik des RKI war und nun heute doppelt zu Buche schlägt, schon ist der Anstieg nicht mehr so dramatisch. Solche unsauberen Formulierungen bzw. hier Unterlassungen verstärken den Sensationseffekt, tragen aber auch zum Panikschüren bei. Ich rate unbedingt zu etwas mehr Gelassenheit, persönlich kann man neben der Impfung auch mal etwas Vernunft walten lassen, Abstand, Hygiene und Maske. Letztere immer in Innenräumen, draußen dort, wo man keinen Abstand halten kann. Nächste Woche gehe ich in H auf den Weihnachtsmarkt, aber selbstverständlich überall mit Maske, wie auch auf dem Wochenmarkt. Von LD halte ich gar nichts, bringt nur Elend, wirtsch. und psychisch. Was macht eigentlich GB? Man hört gar nix mehr.

@M.A. - Das Krisenmanagement muss die Tatsachen akzeptieren

09:41 von M.A.:
'Die Regierung' macht einen Fehler nach dem anderen - die Regierung ist aber nicht das Problem, die Impfmuffel sind es."

Ja, es wäre schön, wenn es keine Impfmuffel gäbe. Es gibt sie aber. Das sind die Rahmenbedingungen, mit denen unsere Politiker arbeiten müssen. Wer sie diese Tatsache nicht akzeptiert, hat das Problem nicht erkannt.

Das ist als würde man bei einem Wohnungsbrand die Möbel beschuldigen und zur Selbstlöschung auffordern.

1-2-3-4-5-und die nächsten Booster-Impfungen -Bitter³

"Es sei bitter, dass sich bisher nicht mehr Menschen für diesen eigentlich leichten Schritt entschieden hätten."

Bitter ist, wer sich entschieden hat, dem steht oft ein Hürdenlauf bevor. Manche geben dann auf.

Jetzt empfiehlt die Stiko die Booster-Spritze für alle ab 18!

Wer sich impfen lassen will, sollte sich impfen lassen können. Das sollte zuallererst organisiert werden.
Zur Erinnerung:
Tage- und wochenlanges Bemühen um einen Impftermin. Erreichbarkeit per Telefon, Internet ein Glücksspiel.
Die Impfzentren sind zu, die Ärzte sind total überlastet.
Es gibt wieder keine Termine. Geimpft wird überwiegend nur noch mit Biontech/Pfizer. Wer im Impfzentrum mit Moderna geimpft wurde, dem wird empfohlen, sich wieder mit Moderna impfen zu lassen. Kreuzimpfung diesmal nicht gut?! Warum? Aufklärung=Fehlanzeige.
Suche nach einer Arztpraxis, die mit Moderna impft?
... und jetzt soll aus anderen Gründen wieder vorrangig Moderna geimpft werden.
Nichts ist perfekt, nur das Chaos.

Keine andere Lösung in Sicht

Da von denjenigen, die sich das Recht herausnehmen, durch ihr Verhalten andere zu gefährden, sei es mit einer Ansteckung an sich oder mittelbar durch ein Anfeuern der Welle und damit ein Volllaufen der ITS, leider trotz der derzeitigen Situation in den KH keine Einsicht mehr zu erwarten ist, bleibt wohl leider nur die Impfpflicht.

Da werden statistische Spielchen vom Sofa aus gespielt, während alle direkt und real Betroffenen (med.. Personal usw.) wahlweise als Lügner oder als Idioten dargestellt werden, nur um das eigene Handeln zu rechtfertigen.

Es reicht.

@Forfuture - Selbsttest sind sehr viel besser als Kontaktverfolg

09:15 von Forfuture:
"Die Kontaktverfolgung wird eingestellt, Infizierte werden nicht, zu spät und nur mit allgemeinen Anschreiben kontaktiert."
> Ein Selbsttest würde Klarheit schaffen - auch bei denen, die gar nicht als Kontaktperson erfasst wurden.

"Ohne persönliche Betreuung und Kontaktverfolgung werden wir die Pandemie nicht unter Kontrolle bringen."
> Das ist falsch. Wenn sich jeder Bürger zwei- oder dreimal pro Woche selbst testen und dem Ergebnis entsprechend handeln würde, wäre das Problem in zwei Wochen gelöst.

@10:14 von Margitt.: Thrombosegefahr

"Vektorimpfstoffe haben noch mehr Sinusvenenthrombosen (SVT) verursacht - zumindest nach den beim PEI erfolgten, wenn auch unvollständigen Meldungen, als die mRNA-Impfstoffe."

Es ist richtig, dass bei der Impfung ein geringes Risiko für eine Thrombose besteht. Laut PEI-Sicherheitsbericht gab es in Deutschland 394 Fälle von Thrombosen nach Impfungen.
Das sind insgesamt etwa so viele Thrombose wie vor Corona in Deutschland pro Tag auftraten.

Berücksichtigt man, dass die Gefahr eine Thrombose durch die Infektion mit Corona zu bekommen etwa 25% beträgt, sind die 394 Fälle bei 114 Mio Impfungen in Deutschland stistisch kaum noch zu erfassen.

Für den Einzelfall ist natürlich jede Nebenwirkung (von Kopfschmerzen angefangen bis zum möglichgen Tod z.B. durch eine Thrombose) schlimm, aber die Alternative einer Coronainfektion ist allemal schlimmer.

Wer sagt eigentlich, dass diese Nebenwirkungen bei Totimpfstoffen ausgeschlossen sind? Welche Langzeitstudien gibt es dazu?

@ Tada

Was sonst?

Besser alle paar Monate die KH überlasten?

Hören Sie doch bitte mal denen zu, die jeden Tag Covid-PatientInnen pflegen und betreuen.

Die können nicht mehr.

Millionen Impfdosen werden nicht mehr gebraucht

schrieb die ARD am 29.10.21
https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/
vernichtung-impfstoff-103.html

Was sollte der Bürger daraus für einen Schluss ziehen?

@ Margitt

Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?

Wozu? Es gibt doch genug Impfstoffe.
Impfstoffe brauchen in der EU eine Zulassung, bei der u. a. Wirkung und Nebenwirkungen untersucht werden. Ein Arzt würde seine Approbation riskieren, wenn er nicht zugelassene Medikamente verabreicht.

<- Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.

Eine solche Umfrage kenne ich nicht.
Die wenigsten davon würden sich wirklich mit einem Totimpfstoff impfen lassen. Ich halte das mehr für eine Ausrede. Die meisten wissen gar nicht was ein Todimpstoff ist und würden sich von der Bezeichnung eher abgeschreckt fühlen.
Zumal die Nebenwirkungen bei Todimpstoffen ja deutlich größer sind.

Des Menschen Unvernunft...

... kennt keine Grenzen.
Seit gut anderthalb Jahren ist bekannt, dass korrekt getragene Masken vor Corona schützen, aber seit Monaten werden sie mehr und mehr weggelassen. die G-Regelungen haben dieses Verhalten sogar noch verschlimmert, woran die Politiker nicht ganz unschuldig waren.
Eine Impfpflicht wird vielleicht eine kleine Verbesserung bringen, aber durchschlagend wird dieser Erfolg erst, wenn das Impfalter bei einem halben Jahr angelangt ist (Krabbelalter).
Bis dahin sollte den G-Regelungen unbedingt ein M für alle Kontakte in geschlossenen Räumen und/oder mit geringem Abstand mit Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, hinzugefügt werden, denn solange man aus politischen Gründen weiterhin so tut, als ob ein Teil der Bevölkerung keine Nase und keinen Mund hätte und nicht endlich für alle Altersklassen das MNS-Gebot eingeführt wird, sehe ich da schwarz.

@ Margitt

Menschen mit Gerinnungsstörungen in der Vorgeschichte würden durch Impfungen mit Vektorimpfstoffen vermehrt schwerste Gerinnungsprobleme bekommen

Das glaube ich nicht. Aber bitte sprechen Sie mit einem Arzt Ihres Vertrauens.

Das Risiko der Impfung ist aber trotzdem deutlich geringer als das momentane Risiko der Infektion. Mit Gerinnunsstörung hätte man dann sehr schlechte Aussichten.

Die falsche Strategie.

Viele Epidemiologen meinen, wir erzeugen mit dieser Massenimpfung geradezu Escape-Mutationen des Virus, die die Impfung umgehen können, denn nur diese können sich noch vermehren. Das kann man vergleichen mit dem großflächigen Einsatz von Antibiotika, der ebenfalls zu resistenten Erregern führt.

Für ältere und/oder geschwächte Leute mag der Einsatz der Impfung sehr sinnvoll sein. Wir konterkarrieren diese positive Wirkung aber geradezu, indem wir versuchen, alle zu impfen bei einer Krankheit, die für die meisten jüngeren Menschen gar nicht gefährlich ist. Laut Wochenbericht vom RKI (Datenstand KW45) sind bereits 61,6% der symptomatischen Covidfälle der Über-60-Jährigen Impfdurchbrüche. Selbst wenn diese Gruppe eine hohe Impfquote aufweist, so kann man dem Schwinden des Vorteils doch zusehen; und die Verläufe sind keineswegs immer leicht (auch 42% der an Covid Verstorbenen dieser Gruppe waren doppelt geimpft).

Weniger wäre wahrscheinlich mehr (außer für manchen Geldbeutel).

Die Impfpfllicht wird nichts bringen

Fast alle Erkrankten, die ich kenne sind durchgeimpft und bewegen sich in Kreisen, die weitestgehend geimpft sind. Und haben zum Teil starke Symptome. Auf Intensiv sind in der besonders gefährdeten Gruppe von 60+ auch viele geimpfte schwerst erkrankt.

Die Politik fährt mal wieder gerade alles vor die Wand, was geht: Aussetzen der kostenlosen Testung, Schließung der Impfzentren, unglaublicher Umgang mit dem Pflegepersonal usw. Man darf nicht vergessen: Es fehlt uns nicht an Betten, sondern an Pflegepersonal. Knapp 30 % haben den Beruf schon verlassen, der Rest wird folgen. Da hilft auch der angedachte Bonus nicht, jetzt angekündigt und auch wieder nur viel zu spät.

Uns schützt nur eines: Impfen, Testen, Kontakte einschränken, Abstandhalten. Alles zusammen.

Letztendlich ist die Unfähigkeit der Politik, aus Parteipolitischen Gründen zu handeln der wahre Grund für die jetzige Situation. Nicht die paar Impf-unwilligen, die jetzt als Sündenbock dienen sollen.

@ 10:15 von Gründlichleser

Welchen Zahlen glauben sie eigentlich alles nicht? Glauben Sie auch nicht an die Bettenbelegung? Es ist vollkommen egal, ob die Intensivbetten wirklich durch Coronapatienten belegt sind oder nicht. Wenn Sie natürlich auch die Absolutzahl anzweifeln und dass durch die zusätzliche Belegung durch Coronapatienten die an sich genügend Betten nicht mehr ausreichen,, dann ist Ihnen natürlich argumentativ nicht beizukommen, dann hilft nur noch die Impfpflicht. Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass noch mehr teure Intensivbetten für Impfverweigerern vorgehalten werden müssen. Die Betten sollten entsprechend dem Anteil in der Bevölkerung aufgeteilt werden. Für die Geimpften, die doch schwer erkranken reichen die Betten aus. Die Ungeimpften konkurrieren um ihren Anteil. Das wäre dann die Konsequenz der Freiheit sich nicht Impfen zu lassen. Und da Corina für Impfgegner nicht schlimm erscheint, sollte das auch kritiklos akzeptiert werden.

Zu 10:09 von mcg ---->>>>>>>Impfpflicht

Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert.

@mcg, gibt es darauf überhaupt eine "gute Antwort"?

Wer impft insbesondere die gefährdeten Impfpflichtigen außerhalb der Pflege- und Altenheime, wenn für einen Großteil der Impfwilligen keine Arztpraxis etc. und kein Termin zu finden ist?
Zuerst die Impfung ordentlich und ohne Hürden organisieren bevor man die "Impfpflicht" ausruft! Ansonsten gehört die Forderung für mich in die Populismusschublade.

@ Margitt

Ich habe gestern gelesen, dass das EU-Land Ungarn, das eine Notfallzulassung für Sinopharm (Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca) erteilte...

Wie seriös haben die ungarischen Zulassungsbehörden denn geprüft?
Ich habe die ungarische Regierung nämlich in Verdacht, auf diesem Gebiet stets PR gegen die EU zu machen.

Vorteil einer allgemeinen Impfpflicht

wäre, dass sich keiner mehr über eine Impfplicht durch die Hintertüre beschweren kann.
Es gibt ja auch keine Steuerpflicht oder Haftpflicht durch die Hintertür.
Auch die Pandemie würde vermutlich zurückgefahren.
Eine WinWin-Situation.

Wie zur Hölle...

...kann es sein, dass wir in Deutschland eine Gurtpflicht und eine Helmpflicht haben, aber keine Impfpflicht?

In den ersteren beiden Fällen geht es viel stärker um Selbstschutz als bei der Impfung und dennoch zwingt der Staat die Bürger hier zu vernünftigem Verhalten.

Die einzige Alternative zur Impfpflicht ist: Nachrangiger bzw. gar kein Zugang zu medizinischer Versorgung (bzgl. Corona) für freiwillig Ungeimpfte .

Die Dummheit dieser Menschen ist grenzenlos und sie lernen offenbar ausschließlich durch Schmerz - wenn überhaupt.

@Tada: unbegründete Annahme

Bei Älteren nimmt die Immunantwort im Mittel innerhalb von mehreren Monaten ab. Nicht bei allen gleich schnell, nicht bei allen gleich stark.

Wie schnell, wie stark, sie bei anderen Altersgruppen abnimmt ist nicht bekannt. Da jüngere sowieso im Mittel schwächer erkranken auch schwer untersuchbar. Man kann nicht aus Todesfällen von Geimpften auf das Nachlassen der Wirksamkeit schließen wie bei Älteren weil es in diesen Altersgruppen diese Todesfälle nur sehr selten gibt.
Weil es diese Todesfälle unter Jüngeren nicht gibt braucht man sie auch nicht nach 6 Monaten wiederholt zu impfen.

Schulen zu !

Inzidenzen unter Schülern sind nahezu perfekt korreliert mit denen der höheren Alterskohorten.

Beispiel: Inzidenz Alter 5-19 = 1.000, Inzidenz Alter Ü80 = 200, Inzidenz Alter 5-19 = 2.000, Inzidenz Alter Ü80 = 400, Korrelationskoeffizient = 1.

Um die Transmission zu stoppen müssen die Schulen zwingend geschlossen werden, je schneller desto besser. Und das wohl bis zum Ende der neuerlichen Impfkampagne, also mindestens bis Ostern.

Gleichzeitig müsste die Bevölkerung ab 20 Jahren „durchgeimpft“ werden, mindestens 2x oder insgesamt 3x, dh jeder bisher Ungeimpfte muss zwei Impfungen, die bisher Geimpften je eine erhalten, macht 50 Millionen + 2 x 25 Millionen = 100 Millionen Impfdosen. Egal ob mit Impfpflicht oder ohne, das ist logistisch nicht zu schaffen, nicht mal bis zum Ende des Winters. Mit Anstrengung schafft man bis Jahresende vielleicht 20 Mio, bis Ende Februar 40 Mio.

5. Welle

Ob das auch einmal ein Ende nimmt?
Wir haben die 4. Welle noch nicht einmal hinter uns, da redet man schon von der 5.
Hätte der zukünftige Kanzler Mum dann würde er sich hinstellen und eine Ansprache an die Nation halten. Die Mitbürger, welche sich bis dato nicht haben impfen lassen auffordern dies zu tun. Denn diese gefährden nicht nur sich und ihr näheres Umfeld, sondern auch andere Mitbürger.
Man kann das
" Geschwätz" nicht mehr hören bzw. lesen, habe keine Zeit, man bekommt keinen Termin, bis hin zum Totimpfstoff.
Lest einmal den Bericht des Redaktionschefs von t-online von heute Morgen. Der Mann hat Mum!!

Wer jetzt Druck aufbaut, baut

Wer jetzt Druck aufbaut, baut ihn nicht nur gegenüber Ungeimpften oder Zweitgeimpften auf (die sich drittimpfen lassen sollen). Er baut ihn auch auf sich selbst auf.

Denn man muss bei Themen, wo es um die körperliche Unversertheit geht, sich abgesichert haben. Niemand wird natürlich so dumm sein, sich nicht abgesichert zu haben also kann man davon ausgehen, dass der Impfstoff sicher ist. Eigentlich. Mehr will ich nicht sagen.

@Kristallin - Testen mit System

09:41 von Kristallin:
"Heißt nix messen können! Dunkelziffer bleibt Dunkelziffer....eine undefinierbare!"
> Die Dunkelziffer ist messbar. Man muss sie nur messen wollen.
Man kann beispielsweise mit Antikörpertests herausfinden, wie viele Menschen unwissentlich infiziert waren. Das wurde bereits gemacht: 42% der Infektionen blieben unbemerkt.
Man könnte auch eine repräsentative Gruppe regelmäßig testen. Dann wüsste man auch, welcher Anteil der Bevölkerung tatsächlich infiziert ist. In anderen Ländern wird das so gemacht. Bei uns wird - wenn überhaupt - ohne jedes System getestet. (Einzige Ausnahme: Schüler.)

Herr Wieler mahnt wegen einer 5. Welle

Recht hat er ! Und das er mahnt und mahnt , immer wieder , auch führt er Beweise mit sich,
aber die Verantwortlichen (Leider ohne Konsequenzen zu tragen ) interessieren sich nur für andere Dinge nur nicht für die zielführenden aber auch nicht für das Volk !
Das System haben die Verantwortlichen nur für sich selbst geschaffen ! Das Motto ist dann wohl " wir segnen uns erst einmal selbst " !!! Na dann .....

@H. Hummel Da sie ja ein

@H. Hummel
Da sie ja ein strenger Verfechter von 2G zu sein außer bei der Arbeit natürlich. Können sie mir ja sicher erklären worin Ihrer Meinung nach der Sinn liegt? Für mich signalisieren sie damit nur den Ungeimpften das es mit einem negativen Test zwar zum arbeiten reicht aber nicht für den Besuch eines Resturants. Glauben Sie wirklich das sie so jemanden bewegen können sich impfen zu lassen, ich nicht. Was sicher helfen würde ist eine breitere Aufstellung der Impfstoffe. Aber ehrlich bitte. Novavax ist nämlich kein klassischer Totimpfstoff.

10:09 von mcg: Vor einer Impfpflicht: Totimpfstoffe!

< Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert. >

Die Antwort, um die er sich drückte, heißt sinngemäß:
"Wir haben es wegen des Wahlkampfes verschlafen, die Vorbereitungen für die Boosterimpfungen anzukurbeln. Daher kommen diese viel zu spät, so dass wir nicht parallel dazu eine Impfpflicht anordnen können, weil bereits mit den Boosterimpfungen die impfenden Ärzte u. Teams nicht nachkommen."
Es hat also ein Mal mehr die Politik versagt. Wir wissen, dass die Politik ihre Fehler nie zugibt, sondern immer nur schönredet oder die Fehler anderen zuschiebt, wie es oft mit den Ungeimpften derzeit passiert.
Im übrigen gibt es nur wenige Bürger, die echte Impfverweigerer sind:
Denn die Mehrheit der Ungeimpften zeigte in der von Spahn beauftragten Forsa-Befragung, dass sie sich mit einem Totimpfstoff impfen lassen würde.
Das "Modell d. EU-Lands Ungarn" hätte man auch hier schon einführen können.

@Tada - 2-3 Impfungen pro Jahr

10:16 von Tada:
"Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Ja, klar. Die Experten von Biontech befürworten das.

@ 10:16 von Tada

„ Die Impfung hält nicht ewig.
Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???“
Was wollen Sie statt dessen?
Tote, noch mehr Tote….?
Long Covid?
Schulschließungen?
Lockdown?
Natürlich hält die Impfung nicht ewig.
Sie ist auch nicht zu 100% optimal.
Sie ist aber trotzdem im Moment eine gute Waffe zur Vermeidung schwerer Verläufe.
Und es wird noch bessere Impfungen geben, seien Sie sicher.
Corona wird uns wahrscheinlich nicht mehr verlassen.
Wir müssen das beste daraus machen,
Wissenschaftsleugnung, Egoismus, Fakten leugnen und verdrehen, können nicht die Lösung sein.

Noch eine Anmerkung zum

Noch eine Anmerkung zum Gesundheitssystem. Es ist mir vollkommen klar, dass man ITS-Personal nicht über Nacht backen kann und dass für diese Pandemie der Zug abgefahren ist. ABER: die scheidende Regierung hat NICHTS getan, um künftige Generationen in die Pflege zu locken. Die Coronaprämie in 2020 verdiente ihren Namen nicht, wurde zusätzlich durch Kleinklein, wer sie nun bekommt, anstatt gleich alle Pflegekräfte, egal wo, damit auszustatten, gemindert. Aber jetzt, wo er geht, will Spahn auf einmal 5000€ lockermachen. Finde den Fehler. Einen Ansatz zur Entprivatisierung der KKH und Pflegeheime gab es nicht mal andeutungsweise, dabei ist dieses System der Gewinnoptimierung im Gesundheitswesen pervertiert und krank.
Einzige Idee von Spahn, weiterhin Billigkräfte aus dem Ausland zu holen, die fehlen dann dort. Dürftige Bilanz der C-Parteien und da die FDP anscheinend die Ampel dominiert, wird das nicht anders werden. Die SPD scheint ja komplett weggetreten, im Wachkoma.

5. Welle kommt sicher, aber

Sie wird bei 100% Impfquote eher der einer endemischen Erkältungswelle gleichen - ohne Hospitalisierungen.

Die allgemeine Impfpflicht muss und wird also kommen. Und auch Kinder werden zwingend geimpft werden. Anders ist die Schulpflicht nicht durchzusetzen.

Man wird ein gesetzliches Konstrukt finden, dass auch renitente Eltern zwingen wird, ihre Kinder impfen zu lassen.

Vorbild Masernimpfung: Ohne Impfung keine Grundschule! Ohne Schule -> Verletzung der elterlichen Sorgfaltspflicht -> Kindeswohlgefährdung.

@Susi1960 - 10 Mio Genesene?

09:13 von Susi1960:
"wenn viele Infektionen unentdeckt bleiben, wäre dadurch nicht auch die Zahl der Genesenen höher, bloß sie/wir wissen nix davon?"

Genau so ist es. Die vom RKI genannte Zahl kann man etwa verdoppeln.

Als Genesen zählen sowieso nur diejenigen, die einen maximal 6 Monate alten PCR-Test vorlegen können. Wer mit eindeutigen Symptomen und vorbildlich zuhause blieb, statt sich einen PCR-Test zu besorgen, der hat Pech.

@10:16 von Tada

Zitat: "Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Warum nicht? Wenn es der einzige Weg zurück zur Normalität ist, der uns unsere wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen bewahrt, dann soll es so sein.

Ich kann das Problem nicht erkennen. Und die Verhältnismäßigkeit zu einer sehr geringen Anzahl und Stärke an Nebenwirkungen ist meiner Meinung nach gegeben. Das sehen Impfgegner anders, aber wohl eher nicht auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse bzw. rationaler Überlegungen. Da geht es wohl um Angst.

Toll ist das überhaupt nicht. Aber wenn es nicht anders geht.....

Freiheit über alles

Haben Pfleger auf Intensiv nicht auch die Freiheit zu gehen wenn es ihnen zu gefährlich ist, zu stressig ist sich dauernd umzuziehen, die vielen Corona Toten zu sehr belasten, einfach den Hut zu nehmen und zu gehen????

Möchte mal erfahren wie viele Pfleger und Ärzte nicht mehr schlafen können weil sehr vieles nicht mehr normal ist??

Ständig im roten Bereich arbeiten, 8-10 Stunden täglich 100-120% zu leisten, das macht kein Motor mit!!!

Ich verstehe das!

Welle die xte!

Vielleicht sollte man gar nicht mehr in Wellen reden, sondern endlich klar und deutlich sagen, dass Corona dauerhaft bleibt und in erster Linie die Ungeimpften die Schuld an dieser Misere tragen! Und daher Impfpflicht für alle und gut ist!

Schluss mit dem Rumgeeierre!

@ Margitt

Sinusvenenthrombosen kommen glaube ich in einem von 175.000 Fällen vor und sind ja auch gut behandelbar. Bei Risikopatientinnen würde man darauf ja dann auch genau schauen.

Leben heißt, auch ein Risiko einzugehen.

Die Impfpflicht ist schon lange überfällig.
Meiner Meinung kommt noch die 5. und 6. Welle, nicht nur die 4., das kann noch Jahre dauer bis das Virus unter Kontrolle ist.
Wir bekämpfen nur die Auswirkungen, schwächen sie ab durch die Impfung, denn das Virus können wir nur Global eindämmen.
Bleibt ein Wirt übrig, geht es wieder los.
Wir können jetzt Leben, mit Impfen und der Gefahr sich trotzdem anzustecken, oder bekommen Verhältnisse wie in China, den Ausnahmezustand!
Das Politikversagen der letzten 2 Jahre, dieses durchwurschteln muss beendet werden, eine Entscheidung ist fällig, die Impfpflicht.
Nur unsere geschäftsführende Merkelregierung und Entscheidungen, das beißt sich.
Zum Glück haben wir Fernsehen!
Ich habe eine Kreuzimpfung, es war nicht die Frage ob ich geimpft werden will, ich Risikopatient, mußte.
Im Februar kommt die Spritze Nr.:3

Gesetz ok, aber Handeln ist wichtiger

So lange die Impfzentren geschlossen bleiben, wahrscheinlich sind sie ja schon ausgeräumt und verkauft, wird es auch mit der Impfflicht faktisch nichts. Die Hausärtzte packen es nicht, die sind auch ohne die Impferei voll ausgelastet, und sie haben von der Bürokratie drumherum die Nase gestrichen voll.

10:15 von Gründlichleser: ehrliche Zahlen ?

< Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird. >
Stimmt.

< Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. >
Wenn man die Sicherheitberichte des PEI sich durchliest, erkennt man diese Handhabung ganz deutlich. Oftmals werden Fälle von Vorerkrankten schon gar nicht mehr gemeldet, weil die Ärzte Impfschäden bereits den Vorerkrankungen zuordnen. 2 Ärzte sagten mir dies sogar.

< Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G. >
Ansteckungen von Geimpften werden eher totgeschwiegen u. Geimpfte werden kaum getestet, um deren Inzidenzen nicht erhöhen zu müssen.
2G u. 3G führt zu einem Inzidenzanstieg durch die nicht getesteten Geimpften.
Siehe Österreich: 8. 11. - 18. 11. starker Inzidenzanstieg mit 2G.

Am 20. November 2021 um 10:14 von Margitt.

>><- Denn in D gibt es allein bei den Ungeimpften mind. 50 %, die auf Totimpfstoffe warten.<<

Eine kleine Anmerkung: ein Virus hat keinen eigenen Stoffwechsel und ist ohne einen Wirt von sich aus nicht vermehrungsfähig, lebt also nicht - was eben auch genau der Grund dafür ist, das Virus-Erkrankungen nicht mit Antibiotika bekämpft werden können. Daher ist das Wort >Totimpfstoff< im Zusammenhang mit einem Virus auch im Grunde falsch und müsste anders heißen.

Nicht nur die fünfte Welle...

auch ein 6.Welle wird kommen und deshalb sollten die Damen und Herren Politiker endlich einmal ihre Komfortzone verlassen und angemessen weitsichtig handeln!

Nur ein Lockdown und Testen,

Nur ein Lockdown und Testen, was das Zeug hält und bei positivem Test, strikte Quarantäne, könnte helfen. Das müßte dann aber auch konsequent durchgesetzt werden.
Diese ganzen G-Regelungen sind doch unrealistisch. Ab wann geht denn die Immunität der Geimpften und Genesenen gegen Null? Erst hieß es, die Wirksamkeit der Impfung liegt über 90%, dann hieß es, ab 6 Monaten ist eine Nachimpfung nötig und jetzt redet man schon davon, das diese bereits ab 3-4 Monat notwendig ist.

Diese, G-Regelungen haben nur ein Ziel und das besteht darin, das alle zur Impfung gezwungen werden.

@ Margitt Todimpstoffe

Das Thema Todimpfstoffe scheint mir auch immer interessanter zu werden: Ich lebe in China und wir sind alle doppelt mit Sinopharm geimpft. Aus einem riesigen Kreis aus Bekannten und Verwandten und auch hinderten von ausländischen Geschäftsleuten hat wirklich niemand irgendwelche Nebenwirkungen außer bei einigen Leuten ein wenig Müdigkeit nach der Zweitimpfung gehabt. Auch scheint die Wirksamkeit nicht so schlecht zu sein, es gab hier ja schon einige lokale Ausbrüche mit der Delta Variante und viele Infizierte sind ja erst tagelang in den Millionestädten hier normal unterwegs gewesen und bei PCR Pooltests hat man dann doch vergleichsweise wenig positive Fälle gehabt und hier im Großraum Guangzhou wurden zum Beispiel 3 mal rund 10 Millionen Menschen komplett durchgetestet. Auch schrieb in dieser Woche ein deutscher Virologe bei ntv dass die Todimpstoffe offensichtlich 10 mal effektiver eine Immunantwort auslösen weil es ja das komplette inaktive Virus ist und nicht nur ein Teil.

die fünfte Welle und die sechste und die siebte

...wird natürlich kommen. Es ist immer nur die Frage, wie hoch die Welle geht.

Die Impfverweigerer (egal mit welcher Ausrede) werden sich anstecken. Das ist das Positive, sie fallen dann bei der nächsten Welle nicht mehr ins Gewicht.

Man sollte aber nicht übersehen: selbst bei einer Inzidenz von 1000 sind nur 1 Prozent der Bevölkerung pro Woche infiziert. Das heißt, wir brauchen in diesem Tempo 2 Jahre bis jeder mal dran war. Außer, das boostern hilft richtig gut. Was ich hoffe.

Wir werden damit leben...

...müssen, wie bei den Grippewellen. Nur die hat bisher keiner gezählt. Wer sich impfen lässt, kann die "Wellen" vermutlich besser überstehen als der Ungeimpfte. Fatal nur, dass die Corona-Viren offensichtlich noch ansteckender und gefährlicher sind. Obwohl es auch viele Tote bei diversen Grippewellen gegeben hat. Und ich kann mir nicht helfen, ich denke, man hat die Dauer des Schutzes durch die Impfung wohl zu Beginn der Impf-Kampagne überschätzt. Deshalb jetzt die Booster-Impfungen. Leider sind die großartigen Impfzentren inzwischen geschlossen worden.

@ 10:15 von Gründlichleser

Wenn ich Ihren Post gründlich lese, dann sind Sie bei allen Parametern der Meinung, dass diese falsch erfasst bzw. berechnet werden. Und zwar so, dass all diese Fakten Ihrer vorgefassten Meinung widersprechen.

Also schließen Sie aus der Tatsache, dass alle offiziellen Zahlenwerte Ihrer Ansicht widersprechen, dass nur die Zahlen falsch sein können, auf keinen Fall Ihre Meinung. Richtig?

Das Gute an Meinungsfreiheit ist, dass jeder eine Meinung haben darf, die Anderen diese aber nicht teilen müssen.

Alle Fachleute sagen, die

Alle Fachleute sagen, die Impfquote müsse steigen, und Spahn will die Auslieferung von BioNTech deckeln. Da fällt einem nichts mehr ein außer die sarkastische Frage, ob er bei Moderna schon eine "Anschlussverwendung" gefunden hat.
Im Ernst: Auch geschäftsführende Minister können zurücktreten oder entlassen werden, dann macht halt Helge Braun den Job für die verbleibenden wenigen Tage.

Impfpflicht

Die Politik hat mal wieder auf ganzer Linie versagt,gelockert ohne Überlegung das der Winter vor der Tür steht und dann noch behaupten das sie alles richtig gemacht haben.
Eine Impfung die verhältnismäßig wenig schützt, 50 Prozent der Menschen die im Krankenhaus liegen sind Geimpft. Und dafür sollen alle Grundrechte über Brot geworfen werden!!
So schlimm es ist wir werden auch wenn alle geimpft sind aus der Nummer nicht rauskommen , so lange nicht ein Impfstoff da ist der besser schütz.

Wer kann mir das erklären?

Warum lassen wir es nicht einfach laufen ohne Beschränkungen… Die einzige Beschränkung wäre dann das wenn die Kliniken voll sind eine Priorisierung stattfinden muss. Erste Priorität alle die sich nicht impfen lassen können, zweite Priorität alle geimpften und dritte Priorität alle Ungeimpften ohne Grund…. Dann müssen sich die ungeimpften nicht impfen lassen sondern würden durch Ansteckung und durchlaufen der Infektion zu Genesenen (sozusagen „Ersatzimpfzng“) und keiner hätte ein Problem. Ja, es würden viele Ungeimpfte sterben weil sie keinen Platz mehr in den Kliniken bekommen, aber das war ja so gewollt. Mit dieser Strategie wäre die ganze Corona Diskussion und Spaltung der Gesellschaft erledigt. Die Ungeimpften haben ihre Freiheiten behalten und die Geimpften fühlen sich nicht mehr gegeißelt von den Ungeimpften. Alle Betriebe könnten ihr ganz normales Geschäft wie üblich betreiben ohne Einbußen durch irgendwelche Einschränkungen oder Lockdown. Wer kann mir erklären warum nicht so?

@Tada 10:16

"Die wird sowieso kommen, auch wenn sich alle impfen lassen."

Ich hatte Sie eigentlich nicht für so faktenresistent gehalten. Schade ...
Ja, die 5. Welle wird kommen, aber ob sie dramatisch wird oder uns und alle Krankenhäuser kalt lässt, hängt ausschließlich von der Impfquote ab.

"Die Impfung hält nicht ewig."

Das steht noch nicht fest.
Es gibt einige Impfungen, deren Impfschema lautet: 1. Impfung, ein paar Wochen später 2. Impfung, ein halbes Jahr später 3. Impfung, danach entweder fertig oder irgendwann mal noch eine Auffrischung.

"Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Das ist doch mal richtig nette Verbreitung von sinnloser Angst, etwas, worin die Deutschen leider richtig gut sind. Leider vergessen wir dann, dort, wo es wichtig wäre (Rechtsradikalismus, also AfD, Klima etc.) ängstlich zu sein.

Warten wir doch erst einmal ab, wie sich die Boosterimpfung auf den persönlichen Impfstatus auswirkt.

Am 20. November 2021 um 10:16 von Tada

Die Impfung hält nicht ewig.
Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???
___
Ich schreibe es gerne nochmal. Wenn Sie sich die betreffenden Berichte + Studien anschauen, so werden Sie, wenn Sie wollen natürlich nur, feststellen, dass diese Aussage nur für ganz bestimmte Teile der Bevölkerung zutreffen, wenn, durch welche Maßnahmen auch immer, eine Grundimmunität von 90% +
erreicht wurde, wird es vermutlich ausreichen, nur diese Klientel regelmäßig nachzuimpfen. Dauert ca. 20 Sek. und Impfstoff ist dann auch ausreichend vorhanden. Vllt reicht auch Impfung Nr. 3, 4 oder 5 bzw. forscht man laufend an noch effektiveren Impfstoffen.
Alle anderen, die auch wesentlich seltener und weniger schlimm (Ausnahmen wird es immer mal geben )erkranken, werden sich vermutlich 1x jährlich impfen lassen müssen bis die Seuche vorbei ist.

Impfpflicht

...die Hardcoreverweigerer lassen sich mit guten Worten nicht umstimmen.
Meine Mutter benötigt Unterstützung durch einen mobilen Pflegedienst. Auf Nachfrage lehnen 8 von 10 eine Impfung ab, mit z.T. abenteuerlichen Begründungen aus den sozialen Medien. Jeden Tag arbeiten diese Menschen mit sehr vulnerablen (schwerkranken, alten) Patienten, denen sie sehr nahe kommen. Unsere kleine Familie ist geimpft und hält sich an alle Coronaregeln. Meine Mutter und wir sorgen uns, dass über diese Pflege das Virus eingetragen wird, da keiner weiß wie lange die Impfung einer 88jährigen guten Schutz bietet. Mit einer Impfpflicht würden uns und sicherlich auch anderen eine große Sorge genommen.
Natürlich müssen wir alle uns auch weiterhin an die bekannten Regeln halten.
Hoffen Sie bleiben alle gesund.

@Margitt. 10:14

"Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?"

Diese Frage wirft ein extrem schlechtes Licht auf Ihre Leseverständniskompetenz und/oder Ihre Merkfähigkeit.

Es wurde Ihnen nun bereits zig-fach erklärt, dass die entsprechenden Anbieter ein bestimmtes Verfahren zu durchlaufen haben, dem sich die entsprechenden Anbieter (außer Novavax) aber verweigern.

Und dass bei uns nutzlose oder schädliche Impfstoffe oder welche, deren Nutzen-Schaden-Verhältnis nicht seriös ermittelt werden kann, nicht verimpft werden, ist nur richtig.

Nur, weil irgendwelche Leute vor Dingen Angst haben, vor denen man keine Angst haben muss, und dabei völlig außen vor lassen, dass das, was sie sich wünschen, auf andere Art genauso gefährlich ist, müssen wir noch lange nicht die Vernunft verabschieden.

Am 20. November 2021 um 10:15 von Gründlichleser

Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!
___
Warum ? Brauchen die keine Betten ? Was ist mit Unfällen ? Sagen wir den Verunfallten, dass sie ihre schweren Verletzungen zu Hause auskurieren sollen, weil Krankenhäuser nur noch "Corona machen" ?
__
Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.
___
Bitte belegen !
___
Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.
___
Doch aber das wollen Sie nicht zur Kenntnis nehmen. Die 2G's holen sich, wenn sie nicht alt/krank sind, maximal eine Grippe. Die anderen bevölkern die Krankenhäuser.

Traurig

Es ist traurig genug zu sehen, wie derart abfällig ein gewisser Prozentsatz unserer Bevölkerung gegen die moderne Medizin ist.
Der Grund ist, dass die meisten keine Ahnung von Biochemie haben. Schlimm sind die Querdenker, Phantasten, Esotheriker, die sich offenbar in einer Scheinwelt befinden und nur das Böse sehen und all die Manipulationen, die angeblich hinter einer Impfung stehen, was quasi einem Teufelswerk gleichgesetzt wird. ich dachte, das Mittelalter ist schon lange vorbei. Die Toten sehen diese Personengruppen nicht. Sehr merkwürdig das Ganze. Eine Impfpflicht ist schwer mit dem Grundgesetz vereinbar; aber eine ganz stringente 2G-Plus-Politik. Wer sich nicht impfen lässt, darf nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen, keine Öffis mehr benutzen usw. Essen usw. auch nur noch über einen Lieferdienst beziehen usw. Und das so lange, bis die Pandemie überstanden ist.

"Will man jetzt wirklich alle

"Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Der Konsequenz dieser Frage geht man schön aus dem Weg.

Vor sich hin Plärren "alles muss geimpft sein" und "die Ungeimpften sind schuld", dass ist einfach :(

Soll geimpft werden (3-Monats-Interval) bis ein Ergebnis zustande kommt?

Beispiel Antwort:

"Wenn zwei Jahre in folge die Infektionszahlen den Wert X nicht überschreiten"

@Sisyphos3 10:11

"Es wird wohl kein Weg dran vorbei führen an einer Impfpflicht.

Wenn einer glaubt das Impfen ist gefährlicher als die Krankheit
und entscheidet sich gegen eine Impfung, ist es ja seine persönliche Entscheidung,
andererseits wenn er durch sein Verhalten ein Intensivbetten blockiert,
welches ein anderer dringend benötigt ist das nicht mehr nur allein seine Entscheidung,
dann gefährdet er andere Menschen und das kann ich von meinem Standpunkt aus nicht akzeptieren"

Selten genug, deshalb explizit: Ich möchte jedem Ihrer Worte uneingeschränkt zustimmen!

Nur zur Ergänzung, obwohl es bekannt sein sollte: Es werden wegen der Ungeimpften inzwischen sogar Tumoroperationen verschoben. Was das für die Betroffenen bedeutet, sollte eigentlich klar sein ...
So zerstören die Ungeimpften nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das von anderen.

@Gründlichleser, @Flockenberg

Die beiden o.g. Kommentatoren liefern Beispiele für unangemessene Argumente. Es kann nicht darum gehen, über Impfstoffarten oder Zahlen im Prozentbereich zu diskutieren, wenn täglich Hunderte sterben. Und das sind nicht nur Coronatote, sondern auch anders Erkrankte, denen man Intensivbetten vorenthält. Jede Erbsenzählerei und Relativierung ist unangebracht und verantwortungslos. Ich bin es leid, wegen des unsolidarischen Verhaltens von Impfgegnern weiter unter den Einschränkungen zu leiden. Lasst euch einfach impfen!

Am 20. November 2021 um 10:16 von Kristallin

Indoor absagen, Kneipen Restaurants Zutritt reduzieren (für Alle), Maskenpflicht in Schulen wieder einführen, auch Massenveranstaltungen Draußen sehr reduziert Zutritt mit Maskenpflicht!
___
WARUM sollen alle sich einschränken, weil ein paar Hänneschen alles besser wissen ? Noch mehr Insolvenzen in der Gastro z.B.
Wenn DRAUSSEN Maskenpflicht, braucht man
nur recht wenig reduzieren. Wenn keine MNS möglich, dann Reduktion.
Wenn Sie wieder für alle alles einschränken, können sich die Verweigerer buchstäblich auf die Schulter klopfen ! Davon abgesehen, wie hoch glauben Sie ist dann die Bereitschaft bei den weniger Gefährdeten sich auch zum 3. Mal impfen zu lassen. Das werden sie aber tun müssen, will man die Seuche ausrotten. Haben Geimpfte keine Anreize, wird die Akzeptanz noch weiter nachlassen, es sei denn es gibt die Pflicht.
Dann würde ich mich ein LETZTES Mal einschränken. Ansonsten sollen die willentlich (!)Ungeimpften sich dem Ungemach stellen. Das interessiert mich nicht mehr.

10:12 von Olaf52: Testen ist effektiver

< Vor Monaten die Impflicht für Alle eingeführt, wäre so ein Dilemmma nicht entstanden. >
Zuvor hätte man aber im GG ein elementares Grundrecht in Art. 2 streichen müssen.
Hinzu kommt, dass man bei einer Impfpflicht denjenigen weitere Impfstoffe anbieten muss, die sich wegen bestimmter Vorerkrankungen nicht mit einem der in D verimpften Impfstoffe impfen lassen dürfen.
Ganz auffällig sind als schwere Nebenwirkungen in den SIcherheitsberichten des PEI schwerste Gerinnungsstörungen bei allen 4 Impfstoffen genannt.
Es gibt >20 zugelassene Impfstoffe auf dieser Welt, auch andere Impfstoff-Typen.
Von Ungarn weiß ich, dass man dort mit Notfallzulassung einen TOTimpfstoff aus China (den besseren von beiden) zugelassen hat.
Man weiß, dass hier > 50 % der nicht Geimpften auf einen Totimpfstoff warten.
Das sollte man schnell möglich machen.

Aber häufiges Testen ist derzeit effektiver, weil es schneller greift u. impfen keine Ansteckungen verhindert.

Zur Impfpflicht

Ich weiß nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen.
Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant.
Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind.
Kurz gesagt...
Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde.

Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause ′′eingesperrt ′′ zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen.

Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten - gegen die ich geimpft wurde - leiden oder sie übertragen…

Umgekehrte Reihenfolge

In Häfen sieht man, wie Schlepper Kähne ziehen und unter Berücksichtigung der Strömung zum Ziel führen.
.
In der Corona-Politik ist es genau umgekehrt: die Kähne treiben frei mit der Strömung, und die Schlepper fahren ihnen hinterher.

Am 20. November 2021 um 10:16 von H. Hummel

Im öffentlichen Leben 2G ...

.. für die nächsten 2 Jahre, ohne Ausnahme. Im Arbeitsbereich analog 3G.
Kein Flug, keine Hotelbuchung ec. ohne 2G ...
Die Zeit könnte erheblich bessere Überzeugungsarbeit leisten als jeder Apell.
Die Impfverweigerer schließen sich aus, da macht es dann doch sicher nicht viel mehr aus, wenn wir sie auch ausschließen, oder?
___
Einverstanden ! Glücklicherweise gilt nun am Arbeitsplatz ein sehr strenges 3 G mit empfindlichen Strafen auch für den AG, wenn er die Kontrollen nicht regelgerecht durchführt. Vllt überlegt es sich der ein- oder andere "hardcore Verweigerer" ja angesichts der Unbequemlichkeit, die man dann zweifellos hat, doch nochmal und tritt der Solidargesellschaft bei.

gut gezählt Herr Wieler

Nach der 4. kommt die 5. Welle. Nach der 27. die 28., Corona wird bleiben.

Konzepte

Was nützen die besten Konzepte , wenn sie von den Betreibern von Gaststätten, Bar‘s und ähnlichem nicht eingehalten werden , teilweise aus Protest . Sind aber die ersten , die lärmen , wenn wieder dicht gemacht wird . Ich denke , das die auch einer der Gründe ist , warum die Zahlen wieder in die Höhe schnellen .

Richtige Maßnahmen funktionieren immer (wenn man sie ergreift)

„Er [Wieler] betont schon seit Tagen, dass große Feiern, Großveranstaltungen und große Menschenansammlungen in Innenräumen vermieden werden sollten.
>> "Die Auswirkungen davon würde man nach zwei Wochen an den Infektionszahlen sehen."

Dass das stimmt, hat sich schon ebenso eindrücklich wie eindeutig an den Auswirkungen der (damals noch konsequenten) Kontaktbeschränkungen während der ersten Welle Anfang letzten Jahres gezeigt.

Es ist allerdings wirklich schade, dass diese rigorosen Maßnahmen trotz ihrer gravierenden „Nebenwirkungen“ für die gesamte Gesellschaft immer wieder notwendig werden (weil sie letzten Endes immer noch das „kleinere Übel“ sind).

Es gab einmal eine allg. Impfpflicht für alle...

...Ich jedenfalls trage noch die Narben am Oberarm.
Ich bin jetzt fast 54 J.
Rechnet also nach, wann ich als Kind geimpft worden bin.

---

Im Übringen gibt es ja schon lange eine Berufbedingte Impfpflicht für andere Erkrankungen.
-
Warum dann nicht endlich eine gegen Covid-19?
-
Ich verstehe die Welt nicht mehr
und die Impfunwilligen schon lange nicht mehr!

10:16 von Tada

"Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

,.,

Alle 6 Monate.

Die Alternative wäre, die Menschen sterben zu lassen, weil man keinen Bock hat, sie zu impfen.
Ist das attraktiver?

@mcg

"Nee Leute, meine Meinung: Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben."

Nennen Sie das "solidarisch"? Oder geht es Ihnen nur um Ihren eigenen Schutz?

Sie haben etwas nicht verstanden: Solidarisch wäre - anderen den Impfschutz zu gönnen und sich daran zu erfreuen, dass die Gesellschaft im Gesamten gegen die Pandemie aufsteht.

Corona ist lange noch nicht vorbei

Die Politik ist hinter. Im Wahlkampf Versprechungen.. Ich hätte schon früher mehr Einschränkungen gesetzt
Alle setzen auf die Impfung. Doch wie wirksam ist die Impfung wirklich?
Die Impfung wurde sehr schnell entwickelt. In der Regel dauert sowas zwischen sieben und 20 Jahre.
Ich hätte gerne eine neutral Studie zur Wirksamkeit und zu den Nebenwirkungen. Aber die finde ich nicht. Entweder sind sie Impfbefürworter oder Gegner. Aber neutral gibt es nichts...

Schade dass ein Land durch so was gespalten wird. Es gibt nur dafür oder dagegen. Aber mal abwarten und nicht dafür und nicht dagegen sein gibt es heutzutage leider nicht mehr. Toleranz und Verständnis auch nicht.
Einfach nur traurig....

Wurde aber @ 10:18 von Sisyphos3

>>>in Österreich wird nicht geredet !>>>

Wurde aber vorher viel zu viel geredet und nun steht Ö, mit dem Hintern an der Wand, wie D vermutlich auch bald (noch mehr zu lang nur gelandet!)

>>>Wäre vielleicht auch bei uns mal an der Zeit,>>>

IST überfällig an der Zeit, helfen nur noch deutliche Einschränkungen für Alle, auch wenn feierfreudige Geimpfte dann schmollen....Pech.....schmollende Ungeimpfte.....auch Pech!

Impfen muss sein !

Sorry aber ich verstehe die immer wieder so zögerliche Haltung unserer Regierung nicht. Ein Virus kennt keine Grenzen und somit ist schon diese Ländersache absolut unverständlich...Ort A in Rheinland Pfalz macht es so...der nächst gelegene 3 km weit entfernte Ort in NRW wieder anders...die Leute pendeln und nutzen unter Umständen laschere Regeln so aus.
Das kann doch nicht klappen.
Wieviele Jahre will sich die BRD denn noch von Impfverweigerern diktieren lassen wie es weitergehen soll?
Eventuell sollte man diesen Leuten dann auch mal ihre Covid 19 Behandlung im Krankenhaus zur Gänze in Rechnung stellen.
Ich verstehe schonmal überhaupt nicht warum man sich nicht impfen lässt? Klar ist es bei Menschen die durch medizinische Gründe eine Impfung ausschlagen weil sie Bedenken haben aber für mich als relativ gesunder Mensch
gibts da keine Diskussion.
Früher bei Pocken, Masern,Kinderlähmung wurde so gut wie nie diskutiert...heute gibts wohl zu viel Mist im Internet zu lesen...

10:09 von Adeo60: Merkel redet nur u. handelt nicht oder falsch

> im übrigen hat die Politik aber immer wieder und sehr eindringlich auf die drohende 4. Welle hingewiesen. Frau Merkel hat geradezu flehentlich die Menschen aufgefordert, sich und andere zu schützen <

Das ist falsch:
Man hat die Schnelltests zum 11. Okt. abgeschafft.
Man hat 2G u. 3G eingeführt und dabei die Geimpften testfrei gelassen.
Spahn hat das Auslaufen der pand. Lage zum 25. 11. angekündigt.
Warnungen von Merkel sind sinnlos, wenn bei allen getroffenen Maßnahmen schon vor deren Einführung klar ist, dass sie die Inzidenzen steigern werden.
Schnelltests führten im April 21, nach deren zu später Einführung (wegen MerkeL), erwartungsgemäß zu einem schnellen Sinken der Inzidenzen. Sie zum 11. 10. abzuschaffen, heißt: Man nimmt steigende Inzidenzen bewußt in Kauf.
Logisches Denken sagt einem, dass bei 2G die Inzidenzen steigen:
Siehe derzeit Österreich, das dies vormacht u. siehe die Party im September in Münster, wo es unter 2G zu vielen Infektionen kam.
Merkel ließ alles laufen

Eigenverantwortung?

Gibt es das noch in D?

Oder sind die hiesigen so unmündig das man alles mit Gesetzen, Verordnungen, Zwang durchsetzen muss?

Ich bin geimpft, gebustert..... warum muss ich mich weiter gängeln lassen?

Reichen die kassierten Zuwendungen noch nicht?

@10:25 von objektive

Zitat: "Bitte bleiben Sie sachlich."

Sorry, aber jetzt geht’s a bisserl neben die Spur, oder? Unsachlich? Haben Sie schon mal von Long-Covid gehört? Sich auch nur im Minimum informiert?

Bitte schön:

„https://www.sn.at/panorama/wissen/elf-prozent-der-erkrankten-kinder-hatten-long-covid-112679725“

„https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-long-covid-kinder-studie-dresden-100.html“

"https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/kanadische-studie-etwa-6-der-infizierten-kinder-entwickeln-long-covid/"

Wenn 6% der Kinder Long-Covid Symptome entwickeln dann wären das in D bis zu 1 Million (!) Fälle. Long Covid mag bei den meisten vorübergehen, bei einigen aber eben nicht (das ist gesichert) und bei den anderen sorgt es für diverse Entwicklungsverzögerungen und zeitweiligen Behinderungen durch verminderte Atemfunktion etc.

Das meinte ich mit ‚nicht vollends erforscht‘. Wird ihnen jeder Forscher sofort unterschreiben. Was ist hier unsachlich? Ihre Relativierungen

10:33 von Sisyphos3

"Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht.
------------

Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut !

Einfach mal anfangen.
Desto früher sind wir fertig !
Jeder Tag an dem unnötig gequatscht wird,
ist ein verlorener Tag"

.-.-.

Impfflicht wäre wohl das Gebot der Stunde.

Nichtsdestotrotz:
Sollen Ärzte oder starke Bundeswehrsoldaten schreiende Impfverweigerer an den Armen festhallten, weil diese sich mit aller Kraft gegen die Spritze wehren?

Und das Dingen wird dann mit Gewalt reingestoßen?
Diese Fernsehbilder und deren Wirkung möchte ich dann mal sehen.

Ich vermute, dass diese Form von Gewalttätigkeit seitens der Regierung niemals vom Grundgesetz her akzeptiert werden kann.

Nicht die Politiker sind schuld - wie derzeit so viele gerne wohlfeil behaupten -, sondern die Verweigerer.

Nichts spricht gegen Moderna, im Gegenteil!

Im Nachbarland Schweiz stellt man aktuell die Frage, warum man bei Corona besser dasteht.
In Deutschland und Österreich steigen mit den Fallzahlen auch die Hospitalisierungen und die Zahl der Toten – nicht so in der
Schweiz. Man bringt das auch mit dem verwendeten Impfstoff in Verbindung. In der Schweiz sind zwei Drittel mit Moderna geimpft. Geschadet hat das nicht, im Gegenteil.

Scharfe Kritik an geplanter Begrenzung von Biontech-Impfstoff

Was ist der eigentliche Grund für diese "scharfe Kritik" von Lauterbach & Co?
FDP-Fraktionsvize Michael Theurer sprach sogar von einem "schlechten Scherz".
Nein, die Verwendung von Moderna ist von BM Spahn gut begründet und kein Scherz!

Fünfte Welle, gut zu wissen

Dann werde ich mir zur 3. Impfung gleich den Termin zur 4. geben lassen.

10:41 von Sisyphos3

< warten ?
wie die Gruppe die darauf wartet, dass Impfstoffe allgemein besser erprobt sind "mehrjährige" Erfahrungen vorliegen
(Totimpfstoff mit 79 % Wirksamkeit ~ wie astrazeneca)
dachte dieses BioNTech Zeug hätte ne 95 % Wirksamkeit >

Sie wissen aber, dass Biontech ein mRNA-Impfstoff ist (u. daher kein Totimpfstoff?
Wie wissen aber sicher auch, dass es Totimpfstoffe bei anderen Impfungen schon lange gibt, diese bewährt sind, weil sie kaum Nebenwirkungen haben?
Weshalb sonst warten viele Ungeimpfte darauf, dass es diese endlich auch hier gibt? Weltweit werden Totimpfstoffe gegen Corona am meisten verimpft. Die beiden aus China gehören zu diesen.
Deutschland könnte, wie es Ungarn tat, auch eine Notfallzulassung für den besseren von beiden machen.
… wenn man denn wirklich will, dass sich die Hälfte der Ungeimpften impfen lassen soll.

10:42 von Traumfahrer

< Ich kann diese idiotischen Diskussionen über die verschiedenen Impfstoffe nicht mehr lesen, denn sie gehen an dem vorbei, was im Grunde jeder Mensch zu tun hat, sich selbst und andere so gut wie möglich zu schützen. >
Menschen, die ein erhöhtes Impfrisiko mit diesen Impfstoffen bei uns haben, sind nicht dazu verpflichtet, sehenden Auges sich einen Impfschaden zuzufügen.
So weit kann die Solidarität nicht gehen.
Im übrigen würde ein mit einer Sinusvenenthrombose erkrankter Mensch lebenslang pflegebedürftig werden und das verursacht Kosten, die womöglich Sie und andere dann mitbezahlen. Wenn schon im Vorfeld für solche und andere Ereignisse ein hohes Risiko besteht, sollte man alles tun, um dies zu minimieren oder auszuschalten.

fünfte Corona-Welle ?

Wir haben eine Pandemie, keine Wellen.

solange immer noch rücksicht auf Impfverweiger, Querdenker und Coronaleugner genommen wird wird das nicht besser werden.

Österreich zeigt wie man verantwortungsvoll mit dem Gesundheitschutz für alle Bürger handeln muss.

Auch unsere Verantwortlichen müssenjetzt schnell und sofort diesem guten und Richtigen Beispiel folgen.

Die jetzt fast 100.000 Corna tote die auch duch nicht richtige oder zu späte Entscheidungen verursacht worden sind dürfen nicht vergessen werden.

10:43 von Der Lenz

< Das Trombosenrisiko der Erkrankung ist wesentlich höher als das der Impfung:
Angst vor /Persönliches Risiko dieser wäre eher ein Starkes Argument das Risiko durch einen Beliebigen Impfstoff zu senken. >
Man muss aber dazu erst mal schwer erkranken u. es gibt oft einen milden Verlauf bei einer Erkrankung.

< Derzeit werden hier Impfstoffe verimpft die so geringe Nebenwirkungen - überprüft in Milliarden Anwendungen - haben wie man es nicht für möglich gehalten hätte. >
Wir können nur die Daten des PEI dazu ansehen, die der restlichen Welt haben wir nicht.
Aber die Daten des PEI zeigen gegenüber den Impfungen vor Corona eine extrem höhere Zahl an Nebenwirkungen. Googeln Sie mal nach der UAW-Datenbank des PEI. Darin sind in 20 Jahren viel, viel weniger Nebenwirkungen für die bisherigen Impfungen genannt (auch %ual), als für 9 Monate Corona-Impfungen. In 20 Jahren wurden viel mehr Impfungen (z. B: Grippe) durchgefüht, als in den 9 Monaten des letzten Sicherheitsberichts des PEI

10:25 von covid-strategie

< So gesehen könnte ein echter Totimpfstoff hier die Wende bringen: dauerhaft wirksam und Nebenwirkungsarm…
Novavax zielt auch nur auf das Spike Protein und ist kein Totimpfstoff. >
………
Novavax ist mit Gentechnik hergestellt und kann daher kein „echter“ klassischer Totimpfstoff sein.
Aber wie ist das bei dem chin. Impfstoff von Sinopharm? Ist dieser nicht ein echter Toimpfstoff? Der Vorteil wäre, dass dieser Impfstoff schon millionenfach oder mehr verimpft wurde auf der Welt und man seine Daten daher kennen bzw. erfahren können sollte.

11:42 von Nachfragerin

<< @Tada - 2-3 Impfungen pro Jahr

10:16 von Tada:
"Will man jetzt wirklich alle 3-4-5 Monate die komplette Bevölkerung impfen???"

Ja, klar. Die Experten von Biontech befürworten das. <<

,.,.,

Sie wissen genau, dass das nicht stimmt.
Aber Krisenzeiten sind natürlich ein gefundenes Fressen für Unheil-Verbreiter.

09:15 von Sternenkind

Am 19. November 2021 um 09:15 von Sternenkind
"Die Impfung wirkt weit schlechter als versprochen und ist kein Game Changer den man sich erhofft hat. Die Enttäuschung darüber wird auf die Sündenböcke Ungeimpfte projiziert."

Die Impfung wirkt genauso wie angekündigt. Die Ungeimpften sind tatsächlich das Problem.

11:11 von bolligru

Danke für den Hinweis.
Novavax ist kein klassischer Totimfstoff, weil er auch Gentechnik enthält.
Das mit den Wirkverstärkern wäre mir so lange egal, wie ein Impfstoff nicht exakt die Nebenwirkungen hat, die ich bereits als Vorerkrankung haben.
Beispiel:
Ich hatte schon u. a. eine Sinusvenenthrombose (=eine Form eines Schlaganfalles) u. kann mich daher nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der das als „Nebenwirkung“ auch machte.
Ich suche aber sog. „klassische Totimpfstoffe“, weil man damit Erfahrungen hat.
Mit Totimpfstoffen, die durch Einsatz von Gentechnik hergestellt werden, hat man keine Erfahrungen, weil sie neu sind.
Vermutlich ist Sinopharm ein klassischer Totimpfstoff und er wird schon lange verimpft , so dass man seine Nebenwirkungen auch aus der Praxis schon kennen kann.

komplette Bevölkerung impfen???

von Tada @
Und was ist Ihre alternative? Weiter tausende sterben lassen?
Wir haben fast 100.000 Corona tote bis jetzt, der größte teil sind ungeimpfte.

Wann wollen Sie denn dagegen etwas tun?

10:57 von Naturfreund

10:57 von Naturfreund 064

Sehe ich genau so!

10:58 von Pharmaopfer Die

10:58 von Pharmaopfer

Die Frage beschäftigt mich seit einiger Zeit, finde auch hier immer wieder Beispiele für "absolut kein Unrechtsbewußtsein"!

11:55 von baumgart67

Danke für den Bericht zu Sinopharm.
Ich komme immer mehr zu der Erkenntnis, dass ich, wenn ich denn impfbar bin, mich mit diesem Impfstoff impfen lassen könnte.

< Auch schrieb in dieser Woche ein deutscher Virologe bei ntv dass die Todimpstoffe offensichtlich 10 mal effektiver eine Immunantwort auslösen weil es ja das komplette inaktive Virus ist und nicht nur ein Teil. >
Das hört sich auch vielversprechend an.
Totimpfstoffe haben nicht umsonst einen so guten Ruf, auch wegen der geringen Nebenwirkungen.
Man sehe sich die Statistiken des PEI in der "UAW-Datenbank" für die Impfungen der letzten 20 Jahre mal an.
Viel weniger Meldungen mit viel weniger Nebenwirkungen u. Toten in 20 Jahren gegenüber 9 Monaten Impfungen mit Corona-Impfstoffen.

11:01 von Spider

11:01 von Spider Jerusalem

Was hat das jetzt mit "den bestellten Impfdosen" zu tun?
Am Anfang der Impfungen hieß es doch immer. es wäre nicht genug bestellt worden, jetzt ist es zu viel?
Und ein zu viel gibt es in einer Pandemie nicht, es gibt sicher Länder, die sich über eine Spende von Impfstoffen " wie Bolle" freuen würden.

Schlaganfall und Herzinfarkt

Gerne hätte ich Zahlen zum aktuellen Geschehen im o. G. Bereich. Wieviele Patienten mit Schlaganfall oder Herzinfarkt belegen ein Intensivbett? Wie stark ist diese Quote im Vergleich zum Vorjahr ohne Impfungen gestiegen?

11:05 von Shantuma Und Sie

11:05 von Shantuma

Und Sie besaßen gestern die Frechheit, mir ein schlechtes Gedächtnis zu unterstellen und fordern immer von anderen irgendwelche Belege! Wo sind denn Ihre -seriösen - Belege dazu:
// Zum einem gibt es durchaus Bevölkerungsgruppe die von einer regelmäßigen Impfung (alle 6 Monate) gefährdeter sind als eine Infektion."
// Da auch Geimpfte das Virus in sich tragen, und auch jene mit anderen Krankheiten ins Krankenhaus eingeliefert werden können. Belegen auch geimpfte Infizierte Krankenhausbetten. Das kann man natürlich leugnen, ist aber Realität."
Es hat niemand behauptet, das es anders ist, aber eben nicht die Intensivbetten im Übermaß!

// Denn dies gilt für alle. Insbesondere die Geimpften, die fühlen sich ja unsterblich.//
Reine Unterstellung!

Zur Impfpflicht

Heiko Maas am 20.11. : "Die wird's nicht geben", sagte der geschäftsführende Außenminister Heiko Maas (SPD) dem Springer-Sender Bild Live. "Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten." Es werde eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geben, "und das halte ich auch für richtig".

Damit wäre ja alles gesagt - und die Pöbelei gegen die sog. "Impfgegner" kann einem vernünftigen Vorgehen weichen. Damit einher gehen sollte auch die Anerkenntnis durch die entsprechenden Foristen, dass es eine "Pandemie der Umgeimpften" nicht gibt und nie gab. (Drosten)

12:02 von blauhade66

"Die Politik hat mal wieder auf ganzer Linie versagt"

,.,.,

Lieblingsspruch vieler Populisten.

Klingt so schön markig, und man muss nicht nachdenken, sondern nur nachreden, was andere Populisten behaupten.

11:08 von Mischa007 Das

11:08 von Mischa007

Das könnte man versuchen, aber dann schreien aale Anhänger doch nur: Fakes, Fakes, Fakes.

11:13 von Sternenkind Hören

11:13 von Sternenkind

Hören Sie endlich auf mit Schweden!

"https://www.tagesspiegel.de/politik/corona-pandemie-in-schweden-kritik-an-corona-kurs-unzureichend-minderwertig-langsam/27751216.html"

Wir werden damit leben...

von hans-rai@
leider geht das bei für fast 100.000 Menschen die an Corona gestorben sind nicht mehr.

Wenn jetzt Unfallopfer oder Krebspatienten nicht mehr zeitnah versorgt werden können wiel die Krankenhäuser mit ungeimpften Coronapatienten über lasßtet sind ist es dringed notwendig schnell zu handeln.

Sonst bleit nur die Triage für ungeimpfte.

11:13 von Rice-pulling

11:13 von Rice-pulling en...

Was für ein Bull Shit!

"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Impfung-Totimpfstoff-mRNA-oder-Vektorimpfstoff,corona9064.html"

" https://www.spektrum.de/news/wie-lange-schuetzt-der-impfstoff-von-biontech-moderna-astrazeneca/1945216"

11:51 von Rosemarie Hägele

< Eine kleine Anmerkung: ein Virus hat keinen eigenen Stoffwechsel und ist ohne einen Wirt von sich aus nicht vermehrungsfähig, lebt also nicht - was eben auch genau der Grund dafür ist, das Virus-Erkrankungen nicht mit Antibiotika bekämpft werden können. Daher ist das Wort >Totimpfstoff< im Zusammenhang mit einem Virus auch im Grunde falsch und müsste anders heißen. >

Es gibt sicher einen Grund, weshalb man diese Sorte von Impfstoffen als Totimpfstoffe bezeichnet hat.
Wichtig ist dabei, dass jeder weiß, was mit dem Wort "Totimpfstoff" gemeint ist.

11:19 von NataG Die Impfungen

11:19 von NataG

Die Impfungen sind nicht unwirksam - eher das Gegenteil!

"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Impfung-Totimpfstoff-mRNA-oder-Vektorimpfstoff,corona9064.html"

Zu den Medikamenten:

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/zugelassene-zur-zulassung-eingereichte-medikamente-covid-19"

re 12:02 blauhade66: Impfpflicht

>>Die Politik hat mal wieder auf ganzer Linie versagt,gelockert ohne Überlegung das der Winter vor der Tür steht und dann noch behaupten das sie alles richtig gemacht haben.
Eine Impfung die verhältnismäßig wenig schützt, 50 Prozent der Menschen die im Krankenhaus liegen sind Geimpft. Und dafür sollen alle Grundrechte über Brot geworfen werden!!<<

Wenn ich Sie richtig verstehe, werfen Sie „der“ Politik vor, dass sie zu viel gelockert habe und deshalb jetzt zu wenig lockern muss.

Da kann man ja nur „auf ganzer Linie versagen“.

Auch wenn ich Sie persönlich falsch verstanden haben sollte, Statements mit diesen beiden „Argumentationsbausteinen“ häufen sich in der Diskussion nicht nur an dieser Stelle.

10:25 von Humanokrat Ich kann

10:25 von Humanokrat

Ich kann nur zustimmen!

10:29 von mikethecat Lassen

10:29 von mikethecat

Lassen Sie diese falschen Aussagen, da wo sie hin gehören und lesen Sie dieses:

"https://www.mdr.de/wissen/corona-gibraltar-hohe-inzidenz-hohe-impfquote-100.html"

"https://www.praxisvita.de/corona-impfung-ohne-wirkung-was-daten-aus-gibraltar-uns-zeigen-20029.html"

11:56 von Donousa

ähnliches hatte ich auch schon geschrieben

10:48 von

10:48 von CoronaWegMachen

Hauptsache Sie haben keine Einschränkungen?
Sie hören auch nicht den Experten (Intensivmediziner, Intensivpflegepersonal usw.) zu?
Deren Meinungen und Erfahrungen werden ja hier gerne klein geredet! Aber die sind diejenigen, die unter diesem ganzen Quatsch (den Ungeimpfte äußern) am meisten Leiden müssen!

Am 20. November 2021 um 11:23 von Nachfragerin

„Wenn sich jeder Bürger zwei- oder dreimal pro Woche selbst testen und dem Ergebnis entsprechend handeln würde, wäre das Problem in zwei Wochen gelöst.“

Auch wenn ich ebenfalls regelmäßige Test seit langem propagiere, so steckt in Ihrer Antwort der Kern des Problems, nämlich das Wörtchen „würde“!

Würden sich alle impfen lassen, wäre das Problem auch zumindest sehr deutlich kleiner, wenn das schon nicht klappt, glauben Sie, die Kontakte würden sich testen und entsprechend verhalten? Ganz besonders die, die wissen, dass sie dann in Quarantäne, ohne Lohnfortzahlung müssten?
Gerade die sind aber die gefährlichsten Verbreiter der Infektion!

Da wir nun aber die Erfahrung gemacht haben, dass die Menschen nicht tun, was sie tun sollten und man ohne Kontaktverfolgung keine Chance hat die Infektionsketten zu unterbrechen, ist die persönliche Kontaktverfolgung so wichtig.

Wenn Kommunen hier sparen, haben sie unnötig beendete Menschenleben zu verantworten!

Am 20. November 2021 um 11:49 von EPN

So lange die Impfzentren geschlossen bleiben, wahrscheinlich sind sie ja schon ausgeräumt und verkauft, wird es auch mit der Impfflicht faktisch nichts. Die Hausärtzte packen es nicht, die sind auch ohne die Impferei voll ausgelastet, und sie haben von der Bürokratie drumherum die Nase gestrichen voll.
__
In vielen Fällen waren sie eh nur angemietet. Bei den meisten handelte es sich um Hallen, die eigentlich für andere Sachen gebraucht werden. In Köln z. B. die Messen. Wie kommen Sie auf die durch NICHTS belegte Annahme, dass die Hallen verkauft worden seien ? Da hätte man sie ja zunächst mal kaufen müssen.
So ein Unsinn.

@ um 10:14 von Margitt.

"…
Wieso kann man nicht andere Impfstoff-Typen wie Tot- u. Peptidimpfstoffe nach D holen?
…"
Der BioNtech Impfstoff ist ein Totimpfstoff. Der von Moderna auch.
Ich bin immer wieder erstaunt, was hier einige fordern aber von der Sache selbst zu wenig verstehen. Die Wirksamkeit des chinesischen Todimpfstoffs liegt auch nur bei 90 %, wenn er weniger Nebenwirkungen hätte als die genannten Impfstoffe, dann hätten wir ganz gewiss schon die Unterlagen zur Zulassung.

10:55 von paule2 Es gibt bei

10:55 von paule2

Es gibt bei Covid19 keine Herdenimmunität - wurde bereits vor Monaten von den Experten mitgeteilt!
Fast KEINE Impfung wirkt zu 100%. Und zu den "Medikamenten lesen mal hier nach:

" https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/zugelassene-zur-zulassung-eingereichte-medikamente-covid-19"

// Verschwiegen wird, wieviel Prozent der täglichen Toten Geimpfte sind!//
RKI Wochenbericht vom 19.11.:
Verstorbene symptomatische COVID-19-Fälle¹ ² 18-59J. 65 60J+ 1223
davon vollständig geimpft
15 514
Anteil Impfdurchbrüche -
23,1% 42,0%

11:49 von na ihr Sofahelden

< Sinusvenenthrombosen kommen glaube ich in einem von 175.000 Fällen vor und sind ja auch gut behandelbar. Bei Risikopatientinnen würde man darauf ja dann auch genau schauen. >
Meine wurde wegen Weihnachen (!) nicht behandelt, weil es zuerst zur Fehlinterpretation des MRT durch einen Neurologen kam und der Radiologe das MRT erst Tage später befundete (Weihnachten!...).
D. h. bei mir ist die Sinusvene weiterhin verschlossen mangels Behandlung.
Eine frühere im MRT vermutete 1. SVT wurde damals nicht untersucht, weil die Neurologen meine starken Kopfschmerzen offenbar nicht so ernst genommen hatten. Es haben sich damals wohl Umgehungskreisläufe gebildet, die m. E. nicht alles ausgleichen.
Folgen bei mir:
Schwere chronische Einschränkungen auf der linken Körperseite mit enormer Gehbehinderung.
FAZIT:
Nicht jede SVT wird erkannt ... Es bedarf sehr fachkundiger Ärzte.
In meinem Fall bin ich mir nicht sicher, wie es enden würde, wenn ich nochmals eine bekäme, da die Sinusvene dicht ist.

Hier nochmal die Zahlen mit Geimpft/Ungeimpft ITS

Anzahl Covid Fälle auf Intensivstation KW42bis45 2021:
Altersgruppe 12-17 Jahre: 0
Altersgruppe 18-59 Jahre: 518 (68 davon vollständig geimpft=13,1%)
Altersgruppe über60 Jahre:1074 (406 davon vollständig geimpft=37,8%)

Verstorbene Fälle:
Altersgruppe 12-17 Jahre: 0
Altersgruppe 18-59 Jahre: 65 (15 davon vollständig geimpft=23,1%)
Altersgruppe über60 Jahre: 1223 (514 davon vollständig geimpft=42%)

Quelle: RKI aktueller Wochenbericht vom 18.11.21

Am 20. November 2021 um 11:49 von EPN

Die Hausärtzte packen es nicht, die sind auch ohne die Impferei voll ausgelastet, und sie haben von der Bürokratie drumherum die Nase gestrichen voll.
__
Woher wissen Sie das ? Mit wievielen Hausärzten haben Sie gesprochen ? Die Bürokratie fällt insbesondere bei der 1.Impfung an. Scheint auch total unterschiedlich zu sein. Meine Ärztin hat vom ersten Tag, wo es für die Praxen möglich war, mitgeimpft, impft auch weiterhin.
Wenn man WILL und selbst aktiv wird, dann gelangt man auch an eine Impfung. Wenn Sie darauf warten, dass es bei Ihnen klingelt, werden Sie lang e warten müssen.

11:35 von na ihr

11:35 von na ihr Sofahelden

Die Zulassung in der restlichen EU "steht und fällt" mit den Zulassungsunterlagen. Und die werden weder für den chinesischen noch für den russischen Impfstoff von den Firmen vorgelegt.
Ich denke mir dazu meinen Teil!

11:35 von na ihr Sofahelden

< Wie seriös haben die ungarischen Zulassungsbehörden denn geprüft?
Ich habe die ungarische Regierung nämlich in Verdacht, auf diesem Gebiet stets PR gegen die EU zu machen. >
Die WHO hat auch für denselben Impfstoff eine Notfallzulassung erteilt und er wird mit am meisten weltweit verimpft.
Sooo schlecht wird er dann kaum sein, oder?
Lesen Sie vielleicht noch den Beitrag hier von "Baumgart".

Die Zeit der „Überzeugungsarbeit“ geht zu Ende

So wie es im Nachbarland Kanzler Schallenberg gesagt hat.

Die allgemeine Impfpflicht in Deutschland ist sogar viel plausibler als eine nur auf Pflegeberufe bezogene, weil man sich der Pflicht nicht durch Kündigung entziehen kann.

Es wird wütende Proteste geben auf der Straße, klar. Oder besser: es „würde“, denn ich gehe davon aus das Demonstrationen gegen eine Impfpflicht fast überall verboten werden. Dafür wird sich der Zorn vieler im Internet entladen.

Am größten wird der „Widerstand“ wohl sein bei dem Thema Kinderimpfung. Ich erwarte das der Staat diese zur Erfüllung der Schulpflicht vorschreibt, egal ob die Kinder nun ein individuelles Risiko haben, oder nicht. Weigerungen von Eltern dem Folge zu leisten, werden zu tausenden Anklagen führen.

Verwaltungsgerichte werden allerdings nicht sachlogisch prüfen, ob das unterlassen der Kinderimpfung dem Kindeswohl weniger oder mehr schadet als das Impfen, da der Gesetzgeber die Impfpflicht schlicht an die Schulpflicht koppeln wird.

Ich kann diese fünfte Welle

Ich kann diese fünfte Welle nicht abwarten, wenn sie die letzte ist. Wird sie aber nicht sein, auch mit 100% vollst. geimpften in der Bevölkerung - das weiß man in der Wissenschaft und in der Politik. Es werden weiterhin Masken getragen werden müssen und wir werden lockdowns haben. Denn danach kommen Mutationen, bis wir bei Omega sind und andere Alphabete der Welt bemühen müssen. Diese Narrative über die ultimative Rettung durch die Impfung ist nur dazu da, um sich nicht mit der lästigen Abwägung zwischen Freiheiten und Pandemie beschäftigen zu müssen und die Bevölkerung auf eine Linie zu bringen: Würde und Freiheit sind verhandelbar an Bedingungen geknüpft.

Die Pandemie und das Virus machen mir, im Übrigen als Impfbefürworter, nicht so viel Angst, wie die leichtfertige Aufgabe von allem, was in den letzten 70 Jahren erarbeitet wurde. Aber nach den Reaktionen hier wundert es mich nicht, wie schnell auf diesem Boden einige fanatischen Strömungen entstehen und sich verbreiten konnten.

Robert Koch Institut Empfehlung für Moderna

Nachzulesen:
AKTUELLE DATEN UND INFORMATIONEN ZU INFEKTIONSKRANKHEITEN UND PUBLIC HEALTH
Epidemiologisches Bulletin 46 - 2021 vom 18.11.21
:
Siehe Tabelle Seite 11
AstraZeneca+Moderna = Drittimpfung mit Moderna empfohlen

≥ 60 Vaxzevria / Spikevax (100 µg) Heterologes Impfschema = Spikevax (50 µg)

Die Kritiker von BM Spahn sollten stichhaltige Argumente liefern, warum Moderna in Deutschland so beschränkt verimpft wird.
Was genau sind die Gründe dafür?!

Politiker

Frau Merkel wurde nicht gewählt um zu "flehen" sondern um zu "regieren".
Natürlich scheint dieser Satz plakativ bei unserer föderalen Republik und natürlich tragen die AfD und die FDP ein hohes Maß an Verantwortungslosigkeit und Ignoranz unter dem in dieser Angelegenheit missbrauchten Begriffes Freiheit.
Auch die palavernden Ministerpräsidenten*innen und der Bevölkerungsteil der sogenannten Querdenker (was für eine Umschreibung für Nichtdenker) haben ein Übriges zu der jetzigen Situation beigetragen.
Aber: Die Kanzlerin ist kein(e) Bittsteller*in sondern bestimmt die Richtlinien der Politik und hat die Weisungsbefugnis und auch ein Instrumentarium im Rahmen des Grundgesetzes Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden.
Für das Gebet (keine Ironie) sind andere Institutionen zuständig.

11:25 von GeMe

Es gab an "normalen" Thrombosen mehr als 394 Fälle durch die Impfungen.
In einem älteren Sicherheitbericht waren es schon mehr als 3.000 in D.
Sinusvenenthrombosen sind leider nicht alle genannt in den Sicherheitsberichten:
Nur diese, bei denen der Tag der Impfung und der Tag des Eintritts der Thrombose in der Meldung aufgeführt waren und die nicht später als nach 42 Tagen aufgetreten sind.
Siehe die Erläuterungen zu der entsprechenden Tabelle.

Daher kann man die tatsächliche Zahl der Sinusvenenthrombosen nicht aus den Berichten des PEI erkennen.

Am 20. November 2021 um 11:40

Am 20. November 2021 um 11:40 von OrwellAG

Was sagt Ihnen diese Zahl: 7.580.758.09

Genau so oft wurden bis zum 18.11. weltweit Impfdosen verimpft! So viele, wie nie zuvor bei einem Medikament/Impfstoff!
Mehr brauche ich hoffentlich nicht sagen.

@ diejenigen, die mir geantwortet haben

Immer wieder alle Impfen ist der Wahnsinn.

Bei Risikogruppen ist es natürlich sinnvoll, man empfiehlt da alle anderen Impfungen. Der Rest braucht das nicht. Gegen Grippe werden auch nicht alle Geimpft - Kinder haben das Problem RSV.

Aber das Argument "Intensivstationen nicht überlasten" zieht nicht.
Intensivstationen kann man ausbauen, dem Personal solche Bedingungen bieten dass es zurückkommt, bzw. dass es an Nachwuchs nicht fehlt.
Politik weißt,wie man den Bundestag auf 150% der normalen Belegung bringt: umsonst arbeiten due nicht und alle 2 Jahre gibt es automatisch eine Diät-Erhöhung.

Bei Berufsgruppen mit Fachkräftemangel kommt hinzu, dass der Job nie und nimmer bis zur Rente gemacht werden kann und Berufskrankheiten vorprogrammiert sind (meine Mutter arbeitete in der Altenpflege, mein Vater als Schweißer, ich weiß wovon ich rede.)

Das Renteneintrittsalter muss in diesen Berufen runter auf 50-55 Jahre!

Deutschland ist doch so ein reiches Land...

Am 20. November 2021 um 11:49 von na ihr Sofahelden

Sinusvenenthrombosen kommen glaube ich in einem von 175.000 Fällen vor und sind ja auch gut behandelbar. Bei Risikopatientinnen würde man darauf ja dann auch genau schauen.
___
Der Foristin wurden so viele Daten, Studien, Berichte, Auswertungen, Erklärungen zur Verfügung gestellt. Es ist für die Katz. Selbst wenn der immer wieder geforderte Totimpfstoff zur Verfügung steht, wird sie sich nur eventuell impfen lassen.
Das sagt mehr als 1000 Erklärungen. Mittlerweile glaube ich, will man sich nur noch interessant machen, denn die Krankheitsgeschichte kennt ja auch jeder.

>>Es muss jetzt rasch dafür

>>Es muss jetzt rasch dafür gesorgt werden, dass flächendeckend in Deutschland die Kontakte der Menschen eingeschränkt werden."<<

Die Bevölkerung in Deutschland bekommt die Einschränkung zu spüren, indem Reisen mit Zügen innerhalb des Landes erschwert bzw. nur mit Impfausweis.

Wie ist das mit den Flügen aus anderen Ländern nach Deutschland geregelt, dürfen Flugzeuge aus aller Welt in Deutschland landen?

Wenn ja, wäre das ein starkes Stück....

PS. Die allermeisten Infizierten erholen sich und werden vollständig gesund.

Warum sagt er das nicht?

@ Baumgarten67

Die Impfstoffe der neuen Technologie, die wir gerade haben, versagen gerade ausgerechnet im
Winter.

In China behandelt man doch auch Covid sehr schnell mit Chloroquin um es gar nicht erst bis zur Hospitalisierung kommen zu lassen https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32164085/

Mit den ähnlichen Stoff Hydroxychoroquine wurden auch Staatschefs in 2020 behandelt, sowie auch mit Monoklonalen Antikörpern.

11:16 von Klartexxter

< ...und wenn die Totimpfstoffe auf dem Markt sind, werden die gleichen Leute die jetzt gegen vorhandene Impfstoffe sind gegen die Totimpfstoffe wettern, mit den gleichen Argumenten. Es sind einfach 20-30% Menschen in unserer Gesellschaft heran gezogen worden, für die Individualität und Egoismus substituierbare Begriffe geworden sind, und die im Leben drei Dinge wichtig sehen: Me, Myself, and I, um mal Prof. Dr. Lesch zu zitieren >

Wer so voreingenommen denkt, der lässt sich auch nicht durch Fakten überzeugen.
Versetzen Sie sich einfach mal in die Lage, dass Sie infolge einer Vorerkrankung von Ihrem Arzt gesagt bekommen, Sie sollten sich besser nicht mit einem unserer Impfstoffe impfen lassen.
Sie wollen aber geimpft werden.
Was tun Sie dann?
Sie machen es vermutlich wie viele andere auch und suchen nach anderen evtl. besser verträglichen Impfstoffen.

Ich bereite mich schon auf die 6. Welle vor

.. und bleibe als Ungeimpfter einfach zu Hause - freiwillig - und zwar seit 1,5 Jahren und beschwere mich nicht. Ich bin nicht angesteckt worden und habe niemanden angesteckt. Möchte daher auch dann nicht als Sündenbock für eine verfehlte Politik herhalten müssen. Dieser Kommentar in den Tagesthemen gestern war absolut unsäglich.

Wer sich nicht impfen lassen will

Sollte mit dem Leben abgeschlossen haben.
Die Corona-Viren erwischen irgendwann jeden. Die Frage ist nur, ob durch Impfung oder durch Ansteckung.
Die Frage des Kontaktes in der Öffentlichkeit ist so wie mit einem Führerschein.
Man muss zwar keinen Schein haben um sehr gut oder noch besser als Hamilton fahren zu können. Man MUSS aber einen Führerschein haben um das Auto in der ÖFFENTLICHKEIT zu bewegen, selbst wenn man keine Fahrpraxis hat.
Weshalb braucht man dann unbedingt einen Impfschutz ? Ganz einfach:
Um sich und die anderen vor einer schwerwiegenden Erkrankung uu schützen.

Am 20. November 2021 um 11:44 von redfan96

Noch eine Anmerkung zum Gesundheitssystem. Es ist mir vollkommen klar, dass man ITS-Personal nicht über Nacht backen kann und dass für diese Pandemie der Zug abgefahren ist. ABER: die scheidende Regierung hat NICHTS getan, um künftige Generationen in die Pflege zu locken. Die Coronaprämie in 2020 verdiente ihren Namen nicht, wurde zusätzlich durch Kleinklein, wer sie nun bekommt, anstatt gleich alle Pflegekräfte, egal wo, damit auszustatten, gemindert. Aber jetzt, wo er geht, will Spahn auf einmal 5000€ lockermachen. Einen Ansatz zur Entprivatisierung der KKH und Pflegeheime gab es nicht mal andeutungsweise, dabei ist dieses System der Gewinnoptimierung im Gesundheitswesen pervertiert und krank.
__
Sie leben in Spanien, arbeiten sich aber regelmäßig an allen möglichen, Ihrer Meinung nach, Schwachstellen in DE ab.
Ich habe selbst in Spanien gelebt u.a. die Schule in Madrid besucht. Ist das Gesundheitssystem Ihrer Meinung in Spanien das bessere ? Wenn nicht, was soll Ihr Gemecker ?

11:05 von ..venus..

Danke.
Das ist interesant, was Sie zum Thema Totimpfstoffe schreiben.
Dass viele Ungeimpfte einfach nur einen unbedenklicheren Impfstoff suchen, ist nicht nur logisch, wenn man sich die Sicherheitsberichte des PEI genauer ansieht, sondern ist auch deren gutes Recht.
Es muss sich keiner durch eine Impfung schädigen lassen, schon gar nicht, wenn er bestimmte Vorerkrankungen hat wie eine gestörte Gerinnung.

Ich gehe von Verfassungsbeschwerden gegen allg. Impfpflicht aus

Diese werden aber nicht erfolgreich sein.

Zum einen hat das Verfassungsgericht eine gewisse Tradition darin, ein Rechtsgut zu identifizieren, dass Handlungen der Exekutive nachträglich gutzuheißen erlaubt. Das war bei der Bankenrettung oder Griechenlandrettung so oder bei der Flüchtlingskrise. Manchmal hat das BVerfG auch einfach auf die Länderhoheit verwiesen (zB Schulsprengelpflicht).

Zum anderen wird die Hauptsacheentscheidung bis zu 2 Jahren brauchen. Bis dahin haben alle ihren „Piecks“ schon. Wer sich dann zu Unrecht geimpft sieht, kann das ja eh nicht mehr rückgängig machen. Und um eine Entschädigung zu erhalten, müsste man nachweisen geschädigt worden zu sein. Man wurde halt nur gezwungen.

Warum blockiert jemand ein Intensivbett?

In Deutschland sind Tausende Intensivbetten letztes Jahr abgebaut worden. Die Pfleger sind schlecht bezahlt, weil wir trotz Rekordeinnahmen bei den Krankenkassen für sie zu wenig Geld übrig haben. Das ist der wahre Kern des Problems; genauso wie das die eklatante Fehleinscshätzung von Jens Spahn, Geimpfte müssten sich an gar keine Vorsichtsmaßnahmen mehr halten, weil sie ja immun sind.
Hätten sich Geimpfte ab September auch aus Verantwortungsgefühl wenigstens 2x die Woche einem Schnelltest vor ihrem Restaurant- oder Barbesuch genehmigt (erst recht bei "Erkältungssymptomen", hätten wir diese Welle in dieser Wucht heute nicht.

re 10:39 krittkritt: Impfen ist nicht die Lösung?

>>– RKI: „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.“

Wieler sollte keine falschen Hoffnungen wecken, und das Nachlassen der Impfung und die Infektosität der Geimpften nicht Verharmlosen.<<

Wieder ein Kommentar, der ganz offensichtlich nur einen Zweck hat: Eine Überschrift abzusetzen!

Ansonsten widerlegen Sie Ihre eigenen Schein-Vorwürfe. Sie schreiben ja selber, dass „Wieler“ die Aussagen gar nicht getroffen hat, die Sie ihm hier unbedingt unterstellen wollen.

Billig. Und so durchsichtig, dass man schon gar nicht mehr drauf eingehen möchte.

Impfquote:

..bei Masern hatten wir vor der Impfpflicht für Schulen, Kitas, etc. eine Durchimpfungs-/Genesenenquote von glaub 93%...... Für den Rest bis zu den nötigen 97% wurde dann eine Pflicht eingeführt - vielleicht denken da mal ein paar drüber nach ????.....

Jetzt aber !!

12:02 von blauhade66
Impfpflicht
„“50 Prozent der Menschen die im Krankenhaus liegen sind Geimpft.““

90 Prozent der intubierten Intensivpatienten sind UNGEIMPFT !!
Und davon stirbt jeder Zweite !!

@baumgart67 (11:55)

Ob die von Ihnen immer so gerne beschriebene viel bessere Situation in China wohl auch noch so viel besser wäre, wenn die weit über 90% der chinesischen Bevölkerung, die in den letzten zwei Jahren noch nicht einmal getestet worden sind mal untersucht würde? In China wurden 160 Millionen Tests durchgeführt, davon schon 30 Millionen nach Ihrer eigenen Aussage im Großraum Guangzhou.

Oder - Mao bewahre! - wie wäre es wohl, wenn die schlechten Nachrichten mal unzensiert an die Öffentlichkeit kämen und unbequeme Menschen nicht einfach verschwinden?

Jetzt vierte Welle mit

Jetzt vierte Welle mit astronomisch hohen Zahlen von Neuinfektionen und heute Mittag und Abend wieder vollgestopfte Zuschauerränge in den Stadien und überhaupt über all gerne Feste und Treffen, als wär alles vorbei? Dazu statt strengem Durchgriff zu Impfzwang, nur ein politisches Herumgeeiere, (wie nicht anders zu erwarten) auch von unserer doch so hoch gelobten und sehnlichst herbei gewünschten Ampelkoalition? Wärenddessen hängen die Ärzteinnend und Pflegerinnened längst wieder physisch und psysisch in den Seilen und es wird weiter gestorben, eben wie in einer Pandemie? Die scheuen eine Impfpflicht, die zur Rettung der Bevölkerung beitragen könnte, aber bestimmt nicht ein Autoverbot mit Fahrradzwang für die bösen Dieselfahrer und Freitagsdemos und Klimarettung sind ja wichtiger. Fragt sich nur, wenn‘s so weitergeht, für wen wir da alles retten wollen. Die Natur selbst braucht unsere Rettung nicht, sie stellt ihr eigenes Gleichgewicht ohne uns in irgendeiner Form ein.

@na ihr Sofahelden

@na ihr Sofahelden "Sinusvenenthrombosen kommen glaube ich in einem von 175.000 Fällen vor und sind ja auch gut behandelbar. Bei Risikopatientinnen würde man darauf ja dann auch genau schauen."
Sie haben ja richtig Ahnung. Das Problem bei Sinusvenenthrombosen ist das man sie nicht bemerkt bis es zu spät ist da sie erst Schmerzen verursachen wenn sie sich lösen und dann auch von den meiste nicht erkannt werden da die Schmerzen einem Muskelkater ähneln. Leider ist es dann zu oft schon zu spät da die Folge ein Herzinfarkt, Schlaganfall oder Lungenembolie sind. Oftmals aber auch einfach Hirnblutungen auslösen. Übrigens Lungenembolien enden in über 50% der Fälle tödlich. Woher ich das weiß? Ich leide seid Jahren genau daran und muss deshalb Medikamente nehmen welche das Leben nicht wirklich einfacher machen. Kleine innere Blutungen können mich töten wenn sie nicht entdeckt werden. Glauben Sie mir ich würde mich sehr gerne Impfen lassen aber nicht mit einem Impfstoff der Trombosen auslöst.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: